Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.10.2016 00:05

DEMO FÜR ALLE, am Sonntag, den 30. 10. 16., in Wiesbaden, ( BW) gegen die Gendner Politik, sie verderben derart unsere Kinder mit Sex, Sex, Sex schon vom Kindergarten alter an, Furchtbar. Bitte kommen Sie zur Demo, Sa, Sonntag...Wiesbaden Luisenplatz. 14 Uhr.


*
Die Radikalität der Gender-Revolution und warum es so wichtig ist, diese zu bekämpfen
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de...revolution.html


US-amerikanische Nutzer von Facebook können eine von 58 sexuellen Identitäten für ihre Profilangaben wählen. Damit wird in diesem sozialen Netzwerk die in Frageform formulierte Zielvorgabe Judith Butlers in ihrem bekanntesten Buch „Das Unbehagen der Geschlechter“ aus dem Jahr 1990 implementiert: „Wie kann man am besten die Geschlechter-Kategorien stören, die die Geschlechter-Hierarchie (gender hierarchy) und die Zwangsheterosexualität stützen?“

Für Judith Butler ist die „Geschlechtsidentität“ ein Produkt der politischen und kulturellen Machtverhältnisse. Die „binäre Beziehung“ Mann und Frau dient der Aufrechterhaltung einer Machtkonstellation. Um diese zu überwinden, muss der Begriff „Gender“ überwunden werden. „Die Kategorie ‘Geschlecht’ ist die politische Kategorie, die die Gesellschaft als heterosexuell begründet“, zitiert Butler die Feministin Monique Wittig (1935-2003). Um diese „Machtstrukturen“ bzw. die Polarität Mann-Frau zu überwinden, soll das Geschlecht nicht mehr als „innere Wahrheit“ der Identität gelten, sondern als eine Inszenierung aufgefasst werden. Dies soll durch das Anstiften einer „Geschlechter-Verwirrung“ (Gender Trouble) geschehen.

Butlers Ausgangspunkt war eine Kritik des klassenkämpferischen Feminismus. Dieser – so Butler – würde die Gegensätze zwischen den Geschlechtern verstärken. Vielmehr sollte ein Verwischen der Geschlechtsgrenzen angestrebt werden. Susanne Schröter beschreibt die epochale Bedeutung Butlers in „FeMale – Über Grenzverläufe zwischen den Geschlechtern“: „Ende der achtziger Jahre begann man, die sorgfältig errichteten Differenzierungsmerkmale zwischen beiden Kategorien (Männlichkeit und Weiblichkeit, Anm. d. Verf.) teilweise wieder abzutragen, und seit dem Erscheinen von Judith Butlers Buch ‘Gender trouble’ (…) ist es populär, von Geschlecht als sozialer Konstruktion zu reden …“

Es ging immer schon um mehr

Facebooks Maßnahme hätte von Judith Butler selbst kommen können. Es hätten auch 580 oder 5.800 sexuelle Identitäten sein können, das Ergebnis wäre dasselbe: Das Geschlecht wird nicht als fest, sondern als willkürlich aufgefasst. Das Geschlecht ist vielmehr ein Fluidum von Daseinsformen.

Überraschend ist ein solcher Schritt nicht, denn von Anfang an strebten die Verfechter der „Homo-Ehe“ oder der „gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften“ viel mehr an als nur die Durchsetzung der Homosexualität als gesellschaftliche Norm. Sie wollten die Überwindung der Polarität der Geschlechtsformen.

Die Literatur dazu ist reichlich. So kritisierte der kanadische Soziologe Michel Dorais 1999 in seinem Buch „Éloge de la Diversité Sexuelle“ (Lob der sexuellen Vielfalt, eigene Übersetzungen aus dem Französischen): „Seitdem wir angefangen haben, die Schubladen Männer und Frauen, männlich und weiblich, heterosexuell und homosexuell zu kreieren, haben wir aus dem Auge verloren, was ein sexualisiertes Sein und was eine Bevölkerung in ihrer Vielfalt sind.“ Nach Dorais hat sich der Mensch in einer „binären Logik“ unterjochen lassen und folgert: „Wie leben in einem sexuellen Apartheid-Regime.“ Dorais paraphrasiert Simone de Beauvoir und postuliert: „Man ist nicht als Mann oder Frau geboren, man wird erst dazu.“ Diese Fiktion sei zu überwinden.

Indoktrination in den Schulen für ein „Fluidum von Geschlechtsdaseinsformen“

Dass es zumindest für einen Teil der Homo-Lobby von Anfang an um viel mehr ging, als um die Einführung von Sonderrechten für homosexuelle Personen, dokumentiert Stefan Timmermanns „Evaluation schwul-lesbischer Aufklärungsprojekte in Schulen“, „Keine Angst, die beißen nicht!“. Er schreibt: „Ein solcher Perspektivenwechsel muss zusätzlich mit einer Relativierung der Kategorien sexueller Orientierung sowie der Kategorien der Geschlechter einhergehen. Denn die scheinbare Eindeutigkeit konstruierter Systeme, die die Menschen entweder in ‘Männer’ oder ‘Frauen’ bzw. ‘Hetero’- oder ‘Homosexuelle’ einteilen, ist die Grundlage eines binären, biologistischen, essentialistischen, fundamentalistischen und totalitären Denkens, das die Welt nur in Polaritäten wahrnehmen will und kann. … In letzter Konsequenz läuft diese Perspektive auf eine moralische Unterscheidung in ‘Gut’ und ‘Böse’ hinaus“.

Hier wird deutlich, dass es beim Gerede von „Akzeptanz sexueller Vielfalten“ in Wahrheit um die Implementierung einer Ideologie und einer revolutionären Anthropologie geht und nicht um die Bildung eines Klimas der Toleranz, wie das die Befürworter der Gender-Lehrpläne verharmlosend behaupten.

Für die Sozialingenieure steht schon seit langem fest, dass auch in den Schulen diese Dekonstruktion der „Geschlechtsidentitäten“ hin zu einem Fluidum von „Geschlechtsdaseinsformen“ vorangetrieben werden soll. So schreibt Helga Bilden in dem Sammelband „Dekonstruktive Pädagogik. Erziehungswissenschaftliche Debatten unter poststrukturalistischen Perspektiven“ aus dem Jahre 2001 im Aufsatz „Die Grenzen von Geschlecht überschreiten“: „Identitäten, auch Geschlechtsidentitäten, sind nicht klar, eindeutig und selbstverständlich, wie sie es früher zu sein schien. Sie müssen neu gedacht werden: kontingent, fluid, nur zeitweise fixiert.“ Jutta Hartmann, eine weitere Exponentin der Dekonstruktionspädagogik, schreibt in „Vielfältige Lebensweise. Dynamisierungen in der Triade Geschlecht – Sexualität – Lebensform/kritisch-dekonstruktive Perspektiven für die Pädagogik“, erschienen 2002: „Geschlecht, Sexualität und Lebensform als gänzlich gesellschaftlich hervorgebracht begreifend, arbeite ich eine Vorstellung von Handlungsfähigkeit heraus, die die Möglichkeit bewusster Aktivität gegenüber Normen und ein Neuentwerfen von Existenz- und Lebensweisen beinhaltet.“

Gruppenspiele für ein „Hinterfragen der Heterosexualität“

Die Durchsetzung solcher pädagogischer Zielvorstellungen geschah dermaßen schnell, dass der oben zitierte Stefan Timmermanns zusammen mit Elisabeth Tuider schon im Jahr 2008 das Praxisbuch „Sexualpädagogik der Vielfalt“ veröffentlichen konnte. In diesem Buch sind viele sexualpädagogische Methoden – im Wesentlichen sind es Gruppenspiele – für den Schulunterricht enthalten. Durch diese sollen die Schüler ihre sexuellen Identitäten hinterfragen. Timmermanns schreibt: „Ein Sich-Einlassen auf das Verlassen von eindeutigen Identitätsvorstellungen kann bereichernd sein.“ Eines der Gruppenspiele in Timmermanns Buch heißt offen „Warum werden Menschen heterosexuell?“ Das Ziel des Spieles: „Die Jugendlichen sollen Heterosexualität als Norm in Frage stellen.“

Inzwischen hat die „Sexuelle Vielfalt“ die Schulen erreicht. In Berlin wurde 2011 im Rahmen der Initiative „Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“ ein Sexualkundeunterricht eingeführt, der Kindern ab dem ersten Grundschuljahr beibringen soll, was „sexuelle Vielfalt“ ist. Bekanntlich wurden solche Programme in Baden-Württemberg, in Sachsen-Anhalt und zuletzt in Hessen eingeführt.

Glücklicherweise gab es in der realen Welt harsche Reaktionen gegen diese Entwicklung. Vor allem die Franzosen lassen sich diese Indoktrination nicht gefallen, doch auch in Deutschland hat sich ein effektiver Widerstand gebildet. Ähnliche Reaktionen gibt es fast überall auf der Welt.

Hinter dem Genderismus steht keine Bürgerbewegung

Ebenso hat sich die katholische Kirche gerührt. Die Bischofskonferenzen Portugals, Polens und der Slowakei sowie der Bischof von Chur, Vitus Huonder, haben in letzter Zeit Pastoralbriefe gegen den „Genderismus“ veröffentlicht. Papst Benedikt XVI. erklärte zu dieser revolutionären Ideologie am 21. Dezember 2012, also wenige Wochen vor seinem Rücktritt: „Die tiefe Unwahrheit dieser Theorie und der in ihr liegenden anthropologischen Revolution ist offenkundig.“ Er führte aus: „Der Mensch bestreitet, dass er eine von seiner Leibhaftigkeit vorgegebene Natur hat, die für das Wesen Mensch kennzeichnend ist. Er leugnet seine Natur und entscheidet, dass sie ihm nicht vorgegeben ist, sondern dass er selber sie macht.“

Für Papst Franziskus ist Gender nichts Geringeres als ein Weltkrieg gegen die Ehe.

Sollten diese Reaktionen Beständigkeit entwickeln, ist es nicht naiv, anzunehmen, dass sie entscheidend das Vordringen des „Genderismus“ schwächen.

Diese Doktrin ist wider die Vernunft und widerspricht der wahren Anthropologie. Hinter ihr gibt es keine relevante Bürgerbewegung. Der Genderismus ist im Wesentlichen ein Produkt von Lobbyarbeit und Medienkampagnen und konnte nur aufgrund der mangelnden Reaktion so weit kommen. Deshalb muss dieser Kampf gegen Gender noch viel größer werden.

Bitte helfen Sie uns und nehmen Sie an unseren Aktionen gegen die Gender-Ideologie teil:

Bitte beteiligen Sie sich an diesem Protest mit Ihrer Unterschrift und der Verbreitung unserer Petition an den Ministerpräsidenten Volker Bouffier:http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Informationen zum Thema und zur Aktion selbst bieten wir laufend auch bei Facebook an. Bitte „liken“ Sie unsere Seite in diesem sozialen Netzwerk, damit sie größere Beachtung findet und mehr Menschen von diesem Skandal erfahren: https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts

Für den 30. Oktober 2016 ist eine Demonstration in Wiesbaden angekündigt. Informationen finden Sie hier: http://kultur-und-medien-online.blogspot...ehrplan-in.html

Eingestellt von Mathias von Gersdorff

von esther10 28.10.2016 00:05

Die geistliche Waffenrüstung der Christen: Glaube, Wahrheit, Gerechtigkeit und Frieden
Veröffentlicht: 28. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble |

Liturgische Lesung der katholischen Kirche: Eph 6,10-20:

Brüder! Werdet stark durch die Kraft und Macht des HERRN! Zieht die Rüstung Gottes an, damit ihr den listigen Anschlägen des Teufels widerstehen könnt. Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister des himmlischen Bereichs. Kreuzkuppel

Darum legt die Rüstung Gottes an, damit ihr am Tag des Unheils standhalten, alles vollbringen und den Kampf bestehen könnt. Seid also standhaft: Gürtet euch mit Wahrheit, zieht als Panzer die Gerechtigkeit an und als Schuhe die Bereitschaft, für das Evangelium des Friedens zu kämpfen.

Vor allem greift zum Schild des Glaubens! Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen. Nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes. Hört nicht auf, zu beten und zu flehen!



Betet jederzeit im Geist; seid wachsam, harrt aus und bittet für alle Heiligen, auch für mich: dass Gott mir das rechte Wort schenkt, wenn es darauf ankommt, mit Freimut das Geheimnis des Evangeliums zu verkünden, als dessen Gesandter ich im Gefängnis bin. Bittet, dass ich in seiner Kraft freimütig zu reden vermag, wie es meine Pflicht ist.
https://charismatismus.wordpress.com/201...it-und-frieden/
Foto: Petrusbruderschaft
https://www.assumption.edu/

von esther10 28.10.2016 00:05

Ein seltenes Dokument, das den Namen Jerusalems aus der Zeit des ersten Tempels erwähnte, wurde ausgesetzt

.



In einem komplexen Durchsetzungsverfahren beschlagnahmten die Inspektoren der IAA einen Papyrus, der die früheste Bezugnahme auf Jerusalem in einem extrabiblischen Dokument enthält, das in der althebräischen Schrift geschrieben ist

Ein seltener und wichtiger Fund Wurde in einer Vollstreckungsoperation ausgelöst, die von der IAA-Einheit zur Verhütung von Antiquitäten-Raubüberfällen initiiert wurde: ein Dokument, das auf Papyrus geschrieben ist und aus der Zeit des ersten Tempels (siebtes Jahrhundert v.Chr.) Stammt, in der der Name der Stadt Jerusalem klar angegeben ist. Dies ist die früheste extrabiblische Quelle, um Jerusalem in hebräischer Schrift zu erwähnen.

Das Dokument, das durch eine Bande von Altertumsräubern unerlaubt von einer der Wüstenhöhlen von Judäa geplündert wurde und in einer komplexen Operation der IAA-Abteilung für die Prävention von Antiquitäten-Räubern ergriffen wurde, wurde heute (Mittwoch) in einer Presse des Israel präsentiert Antiquities Authority.

Zwei Linien der alten hebräischen Schrift wurden auf dem Dokument erhalten , das von Papyrus (Papier aus dem Mark der Papyruspflanze produziert [Cyperus Papyrus]) hergestellt wird. Eine paleographic Prüfung der Buchstaben und einer C - 14 - Analyse festgestellt , dass das Artefakt sollte dem siebten Jahrhundert vor Christus datiert werden - bis zum Ende der Zeit des Ersten Tempels. Die meisten Buchstaben sind deutlich lesbar, und das vorgeschlagene Lesen des Textes erscheint wie folgt:

[מא] מת. המלך. מנערתה. נבלים. יין. ירשלמה.
[Me-a] mat. Ha-melekh. Me-Na? Artah. Nevelim. Yi'in Yerushalima.

Von der Magd des Königs, von Na? Arat, Gläser Wein, nach Jerusalem

Dies ist eine seltene und ursprüngliche Versanddokument aus der Zeit des ersten Tempels, die Angabe der Zahlung der Steuern oder der Übertragung von Waren in Lagerhäuser in Jerusalem, der Hauptstadt des Königreichs zu diesem Zeitpunkt. Das Dokument legt den Status des Absenders der Sendung (des Dienstmädchens des Königs), den Namen der Versendung, von der die Sendung versandt wurde (Na? Arat), der Inhalt der Schiffe (Wein), deren Anzahl oder Menge (Gläser) Und ihr Ziel (Jerusalem). ? Na artah, die im Text erwähnt wird, ist die gleiche Na ARAT, die in der Beschreibung der Grenze zwischen Ephraim und Benjamin in Joshua 16 bezeichnet wird:? 7: "Und es ging von Janohah zu Ataroth und Na "Arat, und kam zu Jericho, und ging in Jordanien aus".

Laut Dr. Eitan Klein, stellvertretender Direktor des Referats IAA zur Verhütung von Antiquities Robbery "Das Dokument stellt extrem seltene Beweise für die Existenz einer organisierten Verwaltung im Königreich Juda. Es unterstreicht die Zentralität Jerusalems als wirtschaftliche Hauptstadt des Königreichs in der zweiten Hälfte des siebten Jahrhunderts v.Chr. Nach der Bibel herrschten damals die Könige Menashe, Amon oder Josiah in Jerusalem; Aber es ist nicht möglich, sicher zu wissen, welche der Könige von Jerusalem der Empfänger der Verbringung von Wein war ".

Israel Preisträger und Bibelwissenschaftler Prof. (Emeritus) Shmuel Ahituv bestätigt die wissenschaftliche Bedeutung des Dokuments : "Es ist nicht nur , dass dieser Papyrus ist das früheste außerbiblische Quelle Jerusalem in hebräischer Schrift zu erwähnen, Dass bis heute keine anderen Papiere auf Papyrus aus der Zeit des ersten Tempels in Israel entdeckt wurden, außer einem von Wadi Murabba? At. Auch herausragend in diesem Dokument ist der ungewöhnliche Status einer Frau in der Verwaltung des Königreichs Juda im siebten Jahrhundert v.Chr. ".

Nach Israel Hasson, Leiter der Israel Antiquities Authority, "Die Entdeckung des Papyrus zeigt , dass es andere Artefakte von großer Bedeutung , um unser Erbe , das in der judäischen Wüste Höhlen gefunden werden , warten. Die Erbes der Welt auf geplündert werden Eine tägliche Basis von Antiquitäten Räuber nur für Gier.Der Staat muss die notwendigen Ressourcen zu mobilisieren und zuzuordnen, um auf eine historische Operation zusammen mit der Öffentlichkeit beginnen und führen Sie systematische Ausgrabungen in allen Wüste Judean Höhlen.

Laut dem Minister für Kultur und Sport, MK Miri Regev, "Die Entdeckung des Papyrus , auf dem der Name unserer Hauptstadt Jerusalem geschrieben wird , ist weiter greifbare Beweise dafür , dass Jerusalem war und die ewige Hauptstadt des jüdischen Volkes bleiben. Es ist unser Der Tempelberg, das Herzstück von Jerusalem und Israel, ist eine der bedeutendsten Denkmäler der Jerusalemer Gebiete, Wird der heiligste Platz für das jüdische Volk bleiben, auch wenn die UNESCO die falsche und unglückliche Entscheidung noch zehnmal ratifiziert. "

Amir Ganor, Direktor des Referats IAA zur Verhütung von Antiquities Robbery erklärt "Organisches Material, wie Dokumente, besonders empfindliche Papier wie Papyrus, zugrunde gehen im Laufe der Zeit aufgrund ihrer Empfindlichkeit gegenüber Feuchtigkeit. Das trockene Klima der Wüste ist außergewöhnlich, weil es die Erhaltung von Dokumenten, die wertvolle Informationen über die Lebensweise in der Antike und die frühe Entwicklung der Religionen. Die Seltenheit der Funde und ihre Bedeutung sind die Gründe, warum die Antiquitätenräuber ihr Leben riskieren, um in den Höhlen in den Wüstenfelsen zu graben. Ich bin froh, dass wir glücklich waren, eine Rolle bei der Rettung des Papyrus zu spielen, was ein wichtiger und besonderer Fund ist, der die historische Beziehung zwischen dem Land Israel und Jerusalem und dem jüdischen Volk bezeugt. "

Nach Pnina Schor, Kurator und Direktor der Dead Sea Scrolls Projekt an der Israel Antiquities Authority "Diese einzigartige Papyrus gesellt sich zu den Tausenden von Scroll - Fragmente , für die die Israel Antiquities Authority gewidmet Erhaltung und Fotolabore eingerichtet , in dem die Rollen hochentwickelten behandelt verwenden Mittel und die modernste Dokumentation und fotografische Technologie zur Verfügung heute. Mit einer state-of-the-art Kamera, die auf der Grundlage der Technologie von der NASA, die Aufzeichnungen der Toten Meer Scrolls auf einer Ebene, die das Original repliziert entwickelt wurde, ist es sogar möglich, die Struktur der Pflanze, Haut oder Pergament zu sehen Die alten Dokumente wurden geschrieben ".

Weitere Artikel ...

Ein seltenes Dokument, das den Namen Jerusalems aus der Zeit des ersten Tempels erwähnte, wurde ausgesetzt
Von hier aus haben die Römer Jerusalems Stadtmauer vor 2000 Jahren verletzt

Der Jay und Jeanie Schottenstein National Campus für die Archäologie Israels nimmt Form in Jerusalem

Eine wichtige archäologische Entdeckung: Ein Torschrein aus der Zeit des ersten Tempels wurde in Ausgrabungen der Israelischen Antiquitätenbehörde im Tel Lachish Nationalpark ausgesetzt

Ein Fischerhaus wurde am Strand in Ashkelo ausgesetzt

Der größte archäologische Garten in Israel wurde heute am Kirya Base in Tel Aviv eingeweiht
Ein 1.500 Jahre alter Viehbestand wurde im Nationalpark "Avdat" ausgesetzt

Tausende von Jahren Alt, die aus dem Meer in Hadera abgerufen wurden, wurden der Israelischen Antiquitätenbehörde übergeben
Ein Nationalplan, um die Judäischen Wüstenhöhlen auszugraben und die Schriftrollen zu retten
Archiv
http://www.antiquities.org.il/Article_en..._id=240&id=4227
https://translate.google.de/translate?sl...t=url...deutsch


von esther10 28.10.2016 00:04

Bildungsländer: Bayern wieder auf Platz 1

Veröffentlicht: 28. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble |
Früheres TOP-Land Baden-Württemberg jetzt größter Verlierer beim IQB-Bildungstrend 2015

Bayern bleibt weiter das Top-Bildungsland Nr.1: Die Schüler/innen im Freistaat haben im IQB-Bildungstrend 2015 (Berliner Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen) der deutschen Länder erneut Spitzenplatzierungen in allen Disziplinen erreicht. alle_parlamente_01_59949a9a6f



Im Mittelpunkt der Erhebung standen die Kompetenzen der Schülerschaft der Jahrgangsstufe 9 in Deutsch und Englisch. Bayern platziert sich im Fach Deutsch wieder durchweg unter den besten Drei, im Kompetenzbereich Rechtschreibung sogar deutlich vor dem CDU-geführten Sachsen, dem rot-grünen Schleswig-Holstein und den anderen Ländern.

Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle zeigte sich begeistert angesichts der hervorragenden Ergebnisse: „Die bayerischen Schülerinnen und Schüler haben hervorragende Bildungschancen, das belegen die Ergebnisse des IQB in den Erhebungen von 2009 und 2015. Die Bildungsgerechtigkeit wird in Bayern gut verwirklicht. Der IQB-Bildungstrend 2015 konstatiert mit den sehr hohen Leistungen der Schülerinnen und Schüler auch den Lehrkräften eine hohe Unterrichtsqualität – und das über einen langen Zeitraum.“

Frappierend: Das seit 2011 unter grüner Führung regierte Baden-Württemberg legt im Bildungstrend einen Vollabsturz hin. Das einstige Musterland in Sachen Bildung schneidet in allen Vergleichskriterien weit unter dem Bundesdurchschnitt ab und ist damit der große Verlierer der Studie.

Der IQB-Bildungstrend ist eine regionale Ergänzung zum internationalen PISA-Test der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). An den Erhebungen im Frühjahr 2015 haben über 2.000 Schülerinnen und Schüler aus rund 90 bayerischen Schulen teilgenommen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...er-auf-platz-1/
Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/okto...ldungsland-nr1/


von esther10 28.10.2016 00:00




Stefan Gustavsson: Luther in den Schatten des Papstes
Ist die Reformation tatsächlich vorbei? Meine Antwort ist nein. Er schreibt Stefan Gustavsson, Generalsekretär des schwedischen Evangelischen Allianz.

https://www.lifesitenews.com/news/watch-...sy-of-all-times
https://translate.google.de/translate?sl...t=url...deutsch

Der Papst ist nach Schweden kommt , ist Spaß und es ist wirklich nicht schwer , Freude an einem so besonderen Menschen zu fühlen. In kurzer Zeit - er Papst März 2013 gewählt wurde - hat Francis Bescheidenheit, Wärme und seine Sorge um das Leiden tiefe Spuren hinterlassen. Papst Bedeutung als Person jemand sein kann - Katholiken und Protestanten - einig.

Wenn Katholiken und Lutheranern zusammen kommen in Lund am 31. Oktober erklärt, dass es "erkennt" den 500. Jahrestag der Reformation. Der Wortlaut der Schwedischen Kirche Website ist bekannt; es ist natürlich nicht so häufig klagen oder Reformation feiern.

Viele Stimmen haben bereits auf die Reformation angehoben worden ist vorbei, eine Behauptung, die wir oft in den kommenden Wochen zu hören. Aber es ist sachlich richtig? Meine Antwort ist nein.

Katholiken und Protestanten treffen ist gut und die Notwendigkeit, den Dialog und die Beziehung ist offensichtlich. Es hat zu erheblichen Fortschritte, wie Sie sehen einander an und wie die theologischen Unterschiede zu verstehen, und wir sollten dankbar sein. Aber zugleich entscheidenden Fragen bleiben.

Für Katholiken, die Entscheidungen auf dem Konzil von Trient in den 1500er Jahren, die die katholische Kirche als Reaktion auf die Reformation war, bindend. Nichts hat sich im Hinblick auf die entscheidende Frage der Autorität (die Schrift allein oder Schrift und Tradition, wie durch die Magisterium interpretiert) geschehen. Ebenso wenig ist die Frage der Rechtfertigung durch den Glauben - trotz der Klarstellungen in der Gemeinsamen Erklärung von 1999 - durch einen langen Schuss locker. Und neue Streitigkeiten haben durch die römisch-katholische Kirche drei neue Lehrentscheidungen von der Jungfrau Maria Unbefleckte Empfängnis entstanden (1854), des Papstes Unfehlbarkeit (1870) und der Jungfrau Maria Himmelfahrt (1950).

Katholiken und Protestanten stehen zusammen in der so viele Fragen wie möglich wichtig ist. In der schwedischen Evangelischen Allianz haben wir in vielen Fragen im Zusammenhang mit der Religionsfreiheit, der Ethik, gesellschaftliches Engagement und Diakonie die Freude mit Katholiken hatten. Und wir freuen uns darauf, zu tun, um fortzusetzen. Aber ebenso klar ist, dass es andere Themen, bei denen wir nicht zusammen, weil wir ehrlich stehen kann - von beiden Seiten - die Noten, die wir den gleichen Glauben nicht teilen, und haben nicht den gleichen Inhalt des Glaubens.

Die Frage ist nicht , wer ein Christ ist , aber was ist der ursprüngliche Inhalt des christlichen Glaubens. Es gibt offensichtlich wiedergeborenen Christen in der römisch-katholischen Kirche und dem Namen der Christen und Heuchler unter den Protestanten - und umgekehrt. Die Frage ist, statt über den Inhalt des Glaubens. In der gegenwärtigen ökumenischen Klima scheint die Frage nach der sichtbaren Einheit übergeordnete Frage nach dem Inhalt des Glaubens. Es ist ein Kontrast, der nicht nachhaltig ist. Jesus betete in Johannes 17 sowohl über die Einheit und Wahrheit.

Die Frage ist, über die Haltung, die wir unsere Differenzen haben: Probleme auf den Tisch zu legen oder sie sollten unter den Teppich gekehrt werden? Eine ökumenische monokulare - Einheit auf Kosten der Wahrheit - führt uns die Probleme zu beiseite schieben.

Dies ist der Hintergrund , dass ich, zusammen mit vielen evangelikale Führer weltweit, haben das Dokument unterzeichnet hat : "Ist die Reformation vorbei? Eine Erklärung der evangelischen Verurteilungen" (www.isthereformationover.com). Es besteht aus einer Analyse der wichtigsten theologischen Spaltungen zwischen römisch-katholisch und evangelisch.

"In all seinen Variationen und manchmal widersprüchlichen Tendenzen, war die protestantische Reformation schließlich einen Aufruf (1) zur Wiederherstellung der Autorität der Bibel über die Kirche und (2) erneut zu schätzen die Tatsache, dass das Heil uns durch den Glauben kommt allein."

Eine schwedische Übersetzung des Textes auf der www.sea.nu

Luthers vernichtende Kritik des Ablasses Handel markierte den Beginn der Reformation. Als ich im letzten Sommer besucht, Petersdom in Rom wurden durch Zeichen zeigt den Weg zu einer heiligen Tür traf, für die Pilger geöffnet. Der Papst kündigte im Dezember 2015 eine Gnade Jubiläum, mit dem Angebot von nur Ablässe. Für diejenigen mit der richtigen Einstellung durch das Tor gemildert Buße gehen, und die Zeit im Fegefeuer abnimmt.

Evangelische Glaube ist dieser Fremde, und betont, dass die Reformation nicht vorbei ist. Es geht um mehr als eine einzige Lehr Formulierung; es ist ein kohärentes System von Überzeugungen. Die Lehre des Ablasses ist auf der Doktrin, dass die Kirche als Institution zu teilen, die Gnade besitzt.

Es besteht kein Zweifel, die von Luther und dem Papst, der das meiste Licht auf in den kommenden Wochen bekommen. Es gibt keine Anklage gegen den Papst. Vielmehr ist die geringe Selbstachtung des Erben des Reformators.
Stefan Gustavsson, Generalsekretär des schwedischen Evangelischen Allianz

https://translate.google.de/translate?sl...t-text=&act=url

von 27.10.2016 13:05

*************************************************************************************************************
Seite 1 / 22. September 2016 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter
Meine geliebten Kinder:
Es gibt nur einen, wahren GOTT, in der Heiligsten DREIFALTIGKEIT.
Alles andere sind fremde Götter.
Und, der HERR hat nur eine KIRCHE gebaut, auf den Felsen;
und, ER hat sie Petrus und seinen Nachfolgern anvertraut.
Aber, heute ist es so: Es wird von Ökumene geredet !
Ich sage euch aber nochmals: Es gibt nur einen GOTT und eine KIRCHE !
Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit !
Nur so kann ein Hirt und eine Herde sein !
Doch, Viele wollen das nicht glauben. Diese wollen sein wie GOTT;
und glauben, alles selbst tun zu können. Doch, diese Rechnung geht nicht auf.

Meine geliebten Kinder:
Weil so Viele nicht mehr glauben wollen, herrscht eine solche Unordnung auf dieser Welt.
Ja, Viele stellen sogar meine jungfräuliche Mutterschaft in Frage!

Oh, meine geliebten Kinder:
GOTT, der göttliche SOHN, konnte nur in menschlicher Gestalt leiden. Und, das ist geschehen, durch mein ‚JA‘ zum Engel. So, dass der göttliche SOHN, die mensch-liche Gestalt annahm und damit leidensfähig wurde. Denn, nur als Mensch, in menschlicher Gestalt, konnte ER das Erlösungswerk vollbringen!

Darum, wiederhole ich nochmals:
Ich, die MUTTER des HERRN, habe nur mitgewirkt am Erlösungswerk !
Erlösen, von den Sünden, die Sünden vergeben, kann nur allein GOTT !

Meine geliebten Kinder:
Ihr seht, was jetzt alles auf dieser Welt geschieht. Ich habe doch immer gesagt:
„Wenn keine Umkehr stattfindet, werden die Drangsale noch grösser werden.“
Ja, und bis heute ist diese Umkehr noch nicht erfolgt !
Darum: Bereitet euch vor. Denn, auch euer Kreuz wird schwer werden. Aber, ich verspreche euch: Es wird nicht schwerer, als ihr es tragen könnt. Denn, ich, eure MUTTER, werde euch begleiten, wenn immer ihr mich darum bittet. Ja, diese Drangsale werden gross sein. Bittet die treuen Priester und die treuen Bischöfe, dass sie ihre Herden sammeln, vor dem ALLER-HEILIGSTEN; und, GOTT um Vergebung bitten.
Ruft auf, Alle, die ihr kennt, dass sie umkehren, bevor es zu spät ist !
GOTTES BARMHERZIGKEIT ist gross. Und, die Gnade zur Umkehr
liegt immer bereit. Doch, diese Gnade muss genutzt werden !

Meine geliebten Kinder: Betet, betet immer; für euch, eure Familien und für die ganze Welt. Denn, ihr seht: Der Weltenbrand ist schon lange entzündet und es wird furchtbar werden. Auch die Chri-sten, die gläubigen Christen, werden verfolgt werden, um ihres Glaubens willen. Doch, seid stark. Die Gnade werdet ihr immer bekommen, damit ihr nicht in die Irre geht. Darum: Verlasst den engen Weg nicht. Das, wiederhole ich immer wieder, damit ihr es nie vergesst. Betet und tut Busse für euch, eure Familien und für die ganze Welt, damit noch Seelen gerettet werden.

Und, meine Priestersöhne, rufe ich nochmals auf:
Geht zu euren Herden. Nährt und heilt sie. Damit sie in Allem, was geschieht, standhaft bleiben. Denn, der HERR hat euch mit Kraft und Macht ausgestattet, dass ihr für IHN Helfer sein könnt, Seelen zu retten. Betet, betet, betet. Wie ich gesagt habe, wird jetzt dann der HERR Seine GERECHTIGKEIT walten lassen! Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, MUTTER: Auch wir sind oft auf dem falschen Weg.
Wir schauen zu und schweigen. Oh, MUTTER: Bitte, lass es nicht geschehen!

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

von esther10 27.10.2016 08:42

Christliche Asylanten kehren Deutschland den Rücken.
Veröffentlicht am 27. Oktober 2016 von conservo
(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

In Deutschland schlimmer terrorisiert als in Syrien

Wer als christlicher Flüchtling nicht von muslimischen „Flüchtlingen“ ins Meer geworfen wurde und den Weg nach Deutschland schaffte, muss oft erkennen, dass er, in Deutschland angelangt, vom Regen und die Traufe gekommen ist.

Einmal aus der Hölle – und wieder zurück

Der vorliegende Bericht ist ein Bericht der Schande. Er handelt von christlichen Asylanten, die aus Syrien flohen, um der dortigen IS-Hölle zu entrinnen. Hier aber im Deutschland der Angela Merkel in eine noch schlimmere Hölle gekommen sind – weil sie von Moslems noch mehr bedroht werden als in ihrer Heimat.

Man glaubt’s kaum. Doch es ist wahr. Das Deutschland, das Merkel und Co gestaltet haben, hat nichts mehr mit dem freiheitlichen und weltoffenen Deutschland zu tun, an das sich die Älteren von uns noch erinnern können.

Merkel hat der verheerendsten Intoleranz der Weltgeschichte – dem Islam – Tür und Tor geöffnet. Und verkündete selbstherrlich, stolz und ohne das Volk je befragt zu haben, dass diese genozidale Religion (300 Mio. Tote in 1400 Jahren) angeblich eine Religion des Friedens sei und ab sofort zu Deutschland gehöre.

Die gesamte deutsche Elite schweigt sich aus

Mit Beifall unterstützt wird sie dabei von allen Altparteien, von den Gewerkschaften, von den beiden Kirchen und vor allem von den Einheitsmedien um ARD&ZDF.

Über die Kehrseiten dieses religiösen Imports schweigen sich die Unterstützer des Islam wohlweislich aus. Denn diese zeigen das historische Versagen nahezu des gesamten politischen Establishments, das Deutschland und Europas an den Abgrund geführt hat wie nie zuvor in der europäischen Geschichte.

Der Islam offenbart unfreiwillig die ganze Verlogenheit der deutschen Islamunterstützer

Was syrische Christen nun bewegt, wieder zurück in ihre moslemische Höllen-Heimat zu gehen, zeigt die ganze Verlogenheit und den ganzen moralischen Verfall der Politik, der deutschen Eliten und der ganzen Gutmenschen, die immer noch glauben, ihre Unterstützung der Invasion von Millionen Moslems nach Deutschland sei humanitär begründbar.

Niemand dieser Islamunterstützer kann heute aber noch behaupten, er hätte nichts über den wahren Islam gewusst. Sie sind alle mit schuldig an dem, was im gegenwärtigen Deutschland im Namen Allahs und Mohammeds geschieht. Die Fakten über den Islam und seine täglichen Menschenrechtsverletzungen liegen längst offen. Niemand wird mit Ausflüchten davonkommen, wenn die Stunde der Wahrheit geschlagen hat.

Für viele islamische Christen ist Merkelland noch schlimmer als die islamische Hölle, der sie entrinnen wollten

Frage: Wie kann s möglich sein? Wie um alle Welt ist es möglich, dass Asylanten – und zwar keine jener 98 Prozent Wirtschaftsmigranten, sondern die wahren, die politisch und religiös brutal verfolgt werden, nun freiwillig wieder zurück in diese Hölle gehen, weil sie feststellen mussten, dass für sie Deutschland eine noch schlimmere Hölle ist als ihre Heimat?

Die Antwort: Es handelt sich um syrische Christen. Diese werden derzeit vom IS aus Syrien weggemordet, zu Hunderten und Abertausenden. Der IS hat sich vorgenommen, den Koran wörtlich zu nehmen, wie es für jeden Rechtgläubigen Pflicht ist, und die Welt von „Ungläubigen“ komplett zu säubern. Und ist dabei schon weit gekommen.

Bald werden auch der Irak und Syrien christenfrei sein. Wie die Türkei

Laut DBK (Deutsche Bischofskonferenz) lebten im Irak 2003 noch etwa 1,5 Millionen Christen, mittlerweile sind es nur noch 300.000. Ebenso dramatisch ist die Entwicklung im benachbarten Syrien, wo sich zu Beginn des Bürgerkrieges etwa zehn Prozent der Menschen zum Christentum bekannten. Inzwischen haben zwei Drittel von ihnen das Land verlassen.

Unterstützt wird der IS dabei von Saudi-Arabien, Katar und anderen im Ölreichtum schwimmenden islamischen Ländern. Medien berichten darüber, wenn überhaupt, nur an nachrangiger Stelle, und halte stattdessen lieber ihre Lieblingsmär vom Kampf islamischer „Rebellen“ gegen den syrischen „Diktator“ Baschar al-Assad aufrecht, dem einzigen Regierungschef, unter dem es im Nahen Osten überhaupt noch so etwas wie religiöse Toleranz gibt.

Was genau macht Deutschland für christliche Flüchtlinge zur Hölle?


hier geht es weiter
https://conservo.wordpress.com/2016/10/2...ken/#more-12105

von esther10 27.10.2016 00:59




Ein Bischof gegen Manipulation von Amoris laetitia
Veröffentlicht am 27/10/2016


Portland"Trotz der klaren Lehren der Kirche, einige Leute haben unsachgemäße Verwendung bestimmter Elemente der Amoris Laetitia aus Positionen zu unterstützen, die mit der Lehre der Kirche unvereinbar sind. Dies führte zu einiger Verwirrung und Bestürzung unter den Gläubigen. "

Aus dieser Überlegung der Bischof von Portland (USA), Bischof Alexander K. Probe veröffentlicht, einen Hirtenbrief Apostolischen Schreiben: betonen , genau diejenigen , die, seiner Meinung nach , sind die Missverständnisse , die zu erleben oft das Dokument.

Insbesondere der Text von Amoris laetitia nach Probe, kann nicht "gebraucht" werden drei Arten von Fehlern zu unterstützen : "die legitimen Kriegsdienst Aktionen , die das göttliche Mandat verletzen; dass unter bestimmten Bedingungen zulassen die göttlichen Verbote Ausnahmen; dass die menschliche Schwäche befreit vom göttlichen Auftrag ".

Zum Thema des Bewusstseins, Msgr. Probe zeigt an, dass es "nicht in sich selbst ein Gesetz, noch kann sie ohne Grund tun oder die Gebote Gottes zu verdrängen , wie die von der Kirche gelehrt. Johannes Paul II abgelehnt hat ausdrücklich die Möglichkeit , dass ein subjektives Urteil des Gewissens legitimieren kann "Lösungen so genannte" pastoral " im Gegensatz zu den Lehren des Lehramtes" (Enzyklika Veritatis splendor , 56), oder lassen Sie die Menschen moralische Normen verletzen , die Ausnahmen nicht tolerieren. "

Am zweiten mögliches Mißverständnis, beachten Sie bitte , dass die Kirche "als Mutter und Lehrerin" nie alle auf alle Eheprobleme nicht mehr werden , ohne jemals zu fälschen oder zu beeinträchtigen , die Wahrheit ... Dazu die konkrete Pädagogik der Kirche gelöst zu ermahnen und ermutigen muss immer von seiner Lehre verbinden und trennen nie. "(Schreiben Familiaris consortio , 33). In seinem Patienten Lehre, folgt die Kirche das "Gesetz der Langsamkeit", wohl wissend , dass die Menschen durch Stufen in ihrer Fähigkeit , wachsen zu wissen, Liebe und gute Moral zu fördern. Doch im Hinblick auf die Verbote , die nicht Ausnahmen von dem "Gesetz der Langsamkeit" erlauben kein "Langsamkeit des Gesetzes." Weil das Gesetz ist auch ein Geschenk Gottes, das die Art und Weise zeigt, ein Geschenk für alle, ohne Ausnahme, dass Sie mit der Kraft der Gnade leben können, obwohl jeder Mensch nach und nach mit der schrittweisen Integration der Gaben Gottes (Cf Fortschritte .. amoris laetitia, 295). Was ist verboten , für alle verboten ist, unter allen Umständen .. "

Über eine menschliche Schwäche , die uns von leben das göttliche Gesetz verhindern würde , betont der Bischof von Portland , dass "in seiner großen Güte, Gott Aufträge aus der Ferne nicht ausgestellt, sondern führt uns immer durch seine liebevolle Fürsorge für die Bedürftigen an. Christus ist der große Arzt, der gute Hirte, und der Bruder, der versucht worden ist , wie wir sind, und seine Verdienste in unserem umgewandelt werden. Dazu "ist Gesetz ein Geschenk für alle, ohne Ausnahme ... [und] Sie können mit Hilfe der Gnade leben" , die (vgl .. Amoris laetitia, 295)
http://sinodo2015.lanuovabq.it/un-vescov...moris-laetitia/

von esther10 27.10.2016 00:56

Luther Vater des Säkularismus und Macht ohne das Gute. "Kann schlagen vor nicht als Lehrer"
Lorenzo Bertocchi
2016.10.27


Luther Affäre der 95 Thesen

Wenige Tage nach Memorial lutherisch-katholischen Reformation (nächste am 31. Oktober in der Tat, Franziskus wird zum 500. Jahrestag der lutherischen Reformation nach Schweden reisen), kommt ein Buch mit einem interessanten Titel aus: Martin Luther. Das Lied des Hahns der Moderne ( Italienisch Wissenschaftliche Ausgaben ). Der Text auch in Spanisch im Verlag Marcial Pons in Madrid veröffentlicht.

Der Autor ist Professor Danilo Castellano, ein Student der katholischen Philosophen Augusto Del Noce, ehemaliger Dekan der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Udine. "Diese Arbeit" , sagte er im Vorwort, "ignoriert bewusst die großen religiösen Fragen , die von Luther erhöht" , obwohl dies implizit berücksichtigt, und ist auf eine originelle Weise konzentriert auf das, was die Reformation "hat dazu geführt , und bedeutet , ethisch, politische und rechtliche. " Ein Buch von einem Gelehrten, in der Lage zu gehen tief und einen Gegen Blick bieten. Die New BQ hat interviewt

Professor Castellano, im Untertitel seines letzten Buches Martin Luther gewidmet schreibt, dass der deutsche Reformator das "Lied des Hahns der Moderne" ist. Warum?

Luther läutet die "Moderne", wie das Lied des Hahns die Dämmerung ankündigt. Deutsch Reformer, auch unter Unsicherheiten, Gedanken, Widersprüche, ist der Ursprung der "modernen Welt" und für die großen ethischen Fragen (man denke zum Beispiel an seinen Weg, um das Bewusstsein zu verstehen) ist für politische Themen (die Art und Weise der Freiheit zu verstehen und vor allem die Menschen).

Entschuldigen Sie, aber, was er unter "Moderne"?

Die "Moderne" sollte nicht in einem zeitlichen Sinn verstanden werden, das nicht mit der Moderne identifiziert, obwohl in dieser Entwicklung, sondern in axiologischen Sinne, dh als eine Weltanschauung. Luther ist der Vater der modernen Absolutismus und Demokratie, die zwei Seiten derselben Medaille sind. Es mag seltsam erscheinen, aber es ist so. Ich glaube, ich habe ausführlich in dem Buch erklärt. Der Absolutismus ist eine logische Konsequenz der lutherischen politischen Doktrin, wie die moderne Demokratie, dass durch Rousseau meisterlich theoretisiert ist, auferlegt auf Europa durch die Französisch Revolution und durch die napoleonischen Armeen exportiert, das in Amerika (USA) auf der Grundlage der Räumlichkeiten entwickelt die strenger Protestantismus, die konsequent den Frieden von Augsburg abgelehnt.

Also selbst Liberalismus ist der Sohn von Luther ...

Der Liberalismus ist eine interne Reaktion auf die Weltanschauung Protestant; ist keine Alternative. Ich werde mehr sagen. Ebenfalls Teil der politischen Kultur "katholisch" "abhängig" von Luther, manchmal in der Opposition, wie zum Beispiel mit Francisco Suárez, manchmal ist es sie umarmen wie es der Fall in der heutigen mit Jacques Maritain war, zum Beispiel, und einige Männer von Kultur unserer Zeit. Die Reform ist ein integraler gnostischen Revolution, geprägt hat und prägt nach wie vor die verschiedenen (manchmal scheinbar, aber nur scheinbar, einander gegenüberliegende) politischen Theorien der "modernen Welt".

Wir können sagen, dass Luther der Vater des Säkularismus ist und daher eine unnatürliche Trennung von Kirche und Staat?

Luther persönlich sehr religiös, obwohl ein Ketzer, ein Abtrünniger und unmoralisch, und auch sehr abergläubisch, legt die Grundlagen des Säkularismus. Sowohl die europäischen Festland, denken Sie an die "ausgrenzende Säkularismus" der Französisch Revolution, die nordamerikanische ist, man denke an die "Laizität einschließlich" Amerikanismus. In Bezug auf die Beziehungen Kirche / Staat, ist Luther zu ihrer Trennung nicht förderlich, an sich schon nicht akzeptabel, weil die orthodoxe katholische Lehre für die Unterscheidung ist, nicht für die Trennung. Theoretisiert, die Unterordnung der Kirche an den Staat, wie es der Fall mit dem Frieden von Augsburg (1555) war und wie in unserer Zeit in einer einheitlichen Anwendung der verschiedenen Theorien. Welche, haben sie aber genau dieses "Säkularismus" als gemeinsamen Nenner. In Italien zum Beispiel, was passiert mit dem Risorgimento und Faschismus (trotz der Lateranverträge) und vielleicht noch radikaler mit der republikanischen Verfassung von 1948.

Wir können jetzt nicht diese Ideen erforschen, die sie, obwohl würdig bietet, also werde ich einfach fragen: Wenn es die größte Transformation der Politik nach den lutherischen Ideen, um anzuzeigen, waren, welches Signal würde?

Politik mit Luther und nach Luther ist mit der bloßen Macht identifiziert. Es ist eine Identifizierung absurd, unmenschlich. Die Macht ist (oder kann manchmal sein) Instrument der Politik, nicht der Politik. Das ist Wissenschaft und Kunst des Gemeinwohls, die eine gute "natürliche" Mensch ist, eines jeden Menschen und damit allen Menschen gemeinsam. Schwierige Sache zu verstehen, heute; perfekt verstanden, aber zu anderen Zeiten, vor allem durch Denker wie Aristoteles, nicht beeinflusst, natürlich, noch für die Haftung noch für Opposition zum Christentum.

Welche war, seiner Meinung nach, ist das Ergebnis dieser Transformation?

Dass die Politik als Macht nicht durch die gut geregelt. Wenn durch die gut angepasst, wäre es von der Natur zu sein, sein: potestas, die Männer hilft, besser zu werden. Politik als bloße Kraft, ist jedoch eine scheinbare gut. Es ist ein Vorteil betrachtet, da es die Machthaber, sei es der Herrscher, der Diktator oder die Menschen, die Durchführung seines Willens wegen nicht geführt werden können. Was zählt, ist es daher die Realität, die Auferlegung von sogar absurd und ungerecht Willen. Betrachten wir zum Beispiel, dass viele Gesetze unserer Zeit erlauben oder sogar böse verschreiben.

Schließlich entschuldigen Sie mich, eine Frage stellt sich natürlich: Warum dieses Buch?

In meiner Arbeit auf die ethische, politische, rechtliche von Martin Luther dachte ich versuchte, die nahe und unausweichliche Bindung zu zeigen, dass zwischen Theorie und Praxis besteht, die Aufmerksamkeit auf einige historische Fakten, die zeigen, dass die lutherischen Theorien am Ursprung sind von verschiedene Systeme und damit viele ihrer Möglichkeiten. Lutherischen Theorien sind rational nicht akzeptabel. Deshalb niemand, ich niemand bedeuten kann "rehabilitieren" Luther, viel weniger schlagen vor als Lehrer und Vorbild zu imitieren und zu befolgen.
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-lute...estro-17846.htm

von esther10 27.10.2016 00:54

Die hessische CDU will Schülern eine indoktrinierende Sexualerziehung aufnötigen
27. Oktober 2016


Am 30. Oktober 2016 findet am Luisenplatz in Wiesbaden (Kultusministerium) eine Demo für alle zum Theme "Elternrecht achten - Indoktrinierende Sexualerziehung stoppen" statt.

Der Kultusminister von Hessen, Ralph Alexander Lorz, hat gegen den Willen der Elternvertreter und den Einspruch der katholischen Kirche einen ideologisch motivierten Lehrplan für Sexualerziehung in Kraft gesetzt. In dem fällt das grundgesetzliche Leitbild von Ehe und Familie unter den Tisch. Gleichzeitig sollen die Schüler zu wertschätzender ‚Akzeptanz’ von anderen sexuell bestimmten Lebensformen gedrängt werden.

Ein kürzlich publizierter Text von Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg) in der ZEIT liest sich wie ein kritischer Kommentar zu dem neuen hessischen Sexualerziehungs-Lehrplan.

Der grüne Ministerpräsident plädiert in der Geschlechterfrage für die klassische Toleranz-Haltung: Jeder soll nach seiner Fasson leben können. Zugleich spricht er sich gegen die in links-grünen Kreisen verbreitete Abwertung von Ehe und Familie aus. Die klassische Ehe ist und bleibt die bevorzugte Lebensform der meisten Menschen – und das ist auch gut so.

Homo-Agenda im hessischen Lehrplan

Besonders das Bekenntnis Kretschmanns zu Ehe und Familie mit der Formel ‚gut so’ brachten Grüne und Homo-Lobby zum Kochen. Denn nach deren Meinung soll die damit ausgedrückte Wertschätzung nur für die Lebensformen von LSBTI-Identitäten reserviert sein.

Die homo-grünen Kulturkampf-Ideen bestimmen auch den hessischen Lehrplan: ‚Wertschätzende Akzeptanz’ sollen die Lehrer den Schülern ausschließlich für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intersexuelle Menschen beibringen. Das Lippenbekenntnis zu der Bedeutung von Ehe und Familie gemäß Artikel 6 Grundgesetz in der Einleitung ist für den konkreten Lehrplan irrelevant. Denn unter den 30 verbindlichen Themen ist nirgends die ehebasierte Familie aufgeführt. Sie ist somit kein Pflichtthema in der gesamten Schulzeit, erst recht wird ihr keine Wertschätzung zuteil. Stattdessen soll in jeder Alterstufe die Akzeptanz von Homo- und anderen Sexualitäten propagiert werden.

Das CDU-Kultusministerium schwenkt mit dieser Aversion gegen Ehe und Familie auf die Homo-Agenda ein. Die Homo-Lobby sowie linke Grüne vertreten die These, die bipolare Ehe und Elternschaft sei als heteronormative Gewalt abzulehnen. Dagegen müssten schon die Grundschulkinder mobilisiert werden. Die Instrumente dazu sind die Abwertung und Geringschätzung der ehefundierten Familie einerseits und die verordnete Wertschätzung aller anderen nicht-ehelichen Partnerschaften und Lebensformen.

Demokratische Toleranz statt totalitärer Diskurse der Homo-Lobby

Auch in seinem Vorgehen orientiert sich Kultusminister Lorz an der Homolobby: Der Akzeptanz-Ansatz im Lehrplan sei nicht verhandelbar. Toleranz als Geltenlassen anderer Überzeugungen und Lebensweisen wäre immer noch diskriminierend. Er verlangt kategorisch, dass die Lehrer auf eine positive Wertung der Schüler gegenüber Homosexualität etc. einwirken. Die Kehrseite dieser Gesinnungspädagogik bedeutet: Jede Kritik an Homo-Theorien und -Lebensweisen wird als homophob verdächtigt.


Alexander Lorz setzte „ideologisch motivierten Lehrplan für Sexualerziehung in Kraft“
Kritische Anmerkungen zu der Homo-Agenda hatte sich der grüne Oberbürgermeister von Tübingen erlaubt. Daraufhin wurde Boris Palmer vom LSBTI-Magazin queer.de, das sich selbst als Zentralorgan der Homo-Lobby vorstellt, als homophober Mensch in die (rechte) Ecke gestellt. Palmer resümierte: Als homophob gilt, wer der Homo-Lobby widerspricht. Der Versuch, Kritik zu unterbinden, sei eine latent totalitäre Diskurs-Strategie.

Dagegen ist die Toleranzhaltung als grundlegende Tugend der Demokratie anzusehen. Sie ist die soziale Seite der Grundrechte. Indem Staat und Bürger andere Überzeugungen und Lebensformen tolerieren, lassen sie zugleich wechselseitige Kritik an Überzeugungen zu. Das ist ein notwendiges Element der demokratischen Diskurs-Kultur. Keine Gruppe und erst recht nicht der Staat dürfen eine bedingungslose Akzeptanz ihrer Positionen verlangen.

Die Widersinnigkeit der Akzeptanz-Forderung wird bei einem Vergleich ersichtlich: Wenn man die ‚Wertschätzung von sexueller Vielfalt’ auf ein ‚positives Werturteil für die vielfältigen Religionen’ überträgt, müssten die Bürger etwa die Scharia ‚gut finden’.

Der neue Lehrplan verstößt gegen das schulische Indoktrinationsverbot

Mit der demokratischen Tradition im Rücken hat die Mehrheit der hessischen Elternvertreter die Akzeptanz-Forderung zurückgewiesen. Sie will dem demokratischen Toleranz-Begriff die Schlüssel-Stellung in der Geschlechterfrage zuweisen. Damit erfüllen die Repräsentanten der Eltern eine zentrale Forderung des Hessischen Schulgesetzes. Auch das Bundesverfassungsgericht verpflichtet in einem Grundsatzurteil von 1977 den Staat, bei unterschiedlichen Wertvorstellungen zu Sexualität neutral zu sein und so das tolerante Miteinander verschiedener, auch gegensätzlicher Überzeugung zu fördern.

Dieses Urteil wendet ein Rechtsgutachten auf den Sexualerziehungslehrplan in Schleswig-Holstein an. In dem nördlichen Bundesland wird schon länger von Lehrern und Schülern die ‚Akzeptanz sexueller Vielfalt’ gefordert. Dazu hatte ein Parlamentsbeschluss die Regierung ermächtigt. Unter dem Mantel: Aktionsplan gegen Homophobie sollte die Homo-Agenda vom Staat gefördert werden. Das Sozialministerium gab beim Lesben- und Schwulenverband (LSVD) einen Methodenschatz für die Grundschule zu Lebens- und Liebesweisen für 50.000 Euro in Auftrag. Dummerweise hatten die Homo-Experten keine Ahnung von Grundschulpädagogik und -didaktik. Deshalb musste das Bildungsministerium den homo-ideologischen Methodenschatz versenken – und mit ihm die 50.000 Euro.

Schwerwiegender noch sind die Bedenken, die der Hamburger Verfassungsrechtler Professor Christian Winterhoff in seinem Gutachten vorstellt:

Staatliche Vorgaben für die schulische Sexualerziehung, die Hetero-, Bi-, Homo- und Transsexualität als gleichwertige Ausdrucksformen von Sexualität vorgeben, verstoßen gegen das verfassungsrechtliche Indiktrinationsverbot an Schulen.
Begründung: Der Staat hat die Vielfalt der unterschiedlichen Wertvorstellungen zur Sexualität zu achten. Er hat sich in weltanschaulichen und religiösen Fragen neutral zu verhalten. Auch in der Schule muss der Staat noch die Letztverantwortung der Eltern und damit die Vielfalt der Anschauungen in Erziehungsfragen berücksichtigen.

Lehrpläne müssen gesellschaftliche Kontroversen abbilden

In Politik und schulischem Politikunterricht gibt es bekanntlich ebenfalls sehr differierende Ziel- und Wertvorstellungen. Zu diesem Komplex haben sich Politiklehrer zu einer klugen Regelung durchgerungen. Der sogenannte Beutelsbacher Konsens beinhaltet: Die Lehrperson muss ein Thema kontrovers darstellen, wenn dazu in Gesellschaft oder Politik mit gegensätzlichen Vorstellungen gestritten wird. Aus dem Gebot der Kontroversität folgt: Lehrplan und Lehrende dürfen bei Kontroversthemen die Schüler nicht überwältigen mit einer spezifischen Meinung.


Politische Bildung statt Propaganda – Warum gilt „Beutelsbacher Konsens“ nicht auch für Sexualerziehung?
Analoges gilt für die schulische Sexualerziehung. Da hierzulande Gruppen und Parteien über die Gender- und Geschlechterfrage heftig streiten, muss die gesellschaftliche Kontroverse auch im Lehrplan abgebildet werden. In diesem Falle müssten die Lehrer gegensätzliche Auffassungen zur Sprache bringen. Der Theorie von der Gleichwertigkeit hetero- und homosexueller Lebensformen und Handlungsweisen etwa ist dann die Wertvorstellung gegenüberzustellen, dass Ehe und Familie als Keimzelle der Gesellschaft Leitbildcharakter haben sollte. Die Lehrenden müssen beide Ansätze als vertretbar hinstellen. Sie dürfen jedenfalls den Schülern nicht die Akzeptanz einer der beiden Kontrovers-Meinungen aufnötigen.

Genau das verlangt aber der hessische Lehrplan zur Sexualerziehung. Damit missbraucht der Staat die Schule als Spielfeld der Homo-Lobby. Er bewegt sich mit dieser Agenda auf einem verfassungswidrigen Terrain.

Erste Protestveranstaltung gegen den schulrechtswidrigen Erlass

Am 30. Oktober findet eine dringende Protest-Veranstaltung gegen den Lehrplan auf dem Wiesbadener Luisenplatz statt. Die Organisatoren der Demo für alle stellen sie unter das Motto: Elternrecht achten – indoktrinierende Sexualerziehung stoppen! Das wird der Anfang von weiteren berechtigten Bürgerprotesten sein. An deren Ende wird die Korrektur des schulrechtswidrigen Sexualkunde-Erlasses stehen, wenn Recht und Demokratie in unserm Gemeinwesen wirksam bleiben sollen. (Das o. g. Rechtsgutachten im Internet unter: www.echte-toleranz.de )

PS: Auch die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten sind dem Gebot der Neutralität und Kontroversität per Landesgesetz verpflichtet. Man wird die entsprechenden TV-Berichte unter die Lupe nehmen und gegebenenfalls Programmbeschwerde einlegen

Text: Hubert Hecker
Bild: Demo für alle/Wikicommons/bpb (Screenshots)

von esther10 27.10.2016 00:52

Nachrichten, Analysen und Dokumente zur katholischen Kirche von Sandro Magister, Rom

STARTSEITE
Die neuesten Online-Artikel

Chiesa Nachrichten


katholischen Bewegungen
Luther auf dem Scheiterhaufen. Nein, an den Altären. Die doppelte Vision des Jesuitenpeters
Gestern sah er die protestantische Reformation als die Wurzel allen Übels. Heute feiert er es als "Medizin für die Kirche". Aber er scheint seine Kritik nicht zurückgezogen zu haben. Hier sind sie Wort für Wort

Von Sandro Magister

Rom, 27. Oktober 2016 - In vier Tagen wird Francis nach Lund fliegen, wo er vom schwedischen lutherischen Erzbischof begrüßt wird, um gemeinsam mit dem Lutherischen Weltbund den fünfhundertsten Jahrestag der evangelischen Reformation zu feiern:

> Apostolische Reise des Heiligen Vaters nach Schweden, 31. Oktober - 1. November 2016

Kein Papst vor ihm hat solch eine wahre Bewunderung für Luther gezeigt.

Auf die Frage nach dem großen Ketzer während der Pressekonferenz auf dem Rückflug aus Armenien, sagte Franziskus, dass Luther von den besten Absichten bewegt wurde und dass seine Reform "Medizin für die Kirche" war, die über die wesentlichen dogmatischen Divergenzen, die seit fünf Jahrhunderten Haben Protestanten und Katholiken gegeneinander getötet, weil - das sind seine Worte, diesmal im lutherischen Tempel von Rom gesprochen - "das Leben ist größer als Erklärungen und Interpretationen".

Die Ökumene des Franziskus ist so gemacht. Der Primat geht auf die Gesten, die Umarmungen, einige gemeinnützige Handlung zusammen. Er verlässt die Meinungsverschiedenheiten, auch die tiefsten, auf die Diskussionen der Theologen, die er gern "auf eine einsame Insel" beschränken will, wie er nur halb scherzend sagt.

aufrechtzuerhalten.

Aber Jorge Mario Bergoglio bildete auch seine eigene Idee über Luther, Calvin und den Protestantismus im Allgemeinen. Ein Gedanke, den er jetzt im Inneren aufbewahrt, aber in der Vergangenheit, als er weder Papst noch Bischof war, hatte er keine Angst, im Freien aufzutauchen.

Es war Sommer 1985, als Bergoglio, damals ein gewöhnlicher Jesuit, eine Konferenz in Mendoza, Argentinien gab, die genau dem anstrengenden Kampf des fünften Jahrhunderts zwischen der Gesellschaft von Jesus und den Protestanten gewidmet ist. Und die Passagen, in denen er mit verheerender Wut gegen den Gedanken und die Arbeit von Luther und Calvin schlägt, sind weiter unten wiedergegeben.

Dreißig Jahre später findet sich in den sehr freundlichen Worten und Handlungen, die Bergoglio, der Papst geworden ist, an die Protestanten. Aber das bedeutet nicht unbedingt, dass er diese radikalen Kritik an der Innenseite verleugnet hat.

Diese wurden in der Tat, wie in Spanisch und Italienisch, in zwei von ihm autorisierten Büchern neu veröffentlicht und nach seiner Wahl als Papst freigelassen:

> JM Bergoglio - Francisco, "Reflexion espirituales sobre la vida apostólica", Grupo de Comunicación Loyola, Bilbao, 2013

> JM Bergoglio - Francesco, "Chi sono i gesuiti, Storia della Compagnia di Gesù", EMI, Bologna, 2014

Die spanische Ausgabe des Buches wurde von Grupo de Comunicación Loyola, einem offiziellen Ausdruck der Gesellschaft Jesu, herausgegeben.

Und die italienische Ausgabe hat auch ein Vorwort von Fr. Antonio Spadaro, Direktor von "La Civiltà Cattolica", der Jesuit näher als jeder andere zu Pope Francis, seinem Berater, Vertrauten und Ghostwriter. Wer sich, zusammenfassend Bergoglios anti-protestantische Anklage, nicht nur nicht von ihm im geringsten distanziert, sondern sogar als "einen prächtigen Wandteppich präsentiert, aus dem man leicht die auf zwei Säulen begründete Vorgehensweise des Papstes, die Wirklichkeit und Unterscheidung ".

Als die italienische Ausgabe des Buches Mitte 2014 herauskam, drückte der hervorragende protestantische Theologe Paolo Ricca, ein Waldenser, sein verwüstes Erstaunen in einem Leitartikel in der Zeitschrift "Riforma" aus:

> Una brutta sorpresa. Per Bergoglio Calvino è "un boia spirituale"

Ricca schrieb, mit einem Blick auf das Vorwort von Fr. Spadaro:

"Ich finde es schwer zu glauben, dass der gegenwärtige Papst diese Dinge über Calvin und die Reformation denken würde, wenn sie keinen Platz im Himmel oder auf der Erde haben und kein katholischer Historiker, zumindest unter denen, die ich kenne und lese, lange Zeit. Und angesichts der Tatsache, daß die Jesuiten, wenn sie gebildet wurden, sich neben der Sendung unter den Heiden auch die Aufgabe machten, den Protestantismus in jeder möglichen Weise zu bekämpfen, wie es tatsächlich geschah, dann, wenn der Protestantismus, Von Bergoglio freskoziert, mußten sie wissen, daß sie einen phantomischen Protestantismus bekämpften, der nie existierte, ein reines polemisches Idol, das nur aus ihrer Phantasie erschaffen wurde, das wenig oder gar nichts mit der berühmten »Wirklichkeit« zu tun hatte Eine "Säule" ihrer "Verfahrensweise".

Und er schloss:

"Ich frage mich, wie es möglich ist, noch heute oder vor dreißig Jahren eine solche verformte, verzerrte, irrige und weitgehend falsche Sicht der protestantischen Reformation zu haben. Es ist eine Vision, mit der man eine Polemik nicht beginnen kann, geschweige denn einen Dialog: das lohnt sich nicht, denn es ist zu weit weg von der Realität. Eines ist sicher: Auf der Grundlage einer solchen Vision erscheint eine ökumenische Feier zum fünfhundertsten Jahrestag der Reformation im Jahr 2017 buchstäblich unmöglich. "

Und doch hat Papst Franziskus es getan. Seine feierliche Reise zum lutherischen Schweden ist der Beweis. "Die Dreistigkeit des Unmöglichen" ist auch der rasselnde Schrei des neuen Obersten Generals der Jesuiten, der vor wenigen Tagen gewählt wurde.

Um das Wunder zu verwirklichen, ging es nur noch um Bergoglio, der vorgab, vor 30 Jahren in Mendoza völlig vergessen zu haben.

Hier ist es. Alles lohnt es sich zu lesen, am Rande der Feier in Lund.

____________



Luther: eine "verrückte Idee" entwickelte sich in Ketzerei und Schisma

Von Jorge Mario Bergoglio


Viele Male ist der heilige Ignatius die Bastion der Gegenreformation genannt worden. Da ist Wahrheit, aber [. . .] Die Jesuiten waren mehr besorgt über Calvin als über Luther. [. . .] Sie hatten scharfsinnig begriffen, dass dort die wahre Gefahr für die Kirche lag.

Calvin war der große Denker der protestantischen Reformation, der sie organisiert und auf das Niveau der Kultur, der Gesellschaft und der Kirche gebracht hat; Er formte eine Organisation, die Luther nicht vorgestellt hatte. Er, der ungestüme Deutsche, der höchstwahrscheinlich eine Nationalkirche lebendig geplant hatte, wurde von dem kalten Franzosen, einem lateinischen Genie in der Rechtswissenschaft, der Calvin war, neu interpretiert und neu geordnet.

Luther wurde als Ketzer betrachtet. Calvin übrigens als schismatisch. Lassen Sie mich erklären mich. Ketzerei - um Chesterons Definition zu gebrauchen - ist eine gute Idee verrückt geworden. Wenn die Kirche ihren Wahnsinn nicht heilen kann, dann wird die Ketzerei zum Schisma. Schisma beinhaltet Bruch, Teilung, Trennung, unabhängige Konsolidierung; Sie schreitet fort, bis sie ihre Autonomie gewinnt. Der heilige Ignatius und seine Nachfolger würden gegen die schismatische Ketzerei kämpfen.

Und was ist das kalvinistische Schisma, das den Kampf von Ignatius und den ersten Jesuiten herbeiführen würde? Es ist ein Schisma, das drei Bereiche berührt: den Menschen, die Gesellschaft und die Kirche. [. . aufrechtzuerhalten.

aufrechtzuerhalten.

Im Menschen würde der Calvinismus das Schisma zwischen Vernunft und Emotionen provozieren. Es trennt die Vernunft vom Herzen. Auf der emotionalen Ebene würde der Mann dieses Jahrhunderts und unter dem lutherischen Einfluss die Angst über seine eigene Rettung ausleben. Und nach Calvin, diese Angst war nichts zu befürchten. Es ging nur um die Fragen des Verstandes und des Willens.

Das ist der Ursprung des kalvinistischen Elends: eine starre Disziplin mit einem großen Mißtrauen in das Wesentliche, dessen Fundament der Glaube an die totale Korruption der menschlichen Natur ist, die nur durch den Überbau der menschlichen Tätigkeit in Ordnung gebracht werden kann. Calvin bewirkt ein Schisma im Menschen: zwischen Vernunft und Herz.

Außerdem provoziert Calvin innerhalb des Vermögens der Vernunft selbst ein anderes Schisma: zwischen positiver Erkenntnis und spekulativer Erkenntnis. Dies ist der Wissenschaftler, der die metaphysische Einheit zerschmettert und eine Spaltung im intellektuellen Prozess des Menschen provoziert. Jedes wissenschaftliche Objekt wird als absolut genommen. Die sicherste Wissenschaft ist die Geometrie. Geometrische Theoreme werden eine sichere Referenz für den Gedanken. Dieses Schisma, das in der menschlichen Vernunft selbst stattgefunden hat, schlägt die ganze spekulative Tradition der Kirche und die gesamte humanistische Tradition.

aufrechtzuerhalten.

Das kalvinistische Schisma trifft dann auf die Gesellschaft. Dies wird durch sie geteilt bleiben. Als die Träger der Erlösung, Calvin Privilegien der Mittelklasse. [. . .] Dies impliziert und beinhaltet eine revolutionäre Respektlosigkeit für die Menschen. Es gibt nicht mehr Menschen und keine Nation, und was stattdessen Gestalt annimmt, ist eine internationale Assoziation der Bourgeoisie.

Mit einem Anachronismus können wir hier die Formel von Marx anwenden: "Bourgeoisie der ganzen Welt, vereinigen" und verachten alles, was den Adel des Volkes bedeuten könnte. Mit dieser Einstellung ist Calvin der wahre Vater des Liberalismus, der ein politischer Streik im Herzen des Volkes war, auf ihre Art zu sein und sich in ihrer Kultur auszudrücken auf ihre Art, bürgerlich, politisch, künstlerisch und religiös zu sein.

Auf sozialer Ebene ist dies wahrscheinlich zuerst bei der Ausarbeitung von Hobbes am deutlichsten, nach dem die Menschen durch Täuschung und Gewalt zusammenzubringen hatten, während der Staat, der "moderne Leviathan", einfach existierte, um den Egoismus zu bewahren Bucht und vermeiden Anarchie, legitimieren eine Logik der Autorität, da gab es kein Naturrecht) und dann von Locke, viel anspruchsvoller, aber nicht weniger grausam.

Hobbes behauptet eine herzlose "Macht" mit einer absolutistischen und rationalistischen Rechtfertigung. Locke kleidet all dies in "Zivilfrieden" und versucht, die Gesellschaft neu zu definieren, ohne das Volk auszuschließen.

Lockes Position ist die folgende: Er beginnt von der Aufnahme eines bestimmten Naturgesetzes und führt den Slogan "Vernunft lehrt, dass. . , Um dann, wie durch Zauberei, Schlüsse zu ziehen, die das soziale Schisma rechtfertigen: Der Mensch kann - weil er seine Naturkorruption durch den Aktivismus transzendiert - die Frucht seines Werkes besitzen, solange diese Frucht nicht verderblich ist. Dies führt zu Geld und dem geldorientierten Charakter des Liberalismus.

Darüber hinaus lehrt die Vernunft, dass der Mensch das Recht hat, Arbeit zu kaufen; Und dies führt zu zwei Arten von Arbeitern: diejenigen, die unbestechliche Güter besitzen und diejenigen, die sie nicht besitzen. Der Staat hat die Aufgabe, Ordnung zwischen diesen beiden Kategorien von Arbeitern zu halten, um die Rebellion der letzteren gegen die ersteren zu verhindern. Im Grunde behauptet der calvinistisch-schismatisch-liberale Gedanke für die zweite Gruppe der Arbeiter die Macht der Rebellion, was wir heute die Rebellion des Proletariats nennen würden. Am Ende ist der Marxismus das unvermeidliche Kind des Liberalismus. [. . aufrechtzuerhalten.

aufrechtzuerhalten.

Drittens verletzt das kalvinistische Schisma die Kirche. [. . . Sie ersetze die Universalität des Volkes Gottes mit dem Internationalismus der Bourgeoisie. [. . .] Es enthauptet das Volk Gottes aus der Einheit mit dem Vater. Sie enthauptet alle Berufsbrüderschaften, ihnen die Heiligen zu berauben. Und indem sie die Messe unterdrückt, beraubt sie das Gottesvolk der Vermittlung in Christus wirklich gegenwärtig. [. . aufrechtzuerhalten.

Im Grunde hatte Calvin versucht, den Menschen zu retten, den die lutherische Perspektive in Angst versetzt hatte. In Luther begegnet man der Absicht, den Menschen aus dem Heidentum der Renaissance zu retten, aber diese Absicht hatte sich zu einer "verrückten Idee" oder zur Ketzerei entwickelt. So beginnt Calvin mit der legislativen Kälte, die ihn charakterisiert, aus dem belastenden lutherischen Rahmen und schreitet so fort: Der Mensch ist korrupt, Daher Disziplin.

Das führt zu dem, was wir als "protestantische Strenge" kennen. Dies schlägt Zeichen der Erlösung vor, die sich von denen der Katholiken unterscheiden, die wir früher genannt haben, und das Zeichen ist die Arbeit der Akkumulation. Fast so, als würde man die Früchte der Arbeit mit den Zeichen der Erlösung gleichsetzen. Wir könnten es in einer karikierten Form mit diesem Axiom vereinfachen: "Sie werden gerettet, wenn Sie den Reichtum erhalten, der mit der Arbeit erhalten wird." Und so wird die Mittelschicht gebildet.

aufrechtzuerhalten.

Ausgehend von der lutherischen Position, wenn wir konsequent sind, gibt es nur zwei Möglichkeiten, aus denen im Laufe der Geschichte zu wählen: entweder der Mensch zerfällt in seiner Angst, und er ist überhaupt nichts mehr (und das ist der Abschluss des Atheisten Existentialismus) oder der Mensch, der sich auf die gleiche Angst und Korruption stützt, einen Sprung in die Leere macht und sich zum Superman erklärt (dies ist die Option Nietzsches).

Im Grunde regeneriert Nietzsche Hobbes, in dem Sinne, dass die "ultima ratio" des Menschen Macht ist. Autorität ist nur im Gegensatz zur Liebe möglich, auf der Grundlage der Opposition im Menschen zwischen Vernunft und Herz. Diese Macht, wie die "ultima ratio", impliziert den Tod Gottes. Das ist ein Heidentum, das in den Fällen des Nationalsozialismus und des Marxismus organisierte Formen in politischen Systemen erwerben würde.

Die lutherische Perspektive, da sie gerade auf die Scheidung zwischen Glauben und Religion gegründet ist (sie konzipiert den Glauben als die einzige Rettung und beschuldigt die Religion - Religionshandlungen, Frömmigkeit und so weiter), eine bloße Manipulation Gottes zu sein, Erzeugt Scheidung und Schisma; Sie beinhaltet alle Formen des Individualismus, die auf sozialer Ebene ihre Hegemonie bestätigen.

Jede Art von Hegemonie, ob religiös, politisch, gesellschaftlich oder geistig, hat ihren Ursprung hier.

___________


1985, als er diese Konferenz gab, war Jorge Mario Bergoglio 49 Jahre alt und war Rektor des Colegio Máximo di San Miguel. Von 1973 bis 1979 war er Provinzial der Gesellschaft Jesu in Argentinien.

Über seinen gegenwärtigen Ansatz zum lutherischen und calvinistischen Protestantismus siehe:

> Ein Papst wie keine vorher. Etwas Protestant (2016.07.22)

Ein Beispiel für diesen neuen Ansatz betrifft die eucharistische Gemeinschaft.

Unter den radikalen Kritikern, die Bergoglio gegen den reformierten Protestantismus in seiner Konferenz aus dem Jahr 1985 gemacht hatte, war die "Unterdrückung der Messe" und damit die "Beraubung des Gottesvolkes der Vermittlung in Christus wirklich gegenwärtig".

Das führt zur Unvereinbarkeit zwischen den beiden Visionen der Eucharistie.

Doch in praktischer Hinsicht zeigt sich Papst Franziskus mehr als bereit, das Verbot der Kommunion zwischen Katholiken und Protestanten zu beseitigen, wie er in seiner Antwort auf die Frage einer lutherischen Frau, die am vergangenen November 15 mit einem Katholiken verheiratet war, vermittelt Besuch der lutherischen Kirche in Rom:

> Antwort des Heiligen Vaters ...

__________


Englisch - Übersetzung von Matthew Sherry , Ballwin, Missouri, USA

__________


Die letzten drei Artikel von www.chiesa:

24.10.2016
> Zölibat für Priester. Die Verteidigung nimmt den Boden
Es wird nicht auf einer Synode diskutiert werden, aber Druck wächst zugunsten der Ordination von verheirateten Männern. Die am meisten geschätzte der italienischen Theologen stellt die Frage in einer autoritativen Zeitschrift in den Vordergrund. Und er entscheidet sich für das Zölibat zu halten: nicht nur "opportun", sondern "notwendig"

19.10.2016
> So viele Fehler, Ihre Heiligkeit. Und Einige Mit Rot Markiert
Francis mag sein Gespräch freewheeling, mit allen Risiken, die mit ihm gehen. Hier ist ein Bericht über seine letzten Fehler, ein Dutzend in vier Monaten. Die sensationellsten mit China

14.10.2016
> In Rom Ja, in Florenz Nr. Hier ist, wie "Amoris Laetitia" die Kirche teilt
In der Diözese des Papstes, können die geschiedenen und wiederverheirateten erhalten Gemeinschaft, in anderen italienischen Diözesen Nr. Denn jeder Bischof entscheidet, wie er will. Ein Handbuch von Kardinal Antonelli für Beichtväter, die der ewigen Lehre treu bleiben wollen
https://translate.google.de/translate?sl...t=url...deutsch

von esther10 27.10.2016 00:50

WASHINGTON, DC, 26. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Die "größte Häresie aller Zeiten," crush das ist der Antichrist , dass "leugnet den Vater und den Sohn :

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/anti-christ


" Bischof Athanasius Schneider sagte in einem harten Wort...letzte Woche über den Glauben, Heil, und die große Krise in der katholischen Kirche -hitting Gespräch.


Schneider, der Weihbischof von Astana, Kasachstan , sagte die Hunderte versammelten sich, dass die "Wurzel allen Ketzerei" ist der Mangel an Glauben an die Menschwerdung - ". Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt" die christliche Lehre , dass Gott Schneider einer der ist weltweit am meisten orthodoxen gesinnten Bischöfe. Er hat wiederholt über die aktuelle Krise des Glaubens in der katholischen Kirche gesprochen, die er sagt , ist die "vierte große Krise" in der Geschichte der Kirche. Schneider hat auch die katholische Lehre zu klären , nachdem Franziskus verwirrende Kommentare und die verschrien hat Mehrdeutigkeit in Amoris Laetitia .

Zitiert von großen Heiligen wie Papst Johannes Paul II, Louis-Marie Grignon de Montfort, und Maximilian Kolbe, erklärte Schneider, dass Maria im Zentrum von Christi Kampf gegen die Häresie ist.

"Wir sind Zeugen ... die Unermesslichkeit des Bösen, die die Mächte der Finsternis installiert haben in allen Ecken der Welt", sagte Schneider. Er ermutigte die Gläubigen nicht aufgeben Hoffnung und Zuflucht in der katholischen Glauben und der besonderen Rolle der Maria in ihm.

"Der Glaube der sichere Weg des ewigen Heils lehrt", sagte Schneider. "Der Glaube ist das Licht, das in der Finsternis dieser sterblichen Leben und Pilger scheint. Es führt die Menschen sicher in den Besitz des Vater, an das sie [gehören] ... wenn sie nicht zulassen, dass sie durch Untreue und Sündhaftigkeit zu sterben. Der Glaube ... dient als Nahrung des gerechten Mannes und der Unterstützung seiner gerade abmüht. "

"Die Unbefleckte Jungfrau Maria wird sicherlich die größte Häresie aller Zeiten zu vernichten, die die Häresie der Anti-Christ ist, und das ist, zitiere ich St. John the Apostle ... ', der ein Lügner ist, aber er, der stets verneint, dass Jesus ist der Christus? "Schneider weiter. "Er ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. St John, erste Brief ... der größte Feind des christlichen Glaubens ist nicht eine Armee mit Material Waffen, sondern eine Armee von denen, die mit Tinte und Feder ausgestattet, um sich zu untergraben und die jungfräuliche Reinheit des katholischen Glaubens pervertieren. "

Diesen Artikel das Wort zu verbreiten!Aktie

Die Folge eines "unkeusch Leben" ist immer Häresie, argumentiert Schneider. Er detailliert St. Maximilian-Kolbe-Warnungen über die Freimaurerei Unvereinbarkeit mit dem Christentum und insbesondere Katholizismus, weil Kolbe sagte Freimaurerei zu "schmutzigen Lebensstile fördern" sucht und Katholizismus überwinden, indem sie "alle Lehren über Gott," die Zerstörung vor allem die katholische Lehre und verderblichen Moral.

Schneider abschließend: "In diesen unsere dunklen Zeiten der Lehre Verwirrung mit seinen betrügerischen Blitze Relativismus, Naturalismus, Anthropozentrismus - oft unter der Maske fallen" Dialog ", unter der Maske der" pastoralen Begleitung ", unter der Maske von" Überraschungen der Heilige Geist "- in diesen dunklen Zeiten ein solches Phänomen, lassen Sie uns Our Lady oft berufen, unsere Mutter, mit Zuversicht und kindliche Liebe:" Freuen Sie sich - Gaude - O Maria, meine Dame, denn du allein hat alle Häresien in der ganzen zerstört Welt. Mutter Gottes, bitte für uns. "



Lifesitenews werden die Vereinigten Staaten in den kommenden Tagen weitere Berichte über Schneiders Reise präsentieren.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/athanasius+schn

von esther10 27.10.2016 00:48

Polizeichef: Horror-Clowns hart bestrafen

Veröffentlicht: 27. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Halloween, harte Strafen, Horror-Clowns, Körperverletzung, Nötigung, Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, Raubüberfall |Hinterlasse einen Kommentar
Die derzeit ihr Unwesen treibenden sogenannten „Horror-Clowns“ müssen im Fall von Nötigung, Körperverletzung oder Raubüberfall hart bestraft werden. Das forderte der deutschlandweit bekannte Bundesvorsitzender der Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt (siehe Foto), im ZDF-Mittagsmagazin. csm_Vorsorge-Zivilschutz-n24_1ebd65f848



Wer Menschen in Todesangst versetze und sogar gewalttätig werde, begehe kein Kavaliersdelikt. Zu den in den letzten Tagen zahlreichen Vorkommnissen sagte Wendt, diese zusätzliche Einsatzbelastung hätte die Polizei nicht gebraucht.

Die Polizei werde jedoch alles tun, um gerade an Halloween präsent zu sein – ob zivil oder in Uniform. Die Menschen sollten nicht selbst versuchen auf Clowns loszugehen, sondern im Zweifel die Polizei rufen.
https://charismatismus.wordpress.com/201...hart-bestrafen/
ZDF Mittagsmagazin
Quelle: http://www.dpolg.de/aktuelles/news/horro...-haerte-zeigen/


von esther10 27.10.2016 00:47

Bericht: Fast drei Viertel der Abtreibungen auf Frauen ausgeübt Wer Sex im Alter von 16 oder jünger.

Nach Angaben der Washington Enquirer an diesem Mittwoch (der 15.), Cong. Chris Smith und Patrick Fagan der Ehe und Religion Research Institute (was ich denke , ist mit dem Family Research Council verbundenen) wird eine neue Studie über präsentieren , die abgetrieben hat.



- Anstatt die ein Drittel der Frauen häufig durch Abtreibung Anhänger zitiert als eine Abtreibung erhalten zu haben, ist die Zahl tatsächlich ein Sechstel.
- Fast drei Viertel der Abtreibungen auf Frauen durchgeführt, die 16 Sex im Alter hatte oder jünger.

- 40 Prozent der Frauen, die Geschlechtsverkehr sehr früh (im Alter von 12 bis 14) haben Abtreibungen beginnen.

- Es gibt keinen großen Unterschied nach Einkommensstatus in der Prozentsatz der Frauen, die abgetrieben haben.

Die Folgen für "Sex-ed" Programme und die "sie werden es trotzdem tun" -Mentalität sind wirklich Schütteln der Erde! Leaders wie die Clintons sprechen über Abtreibung selten machen. Pro-abs sprechen über die schwierige Entscheidung.

Wir haben immer gewusst, dass es am besten war für Leute, die Ehe zu warten, aber hier ist ganz neue Beweis dafür, dass wieder Mutter weiß es am besten.
http://www.masscitizensforlife.org/repor...-16-or-younger/

von esther10 27.10.2016 00:45




Bischof Schneider über die "größte Häresie aller Zeiten '

Antichrist , Athanasius Schneider , Katholisch , Krise Des Glaubens


WASHINGTON, DC, 26. Oktober 2016 ( Lifesitenews ) - Die Heilige Jungfrau Maria die "größte Häresie aller Zeiten," crush das ist der Antichrist , dass "leugnet den Vater und den Sohn : " Bischof Athanasius Schneider sagte in einem harten letzte Woche über den Glauben, Heil, und die große Krise in der katholischen Kirche -hitting Gespräch.

Schneider, der Weihbischof von Astana, Kasachstan , sagte die Hunderte versammelten sich, dass die "Wurzel allen Ketzerei" ist der Mangel an Glauben an die Menschwerdung - ". Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt" die christliche Lehre , dass Gott Schneider einer der ist weltweit am meisten orthodoxen gesinnten Bischöfe. Er hat wiederholt über die aktuelle Krise des Glaubens in der katholischen Kirche gesprochen, die er sagt , ist die "vierte große Krise" in der Geschichte der Kirche. Schneider hat auch die katholische Lehre zu klären , nachdem Franziskus verwirrende Kommentare und die verschrien hat Mehrdeutigkeit in Amoris Laetitia .

Zitiert von großen Heiligen wie Papst Johannes Paul II, Louis-Marie Grignon de Montfort, und Maximilian Kolbe, erklärte Schneider, dass Maria im Zentrum von Christi Kampf gegen die Häresie ist.

"Wir sind Zeugen ... die Unermesslichkeit des Bösen, die die Mächte der Finsternis installiert haben in allen Ecken der Welt", sagte Schneider. Er ermutigte die Gläubigen nicht aufgeben Hoffnung und Zuflucht in der katholischen Glauben und der besonderen Rolle der Maria in ihm.

"Der Glaube der sichere Weg des ewigen Heils lehrt", sagte Schneider. "Der Glaube ist das Licht, das in der Finsternis dieser sterblichen Leben und Pilger scheint. Es führt die Menschen sicher in den Besitz des Vater, an das sie [gehören] ... wenn sie nicht zulassen, dass sie durch Untreue und Sündhaftigkeit zu sterben. Der Glaube ... dient als Nahrung des gerechten Mannes und der Unterstützung seiner gerade abmüht. "

"Die Unbefleckte Jungfrau Maria wird sicherlich die größte Häresie aller Zeiten zu vernichten, die die Häresie der Anti-Christ ist, und das ist, zitiere ich St. John the Apostle ... ', der ein Lügner ist, aber er, der stets verneint, dass Jesus ist der Christus? "Schneider weiter. "Er ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. St John, erste Brief ... der größte Feind des christlichen Glaubens ist nicht eine Armee mit Material Waffen, sondern eine Armee von denen, die mit Tinte und Feder ausgestattet, um sich zu untergraben und die jungfräuliche Reinheit des katholischen Glaubens pervertieren. "

Diesen Artikel das Wort zu verbreiten!


Die Folge eines "unkeusch Leben" ist immer Häresie, argumentiert Schneider. Er detailliert St. Maximilian-Kolbe-Warnungen über die Freimaurerei Unvereinbarkeit mit dem Christentum und insbesondere Katholizismus, weil Kolbe sagte Freimaurerei zu "schmutzigen Lebensstile fördern" sucht und Katholizismus überwinden, indem sie "alle Lehren über Gott," die Zerstörung vor allem die katholische Lehre und verderblichen Moral.

Schneider abschließend: "In diesen unsere dunklen Zeiten der Lehre Verwirrung mit seinen betrügerischen Blitze Relativismus, Naturalismus, Anthropozentrismus - oft unter der Maske fallen" Dialog ", unter der Maske der" pastoralen Begleitung ", unter der Maske von" Überraschungen der Heilige Geist "- in diesen dunklen Zeiten ein solches Phänomen, lassen Sie uns Our Lady oft berufen, unsere Mutter, mit Zuversicht und kindliche Liebe:" Freuen Sie sich - Gaude - O Maria, meine Dame, denn du allein hat alle Häresien in der ganzen zerstört Welt. Mutter Gottes, bitte für uns. "
https://www.lifesitenews.com/news/watch-...sy-of-all-times

Lifesitenews werden die Vereinigten Staaten in den kommenden Tagen weitere Berichte über Schneiders Reise präsentieren.
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/anti-christ
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sweden

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz