Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 19.10.2017 00:03

Wie steht es um seinen Gesundheitszustand?
Vatikansprecher veröffentlicht Photo von Benedikt XVI.
19. Oktober 2017



Dieses Photo von Benedikt XVI. veröffentlichte gestern Vatikansprecher Greg Burke ohne jeden Kommentar.
(Rom) Gestern abend veröffentlichte Vatikansprecher Greg Burke auf Twitter ein Photo von Benedikt XVI.

Einen Grund für die Veröffentlichung nannte er nicht. Burke schrieb lediglich:

„Der emeritierte Papst, heute um 17 Uhr.“
In den vergangenen Tagen waren Gerüchte in Umlauf geraten, daß sich der Gesundheitszustand des gewesenen Papstes verschlechtert habe. Die Veröffentlichung durch den Vatikansprecher soll den Gerüchten entgegenwirken. Tausende schickten „Likes“, übernahmen das Bild, schickten es weiter und hinterließen Kommentare wie:

„Es ist wunderbar, unseren Papst Benedikt zu sehen.“

„Ich vermisse ihn.“

„Bitte lassen Sie den geliebten Benedikt wissen, dass er von vielen geliebt wird und dass wir jeden Tag für ihn beten. Vielen Dank und Gottes Segen.“

„Gott möge ihn immer segnen.“

„Die irdische Präsenz des emeritierten Papstes ist ein Segen für die Kirche, der nicht überschätzt werden kann.“

„Gott segne Sie, Benedikt XVI. Sie sind großartig. Wir lieben Sie.“

„Ich liebe Sie, Heiliger Vater! Immer! Möge der Herr Sie segnen.“

„Gott segne ihn und die Jungfrau Maria berge ihn unter ihrem Mantel.“

„Gott segne unseren wunderbaren Papst Benedikt.“

„Seit Pius XII. gab es keinen besseren Papst. Möge Gott Sie segnen.“

„Danke.“

„Mein Papst!!!“

„Ich liebe und vermisse Sie, Papst Benedikt!!“

„Gott segne diesen wunderbaren Mann.“

„Gott segne Sie. Wir vermissen Sie.“

„Ein Großer, mein verehrter Benedikt XVI. Möge Gott Sie lange erhalten für uns verratene Gläubige.“

„Ein neuer Kirchenvater. Ich vermisse ihn.“

„Er wird sehr geliebt und vermißt.“

„Oh, so sanft. Ich vermisse Sie, Benedikt XVI.“

„Gott segne ihn. Ein wahrer Papst.“

http://www.katholisches.info/2017/10/vat...n-benedikt-xvi/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Twitter (Screenshot)

von esther10 19.10.2017 00:02

Der Vater Martin Paradigma
Von Alan L. Anderson

MITTWOCH, 18. OKTOBER 2017

Ein faszinierender Einlass tauchte vor kurzem im gesamten Feuersturm um James Martin SJ auf - eine Aufnahme, die nicht unbemerkt bleiben sollte. John Gehring schreibt zur Verteidigung von Pater Martin in der liberal-katholischen Zeitschrift Commonweal : "Wenn Sie nach einem katholischen Priester suchen, der Menschen inspiriert - und zum Lachen und Nachdenken bringt -, ist James Martin Ihr SJ. Auf der Jahrestagung des Ignatian Solidarity Network wird er von Schwärmen junger Katholiken, die seine Bücher verschlingen und ihn als Stephen Colberts "Kaplan" auf dem Colbert-Bericht betrachten, wie ein Rockstar begrüßt .

Ah, nun, da bist du dann, du weißt, dass du es wirklich geschafft hast, als du der offizielle Kaplan des The Colbert Report geworden bist . Wie erfreulich deine Worte der Welt sein müssen.

Gehring geht jedoch weiter und erklärt im Detail den Schlüssel zur Beliebtheit von Pater Martin: "Diese Generation der Katholiken bleibt von der reichen sozialen Gerechtigkeitstradition der Kirche inspiriert, hat keine Geduld für die Kulturkriege und ist angewidert, dass ihre religiösen Führer oft "Gehring sagt uns ganz einfach, wenn wir wirklich attraktiv für die Welt werden wollen, wir verkaufen die gesamte" Chastity "-Geschäft und passen unsere Botschaft an zu einer Betonung der "reichen sozialen Gerechtigkeitstradition" der Kirche.

Kein Zweifel, er hat Recht. Und ohne Zweifel wird die Notwendigkeit der Keuschheit (als eine Tugend, die kultiviert werden muss, um Gott und andere wirklich zu lieben und zu dienen) mit Euphemismen wie "anders geordneten" oder "irregulären Situationen" up mit den Werten einer "hook-up" -Kultur.

Die Betonung der "reichen sozialen Gerechtigkeitstradition" der Kirche (siehe: eine Zunahme staatlicher Programme) wird auch mit Millennials gut abschneiden, die aufgrund ihres Einkommens nicht dafür bezahlen müssen, während sie gleichzeitig die emotionale Befriedigung, die Sie oft bekommen, wenn Sie auf die wahrgenommenen Sünden anderer hinweisen.

Jesus an einem Punkt war auch sehr beliebt bei den Massen. Er hatte die Brote und Fische vermehrt und ihren Magen gefüllt. Und dann, am nächsten Tag, präsentierte er eine "harte Lehre" - die Lehren über die Eucharistie - und die Menschen, die in Scharen zurückgelassen wurden (Joh.6). Sie wollten einen "Brotkönig", einen König, der seine eigenen Wünsche erfüllen würde , kein König, der sie zu etwas weit Größerem und weit anspruchsvolleren, einer wahren und liebenden Beziehung mit Gott bezeichnen würde.

Unser Herr wusste, dass die Welt immer so sein würde; Er warnte uns, dass die Welt uns immer hassen würde, weil sie ihn zuerst hasste. (Jn 15:18) Er fasste sogar die ersten Sieben Seligpreisungen mit der Achten Seligkeit zusammen und sagte uns, dass wir, wenn wir die ersten sieben wirklich leben und verkünden, glücklich sein werden, wenn wir um seinetwillen gehasst und beschimpft werden. (Matthäus 5: 3-10)



Martin & Colbert: Wahrheit oder Wahrheit ?
Wenn Jesus von "der Welt" sprach, meinte er nicht, dass wir immer und überall der Ablehnung zur Verkündigung des Evangeliums gegenüberstehen würden. Nein, mit "der Welt" meinte er die Mächtigen, die Eliten (und diejenigen, die sie begleiten wollen), die herrschenden Mächte, den einflussreichen, den dominierenden Zeitgeist ; jene Kräfte, die ständig versuchen, uns von Jesus wegzuziehen, da Sein Reich nicht von dieser Welt ist.

Er meinte die Elite-Hallen, die Hallen der Regierung, die Hallen der Eliteuniversitäten, die Hallen der großen multinationalen Konzerne und ja die Hallen der Nachrichten- und Unterhaltungsindustrie, zu denen auch der Colbert-Bericht gehörte. Wenn wir also wirklich von "der Welt" geliebt werden, möchten wir vielleicht das Evangelium, das wir predigen, neu bewerten. Wir möchten vielleicht die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass unser "Rockstar" -Status vielleicht bedeutet, dass wir uns auf das beschatten, was der Apostel Paulus in seinem Zweiten Brief an Timotheus warnt, der zu Lehrern wird, die nur "juckende Ohren" ihrer Zuhörer ankratzen wollen. (4: 3)

Vater Martin spricht gern von der Begegnung Jesu mit dem Hauptsteuersammler von Jericho, Zachäus (Lukas 19: 1-10) als Vorbild für die Art und Weise, wie die Kirche an die Evangelisierung herangehen sollte. Er zitiert Zachäus als Hauptsünder in seiner Gegend, stellt fest, dass Jesus sich in das Haus von Zachäus einlässt und dann auf Zachäus 'Konversion hinweist und mit dem Aphorismus schließt, dass mit Jesus "gewöhnlich die Gemeinschaft zuerst und die zweite Konversation" ist.

Natürlich hatte Zacchaeus nicht früher einen Baum beschattet und bei Jesus "Hater" oder "Bigot" geschrien. Er hat auch nicht trotzig über die Menge eine goldene Fahne gezogen, um "Steuer-Kollektor-Stolz" zu verkünden.

Wie Pater Martin beobachtet, Zachäus wurde „ ausgegrenzt“ innerhalb der jüdischen Gesellschaft seiner Zeit. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sein "marginalisierter" Status von seiner eigenen Entscheidung herrührt - seine ungezügelte Geiz zu befriedigen. Er suchte mit der herrschenden Macht in der Welt seiner Zeit, dem Römischen Reich, eine Position und endete folglich mit der Unterdrückung und Ausbeutung seines eigenen Volkes.

Er beginnt seine Beziehung zu Jesus nicht, indem er verlangt, dass Jesus seine überhebliche Geiz und die daraus resultierende Ausbeutung und Unterdrückung des Jericho-Volkes als "anders geordneter" Zustand betrachtet als die objektiv ungeordnete Bedingung, die es war.

Zacchaeus, der zweifellos irgendwann einen großen, ungeordneten Stolz auf den Reichtum seines Habsuchtgefüges gehabt hatte, demütigte sich vor Jesus und der versammelten Menge, indem er ein Schauspiel machte, wie er sich einen Baum hochklettern ließ.

Man beachte auch, dass Jesus nach der Gründung der "Gemeinde zuerst" die Umwandlung von Zacchaeus innerhalb weniger Stunden - die Länge von nur einer Mahlzeit - und zu erheblichen persönlichen Kosten für Zacchaeus erhält.

Pater Martin hat anscheinend "eine Gemeinschaft etabliert", aber wann kommen wir zum nächsten Schritt? Der nächste Schritt ist die Bekehrung, diese ganze Keuschheitssache, sonst degeneriert der ganze "Vater Martin Paradigma" nur in Frieden mit der Welt.
https://www.thecatholicthing.org/
Bete für ihn

von esther10 19.10.2017 00:02

ST JOSEPH, SCHRECKEN DER DÄMONEN, BITTE FÜR UNS!
5. Oktober 2017


Zur Erinnerung: Dieser kommende Freitag und Samstag ist der erste Freitag und der erste Samstag im Oktober.

13. Oktober 2017 wird der Hundertjahrfeier des Sonnenwunders und der endgültigen Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima sein. Obwohl es wichtig ist, die Epoche der Geschichte, in der wir leben, zu verstehen, sind die Details dieser bemerkenswerten Ereignisse viel zu wenig bekannt, auch unter den Katholiken. In diesem Artikel möchten wir auf die viel vernachlässigte Rolle des hl. Josef während dieses bedeutsamen Ereignisses aufmerksam machen.

Nach dem Wunder der Sonne und dem Höhepunkt der letzten Erscheinung der Jungfrau Maria erschien auch der heilige Josef den drei jungen Seherinnen. Pater John de Marchi beschreibt in seinem Buch Die wahre Geschichte von Fatima folgendes:

"Links von der Sonne erschien der heilige Joseph in seinem linken Arm das Kind Jesus. Der Heilige Joseph kam aus den hellen Wolken nur bis zu seiner Brust, genug, um ihm zu erlauben, die rechte Hand zu erheben und zusammen mit dem Jesuskind dreimal über die Welt das Kreuzzeichen zu machen. Wie der Heilige Joseph dies tat, stand die Muttergottes in ihrer Helligkeit rechts von der Sonne in den blau-weißen Gewändern der Rosenkranzmutter. Inzwischen waren Francisco und Jacinta in den wunderbaren Farben und Zeichen der Sonne gebadet, und Lucia hatte die Ehre, unseren Herrn in roter Farbe als den göttlichen Erlöser zu betrachten und die Welt zu segnen, wie es die Gottesmutter vorausgesagt hatte. Wie der heilige Josef wurde er nur von seiner Brust gesehen. Neben Ihm stand die Muttergottes, die jetzt in den purpurnen Gewändern von Unserer Lieben Frau der Schmerzen, aber ohne das Schwert gekleidet war. Endlich,

Diese letzte Erscheinung in Fatima weist uns auf drei besondere Formen der Hingabe gegenüber Unserer Lieben Frau hin, dass wir aufgerufen sind, während dieser "letzten Schlacht" gegen Satan zu praktizieren . Diese sind Hingabe an:

ihr trauriges und unbeflecktes Herz
der heilige Rosenkranz
das braune Skapulier.
Es ist jedoch von größter Wichtigkeit zu bemerken, dass die letzte Erscheinung von Fatima uns auch auf die Fürsprache des heiligen Josef hinweist, den unser Herr in seinem Segen der Welt mit sich selbst verbunden hat.

Pater de Marchi schrieb:

"Unser Herr, der bereits durch die Sünden der Menschheit und besonders durch die Misshandlung der Kinder durch die Beamten der Grafschaft so beleidigt war, hätte die Welt an diesem ereignisreichen Tag leicht zerstören können. Unser Herr ist jedoch nicht gekommen, um zu zerstören, sondern um zu retten. Er rettete die Welt an diesem Tag durch den Segen des guten Heiligen Josef und die Liebe des Unbefleckten Herzens Mariens für ihre Kinder auf Erden. Unser Herr hätte den großen Weltkrieg aufgehalten und dann durch den heiligen Josef die Welt erfroren und Jacinta später erklärt, wenn die Kinder nicht verhaftet und nach Ourém gebracht worden wären . "

Am 8. Dezember 1870 hatte der Heilige Papst Pius IX. Nach dem Aufruf der Bischöfe aus aller Welt den heiligen Josef zum Patron der Universalkirche erklärt, "in dieser schmerzvollsten Zeit", als "die Kirche selbst besetzt ist von Feinden auf jeder Seite und von schweren Katastrophen unterdrückt, so dass gottlose Menschen sich vorstellen, dass die Tore der Hölle endlich gegen sie herrschen.

Papst Leo XIII., Dem im Jahre 1884 enthüllt wurde, dass Satan eine Zeit lang die Macht erhalten würde, für die Zerstörung der Kirche zu arbeiten, eine neue Hingabe an den heiligen Josef in seiner Enzyklika Quamquam pluries , die am Fest der die Himmelfahrt, 15. August 1889. Der Papst schrieb:

"In Perioden von Stress und Prozeß - vor allem dann, wenn jede Gesetzlosigkeit der Handlung den Mächten der Finsternis erlaubt ist -, war es in der Kirche üblich, mit besonderer Inbrunst und Beharrlichkeit Gott, ihrem Autor und Beschützer, durch Inanspruchnahme der Fürsprache der Heiligen - und vor allem der heiligen Jungfrau, Mutter Gottes -, deren Schirmherrschaft jemals am wirksamsten war. "

Er erklärte weiter:

"Wir sehen den Glauben, die Wurzel aller christlichen Tugenden, in vielen Seelen vermindern; Wir sehen, dass die Nächstenliebe kalt wird. die junge Generation, die täglich in der Verkommenheit der Moral und der Ansichten wächst; die Kirche Jesu Christi griff auf jede Seite durch offene Kraft oder durch Handwerk; ein unerbittlicher Krieg gegen den Papst; und gerade die Grundlagen der Religion untergraben sich mit einer Kühnheit, die täglich an Intensität gewinnt. Diese Dinge sind in der Tat so berüchtigt, daß es für uns unnötig ist, über die Tiefen, zu denen die Gesellschaft in diesen Tagen gesunken ist, oder über die Entwürfe, die jetzt die Gemüter der Menschen bewegen, zu expatieren. In so unglücklichen und unruhigen Verhältnissen sind menschliche Heilmittel unzureichend, und es wird notwendig, als einzige Ressource von der göttlichen Macht um Hilfe zu bitten. "

Mehr als ein Jahrhundert nach der Verkündigung dieser Enzyklika haben sich die von Papst Leo XIII. Identifizierten Übel zu einem Ausmaß verstärkt, das 1889 für die meisten Menschen unvorstellbar gewesen wäre. Tausende unschuldiger Kinder werden jeden Tag mit Zustimmung der Regierungen ermordet, die Heiligkeit der Ehe wird durch Scheidung, Ehebruch und Empfängnisverhütung beschmutzt, und die Bindungen zwischen den Eltern und ihren Kindern werden von den mächtigsten Staaten und Institutionen der Welt gezielt auf die Zerstörung gerichtet. Am schlimmsten ist der Papst selbst für die Verbreitung von Häresien verantwortlich, die die Herde von Christus wegführen und zur ewigen Verdammnis führen.

Papst Leo XIII. Forderte die Gläubigen auf, wie Madonna achtundzwanzig Jahre später in Fatima, um diese Übel durch das Gebet des Rosenkranzes zu bekämpfen:

"In dieser Nähe des Monats Oktober, den wir der Jungfrau Maria bereits unter dem Titel Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz geweiht haben, ermahnen wir die Gläubigen ernsthaft, die Übungen dieses Monats mit möglichst noch mehr Frömmigkeit durchzuführen und Konstanz als bisher. Wir wissen, dass es in der mütterlichen Güte der Jungfrau sicher Hilfe gibt, und Wir sind sehr sicher, dass wir niemals vergebens unser Vertrauen in sie setzen werden. Warum sollte man bei unzähligen Gelegenheiten ihre Macht zur Hilfe der christlichen Welt bewahren? Warum sollten wir bezweifeln, dass sie jetzt die Unterstützung ihrer Macht und Gunst erneuern wird, wenn ihr von allen Seiten bescheidene und ständige Gebete angeboten werden? Nein, wir glauben eher, dass ihre Intervention um so wunderbarer wird, als sie es uns erlaubt hat, so lange mit besonderen Appellen zu ihr zu beten. "

Doch als er Fatima noch einmal vorwegnahm, richtete er die Gläubigen auch auf den heiligen Josef:

"Aber wir unterhalten einen anderen Gegenstand, der, gemäß deiner Gewohnheit, ehrwürdigen Brüdern, du mit Eifer vorwärts gehen wirst. Daß Gott für unsere Gebete günstiger sein kann und daß er mit Beistand und Beistand zur Hilfe seiner Kirche kommen kann, beurteilen wir es mit großer Nützlichkeit für das christliche Volk, und fordern immer wieder mit großer Frömmigkeit und Vertrauen zusammen mit der Jungfrau Mutter Gottes, ihre keusche Ehefrau, der selige Joseph; und Wir betrachten es als das sicherste, dass dies der Jungfrau selbst am meisten gefällt. "

Er erklärte weiter:

"Das göttliche Haus, das Joseph mit der Autorität eines Vaters regierte, enthielt innerhalb seiner Grenzen die kaum geborene Kirche. Aus derselben Tatsache, dass die heiligste Jungfrau die Mutter Jesu Christi ist, ist sie die Mutter aller Christen, die sie auf dem Kalvarienberg unter den höchsten Wogen der Erlösung getragen hat; Jesus Christus ist in gewisser Weise der Erstgeborene der Christen, die durch die Adoption und Erlösung seine Brüder sind. Aus diesen Gründen betrachtet der Patriarch die Vielzahl der Christen, die die Kirche als vertrauenswürdig auszeichnen - diese grenzenlose Familie, die sich über die Erde ausbreitet, über die er als Ehepartner von Maria und dem Vater Jesu Christi hält gleichsam eine väterliche Autorität. Es ist also,

Deshalb hat der Heilige Vater im Oktober einen neuen Gebet nach dem Heiligen Rosenkranz eingeführt. Er wollte dieses Gebet nicht nur im Oktober 1889, sondern im Oktober jedes Jahres sagen. Während wir uns auf das 100. Jubiläum des Sonnenwunders vorbereiten, lernen wir die Lektion der Erscheinung des heiligen Josef in Fatima kennen und wenden sich an ihn um Hilfe und Schutz.

St Joseph, Schrecken der Dämonen, bitte für uns!

Gebet des Papstes Leo XIII. Nach dem Heiligen Rosenkranz für den Monat Oktober

Zu dir, o Joseph, hast du Zuflucht in unserer Trübsal, und nachdem du die Hilfe deines dreimaligen heiligen Ehegatten anflehst, so berufen wir uns getrost auf deine Patronage. Durch diese Barmherzigkeit, womit du mit der Unbefleckten Jungfrau Gottesmutter vereinigt wurdest, und durch diese väterliche Zuneigung, mit der du das Kind Jesus umarmt hast, flehen wir dich an und wir beten demütig, dass du gnädig auf das Erbe schauen würdest, das Jesus Christus gekauft hat durch Sein Blut und hilf uns durch unsere Kraft und Stärke in unseren Bedürfnissen.

Am meisten wachsam Wächter der Heiligen Familie, beschütze das auserwählte Volk Jesu Christi; halte dich fern von uns, liebevollster Vater, aller Fehler und Irrtümer; hilf uns vom Himmel, mächtiger Verteidiger, in diesem Kampf mit den Mächten der Finsternis; und wie du zuvor das Kind Jesus vor der größten Gefahr seines Lebens gerettet hast, so verteidige nun die heilige Kirche Gottes vor den Schlingen des Feindes und vor allen Widrigkeiten; halte uns unter dem beständigen Schutz, damit wir von deinem Vorbild und deiner Unterstützung unterstützt werden, ein heiliges Leben führen, einen glücklichen Tod sterben und endlich in den Besitz ewiger Seligkeit im Himmel kommen. Amen.

Litanei von St. Joseph

Herr, erbarme dich,
Herr, erbarme dich
Christus, erbarme dich
Christus, erbarme dich,
Herr, erbarme dich,
Herr, erbarme dich

Christus, höre uns
Christus, höre uns gnädig

Gott, der Vater des Himmels, erbarme dich unser
Gott, der Sohn, Erlöser der Welt
Gott, der Heilige Geist
Heilige Dreifaltigkeit, ein Gott

Heilige Maria bete für uns
Heilige Joseph
Bekannte Nachkommen von David
Licht der Patriarchen
Ehegatte der Gottesmutter
Keuscher Wächter der Jungfrau
Pflegesohn des Gottessohnes
Fleißiger Beschützer Christi
Kopf der heiligen Familie
Joseph am
meisten
Joseph am meisten keusch Joseph am meisten klug
Joseph tapferster
Joseph gehorsamer
Joseph treu
Spiegel der Geduld
Liebhaber der Armut
Modell der Handwerker
Ruhm des häuslichen Lebens
Wächter der Jungfrauen
Säule der Familien
Trost der Elenden
Hoffnung des Kranken
Schirmherr des Sterbens
Schrecken der Dämonen
Beschützer der heiligen Kirche

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt , verschone uns, oh Herr
Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt, höre uns gnädig, Herr
Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt, erbarme dich unser

V. Er machte ihn zum Herrn seines Hauses
R. Und Herrscher über alle seine Besitztümer

Lass uns beten

O Gott, der in deiner unaussprechlichen Vorsehung den gesegneten Joseph zum Gatten deiner heiligsten Mutter wählen ließ; Gewähre, wir flehen dich an, damit wir würdig sind, ihn für unseren Fürsprecher im Himmel zu haben, den wir auf Erden als unseren Beschützer verehren. Wer lebt und regiert Welt ohne Ende. Amen
http://voiceofthefamily.com/st-joseph-te...ns-pray-for-us/

von esther10 19.10.2017 00:01

19. OKTOBER 2017
Ich werde deine Welt sehen und dir einen Kosmos erwecken



Hybris ist ein Thema, das den Geist der alten Griechen beschäftigte. Das Schicksal des Menschen war unberechenbar in einer Welt, die von kapriziösen Gottheiten beherrscht wird. Daher sollte man seine Wünsche anheben und vermeiden, sie in irgendeiner Weise zu missfallen. Katastrophen könnten ganze Städte wegen der Hybris in einem Mann treffen, wie Sophokles in Ödipus Rex dramatisiert . In seinem Stück Agamemnon artikuliert Aischylos diese allgegenwärtige Angst in der griechischen Kultur. Agamemnon, ein Held des Trojanischen Krieges, versteht, dass er den Göttern wie jeder andere untergeordnet ist. Er warnt Clytemnestra nicht, entsprechende Grenzen in ihrem Lob von ihm zu überschreiten.

Streue nicht dieses Purpur, das jeden Schritt machen soll.
Eine Arroganz; solche Pomp beseems die Götter,
nicht ich. Ein sterblicher Mann, um seinen Fuß
auf diese reichen Farbstoffe zu setzen? Ich halte einen solchen Stolz auf Angst,
und gebiete dir, mich als einen Mann zu ehren, nicht Gott.

Clytemnestra herrscht auf ihren Mann, der auf dem teuren Teppich läuft, den sie für ihn angelegt hat. Als Agamemnon bereitet seinen nackten Fuß auf den reichen Stoff legen er ein Gebet bietet : „Und treten somit auf die reiche Farbstoff des Meeres, / Ich bete, lassen keine unter den Göttern nach unten schauen / Mit neidisch Auge auf mich .“

Der moderne Mensch teilt nicht die griechische Beschäftigung mit Hybris.

Kürzlich begann der Pfarrer meiner Pfarre seine Predigt mit der Frage: "Wessen Welt ist es überhaupt?" Wir hatten gerade das Gleichnis von den bösen Mietern über einen Gutsbesitzer gehört, der die Mieter für seinen Weinberg beauftragte und erwartete, das Erzeugnis des Landes zur bestimmten Zeit. Stattdessen greifen die Mieter die Abgesandten des Gutsbesitzers an und töten seinen Sohn. Weit davon entfernt, die Macht des Gutsbesitzers zu fürchten, betrachteten sich die bösen Mieter als gleichberechtigt und vermuteten, dass seine Gabe ihr eigener Besitz war. Das Gleichnis ist auf einer Ebene eine warnende Geschichte über Hybris.

Die Frage meines Pfarrers erinnerte mich an etwas, das ich vor ein paar Wochen in den Nachrichten gesehen hatte. Es war Videomaterial eines russischen Unterwassers, das einen mechanischen Arm ausstreckte, um eine rostfreie russische Titanfahne auf dem arktischen Meeresboden zu errichten. Ein Mann namens Sergei Balyasnikov, Sprecher des Arktischen und Antarktischen Instituts in Russland, war überglücklich nach der Mission: "Das mag grandios klingen, aber für mich ist das wie eine Flagge auf dem Mond, das ist wirklich eine gewaltige wissenschaftliche Leistung." Grandiloquent? Ja. Es ist auch ein Hinweis darauf, wie niedrig die Moral im Kreml ist. Aber am allermeisten ist es hubristisch. Der russische Außenminister Sergej Lawrow, der die Mare Nostrum der Römer widerspiegelt , spricht jetzt von "unserem Regal", wenn er sich auf diese "gewaltige wissenschaftliche Leistung" bezieht.

Nach internationalem Recht gibt es fünf Länder mit Territorien innerhalb des Polarkreises: Russland, Kanada, Norwegen, Dänemark (über Grönland) und die Vereinigten Staaten. Russland beansprucht jetzt ein größeres Stück des Kuchens, weil sie glauben, dass der Lomonosov-Rücken, eine 1800 Kilometer lange Bergkette unter dem kühlen Wasser der Arktis, Sibirien mit dem Nordpol verbindet. Moskau sieht dies als eine legitime Erweiterung des russischen Territoriums an. Andere halten es für einen Landgreifer. Zum Beispiel sagte der kanadische Außenminister Peter MacKay: "Dies ist nicht das fünfzehnte Jahrhundert. Man kann nicht um die Welt gehen und nur Flaggen anfertigen und sagen: "Wir beanspruchen dieses Territorium." Der stellvertretende Sprecher des amerikanischen Außenministeriums, Tom Casey, war pikanter. "Ich bin mir nicht sicher, ob sie eine Metallfahne, eine Gummifahne oder ein Bettlaken auf dem Meeresboden haben. In jedem Fall, es hat keine rechtliche Stellung oder Wirkung auf diesen Anspruch ", sagte Casey. Dies ist jetzt interessant, weil man glaubt, dass riesige Mengen an Öl und Erdgas unter dem Nordpolarmeer liegen. Außerdem wird aufgrund des schmelzenden Eises am Nordpol davon ausgegangen, dass in naher Zukunft eine neue Schifffahrtsroute entstehen wird, die den Kreml zum Würgegriff für den internationalen Handel werden lässt. Russlands Hybris ist nicht nur sub-aquatisch. Aufterra firma hat der Kreml am Nordpol eine Militärbasis errichtet und führt dort unangekündigte militärische Übungen durch.

Das haben wir schon einmal gesehen. Die Römer und Athener entschieden sich für Reich und modische Welten nach ihrem Geschmack. Vor ihnen taten die Perser dasselbe. Die islamische Welt bestand zu Beginn aus einer Höhle. In weniger als zwei Jahrhunderten hatte der Islam seinen sichelförmigen Arm um die Südküste des Mittelmeers gewickelt und Europa in seine schnell wachsende Welt versammelt. Spanien, Portugal, Frankreich und England pflanzten Fahnen um die Neue Welt, die im Namen ihrer Könige Ansprüche erheben. China, das sich seit Jahrhunderten als eine Welt für sich betrachtet, hat kürzlich beschlossen, dass seine Welt das Südchinesische Meer und alles, was darunter ist, umfassen sollte. Die Ukraine entschied, dass ihre Welt entschieden kleiner, aber freier sein sollte, ohne Russland ganz auszuschließen. Die Nazis sahen eine Welt vor, die nur als dantäische Hölle auf der Erde bezeichnet werden kann.

Karl Marx ist an der Avantgarde der Welt der Moderne, die Hybris macht. Er verkündete, dass, während die Philosophen sich einmal begnügten, die Welt zu betrachten, sie sich nun daran machen müssen, sie zu ändern. Progressivismus ist die Philosophie des Weltmachens. Aber etwas Entscheidendes ist in der Verschiebung vom Betrachten der Welt verloren gegangen, wie es gegeben wird, eine Welt zu unseren eigenen Spezifikationen zu bilden. Die politischen Auswirkungen sind offensichtlich. Doch die moralischen und geistigen Auswirkungen sind bedauerlicher.

Die Gefahren der Welt-Making - Hubris
Alle Versuche Welt ein Merkmal macht Anteil: ein verarmtes Verständnis der Welt . Die Griechen hatten einen tieferen Weltbegriff, ausgedrückt durch das Wort Kosmos . Im Großen und Ganzen wurde Kosmos als eine geordnete Struktur verstanden, die von einem intelligenten Geist geschaffen wurde. Die Tugend des Menschen bestand darin, seine Seele und seine politische Gemeinschaft in Einklang mit Kosmos zu bringen . Hubris störte diese Ausrichtung und führte zu Chaos. So leidet die ganze Stadt Theben bei der Eröffnung von Ödipus Rex unter Pest und Hungersnot wegen der Hybris des Königs, der die Götter beleidigt hatte.

Kosmos ist auch das Wort, das in der Bibel verwendet wird, um auf eine von Gott geschaffene und geleitete Welt hinzuweisen. Es war diese Weltanschauung als etwas, das bereits schön gemacht und auf moralische Ordnung hinweist, das Augustin erlaubte, in der Stadt Gottes zu beobachten, dass die Welt "durch die vollkommene Ordnung ihrer Veränderungen und Bewegungen und durch die große Schönheit aller Dinge sichtbar und verkündigt eine Art stilles Zeugnis seiner eigenen, sowohl dass es erschaffen worden ist, als auch, dass es nur von einem Gott gemacht werden konnte, der unbeschreiblich und unsichtbar in der Größe und unsichtbar und unsichtbar in der Schönheit ist "(XI.4) . Wir sind Stewards in Gottes Welt, egal wo wir unsere Fahnen setzen.

World Making ist eine Form der Hybris Augustine namens Libido Dominandi , oder Lust auf Dominanz. Augustinus hallte vom römischen Historiker Sallust wider, der schrieb, dass in den frühen Tagen der römischen Republik "das Leben des Menschen ohne Habsucht verlief, jeder mit seinem eigenen zufrieden war". Als die Römer jedoch begannen, die Perser, Spartaner und Die Athener hatten die Völker unter sich unterjocht. Sie fingen an, "die Herrschaftslust als Grund für den Krieg zu erachten und sich den größten Ruhm im weitesten Reich vorzustellen." Indem der Mensch den Kosmos ablehnte, lehnte er auch die Möglichkeit eines göttlichen durch die Schöpfung ausgedrückte Ordnung. Augustinus glaubte Libido dominandiist die Wurzel jeder ungeordneten Beziehung, auch unter Engeln. Die fortschreitende Ideologie, die die Schöpfung als Rohstoff betrachtet, der für unseren eigenen persönlichen Komfort genutzt werden kann, ist für Kosmos Anathema . Solche Ansichten sind allzu verbreitet in den moribunden Weltvorstellungen der Moderne. Solche Annahmen beseitigen die Möglichkeit, dass "die Welt mit der Größe Gottes beauftragt ist", wie Hopkins es so schön formuliert hat.

Unsere moderne technokratische Ära hat keinen Nutzen für die Kosmologie. Unsere druckknopfaktivierte, klimagesteuerte, schmerzfreie Welt des Komforts und der Bequemlichkeit ist unsere allein. Der Satz ist verführerisch. Aber wenn die jüngsten Erdbeben, Wirbelstürme, Überschwemmungen und Feuer uns etwas zeigen, dann zeigen sie uns solche Wahnvorstellungen.

Wir können genug Atombomben herstellen, um die Welt hundertmal zu zerstören, aber wir können nicht verhindern, dass sich ein Blatt im Herbst oder eine im Frühjahr blühende Rose verändert. Wir können nicht verhindern, dass Schnee fällt oder die Erde sich nicht mehr dreht, als wir neue Sterne erschaffen können. Niemand kann eine Fahne auf einer Wolke anpflanzen und die Herrschaft über die Sonne beanspruchen. "Es gibt mehr im Himmel und auf der Erde", als wir in unserer Philosophie träumen. Schönheit wird seinen Weg haben.

Vielleicht stört uns die Kontingenz des Lebens mehr als alles andere. Wir wissen, "der Tag des Herrn wird kommen wie ein Dieb in der Nacht" (1 Thess 5: 2). So sehr wir uns auch von dieser Tatsache ablenken wollen, es drängt uns als einen grundlegenden Umstand des Lebens. Die Geschichte zeigt, dass einige auf die Sterblichkeit mit Angst, andere mit Tugend reagiert haben. Einige haben die harmonische und überraschende Schönheit eines Kosmos gegen das atonale und homogene System einer bloßen Welt ausgetauscht . Die Sowjetunion ist ein offensichtliches Beispiel. Aleksandr Solschenizyn nahm die Idee gut in seinem Roman In the First Circle auf, als Innokentys Onkel Avenir die Hybris der kommunistischen Regierung in Russland zusammenfasste:

"Sie sind die barbarischste Klasse!", Sagte sein Onkel ärgerlich. "Die Bauern kommunizieren mit dem Boden, mit der Natur und lernen ihre Moral daraus. Intellektuelle beschäftigen sich mit der edlen Denkarbeit. Aber diese Menschen verbringen ihr Leben lang in toten Wänden, tote Dinge mit toten Maschinen zu machen. Wie können sie jemals etwas lernen? "

Diejenigen, die keine Zeit haben, die Schriften zu betrachten, können wenigstens das Zeugnis der Sterne, der Zyklen der Erde, betrachten. Das "edle Werk des Denkens" beginnt mit der Anerkennung der Gegebenheit der Welt. Es erkennt eine Ordnung und eine Schönheit in den Dingen, die der Mensch nicht erschaffen hat und die ihn zur Möglichkeit einer göttlichen Ordnung öffnen, innerhalb derer wir existieren. Nur ein Volk, das Kosmos kennt, kann verstehen, was Jesus bedeutet, wenn er sagt: "Das Himmelreich ist nahe." Die schwachen, leblosen Welten der "barbarischen Klasse" sind voll von toten Maschinen, die tote Seelen produzieren. Der Himmel ist eine Lüge in solchen leblosen Welten.

Von der Sterblichkeit beunruhigt und einem Kosmos misstrauisch gegenüber , haben wir es gegen eine stumpfe und angeblich vorhersehbarere Welt aus eigener Herstellung getauscht. Doch niemand schläft nachts besser. Augustinus schrieb in " Die Stadt Gottes ", weil es viele Dinge wie Feuer, Kälte, wilde Tiere und so weiter gibt, die nicht mit der bedürftigen und gebrechlichen Sterblichkeit unseres Fleisches vereinbar sind und diese verletzen. "(XI .22). Die Ablehnung von Gott und Kosmos hinterlässt eine enorme freie Stelle, die erfüllt werden muss. Doch jeder Versuch, ihn zu füllen, kann nicht ausreichen, da es keine menschliche Erfindung gibt, die den Geist des Schöpfers ersetzen kann. Kein Strom kann seinen eigenen Frühling ersetzen. Libido dominandiverführt uns zu glauben, dass wir ohne Gott auskommen und unser eigenes Schicksal kontrollieren können. Augustinus bemerkte: "Diese Personen bemerken nicht, wie großartig solche Dinge an ihren eigenen Plätzen und Naturen sind und mit welcher schönen Ordnung sie entsorgt werden und wie viel sie im Verhältnis zu ihrem eigenen Anteil an Schönheit zum Universum beitragen als ein Ganzes, wie ein Gemeinwesen. "Stattdessen werden sie in einem leeren Vergessen von Angst und Hoffnungslosigkeit allein gelassen. So pflanzen sie Fahnen, verteilen Opioide wie Süßigkeiten und unterhalten sich in einem Stupor. Sie drohen sich nachts einzuschlafen und sich den ganzen Tag über mit den sozialen Medien abzulenken. Die selbst ernannten Zerstörungsdelikte der Welt bedrohen sich gegenseitig mit Vernichtung. Doch "die Flut steigt, die Flut fällt", wie Longfellow schrieb.

"Die Erde ist die des Herrn und seine Fülle, die Welt und die darin wohnen" (Ps 24,1). Wie gesegnet ist dies zu wissen. Es ist das Gegenmittel gegen Hybris und die Sicherheit unseres Schicksals.
http://www.crisismagazine.com/2017/ill-s...ld-raise-kosmos

Anmerkung des Herausgebers: Oben abgebildet ist "The Consummation of Empire" von Thomas Cole gemalt.



von esther10 19.10.2017 00:00




AMORIS LAETITIA. BITTE ANFORDERN. EINIGE SCHWANGERE UNTERSCHRIFT, ES GIBT AUCH EINE EXCOMULGADA ...
Marco Tosatti 19. Oktober 2017

Als Reaktion auf die Correctio Filialis , die bereits die 245 qualifizierten Firmen (Theologen, Gelehrte, Lehrer und Ordensleute) erreicht und die zwanzigtausend Unterschriften der Unterstützung übertroffen hat, wurde in Deutschland eine Unterschriftensammlung zugunsten von Francisco eingeleitet. Es scheint, dass es bis jetzt hundert gibt. Aber einige von ihnen sind ausgesprochen peinlich.

Wie belegt durch in OnePeterFive Hickson Maike , enthält die Liste der emeritierte Bischof Fritz Lobinger Südafrika, vorgeschlagen , um als Priester verheiratete Männer und Frauen. Auch ist der Vater Martin Lintner, in dem vorgeschlagen wird, um die Lehre der Kirche über homosexuelle Beziehungen zu liberalisieren und damit den Katechismus der katholischen Kirche neu zu schreiben im Lichte der Amoris Laetitia .

http://www.correctiofilialis.org/

Nicht nur: einer der beiden Hauptprotagonisten des Projekts, Pater Paul Zulehner, ist Co-Autor, mit Lobinger, ein Buch, das Zölibat für Priester im lateinischen Ritus ist von entscheidender Bedeutung, und die Idee der Bestellung wird vorgeschlagen, verheiratete Männer haben also Teilzeitpriester in den Pfarreien.

Aber vor allem unter den Unterzeichnern gibt es eine Frau, Martha Heizer, Präsidentin des österreichischen Vereins "Wir sind kirche", die im Mai 2014 vom Papst mit ihrem Ehemann exkommuniziert wurde. Das Paar hatte in Gegenwart zahlreicher Gäste immer wieder die Messe in ihrem Haus gefeiert. Offensichtlich ohne jede Art von Bestellung.

Insbesondere schreibt Corrispondenza Romana , „Vater Paul Zulehner, ein Schüler von Karl Rahner, ein fantasiosa 'pastoral Futurologie' (Pastorale Futurologie, 1990) zu drehen , ist bekannt. Im Jahr 2011 unterstützte er den Aufruf zum Ungehorsam von 329 österreichischen Priestern günstig startete die Priesterehe, die Ordination von Frauen, die Rechte der Protestanten und geschieden und wieder geheiratet Kommunion und die Laien zu erhalten die Gemeinden zu predigen und zu führen.
"

Im Gegensatz dazu ist Martin Lintner ein religiöser Diener von Bozen, Professor in Brixen und Präsident des Internationalen Netzwerks für Gesellschaften für Katholische Theologie (Insekt). Er ist bekannt für sein Buch: La peligroperta dell'eros. Chiesa, sessualità e relazioni umane (Die Wiederentdeckung von Eros, Kirche, Sexualität und menschliche Beziehungen) (2015) . Wie gesagt, es ist nicht nur für Homosexualität günstig, sondern auch für außereheliche Beziehungen. Er sagt, dass Amoris laetitiain der Kirche "einen Punkt ohne Wiederkehr" markieren.Große und schwere Verantwortung.

Tatsächlich können wir nicht mehr behaupten, dass wir heute diejenigen Menschen, die in der neuen Union nicht auf sexuelle Beziehungen verzichten, von den Sakramenten der Eucharistie und der Versöhnung kategorisch ausschließen. Daran besteht kein Zweifel, gerade aus dem Text von Amoris laetitia . " ( www.settimananews.it , 5. Dezember 2016).

Interessant ist, dass die Sammlung von Unterschriften auf der Website der Katholischen Kirche katholisch.de zu finden ist. Unter den Unterzeichnern ist auch Wolfgang Thierse, der Präsident des Deutschen Bundestages, ein sozialdemokratischer Politiker gewesen. Wie bereits vor kurzem er Kardinal Gehrard Müller in einem Interview mit dem Tagespost, einer deutschen katholischen Zeitung, im Gespräch über Theologen und Priester , die in den letzten Jahrzehnten, die orthodoxe Lehre der katholischen Kirche gegenüber : „ In der Zwischenzeit Gegner 'dann' wurden entfesselt und wurden begeisterte Anhänger des Papstes. "

(Artikel veröffentlicht in Stilum Curiae von Helena Faccia Serrano)
https://infovaticana.com/blogs/sandro-ma...moris-laetitia/
+
http://www.settimananews.it/liturgia/qua...a-un-linguista/

von esther10 18.10.2017 00:59

INTERVIEW
Kardinal Müller über den Tomismus von Amoris laetitia
17/10/2017



Der Katechismus der Katholischen Kirche 1992 „ist sicherlich eine gute Zusammenfassung der Lehre der katholischen Kirche im Licht des Zweiten Vatikanischen Konzils“. Kardinal Gerhard L. Muller , emeritierter Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, hat in einem Interview mit dem deutschen Zeitung Tagespost , mit dem Argument , dass „es durchaus möglich ist , einige Aspekte der Entwicklung der Bildung in einer neuen Version als Antwort auf neue Herausforderungen zu integrieren medizinisch, bioethisch und wissenschaftlich ". Doch „der Gehalt an fede donato von den Aposteln, der“ Schatz des Glaubens „ist unveränderlich und variabel in seinen Ausdrucksformen und Verständnis.“

Die Tagespost
http://www.die-tagespost.de/kirche-aktue...n;art312,182388

Über Thomism von Amoris laetitia , die vor kurzem auch genannt von Papst Francis , wies der Kardinal darauf hin , dass , wenn „der Heilige Vater ruft die“ Doctor communis „für die korrekte Interpretation von“ Amoris laetitia „im Licht der katholischen Lehre über die in Rat festgelegten Sakramente Trento, dann bedeutet dies , nur die Klarheit der Herstellung St. Thomas ein Kriterium in den Argumenten auf „Amoris laetitia“, und nicht umgekehrt geklärt werden. Wir wollen klar machen, was nicht klar ist, um unklar zu machen, was klar ist. (...) Die Einheit der Kirche muss in der Wahrheit des Evangeliums bewahrt werden ".

Papst: Respektable, aber falsche Kritik an Amoris laetitia
http://www.lanuovabq.it/it/papa-rispetta...amoris-laetitia

Es könnte daher Thomas - fragt die Interviewer - die pastoralen Anweisungen unterzeichnen , die die Bischöfe von Malta, die Philippinen oder Buenos Aires Bezirk ihre Hirten auf der Grundlage von „Amoris laetitia“ gegeben haben, insbesondere im Hinblick auf die geschieden und wieder verheiratet?

laetitia Amoris“„Einige der Bischofs Aussagen sind rein wörtliche Auslegung der versuchten“. Sie dachten, dass in einer einfachen posi Lehre, einfach die Prüfung ihres Falles durch die ganze Tradition des Lehramtes der Kirche zu verlassen, und vor allem das Corpus der Schrift zu geben, und auch der Verzicht auf den Prinzipien der Interpretation der katholischen Theologie, die berufen auf Offenbarung selbst. Eine Zusammenfassung dieser Texte [der pastoralen Ausbildung, ed] mit den entsprechenden Aussagen von St. Thomas auf den Sakramenten der Buße, Eucharistie, Ehe, Bewusstsein, die Gebote Gottes und der Begriff der Sünde und der Zustand der heiligmachenden Gnade , könnte viele Augen öffnen. "

http://www.lanuovabq.it/it/cardinale-mue...amoris-laetitia
+
Der Papst hat Fegfeuer Paradies Hölle abgeschafft
http://www.lanuovabq.it/it/scalfari-il-p...orio-e-paradiso
+
hier geht ws weiter
http://www.lanuovabq.it/it/borgo-pio

von esther10 18.10.2017 00:58

Der wahre Skandal
Was Angriffe auf James Martin sagen über die US-Kirche

19. September 2017
US-Katholizismus Bischöfe


James Martin, SJ. Foto von Kerry Weber

Wenn Sie nach einem katholischen Priester suchen, der Menschen inspiriert - und zum Lachen und Nachdenken bringt -, ist James Martin, SJ, Ihr Typ. Auf der Jahrestagung des Ignatian Solidarity Network wird er von Schwärmen junger Katholiken wie ein Rockstar begrüßt, die seine Bücher verschlingen und sich an ihn als Stephen Colberts "Kaplan" im Colbert-Bericht erinnern . Zu sagen, dass das ungewöhnlich ist, ist eine Untertreibung. Die Millennials verlassen die Kirche in Scharen und werden teilweise von einer Institution abgelehnt , die sich auf dem öffentlichen Platz gegen die gleichgeschlechtliche Eheschließung mit der katholischen Identität ausgesprochen hat.

Diese Generation von Katholiken ist weiterhin von der reichen Tradition der sozialen Gerechtigkeit der Kirche inspiriert, hat keine Geduld für die Kulturkriege und ist empört darüber, dass ihre religiösen Führer oft als Menschenrechte gegen die Menschenrechte schwuler Menschen empfunden werden. Als ich die Nachricht vom letzten Freitag hörte, dass das Seminar an der Katholischen Universität von Amerika einen geplanten Vortrag von Martin annullierte, weil ein Netzwerk von katholischen rechten Angriffshunden eine hässliche Kampagne gegen ihn startete, schreckte ich zusammen. Der schon dünne Faden, der diese jungen Katholiken kaum mit der Institutionskirche verband, wurde gerade dünner. Selbstverschuldete Wunden sind schwer zu heilen.

Diese Kampagne konzentrierte sich auf Martins kürzlich erschienenes Buch " Brücke bauen": Wie die katholische Kirche und die LGBT-Gemeinschaft in ein Verhältnis von Respekt, Mitgefühl und Sensibilität eintreten können - ein nachdenkliches und wichtiges Werk, das alles andere als radikal oder häretisch ist. Darin drängt Martin die Kirche und die LGBT-Gemeinschaft zu einem respektvollen Dialog. Er bittet die Kirche, darüber nachzudenken, wie die Sprache verwunden werden kann. Er fordert die Kirchenführer nicht auf, ihre Opposition gegen die gleichgeschlechtliche Ehe fallen zu lassen. Die Errichtung einer Brücke wurde von mehreren Bischöfen und prominenten Kardinälen unterstützt.

Einfach gesagt, Martin ist kein theologischer Revolverheld, der nach einem Showdown über die Hot-Button-Lehren der Kirche über Sex und Ehe sucht. Er ist ein orthodoxer Priester in gutem Ansehen. Der Priester wurde kürzlich ernanntvon Papst Franziskus als Berater des Vatikanischen Sekretariats für Kommunikation. In seinem Vortrag im Seminar ging es nicht um LGBT-Fragen. Martin plante, über Jesus zu sprechen, der selbst eine kontroverse Figur war, könnte man sagen. Also, worum geht es eigentlich?

Selbst ernannte Wächter der Orthodoxie wie Church Militant , die in einem Vorort von Detroit ansässig sind, sind Martin unerbittlich nachgegangen und haben seine Ansichten über Homosexualität als Anathema gebrandmarkt. Wenn eine Gruppe von Eiferern, die keinen Sinn für christlichen Anstand zeigen und konsequent auf treue Menschen abzielen, über ein Seminar mehr Einfluss haben als die Kardinäle und Bischöfe, die Martins Buch befürworteten, wirft es ernste Fragen auf, die wir nicht ablehnen können. In einem ungewöhnlichen Schritt veröffentlichte die Katholische Universität eine Erklärungdass die Entscheidung des Priesterseminars "unabhängig von der Universität" getroffen wurde. Präsident John Garvey betonte, dass "Universitäten und ihre verbundenen Einrichtungen Orte für den freien, zivilen Austausch von Ideen sein sollten."

Obwohl es gut ist, die Klarstellung zu sehen, ist dies eine Unterscheidung ohne Unterschied im Gericht der öffentlichen Meinung. "Theological College ist das der Universität angegliederte Seminar", sagte mir Stephen Schneck, ein kürzlich emeritierter Professor der Katholischen Universität, der das Institut für Politikforschung und Katholische Studien leitete. "Wie jede Universität sollte es nicht möglich sein, die Politik der Hochschulleitung abzulehnen. Etwas stimmt nicht, wenn das Theologische Kollegium im öffentlichen Leben in einer Art und Weise funktionieren kann, die die Werte der Universität untergräbt oder ihnen widerspricht. "

Diese katholische Version von McCarthyism - eine Kultur der Angst und der Blacklist - ist nicht neu.

Gemeinsam mit den Flammenwerfern bei Church Militant haben auch andere Katholiken, die rechts von rechts liegen, Martin getroffen. Austin Ruse, Präsident des Zentrums für Familie und Menschenrechte, beschuldigt den Priester der "führenden armen Schwulen zum Verderben" und beschreibt ihn als "verweichlicht" und "aus dem Schrank". CatholicVote.org, eine konservative politische Gruppe, hat bei Martin auch auf Twitter geschlagen. Diese katholische Version von McCarthyism - eine Kultur der Angst und der Blacklist - ist nicht neu. Vor einigen Jahren habe ich Monate damit verbracht, einen ausführlichen Bericht darüber zu recherchieren, wie ein gespenstisches, aber gut finanziertes Netzwerk katholischer Organisationen die Arbeit der sozialen Gerechtigkeit der Kirche untergräbt, insbesondere das Programm zur Unterdrückung der Armut der US-Bischöfe, Kampagne für die menschliche Entwicklung. David Gibson, ehemals Reporter beiReligion News Service , schrieb über meinen Bericht hier .

Einige Katholiken, die Kritiker dieser Organisationen sind, denken, dass es am besten ist, sie zu ignorieren, ihre Führer als laut, aber irrelevant zu entlassen. Ich bin mit dieser Perspektive sympathisch, aber trotz ihrer geringen Größe, groben Taktik und verschwenderischen Verschwörungstheorien haben diese einzigartig fokussierten Netzwerke einen Einfluss, wie mein Bericht zeigt. Die Finanzierung wurde von lebenswichtiger sozialer Gerechtigkeit geleistet. Gute Leute haben ihren Ruf verschmiert. Das Ignorieren all dieser Schäden ist eine Form der Legitimation, was niemals legitimiert werden sollte.

"Ich bin persönlich weniger enttäuscht, da ich viele Gespräche über das Buch habe, als es über die übergroße Macht von Seiten sozialer Medien aussagt, die in reinem Hass und Homophobie verkehren", sagte Martin. Die Desinformation und Anspielung beschränkt sich nicht nur auf Randstimmen. Der Princeton University Professor Robert George, ein einflussreicher katholischer Konservativer, nahm Twitter auf, um Martin zu beschuldigen, die moralischen Lehren der Kirche zurückzuweisen. Martin schob sich zurück. "Anscheinend fordert sogar das, was der Katechismus in Bezug auf LGBT-Leute fordert -" Respekt, Mitgefühl und Sensibilität "- zu viel", sagte er.

Ich bin gerade von der kuriosen Optik an der Katholischen Universität betroffen. In ein paar Tagen wird die Business School an der Universität eine Konferenz veranstalten, die eine Sprachrolle für den Milliardär und Industriellen Charles Koch einschließt, dessen Stiftung ein wichtiger Förderer der Business School ist. Die Koch-Brüder (Charles und David) machen ihr Vermögen zum Teil durch führende Unternehmen, die eine abgrundtiefe Geschichte haben, um giftige Verschüttungen zu vertuschen und die Rechte der Arbeiter zu verletzen. Die von Koch finanzierten politischen Netzwerke haben sich bemüht, den Klimawandel zu bekämpfen, die Gesundheitsversorgung für Bürger mit niedrigem Einkommen zu erweitern, die Arbeitnehmer durch Gewerkschaften zu befähigen und die Mindestlöhne zu erhöhen - alles, was zu einem traditionellen katholischen Rahmen der Soziallehre passt.

Ein Priesterseminar an der einzigen vom Vatikan gecharterten Universität des Landes sagt einem Priester, der orthodoxe Ansichten vertritt, dass er nicht sprechen kann, aber die Wirtschaftsschule an derselben Universität rollt den roten Teppich für einen wohlhabenden Schutzpatron eines politischen Netzwerks aus, eine katholische Vision für das Gemeinwohl? Es fragt sich, was der wahre Skandal ist.
https://www.commonwealmagazine.org/real-scandal

von esther10 18.10.2017 00:57

Dienstag, 17. Oktober 2017
Gender-Lobby in der CDU pocht auf weiteren Linksrutsch


Daniel Günther. Pressefoto CDU, Foto von Laurence Chaperon
Immer lauter fordert der linke CDU-Flügel, den Kurs Richtung Links fortzusetzen.

Vor allem Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, hat sich nach der Bundestagswahl mehrmals in diesem Sinne ausgesprochen.

Gleichzeitig ist Günther, der in seinem Bundesland eine Jamaika-Koalition anführt, auch einer der größten Eiferer für eine Koalition zwischen Union, FDP und Grüne auf Bundesebene.

Kein Wunder, denn was linke gesellschaftspolitische Themen angeht, ist Günther noch schlimmer als die vorherige Koalition von SPD und Grüne. Vor allem was Gender in den Schulen bzw. „Queere Bildung“ (das ist tatsächlich der offizielle Name in Schleswig-Holstein) betrifft, hat der CDU Chef die Vorgängerregierung unter Führung von Torsten Albig (SPD) weit links überholt:

Albig hatte die Mittel für die „Queere Bildung“ verzehnfacht. Daniel Günther hat diese Förderung ausgeweitet!

Gleich nach seinem Wahlsieg im Mai 2017 erklärte Günther, er wolle sich für die Öffnung des Ehegesetzes für homosexuelle Paare einsetzen. Damals war die offizielle Linie der CDU gegen die sog. Homo-Ehe.

Der Koalitionsvertrag der Regierungsparteien Schleswig-Holsteins hat folgendes zur LSBTIQ-Schulerziehung beschlossen:

„Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt soll im Unterricht an geeigneten Stellen altersgerecht thematisiert werden, um Wissen zu vermitteln aber auch um Vorurteile und Stereotypen abzubauen. Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt wollen wir stärker in der Fort- und Ausbildung für Lehrkräfte verankern. . . . Neben der finanziellen Förderung von queeren Projekten im ganzen Land aus dem Aktionsplan [für Akzeptanz vielfältiger sexueller Identitäten] wollen wir queere Einrichtungen, wie Haki e.V. oder das „Schlau Projekt“, durch fünfjährige eine institutionelle Förderung finanziell stärken und absichern.“

Was Daniel Günther, Jens Spahn (einer der größten Lobbyisten der „Ehe für alle") & Co. wollen, ist offensichtlich: Die CDU noch stärker von christlichen Inhalten entkernen und den Weg Deutschlands in den totalen Gender-Staat frei machen.


http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 19:00


von esther10 18.10.2017 00:55

SIE LEITETEN EINEN LUTHERISCHEN BISCHOF, EINEN ANGLIKANISCHEN BISCHOF UND EINEN KATHOLISCHEN KANON



Die Kathedrale von Mallorca "feierte" die protestantische "Reformation"
Hunderte von Menschen versammelten sich am Sonntag, dem 15. Oktober, in der Kathedrale von Mallorca, um das "50. Jubiläum der protestantischen" Reformation "zu feiern.

17.10.17 12:21
( Kathedrale von Mallorca ) Die feierliche ökumenischen Gottesdienst wurde den Vorsitz über von Bischöfin Margot Kässmann protestantische, anglikanische Bischof David Hamid und Joan Bestard Kanon der Kathedrale im Namen des Bischofs von Mallorca. Die Feier brachte verschiedene Konfessionen, die für die Einheit des Christentums pregaron mit Gesängen, Hymnen und Gebeten, und die Verkündigung des Evangeliums in drei Sprachen (Kastilisch, Englisch und Deutsch).

Der evangelische Pfarrer von Mallorca, Heike Stijoan hat für die Organisation der ökumenischen Büro des Wortes verantwortlich, die besucht wurde von den Delegierten der Ökumene de Mallorca, Llorenç Alzina, der Rektor der deutschen katholischen Gemeinde von Mallorca, Andreas Fellow, der stellvertretende Dekan der Kathedrale, Francesc Ramis und der mallorquinische Kanoniker Joan Darder.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=30696

von esther10 18.10.2017 00:54

Die Bevölkerungskontrolle ist eine "falsche Lösung" für den Welthunger, sagt Papst UN
von Associated Press
Gesendet Dienstag, 17. Okt. 2017


Papst Franziskus besucht ein Treffen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (Getty Images)
Stattdessen sagte er, dass die Länder auf Liebe, Brüderlichkeit und Solidarität basieren sollten

Papst Franziskus forderte am Montag, dass die Regierungen der Welt sich gemeinsam dazu verpflichten, den steigenden Welthunger zu beenden, indem sie die Konflikte und klimawandelbedingten Katastrophen lösen, die die Menschen dazu zwingen, ihre Heimat auf der Suche nach ihrem täglichen Brot zu verlassen.

Am Montag hat er bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen einen Standing Ovations veranstaltet, in dem er den Welternährungstag der Vereinten Nationen zum Ausdruck brachte. Er forderte die Regierungen auf, zusammenzuarbeiten, um die zusammenhängenden Probleme von Hunger, Erderwärmung und Migration zu bekämpfen.

Er zitierte das Klimakonzept von Paris, in dem sich die Regierungen dazu verpflichteten, die Wärme abfangenden Emissionen zu begrenzen, als Beispiel für Maßnahmen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. Aber in dem, was in den Vereinigten Staaten ein Jab zu sein scheint, der angekündigt hat, dass es sich vom Abkommen zurückzieht, beklagt Franziskus, dass "sich leider einige davon distanzieren".

Francis sagte, Fahrlässigkeit und Gier über die begrenzten Ressourcen der Welt schaden dem Planeten und seinen verletzlichsten Menschen und zwingen viele, ihre Häuser auf der Suche nach Arbeit und Nahrung aufzugeben.



"Wir sind aufgerufen, eine Veränderung des Lebensstils und der Nutzung von Ressourcen vorzuschlagen", sagte Francis gegenüber dem Publikum, das auch Landwirtschaftsminister aus der Gruppe der sieben Nationen einschloss. "Wir können nicht tun, indem wir sagen:" Jemand anderes wird es tun. "

Im vergangenen Monat berichtete die UNO, dass die Zahl der chronisch hungrigen Menschen in der Welt nach Jahrzehnten des Rückgangs dank lang anhaltender Konflikte und klimawandelbedingter Überschwemmungen und Dürreperioden wieder anstieg. Während die 815 Millionen chronisch unterernährten Menschen im vergangenen Jahr immer noch unter den 900 Millionen im Jahr 2000 waren, warnten die Vereinten Nationen, dass die Zunahme "Anlass zu großer Sorge" gibt.

Francis sagte, die Antwort bestehe nicht darin, die Weltbevölkerung zu reduzieren, sondern vielmehr die Ressourcen des Planeten besser zu verwalten und Abfall zu vermeiden. Franziskus bezeichnete das Argument der Bevölkerungskontrolle, das die katholische Kirche schon lange ablehnte, eine "falsche Lösung".

Er rief vielmehr zu einem neuen Modell der internationalen Zusammenarbeit auf, das Liebe, Brüderlichkeit und Solidarität einbezieht, um auf die Bedürfnisse der Ärmsten zu reagieren.

Francis sagte, es sei nicht genug, um mit Mitleid zu reagieren, "denn Mitleid ist auf Nothilfe beschränkt."

Liebe, sagte er, "inspiriert Gerechtigkeit und ist wesentlich, um eine gerechte Gesellschaftsordnung herbeizuführen."

In einem greifbaren Zeichen seiner Botschaft war Francis der UN-Nahrungsmittelagentur anlässlich seines Besuchs eine Marmorskulptur von Aylan, dem Kleinkind, der im Oktober 2015 an einem türkischen Strand angespült hatte. Die Skulptur, die einen jammernden Engel über dem die Leiche des kleinen Jungen, symbolisiert die Tragödie der Migration, sagte der Vatikan.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...-pope-tells-un/

von esther10 18.10.2017 00:50

NEO-BISCHOF-EINLADUNG
"Less Put, More Word": Es ist das "Ambro-Lutheran" Rezept
2017.10.10


Der neue Bischof von Mailand Mario Delpini

Weniger Eucharistie, mehr Wort. Diese Zusammenfassung in der Ernährung , die der neue Erzbischof von Mailand Mario Delpini an die Gläubigen von Busto Arsizio vorgeschrieben, die Stadt Varese, am vergangenen Samstag , als er die Pfarrei St. John besucht. Am nächsten Tag konnten die Gläubigen auf den Bänken ein zusammenklappbares Bankett finden, in dem durch das Zeichen von Mgr.

Delpini wies auf die vier Schritte hin, die diese Stadt in naher Zukunft für die Pastoral tun wird. Zunächst können Sie den Text lesen: "Fördern Sie eine Rückkehr zum persönlichen und gemeinschaftlichen Wissen über das Wort Gottes als eine Form der Evangelisierung. Wo nötig, kann auch eine S.-Messe entfernt werden, auch um Momente der Katechese anzuregen und dem Wort zuzuhören. "

Weniger Durcheinander, mehr Wort oder mehr Wörter.Eine Drift, die nüchtern von lutherischer Matrix ist. In der Angabe von Msgr. Delpini nachhallt Luthers theologische gebracht , dass mit ihr „ sola scriptura “ die bevorzugte Option zugewiesen für die Interpretation der heiligen Texte (freie Prüfung) auf Kosten der Lehre des Lehramtes: „Ein Laie mit der Schrift bewaffnet ist größer als mutigerer Papst ohne dies ", erklärte einst Luther. Die Freiheit, die er von Rom behauptete, konnte jedoch nicht gegen ihn gepredigt werden. "Ich gebe nicht zu, dass meine Lehre von manchen beurteilt werden kann", schrieb der ehemalige Augustiner, "nicht einmal von den Engeln. Diejenigen, die meine Lehre nicht empfangen, können nicht zur Erlösung kommen. "



Der Vorschlag , die zur Straffung der Quanten des eucharistischen Opfers bezieht sich auch auf die Einstellung sakramentalen Protestant den realen Wert der eucharistischen Abwertung. Die Aussage , dass „wo es notwendig ist , können Sie auch einige Massen entfernen“ bedeutet eine Vorstellung von der Eucharistie als eine Praxis , die überflüssig sein kann, die für das Heil nicht immer notwendig ist. Als ob die Zahl der Messen gefeiert werden sollte bestimmte Grenzen nicht überschreiten , weil " in medio stat virtus„Und es ist nicht gut , Bulimie eucharistische Brot zu sein. Sie wissen auch die gute Sache.

Die richtige Menge an unblutigen Opfer Christi, das eucharistische Geschmack wird offensichtlich auf die weise Klugheit bustocco Priester überlassen werden. macht auch Raum für Katechese und in einer Ecke der Eucharistie legen - wie physisch für viele, viele Kapellen in vielen Kirchen geschehen - ist ein Zeichen dafür , dass einige katholischen Kultur - Eindruck Martini - die Bibel mehr als die Eucharistie wert ist. Aber es ist nicht so. Da auch hier die Regel von ‚ et-et und nicht der‘ Entweder-oder- sowohl die Bibel als auch die Eucharistie - es hat einen unendlich größeren Wert der ersten für die einfache Tatsache, dass die Eucharistie ist Christus im Fleisch, Knochen, Blut und Seele. Auch gibt es nichts Wertvolleres in der Welt, dass ein einziges eucharistische Opfer, sogar tausend Katechese Päpste Heilige.

Gehen wir zurück zu den Falten links auf den Bänken der Kirche von St. John. Im zweiten Flügel katholischen Sonntag Sie eine Mitteilung über eine Initiative der Pastoralkommission für Ökumene des Dekanats von Busto Arsizio lesen konnte der 500. Jahrestag der Reformation entworfen zusteuert: „ Jubiläum der lutherischen Reformation .“ Dies sind zwei Momente, der erste musikalische und meditativer Charakter: „Musik der protestantischen Tradition mit geistigen Lesungen von Reformern“ , um in dieser Kirche statt. Und eine zweite kulturelle Natur: eine ökumenische Konferenz.

Eine Randnotiz: Es geht um "Jubiläum" , aber der wahre Katholik hat sicher keinen Grund, für den Protestantismus zu jubeln. Und so würden die protestantischen "spirituellen" Lesungen in einer katholischen Basilika wie die Lektüre von Mein Kampf in einer Synagoge aussehen . Der Vergleich scheint unsicher zu sein, ist aber sehr gut geeignet, wie wir in einigen Zeilen erklären werden.



Die Pfarrei St. John , aber nicht allein an der Spitze in diesem Rennen des 500. Jahrestag Auto der 95 Thesen an der Wittenberger Kirchentür zu feiern. Die Mailänder Pastoral Gemeinschaft Beato Paolo VI ist die Förderung einer Reihe von Treffen Titel „ Reformation: Ein Segen für die Kirche“ . Die Pfarrei San Simpliciano in Mailand statt sich selbst von Sitzungen dem Titel "Organisation . Luther Die Geburt "moderner Mann und seine Krise“. Die Broschüre der fünf Abende, wo auch wertvolle Inhalte ausgedrückt werden, können wir lesen auch: „Denken Sie an die verschiedenen Formen der katholischen Fundamentalismus, den Beruf des Glaubens als Beruf einer kulturellen Identität leben. [...] Die meisten der Feier des 500. Jahrestages der Reformation der Suche nach Initiativen , die Spaltungen durch erneutes Hören auf das einzig Wort [winzige] Evangelium zu überwinden , dann, und ganz allgemein die Schrift. Nur die Schrift . "

Ist Luther also ein Charakter, der gefeiert werden soll? Ein Beispiel für Katholiken? Der Protestantismus ist ein Segen für uns alle? In der Tat ist die lutherische Lehre unvereinbar , weil ketzerisch, mit dem katholischen Lehre auf dem Gebiet des Glaubens , dass moralisch. Ein paar Beispiele. Im Hinblick auf die moralische Sphäre würde Erbsünde gefährden unwiederbringlich den Willen und Verstand macht die Person einen Sklaven seiner Triebe und somit nicht in der Lage einen freien Agenten zu sein ( " Bondage„).

Aus diesem Grund wurde der Grund von Luther als "Teufelsprostituierte" definiert. Daher die Unmöglichkeit, das natürliche moralische Gesetz und die Verschlechterung des Glaubens im blinden Glauben zu kennen und folglich zu befolgen: entweder glauben oder glauben es nicht. Eine weitere Folge des Mangels an Freiheit ist die doppelte Prädestination: Es ist Gott und nicht deine Freiheit, die dich in den Himmel oder in die Hölle bringen wird. Der Mangel an Freiheit führt zur Erlösung ohne das Verdienst der persönlichen Arbeit, sondern allein durch den Glauben an die Verdienste Christi ( allein ), und daher ist Erlösung einseitig ( nur Dankbarkeit ), ohne dass der Mensch irgendetwas tun kann um es zu verdienen.

Was den Glauben betrifft, ist Luther auch ein sauberer Ort für die Sakramente und die Marienverehrung. Im Großen und Kleinen Katechismus sind die Sakramente auf zwei reduziert: die Taufe und das Abendmahl des Herrn. Die Gegenwart Christi im eucharistischen Brot erklärt mich nicht durch Transsubstantiation - die Substanz des Brotes und das Göttliche das göttlich werden - sondern durch " impanation : richtiges Brot und echten Wein neben das ist das wirkliche Fleisch und Echt Blut von Christus. Die Eucharistiefeier hat dann nichts mit dem Opfer Christi am Kreuz zu tun. An die Sakramente, die Luther entstellt hat, erinnern wir uns an den Orden: an ihn so eng, dass er eine Nonne heiratete.

Im Hinblick auf die kirchlichen Ebene namens Luther den Papst , nicht nur dann , sondern jedes Pontifex, „den Esel, Hund, den König der Ratten, Krokodil, Larve, Tier, Hölle Drachen“, häufig verwendeten Begriffe in seinem Werk " gegen das Papsttum von Rom gegründet vom Teufel . " Offensichtlich bestritt er die apostolische Sukzession. Nicht weniger Art, nur um die Ökumene zu sprechen , die so und immer in Mode ist, war für die Juden. In seinem Band " Von Juden und ihren Lügen " riet er, ihre Synagogen und ihre Häuser zu verbrennen. Es ist leicht, in Luther die Wunder des rassistischen Hasses des Nationalsozialismus zu erkennen.

Politisch hat Luthereiner der Architekten des modernen Absolutismus ist: an der katholischen Kirche unterwirft sich die politische Macht der Religion loszuwerden und dies wird tyrannisch. Konfrontiert mit dem Mißbrauch der Fürsten Bauern waret und Luther hetzte das Massaker: „Auf dem Weg zu den Bauern stur, stur und blind gemacht, die nicht wollen, an der Vernunft hören, niemand ein bisschen‚des Mitgefühls, aber schlagen, verletzt, sgozzi, töten wie wütende Hunde. "

Die geopolitischen Konsequenzen der Lehre Luthers haben bis ins vorige Jahrhundert nachgedacht. Der Historiker Emilio Gentile schrieb in diesem Zusammenhang: „Je mehr geneigt mit dem Nationalsozialismus Seite, mit seinem Konzept der Nation und dem Staat und seinem Antisemitismus, die lutherischen Kirchen, von jahrhundertealten Tradition des Gehorsams gegen die Staatsgewalt als Ausdruck gebunden waren des göttlichen Willens. "

Also, was gibt es zu feiern?

http://www.lanuovabq.it/it/meno-messe-pi...-ambro-luterana

von esther10 18.10.2017 00:49

Modernisten starten Stützpunkt für Bergoglio: "Pro Pope Franciscus"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 18.10.2017 • ( 3 REAKTIONEN )



Schisma fängt an, klarere Formen anzunehmen. Nun hat eine Gruppe von Modernisten aus Deutschland nach der "Correctio Filialis" eine Website gestartet, um ihre Unterstützung für Bergoglio und Amoris Laetitia zu unterstützen.

Die Website zeigt in einem gelben Rahmen oben eine Unterstützung für Bergoglio:

Lieber lieber Papst Franciscus,

Ihre pastoralen Initiativen und ihre theologische Rechtfertigung werden derzeit von einer Gruppe in der Kirche schwer angegriffen. Mit diesem offenen Brief möchten wir Ihnen für Ihre mutige und theologisch gesunde päpstliche Führung danken.

In kurzer Zeit haben Sie es geschafft, die Hirtenkultur der römisch-katholischen Kirche entsprechend ihrem Ursprung in Jesus zu reformieren. Verletzte und verletzte Natur gehen direkt ins Herz. Sie sehen die Kirche als Feldkrankenhaus am Rande des Lebens. Ihre Sorge ist jede einzelne Person, die von Gott geliebt wird. Wenn wir uns mit anderen treffen, wird Mitleid und nicht das Gesetz das letzte Wort haben. Gott und Gottes Gnade kennzeichnen die pastorale Kultur, die Sie von der Kirche erwarten. Dein Traum von "einer Kirche wie Mutter und Hirtin". Wir teilen deinen Traum.

Wir bitten Sie, nicht von dem eingeschlagenen Weg abzuweichen und versichern Ihnen unsere volle Unterstützung und unser ständiges Gebet.

Die Unterzeichner

Auffällig ist, dass viele Unterzeichner aus Deutschland oder Österreich kommen; Länder, in denen der Katholizismus nicht viel mehr überschreitet und Kirchen und Massen geschlossen sind. Es gibt auch einige aus Polen, der Schweiz und den USA.

Der Zweck dieser Seite ist es natürlich, die "Kinderkorrektur" auszugleichen, in der mittlerweile 245 Akademiker und Kleriker den Brief unterschrieben haben. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Leute der kindlichen Korrektur eine begründete Erklärung für ihre Vorwürfe der Häresie in Bergoglio haben. Die Unterzeichner der Website "Pro Bergoglio" widerlegen dies nicht, sondern drücken nur ihre Unterstützung aus. So bestreiten sie nicht, dass Bergoglio von der Lehre Christi abweicht, sondern bestätigen, dass sie diesem folgen wollen: "Wir bitten dich, nicht von dem Weg abzuweichen, den du genommen hast ...". Dies zeigt, dass sie dem katholischen Glauben verloren sind.

Wichtig zu beachten ist, dass es mehrere Dissidenten der katholischen Tradition mit den Unterzeichnern gibt. Ein Beispiel hierfür ist Bischof Lobinger, die verheiratete Männer und Frauen zum Priestertum und Pater Martin Lintner zu widmen vorgeschlagen vorgeschlagen der Lehre der Kirche zur Homosexualität zu liberalisieren und den Katechismus der Katholischen Kirche 1992 neu schreiben „im Lichte der Amoris Laetitia.“

Kritik des Vatikan Inisder



Vatikan Insider, eine pro-Bergoglio Nachrichten in Italien, beschuldigten die Initiatoren der filiale Korrektur dann wieder sie Papst Benedikt Richtlinien in Donum Veritatis (Instruktion über die kirchliche Berufung des Theologen) schlug in den Wind, weil die "Heiliger Vater und seine Absichten" in "Diskreditierung". Nach der Auslegung der Vatikan Insider , die Theologen dokumentieren sollten „ihre Meinung“ nicht einfach lüften und in die Welt schicken.

Donum Vertitatis §29 liefert diese Anweisung: "Der Theologe wird sich bemühen, dieses Lernen in seinem Kontext, Argumenten und Zwecken zu verstehen. Dies bedeutet ein intensives und geduldiges Nachdenken für seinen Teil und eine Bereitschaft, wenn nötig, seine eigene Meinung zu überprüfen und die Bemerkungen zu untersuchen, die seine Kollegen ihm anbieten könnten. "

Jedoch scheint das Senden von Petitionen, die den heiligen Vater beschuldigen, die Häresie direkt oder indirekt zu fördern, nicht so eine Haltung der "intensiven und geduldigen Reflexion" widerzuspiegeln, die für die Korrektur theologischer Kollegen offen ist. Die Kritiker von Amoris Laetitia scheinen die konstruktive Kritik an ihren Vorwürfen nicht oft zu begrüßen. Stattdessen scheinen sie entschlossen, jeglichen Versuch, ihre Position in Frage zu stellen, abzulehnen.

Amoris Laetitia kann jedoch in keiner Weise orthodox gelesen werden . Es ist Ketzerei. Es gibt keine Diskussion darüber. Wer das Gegenteil behauptet, ist nicht katholisch. Zeigen Sie eine andere Linie an.

Quelle: Vatikan Insider ; OnePeterFive ; Pro-Pope-francis.com

https://restkerk.net/2017/10/18/modernis...aus-franciscus/

von esther10 18.10.2017 00:46

EUROPOL BERICHT
Tägliche Angst. Die Zahlen des Terrorismus in Europa
17/10/2017


Schön, der Lastwagen des Massakers

Drei wichtige Zahlen im letzten Bericht von Europol über den Terrorismus in Europa: 142, 379 und sogar 142 142 sind die Angriffe, die gegen europäische Ziele geplant waren, ob sie erfolgreich, nicht erfolgreich oder vereitelt, im gesamten Jahr 2016. Die anderen 142 ist die Anzahl der durch diese Angriffe verursachten Todesfälle. 379 ist die Anzahl der Verletzten. Im Durchschnitt haben wir also einen Toten für einen Angriff. Wie alle Mittelwert ist es schlecht verteilt: 135 starben in nur 13 Dschihadisten und nur sieben Angriffe in allen anderen 129 geplanten Angriffen durch andere ideologische Gruppen (Separatisten, weit rechts oder ganz links). Dschihad, dann ist eine Minderheit in Europa, hat aber als die einzigen wirklich tödliche Ideologie in diesem frühen einundzwanzigsten Jahrhundert bestätigt. Deshalb macht er zu Recht Nachrichten.
Das von Europol veröffentlichte Papier enthält viele ungewöhnliche Aspekte. Zum Beispiel ist die massive Zahl von Anschlägen, die von separatistischen Gruppen begangen werden, insbesondere der irisch-republikanischen Armee (IRA), beeindruckend. Obwohl unglücklich, sind 2016 76 Angriffe geplant, aber nur teilweise erfolgreich gegen britische Ziele. Ein Opfer: ein Gefängniswärter.

Der irreduzible Terrorismus des Iran außerhalb der Dschihadisten ist die aktivste subversive Gruppe auf dem alten Kontinent. Die Eta, die baskische bewaffnete Bewegung, ist der Autor von fünf Angriffen in Spanien. Aber dann gibt es auch die Separatisten der Importe, besonders der kurdische Pkk, Autor von nachweisbaren Aktionen, die sowohl in Frankreich als auch in Deutschland sehr gewalttätig sind. Oft betrachtet es den extremen linken Terror als eine Tatsache der Vergangenheit, aber Europa wurde nicht befreit. Gerade Italien war der Schauplatz von 16 anarchistischen Angriffe (haben Sie das bemerkt?), Von denen keiner zum Tode führte.

Eine Statistik, gehören wir zu den am meisten betroffenen Ländern im Jahr 2016. Auch von linksextremistischen gezielten gibt es weitere zwei Mittelmeerländer hart getroffen von der Wirtschaftskrise in Griechenland und Spanien, mit 6.05 Bombardierungen sind. Im Gegensatz zu den Führungsjahren zeigen die neuen Linksextremisten Unvollkommenheit und schlechte Organisation. Aber es ist ein wachsendes Phänomen, wenn es nicht kontrolliert wird, kann es zu einem ernsten Problem werden. Das große Abwesende oder fast ist der andere Protagonist der Hauptjahre: das neofaschistische Recht. Nur die Niederlande dokumentieren einen rechtsextremen Angriff, ein Attentat gegen eine Moschee. Im übrigen ist die extreme Rechte nicht angekommen.

Angesichts der Zahlen, die wir gerade gesehen haben, Den islamischen Terrorismus, von denen wir alle Zeitungen sprechen, scheint es sogar eine kleine Sache: nur 5 Angriffe in Frankreich, vier in Deutschland und 4 in Belgien um 2016. Ja, aber: mit, wie viele Todesfälle? Ben 135, fast alle durch den Terrorismus in Europa verursacht Opfer. So haben wir einen wesentlichen qualitativen Unterschied: die separatistischen Gruppen, weit rechts und ganz links Punkt demonstrative Aktion. In seltenen Fällen verursachen sie Opfer und wenn sie es tun, sind an bestimmte Personen gerichtet. Die Dschihadisten zielen auf Massenmassaker ab.

Der einzige Angriff von Nizza vom 14. Juli 2016 in Folge 86 Todesfälle, obwohl der Bomber nicht Waffen benutzt hat. Das Martyrium von Jacques Hamel, trotz zahlenmäßig unbedeutend sein (ein Opfer), ist es ein schockierendes Ereignis, die erste Tötung einer christlichen Religion auf europäischen Boden, eines Priesters, der eine Messe feierte. Es wäre also falsch, von einem "Überschätzen" des islamischen Terrorismus zu sprechen, im Gegensatz zu Statistiken über andere ausweichende Gruppen. Der einzig wahre terroristische Terrorismus in Europa ist heute der von Dschihadisten.

Es überrascht daher nicht, dass mehr als die Hälfte des Europol-Berichts, betrachtet es nur den dschihadistischen Terrorismus und behält nur ein paar Anspielungen auf andere Formen der Eversion. Die größte Bedrohung wird von ausländischen Kämpfern ausgehen, die in den Akten des IS im Irak und in Syrien kämpft und jetzt zurückkommen werden. In dem Bericht über die 2016 berechnet Europol den Weggang von etwa 5.000 ausländischen Kämpfern aus dem EU-Ländern sowie über 800 Ländern des westlichen Balkan (Bosnien, Serbien, Kosovo, Albanien und Mazedonien), die nicht EU-Mitglieder sind. Wie viele von ihnen sind zurück? Der Bericht enthält keine genauen Zahlen. Und das sind nur leere Daten, die gruselig sind.

Nach den in dem Papier erwähnten Transitländern gibt es "wenige" diejenigen, die aus der Levante zurückgekehrt sind. Art, weil seit der zweiten Hälfte des Jahres 2016, seit die letzte Offensive gegen das Kalifat begonnen hat, der Austritt aus dem Irak und Syrien schwieriger geworden ist. Wie viele, ist es nicht bekannt. Sie können von Flüchtlingen infiltriert werden oder die Route reibungsloser zurückverfolgen und einen regelmäßigen türkischen Flug antreten. Der Bericht enthüllt auch eine Art Al-Qaida-Auferstehung, die darauf abzielt, mit Isis in Konkurrenz zu treten, um zum Zentrum der Szene zurückzukehren. Es ist interessant festzustellen, wie sehr seine Propaganda verfeinert wurde, wie etwa die Veröffentlichung der Inspire-Guides-Serie mit Vorschlägen für die Angreifer. Unter dem Rat bemerkenswerteste ist das Lob auf das Massaker in Orlando, aber es enthält eine Kritik an der Auswahl der Ziele: das nächste Mal sollte der attentator wählt voller Wespen Ziele (Anglo-Saxon, betrachten nach wie vor die dominierende ethnische Gruppe in Nordamerika ) und nicht Minderheiten wie Schwarze, Latinos und Schwule. Für diejenigen, die die Geste des Nachzüglers von Nizza wiederholen wollen, Al-Qaida-Propagandisten schlagen vor, mindestens eine Proklamation zu veröffentlichen, damit sie keine Zweifel mehr an der Attentionsmatrix haben. Und so weiter anstiften.

Gute Nachrichten : Der Trend der Festnahmen wächst. Selbst eine Verdoppelung innerhalb von drei Jahren: 395 im Jahr 2014, 687 im Jahr 2015 und 718 im Jahr 2016. Es können ein Urteil Henker erscheinen, aber in einem Krieg gegen den Terrorismus, die Verhaftung der zukünftigen Bomber und Komplizen rettet Leben. Eine unschuldige Verhaftete kann im Falle eines Freispruchs noch freigelassen werden. Während die Toten in den Angriffen nicht lebendig werden. Diese gute Nachricht fügt eine weitere eng verwandte hinzu: Die Anzahl der Angriffe ist rückläufig. Von 211 von 2015 ist es zu den aktuellen 142 gegangen. Die dschihadistischen Angriffe waren 17 im Jahr 2015 und waren 13 im folgenden Jahr. Aber in diesem Punkt ist es gut, den Sieg nicht zu singen. Die abnehmende Tendenz kann immer noch umgekehrt werden. 2017 ist noch nicht vorbei.
http://www.lanuovabq.it/it/paura-quotidi...rismo-in-europa

von esther10 18.10.2017 00:45



Der Abtreibungsbeamte bricht illegale Spätaborte ab, nachdem ihn Pro-Lifers ausgesetzt haben

Abtreibung , Illegale Abtreibungen , Abtreibung Spätausdruck , Leroy Carhart , Maryland , Operation Rettung

BETHESDA, Maryland, 17. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein späterer Abtreibungstermin hat alle Abtreibungen, die heute in seiner neuen, illegalen Einrichtung geplant sind, annulliert, die Pro-Life-Advokaten angekündigt, als sie davor protestierten.

LeRoy Carhart ist einer der bekanntesten Spätabbrecher in den USA. Bis vor kurzem betrieb er zwei Abtreibungseinrichtungen: eine in Bellevue, Nebraska und eine in Germantown, Maryland.

Am Standort Germantown hat Carhart in den ersten neun Monaten der Schwangerschaft Schwangerschaftsabbrüche begangen. Pro-lifers waren überglücklich, am Ende dieses Sommers zu erfahren, dass die Maryland-Koalition für das Leben erfolgreich das Gebäude kaufte, in dem Germantown reproduktive Gesundheitsdienste sich befand, Carharts Geschäft herunter schließend .

Operation Rescue hat dann gelernt, dass Carhart eine neue Einrichtung in Bethesda, Maryland, einem wohlhabenden Vorort außerhalb von Washington, DC, gekauft hat. Trotz der Werbung für Spätabbrüche ist Carhart nicht berechtigt, sie an diesem Ort zu begehen .

"Wir haben Carhart erfolgreich daran gehindert, seine illegale Abtreibungseinrichtung in Bethesda wie geplant zu eröffnen, aber wir haben erst die erste Runde gewonnen, was wir von einem harten Kampf erwarten, um Babys und ihre Mütter vor Carharts minderwertigen Abtreibungspraktiken zu schützen", sagte Troy Newman, Präsident der Operation Rettung. "Wir beten, dass diese Einrichtung niemals geöffnet werden darf."

Operation Rescue hat bereits Beschwerden gegen Carharts neues Geschäft eingereicht, das unter dem Namen AbortionClinics.org, Inc. firmiert.

"Es besteht kein Zweifel, dass Carhart glaubt, dass er das Gesetz ohne Folgen brechen kann. Diesmal versuchte er einen schnellen zu ziehen und wurde erwischt ", sagte Newman. "Wir rufen das Gesundheitsministerium auf, sein illegales Abtreibungsgeschäft dauerhaft einzustellen. Sein Versuch, illegale Schwangerschaftsabbrüche zu begehen, ist so schwerwiegend, dass wir das Medical Board drängen, die medizinische Lizenz von Carhart in Maryland dauerhaft aufzuheben. "

Gewerblicher Viehbestand hat mehr Rechtsschutz als ungeborene Babys in Maryland

In der Nähe von Banken, dem High-End-Lebensmittelgeschäft Balducci's und weniger als eine Meile von der Walter Johnson High School entfernt, zog Carharts neue Einrichtung Pro-Life-Aktivisten aus Maryland und DC heute.

Unter den Demonstranten befanden sich Bethesda-Einheimische, Maryland-Aktivisten, die Erfahrung im Bürgersteig außerhalb von Carharts altem Germantown Center hatten, und Studenten der Brookewood School in Kensington.

"In den sieben Jahren, in denen er in seiner früheren Einrichtung in Germantown eine Spätaussiedlung durchführte, wurden mindestens zehn Frauen mit einem Krankenwagen in die Notaufnahme des Krankenhauses gebracht, wobei sie aufgrund der riskanten Abtreibungsverfahren, die er an ihnen durchführte, an lebensbedrohlichen Komplikationen litten, "Arina Grossu, Direktorin des Zentrums für Menschenwürde des Familienforschungsrates, sagte auf dem Protest.

Bild
Demonstranten außerhalb der Abtreibungseinrichtung in der Nähe eines Schildes für die Walter Johnson High School
Jennifer Morbelli, eine 29-jährige Lehrerin, starb an Komplikationen, nachdem Carhart eine späte Schwangerschaft bei ihr begangen hatte.

"Derzeit haben kommerzielle Nutztiere in einem Schlachthof und Tiere in einem Labor mehr Schutz vor Schmerzen als ungeborene Kinder", sagte Grossu und merkte an, dass viele der Babys, die Carhart abbricht, Schmerz empfinden können, wenn sie auseinander gerissen werden.

Albert Stecklein, dessen Tochter an der Walter-Johnson-High School teilnimmt, sagte, er sei "erstaunt", als er erfuhr, dass sich die Spät-Abtreibungs-Einrichtung in seiner Nachbarschaft öffnete.

Bild
Pro-life befürwortet Rallye außerhalb LeRoy Carharts nicht lizenzierter Bethesda, Maryland Abtreibungszentrum
"Erst vor drei Wochen war der Versuch, [Carhart] zu schließen und ihn dazu zu bringen, [Germantown] zu verlassen, erfolgreich", sagte Stecklein gegenüber LifeSiteNews. Er protestierte vor Carharts Germantown-Einrichtung "für ungefähr sechs Jahre jeden Montag."

Pro-lifers sind bestürzt "um herauszufinden, dass er so bald zurückkommt", sagte Stecklein.

Aber "Gott gewinnt immer", ermutigte Michele Hendrickson von Students for Life of America die Teilnehmer.

Maryland-Pro-Life-Befürworter sagen, dass sie jeden Dienstagabend eine Gebetsmahnwache außerhalb des Bethesda-Abtreibungszentrums halten und Carhart weiter überwachen, um zu sehen, ob er illegale Abtreibungen begeht.
https://www.lifesitenews.com/news/aborti...fers-expose-him

von esther10 18.10.2017 00:45


Französisch Kardinal: Pre-Francis Kirche "absurd und unmenschlich" Louie 17. Oktober 2017 22 Kommentare


Kardinal Philippe Barbarin reagiert auf Reporter, als er anscheinend gefragt hat, wie viele Gebote noch in Kraft sind.

Wie in der Französisch katholischen Zeitung berichtet, La Croix , am Sonntag, dem 15. Oktober den Erzbischof von Lyon, Kardinal Philippe Barbarin, Gastgeber einer Veranstaltung im Cathédrale Saint-Jean-Baptiste , wo er „Wege der Unterscheidung“ präsentiert wie in vorgeschlagen Amoris Laetitia.

An der "vollen Kathedrale" nahmen diejenigen teil, die auf die Einladung Seiner Eminenz durch einen Brief mit der Aufschrift "Zur katholischen Trennung, Scheidung oder Scheidung wiederverheiratet" geantwortet hatten.

Dem Bericht zufolge gab es in der Veranstaltung sechs Zeugnisse von "denen, die den Zusammenbruch der Ehe durchgemacht haben", woraufhin Kardinal Barbarin, der vor zehn Tagen mit Franziskus zusammen mit 80 seiner Priester zusammengetroffen war, applaudierte.

La Croix, die nur die Vornamen einiger Teilnehmer benutzten, berichteten über ihre Situation.

Catherine wurde zum Beispiel von "ihrem neuen Gefährten Laurent" begleitet, von dem uns gesagt wurde, "musste seine Pfarrei zur gleichen Zeit verlassen, als er sich von seiner Frau trennte".

Das war jedoch vor Amoris Laetitia; danach nach Laurent:

"Wir haben das Gefühl, dass die Kirche nicht mehr so ​​starr ist, wenn es um solche Probleme geht. Katharina und ich besuchten den Priester, der in unserer Pfarrei eingetroffen war. Er hat uns herzlich begrüßt. "

In Bezug auf die Umsetzung von Amoris Laetitia stellte Kardinal Barbarin fest, dass einer der Punkte, die Franziskus bei seinem kürzlichen Besuch in Rom hervorgehoben hatte, darin bestand, "keine Sprache zu benutzen, was man kann und was nicht kann".

Du weißt, Dinge wie Du sollst nicht ...

Laut La Croix drückten einige der "getrennten, geschiedenen oder geschiedenen wiederverheirateten" in Anwesenheit den Grad aus, in dem sie in der Kirche gelitten hatten.

Der Kardinal "bat um Vergebung", bevor er jedem von ihnen eine Kopie des apostolischen Aufrufs [ Amoris Laetitia ] gab.

Der Artikel stellt uns ein Paar vor, Florenz und Georges, die angeblich seit zwölf Jahren darum kämpften, "in die Kirche zurückzukehren".

... obwohl sie mit der ganzen Familie wieder zur Messe gingen, als es Zeit für die Gemeinschaft war, fühlten sie sich "isoliert auf ihrer Bank". Sie gestanden, dass "je mehr wir unseren früheren Platz in der Kirche wiedererlangten, desto weniger fühlten wir das Recht auf Kommunion".

Manchmal sind "Gefühle" punktgenau!

SuperTrotzdem suchte das Paar anscheinend einen Weg um die zweihundertjährige Praxis der Kirche zu finden, "die auf der Heiligen Schrift basiert, keine geschiedenen Personen, die wieder heiraten, der eucharistischen Gemeinschaft zugestehen" (siehe Familiaris Consortio, Seite 84)

Und dann, als alles verloren schien, kam ein Superheld mit, um den Tag zu retten. Vielmehr mache das ein Superhäretiker - derselbe, der mit Amoris Laetitia feststellte, was Kardinal Barbarin einen "schwierigen Weg" nannte.

Wie schwer?

Du sagst es mir.

Wie berichtet von La Croix:

Schließlich fanden Florence und Georges in Brons Priester ein sympathisches Ohr [Pater Franck Gacogne, ein Priester in Saint Benoît]. "Seine erste Frage war, bist du in Frieden?"

Mit anderen Worten, Sie kühlen mit Ehebruch?

Zu dem sie anscheinend gesagt haben, Ja, wir sind cool, es ist nur das keine Kommunion Sache.

Der Artikel beschreibt dann den "schwierigen Weg" wie folgt:

Dank der von Amoris Laetitia eröffneten Pfade konnte der Priester ihnen eine Anleitung geben, indem er ein Programm von Equipes Reliance entwickelte , das mit Equipes Notre-Dame, Unterstützungsgruppen für christliche Paare in neuen Gewerkschaften, verbunden ist. Sie bereiteten "eine Feier vor, die einen Segen umfasste, der uns verliehen wurde".

Bei der nächsten Sonntagsmesse konnten sie die Eucharistie wieder aufnehmen.

Kardinal Barbarins Haltung gegenüber dem "Weg der Unterscheidung" ist ziemlich einfach:

"Wenn jemand nicht mehr die Kommunion nicht mehr ertragen kann und aufgrund dieses inneren Leidens beschließt, die Teilnahme an der Messe zu beenden, wäre es absurd und unmenschlich, ihm weiterhin vorzuenthalten."

Das alles, was die geschiedenen und wiederverheirateten Katholiken von Lyon - und seien wir ehrlich gesagt auch homosexuelle Paare - tun müssen, um die Kommunion zu empfangen, ist das "innere Leiden" zu fordern und zu drohen, auf die Messe zu gehen oder zu versprechen sobald sie willkommen sind zu empfangen!

Nun, das ist eine Möglichkeit, die Sitze in einer Kirche zu füllen, die laut Kardinal Barbarin solche Menschen so absurd und unmenschlich behandelt hat, bis an jenem glorreichen Tag, an dem Franziskus die Todsünde schneller als eine beschleunigende Kugel aufhob.

Laut La Croix:

Der Kardinal wiederholte, dass "der Weg des Glaubens für manche Menschen notwendigerweise die Aufnahme der Gemeinschaft einschließt, während für andere die Teilnahme an einer Messe ohne Gemeinschaft" ausreicht.

Mit anderen Worten, es liegt ganz im Ermessen des Einzelnen, seinen eigenen "Weg des Glaubens" zu wählen, zur Hölle mit dem göttlichen Gesetz und all das, was Du nicht hast!
https://akacatholic.com/french-cardinal-...d-and-inhumane/

Wir müssen zugeben, dass dies ein perfekt passendes "Pastoral" -Programm für die Kirche der Menschen war, die die Kirche Christi im Vatikanischen Konzil II verdrängte.

das wird Sie auch interessieren

https://akacatholic.com/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz