Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.03.2018 00:57

Nennen wir Steven Greydanus bei seinem Namen Louie 8. Februar 2018 143 Kommentare
GreydanusIch werde ehrlich sein, während ich den Namen Steven Greydanus seit einiger Zeit kannte, hatte ich keine Kenntnis von irgendetwas, was er jemals gesagt oder geschrieben hat bis gestern.



Offensichtlich ist er ein Filmkritiker, dessen Arbeit vom neokonservativen Nationalen Katholischen Register veröffentlicht wird .

Seine Biografie auf seiner Website besagt, dass er "der Schöpfer von Decent Films, ein ständiger Diakon in der Erzdiözese Newark und ein Mitglied des New York Film Critics Circle" ist.

Er bietet auch Filmkritiken über ein Programm mit dem Titel "Reel Faith" an, das von "NET TV Catholic" ausgestrahlt wird, das laut seiner Website "der Kommunikations- und Technologiezweig der Diözese Brooklyn" ist.

Gestern war ich auf Greydanus '"Reel Faith" -Bewertung eines Films mit dem Titel "Ruf mich bei deinem Namen", der anscheinend der neueste Versuch Hollywoods ist, homosexuelle Abweichungen zu "normalisieren".

Also, was hat der Diakon zu den Katholiken zu sagen, die vielleicht nach einem Einblick gesucht haben, wie diese bestimmte "Rolle" gegen den "Glauben" misst?

Anstatt einfach die Abschrift von Greydanus 'Rezension zur Verfügung zu stellen, möchte ich Sie ermutigen, die ungefähr 1-minütige Episode für sich selbst zu sehen, da das geschriebene Wort unmöglich dem gerecht werden kann, was Sie gerade erleben werden.



Englisch: www.db-artmag.de/2003/11/e/2/99-2.php Greydanus 'glühende Rezension eines in Italien gedrehten Films, der "den Betrachter verführen" will, indem er die Geschichte von einem "jungen Mann" (17 - Jähriger) erzählt, der in einer Beziehung mit einem älterer Mann, "dessen Schauspieler, er sprudelt, sind" attraktiv und oft gewinnend ", habe ich eine Idee.

Wie wäre es, wenn wir Greydanus bei seinem Namen nennen? (TIPP: Es ist nicht "Reverend Mr.")

In Anlehnung an das italienische Thema wäre ein treffenderer Name etwas wie: mezzo finnoch '

Für diejenigen, die nicht mit dem Begriff vertraut sind, beschreibt es einen Testosteron-freien Mann, der, obwohl kein selbst-identifizierter Praktiker der Homo-Devianz, nur diese Seite von ausgewachsenen, aus dem Schrank, Homosexuell ist wie der Tag ist lang.

Diejenigen von euch, die das Video durchlitten haben, können sich nicht nur dank seiner verletzenden, femininen Persona, sondern auch wegen seiner trotteligen Beschreibung des Films als "dekadente Ode an Begehren und Feiern männlicher Schönheit" anschließen.

Ernsthaft, was für ein Mann, egal "Geistlicher", spricht so?

Oh ja, ein Typ, dessen NCR-Bio sagt: "Steven und seine Frau Suzanne haben sieben Kinder."

Wie stolz müssen sie sein.

Und vergessen wir nicht, dass diese besondere Rezension die "Imprimatur" der Diözese Brooklyn trägt.

Seien wir ehrlich, Leute; die katholische Kirche unserer Zeit, oder besser gesagt, die konziliare Schöpfung, die sich gegenwärtig als katholische Kirche ausgibt, wird von Homos (wie James Martin und Battista Ricca), Homo-Sympathisanten (wie Francis und Rheinhard Marx) und Pseudo- Männer (wie Steven Greydanus und was bei allen Anzeichen das Übergewicht von Novus Ordo Klerus in Pfarreien weltweit ist).

Wenn jemals jemand Beweise brauchte, dass Satan tatsächlich die Kirche sogar zu den höchsten Orten infiltriert hat, dann ist es das.

Wie ich im Jahr 2015 in einem Beitrag mit dem Titel " Es kommt alles auf die Männer " schrieb:

Es ist ziemlich klar, dass das Angreifen des Männchens der Spezies immer zu den höchsten Prioritäten Satans gehörte; Unterminierung der Männlichkeit in einer Weise, die Männer dazu verleitet, die von Gott gegebenen Eigenschaften, die "Männlichkeit" definieren, zu verwerfen.

Wollen Sie also die Zeichen der Zeit in Bezug auf die nahende endgültige Konfrontation lesen?

Behalte den Zustand der Männer sowohl in der Kultur als auch in der Kirche im Auge - ihre Stärke, ihre Männlichkeit und ihre Göttlichkeit - da du dir sicher sein kannst, dass Satan genau dort entschlossen ist, die meisten Opfer zu häufen.

Wenn Steven Greydanus ein Anzeichen dafür ist, ist der Kot nur ein Haar vom Ventilator entfernt.
https://akacatholic.com/lets-call-steven...us-by-his-name/

von esther10 02.03.2018 00:54


Hl. Leonard: Die kleine Anzahl derer, die gerettet werden



Hl. Leonard: Die kleine Anzahl derer, die gerettet werden (2 von 10)
von Traditio et Fides


Warum sind all diese unten genannten Heiligen und Theologen so streng?,

könnte man fragen. Weil sie Bescheid wissen. Weil sie durch ihre eigene Heiligkeit und Gelehrtheit dermaßen nahe an der objektiven Wirklichkeit sind, dass sie wissen, wer Gott ist und was er will. Ja, Heiligkeit ist auch ein Wachstum an Erkenntnis. Es gibt ja zuerst den Weg (1) der Reinigung, dann (2) der Erleuchtung und (3) der Vereinigung. Die Tugend der Gottesfurcht, die aller Weisheit Anfang ist (Ps 111,10), ist diejenige Tugend, die im Laufe des ganzen spirituellen Weges wächst. Sie fürchten sich nicht weniger vor Gott. Sie fürchten sich mehr, weil in der Perspektive des göttlichen Lichtes jedes Staubkörnchen sichtbar wird und weil Sie Angst haben Gottes Anforderungen nicht zu erfüllen. Es ist doch nicht möglich, dass der ewige, vollkommene Gott im Jahre 1962 seine Regeln und Anforderungen ändert, weil es seit 1962 den "modernen Menschen gibt" für den jetzt auf einmal nichts mehr gilt, was vor ihm galt. Deswegen hat das letzte Konzil so viele Seelen auf dem Gewissen, weil die Normen verändert worden sind. Gott ändert sich aber nicht und passt sich auch nicht an. Seine Gesetze der Gnade sind so unveränderlich wie seine Naturgesetze. Stellen Sie sich vor, die Planck-Konstante würde von einem Tag auf den anderen um mehrere Dezimalstellen verschoben werden. Das gesamte Universum würde aus den Fugen geraten. Naturgesetze sind etwas Objektives und Verifizierbares. Die Gesetze der Gnade sind es ebenso und das Übernatürliche können wir analog zu dem Natürlichen erkennen. Dies nennt man die Analogia entis (Analogie des Seins) oder die Analogia Fidei (Analogie des Glaubens). Die Hölle wird mit den Manchern des jetzigen Pontifikats, mit den feigen Kardinälen, Bischöfen und Priestern, sowie mit Laien gut gefüllt werden. Gott ändert weder sich selbst noch seine Gesetze.

Die Lehre der Kirchenväter
Es ist nicht die blanke Neugierde, sondern heilbringende Vorsorge, von der Höhe der Kanzel bestimmte Wahrheiten zu verkünden, die wundervoll dazu dienen, die Trägheit der Freidenker [Orig. Libertiner, Red.] einzudämmen, die immer von der Gnade Gottes sprechen und davon, wie leicht es ist, sich zu bekehren, die in alle Arten von Sünde verstrickt leben und auf dem Weg zur Hölle fest schlafen. Um sie zu desillusionieren und sie aus ihrer Dumpfheit zu wecken, lasst uns heute diese große Frage untersuchen: Ist die Anzahl der Christen, die gerettet werden größer als die Anzahl der Christen, die verdammt werden?

Fromme Seelen, ihr könnt gehen; diese Predigt ist nicht für euch. Ihr einziger Zweck ist, den Stolz der Freidenker einzudämmen, welche die heilige Furcht vor Gott aus ihren Herzen jagen und sich dem Teufel anschließen, der - nach der Meinung des Eusebius [von Cäsarea, gest. 340, Theologe und Geschichtsschreiber] – Seelen verdammt, indem er sie beschwichtigt. Um die Zweifel zu zerstreuen, lasst uns die Kirchenväter, die griechischen und die lateinischen, auf eine Seite stellen; auf die andere, die gelehrtesten Theologen und gebildetsten Historiker; und lasst uns die Bibel in die Mitte stellen, damit alle es sehen können. Nun hört [also] nicht auf das, was ich euch sagen werde – denn ich habe euch bereits gesagt, dass ich nicht für mich sprechen oder die Frage entscheiden möchte – sondern hört auf das, was große Geister euch zu sagen haben, jene, welche die Leuchten in der Kirche Gottes sind, um anderen Licht zu geben, so dass sie den Weg zum Himmel nicht verfehlen. Auf diese Weise, geleitet durch das dreifache Licht des Glaubens, der Lehrautorität und der Vernunft, werden wir fähig sein, diese schwerwiegende Angelegenheit mit Sicherheit zu lösen.

Bitte beachtet, dass es hier weder um die menschliche Rasse als Ganze geht, noch um alle Katholiken ohne Ausnahme, sondern ausschließlich um volljährige Katholiken, welche die freie Wahl haben und auf diese Weise in der Lage sind, in der großen Sache ihres Seelenheils mitzuarbeiten. Lasst uns zunächst die Theologen konsultieren, die dafür bekannt sind, Dinge sorgfältigst zu untersuchen und in ihrer Lehre nicht zu übertreiben: Lasst uns zwei gelehrten Kardinälen zuhören, Cajetan [Dominikaner, Theologe, gest. 1534, Begründer des Neuthomismus] und Bellarmin [Heiliger, Kirchenlehrer, Theologe, Kardinal, gest. 1621, Hauptvertreter der Barockscholastik]. Sie lehren, dass die Mehrzahl der christlichen Erwachsenen verdammt werden, und wenn ich die Zeit hätte, die Gründe aufzuführen, auf die sie ihre Meinung aufbauen, wäret ihr selbst davon überzeugt. Aber ich will mich hier darauf beschränken, Suarez [Theologe, gest. 1617, Hauptvertreter der Barockscholastik] zu zitieren. Nachdem er alle Theologen konsultiert hatte und das Thema sorgsam studiert hatte, schrieb er:

„Die häufigste Meinung die vertreten wird ist die, dass unter den Christen mehr verdammte Seelen als auserwählte Seelen sind.“

Wenn man die Autorität der griechischen und lateinischen Väter zu jener der Theologen hinzuzählt, o wird man feststellen, dass beinahe alle dasselbe sagen. Das ist die Ansicht des Heiligen Theodor [wahrscheinlich ist der hl. Theodoret von Kyrrhos gemeint, gest. 460, Kirchenhistoriker und Theologe], Basilius [der Große, Heiliger, Kirchenvater, gest. 379], Ephräm [der Syrer, Heiliger, Kirchenvater, gest. 373] und Johannes Chrysostomus [Heiliger, Kirchenvater, gest. 407]. Darüber hinaus war es, laut Baronius [Kardinal, Kirchenhistoriker, Schüler des hl. Philip Neri, gest. 1607], eine allgemeine Ansicht unter den griechischen Vätern, dass diese Wahrheit ausdrücklich dem Heiligen Simeon Stylites [Säulenheiliger, gest. 459] geoffenbart wurde, und dass er sich nach dieser Offenbarung um seines Seelenheiles willen dazu entschied, vierzig Jahre lang auf einer Säule zu stehen, dem Wetter ausgesetzt, ein Vorbild der Buße und Heiligkeit für jeden. Lasst uns nun die lateinischen Kirchenväter konsultieren. Ihr werdet den Heiligen Gregor [der Große, Heiliger, Papst, Kirchenvater, gest. 604] klar sagen hören:

„Viele nehmen den Glauben an, aber wenige erreichen das himmlische Königreich.“

Der Heilige Anselm [von Canterbury, Heiliger, Kirchenlehrer, Vater der Scholastik, gest. 1109] erklärt:
„Wenige sind es, die gerettet werden.“
https://traditionundglauben.wordpress.co...2-von/#comments
https://de.wikipedia.org/wiki/Augustinus_von_Hippo


von esther10 02.03.2018 00:52

Nonnen werden von Bischöfen und Kardinälen wie Diener behandelt, sagt das Magazin des Vatikans
von Carol Glatz
Gesendet Freitag, 2. März 2018



Nonnen gehen durch eine Tür der Barmherzigkeit bei Unserer Lieben Frau der Schmerzen in Manila, Philippinen (CNS Foto / Romeo Ranoco, Reuters)
Ordensfrauen sagten, dass sie sich oft für ihre Dienste unterschätzt fühlten

Missverständnisse über den großzügigen Dienst und den Gehorsam religiöser Frauen führen dazu, dass sie ausgebeutet und unterschätzt werden, so ein Untersuchungsbericht in einer vatikanischen Zeitschrift.

"Schwestern werden als Freiwillige gesehen, die man haben kann, wie man will, was zu einem echten Machtmissbrauch führt", sagte eine Nonne, die nur als Schwester Cecile identifiziert wurde.

Ihre Aussage erschien in der Monatszeitschrift Women Church World, die am 1. März in Zusammenarbeit mit der Vatikanischen Zeitung L'Osservatore Romano veröffentlicht wurde.

Schwester Cecile war eine von drei religiösen Frauen, die von einem französischen Journalisten in Rom interviewt und mit Pseudonymen betitelt wurden. Der Artikel hieß "Die (fast) freie Arbeit der Nonnen".

Der Artikel beschrieb, wie religiöse Frauen oft ausgewählt werden, um die häuslichen Dienste des Kochens, Putzens und Waschens für Kardinäle, Bischöfe, Pfarreien und andere kirchliche Strukturen anzubieten, aber mit wenig oder gar keinem finanziellen Ausgleich für ihre religiösen Orden, keine vertraglichen Vereinbarungen und keine formellen Arbeitsplan wie Laien hätten.

"Die Idee, dass religiöse Frauen nicht mit einem Vertrag arbeiten, dass sie für immer da sind, dass Bedingungen nicht vorgeschrieben sind", sagte Schwester Marie, schafft Situationen, die von "Mehrdeutigkeit und oft großer Ungerechtigkeit" gekennzeichnet sind.

Die lange Geschichte religiöser Gemeinden, die auf dem Geist des freien Dienens und der Hingabe für andere aufbaut, hat für einige Menschen in der Kirche den Glauben geschaffen, dass Entschädigung keinen Platz "in der natürlichen Ordnung der Dinge für welchen Dienst auch immer" bietet, sagte Schwester Cecile .

Der Mangel an finanzieller Entschädigung ist ein echtes und dringliches Problem, sagte Schwester Paule, denn wie sonst finden Frauen religiöse Gemeinschaften, um die notwendigen Ressourcen zu finden, um ihre Mitglieder, ihre Ausbildung und Gesundheitsversorgung zu unterstützen?

Sogar Priester bitten die Schwestern um eine nominale Spende für die Messe in ihrer Kapelle, sagte Schwester Cecile und bemerkte, dass sie nun ausdrücklich eine Entschädigung für das Reden fordert.

Ein Mangel an Anerkennung oder Respekt ist auch ein Problem, sagten die drei Frauen, da ihre Arbeit oft als weniger wertvoll oder wertgeschätzt angesehen wird als die der gottgeweihten Männer.

Schwester Marie fragte, wie ein Priester eine Frau religiös ihm sein Essen an einem Tisch servieren lasse und dann "lass sie in der Küche allein essen, sobald er bedient worden ist".

"Ist unsere Weihe nicht die gleiche wie ihre?", Fragte sie und stellte fest, dass geweihte Frauen und Nonnen "fast immer" als Hausangestellte für geweihte Männer enden.

"Hinter all dem steckt leider immer noch die Vorstellung, dass Frauen weniger wert sind als Männer und vor allem, dass ein Priester alles ist, während eine Schwester nichts in der Kirche ist. Der Klerikalismus tötet die Kirche ", sagte Schwester Paule.

Sie erinnerte sich an eine Schwester, die 30 Jahre lang an einem Ort gedient hatte, und als sie krank wurde, "ging keiner der Priester, den sie bediente, zu ihr", und fügte hinzu, dass die Frauen oft umhergezogen sind, als wären wir austauschbar.

Zuweisungen könnten auch die Qualifikationen einer Frau nicht ausnutzen, sagte Schwester Paule und erklärte, dass sie Schwestern mit Doktorat in Theologie kenne, denen Koch- und Reinigungsarbeiten "ohne Erklärung" übertragen worden seien.

Die Frauenbefehle selbst könnten zu dem Problem beitragen, sagte Schwester Marie. Zum Beispiel sagte sie, dass Muttervorgesetzte manchmal eine Schwester davon abhalten, in einem bestimmten Beruf weiterzukommen, um eine Betonung auf ein Individuum abzuwenden und die Bedeutung der Gemeinschaft zu stärken.

Religiöse Frauen aus ärmeren Ländern könnten Angst haben, sich zu Wort zu melden, sagte Schwester Marie, wenn sie sich ihrer Gemeinschaft für die Unterstützung von ihnen oder Familienmitgliedern zu Hause verpflichtet fühlen.

"Manche sagen, dass sie glücklich sind, sie sehen das Problem nicht, aber sie fühlen sich immer noch sehr angespannt", während andere sich Beruhigungsmittel zunutze machen, fügte sie hinzu.

"Manchmal kritisieren Menschen religiöse Frauen, sie sehen verschlossen aus, ihre Persönlichkeit. Aber hinter all dem stecken viele Wunden ", sagte Schwester Cecile.

Schwester Marie sagte, dass es für einige Frauen ein geistlicher Kampf sein kann, weil "Jesus kam, um uns zu befreien, und wir sind alle Kinder Gottes in seinen Augen."

"Aber einige Schwestern leben das nicht im wirklichen Leben und sie erleben große Verwirrung und tiefe Entmutigung", sagte sie.

Der Autor sagte, einige religiöse Frauen würden ihre Gelübde der Armut und des Gehorsams nur dann zu einem Reichtum für die Gemeinde machen, wenn "die männliche Hierarchie dies als einen Anlass für eine wahre Reflexion über die Macht sehen würde"
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-magazine-says/

von esther10 02.03.2018 00:51

Eine erschütternde Prognose
von Colin Brazier
Gesendet Donnerstag, 1. März 2018



Die Familie Brazier, abgebildet im Jahr 2013 (Fiona Hanson)
Colin Brazier schreibt darüber, wie seine Familie mit der terminalen Krebsdiagnose seiner Frau zu tun hat

Auf der Stärke eines Catholic Herald Bewertung meine Frau Jo, die vor kurzem gekauft Mit dem Ende im Sinne von Hospiz Arzt Kathryn Mannix. Nachdem ich es jetzt selbst gelesen habe, kann ich bestätigen, dass dies ein Buch ist, das höchstes Lob verdient. Mit einer Weisheit aus 30 Jahren klinischer Praxis hilft Dr. Mannix dabei, ein Thema zu entmystifizieren, das zunehmend tabuisiert wird - wie Menschen sterben.

Jo hat das Buch tatsächlich für einen Freund gekauft, dessen Mann ernsthaft an Krebs erkrankt ist. Leider brauchen wir es jetzt selbst. Für den Krebs meiner Frau ist zurückgekommen und ihr Onkologe hat diese zwei schrecklichen Wörter ausgegeben: Terminalprognose.

Wie viele Mütter ist sie dankbar für die Zeit, die sie seit der Diagnose von Brustkrebs hatte. Das war vor mehr als fünf Jahren. Dann musste unser jüngstes Kind noch in die Schule gehen. Jetzt sind alle sechs - wir hoffen - weniger anfällig für den enormen und lebensgefährlichen Schock, ihre Mutter zu verlieren.

Wie der verstorbene AA Gill sagte, nachdem er mit "dem vollen Englisch" diagnostiziert wurde, ist es eigentlich ein großes Privileg, Zeit zu haben, sich auf Last Things vorzubereiten. Schade, dass diejenigen, die mit den losen Enden in Verlegenheit geraten und sich von einem tödlichen Autobahnunfall verabschiedet haben.

.......

Jo hat nie mehr Zeit mit dem Verfassen von Texten verbracht oder mehr Zeit mit dem Text verschwendet. Dies liegt daran, dass die Chemotherapie ihre Fingerabdrücke fast vollständig zerstört hat und es schwierig macht, die Touchscreens moderner Smartphones zu verwenden. Apple zur Kenntnis nehmen.

Meine Frau hat viele Menschen mit ihrem Überschwang, ihrem gesunden Menschenverstand und ihrer Freundlichkeit berührt. Sie wurde mit gekochten Mahlzeiten, SMS und Telefonanrufen überschwemmt. Blumen und Notizen stammen von Verwandten, ehemaligen Arbeitskollegen, Nachbarn, Freunden aus der Kirche, Mitgliedern der drei Chöre, mit denen sie singt, und Pony Club-Müttern.

Der Blumenstrauß, der am meisten Tränen hervorbrachte, stammte von ihren "Check-Out-Girls": dem Supermarktpersonal, mit dem sie sich immer unterhalten hat. Providing für acht machte sie zu einer regelmäßigen. Aber die Art von Person zu sein, die es ablehnte, menschliche Interaktionen als Transaktion zu sehen, machte sie zu ihrer Geliebten.

.......

Die einzige saure Note wurde von Mitarbeitern des Royal Holloway College, das Teil der Universität von London ist, getroffen. Unser Ältester ist im ersten Jahr eines Geologiestudiums dort. Sie genießt den Kurs und es geht ihr gut. Sie stand vor einer schwierigen Entscheidung: Sie musste ihre gesamte Arbeit aufgeben oder die Arbeit ihrer Mutter aufgeben oder in den letzten Wochen ihres Lebens von der Seite ihrer Mutter abwesend sein.

Tapfer und ohne Aufforderung hat sie beschlossen, ihr Studium einzustellen und im September wieder anzufangen. Die College-Behörden waren unverblümt bis zur Unempfindlichkeit. Sie wollten einen Beweis für die Krankheit ihrer Mutter sehen und bestanden darauf, dass sie ihren Wohnheimraum innerhalb weniger Tage verlassen würde. Vielleicht ist es eine Reaktion auf all das Gerede über einen höheren Bildungssektor, das durch Warnsignale und sichere Räume ausgelöst wird.

.......

Weiter hinten entlang der evolutionären Entwicklung der Schule haben wir nichts als Lob für die Schulen, die von unseren Kindern besucht werden, und die Seelsorge, die sie angeboten haben. Unsere Gehirnschachtel-Tochter aus dem Gymnasium hat eine blaue Plastikkarte bekommen, die sie auf ihren Schreibtisch legen soll, um anzuzeigen, dass sie vielleicht ein bisschen blau ist. In der kleinen Schule, in der unsere anderen Kinder Schüler sind, wird ein leitender Mitarbeiter angeboten, um die Schule zu leiten. Für einen hartgesottenen Journalisten, der im Zynismus des täglichen Nachrichtenzyklus geschult ist, ist diese Fülle von Nächstenliebe und taktvollen Sympathiebekundungen kaum eine Offenbarung.

Den Kindern zu erzählen, war ein Moment der Angst. Jo ging damit um, da sie seit ihrer terminalen Diagnose alles hat, wie das stille Zentrum der Ruhe, umgeben von wirbelnden Emotionen. Sie verwendete eine Analogie aus der BBC-Komödie Rev. Darin wird der Pfarrer, gespielt von Tom Hollander, nach dem Tod eines Kindes gefragt. Er vergleicht die Erfahrung mit der des Lebenszyklus des Damselfly. Die Nymphen sehen ihre Art durch die Oberfläche des Wassers brechen und für immer verschwinden. Sie haben Angst davor. Sie sind sich der Metamorphose nicht bewusst, die sie erwartet, wenn sie mit zierlichen Flügeln, die unfähig sind, ins Wasser zurückzukehren, eine neue Welt der Wunder um sich herum sehen werden.

Folge Colin Brazier auf Twitter: @ColinBrazierSky
http://catholicherald.co.uk/commentandbl...ring-prognosis/


von esther10 02.03.2018 00:48

Kardinal Zen: China-Deal ist "schamlose Kapitulation"
von Mitarbeiter Reporter
Gesendet Freitag, 2. März 2018

Kardinal Joseph Zen Ze-kiun, emeritierter Bischof von Hongkong, betet vor dem letzten öffentlichen Auftritt von Papst Benedikt XVI. Als Papst im Jahr 2013 (CNS)
Der Kardinal sagte, der Deal wäre ein "Akt des Selbstmordes"

Die Gerüchteküche zwischen dem Heiligen Stuhl und China sei ein "Akt des Selbstmordes" und eine "schamlose Kapitulation", sagte Kardinal Joseph Zen.

In einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag beschuldigte der ehemalige Bischof von Hongkong päpstliche Berater für das "schlechte Geschäft" und beschuldigte sie, "besessen" zu sein von einer "Ostpolitik" -Lösung, die "ohne Grenzen" Kompromisse eingeht.

Der Deal würde wahrscheinlich beinhalten, dass der Vatikan die Exkommunikationen auf sieben von Peking ernannte Bischöfe aufhob, die ohne päpstliche Genehmigung geweiht wurden. Es würde wahrscheinlich auch dem Vatikan ein Mitspracherecht bei der Ernennung zukünftiger chinesischer Bischöfe geben, aber die endgültige Entscheidung immer noch Peking überlassen.

Die chinesischen Katholiken sind derzeit gespalten zwischen denen in der von der Regierung unterstützten Kirche und denen in der "Untergrundkirche", die Rom treu bleiben.

Kardinal Zen sagte, dass der Papst "nie direkte Kenntnis von der Kommunistischen Partei Chinas gehabt habe und außerdem von den Menschen um ihn herum schlecht informiert sei."

Er kritisierte den Vatikanstaatssekretär Kardinal Pietro Parolin und verglich ihn mit seinem Vorgänger Kardinal Agostino Casaroli, der "besessen von der Ostpolitik" war und "eine Art politischen Kompromiss" verfolgte.

Diejenigen, die den Deal mit Peking verfolgen, wollen "einen Kompromiss ohne Grenzen, sie sind bereits bereit, sich komplett zu ergeben", fügte er hinzu.

Wenn jedoch Papst Franziskus eine Abmachung unterzeichne, müssten treue Katholiken in China "es akzeptieren, ohne zu protestieren", schrieb Kardinal Zen.

"Aber vor der eventuellen Unterzeichnung ist es unser Recht, die Wahrheit über Dinge bekannt zu machen, weil dies die Richtung ändern und ernsthafte Gefahren für die Kirche vermeiden kann."
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...less-surrender/

von esther10 02.03.2018 00:47

Donnerstag, 1. März 2018


CDU-Parteitag: Radiografie einer Partei

Quelle: CDU-Deutschland. Foto: Lawrence Chaperon
Von Peter Helmes

Angela Merkel scheint es wieder geschafft zu haben: Sie hat mit ihrer Kabinettsliste den Kritikern vorerst den Wind aus den Segeln genommen. Der CDU-Parteitag hat einer Neuauflage einer schwarz-roten Koalition mit großer Mehrheit zugestimmt.

Die CDU ist (wieder) da, und es hat überhaupt keinen Zweck, so zu tun, als ob sie verschwinde und durch die AfD ersetzt werde. Das mag man wünschen, aber das ist Traum, nicht Wirklichkeit. Doch wie lange währt die Ruhe? Das darf man fragen, weil es außerhalb der privilegierten Schicht der Funktionäre/Delegierten auch weiterhin hörbar grummelt.

Doch die CDU wäre nicht die CDU, wenn sie sich nicht zuerst als Kanzlerpartei sähe. Hauptsache Kanzler und regieren! Alles andere ist in dieser Partei – übrigens seit ihrem Bestehen, auch zur Zeit des Ahlener Programms – zweitrangig.

Die CDU hat das Selbstverständnis einer pragmatischen Machtpartei – ganz anders als die SPD, die völlig ideologielastig ist. Für die CDU sind Personalentscheidungen allemal wichtiger als programmatische „Würfe“. So wird auch Kritik am Koalitionsvertrag zurückgestellt, ohne dass die Unionswelt zusammenfällt, denn die CDU will auf jeden Fall regieren.

Diese Mentalität darf man zu Recht bedauern; denn damit konnte die CDU unter Merkel ihre tradierte Programmatik, ohne daran gehindert zu werden, in die Tonne treten. Schon unter Adenauer galt in der Partei der Spruch: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern! Heute ist ein anderer Tag und morgen wieder ein neuer!“

Unter der derzeitigen (langjährigen) Vorsitzenden wurde diese Haltung geradezu pervertiert: Ich habe zwar kein Werte-Gerüst, aber ich habe die Macht!

Konkurrenten wurden von ihr mit nüchternem Kalkül ausgeschaltet. Merkel hatte immer Gegner, aber es kam nie zu einer Revolte.Wie lange noch, Merkel?

Diese Grundhaltung erklärt auch in hohem Maße, dass das Ende der Ära Merkel zwar schon seit längerem eingeläutet wurde. Aber sie ist immer noch da. Niemand ist bisher so weit gegangen, die Kanzlerin selbst infrage zu stellen. Aber die Frage, wie lange die Zeit von Angela Merkel noch währt, ist auch in der eigenen Partei salonfähig geworden.

Und so muß es fast zwangsläufig wirken, als stelle Merkel mit ihren Entscheidungen über die Neuaufstellungen in ihrem Kabinett und in der Partei zugleich die Ausgangsformation für die Ordnung einer Nach-Merkel-Ära in der CDU her.

Oberflächlich gesehen erhielt Merkel auf dem Parteitag wieder nahezu alle Unterstützung, aber dazwischen schaut immer wieder die ungelöste Zukunftsfrage hervor. Der Ruf nach klarer Orientierung war nicht zu überhören. Auffallend viel (frenetischen) Beifall erhielten all jene Redner, vor allem Annegret Kamp-Karrenbauer (AKK), die die Forderung nach einem neuen Grundsatzprogramm erhoben – und das auch schließlich durchsetzten.

Mehr Markt und weniger Staat

Die CDU müsse kantiger werden, ist eine der wesentlichen Forderungen. Es geht nicht nur um das Konservative – das aber auch und besonders. Insbesondere geht es aber auch um mehr markt- und wirtschaftsliberale Elemente. Denn um das Thema Marktwirtschaft ist es in der Union seit Jahren zu ruhig geworden.

Ludwig Erhard scheint längst vergessen, aber Willy Brandt und seine „Sozial-Ader“ finden sich plötzlich eher in der Union wieder als bei den Sozialisten. Die „Herz-Jesu-Sozialisten“ scheinen jetzt Teil der Christ-Demokraten und Christ-Sozialen (sic!) zu sein.

Damit ist der Union der Markenkern abhanden gekommen – und die AfD hat davon profitiert.

Es geht tatsächlich um mehr Spielraum für den konservativen Flügel in der Partei, der die zunehmende (und von Merkel geförderte) Sozialdemokratisierung der Partei bremst. Diese Linkslastigkeit setzt – wie die Sozialdemokraten – auf mehr Staat statt auf mehr marktliberale, wirtschaftsliberale Elemente. Das muss man nicht – wie „schlaue Erneuerer“ dies gerne tun – „Neue Soziale Marktwirtschaft“ nennen; es reicht, wenn sich die Union – besonders auch die CSU – wieder der Marktwirtschaft, natürlich der Sozialen Marktwirtschaft, erinnert und zuwendet.

Das konservative Element stärken

Hauptaufgabe des „Wirtschaftsflügels der Unionsparteien“ und der konservativen „WerteUnion“ in den nächsten Jahren wird es sein, sicherzustellen, dass diese wirtschaftsliberalen Elemente wieder eine bedeutendere Rolle spielen. Man darf das ruhig auch Rückkehr zum Konservativen nennen.

Über lange Jahrzehnte hinweg war der Begriff ‚konservativ‘ in der CDU nicht wirklich willkommen. Es ist schon interessant, dass viele Akteure in der CDU heute ganz offen und offensiv von Konservatismus reden, vor drei, vier Jahren wären sie dafür noch mit Häme überzogen worden.

Immer wieder ging es der Partei darum, ganz unterschiedliche soziale Milieus und politische Strömungen unter einem Dach zu vereinen – Katholiken und Protestanten, Arbeiter und Unternehmer, christliche Sozialisten und ordoliberale Wirtschaftstheoretiker. Was mal mehr, häufig weniger gelang. Heute ist die CDU nur (noch) linkslastig.

Das christliche Menschenbild

„Die Union hat drei Wurzeln. Das ist die Grundlage ihrer Gründung nach 1945 gewesen: die christlich-soziale, die freiheitlich-liberale und die wertkonservative. Und wenn sie nicht auf alle drei Wurzeln achtet, droht sie zu verdorren. Und deswegen bin ich dagegen, dass wir im Frühjahr ein bisschen liberaler und im Herbst ein bisschen konservativer sind. Sondern wir müssen darauf achten, dass diese drei Wurzeln ausgewogen zueinander die Grundlage für die Zukunft dieser Partei auch heute sind.“ (Der frühere Ministerpräsident in Rhld-Pfalz und Thüringen, Bernhard Vogel, am 25.2.18 im DLF)

Schon warnte die neue CDU-Generalsekretärin AKK im Magazin „Der Spiegel“ vor einem Rechtsruck, wenn darunter verstanden würde, dass die CDU nur noch konservativ sei. Die Noch-Ministerpräsidentin aus dem Saarland hält es für notwendig, deutlich zu machen, daß das christliche Menschenbild Grundlage der Partei sei.

Ähnlich sehen das auch die stellvertretenden CDU-Chefs Volker Bouffier und Armin Laschet. Beide betonten im Magazin „Focus“, daß das Konservative nur eine von mehreren Säulen der Union sei. Dagegen wünscht sich Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, daß das Konservative kräftiger hervortrete – was ihn aber nicht daran hindert, für eine noch stärkere Betonung der „sexuellen Früherziehung“ in Kindergärten und Schulen einzutreten.

Die Skepsis der CSU

Skepsis an der Reformdebatte gibt es bei der Schwesterpartei CSU. Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder plädiert in den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ dafür, sich als Union wieder stärker klassischen Wähler zuzuwenden. Als solche versteht er Vertriebene, Russlanddeutsche, Mittelstand und Handwerk, Konservative, Religiöse oder Patrioten.

Der Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Alexander Dobrindt, betonte in der „Passauer Neuen Presse“, die Union müsse das bürgerliche Spektrum voll abdecken, von der Mitte bis zur demokratischen Rechten.

Es gäbe noch eine weitere wichtige Frage nach der Grundorientierung der CDU: Es heißt zwar (gebetsmühlenartig, fast beschwörend), in der Partei gebe es konservative, liberale und christlich-soziale Wurzeln und an oberster Stelle stehe das christliche Menschenbild.

Es gehört jedoch keinerlei Schneid dazu, der CDU den Verlust christlicher Orientierung vorzuwerfen. Vielleicht gibt das geplante neue Grundsatzprogramm dazu eine Antwort. Allein mir fehlt der Glaube. (Dass auch wieder mehr Katholiken als zuvor in der neuen Regierung der Protestantin Merkel vertreten wären, ist in der C-Partei nach wie vor eine nicht unbeachtete Randnotiz, aber hat doch eher kosmetischen Charakter.)

Jens Spahn als Hoffnungsträger?

Ob Jens Spahn dabei ein Hoffnungsträger sein wird, kann man heute noch nicht sagen. Er musste bisher nichts beweisen. Aber wenn er meint, auf dem Schoße der Kanzlerin sitzend, sicher in das Kanzleramt einziehen zu können, wird er bald herunterfallen.

Bisher stellt sich mir seine Haltung zur (verfehlten) Merkel-Politik anders dar: „Ich bin dagegen, aber ich stimme (lieber) dafür.“ – Das Motto kennen wir: Karriere über alles! Und wenn mit dieser Personalie dann noch das liberale Element (über-)betont wird – „Ich bin schwul – und das ist gut so!“ – habe ich erst recht meine Zweifel an einer „konservativen Erneuerung“ durch Spahn.

Es wird evtl. interessant sein, zu beobachten, wie Spahn das Konservative, das Marktliberale, aber auch die „gesellschaftspolitische Öffnung in Richtung einer Gesellschaft der freieren Lebensformen“, in Richtung Sexualitäten zum Beispiel, unter einen Hut kriegt. Ich glaube, dass da das Original, nämlich die Grünen, glaubwürdiger war.

Letztlich geht es auch um eine Verjüngung der Partei, also um einen Generationswechsel; denn die CDU ist alt geworden – und so kommt sie auch daher: Ein Honoratiorenverein, der sich eher mit sich selbst beschäftigt als mit den Nöten der Bürger.

SPD sollte CDU jetzt nicht unterschätzen

Das Wahlergebnis, mit dem Annegret Kramp-Karrenbauer zur Generalsekretärin und neuen Hoffnungsträgerin der CDU gekürt wurde, reichte knapp an die 100 Prozent heran, mit der Martin Schulz vor nicht einmal einem Jahr zum Vorsitzenden der SPD gewählt wurde. Das müsste Kramp-Karrenbauer als Mahnung gelten. Stimmungen in der Politik können in diesen Zeiten kurzlebig sein. Heute aber sind auch die SPD-Mitglieder gut beraten, die neue Dynamik in der CDU als Mahnung zu betrachten.

„Ich gehe fest davon aus, dass sie (Merkel) weiß, wie die Partei tickt, und sie kann erkennen, dass jeder auch das Verfallsdatum hat. Ich erwarte deswegen, dass sie im Laufe der Legislaturperiode die Weichen stellt für eine geordnete Nachfolge“, sagte der (jüngste) CDU-Bundestagsabgeordnete Olaf Gutting im ARD-Fernsehen.

Merkel kann jetzt ihren Abschied in Würde vorbereiten. „Kann“?, nein, sie muss ihn vorbereiten; denn der Abschied von dieser Parteivorsitzenden und Kanzlerin hat längst begonnen. Aber sie wird eisern darum kämpfen, dass es ein selbstbewusster Abschied wird.

Nicht zu unterschätzen ist jedoch die jetzt einsetzende Dynamik: Die möglichen Nachfolger(innen) werden sich ab sofort belauern und ihre Vorteile suchen. Ob sie Merkel noch Zeit für eine volle Legislaturperiode einräumen? Darüber wage ich keine Prognose.

Peter Helmes ist politischer Publizist, erfolgreicher Buchautor und ehem. Bundesgeschäftsführer der JUNGEN UNION (CDU-Jugend), aktuelle Kommentare schreiben er und seine Gastautoren hier: www.conservo.wordpress.com

Labels: CDU-Bundesparteitag, CDU/CSU
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)


von esther10 02.03.2018 00:46

Ist die Telefonbeichte gültig? Von Zenit.
Antwort von P. Ivan Fuček SJ, Professor im Ruhestand an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom

23. MÄRZ 2015IVAN FUČEKALLGEMEIN
Verschiedene Priester und Laien haben während des Jubiläumsjahres 2000 nach der Gültigkeit einer Telefonbeichte gefragt, sogar über das Internet. Manche widersprechen solchen Ideen, während einer sogar sagte, bereits telefonisch die Beichte abgenommen zu haben. Einige wiederum erwarten eine schnelle Antwort von Seiten der Kirche, denn angeblich gibt es immer mehr Fälle, in denen es schwierig sei, eine Telefonbeichte abzulehnen.

Ein Priester, der Gefängnisse besucht, stellte mir die Frage über die Beichte eines Gefangenen, der von ihm durch eine Glaswand getrennt wird und über das Telefon mit ihm spricht. Und ein Ingenieur der Elektronik, der Priester wurde, spricht sogar über einen Beichtfall über das Fernsehen des „geschlossenen Kreises“ oder über das Fernsehbild, das über das Internet übertragen wird. Warum sollte die Beichte nicht über die elektronische Post möglich sein?

Sie alle erwarten eine schnelle und definitive Antwort.
N. N.
*
Ich sage gleich: eine schnelle und definitive Antwort gibt es heute nicht, und es wird sie auch morgen nicht geben. Wir leben in einer neuen Situation. Einerseits steht das Sakrament der Versöhnung vor immer größeren Schwierigkeiten: In manchen Ländern herrscht eine wahre Krise (die Menschen gehen nicht zur Beichte), in anderen Ländern erlebt dieses Sakrament eine neue Blütezeit (als Beispiel dient Italien). Andererseits wird private Einzelbeichte über neue technische Kommunikationsmittel gefordert. Wir sagen gleich: Abgesehen von einigen älteren Antworten über den Gebrauch von „Citafon“ und „Telefon“ zu Zwecken der Beichte, die zu früheren Diskussionen unter den Moralisten über ihre Gültigkeit und Unzulässigkeit gehören, hat der Heilige Stuhl noch keine Stellung in dieser Hinsicht bezogen. Die Mehrzahl der Moraltheologen hält eine solche Beichte und die damit verbundene Absolution für nicht gültig. Wenn die Gültigkeit des Sakramentes nicht sicher ist, dann ist seine Unzulässigkeit klar, sonst wäre das Sakrament der Nichtigkeit und dem Sakrileg ausgesetzt. Das bedeutet, dass die Beichte über das Telefon „tuto admitti non potest“ – in der Praxis nicht mit Sicherheit zugelassen werden kann.

1. Warum kann sie in der Praxis nicht mit Sicherheit zugelassen werden? Der theologische Grund steht fest: Für die Gültigkeit jedes Sakramentes wird sogenannter Tutiorismus und kein Probabilismus gefordert. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass die Elemente (Substanz und Gestalt), die das Sakrament ausmachen, sicher sein müssen. Nehmen wir als Beispiel das Messopfer und das Sakrament der Eucharistie: Ich darf nicht zelebrieren, wenn ich nicht sicher bin, dass der Wein echt ist und dass die Hostie sicher aus Weizenmehl ist (Substanz, Materie muss sicher sein), und es genügt nicht, wenn ich nur ungefähr die Formel ausspreche: „Das ist mein Leib“, „Das ist mein Blut“: Die Gestalt, die Form muss genauso sicher sein. So steht es auch um das Sakrament der Beichte: Beichtvater und Pönitent müssen zusammen sein und nicht entfernt: sie müssen einander hören wie in einem Gespräch; schwere Sünden müssen zahlenmäßig gebeichtet werden, nach ihren Umständen, die die Art der Sünde verändern; die Absolution muss klar sein wie auch die sakramentale Buße…

In jedem Fall, unter den neuen Fragen, die auftauchen, wird es notwendig sein, zwei Betrachtungen zu vertiefen: 1) wie ist das Sakrament der Versöhnung innerhalb der postkonziliaren erneuerten Liturgie zu sehen? 2) wie soll man in diesem Zusammenhang das Leben einzelner Christen, Gruppen und der ganzen Gesellschaft bewerten, das sich in der heutigen Zeit unter schwersten Umständen der modernen Kultur ereignet, mit immer neuen überraschenden Medientechniken?

Wenn wir sagen, dass der Apostolische Stuhl noch keine offizielle Stellung bezogen hat, muss erwähnt werden, dass die Kongregation für das innere Gericht der Kirche („Apostolische Pönitentiarie“) am 1. Juli 1884 über die Beichte am Telefon negative Stellung bezogen hat. Genauer gesagt, sie hat gar keine Antwort darauf gegeben. Die Frage lautete: „Kann in einem Notfall die Absolution am Telefon erteilt werden?“ Die Antwort lautete: „Wir haben darauf nichts zu antworten.“ Das bedeutet, dieses Dikasterium des Apostolischen Stuhles besitzt die Kompetenz für konkrete Fälle des Gewissens, aber es besitzt keine Kompetenz, Zweifel in der Lehre selbst bezüglich des Wesens der Sakramente zu klären; dafür ist nämlich die Kongregation für die Glaubenslehre zuständig. Und diese Kongregation hat sich bis jetzt noch nie über diese Frage öffentlich geäußert. Das bedeutet, dass die Kirche noch keine offizielle Stellung bezogen hat. Jetzt kommen wir vielleicht dem Punkt näher, wenn eine klare, ausgeglichene, reife, weise abgewogene amtliche Haltung für das Sakrament der Versöhnung, für den Beichtvater und für den Pönitenten, der auf diese Haltung wartet, gut wäre.

2. Die Gültigkeit einer solchen Beichte ist nicht garantiert. Die älteren Autoren waren nicht gleicher Meinung. Bei ihnen begegnen wir hauptsächlich drei Haltungen: Die einen meinen, dass die Ungültigkeit der Telefonbeichte nicht sicher ist (Ballerin, Genicot, Sabatti, Prümmer…), andere, im Gegenteil, lassen nicht zu, dass eine solche Beichte gültig sein könnte (Nildin-Schmitt-Heinzel, Marc, Eschbach); die dritte Gruppe meint, dass „in äußerster Not“ die Absolution „unter Bedingung“ am Telefon erteilt werden kann. „Äußerste Not“, sagen sie, ist nicht nur der Augenblick des Todes. Und „unter Bedingungen“ bedeutet: wenn eine solche Beichte gültig ist. Sie sagen: „Sakramente sind für die Menschen“, und nicht „Menschen für die Sakramente“ (Fanfani). Einige unter ihnen unterscheiden zwischen der Beichte mit Hilfe vom Brief, am Telefon und durch den Boten. In „äußerster Not“, sagen sie, kann man sich dieser Mittel bedienen, das ist sogar ratsam. In diesen Fällen wird eine allgemeine Art der Beichte empfohlen: „Ich beichte meine Sünden, die ich begangen habe, ich bereue sie und bitte um Vergebung.“ Im Fall „äußerster Not“ hält man eine Beichte am Telefon für angemessener als eine Beichte durch den Brief oder Boten, und sie behaupten, dass diese Art in Mexico in den zwanziger Jahren während der Christenverfolgung erlaubt war (so: Regatillo-Zalba).

3. Um die Frage der Telefonbeichte zu umgehen, raten einige lieber zur „vollkommenen Reue“ (aus Liebe, weil ich Gott verletzt habe). Das ist schön, aber für den der heutigen Menschen, der allgemein keinen tiefen Glauben besitzt und vielleicht noch nie im Leben eine vollkommene Reue gekannt hat, wäre es nicht sinnvoll, auf eine solche Reue in jedem Fall zu setzen und sich darauf zu verlassen; das wäre eine schlechte Lösung auf Umwegen. Um eine „unvollkommene Reue“ (= aus Angst vor der Hölle) verwirklichen zu können, die sonst für die Beichte verlangt wird, damit man nach der schweren Sünde die Gnade Gottes wiedeerlangen kann, ist eine Reue ohne die Beichte nicht genügend. Die Beichte mit Hilfe vom Brief hielten einige berühmte Theologen, bis zum XIV. Jahrhundert, für zulässig und gültig (heiliger Antonin, Soto und andere).

Existieren neue Elemente, um eine weitere Vertiefung dieser Frage zu rechtfertigen? Gewiss. Es wurde gesagt, dass telefonisch der Pönitent „nicht anwesend“ sei, dass seine „Stimme verändert und nicht normal“ sei, dass es sich nicht um ein „natürliches Gespräch“ handele usw. Diese Gründe überzeugen viele kritischere Priester und Laien nicht mehr. Sie sagen, dass neue Kommunikationsmittel (Telefon, Radio, Video, Internet, Email, TV…) heute für die meisten Menschen gewöhnliche Mittel sind; mit Hilfe von ihnen werden Schulungen durchgeführt, Vorträge abgehalten, Gespräche und Diskussionen geführt, Prüfungen abgelegt…

Was nun die Beichte betrifft, muss man das eine Kommunikationsmittel vom anderen gut unterscheiden. Manche von diesen Mitteln sind für alle zugänglich, alle können sich einschalten, zuhören, damit manipulieren. Der Beichtsiegel befindet sich so in wirklicher Gefahr, es ist kein Geheimnis mehr, während früher durch den Brief oder den Boten das Geheimnis gehütet werden konnte. Auch dann, wenn der Beichtvater und der Pönitent einander vollkommen kennen und mit Hilfe der nur ihnen bekannten Schlüsselwörter ein Gespräch führen, gibt es solche Fachleute in diesen elektronischen Medien, die diese Schlüsselwörter entziffern könnten. Und wie steht es in solchen Fällen um die liturgischen Normen? Die Absolution „unter Bedingung“ ist nicht dasselbe wie Absolution ohne Bedingung. Gewiss, die Kirche ist diejenige, die entscheiden muss, unter welchen Bedingungen sie ein Sakrament spenden kann.

4. Die Zeit ist noch nicht reif für eine Lösung. Es ist viel Gnade Gottes und menschliche Vernunft erforderlich. Jedenfalls: Die private Natur der Beichte, die Würde des Sakramentes, die Heiligkeit des Beichtgeheimnisses („Beichtsiegels“) usw., sind tiefste Werte, die in Verbindung mit der christlichen Würde der Person stehen. Und diese Werte dürfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Wir erwarten trotzdem, dass das kirchliche Lehramt in naher Zukunft seine Meinung bezüglich dieser Frage veröffentlichen wird. Doch wird niemand vor dem Gericht Gottes deshalb ohne Beichte erscheinen müssen, weil er keine Gelegenheit hatte, eine Telefonbeichte abzulegen. Gott gebe es, dass wir alle die dauernde Möglichkeit zur Beichte nutzen, die uns die Gnade Christi in der katholischen Kirche gegeben hat. Die Beichte kann durch keine psychologischen oder psychoanalytischen Gespräche mit den einschlägigen Fachleuten ersetzt werden. Mit Hilfe solcher Behandlungen kann keiner von den Sünden befreit werden und den Frieden und die Freude seiner Seele zurückerlangen.

(Quelle: Ivan FUČEK, Moral-Geistliches Leben, Band Fünf: Die Gottesverehrung – Das Gebet, Split, 2006, Seiten 329-331).

Ivan Fuček ist Jesuitenpater, Professor im Ruhestand an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und Theologe an der Apostolischen Pönitentierie.
https://de.zenit.org/articles/ist-die-telefonbeichte-gultig/

von esther10 02.03.2018 00:45

Die Zahl der katholischen Hochzeiten sinkt seit 1990 um zwei Drittel
von Mitarbeiter Reporter
Gesendet Freitag, 2. März 2018



CNS
Auch in England und Wales ging die Zahl der Ehen insgesamt zurück, vor allem bei jungen Menschen

Die Zahl der katholischen Hochzeiten in England und Wales ist in den letzten 25 Jahren dramatisch gesunken. Dies geht aus neuen Zahlen des Office of National Statistics (ONS) hervor.

Im Jahr 2015, dem letzten Jahr, für das Statistiken verzeichnet wurden, gab es laut der Daily Mail 7.001 katholische Hochzeiten - weniger als ein Drittel der Zahl für 1990.

Der Rückgang ist sogar noch steiler als bei den Hochzeiten der Church of England, die ebenfalls schnell gesunken sind.

Der Rückgang spiegelt den allgemeinen Trend des Anteils religiöser Zeremonien wider: Der Anteil hat sich von 50 Prozent im Jahr 1980 auf 26 Prozent im Jahr 2015 fast halbiert.

Inzwischen ist die Zahl der Ehen weiter rückläufig. Nicola Haines von der ONS sagte: "Die Heiratsraten für Paare mit unterschiedlichen Geschlechtern sind jetzt auf dem tiefsten Stand seit Beginn der 1970er Jahre, seit sie langfristig abgenommen hat. Die Zahl der Eheschließungen zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren ist 2015 gegenüber 2014 um 3,4 Prozent zurückgegangen. "

Vor allem junge Menschen meiden die Ehe: Das durchschnittliche Heiratsalter hat den stetigen Anstieg seit den 1970er Jahren fortgesetzt. 2015 waren es 37,5 Jahre für Männer und 35,1 Jahre für Frauen
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...rds-since-1990/
http://www.catholicherald.co.uk/

von esther10 02.03.2018 00:45




Die Website der deutschen Bischöfe sexualisiert den neuen Osterstempel des auferstandenen Jesus
Katholisch , Deutsche Bischöfe , Deutsche Bischofskonferenz , Briefmarke , Vatikan

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

DEUTSCHLAND, 02. März 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Webseite der deutschen Bischöfe hat in offen sexuellen Tönen die neue Osterbriefmarke des Vatikans beschrieben, die den von den Toten auferstandenen Christus darstellt.

Katholisch.de, die Nachrichtenseite der Deutschen Katholischen Bischofskonferenz, veröffentlichte am 28. Februar einen Artikel mit dem Titel "Muskulöser Jesus auf der neuen Vatikan-Briefmarke ".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican/P10

Der anonyme Autor der Kurzrezension sagte, das Bild von Jesus würde Frauenherzen höher schlagen lassen, und fügte hinzu, dass der jugendliche Erlöser einen deutschen Prälat in den Schatten warf, der für sein hübsches Aussehen bekannt war.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/german+bishops

"Zumindest die Ostermarke ist mit einer Gymnastik geschmückt - Jesus mit muskelbepackten Armen und straffem Oberkörper, der Frauenherzen höher schlagen lässt und [den deutschen Erzbischof] Georg Gänswein alt aussehen lässt", heißt es auf der Webseite der deutschen Bischöfe.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican

Gänswein, 61 ist der Präfekt des päpstlichen Haushalts und Privatsekretär des emeritierten Papstes Benedikt XVI. Während Benedikts Pontifikat wurde Gänsweins hübscher Auftritt oft von den Mainstream-Medien kommentiert.


Edward Pentin

The #Vatican has released its stamp for Easter 2018, by Spanish artist Raul Berzosa. The German bishops’ conference news site Katholisch describes it as a “gym-Jesus with muscle-packed arms and toned upper body” causing “women’s hearts to beat faster” http://www.katholisch.de/aktuelles/aktue...ikan-briefmarke

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ge...hops+conference

9:31 PM - Feb 28, 2018

Das Bild auf der Briefmarke ist das Werk des spanischen Malers Raúl Berzosa Fernandez. Der Künstler, der für seine religiösen Themen bekannt ist , trug auch zu einer Briefmarke des Vatikans 2016 anlässlich des 80. Geburtstages von Papst Franziskus bei.

"Der argentinische Papst ist jedoch viel weniger muskulös als der auferstandene Jesus", sagte die Webseite der deutschen Bischöfe.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/stamp

Anthropologen haben behauptet, dass Jesus von Nazareth in seinen Dreißigern körperlich muskulös war, dank seines Berufes als Zimmermann.

Der Beitrag folgt einem neuen Paradigma in der Theologie der Sexualität und der Ehe , das von den deutschen Bischöfen vorangetrieben wird, aber nicht auf sie beschränkt ist.
https://www.lifesitenews.com/news/german...-of-risen-jesus

von esther10 02.03.2018 00:44




Guter Sankt Joseph, Säule der Familien!

CFN Blog , Matt Gaspers
In ihrer Litanei von St. Joseph drückt die Heilige Mutter Kirche viele schöne Titel für diesen großen Heiligen aus: Pracht der Patriarchen, Braut der Gottesmutter, keusche Wächterin der Jungfrau Maria, Pflegevater des Sohnes Gottes und so weiter.

Ein Titel ist jedoch besonders wichtig für unsere Zeit: Familiárum cólumen - das heißt "Säule" oder "Hauptstütze" der Familien.

Es besteht kein Zweifel: Die Familie wird angegriffen - tatsächlich erleiden sie beispiellose teuflische Angriffe von außen und sogar von innerhalb der Kirche! Und obwohl es schmerzhaft ist, Zeuge zu sein, sollte es nicht überraschen. Schließlich schrieb Schwester Lucia von Fatima an den verstorbenen Kardinal Carlo Caffarra (1938-2017): "Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und der Herrschaft des Satans wird sich um die Ehe und die Familie drehen."

An wen sollen wir uns in diesen dunklen Zeiten wenden, um Schutz und Kraft zu finden? Natürlich zum heiligen Herzen Jesu und dem Unbefleckten Herzen Marias, aber auch zum heiligen Josef!

Aufgrund seiner tiefen Demut und edlen Stille in den Evangelien wird St. Joseph oft übersehen. In Wirklichkeit ist er jedoch hinter seiner makellosen Braut in der glorreichen Gemeinschaft der Heiligen. Er wurde von Gott, dem Vater, zum Leiter der Heiligen Familie auf Erden ernannt, und seine Würde als solche bleibt im Himmel die gleiche. Wie die heilige Teresa von Avila in ihrer Autobiographie schrieb: "Könnte ich alle Menschen dazu bewegen, fromm zu diesem herrlichen Heiligen zu sein, denn ich weiß durch lange Erfahrung, welche Segnungen er für uns von Gott erhalten kann."

Abonnieren oder erneuern Sie Ihr Abonnement für Catholic Family News heute und erhalten Sie eine kostenlose Broschüre (solange der Vorrat reicht) - Lieblingsgebete an St. Joseph (TAN Books) - um Ihnen zu helfen, in Ihrer Hingabe an ihn zu wachsen, der nicht nur die Säule und Hauptstütze von Familien, sondern auch der "Terror der Dämonen" und "Beschützer der heiligen Kirche" (Litanei des heiligen Josef). Mögen wir ihn alle in diesem Monat März mit besonderer Hingabe verehren, besonders an seinem Festtag (19. März).

St. Joseph, Säule und Stütze der Familien, bete für uns!

Mit freundlichen Grüßen in der Heiligen Familie,
Matt Gaspers
Editor
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...lar-of-families
Sankt Joseph , katholische Familiennachrichten , Abonnieren , Heilige Familie , Kirche

von esther10 02.03.2018 00:37



(445) Fatima, 9: Gebete von Fatima
José María Iraburu , am 31.7.17 um 15:53 ​​Uhr

- «Herr, lehre uns zu beten» ...

- Auch für die Jungfrau Maria, in Fatima, lehrt Jesus uns zu beten.

Die Gebete von Fatima sind besonders verehrungswürdig , weil die Erscheinungen von der Kirche anerkannt wurden, wir glauben können, dass Gott sie uns durch den Engel des Friedens oder der Jungfrau Maria gelehrt hat. Tatsächlich beten viele Christen regelmäßig. Es lohnt sich daher, dass wir uns an sie erinnern und sie kommentieren.
* * *
-Prayers des Engels des Friedens

In Memoria IV (1941), die Schwester Lucia über die Erscheinungen der Jungfrau in Fatima schrieb, bezieht sie sich auch auf die Erscheinungen, die die drei Kinder - Jacinta, Francisco und sie - vor einem Engel hatten. "Es muss im Frühling 1916 gewesen sein, als der Engel zum ersten Mal in unserem Cabezo-Felsen erschien" - ein Hang, auf dem sie auf der Suche nach einem Unterstand geklettert waren.

„Nach einem Snack am Nachmittag und dort zu beten, wir begannen in einem Abstand zu sehen, über die Bäume , die nach Osten ausgestreckt, weißer als Schnee, in Form einer jungen, transparent, Licht heller als Kristall durchbohrt von die Strahlen der Sonne. Als er näher kam, unterschieden wir seine Züge. Wir waren überrascht und halb absorbiert. Wir haben kein Wort gesagt. Als er uns erreichte, sagte er: "Hab keine Angst. Ich bin der Engel des Friedens . Bete mit mir .

Er kniete sich auf den Boden und neigte die Stirn zu Boden. Durch eine übernatürliche Bewegung transportiert, ahmten wir ihn nach und wiederholten die Worte, die wir von ihm gehört hatten.

Mein Gott, ich glaube, ich verehre, ich hoffe und ich liebe dich. Ich entschuldige mich für diejenigen, die nicht glauben, nicht anbeten, nicht warten und dich nicht lieben .

Nachdem er dies dreimal wiederholt hatte, stand er auf und sagte: "Bete so. Die Herzen von Jesus und Maria sind aufmerksam auf die Stimme deiner Bitten ... Und sind verschwunden. "

Erinnern wir uns, dass den feierlichsten Gotteseinsätzen der Menschen manchmal die Engel vorausgehen, die er sendet. Das sehen wir in der Heiligen Schrift; zum Beispiel in der Berufung von Jesaja (Jes 6); Zacharias im Tempel (Lk 1,11), im Traum von St. Joseph (Mt 1,20), in Gabriels Ankündigung an Maria (Lk 1,26), den Engel an die Hirten in der erscheinen Nacht (Lk 2,9), vor dem Flug nach Ägypten (Mt 2,13) ​​usw. So wünschte Gott auch, dass den Erscheinungen der Jungfrau Maria in Fatima drei Erscheinungen des Friedensengels vorausgingen.

Schwester Lucy sagt in derselben Erinnerung IV, dass in einer zweiten Erscheinung, in der Einsamkeit des Feldes, "wir sahen den gleichen Engel neben uns":

«Was machst du? Bete, bete viel. Die Herzen von Jesus und Maria haben Barmherzigkeit an dir. Biete ständig den Höchsten Gebeten und Opfern .

- Und wie sollen wir uns kränken ?, fragte ich. - Von allem, was du kannst, opfere ein Opfer im Akt der Wiedergutmachung für die Sünden, mit denen er beleidigt ist, und des Flehens für die Bekehrung der Sünder. Bringe Frieden in deine Heimat. Ich bin der Engel deines Wächters, der Engel von Portugal. Übernehmen Sie vor allem das Leiden, das der Herr Ihnen schickt »

In einer dritten Erscheinung, auch in der Einsamkeit der Landschaft, die wir der Engel „erschien einen Kelch und einen Wirt auf ihn in der Hand ... Er fiel auf dem Boden und wiederholte dreimal das Gebet:

Heilige Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete Dich tief und ich opfere Dir auf den kostbaren Leib, Blut, Seele und Gottheit von Jesus Christus, gegenwärtig in allen Tabernakeln der Welt, zur Sühne für die Schmähungen, Sakrilegien und Gleichgültigkeit, mit der er selbst ist beleidigt Und für die unendlichen Verdienste deines Allerheiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariens bitte ich um die Bekehrung armer Sünder. "
* * *
-Prayer der Jungfrau Maria

Wie wir im vorhergehenden Artikel gesehen haben, empfahl die Jungfrau in fast allen ihren Erscheinungen die tägliche Rezitation des Rosenkranzes . Aber erinnert sich auch Schwester Lucia in Erinnerung IV , die bei ihrem dritten Erscheinen (13. Juli 1917) den drei sehenden Kindern sagte:

"Opfere dich selbst für die Sünder und sage viele Male, besonders wenn du etwas opferst:" Oh Jesus, es ist für deine Liebe, für die Bekehrung der Sünder und für die Wiedergutmachung für die Sünden, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen werden. "

Und in derselben Erscheinung sandte auch die Muttergottes sie:

"Wenn du den Rosenkranz rezitierst, sag am Ende jedes Geheimnisses:" Oh mein Jesus, vergib uns, rette uns vor dem Feuer der Hölle, nimm alle Seelen in den Himmel, besonders diejenigen, die am meisten bedürftig sind "».
* * *
-Pray und Weihe in Fatima von Papst Johannes Paul II

Alle Päpste der letzten hundert Jahre haben immer ihre Hingabe an die Jungfrau von Fatima zum Ausdruck gebracht, indem sie die Wahrheit ihrer Erscheinungen anerkannten, Homilien, verschiedene Dokumente und auch Gebete widmeten. Unter ihnen steht Papst Johannes Paul II., Der in einer Generalaudienz (14-X-1981) auf das "Ereignis des 13. Mai" von 1917 anspielte und es als "die große göttliche Prüfung" ansah.

Als der Nachfolger des Petrus konstituiert war, las er die vollständige Dokumentation der Ereignisse von Fatima, die alle im Archiv des Heiligen Offiziums bewacht wurden, und natürlich auch diejenigen, die an den Papst adressiert und ihm vorbehalten waren. Das Textfragment, das ich jetzt vervielfältige, ist dem Dokument Die Botschaft von Fatima entnommen , das von der Kongregation für die Glaubenslehre (26. Februar 2000) herausgegeben und von seinem Präfekten, Kardinal Ratzinger, unterzeichnet wurde. Die Unterstreichungen stammen vom Original.
* * *
1981
„Wie bekannt ist, Papst Johannes Paul II dachte sofort an die Welt zu weihen das Unbefleckte Herz Mariens und komponierte er selbst ein Gebet , das definiert es als ein “ Akt der Weihe“, in der Basilika Santa Maria Maggiore statt der 7. Juni 1981, Hochfest von Pfingsten. [...] Da der Papst durch höhere Gewalt abwesend war, wurde seine aufgezeichnete Rede übertragen. Wir zitieren den Text, der sich genau auf den Akt der Weihe bezieht :

„Mutter der Menschen und Völker, Sie kennen alle ihre Leiden und ihre Hoffnungen, fühlen Sie sich mütterlich alle Kämpfe zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Finsternis , die Welt fegt, begrüßt unser Ruf im Geist gerichtet Santo direkt an Ihrem Herzen und diejenigen mit der Liebe der Mutter und Magd des Herrn zu umarmen , die meisten dieser Umarmung erwarten , und in der gleichen Zeit, diejenigen , deren Lieferung Sie erwarten eine besondere Art und Weise . Nimm unter deinen mütterlichen Schutz die ganze menschliche Familie, der wir, mit aller Zuneigung zu dir, Mutter, vertrauen. Möge die Zeit des Friedens und der Freiheit, die Zeit der Wahrheit, der Gerechtigkeit und der Hoffnung für alle nahe sein. "

Unsere Liebe Frau „Aber der Heilige Vater mehr vollständig auf die Anfragen reagieren“ „ , wollte während des expliziten Heiligen Jahres der Erlösung des Akt der Weihe vom 7. Juni 1981 wiederholt in Fatima am 13. Mai 1982. die Erinnerung an fiat geäußert von Maria zum Zeitpunkt der Verkündigung, in St. Peter ‚s Platz am 25. März 1984, in der geistigen Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt, die zuvor‚genannt‘Papst weiht alle Menschen und Völker zum unbefleckten Herzen Mariens, in einem Ton, der die gequälten Wörter erwähnt, die 1981 gesprochen werden.

1984

" Mutter der Menschen und Völker, die sie alle ihre Leiden und Hoffnungen kennen, die sie mütterlich fühlen alle die Kämpfe zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Finsternis der Welt von eindringenden, unseren Schrei begrüßt, durch den Heiligen Geist bewegt, Adresse direkt auf dein Herz umarmt Liebe Mutter und Magd des Herrn , diese menschliche Welt von uns, die wir anvertrauen und weihen, voller Sorge um die irdischen Glück und ewige Menschen und Völker .

"In besonderer Weise vertrauen und weihen wir jene Männer und jene Nationen , die ein besonderes Bedürfnis für diese Hingabe und Hingabe haben.

«Wir begrüßen dich unter deinem Schutz, Heilige Mutter Gottes!

«Verwerfen Sie nicht die Bitten, die wir an Sie richten, in unseren Bedürfnissen!

Unmittelbar danach fährt der Papst mit größerer Kraft und konkreteren Bekenntnissen fort und kommentiert fast die traurige Erfüllung der Botschaft von Fatima:

„Siehe, treffen sich heute vor Ihnen, der Mutter Christi, vor deinem Unbefleckten Herzen, wünschen wir, zusammen mit der ganzen Kirche, zu der Weihe teilnehmen, die für die Liebe von uns , Ihr Sohn sich aus dem Vater , als er sagte:“ Ich für sie heilige ich mich selbst, damit sie in der Wahrheit geheiligt werden "( Joh 17,19). Wir wollen auf unserem Erlöser in dieser Weihe für die Welt und für Männer kommen, die in seinem göttlichen Herzen die Kraft , Verzeihung zu erlangen und Wiedergutmachung zu sichern.

"Die Kraft dieser Weihe hält ewig an, umfasst alle Menschen, Völker und Nationen und überwindet all das Böse, das der Geist der Finsternis im Herzen des Menschen und in seiner Geschichte säen kann; und das hat tatsächlich in unserer Zeit gesät.

"Wie tief empfinden wir die Notwendigkeit der Hingabe für die Menschheit und für die Welt: für unsere heutige Welt in Verbindung mit Christus selbst! In der Tat muss das erlösende Werk Christi von der Welt durch die Kirche geteilt werden.

«Es zeigt sich im gegenwärtigen Erlösungsjahr, dem außerordentlichen Jubiläum der ganzen Kirche.

" In diesem heiligen Jahr, gesegnet sei über allen Geschöpfen, du, Diener des Herrn, der dem göttlichen Ruf voll und ganz gehorchte.

" Wir grüßen dich, dass du mit der erlösenden Weihe deines Sohnes völlig vereint bist .

« Mutter der Kirche: Sie erleuchtet das Volk Gottes in den Wegen des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe. Es beleuchtet vor allem die Völker, von denen Sie unsere Weihe und unser Opfer erwarten. Hilf uns, in der Wahrheit der Weihe Christi für die ganze Menschheit der heutigen Welt zu leben.

" Wenn wir dir, Mutter, der Welt, allen Menschen und Völkern, anvertrauen, vertrauen wir dir die gleiche Weihe der Welt an und legen sie in dein mütterliches Herz.

« Unbeflecktes Herz! Helfen Sie uns, die Gefahr des Bösen zu überwinden, die so leicht in den Herzen der heutigen Menschen verwurzelt ist und mit ihren unermesslichen Auswirkungen auf das gegenwärtige Leben wirkt und den Eindruck erweckt, den Weg in die Zukunft zu versperren.

« Erlöse uns von Hunger und Krieg !

« Befreie uns von Atomkrieg, unberechenbarer Selbstzerstörung und allen Arten von Krieg !

« Von den Sünden gegen das Leben des Menschen von seinem ersten Augenblick, erlöse uns!

" Erlöse uns von Hass und Erniedrigung der Würde der Kinder Gottes !

« Von allen Arten von Ungerechtigkeiten im sozialen Leben, national und international, liefern Sie uns!

« Von der Leichtigkeit, die Gebote Gottes zu zertrampeln, erlöse uns!

« Von dem Versuch, die Wahrheit Gottes in menschlichen Herzen zu verschleiern, erlöse uns!

« Erlöse uns von dem Verlust des Gewissens von Gut und Böse !

« Erlöse uns von den Sünden gegen den Heiligen Geist ! , Geben Sie uns!

«Willkommen, oh Mutter Christi, diesen Schrei voller Leiden aller Menschen. Gefüllt mit dem Leiden ganzer Gesellschaften.

"Hilf uns mit der Kraft des Heiligen Geistes, alle Sünde zu überwinden, die Sünde des Menschen und die" Sünde der Welt ", die Sünde in all ihren Erscheinungsformen.

"Lass die unendliche rettende Kraft der Erlösung in der Geschichte der Welt wieder erscheinen: die Macht der barmherzigen Liebe. Lass ihn das Böse stoppen. Das verwandelt die Gewissen. Möge das Licht der Hoffnung für alle in deinem Unbefleckten Herzen geöffnet werden .

„Schwester Lucia persönlich bestätigt , dass dieser feierliche und universale Akt der Weihe entsprach , was Our Lady wollte ( “ Sim ist feita als Nossa Senhora ein pediu oder von Tag 25 von Março 1984 ‚ ‘ Ja, seit 25 März 1984, wurde gemacht, wie die Muttergottes gebeten hatte »(Brief vom 8.-11. 1989). Daher ist jede Diskussion, ebenso wie jeder andere spätere Antrag, unbegründet».
+
José María Iraburu , Priester

Reform oder Apostasie Index

Kategorien: Ohne Kategorien

http://www.infocatolica.com/?t=cat&c=Centenario+de+F%E1tima

von esther10 02.03.2018 00:31

Der Papst wird im Juni den Ökumenischen Rat der Kirchen in der Schweiz besuchen
DRITTER PONTIFEX BEI EINEM SOLCHEN BESUCH



Der Papst wird im Juni den Ökumenischen Rat der Kirchen in der Schweiz besuchen
Papst Franziskus wird am 21. Juni im Rahmen einer Friedensinitiative anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung des Ökumenischen Rates der Kirchen (CMI) nach Genf reisen.

3/2/18 17:08 Uhr

( InfoCatólica ) In einer Pressekonferenz, in der partició Kardinal Kurt Koch, Leiter der Ökumene in der römischen Kurie, der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, Olav Fykse Tveit, hat gesagt , dass im Ökumenischen Zentrum in Genf Hoffnung der Papst mit "enormer Dankbarkeit" und glauben, dass der Besuch "ein Zeichen der Hoffnung nicht nur für uns, sondern für alle ist, die für Frieden und Einheit beten"

Für seinen Teil erklärte Kardinal Koch, dass der Besuch von Francisco "eine Anerkennung des einzigartigen Beitrags des Ökumenischen Rates der Kirchen zur modernen ökumenischen Bewegung " sei.

Dies wird der dritte Besuch eines Papstes beim Ökumenischen Rat der Kirche in Genf sein. Der selige Paul VI besuchte ihn 1969, während der heilige Johannes Paul II. Ihn 1984 besuchte.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&c...campaign=navnot

von esther10 02.03.2018 00:28



Konservative brauchen die Wahrheit, um die Linke zu schlagen, nicht die rohe Showmanier
Ben Shapiro , Konservatismus , Milo Yiannopoulos

1. März 2018 ( LifeSiteNews ) - Vor etwas mehr als einem Jahr besuchte ich eine Veranstaltung des damaligen Breitbart-Redakteurs Milo Yiannopoulos, eines jungen, offen schwulen Provokateurs, der mit seiner Kombination seit einiger Zeit in rechten Kreisen aufstieg von geistreichem Debattieren und erbittertem Trolling der Linken. Ich war neugierig zu sehen, was dieser Kerl, der es sogar schaffte, sich selbst eine Einladung ( später aufgehoben ) zu CPAC zu ergattern .

Die Veranstaltung hat mich ernsthaft um den modernen Konservatismus besorgt gemacht . Ein Zimmer voller junger Männer kicherte röchelnd, als Milo eine intellektuell fadenscheinige, schäbig recherchierte Präsentation gab, die freizügig mit primitiven schwulen Sexwitzen und Verweisen auf Frauen, die er als "c-word" bezeichnete, durchsetzte. Er nannte sich selbst den mutigen Seher von unaussprechliche Dinge, der Mann, der die politische Korrektheit direkt ins Gesicht schlug. In Wirklichkeit war er einfach ein bulliges Mannkind, das zu den schlimmsten Instinkten seiner Menge spielte.

Nach diesem Ereignis hatte ich seit einiger Zeit gehofft, dass eine Folie auftauchen würde, ein junger Konservativer, der eine Gegenvision des Konservatismus bieten könnte, eine, die die Grobheit und Vulgarität und Gemeinheit von Milos Schüchtern verachtete - und eine, die dasselbe anziehen konnte junges Publikum, mit dem Milo spielte. Und dann gab es einen jungen Konservativen, der ein enormes Publikum von jungen Männern und Frauen anzog und genau das tat: Ben Shapiro, ein junger jüdischer Kommentator, der sein erstes Buch schrieb (über die Studenten Gehirnwäschen), als er erst 17 war Jahre alt. Das war nebenbei das gleiche Alter, als er der jüngste national syndizierte Kolumnist des Landes wurde.

Shapiro hat seitdem sieben Bücher geschrieben (ich empfehle Porn Generation ), spricht regelmäßig ausverkaufte Zuschauer an den Universitäten im ganzen Land, betreibt einen Podcast und dient als Redakteur für den Daily Wire. Tag für Tag greift er die Linke an und alles, wofür sie stehen: Er verteidigt das Recht auf Leben, zerstört Transgenderismus, schwelgt Tugend und kritisiert kulturelle Korruption. Trotz seiner gegenkulturellen Botschaft ist seine Popularität unter jungen Leuten in die Höhe geschossen, und die New York Times bezeichnete ihn sogar als "die Stimme von Millennial Conservatives".

SAG DISNEY: Mach Elsa nicht zu einer Lesbe in Frozen 2! Unterschreiben Sie die Petition hier.

Auf der diesjährigen Conservative Political Action Conference hob Shapiro noch einmal hervor, warum er für eine konservative Bewegung, die derzeit um ihre eigene Identität kämpft, ein so wichtiges Gut ist. Vor allem erzählte er einer jubelnden Menge, wir müssen immer, immer die Wahrheit sagen:

Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass die politische Korrektheit weiter abnimmt, ist, wenn wir die Wahrheit sagen. Nicht nutzlose Abrasivität. Keine Gemeinheit. Keine falschen Angriffe auf Institutionen. Wir müssen die Wahrheit sagen. Nun, hör zu: das ist der schwierige Teil; Das ist der schwierige Teil. Wir können nicht Stammesangehörige werden; Am einfachsten ist es, Leute anzugreifen, die PC gedrängt haben.

Politische Korrektheit, sagte Shapiro dem Publikum, wurde bereits besiegt - Progressive wissen es einfach noch nicht. Tatsächlich gab er Donald Trump, der es niemandem erlaubte, ihm zu sagen, was er sagen konnte oder was nicht, nicht zu sagen. Wenn man anfängt, unsichere Dinge zu sagen, sind sie schließlich nicht mehr uneinsehbar. Vielleicht hat es sogar jemand wie Trump gebraucht, um die politische Korrektheit zu zerschlagen. Aber wir müssen auch mit unserer Seite konsistent sein, warnte Shapiro - wenn Trump eine Falschheit erzählt, müssen wir ihn herausrufen:

Weil, wenn wir nicht die Wahrheit sagen, es den PC-Verkündigern erlaubt, so zu tun, als seien sie diejenigen, die Wahrsager sind. Und sie sind nicht. PC handelt von Lügen. Wir können die PC Left Maskerade nie als die Wahrheitszähler lassen. Was bedeutet, dass wir immer die Wahrheit sagen müssen. Jedes Mal, wenn wir lügen, lassen wir sie vom Haken. Wir können die Lügen von PC nicht mit mehr Lügen bekämpfen. Wir können politische Korrektheit nicht bekämpfen, indem wir Opfer ohne Beweise fordern - das macht uns Teil der politisch korrekten Kultur. Wenn sie lügen, lasst es uns gemeinsam, laut, stark rufen! Aber lasst uns keine dummen Dinge sagen, nur um Schneeflocken zu schmelzen.

Dies scheint mir eine direkte Bezugnahme auf Milo Yiannopoulos zu sein. Er ist nicht nur ein tapferer Wahrheit Erzähler, er ist ein Teufelsnamen-Anrufer-und dass es keine Entschuldigung für. Abgesehen davon, dass seine Behandlung von Frauen einfach unmoralisch ist, ist es auch nicht konservativ:

Glaub mir, du brauchst keine heißen Aufnahmen, um Schneeflocken zu schmelzen. Eine gut platzierte Wahrheit tut es jedes Mal. Das bedeutet, dass es unsere Aufgabe ist, Fakten zu verbreiten, was ziemlich einfach ist.

Dies ist wiederum absolut richtig. Jeder Konservative kann Ihnen sagen, dass die bloße Angabe von Fakten eine enorme Empörung auslösen kann. Sagen Sie, dass Abtreibung zum Beispiel einen Menschen auf irgendeinem Campus tötet und Sie alle Arten von heulenden Feministinnen entdecken werden. Oder sagen Sie, dass Männer keine Frauen werden können, und Sie werden das Gleiche entdecken. Diese Dinge sind wahr und müssen gesagt werden - und sie lösen auch enorme Empörung aus. Aber das ist anders, als Feministinnen einfach "hässlich" zu nennen oder sie persönlich zu beleidigen, aus keinem anderen Grund als Katharsis oder Lachen.

Die konservative Bewegung kämpft seit einigen Jahren um ihre Identität. Milo Yiannopoulos, der glücklicherweise mehr oder weniger aus Mainstream-Veranstaltungen wie der CPAC verbannt wurde (obwohl er ein sehr großes Online-Publikum hält), stellt eine Seite der Schlacht dar: Die Art von Person, die es liebt, die Linke so anzugreifen, wie sie die Rechte angreift das heißt bösartig und grob. Dadurch werden wir nicht besser als unsere Gegner. Und dann gibt es Shapiro, der die Wahrheit als einen wesentlichen Bestandteil unserer Bewegung aushält. Er hat Recht, und ich hoffe, dass sein Einfluss weiter wächst.
https://www.lifesitenews.com/blogs/conse...ude-showmanship
+
https://it.aleteia.org/2018/03/02/decano...m=notifications

von esther10 02.03.2018 00:28




Bischof Schneiders Weihnachtsgeschenk: Eine Liste, um den Glauben zu retten
Athanasius Schneider , Katholisch

https://www.lifesitenews.com/news/video-...amily-in-a-mora

22. Dezember 2017 ( LifeSiteNews ) - Kasachstan Bischof Athanasius Schneider ist ein sehr praktischer Denker sowie ein großer Theologe, ein Polyglotte und einer der mutigsten Prälaten in der katholischen Kirche. Letztes Jahr bot er 12 Schritte zum Überleben als katholische Familie in einer ketzerischen Ödnis an. Jetzt bietet er in einem neuen Interview eine "To-do-Liste" für die Zeit an, in der wir heute leben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schneider

Im Interview mit der polnischen Polonia Christiana macht Bischof Schneider einen faszinierenden Vergleich der Zeiten der arianischen Häresie mit der gegenwärtigen Krise in der Kirche.

„Während der großen arianischen Krise im 4. Jahrhundert der Verteidiger der Gottheit des Sohns Gott etikettiert wurden,‚unnachgiebig‘und‚Traditionalisten‘als auch“, sagte er. „St. Athanasius wurde sogar exkommuniziert von Liberius und dem Papst begründete dies mit dem Argument, dass Athanasius nicht in Gemeinschaft mit den orientalischen Bischöfe war die meist Ketzer waren oder halb Ketzer.“

Und jetzt, ohne weiteres:

Bischof Schneiders Liste, um den Glauben heute zu retten

1. Wir müssen die gewöhnlichen Katholiken ermuntern, dem Katechismus, den sie gelernt haben, treu zu sein, den klaren Worten Christi im Evangelium treu zu sein, dem Glauben treu zu sein, den ihre Väter und Vorfahren ihnen übergeben haben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

2. Wir müssen Studienkreise und Konferenzen über die ewige Lehre der Kirche zum Thema Ehe und Keuschheit veranstalten und insbesondere junge Menschen und Ehepaare einladen.

https://www.lifesitenews.com/news/video-...amily-in-a-mora

3. Wir müssen die Schönheit eines Lebens in Keuschheit, die Schönheit der christlichen Ehe und Familie, den großen Wert des Kreuzes und des Opfers in unserem Leben zeigen.

http://www.pch24.pl/pismo

4. Wir müssen immer mehr die Beispiele der Heiligen und der vorbildlichen Personen vorstellen, die zeigten, dass sie trotz der gleichen Versuchungen des Fleisches, der gleichen Feindseligkeit und Spott der heidnischen Welt, sie dennoch mit der Gnade von Christus führte ein glückliches Leben in Keuschheit, in einer christlichen Ehe und in der Familie.

5. Wir müssen Jugendgruppen reiner Herzen, Familiengruppen, Gruppen katholischer Ehepartner gründen und fördern, die sich der Treue ihrer Ehegelübde verschrieben haben.

6. Wir müssen Gruppen organisieren, die moralisch und materiell gebrochenen Familien helfen, alleinerziehende Mütter, Gruppen, die mit Gebet helfen und mit gutem Rat getrennte Paare, Gruppen und Personen, die "geschiedenen und wieder verheirateten" Menschen helfen, einen ernsthaften Prozess zu beginnen Bekehrung, dh mit Demut ihre sündige Situation erkennen und mit der Gnade Gottes die Sünden aufgeben, die das Gebot Gottes und die Heiligkeit des Sakraments der Ehe verletzen.

7. Wir müssen Gruppen bilden, die Personen mit homosexuellen Neigungen behutsam helfen, den Weg der christlichen Bekehrung, den glücklichen und schönen Weg eines keuschen Lebens, einzuschlagen und ihnen schließlich auf diskrete Weise eine psychologische Heilung anzubieten.

8. Wir müssen unseren Zeitgenossen in der neuheidnischen Welt die befreiende Gute Nachricht von der Lehre Christi zeigen und predigen: dass das Gebot Gottes und sogar das sechste Gebot weise ist, Schönheit: "Das Gesetz des Herrn ist perfekt, die Seele bekehrend: das Zeugnis des Herrn ist sicher, weise macht das Einfache. Die Satzungen des Herrn sind richtig und erfreuen das Herz: das Gebot des Herrn ist rein und erhellt die Augen "(Ps 19 (18): 7-8).

9. Kardinäle, Bischöfe, Priester, katholische Familien, katholische Jugendliche müssen sich selbst sagen: Ich lehne es ab, mich dem neuheidnischen Geist dieser Welt anzupassen, selbst wenn dieser Geist von einigen Bischöfen und Kardinälen verbreitet wird; Ich werde ihren trügerischen und perversen Gebrauch der heiligen göttlichen Barmherzigkeit und des "neuen Pfingsten" nicht akzeptieren; Ich weigere mich, Weihrauchkörner vor der Statue des Idols der Geschlechterideologie, vor dem Idol zweiter Ehen, des Konkubinats zu werfen, selbst wenn mein Bischof dies tun würde, werde ich es nicht tun; Mit der Gnade Gottes werde ich lieber leiden als die ganze Wahrheit Christi über die menschliche Sexualität und über die Ehe verraten.


Das vollständige Interview mit Bischof Schneider finden Sie hier .
http://www.pch24.pl/against-pharisees,31907,i.html

https://www.lifesitenews.com/blogs/bisho...-save-the-faith
+
hier vollständige Ausgabe...
http://www.pch24.pl/against-pharisees,31907,i.html

von esther10 02.03.2018 00:26

Die Schönheit Luzifers: die neuen Grenzen des Satanismus
Lucifer- Satanismus hat die Taktik geändert. Seine Worte sind jetzt: Schönheit, Freiheit und Politik, besonders in öffentlichen Äußerungen. Auch in Italien.



Vergessen Sie für einen Moment Hörner, Schwefel und kleine Mädchen, die auf dem Kopf stehen. Das ist altmodischer Satanismus, gut um im Kino Geld zu verdienen. Die Realität ist wahrscheinlich eine ganz andere. Angesichts einer sich verändernden Welt müssen die Regeln des Engagements auch anders sein. Und was wir gerade erleben, ist eine radikale Änderung des Glossars, wenn wir über Satanismus sprechen.

Diejenigen, die diesen Kult verehren, sind in der Tat immer sehr vorsichtig bei der Beschreibung dessen, was sie tun oder denken, auf eine völlig unschuldige Weise. Sogar plausibel, mit positiven Worten, reich an Menschlichkeit, manchmal sogar mit Freude. Oder er ist gezwungen , zu bewegen , die Bedeutung der Dinge, die oft mit den Definitionen , die einen Blick auf einen überraschenden Offenheit geben.

Lass uns einige sehen. Nach einem Schema, dessen Zuverlässigkeit nicht verifiziert werden kann, gibt es gegenwärtig fünf "Strömungen" des Satanismus : den Rationalisten, den Spirituellen, den Agnostiker, den Okkultisten, die Säure. Geduld die letzten beiden, die ganz offensichtlich sind, aber die ersten drei machen viele Zweifel an diejenigen, die klare Ideen haben. Rationalist Satanismus? Spiritual? Was heißt das? Es ist nicht nötig, so weit zu gehen, um es herauszufinden. Ein führender Vertreter des rationalistischen Satanismus war zusammen mit Margherita Hack sogar Kandidat für die Politik von 2013.

Das ist Marco Dimitri, interviewt von "Il Fatto Quotidiano" am 6. Februar dieses Jahres. In seinen im Vorfeld der Wahlen abgegebenen Erklärungen ("Democracy Party Atea") sprach er von "erneuter Forschung", von "Bürgerrechten", von "öffentlicher Finanzierung". Gäbe es hier und da nicht ein paar Surgolate, scheint es, als würde ein gesegneter Politiker sprechen. Es gibt nur ein kleines Problem: Hier riskiere ich, verwirrt zu werden. Ja, weil entweder die Satanisten zu reden begannen wie die Populisten, oder die Populisten die Slogans der Satanisten entlehnt haben. Ich mag es überhaupt nicht.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/cristianofobia-2/

Und mit "dem Spirituellen" geht es nicht viel besser. Tatsächlich wird es noch öfter gefunden, sogar in verschiedenen Formen. Zum Beispiel ist eine "spirituelle" Strömung die der Freude Satans , der Freude Satans. Auf seiner Homepage sind extrem anspruchsvolle Konzepte. Vor allem wird der Satanismus als viel älter als das Christentum und als Präzedenzfall für jede bekannte Religion beschrieben. In der Praxis wäre es das wahre Wesen des Menschen. In all dem ist die Kirche natürlich der Antagonist, der die wahre menschliche Natur erstickt hat . In gleicher Weise werden alle Konzepte umgestoßen. Sich dem Satan anzunähern, bedeutet nicht, Trieb, Gemeinheit und entartetem Verhalten zu folgen, sondern an Bewusstsein, Schönheit und Licht teilzuhaben.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/chiesa-cattolica-2/

Folgendes können wir finden: " Satanismus ist keine" christliche Erfindung ". Der Satanismus geht dem Christentum und allen anderen Religionen voraus. Satanismus geht nicht um Elfen, Gnome, Vampire, Halloween-Monster oder ähnliche Wesen. Satanismus betrifft nicht "böse". Satanismus betrifft die Erbauung und die Ermächtigung der Menschheit, die die Absicht unseres Wahren Schöpfers (Satan) war. Wir respektieren das Gesetz. Das Christentum wurde erfunden zu entfernen geistigen und okkultes Wissen (die Kräfte des Geistes) von der Bevölkerung und legte die Macht in den Händen einiger weniger „gewählt“ auf die ganze Menschheit zu knacken . Die Kräfte des Geistes und der Seele sind real und konkret.

Menschen, die sie nicht kennen oder sich dessen nicht bewusst sind,Es ist einfach zu kontrollieren und zu manipulieren für diejenigen , die Erfahrung in der Nutzung dieser Energien haben . Die Götter Original (Dämonen) wurde als Monster unfair dargestellt , und die Marke „bösen“ zu entfernen , die Menschheit von der wahren geistigen Erkenntnis. Aus diesem Grund hat sich die menschliche Rasse degenerierte drastisch sowohl geistig als auch geistig. Der geistige Satanismus erinnert stark alles , was ist , Wissen, Forschung und freies Denken zu lernen .

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/satanismo/

Der geistige Satanismus erkennt Wissenschaft und glaubt , dass das, was okkultes / Natürliche hat eine rationale wissenschaftliche Erklärung. Wir glauben, dass die Menschheit gefährlich von diesem Wissen befreit wurde, durch die Enge des Juden / Christentums und seine unablässigen Angriffe auf die Wissenschaft seit Jahrhunderten. Wir praktizieren Meditation, um spirituell voranzukommen und uns selbst zu erhöhen. Meditation ist für die menschliche Seele essentiell, da Nahrung für den Körper ist. Spiritueller Satanismus betrifft Individualismus, Freiheit und Unabhängigkeit . Unsere Vergangenheit wird systematisch ZERSTÖRT, damit die Lüge des Christentums weiter bestehen kann! “.

Ich verzeihe das lange Zitat, aber jeder Satz dieser Veröffentlichung (unter anderem sehr bekannt und besonders in Blogs verbreitet) löst viele kleine Alarmglocken aus. Schönheit, Wissenschaft, Rationalität mit Satanismus zu verbinden und andererseits Manipulation, Ignoranz und Dekadenz für das Christentum scheint mir mehr als ein "freier Gedanke". Der Angriff ist so präzise und überzeugend, dass er dich sprachlos macht. Auch weil wir oft dieselben Begriffe in neutralen und "lay" Ländern finden. Achten Sie auf den Satz: " Wir respektieren das Gesetz“. Es wurde absichtlich geschrieben, um zu zeigen, dass Satanic nichts falsch ist, zumindest was seinen sozialen und rechtlichen Status angeht. Es ist ein gut konstruiertes und überzeugendes Argument. Kurz gesagt, die Implikationen dieser Aussage könnten auf psychologischer Ebene sehr gefährlich und sehr, viel zu viel, ethisch vertretbar sein.

Vor allem erzeugen sie Verwirrung. Wenn er von " Individualismus, Freiheit und Unabhängigkeit " spricht, tut er dies nicht, indem er die Erklärung der Menschenrechte erwähnt. Aber er tut es, als ob er sagen würde: Glauben Sie an die Erklärung der Menschenrechte? Aber dann bist du schon Satanistauch wenn du es noch nicht weißt. Schau, du vermisst es so sehr und du bist einer von uns. Sei dir dessen nur bewusst. Schließlich scheinen mir alle diese Diskurse über die "Religion der Alten" nicht sehr weit entfernt von dem, was die "Thule-Gesellschaft" behauptete, die esoterische Geheimgesellschaft, die den Nationalsozialismus ein wenig beeinflusst hat.

Wenn diese Mentalität jemals Wurzeln schlagen sollte, gäbe es mindestens zwei Effekte. Erstens, um das Christentum vollständig von den eigenen positiven Werten wie Freiheit, Schönheit und Forschung zu distanzieren. 2) den Satanismus dem Bereich der weltlichen Rechte näher und näher zu bringen, um ihm einen völlig "legalen" Heiligenschein zu geben. Wir würden uns in einer völlig umgekehrten Welt befinden, in der die Botschaft Christi böse werden würde, und die Satans wäre gut für alle Menschen.

Davide Greco
https://www.corrispondenzaromana.it/la-b...-del-satanismo/
Katholische Kirche Cristianophobia Satanismus

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs