Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.08.2016 00:28

Schauspieler Samuel Koch mit seiner Verlobten Sarah Elena Timpe. Kommt Thomas Gottschalk zur Hochzeit?
Foto: RTL/ Andreas Friese


Verlobte von Samuel Koch: „Unkomplizierte Beziehung!“
Samuel Kochs Leben hat sich binnen einer Sekunde dramatisch geändert. Fünf Jahre ist sein Unfall in der Sendung „Wetten, dass..?“ nun her. Am Sonntag war er gemeinsam mit seiner Verlobten Sarah Elena Timpe in der RTL-Sendung „Mensch Gottschalk“ zu Gast.

Im August 2015 hatten sich Sarah Elena Timpe und Samuel Koch verlobt. Über ihr Leben an der Seite eines querschnittsgelähmten Menschen erzählte die Schauspielerin am Sonntag in der ersten Sendung von „Mensch Gottschalk“. Timpe ist aus den Serien „Sturm der Liebe“ und „Um Himmels willen“ bekannt. Aktuell ist sie auch mit einer Musiklesung auf Tour.

Im Gespräch mit Thomas Gottschalk betonte Timpe, dass sie keineswegs aus Mitleid mit Koch liiert sei. Einzelne Menschen hätten ihr sogar viel Mut und Kraft für die Beziehung gewünscht – dabei sei das gar nicht nötig: „Es ist überhaupt die einfachste Beziehung, die ich je hatte, weil ich bin ja mit Samuel zusammen und nicht mit der Behinderung“, sagte die Schauspielerin. Mitleidsbekundungen wie „Wir wünschen dir viel Kraft“ brauche sie nicht.

Kommt Gottschalk zur Hochzeit?
Koch ist seit seinem Unfall, der sich bei einer Wette in der Sendung „Wetten, dass..?“ ereignete, querschnittsgelähmt. Trotz der Lähmung hat er nie seinen Mut und Willen verloren, weiterzumachen. Im Februar 2014 bestand er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover die Schauspielprüfung. In seinem neuesten Projekt soll er als Polizist ermitteln: „Ich versuche zufrieden zu sein, aber mich noch nicht zufrieden zu geben“, betonte Koch gegenüber Gottschalk und machte deutlich, dass er nach wie vor Herausforderungen mag. Dazu gehöre es auch, sich aus seiner Wohlfühlzone herauszubewegen.

Ganz nebenbei lud sich Gottschalk noch zur bevorstehenden Hochzeit ein. Er hoffe, dass er eingeladen sei, sagte der Moderator. Koch antwortete mit einem Augenzwinkern, dass Gottschalk viele Geschenke mitbringen dürfe. In seinen Vorträgen und Büchern spricht Koch öffentlich immer wieder über seinen christlichen Glauben. Im November 2012 erhielt er für sein autobiografisches Buch „Zwei Leben“ in Berlin den Medienpreis „Goldener Kompass“ des Christlichen Medienverbundes KEP. (pro)
http://www.pro-medienmagazin.de/fernsehe...eziehung-96367/


von esther10 28.08.2016 00:27

Frauenrechtsverband protestiert gegen Anerkennung der Ehe einer 14-Jährigen
Veröffentlicht: 27. August 2016 | Autor: Felizitas Küble


Pressemitteilung der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“:

Das Oberlandesgericht Bamberg hat entschieden, dass die Eheschließung einer damals 14-jährigen Syrerin mit ihrem sechs Jahre älteren Cousin rechtswirksam ist. Das OLG Bamberg sprach der nun 15-Jährigen damit zu, selbst entscheiden zu können, wo sie sich aufhalten möchte. IGFM_Scharia

In diesem Punkt widersprach das OLG Bamberg der ersten Instanz, dem Familiengericht Aschaffenburg. Das dortige Jugendamt hatte für das minderjährige Mädchen als Vormund bestimmt, dass sie getrennt von ihrem „Ehemann“ untergebracht wird.

Dagegen legte dieser Beschwerde ein und in zweiter Instanz wurde die Ehe anerkannt (Beschl. v. 12.05.2016, Az. 2 UF 58/16, PDF-Datei).

TERRE DES FEMMES protestiert scharf gegen die Anerkennung der Minderjährigen-Ehe und begrüßt, dass die Politik endlich die notwendigen Schritte in Angriff nehmen möchte, die solche Entscheidungen obsolet werden lassen: Die Festlegung des Mindestheiratsalters in Deutschland auf 18 ohne Ausnahme sowie die Nichtanerkennung von im Ausland geschlossenen Ehen mit Minderjährigen.

Weltweit werden täglich 41.000 Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet, Tendenz steigend. Auch in den Flüchtlingsunterkünften in Jordanien, im Libanon und in der Türkei steigt die Zahl der Frühverheiratungen dramatisch an: Während vor dem Krieg in Syrien bei 13% aller Hochzeiten mindestens ein Ehegatte minderjährig war, sind es nach Angaben der SOS-Kinderdörfer aktuell über 50%.

Frühverheiratungen sind eine Menschenrechtsverletzung. Minderjährige können die Folgen einer Heirat noch nicht abschätzen. Oft sind diese für die jungen Frauen verheerend. Mädchen, die jünger als 15 Jahre sind, sterben fünf Mal häufiger bei der Geburt ihrer Kinder als Frauen in den Zwanzigern. Schwangerschaft ist für 15 bis 19-jährige Frauen weltweit Todesursache Nummer eins. paragraph_300x3001

Außerdem sind sie besonders gefährdet, in ihrer Ehe häusliche und/oder sexualisierte Gewalt zu erfahren. Dass nun ein Gericht in Deutschland die Heirat einer 14-jährigen Syrerin anerkennt, ist ein fatales Signal, das alle bisherigen Anstrengungen im Kampf gegen Frühehen zunichte macht.

TERRE DES FEMMES fordert seit langem, das Mindestheiratsalter in Deutschland auf 18 Jahren ohne Ausnahme festzulegen. Dafür haben wir über 108.000 Unterschriften gesammelt und im Mai im Rahmen eines Fachgesprächs dem Bundesjustizministerium übergeben. Zusätzlich fordern wir, dass im Ausland geschlossene Ehen mit Minderjährigen in Deutschland nicht anerkannt werden.

Wir freuen uns, dass sich im Juni auch die Justizminister der Länder Bayern und Nordrhein-Westfalen, Winfried Bausback und Thomas Kutschaty, für diese Gesetzesänderungen ausgesprochen haben. Neben gesetzlichen Änderungen, braucht es zum Schutz und Wohl der Mädchen aber auch eine Sensibilisierung von Fachkräften und ehrenamtlichen UnterstützerInnen.

Darum wird TERRE DES FEMMES ab 2017 Fortbildungen dazu für ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen von Erstaufnahmeeinrichtungen in Berlin durchführen.

Quelle: http://www.frauenrechte.de/online/index....er-14-jaehrigen
https://charismatismus.wordpress.com/201...r-14-jaehrigen/


von esther10 28.08.2016 00:24

Die Schauspieler Samuel Koch und Sarah Elena Timpe, hier zu Gast in der RTL-Show „Mensch Gottschalk“, haben geheiratet
Foto: RTL/Andreas Friese


Samuel Koch und Sarah Elena Timpe haben geheiratet

Die Schauspieler Samuel Koch und Sarah Elena Timpe haben am Freitag standesamtlich geheiratet. Sie gaben sich laut der Bild-Zeitung im baden-württembergischen Egringen unter freiem Himmel das Ja-Wort. In seinem Antrag bezeichnete Koch Timpe als seinen „größten Gottesbeweis“.

Samuel Koch und Sarah Elena Timpe – ab jetzt Koch – sind verheiratet. Das Schauspieler-Paar sagte am Freitag bei Sonnenschein unter freiem Himmel Ja zueinander, berichtet die Bild-Zeitung. Bei der standesamtlichen Trauung im baden-württembergischen Egringen war nur der enge Familienkreis anwesend. Ursprünglich sei die Trauung in Kochs benachbartem Heimatort Efringen-Kirchen geplant gewesen.

Die kirchliche Trauung in der Kirche in Mappach am Samstag sowie das Hochzeitsfest finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Familien- und Freundeskreis statt. Das Fest soll sich insgesamt über drei Tage ziehen. Die 200 Gäste feiern in einem großen Zirkuszelt, das auf einem Sportplatz in Wintersweiler aufgebaut ist. Nach den Feierlichkeiten haben die Kochs laut Medienberichten Flitterwochen geplant.

Schauspielerin ist für Koch „die Frau“
Im August vergangenen Jahres hatten sich der heute 28-Jährige und die 31-Jährige verlobt. In seinem Antrag bezeichnete Koch seine Freundin als seinen „größten Gottesbeweis“. Er habe festgestellt, dass Sarah Elena „von allen Frauen auf der Welt und auf der Erde die Frau“ sei. Das Paar hatte sich vor rund zwei Jahren bei Dreharbeiten zu der Fernsehserie „Sturm der Liebe“ kennengelernt.

Seit seinem Unfall in der Fernsehsendung „Wetten, dass..?“ im Dezember 2010 ist Koch gelähmt. In seinen Vorträgen und Büchern spricht er immer wieder öffentlich über seinen christlichen Glauben. Im November 2012 erhielt er für sein autobiografisches Buch „Zwei Leben“ in Berlin den Medienpreis „Goldener Kompass“ des Christlichen Medienverbundes KEP. (pro)
http://www.pro-medienmagazin.de/gesellsc...heiratet-97361/


von esther10 28.08.2016 00:15

Eine 12-Jährige stirbt plötzlich - dann finden ihre Eltern diesen Brief
The Huffington Post | von Bianca Waldera
E-Mail
Veröffentlicht: 22/05/2016 12:49 CEST Aktualisiert: 23/05/2016 12:08 CEST

VIDEO
http://www.huffingtonpost.de/2016/05/22/...utbrain-www-hpo


fokus.de

Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben
Die 12-jährige Taylor Smith war ein ganz normales Mädchen. Sie lebte zusammen mit ihren Eltern, ihrem Bruder und ihrer kleinen Schwester in Johnson City, Tennessee, und ging auf die High School. Als Taylor krank wurde, dachten alle, sie sei einfach nur erkältet. Auch ihr Arzt dachte das.

Dann starb Taylor. Mit nur zwölf Jahren. Der Arzt hatte übersehen, dass Taylor keine einfache Erkältung hatte, die mit Bettruhe und warmer Suppe zu kurieren war, sondern eine lebensgefährliche Lungenentzündung.

Als die Eltern das Zimmer des Mädchens ausräumten, fanden sie in einer Kiste einen Brief. Auf dem Umschlag stand: "Vertraulich. Darf nur von Taylor geöffnet werden, außer sie hat etwas anderes gesagt. Nicht öffnen vor dem 13.4.2023“

Die Eltern öffneten den Umschlag und fanden einen Brief von Taylor an ihr zukünftiges Ich. Er war so warm und herzlich, dass die Eltern sich entschieden, ihn auf Facebook zu teilen.


Liebe Taylor,

Wie geht es Dir? Das Leben ist im Moment ziemlich normal (zehn Jahre zurück in Deiner Vergangenheit). Ich weiß, ich bin etwas spät für dich, aber was mich angeht, ist es noch früh, deswegen: Herzlichen Glückwunsch, dass Du Deinen Schulabschluss geschafft hast! Falls Du ihn noch nicht gemacht hast, geh' zurück und versuch' es noch einmal. Mach diesen Abschluss! Bist Du (wir) auf dem College? Falls nicht, verstehe ich das. Wir hatten ziemlich gute Gründe dafür.

Vergiss nicht, dass heute Allanas (Anm.: die kleine Schwester) elfter Geburtstag ist! Unglaublich, schon elf? Hier in meiner Zeit ist sie gerade erst ein Jahr alt geworden. Ich konnte nicht auf ihre Party gehen, ich war in Cranks, Kentucky auf meiner ersten Missionsreise. Ich bin erst seit sechs Tagen wieder zurück!

Wo wir gerade davon sprechen, wie ist Deine Beziehung zu GOTT? Hast Du in letzter Zeit gebetet, an einem Gottesdienst teilgenommen, in der Bibel gelesen oder bist gegangen und hast dem Herrn gedient? Falls nicht, steh auf und mach es JETZT! Mir ist egal, wo wir gerade im Leben stehen, tu es! Er wurde für Dich verspottet, verprügelt, gequält und gekreuzigt! Ein Mann ohne jede Sünde, der weder Dir noch jemand anderem etwas getan hat!

Hast Du noch andere Missionsreisen gemacht? Warst Du schon mal im Ausland? Bist Du schon mal geflogen?

Läuft Doctor Who noch im Fernsehen? Falls nicht, wie ist es ausgegangen? Du solltest Dir ein bisschen Doctor Who ansehen! Aber erst später, jetzt solltest Du erst einmal Deine eigenen Worte der Weisheit zu Ende lesen.

Wohnst Du alleine? Wenn wir auf dem College sind, welches Hauptfach haben wir? Im Moment möchte ich Anwältin werden.

Warst Du mal wieder in Dollywood? Gerade ist die neueste Attraktion der wilde Adler. Der ist total lustig!

Ich glaube, ich werde bald mein iPad verkaufen und ein iPad mini kaufen. Vergiss nicht, Deinen Kindern zu erzählen, dass wir älter sind als das Tablet! Ich habe eine Zeichnung von einem iPad gemacht und beigelegt, damit Du es ihnen zeigen kannst.

So ich glaube, das ist alles. Denk daran, es ist zehn Jahre her, dass ich das hier geschrieben habe. Dinge sind passiert, gute und schlechte. So läuft es nun mal im Leben, damit muss man sich einfach abfinden.

Liebe Grüße, Taylor Smith

Taylors Vater erzählte dem Fernsehsender „NBC“: „Ich will einfach, dass Menschen wissen, was für eine großartige, großartige Person sie war.“

Taylors Familie hat zahlreiche Briefe von anderen Familien bekommen, die davon berichten, dass der Brief sie ermutigt hat, ihre Kinder und einander zu lieben.

"Ich kann sie nicht körperlich auferstehen lassen, ich kann sie nicht zurückbringen, aber ich bin dankbar dafür, dass Menschen sich von ihrer Geschichte inspiriert fühlen.“
http://www.huffingtonpost.de/2016/05/22/...utbrain-www-hpo


von esther10 28.08.2016 00:07

Frankreich Burkini: Das höchste Gericht setzt Verbot



Frankreichs höchste Verwaltungsgericht hat ein Verbot der Ganzkörper "Burkini" Badeanzüge ausgesetzt, die in einer Stadt an der Mittelmeerküste verhängt.
Das Verbot in Villeneuve-Loubet "ernsthaft und eindeutig illegal Grundfreiheiten verletzt", gefunden.

Die Entscheidung könnte einen Präzedenzfall für bis zu 30 anderen Städten, die Verbote für ihre Strände auferlegt, vor allem an der Riviera.

Mindestens drei Bürgermeister haben bereits gesagt, werden sie die Verbote in ihren Städten zu halten.

Das Gericht wird eine endgültige Entscheidung treffen später auf der Legalität "Verbote.

Korrespondenten in Frankreich sagen, die Entscheidung des Gerichts bedeutet, dass alle Verbote von burkinis wahrscheinlich sind jetzt aufgehoben werden,
Aber Rathaus Behörden in Nizza und Frejus sowie im korsischen Dorf Sisco, haben geschworen, die Verbote an Ort und Stelle zu halten.

Nizza sah einen verheerenden Angriff von einem Anhänger der sogenannten Islamischen Staates im Juli während Sisco Auseinandersetzungen in diesem Monat zwischen Dorfbewohner und muslimischen Badende erlebt .

Polizei Bilder Kraftstoff Burkini Debatte

Arab Social Media alarmiert

Burkini Strandreihe setzt Französisch Werte auf den Prüfstand
Cannes Burkini Verbot: Was denken muslimische Frauen?

Französisch Muslime fürchten Staat zielt darauf ab, ihren Glauben zu steuern

Eine Menschenrechtsgruppe, die Liga für Menschenrechte (LDH) und ein Anti-Islamophobie Vereinigung (CCIF) brachte das Verbot in Villeneuve-Loubet die Aufmerksamkeit des Gerichts.

Patrice Spinosi, ein Anwalt für die LDH, außerhalb des Gerichts, dass die Menschen, die verurteilt worden waren, ihr Geld zurückfordern könnte.

Aber der Bürgermeister der Stadt, Lionnel Luca, sagte: "Wir müssen entscheiden, ob wir ein Smiley, Version der Scharia an unseren Stränden wollen oder wenn wir wollen, die Regeln der [Französisch] Republik umgesetzt werden."

'Öffentliche Demütigung'

Amnesty International begrüßte die Entscheidung des Gerichts. Die Menschenrechtsgruppe Europas Direktor, John Dalhuisen, sagte, dass es "eine Linie in den Sand gezogen" hatte.

Er sagte: "Französisch Behörden müssen nun den Anschein fallen, dass diese Maßnahmen nichts tun, um die Rechte von Frauen zu schützen.

Jump-Media-PlayerMedia Player-HilfeVon Media-Player. Drücken Sie die Eingabetaste, um zurückzukehren oder Tab, um fortzufahren.

Medien Bildunterschrift Siam, 34, erzählt , wie sie vor kurzem von der Polizei am Strand in Cannes für das Tragen Leggings bestraft wurde, eine Tunika und Kopftuch

"Diese Verbote nichts tun, die öffentliche Sicherheit zu erhöhen, aber eine Menge tun, öffentliche Demütigung zu fördern."

Am Donnerstag, beschrieben Premierminister Manuel Valls die Burkini als "ein politisches Zeichen der religiösen Missionierung".

hier geht es weiter

VIDEO
Siam, 34, erzählt , wie sie vor kurzem von der Polizei am Strand in Cannes für das Tragen Leggings bestraft wurde, eine Tunika und Kopftuch
http://www.bbc.com/news/world-europe-37198479
http://www.bbc.com/news/world

von esther10 27.08.2016 22:47

STELLUNGNAHME KATHOLISCHE KIRCHE Fr 26. August 2016 - 16.30 Uhr EST


Der Vatikan, unter Papst Francis, bewegt sich weg von Lehren von Johannes Paul II auf das Leben und die Ehe?

Erzbischof Vinenzo Paglia , Institut Johannes Paul II , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Römische Kurie , Sexualerziehung

26. August 2016 (CatholicCulture) - Eine katholische World News Schlagzeile Geschichte über die Probleme mit der Sexualerziehung Führer des Päpstlichen Rates für die Familie ausgestellt wirft mehr Licht - oder vielleicht sollte ich sagen, wirft einen dunklen Schatten - auf einer Geschichte , die früher erschienen in diesem Monat über neue Termine an die römische Kurie.

Die problematischen Sex-ed-Programm wurde vom Päpstlichen Rat für die Familie vorbereitet, unter der Leitung von Erzbischof Vincenzo Paglia. Am 14. August kündigte der Vatikan, dass Papst Francis Erzbischof Paglia genannt hatte Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben und Kanzler der Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie zu werden. In der Vergangenheit diese beiden Vatikan Büros - der Päpstlichen Akademie für das Leben und das Institut Johannes Paul II - waren Bollwerke der Unterstützung für die Pro-Life / pro-Familie Bewegung. Die Doppel Ernennung von Erzbischof Paglia scheint eindeutig eine Veränderung zu signalisieren.

Die Veröffentlichung des Sex-ed-Programm war nicht das erste Mal, dass Erzbischof Paglia die hackles von konservativer Katholiken erhoben hat. Im vergangenen Jahr organisierte er eine Reihe von Seminaren, auf die Familie in die Synode führt, mit einer Liste der Redner in Richtung der "Kasper Vorschlag" stark geneigt zu ermöglichen, dass geschiedene-und-wieder geheiratet Katholiken Kommunion zu empfangen.

". Die neuen Herausforderungen für den Wert des Lebens in Bezug auf" Bei der Benennung Erzbischof Paglia zu seinem neuen Amt, auch Franziskus ihm einige öffentliche Anweisungen gab, ermutigte ihn, sich darauf zu konzentrieren Der Papst erarbeitet:

Ich beziehe mich auf die verschiedenen Aspekte in Bezug auf die Pflege der Würde der menschlichen Person in den verschiedenen Altersstufen der Existenz, des gegenseitigen Respekts zwischen den Geschlechtern und Generationen, die Verteidigung der Würde jedes einzelnen Menschen, die Förderung der Qualität des menschlichen Lebens, die aufs Ganze die materiellen und geistigen Werte, im Hinblick auf eine authentische "menschliche Ökologie", die das ursprüngliche Gleichgewicht der Schöpfung zwischen dem Menschen und dem ganzen Universum wieder herzustellen hilft.

fehlt Auffallender aus der Liste des Heiligen Vaters von Bedenken wurden die Art von klaren Aussagen über die Abtreibung und Euthanasie, Scheidung und Empfängnisverhütung, die Katholiken kamen während des Pontifikats von Johannes Paul II zu erwarten. Und denken Sie daran, dass Erzbischof Paglia auch als Kanzler des wissenschaftlichen Instituts für den heiligen Papst benannt werden zu dienen. Auch dort sind Änderungen im Speicher.

Msgr. Livio Melina, die internationale Anerkennung als Präsident des Institut Johannes Paul II verdient hat - und als energetischer Verteidiger der Lehren legte von Johannes Paul II auf Ehe und Familienleben - ersetzt wird. (Msgr. Melina war unverblümt in seiner Verteidigung der traditionellen Lehre der Kirche, die geschieden-und-wieder geheiratet Katholiken die Eucharistie nicht empfangen, und dass die jüngsten päpstlichen Aussagen nicht, dass die Lehrstand ändern.) Der neue Präsident ist Msgr. Pierangelo Sequeri, der in der Vatikan-Mitteilung als Theologe beschrieben wurde, aber besser als der Komponist eines beliebten italienischen Hymne bekannt.

Weder diese neuen Führer noch den Anweisungen des Papstes , um sie zu inspirieren Vertrauen , dass das Institut Johannes Paul II weiterhin die Lehren des verstorbenen polnischen Pontifex zu fördern. Und leider sind dies nicht die ersten Anzeichen dafür , dass die Arbeit des Instituts - und, was noch wichtiger ist , die Lehre von Johannes Paul II - herabgestuft werden. Denken Sie daran , dass das Johannes Paul Institut wurde nicht für die Familie in der ersten Sitzung der Synode unter den Teilnehmern vertreten, und in Amoris Laetitia , seine endgültige Zusammenfassung dieser Synode, sparte Franziskus in seiner Zitate von der enormen Arbeit , die Johannes Paul II hatte zum gleichen Thema durchgeführt.

Die Ernennung von Erzbischof Paglia und Msgr. Sequeri wurden am 17. August bekannt gegeben, zusammen mit dem höheren Profil Ernennung des amerikanischen Bischof Kevin Farrell, früher von Dallas, als der erste Präfekt der neuen Dikasterium für die Laien, Familie und Leben. In seiner Ladung an Bischof Farrell, sagte Franziskus, dass die Mission des neuen Büros soll "im Horizont der Gnade eingeschrieben immer deutlicher," sein und sein Bild von der Kirche als "Lazarett" bezeichnet, die vor allem dazu dienen sollte " Personen, die von der neuen Kultur des Wettbewerbs und der Entsorgung bedroht die meisten. "Nur wenige Katholiken mit dieser Mission nicht zustimmen würde, ich vertraue. Aber es gibt einen deutlichen Unterschied im Ton zwischen Franziskus, mit seinen Klagen über eine "Wegwerf-Kultur" und Päpste Johannes Paul II und Benedikt XVI mit ihren grimmiger Darstellung einer "Kultur des Todes".

Verschiedene Kirchenführer verwenden unterschiedliche Rhetorik, natürlich, und eine Änderung im Ton bedeutet nicht unbedingt eine Änderung der Politik. Aber es ist auch bemerkenswert , dass Franziskus, das Leben in seiner Diskussion über Gefahren für Ehe und Familie, nicht über die inneren Übel sprechen , die in verurteilt wurden Veritatis Splendor . (In der Tat ist das Wahrzeichen Enzyklika nie in zitierte Amoris in Laetitia !) Die Schlüsselfrage - geschärft durch diesen neuesten Kurien Termine - ist , ob Papst Francis absichtlich weg bewegt von den Lehren von Johannes Paul II auf Ehe, Familie und Leben.
https://www.lifesitenews.com/opinion/is-...f512d-399500385
Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von katholischen Kultur .

von esther10 27.08.2016 00:53

Wie kann man die Wahrheit leugnen? Der Papst und der Skandal, dass, weil unbeantwortet
Es gibt einen Grund, warum Francis vor dem Jihad so still ist? Vielleicht ja, und die Antwort auf die Frage ist anspruchsvoll, müde, resigniert und dramatische



Franziskus, der Apostolische Reise nach Polen (Foto LaPresse)
Warum? Der Stempel des Papstes ist wichtig. Einmal rief er den Stier, und es war zum Zeitpunkt seiner Verkündung entschieden. Dass der Papst ist kein Urteil als ein anderer. Die Auswahl im Büro in Rom, heiliger Geist beiseite lässt, ist es Tausende von Jahren (bi). Kurie und Struktur enthält Weisheit, List, Jahrhunderte Aufklärung, Gleichgewicht, Gefühl für Zeit und Dauer. Die Unfehlbarkeit ist nicht beteiligt, Bedenken in Bezug auf dogmatisch definiert ex cathedra. Aber angesichts der hartnäckigen, hartnäckig päpstlichen Bereitschaft, nein zu sagen, der Angriff Islamist nicht mit Religion verwechselt werden, wenn es ist ganz klar das Gegenteil, und jetzt zugeben, dass sie die allgemeine lag in Kairo und auch der Imam des Zentrums mehr muslimische Theologie und beziehen sich die Fakten, die uns in Verwirrung und leichte Interpretationen werfen und ändern sich nicht von den Meinungen machen, dann muss die Frage ein und nur ein sein: warum?

Verwandte Es ist immer die Schuld des weißen Mannes? Religiöser Krieg, aber nicht für den Papst. Die Kirche nach Rouen Der Papst, der Terrorismus, der Gott des Geldes in den Westen Plädoyer gegen Isis mit den Füßen auf dem Boden zu intervenieren Krieg der Religion , dass Franziskus nicht sieht , die Logik der Gewalt nach Franziskus den Frieden der Gott des Geldes die Armee der Märtyrer "verurteilt auch Angriffe auf Juden der Imam der al-Azhar" Versuchen Sie (und Hilfe) Franziskus über den Islam zu verstehen was Franziskus vergisst Geschichte Eine katholische Front gegen Francesco Aus dem Inneren der Kirche eingefleischte Kritiker erheben. Es ist ein Papst, der nach einem dramatischen "renuntiatio" kommt und führt zu einem Land , das die Kirche nicht zu wissen , bewiesen hat , wie man sich verteidigt, die nicht sprechen können ungelegen , die sich mit aktuellen Meinungen entsprechen soll, die die Theologie einer mechanistischen Vision der Menschen einbezieht und trivialer Geselligkeit der historischen Realität; Papst ist ein peronistischen, Argentinien, biblisch nur bemehlten, lässig, mit einem Hirten Touch demotic in der Gegenwart in altercristica Funktion als Innovator und das Charisma der arme Kirche, Franziskaner, die geistig und praktisch einzulösen setzt voraus , also moralisch, die katholische Welt; ein Jesuit, auf den Schultern und die zweideutige Erbe der modernistischen katholischen Reformation des sechzehnten Jahrhunderts, der Faltungsreaktion und Kasuistik zum Luthertum, es ist einfach und sündigen Menschen müssen allein durch die Gnade durch den Glauben erleuchtet werden, oder durch eine wahre Kultur geführt werden in Höhe der Zeit und der weltlichen Wissen , dass nur die ehrwürdigen Väter wissen , zu verwalten und zu vermitteln. Die barmherzige Wurzeln des Evangeliums auch in ihm die Erinnerung an Freiheit und moralischen Verantwortung der Kirche und der Christen im Angesicht der Geschichte im Westen gelöscht. Dort in der Schäferei von Peter , die geschützt fühlt sich nicht, gepflegt, von den Wölfen geschützt, und verkündet es mit ergreifende Traurigkeit, er entrüstet.

Es gibt auch die säkulare Skandal, aus der Kirche. Sie lesen Sofri, Cerasa, Marcenaro und andere in den letzten Tagen. Wenn die satirisch Designer libertines auszurotten , und Sie würden sagen, Sie der Papst, der schlecht über Religion zu sprechen , ist ein Schlag behoben, ist ein Skandal; wenn sie töten ein älterer Priester rief , dass ihr Gott ist unübertroffen und eine Predigt in der Kirche zu liefern, nach Jahren der Verfolgung und Tod und Sklaverei , die religiösen Minderheiten im Nahen Osten verteilt, aber Sie beschuldigen Sie einen " Krieg gegen die Religion dort 'geben ', und kleben Sie den Kinderreim der Interessen des Geldes oder der Kampf um Ressourcen und Flüge in die Jugend der Welt, in Krakau, das Salz der Liebe zu verbreiten, die den Geschmack von Salz verloren hat, ist ein Skandal.

Der Skandal ist , dass da keine Antwort. Wir neigen dazu , zu glauben , dass ein Papst ein intelligenter Mensch ist. Das ist frei von Vorurteilen und Angst. Das bedeutet nicht , historische Schulden haben, dass es keine Falle im Sinne der westlichen Schuld ist, die sich nicht schämen einer heiligen Kirche und fehlbar ist, und keusche Dirne, ist mittlerweile unter Beschuss zusammen mit der Gesellschaft , in der es seine Freiheit zum Ausdruck bringt. Wer weiß , wie die Spreu vom Weizen zu unterscheiden. Es ist die Höhe des Kreuzes, besteht keine Notwendigkeit , ihn daran zu erinnern , wie unsere Feinde sagen wollen , zu lieben , dass es Feinde zu bekämpfen und zu lieben, und dass Sie Ihre andere Wange , aber nicht die Wange aller anderen geben, als er daran erinnert , Sofri . er denkt vielleicht , dass die Wahrheit von Regensburg, die innige Verbindung der mohammedanischen Verkündigung und Gewalt als Mittel zur Umkehr und zum Glauben-Domäne, kann man nicht anständig sagen, wiederholen, Praxis ohne tödliche Gefahren laufen, weil sie intellektuell ist, weil es sich nicht um eine Paternoster wie Sie können die Welt der Kulturen in Konflikt regieren. Wer weiß. Vielleicht ist es der Überzeugung , dass Europa und Nordamerika Ursachen sind verloren, und wir müssen andere Wege an anderen Orten anderen Charismen, um eine Vorlage nun im Gange in der Auseinandersetzung zwischen der islamischen prophetisch und aufgeklärten westlichen Kultur aussehen zu vermeiden. Ich würde wirklich gerne glauben, dass die Antwort auf das , weil es eine schlechte Antwort ist, dass auch ein Papst kann einfach die dumme Sachen sagen, aber ich fürchte , es ist eher eine reiche Antwort, anspruchsvoll, müde, resigniert und skandalös.
http://www.ilfoglio.it/chiesa/2016/07/29...briche_c388.htm

von esther10 27.08.2016 00:52



Anschlag von Brücke über A27: Autos mit Gullydeckeln beworfen
Mit mehreren Kilo schweren Gullydeckeln geschah Unfassbares: Unbekannte bewarfen damit von einer Brücke den fahrenden Verkehr auf der A27. »

VIDEO
http://www.focus.de/regional/videos/nied...id_5866197.html



Mit mehreren Kilo schweren Gullydeckeln geschah Unfassbares: Unbekannte bewarfen damit von einer Brücke den fahrenden Verkehr auf der A27.

Die Täter haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag die Gullydeckel zuvor aus einem Gewerbegebiet im niedersächsischen Schneeheide geklaut.

Einer der Gullydeckel traf ein Auto im Frontbereich, der andere durchschlug die Windschutzscheibe eines Lkw. Dass die beiden betroffenen Fahrer mit dem Schrecken davonkamen, grenzt an ein Wunder. Polizei und Staatsanwaltschaft sprechen von einem versuchten Mordanschlag. Sie gehen davon aus, dass bei der Aktion wahllos unschuldige Menschen getötet werden sollten.

Erst vor gut einer Woche waren vier Sattelzüge auf der A1 im Raum Osnabrück mit Gegenständen beworfen worden. Die Ermittler prüfen dort derzeit, ob es eine Verbindung zu ähnlichen Taten im Juni und Juli gibt.
http://www.focus.de/regional/videos/nied...id_5866197.html
Im Video: Giftcocktail-Party gegen Ameisen: Die einzige, die umkippt, ist die Gastgeberin


von esther10 27.08.2016 00:52

Fußwallfahrt nach Mettenbuch...Unsere liebe Frau von Mettenbuch, Trösterin der Betrübten..

In der Gebetsstätte Mettenbuch ist auch in der Ferienzeit
jeden Sonntag, Mittwoch immer um 15:°° eine Marienandacht
und Freitags immer Kreuzwegandacht.
*
Maria, Trösterin der Betrübten, bitte für uns, die wir unsere Zuflucht zu Dir nehmen!

Bei dem ersten Erscheinungstag der Muttergottes von Marpingen, am 3. Juli 1876, wurde in Lourdes von dem päpstlichen Legaten vor über 100.000 Gläubigen die Statue der Unbefleckten Empfängnis gekrönt. Innerhalb desselben Jahres, war die Muttergottes an drei weiteren Orten des damaligen Deutschen Reiches erschienen:
Am 03. Juli abends in Marpingen, im Saarland nahe der französischen Grenze, anschließend dann in Mettenbuch im Bayrischen Wald und auch in Dietrichswalde, im ostpreußischen Ermland. Dietrichswalde, heute Polen, wurde zur 100 Jahrfeier unter Kardinal Wojtyla anerkannt.



Erscheinung der Heiligen Familie in Mettenbuch:
Im Advent 1876 vom Freitag den 1. Dezember bis zum Donnerstag den 21. Dezember, erschien in einer abgelegenen Waldschlucht bei Mettenbuch die Muttergottes mit dem Jesuskind und dem Heiligen Josef, sowie vielen Engeln, vier Mädchen und einem zehnjährigen Knaben täglich. An manchen Tagen sogar mehrfach z.B. saß die hl. Jungfrau am 02. Dezember, wie auch am 03. Dezember 1876 auf einem Thronsessel; und auf ihrem Schoß ruhte das göttliche Jesuskind, der heilige Joseph schaute von rückwärts mit frommem Blick auf das Jesuskind, links und rechts jeweils 1 Engel, der ganze Himmel war voller Sterne, auch schwebten viele Engel vom Himmel herab. Vielleicht als Symbol der Gnade zeigte Maria einen goldenen Apfel, ein Skapulier, einen goldenen Tisch (Abendmahl), die hl. Hostie mit dem Jesuskind darinnen, es erschienen auch viele andere Symbole des christlichen Glaubens. Ganze Scharen von Engeln schwebten von oben herab, mit Musikinstrumenten in den Händen. Das ganze Weihnachtsgeheimnis ließ sich aufs Neue vom Himmel her in diese Waldeinsamkeit bei Mettenbuch hernieder. Sie ermahnte zu eifrigem Gebet, vor allem des Rosenkranzes und daß man die heiligen Sakramente empfangen solle und empfahl, für die Verstorbenen täglich den Psalter, (3 Rosenkränze) zu beten. Die Muttergottes wünschte, daß eine einfache Kapelle gebaut wird und daß sie als „Maria Trösterin der Betrübten", (vgl. Lauretanische Litanei) verehrt werde.


Unerschütterliche Zeichen der Echtheit:
Auch am 3. Dezember 1876, dem ersten Adventssonntag, erschien dem Buben der göttliche Heiland am Kreuz. Er war derart leidend und mit Blut überströmt, daß der Bub zutiefst erschüttert war. Die Nägel waren an den Händen nicht in der inneren Fläche, sondern gegen das Gelenk hin zu sehen. An den Füßen war der Nagel mehr am Rist, die Füße waren übereinander gelegt, und zwar der rechte Fuß über den linken, das bedeutet eben, "Barmherzigkeit geht vor der Gerechtigkeit": Das alles konnten die Kinder unmöglich selbst wissen. So sind diese Feinheiten ein klarer Beweis der Echtheit dieser Erscheinungen.
http://www.adorare.ch/mettenbuch.html




Die Fußwallfahrt vom Bogenberg zur Marienkapelle in der Waldschlucht
ist in zwei Wochen am
10 September 2016 um 7:°° Uhr Heilige Messe in der Wallfahrtskirche Bogenberg
7:45 Uhr Beginn der Fußwallfahrt Richtung Donaudamm Pfelling

13:°° Uhr nach Mittagspause in Mariaposching weggehen

Ca. 15:30 bis 15:45 Uhr Ankunft in der Waldschlucht,
anschließend Schlußandacht mit Prietserlichen Segen von Pater Josef Brauner

auch euer Gebetskreis ist zur Wallfahrt herzlich mit eingeladen.

*
Mehr Info zu Mettenbuch
www.adorare.ch/mettenbuch.html & www.adorare.ch/gebmettenbuch.html
und www.adorare.ch/mbgnadenrk.html bzw. www.adorare.ch/mbpreiss2.html
und www.adorare.ch/mbulf.html auch noch www.adorare.ch/mbulf.html

oder http://mettenbuch.xobor.de

bzw. u16_Oasiedel.html
g17-Marienerscheinung-Mettenbuch.html
https://www.Gloria.tv/Einsiedler


Google, dann Seniorbook / dann bei Suche Einsiedler Pr....

Google Facebook /Karl Preiß....

auch Google, dann Trösterin der Betrübten Mettenbuch,



von esther10 27.08.2016 00:46

Salafisten in Deutschland: So funktioniert die Islamisten GmbH

In Fußgängerzonen, Moscheen und im Internet werben Salafisten um Nachwuchs für den IS. Woher sie das Geld für ihre Propaganda bekommen, fanden die SPIEGEL-Redakteure Riham Alkousaa, Maik Baumgärtner und Martin Knobbe heraus.


"Lies!"-Aktivisten in Dortmund
Ina Fassbender / picture alliance / dpa
"Lies!"-Aktivisten in Dortmund

Der Ort, von dem aus Deutschland bekehrt werden sollte, liegt in einem Dorf - gleich neben einem Supermarkt. Ein schlichter Industriekomplex, großzügige Hallen auf drei Ebenen, dazu ein Wohn- und Bürogebäude, 3300 Quadratmeter, 14 private Stellplätze. Die 1,07 Millionen Euro für die Immobilie überwiesen die Käufer komplett, Kredit nicht nötig.

Niemand schöpfte Verdacht in Fellbach-Oeffingen, Baden-Württemberg, warum auch? Die Vertreter der EMC-Immobilien GmbH verhielten sich unauffällig und wirkten seriös. Erst als Beamte des Stuttgarter Landeskriminalamts und des örtlichen Polizeipräsidiums beim Oberbürgermeister vorstellig wurden, brach im Rathaus Hektik aus.

Der Bauausschuss tagte geheim, der Gemeinderat diskutierte, die Politiker beschlossen eine Änderung im Bebauungsplan, damit religiöse Versammlungen in einem Teil des Gewerbegebiets nicht mehr möglich sind. So blieb Fellbach-Oeffingen, 7000 Einwohner, davon verschont, ein Zentrum für Islamisten zu werden. Bislang ist der Ort höchstens dafür bekannt, dass hier einst Fußballnationalspieler Sami Khedira als Kind im Verein kickte.

Die Gesellschafter der GmbH mit dem harmlosen Namen hatten nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden tatsächlich im Sinn, von hier aus für ganz Deutschland Dawa zu betreiben, religiöse Missionierung, wie sie es nennen, "systematische Indoktrinierung", wie es der Verfassungsschutz bezeichnet. Die feindliche Übernahme wurde gerade noch verhindert.
http://www.spiegel.de/spiegel/die-islami...-a-1109093.html

***


Fast 800 Ermittlungsverfahren gegen Islamisten

Von Maik Baumgärtner und Jörg Schindler

Razzia in der islamistischen SzeneZur Großansicht
DPA

Islamistische Straftäter und Terrorverdächtige werden zunehmend zu einer Belastung für die Justiz. Zum Stichtag 1. Juli liefen in Deutschland nach Informationen des SPIEGEL fast 800 Ermittlungsverfahren.

Allein die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 64 Ermittlungsverfahren gegen Islamisten eingeleitet. So steht es in einer Antwort des Bundesinnenministeriums an die Linksfraktion, die dem SPIEGEL vorliegt.

Die meisten Beschuldigten stehen im Verdacht, sich einer terroristischen Vereinigung im Ausland wie dem "Islamischen Staat" angeschlossen zu haben. Siebenmal erhob die Behörde in diesem Zeitraum Anklage, fünfmal wurden Beschuldigte verurteilt. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Zum Stichtag 1. Juli ermittelten die Behörden der Länder außerdem in weiteren 709 Fällen wegen islamistischer Umtriebe.


Die Polizei registrierte im ersten Halbjahr 154 Straftaten von Islamisten, darunter in mehr als 60 Fällen die Vorbereitung oder Durchführung einer "staatsgefährdenden Gewalttat". Dazu zählt die Herstellung von Sprengstoff oder Bomben. Erfasst wurden außerdem 1070 Onlineveröffentlichungen "mit dschihadistischem Bezug", überwiegend Propaganda des "Islamischen Staates" sowie al-Qaidas, außerdem "Drohungen und Tötungsaufrufe".

Nicht beantworten kann die Bundesregierung dagegen, wie viele Veranstaltungen und Versammlungen Islamisten in diesem Jahr bereits abhielten. Dafür bestehe "kein gesonderter kriminalpolizeilicher Meldedienst", schreibt das Innenministerium.

Die Bundestagsabgeordnete der Linken, Martina Renner, kritisiert das: "Es ist befremdlich, dass 'Islamismus' einerseits zum zentralen Begriff der Sicherheits- und Innenpolitik der Bundesregierung avanciert ist, es auf der anderen Seite aber an validem Zahlenmaterial mangelt."
slamistische Straftäter und Terrorverdächtige werden zunehmend zu einer Belastung für die Justiz. Zum Stichtag 1. Juli liefen in Deutschland nach Informationen des SPIEGEL fast 800 Ermittlungsverfahren. Von Maik Baumgärtner und Jörg Schindler mehr... [ Forum ]
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1109650.html

von esther10 27.08.2016 00:46

Sind die Verheißungen von FATIMA erfüllt? – Hat sich Rußland bereits bekehrt?

Veröffentlicht: 20. August 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: FATIMA und Thema SONNENWUNDER | Tags: Ankündigung, Approbation, Bekehrung, Fatima, Felizitas Küble, Frieden, Hauptseherin, kath.net, Katholische Kirche, Katholisches.info, Kirche, Maria, Marienerscheinung, Moskau, Orthodoxie, Papst Johannes Paul II., Pater Gruner, Pater Werenfried van Straaten, Rom, Russland, Sr. Lucia, Unbeflecktes Herz, Vatikan, Verheißung, Weihe |36 Kommentare
Von Felizitas Küble

Die weltbekannten Erscheinungen von Fatima (Portugal) aus dem Jahre 1917 sind seit 1930 kirchlich approbiert (genehmigt, gebilligt). Diese Befürwortung des damaligen Bischofs von Leira-Fatima erlaubt den Gläubigen, jenen Marienvisionen ihre Zustimmung zu schenken, verpflichtet sie aber nicht dazu. 2732900420_68d28f8a20



Die Offenbarung Gottes ist laut kirchlicher Lehre mit dem Tod des letzten Apostels abgeschlossen, weshalb sogenannte „Privatoffenbarungen“ – auch im Falle einer „Anerkennung“ – für die Gläubigen nicht verbindlich sind; jene gebilligten Erscheinungen sind nicht nur kein Dogma, sie gehören auch nicht zum „Glaubensgut“ der Kirche, sind also kein integraler Bestandteil ihrer amtlichen Verkündigung.

Im Zusammenhang mit dem Fatima-Phänomen gibt es mittlerweile eine Reihe von Bittschriften und Petitionen, in welchen die Kirchenführung aufgefordert wird, die von Fatima geforderte Weihe Rußlands an das Unbefleckte Herz Mariens zu vollziehen, um damit eine Bekehrung Rußlands und ein Zeitalter des Friedens einzuleiten.

Vatikan: Rußlandweihe erfolgte 1984 durch Johannes Paul II.

Der Vatikan hingegen weist dieses Ansinnen zurück mit der Begründung, jene Weihe sei bereits vor über 20 Jahren von Papst Johannes Paul II. vorgenommen worden, weshalb die entsprechenden Forderungen gegenstandslos seien.

Zu diesem Streitpunkt folgen nun einige Infos von beiden Seiten:vierge_pellevoisin



Die Hauptseherin von Fatima ist die Ordensfrau Sr. Lucia, die hochbetagt im Jahre 2005 verstarb.

Schwester Lucia gab ab den 30er Jahren bekannt, daß sie auch nach den kirchlich approbierten Erscheinungen von Fatima weitere Botschaften des Himmels erhalten habe, darunter eine Marienvision vom 13. Juni 1929 mit u.a. folgendem Inhalt: „Die Zeit ist gekommen, wo GOTT den Heiligen Vater bittet, in Vereinigung mit allen Bischöfen der Welt die Weihe Rußlands an mein Unbeflecktes Herz vorzunehmen, wobei ER verspricht, es (Rußland) durch dieses Mittel zu retten.“

In weiteren Äußerungen Lucias wurde zudem als Folge dieser Weihe „eine Zeit des Friedens“ angekündigt.



Das Thema Rußlandweihe spielt aktuell nach wie vor in vielen katholischen Veröffentlichungen eine beträchtliche Rolle.

So gibt z. B. die bekannte katholische Nachrichtenseite „Kath.net“ in einem Artikel mit dem Titel „Geistliche Luftbrücke Moskau-Fatima“ am 19. August 2016 zu verstehen, daß die Abschaffung des Kommunismus in der Sowjetunion eine Erfüllung der Fatima-Verheißung sei:

„Pater Werenfried van Straaten, viele Gläubige in Russland und weltweit waren davon überzeugt, dass die Geschehnisse der Wendejahre eng mit der Botschaft von Fatima in Verbindung stehen…

Der Moskauer Putsch am 19. August, der das Ende der Sowjetunion einleitete, fiel genau auf den Jahrestag der vierten Marienerscheinung in Fatima. Die Nachricht von der Zerschlagung des Putsches erreichte die Welt am 21. August, an dem die kirchliche Liturgie den Gedenktag „Maria Königin“ feiert.

Als Dank für die friedliche Revolution und den Fall des Kommunismus initiierte „Kirche in Not“ zusammen mit katholischen wie orthodoxen Kirchenvertretern und mehr als 150 russischen Fernseh- und Radiosendern am 13. Oktober 1991 eine Liveübertragung der Wallfahrtsfeierlichkeiten aus Fatima.“

Vielfache Kritik an „fehlender Weihe Rußlands“

Traditionell orientierte Gruppierungen denken häufig anders über diese angeblichen Zusammenhänge.

In diversen katholischen Internetseiten wird behauptet, die Weihe Rußlands sei in Wirklichkeit „immer noch nicht erfolgt“, beispielsweise hier: https://wegwahrheitleben.wordpress.com/2...-nicht-erfolgt/

Die traditionalistische Webseite „Katholisches.info“ vom 14.10.2013 schreibt dazu in ähnlicher Weise Folgendes: picture-45

„Die 2005 in Coimbra verstorbene letzte Seherin von Fatima, die Karmelitin Schwester Maria Luzia vom Unbefleckten Herzen beharrte darauf, daß mit der Weihe der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens 1984 durch Johannes Paul II. der Wunsch der Gottesmutter noch nicht erfüllt worden sei, da Rußland nicht erwähnt wurde.“

(Es trifft zu, daß Rußland in jener Weiheformel von 1984 nicht namentlich erwähnt (sondern allenfalls angedeutet) wurde. Die Behauptung, Lucia habe diese Weihe nicht als gültig angesehen, wird in diesem Artikel allerdings nicht belegt.)

Der seit Jahrzehnten Fatima-aktive Pater Nicolas Gruner schrieb am 1. Mai 2014 ebenfalls, die Weihe Rußlands sei noch nicht erfolgt. Näheres hier: https://poschenker.wordpress.com/2014/06...t-an-den-papst/

Rom: Sr. Lucia bestätigt die Rußlandweihe

Völlig anders äußert sich hingegen das offizielle Web-Portal des Vatikan hierzu. Dort heißt es:

„Schwester Lucia bestätigte persönlich, daß dieser feierliche und universale Weiheakt dem entsprach, was Unsere Liebe Frau wollte („Sim, està feita, tal como Nossa Senhora a pediu, desde o dia 25 de Março de 1984“: „Ja, es ist so geschehen, wie es Unsere Liebe Frau am 25. März 1984 erbeten hatte“: Brief vom 8. November 1989)“

In Übereinstimmung damit berichtete vor drei Jahren der „Schweizer Fatima-Bote“ (Nr. 56) folgendes:Vat_Flagge

„Nach seiner Rückkehr von Rom wagte Pater Luis Kondor am 11.Mai 1984 Sr. Lucia im Karmel von Coimbra zu fra­gen: „Ist die Weihe wirklich vollzogen worden, wie dies Unsere Liebe Frau erbeten hatte?“. – Sie antwortete: „Ja, diese Weihe wurde vom Himmel ange­nommen“. „Und wel­ches Zeichen werden wir dafür, Schwester, erhalten?“ – „Schauen sie in den Osten von dort wird die Antwort kommen“.

Und sie kam tatsächlich. Schwester Lucia bestätigte auch die Nachricht über die Bekehrung Russlands, die sie aus einer glaubwürdigen Quel­le erhalten hatte: Russland hat offiziell den Weg des gottlosen Kommunismus aufgegeben und ist zur Religionsfreiheit zurückgekehrt.“

Der in diesem Artikel erwähnte Pater Louis Kondor war der amtliche Leiter des Seligsprechungsverfahrens für die beiden anderen Fatima-Seher Jacinta und Francesco; zudem stand er jahrzehntelang im Kontakt mit Sr. Lucia und war zuständig für die Veröffentlichung ihrer Erinnerungen.

Rückschau der Fatima-Seherin: Verheißungen sind erfüllt

Im Jahre 2006 erschien von offiziöser Seite eine aufschlußreiche Buchbroschüre (siehe Foto): „Schwester Lucia – Die Botschaft von Fatima“. – Der Untertitel lautet: „Wie sehe ich die Botschaft durch die Zeit und durch die Ereignisse?“Titel

Nach einer Aufforderung ihres Ordensgenerals hatte Schwester Lucia noch im hohen Alter eine Art Rückschau auf die damaligen Ereignisse vorgenommen und dabei notiert, wie sie die Botschaft von Fatima durch die vergangene Zeitspanne hindurch beurteilt und aus ihrer jetzigen Sicht beleuchtet.

In dieser Veröffentlichung, die von ihrem Karmel-Kloster in Coimbra herausgegeben und mit Imprimatur ihres Bischofs von Leira-Fatima versehen wurde, geht es auch um das umstrittene Thema der Weihe und die damit verbundene Verheißung einer Bekehrung Rußlands und einer Zeitspanne des Friedens.

Dazu schreibt Sr. Lucia auf Seite 52 hinsichtlich der von ihr zitierten Erscheinungs-Botschaft „Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das sich bekehren wird“ Folgendes:

„Das Wort „das sich bekehren wird“ kommt vom Wort „Bekehrung“. Das heißt, es wird einen Wechsel geben vom Bösen zum Guten. (…) Diese Weihe erfolgte öffentlich durch den Heiligen Vater Johannes Paul II. in Rom am 25. März 1984 vor dem Gnadenbild unserer Lieben Frau. (…)

Nachdem der Heilige Vater alle Bischöfe der Welt angeschrieben hatte mit der Bitte, sie mögen sich in diesem Weiheakt mit Seiner Heiligkeit vereinigen, ordnete er an, dass das Gnadenbild eigens nach Rom gebracht werde, um zum Ausdruck zu bringen, dass er die Weihe vor diesem Bild vollziehe, weil Unsere Liebe Frau von Fatima darum gebeten hatte.“

Schwester Lucia: „Es gibt immer noch Blinde…“

Auf S. 54 bekräftigt Sr. Lucia ihre Sicht der Dinge, wonach der Weiheakt vollzogen und die Bekehrung Rußlands erfolgt sei, wobei sie etwas ungnädig über die Skeptiker bzw. „Blinden“ urteilt: P1020947 - Kopie

„Nach all dem gibt es immer noch Blinde, die nicht sehen oder nicht sehen wollen und sagen: Aber es gibt immer noch Kriege in dieser Welt und unsere Herrin hat doch den Frieden versprochen.“

Zu diesem Einwand äußert sich die Hauptseherin von Fatima folgendermaßen:

„Ja, unsere Herrin hat den Frieden versprochen im Blick auf alle Kriege in der Welt, die durch den gottlosen Kommunismus entfacht wurden, nicht aber im Blick auf die Bürgerkriege, die es immer gab und geben wird.“

Neue Definition: „Bekehrung bedeutet Umwandlung zum Guten“

Auf S. 55 geht Sr. Lucia erneut auf Ihre spezielle Deutung der Bekehrungs-Verheißung von Fatima ein:

„Das Wort „wird sich bekehren“ heißt: Es wird eine Umwandlung vom Bösen zum Guten erfolgen. Oder es wird eine Verwandlung geben.“

Damit dürfte klar sein: Schwester Lucia geht davon aus, daß die Verheißung einer Bekehrung Rußlands und einer Periode des Friedens bereits in Erfüllung gegangen ist.

Hierzu stellen sich aus meiner Sicht folgende Fragen bzw. Einwände: 131223-stern-von-bethlehem_b87bfae72c



Unter Bekehrung wird unter gläubigen Katholiken zweifellos eine Umkehr bzw. Hinwendung zur katholischen Kirche verstanden. Dies würde bedeuten, daß Rußland – also zumindest die Mehrheit des Volkes bzw. der meisten Orthodoxen und sonstigen Christgläubigen – sich wieder der katholischen Kirche anschließt. Die bescheidenste Mindestanforderung wäre eine allgemeine Hinwendung der Bevölkerung zum christlichen Glauben (selbst wenn dies die schismatisch-orthodoxe Version wäre). Aber nicht einmal hiervon kann annähernd die Rede sein. Eher gewinnt man den Eindruck: In Rußland blüht weniger der Glaube als vielmehr der Aberglaube (Esoterik, Magie, Okkultismus, Geistheilertum, Schwärmerei) – von diversen politischen Problemen und verheerenden Mißständen ganz zu schweigen.
Wenn Sr. Lucia erklärt, unter „Bekehrung“ sei eine „Umwandlung vom Bösen zum Guten“ zu verstehen, so ist dies bestenfalls an den Haaren herbeigezogen. Einen solchen Zustand – also auch den Fall des Kommunismus – kann man gewiß als deutliche politische Besserung einordnen, hat aber mit einer „Bekehrung“ im eigentlichen Sinne schlichtweg nichts zu tun. Niemand käme zum Beispiel auf die fantasievolle Idee, aus dem bloßen Ende des „DDR“-Kommunismus zu schlußfolgern, in den neuen Bundesländern habe dadurch zugleich eine „Bekehrung“ stattgefunden.
Aus der Fatima-Verheißung geht eindeutig hervor, Rußland werde sich bekehren und der Welt werde „eine Zeit des Friedens gewährt“. Die von Lucia erwähnte Einschränkung, dies beziehe sich allein auf jene Kriege, die der „gottlose Kommunismus“ verursache, ist im Wortlaut der Fatima-Botschaft nicht enthalten. (Zudem ist der Kommunismus – genau genommen – nicht nur „gottlos“ wie zB. der Atheismus, sondern antigöttlich – er bekämpft aktiv den Gottesglauben!)
Unsere Autorin Felizitas Küble leitet den katholischen KOMM-MIT-Verlag in Münster und das Christoferuswerk, das dieses CHRISTLICHE FORUM betreibt
https://charismatismus.wordpress.com/201...ereits-bekehrt/


.

von esther10 27.08.2016 00:34

Petition fordert Papst Francis 'Alptraum' Vatikan Sex-ed-Programm zurückzuziehen

American Life League , Katholisch , Päpstlicher Rat Für Die Familie , Franziskus , Sexualerziehung , Vatikan Sex-Ed



22. August 2016 ( Lifesitenews ) - Lifesitenews und American Life League (ALL) haben gemeinsam ins Leben gerufen eine Online - Petition für den Rückzug des umstrittenen Sexualerziehung Projekt durch den letzten Monat Päpstlichen Rates für die Familie des Vatikans veröffentlicht zu fragen.

https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

Die Petition, gehostet auf Lifesitenews ' LifePetitions Plattform wird sowie Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie zu Franziskus gerichtet.

Melden Sie sich hier die Petition.
https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

Judie Brown, Präsident von American Life Liga, erklärte: "Es ist schlimm genug, wenn geplante Elternschaft perverse Formen der Sexualerziehung in den Schulen schiebt. Für den Vatikan auf diesen Zug zu springen ist ein Horrorszenario. Jemand muss am Steuer eingeschlafen sein, und es ist höchste Zeit für sie zu wecken! "

Die Petition Staaten (Blick hier ):

An: Seine Heiligkeit Papst Francis und Erzbischof Vincenzo Paglia, Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie

Wir, die Unterzeichneten, sind entrüstet und mutlos vom Päpstlichen Rat für das neue Projekt der Familie bekannt als Treffpunkt: Projekt für affektive und sexuelle Bildung.

http://www.all.org/all-statement-on-the-...ject-2016/?pg=3

Dieses Projekt hat viele gefährliche Mängel. Beispielsweise:

Es schlägt fehl, in einer klaren Sprache zu erklären, dass die Eltern die ersten Erzieher ihrer Kinder sind.
Es erwähnt nie Christi Lehre über die Ehe.
Es ist nie Namen oder prangert sexuelle Verhaltensweisen wie Unzucht, Masturbation und homosexuelle Handlungen.
Es fehlt jede Anweisung an den Geboten, die Sünde zu schaffen, und die Sakramente.
Es nutzt Bilder von lebensgroßen nackten Skulpturen, die die physikalischen Unterschiede (einschließlich Genitalien) darauf hin, zwischen einem Mann und einer Frau, die in einem gemischten Klassenzimmer.
Es zeigt eindrucksvoll und provokativ Bilder.
Es empfiehlt sexuell explizite Filme als Katalysatoren zur Diskussion.
Papst und Erzbischof Paglia, bitten wir Sie, demütig zu schützen und Ihre Herde führen durch dieses Projekt zurückzieht und eine Wiederholung der mehrjährigen Lehre der Kirche sowohl auf den Vorrang der Eltern als Erzieher ihrer Kinder und den richtigen Ansatz von äußerster Vorsicht zu dieser Aufgabe erklärt in Familiaris consortio.

Der Sex-ed-Programm wurde offiziell vom Päpstlichen Rat für die Familie während des Weltjugendtages in Polen Ende Juli ins Leben gerufen.

Unterzeichnen Sie die Petition hier .

Lesen American Life League zuvor veröffentlichten Erklärung über das Programm hier .
https://www.lifesitenews.com/pulse/catho...to-withdraw-nig
Lesen Sie Lifesitenews 'in eingehenden Analyse und Berichterstattung über das Programm hier
http://www.all.org/all-statement-on-the-...ject-2016/?pg=3

.

von esther10 27.08.2016 00:33

Zeitraum von 2000 bis 2020 Sieben-Stufen-Plan des Terrors: Islamisten prophezeien für 2016 „totalen Krieg“


VIDEO
http://www.focus.de/politik/ausland/ends...id_5095569.html

Krieg bis 2020": Sieben-Punkte-Plan sagt die Zukunft des Terrors voraus

Ein viele Jahre alter Sieben-Punkte-Plan der Terrororganisation Al-Kaida erhält erschreckende Aktualität: Viele der dort beschriebenen sieben Stufen des Heilgen Krieges scheinen tatsächlich eingetreten zu sein. Für 2016 ist von einem „totalen Krieg“ die Rede.

Auch wenn bei den aktuellen Terroranschlägen hauptsächlich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Mittelpunkt steht, weisen die jüngsten Ereignisse doch gespenstische Parallelen zu einem Sieben-Punkte-Plan der konkurrierenden Terror-Organisation Al-Kaida auf. Davon berichtet die „Welt“.

Al-Kaida hatte vor Jahren dokumentiert, wie sie sich den Verlauf des Heiligen Krieges vom Jahr 2000 bis ins Jahr 2020 vorstellt. Erstmals schriftlich festgehalten wurde dies 2005. Mit Blick auf die Wirklichkeit erscheinen die Vorhersagen heute teilweise erschreckend real.
Das Kalifat gründeten andere

So wird für die erste Phase von 2000 bis 2003 von einem Anschlag auf New York geschrieben, der am 11. September 2001 ja tatsächlich stattfand. Phase Fünf (2013 – 2016) stellt die Gründung eines Kalifats in Aussicht. Auch hier wurde die Vorstellung Wirklichkeit – wenn auch nicht Al-Kaida sondern der IS diesen Staat ausriefen.

Stufe Vier (2010 bis 2013) sah den Sturz der unliebsamen Regierungen in der arabischen Welt vor. Dies fand statt, wenn auch eher durch liberale Kräfte ausgelöst als durch die radikalen Islamisten. Auch einen dunklen Blick in die Zukunft erlaubt die Karte: So ist laut „Welt“ für 2016 von einem „totalen Krieg“ die Rede, 2020 soll dann der „Endsieg“ erfolgen.

http://www.focus.de/politik/ausland/ends...id_5095569.html
http://www.focus.de/panorama/videos/gesp...id_5096345.html


von esther10 27.08.2016 00:29

Franziskus: entziehen Sie den manipulierten neuen Sex-ed Lehrplan des Vatikans (Schreiben Sie die Petition)

Hinweis: Diese Petition wird gesponsert von der American Life Liga



Deuzsch
https://translate.google.com/translate?h...exed-curriculum

https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

Internationale Leben und Familie Führer, die katholische Lehre über die Ehe verteidigt haben, Sexualität und Leben seit Jahrzehnten des Vatikans neu veröffentlichten Sex-ed-Programm für Jugendliche "gründlich unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch genannt."

"Ich finde es ungeheuerlich, dass ein Beamter Arm der Kirche würde nicht nur eine sexuelle Bildungsprogramm für Jugendliche schaffen, sondern eine, die Eltern als primäre Erzieher ihrer Kinder umgeht", sagte Dr. Thomas Ward, Gründer und Präsident der National Association of katholische Familien sowie ein korrespondierendes Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Das Programm mit dem Titel " The Meeting Point: Course of Affective Sexualerziehung für junge Menschen " , wurde im Juli vom Päpstlichen Rat für die Familie freigegeben , um junge Menschen beim Weltjugendtag in Polen vorgestellt.

. Während das neue Vatikan - Programm viele positive Eigenschaften hat, kann seine Mängel nicht unterschätzt werden Dazu gehören:

Übergabe der sexuellen Bildung von Kindern über Pädagogen, während die Eltern aus der Gleichung zu verlassen.

Andernfalls zu nennen und Sexualverhalten, wie Unzucht, Prostitution, Ehebruch, contracepted-sex, homosexuelle Aktivität und Masturbation als objektiv sündigen Handlungen, die im Herzen zerstören wohltätige Zwecke zu verurteilen und drehen Sie einen von Gott entfernt.

Andernfalls Jugendliche über die Möglichkeit der ewigen Trennung von Gott (Verdammnis) zu warnen, für schwere sexuelle Sünden zu begehen. Hölle ist nicht einmal erwähnt.

Andernfalls zwischen Sterblichen und lässliche Sünde zu unterscheiden.

Anderenfalls über die 6. und 9. Gebot oder ein anderes Gebot zu sprechen.

Anderenfalls über das Sakrament der Beichte als eine Möglichkeit der Wiederherstellung der Beziehung zu Gott nach begehen schwere Sünde zu lehren.
Nicht zu erwähnen, einen gesunden Schamgefühl, wenn es um den Körper und Sexualität geht.

Jungen und Mädchen, die zusammen in der gleichen Klasse zu unterrichten.

Nachdem in der Klasse Jungen und Mädchen zusammen teilen ihr Verständnis von Phrasen wie: "Was sagt das Wort Sex für Sie?"

Eine gemischte Klasse Vorstellung zu "zeigen, wo die Sexualität bei Jungen und Mädchen befindet."

Sprechen über den "Prozess der Erregung."

Mit sexuell expliziten und suggestive Bilder in der Aktivität Arbeitsmappen ( hier , hier und hier ).

Empfehlungen für verschiedene sexuell explizite Filme als Sprungbretter zur Diskussion (siehe unten Links).

Andernfalls über Abtreibung als ernst falsch zu sprechen, sondern nur, dass es bewirkt, dass "starke psychische Schäden."

Verwirrende Jugendliche von Phrasen wie "sexuelle Beziehung" , um anzuzeigen , nicht den sexuellen Akt, sondern eine Beziehung konzentriert sich auf die ganze Person.

Sprechen von "Heterosexualität" , wie etwas zu sein "entdecken [ed]."

Mit Homosexuell Symbol Elton John (während nicht seinen Aktivismus zu erwähnen) als Beispiel eines begabten und berühmten Person.
Unterstützen Sie die "Dating" Paradigma als Schritt in Richtung Ehe.

Nicht betont Zölibat als höchste Form der Selbsthingabe, die den Sinn der menschlichen Sexualität darstellt.
Andernfalls Christi Lehre über die Ehe zu erwähnen.

Die Behandlung von Sexualität als eigenständiges Fach und nicht als etwas, integriert in die Lehre und der Morallehre der Kirche.

Sagen Sie der Vatikan diese zutiefst fehlerhaft neue Sex-ed Lehrplan zurückzuziehen. Die Petition unterschreiben.

https://www.lifesitenews.com/petitions/w...exed-curriculum

von esther10 27.08.2016 00:28

„Diener Gottes und der Menschheit“ – die neue Biographie über Benedikt XVI.
26. August 2016 0


Benedikt XVI. (2005-2013) - eine neue Biographie
(Rom) Der Osservatore Romano veröffentlichte in seiner heutigen Ausgabe auszugsweise einen Vorabduck der neuen Biographie über Benedikt XVI., die am 30. August in den italienischen Buchhandel gelangen wird. Der Titel lautet: „Servitore di Dio e dell’umanità“, Diener Gottes und der Menschheit.

Das Buch erscheint wenige Tage vor dem neuen Gesprächsbuch von Benedikt XVI. und Peter Seewald. „Die letzten Gespräche“, so der Titel des Gesprächsbuches, „The Last Testament“, so der Titel der englischen Ausgabe, kommt am 8. September in den Buchhandel.

Die neue Biographie des 2013 unerwartet zurückgetretenen Papstes stammt von Elio Guerriero, der viele Jahre Verlagsverantwortlicher bei Jaca Book und den Edizioni San Paolo war. Guerriero ist zudem seit mehr als 20 Jahre Schriftleiter der italienischen Ausgabe von Communio.

Die Internationale katholische Zeitschrift Communio (IKaZ) wurde 1972 unter anderen vom damaligen Theologieprofessor Joseph Ratzinger gegründet und erscheint heute in 17 Sprachen. Sie sollte ein Gegengewicht zur 1965 von Karl Rahner, Hans Küng, Edward Schillebeeckx, Yves Congar und anderen gegründeten Zeitschrift Concilium bilden.

Vorwort von Papst Franziskus

Der Laientheologe Guerriero ist Autor zahlreicher Bücher, darunter mehrerer Biographien: über Hans Urs von Balthasar, einem anderen Gründer von Communio, und über die heilige Gianna Beretta Molla, eine Kinderärztin die 2004 heiliggesprochen wurde als Zeugin für die Mutterschaft, für das Lebensrecht ungeborener Kinder und gegen die Abtreibung.

Das Vorwort zur Benedikt-Biographie steuerte Papst Franziskus bei. Den Abschluß bildet ein Interview Guerrieros mit Benedikt XVI.

http://www.monica-ev.org/
Neue Biographie
Der Autor, der Joseph Ratzinger in den 80er Jahren kennenlernte und an der Herausgabe der italienischen Ausgabe seiner Gesammelten Werke mitwirkt, gliedert das Leben des Theologen, Erzbischofs, Glaubenspräfekten und Papstes in 19 Kapitel.

„Bereits in jungen Jahren und später in den Jahren seines Episkopats in München wurde Benedikt XVI. bewußt, daß die Gemeinschaft der Gläubigen dazu bestimmt war, in Europa eine Minderheit zu werden.“ Eine solche zahlenmäßig verkleinerte Gemeinschaft, die aber am liturgischen und sakramentalen Leben teilnimmt und bereit ist, Zeugnis für ihren Glauben zu geben, sei vorzuziehen. „Nur eine solche Gemeinschaft, die das Verständnis der Hirten spürt, hat eine Zukunft vor sich und schart sich um Christus, den Sohn Gottes“, faßt Guerriero die Gedanken Benedikts XVI. zusammen.

Als der Biograph Benedikt XVI. im Kloster Mater Ecclesiae aufsuchte, hatte dieser bereits einen Großteil der 19 Kapitel gelesen, die das Buch bilden sollten, und die Guerriero dem ehemaligen Papst zuvor zukommen hatte lassen. „Das er alles lesen würde, damit hatte ich nicht gerechnet“, so Guerriero. Zum Interview sagte Benedikt: „Stellen Sie mir die Fragen, dann schicken Sie mir alles zu, und wir werden sehen.“

„Weltjugendtag Anlaß für den Amtsverzicht“

Auf die Frage, ob er es nicht bedauert habe, im von ihm ausgerufenen „Jahr des Glaubens“, abzutreten, antwortete Benedikt XVI.: „Natürlich lag es mir am Herzen, das Jahr des Glaubens abzuschließen und die Enzyklika über den Glauben zu schreiben, die den mit Deus caritas est begonnenen Weg abschließen sollte.“ Im Jahr 2013 „gab es zahlreiche Verpflichtungen, die zu Ende zu führen, ich nicht mehr für möglich hielt.“

Das sei vor allem der Weltjugendtag im Sommer 2013 in Rio de Janeiro gewesen. „Dazu hatte ich zwei sehr klare Überzeugungen. Nach der Erfahrung beim Besuch in Mexiko und auf Kuba fühlte ich mich nicht mehr in der Lage, eine weitere, so herausfordernde Reise zu bewältigen. Zudem war durch die Ausrichtung, die Johannes Paul II. diesen Tagen gegeben hatte, die physische Anwesenheit des Papstes unerläßlich. An eine Videoschaltung oder andere technologische Formen war nicht zu denken. Auch das war ein Umstand, weshalb der Amtsverzicht für mich eine Pflicht war. Ich hatte schließlich das sichere Vertrauen, daß das Jahr des Glaubens auch ohne meine Gegenwart zu einem guten Ende gelangen würde. Der Glauben ist eine Gnade, ein großzügiges Geschenk Gottes an die Gläubigen. Ich hatte also die feste Überzeugung, daß mein Nachfolger, so wie es dann geschehen ist, die von mir begonnene Initiative zum guten, vom Herrn gewollten Ende führen würde.“

Im weiteren Interview kam Benedikt XVI. noch einmal auf seinen Mexiko- und Kuba-Besuch im Frühjahr 2012 zu sprechen und die Anstrengung, die ihm eine Reise über den Ozean abverlangte. Nach einem Gespräch mit dem Leibarzt Patrizio Polisca sei ihm bewußt geworden, daß er solche Reisen aus gesundheitlichen Gründen wohl nicht mehr unternehmen werde können. Da der Weltjugendtag in Rio de Janeiro bevorstand, „mußte ich innerhalb einer relativ kurzen Zeit meinen Rückzug entscheiden“.

„Gewißheit, daß die Kirche vom Herrn geleitet wird“

Er habe bereits in der Vergangenheit mehrfach das Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten aufgesucht. Johannes Paul II. hatte bestimmt, daß ein Gebäude, das früher vom Direktor von Radio Vatikan genützt wurde, in ein Kloster umgewandelt werden sollte, weil er einen Ort des kontemplativen Gebets wie eine Quelle lebendigen Wassers im Vatikan haben wollte. Bei einem dieser Besuche habe sich ihm ganz selbstverständlich erschlossen, daß er sich selbst in dieses Kloster zurückziehen könnte, um seinen „Dienst des Gebets fortzusetzen“.


Interview mit Benedikt XVI.
Guerriero schilderte Benedikt XVI. das beeindruckende Foto eines BBC-Fotografen, das am Abend seines Amtsverzichts einen Blitz festhielt, der in die Peterskuppel einschlug. Benedikt habe ihm zugenickt, um zu bestätigen, daß er dieses Bild kenne. In seiner Antwort ging er aber nicht darauf sein.

Er habe sich immer als „demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn gesehen“, der sich seiner Grenzen bewußt war und diese auch „im Geist des Gehorsams akzeptiert“ habe. „Dann waren da die mehr oder weniger großen Probleme des Pontifikats, aber es gab auch viele Gnaden. Mir wurde bewußt, daß ich nicht alles, was ich zu tun hatte, alleine machen konnte, und so war ich fast gezwungen, mich in die Hände des Herrn zu begeben und Christus zu vertrauen.“ Das sei immer tiefer der Fall gewesen, als er seine Trilogie über Jesus von Nazareth geschrieben habe. Er habe aber immer die „Gewißheit gehabt, daß die Kirche vom Herrn geleitet wird, und daß ich also das Mandat, das er mir am Tag meiner Wahl anvertraut hatte, in seine Hände zurücklegen konnte.“


„Der Gehorsam meinem Nachfolger gegenüber stand nie zur Diskussion“

Zum Verhältnis zu seinem Nachfolger sagte Benedikt XVI.: „Der Gehorsam meinem Nachfolger gegenüber stand nie zur Diskussion. Dann aber ist da auch ein Gefühl der tiefen Gemeinschaft und der Freundschaft. Im Augenblick seiner Wahl empfand ich, wie viele, ein spontanes Gefühl der Dankbarkeit gegenüber der Vorsehung. Nach zwei Päpsten aus Mitteleuropa wendete der Herr, sozusagen, seinen Blick auf die Weltkirche und lud uns zu einer erweiterten, katholischeren Gemeinschaft ein. Persönlich blieb ich vom ersten Augenblick an tief berührt vom menschlichen Entgegenkommen von Papst Franziskus mir gegenüber. Gleich nach seiner Wahl versuchte ich, ihn am Telefon zu erreichen. Da dieser Versuch nicht geglückt war, rief er mich sofort zurück nach seiner Begegnung mit der Weltkirche vom Balkon von Sankt Peter und sprach mit großer Herzlichkeit mit mir. Seither beschenkte er mich durch eine wunderbare väterlich-brüderliche Beziehung. Häufig erreichen mich hier kleine Geschenke und persönlich geschriebene Briefe. Vor langen Reisen versäumte es der Papst nie, mich zu besuchen. Das menschliche Wohlwollen, mit dem er mich behandelt, ist für mich eine besondere Gnade in dieser letzten Phase meines Lebens, für die ich nur dankbar sein kann. Was er über die Bereitschaft anderen Menschen gegenüber sagt, sind nicht nur Worte. Er setzt sie mir gegenüber um. Möge der Herr ihm seinerseits jeden Tag sein Wohlwollen spüren lassen. Dafür bitte ich für ihn.“
http://www.katholisches.info/2016/08/26/...r-benedikt-xvi/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL/Osservatore Romano (Screenshot)
https://charismatismus.wordpress.com/201...ereits-bekehrt/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz