Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.10.2016 00:24


Wenn Nehmen Sie die Clowns Over



Geschrieben von John Horvat II Erstellt am: 18. Oktober 2016

Angst breitet sich im ganzen Land über die Sichtungen von seltsamen und unheimlichen schauenden Clowns in den Städten und Vierteln. Niemand weiß , wer sie sind, woher sie kommen und warum sie erscheinen. Alles , was bekannt ist , ist , dass sie "gruselig" . Einige Clowns Kinder , um sie zu locken versuchen , die Menschen veranlassen , sie zu Recht zu befürchten.

Normalerweise Clowns sind unschuldig genug , wenn sie in Zirkussen, Rodeos und Kinderfeste erscheinen. Dies liegt daran , jeder weiß , dass Clowns sind echte Menschen hinter den Kulissen. Sie haben ein normales Leben viel wie unsere eigenen. Clowns repräsentieren falsche Zeichen, die das Publikum gibt vor für eine kurze Zeit für die Zwecke Unterhaltung real sind.

Es ist , wenn die Clowns Misch Phantasie mit der Wirklichkeit beginnen , die sie auf einem finsteren Blick , die Menschen verunsichert. Es ist , wenn sie an Orten beginnen erscheinen , wo sie nicht , dass etwas schrecklich beginnt sein sollte , um zu zeigen , durch.

Die Clown - Sichtungen sehr ähnlich wie die vorhanden sind Wahlzyklus , der nicht zufällig hat, zu einem Zirkus verglichen. Die Politik hat lange einen Zirkus-Atmosphäre hatte als Politiker in eine Form der Unterhaltung geworden sind , wo die Wähler gelockt werden zu den Urnen von hyped-up Versprechungen und gut geschliffen Sound - Schnipsel. Allerdings, in der Regel pflegen Kandidaten eine Art von Verbindung zwischen dem Bild von sich selbst und der Realität ihres Lebens.

Aber diese Zirkus - Präsidentschaftswahl geht in diesem Jahr sehr unterschiedlich. Die großen politischen Parteien haben Kandidaten gewählt, die von großen Schwaden der Wähler intensiv unbeliebt sind. Sie haben jeweils einen Vorschlag für eine falsche Erzählung für ihre Kandidaten , dass jeder vorgibt , ist real für kurze Zeit zum Wohle der die Wahl zu gewinnen. Nur wenige wissen , oder wollen sogar wissen , was sie vermuten , dass unter lauert.

Doch wie diese brutale Wahlkampf fortschreitet, Skandal, Beschimpfungen und Beleidigungen haben aus den beiden Erzählungen ausgebrochen und gebrochen, verschiedene Gesichter der zeigt Kandidaten . Jeder gräbt Schmutz auf den anderen, und Unhöflichkeit Regeln. So gibt es zum Beispiel, in dem die aktuelle Debatte um die beiden Seiten Tabloid - Ebenen abstammen lobbing über das alles ist unanständig und unflätig.

Tradtional Foren für den politischen Diskurs bewegt wurde online Austausch von Tweets und Videos , in denen jede Seite Beleidigungen das andere. Die Wahl nimmt eine Wendung , wo hässlich und beklagenswerten Dinge wie die bizarren Clown Sichtungen überall beginnen zu erscheinen, und die Wähler aufgefordert Schrecken zu nehmen und fragen , was der Nation geschieht.
http://www.tfp.org/tfp-home/news-comment...-take-over.html


von esther10 23.10.2016 00:17

Warum Merkels Weihnachtslieder die Probleme nicht lösen



Bundeskanzlerin Merkel forderte auf dem CDU-Parteitag in Mecklenburg-Vorpommern vergangenen Samstag, dass Christdemokraten mehr christliche Weihnachtslieder singen sollen und machte weitere Vorschläge, wie man der Angst vor Überfremdung begegnen solle.

Sehr zur Belustigung und zum Unverständnis der Öffentlichkeit. Dabei hat sie natürlich in gewisser Weise Recht, wenn sie diejenigen, die Angst davor haben, durch Einwanderung ihre Kultur zu verlieren, auffordert, mehr Weihnachtslieder zu singen.

Kultur kann keinem weggenommen werden, man verliert sie, wenn man sie selbst nicht pflegt und zumindest in Deutschland hindert niemand einen, anders als zum Beispiel in der Türkei, an der Pflege der eigenen Kultur.

Frau Merkels außerdem gestellte Frage nach dem, was jeder Einzelne seinen Kindern oder Enkeln beibringe, ist völlig berechtigt. Es ist die Frage nach dem, was man selbst für die Bewahrung der eigenen Kultur und Identiät tut, außer den Verlust zu befürchten und zu beklagen.

Vermittlung einer deutschen Kultur

Gleichzeitig offenbart Frau Merkel aber, dass sie die Situation im Lande nicht wirklich kenne und auch nicht verstehe, was die Ursachen für Kulturverluste tatsächlich seien. Die meisten Bürger vermitteln ihren Kindern und Enkeln die deutsche Kultur, nicht zwingend eine christliche, aber dennoch eine deutsche.

Ich kenne aber auch Deutsche, die mittlerweile eher in der polnischen oder türkischen Kultur zu Hause sind als in der ihrer Eltern, teilweise sogar gut polnisch und türkisch sprechen und dabei nie einen Sprachkurs in diesen Sprachen besucht haben, sondern diese Sprachen als Kinder bei ihren Freunden erlernt haben.

Aufgewachsen in sozial schwachen Wohngegenden, meist mit nur einem Elternteil, welches auch noch häufig Suchtprobleme hatte, lernten sie ein intaktes Familien- und Sozialleben nur in der ausländischen Nachbarschaft kennen. Dort erlebten sie dann auch die Feiern. Entweder polnische Weihnachten oder türkische Zuckerfeste.

Das ist nichts, wovor man Angst haben müsste, im Gegenteil, diese Menschen hatten Glück, von einem sozialen und kulturellen Gefüge getragen zu werden.

Die Eltern habe andere Probleme

Wenn Deutsche ihre Kultur verlieren, dann nicht, weil Eltern keine Lieder mit den Kindern singen, sondern, weil die Eltern oft andere Probleme haben und Kinder dabei verwahrlosen. Sie suchen sich dann ihre eigene Kultur.

Wenn sie Pech haben, landen sie bei Straßengangs, kriminellen Rockerbanden, Nazis oder Islamisten und werden Bestandteile dieser Subkulturen und Parallelwelten. Wenn Sie Glück haben, landen sie bei polnischen, türkischen oder anderen Freunden und Familien.

Deutsche Bildungsbürger-Familien, die mit deutschen Familien aus der Unterschicht Kontakte pflegen würden, gibt es hingegen kaum bis gar nicht, oder?

Begünstigt wird dies dadurch, dass Deutsche, die aufgrund unterschiedlichster Ursachen verarmt sind oder nie aus der Armut entkommen konnten, gesellschaftlich in die gleichen Viertel abgeschoben wurden oder dort verharren mussten, in denen ausländische Familien oftmals aufgrund ihrer Herkunft landeten.

Soziale Trennung ist die Ursache individueller Kulturverluste

Solche Gegenden sind aufgrund der hohen Anteile an Migranten und niedrigen Anteile an Deutschen überhaupt nicht dazu geeignet, dass die Migranten die deutsche Kultur kennenlernen oder dass die Deutschen ihre Kultur dort unverändert bewahren.

Das sind die Gegenden, über die dann zum Beispiel türkische Begriffe Eingang in die Jugendsprache finden und wo sich deutsche Jugendliche wie selbstverständlich viel mehr mit der Vertreibung der Palästinenser beschäftigen als der Vertreibung der Sudetendeutschen oder der Verfolgung der Juden.

Zu Recht werden insbesondere in den Stadtstaaten große Anstrengungen unternommen, diese soziale Trennung, die auch Ursache individueller Kulturverluste ist, über das Bildungssystem zu überwinden.

Die Schulen sind die einzigen Orte, in denen der Staat integrierend und kulturvermittelnd eingreifen kann. Nur wer die Qualifikation hat, sich selbst aus der sozialen Not herauszuarbeiten, kann den Weg in die deutsche Mehrheitsgesellschaft finden und sich dort auch ohne jede weitere Hilfe selbst integrieren. Das erfordert von den Schulen aber den Kraftakt zusätzlich zu ihrem Bildungsauftrag die Hauptlast der Integrationsarbeit und Kulturvermittlung zu tragen, oft ohne zusätzliche finanzielle Mittel.

Sozial schwache Deutsche wurden von der Politik abgeschrieben

Integration oder auch Inklusion ist deswegen vorwiegend eine soziale Frage. Weder CDU, noch AfD oder FDP stellen diese soziale Frage der Abgehängten dieser Gesellschaft. Deswegen kommen dann merkwürdige Lösungsvorschläge wie der Ruf nach christlichen Weihnachtsliedern bei der CDU oder die Ablehnung von Ausländern durch die AfD heraus oder es werden erst gar keine Vorschläge gemacht wie bei der FDP.

SPD, Linken und Grünen muss man trotzdem den größeren Vorwurf machen, da die sozialen Fragen eigentlich deren politische Schwerpunkte waren und sie hier ihre eigenen Wählerklientel im Stich gelassen haben.

Zwar haben sie sich programmatisch und konzeptionell intensiv um die Migranten gekümmert, dabei aber die sozial abgehängten Deutschen mit ihren spezifischen Problemen vernachlässigt. Diese für Wahlen aufgrund ihrer Passivität bislang unbedeutende Gruppe wurde von der Politik abgeschrieben.

Die wütende und verzweifelte Meinung, dass sich doch sowieso niemand in der Politik für sie interessiere, traf oft zu. Nun meldet sich diese Gruppe aber wieder zurück und sucht, so legen das die Verteilungen der Wahlergebnisse innerhalb von Großstädten nahe, als ehemalige Nichtwähler Hilfe bei der AfD.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

SPD, Grüne und Linke haben oftmals weder Leute, die bei diesen Abgehängten Glaubwürdigkeit besitzen, noch deren Sprache sprechen oder Lebenswelt kennen. Hierdurch erklären sich auch die Verluste der SPD an die AfD.

Wenn Sarah Wagenknecht jetzt der Vorwurf gemacht wird, dass sie immer öfter nach AfD klinge, so steckt dahinter auch der für die Linken wichtige Versuch, eine Sprache zu finden, mit der sie diese Wählergruppe erreichen kann, denn tatsächlich kann sie diese Wähler eher ansprechen als die jetzige SPD.

Wer in den Parteien aber wirklich möchte, dass Menschen ihre Kultur bewahren können, muss es ihnen ermöglichen sich zeitlich, emotional und finanziell angemessen um Kinder und Enkel zu kümmern. Dann klappt es auch mit den Weihnachtsliedern wieder.
http://www.huffingtonpost.de/najib-karim...b_12605374.html
Auch auf Huff Post:

von esther10 23.10.2016 00:16

Uproar über italienische Journalist trägt Rosenkranz & heilig Medaille
Marina Nalesso, die italienische TV-Moderatorin, hat für das Tragen im Fernsehen das Ziel von Online-Angriffen von säkularen Atheisten gewesen, einen Rosenkranz und heilige Medaillen, darunter eine Medaille St. Benedict. Marina



Nalesso ist ein Moderator auf dem Zustand Fernsehsender TG1. Frau Nalesso erklärte, dass sie die Sakramentalien "für den Glauben und eine Aussage zu machen" trägt.

Marina Nalesso Gegner haben zu Twitter getroffen, um ihre Feindschaft zu äußern gegenüber ihrer religiösen Symbole während TG1 Sendungen tragen. Silvio Viale, eine radikale Atheistin und Mitglied der Demokratischen Partei in Turin getwittert. "Schon heute bei TG1 die Arroganz der Moderator einen Rosenkranz um den Hals zu tragen." Andere tweeps kritischen Tweets geschrieben: "Die Religion muss ein privater Akt sein. Lassen Sie Rosenkränze zu Hause, nehmen sie nicht zu einem öffentlichen TV-Sender "und" Seit wann ist TG1 mit dem Vatikan? Devotionalien und Medaillen überall. "Frau Nalesso Kritiker wurden als diejenigen beschrieben, die alle religiösen Symbole aus dem italienischen Fernsehen entfernen möchten .

Katholiken und Atheisten haben auch twitter genommen Marina Nalesso und ihr Recht zu tragen religiöse Symbole während der TV-Sendungen zu verteidigen. Italienischer Politiker und Journalist Giorgia Meloni twitterte ihre Unterstützung für Frau Nalesso, eine Botschaft der "Solidarität" zu veröffentlichen. Ein weiteres getwittert, "Schleier, ja ... aber Kruzifix, nicht wahr?" Ein Kommentator auf Zeitung Ort, Il Giornale, sagte: "Ich bin ein Atheist, aber ein intelligenter ein - und das Kruzifix stört mich nicht, sonst würde ich nicht in Italien leben. '

Lorenzo Fontana, der MEP und stellvertretende Vorsitzende der Movimento Giovani Padani, die Jugendabteilung von Lega Nord veröffentlicht eine Botschaft der Solidarität auf Imolaogg i:

"Ich drücke mein größter Sympathie und bedingungslose Wertschätzung Tg1 Journalist Marina Nalesso, die die Nachrichtensendung zu präsentieren mit einem Kruzifix um den Hals gewählt hat. Ein Beispiel für Mut und eine Identität Geste von großem Wert. Um die Kritiker, vor allem diejenigen, die sich als die demokratische Partei "demokratischen" Zensoren, sage ich, Sie sind Komplizen des kulturellen und politischen Selbstmord Europas, Sie sind Komplizen der islamischen Kolonisierung unseres Kontinents. Sie werden Ihre nihilistischen Diktatur nicht in der Lage sein, zu verhängen. Europa, heute mehr denn je muss seine Geschichte neu zu entdecken, seine Traditionen und seine Identität, die in den Worten von Benedetto Croce, Christian ist, ob man will oder nicht, dass ich die Gewalt verabscheuen, mit denen die linke, ein Christ zu attackieren kommt, unsere Kultur zu leugnen -. die Christian ist - ist die beste für die islamischen Terroristen gemacht Diejenigen, die aus unserer Geschichte Manzoni, Dante, Vittorino da Feltre, Michelangelo, Caravaggio heute will entfernen würde vielleicht die Symbole des christlichen Glaubens zu zensieren.? Die Demokratische Partei ist offensichtlich der Feind derer, die ein Kreuz tragen und zur Messe am Sonntag gehen, aber der Feind derer, die im Namen Allahs schlachten. Ich erinnere mich, dass, während ihre Begleiter auf einem Journalisten holen, die stolz die Symbole ihres Glaubens zeigt, Renzi, Boldrini und Juncker schweigen über die Verfolgung von 150 Millionen Christen in der Welt. Ich frage mich, was sie denken, der Katholiken (stumm und still) der Demokratischen Partei? "

Kommentar

Die öffentliche Darstellung von Kruzifixen und religiöse Symbole hat unter italienischen atheistischen Säkularisten umstritten, da der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die Entscheidung einer unteren Gericht hob ihre Anzeige in öffentlichen Gebäuden zu verbieten. Rocco Buttiglione, ein ehemaliger katholischer Kulturminister, sprach für viele Italiener, als er Empörung über die ursprüngliche Entscheidung zum Ausdruck Kruzifixe aus öffentlichen Gebäuden zu verbieten: "Das ist eine abscheuliche Entscheidung. Es muss mit Entschlossenheit zurückgewiesen werden. Italien hat seine Kultur, seine Traditionen und seine Geschichte. wer unter uns kommen, müssen verstehen und zu akzeptieren, diese Kultur und diese Geschichte. " Das gleiche Abscheus wird ohne Zweifel von der Mehrheit der Italiener über den Säkularisten Angriff auf Marina Nalesso für das Tragen ihrer Rosenkranz und St. Benedikt-Medaille im Fernsehen zu spüren.

von esther10 23.10.2016 00:16

Startseite / Charaktere
Italienisch Exorzisten prangern die Situation konfrontiert täglich



Satanismus erhöht ", weil sie wenig beten" und weil "viele Priester nicht glauben an den Teufel"

ReL22, Oktober 2016

"Satanismus steigt. Der Grund? Wir haben den Glauben verlassen, weil wenig beten und manchmal falsch." , Sagt er in diesem Interview mit der Tageszeitung La Fede Quotidiana der Exorzist Ermes Macchioni, der Diözese Reggio Emilia in Italien, wer gibt den Alarm und wer macht einen Anruf aufmerksam Journalist Bruno Volpe zu sein hat auch eine andere Exorzisten interviewt, Elio Nicli, die , dass viele der Geistlichkeit behauptet , nicht an den Teufel glauben ..

- Don Ermes, Kardinal Burke ein Bußgebet vor einer Satanist Demonstration in den USA einberufen können wir einen Anstieg von Satanismus? reden
Satanismus, mit schlimmen Folgen , die damit verbunden, es tatsächlich zunimmt, was zu einer Gewissensprüfung führen sollte .

- Aber warum

immer mehr scheinen wir den Glauben der Gesellschaft verloren haben, jetzt lebt heidnischen Form und kann sagen , dass es ist eine kontinuierliche und weit verbreitete Anstrengung Gott aus dem öffentlichen Leben zu beseitigen und ersetzen sie es mit dem ". . " der Mensch von heute fühlt sich selbst - referentiellen und denkt , dass er Gott nicht braucht. All dies führt zu Formen der Abgötterei wie Geld, Erfolg, Macht an irgendwelchen Kosten, hemmungslosen Sex und gegen den Plan Gottes, Pornografie ... Mit anderen Worten wenig und schlecht beten.

- Warum kleine und falsch?

Viele Menschen , die erwägen , sich Christen nicht beten, und das Gebet ist die grundlegende Medizin der Seele gegen den Satan. Ich denke , die Rezitation des Rosenkranzes, die eine leistungsfähige und nützliche Waffe. Wie für den Akt des Betens falsch, stelle ich fest, dass betet mit persönlichen Gebet Anpassungen fügt jeder, entfernt und die Dinge ohne Berücksichtigung der reichen Lehre der Kirche und ihrer Tradition.

- Ein polnischer Bischof, Bischof Pieronek es wird argumentiert , dass , wenn der Islam in Europa verbreitet ist , weil der Kontinent den Glauben leben, setzen sie eine Möglichkeit, weniger warme ...

Sie sind absolut richtig. Heute ist der christliche Glaube an vielen Orten ist warm. Das größte Problem ist die grassierende Säkularismus mit dem ethischen und kulturellen Relativismus verbunden. All dies haben die Muslime verstanden.

- Durch die Art und Weise, wir können die satanische ISIS definieren?

Alles , was sich gegen den Plan Gottes vom Teufel kommt, und er begeistert. ISIS tötet in den Namen eines Gottes, das ist verrückt und geht gegen den wahren Gott. Sie wissen alles, was kommt von Satan geht gegen Gott.

- Und die Jungfrau Maria

Die Heilige Jungfrau ist eine gewaltige Abschreckung gegen die listigen Anschläge des Teufels. El Rosario legt sie in die Flucht , wenn mediterane und beten es . Alle Christen sollten mehr Gebrauch von dieser schönen Gebet zu machen.

- Was sind die Heiligen ... am meisten gefürchteten von Satan
In Zusätzlich zu der Jungfrau, Pater Pio und St. Gemma, in . Neben St. Benedikt

Der Teufel versteckt und nicht

weitergegeben Bruno Volpe noch wieder , was die Exorzisten erklärt: "das Böse, der Teufel, das Böse ein , nicht verschwunden sind, haben immer heute existiert und, ohne Dogmen, mit Atheisten, mit immer weniger Glauben, Satan ist immer präsent und stark sein Geheimnis, weißt du das .? so tun es nicht existiert er versteckt, es ist nicht offenbart , so dass niemand es glaubt , aber er arbeitet und wirkt mehr und mehr Menschen zu nehmen... ihre Seelen, so dass sie in den Himmel nicht gehen , "sagt der Exorzist Elio Nicli.

Nicli ein octogenarian Priester ist, der viel und vor allem während der letzten 20 Jahren gesehen hat er Exorzismen durchgeführt in der Krankenhauskapelle Tolmezzo, Udine, Italien hat. Es erklärt auch , dass im Laufe der Jahre, "Fälle von tatsächlichen Besitz ich gewusst haben , nicht mehr als ein Dutzend. Viele zahlreicher die Fälle des Befalls waren , das heißt, der erste Schritt des Teufels, wenn es zu Lärm kommt Fremde im Haus, mit einem seltsamen Geruch , wenn wir hören , dass jemand in unser Haus kommt , und niemand ".

es ist die Besessenheit obsessive Gedanken, die nächste Stufe in der Eroberung der Seele durch den Teufel, sagt der italienische Priester" "als ein Gefühl der Verfolgung oder Angst , dass Sie nie einen Mann oder Frau Verrat lässt ....

" Er erklärt dann Nicli- eine andere Form der Belästigung des Teufels ist: körperliche Schmerzen, wenn der Körper Y. leidet dann der letzte Schritt, der die wahre und richtige Besitz ist, wenn der Dämon buchstäblich Besitz einer Person , die dann übermenschliche Kräfte zu haben , zu bekommen oder mehr Sprachen, nie bekannt Sprachen sprechen, aber Sprachen, die noch nie gehört haben, alten Sprachen "Dies. ist die komplexeste Stufe wie erwähnt zur Behandlung von Exorzisten, kann aber behandelt werden , " mit viel glauben, mit einer guten Vorbereitung und der Hilfe und der Herr 's Willen . "

" die meisten der Priester nicht mehr glauben , der Teufel "

wiederholte der Exorzist , dass" es ist ein Teufel , und es ist gut. Nur , dass die meisten der Priester der katholischen Kirche glaubt nicht an den Teufel. Und keine Häuser wurden gesegnet, nicht beten, heilige Bilder haben aus unseren Häusern verschwunden. Ding scheint altmodisch verrückt. Aber es ist nicht. Wir haben in der Täuschung des Teufels gefallen , der zur Zeit außer Kontrolle geraten ist, immer mehr in dieser Gesellschaft ohne Werte, ohne Glauben, ohne Referenzen. "

Schließlich ist der Vater Nicli gibt Ratschläge für junge Menschen durch den Reporter: " Bleiben Sie von Sekten entfernt . Ich folgte ein Mädchen von Pordenone in diesen bösen Kreise war , die vorhanden sind und sind sehr mächtig. Ouch! Viel ist passiert. Ich weiß, aber in dem Ende tat er es und war in der Lage zu raus.

*

P.S. Das sollten unsere Bischöfe un d Priester, hier in Deutschland auch machen.
Die Gläubigen der Gottesmutter weihen.

hier ein Weigegebet:
O meine Gebieterin, o meine Mutter! Dir bringe ich mich ganz dar, Und um dir meine Hingabe zu bezeigen, Weihe ich dir heute Meine Augen, meine Ohren, Meinen Mund, mein Herz, Mich selber ganz und gar. Weil ich also dir gehöre, o gute Mutter, So bewahre mich und beschütze mich Als dein Gut und Eigentum.
*
blog-e73308-Die-Bischoefe-von-Wisconsin-weihen-die-Glaeubigen-in-den-Dioezesen-und-Staat-zu-Maria-der-Mutter-der-Barmherzigkeit-taeglich-und-haeufig.html

von esther10 23.10.2016 00:11

Video Angela Merkel will Weihnachtslieder und Blockflöte bei CDU-Weihnachtsfeier
23.10.16, 12:53 Uhr

Angela Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel hinterfragt im Rahmen des Parteitags in Mecklenburg-Vorpommern das Christliche ihrer Partei.



Wittenburg -
Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel hat von ihrer Partei mehr Selbstbewusstsein im Umgang mit den christlichen Wurzeln gefordert. „Wir sind die Partei mit dem C im Namen“, sagte die Kanzlerin am Samstag bei einem Landesparteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommern in Wittenburg.



Wie viele sängen bei der CDU-Weihnachtsfeier eigentlich noch christliche Lieder, fragte sie. „Oder läuft da auch Tamtatata oder Schneeflöckchen, Weißröckchen?“ Unter dem Gelächter der Delegierten fügte Merkel hinzu: „Was bringen wir unseren Kindern und Enkeln bei? Ich meine das ganz ernst.“

Sie schlug vor, Liederzettel zu kopieren und jemanden aufzutreiben, der Blockflöte spielen kann. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
1491DE006015914A
Angela Merkel „Ich würde alles noch einmal so machen“

Neuer Inhalt
Kanzlerin im Umfragetief Angela Merkel und Union warnen vor der AfD
http://www.berliner-zeitung.de/politik/v...sfeier-24960360
Kommentare

– Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/24960360 ©2016


von esther10 23.10.2016 00:09

Sind wir Zeugen die Realisierung von Papst Johannes Paul II Prophezeiung?


Es scheint, dass wir jede Woche mit Nachrichten in den Medien über ein Mitglied des Klerus oder einer katholischen akademischen, Politiker oder Prominenten einen Aspekt des Glaubens öffentlich konfrontiert sind, eine Herausforderung oder die Autorität der Kirche zu kritisieren. Auf ihre eigene, ihre Proteste nicht viel wert, aber zusammen und übertriebene Bedeutung von den Medien gegeben, sie haben zu einem Klima der Rebellion gegen den Glauben unter vielen gewöhnlichen Katholiken beigetragen. Der 2012 Apostolische Visitation Bericht über die Kirche in Irland warnte vor diesem Klima der Meinungsverschiedenheit:

"Da die Visitatoren auch eine gewisse Tendenz begegnet, nicht dominant, aber dennoch ziemlich verbreitet unter den Priestern, Ordensleuten und Laien, theologische Meinungen im Widerspruch zu den Lehren des Lehramtes zu halten, diese ernste Situation erfordert besondere Aufmerksamkeit, vor allem zur Verbesserung der theologischen Ausbildung gerichtet. Es muss betont werden, dass abweichende Meinungen von den grundlegenden Lehren der Kirche ist nicht der authentische Weg zur Erneuerung. "

Der Fortbestand dieses Klima der Meinungsverschiedenheit wurde deutlich, letzte Woche wieder in der Pfarrei St. Michael, Athy, Co Kildare. Während der Samstag Vorabendmesse Mitglieder der Gemeinde applaudierte und rief ihre Zustimmung von zwei Frauen in einer so gleichgeschlechtlichen "Ehe" genannt. Etwas Ähnliches ereignete sich in der Erzdiözese Dublin im Jahr 2015, als die Gemeinde von St. Nikolaus von Myra mit stehenden Ovationen ihrer Pfarrer gab, als er von der Kanzel erklärte, dass er Homosexuell war und forderte sie auf gleichgeschlechtliche "Ehe" in der Unterstützung Referendum.

Zu übernehmen, zu fördern und applaudieren gleichgeschlechtlichen "Ehe" ist, sich gegen die Lehre der Kirche, dass erst vor kurzem bekräftigte Papst Francis und die Bischöfe der Welt während der beiden Synoden auf der Familie. Papst Francis erklärte in seiner post-synodale Apostolische Schreiben, Amoris Laetitia:

"In der Würde und der Sendung der Familie diskutiert, beobachtet die Synodenväter, dass" zur Einreichung von Vorschlägen Partnerschaften zwischen Homosexuellen auf der gleichen Ebene wie die Ehe zu setzen, gibt es absolut keinen Grund für den homosexuellen Lebensgemeinschaften in irgendeiner Weise ähnlich oder sein auch nur annähernd analog zu Gottes Plan für Ehe und Familie ". Es ist nicht hinnehmbar", dass die lokalen Kirchen Druck in dieser Angelegenheit unterzogen werden sollte ... "(Amoris Laetitia, 251).

Die katholische Kirche und die Anti-Kirche

Ich frage mich immer, wenn wir in der Mitte der 1970er Jahre den Konflikt prophezeit von Papst Johannes Paul II erleben - den Konflikt zwischen der wahren katholischen Kirche und der anti-Kirche:

"Wir sind jetzt im Angesicht der größten historischen Konfrontation Menschheit stehen durchgemacht hat. Ich glaube nicht, dass weite Kreise der amerikanischen Gesellschaft oder weiten Kreisen der christlichen Gemeinschaft diese vollständig realisieren. Wir stehen nun vor der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der anti-Kirche, des Evangeliums gegenüber dem anti-Evangelium. "

Einige haben interpretiert Papst Johannes Paul II Warnung über die Konfrontation zwischen der Kirche und anti-Kirche als Hinweis auf die Verfolgung durch atheistischen Laizismus, das ist jetzt in der ascendency in so vielen Ländern. Kein Zweifel, das ist wahr, aber ich bin auch sicher, dass es bezieht sich auch auf den Konflikt, den wir zwischen denen sind Zeugen, die zu unserem Herrn Evangelium treu und treu bleiben und die steigende Zahl, die unser Herr die Lehre aus der Einhaltung von "politischer Korrektheit" zurückzuweisen wie der LGBT-Ideologie, dass. Die Einführung dieser politisch korrekten Ideologie in vielen Gemeinden und Diözesen ist die Schaffung eines Anti-Kirche, die in Opposition zur katholischen Kirche ist, die wahre Kirche Christi.

Die Anti-Evangelium der Anti-Kirche ist in vielen Fällen nicht zu unterscheiden von säkularen Ideologie. Das natürliche Gesetz und die Gebote Gottes, die informiert und geschützt Menschen moralische, geistige und körperliche seit Tausenden von Jahren das Wohlbefinden sind aufgehoben. Die Anti-Evangelium verkündet eine narzisstische, hedonistisch Haltung, dass jede Einschränkung lehnt außer vom Menschen gemachten Gesetze auferlegt. Gottes Wille wird zugunsten des Willens zur Macht des Individuums abgesetzt, Wille zum Vergnügen und wird zu konsumieren. Die Anti-Evangelium sucht, um de-Thron Gott als Schöpfer, Erlöser und sanctifier ihn mit dem Menschen Ersetzen des Selbst Schöpfer, selbst Retter und Selbst sanctifier. Es ist das alte, prideful Ketzerei unter dem Vorwand der "Menschenrechte".

Während der heutigen Zeit die katholische Kirche und die Anti-Kirche koexistieren in der gleichen sakramentalen, liturgischen und juristischen Raum. Statt von der katholischen Kirche zu brechen weg, die Anti-Kirche versucht, sich als Leib Christi vorübergehen, induct suchen, oder zu nötigen, die alle die treuen Anhänger der PC-Ideologie zu werden. Wenn die Anti-Kirche gelingt über den Raum der wahren Kirche in nehmen wir die Rechte des Menschen zu sehen, die Rechte Gottes durch die Schändung der Sakramente zu verdrängen, den Frevel des Heiligtums, und den Missbrauch der apostolischen Macht. Politiker, die für die Abtreibung und gleichgeschlechtliche "Ehe" stimmen empfangen die heilige Kommunion, Männer und Frauen, die ihre Ehepartner und Kinder für Ehebrecher Beziehungen aufgegeben haben, erhalten die Sakramente, die Priester und Theologen, die die Lehre der Kirche öffentlich abzulehnen sind frei Ministerium auszuüben und zu verbreiten Dissens .

Die Anti-Kirche arbeitet auch mit säkularen Kräften um ihre Ziele zu erreichen, das Gesetz und die Medien mit der wahren Kirche zu zwingen, um die LGBT-Agenda zu kapitulieren. Dies geschah auf der englischen Kirche im Jahr 2010, als die meisten Diözesen Gleichstellungsgesetze vorgelegt, indem sie es möglich, ihre Adoptionsagenturen in der homosexuellen Gemeinschaft katholischen Kinder mit Personen zu platzieren.

Die Aktivisten der Anti-Kirche nutzen auch die Medien Bischöfe, Priester einzuschüchtern und die meisten der katholischen Presse in Schweigen. Eines der Zeichen der Gegenwart des Anti-Kirche die erstickende Angst ist es in gläubige Katholiken einflößt, die Angst vor der Feindseligkeit, Spott und Hass, dass bei ihnen besucht werden würde, wenn sie nach der Einführung von LGBT Ideologie widerspricht.

Wie viele gläubige Katholiken sind Angst, öffentlich zu widersprechen zwei Frauen in einer lesbischen Beziehung während der Pfarrei Massen applaudiert wird für den Eintritt in eine unmoralische gleichgeschlechtlichen "Ehe"? Wie viele haben Angst, ihren Pfarrer zu widersprechen sie während der Messe zu sagen, dass er sexuelle Anziehung zu anderen Männern gestört hat? Wenn Sie Angst haben, die Offenbarung Gottes über Homosexualität oder Abtreibung oder Empfängnisverhütung in Ihrer Pfarrgemeinde zu wahren Sie werden von der Anti-Kirche unterdrückt.

Der Konflikt zwischen der Kirche und anti-Kirche

Papst Johannes Paul II prophezeite auch, dass das Endergebnis des Konflikts zwischen der Kirche und anti-Kirche die Verfolgung der Gläubigen wäre:

"Wir müssen bereit sein, große Studien in der nicht allzu fernen Zukunft zu unterziehen; Studien, die uns erfordern bereit aufzugeben, auch unser Leben, und eine Ganzhingabe an Christus und für Christus zu sein. Durch Ihre Gebete und meine, ist es möglich, diese Trübsal zu lindern, aber es ist nicht mehr möglich, es zu verhindern. . . .Wie Oft hat die Erneuerung der Kirche wurde im Blut hervorgerufen! Es wird nicht anders diesmal. "

Die Bereitschaft der Anhänger von LGBT-Ideologie zu Gewalt greifen kann durch Anthony Murphy, dem Herausgeber der katholischen Stimme, wegen seiner öffentlichen Widerstand gegen den Führungspositionen bei St. Michael von zwei Frauen in einer gleichgeschlechtlichen erhielt in den Tod Bedrohung gesehen werden "Ehe". Er wurde von den Mitgliedern der lokalen Sinn-Fein-Partei, nicht zu gehen in die lokale Gemeinde bedroht, wenn er einen hat "Todeswunsch". Obwohl die Polizei den Tod Bedrohung keiner der lokalen Geistlichkeit untersuchen haben Unterstützung für Anthony und seine Familie angeboten. Das Scheitern der Bischöfe und Priester gläubige Katholiken zu unterstützen, die für die Verteidigung des Glaubens verfolgt werden, ist ein weiteres Zeichen für den Einfluss der anti-Kirche.

Es ist auch die Erfahrung von einigen treuen Katholiken, die gegen die anti-Kirche aufstehen, um ihre Existenz und Karriere bedroht haben. Es ist nicht ungewöhnlich für Aktivisten aus verschiedenen Gruppen säkularen auf bösartige Beschwerden von "Homophobie", "Transphobie" und "Islamophobie" in einem Versuch, Druck Arbeitgeber machen, um gläubige Katholiken zum Schweigen bringen oder Sack. Die meisten Arbeitgeber sind schlechte Publicity aus der LGBT-Lobby aus Angst Angst, dass sie ihren Ruf, Umsatz und Gewinn beschädigen. Andere die Gelegenheit ergreifen, die Beschwerde gegen einen gläubigen Katholiken der Verwendung, weil bewusst oder unbewusst, sie sind in der Sympathie mit dem Anti-Kirche. Die Redefreiheit und Gewissensfreiheit der Mitarbeiter sind keine Rolle, wenn der Arbeitgeber mit dem Druck von LGBT-Aktivisten konfrontiert sind. Die meisten Gläubigen Katholiken wissen, vor allem im öffentlichen Sektor, und ruhig halten etwa über ihren Widerstand gegen säkulare Ideologie aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

Wie bleiben während dieser letzten Konfrontation standhaft

In erster Linie müssen wir darauf vertrauen, dass die Vorsehung und Gerechtigkeit des allmächtigen Gottes bei der Arbeit in dieser Konfrontation ist zwischen der Kirche und anti-Kirche. Unser Herr Jesus Christus will, dass wir ihm vertrauen, die Kirche aus der anti-Kirche zu trennen. Unser Herr Parabeln über den Weizen und das Unkraut (Matthäus 13: 24-30) und die gute und schlechte Fische im Rasterfahndung (Matthäus 13: 44-47) Helfen Sie uns, Herrn vertrauen, wenn sie mit dem Anti-Kirche in der Mitte konfrontiert die wahre Kirche.

Das Gleichnis von den unter den Weizen gesät Unkraut ermutigt uns, geduldig zu sein, wenn sie mit der harten Realität, dass die Kinder Gottes leben in der Welt neben den Kindern des Bösen (Matthäus 13, 38) gegenüber. Es war so während Jesus zu Lebzeiten, und es wird im Laufe des Lebens der Kirche in dieser Welt so. Wir sollten auch das Herz aus diesem Gleichnis nehmen, und tue Buße von unseren Sünden uns selbst, weil es, dass die siegreichen Christus am Ende verspricht werden alle richten und jede Person geben, was er oder sie verdient hat. Dieses Gleichnis warnt uns auch über die Schwierigkeit, zwischen den Weizen und das Unkraut zu unterscheiden.

Das Problem mit dem Unkraut unter den Weizen ist, dass es wie Weizen aussieht und können leicht verwechselt werden, bis das Ohr erscheint. Wenn das Unkraut wird mit dem Weizen gemahlen verdirbt es das Brot aus ihm gemacht, was extreme Übelkeit, wenn sie gegessen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wie schwer es manchmal den Unterschied zwischen Gut und Böse zu sagen ist. Viele Mitglieder der Gemeinden in St. Michael und St. Nikolaus, der den Widerstand gegen die Lehre der Kirche applaudiert wird schlecht katechisiert und daher leicht durch die vorherrschende laizistische Kultur und schlechte Führung in der Kirche beeinflusst.

Das Gleichnis vom guten und schlechten Fisch im selben Netz fragt uns der allmächtige Gott zu vertrauen, wenn sie mit den Schändungen, Sakrileg und Dissens der Anti-Kirche in der Mitte der Kirche gegenüber. Gott in seiner Barmherzigkeit und der Wunsch, die ganze Menschheit zu retten, hat seine Kirche für alle, in dem Wissen, geöffnet, dass einige unwürdig dieses Privileg erweisen wird. Am Ende trennen sich die Engel die guten von den schlechten. Wir müssen dafür sorgen, dass wir würdig sind, von Gott, das Vertrauen durch die Liebe, wie er liebt, und machen Reparationen für den Schmerz verursacht Seelen und die Beleidigung, die ihm von der anti-Kirche verursacht.

Weit davon entfernt, Gleichgültigkeit der anti-Kirche zur Rebellion zu fördern diese Gleichnisse führen uns zu einem festen Vertrauen auf die Vorsehung und Gerechtigkeit unseres Herrn, der uns unsere Not und Wut in der richtigen Ort zu Ort ermöglicht. Das befreit uns alle unsere Energien in unsere wahre Aufgabe zu stellen, die auf die rettende Wahrheit zu uns durch göttliche Offenbarung (II Tim 4: 2-5) anvertraut Zeugnis zu geben. Kardinal Burke, in seinem Buch langen Interview, Hoffnung für die Welt, gibt diesen Rat zu uns:

"Meine Antwort auf die Gläubigen, die durch die Gewalt der Opposition entmutigt worden sein könnten zusammengefasst werden könnten wie folgt: Wir müssen immer bezeugen, in der Saison und außerhalb der Saison. Wenn der Moment kommt, der Herr, wer der Meister der Zeit ist, wird dieses Zeugnis fruchtbar machen. Es spielt keine Rolle, wenn es schlecht empfangen wurde. Im Gegenteil: Die muss der stärkste Zeugnis gegeben werden, wenn der Widerstand am stärksten ist ".

Unser starkes Zeugnis muss die Wahrheit furchtlos zu verkünden, während zur gleichen Zeit, dass wir immer von der Liebe handeln, ein Segen für alle zu bringen sucht, die uns hören, vor allem unsere Brüder und durch die Anti-Kirche verstrickt Schwestern. Auf diese Weise werden wir auf den Befehl des Herrn wahr sein: "Aber ich sage euch: die hören, Liebet eure Feinde, tut wohl denen, die euch hassen, segnet, die euch fluchen, betet für die, die euch missbrauchen" (Lukas 6: 27-28); und lehrte von St Paul, "Segnet, die euch verfolgen; segnen und nicht verfluchen, "(Römer 12,14).

Behaving wie unser Herr befohlen ist schwer genug zu tun, wenn sie mit dem Hass und Gewalt von Nichtgläubigen gegenüber, aber es ist doppelt schwer, wenn wir durch unsere Brüder und Schwestern in Christus verraten werden. Während dieser Zeit der letzten Konfrontation zwischen der Kirche und der anti-Kirche ist es unerlässlich, dass wir uns im Leben unseres Herrn tauchen durch die Geheimnisse des Heiligsten Rosenkranz zu beten. Durch beten, ihn zu imitieren, er wird uns die Gnade, unsere Feinde zu lieben, wie er von den seinen meisten Heilig-Kreuz: "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun." (Lukas 23,34)
http://ewtn.co.uk/news/catholic-commenta...l-ii-s-prophecy


von esther10 23.10.2016 00:07

1. Die erste Frage betraf die Gründe für die so breite Opposition im Inneren der Katholischen Kirche gegen den aktuell regierenden Bischof von Rom:

Don Nicola Bux: „Kirche nicht gespalten zwischen Traditionalisten und Progressiven, sondern …“
1. September 2016



Die Kirche ist nicht gespalten zwischen Traditionalisten und Progressiven, sondern zwischen Katholiken und Modernisten.

Don Nicola Bux, einer der renommiertesten Liturgiker der katholischen Kirche, Consultor der Glaubenskongregation und der Heiligsprechungskongregation. Unter Papst Benedikt XVI. war er zudem Consultor des Amtes für die liturgischen Feiern des Papstes. Papst Franziskus tauschte alle Consultoren dieses Amtes aus.

Bild: Messa tridentina Perugia



"Ein Schwachpunkt des Pontifikates von Franziskus schein mir zu sein, daß die Katholische Einheit abnimmt, wenn man die jüngeren individuellen und kollektiven Äußerungen bedenkt: die Argentinier aus der Region von Buenos Aires und die Kanadier aus der Region Alberta, die zur Zulassung der wiederverheirateten Geschiedene zur Kommunion gegenteilige Interpretationen abgegeben haben.

Bedeutet das, daß jetzt die Katholische Einheit beendet ist? Das Dokument, das das ausgelöst hat, ist "Amoris Laetitia", die nach den Familiensynoden herausgegebene Apostolische Exhortation, in der die entgegengesetzten Standpunkte schon aufscheinen. Weil sich darin eine entgegengesetzte pastorale Praxis abzeichnet, die dem Pontifex unausweichlich die Frage stellt: ob die Moral für die ganze Katholische Kirche gilt oder ob sie für Argentinien oder Polen eine "variable Geometrie" hat.

Das hätte schwerwiegende Konsequenzen für die Einheit der Kirche. Außerdem wurde von namhaften Hirten und Theologen gesagt, daß Teile der apostolischen Exhortation in Widerspruch zur Enzyklika von Johannes Paul II "Veritatis splendor" stehen, dem letzten Dokument des Lehramtes , in dem er sich systematisch über die katholische Moral geäußert hat

[schwarz]Deshalb vertieft sich die Trennung zwischen denen, die der Linie der Kontinuität des Lehramtes folgen und denen, die eine relativistische Lesart des Moral verfolgen.

Amoris Laetitia präsentiert eine Situationsmoral- in den 70-er Jahren war es der Jesuit der Gregoriana Joseph Fuchs, der forderte, die objektive Ethik müsse sich nach den Umständen der Fälle verändern lassen."[
/schwarz]
http://beiboot-petri.blogspot.de

von esther10 23.10.2016 00:06

LOURDES VOM HIMMEL: IMPRESSSHAREREACT Sonntag, 23. Oktober 2016 Sowohl das Heiligtum und die Grotte und die ganze Umgebung übernehmen eine andere Perspektive dank der Drohnen. Nicht nur die Denkmäler und Natur, sondern auch die "lebende" Lourdes, das heißt, die Pilger, ihren Glauben und das Gebet.


Veröffentlicht am 2016.10.03
Gesehen vom Himmel: Lourdes. Eine erstaunliche Video! Um einen Hintergrund der Musik von Gérard Salesses aus seinem Album Sabathérat '(Jade / Universal), einem beeindruckenden 90 Sekunden Video Schuss aus einer Drohne, das Heiligtum von Lourdes und der Grotte der Erscheinungen aus einer völlig neuen Perspektive zeigt. Herrliche Ausblicke, die reich an Emotionen. Zu ohne Mäßigung beobachtet und geteilt



von esther10 23.10.2016 00:00

Francis: "Es ist nicht erlaubt, dass Sie, dass wir uns von unserem Glauben überzeugen"....Sowas?...Eine sonderbare Rede.




http://www.canon212.com/

Das ist völlig im Einklang mit dem Glauben, dass Freimaurer alle Religionen sind verschiedene Wege zu Gott, nur ein weiteres "Ich bin OK, Sie sind OK" in Freimaurer-sprechen. Der falsche Prophet will von der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Glauben so viele Seelen wie möglich fern zu halten.

19. Oktober 2016 (Lifesitenews) - Papst Francis genannt religiösen Proselytismus "Gift" bei einem Treffen mit lutherischen Pilgern in der Aula Paul VI letzte Woche des Vatikans.

Das Publikum fand vor der Reise des Papstes in Lund, Schweden, eine Erinnerung an die Reformation vor 500 Jahren. Das Treffen wird auch feiern 50 Jahre offiziellen ökumenischen Dialog zwischen Katholiken und Lutheranern.

In der Rede des Heiligen Vaters an die Pilger äußerte er Dankbarkeit für die Initiative der ökumenischen Pilgerreise, die ihren Anfang in Deutschland und endete in Rom. Er betonte, die Taufe als verbindendes Grundlage für den Dialog zwischen den beiden christlichen Konfessionen und äußerte die Hoffnung, für eine kontinuierliche Ökumene.

Während der Audienz empfing der Papst und legte um seinen Hals einen gelben und blauen Schal, den Namen des deutschen Pilgergruppe trägt. Das gleiche Schal wurde um die Statue von Martin Luther gelegt, die eingerichtet wurde und auf dem Display in den Vatikanischen Audienzhalle.

Eine Fragerunde folgte.

Die erste Frage kam von einem Mädchen in einer Region leben, in dem 80 Prozent der Bevölkerung ungläubigen ist. Sie fragte (übersetzt): "Meine Freunde gehen nicht in die Kirche, aber sie sind meine Freunde. Muss ich ihnen zu helfen, in die Kirche zu gehen oder ist es genug, dass sie gute Freunde bleiben? "

Franziskus antwortete, dass die "letzte, was" das Mädchen zu tun hat, ist er aufgefordert, sie zu "sprechen.« »Leben wie ein Christ, wie ein christliches Mädchen: gewählt, vergeben, und auf dem Weg."

Dann argumentierte er zweideutig: "Es ist nicht erlaubt, dass Sie sie von Ihrem Glauben überzeugen; Proselytismus ist das stärkste Gift gegen den ökumenischen Weg. "

"Sie müssen Zeugnis Ihres christlichen Lebens geben; es wird Ihr Zeugnis sein, das die Herzen derer, wird rühren, die dich anschauen ", fügte er hinzu.

Und er schloss: "Es wird der Heilige Geist sein, die das Herz mit Ihrem Zeugnis bewegt - auf diese Weise ist es, Sie fragen - und in Bezug auf, dass Sie sagen können, das" Warum ", mit viel Nachdenklichkeit. Aber ohne es zu wollen zu überzeugen. "

Der Papst scheint eine ungeschickte Art und Weise gewählt zu haben, die Mädchen dazu animieren, auf ihren Glauben zu übergeben.

Seine Bemerkungen hier Echo seiner früheren starken Worten diejenigen zu verurteilen, die das Werk Christi tun, nämlich die Gute Nachricht zu verbreiten. Wenn der Papst Proselytismus denkt, in der breitesten Interpretation ( "der Akt des Werdens einen Proselyten" - eine Person, die von einer Meinung zu einem anderen konvertiert), ist Gift, dann, wie er Christen glaubt, das Evangelium zu verbreiten?

Heute kam aber im Evangelium, Jesus sagte: geht hinaus in die gabze welt und veründet das Evangekium...das passt nicht zu dem was Francis sagte (Admin)

RELATED: Papst: Es ist eine "sehr schwere Sünde" für die Katholiken zu versuchen orthodoxen zu konvertieren...Ja warum???

Mit seiner Verurteilung, antwortete Papst Francis schlecht die Frage nach einem 15-jährigen Mädchen in der Art und Weise, betonte er, dass es nicht sie, die letztlich die Herzen der Menschen wandeln, sondern den Heiligen Geist, und dass sie den Weg nur ebnen für Gott zu handeln.

Im Rahmen des Gedenkens an 500 Jahre Reformation - ein Ereignis, das kaum verdient "Fest" - der Papst nicht in der Lage sein scheint eine Welt zu denken, ohne die protestantischen Konfessionen; in dem eine Welt würde die Christen alle katholisch sein, da es weitgehend hatte würde es für Luther nicht gewesen. In einer solchen Welt würde die Ökumene nicht erforderlich, da alle Christen "Eins" in der Kirche sein würde.

Diesen Artikel das Wort zu verbreiten! Sagt Franziskus!

Rätselhafteste ist, dass Franziskus den Herzenswunsch eines Mädchens namens, die ihre Freunde über Christus, um zu erzählen will, um sie glücklich zu machen "giftig."

Ebenso wie diese eine Nachricht kaum artikuliert , was Johannes Paul II in seiner Enzyklika schrieb, Ut unum sint : "Zusammen mit allen Jüngern Christi, die katholische Kirche Basen auf den Plan Gottes ihr ökumenisches Engagement , alle Christen in der Einheit zu sammeln" (Nr. 5) , eine Einheit , die die Kirche ist, denn sie ist das "Sakrament der Einheit.« »Vielmehr sie zu missionarische und ökumenische permanent offen ist, denn sie ist in die Welt gesandt wird zu verkünden und zu bezeugen, zu vergegenwärtigen und das Geheimnis verbreiten der Gemeinschaft , das sie konstituiert, und alle Menschen und alle Dinge in Christus zu sammeln. "

Das Treffen endete mit einem aus dem Stehgreif Witz, nachdem die Pilger den Papst fragte: "Wer ist besser? Die Evangelikalen oder die Katholiken? "Emphatic Gelächter folgte, doch die Antwort blieb aus.

Stenogramm des Auftritts des Papstes

15 Jahre altes Mädchen: Meine Freunde gehen nicht in die Kirche, noch sie sind meine Freunde. Muss ich sie zu versöhnen mit zur Kirche zu gehen oder ist es genug , um gute Freunde blei
Franziskus: Die erste Frage, die eine , die im Zusammenhang mit der Region mit 80% der Bevölkerung ohne Glauben sind, gestellt wurde, lautet: "Muss ich diese Freunde zu überzeugen haben - gute, die arbeiten und die sich freuen - do ich habe ihnen von meinem Glauben zu überzeugen? ? Was muss ich sagen , sie davon zu überzeugen , "Hör mal , das letzte , was Sie tun müssen , ist zu" sprechen "Sie haben als Christ zu leben, wie ein Christ. Überzeugt, verziehen, und auf einem Weg.

Francis sagt:

Es ist nicht erlaubt , sie von Ihrem Glauben zu überzeugen; Proselytismus (hinweisen zu unserem Glauben) ist das stärkste Gift, wir dürfen doch auf underen Glauben hinweisen Oder? ...Admin,,,wir sind doch nicht ökumenisch, wir sind doch katholisch...Admin. gegen den ökumenischen Weg. Sie müssen Zeugnis zu Ihrem christlichen Leben zu geben; Zeugnis werden die Herzen derer , verunsichern die Sie sehen. Und aus dieser beunruhigenden wächst eine Frage: aber warum dieser Mann oder diese Frau so leben? Und das bereitet den Boden für den Heiligen Geist. Denn es ist der Heilige Geist, die im Herzen arbeitet. Er tut , was getan werden muss , aber er braucht zu sprechen, nicht Sie. Gnade ist ein Geschenk, und der Heilige Geist ist die Gabe Gottes , von wo die Gnade und das Geschenk kommt , dass Jesus uns durch sein Leiden und Auferstehung geschickt hat. Es wird der Heilige Geist sein, die das Herz mit Ihrem Zeugnis bewegt - auf diese Weise ist es, Sie fragen - und in Bezug auf, dass Sie das "warum" sagen kann , mit viel Nachdenklichkeit. Aber ohne es zu wollen überzeugen.
Diesen Artikel das Wort zu verbreiten!

Rätselhafteste ist, dass Franziskus den Herzenswunsch eines Mädchens namens, die ihre Freunde über Christus, um zu erzählen will, um sie glücklich zu machen "giftig."

Ebenso wie diese eine Nachricht kaum artikuliert , was Johannes Paul II in seiner Enzyklika schrieb, Ut unum sint : "Zusammen mit allen Jüngern Christi, die katholische Kirche Basen auf den Plan Gottes ihr ökumenisches Engagement , alle Christen in der Einheit zu sammeln" (Nr. 5) , eine Einheit , die die Kirche ist, denn sie ist das "Sakrament der Einheit.« »Vielmehr sie zu missionarische und ökumenische permanent offen ist, denn sie ist in die Welt gesandt wird zu verkünden und zu bezeugen, zu vergegenwärtigen und das Geheimnis verbreiten der Gemeinschaft , das sie konstituiert, und alle Menschen und alle Dinge in Christus zu sammeln. "

Das Treffen endete mit einem aus dem Stehgreif Witz, nachdem die Pilger den Papst fragte: "Wer ist besser? Die Evangelikalen oder die Katholiken? "Emphatic Gelächter folgte, doch die Antwort blieb aus.
http://biblefalseprophet.com/2016/10/20/...-of-your-faith/

von esther10 22.10.2016 09:00

Ehe, Familie, Leben – Durch Personalentscheidungen zum Kurswechel - zu einer grundsätzlichen Richtungsänderung
21. Oktober 2016


Papst Franziskus mit Erzbischof Vincenzo Paglia:

Der leise Umbau der Kurie. Durch Personalentscheidungen zu einer grundsätzlichen Richtungsänderung
(Rom) In wenigen Tagen, am 27. Oktober, wird am Päpstlichen Institut Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie das neue Akademische Jahr eröffnet. Das 1981 vom polnischen Papst gegründete Institut wird jedoch ein ganz anderes Gesicht haben als bisher. Durch einige Umbauten der Römischen Kurie und einige Um- und Neubesetzungen hat Papst Franziskus in den zentralen Bereichen Ehe, Familie und Leben ohne viel Aufsehen eine grundlegende Kursänderung durchgesetzt. Die Kirche als letzte Bastion gegen den dominanten Zeitgeist soll geschleift und diesem Zeitgeist angeglichen werden.

Die Eröffnungsrede für das neue Studienjahr am Päpstlichen Institut Johannes Paul II. sollte Kardinal Robert Sarah, der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung halten. Anfang Oktober wurde er jedoch unerwartet ausgeladen mit der Begründung, daß Papst Franziskus selbst die Ansprache halten wolle. Die Ausladung erfolgte damit auf eine nicht wirklich beanstandbare Weise.

Familiaris Consortio war gestern, heute ist Amoris Laetitia

Das Institut war von Johannes Paul II. im Gefolge der Bischofssynode über die Familie von 1980 gegründet worden, deren Ergebnisse im nachsynodalen Schreiben Familiaris Consortio ihren Niederschlag gefunden haben. Inzwischen haben gleich zwei neue Synoden über die Familie stattgefunden, deren Ergebnisse im neuen nachsynodalen Schreiben Amoris Laetitia zu Papier gebracht wurden und heftig umstritten sind. Die Konsequenz daraus ist, daß auch das Päpstliche Institut Johannes Paul II. auf neuen Kurs gebracht wird: statt Familiaris Consortio gilt nun Amoris Laetitia. Welcher Unterschied dazwischen liegt, wurde auch daran deutlich, daß Papst Franziskus bei der Durchführung der beiden Bischofssynoden das Päpstlichen Institut Johannes Paul II. völlig überging, obwohl dort die eigentlichen, hauseigenen Experten genau zu den Synodenthemen Ehe und Familie sitzen. Kein Vertreter des Instituts wurde als Experte hinzugezogen, geschweige denn zum Synodalen ernannt. Wer eine nicht gewünschte Linie vertritt, wird ausgegrenzt, selbst dann, wenn diese Linie die überlieferte Lehre der Kirche ist.


Um genau zu sein, krachte es bereits länger im Gebälk und zwar zwischen dem Päpstlichen Institut Johannes Paul II. und dem Päpstlichen Rat für die Familie, der seit Juni 2012 von Msgr. Vincenzo Paglia von der Gemeinschaft Sant‘Egidio geleitet wurde. Damals hatte man Benedikt XVI. eingeredet, man müsse die Gemeinschaft Sant‘Egidio auch „endlich“ mit einer Bischofsernennung und einem Posten anerkennen. Paglia, Erzbischof ad personam, war auch Postulator im Heiligsprechungsverfahren von Erzbischof Oscar Romero, einem Steckenpferd progressiver Kirchenkreise und weltweite Brücke zu politischen Linkskreisen. Papst Franziskus machte kurzen Prozeß, wo seine Vorgänger – aufgrund des politischen Engagements von Romero – zögerten, und erkannte die Ermordung des Erzbischofs als Martyrium an.

Nicht nur Personalentscheidung, sondern Richtungsentscheidung

Zum besseren Verständnis: Das Päpstliche Institut Johannes Paul II. verteidigte seit seiner Gründung die überlieferte katholische Lehre über das Ehesakrament und die Moral. Genau zu diesem Zweck hatte es Johannes Paul II. gegründet. Mit anderen Worten: Die zuständigen Experten des Vatikans zeigten keine Bereitschaft für „zeitgemäße Anpassungen“ in Sachen Scheidung, Zweitehe, Wilde Ehe, Homo-Ehe, Abtreibung, Verhütung.

Papst Franziskus fand wie in der Causa Romero eine einschneidende Lösung, um diesen innerkurialen Gegensatz zu überwinden: durch Umbau der Kurie. „Manche sprechen bereits von ‚Säuberung‘“, schrieb dazu der Publizist Mauro Faverzani.

Am 15. August löste Papst Franziskus am Päpstlichen Institut Johannes Paul II. ein „Erdbeben“ aus. Direktor Msgr. Livio Melina, ein hochkompetenter Vertreter der kirchlichen Ehelehre, wurde nach zehn Jahren vor die Tür gesetzt. An seine Stelle trat als neuer Direktor Msgr. Pierangelo Sequeri. Zum Großkanzler des Instituts wurde Erzbischof Paglia berufen. In der Privatwirtschaft würde man von einer „feindlichen Übernahme“ sprechen.


Paglia wurde von Papst Franziskus zugleich zum Vorsitzenden der Päpstlichen Akademie für das Leben ernannt. Im Hintergrund ist mitzudenken, daß Paglia seinen Posten als Dikasterienleiter verlor, weil der Päpstliche Familienrat aufgelöst wurde. An dessen Stelle trat das neue Dikasterium für die Laien, die Familie und das Leben, das am selben 15. August von Papst Franziskus mit dem Motu proprio Sedula Mater errichtet wurde.

Das Ergebnis dieses Umbaus der Römischen Kurie? Das Päpstliche Institut Johannes Paul II. für Studien zu Ehe und Familie hat ein völlig anderes Gesicht bekommen. Dabei geht es nicht nur um organisatorische Fragen, sondern um eine grundlegende Richtungsänderung.

Päpstlicher Zirkel für „radikalen Umbau“ der Morallehre

„Msgr. Sequeri fehlt jede spezifische Kompetenz in Sachen Moraltheologie“, schrieb Corrispondenza Romana, um damit den Handstreich anzudeuten, der stattgefunden hat. Sequeri ist Fundamentaltheologe und leitete bisher die Theologische Fakultät von Norditalien mit Sitz in Mailand, „eine Fakultät, die schon immer ein Garant des Progressismus war“, so Faverzani.

Der neue Großkanzler, Msgr. Paglia, steht zusammen mit Kardinal Baldisseri (Leiter des ständigen Sekretariats der Bischofssynode), Erzbischof Bruno Forte (Erzbischof von Chieti-Vasto und Sondersekretär der beiden Bischofssynoden 2014 und 2015) und Bischof Semeraro (Bischof von Albano Laziale und Sekretär des C9-Kardinalsrates) für eine grundlegende Änderung der kirchlichen Morallehre. Alle genannten Kirchenvertreter gehören zum engeren Kreis von Papst Franziskus. Die grundlegende Änderung der Morallehre, die dieser Zirkel betreibt, entspreche „einem radikalen Umbau“, so Corrispondenza Romana. Im Gegensatz zum bisherigen Direktor, Msgr. Melina, und dem ausgeladenen Kardinalpräfekten Robert Sarah, sind die Genannten ausnahmslos „überzeugte Unterstützer“ der „neuen Linie von Amoris Laetitia“

Der erste Präfekt des neuen Dikasteriums für die Laien, die Familie und Laien, der US-Amerikaner Msgr Farrell, wird Ende November von Papst Franziskus zum Kardinal erhoben. Zeitgleich erklärte Farrell, daß den wiederverheiratet Geschiedenen „alle Dienste“ in der Kirche offenstehen sollen. Es müsse „Inklusion“ herrschen. Niemand dürfe „ausgeschlossen“ bleiben. Farrell sieht das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris Laetitia zugleich in absoluter Übereinstimmung mit der kirchlichen Tradition, weshalb er nicht verstehe, wie manche Bischöfe das Dokument kritisierten können. Farrell zückte gegen seine Mitbrüder im Bischofsamt sogar eine kirchliche Totschlagkeule, um jede Diskussion abzuwürgen: Amoris Laetitia sei offenkundig vom Heiligen Geist „inspiriert“, und damit gewissermaßen jeder Kritik entzogen.

Amoris Laetitia als „Leitdokument“ für neues Dikasterium

Der designierte Kardinal Farrell will für die kommenden Jahre Amoris Laetitia zum richtungsweisenden Instrument seines Dikasteriums machen. Das neue Dikasterium wurde von Papst Franziskus am 15. August errichtet, um mit „den Situationen unserer Zeit“ konform zu gehen. „Die Konformität hat jedoch die Formen eines Kompromisses angenommen: der bedingungslosen Kapitulation vor der Welt, der ideologischen und kulturellen Unterwerfung unter die Diktatur des ‚Einheitsdenkens‘ und der ‚politischen Korrektheit‘“, so Faverzani.

Tatsache ist, daß Farrell die tonangebende Richtung vertritt, weil sie von Papst Franziskus geteilt wird. Der Papst errichtete das neue Dikasterium, der Papst berief Farrell an dessen Spitze und macht ihn in einem Monat zum Kardinal. Der Papst ernannte Paglia zum Leiter des Päpstlichen Instituts für Ehe und Familie und zum Vorsitzenden der Päpstlichen Akademie für das Leben. Im Gegensatz zu seinem gesprochenen Wort, sprechen die Personalentscheidungen von Papst Franziskus eine klare Sprache.

Ein größerer Umbau an der Römischen Kurie verbirgt mehrere kleine Umbauten, die dahinter aber kaum wahrgenommen werden. Die Umbauten erlauben einige personelle Umbesetzungen, und über Nacht haben wichtige Bereiche der Weltkirche wie die Ehe, die Familie und das Leben ohne besonderes Aufsehen Gesicht gewechselt.

Der im Spätsommer und Frühherbst erfolgte Handstreich, so die Befürchtung, wird schwerwiegende Auswirkungen auf die Ausrichtung der Kirche in Sachen Unauflöslichkeit der Ehe, Scheidung, Zweitehe, Homo-Ehe und nicht zuletzt auch das Lebensrecht der ungeborenen Kinder haben. Die Kirche, die unter Johannes Paul II. und Benedikt XVI. die „nicht verhandelbaren Werte“ gegen das dominante Denken in der Welt verteidigte, wird von Papst Franziskus dem vorherrschenden Denken der Welt angepaßt. Die Kirche, die letzte Bastion, soll geschliffen werden.


„Das Klima wird immer drückender. Einige vergleichen die Vorfälle rund um Absetzungen und aufsehenerregenden Ernennungen mit dem Stil lateinamerikanischer Regime, andere mit den stalinistischen Säuberungen, wieder andere ziehen Vergleiche mit Nordkorea. Damit wird das Risiko angeheizt, daß der Deckel in diesem Druckkessel hochgehen könnte“, so Mauro Faverzani von Corrispondenza Romana.

[schwarz]Text: Giuseppe Nardi
Bild: Umbria24 (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2016/10/21/...zum-kurswechel/

---------------------------------

Anne (Admin) meint, es könnte möglich sein, dass die Freunde von Francis( Argentinien oder?) nach diesen sonderbaren Klerikern ausschau gehalten haben, für IHN, weil Papst ja eigentlich wenig Zeit hat, wenn man bedenkt jeden Tag voller Terminkalender und Empfänge und Reisen....

blog-e73123-Buenos-Aires-und-Rom-Fuer-Franziskus-sind-das-die-Dioezesen.html hier
http://www.katholisches.info/2016/06/10/...als-haeretisch/

---------------------------

von esther10 22.10.2016 00:58

Bewertung von Neueste Blunders "Francis, ein Dutzend in vier Monaten


So viele Fehler, Eure Heiligkeit. Und einige mit rot markiert

Francis mag seine Rede Freilauf, mit allen Risiken, die mit ihm zu gehen. Hier ist eine Übersicht seiner letzten Schnitzer, ein Dutzend in vier Monaten. Die sensationellste mit China.

von Sandro Magister

ROM, 19. Oktober 2016 - Im vergangenen Juni www.chiesa registriert und analysiert , um eine bestimmte Anzahl von Fehlinterpretationen, Entgleisungen, Speicher slip, Fehler in den Diskursen von Franziskus:

> Der Papst ist nicht unfehlbar. Hier sind acht Proofs (2016.06.13)

Seitdem hat sich Jorge Mario Bergoglio wieder in zwei der Fehler gefallen dort hingewiesen.

Die erste war, dass mit einer Rolle Kardinal Christoph Schönborn zu schmeicheln, dass er nie gehalten hat: die der "Sekretär" der Kongregation für die Glaubenslehre.

Das erste Mal, wenn der Papst ihn auf diese Rolle beworben hatte, war am 16. April während der Pressekonferenz auf dem Rückflug von der Insel Lesbos. Und die Zeit, die Worte des Papstes in der offiziellen Bulletin in transkribieren, hatte der Vatikan-Pressestelle den Fehler korrigiert, der Titel "Sekretär" ersetzt mit dem eines einfachen "Mitglied."

Aber am 16. Juni in einer Rede an die Priester von Rom an der Kathedrale von St. Johann im Lateran, wiederholte der Papst selbst. In erzählt die Priester wie zu interpretieren "Amoris Laetitia" richtig, riet er ihnen die Aufmerksamkeit auf die zahlen "großen Theologen, der Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre war, Kardinal Schönborn."

Das zweite Mal, in der offiziellen Transkription von Francis Worten wurde der Fehler nicht korrigiert.

Ein Stück weiter, aber in der gleichen Rede des Papstes, ein Korrektiv "ex post" Intervention gemacht wurde.

Bei der Beschreibung der Episode von Jesus und der Ehebrecherin, wird Francis soll gesagt haben, nach der offiziellen Transkription: "Und Jesus Art spielt von den Narren, er Zeit lässt vergehen, schreibt er auf dem Boden. . . . "

Aber in Wirklichkeit ist der Papst gesagt hatte: "Und Jesus Art spielt die 'scemo' ...", ein Ausdruck, der in der italienischen ziemlich hart klingt (vergleichbar mit "spät").

*

Der zweite Rückfall hat mit einer imaginären Übersetzung zu tun - prägte in den Westen und in Mode in den Vereinigten Staaten auf den Lippen der Politiker - von dem chinesischen Wort "weiji" Konflikt, wonach diese aus zwei Ideogrammen zusammengesetzt ist, von das steht für "Risiko" und die andere für die "Chance".

Das erste Mal, wenn der Papst dieses "Hörensagen" vorgestellt hatte, war am 24. April in einem Gespräch mit Mitgliedern der Fokolar.

Und er wiederholte es ein zweites Mal am 18. Juni bei einem Besuch in der Gemeinde Villa Nazareth.

*

Doch dann stolperte Francis in neue Fehler, in die Liste aufgenommen zu werden.

Einer von ihnen hat eine gewisse Diskussion erstellt und ist in der offiziellen Transkription der Worte des Papstes korrigiert.

In der bereits zitierten Rede vom 16. Juni in St. Johann im Lateran, Francis an einem bestimmten Punkt sagte, dass er behauptet, dass "die meisten unserer sakramentalen Ehen sind null," weil die Ehegatten "nicht das Bewusstsein haben" von dem, was sie tun.

In der anschließenden offiziellen Transkription, "die meisten" wurde verkleinert, "einige".

Wenige wies jedoch darauf hin, dass unmittelbar danach in der gleichen Diskurs, ausgedrückt Bergoglio eine etwas widersprüchliche Meinung.

Nachdem gesagt zu haben, in der Tat, dass er die meisten sakramentalen Ehen hält null zu sein, sagte er, dass auf der anderen Seite er als "wahre Ehen", behauptet mit begabt "Ehe-Gnade", das einfache Zusammenleben in ländlichen Teilen von Argentinien praktiziert wird, wo - erklärte er - sie junge Familien beginnen, aber erst später im Leben in der Kirche heiraten.

*

Eine weitere fragwürdige Meinung, dass Francis wiederholen liebt betrifft eine Hauptstadt in der mittelalterlichen Basilika von Vézelay, in Frankreich.

"An diesem Kapital", der Papst auf mindestens drei verschiedenen Gelegenheiten gesagt hat ", auf der einen Seite wird Judas erhängt, mit offenen Augen, die Zunge heraus, und auf der anderen Seite ist der gute Hirte ihn mit ihm zu wenden. Und wenn wir genau hinschauen, mit Aufmerksamkeit, das Gesicht des Guten Hirten, die Lippen auf der einen Seite sind traurig, aber auf der anderen Seite bilden sie ein Lächeln. "

In Wirklichkeit identifiziert kein Kunsthistoriker Christus als zweite Figur, die einfach Judas weg für die Beerdigung stattfindet. Aber der Papst mag es auf diese Weise zu interpretieren, um die Barmherzigkeit Gottes für die letzte der Sünder zu bestätigen. Und das ist, wie er am 16. Juni sprach sich mit den Priestern von Rom, am 2. August mit den Bischöfen von Polen und am 2. Oktober mit Journalisten auf dem Rückflug von Aserbaidschan nach Rom.

*

Darüber hinaus fällt Bergoglio manchmal in sprachliche Missverständnisse. Zum Beispiel mit dem Wort "estracomunitario", die in Italien einfach jemanden gibt, der nicht zur Europäischen Gemeinschaft gehört.

Francis ist jedoch davon überzeugt, dass dieses Wort eine Untermauerung der Grausamkeit hat: "Das ist sehr Grausamkeit, die Sie dreht sich, die aus einem anderen Land sind, in eine" Extra-comunitario ": Sie nehmen Sie aus der Gemeinschaft, sie begrüßen Sie nicht . Welches ist etwas, an dem wir sehr viel kämpfen müssen. "

Der Papst sagte dies junge Italiener am 28. Juli in Krakau, während Weltjugendtag.

*

Noch anderen Zeiten ist der Fehler beschreibend. Zum Beispiel, wenn am 12. Oktober in der Konferenz der Bekämpfung von "weltweiten christlichen Gemeinschaften", zitierte Francis das Martyrium der "Brüder koptisch-orthodoxen am Ufer des Libyen geschlachtet."

Wer waren in der Tat koptische Ägypter, sondern Laien, nicht "Brüder". Es wurde keine Korrektur "ex post", um diesen Teil der Adresse, in der offiziellen Transkription hergestellt.

*

Dann gab es den Fall der spanischen Transsexuellen, dessen Geschichte Bergoglio sagte während der Rückflug von Azerbaijian nach Rom am 2. Oktober.

Die Geschichte vom Papst gesagt, unterscheidet sich in mehreren Punkten von der von der Transsexuellen in den Tagen seiner Audienz mit dem Papst gesagt, die am 24. Januar stattfand, 2015 zusammen mit seiner "Frau".

Aber vor allem die Geschichte vom Papst gesagt, nahm es als selbstverständlich, dass die Absolution und die Gemeinschaft sollte auf "verheiratet" transexuals gegeben werden, schweigen von der Tatsache, dass die geltenden Disziplin der Kirche nicht für transexuals nicht zulässt, die Feier der sakramentalen Ehe.

Mehr als eine Unterlassung, hier Francis durchgeführt hat eine bewusste Bruch mit dieser Disziplin, aber ohne eine Erklärung abgeben.

Siehe in diesem Zusammenhang, den Kommentar von Christian Spaemann, einem Psychiater von Beruf und dem Sohn des berühmten deutschen katholischen Philosophen Robert Spaemann:

> Papa Francesco ei transessuali. Le obiezioni di Spaemann Jr

*

Bei einer anderen Gelegenheit machte der Papst eine falsche Vorhersage, mit dem Ergebnis der dann selbst auf einem Kollisionskurs mit einem ganzen Episkopat zu finden, die von Kolumbien.

Der Fehler betrachtet das Ergebnis des Referendums 2. Oktober über die Vereinbarung zwischen dem kolumbianischen Staat und der Guerilla der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens.

Francis, spricht am 26. September in Santa Marta mit Vertretern des World Jewish Council und voraussehend den Sieg des "Ja", hatte auf einem Bein gegangen, die Anhänger der Vereinbarung als Personen zu loben, die "alles für den Frieden riskieren" und statt Entlassung der Gegner als Personen, die "alles riskieren, den Krieg fortzusetzen, und diese Wunden der Seele."

Nur das, was zu gewinnen gelandet war das "Nein", und unter den Gegnern ein großer Teil der kolumbianischen Kirche war, dies auch dem Wunsch des Friedens, aber nicht unter den im Abkommen festgelegten Bedingungen. So sehr, dass für die Unterzeichnung des Dokuments am 27. September Kardinal Parolin kam aus Rom eilen, aber kein Bischof anwesend war, und die Bischofskonferenz hatte Kolumbianer für oder gegen nach ihrem Gewissen zu stimmen eingeladen.

Zum Glück diese Worte des Papstes ging nicht in den offiziellen Aufzeichnungen, da sie in einem privaten Treffen gesprochen wurden. Aber sie wurden von den Teilnehmern in der Sitzung bekannt gemacht:

> Papa Francesco Dialoga con membri del Consiglio ebraico mondiale

Ein Versuch, den Riss Vernähen - im Widerspruch mit dem Papst - wurde durch den Präsidenten der Bischofskonferenz von Kolumbien, Luis Augusto Castro Quiroga, der sagte Radio Vatikan gemacht:

"Es ist nicht, dass einige sagen Ja zu Frieden und andere sagen, nein. Diejenigen, die nicht sagen, der Ansicht, dass die Vereinbarung muss in einigen Punkten korrigiert werden, aber sie wollen auch Frieden. Dies ist kein Fall von Krieg und Frieden. "

*

Aber vielleicht ist der sensationellsten Fehler, in die Bergoglio gestolpert in letzter Zeit besorgt China.

Am 2. Oktober auf dem Rückflug von Azerbaijian nach Rom, gab Francis ein paar Nachrichten, die niemand zu der Zeit verifizieren konnte.

Der erste: "Die Vatikanischen Museen haben eine Ausstellung in China vorgestellt, die Chinesen ein anderer im Vatikan präsentiert."

Die zweite: "Neulich gab es eine Konferenz an der [Päpstlichen] Akademie der Wissenschaften über" Laudato Si "," und es war eine chinesische Delegation des Präsidenten. Und der chinesische Präsident hat mir ein Geschenk. "

Am 7. Oktober jedoch die Agentur "Églises d'Asie" , die maßgebliche Stimme der Gesellschaft Paris Außenmissionen, veröffentlichte eine sorgfältig dokumentiert bemerken , dass beide Nachrichten abgerissen:

> Le président Xi Jinping at-il vraiment envoyé un cadeau au pape François?

Um damit zu beginnen, hat die Vatikanischen Museen in der Tat eine Ausstellung zu organisieren, vom 5. FEBRUAR - 2. Mai dieses Jahres, auf das Papsttum, die katholische Mission in den Orient, der Liturgie und der Sakramente. Nicht in der Volksrepublik China, aber, aber im Haus des. . . Feind, in Taipei, der Hauptstadt von Taiwan.

Wie für die vermutliche Geschenk von chinesischen Präsidenten Xi Jinping an den Papst, der gründlich detaillierte Rekonstruktion gemacht durch "Églises d'Asie" landet es als nichts definiert, weniger als "undenkbar."

Am 11. Oktober hat die Agentur "Asia News" des Päpstlichen Instituts für die Außenmissionen in Mailand bequem die Rekonstruktion von "Églises d'Asie" zur Verfügung Leser von Italienisch, Englisch, Spanisch und Chinesisch:

> Églises d'Asie "Hat Präsident Xi Jinping wirklich ein Geschenk an Papst Francis schicken?"

Lesen Sie den ganzen Artikel in Chiesa mit Sandro Magister

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url


von esther10 22.10.2016 00:58

Johannes Paul II, die Prophezeiung über die Familie und die Kirche nicht mehr hören wollen.

22/10/2016
Saint John Paul II mit einem Kind


"Dieser Dienst am Volk Gottes, Johannes Paul II war der Papst der Familie. Und er selbst hat einmal gesagt , dass er als der Papst der Familie erinnert werden wollten. Ich mag zu betonen , während wir eine synodale Reise auf die Familie und mit den Familien erleben. " So sagte er Papst Francis 27. April 2014 in " Predigt bei der Messe zur Heiligsprechung von Johannes Paul II, die heute die Kirche das Gedächtnis feiert.

Es besteht kein Zweifel , dass die Familie in den Mittelpunkt des Pontifikats von Johannes Paul II gewesen ist . Und der Grund dafür war , sich mehrmals gegeben; insbesondere erinnern wir uns an die Rede von 3. Oktober 1997 an die Teilnehmer der Welttreffen der Familien in Rio de Janeiro. "... Heute scheint es , dass die Feinde Gottes, und nicht direkt an den Autor der Schöpfung angreift, ziehe ihn in seinen Werken zu schlagen. Der Mensch ist der Höhepunkt, die Spitze seiner sichtbaren Werke. (...) Unter den verdeckt Wahrheiten im Herzen des Menschen (...) sie sind insbesondere alle , die in Bezug auf die Familie betroffen. Rund um die Familie und das Leben , das Sie heute der Grund Kampf für die Würde des Menschen. "

Heute ist die reale Weltkrieg gegen die Familie, Menschen zu vernichten; Es ist eine apokalyptische Moment: die Familie, die Ehe der Schauplatz des Krieges zwischen Gott und der Herr dieser Welt sind. Ihre Worte wurden kürzlich von Papst Francis hallte: "Heute gibt es einen Weltkrieg gegen die Ehe" , sagte er im vergangenen 1. Oktober in Georgien.

Und obwohl es ist auch klar , dass der Umfang dieses Krieges in der Kirche heute ist viel weniger klar; haben die Entscheidung , es dann zu kämpfen scheint zu klein Züge von Laien und eine Handvoll Fische beschränkt , während ein großer Teil der "General" begangen haben , die Übergabe zu verhandeln oder sogar schon an den Feind gegangen. Auch zeugt von der Doppel Synode über die Familie fand zwischen 2014 und 2015, als viele Synodenväter offen haben erklärt , dass sie das Apostolische Schreiben überwinden würde Familiaris consortio , und in jedem Fall gearbeitet haben , zu ignorieren oder im Widerspruch zu den weit verbreiteten Lehre von Johannes Paul II auf die Familie.

Vor allem aber gibt es die Fakten sprechen. Wenn Sie wirklich wissen, dass ein Krieg erklärt wurde, gibt es schnell zubereitet: die Verteidigung gestärkt werden, sie bewaffnen Soldaten selbst, Reservisten aufgerufen werden, können Sie eine Strategie zu studieren. Johannes Paul II hat viel Energie dieser Aufgabe gewidmet. Zunächst einmal mit dem Magisterium zu diesem Thema, die immens ist, hat bei der alarmierte gleichzeitig und das Volk angewiesen, das Bewusstsein für die Bedeutung der Familie und der Ehe zu schaffen, die christlichen Familien drängen den ursprünglichen Plan Gottes zu leben und zu kommunizieren: zusätzlich zu den Familiaris consortio , die eine post-synodale Ermahnung ist, sollten Sie zumindest erinnere mich an die Enzyklika Evangelium Vitae , die lange Reihe der Katechese zur Theologie des Körpers gewidmet, der Brief an die Familien (und dann die Kinder Brief Jahr der Familie), die Nachricht für den Frieden Day 1994 ( "aus der Familie kommt Frieden der menschlichen Familie"), dem apostolischen Schreiben Mulieris Dignitatem , die Serie von Angelus 1994 der Familie gewidmet , wie wir die UN internationalen Konferenz über Bevölkerung und Entwicklung (Kairo nähern 1994).

Und während in der gleichen Zeit zu predigen und die Armee gebildet, die Welttreffen der Familien - Gründung, immer von einem theologisch-pastoralen Kongress voraus. Und doch begabt er die Kirche von neuen Waffen: er gründete die Päpstlichen Rates für die Familie (1981) und im selben Jahr er auch eine Ad - hoc - College gegründet, die Päpstlichen Institut Johannes Paul II für Studien zu Ehe und Familie. Unterstützung für Bildungs- und apostolischen Sendung der ersten Familien, einen spezifischen Beitrag der Geisteswissenschaften das Apostolat der zweiteffektivste zu machen.

Was heute von alledem bleibt, nur 11 Jahre nach seinem Tod? Nicht viel, über die feierlichen Worte und formale Wiederholung einiger Wahrheit. Einige mögen sagen , dass es nur eine Änderung der Strategie ist: Der Feind ist klar, aber anstatt sie zu konfrontieren in einer offenen Konfrontation, bevorzugen Sie es mit Gnade zu gewinnen. Sie werden dies auf jeden Fall mögen, aber die Fakten, ist der Eindruck , dass das Thema , das Sie eine allmähliche Demobilisierung sind zu sehen.

Es ist eine Tatsache , dass in zwei Jahren der Arbeit der Synode über die Familie, die das Lehramt von Papst Johannes Paul II ignoriert und widersprochen wurde , wenn nicht offensichtlich manipuliert. Wie , wenn einflussreiche Leute haben argumentiert, dass die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion, nach sorgfältigen Unterscheidung, ist im Grunde die Entwicklung dessen , was Johannes Paul II schrieb Familiaris consortio . Also, für die Zukunft führen wir den zentralen Kanal 84 der Anzahl der Familiaris consortio , gewidmet geschieden und wieder verheiratet, so dass jeder das beurteilen kann:

" Zusammen mit der Synode, fordere ich die Pastoren und die ganze Gemeinschaft der Gläubigen die geschiedene und mit fürsorglichen Pflege zu helfen , die sich nicht von der Kirche getrennt betrachten, sie können, ja müssen, wie getauft, zu teilen in seinem Leben. Sie werden ermutigt , auf das Wort Gottes zu hören , die Opfer der Messe zu besuchen , im Gebet zu verharren zu Werke der Nächstenliebe und zu den Bemühungen der Gemeinschaft für Gerechtigkeit zu bringen , ihre Kinder im christlichen Glauben, zu pflegen den Geist beitragen und Werke der Buße und so flehen, Tag für Tag, die Gnade Gottes. die Kirche beten Lassen sie für sie, sie ermutigen und zeigen sich einen gnädigen Mutter und damit stützen sie im Glauben und Hoffnung.

Die Kirche jedoch bekräftigt ihre Praxis, basierend auf der Heiligen Schrift, der nicht zur eucharistischen Kommunion zuzulassen geschieden und wieder verheiratet. Sie sind nicht in der Lage dazu zugelassen werden, da ihr Zustand und ihre Lebensbedingungen objektiv, dass die Vereinigung der Liebe zwischen Christus widersprechen und der Kirche bezeichnet und von der Eucharistie bewirkt. Es ist eine weitere besondere pastorale Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen wurden, würden die Gläubigen in die Irre und Verwirrung in Bezug auf die Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden ".

Die Entwicklung wird der Päpstliche Rat für die Familie ist sicherlich von Bedeutung. Johannes Paul II hatte das sichere Fahren Persönlichkeiten verlassen, darunter die kolumbianische Kardinal Alfonso Lopez Trujillo , die ein bisschen 'das Symbol war, mit einem Luft getrieben haben bis von Kämpfer aus dem Jahr 1990 ist der Tod Danach im Jahr 2008 der Rückgang, symbolisiert durch , was zu Recht als das schlimmste Fehler des Pontifikats von Benedikt XVI genannt wurde: der Termin der Tagung des Rates für die Familie Monsignore Vincenzo Paglia ( 2012-2016), die viel mehr "liberal" Vision sowie verantwortlich für die Diözese Terni bankrott zu verlassen.

Mit Franziskus dann die Dreh mehr entscheidend: die Unterdrückung des Rates, die nun von einer größeren Abteilung aufgenommen wird, die Laien umfasst, Familie und das Leben; und gleichzeitig eine "Neuausrichtung" des Päpstlichen Instituts Johannes Paul II nach dem großen Prinzipien Herstellung von Caffara Kaliber, Scola, Fisichella, Melina hat jetzt ernannt wurde , um eine nicht jüngste Theologe Pierangelo Sequeri, dass die Familie nie besetzt . Und Monsignore Paglia, Sie nicht über die früheren Katastrophen zahlen, die Rolle des Kanzlers hat abgeschnitten worden. Was auch immer die Zukunft Entscheidungen, es ist offensichtlich , dass die Veränderung der DNA im Vergleich zu dem, was er nach St. Johannes Paul II gewollt hätte, die dann hatte zu verhängen viele interne Widerstand zu gewinnen.

Es kann daher nicht geleugnet werden , dass die Frage der Familie und des Lebens hat seine zentrale Rolle in den Anliegen der Kirche verloren, aber das bedeutet nicht , dass die Prophezeiung von Johannes Paul II "Grund Kampf für die Würde des Menschen" ist nicht wahr. Tatsächlich ist es heute vielen klar, dass zwanzig bis dreißig Jahren es so klar war , vielleicht nur an den Papst: die Zerstörung der Familie in einem fortgeschrittenen Stadium ist, und das ist , wo Sie das Spiel für die Zukunft der Menschheit spielen. Feiern Sie heute das Denkmal von Johannes Paul II hat die Möglichkeit , seine Lehre in der Hand für ein besseres Verständnis der Zeit in der wir leben wieder aufzunehmen und zu führen uns in Aktion
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-san-...colto-17800.htm

von esther10 22.10.2016 00:57

"Botschaft für Reformationsjubiläum" – EKD und DBK ziehen Bilanz gemeinsamer Pilgerreise


Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (links) mit Kardinal Reinhard Marx in der Abtei Dormitio.
Foto: CNA/Daniel Ibanez

JERUSALEM , 21 October, 2016 / 3:31 PM (CNA Deutsch).-
Zum Abschluss ihrer Reise ins Heilige Land haben die Evangelische Kirche Deutschland (EKD) und die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) eine gemeinsame Mitteilung veröffentlicht. Darin bezeichnen der EKD-Ratsvorsitzende und der DBK-Vorsitzende die Pilgerfahrt als "bedeutsamen Schritt zur Versöhnung der beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland".

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Kardinal Marx weiter: Die Reise habe eine "Christusbotschaft" und Bedeutung für das – so wörtlich in der Mitteilung – "Reformationsjubiläum".


Bild auf Twitter anzeigen
Folgen
mk_redaktion @mk_redaktion
Wir sind gemeinsam unterwegs sagt #KardinalMarx in #Jerusalem #Pilgerfahrt der #DBK und #EKD #Ökumene
14:43 - 21 Okt 2016
1 1 Retweet 1 1 „Gefällt mir“-Angabe
Das gemeinsame Papier weiter: "Unsere gemeinsame Mission für unser Land ist noch nicht vollendet. Wir sind zuversichtlich, dass das Christusfest 2017 zu einem glaubwürdigen Zeugnis für Gott wird und uns über dieses Jahr hinaus auf unserem Weg zur vollen sichtbaren Einheit stärkt".

Bei einem Pressegespräch in Jerusalem sagte Kardinal Marx: "In der Begegnung mit den Heiligen Stätten haben wir gespürt, wie tief wir als Jüngerinnen und Jünger Jesu in seiner Nachfolge miteinander vereint sind." Erinnert worden seien sie aber auch daran, dass katholische und evangelische Christen einander in den vergangenen 500 Jahren "viel angetan" hätten: "Gemeinsam bitten wir Gott um Heilung dieser schmerzlichen Erinnerungen", so der Münchner Erzbischof.

Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm bezeichnete die Reise als eine "unvergessliche Erfahrung": "Wir haben gelernt, mit den Augen des anderen zu sehen. Das ist eine ganz starke Grundlage für den ökumenischen Geist des Reformationsjubiläums". Bedform-Strohm weiter: "Bei der Feier von Eucharistie und Abendmahl haben wir aber auch gespürt, dass die versöhnte Verschiedenheit ein anspruchsvolles Ziel ist. Es ist ein Schmerz, wenn die tiefgefühlte Gemeinschaft nicht auch am Tisch des Herrn ihren Ausdruck finden kann."


Bild auf Twitter anzeigen
Folgen
Evangelische Kirche ✔ @EKD
„Und das Wort ward Fleisch ...“ (Joh 1,14) Gemeinsames Gebet in der Geburtskirche Jesu in Bethlehem #Pilgerreise http://www.ekd.de/reformationstag/pilgerreise.html
08:56 - 20 Okt 2016
2 2 Retweets 5 5 „Gefällt mir“-Angaben
Neben diesen Aussagen betont die gemeinsame Mitteilung, dass der Pilgergruppe ein Ende des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern ein Anliegen sei.

Bild auf Twitter anzeigen
Bild auf Twitter anzeigen
Folgen
Evangelische Kirche ✔ @EKD
Treffen inJerusalem mit dem israelischen Präsidenten Rivlin zu Gesprächen über Frieden und Versöhnung #Pilgerreise
15:16 - 19 Okt 2016
7 7 Retweets 12 12 „Gefällt mir“-Angaben
Nahe gegangen sei den Delegationen auch, dass nur wenige Kilometer vom See Genezareth entfernt in Syrien und auch im Irak Menschen leiden und sterben, sagten Bedford-Strohm und Marx mit Blick auf den andauernden Krieg im Irak und Syrien sowie den andauernden Massenmord an Christen und anderen Minderheiten durch den Islamischen Staat. "Für sie haben wir in unseren Gottesdiensten gebetet, denken auch weiterhin mit großer Sorge an sie und bleiben ihnen solidarisch verbunden", so die Mitteilung.


https://twitter.com/EKD



http://de.catholicnewsagency.com/story/b...ilgerreise-1256


von esther10 22.10.2016 00:56

Freitag, 21. Oktober 2016
Zukunftshypotheken
Wie Armin Schwibach schreibt, stellt die Umwandlung der Ville Papale in Castel Gandolfo in ein Museum eine schwere Hypothek für die Zukunft dar....

Wir hoffen zuversichtlich, daß sich dieses unschöne Erbe, man könnte es auch Danaer-Geschenk nennen, für den Nachfolger nicht als unumkehrbar erweist. Wie man aus Rom- und sogar dem Lieblingsblatt des amtierenden Pontifex- liest, ist man in Castelgandolfo nicht glücklich über diese neue Entwicklung in Sachen Populismus oder als Beweisführung dafür, daß man kein Renaissance-Fürst sei.
Hier geht´s zum Original von Luigi Gaetani bei roma.repubblicca : klicken


"CASTEL GANDOLFO ÖFFNET DAS APPARTAMENTO DES PAPSTES FÜR DAS PUBLIKUM"
Ab Freitag wird die Sommer-Residenz des Pontifex Museum. Die Bürgermeisterin der Castelli sagt "das mißfällt uns sehr".

Castel Gandolfo, apre al pubblico l'appartamento del Papa

Papst Franziskus verabschiedet sich von der Sommer-Residenz in Castel Gandolfo, wo er sich
sein Anbeginn seines Pontifikates nie aufgehalten hat.
Nach dem Willen dieses Papstes wird jetzt auch das Appartamento im Inneren der Villa am Albaner See für die Besucher zugänglich und so zu einem vollwertigen Museum wie alle übrigen Räume und die Gärten von Castel Gandolfo schon seit über einem Jahr.

Freitag (heute) um 10:00 findet die Eröffnung mit dem Direktor der Vaticanischen Museen, Antonio Paolucci, dem Direktor der Ville Pontificie, Oswaldo Gianoli und dem Kurator des neuen Museums, Sandro Barbagallo statt.

Und es ist die erste Bürgerin der Gemeinden der Castelli Romani, die ihr Mißfallen daran nicht verbirgt.
"Die Öffnung des päpstlichen Appartamentos für das Publikum und die Versicherung des Papstes während seiner Ferien niemals nach Castel Gandolfo zu kommen, mißfällt uns sehr" sagt Milvia Monachesi,
Es handelt sich nicht um ein wirtschaftliches Problem. Es war sehr großzügig vom Papst, die Besichtigung seiner Residenz zu erlauben dadurch sind viele Touristen gekommen.
Das Problem ist ein affektives", erklärt Monachesi, "weil das Leben unserer Gemeinde immer mit den Päpsten im Vatican verbunden war, besonders in den letzten 30 Jahren, während derer die Päpste jeden Sommer hier verbracht haben.
In dem Augenblick, in dem das päpstliche Appartamento ein reguläres Museum ist, wird es sehr schwer, das rückgängig zu machen."

Die Besucher können jetzt auch das Schlafzimmer des Papstes, die Privatkapelle, in der sich alle Vorgänger Bergoglios im Gebet sammelten, die Bibliothek, das Studio und den Saal der Schweizer betreten, Räume die früher der Schweizer Garde vorbehalten waren und den Konsitoriumssaal, in dem der Papst mit den Kardinälen zusammentreffen konnte.
http://beiboot-petri.blogspot.de/
Quelle: Luigi Gaetani, roma republicca


von esther10 22.10.2016 00:56

LÖST SICH DIE AKTUELLE PARTNERSCHAFT


Der Erzbischof von Pamplona Reform der katholischen Pfadfinderbewegung Navarra ihre Katholizität, um sicherzustellen,

Der Erzbischof von Pamplona hat die katholische Pfadfindervereinigung von Navarra-Nafarroa Euskalerriko Eskautak gelöst, gefolgt von neun Gruppen gebildet, 850 Kinder und 150 monitores.El Erzbischof, Mons. Francisco Pérez, sagte er, dass insgesamt Renovierung war notwendig, um die Gruppe zu zurückkehren sein authentisch katholisch.

22/10/16 10.44
Der Erzbischof von Pamplona Reform der katholischen Pfadfinderbewegung Navarra ihre Katholizität, um sicherzustellen,
( InfoCatólica ) Der Erzbischof erklärte , dass "es gibt verschiedene Möglichkeiten der Scout zu sein. Es Scout , die verbunden sind mit der katholischen Pfadfinderbewegung "und" es gibt andere , die mit anderen Realitäten verbunden sind , und es gibt andere , die sind nicht gläubig. " Offensichtlich, fügte er hinzu, die Diözese "können nicht alle vereinen, aber jeder ist im Zusammenhang mit dem Bedarf."

Mons. Francisco Pérez sagte , dass "all jene jungen Menschen , die in der Pfadfinderbewegung sind , haben sie einen Vorschlag aus der Evangelisierung zu tun , wie wir die katholische Kirche leben" und dass "wird es andere Vorschläge, aber mir ist das. Wenn ein gehört zu einer katholischen Pfadfinderbewegung, das erste , was zu identifizieren sich so katholisch . "

In diesem Sinne, sagte der Prälat , dass " ich ein neues Gesetz gemacht, das widerspiegelt , was von der katholischen Bischofs ist ' Conference Pfadfinderbewegung " und sagte : "Ich habe nicht die Türen geschlossen, aber weder sie gezwungen haben." "Es ist nicht Auferlegung, sondern einfach ist ein Vorschlag, ich glaube , es war bequem zu für andere Gruppen zu tun , die nicht integriert wurden , können integriert werden," er sagte.

Der Erzbischof sagte vor Journalisten , die vor seiner Leistung alle Möglichkeiten des Dialogs geöffnet hatte, aber es sollte zu einer Entscheidung schließlich kommen , "und ich glaube , ich habe das beste entschieden.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=2...campaign=navnot

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs