Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...
  • Pater Candido bitte für uns ! Amen
    von in Vater Candido, der Exorzist, d...
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.04.2018 00:49

Hl. Leonard: Die kleine Anzahl derer, die gerettet werden
von Traditio et Fides
boschlastjudgementvicent

https://traditionundglauben.com/author/w...tradycjiiwiary/



Viele werden sich vielleicht denken, dass Gott, da er "so lieb sei" es nicht übers Herz bringen wird, dass die Menschen in die Hölle gehen. Das ist ein gefährlicher Anthropomorphismus und die Einschränkung Gottes auf sein einziges Attribut: der Liebe. Gott ist aber ein überaus, vollkommenes, heiliges, selbtsgenügsames Wesen - Gott eben - der seine Fülle in sich selbst hat und an dieser Fülle uns teilhaben lassen will, falls wir es wollen, denn wir sind frei. Und deswegen braucht Gott weder die Welt noch die Menschen zu seiner eigenen Glückseligkeit. Gott ist keine neurotische Mutter, die dem verzogenen Balg nachläuft und sich selbst für alles die Schuld gibt. Gott ist keine Mutter! Gott ist Vater! Gott ist fordernd, streng, gerecht und auch fördernd, aber Er schmachtet nicht nach Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser. Gottes Seligkeit und der visio beatifica der Seligen wird es keinen Abbruch tun, wenn Sie in der Hölle landen. So ist es eben!



Gott sehnt sich danach, dass alle Menschen gerettet werden
In hundert Stellen in der Heiligen Schrift teilt uns Gott mit, dass es wahrhaft Sein Verlangen ist, alle Menschen zu retten.

„Ist es Mein Wille, dass ein Sünder stirbt, und dass er nicht von seinen Lebenswegen bekehrt werde? … Ich lebe, sagt Gott der Herr. Ich begehre nicht den Tod des Sünders. Sei bekehrt und lebe.“ (vgl. Ez 18, 23 14)

Wenn jemand etwas sehr stark wünscht sagt man, er stirbt vor Verlangen; das ist eine Überspitzung. Aber Gott wollte und will immer noch unsere Rettung so sehr, dass Er vor Verlangen starb, und Er litt den Tod, um uns das Leben zu geben. Dieser Wille alle Menschen zu retten, ist daher nicht ein heuchlerischer, oberflächlicher und augenscheinlicher Wille in Gott; es ist ein realer, wirkmächtiger und heilbringender Wille; denn Er bietet uns all die Mittel, die am besten geeignet sind, uns zu retten. Er gibt sie uns nicht, damit sie es nicht erreichen werden; Er gibt sie uns mit einem ernsthaften Willen, mit der Intention, dass sie ihren Zweck erfüllen. Und wenn sie ihn nicht erfüllen, zeigt Er sich betroffen und beleidigt darüber. Er befiehlt sogar den Verdammten, sie zu nutzen, damit sie gerettet werden (vgl. 2 Petr 1, 10 15); Er ermahnt sie dazu; Er nötigt sie dazu. Und wenn sie es nicht tun, sündigen sie. Daher können sie es tun und so gerettet werden.

Weit mehr, weil Gott sieht, dass wir nicht einmal ohne Seine Hilfe von Seiner Gnade Gebrauch machen könnten, gibt Er uns andere Hilfen; und wenn sie manchmal wirkungslos bleiben, ist es unsere Schuld; denn mit diesen selben Hilfen mag der eine sie missbrauchen und mit ihnen verdammt werden, und ein anderer mag recht tun und gerettet werden; er mag sogar mit weniger wirksamen Hilfen gerettet werden. Ja, es kann passieren, dass wir eine größere Gnade missbrauchen und verdammt werden, wohingegen ein anderer mit einer geringeren Gnade mitwirkt und gerettet wird.

Der Heilige Augustinus ruft aus:

„Wenn daher jemand von der Gerechtigkeit abweicht, ist er getragen von seinem eigenen Willen, geführt von seiner Begierde, betrogen von seiner eigenen Überzeugung.“

Aber jenen, welche die Theologie nicht verstehen, habe ich Folgendes zu sagen: Gott ist so gut, dass wenn Er einen Sünder in sein Verderben rennen sieht, Er ihm nachläuft, ihn ruft, anfleht und ihn sogar bis zu den Pforten der Hölle begleitet; was wird Er nicht tun, um ihn zu bekehren? Er sendet ihm gute Eingebungen und heilige Gedanken, und wenn er von diesen keinen Nutzen zieht, wird Er ärgerlich und zornig, Er jagt ihm nach. Wird Er ihn schlagen? Nein. Er schlägt die Luft und vergibt ihm. Aber der Sünder ist noch nicht bekehrt. Gott sendet ihm eine tödliche Krankheit. Es ist sicher vorbei mit ihm. Nein Brüder, Gott heilt ihn; der Sünder wird hartnäckig im Bösen, und Gott in Seinem Erbarmen sucht einen anderen Weg; Er gibt ihm noch ein Jahr, und wenn das Jahr zu Ende ist, gewährt Er ihm sogar ein weiteres.

Aber wenn der Sünder sich trotz alledem noch immer in die Hölle werfen möchte, was tut Gott? Verlässt Er ihn? Nein. Er nimmt ihn bei der Hand; und während er noch einen Fuß in der Hölle hat und den anderen draußen, predigt Er ihm immer noch, Er fleht ihn an, Seine Gnaden nicht zu missbrauchen. Nun frage ich euch, wenn dieser Mensch verdammt wird, ist es [dann] nicht wahr, dass er gegen den Willen Gottes verdammt ist und weil er verdammt werden möchte? Kommt nun und fragt mich: Wenn Gott mich verdammen wollte, warum hat Er mich geschaffen?

Undankbarer Sünder, merke dir heute, dass wenn du verdammt wirst, es nicht Gott ist, der zu beschuldigen ist, sondern du und dein Eigenwille. Um dich selbst davon zu überzeugen, gehe hinunter, sogar bis in den Abgrund der Hölle, und dort werde ich dir einen dieser erbärmlichen verdammten Seelen bringen, die in der Hölle brennen, damit sie dir diese Wahrheit erklären kann. Hier ist nun eine: „Sage mir, wer bist du?“ „Ich bin ein armer Götzenanbeter, geboren in einem unbekannten Land; ich habe niemals etwas vom Himmel oder der Hölle gehört, noch davon, was ich nun leide.“ „Armer Kerl! Geh weg, du bist nicht der, den ich suche.“ Ein anderer kommt; da ist er. „Wer bist du?“ „Ich bin ein Schismatiker vom Ende Tatarstans. Ich lebte immer in einem unzivilisierten Land und wusste kaum, dass es einen Gott gibt.“ „Du bist nicht der, den ich möchte; geh zurück in die Hölle.“ Hier ist ein weiterer. „Und wer bist du?“ Ich bin ein armer Häretiker aus dem Norden. Ich wurde am Pol geboren und sah niemals das Licht der Sonne oder das Licht des Glaubens.“ „Auch du bist nicht der, nach dem ich suche, geh zurück in die Hölle.“ Brüder, mein Herz ist zerrüttet, wenn ich diese Kerle sehe, die niemals je den wahren Glauben unter den Verdammten kannten. Dennoch, wisset, dass das Urteil der Verdammung über sie gesprochen wurde und man ihnen sagte: „Deine Verdammnis kommt von dir.“ Sie wurden verdammt, weil sie es so wollten. Sie erhielten so viele Hilfen von Gott, um gerettet zu werden! Wir wissen nicht, was sie waren, aber sie kennen sich gut, und nun rufen sie aus: „O Herr, Du bist gerecht … und Deine Gerichte sind gerecht [unparteiisch].“

14 Ez, 18, 23. „Sollte ich denn Wohlgefallen am Tode des Gottlosen haben“, - Spruch des Herrn - „und nicht vielmehr daran, daß er sich von seinem Wandel bekehre und lebe?“

15 2 Petr 1, 10. Brüder, bestrebt euch darum um so mehr, daß ihr eure Berufung und Auserwählung [durch gute Werke] sicherstellt.
https://traditionundglauben.com/author/w...tradycjiiwiary/
Die Bibelstellen sind zitiert aus Henne/Rösch


von esther10 20.04.2018 00:44

7 Gründe, warum Pro-Lifers mit der Führung von Papst Franziskus unzufrieden sind
Abtreibung , Papst Franziskus

https://www.lifesitenews.com/opinion/jus...francis-praised



19. April 2018 ( LifeSiteNews ) - In der Vergangenheit, unter Pro-Life-Aktivisten - sowohl katholisch als auch sonst - fanden Sie die größten Fans des Papstes. Papst Johannes Paul II. Wurde oft als weltweiter Führer der Pro-Life-Bewegung angepriesen, und Papst Benedikt XVI. Galt als einer der Hauptverantwortlichen für die geistige Verteidigung des Lebens. Aber die Situation nach fünf Jahren des Pontifikats von Papst Franziskus ist in der Tat sehr anders.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/abortion

Pro-Life-Aktivisten auf der ganzen Welt werden Ihnen heute erzählen, dass sie, während sie weiterhin für den Papst beten, unzufrieden sind mit der Richtung, in die der Papst die Kirche führt.

http://www.corriere.it/cronache/16_febbr...l?refresh_ce-cp

https://www.lifesitenews.com/news/aborti...fe-protesters-k

Hier sind einige der Hauptgründe, warum:

https://www.lifesitenews.com/news/whos-t...s-encyclical-at

Nehmen Sie an LifeSites Live-Webcast am 23. April um 21:00 Uhr EST teil: Der Plan von Papst Franziskus, die Kirche zu verändern . Hier registrieren.

https://www.lifesitenews.com/news/aborti...fe-protesters-k

1) Seit dem Beginn des Papsttums hat sich eine offenkundige Verlagerung des Fokus auf das Pro-Leben auf andere Anliegen eingestellt. ("Wir können nicht nur auf Fragen im Zusammenhang mit Abtreibung, Homo-Ehe und Verhütungsmethoden bestehen ... Ich bin ein Sohn der Kirche, aber es ist nicht notwendig, ständig über diese Themen zu sprechen.")

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-on-life-family

2) Die Stimmung ist während des gesamten Papsttums konstant geblieben und hat sich in der jüngsten apostolischen Ermahnung Gaudete et Exsultate von bloßen Interviews in die offizielle Lehre der Kirche verlagert. In diesem Dokument setzte er Themen wie Einwanderung und Armut mit Abtreibung im Gegensatz zu Aussagen früherer Päpste gleich.

https://www.lifesitenews.com/news/notori...holic-church-in

3) Der Ansatz erklärt das scheinbar unverständliche Lob, das Papst Franziskus dem prominentesten Abtreibungsförderer Italiens schenkte, den er für ihre Einwanderungsarbeit als eine der "vergessenen Größen" der Nation bezeichnete. Auch wenn sie uneinsichtig und abtreibend sind und Cecile Richards zahm aussehen lassen, hat das Lob des Papstes dazu geführt, dass sie trotz Protesten von Pro-Lifern in verschiedenen katholischen Kirchen gesprochen hat .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

4) Seit kurz nach der Wahl von Papst Franziskus gab es einen steten Strom von Anwälten der Bevölkerungskontrolle, die im Vatikan sprechen. Dazu gehören: Paul Ehrlich , der Vater der Bevölkerungskontrollbewegung; John Bongaarts , Vizepräsident des Abtreibungsrates; Pro-Abtreibung UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon; Pro-Abtreibungs-UN-Berater Jeffrey Sachs; und Prof. John Schellnhuber . Der Leiter des Päpstlichen Rates für die Wissenschaften des Vatikans, Bischof Marcelo Sorondo, der die meisten dieser Konferenzen leitete, ist selbst ein Fürsprecher der Bevölkerungskontrolle. Auf einer solchen Konferenz im Vatikan sagte Sorondo vor einer Kamera, dass die Einschränkung der Geburten eine Verpflichtung der Kirche sei - etwas, das er unter früheren Päpsten nicht gewagt hätte.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...-on-life-family

5) Es gab zahlreiche Ernennungen und Erhöhungen von Bischöfen und Kardinälen, die sich dem Leben widersetzen, sowie eine Degradierung stark pro-life Kirchenmänner. Beispiele dafür sind Blasecupich als Erzbischof von Chicago und Cardinal, obwohl er dafür bekannt ist, dass Priester nicht 40 Tage für das Leben mitmachen dürfen . Belgiens Kardinal Danneels; Deutschlands Kardinal Kasper; und Belgiens Josef de Kesel. Zu den Demütigungen und Abschiebungen von stark pro-life Bischöfen und Kardinälen gehören die Kardinäle Burke und Müller, Bischof Finn und Bischof Nienstedt.

https://www.lifesitenews.com/news/pope-c...forgotten-great

6) Er hat das Versprechen für das Leben von der Päpstlichen Akademie für das Leben entfernt. Und jetzt ernennt er Abtreibungs-Abgeordnete , von denen einer kürzlich sagte, dass die Bibel in einigen Fällen eine Abtreibung fordert .

https://www.lifesitenews.com/news/franci...er-issue-than-a

7) Papst Franziskus hat sich für die Verabschiedung der Sustainable Development Goals eingesetzt und seine Verabschiedung vorbehaltlos gelobt. Pro-Life-Gruppen bei den Vereinten Nationen, einschließlich der Mission des Heiligen Stuhls, haben die SDGs seit Jahren bekämpft, weil Target 3.7 explizit den "universellen Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten" fordert. Die UN definierte diese Bedingungen auf der Kairoer Konferenz von 1994 den Frauen "moderne Verhütung" für "Familienplanung" und "sichere Abtreibung" bieten, wo es legal ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/migrants

https://www.lifesitenews.com/blogs/7-rea...ncis-leadership
+
https://www.ft.com/content/76f01d5c-1ecc...7f229c?mhq5j=e2
+++
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

von esther10 20.04.2018 00:44





Die Bischöfe von Tucumán verteidigen den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen
NUR ARGENTINISCHE PROVINZ, WO ES NOCH UNTERRICHTET WIRD

Die Bischöfe von Tucumán verteidigen den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen
Unter dem Titel "Schule ein Ort für alle" haben die Bischöfe der Provinz Tucumán in Argentinien ein Kommuniqué veröffentlicht, in dem sie den Religionsunterricht in Schulen verteidigen.

19.04.18 7:05 Uhr

( Gaudium Press ) In dem Brief - unterzeichnet von Mons. Carlos Alberto Sánchez, Erzbischof von Tucumán; Mons. José María Rossi, OP, Bischof von Concepción; und Demetrio Jiménez, OSA, Bischof von Cafayete, erinnern die Prälaten daran, dass "die religiöse Erziehung in den Schulen ihre Wurzeln in unserer Provinzverfassung hat".

Sie weisen darauf hin, dass die Praxis des Religionsunterrichts in der Provinz "so viele Früchte der Inklusion und Integration unter den verschiedenen Religionen gebracht hat", und dass sogar unter den Eltern, die keine religiöse Bildung wollen, "viele erreicht wurden Manchmal erstellen Sie einen gültigen Lehrvorschlag um Werte ».

Die Bischöfe der Provinz Tucumán weisen auch darauf hin, dass Religionslehrer, die im Staat arbeiten, "die gesamte Ausbildung und Professionalisierung bei den Provinzbehörden nach den Regeln, die für jeden Lehrer gelten, akkreditieren ".

In der Erklärung betonen die Prälaten, dass die Menschen in Tucumán und generell im argentinischen Volk "jeden Menschen als ein der Transzendenz zugängliches Wesen verstehen", und deshalb wird diese Offenheit gegenüber dem Transzendenten "nicht nur als ein individuelles und privates Gewissen, aber vor allem als eine populäre Erfahrung ».

Aus diesem Grund sagen die Prälaten: " Eine umfassende Ausbildung muss die Entwicklung dieser Aspekte, die unsere Kultur ausmachen, verstehen ."

In dem Brief schlagen die Bischöfe einen Vorschlag vor, der zum Dialog einlädt:

"Wir denken, dass es sehr wichtig ist zu betonen, dass das, was wir Tucuman besprechen müssen, die Vision einer Schule ist, die uns alle einschließt, deshalb wollen wir einen Raum für den Dialog mit interessierten Menschen öffnen."

"Als katholische Gemeinschaft sind wir bereit, unser Bestes für dieses Ideal der Koexistenz zu geben, damit wir nicht, wie wir nicht durchsetzen dürfen, einen Vorschlag, der als ein Gut für alle gelebt wird, beseitigen."

Die Eltern, die darum bitten, keine Religion mehr zu lehren, erklären , dass " Tucumán die einzige Provinz in dem Land ist, in der die römisch-katholische apostolische Religion noch an öffentlichen Schulen unterrichtet wird " und dass es daher "eine Maßnahme ist diskriminierend und verfassungswidrig, weil die Religionsfreiheit nicht geachtet werde », so Lita Alberstein, eine der Förderer dieses Schutzes, der von der Zeitung La Nación zitiert wird.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32065

von esther10 20.04.2018 00:42

DIE ZWEI LETZTEN MITTEL: DER ROSENKRANZ UND DAS UNBEFLECKTE HERZ
2018


Erinnerung: Dieser Freitag und Samstag sind der erste Freitag und der erste Samstag im Monat.

Dieser Vortrag wurde von Matthew McCusker von Voice of the Family bei öffentlichen Versammlungen in ganz Nordirland gehalten. Wenn Sie in Großbritannien oder Irland leben und uns helfen möchten, ein öffentliches Treffen in Ihrer Nähe zu organisieren, senden Sie bitte eine E-Mail an: publicmeetings [AT] voiceofthefamily [DOT] com.

Es ist nicht ungewöhnlich für diejenigen, die längere Zeit in der pro-life, pro-family Bewegung kämpften, zu bestimmten Zeiten den Versuchungen der Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung unterworfen zu sein. Es kann oft so aussehen, als würden wir ständig einen verlorenen Kampf führen, da Land um Land vom katholischen Glauben und dem Naturrecht wegfällt und die Massenvernichtung von ungeborenen Kindern, das Töten von älteren und behinderten Menschen und die Zerstörung von die von Gott entworfene und gewollte Struktur der Familie. Angesichts dieses beispiellosen Zusammenbruchs der westlichen Zivilisation haben die Mitglieder der Hierarchie der katholischen Kirche den Weg der Zusammenarbeit mit dem Bösen größtenteils eingeschlagen.

Es ist üblich, uns selbst und anderen mit den folgenden Behauptungen zu versichern: "Die Pforten der Hölle werden sich nicht gegen die Kirche durchsetzen" oder "Unsere Muttergottes hat Satans Kopf bereits zermalmt". Diese Behauptungen sind absolut wahr und sind die Grundlagen unseres Vertrauens, doch wenn sie uns nicht zu Klarheit über die Handlungen führen, die wir im gegenwärtigen Moment ausführen sollen, können sie nicht ausreichen, um uns von der Versuchung der Verzweiflung zu befreien. Es ist daher wichtig, einige klare Resolutionen zu fassen, auf denen unser Kampf für Christus gründet.

In diesem Zusammenhang ist es interessant festzustellen, dass in den letzten Jahren, und insbesondere während des hundertsten Jahres 2017, eine wachsende Zahl von Männern und Frauen in der pro-life, pro-family Bewegung davon überzeugt sind, dass wir zur Botschaft von Unsere Liebe Frau von Fatima und nehmen ihre Warnungen, ihre Bitten und ihre Versprechen ernst.

In der Tat, bei einer Konferenz, die im Mai letzten Jahres von der Stimme der Familie in Rom abgehalten wurde, riefen sowohl Carlo Kardinal Caffarra als auch Raymond Kardinal Burke uns zur Botschaft Unserer Lieben Frau von Fatima zurück.

Kardinal Caffarra thematisierte uns den Kampf, der mit dem Königreich Gottes und dem Königreich Satan tobt, während Satan versucht, anstelle der von Gott gewollten natürlichen und übernatürlichen Ordnung eine "Anti-Schöpfung" zu errichten. Eine "Anti-Schöpfung", in der die Tötung von Unschuldigen erhöht und die Ehe und die Familie erniedrigt werden.

Sein Thema sei von einem bemerkenswerten Brief inspiriert, den er Mitte der 1980er Jahre erhalten habe. Zu dieser Zeit versuchte er, die Arbeit des Johannes-Paul-II-Instituts für das Studium der Ehe und der Familie zu etablieren, und er erlebte heftigen Widerstand von innen und außen. An dem, was er selbst als "einen sehr schwierigen Moment" beschreibt, schrieb er einen Brief an Schwester Lucy, die letzte überlebende Seherin von Fatima, um ihre Gebete zu erbitten.

Zu seinem Erstaunen erhielt er eine Antwort vom Seher, die diese bemerkenswerte Aussage enthielt:

"Der entscheidende Kampf zwischen dem Herrn und der Herrschaft Satans wird über die Ehe und die Familie sein. Diejenigen, die für die Ehe und die Familie arbeiten werden, werden Prüfungen und Schwierigkeiten erleben, aber habt keine Angst, denn die Muttergottes hat bereits seinen Kopf zerquetscht. "

Dies war nicht das erste Mal, dass Schwester Lucy von dieser entscheidenden Schlacht gesprochen hatte. 1957 traf sie sich mit Pater Augustin Fuentes, einem mexikanischen Priester, der als Postulator für die Seligsprechung ihrer Cousins ​​Jacinta und Francisco Marto, der beiden anderen Seher von Fatima, eingesetzt worden war.

Sie sagte ihm:

"Der Teufel ist in der Stimmung für einen entscheidenden Kampf gegen die Jungfrau. Und eine entscheidende Schlacht ist die letzte Schlacht, bei der eine Seite siegreich sein wird und die andere Seite geschlagen werden wird. Außerdem müssen wir ab jetzt Seiten wählen. Entweder wir sind für Gott oder wir sind für den Teufel. Es gibt keine andere Möglichkeit. "

Sie fuhr fort:

"Gott gibt der Welt zwei letzte Heilmittel. Dies sind der Rosenkranz und die Hingabe an das Unbefleckte Herz Mariens. Das sind die letzten zwei Mittel, die bedeuten, dass es keine anderen geben wird. "

In seinem Brief an die Epheser schrieb Paulus:

"Zieh deine Stärke vom Herrn, von der Meisterschaft, die seine Macht liefert. Du musst alle Waffen in Gottes Waffenkammer tragen, wenn du Stärke finden würdest, um der List des Teufels zu widerstehen. Wir treten nicht gegen Fleisch und Blut in die Listen ein; wir haben es mit den Fürstentümern und Mächten zu tun, mit denen, die die Welt in diesen dunklen Tagen beherrschen, mit bösartigen Einflüssen in einer höheren Ordnung als unserer. Nimm dann die gesamte Rüstung Gottes auf. so wirst du in der Lage sein, deinen Boden zu behaupten, wenn die böse Zeit kommt, und immer noch zu deinen Füßen zu finden, wenn die ganze Aufgabe vorüber ist. "(Eph 6: 10-13)

In diesem geistlichen Kampf mit teuflischen Kräften hat Gott uns zwei besondere letzte Mittel aus seiner "Waffenkammer" gegeben - den heiligen Rosenkranz und die Hingabe an das Unbefleckte Herz.

Schwester Lucy erklärte:

"In den Plänen der göttlichen Vorsehung erschöpfte Gott immer alle anderen Mittel, bevor er die Welt züchtigen wollte. Nun, wenn Er sieht, dass die Welt überhaupt keine Beachtung schenkt, dann bietet Er uns, wie wir in unserer unvollkommenen Art des Sprechens sagen, mit "bestimmter Furcht" das letzte Mittel der Erlösung an, Seine allerheiligste Mutter. "

In der Botschaft von Fatima geht es darum, dass Gott Seine Heiligste Mutter sendet, um vor den Konsequenzen sowohl für Einzelne als auch für die Gesellschaft unserer Rebellion gegen Ihn zu warnen. Indem wir nach Fatima zurückkehren, können wir die Bedeutung der beiden Siegmittel, die Gott uns in unserer Zeit gegeben hat, besser verstehen.

Unsere Liebe Frau erschien sechs Mal in Fatima bei den drei Hirtenkindern Lucia, Jacinta und Francisco. Die Erscheinungen gipfelten in dem großen Wunder der Sonne am 13. Oktober 1917, bei dem mehr als 70.000 Menschen die Sonne am Himmel tanzen sahen, bevor sie auf die Erde stürzte und dann an ihren Platz am Himmel zurückkehrte. Dieses große öffentliche Wunder war eine Garantie für die Authentizität der Visionen und der Botschaft, die Schwester Lucia an die Welt übertragen wurde.

Diese Botschaft betraf die Notwendigkeit, dass die Menschheit im Gebet und in der Buße zu Gott zurückkehrt. Am 13. Juni 1917 enthüllte die Muttergottes den Kindern die schrecklichen persönlichen Folgen der Sünde, als sie ihnen eine schreckliche Vision der Hölle zeigte. Sie warnte dann vor den verheerenden Folgen, die die Sünde für die Gesellschaft als Ganzes hat. Sie sagte:

"Du hast die Hölle gesehen - wohin die Seelen der armen Sünder gehen. Um sie zu retten, möchte Gott auf der ganzen Welt die Hingabe an mein unbeflecktes Herz begründen.

"Wenn Menschen tun werden, was ich dir sage, werden viele Seelen gerettet werden und es wird Frieden geben. Der Krieg wird enden.

"Aber wenn sie nicht aufhören, Gott zu beleidigen, wird ein anderer und schlimmerer Krieg in der Herrschaft von Pius XI. Ausbrechen. Wenn du eine Nacht siehst, die von einem unbekannten Licht erleuchtet ist, dann wisse, dass es das große Zeichen ist, dass Gott dir gibt, dass er die Welt wegen Krieg, Hunger, Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters für seine Verbrechen bestrafen wird .

Um dies zu verhindern, werde ich an den ersten Samstagen um die Einweihung Rußlands an Mein unbeflecktes Herz und die Kommunion der Wiedergutmachung bitten.

"Wenn sie Meine Forderungen beachten, wird Russland bekehrt, und es wird Frieden geben. Wenn nicht, wird sie ihre Fehler in der ganzen Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche fördern; das Gute wird gemartert, der Heilige Vater wird viel leiden müssen, verschiedene Nationen werden vernichtet werden; Am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird Russland Mir weihen, das sich bekehren wird, und eine Zeit des Friedens wird der Welt gegeben werden. "

Die Menschheit hat nicht vollständig auf die Botschaft der Muttergottes reagiert. Ein anderer und schlimmerer Krieg brach während der Herrschaft von Pius XI aus. Und kurz nachdem die Erscheinungen in Fatima aufgehört hatten, ergriffen die Kommunisten in Moskau die Macht und führten von Anfang an Krieg gegen die Familie und gegen die Kirche. In Sowjetrußland wurden die Scheidung 1918, Abtreibung 1920 und homosexuelle Handlungen 1922 legalisiert. Die ersten Sexualerziehungsprogramme, die ausdrücklich darauf abzielten, die Familie zu zerstören und den katholischen Glauben zu entwurzeln, wurden 1919 vom bolschewistischen Regime in Ungarn eingeführt Bela Kun. Diese "sexuelle Revolution", die erstmals in den 1920er Jahren in Russland eingeführt wurde, hat sich seit den 1960er Jahren im Westen durchgesetzt. Es ist eine der Hauptmanifestationen der Fehler Russlands, vor denen uns die Gottesmutter gewarnt hat.

Wenn wir 2018 von unserem Aussichtspunkt zurückschauen, können wir sehen, dass die Warnungen der Muttergottes bezüglich Russland nicht genauer hätten sein können. Russland "soll seine Fehler in der ganzen Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche fördern". Dieser eine Satz ist eine ziemlich genaue Zusammenfassung der Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts. In den Jahrzehnten nach der Russischen Revolution wurden auf der ganzen Welt kommunistische Regierungen gegründet, die unweigerlich für die Zerstörung der Familie und der Kirche arbeiteten.

Länder, die den kommunistischen Regimes entkamen, sind stattdessen der heimtückischen Subversion zum Opfer gefallen, dem "kulturellen Marxismus", dem Versuch, den Kommunismus durch den von seinen Befürwortern als "langen Marsch durch die Institutionen" bezeichneten Prozess der Subversion von Institutionen - Schulen - voranzutreiben. Universitäten, Wohltätigkeitsorganisationen, Regierungen Abteilungen, Internationale Organisationen, die alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, um den atheistischen Materialismus voranzubringen und Gott aus dem Leben der Individuen und der Gesellschaft zu vertreiben. Es gibt heute kaum eine Institution im Westen, die nicht zumindest teilweise für diese Revolution untergraben wurde, einschließlich tragischerweise vieler Strukturen der katholischen Kirche.

Als Antwort auf diese Übel forderte die Gottesmutter Gebet und Buße. Und die Form des Gebetes, die sie ständig forderte, war der Rosenkranz. Bei jeder einzelnen Erscheinung in Fatima bat sie darum, den Rosenkranz jeden Tag zu sprechen. Und nach dem großen Wunder der Sonne offenbarte sie sich unter dem Titel Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz.

1970 schrieb Schwester Lucia:

"Unsere Muttergottesin bat und empfahl, dass der Rosenkranz jeden Tag gebetet wird, nachdem er dies in allen Erscheinungen wiederholt hat, als würden wir uns davor warnen, dass wir uns in diesen Zeiten diabolischer Desorientierung nicht durch falsche Lehren täuschen lassen dürfen, die die Erhöhung unserer Seele vermindern zu Gott durch Gebet. "

Und 1957 sagte sie zu P. Fuentes:

"Die allerseligste Jungfrau hat in diesen letzten Zeiten, in denen wir leben, dem Rosenkranzgebet eine neue Wirksamkeit verliehen. Sie hat diese Wirksamkeit in einem solchen Ausmaß gegeben, dass es kein Problem gibt, egal wie schwierig es ist, ob zeitlich oder vor allem spirituell, im persönlichen Leben eines jeden von uns, unserer Familien, der Familien der Welt oder von den religiösen Gemeinschaften oder sogar vom Leben der Völker und Nationen, die nicht durch den Rosenkranz gelöst werden können. Es ist kein Problem, sage ich Ihnen, egal wie schwierig es ist, dass wir es nicht durch das Gebet des Rosenkranzes lösen können. Mit dem Rosenkranz werden wir uns selbst retten. Wir werden uns heiligen. Wir werden unseren Herrn trösten und die Rettung vieler Seelen erlangen. "

Wenn wir bedenken, wie viele Heilige uns dazu gedrängt haben, den Rosenkranz zu beten, und wie sehr sie seine Großmacht preisen, wie viel mehr sollten wir durch Schwester Lucys Worte ermutigt werden: "Die allerseligste Jungfrau, in diesen letzten Zeiten, in denen wir leben, hat der Rezitation des Rosenkranzes eine neue Wirksamkeit verliehen. "

Das zweite der großen Mittel zur Befreiung, die uns gegeben wurden, ist die Hingabe an das Unbefleckte Herz.

Schwester Lucy beschrieb das Wesen dieser Hingabe sehr einfach:

"... die Hingabe an das Unbefleckte Herz Marias, unsere Allerheiligste Mutter, besteht darin, sie als den Sitz der Barmherzigkeit, der Güte und der Vergebung zu betrachten, und als die sichere Tür, durch die wir in den Himmel eintreten sollen."

Hingabe an das Unbefleckte Herz kann auf viele verschiedene Arten praktiziert werden und kann in jeden Bereich unseres Lebens eingeführt werden. Es gibt jedoch zwei besondere Handlungen, die von Unserer Lieben Frau festgelegt wurden, eine, die von allen Katholiken praktiziert werden kann, die andere, die dem Papst vorbehalten ist.

Die Gottesmutter hat uns alle aufgefordert, durch die Praxis der fünf ersten Samstage für Verstöße gegen ihr Unbeflecktes Herz Wiedergutmachung zu leisten.

Diese Praxis besteht darin, die folgenden Handlungen an den fünf aufeinander folgenden Ersten Samstagen mit der Absicht auszuführen, Wiedergutmachung für Verstöße gegen ihr Unbeflecktes Herz zu leisten:

Zur Beichte gehen

Empfangen der heiligen Kommunion

Beten mindestens fünf Jahrzehnte des Rosenkranzes

Mindestens fünfzehn Minuten über Rosenkranz oder Geheimnisse des Rosenkranzes meditieren.

Durch diese Hingabe hat uns die Gottesmutter ein einfaches Mittel gegeben, Wiedergutmachung für die Sünde zu leisten und an ihrem Sieg über Satan teilzunehmen. Diese Hingabe führt zu einer tieferen Teilhabe an der Fülle des liturgischen und sakramentalen Lebens der Kirche und führt die Seelen zur Praxis des regelmäßigen Bekennens, des häufigen Empfangs der heiligen Kommunion und der Praxis des geistigen Gebets.

Unser Herr sagte in einer späteren Erscheinung Schwester Lucy, dass es an fünf ersten Samstagen praktiziert werden sollte, weil es fünf Hauptvergehen gegen das unbefleckte Herz seiner Mutter gibt

Verstöße gegen ihre Unbefleckte Empfängnis
Verstöße gegen ihre Jungfräulichkeit
Verstöße gegen ihre Mutterschaft
Verstöße gegen ihre heiligen Bilder
Und das Vergehen, das von denen verursacht wird, die ihre Kinder von der Hingabe an sie abbringen.

Die zweite Praxis, die von Unserer Lieben Frau in Fatima gefordert wird, ist die Einweihung Russlands an ihr Unbeflecktes Herz durch den Papst in Vereinigung mit allen Bischöfen. Papst Pius XII. Und Papst Johannes Paul II. Haben beide die Welt dem Unbefleckten Herzen geweiht, und zweifellos sind viele außerordentliche Gnaden auf der Welt infolge dieser Weihen ausgegossen worden. Unser Herr sagte Schwester Lucy, dass die Weihe von Pius XII. Im Jahr 1942 die Verkürzung des Zweiten Weltkrieges erreicht hatte. Doch die Weihe, die von Unserer Lieben Frau gefordert wurde, ist noch nicht entsprechend ihren spezifischen Anforderungen durchgeführt worden. Wenn es Russland wird, wird es, wie die Muttergottes es versprochen hat, bekehrt werden.

1936 fragte Schwester Lucy, die schon wegen der fehlenden Antwort auf die Botschaft der Muttergottes beunruhigt war, unseren Herrn, warum er Russland nicht ohne die Weihe bekehrt habe. Unser Herr antwortete ihr in einer Vision und sagte:

"Weil ich möchte, dass Meine ganze Kirche diese Weihe als Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens anerkennt, damit sie später ihren Kult ausweiten und die Hingabe des Unbefleckten Herzens neben die Hingabe an Mein Heiliges Herz stellen kann."

Unser Herr wünscht, dass das Heil der Welt durch das unbefleckte Herz seiner Mutter kommt und dass wir sie dafür anerkennen und verherrlichen sollten.

Die große Sünde der Menschheit in den letzten Jahrhunderten war, dass der Mensch sich selbst in den Ort Gottes erhoben hat. Wir haben unser Vertrauen nicht auf Gott, sondern auf Wissenschaft und Technologie, politische Ideologien, Wirtschaftstheorien oder jetzt sogar auf "New Age" -Mystik gelegt. Alle unsere Versuche, eine irdische Utopie zu schaffen, eine Welt ohne Gott, sind gescheitert und werden versagen, und am Ende werden wir nicht durch große oder beeindruckende menschliche Errungenschaften vor uns selbst gerettet werden, sondern durch ein einfaches Gebet, das Christus Vikar anbietet auf der Erde:

"Am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird Russland Mir weihen, das sich bekehren wird, und eine Zeit des Friedens wird der Welt gegeben werden. "

Aber durch Gottes Macht, nicht durch die des Menschen.

Schwester Lucy hat uns bereits 1957 gewarnt:

"... die Allerheiligste Jungfrau ist sehr traurig, weil niemand ihre Botschaft beachtet hat, weder das Gute noch das Schlechte. Die Guten setzen ihren Weg fort, ohne jedoch Ihre Botschaft zu beachten. Das Böse, das nicht sieht, dass die Bestrafung Gottes tatsächlich auf sie fällt, setzt ihr Leben der Sünde fort, ohne sich überhaupt um die Botschaft zu kümmern. Aber glaube mir, Vater, Gott wird die Welt züchtigen, und das wird auf schreckliche Weise geschehen. Die Strafe vom Himmel steht unmittelbar bevor. "

Und sie drängt uns:

"... wir sollten nicht auf einen Appell an die Welt warten, der von Seiten des Heiligen Vaters aus Rom kommt, um Buße zu tun. Wir sollten auch nicht warten, bis der Ruf zur Buße von unseren Bischöfen in unserer Diözese oder von den Ordensgemeinschaften kommt. Nein! Unser Herr hat diese Mittel schon sehr oft benutzt, und die Welt hat nicht aufgepasst. Deshalb ist es jetzt notwendig, dass jeder von uns beginnt, sich geistig zu reformieren. Jeder Mensch muss nicht nur seine eigene Seele retten, sondern auch dazu beitragen, alle Seelen zu retten, die Gott auf unseren Weg gestellt hat. "

"Der Teufel tut alles in seiner Macht, um uns abzulenken und uns die Liebe zum Gebet zu nehmen; wir werden zusammen gerettet werden oder wir werden verdammt sein. "

Lasst uns nun mit neuer Hoffnung und Vertrauen zu Unserer Lieben Frau gehen und darauf vertrauen, dass wir, indem wir die Mittel nutzen, die sie uns gegeben hat, bald am Triumph ihres unbefleckten Herzens teilnehmen werden.

http://voiceofthefamily.com/the-two-last...maculate-heart/

von esther10 20.04.2018 00:41

"Möchte bewusst hinübergehen": TV-Star bereitet sich innerlich auf den Tod vor


Ruth Maria Kubitschek
dpa/Fabian BimmerRuth Maria Kubitschek hat ihrer TV-Karriere den Rücken gekehrt
Mittwoch, 18.04.2018,

Mit den Dietl-Serien "Monaco Franze" und "Kir Royal" wurde Ruth Maria Kubitschek in den 80er Jahren zum deutschen Schauspiel-Star. Vor vier Jahren gab sie das Ende ihrer Karriere bekannt, 2016 starb ihr Lebensgefährte, der "Traumschiff"-Produzent Wolfgang Rademann. In einem Interview hat die 86-Jährige nun ebenfalls über ihre Gedanken zum Tod gesprochen.

Im Januar 2016 starb Ruth Maria Kubitscheks Lebensgefährte, der Produzent Wolfgang Rademann („Das Traumschiff“). Danach sei sie zunächst ziellos durchs Leben geschwommen, wie sie in einem Interview mit dem Magazin "Bunte" erklärte. „Sein Tod hat mich mitgenommen.“ Jetzt gehe es ihr jedoch wieder gut.

Kubitschek gibt „allerletztes“ Interview

„Ich bin bei mir angekommen, habe meine innere Ruhe gefunden. Ich will jetzt nicht mehr als Schauspielerin arbeiten, nicht mehr nach außen schwimmen, sondern nur noch nach innen.“ Das Interview werde ihr „allerletztes“ sein. „Mich wird es im Rampenlicht nicht mehr geben.“ Allerdings hatte Kubitschek schon im März gegenüber der Münchner „Abendzeitung“ erklärt, das sei ihr „letztes Gespräch für die Öffentlichkeit. Ich werde keine Interviews mehr geben. Das war's.“

Außerdem würde sich Kubitschek innerlich auf den Tod vorbereiten. „Ich möchte bewusst hinübergehen“, sagte sie in dem Gespräch. „Natürlich liegt das nicht in meiner Hand, theoretisch könnte ich morgen ins Koma fallen. Aber sollte es möglich sein, möchte ich auf diesen wichtigen Schritt vorbereitet sein.“

Sie möchte kein Grab, sondern eine Urne

Nach ihrem Tod möchte die 86-Jährige kein Grab. In der Schweiz, wo sie seit vielen Jahren lebt, dürfe man die Urne mit nach Hause nehmen. Man könne sie ins Wohnzimmer stellen oder unter einem Baum vergraben. „Das gefällt mir. Ich liebe meinen Garten.“


Kubitschek nahm im "Bunte"-Interview auch Stellung zu den vernichtenden Kritiken an den letzten „Traumschiff“-Folgen, die nach dem Tod Rademanns produziert wurden: „Es war furchtbar. Außer Harald Schmidt war keiner der Schauspieler noch in seiner Rolle; es gab gar keine Entwicklung mehr, kaum lernte man sich kennen, wurde auch schon geküsst. Das war so was von hoch kitschig.“ Zwar habe es früher auch keine besseren Drehbücher für die Serie gegeben, aber Rademann habe etwas von seinem Beruf verstanden. „Das ‚Traumschiff’ hätte so niemals auslaufen dürfen. Das war höchste dramaturgische Scheiße.“

https://www.focus.de/kultur/kino_tv/ruth...itik&ncid=focus|referral|outbrain&cm_ven=focus|referral|outbrain

von esther10 20.04.2018 00:38




Richtervorlesungen greifen Opfer an, um das falsche Pronomen des Angreifers zu benutzen
England , Maria Maclachlan , Tara Wolf , Transgenderismus

LONDON, England, 16. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein englischer Richter sagte einem Überfallopfer, das bevorzugte Geschlechtspronomen ihres Angreifers zu verwenden, die neueste Entwicklung in der andauernden Kollision zwischen Feministen und Transgender-Aktivisten.

Maria Maclachlan, 61, ist eine selbsternannte Trans-Exclusionary Radical Feminist (TERF), Teil einer Fraktion, die glaubt, dass Männer, die sich als weiblich identifizieren, nicht als Frauen anerkannt werden sollten. Der UK Telegraph berichtet, dass sie letzten September zu den Rednern einer TERF-Veranstaltung im Londoner Hyde Park gehörte. Die Veranstaltung sollte mögliche Änderungen des britischen Gender Recognition Act von 2004 diskutieren.

MacLachlan sagt, während er eine Gruppe von Gegendemonstranten filmte, die riefen: "Wenn TERFs angreifen, wir schlagen zurück", schlug die 26-jährige Trans-Aktivistin "Tara" Wolf sie und stieß sie zu Boden.

Während der Aussage von MacLachlan in dieser Woche vor dem Hendon Magistrate Court, beschimpfte Bezirksrichter Kenneth Grant sie dafür, dass sie sich nicht auf Wolf, einen biologischen Mann, mit weiblichen Pronomen bezog.

"Die Beklagte wollte als Frau bezeichnet werden, also könnten Sie sie vielleicht zum Zwecke des Verfahrens als 'sie' bezeichnen", sagte Grant.

"Ich bin daran gewöhnt, an diese Person zu denken, die ein Mann ist wie ein Mann", antwortete MacLachlan.

"Plötzlich rannte eine vermummte Gestalt auf mich zu, rannte von links nach rechts an mir vorbei und stieß mir die Kamera aus der Hand", bezeugte sie. "Sie haben ihn geschlagen. Obwohl es mir aus der Hand gefallen war, wurde es vom Gurt erfasst, so dass es nicht auf den Boden fiel, was ich für Absicht hielt. "

Wolf behauptet, er habe sich selbst verteidigt und behauptete, dass MacLachlan seinen Partner "wie eine Stoffpuppe" schüttelte. MacLachlan sagt, dass sie nur auf den unbekannten Partner reagierte, der sie zuerst trat und versuchte, ihre Kamera zu greifen.

Er äußerte auch die Befürchtung, dass sie das Ereignis filmte, um die Gruppe als Transgender heraus zu führen.

"Terfs haben eine Geschichte, Bilder von Leuten zu machen und sie auf Seiten wie GenderIdentityWatch.com zu posten, einer Datenbank, die uns zu einem Ziel für die extreme Rechte macht", bezeugte er. [MacLachlan] "versuchte, die Gesichter der Leute zu bekommen."

MacLachlan gibt zu, ein Bild von Wolfs Gesicht zu twittern, aber leugnet, dass sie irgendjemanden "out" oder sogar wusste, dass die Gruppe transgender war.

"Sie wurden nicht leicht als Trans wahrgenommen", bezeugte sie.

The Evening Standard fügt hinzu, dass Wolf vor dem Event auch zugegeben hat, "Ich möchte ein paar Terfis auffrischen" auf Facebook.

Letztendlich stellte der Richter fest, dass Wolf des Angriffs schuldig war, und befahl ihm, insgesamt 430 Pfund an Strafen und Ausgaben zu zahlen. Er lehnte sein Argument der Selbstverteidigung mit der Begründung ab, dass mehrere Teilnehmer auf beiden Seiten das Ereignis gefilmt hätten.

Grant lehnte MacLachlans Antrag auf Entschädigung jedoch ab, "wegen der nicht hilfreichen Art und Weise, in der das Opfer anwesend war", einschließlich ihrer wiederholten Weigerung, mit dem Filmen aufzuhören.

Der Richter wiederholte auch sein Missfallen darüber, dass MacLachlan sich weigerte, den Mann als Frau anzusprechen.

"Es war bemerkenswert, dass, als ich Frau Maclachlan bat, Frau Wolf als" sie "zu bezeichnen, sie dies mit schlechter Gnade tat," sagte er, "nachdem sie sie darum gebeten hatte, bezeichnete sie weiterhin Frau Wolf als" er 'und' er. '
https://www.lifesitenews.com/news/judge-...rs-fake-pronoun
https://www.lifesitenews.com/blogs/the-b...s-were-at-war-w


"

von esther10 20.04.2018 00:37




Mexikanischer Priester auf dem Weg zur Messe ermordet
Jaime Septién und JP Mauro | 19. April 2018
MORD

Die mexikanische Kirche trauert wieder

Wenige Minuten vor der Eröffnung der Messe um 18.30 Uhr wurde sein Vater, Rubén Alcántara Díaz (50 Jahre alt), am Mittwoch ermordet, als er sich in der Kirche Nuestra Señora del Carmen in Cuautitlán Izcalli im Bundesstaat Mexiko (nördlich von Mexiko-Stadt) befand. am Rande der Metropole).

Ein paar Minuten später trafen Polizeibeamte der Stadt und des Staates ein und sperrten das Gebiet ab, das sich zwischen den Straßen Miraluna und Miramar im Viertel Cumbria befand. Die Staatsanwaltschaft des mexikanischen Bundesstaates hat ihre Untersuchung eingeleitet.

Der bösartige Angriff kam ohne ersichtlichen Grund.
Augenzeugenberichte sind immer noch widersprüchlich. Laut den Nachbarn des Tempels ging Pater Alcántara jedoch im Gespräch mit zwei Gemeindemitgliedern zum Tempel. Als er die Pfarrei betreten wollte, wurde er unerwartet von zwei mutmaßlichen Verbrechern angegriffen, die mit Messern bewaffnet waren. Die Angreifer stachen den Priester mehrmals, was zu seinem Tod führte.

Das Katholische Multimediale Zentrum (CCM), eine Organisation, die sich der Ermordung von Priestern und der Gewalt gegen sie verschrieben hat, die unaufhörlich in der mexikanischen Nation auftritt, beklagte die Ermordung von Pater Alcántara und erinnerte daran, dass dies bisher in den sechs Jahren geschehen sei Verantwortlich für Präsident Enrique Peña Nieto wurden 22 Priester ermordet.

"Mit tiefer Traurigkeit berichten wir über die Ermordung von Pater Rubén Alcántara Díaz, Gerichtsvikar der Diözese Izcalli. Leider sind mit dem Tod von Pater Alcántara bereits 22 Priester in der jetzigen Verwaltung getötet worden ", so der CCM in ihren sozialen Netzwerken.

Das CMM berichtete, dass es keine unmittelbare Erklärung für den Mord gab. Der Priester wurde vor dem Angriff mit seinem Mörder gestritten und floh schnell von der Szene. CMM hat zuvor bemerkt, dass Mexiko Lateinamerika in der Tötung von Geistlichen führe.

Graf der Schrecken
Der letzte tödliche Angriff auf mexikanische Priester ereignete sich am 5. Februar im Bundesstaat Guerrero, als Pater Germaín Muñiz García (39) von Mártir de Cuilapan zusammen mit dem 37-jährigen Pater Iván Añorve Jaimes aus Acapulco niedergeschossen wurde.

Im Jahr 2017 wurden vier Priester getötet. Pater Felipe Altamirano Carrillo, indigener Priester des vorzeitigen Nayar, in Nayarit; Pater Joaquín Hernández, aus der Diözese Saltillo; Pater Luis López Villa, 73 Jahre alt, aus der Diözese Nezahualcóyotl; und Pater José Miguel Machorro, der brutal mit einem Messer angegriffen wurde, nachdem er die Messe in der Metropolitan Kathedrale von Mexiko Stadt gefeiert hatte.

Seit Beginn der mexikanischen Regierung im Jahr 2012 hat Mexiko 22 Priester ermordet. Mit drei Morde in den ersten vier Monaten des Jahres 2018 ist dieses Jahr erneut ein schreckliches Jahr für das Priestertum in Mexiko, einer Nation mit der zweitgrößten Anzahl von Katholiken in der Welt.
https://aleteia.org/2018/04/19/mexican-p...is-way-to-mass/

von esther10 20.04.2018 00:35

Eltern suchen eine einstweilige Verfügung, um das Reden der Schule durch abscheuliche Sexkolumnisten zu blockieren
Chicago , Elterrechte , Sex Ed


CHICAGO, 19. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Empörte Eltern suchen eine einstweilige Verfügung gegen ihre Highschool in Chicago, um einen geplanten Vortrag von einem Sexkolumnisten, der Gelegenheitssex und Pornografie fördert, zu verhindern.

Whitney M. Young Die Schulleiterin Joyce Kenner hat ein am 17. April geplantes Sexualerziehungsprogramm verschoben, nachdem Sally Wagenmaker, Elternteil eines Studenten an der Chicagoer Highschool, die Verwalterin über ihre Absicht informiert hatte, rechtliche Schritte einzuleiten.

Kenner wurde über eine einstweilige Verfügung und einen dringenden Antrag auf einstweilige Verfügung gegen die Schule im Cook County Circuit Court informiert. Wagenmaker, zusammen mit ihrem Mann Dan und anderen betroffenen Eltern Whitney Young, klagte , wenn beiden Kenner und Assistenten Haupt Lynn Zalon Auskunftsersuchen abgelehnt in Bezug auf die 7 th bis 12 th Entscheidung der Grundschule Sex - Kolumnistin und Tänzerin Nicolette Pawlowski für seine sexuelle Aufklärung zu nutzen Programmierung.

Die Verwaltung war kontaktiert worden, weil die Eltern Einwände gegen das hatten, was Wagenmaker als Pawlowskis "zutiefst beunruhigende und umfangreiche Online-Artikel, die lockeren Sex, Pornografie und andere riskante Sexualverhalten befürworten" beschrieben.

Wagenmaker, ein Anwalt aus Chicago, der als Special Counsel bei der Anwaltskanzlei Thomas More Society tätig war, erschien vor Gericht mit dem Vice President und Senior Counsel der Pro-Bono-Rechtsorganisation Tom Olp.

Als Elternteil und Anwalt hat Wagenmaker ernste Fragen bezüglich Pawlowskis Referenzen, der Eignung zum Unterrichten und mangelnder Genehmigung für die Sexualerziehung an der Schule aufgeworfen. Sie beschrieb die Handlungen von Kenner und Zalon im Namen der Whitney Young-Regierung als "illegal, im Gegensatz zu der Chicago Public School-Politik, und spiegelte ansonsten das schlechte Urteilsvermögen gegen die besten Interessen der Whitney Young-Studenten wider."

Neben den Mangel an geeigneter elterlicher Mitteilung, eine Präsentation zu 7 th und 8 th Grader bei Whitney Young am 10. April provozierte Sorge von Studentenfamilien. Pawlowskis Website führt ihre besten Referenzen als CEO von Apassionato Co. auf, wo sie Programme entwirft und unterstützt, die sich unter anderem auf "Kink" konzentrieren. Sie nennt auch ihren Job als Sexkolumnist bei The Badger Herald Newspaper, wo sie Die inzwischen nicht mehr existierende Kolumne mit dem Titel " Hump ​​Day" enthielt Sex-Ratschlag-Artikel, darunter "Auf Nummer sicher gehen: Warum man sich sicher mit anderen verbindet" und "Wie eine Jungfrau: Wie man sich zum ersten Mal entspannt".Eine frühere Position bei Sex Out Loud prahlte mit ihren Programmen über das Vergnügen jugendlicher Jugendlicher; und Pawlowski stellt fest, dass ihr Ziel mit ihren Schülern darin besteht, eine "unabhängige Untersuchung" dieser Themen zu fördern.

Das Hauptanliegen der Beschwerde ist Whitney Youngs "Last-Minute, kurze Mitteilung von Workshops zur Sexualerziehung". Die erste und einzige Ankündigung der Programmierung kam am Abend des 8. April per E-Mail über Präsentationen, die weniger als 48 Stunden später begannen , am Morgen des Dienstag, 10. April. Es wurden keine Details zu dem Thema angegeben, außer den Namen der Moderatorin und ihren Präsentationen. Darüber hinaus gab es keine Gelegenheit für Eltern oder Erziehungsberechtigte, ihre Schüler aus der kurzzeitig veröffentlichten Agenda auszuschließen.

In der Beschwerde heißt es, dass die "fehlende Reaktion auf die Bedenken mehrerer Eltern" eindeutig gegen das Gesetz verstoße, das für Whitney Young als öffentliche Schule in Illinois gilt "und die Rechte der Eltern verletze. Die Akte beschreibt mehrere Verstöße gegen den Illinois School Code, die Illinois Critical Health Problems und den Comprehensive Health Education Act, das Chicago Public Schools Policy Manual "Sexual Health Education" und das "Sexual Health Education Toolkit" der Chicago Public Schools.

Wagenmaker wies darauf hin, dass das geltende Gesetz von Illinois und die Chicago Public Schools eine starke Betonung auf Abstinenz und Vermeidung riskanten sexuellen Verhaltens haben, wie sie von Pawlowski befürwortet werden.

"Diese Instruktionen müssen die nationalen Standards der Sexualaufklärung erfüllen, die die Bedeutung der Einbeziehung der Eltern und die Vermeidung gesundheitsgefährdender Verhaltensweisen durch Abstinenz und andere Maßnahmen betonen", erklärte Wagenmaker. "Diese Standards besagen, dass Schulen ein Interesse daran haben, Schüler gesund zu erhalten, wie es Eltern und andere Gemeindemitglieder tun."

Sie verwies auch auf die wiederholten Schlussfolgerungen des Center for Disease Controls, dass studentisches Gesundheitsverhalten und gute Noten in Beziehung stehen, und berichtet, dass "... Schüler, die kein gesundheitsgefährdendes Verhalten zeigen, höhere Noten erhalten als ihre Klassenkameraden, die gesundheitliche Risiken eingehen Verhalten. "

Sie fügte ihre Schlussfolgerung hinzu, dass "Sexualitätsbildungsstandards speziell Folgendes erreichen sollten: Fokus auf Gesundheitsförderung, einschließlich Abstinenz und Risikoreduzierung in Bezug auf unsicheres sexuelles Verhalten."

Die Anhörung am späten Nachmittag des 18. April vor der Richterin Anna Demacopoulos im Chicagoer Zentrum Richard J. Daley Center zog zwei Anwälte für Chicago Public Schools an. Wagenmaker und Anwälte ihrer eigenen juristischen Mitarbeiter, zusammen mit Thomas More Society Vice President und Senior Counsel Tom Olp, vertreten die Gruppe der Whitney Young Eltern. Da das Sex-Programm am 17. April an der Schule abgesagt wurde, stimmte Wagenmaker zu, den Notstand zurückzuziehen, wird aber die Klage wegen der Weigerung der Schule weiterführen, jegliches Fehlverhalten zuzulassen.

Die Eltern und ihre Anwälte haben dem fortgesetzten Dialog mit den Rechtsanwälten von Chicago Public School zugestimmt, um sicherzustellen, dass Whitney Young das geltende Recht und die veröffentlichten Richtlinien einhält. Wagenmaker erklärte: "Das scheinbar promiskose Programm wurde abgesagt, die Probleme werden gerichtlich und außergerichtlich angegangen - ich zähle das als Sieg für die Eltern der öffentlichen Schulen in Chicago und ihre Kinder."

Wagenmaker stellte fest, dass Whitney Young Berichten zufolge eine der vielfältigsten Schulen in den Vereinigten Staaten ist, mit vielen verschiedenen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen, vertreten durch seine Studentenschaft und ihre Eltern. Sie merkte an, dass das Illinois-Gesetz und die Chicago Public School-Politik "diese Vielfalt inhärent respektiert, indem sie elterliche Benachrichtigung, Beteiligung und respektvolle Ehrerbietung vorsieht" und dass Whitney Young "die Vorhut für solche Praktiken sein sollte" und "keine schändliche Ausnahme sein sollte".

Lesen Sie die Notaufnahme der Thomas More Society für die befristete Restraint Order in Wagenmaker et al. (Eltern) v. Kenner et al. (Whitney Young Administratoren), eingereicht am 16. April 2018 bei der Chancery Division des Circuit Court des Cook County, Illinois County Department, hier
https://www.lifesitenews.com/news/parent...e-sex-columnist


von esther10 20.04.2018 00:34





Hören Sie "jungen Leuten" zu: Weibliche Ordination kommt Louie 19. April 2018 17 Kommentare
Francis weibliche DiakoneIm Mai letzten Jahres veröffentlichte ich einen Überblick über das vorbereitende Dokument für die Bischofssynode über "Junge Menschen, Glaube und berufliche Befähigung", das im Oktober 2018 stattfinden soll.

https://akacatholic.com/joke-of-the-day-theres-this-synod/

Zu dieser Zeit, basierend auf den bitteren Erfahrungen von 2014-2015, haben wir über die Wahrscheinlichkeit nachgedacht, dass der "Gott der Überraschungen" und seine fröhliche Bande von Modernisten bereits ein Ergebnis im Kopf haben und, Hölle oder Hochwasser wollen sie erreichen .

http://www.vatican.va/roman_curia/synod/...orio-xv_en.html

Im Hinblick auf das, was wir erwarten können, wurde erwähnt, dass, obwohl das vorbereitende Dokument uns nicht viel Substanz in die Zukunft gegeben hat, die von vielen geäußerte Befürchtung besteht, dass der gesamte Prozess nur dazu dienen soll, den Weg zu ebnen für Änderungen des Priestertums.

In jüngster Zeit wurden diese Befürchtungen bestätigt, als der Unheilig-See ein Dokument des vorsynodalen Treffens mit der sogenannten "Jugend" veröffentlichte, das am 19. und 24. März in Rom stattfand.

http://press.vatican.va/content/salastam.../00482.html#doc

Bevor wir uns die relevanten Auszüge genauer ansehen, wollen wir uns die Art und Weise ansehen, in der das Dokument präsentiert wird.

Angeblich vermittelt der Text die "Reflexionen" von "mehr als 300 jungen Vertretern aus aller Welt, die in Rom zusammenkommen" sowie "die Beteiligung von 15.000 jungen Menschen, die online über die Facebook-Gruppen online sind".

Es ist weitgehend in ihrer Stimme geschrieben; zB "wir glauben ..." "wir brauchen ..." "wir wünschen ..." usw.

Nachdem ich das ganze Elend gelesen habe, kann ich Ihnen sagen, dass "wir" nichts anderes als ein Pseudonym für Jorge Bergoglio & Co .; Viele der sogenannten "Reflexionen" sind fast wortwörtliche Behauptungen der giftigen Ideen, die sie in den letzten fünf erbärmlichen Jahren ausstießen.

Zum Beispiel sagt die "Jugend":

Es gibt noch keinen verbindlichen Konsens in der Frage der Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen ... trotz der Anerkennung des universellen Aufrufs, für die Würde jedes Menschen zu sorgen.

Wer sind diese Scherze? Diese Aussage kam direkt aus dem Mund des Modernisten, Sozialisten, Globalisten (fülle das Leerzeichen mit deinem eigenen Lieblings "ist" aus, vorausgesetzt es deutet nicht auf Katholiken hin):

Auf dem Spiel steht die Würde des menschlichen Lebens ... Wir hören oft, dass die Situation von Migranten in Bezug auf den Relativismus und die Mängel unserer gegenwärtigen Welt zum Beispiel ein geringeres Problem ist. (vgl. Gaudete et Exsultate - 101, 102)

Die aufschlussreiche "Jugend" sagte auch:

Manchmal ist es in der Kirche schwierig, die Logik zu überwinden, dass "es immer so gemacht wurde".

Bitte ... Bergoglio hat praktisch eine Marke auf diesem Slogan, zuletzt wiederholt:

Selbstzufriedenheit ist verführerisch; es sagt uns, dass es keinen Sinn hat, Dinge zu ändern, dass wir nichts tun können, denn so war es immer ... ( Gaudete et Exsultate - 137)

Nur ein weiteres Beispiel sollte ausreichen. Laut der "Jugend":

Wir wollen eine Welt des Friedens, die die integrale Ökologie mit einer nachhaltigen globalen Wirtschaft in Einklang bringt.

Nun, wo haben "sie" diese Idee?

Die globalen Wirtschaftskrisen haben die schädlichen Auswirkungen der Missachtung unseres gemeinsamen Schicksals schmerzlich deutlich gemacht ... Wir können nicht mehr von einer nachhaltigen Entwicklung sprechen, abgesehen von der Solidarität zwischen den Generationen ... wir können die Realität nicht mehr rein utilitaristisch betrachten, in der Effizienz und Produktivität vollständig ausgerichtet sind zu unserem individuellen Nutzen ... Eine ganzheitliche Ökologie ist von dieser breiteren Vision geprägt. ( Laudato Si ' - 159) [Hervorhebung hinzugefügt]

Wieder einmal sind wir mit Beweisen konfrontiert , dass der Vatikan nicht nur hat eine PR - Maschine; es ist eine PR-Maschine - eine, die sich schamlos in die uralte, gottlose liberale Taktik der Ausbeutung "der Jugend" einmischt, um Unterstützung für ihre diabolischen Initiativen zu gewinnen.

Jetzt, da wir genau wissen, wer genau in diesem Dokument spricht, wollen wir mit einem Blick auf jene Teile des Textes beginnen, die darauf hindeuten, dass ein Angriff auf die heiligen Weihen bevorsteht:

Es gibt oft große Meinungsverschiedenheiten zwischen jungen Menschen, sowohl innerhalb der Kirche als auch in der ganzen Welt, über einige ihrer Lehren, die heute besonders umstritten sind. Beispiele dafür sind: Empfängnisverhütung, Abtreibung, Homosexualität, Zusammenleben, Ehe und wie das Priestertum in verschiedenen Realitäten in der Kirche wahrgenommen wird ... Es gibt immer noch Meinungsverschiedenheiten und anhaltende Diskussionen unter jungen Leuten über diese polemischen Fragen . [Betonung hinzugefügt]

Lass uns für einen Moment hier stehen bleiben.

Während es viele selbst identifizierte Katholiken gibt, die mit den unveränderlichen Lehren der Kirche (nicht "polemische Fragen") bezüglich der aufgelisteten Angelegenheiten nicht übereinstimmen, gibt es keine solche Meinungsverschiedenheit unter denen "innerhalb der Kirche", insbesondere in Bezug auf das Priestertum.

https://onepeterfive.com/cardinal-schonb...le-ordinations/

Bevor wir noch mehr Weisheit aus dem ... ähem ... "jungen Volk" ( wink, wink ) nutzen, wird erwähnt, dass Kardinal Christoph Schönborn nur eine Woche nach diesem vorsynodalen Treffen in Rom der "große Theologe" nach Francis war - erklärte :

Die Frage der Frauenordination ist eine Frage, die eindeutig nur von einem Rat geklärt werden kann. Das kann nicht allein von einem Papst entschieden werden. Das ist eine Frage, die zu groß ist, als dass sie vom Schreibtisch eines Papstes entschieden werden könnte. - Kardinal Christoph Schönborn

Mit anderen Worten, die Frage der Frauenordination ist noch lange nicht geklärt. Was haben die "jungen Leute" über Frauen im Leben der Kirche gesagt?

Eine ganze Menge, eigentlich. In der Tat werden Frauen nicht weniger als sechzehn Mal im Text genannt, einschließlich der folgenden:

Heute besteht ein allgemeines Problem in der Gesellschaft darin, dass Frauen immer noch nicht den gleichen Platz eingeräumt wird. Das gilt auch für die Kirche ...

Aus diesen Überlegungen ergibt sich eine Schlüsselfrage; Wo können Frauen in Kirche und Gesellschaft aufblühen? Die Kirche kann diese Probleme mit realer Diskussion und Aufgeschlossenheit für verschiedene Ideen und Erfahrungen angehen ...

Eine andere gemeinsame Wahrnehmung, die viele junge Menschen haben, ist eine unklare Rolle von Frauen in der Kirche ...

Wir erkennen insbesondere die einzigartigen Herausforderungen an, vor denen junge Frauen stehen, wenn sie ihre Berufung und ihren Platz in der Kirche erkennen ...

Einige junge Frauen haben das Gefühl, dass es in der Kirche keine führenden weiblichen Vorbilder gibt, und auch sie möchten der Kirche ihre intellektuellen und professionellen Geschenke machen ...

Beachten Sie, dass der "große Theologe" Schönborn spezifisch vom Priestertum gesprochen hat, im Gegensatz zum allgemeinen Sakrament der Priesterweihe.

Dies lässt natürlich die Tür weit offen, damit der "Gott der Überraschungen" mit der diakonischen Ordination basteln kann, wie er es für richtig hält.

Mach dich bereit, Leute.

Abgesehen von Jorge Bergoglios Abreise oder seiner Bekehrung zum katholischen Glauben würde ich wetten, dass die postsynodale Ermahnung, die diesen Prozess in Gang setzt, wahrscheinlich alles andere als geschrieben ist, während wir sprechen. Wir haben diesen Akt schon gesehen.

Wir könnten sogar einen Schub für weibliche "Kardinäle" sehen.

Übrigens ist Kardinal Schönborn sowohl falsch als auch korrekt.

Erstens ist es völlig falsch, darauf zu bestehen, dass ein Papst nicht endgültig über die Frage der weiblichen Ordination entscheiden kann. Trotzdem ist die Frage geklärt. nicht wegen der Ordinatio Sacerdotalis von Johannes Paul II. , sondern wegen der Unfehlbarkeit des Universellen Ordinarius.

Schönborn hat jedoch Recht, wenn er vorschlägt, dass ein künftiger Rat anders entscheiden könnte, vorausgesetzt, dass er sich auf einen Rat nach dem Vorbild des Konzils bezieht , um alle Räte - das Zweite Vatikanische Konzil - zu beenden ; die einzige, die Bergoglio & Co. bereit sind zu umarmen - die gleiche, die andere längst etablierte Lehren unkritisch umgeworfen hat (z. B. Religionsfreiheit, die Beziehung der Kirche zu den Juden, die einzigartige Identität der katholischen Kirche als einsames Heilsmittel, etc.).

Über dieses Dokument des vorsynodalen Treffens könnte noch viel mehr gesagt werden, aber im Interesse des Weltraums werde ich hier mit dem Versprechen aufhören, in einem zukünftigen Post sehr bald auf dieses Thema zurückzukommen.

Gegenwärtig besteht die einzige Sache, auf die wir uns stützen können, darin, daß diese ganze Synodal-Affäre nichts weiter ist als eine Propagandaübung, die die Gläubigen auf die vor langer Zeit beschlossenen Veränderungen vorbereiten soll; Veränderungen, die das, was von den sichtbaren Strukturen der katholischen Kirche noch übrig ist, weiter zerstören werden.
https://akacatholic.com/youth-female-ordination/

von esther10 20.04.2018 00:29





Unkultivierte Priester oder Mangel an Glauben?
Die Krise liegt in dem Mangel an Glauben, in der Protestantisierung des Katholizismus, in der Suche nach einer großen NGO, in der viel über die Erde und wenig oder nichts von ihrem Schöpfer gesprochen wird

Christian Viña -7/25/17 8:57 PM

Ich las mit Erstaunen , dass die offizielle Zeitung des Heiligen Stuhls, L'Osservatore Romano , in ihrer Ausgabe vom 22. Juli sagt „das bescheidene kulturelle Niveau der Geistlichkeit“ als die Ursache für eine geschlossene Haltung und sogar feindlich gegen «Bekehrung» beantragt vom Papst. Jene Priester nach zu der Form „, wie die Jünger im Garten der Oliven, schläft noch ... Während ein Großteil der Gläubigen den günstigen Augenblick verstanden hat, das kairos , dass der Herren zu ihrer Gemeinschaft geben, die am nächsten Pastoren wenig beleuchtet, bleiben sie doch in einem alten Horizont, dem Horizont gewohnter Praktiken, der altmodischen Sprache, dem sich wiederholenden und leblosen Denken ».

Er fügt hinzu, dass "bei vielen Priestern leider die theologische Kultur arm ist, und noch weniger ist die biblische Vorbereitung." Und daher sind weder seine Worte noch seine Handlungen für die beanspruchte Bekehrung ausreichend.

Ich weiß vollkommen, als Priester, dass wir nie viel über die Bibel und die Theologie erfahren werden. Ich weiß auch, dass nicht immer die kultiviertesten, die brillantesten, die treuesten und die apostolischsten sind. Wie es alles im Weinberg des Herrn ist , da sind Bischöfe und preparadísimos Priester, intellektuell übereifrige wir durch das Haus des Herrn (Joh 2, 17) und andere ähnlich intellektuellen Statur zwischen Untätigkeit shipwrecked (vermutlich fallen in zu vermeiden , wie sie es nennen Proselytismus) und Protestantismus. Darüber hinaus gibt es bescheidener in ihrer Herstellung, wie der Pfarrer von Ars, deren Einkommen sicherlich derzeit mehr als ein Seminar verboten werden würde, wie auch immer, ihre Neuronen verbringen, und alle anderen Zellen zu erobern und zurückzuerobern Seelen Herr Und es tut weh zu sagen, dass es gleichermaßen diejenigen sind, die Wasser zwischen Faulheit und Ignoranz machen.

Wenn wir wirklich nach einer Kirche auf eine gute Weise suchen, wäre es ernst zu nehmen, die prophetische apostolische Ermahnung Pastores dabo vobis von Johannes Paul II. Über die Priesterausbildung, die gerade 25 Jahre alt geworden ist. In seinem Punkt Nr. 51, der von intellektueller Bildung als Intelligenz des Glaubens spricht , weist er darauf hindie aktuelle Situation, stark durch religiöse Indifferenz und ein weit verbreitetes Misstrauen gegenüber der realen Kapazität der Vernunft markierte objektive und universelle Wahrheit von wissenschaftlichen und technologischen Entdeckungen provoziert, sowie Probleme und neue Fragen zu erreichen, erfordert ein ausgezeichnetes Niveau der intellektuellen Bildung, die es den Priestern ermöglicht, gerade in diesem Zusammenhang das unveränderliche Evangelium Christi zu verkünden und es angesichts der legitimen Forderungen der menschlichen Vernunft glaubwürdig zu machen.

Man kann also sehen, dass es darum geht , das unveränderliche Evangelium Christi zu verkünden und es angesichts der Forderungen der Vernunft glaubwürdig zu machen . Es ist nicht die Rede von der Ankündigung eines anderen Evangeliums, das an die Umstände und an die Vorlieben der Zuhörer angepasst ist (Gal 1,8), sondern um rechtzeitig und unwahrhaftig die Wahrheit zu verkünden (2 Tim 4, 2).

Wie heißt es also, in einem alten Horizont zu bleiben , dem Horizont gewohnter Praktiken ? Zu erkennen, was die Kirche seit zweitausend Jahren tut? Die Messe und die Sakramente so zu feiern, wie es Gott beabsichtigte; ohne etwas festzusetzen oder wegzunehmen, wie es vom II. Vatikanischen Konzil angeordnet wurde?

Was heißt dann die altmodische Sprache ? Der in der Bibel? Zu dem der Tradition der Kirche? Indem man sagt, wie Jesus sagt, ja, ja oder nein, nicht weil der Rest vom Teufel ist (Mt 5, 37)?

Was ist mit repetitivem und leblosem Denken gemeint ? Denken und leben wie Christus von uns verlangt und wie uns die Bibel und der Katechismus der Katholischen Kirche lehren? Denken und leben, wie Tausende von Heiligen, Märtyrern und Bekennern des Glaubens uns in diesen zweitausend Jahren gelehrt haben? Oder wird es uns auch einfallen, gegen die Wiederholung des Herzschlags zu sein, in unserem Wunsch, alles zu verändern und eine neue Kirche zu werden?

Mehr als eine Krise in der Ausbildung seiner Priester, was die Kirche heute leidet, ist der Mangel an Glauben, in einem guten Teil ihrer Strukturen und Mitglieder. Es gibt Fakultäten der Theologie, von päpstlichen Universitäten, die systematisch und kunstvoll alle zwei-tausendjährige Lehre in Fragen des Glaubens und der Moral zerstören; und weit davon entfernt, korrigiert zu werden, genießen sie alle Arten von Gefälligkeiten. Es gibt Seminare, in denen die gottloseste Heterodoxie regiert und trotzdem nicht interveniert wird.

Die Kirche trifft Entscheidungen wie die der Armen; und die Armen treffen die Wahl für Pfingstgemeinden. In Ländern, die einst katholisch waren, wie in Italien, fällt der Beitrag für die Kirche dramatisch und wächst für Buddhisten. In unserer Predigt - aus Angst davor, nicht als rückschrittlich bezeichnet zu werden - gibt es fast keine Rede von Reinheit und Keuschheit; während evangelikale Sekten Stadien und Fußballfelder füllen, mit Tausenden von jungen Freunden, die in der Öffentlichkeit versprechen, zu Ehejungfrauen zu kommen.

Parallel dazu, wo die Kirche mehr auf dem Weg ist, mehr unter den Armen, mehr in den Peripherien, mehr auf der Suche nach denen, die weit weg sind oder nie waren, kümmern sich ganze Bischöfe und Priester mit apostolischem Eifer darum die menschliche, intellektuelle, spirituelle und pastorale Ausbildung der Kandidaten für das Priestertum. Wo der Glanz der Wahrheit gezeigt wird, ohne Rabatte. Wo Sie ernsthaft suchen, absolut treu und orthodox zu sein. Und wo jeder berufen ist, besonders junge Leute, Helden und Heilige zu sein.

Es ist also kein Problem der Ignoranz. Die Krise liegt in mangelndem Glauben, in der Protestantisierung des Katholizismus, in der Suche nach einer großen NGO, in vielem Reden über die Erde und wenig oder nichts von ihrem Schöpfer ... Mehr denn je ist es dann dringend, was uns sendet Unser Herr Jesus Christus (Mt 25,18-20): Darum gehe hin und mache aller Nationen Jünger, taufe sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehre sie, alles zu befolgen, was ich dir geboten habe. Und siehe, ich bin jeden Tag bis zum Ende der Welt bei dir.


http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=30006
P. Christian Viña

von esther10 20.04.2018 00:27




Kardinäle können erklären, dass ein ketzerischer Papst sein Amt verloren hat: Kirchenhistoriker
Katholisch , Häresie , Papolatrie , Papst Benedikt , Papst Franziskus , Roberto De Mattei

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...-of-saint-peter



Professor Roberto de Mattei spricht auf der Katholischen Familien-Nachrichtenkonferenz 2018. Dave Reilly
DEERFIELD, IL, 10. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Wahre Hingabe an den Stuhl des heiligen Petrus ist für ein christliches geistliches Leben wesentlich, aber heute gibt es eine "falsche Hingabe" an den Papst, die behauptet, dass er "immer befolgt werden muss, egal was ", sagte der berühmte Kirchenhistoriker Roberto de Mattei am vergangenen Wochenende vor einer Versammlung von Katholiken vor den Toren von Chicago.

Auf der Konferenz der Katholischen Familiennachrichten im Jahr 2018 forderte de Mattei Laien und Geistliche auf, sich dem "theologischen Fehler" der "Papolatrie" zu widersetzen und eine "wahre Hingabe" an das Papsttum auszuleben.

"Wahre Hingabe an den Stuhl Petri ist nicht die Anbetung des Mannes, der diese Cathedra besetzt, sondern die Liebe und Verehrung für die Mission, die Jesus Christus Petrus und seinen Nachfolgern gab."

Professor de Matteis Vortrag - der an etwa 100 Katholiken aus verschiedenen Kontinenten gehalten wurde - behandelte eine Vielzahl von Themen, darunter die Kollegialität, der Rücktritt von Papst Benedikt XVI. Und die Behauptung, Papst Franziskus sei in Ketzerei geraten und nicht mehr Papst.

Gehorsam gegenüber Gott zuerst

Zentral für die einstündige Rede von Mattei war eine dringende Bitte an die Katholiken, die Pfarrer namentlich zu entlarven, die der beständigen Lehre der Kirche widersprechen.

Gegensätzliche Fehler sind nicht genug, sagte Professor de Mattei. "Wir müssen den Mut haben zu sagen:" Heiliger Vater, du bist der erste, der für die Verwirrung verantwortlich ist, die heute in der Kirche herrscht. Heiliger Vater, Sie sind der erste, der für die Häresien verantwortlich ist, die heute in der Kirche kursieren. "

Die Papolatrie betrachtet den Papst als einen "neuen Christus". Er vertritt die Position, dass "sich um nichts Sorgen machen muss" und dass der Papst "die Doktrin seiner Vorgänger vervollkommnet und sie dem Wandel der Zeit anpasst".

Die Papolatristen "täuschen" sich selbst und "beruhigen" ihr Gewissen, indem sie denken, dass der Papst "immer recht hat, auch wenn er sich selbst oder seinen Vorgängern widerspricht".

In der Realität bleibt "Tradition das Kriterium, um das zu unterscheiden, was katholisch ist und was nicht." "Tradition kommt vor dem Papst und nicht der Papst vor der Tradition." Ansonsten wird das ewige Lehramt der Kirche durch ein "lebendiges" Lehramt ersetzt "Seine Glaubensregel im Subjekt der Autorität und nicht im Gegenstand der überlieferten Wahrheit."

Gehorsam gegenüber dem Papst "hat seine Grenzen in den natürlichen und göttlichen Gesetzen und in der Überlieferung der Kirche, von der der Papst Hüter und nicht Schöpfer ist."

Katholiken können nicht schweigen
Professor de Mattei, der auf dem Life Life Forum von LifeSiteNews im Mai 2018 sprechen wird, wies auch darauf hin, dass Katholiken angesichts der Krise in der Kirche nicht einer "Katakomben-Mentalität" erliegen können.

Katholiken können sich nicht "vom Schlachtfeld zurückziehen" und denken, dass sie "ohne zu kämpfen" überleben können. Es ist nicht erlaubt, dass ein Christ seine militante Haltung verlässt. "Schweigen zu einer Verhaltensregel zu machen ... wäre ein Fehler." Es wäre ein schuldiges Schweigen.

Wer muss dann sprechen und was müssen sie tun? Professor de Mattei sagte, die Verantwortung liege nicht nur bei gewöhnlichen Katholiken, sondern auch bei Kardinälen, die in ihrem Schweigen "ihre Pflicht nicht erfüllen". Es fällt auch auf die Schultern des emeritierten Papstes Benedikt.

"Die Politik des Schweigens ist zu einem Gefängnis geworden, das viele Konservative gefangen hält." "Heute ist der Moment, um zu sprechen." Es gab eine "modernistische Infiltration innerhalb der Kirche", die in Rom "verheerende Folgen" hat. Die Katholiken müssen dieser Infiltration Widerstand leisten, nicht mit Sarkasmus, Respektlosigkeit, bitterem Eifer oder Stolz.

Ist der Papst katholisch?
Professor de Mattei teilte dann seine Gedanken über den historischen Rücktritt von Papst Benedikt.

Es ist "inkorrekt", dass Benedikt sich selbst als emeritierter Papst bezeichnet. Kardinal Brandmüller sagte, de Mattei sagte: "Das Kirchenrecht erkennt nicht die Gestalt eines emeritierten Papstes an." Benedikt, der sich immer noch in den weißen päpstlichen Gewändern kleidet und weiterhin im Vatikan lebt, "schafft Verwirrung", sagte Mattei gegenüber LifeSiteNews . Benedikt "scheint davon überzeugt zu sein, immer noch Papst zu sein." Aber "es ist unmöglich, dass zwei Päpste existieren können. Das Papsttum ist nicht demontierbar: Es kann nur einen Stellvertreter Christi geben. "

Professor de Mattei ging auch auf die zunehmend relevante und zunehmend wichtige Frage ein, ob Papst Franziskus immer noch der Papst ist.

Nachdem er andere Gelehrte zitiert hat, die vorgeschlagen haben, dass Franziskus in Häresie gefallen ist, sagte de Mattei: "Wir müssen zugeben, dass der Papst selbst Fehler und Häresien in der Kirche propagiert und propagiert." Aber "wie ein Baum für eine bestimmte Zeit nach seinen Wurzeln leben kann wurden getrennt, so kann die Zuständigkeit aufrechterhalten werden ... selbst nach einem Fall in Häresie. Jesus Christus hält die Person des ketzerischen Papstes vorläufig in seinem Zuständigkeitsbereich, bis die Kirche die Absetzung anerkennt. "

Im Gespräch mit LifeSiteNews sagte de Mattei, "niemand kann den Papst absetzen", aber die Kardinäle können im Prinzip "erklären und erkennen, dass ein Ketzer [der Papst] sein Amt verloren hat".

Bis eine solche Zeit kommt, fügte de Mattei hinzu, müssten die Katholiken "den Menschen erklären, dass [Papst Franziskus] leider Häresie verbreitet." Allerdings "verliert Franziskus sein Amt nicht, bis seine Häresie manifest wird" und weit verbreitet. Das ist noch nicht geschehen.

Besatzungsmächte in Rom
Professor de Mattei brachte den Katholiken, die sich mit der Richtung, in die Franziskus die Kirche leitet, eine Warnung vor.

"Wir müssen vorsichtig sein, wenn wir von der Bergoglian-Kirche oder von der" neuen Kirche "sprechen. Die Kirche ist heute von Kirchenmännern besetzt, die die Botschaft Christi verraten oder verfälschen, aber sie wurde nicht durch eine andere Kirche ersetzt. Es gibt nur eine katholische Kirche, in der sie verworren und fragmentarisch zusammenleben, die Theologien und Philosophien unterschiedlich ausbalancieren. Richtiger ist es, von einer "bergoglianischen Theologie", von einer "bergoglianischen Philosophie" und, wenn man so will, von einer "bergoglianischen Religion" oder "Irreligion" zu sprechen. "

Es gibt nicht zwei Kirchen, sondern eine Kirche, fuhr er fort. Es ist zwar eine Kirche, in der schlechte Tendenzen eingeführt wurden, aber es ist eine Kirche, die immer noch sichtbar von ihrem Vikar Papst Franziskus regiert wird, dessen Wahl von keinem Kardinal bestritten wurde.

Professor de Mattei forderte Katholiken auf, sich mit den "guten Priestern" innerhalb der einen Kirche zu vereinen.

Unterstützung der Selbstzerstörung der Kirche
Professor de Mattei erklärte anhand seines umfassenden Wissens über die Geschichte der Kirche, wie die Unterstützung von Papst Franziskus für Dezentralisierung und Kollegialität das Papsttum untergrabe.

Er erinnerte seine Zuhörer daran, wie Ultramontanisten im Vatikan I siegten, Professor de Mattei bemerkte, dass die wahren Protagonisten des II. Vatikanums liberale Katholiken seien und dass unter anderem liberale Katholiken versuchen, die "monarchische und hierarchische Verfassung der Kirche in eine demokratische und parlamentarische Struktur. "

Professor de Mattei wies darauf hin, dass genau dies Francis versucht zu tun. Er will eine "polyzentrische oder mehrseitige Kirche" einleiten, in der das Papsttum "als eine Form des Dienstes im Dienst der anderen Kirchen verstanden wird, die auf den juristischen Primat oder die Regierung von Petrus verzichtet".

Aber, so Mattei weiter, eine solche Sicht des Papsttums widerspricht dem, was im Laufe der Jahrhunderte überliefert wurde. Der Papst ist den anderen Bischöfen nicht gewachsen. "Jesus Christus hat Petrus nach der Auferstehung die Regierungsmission anvertraut." Die Kirche zu demokratisieren und "auf eine rein sakramentale Dimension zu reduzieren" bedeutet "von einer juristischen Kirche zu einer sakramentalen Kirche, einer Kirche der Gemeinschaft, überzugehen. "

Professor de Mattei fügte hinzu, dass die Vernichtung des Primats von Petrus das ist, was die Feinde Christi seit Jahrhunderten zu tun versuchen, weil "sie verstanden haben, dass es die sichtbare Grundlage des mystischen Leibes [von Christus] umfasst".


Anmerkung der Redaktion: Lesen Sie den vollständigen Text von Professor de Matteis reden hier .
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...-of-saint-peter

https://www.lifesitenews.com/news/cardin...ice-church-hist


von esther10 20.04.2018 00:25




Soldaten der Syrischen Demokratischen Kräfte gehen an der Front in Al-Rakka während Gefechten mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) durch einen zerstörten Straßenzug.

Freitag, 20. April 2018

Bestätigung aus dem Pentagon
Deutscher Dschihadist Zammar festgesetzt
Eigentlich verurteilt ein Gericht den syrischstämmigen deutschen Dschihadisten Mohammed Haydar Zammar zu zwölf Jahren Haft wegen Mitgliedschaft bei den Muslimbrüdern. Mit dem Beginn des Syrien-Konflikts ist er vier Jahre später auf freiem Fuß - bis jetzt.



Das US-Verteidigungsministerium hat die Festsetzung des deutschen Dschihadisten Mohammed Haydar Zammar in Syrien bestätigt. "Wir können bestätigen, dass Mohammed Haydar Zammar, ein syrischstämmiger deutscher Staatsbürger, vor mehr als einem Monat von SDF-Partnern gefangengenommen wurde", erklärte ein Pentagon-Sprecher mit Blick auf die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF). Die aus arabischen und Kurdenkämpfern bestehende Truppe wird von den USA im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt.

Ein ranghoher Kurdenkommandeur hatte am Mittwoch gesagt, dass Zammar festgesetzt worden sei und verhört werde. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es zunächst, es liege ein "unbestätigter Hinweis" vor, wonach sich Zammar "in Gewahrsam von Anti-IS-Kräften in Syrien befinden soll". Zammar war ein enger Vertrauter der Hamburger Gruppe um die Flugzeugattentäter des 11. September 2001. Ende 2001 setzte er sich nach Marokko ab. Dort wurde er vom US-Geheimdienst CIA verschleppt und an die syrischen Behörden übergeben, die ihn ins Gefängnis sperrten.

Ein syrisches Gericht verurteilte Zammar 2007 zu zwölf Jahren Haft wegen Mitgliedschaft bei den Muslimbrüdern. Vier Jahre später begann der Syrien-Konflikt, und viele islamistische Gefangene wurden freigelassen oder brachen aus dem Gefängnis aus und schlossen sich dschihadistischen Gruppen an. Der Kurdenkommandeur machte keine Angaben dazu, ob Zammar aktiv als Mitglied einer extremistischen Gruppe in Syrien gekämpft hat.
https://www.n-tv.de/politik/Deutscher-Ds...le20395114.html
https://www.gatestoneinstitute.org/12199...ng-greece-again
https://it.aleteia.org/2018/04/20/papa-s...m=notifications


von esther10 20.04.2018 00:21




Jetzt sind wir alle Katzen
Wie leiden die Pfarrer, wenn Kinder uns zur Taufe bringen? bewusst, dass nur sehr wenige sie bei ihren Vornamen nennen werden. Die übrigens weniger christlich werden!

Christian Viña -21.02.18 20:59 Uhr

Die schwindelerregende Entchristianisierung und konsequente Entmenschlichung, die unser geliebtes Argentinien erlitten hat, führt dazu, dass wir uns mehr und mehr mit Haustieren, Pflanzen und Dingen identifizieren; und wir geben ihnen sogar die Behandlung von menschlichen Personen. Die Umweltketzerei hat sich bei uns angesiedelt. Und es ist normal, dass nicht wenige Erwachsene ihre Haustiere, meinen Sohn , mein Baby, das Licht meiner Augen und andere Qualifikationen nennen, die zuvor Männern aus Fleisch und Blut vorbehalten waren ... Und dass sie sogar füttern und sich um sie kümmern, so viel oder mehr Sie waren authentische Christen.

Fast wie eine Seuche vermehren sie sich, sogar in bescheidenen Vierteln, Hunde-Friseure, Zoohandlungen und sogar Psychologen für sie ... Und gleichzeitig sehen wir, wie die Zahl der Geburten fällt; wie ist immer schwieriger zu guten Umgebungen und sogar gute Geschäfte mit guten Vorschlägen für Kinder, und wie die antinatalism und Komfort gefördert von der New findet des Weltordnung sind verheerend in unserer Gesellschaft.

Als Seminaristen und später als Priester wurde ich immer in Randgebiete und Notdörfer eingeteilt. Bis vor ein paar Jahren waren Kinder und Hunde im Überfluss ... Heute führen die Hunde mehrere Körper an ...

Nicht so sichtbar, aber auch fest anwesend sind die Katzen. Mit seiner systematischen Schlauheit, um immer gut arbeitslos zu sein , und sieben Leben zu haben ; nach beliebtem Einfallsreichtum. Nicht umsonst haben ihre Eigenschaften und ihre Verbindungen zu verschiedenen Umständen im Leben der Sterblichen dazu geführt, dass sie heute mehr als sechzig akzeptierte Bedeutungen und Ausdrücke im Wörterbuch der Königlichen Spanischen Akademie haben.

Argentinísima, endlich, ist die Qualifikation der Katze zu jeder Person, die Prostitution praktiziert (Entschuldigung dafür, es nicht "Sexarbeit" zu nennen ...!), In Umgebungen, die normalerweise ausgewählt sind, und anscheinend weit weg vom ältesten Laster ... In letzter Zeit, und besonders unter vielen jungen Leuten und nicht wenigen großen, wird auch eine Katze an jeden gerufen, der neben der Promiskuität Marginalität und sogar Verbrechen mit der Fähigkeit zur Verführung und Führung verbindet. Jemand, der gleichzeitig bewundert und verabscheut wird.

Wie weit sind wir von dieser biblischen Auffassung des Namens als Mandat entfernt? Haben wir auf jeden Fall die Worte des Engels zu St. Joseph vergessen , die den setzen Namen Jesu , denn er wird sein Volk von seinen Sünden zu erlösen (Mt 1, 21) ...?.

Die Katze hat in der Praxis fast alle Namen ersetzt. Und, sogar, verweist auf bequeme zweite Ebenen auf einen anderen unhöflichen Ausdruck, der mit männlicher Genitalität verbunden ist ...

Wie leiden die Pfarrer, wenn Kinder uns zur Taufe bringen? bewusst, dass nur sehr wenige sie bei ihren Vornamen nennen werden. Die übrigens weniger christlich werden! Früher erhielten Kinder den Namen des Heiligen des Tages; heute nehmen sie sie aus dem Internet oder von Barbaren und sogar blutrünstigen heidnischen Gestalten aus Seifenopern.

Wird es zu lange dauern, bis jemand bittet, ihren Sohn als Katze zu taufen ? Wenn es schon diejenigen gibt, die den Namen Mora nennen , wird der Tag von Pera, Banana oder Sandía weit sein ...?

Kein Zweifel: gegen diese tyrannische Gender - Ideologie von den freimaurerischen und Atheisten Globalismus gefördert, der Narco-Porno-liberal-Sozialismus des XXI Jahrhunderts , die Revolution ist nur möglich , Leben und Familie. Und eines der Schlachtfelder ist genau das der Sprache. Der Feind Gottes und damit ein Mann, bekannt aus seiner Ideologie dekonstruiert werden , wie die argumentieren Glauben Jahrhunderte (wie er nennt das Christentum), und damit seine materialistisch und selbst verhängen - destruktiv Vision der Existenz.

Müssen wir annehmen und uns als Katzen vorstellen , um mehr Menschenrechte zu haben als die ungeborenen Kinder, die Alten und die Kranken, die Ausgeschlossenen und alle Einwegartikel des totalitären Globalismus? Sollten wir darum bitten, dass sie uns als Haustiere behandeln, um keine Waisenkinder zu sein, ohne ein Dach zu haben und den mächtigen Dienstpflichtigen ausgeliefert zu sein?

Es ist also Zeit für den Kampf! Natürlich werden sie uns in der Schlacht nicht Katzen nennen , sondern andere, viel stärkere Nettigkeiten. Aber wie wir wissen, ist kein Schüler dem Lehrer überlegen (Lk 6, 40), und wir gehören zu dem Einen, der uns vor den Schwierigkeiten gewarnt hat. Und er hat uns gerufen, nicht zu fürchten, weil Er die Welt überwunden hat (Joh 16, 33).
http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=31666
Pater Christian Viña, Priester
+
Lesen Sie hier weiter
http://www.infocatolica.com/?t=autores&a=Christian+Vi%F1a

von esther10 20.04.2018 00:20




Papst wünscht, dass Plan geheim bleibt.

Die deutschen Bischöfe bestreiten, dass Papst ihren Plan zur Interkommunion mit den Protestanten gebrochen hat
Katholisch , Deutsch Bischöfe , Intercommunion , Luis Ladaria Sj , Franziskus , Reinhard Marx

Papst Franziskus will angeblich, dass die Antwort des Vatikans geheim gehalten wird.

19. April 2018 ( LifeSiteNews ) - Die deutschen Bischöfe leugnen Berichte, dass Papst Franziskus ihren Plan abgelehnt hat, protestantischen Ehepartnern der Katholiken das Abendmahl zu geben.

Der Plan , der in einem von der Deutschen Bischofskonferenz herausgegebenen Führer enthalten war, rechtfertigte die Eheschließung der protestantischen Eheleute der Katholiken mit der Begründung, daß sie sonst "ernsthafte geistliche Not" erfahren könnten.

Nach einer Bitte um Überprüfung des Materials durch sieben deutsche Bischöfe hat die katholische Nachrichtenagentur Kath.com berichtet, dass die Glaubenskongregation des Heiligen Stuhls den Leitfaden abgelehnt hat und dass die Entscheidung von Papst Franziskus bestätigt wurde selbst. Der Bericht von Kath.com wurde vom Vatikan-Korrespondenten des Nationalen Katholischen Registers, Edward Pentin, bestätigt.

Allerdings hat die Deutsche Bischofskonferenz heute eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der die Behauptung, dass der Leitfaden abgelehnt wurde, abgelehnt wird. "Berichte, die besagen, dass der Handzettel im Vatikan vom Heiligen Vater oder einigen Dikasterien abgelehnt wurde, sind falsch", schreiben sie.

Die Pressemitteilung gibt zu, dass Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, nach Rom gerufen wurde, um mit Papst Franziskus über die Angelegenheit zu sprechen. "Kardinal Marx begrüßt diesen Wunsch des Heiligen Vaters ausdrücklich", heißt es in der Mitteilung.

Edward Pentin sagt zwar, dass seine Quellen den ursprünglichen Artikel von Kath.com bestätigen, aber er berichtet auch, dass Papst Franziskus nicht möchte, dass die Entscheidung der Kongregation für die Glaubenslehre veröffentlicht wird.

"Quellen im Vatikan und in Deutschland sagen, dass Erzbischof Luis Ladaria, der gegenwärtige Präfekt der CDF, den Brief schrieb [den Führer ablehnte] und dass ihm die päpstliche Zustimmung gegeben wurde", schreibt Pentin.

Pentin schreibt, dass eine "hochrangige Quelle in der deutschen Kirche", die anonym sprach, flach sagte: "Es ist eine Ablehnung des Pastoralplans" und fügte hinzu, dass es "keine Unterschiede zwischen dem derzeitigen Präfekten der CDF, Erzbischof Ladaria, und sein Vorgänger, Kardinal Gerhard Müller. "

"Zwei führende Quellen haben jedoch auch bestätigt, dass der Papst will, dass der Brief aus unbekannten Gründen geheim bleibt", schreibt Pentin.

Der Leitfaden, der im Februar dieses Jahres von mehr als drei Vierteln der deutschen Bischöfe gebilligt wurde, löste innerhalb des deutschen Episkopats und im Ausland Verurteilungen aus, weil er die sakramentale Integrität der Eucharistie, des größten aller katholischen Sakramente, zu beeinträchtigen schien.

Neben den sieben deutschen Bischöfen, die den Vatikan um den Führer besorgt machten, hat auch Kardinal Gerhard Müller ihn rundweg verurteilt und einen "rhetorischen Trick" genannt, der die Einheit des Glaubens untergrabe.

"Christus hat das Lehramt nicht ins Leben gerufen, um Prozesse anzuregen, die zu Verwirrung führen", sagte Müller.

Der Leitfaden wurde auch verurteilt von Kardinal Walter Brandmüller als „böser Trick“ sowie ein „Skandal“ , und als „Missbrauch“ von Canon 844. Kardinal Francis Arinze, der ehemaligen Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst, ausgedrückt sein Meinungsverschiedenheiten ebenso wie der deutsche Kardinal Paul Cordes.
https://www.lifesitenews.com/news/german...-with-protestan

von esther10 20.04.2018 00:19

18. April 2018 - 14.37 Uhr
Die letzte Meile von Alfie Evans



(von Alfredo De Matteo ) Die Todesstrafe ist jetzt in fast allen europäischen Staaten und in vielen Staaten der Welt verboten, aber nur scheinbar: In Wirklichkeit wird sie weiterhin in großem Umfang durchgeführt, aber mit sehr unterschiedlichen Zielen und Zielen. verglichen mit der Vergangenheit.

Wenn vor der Höchststrafe, also der Entbehrung des Lebens selbst, jenen vorbehalten war, die mit besonders abscheulichen Verbrechen befleckt waren, so ist nun die Axt des Henkers fast ausschließlich gegen die Unschuldigen, gegen die, die nicht begangen hat und nicht kann ein Verbrechen begehen. Wenn die Todesstrafe die Hauptfunktion der Wiederherstellung der sozialen Ordnung und des durch kriminelles Verhalten gebrochenen Rechtsempfindens hatte, so hat sie nun diametral entgegengesetzte Ziele: Das ungerechte Verbrechen wird selbst zum Instrument der Unordnung, der Verletzung der menschlichen Gerechtigkeit und göttlich.

Diese offensichtliche Subversion des Naturrechts wird durch die Leugnung des gleichen Naturgesetzes gerechtfertigt: Wenn es keinen universellen Moralkodex vor dem Menschen und seinen Gesetzen gibt, wird alles rechtmäßig, einschließlich der Beseitigung der Unschuldigen für pseudo-humanitäre Zwecke und lediglich utilitaristische; so dass Abtreibung und Euthanasie zu Rechtspraktiken werden, die von Staaten benutzt werden, um die perversen Ziele der neuen Weltordnung im Gehorsam gegenüber einer falschen Moral zu erreichen.

Die typischen Ausdrücke unserer Zeit als "die Würde des Lebens und Sterbens", "würdige und unwürdige Lebenswohnungen", "nützliche und nutzlose Existenzen" werden daher dazu benutzt, die Umkehrung der natürlichen Ordnung, die stattdessen die Verteidigung des Lebens bewirkt, zu betonen unschuldig ohne Ausnahme, keine Kompromisse.

In diesen letzten Stunden wurde der kleine Alfie Evans von der britischen Justiz zum Tode verurteilt, genau wie es bei Charlie Gard der Fall war: Die Richter des Berufungsgerichts haben tatsächlich die Bitte der Eltern des 23 Monate alten Kindes abgelehnt, die an einer schweren Pathologie litten, die vorherige Gerichtsentscheidung zu ändern. Alfies Vater und Mutter sahen sich alle ihre Anträge abgelehnt, ihr Kind am Leben zu halten, nachdem die Berufungen beim Obersten Gerichtshof, beim Berufungsgericht und sogar beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte abgelehnt worden waren. Mann.

Die letzte Möglichkeit wird vom Obersten Gerichtshof vertreten, der ebenfalls innerhalb weniger Stunden entscheiden muss. Aber die Todesstrafe scheint sicher, angesichts der Wut, mit der die Richter die Nutzlosigkeit dieses menschlichen Lebens bestimmen wollen, jetzt ohne sich zu sehr zu verstecken. Man hat den Eindruck, dass es für diejenigen, die Alfies Leben in den Händen halten, eine Frage des Prinzips und nicht des Inhalts ist. Tatsächlich sind die Versuche der Anwälte der Eltern nachzuweisen, dass die Pathologie, die den kleinen Alfie betrifft, überhaupt nicht sicher ist, irreversibel ist, dass es Hoffnung auf Behandlung und Verbesserung seines klinischen Zustandes gibt, wenn er adäquaten Therapien unterzogen wird , dass das Kind kein Gemüse ist und auf Reize reagiert.

Die Versuche der Richter, die Frage in Bezug auf das Interesse des Minderjährigen zu stellen, erschienen uns peinlich und paradox: Der Transport mit dem Rettungswagen in ein anderes Krankenhaus könnte dem Kind eine Dekompensation verursachen, die tödlich enden würde. Es ist daher besser, in seinem eigenen Interesse dort zu bleiben, wo er ist ... Die ethischen, rationalen und medizinischen Beweggründe, die von den Anwälten und Eltern des Kindes angeführt werden, kollidieren mit der ideologischen Mauer, die von den Richtern, die durch das Todesurteil des x Unschuldige wollen zum x-ten Mal ein Prinzip etablieren, eine Botschaft aufstoßen, die Masse aufklären: Es spielt keine Rolle, ob das Kind Hoffnung auf Heilung hat oder nicht, es spielt keine Rolle, ob er auf Reize reagiert, es spielt keine Rolle, ob die Eltern noch behaupten um ihre Rechte ausüben zu können,

Er stellt jedoch eine Belastung für die Gesellschaft dar, die nicht toleriert werden kann. Jetzt liegt es in ihren Händen und sie werden es nicht wegrutschen lassen, das ist der Eindruck. Glücklicherweise würde die Vorsehung es hat, ein italienischen Priester, der in London lebt, Don Gabriel, hat die Eltern Wunsch die letzte Ölung zu Alfie geben aufgenommen, nachdem die skandalösen ‚ es nicht mein Job ‘ ein englischen Geistlichen und Schweigen des örtlichen Bischofs.

So wird der Kleine in der Lage sein, die glückselige Vision unseres Herrn, des Autors des Lebens, zu genießen. Es gab eine Reihe von öffentlichen Initiativen, die überall zur Verteidigung von Alfie, der Heiligkeit des unschuldigen menschlichen Lebens, organisiert wurden, ein Zeichen, dass es ein Volk von nicht-konformem Leben gibt, das gegen die Kultur des Todes rebellieren will. Der x-te abscheuliche Mord, der wahrscheinlich gegen einen Unschuldigen begangen wird, muss uns dazu bringen, unsere Anstrengungen zu multiplizieren, die Wahrheit mit Mut zu bezeugen und uns sogar zum christlichen Heldentum zu drängen.

Die Wahrheit hat eine innewohnende Kraft, die nicht entschärft werden kann; Sie dienen nur Menschen, die es verkörpern und es mutig bezeugen. Am 19. Mai, zum achten Mal in Folge, marschieren die Menschen des Marsch für das Leben durch die Straßen der Hauptstadt, um gegen die fortschreitende Anti-Mensch-Bewegung zu protestieren, um gegen alle ungerechten Gesetze zu protestieren, die dem Naturgesetz und insbesondere dem Gesetz widersprechen gegen das Strafgesetz 194, von dem in diesem Jahr der vierzigste Jahrestag ist. Die Teilnahme ist für alle eine Gelegenheit, die man nicht verpassen darf. (Alfredo De Matteo)
https://www.corrispondenzaromana.it/tag/alfie-evans/
https://www.corrispondenzaromana.it/tag/eutanasia-2/
https://www.corrispondenzaromana.it/tag/inghilterra/
+++
https://www.corrispondenzaromana.it/lult...di-alfie-evans/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs