Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 03.08.2019 00:16


MAIKE HICKSON



Prominentin Psychotherapeutin kritisiert Deutschlands Plan, die Therapie wegen unerwünschter gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft zu verbieten
Christa Meves , Reparativtherapie Verbote , Deutschland , Homosexualität , Jens Spahn

2. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Die bekannte katholische Psychotherapeutin Christa Meves hat einen Kommentar für die katholische Zeitung Die Tagespost verfasst, in dem sie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und seinen Plan kritisiert, sogenannte Konversionstherapien für Homosexuelle zu kriminalisieren, die dies wollen überwinden ihre gleichgeschlechtliche Anziehungskraft.

https://www.lifesitenews.com/blogs/promi...-sex-attraction

Solche Therapeuten, schreibt Meves, sollen "gesetzlich verboten" werden. "Unsere Regierung scheint es jetzt wieder zu verlieren", kommentiert sie und fragt, warum eine bestimmte Therapie hier herausgegriffen wird, während die Bürger sich ansonsten für eine Therapie entscheiden könnten sind interessiert an.


Die 94-jährige Meves, Autorin von mehr als 200 Büchern, erwähnt in ihrem Aufsatz erstmals, dass in Deutschland verschiedene Initiativen ergriffen werden, die darauf abzielen, „sexuelle Vielfalt a la genderism“ einzuführen und die frühe Sexualität zu fördern sowie Kinderrechte, die die Rechte der Eltern untergraben. Einige dieser Ideen, fügt Meves hinzu, seien "bereits vor Jahren diskutiert und dann abgelehnt worden". "Aber heute", fährt sie fort, "wo die Familie schon so schrecklich geschwächt worden ist, und dies seit langer Zeit, leider diese unaussprechliche Idee hat jetzt viel mehr Chancen, umgesetzt zu werden. “

Neben diesen „Maßnahmen, die unsere Zukunft zerstören“, schlägt Meves jetzt ein neues Gesetz vor, „das unter anderem zur Folge hat, dass Homosexuelle, die mit sich selbst und ihrem Geschlecht unzufrieden sind, es sind es wird auch behindert, Hilfe von Therapeuten zu suchen, die eine nachgewiesene Kompetenz für ihre Anliegen haben. “Solche Therapeuten, so der Autor,„ dürfen sogar gesetzlich verboten werden. “

Am 11. Juni gab Minister Jens Spahn bekannt, dass er bis Ende 2019 ein gesetzliches Verbot für sogenannte Konversionstherapien für Homosexuelle einführen wolle. Spahn, der selbst in einer homosexuellen Beziehung lebt, erklärte, dass „Homosexualität keine Krankheit ist und daher keiner Behandlung bedarf“.

Damals legte Spahn der Öffentlichkeit zwei Studien vor, die besagen, dass es möglich sei, solche Therapien zu verbieten, weil dies medizinisch notwendig und verfassungsrechtlich zulässig sei. Die Magnus-Hirschfeld-Stiftung, die nach einem Pionier der Homosexuellenförderung in Deutschland aus den 1920er und 30er Jahren benannt ist, behauptet, dass solche Konversionstherapien zu Depressionen und Selbstmord führen. Diese Stiftung berät den deutschen Gesundheitsminister.

https://www.lifesitenews.com/blogs

Ein solches gesetzliches Verbot dieser Formen von Therapien, die Menschen mit unerwünschter gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft helfen sollen, könnte Strafen von Geldstrafen bis hin zur strafrechtlichen Verfolgung umfassen. Ein solches neues Gesetz wird auch vom Bundesrat unterstützt, der die einzelnen Bundesländer vertritt.

In einem weiteren Kommentar zu dieser neuen politischen Initiative erklärt Christa Meves: „Menschen, die mit ihrer Homosexualität nicht mehr zufrieden sind… können keine Hilfe mehr finden!“ Und diejenigen Therapeuten, die ihre Arbeit fortsetzen, werden „nicht nur mit Geldstrafen, sondern auch mit Geldstrafen konfrontiert sein auch berufliche Konsequenzen und weitere Einschränkungen. “

Meves fragt, wie es in einer Demokratie sein kann, dass es plötzlich „eine einzige Gruppe gibt, für die man ein Therapieverbot verhängt“. „Jeder Bürger kann sich auf tausend verschiedene Arten an einen Experten oder eine andere wenden Heiler jeglicher Art und um Rat für seine Probleme zu suchen und sich zu einer Verhaltensänderung ermutigen zu lassen. Warum kann ein Minister so anmaßend sein, hier eine Ausnahme in einem einzigen Bereich machen zu wollen? “

„Kann es in unserer Gesellschaft wirklich eine Gesetzgebungsbehörde geben, die eine solche Idee zulässt? Oder haben wir auch hier den Kontakt zur Realität verloren? “Darüber hinaus ist Meves auch besorgt, dass die deutschen Ärzte bereits signalisiert haben, dass sie ein solches einschränkendes Gesetz einhalten.

"Was?", Fragt sie. "Haben die Ärzte den Verstand verloren?" Für sie scheint es eher so, als ob die Ärzte ihre Befolgung aus Angst zeigen, "ihren Ruf zu verlieren, ja, diesbezüglich auch ihre Billigung und damit ihre Existenz." Meves zufolge wurzelt es in der Tatsache, dass bereits in der Vergangenheit und „auf internationaler Ebene“ solche „Eliminierungen in diesem Bereich… immer wieder Realität geworden sind“. Mit Hilfe von „einfachen Strategien des Lügens“ wird eine ganze Reihe von Möglichkeiten geschaffen der "öffentlichen Stimme" der Helfer wurde "einfach ausgeschaltet".

Abschließend stellt Meves fest, dass "die Situation in der [katholischen] Kirche nicht besser ist: Warum hat der Vatikan alle Hirten zu einer Konferenz über sexuellen Missbrauch in Rom berufen, aber dann einfach den Schlüsselaspekt weggelassen?" Missbrauchsberichte deuten darauf hin, dass Homosexualität und nicht Pädophilie die Hauptursache der Krise ist.
https://www.lifesitenews.com/blogs/promi...-sex-attraction

von esther10 03.08.2019 00:09

In Großbritannien werden Kathedralen zu Golfplätzen umgebaut
Es passiert in Rochester, der zweitältesten Kirche Englands (6. Jahrhundert). Ein Bericht spricht mittlerweile von einer in einer Generation halbierten christlichen Präsenz

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/07/3...da-golf-267561/

Giulio Meotti
von Giulio Meotti



30. Juli 2019 um 12:02 UhrIn Großbritannien werden Kathedralen zu Golfplätzen umgebaut
Das Kirchenschiff der Kathedrale von Rochester als Minigolfplatz genutzt (Foto Twitter @ RochesterCathed)


Rom. Michel Onfray schrieb in "Decadence", dass das Abenteuer der Sagrada Familia in Barcelona emblematisch ist: "Beschlossen und begonnen im neunzehnten Jahrhundert, fortgesetzt, aber im zwanzigsten Jahrhundert nie beendet, jedoch gesegnet von einem Papst, der im 21. Jahrhundert abdankte , und dann ist der Schauplatz eines zum Glück vereitelten islamistischen Angriffs ein Konzentrat der Geschichte des dekadenten Christentums ". Aber nur, weil der Deklinologe Onfray noch nicht gesehen hatte, was sich seit gestern in der Rochester Cathedral abspielt, der Stadt, in der Charles Dickens viele seiner Romane drehte, eine Kathedrale mit sich überlagerndem romanischen und gotischen Stil und dem schönsten Portal von ganz England und den Ruinen des Kreuzganges der alten Abtei, besonders faszinierend. Im 6. Jahrhundert gegründet,




https://twitter.com/RochesterCathed?ref_...-golf-267561%2F

Rochester Cathedral

Open now! Challenge your friends+ family to a round of bridge-themed Adventure Golf in our free summer activity. Visit our website for more information and opening times. Thanks to @RochesterBridge for creating the course. @VisitKent @Enjoy_Medway @churchofengland

"Heute geöffnet! Fordern Sie Ihre Freunde oder Familie zu einem Adventure Golf-Spiel in unserer kostenlosen Aktivität heraus. " Die Ankündigung wurde in den sozialen Medien der Kathedrale veröffentlicht. Es ist Kents ungewöhnlichster Minigolfplatz und befindet sich seit gestern im Kirchenschiff der Kathedrale von Rochester. Rachel Phillips von der anglikanischen Diözese sagte: "Seit über 1.400 Jahren ist die Kathedrale von Rochester ein Lernzentrum für die Gemeinde. Mit der Einrichtung eines Golfplatzes wollen wir diese Mission fortsetzen und den Menschen die Möglichkeit geben, zu lernen, während sie an einer unterhaltsamen Aktivität teilnehmen. " Neun Löcher, die jeweils von einem anderen Brückenmodell begleitet werden.

Die Rochester-Affäre kommt einige Tage nach der Veröffentlichung eines neuen Berichts über das Ende des Christentums im Vereinigten Königreich. Die christliche Präsenz hat sich in Großbritannien in 35 Jahren halbiert, und nur jeder Dritte identifiziert sich heute als solche, während Atheismus und Islam weiter zunehmen. Die vom British Social Attitudes Survey veröffentlichten Zahlen sprechen von 38 Prozent, die heute als formal christlich bezeichnet werden, einem Rückgang von 50 Prozent seit 2008 und 66 Prozent seit 1983. Gleichzeitig haben sich die Muslime versechsfacht. Nancy Kelley, stellvertretende Generaldirektorin von NatCen, sagte, der stetige Niedergang der christlichen Religion sei "einer der wichtigsten Trends in der Nachkriegsgeschichte".

Der Grad der Atrophie des Anglikanismus ist so hoch, dass er in den nächsten dreißig Jahren irgendwann verschwinden wird. Mark Almond im Guardian nannte es "den seltsamen Tod des protestantischen England". Vor drei Jahren hieß es, dass "die Hälfte der anglikanischen Kathedralen von einer Schließung bedroht ist". Die BBC enthüllte es und sammelte die Schock-Beschwerde von Adrian Newman, Erzbischof von Stepney: "Die Hälfte der Kathedralen steht vor wirtschaftlichen Herausforderungen und es ist nicht unvorstellbar, dass sie sich einer verzweifelten Situation gegenübersehen." Das Risiko besteht darin, eine bestimmte Anzahl von Kathedralen anziehen zu müssen. Warum nicht die alten Schiffe in Golfplätze verwandeln?


Im vergangenen Februar hat die anglikanische Kirche in einer Änderung des 400 Jahre alten Dekalogs der Regeln auch die Natur des Sonntags als "heiligen Tag" "ausgelöscht". In englischen Kirchen gibt es sonntags nicht mehr Verpflichtungen als "feierliche Messen", sondern "nüchtern und kurz", genau wie im Rest der Woche. Der Grund? Eine "beispiellose Krise der Teilnahme der Bevölkerung an der Sonntagsmesse", wie die Generalsynode der Church of England sagte.

Vor einem Jahr widmete sich die Met Gala in New York "Mode und imaginären Katholiken", wobei Rihanna als Papst verkleidet war, Kardinal Timothy Dolan mit George Clooney und Madonna "Like a Prayer" sangen. Und wir hatten Rochester noch nicht gesehen. Tim Stanley vom Telegraph hat Recht, wenn er schreibt, dass das westliche Christentum einen Todeswunsch hat. Es gibt Geistliche, die den Niedergang unbewusst als eine Art Gnade betrachten. Das westliche Christentum stirbt nicht aus natürlichen Gründen oder wegen Mordes aus. er begeht Selbstmord “. Am neunten Loch.

https://www.ilfoglio.it/chiesa/2019/07/3...da-golf-267561/

+++++++++++++++++

Eilmeldung
"So schnell wie möglich"



USA streben Stationierung neuer Raketen in Asien an
Teilen

APUS-Präsident Donald Trump
Samstag, 03.08.2019, 12:04
Die USA streben die baldige Stationierung neuer konventioneller Mittelstreckenraketen in Asien an. Die US-Regierung wolle dies "so schnell wie möglich" realisieren, wenn möglich innerhalb von Monaten, sagte der neue US-Verteidigungsminister Mark Esper am Samstag im Flugzeug auf dem Weg nach Sydney.

Washington war am Freitag formell aus dem INF-Abrüstungsvertrag über nukleare Mittelstreckensysteme ausgeschieden. Die USA hatten zuvor eine beschleunigte Entwicklung neuer Raketensystemeangekündigt. Die USA hätten bereits begonnen, "mobile, konventionelle, landgestützte Marschflugkörper und ballistische Raketensysteme" zu entwickeln, erklärte Verteidigungsminister Mark Esper am Freitag. Zuvor hatte US-Außenminister Mike Pompeo nach mehr als drei Jahrzehnten den formalen Ausstieg der USA aus dem Abkommen verkündet. Russland schlug den USA unterdessen ein Moratorium bei der Stationierung atomarer Mittelstreckenraketen vor.

US-Verteidigungsminister Esper warf Russland "nachhaltige und wiederholte Verstöße" gegen den INF-Vertrag vor. Die USA hätten sich hingegen "gewissenhaft" an ihre Verpflichtungen in dem 1987 mit der damaligen Sowjetunion geschlossenen Abkommen gehalten. Die neuen Raketenprogramme seien noch in einer "frühen Phase". Nach dem Rückzug vom Vertrag werde das Verteidigungsministerium nun "vollauf" die Entwicklung der Raketensysteme verfolgen, hieß es weiter.

Mehr in Kürze auf FOCUS Online

https://www.focus.de/politik/ausland/so-...d_10993366.html

von esther10 03.08.2019 00:08

JOHN-HENRY WESTEN
Vom Schreibtisch des Herausgebers.



BLOGS Mi 31.07.2019 - 13:31 EST

VIDEO: Werden die Endzeiten in der Schrift auf uns vorhergesagt?
Buch Der Offenbarung , Katholische Kirche , Endzeit , Hölle , Mary , Michael O'brien , Die John-Henry-Westen-Show

31. Juli 2019 (LifeSiteNews) - Michael O'Brien ist ein katholischer Schriftsteller, Schriftsteller, Maler und Redner. Er ist Autor des Bestsellers Father Elijah: An Apocalypse , der in zwölf Sprachen übersetzt wurde. In diesem zweiten Teil einer zweiteiligen Episode der John-Henry Westen Show spricht er mit mir über die Hölle und die Endzeit, über die Hoffnung im Chaos der Kirche und über die Rolle, die Maria in der Heilsgeschichte spielt.

O'Brien, ein Autor von mehr als dreißig Büchern, sagte mir, es gebe keine "Zweideutigkeit" darüber, dass Seelen in der Hölle enden. "Jesus hat darüber gesprochen", sagte er. "Es ist eine Häresie zu sagen, dass es keine ewige Verdammnis gibt."


Die Menschen sind auf verschiedenen Stufen des Bewusstseins, wenn sie erkennen, dass die Hölle echt ist, fügte er hinzu. Aber Gott möchte, dass alle Menschen gerettet werden. Trotzdem: "Er kann niemandem die Erlösung aufzwingen." Sie müssen sich dafür entscheiden.



O'Brien, ein ehemaliger Ungläubiger, sagte, er sei sehr stolz gewesen, bevor er zum Katholizismus konvertiert sei. Er empfiehlt den Katholiken, zu beten und zu fasten, damit die Seelen zu Christus kommen. Er sagte auch, dass er durch die Sakramente des Bekenntnisses und der Eucharistie in der Kirche Hoffnung in den Massenabfall bringt.


O'Brien arbeitet derzeit als Artist und Writer in Residence am College Unserer Lieben Frau, Seat of Wisdom, in Barry's Bay, Kanada. Er sagte mir, dass die wiederholten Warnungen von Maria, der Mutter Gottes, ein ständiger Aufruf zur Buße gewesen seien. Er warnte auch vor den kommenden Jahren und den Endzeiten.

"Der Herr kommt", sagte O'Brien. "Er wird die Kirche reinigen. Er wird Barmherzigkeit und Wahrheit bringen." "Wir werden alle auf die Probe gestellt ... wir brauchen Hoffnung auf eine Weise, die wir bis jetzt noch nicht hatten."

Die John-Henry Westen Show ist per Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .

Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa verfügbar . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken .

Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind.

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .
https://www.lifesitenews.com/blogs/video...iptures-upon-us

von esther10 02.08.2019 23:37

"Extreme Wetterbedingungen und plötzliche Temperaturschwankungen von kalt bis sehr heiß sind zu beobachten."
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 01/08/2019 • ( KOMMENTAR ABGEBEN )



In Bezug auf Wetter und Temperatur werden wir 2019 in Westeuropa eine Achterbahn fahren. Im Winter viel zu heiß, im Frühling viel zu kalt, um auch hier und da Anfang Juli Nachtfrost zu haben, und dann wieder extreme Hitze ... Wir fallen von einem Extrem zum anderen. In anderen Teilen der Welt ist das nicht anders. In den USA zum Beispiel kämpfen sie seit diesem Winter im sogenannten "Maisgürtel" mit einer Flut nach der anderen, während es auch viel zu kalt war, bis ein Hurrikan eine Hitzewelle verursachte, nach der es wieder ... Überschwemmungen gab .

Extreme Wetterbedingungen und plötzliche Temperaturschwankungen von kalt bis sehr heiß sind zu beobachten. Die Jahreszeiten werden nicht mehr so ​​gesehen, wie sie in der Vergangenheit gesehen wurden.
Prophezeiung aus dem Buch der Wahrheit - 3. Juli 2013

In diesem Frühling und Sommer haben wir gesehen, wie diese Prophezeiung in Erfüllung ging (und sie wird höchstwahrscheinlich noch extremer werden). Bereits Ende Februar war es hier in Westeuropa viel zu heiß (stellenweise fast 20 ° C), aber die Temperaturen in Osteuropa fielen stark unter den Gefrierpunkt. Ein sehr großer Kontrast zwischen beiden Teilen Europas.

Im Mai waren die Temperaturen in Westeuropa viel zu niedrig, mit Schneefall und Nachtfrost in einigen Gebieten. Das würde in weiten Teilen Westeuropas so aussehen:



Von einem Tag auf den anderen war Anfang Mai in einigen Teilen Europas wieder Weiß. Das ist Deutschland hier.

Selbst auf der Insel Korsika fiel Anfang Mai zur Überraschung und Überraschung vieler Einwohner viel Schnee. Und dann, Ende Juni , kam die Hitze und machte Juni zum "heißesten Juni seit den Messungen" in vielen Ländern. In Südfrankreich wurde der Code rot genannt, wobei Temperaturen über 45 ° C gemessen wurden. Dann wieder abkühlen im Juli. In der Nacht vom 9. auf den 10. Juli wurde sogar in den Niederlanden und in Deutschland Nachtfrost beobachtet; Die Leute mussten dann den Reim auf der Windschutzscheibe ihres Autos wegkratzen. Und dann, zwei Wochen später, kam eine enorme Hitzewie wir es früher in Südspanien erwarten würden. Die Temperaturen gingen über 40 ° C In Frankreich und Belgien war es dann wärmer als in Spanien, Portugal, der Türkei oder Marokko. Im Inneren der Türkei beispielsweise wurden es erst am "heißesten Tag" der Hitzewelle in Westeuropa 24 ° C.



xiese Karte zeigt die Lufttemperatur in einer Höhe von 2 m. In Frankreich und Belgien war es am Donnerstag, dem 25. Juli, wärmer als in Spanien, Tunesien oder Marokko.

Und nach der Hitze kamen die Stürme und hier und da die begleitenden Überschwemmungen ... Und in Moskau? Dort erleben sie derzeit den kältesten Sommer seit 40 Jahren.

Kürzlich erschien ein Artikel über RT , in dem diese Wetterphänomene hervorgehoben wurden: Es gibt keinen Trend zum Aufwärmen des Wetters, aber es ist wahrscheinlicher, dass das Wetter als Achterbahnfahrt gilt: von einem Extrem zum anderen. Dann zu kalt, dann zu heiß. Dann wieder zu trocken, dann wieder überschwemmt ... Von einem Extrem ins andere. Darüber hinaus erklärt der Artikel, dass das Klima Schwankungen unterworfen ist - zum Beispiel im Mittelalter war es deutlich wärmer als heute.

Aber was noch wichtiger ist, der menschliche Einfluss ist stark übertrieben und wird enorm politisiert. Der Klima-Klimaskandal von 2009 wird als Beispiel genannt:

„Es hat Skandale gegeben. Erinnern Sie sich an die durchgesickerten E-Mails britischer Klimatologen, als diese die Klimadaten manipulierten? Viele Leute führen gerade einen Auftrag aus. "Wir müssen das Thema überhitzen, hier ist das Geld, mach weiter." "

Die Manipulation wird durch die enorme Vielfalt der Klimaprojektionsmodelle erleichtert, und das Endergebnis ist praktisch unbestreitbar, denn "wie können Sie eine 50-Jahres-Wettervorhersage überprüfen?"



Die Erde wird wie vorhergesagt beben und ein Drittel davon wird als direkte Folge menschlicher Sünden versengt sein. Das Gebet kann einen großen Teil dieser Flammen begrenzen, die über Teile der Welt ausgegossen werden, wo böse Gesetze meinen Vater verärgern. [...] Die Reinigung ist das einzige Mittel, um die Menschheit wachzuschütteln, weil sie die Umkehr für ihre Seelen sucht. Obwohl dieser Effekt erzielt wird, haben sich andere Mittel nicht als ausreichend erwiesen. Der Mensch wird eine lange Reihe von Züchtigungen erleiden, wenn er weiterhin das Heidentum annimmt und sich gegenseitig tötet. Gottes Eingreifen ist notwendig. Ohne Sie wären Sie auf sich allein gestellt gewesen. [...]Extreme Wetterbedingungen und plötzliche Temperaturschwankungen von kalt bis sehr heiß sind zu beobachten. Die Jahreszeiten werden nicht mehr so ​​gesehen, wie sie in der Vergangenheit gesehen wurden. Überschwemmungen und Seestürme sind in Teilen der Welt zu beobachten, in denen sie bisher noch nicht aufgetreten sind.In den Ländern, die korrupte Gesetze gegen Gott verabschieden, werden Erdbeben den Boden erschüttern, und diejenigen, die mich kennen, werden wissen, warum sie stattfinden. Während die Züchtigung stattfindet, wird eine zweite Bestrafung kommen, die untreuen Kirchen auferlegt wird, die absichtlich die Wahrheit blockieren. Denn sie werden am meisten leiden unter den Seelen, die sie Mir genommen haben. Wenn ich mehr über die Prophezeiungen in den Siegeln verrate, wird der Mensch schließlich die Wahrheit erkennen. Und obwohl Gott Liebe ist und obwohl er gerecht ist, werden seine Strafen auf die Menschheit herabregnen, um sie von ihrer Eitelkeit, ihrem Ego und ihrer Selbstliebe zu befreiendamit der Mensch würdig wird, sein neues Paradies zu betreten. Nur wer ein reines und demütiges Herz hat, wird dieses Geschenk erhalten.

(Buch der Wahrheit - 3. Juli 2013)

Es ist noch nicht vorbei. Halte durch für noch extremeres und noch extremeres Wetter! Die Prophezeiung spricht buchstäblich von "Regen" durch Wetterextreme und Naturkatastrophen. Diese Menschheit muss in die Knie gezwungen werden. Und sie wird auf die Knie gebracht.
https://restkerk.net/2019/08/01/extreme-...-gezien-worden/
+
https://www.facebook.com/feuerwehr.muenc...?type=3&theater

von esther10 02.08.2019 00:59


Dr. Daniel Theesfeld, Brandons Vater, hat eine Erklärung veröffentlicht, der zufolge sein Sohn an Kostials Mord unschuldig ist und hochrangige Anwälte aus Mississippi engagiert hat, um ihn zu verteidigen.

Kostial wurde am Samstag in ihrer Heimatstadt St. Louis, Missouri, beigesetzt.

Die University of Mississippi hat Theesfeld suspendiert.



Freunde: Ole Miss Studentin getötet, weil sie ihr Baby nicht abtreiben würde
Abtreibung , Verbündeter Kostial , Brandon Theesfeld , Mord , Universität Von Mississippi

OXFORD, Mississippi, 31. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - Alexandria „Ally“ Kostial war schwanger, als sie letzte Woche ermordet wurde.

Kostial war ein Business-Student an der Universität von Mississippi. Ihre College-Freunde bestätigten der britischen Daily Mail, dass die 21-Jährige mit dem Kind ihres beschuldigten Mörders schwanger war.

Die Daily Mail berichtete heute, dass eine Kollegin von Ole Miss ihnen sagte: „Ihre Schwestern wussten, dass sie schwanger war und dass sie es Brandon erzählt hatte. Er war wirklich wütend darüber, dass es sein Leben und seine Zukunft ruinieren würde. “

https://www.lifesitenews.com/news/friend...-abort-her-baby

„Er war wirklich sauer, dass sie keine Abtreibung bekommen würde. Sie sagte: ‚Nein, daran glaube ich nicht. '“

Ein anderer Student behauptete, Ally habe versucht, eine Fehlgeburt auszulösen, anstatt sich einer Operation zu unterziehen.

https://www.lifesitenews.com/

„Sie war wirklich verärgert, weil sie schwanger war, und sie hatte versucht, [ihr Kind loszuwerden], indem sie auf ungesunde Weise ausging, viel trank und Drogen nahm. Sie war 17 Wochen schwanger. Sie hat nicht gut damit umgegangen. “

"Brandon hat es herausgefunden, aber er hat sich mit jemand anderem verabredet", fuhr der Student fort.

„Er wollte, dass sie eine Abtreibung bekommt. Ich denke, moralisch wollte sie das nicht tun. “

Am 20. Juli 2019 wurde der Student von einem Polizeibeamten auf Patrouille am See Sardis in LaFayette County, Mississippi, 30 Kilometer vom Campus entfernt, tot aufgefunden. Kostial war mehrfach erschossen worden.

Zwei Tage später wurde die 22-jährige Brandon Theesfeld aus Fort Worth, Texas, ebenfalls eine Wirtschaftsstudentin bei Ole Miss, verhaftet und wegen Mordes angeklagt.

Die Ermittler waren über mögliche Motive für Kostials Ermordung gespannt, aber es scheint nun, dass dies daran liegen könnte, dass sie angeblich mit einem von Theesfeld gezeugten Baby schwanger war und sich weigerte, eine Abtreibung vorzunehmen.


Freunde berichteten, dass Theesfeld und Kostial eine turbulente Beziehung hatten, und einer der Mitbewohner des jungen Mannes erklärte gegenüber den Medien, dass Theesfeld ein „Papas Junge“ war, der sein Gespräch mit frauenfeindlichen Äußerungen überschüttete.

Rex Ravita, ein Journalistikstudent von Ole Miss, sagte gegenüber Fox News, er habe den jungen Mann als "extrem unhöflich und ... privilegiert" empfunden.

"Er hatte keinen Respekt vor Frauen", fügte Ravita hinzu. "Und jemand tut so etwas, er muss keinen Respekt vor Frauen haben."

Ravita erzählte der CBS-Tochter KMOV, dass Theesfeld mit dem Reichtum und dem Einfluss seines Vaters geprahlt habe.

"Ich werde es nicht beschönigen", sagte er. „Er war so ziemlich der Typ eines Papas, der ständig über das Geld seines Vaters nachdenken musste, wie sein Vater ihn aus allem herausholen konnte - nur über diese Einstellung die ganze Zeit. Jede Art von vulgärem Kommentar, den er sagen könnte, jede Art von unhöflichem Kommentar an irgendjemanden in unserem Wohnheim, an irgendeine der Frauen. “

Dr. Daniel Theesfeld, Brandons Vater, hat eine Erklärung veröffentlicht, der zufolge sein Sohn an Kostials Mord unschuldig ist und hochrangige Anwälte aus Mississippi engagiert hat, um ihn zu verteidigen.

Kostial wurde am Samstag in ihrer Heimatstadt St. Louis, Missouri, beigesetzt.
https://www.lifesitenews.com/news/friend...-abort-her-baby
Die University of Mississippi hat Theesfeld suspendiert.

von esther10 02.08.2019 00:58



Berlin brennt“: Nächtliches Abfackeln von Fahrzeugen an der Tagesordnung...„Berlin brennt“ darüber, daß in der Bundeshauptstadt seit Jahresbeginn über 330 Fahrzeuge „in Flammen standen“,


Veröffentlicht: 2. August 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Abfackeln, Ann-Kathrin Hipp, Berlin brennt, CDU, Hauptstadt, Junge Freiheit, Kreuzberg, Linksradikale, Neukölln, Polizei, Problembezirke, Senat, Tagesspiegel |Hinterlasse einen Kommentar
In ihrem heutigen Newsletter berichtet die Redakteurin Ann-Kathrin Hipp vom Berliner „Tagesspiegel“ unter dem Stichwort „Berlin brennt“ darüber, daß in der Bundeshauptstadt seit Jahresbeginn über 330 Fahrzeuge „in Flammen standen“, meist in den sog. „Problembezirken“ Kreuzberg, Schöneberg, Neukölln, aber auch in Berlin-Mitte.



Teils vermute die Polizei eine „politische Motivation“ (sprich: linksradikale Täter), mal steckten „Jugendliche und Zerstörungswut“ dahinter. Hipp schreibt weiter:

„Die fünfköpfige Ermittlungsgruppe „Nachtwache“ jedenfalls soll die Täter schnellstmöglich finden. Der Senat schweigt. Und die Opposition sucht nach mehr oder minder originellen Lösungen. „Ich glaube, dass nun auch das wache Auge der Berliner gefordert ist“, sagt CDU-Chef Kai Wegner und will Hinweise, die zur Verurteilung der Brandstifter führen, mit 1000 Euro belohnen – die CDU Neukölln legt pro Fall 200 Euro drauf.“

Kreuzbergs grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann rettet sich auf Twitter derweil in einen ironischen Sarkasmus:

„Das Xhainer Sonderkommando ist den Tätern auf der Spur. Sobald sich der Verdacht bestätigt, wird unsere bezirkliche Spezialeinheit den Zugriff auslösen. Die Gefängnisse im Rathaus stehen bereit. Unser Gericht wird harte Strafen verhängen. Dann ist endlich Schluss damit.“

Das Problem ist in der Hauptstadt nicht neu. Häufig werden Firmenwagen oder Dienstfahrzeuge des Ordnungsamts angezündet. Bereits 2011 hat die Polizei eine Sonderkommission zur Jagd auf Brandstifter eingerichtet.

Weiteres dazu berichtet die konservative Berliner Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...aege-auf-autos/
Veröffentlicht: 2. August 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Abfackeln, Ann-Kathrin Hipp, Berlin brennt, CDU, Hauptstadt, Junge Freiheit, Kreuzberg, Linksradikale, Neukölln, Polizei, Problembezirke, Senat, Tagesspiegel |Hinterlasse einen Kommentar
In ihrem heutigen Newsletter berichtet die Redakteurin Ann-Kathrin Hipp vom Berliner „Tagesspiegel“ unter dem Stichwort „Berlin brennt“ darüber, daß in der Bundeshauptstadt seit Jahresbeginn über 330 Fahrzeuge „in Flammen standen“, meist in den sog. „Problembezirken“ Kreuzberg, Schöneberg, Neukölln, aber auch in Berlin-Mitte.

Teils vermute die Polizei eine „politische Motivation“ (sprich: linksradikale Täter), mal steckten „Jugendliche und Zerstörungswut“ dahinter. Hipp schreibt weiter:

„Die fünfköpfige Ermittlungsgruppe „Nachtwache“ jedenfalls soll die Täter schnellstmöglich finden. Der Senat schweigt. Und die Opposition sucht nach mehr oder minder originellen Lösungen. „Ich glaube, dass nun auch das wache Auge der Berliner gefordert ist“, sagt CDU-Chef Kai Wegner und will Hinweise, die zur Verurteilung der Brandstifter führen, mit 1000 Euro belohnen – die CDU Neukölln legt pro Fall 200 Euro drauf.“

Kreuzbergs grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann rettet sich auf Twitter derweil in einen ironischen Sarkasmus:

„Das Xhainer Sonderkommando ist den Tätern auf der Spur. Sobald sich der Verdacht bestätigt, wird unsere bezirkliche Spezialeinheit den Zugriff auslösen. Die Gefängnisse im Rathaus stehen bereit. Unser Gericht wird harte Strafen verhängen. Dann ist endlich Schluss damit.“

Das Problem ist in der Hauptstadt nicht neu. Häufig werden Firmenwagen oder Dienstfahrzeuge des Ordnungsamts angezündet. Bereits 2011 hat die Polizei eine Sonderkommission zur Jagd auf Brandstifter eingerichtet.

Weiteres dazu berichtet die konservative Berliner Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...aege-auf-autos/
https://charismatismus.wordpress.com/201...r-tagesordnung/
+
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...aege-auf-autos/



von esther10 02.08.2019 00:55

Göttliche Zeichen
Von Christopher Fleming -08/01/2019




Trotz der Fortschritte der Menschheit gibt es immer noch Menschen, die am lächerlichen Aberglauben des Atheismus festhalten. Mit diesem Artikel, der viel persönlicher ist als ich normalerweise schreibe, in dem ich die göttlichen Zeichen erzähle, die ich in meinem Leben erhalten habe, hoffe ich, dass ein Skeptiker ihn liest und seinen Unglauben mildert. Niemand wird mich davon überzeugen, dass Gott nicht in der Welt handelt, weil ich in meinem eigenen Fleisch gelebt habe, wie es mich führt. Es ist keine Theorie, es ist so real wie das Leben.



Ich möchte klarstellen, dass die Geschichten, die ich erzählen werde, NICHT WUNDERBAR sind. Ein Wunder ist eine Tatsache, die die Wissenschaft nicht erklären kann, wie die sofortige Heilung eines Kranken oder die Auferstehung eines Toten. Persönlich habe ich noch nie ein wahres Wunder erlebt, aber das Wichtigste an diesen Zeichen ist, dass sie Mir passiert sind, und ich erzähle sie in der ersten Person. Mir ist bewusst, dass jedes dieser göttlichen Zeichen eine natürliche Ursache haben könnte, ohne Gott anrufen zu müssen. Alles könnte das Ergebnis eines Zufalls sein; Das Problem mit der anti-übernatürlichen Erklärung ist jedoch, dass sie dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit widerspricht, Grenzen zu setzen, die das Absurde berühren. Es würde fast mehr Glauben erfordern, zu glauben, dass alles, was ich erzählen werde, reiner Zufall oder Selbstvorschlag war. Wirklich Der einzige Weg, die These zu widerlegen, dass hinter all diesen Geschichten die vorsehende Hand Gottes steckt, besteht darin, mein Zeugnis für ungültig zu erklären. Komm schon, nenn mich einen Lügner oder mach mich verrückt.

Ich werde den Artikel in sechs Teile gliedern. Jeder ist eine Geschichte, die mir passiert ist, und sie gehen in chronologischer Reihenfolge. Ich werde versuchen, nicht zu dekorieren, ich werde Dinge erzählen, wie sie passiert sind, ohne Falle oder Pappe. Dies sind MEINE Geschichten, aber jeder hat seine eigenen. Ich ermutige meine Leser, die Zeichen zu kommentieren, die Gott ihnen gesandt hat, damit wir alle getröstet werden und sehen, wie Gott in unserem Leben handelt.

Erste Geschichte

Ich habe den Atheismus im College mit 19 Jahren verlassen. Ich werde nicht näher auf die Ereignisse eingehen, die zu meiner Konvertierung geführt haben, da dies einen anderen Artikel ergeben würde. Wisst einfach, dass ich eine Erfahrung von Gott hatte, die mein Leben um 180 Grad drehte. Mit 19 Jahren war mein Eifer für Jesus Christus so groß wie meine Naivität und meine Unwissenheit. Zu dieser Zeit hatte ich eine Freundin in Spanien, die jetzt meine Frau ist, und als die Ferien ankamen, fuhr ich nach Spanien, um sie zu besuchen, oder sie kam nach England. Eines Tages hielt ich in Oxford an, um mit einem Bettler zu plaudern, der mich um Geld bat. Ich sagte ihr, dass ich ihr kein Geld geben würde (zum Glück!), Also bat sie mich, ihr etwas im Supermarkt zu kaufen. Ich stimmte zu und dachte, es sei das Mindeste, was ich tun könnte. Die Frau, die die Gelegenheit sah, füllte das Auto bis zum Rand. Ich glaube, ich habe noch nie so viel in einem Supermarkt wie diesem verbracht. Ich bezahlte mit meiner Karte für ein Schuldgefühl, während das Gefühl, dass die Frau mich ausgenutzt hatte, mich überfiel. In meiner Studentenökonomie waren solche Ausgaben nicht vorgesehen.

Als ich meiner Freundin (jetzt meiner Frau) erzählte, war sie wütend. Sie erzählte mir, dass sie mit diesem Geld, 16.000 Peseten zu der Zeit, ein Flugticket hätte kaufen können, um mich zu besuchen. „Wie findest du es, solchen Unsinn zu machen?“ Und solche Sätze. Weniger schön, er hat mir alles erzählt! Ein paar Tage später rief er mich an und sagte, dass etwas sehr Seltsames passiert sei. In seinem Zimmer hatte er auf den Seiten eines Buches 16.000 Peseten gefunden. Mit diesem Geld kaufte er sofort ein Ticket und besuchte mich. Offensichtlich hatte sie nicht so viel Geld; mit seinen Privatstunden sammelte er mit großer Anstrengung seine Ersparnisse und wusste zu jeder Zeit, wie viel er hatte. Viel weniger könnte es von seinen Brüdern sein, allesamt Minderjährige ohne Einkommen. Seine Eltern hatten auch keine Ahnung, woher das Geld stammte, noch hatte er ihnen von dem Vorfall mit dem Bettler erzählt. Hin und wieder erzählt meine Frau ihrer Familie die Geschichte. Sie lachen über ihre Theorie, dass Gott es dort hingelegt hat, aber Tatsache ist, dass bis heute niemand in der Lage war, die Herkunft dieses Geldes zu erklären und warum es genau der gleiche Betrag war, den ich für den Kauf des Bettlers ausgegeben habe.

Zweite Geschichte

Eine andere Geschichte zum Thema Reisen. Am ersten Urlaubstag musste ich sehr früh einen Bus von Oxford nehmen, um zum Flughafen Gatwick zu gelangen, und dann das Flugzeug nach Spanien nehmen. Ich stellte meinen Wecker um 5 Uhr morgens ein, aber als ich auf die Straße ging, völlig verlassen und immer noch im Dunkeln, und anfing, meine riesigen Koffer zu schleppen, die mit einer halben Bibliothek der Fakultät gefüllt waren, wurde mir klar, dass ich einen gewaltigen Fehler gemacht hatte Berechnung Ich würde nicht rechtzeitig an der Bushaltestelle ankommen, also würde ich das Flugzeug verlieren und meine Freundin nicht besuchen können.



Nach ein paar Minuten nutzloser Anstrengung setzte ich mich auf den Bürgersteig und bat den Herrn um Hilfe. Ich sagte: "Bitte, Gott, hilf mir, wenn ich nach Spanien kommen soll, denn das ist zu schwer für mich." , nicht nach einigen Minuten, nicht einmal nach zehn Sekunden, SOFORT) erschien ein Junge, den ich aus meiner Wohnung kannte. Er war ein wenig betrunken, weil er sich von einer Party erholt hatte, die die ganze Nacht gedauert hatte. Er sagte mir freundlich: „Hallo Christopher, willst du, dass ich dir mit diesen Taschen helfe?“ Dank der Hilfe dieser Gruppe kam ich an der Bushaltestelle an den Haaren an und konnte das Flugzeug nach Spanien nehmen. Ich habe keine lebendigen Erinnerungen an diesen Jungen, weil wir uns kaum kennengelernt haben. Es erschien einfach zur richtigen Zeit, gesendet (glaube ich) vom Allerhöchsten.

Dritte Geschichte

Nachdem ich geheiratet hatte und bereits in Spanien lebte, führte mich meine Suche nach einem authentischeren Katholizismus zu einigen sehr konservativen Priestern, die uns als Heirat empfahlen, um die spirituellen Übungen des heiligen Ignatius zu praktizieren. Der Rückzug war von Männern und Frauen gemeinsam, was nicht zu empfehlen war, aber trotzdem wurde alles sehr korrekt gemacht. Ich wollte es unbedingt tun, aber für meine Frau schien die bloße Vorstellung, 5 Tage in der Stille zu sein, abgesehen von der Welt, ein verrückter Wahnsinn zu sein, und all meine Überredungskünste waren unzureichend.

Bei einer Messe haben uns einige sehr fromme Nonnen (ich werde mich immer an Schwester Fine erinnern, Gott kümmert sich um sie, wo immer sie ist) gebeten, eine Petition an den Herrn auf ein Blatt Papier zu schreiben, damit der Vater sie während der Zeremonie still anbietet. Meine Frau sagte, ohne einen Moment darüber nachzudenken: "Sagen Sie, dass Sie wollen, dass ich schwanger werde." Ich antwortete, dass es ein wenig gehen würde. Wir hatten es jahrelang erfolglos versucht und fast die Hoffnung verloren. Sie antwortete: „Wenn Gott möchte, dass ich zu diesen Übungen gehe, muss er mir ein Zeichen geben; Das wird mein Signal sein “, schrieb ich. Die Übungen begannen am Karwoch und wurden am Vortag zufällig gynäkologisch untersucht. Der Arzt erkundete ihn und fragte: „Ist es möglich, dass Sie schwanger sind?“ Er lief zur Apotheke, um einen Schwangerschaftstest zu kaufen, der positiv ausfiel. Am Ende hatte er keine andere Wahl, als zu spirituellen Übungen zu gehen. Wir haben unserer Tochter diese Geschichte oft erzählt und am Ende sagen wir immer: "Du warst ein Geschenk Gottes."

Vierte Geschichte

Sobald sie die Kapelle der ewigen Anbetung in Murcia eröffnet hatten, meldete ich mich an, um die Schichten zu decken. Mit drei kleinen Kindern, Arbeit und allen täglichen Pflichten war die Wendung, die mir leichter fiel, im Morgengrauen. Ich wusste, dass ich von 2 bis 4 Uhr morgens frei war! Darüber hinaus war es an der Zeit, wo mehr Bedarf bestand, und einmal in der Woche brach er den Traum, wie die Kartäuser-Mönche, in der Stille der Nacht in die Kapelle zu gehen und Gott anzubeten.


Ich schlafe sehr tief. Meine Frau sagt, um mich nachts aufzuwecken, muss sie mich eindringlich schütteln. Das Gegenteil passiert mit ihr; Er hat so einen leichten Schlaf, dass ihn alles aufweckt. Ich muss versuchen, nicht nach ihr ins Bett zu gehen, denn wenn sie gerade eingeschlafen ist und ich es ihr verrate, fällt es ihr sehr schwer, wieder einzuschlafen. Eines Nachts tat ich Dinge und als ich in das Zimmer ging, war alles dunkel und meine Frau schlief. Ich schlich mich ins Bett und machte nicht mehr Lärm als eine Fliege. Dann wurde mir klar, dass mein Telefon, das ich als Wecker verwende, ausgefallen war und ich wieder aufstehen musste, um es abzunehmen. Ich wollte das in keiner Weise tun, weil ich meine Frau preisgeben würde, aber wenn ich den Wecker nicht gestellt hätte, wie würde ich um 1:30 Uhr morgens aufwachen, um in die Kapelle zu gehen?



Ich dachte immer an die Dunkelheit und wog mein Dilemma ab. Schließlich beschloss ich, etwas Ungewöhnliches zu tun; Ich bat meinen Schutzengel, mich zu dieser Zeit zu wecken, wenn ich dachte, es sei Gottes Wille und zum Wohle meiner Seele, dass ich in die Kapelle gehe. Und ich bin eingeschlafen. Plötzlich hatte ich das Gefühl, dass mich jemand heftig schüttelte, ich wachte plötzlich auf, meine Augen weit auf, ich schaute auf die Zeit und sah, dass es genau 1:30 Uhr war. Natürlich stand ich auf und ging in die Kapelle. Normalerweise benutze ich meinen Engel nicht als Wecker. Ich denke, es wäre respektlos für ihn, da es nicht seine Aufgabe ist (er hat bereits viel Arbeit mit mir!), Aber in den wenigen Fällen hatte ich keine Wahl, wenn die Ursache gut war, hat es mich nicht verlassen .

Fünfte Geschichte

Ich bin leidenschaftlich gern in den Bergen unterwegs und am meisten mag ich es, mit meiner Familie die Berge zu besteigen. Einmal waren wir alle in der Sierra del Segura, in der Nähe einer Stadt namens Yeste. Ich hatte vorgeschlagen, den höchsten Gipfel der Gegend zu besteigen, aber es war Dezember, und als der Tag fortschritt, sahen wir, dass es uns keine Zeit geben würde, für die wenigen Stunden Licht, die noch übrig waren. Ich sagte meiner Frau, sie solle langsam mit den Kindern aussteigen, und ich würde weitermachen. Ich versprach ihm, dass ich mich um vier Uhr umdrehen würde, wo immer ich war, damit ich Zeit hätte, runter zu gehen, bevor es dunkel wurde. Der Aufstieg war länger als ich es mir vorgestellt hatte, mit mehreren falschen Gipfeln. Es ging gegen die Uhr, um vor vier aufzustehen.


Als ich den Gipfel erreichte, war es vier Uhr. Nachdem ich wieder zu Atem gekommen war, tat ich das, was ich immer oben auf einem Berg tat: beten. Wenn der Leser dies noch nie getan hat, ermutige ich Sie, den Test abzulegen. Nirgendwo betest du wie oben auf einem Berg, ganz weg vom Lärm der Zivilisation. Trotz der Kälte und des Orkans Wind habe ich gebetet, wie ich es in meinem Leben selten getan habe. Ich bin eine Katastrophe für das Gebet; Mein Kopf hört nicht auf und ich bin zehnmal in einem Vater unser abgelenkt. Aber an diesem Winternachmittag auf dem Gipfel der Lügen hatte ich das starke Gefühl, in der Gegenwart Gottes zu sein. Es war, als wäre ein Schleier gelaufen und ich durfte die Realität so betrachten, wie Gott sie sieht.



Genau wie San Pedro musste ich, obwohl ich mich dort oben sehr wohl fühlte, den Berg hinuntergehen und meine Familie treffen. Dann, zwei Tage später, zu Hause, erhielt ich einen Anruf von meiner Mutter und fragte, wo ich gewesen sei. "Stimmt etwas nicht?", Fragte ich besorgt. "Ihre Großmutter ist verstorben, und wir haben Sie angerufen", antwortete er.

Ich hatte eine sehr enge Beziehung zu meiner Großmutter mütterlicherseits, die wir im Urlaub immer besuchten, als wir klein waren. In seinen letzten Tagen habe ich versucht, ihm von Gott zu erzählen, in dem Wissen, dass er auf dieser Welt nur noch wenig übrig hatte. Als er eines Tages über die Notwendigkeit sprach, meine Seele auf das ewige Leben vorzubereiten, ließ er einen Satz los, der mich festhielt: "Die Wahrheit ist, dass mich diese Dinge nicht interessieren." Ich wusste nicht, was ich angesichts dieser geistigen Gleichgültigkeit tun sollte, und ich war betrübt, als ich über seinen Tod nachdachte, was mit Sicherheit nicht lange auf sich warten lassen würde.

"Wann ist er gestorben?", Fragte ich meine Mutter am Telefon. "Am Samstag", sagte er mir, am Tag meines Aufstiegs zum Gipfel der Lügen. "Um wie viel Uhr?", Fragte ich. "Um vier Uhr nachmittags", lautete die Antwort. Ich weiß nicht genau, was die Bedeutung dieser Geschichte ist, aber ich vermute, dass der Herr wollte, dass ich zum Zeitpunkt des Todes meiner lieben Großmutter im tiefen Gebet bin. Ich wünschte, es würde dazu dienen, seine Seele im kritischen Moment seines Übergangs zum ewigen Leben zu retten.

Sechste Geschichte

Am Heiligabend 2016 waren wir auf dem Bauernhof auf dem Land versammelt, der der Familie meiner Frau gehört, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. Die Stimmung war trotz der unvermeidlichen Aufregung so vieler kleiner Neffen gedämpfter als in anderen Jahren, denn im Januar dieses Jahres war mein Schwiegervater Abuelo Álvaro gestorben. Wir haben ihn alle vermisst, da er in dieser Nacht immer derjenige war, der seine Gitarre herausnahm und uns alle dazu brachte, Weihnachtslieder zu spielen. Mit ihren sechs Musikerkindern und mehreren Enkeln, die der Familientradition folgen, haben wir ein beachtliches Orchester zusammengestellt. An diesem Abend unterhielten wir uns am Tisch vor dem Kamin, als plötzlich einer meiner Schwager sagte: "Du wirst mir sagen, dass ich verrückt bin, aber sieh dir den Kamin an."



Es ist schwer zu erklären, aber das Bild meines Schwiegervaters war auf dem Kaminglas zu sehen. Es gab keinen Zweifel, es war er. Jeder erkannte ihn, sogar meine Schwiegermutter, die für diese Dinge sehr unglaublich ist. Mein Schwager machte mit seinem Handy ein Foto vom Feuer. Er erkennt immer noch das Gesicht seines Vaters, wenn er sie heute ansieht. Keiner der neun Erwachsenen, die anwesend waren, bezweifelte, dass es der kürzlich verstorbene Großvater war, nicht einmal diejenigen, die sich für agnostisch erklären.

Diese Geschichte könnte auf viele Arten interpretiert werden, aber ich denke, sie zeigt zumindest eines: Wir haben eine Seele und wenn wir sterben, verschwinden wir nicht ohne mehr. Großvater Alvaro starb gut; in seinem letzten Jahr betete er täglich den Heiligen Rosenkranz; Seine lange Krankheit ermöglichte es ihm, in Frieden mit Gott zu sein, zu bekennen und extreme Unionen zu empfangen. Ich weiß nicht, warum uns dieser Heiligabend erschien. Vielleicht wollte er, dass seine Kinder sehen, dass das Leben nicht mit dem natürlichen Tod endet, aber jeder kann seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen. Ich bitte meine Leser um ein kurzes Gebet für Álvaro.

https://adelantelafe.com/senales-divinas/
+
https://adelantelafe.com/author/christopher-fleming/

RIP +

von esther10 02.08.2019 00:53

Christus und seine Heiligen verwendeten starke Worte. Vergiss das nicht!



Christus und seine Heiligen verwendeten starke Worte. Vergiss das nicht!

Die Vertreibung der Kaufleute aus dem Tempel, Luca Giordano, XVII / XVIII Jahrhundert, Hermitage, St. St. Petersburg, Russland

"Gottes Feinde, Diener des Teufels, Mitglieder des Antichristen, Feinde des Heils der Menschheit, Verleumder, Lästerer, Böse, Unwissende" sind die Worte, die von einem seiner größten Heiligen über die Feinde der Kirche gesprochen werden. Wir dürfen niemals vergessen, dass sowohl Christus als auch seine Nachfolger sich niemals wie "warme Knödel" verhielten!

Die Lehren unseres Herrn Jesus Christus sind voll von scheinbar widersprüchlichen Wahrheiten, die sich jedoch, wenn sie sorgfältig geprüft werden, nicht gegenseitig leugnen, sondern sich ergänzen und eine wahrhaft wunderbare Harmonie schaffen. Dies ist beispielsweise der Fall bei einem offensichtlichen Widerspruch zwischen Gerechtigkeit und Barmherzigkeit. Gott ist gleichzeitig unendlich gerecht und unendlich barmherzig. Wann immer wir unsere Augen auf eine dieser Vollkommenheiten richten, um die andere zu verstehen, geraten wir in einen schwerwiegenden Fehler. Schließlich hat unser Herr Jesus Christus in unserem irdischen Leben bewundernswerte Beweise für seine Sanftmut und Härte geliefert.

Daher versuchen Sie nicht, zu „korrigieren“ der Persönlichkeit unseres Herr Podlug Kleinheit unserer Ansichten, nicht unsere Augen für die Güte des Retters schließen, um besser seine Gerechtigkeit zu verstehen, aber nicht von seiner Gerechtigkeit drehen, um besser seine unendliche Barmherzigkeit für die Sünder zu verstehen. Unser Herr war perfekt, als er Maria Magdalena mit Vergebung empfing und die Pharisäer mit extrem stumpfen Worten bestrafte. Wir dürfen keine dieser Seiten aus dem Evangelium herausreißen! Lasst uns die Vollkommenheit unseres Herrn verstehen und verehren, weil sie sich in beiden Dingen offenbart. Und schließlich zrozummy, dass unsere Nachahmung unseres Herrn Jesus Christus nur perfekt sein, wenn wir nicht nur zu verstehen, wie zu vergeben und zu trösten, sondern auch, wie streng zu sein, zu verurteilen und Tadel als unseren Herrn.

Viele Katholiken finden es unwürdig, diese Evangelien zu imitieren, die den heiligen Zorn des Messias gegen die beschämende und verräterische Haltung der Pharisäer zeigen. Diese Katholiken sprechen nur von Barmherzigkeit und versuchen immer, die Tugend dieses Herrn nachzuahmen. Gott kann sie dafür segnen, aber warum nicht versuchen, andere, nicht weniger wichtige Tugenden unseres Herrn nachzuahmen?

Sehr oft, wenn wir in Angelegenheiten des Apostolats energische Maßnahmen vorschlagen, lautet die unveränderliche Antwort, dass wir mit größter Sanftmut handeln müssen, "um diejenigen nicht auszuschließen, die noch mehr in die Irre gegangen sind". Wird jemand bestätigen, dass christliche Festigkeit jemanden ausschließen kann? Als unser Herr die Pharisäer ermahnte, geschah dies mit der Absicht der "Abschottung"? Jene abweisen, die falsch liegen? Kennt unser Herr nicht den katastrophalen Einfluss, den Seine Worte auf die Pharisäer ausüben würden, oder macht er sich darüber Sorgen? Würde jemand es wagen, Christus, die inkarnierte Weisheit, für eine solche Gotteslästerung anzuklagen?

Möge Gott uns gegen die Haltung verteidigen, nur hartes Handeln zu fordern und nur harte Worte als Mittel der Evangelisierung zu verwenden. Möge Gott uns jedoch gegen die Idee verteidigen, diese heroischen apostolischen Methoden zu leugnen. Es gibt Umstände, unter denen man gütig sein sollte, und andere Umstände, unter denen "heilige Gewalt" angewendet werden sollte. Sanftmütig zu sein, wenn die Umstände Sparmaßnahmen erfordern, ist ein großes Übel! Es ist auch böse, hart zu sein, wenn die Umstände Sanftmut erfordern.

* * *
All diese Verwirrung ergibt sich aus der einseitigen Betrachtung des Gleichnisses. Es gibt zum Beispiel viele Menschen, die das Gleichnis von den verlorenen Schafen als das einzige im Evangelium betrachten. Und dies ist ein sehr schwerwiegender Fehler, vor dem wir nicht zurückschrecken wollen.

Unser Herr spricht nicht nur von verlorenen Schafen, die leider durch die Dornen bluten und die der Hirte geduldig am Grund des Abgrunds sucht. Unser Herr erzählt uns auch von den lauten Wölfen, die die Herde ständig umgeben und nach Gelegenheiten suchen, sich in Schafspelz hineinzuziehen. Da der Hirt, wie zärtlich getragen auf dem Arm verlorenes Schaf weiß, es ist bewundernswert, was ist mit dem Hirten gesagt werden kann, der seine treue Herde verlassen und ging ein Wolf im Schafspelz gekleidet zu fangen, nahm ihn liebevoll auf seinen Schultern und brachte den Wolf zu deinen Schafen?

Katholiken, die einseitig das Evangelium lesen, bemühen sich tatsächlich um diese Art, das Apostolat zu führen!

* * *
Um besser zu verstehen, dass die perfekte Nachahmung unseres Herrn nicht nur in Sanftmut und Selbstgenügsamkeit besteht, sondern auch in Strenge, werden wir einige Episoden und Sätze einiger Heiliger zitieren. Der Heilige ist einer, den die Kirche mit unfehlbarer Autorität als perfekten Nachahmer unseres Herrn bezeichnet hat. Wie ahmten die Heiligen unseren Herrn nach?

Der heilige Ignatius von Antiochien, ein Märtyrer des zweiten Jahrhunderts, schrieb mehrere Briefe an verschiedene Gemeinden, bevor er den Märtyrertod erlebte. Diese Listen enthalten Sätze von Ketzern, wie „wilde Tiere“, „gewalttätige Wölfe“, „verrückt Hunde, die heimtückisch angreifen“, „Tiere mit menschlichem Gesicht“, „Kraut des Teufels“, „parasitäre Pflanzen, dessen Vater nicht sitzen“ oder "Ernten für das ewige Feuer."

Es lohnt sich auch Johannes der Täufer zu erinnern, der die Schriftgelehrten und Pharisäer „Schlangenbrut“ und das gleiche unseres Herrn Jesus Christus, der sie „weiß getünchte Gräber“ und nannte als „Heuchler“.

Die Apostel verhielten sich genauso. Heiliger Ireneusz, Märtyrer des zweiten Jahrhunderts, Schüler des Heiligen. Polykarp, der wiederum ein Schüler des Heiligen war. Johannes vom Evangelisten erinnert sich, dass der Apostel, als er ins Badehaus ging, sich ohne Wäsche zurückzog, weil er dort Korinth sah, einen Ketzer, der die Göttlichkeit Jesu Christi leugnete. Er sagte, dass er wegen der Anwesenheit eines Ketzers in einem Gebäude zusammenbrechen könnte. Derselbe Heilige Polykarp, der sich eines Tages mit Marcion, einem Ketzer, traf, sagte ihm: "Es besteht kein Zweifel, dass Sie der erstgeborene Sohn Satans sind."

Indem man in dieser Weise wirken auf den Rat von St. Paul, „Sektierer eine nach der anderen oder Ermahnung, zu wissen, dass eine Person, pervers und böse ist, von selbst zu sein scheint Urteil“ (Ti 3, 10).

Im vierten Jahrhundert erinnerte der Heilige Athanasius daran, dass der Heilige Antoni der Einsiedler die Rede der Ketzer als "Gift schlimmer als das Gift der Schlangen" bezeichnete.

Auf diese Art und Weise die Heiligen Ketzer überhaupt behandelt, die vor vielen Jahrzehnten erinnerte, einen Artikel veröffentlicht , in Civilta Cattolica , der Zeitschrift von Seiner Heiligkeit Papst Pius IX des Jesuitenpatres in Rom anvertraut gegründet. Dieser Artikel enthält auch einige Beispiele:

Thomas von Aquin, wenn auch manchmal wie immer ruhig porträtiert, um Ihre Feinde in einem der Polemik mit Wilhelm, der von der Kirche nicht verurteilt hat, sprach mit ihm und seinen Anhängern: „Die Feinde Gottes, die Diener des Teufels, die Mitglieder des Antichrist, die Feinde der Rettung der Menschheit, Verleumder, Lästerer, böse, unwissend, gleich Pharao. "

SainBonaventure nannte Gerald, einen seiner Zeitgenossen, "frech, diffamierend, verrückt, giftig, unwissend, betrügerisch, böse, dumm und perfide."

St. Bernard, von Arnold von Brescia zu sprechen, die dem Anschein gegen den Klerus führte, nannte es einen „ungeordneter, dumm, perfide, unerwünschter Vagabund, ein Scharlatan, ein Gauner, ein Schiff beschämend, Skorpion Brescia, verachtet vom Papst lobt vom Teufel, Arbeitern Ungerechtigkeit, die Menschen Esser, Mund voller Flüche, Sämann der Zwietracht, der Schöpfer von Schismen und grausamen Wolf. "

Der heilige Gregor der Große, der Jan, den Bischof von Konstantinopel, ermahnte, verurteilte seinen "profanen und widerlichen Stolz, Luzifers Stolz, seine dummen Worte, seine Eitelkeit und seinen Mangel an Intelligenz".

Saints Fulgentius, Prosper, Johannes Chrysostomos, Ambrosius, Gregor, Basilikum, Hilary, Athanasius, Alexander Bischof von Alexandria, die heiligen Märtyrer Cornelius und Cyprian, Irenäus, Polykarp, Märtyrer Ignatius, Clement, und schließlich alle Väter der Kirche, die sich durch die heroische Tugend ausgezeichnet haben, auch Sie sprachen nicht anders.

Wenn jemand wissen will , was die Regeln der Ärzte und Väter der Kirche gab in Gefechte mit Ketzern zu folgen, ließ ihn „Filoteę“ Franz von Sales lesen, in dem er schreibt, „erklärte Feinde Gottes und der Kirche sollte so viel wie möglich zu schämen und es ist ein Werk der Barmherzigkeit zu weinen: Es ist ein Wolf! wenn er sich der Herde nähert. "



Wie viele Proteste müssten Sie hören, wenn die heutigen katholischen Medien die Hälfte des oben Gesagten der großen Heiligen gegen die modernen Feinde der Kirche veröffentlichen würden!

Plinio Correa de Oliveira
Read more: http://www.pch24.pl/chrystus-i-jego-swie...l#ixzz5vTW83yT5

von esther10 02.08.2019 00:46

Überwinde die Versuchung mit der Hilfe unserer Dame: Ein kraftvolles Gebet des heiligen Alphonsus Liguori
ArtikelGebetGebete auf EnglischHeiligevon ChurchPOP Editor - 1. August 2019



Wikimedia Commons, gemeinfrei / churchpop
Das ist so ein großartiges Gebet!

Das Fest des heiligen Alfons Liguori ist der 1. August. Er war ein italienischer Bischof, Schriftsteller und ein großer Theologe. Er ist auch ein Doktor der Kirche und schrieb viele schöne Gebete.

Im Folgenden finden Sie ein Gebet, das der heilige Alfons Liguori zu Ehren der Muttergottes schrieb. Er liebte sie sehr!

Gebet für die Hilfe und Fürbitte unserer Frau
Allerseligsten Jungfrau Unbefleckte, meine Mutter Maria,
euch , die ihr die Mutter meines Herrn,
die Königin des Universums, der Anwalt, die Hoffnung,
die Zuflucht der Sünder,
ich, der die erbärmlichste aller Sünder bin,
haben heute Regress .

Ich verehre dich, große Königin,
und ich danke dir für die vielen Gnaden, die
du mir bis heute geschenkt hast.
insbesondere, weil ich von der Hölle befreit wurde,
die ich so oft durch meine Sünden verdient habe.

Ich liebe dich, liebste Frau.
und für die Liebe, die ich dir gebe ,
verspreche ich dir bereitwillig für immer zu dienen
und zu tun, was ich kann, um dich auch von anderen geliebt zu machen.

Ich setze alle meine Hoffnungen auf Erlösung in dich.
Nimm mich als deine Dienerin an
und schütze mich unter deinem Mantel,
der Mutter der Barmherzigkeit.

Und da du so mächtig mit Gott
bist , errette mich von allen Versuchungen
oder erhalte zumindest die Kraft
, sie bis zum Tod zu überwinden.

Von dir flehe ich eine wahre Liebe zu Jesus Christus an.
Durch dich hoffe ich, einen heiligen Tod zu sterben.

Meine liebe Mutter,
durch die Liebe, die du dem allmächtigen Gott entgegenbringst,
bitte ich dich, hilf mir immer,
aber am allermeisten im letzten Moment meines Lebens.

Verlaß mich dann nicht,
bis du mich sicher im Himmel siehst
, um dich zu segnen
und von deiner Barmherzigkeit bis in alle Ewigkeit zu singen.
Das ist meine Hoffnung.

Amen.

https://churchpop.com/2019/08/01/overcom...honsus-liguori/
+
https://churchpop.com/2017/04/21/st-faus...-the-eucharist/
+
https://churchpop.com/2019/06/19/how-to-...s-daily-prayer/

++++++++++++++++

LIVE


+
https://www.crisismagazine.com/2019/the-...-tour-de-france

von esther10 02.08.2019 00:45


NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Do 1. August 2019 - 14:48 EST

Wir stehen alle vor dem gleichen Problem: Wir könnten ausgeschlossen werden, nicht weil wir die Glaubenslehre leugnen, die fair wäre, sondern weil wir theologischen Linien folgen, die die Universitätsbehörden nicht mögen", fuhr er fort.



Die Identität des Johannes-Paul-II-Instituts "ernsthaft bedroht": Vizepräsident
Katholisch , Institut Johannes Paul II , José Granados , Franziskus , Vincenzo Paglia

ROM, Italien, 1. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Der Vizepräsident des belagerten Päpstlichen Instituts Johannes Paul II. Hat offen gegenüber den Medien über die Bedrohung gesprochen, die durch neue Änderungen am Kollegium entsteht, die von Papst Franziskus im Jahr 2017 neu geplant wurden.


Fr. José Granados, DCJM ( Jünger der Herzen Jesu und Mariens ) sprach gestern mit der Catholic News Agency (CNA) darüber, was Kritiker als "Zerstörung" des Instituts bezeichnen.

„Es scheint mir, dass die Identität des Instituts ernsthaft bedroht ist, daher ist es notwendig, die objektiven Probleme der jüngsten Änderungen mit Respekt und Klarheit darzulegen und vor der Gefahr für die ursprüngliche Mission des Instituts zu warnen, die der Papst eingegangen ist Franziskus hat klar gesagt, dass er es bewahren will, nicht nur als Teil der Vergangenheit, sondern auch, weil es eine Quelle der Erneuerung und ein Weg für die Begleitung der Kirche für Familien ist “, sagte Granados gegenüber der CNA.

https://www.lifesitenews.com/news/john-p...-vice-president

Zu den jüngsten Änderungen zählen die vorübergehende Suspendierung der gesamten Fakultät und des gesamten Personals, die Abberufung wichtiger Fakultätsmitglieder und die Abschaffung des Lehrstuhls für grundlegende Moraltheologie.

Unsicher über die Zukunft des akademischen Jahres, für das sie sich bereits angemeldet haben, arbeiteten die Studenten an einem Protestschreiben mit, das sie an den Präsidenten des Instituts, Pierangelo Sequeri, und dessen Großkanzler, Erzbischof Vincenzo Paglia, sandten.

Das ursprüngliche Institut war die Idee von Johannes Paul II., Der die Schule 1981 als Päpstliches Institut für Studien über Ehe und Familie gründete. Das Institut wurde vom Familiaris Consortio des polnischen Papstes beauftragt , und eine interdisziplinäre Kohorte katholischer Professoren und Studenten arbeitete daran, die umfassende Theologie von Johannes Paul II. Über Sexualität, Ehe und Familie einer verfallenen Welt effektiv vorzustellen.

2016 ersetzte Papst Franziskus den Präsidenten des Päpstlichen Instituts, Monsignore Livio Melina, durch Sequeri, der in Italien - trotz seiner Karriere in der akademischen Theologie - als Komponist liturgischer Hymnen am bekanntesten ist.

Dann, im Jahr 2017, ordnete Papst Franziskus mit seinem Motu Proprio „ Summa familiae cura “ radikale Änderungen am Institut an , hob es effektiv auf und richtete an seiner Stelle das „Päpstliche Theologische Institut für Ehe- und Familienwissenschaften Johannes Paul II.“ Ein. Der kurze apostolische Brief enthielt zwei Verweise auf Amoris laetitia , aber auch die Zusicherungen des gegenwärtigen Papstes, dass er sich wünschte, „die weitsichtige Intuition des Heiligen Johannes Paul II. Besser zu erkennen und ihre Fruchtbarkeit und Aktualität zu würdigen.“

Granados teilte CNA mit, dass das Institut seit diesem Mandat versucht habe, Änderungen umzusetzen, ohne dabei auf die Vision von Johannes Paul II. Zu verzichten:

„... Wir haben uns für eine kontinuierliche Erneuerung eingesetzt, wie es unser Heiliger Vater Franziskus angedeutet hat. Der Wunsch des Papstes war es, das Institut zu unterstützen, zu erweitern und zu fördern, wie uns Monsignore Sequeri zu Beginn sagte “, sagte er.

Als Überraschung empfand der Vizepräsident jedoch die neue Satzung des Instituts, die viele Fakultätsmitglieder erst sahen, als sie von der Kongregation für das katholische Bildungswesen genehmigt wurden.

Diese neuen Regeln „verringern die Präsenz von Professoren im Führungsgremium des Instituts: Stabile Lehrer haben jetzt nur noch zwei Vertreter, während alle von ihren verschiedenen Lehrstühlen aus teilnahmen“, sagte Granados gegenüber der CNA.

"Dies gilt für das gesamte akademische Leben des Instituts: Es verringert den kollegialen Beitrag der stabilen Professoren, um Doktorarbeiten zu bestehen oder den Lehrplan zu entwickeln."

Darüber hinaus hat Erzbischof Vincenzo Paglia, der heute der Großkanzler ist, die ultimative Autorität, über die neue Professoren eingestellt werden. Dies ist nicht länger die Zuständigkeit der Fakultät.

„Der Verlust der Kollegialität ist erstaunlich, denn in einem interdisziplinären Institut, das durch das Studium des gleichen Gegenstands - Ehe und Familie - aus Sicht der einzelnen Disziplinen gekennzeichnet ist, muss der Beitrag aller Lehrkräfte an ihren verschiedenen Lehrstühlen geleistet werden das Curriculum zu prüfen, Doktorarbeiten zu genehmigen, neue Mitglieder der Fakultät zu wählen “, sagte Granados.

"Und dies sollte in den Statuten als Recht anerkannt werden, weil es ein wesentlicher Punkt der Institution ist."

Inzwischen hat das erste neue Mitglied der Fakultät das Institut wird der beitreten Humanae vitae dissenter Maurizio Chiodi , sagten Quellen Lifesitenews .

"Es kursieren Gerüchte, dass Professor Maurizio Chiodi zum Unterrichten kommen wird, der sich der Gesetzmäßigkeit der Empfängnisverhütung öffnet und homosexuelle Handlungen in einigen Situationen als 'möglich' ansieht", sagte Granados gegenüber CNA.

"Wenn neue stabile Professoren nach den gleichen Grundsätzen befördert werden, ohne die üblichen Verfahren zu befolgen und eine‚ Dringlichkeit 'geltend zu machen, für die kein Grund angegeben ist, würde innerhalb des Instituts eine große Spannung entstehen. "

Granados äußerte sich auch bestürzt darüber, dass die Kurse für Moraltheologie halbiert und drei Professoren für Moraltheologie entlassen wurden. Er sagte, der Verlust von Fakultätsmitgliedern von großer Bedeutung für die Geschichte des Instituts habe ihn und seine Kollegen "verblüfft" gemacht.


„... Besonders besorgniserregend ist die Unterdrückung des Lehrstuhls für fundamentale Moraltheologie, der von Msgr. Melina «, sagte er zu CNA.

„Es ist seit 38 Jahren ein aktiver Lehrstuhl, von dem aus Kardinal Caffarra unterrichtet hat. Wir könnten sagen, dass es für die Arbeit des Instituts von wesentlicher Bedeutung ist, wenn wir Wojtyla als Moraltheologen betrachten und den Vorsitz dem ersten Präsidenten des Instituts anvertrauen “, fuhr er fort.

„Es ist ein entscheidender Stuhl. Wenn die Grundlagen der Moral nicht bekannt sind und diese nicht gut platziert sind, bleibt die Moral der Ehe in der Luft. “

Granados stellte eine Pressemitteilung des Instituts in Frage, in der erklärt wurde, dass der Lehrstuhl gestrichen wurde, weil grundlegende Moraltheologie als Teil des Programms vor dem Abschluss des Studiums studiert wird. Er glaubt, dass dies eine "Nebelwand" ist, weil zwei der verbleibenden Lehrstühle zu den Fächern gehören, die im vorläufigen Programm unterrichtet werden.

„Der wahre und traurige Grund? Ist es nicht so, dass Melina ... Humanae Vitae und Veritatis Pracht treu geblieben ist und der Stuhl eliminiert wird, um Melina zu eliminieren? “Schlug er vor.

Granados war gleichermaßen ablehnend gegenüber dem Grund, der für den Sturz seines religiösen Vorgesetzten, Pater Dr. José Noriega, DCJM. In der Pressemitteilung vom 29. Juli wurde argumentiert, dass Noriegas Rolle als Führer eines Ordens mit seiner Rolle als Professor für Moraltheologie „unvereinbar“ sei und daher gegen das kanonische Recht verstoße.

Die Regel "verbietet nur die Annahme von zwei inkompatiblen Gebühren", sagte Granados CNA.

„Sind sie in diesem Fall unvereinbar, wenn P. Noriegas religiöse Gemeinschaft hat nur 24 ordentliche Mitglieder? Die Antwort erfordert eine sorgfältige Prüfung. Und die beiden Verantwortlichen, das heißt die beiden früheren Präsidenten des Instituts, Melina und Sequeri, beurteilten die beiden Verantwortlichkeiten nicht als unvereinbar, da sie Noriega erlaubten, zwölf Jahre lang zu unterrichten, wobei sein Status als überlegen war öffentlich und bekannt. “

Außerdem endet Noriegas Amtszeit als Vorgesetzter nach Kenntnis von Sequeri und Paglia in fünf Monaten. Auch hier könnte das Problem in der Loyalität zu Johannes Paul II. Liegen.

Granados schlug vor, dass wenn die „Inkompatibilität“ nicht durch die bloße Beurlaubung des Professors beseitigt werde, es nur eine Ausrede sei, den „Lehrstuhl für Liebe und Ehe“ zu entlassen und den Verantwortlichen für die Veröffentlichungen des Instituts loszuwerden.

"Ist es vielleicht Noriegas Gunst für Humanae Vitae und Veritatis Pracht ?", Fragte er.

Der Vizepräsident beschrieb die Entlassungen als "Missbrauch" und sagte, dies bedrohe die akademische Freiheit aller Lehrer.

"... Wenn dieser Missbrauch erlaubt ist, ist die akademische Freiheit aller Lehrer bedroht", sagte er gegenüber CNA.

"Wir stehen alle vor dem gleichen Problem: Wir könnten ausgeschlossen werden, nicht weil wir die Glaubenslehre leugnen, die fair wäre, sondern weil wir theologischen Linien folgen, die die Universitätsbehörden nicht mögen", fuhr er fort.

"Aus dieser Sicht können wir alle, die einen Universitätslehrstuhl haben, sagen: 'Ich bin Melina und Noriega.'"

Er sprach sich gegen die neuen Befugnisse aus, die dem Erzbischof Paglia übertragen wurden, einem Mann, dem George Weigel kürzlich vorgeworfen hatte, "Gelehrte mit Kniescheiben wegen tadelloser wissenschaftlicher Qualifikationen und persönlicher Redlichkeit, die von ihren Schülern sehr geliebt wurden".

"Mit den Befugnissen, die der Großkanzler jetzt hat, und den Absichten, die er beim Verzicht auf Melina und Noriega offenbart, wird es eine Frage der Zeit sein, das Lehrpersonal durch ein anderes zu ersetzen, das der Vision von Johannes Paul II. Fremd ist." Granados erklärte.

https://www.lifesitenews.com/news/john-p...-vice-president

von esther10 02.08.2019 00:44

JP2-Biograf: John Paul II-Institut wird mit "Thuggery, Brute Force" zerstört
Katholisch , George Weigel , Institut Johannes Paul II , Vincenzo Paglia

ROM, Italien, 31. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - Der berühmteste Biograf von Papst Johannes Paul II. Hat erklärt, dass der Kanzler des Instituts, das den Namen des Heiligen trägt, das Johannes Paul II. -Institut zerstört, was darauf hindeutet, dass dies durch „Thuggery und rohe Gewalt."



https://www.lifesitenews.com/news/jp2-bi...ery-brute-force

George Weigel, Autor von über 20 Büchern und unzähligen Artikeln, hat für Catholic World Report ein atemberaubendes Stück über das Ausnehmen des Päpstlichen Theologischen Instituts für Ehe- und Familienwissenschaften nach Johannes Paul II. Geschrieben . In dem Artikel vom 29. Juli mit dem Titel „Die Vandalen entlassen Rom… schon wieder“ bezweifelte Weigel, dass Erzbischof Vincenzo Paglia für die Rolle als Großkanzler geeignet war.

https://www.lifesitenews.com/

"Paglias Ernennung zum Großkanzler des Johannes-Paul-II-Instituts - eine Position, für die er keine erkennbaren Qualifikationen hatte und die er nicht besitzt - war rätselhaft, als es vor zwei Jahren passierte", sagte Weigel. Papst Franziskus ernannte Paglia 2017 zur Großkanzlerin des Instituts.

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...l-focused-on-am

Weigel verglich die dramatischen Veränderungen, die die einstige Hochburg des großen Philosophen-Papstes mit dem römischen Raub der Vandalen im Jahr 455 n. Chr. In Verbindung brachten , und bezeichnete Erzbischof Paglia als „den Hauptvandalen“.

Weigel bedauerte, dass die Senior-Fakultät des in Rom ansässigen Johannes Paul II-Instituts letzte Woche entlassen worden war, und stellte fest, dass „keine Garantie besteht“, dass die Schule „jegliche Ähnlichkeit mit dem, was Johannes Paul II dafür vorgesehen hatte“, beibehält.

In einem Schreiben vom 26. Juli drohten Studenten des Instituts, die Schule nach den Entlassungen und der Einstellung der Kurse zu verlassen. „Warum sollte man am Johannes-Paul-II-Institut weiter studieren, wenn es keine neuen Anhaltspunkte dafür zu geben scheint, was in den Lehrplänen der säkularen Universitäten zu finden ist und was dort häufig attraktiver und effizienter angeboten wird“, so die Studierenden schrieb in den Brief.

Weigel gibt Paglia, dem ehemaligen Bischof von Terni-Narni-Amelia, die Schuld.

„Dass diese stalinistischen Taten der intellektuellen Brigandage gegen das theologische und pastorale Erbe von Papst Johannes Paul II. Von Erzbischof Vincenzo Paglia ausgeführt werden - der im Jahr 2017 auf internationale Aufmerksamkeit stieß, weil er ein homoerotisches Fresko in der Apsis der Kathedrale von Rom in Auftrag gegeben hatte Terni-Narni-Amelia - ist extrem ironisch “, schrieb Weigel.

„Paglia war einfach ein weiterer ehrgeiziger Geistlicher, als ihn seine Arbeit als kirchlicher Berater der Sant'Egidio-Gemeinschaft auf John Paul aufmerksam machte. Es folgten Jahre der Sykophantie, in denen Paglia damit prahlte, wie er den Papst in Bezug auf den ermordeten Salvador-Erzbischof Oscar Romero umgedreht hatte, indem er Johannes Paul sagte, Romero sei nicht der Bischof der Linken, er sei der Bischof der Kirche “, fuhr er fort .

„[Paglia] verhält sich genauso wie diejenigen, die die Synoden von 2014, 2015 und 2018 manipuliert haben, also eine weitere Gruppe ehrgeiziger (und ehrlich gesagt nicht so kluger) Geistlicher, die ständig Argumente verloren und dann versuchten, diese durch Brutalität zu kompensieren und Drohungen “, erklärte er.


Der produktive Autor schlug sogar vor, Papst Franziskus werde Paglia für seine Zerstörung des Pro-Life- und Pro-Family-Instituts mit großen Ehren belohnen.

"Gibt es einen roten Hut in der Zukunft von Erzbischof Paglia?", Fragte er.

"Wenn ja, wird es eine Belohnung für kniehohe Gelehrte mit tadellosen wissenschaftlichen Qualifikationen und persönlicher Redlichkeit sein, die von ihren Schülern sehr geliebt werden", fuhr er fort.

„Man fragt sich, ob der Großkanzler, der zum Lord-High-Executioner des Johannes Paul II-Instituts wurde, jemals A Man for All Seasons und die verheerende Antwort von Thomas More auf seinen Verrat durch den ergriffenen Bürokraten Richard Rich gelesen hat :„ Warum Richard, Es nützt einem Mann nichts, seine Seele für die ganze Welt zu geben ... aber für Wales? "

Ein Sprecher von Erzbischof Paglia sagte gegenüber LifeSiteNews, dass der Prälat keinen Kommentar habe.

"Vielen Dank, wir haben dies zur Kenntnis genommen", schrieb Don Riccardo. "Erzbischof Paglia hat keinen Kommentar."

Seit der Veröffentlichung seines Aufsatzes durch Weigel hat sich herausgestellt, dass acht Fakultätsmitglieder im Schuljahr 2019/2020 nicht mehr zum Unterrichten eingeladen werden.


https://www.lifesitenews.com/

von esther10 02.08.2019 00:42




Warum Cdl. Müller warnte, dass die deutsche Beteiligung an der Amazonas-Synode für die Kirche einen "Abrissball" darstelle
Adveniat , Amazon Synode , Katholisch , Gerhard Müller , Deutsch Bischöfe , Misereor


Kardinal Gerhard Müller

30. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - In einer Erklärung vom 26. Juli wies Kardinal Gerhard Müller auf die enge Verbindung zwischen der bevorstehenden Amazonas-Synode und dem deutschen „Synodenpfad“ hin, wie er derzeit in Deutschland organisiert wird.

Er erklärte: „Der Synodenprozess im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz wird jetzt mit der Amazonas-Synode verknüpft, und zwar aus kirchlichen Gründen und als Hebel für die Umstrukturierung der Universalkirche. Zudem sind die Protagonisten bei beiden Veranstaltungen nahezu identisch und über die Hilfswerke der Deutschen Bischofskonferenz sogar finanziell und organisatorisch verbunden. "

"Es wird nicht einfach sein, diese Abrissbirne zu kontrollieren", fügte der Kardinal hinzu.


Die von Kardinal Müller genannten "Hilfsorganisationen" der deutschen Bischöfe sind Adveniat und Misereor. Die beiden Agenturen veröffentlichten am 17. Juli die deutsche Übersetzung des Arbeitsdokuments der Pan-Amazonas-Synode vom 6. bis 27. Oktober und berichteten über ihre Beteiligung an den Vorarbeiten für diese Synode. Die Generaldirektoren beider Agenturen - Pater Pirmin Spiegel und Pater Michael Heinz - unterzeichneten die Einleitung des Dokuments.

Adveniat ist das Hilfswerk der deutschen Bischöfe für Lateinamerika und Misereor das Hilfswerk der Bischöfe für Übersee. Beide engagieren sich finanziell im Amazonasgebiet.

Die Übersetzung des vatikanischen Dokuments für die Amazonas-Synode wurde von den beiden deutschen Behörden vorgenommen, die jeweils von einem deutschen Bischof geleitet werden. Bischof Franz-Josef Overbeck (Essen) ist für Adveniat und Bischof Stephan Burger (Freiburg) für Misereor verantwortlich. Das ins Deutsche übersetzte Dokument ist jedoch durch den Vatikan urheberrechtlich geschützt und auf der Website von Adveniat veröffentlicht. In der Regel wird ein solches Dokument vom Vatikan und nicht von deutschen Bischofsämtern veröffentlicht. Diese ungewöhnliche Situation unterstreicht den neuen Drang nach einer dezentralen Kirche, der laut den Vätern Spiegel und Heinz für die heutige Kirche so wichtig ist.

Gleichzeitig steht die Amazonas-Synode auch für einen internen Wandel in eine Kirche, „die die Komfortzonen verlässt und an die Peripherien geht, wo Menschen keine Rolle spielen und keine Rechte haben“, schreiben die beiden Direktoren in ihrer Einführung für die deutsche Fassung des Synodendokuments. Anstelle des römischen Zentralismus ist "Dezentralisierung das Thema", damit die Ortskirchen "ihre eigenen Entscheidungen über Dinge treffen können, die sie direkt betreffen". Für die Autoren geht es bei der Amazonas-Synode um die "Umsetzung von Evangelii Gaudium (2013)". Evangelii Gaudium ist die erste apostolische Ermahnung von Papst Franziskus, in der er das Programm seines Papsttums vorstellte.

Wie die Autoren betonen, "enthält das Arbeitsdokument [der Amazonas-Synode] die Handschrift des kirchlichen Amazonas-Netzwerks Repam (Red Eclesial Panamazónica), zu dem Adveniat und Misereor seit seiner Gründung im Jahr 2014 gehören." Tatsache, dass Papst Franziskus Kardinal Claudio Hummes als Generalrelator der bevorstehenden Amazonas-Synode bezeichnet.

Die Tatsache, dass der Papst den Präsidenten von Repam, Kardinal Claudio Hummes, zum Generalrelator der Synode ernannt hat und er zusammen mit mehreren anderen Vertretern von Repam Mitglied des Vorbereitungsrates der Synode ist, zeigt, wie sehr Franziskus den Amazonas schätzt -Netzwerk “, kommentieren Spiegel und Heinz.

Beide hoffen, dass die Amazonas-Synode zu einem „tiefgreifenden Paradigmenwechsel“ in der katholischen Kirche führen wird, auch in Bezug auf das Priestertum im Allgemeinen und mit einem „offiziellen Dienst“ für Frauen.

Die beiden Direktoren der deutschen Hilfswerke stellen eine Verbindung zwischen der Amazonas-Synode und dem deutschen „Synodenweg“ her, der vorbereitet wird und der darauf abzielt, das Zölibat, die moralische Lehre der Kirche und die Rolle der Frau in der Kirche zu erörtern. Auf der Synode heißt es: "Wir können Wege des neuen Denkens beschreiten, auf denen auch unsere Fragen in Europa diskutiert werden können."

Und als Bestätigung dieser Behauptung, Bischof Franz-Josef Bode - der Deutschen Bischofsvizepräsident - kündigte bereits im April 2018 , dass, sollte die Amazon - Synode zustimmen verheiratete Priester zu erlauben, auch die Deutschen, würde sie bitten , für ihre eigene Diözesen. Eine Quelle in der Nähe der Situation berichtete LifeSiteNews, dass Bode entschlossen ist, zu handeln, sobald die Entscheidungen auf der Amazonas-Synode in Rom im Herbst getroffen werden.

Eine weitere Bestätigung der engen Verbindung zwischen der Amazonas-Synode und dem deutschen „Synodenweg“ ist darin zu sehen, dass beide deutschen bischöflichen Hilfswerke (Misereor und Adveniat) bereits für den 6.-8. November 2019 eine Konferenz in Würzburg organisiert haben. Darin werden die Schlussfolgerungen erörtert, die die deutschen Bischöfe aus der Oktober-Amazonas-Synode ziehen sollten. Unter den Rednern sind drei Mitglieder des Präsynodenrates der Amazonas-Synode, insbesondere Bischof Erwin Kräutler, der von verschiedenen Quellen zum Hauptautor des Arbeitsdokuments der Synode ernannt wurde.


Angesichts der Tatsache, dass Misereor und Adveniat Mitglieder von Repam sind und das Arbeitsdokument der Synode in deutscher Sprache veröffentlicht wurde, wandte sich LifeSiteNews an beide Agenturen und fragte sie nach ihrem finanziellen und organisatorischen Engagement für Repam und die bevorstehende Amazonas-Synode.

Im Folgenden präsentiert LifeSite nun die Antworten, die wir von Adveniat und Misereor erhalten haben. Wir werden unsere eigene weitere Forschung in Klammern hinzufügen:

Adveniat
Im Jahr 2018 erhielt Adveniat Euro-Spenden in Höhe von knapp 47 Millionen US-Dollar . Die katholische Kirche in Deutschland bittet an Weihnachten (24. und 25. Dezember) in allen Kirchen um Spenden an Adveniat.

Die Pressesprecherin von Adveniat, Carolin Kronenburg, sagte gegenüber LifeSiteNews:

Im Geschäftsjahr 2018 förderte Adveniat 9 Projekte mit insgesamt 272.000 Euro „zur Vorbereitung der Amazonas-Synode auf dem Territorium und für Repam-Aktivitäten“. Weitere Mittel wurden in diesem Jahr nach Abschluss des Geschäftsjahres am Ende September 2018.
Die folgenden Veranstaltungen sind entweder vorsynodale Treffen zur Entwicklung des Instrumentum Laboris (Arbeitsdokument) der Amazonas-Synode, Konferenzen, Repam-Treffen und Konferenzen, Bischofsversammlungen und Reisen in der Region:
xxx
Franz Hellinge, Adveniats Experte für Ecuador, nahm an einem Vorbereitungstreffen von Repam in Ecuador teil.
Thomas Wieland, Leiter der Projekte von Adveniat, besuchte eine ähnliche Veranstaltung in Peru.

Klemens Paffhausen - Adveniats Experte für Brasilien - reiste zweimal nach Brasilien, um Bischofssitzungen in Manaus und Belem abzuhalten.
Pater Michael Heinz, Generaldirektor von Adveniat, reiste nach Manaus, Brasilien, um eine Bischofsversammlung für den gesamten Amazonas abzuhalten.
Thomas Wieland besuchte eine Konferenz in Washington, DC (Laut LifeSites Forschungsergebnissen muss dies die von Repam organisierte Konferenz an der Georgetown University im März 2019 gewesen sein, zu der die Kardinäle Claudio Hummes, Pedro Barreto und Reinhard Marx gesprochen haben.)

Bischof Franz-Josef Overbeck, der für Adveniat zuständige Bischof, nahm an einer Konferenz in Rom teil. (Keine weiteren Informationen gegeben, aber er besuchte auf jeden Fall die privaten und unangemeldet vor den Synoden Juni 2019 Treffen in Rom, zusammen mit Kardinal Walter Kasper, Kardinal Baldisseri, und Kardinal Hummes. Dieses Treffen genannt für verheiratete Priester und die weiblichen Diakonat.)

Thomas Wieland arbeitete wiederholt mit dem Repam-Lenkungsausschuss zusammen, einmal in Bogotá, einmal in Sao Paulo und dann auch „virtuell“.
Im Bereich der internationalen Organisationen und Repam gingen Thomas Jung und Thomas Wieland nach Madrid, Spanien; Adveniat moderierte gemeinsam mit Pater Michael Heinz, Stephan Jentgens, Martina Fornet Ponse, Carmen Martínez, Stephan Neumann, Thomas Wieland und als Freiwillige Stephanie Hoppe eine Veranstaltung in Berling. Darüber hinaus fanden mehrere virtuelle Treffen mit Martina Fornet Ponse, Anna Barrera, Thomas Wieland und Stephan Neuman statt.

Besuche in den Territorien und im Repam-Büro: Prälat Klaschka, Pater Michael Heinz und eine Delegation der Bischofskommission nach Ecuador; eine Reise von Journalisten nach Ecuador und Brasilien; eine Reise in die Amazonasregion in Venezuela von Reiner Wilhelm, Stephan Neumann und Thomas Wieland.
Weitere Besuche im Amazonasgebiet, auch im Licht der Amazonas-Synode: Kolumbien: Monika Lauer Perez, die Adventiat-Expertin für Kolumbien; Peru: Thomas Wieland; Venezuela: Reiner Wilhelm (Venezuela-Experte); Brasilien: Brasilien-Experte (Klemens Paffhausen); Bolivien: Dr. Anna Barrera, die ehemalige Adveniat-Expertin für Bolivien; Ecuador: Franz Hellinge (Adveniat-Experte für Ecuador).

„Zahlreiche Gespräche im Adveniat-Büro und auf Reisen sowie über Skype sind hier natürlich nicht aufgeführt“, so Carolin Kronenburg abschließend.
Weitere Untersuchungen von LifeSite ergaben:

Der Adveniat unterstützte Bischof Erwin Kräutler - ein Hauptautor des Arbeitsdokuments der Synode und Direktor von Repam Brasilien - finanziell, als er Direktor des Indigenen Missionsrates der brasilianischen Bischofskonferenz CIMI war (seine letzte Amtszeit war von 2006-2015). Pater Paolo Suess, ehemaliger Sekretär von CIMI und enger Mitarbeiter von Kräutler, nahm ebenfalls an dem jüngsten geheimen Vorsynodentreffen in Rom teil. Er war von Bischof Kräutler zu seinem Treffen mit dem Papst am 4. April 2014 mitgenommen worden, und er soll Kräutler beim Verfassen des Arbeitsdokuments der Synode geholfen haben. Adveniat weist darauf hin, dass CIMI "seit vielen Jahren für die Rechte der Ureinwohner arbeitet". Bischof Kräutler selbst war ebenfalls eingeladen wordenvon der Deutschen Bischofskonferenz zur Teilnahme an ihrer Frühjahrsversammlung 2016; Es ist nicht klar, wozu seine Anwesenheit - und die zweier anderer brasilianischer Bischöfe - diente. Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, dass die Amazonasregion damals Teil seiner Gespräche mit den deutschen Bischöfen war.

An Weihnachten 2019 werden alle katholischen Kirchen in Deutschland eine Sammlung zur Unterstützung von Adveniat für die Menschen in Lateinamerika und in der Karibik haben. Die Spendenaktion wird von Kardinal Pedro Barreto , dem Vizepräsidenten von Repam, unterstützt. Adveniat veröffentlichte auf seiner Website einen Film über Barreto, in dem er sich und seine Arbeit vorstellte und zeigte, wie eng er mit den deutschen Hilfsorganisationen zusammenarbeitet. In dem Film heißt es auch: "In Rom bereitet er [Barreta] zusammen mit anderen Mitgliedern von Repam die Amazonas-Synode vor."
Barreto nahm im September 2018 auch an einer Konferenz in Berlin teil, die sich mit der Amazonasregion und ihrem Schutz befasste. Die Konferenz wurde von Repam, Adveniat und Misereor organisiert.

Kardinal Claudio Hummes, der Präsident des REPAM zusammen mit Adveniat und Misereor , präsentierte im September letztes Jahr an die Bundesregierung einen REPAM Bericht über die Verletzung der Menschenrechte in der Region Amazonas. Hummes ist zusammen mit Barreto und Kräutler Mitglied des vorsynodalen Rates der Bischofssynode für den Amazonas.

Ebenfalls im September 2018, Adveniat, zusammen mit REPAM und Misereor und zwei anderen Organisationen veranstaltete eine „Lunch Debatte & Pressekonferenz‚ mit dem Titel‘Amazonia indigene Völker: Wie kann die EU ihre Rechte fördern?“ In Brüssel.

2016 spendete Adveniat 3,5 Millionen Euro an die Amazonasregion und Repam: Sie schreiben: „Das transnationale kirchliche Netzwerk Repam ist ein Partner von Adveniat bei der Verteidigung der Rechte der indigenen Völker.“ Sie fügen die Informationen hinzu, die „Adveniat mit mehr als unterstützt hat 3,2 Millionen US-Dollar-Projekte im Amazonasgebiet. “

Adveniat organisierte zusammen mit Repam 2018 für die bekannte deutsche Schauspielerin Friederike Becht eine Reise in die Amazonasregion, um das Problembewusstsein in der Region zu fördern. Sie drehten einen Film über ihre Reise.

Adveniat hat auf seiner Website einen ganzen Eintrag über die Zusammenarbeit mit Repam für den Amazonas veröffentlicht.
Misereor
Misereor erhielt 2018 Spenden in Höhe von 232 Millionen US-Dollar. Die katholische Kirche in Deutschland betreibt während der Fastenzeit eine nationale Sammlung für Misereor in allen katholischen Kirchen.

Der Pressesprecher von Misereor, Ralph Allgaier, sagte gegenüber LifeSiteNews, dass die folgenden verschiedenen Initiativen von Misereor in Bezug auf die bevorstehende Amazonas-Synode ergriffen wurden:

nahm an einer internationalen Konferenz von Repam vom 17. bis 19. September 2018 in Berlin teil;
Generaldirektor Pirmin Spiegel nahm an der Repam-Konferenz in Rom (25.-27. Februar 2019) und in Washington (17.-19. März 2019) teil
Laut Allgaier "hat Misereor von der Synode keine Anträge auf finanzielle Unterstützung erhalten."

Markus Büker - Misereors theologischer Experte - nahm an einem Vorbereitungstreffen von Amerindia und Repam am 4. und 6. April 2019 in Bogotá teil. Aus dieser Veranstaltung ergibt sich dann die Publikation: Amerindia (Hrsg.), H acia el Sinodo Panamazonico. Deafios y aportes des America Latina y el Caribe . Der Artikel kann auf der Webseite von Amerindia heruntergeladen werden . (Die Forschung von LifeSiteNews zeigt, dass Amerindia auf seiner Website einen Blog des bekannten Vertreters der Befreiungstheologie, Leonardo Boff, veröffentlicht hat.)

Misereor fördert derzeit 85 Projekte im Amazonasgebiet mit 18,5 Millionen Euro. „Wir unterstützen das Repam-Büro in Quito (Sitz des Generalsekretärs) mit 100.000 Euro“, erklärt Allgaier. "Das Geld ist für Projekte im Bereich Menschenrechte und alternative Wirtschaftssysteme bestimmt."
Weitere Untersuchungen von LifeSite ergaben:

Miseroeor hat eine Broschüre von Repam und Amerindia mitfinanziert, die sich auf die oben erwähnte April-Konferenz in Bogota stützt und weibliche Diakoninnen fordert.

Repam nahm an den Feierlichkeiten zum 60 - jährigen Jubiläum von Misereor in Berlin teil.

Im Jahr 2017, Misereor und Adveniat genannt , zusammen mit REPAM Vice President dann Bischof Padro Barreto, auf den deutschen Parlamentarier für den Schutz der Rechte der indigenen Völker im Amazonasgebiet zu arbeiten. Die deutsche Regierung wurde gebeten, Repam als Sprecher der indigenen Völker des Amazonasgebiets anzuerkennen.
Im Jahr 2018 veröffentlichte Misereor einen Film über die Veröffentlichung des Berichts über die Menschenrechte der indigenen Völker, wie er der deutschen Regierung von Misereor, Adveniat und Repam vorgelegt wurde.

Der frühere Geschäftsführer von Misereor (bis 2012), Professor Josef Sayer, nahm an dem unangekündigten und privaten vorsynodalen Treffen teil, das von Repam organisiert wurde und im Juni 2019 in der Nähe von Rom stattfand. 2015 hatte Sayer als Vertreter von Misereor zusammen mit Kardinal Hummes an einem Protest gegen den sogenannten Klimawandel teilgenommen .

Auf der Grundlage der obigen Beweise ist klar, dass sowohl Misereor als auch Adveniat Geld und Organisationstalent und anderes Fachwissen in die Amazonasregion, die Organisation Repam und schließlich für die bevorstehende Amazonas-Synode investiert haben.

Das endgültige Ergebnis der Amazonas-Synode sowie die rasche Umsetzung bestimmter Entscheidungen in Deutschland könnten Kardinal Müllers oben zitierte Aussage bestätigen, dass „der Synodenprozess im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz jetzt mit der Synode verbunden wird für den Amazonas, und dies geschieht aus kirchlichen Gründen und als Hebel für die Umstrukturierung der Universalkirche.

https://www.lifesitenews.com/blogs/why-c...ball-for-church

von esther10 02.08.2019 00:37

Kardinal Brandmüller: Der "Synodenweg" Deutschlands führt zur "Katastrophe"

Von Carlos Esteban | 30. Juli 2019



In einem Interview mit der Deutschen Tagepost hat Kardinal Walter Brandmüller, einer der beiden überlebenden Unterzeichner der Dubia, vor der enormen Gefahr gewarnt, die der von ihm auf der Deutschen Bischofskonferenz eingeschlagene "Synodenweg" mit sich bringt, um die Doktrin zu "überarbeiten" der Kirche über die Sexualmoral.

Der deutsche Kardinal Walter Brandmüller hat kein Vertrauen in den "synodalen Weg", den die Deutsche Bischofskonferenz unter der Schirmherrschaft von Kardinal Reinhard Marx vor einigen Monaten einstimmig beschloss, zentrale Fragen der Sexualmoral und der kirchlichen Disziplin zu "überdenken", noch wie oder wo. "Wenn man die Aussagen verschiedener Bischöfe berücksichtigt", sagt Seine Eminenz, "kann man durchaus sagen, dass dieser" synodale Weg "zu einer Katastrophe führt."

Brandmüller verknüpft diesen Prozess mit den jüngsten Nachrichten über die mehr als zweihunderttausend Gläubigen, die er in einem einzigen Jahr verloren hat, der Vergangenheit der deutschen Kirche, und stellt sicher, dass "dies ein sehr alarmierendes Symptom für den spirituellen Zustand der katholischen Kirche in Deutschland ist".

LIVE



Für Brandmüller jedoch „sollte uns dieser Abfall vom Glauben angesichts der Aussagen Jesu Christi im Evangelium nicht überraschen. Die Liebe vieler wird abkühlen, sagt Jesus im Matthäusevangelium, und viele falsche Propheten werden auftauchen und viele in die Irre führen. " Die »wahre Kirche Christi« ist jedoch nicht einfach eine »fromme Vereinigung, deren Statuten leicht geändert werden können«, sondern unser Herr »hat ihm eine» Mission «anvertraut.

Brandmüller kommentiert die jüngste Aussage von Bischof Franz-Josef Overbeck, dass nach der Amazonas-Synode in der Kirche "nichts mehr wie vorher sein wird", und sagt, dass der Wendepunkt auf jeden Fall "sein wird, etwas, das nicht länger die Kirche ist Katholisch "Die Idee eines solchen Wendepunkts, so fährt er fort, ist eine Kategorie, die der organischen Entwicklung" völlig entgegengesetzt "ist. "Ein Wendepunkt mit dem Ergebnis, dass nichts mehr wie zuvor übrig ist, würde das Ende der Kirche bedeuten", schließt der Kardinal.

Das Wesen der Kirche "ist die Weitergabe des Glaubensdepots von der Zeit der Apostel bis zur Wiederkunft unseres Herrn, aber keine kontinuierliche Entwicklung, in der das Wesen der Kirche verändert wird."

Für Brandmüller wird die Synode nicht mit "einer geistlichen Kirche" enden, wie es heißt. „Das Ende der geistlichen Kirche könnte durchaus bedeuten, dass das Bild der Lutherkirche jetzt angewendet wird. Und das wäre nicht länger die katholische Kirche. “

Bezüglich des Zölibats gibt Brandmüller zu, dass es leicht ist, das Ergebnis der Amazonas-Synodendiskussionen vorherzusagen.

https://infovaticana.com/2019/07/30/card...va-al-desastre/

von esther10 02.08.2019 00:36

Vizerektor des Johannes Paul II-Instituts in Rom: Identität der Universität "ernsthaft gefährdet"



Vizerektor des Johannes Paul II-Instituts in Rom: Identität der Universität "ernsthaft gefährdet"

Pater José Granados, DCJM, äußerte in einem Interview mit der American Catholic News Agency berechtigte Besorgnis über die Zukunft des Papst-Johannes-Paul-II-Instituts für Studien zu Ehe und Familie. Nach seiner Ansicht können Änderungen in der Struktur der Hauptabteilungen und die Entscheidung, Verträge mit wichtigen Dozenten nicht zu verlängern, die aktuelle Identität und Mission der Universität untergraben.

„Mir scheint, dass die Identität des Instituts ist ernsthaft gefährdet, so ist es sinnvoll zu präsentieren - respektvoll, aber deutlich - Ziel durch die jüngsten Änderungen verursachten Probleme und warnen vor der Gefahr für seine ursprüngliche Aufgabe der Universität, die der Papst Francis - klar gesagt - will halten. Nicht nur als Teil der Vergangenheit, sondern gerade weil es eine Quelle der Erneuerung und ein Weg kirchlicher Familienbegleitung sein soll ", sagte Pater José Granados, DCJM, Vizerektor der Universität.



Im Jahr 2017 sandte Papst Franziskus Änderungen mit dem Ziel, die Mission des Instituts zu erweitern. Neben der Erforschung des theologischen Ansatzes in Bezug auf Familie und Ehe wurde der Lehrplan der Universität um eine Reihe von Sozialwissenschaften und viele andere Wissenschaften im Bereich der Familienforschung erweitert. Im Vormonat wurden wesentliche Änderungen an der Struktur der Schlüsselkathedrale vorgenommen - die sich mit Moraltheologie befassten, und die prominentesten Dozenten beschlossen, ihre früheren Positionen nicht wiederherzustellen.

Granados weist darauf hin, dass er bereits "nachträglich", dh nach Zustimmung der Kongregation für das katholische Bildungswesen, von gesetzlichen Änderungen erfahren habe. Die wichtigsten Änderungen betreffen die Tätigkeit der Universitätsleitung. Die Zahl der ständigen Vertreter der Professoren war stark begrenzt, was in der Praxis bedeutet, "dass es unmöglich ist, sich der Abstimmung über die Ernennung von Kandidaten für die Großkanzlerin zu widersetzen". Dieser Titel wurde als die Position bezeichnet, die Erzbischof Vincenzo Paglia seit 2017 innehat und für die er vom Papst ernannt wurde.

Granados zufolge ist dieser "Kollegialitätsverlust" erstaunlich, weil an einer Universität mit interdisziplinärem Charakter der Beitrag möglichst vieler Vertreter aller Disziplinen zur Seelsorge und zum Auftrag der Universität erforderlich ist. Dies muss "sowohl durch die Verteidigung von Dissertationen als auch durch die Auswahl neuer Lehrstuhlinhaber" zum Ausdruck gebracht werden.

Die gravierendsten Veränderungen betrafen die Kathedrale, die sich mit Moraltheologie befasst und die Grundeinheit des Instituts darstellt. 8 wichtige Dozenten wurden von der Arbeit entlassen und über 250 Studenten unterzeichneten einen Brief, um sie zu verteidigen. "Die Freilassung verdienstvoller Dozenten hat uns verblüfft", sagte der Vizerektor. Seiner Meinung nach wird die Einschränkung einer so wichtigen Position als Direktor der Abteilung für Moraltheologie die gesamte Lehre des Heiligen widerspiegeln. Johannes Paul II.

"Dies ist die entscheidende Kathedrale. Wenn die Grundlagen der Moral unbekannt bleiben, wenn sie nicht eindeutig verankert sind, wird die Moral der Ehe ohne Grundlage sein "- betonte er. Aus der Lehre von Johannes Paul II. In der Enzyklika Veritatis Splendor ergeben sich Einstellungen zu vielen moralischen Aspekten der Ehe; Verwendung von Verhütung oder vorehelichen Geschlechtsverkehr. Die Absetzung des Lehrstuhls für fundamentale Moraltheologie ging mit der Freilassung von Pater Dr. prof. Livio Melina, der seit 38 Jahren an der Universität ist.

In einer Pressemitteilung des Instituts am 29. Juli wurde es , dass die fundamentale Moraltheologie Dom gefunden wurde eliminiert, weil der Gegenstand der Studie in dem „ersten Zyklus“ - das Programm der theologischen für die Zulassung zum Aufbaustudium an päpstlichen Fakultäten erforderlich Studien. Granados nannte diese Erklärung "inkohärent". Er wies darauf hin , dass die anderen Kathedralen der gleichen Objekte ( Anthropologie theologische, Fundamentaltheologie) nicht solche Probleme nicht machen, und wiederholen Sie die gleichen Themen in den folgenden Jahren der Studie ist keine Wiederholung aus dem gleichen Material, aber eine Erweiterung der bisher bekannten Probleme, die eine gängige Praxis ist.

"Der angegebene Grund kann daher nur als Nebelwand angesehen werden. Ein echter und trauriger Grund? Ist es nicht so, dass Melina ... Humanae Vitae und Veritatis Pracht treu geblieben ist und die Kathedrale entfernt wurde, um Melina zu beseitigen? "- fragt rhetorisch der Vizepräsident des Instituts von Johannes Paul II.

Laut Ganados sollte es "alarmierend" sein, Macht auf solch willkürliche Weise einzusetzen, um das akademische Umfeld zu beeinflussen. Dies wirkt sich auf die Wahrnehmung der Hauptaufgabe jeder Universität aus. die Wahrheit durch einen akademischen Streit zu erreichen. Der Vizerektor hat keinen Zweifel daran, dass die derzeitige Macht von Erzbischof Paglia in Zukunft zur Ernennung von Gelehrten beitragen wird, für die die Lehre des polnischen Heiligen unbekannt bleiben wird.

Er bedauerte die begrenzten Vorträge von Professoren aus Polen [tatsächlich erhielten alle vier Professoren - Grygiel, Kupczak, Kwiatkowski und Merecki - eine Stellungnahme - KAI] und Professorin Maria Luisa di Pietro, deren bioethischer Ansatz dem Ansatz von Johannes Paul II. Sehr ähnlich sei. Im Gegensatz dazu hat er nicht verbergen, seine Ängste zirkulierende Gerüchte, dass einer der Dozenten wird Professor Maurizio Chiodi sein, die sich für die Zulässigkeit der Empfängnisverhütung und homosexuelle Handlungen als „möglich“ in bestimmten Situationen zu akzeptieren. Wenn der neuen Professoren Stahl nach den gleichen Grundsätzen gefördert werden, ohne die üblichen Verfahren zu folgen, behauptet, dass es „dringend“ ist, ohne triftigen Grund, das Institut enorme Spannung „geschaffen - so P. Granados.

Quelle: catholicherald.co.uk / lifesitenews.com / KAI

DATUM: 2019-08-02 13:33

Read more: http://www.pch24.pl/prorektor-instytutu-...l#ixzz5vTSHYFXE

von esther10 02.08.2019 00:34

Erzbischof Viganò: "Die Figur Christi fehlt" im Arbeitsdokument der Amazonas-Synode



Amazon Synode , Carlo Maria Viganò , Carlo Vigano , Katholisch , Sexueller Missbrauch Krise In Der Katholischen Kirche , Theodore McCarrick , Vatikan Vertuschung

ROM, 2. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Erzbischof Carlo Maria Viganò sagte, die bevorstehende Amazonas-Synode sei der Triumph einer jahrzehntelangen Bemühung der Jesuiten und ihrer Anhänger, die katholische Kirche wiederaufzubauen.

"Wo ist die christliche Botschaft hier?", Fragte Erzbischof Viganò nach dem Arbeitsdokument der Synode, das der frühere vatikanische Doktrinschef Kardinal Gerhard Müller und der Dubia- Unterzeichner Kardinal Walter Brandmüller wegen der Verbreitung von "falscher Lehre" bzw. als " ketzerisch " kritisiert haben . Erzbischof Viganò diskutierte das Arbeitsdokument in einem Interview mit Dr. Robert Moynihan von Inside the Vatican .


"In der Tat fehlt die Figur Christi", bemerkte er. „Das Arbeitsdokument der Synode zeugt von der Entstehung einer nachchristlichen katholischen Theologie in diesem Moment. Und das ist sehr beunruhigend. Es ist gegen alles, wofür ich mein ganzes Leben lang gearbeitet und geglaubt habe. “


Viganò machte auch geltend, das Arbeitsdokument zeige Einflüsse der Befreiungstheologie, einer Theologie, die in den 1960er Jahren in Lateinamerika entwickelt wurde, um katholische Lehren mit Elementen des revolutionären Marxismus in Einklang zu bringen. Viganò schlug vor, dass Papst Franziskus, ein Jesuit, mit der Befreiungstheologie einverstanden ist. Jesuitenpriester engagieren sich seit langem für soziale Zwecke an verarmten Orten in Lateinamerika, beispielsweise im Amazonasgebiet. In seinem Buch Die Jesuiten: Die Gesellschaft Jesu und der Verrat der römisch-katholischen Kirche , P. Malachi Martin beschrieb das Beispiel der Jesuiten in bewaffneten Kämpfen und revolutionären Regierungen wie Sandinista Nicaragua.

Viganò studiere nun die Geschichte des Jesuitenordens sorgfältig, sagte er. Er nannte die gegenwärtige Situation den „Triumph eines 60 Jahre alten Plans, die erfolgreiche Umsetzung eines gut durchdachten Plans, um eine neue Art des Denkens in das Herz der Kirche zu bringen, ein in Elementen der Befreiungstheologie wurzelndes Denken Stränge des Marxismus, die wenig an traditioneller katholischer Liturgie oder Moral oder Theologie interessiert sind, sondern sich eher auf die „Praxis“ im Bereich der sozialen Gerechtigkeit konzentrieren. Und jetzt hat dieser Plan eines seiner obersten Ziele erreicht, mit einem Jesuiten auf dem Petersdom… “

Viganò, der früher als päpstlicher Nuntius den Vatikan in den Vereinigten Staaten vertrat, erregte 2018 Aufmerksamkeit durch einen Brief, den er über die Vertuschung des sexuellen Raubes des Ex-Kardinals Theodore McCarrick durch den Vatikan schrieb. Er enthüllte, dass Papst Franziskus die Sanktionen aufgehoben hatte, die Papst Benedikt XVI. Dem jetzt blamierten Prälaten privat auferlegt hatte.

Im Juli erklärte Bischof Athanasius Schneider aus Kasachstan gegenüber LifeSiteNews, dass Befürworter der Amazonas-Synode sich wenig um die spirituellen Bedürfnisse der indigenen Völker des Amazonas-Beckens kümmern . Sie seien stattdessen bestrebt, "ihre eigene ideologische Agenda, die ein verheirateter Klerus in Europa ist, umzusetzen und sie dann in der gesamten lateinischen Kirche zu haben".

Im Juni interviewte LifeSiteNews den Autor Julio Loredo, der Liberation Theology schrieb , eine Rettungsweste aus Blei ( Teologia della liberazione. Un salvagente di piombo per i poveri)) (Cantagalli, 2014). Loredo sagte, dass die „unerzählte“ Hintergrundgeschichte der Amazonas-Synode besagt, dass es beabsichtigt ist, „die ganze Kirche zu verändern“, im Sinne der „so genannten indigenen und ökologischen Theologie“ und unter dem Gesichtspunkt der „Amazonas“, was nichts ist Loredo betonte, dass diese Synode von einem gut organisierten Netzwerk 'indigenistischer' Vereinigungen und Bewegungen vorbereitet und besetzt wird. Er behauptete, dass Schlüsselpersonen, die an der Synode beteiligt sind, mit der Befreiungstheologie verbunden sind.

Die Amazonas-Synode findet vom 6. bis 27. Oktober in Rom statt.

https://www.lifesitenews.com/news/archbi...orking-document

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz