Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Sind Sie ein Geschäftsmann oder eine Frau? Politiker, Musiker, Arbeiter, Sportler, Studenten, Künstler, Schauspieler und Sie wollen Wohlstand, Einfluss, Macht und Ruhm. Dies ist eine offene Einladung für Sie, Teil des größten Konglomerats der Welt zu werden und den Höhepunkt Ihrer Karriere zu erreichen. Wenn wir mit dem diesjährigen Rekrutierungsprogramm beginnen und unser jährliches Erntefest vor...
    von in Die Schönheit Luzifers: die ne...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.09.2016 00:02

Bayern Bashing - mit Kenntnislücken
Veröffentlicht: 12/09/2016 16:56 CEST Aktualisiert: 12/09/2016 16:56 CEST


Hirn in der Lederhos´n", „Abrissbirne der Demokratie", „Kasperle-Theater" - an Schimpfkanonaden gegen den bayerischen Ministerpräsidenten fehlt es nicht. Bayern-Bashing ist in und reicht von solchen Verbalattacken bis zu Unverständnis.

„Diese Bayern- Truppe muss sich doch endlich einordnen, muss aufhören, eine eigene Meinung zu haben..." das scheint in vielen Köpfen der CDU und wohl auch im Kopf der Kanzlerin die Leitlinie zu sein. Aber das übersieht die Fakten, es offenbart erhebliche Wissenslücken.

Föderation der Bundesländer



Denn Bayern hat in dieser Föderation der deutschen Bundesländer eine andere Geschichte, mit einem ein fast tausend Jahre altes Kerngebiet, lange Zeit unter Einbeziehung heute österreichischer Gebiete. Die kulturelle Verflechtung mit Österreich war immer eng, die mit den norddeutschen Fürstentümern eher gering.

Der Schock


Ein entsprechender Schock war deshalb 1866 die von Bismarck mit militärischen Mitteln erzwungene Beendigung der Partnerschaft mit Österreich und Eingliederung in seine Reichspläne. Dass die Bayern darüber nie so recht glücklich waren, ist bekannt.

Schon kurz nach dem Kriegsende hat sich Bayern unter dem SPD-Politiker Högner eine Verfassung gegeben - übrigens eine sozial sehr ausgewogene - und hoffte, sich damit in eine zukünftig wesentlich lockerere deutsche Föderation einzubringen, ohne Erfolg.

Bayerns Unterschied

Bayern hat deshalb 1949 dem Grundgesetz nicht zugestimmt und sich nur unter dem Druck der Besatzungsmächte der neu geformten Bundes-Republik angeschlossen. Geblieben sind der „Freistaat" mit unveränderter Verfassung von 1946 und eine von der CDU als politisch selbstständig akzeptierte Schwesterpartei.

Der Bayer ist kulturell anders, weniger sozial im norddeutschen und im rheinländlichen Sinne. Die Erfahrungen mit Zuwanderung aus dem Balkan sind Jahrhunderte alt, die Skepsis zu entsprechenden Flüchtlingsströmen groß. Aber die Gesetzgebung dazu liegt in Berlin und wurde in Bayern seit Jahren kritisch gesehen wegen seinem zu einladenden Sozialnetz, zu langsamer und zu weicher Abwicklung der Verfahren und der mangelnden Unterstützung von Italien, Griechenland, Türkei und Libanon bei deren Flüchtlingsproblemen.

Dann kam Mitte letzten Jahres die Aufhebung des Dublin-Abkommens für Syrer und die Bekanntgabe per Twitter der uneingeschränkten Aufnahme in Deutschland ohne Ausweispflicht, trotz der bekannt guten Nachrichtenverteilung durch die Schlepperbanden. In Bayern war man erstaunt, fand das schlicht naiv. Der Flüchtling ohne Pass wurde die Regel, jeder war nun Syrer, asylsuchend.

Ein aussichtsloser Anruf

Bei einer so kritischen Grundstimmung war es ein aussichtsloses Unterfangen der Kanzlerin, Bayern (und Europa) am 4. September ohne weitere Abstimmung und Einspruchsmöglichkeit über ihre nächtliche Entscheidung der Grenzöffnung für die in Ungarn marschierenden Syrer zu informieren und auf Zustimmung zu hoffen.

Der bayerischen Verfassung verpflichtet

Der bayerische Ministerpräsident ist wie alle Minister auf die bayerische Verfassung vereidigt und nicht auf das Grundgesetz. Laut deren Art. 3 „schützt der Staat die natürlichen Lebensgrundlagen und die kulturelle Überlieferung". Keines von beidem war bei einer unkontrollierten Öffnung der Grenzen zu gewährleisten.

Wenn Seehofer zu seinen verfassungsgemäßen Pflichten und seinem Eid stehen wollte, dann war er jetzt in der Pflicht und konnte das nicht zulassen. Die Kanzlerin negierte die Rechtslage. Das Problem lag entsprechend der bestehenden Verträge in Ungarn und Österreich und (noch) nicht in Deutschland.

Grenzsicherung

Richtig beraten wäre die Kanzlerin gewesen, wenn sie ein sofortiges gemeinsames Gespräch organisiert hätte im Verständnis, dass die Hauptlast anfänglich Bayern tragen wird. Innenminister Hermann hätte auf die Registrierung aller Flüchtlinge mit staatlichen Dokumenten bestanden und auf die Internierung derer ohne Ausweis. Und er hätte dies umgesetzt. Die Qualität und die Konsequenz der bayerischen Sicherheitsbehörden sind bekannt.

Aber die Kanzlerin negierte den Widerspruch, suchte keinen Konsens und wies die unter Bundeshoheit stehende Grenzschutzbehörden entsprechend an. Bayern verlor die Kontrolle über seine Grenzen und über seinen Zuzug. Seehofer wusste, der bayerische Wähler würde das nicht mitmachen.

Also Akzeptanzverlust oder Konfrontation mit der Schwesterpartei und Erfüllung seines verfassungsmäßigen Auftrags, vorrangig vor dem bundesweiten Konsens. Der Wille des Bürgers behielt die Oberhand und auch der verfassungsmäßige Auftrag, für gesicherte Grenzen und für Kontinuität der kulturellen Überlieferung Bayerns wurde erfüllt.

Ein erstarken der Protestparteien wurde in Bayern verhindert und der Frieden mit der Schwesterpartei wird dank der Grenzschließung durch Österreich gelingen.

Machtbegrenzung der Spätphase

Dennoch: diese Spätphase einer Kanzlerschaft sollte verfassungsrechtliche Konsequenzen haben. Nahe liegt, zukünftig die Amtszeit der Kanzlerschaft auf zwei bis drei Amtsperioden zu begrenzen, wie kürzlich in der Huffington Post ausführlich begründet. Und auch dem Bürgerwillen könnte man mehr Respekt zollen durch eine Erweiterung der Verfassung auf Volksinitiativen und Volksentscheide.

Die Schweiz hat damit auch bei der Steuerung des Migrationsthemas gute Erfahrungen gemacht - und in der bayerischen Verfassung war es von Anfang an.

Machtbegrenzung und Bürgernähe, das müssen die Lehren für Berlin sein.
http://www.huffingtonpost.de/peter-grass..._hp_ref=politik


von esther10 13.09.2016 00:01

Paps sagte: Der Teufel soll die Kirche an der Wurzel der Einheit zu teilen


Franziskus predigt die Predigt während der täglichen Messe in der Casa Santa Marta. - OSS_ROM

2016.12.09 12.40AKTIE:
(Radio Vatikan) Divisionen zerstören die Kirche, und der Teufel versucht , die Wurzel der Einheit angreifen. Die Feier der Eucharistie , dass die Botschaft von Franziskus am Montagmorgen bei der täglichen Messe in der Casa Santa Marta, am Fest war die heiligste Name der seligen Jungfrau Maria.

Papst billigt Dokument "argentinischen Bischöfe auf Amoris Laetitia

Kommentierte die Lesung aus dem ersten Brief an die Korinther - wo Paulus den Korinthern für ihre Streitsucht getadelt - Papst Francis sagte: "Der Teufel hat zwei sehr mächtige Waffen, um die Kirche zu zerstören: Divisionen und Geld." Und das hat sich von der geschah Anfang: "ideologischen, theologischen Spaltungen, die die Kirche zerfleischen. Der Teufel Sauen Eifersucht, Ehrgeiz, Ideen, sondern zu teilen! Oder Gier. "Und, wie nach einem Krieg geschieht," alles zerstört wird. Und der Teufel freut. Und wir, naiv, wie wir sind, sind sein Spiel. "" Es ist ein schmutziger Krieg, dass der Divisionen ", wiederholte er. "Es ist wie Terrorismus," den Krieg in der Gemeinde tratsch, die der Sprache, die "tötet:

"Und die Spaltungen in der Kirche nicht zulassen, das Königreich zu wachsen; sie erlauben nicht den Herrn gesehen zu werden, wie er ist. Divisionen machen Sie diesen Teil zu sehen, diese gegeneinander. Immer gegen! Es gibt kein Öl der Einheit, der Balsam der Einheit. Aber der Teufel geht an anderer Stelle, nicht nur in der christlichen Gemeinde, er geht direkt an die Wurzel der Einheit der Christen. Und dies geschieht in der Stadt Korinth, an die Korinther hier. Paul tadelt sie, gerade weil Spaltungen entstehen, direkt im Herzen der Einheit, die in der Feier der Eucharistie ist. "
Im Falle von Corinth, Reichtum machen Spaltungen zwischen den Reichen und den Armen gerade in der Eucharistie. Jesus, sagte der Papst ", dem Vater für die Einheit zu beten. Aber der Teufel versucht, es zu zerstören ", auch dort:

"Ich bitte Sie, alles zu tun, um die Kirche nicht mit Divisionen zu vernichten; sie sind ideologisch, sie kommen von Gier und Ehrgeiz, sie kommen aus Eifersucht. Und vor allem, um zu beten und die founts zu halten, müssen die Wurzeln der Einheit der Kirche, die der Leib Christi ist; die wir jeden Tag, feiern sie [in] sein Opfer in der Eucharistie. "

Saint Paul spricht über die Spaltungen unter den Korinthern, vor zweitausend Jahren:

"Paul könnte sagen, dass dies für uns alle heute für die Kirche von heute. "Brüder, in das kann ich Ihnen nicht loben, weil Sie versammelt sind nicht zum Besseren, sondern zum Schlechteren! ' Aber die Kirche sammelt alle zusammen - zum Schlechteren, für Abteilungen: für das schlechtere! Um Boden der Leib Christi in der Feier der Eucharistie! Und das gleiche Paulus sagt uns, an einer anderen Stelle: "Wer isst und trinkt den Leib und das Blut Christi unwürdig, isst und trinkt seinen eigenen Verurteilung." Lassen Sie uns für die Einheit der Kirche den Herrn bitten, dass keine Spaltungen sein kann. Und für die Einheit auch in der Wurzel der Kirche, die genau das Opfer Christi, das wir jeden Tag zu feiern. "

Unter den Anwesenden bei der Messe des Tages war Erzbischof Arturo Antonio Szymanski Ramírez, der emeritierte Erzbischof von San Luis Potosí in Mexiko, die 95 im Januar gedreht. Franziskus bemerkt seine Anwesenheit zu Beginn seiner Predigt erinnerte daran, dass der Erzbischof an das Zweite Vatikanische Konzil übernommen hatte, und dass er hilft immer noch in einer Pfarrei. Der Heilige Vater hatte Erzbischof Szymanski in einer Audienz am Freitag erhalten.
http://en.radiovaticana.va/news/2016/09/...ts_root/1257485...schlimm, was er sagte...

http://en.radiovaticana.va/news/tags/pope-francis
http://en.radiovaticana.va/news/tags/amoris-laetitia

von esther10 12.09.2016 00:59



Papst: "Keine andere Interpretation" von Amoris Laetitia als Gemeinschaft ermöglicht für geschiedene Wiederverheiratete

Amoris Laetitia , Argentinien , Buenos Aires , Franziskus , Wieder Geheiratet Und Geschieden Katholiken

9. September 2016 (Lifesitenews) - In einem Brief angeblich von einem Priester in Argentinien durchgesickert, Franziskus schreibt , dass es "keine andere Interpretation" Amoris Laetitia andere als ein Einlassen geschieden und wieder verheiratet Katholiken zum Abendmahl in einigen Fällen. Das Schreiben vom 5. September, kommt als Antwort auf ein vertrauliches Dokument , das von den Bischöfen der Buenos Aires pastoralen Region an die Priester sie über die Anwendung des Papstes umstritten Apostolischen Schreiben anweist. Lifesite hat Kopien der beiden Originaldokumente erworben und professionelle Side-by-Side - Übersetzung zur Verfügung gestellt.

Die spanische Original des Schreibens des Papstes ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...o_Criterios.pdf

Die spanische Original der Richtlinie "Bischöfe ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...o%CC%81n_BA.pdf

Lifesitenews 'Übersetzung des Schreibens des Papstes ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...ber_5__2016.pdf

Lifesitenews 'Übersetzung der Bischofs Richtlinie ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...ber_5__2016.pdf


Die Geschichte wurde erst gestern von der spanischsprachigen katholischen Nachrichtendienst veröffentlicht InfoCatolica und einem anonymen argentinischen katholischen Blogger , dessen Blog ist bekannt als "The Wanderer" . Der Blogger Photokopien der Originaldokumente veröffentlicht hat, und Lifesite informiert wurde , dass die Blogger Quelle ist ein Priester in Buenos Aires. Nachdem sie mit Quellen Anhörung glaubt , dass die Lifesite Blogger vertrauenswürdig ist und dass die Kopien der Briefe sind verbindlich.

Das Dokument wurde von den Bischöfen der pastoralen Region von Buenos Aires interpretiert für die Priester in der Region der 8 - ten Kapitel von Amoris Laetitia , wie bei Paaren zu tun , die nach Scheidungen wieder verheiratet sind, aber noch nicht Aufhebungen erteilt. Es folgt eng der Sprache der umstrittensten Teile des päpstlichen Ermahnungen einschließlich der berüchtigten Fußnote 351, die die Tür genannt haben , in welchem ​​Kardinal Raymond Burke und andere treue Bischöfe eröffnet "Sakrileg" .

Die Bischofs Richtlinie "genannt Basiskriterien für die Anwendung von Kapitel Acht Amoris Laetitia " , sagt , dass in "komplexen Umstände" , wenn die wieder geheiratet Paar konnte nicht "eine Erklärung der Nichtigkeit zu erhalten," die Priester dennoch darauf , sie zu gewähren bewegen können den Zugang zu Heilige Kommunion. Wenn der Priester erkennt an, dass "in einem bestimmten Fall es Einschränkungen gibt , die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302) zu verringern, vor allem , wenn eine Person entscheidet , dass er in einen nachfolgenden Fehler fallen würde , weil die Kinder der neuen Union zu beschädigen" , sagt die Richtlinie " Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351)."

Der Papst-Brief bekräftigt, diesen Weg mit überschwängliches Lob für die Arbeit der Bischöfe. Das Schreiben an den Delegierten des Buenos Aires Pastoral Region, Monsignore Sergio Alfredo Fenoy, sagt der Papst: "Ich danke Ihnen für die Arbeit, die sie auf das getan haben: a. Wahres Beispiel für Begleitung für die Priester"

Papst Francis fügt hinzu: "Das Dokument ist sehr gut und ganz explizit in Bezug auf die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia . Es gibt keine anderen Interpretationen. Und ich bin sicher , dass es viel gut sein [von diesem.] Möge der Herr diese Bemühungen der pastoralen Liebe zu belohnen. "

Der Blogger, der die Dokumente veröffentlicht schreibt , dass die Priester der Diözese Donnerstag trafen sich die Angelegenheit zu besprechen. Bei dem Treffen waren einige Priester offen kritisch sowohl die Bischofs Richtlinie und des Papstes Dokument. Der Blogger fügt hinzu , dass Kardinal Mario Poli in der Sitzung mit einem Kanon Anwalt anwesend war und dass beide wider die Richtlinie "Bischöfe" zu klären, dass die Eucharistie kann nur von denen , geschieden und wieder verheiratet, der als Bruder und Schwester zusammen leben, Keuschheit Aufrechterhaltung empfangen werden. "Die durchgesickerten Dokument ist das erste Mal , es ist ausdrücklich eine Bestätigung , dass Franziskus interpretiert Amoris Laetitia als Gemeinschaft ermöglicht für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken ohne die Bedingung , dass das Paar in der irregulären Situation leben , wie Bruder und Schwester ohne sexuelle Beziehungen, wie es immer dann erforderlich , durch die Kirche.

Weder der Vatikan-Sprecher noch die chancery Büro von Buenos Aires waren für einen Kommentar zu dieser Geschichte zur Verfügung.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...g-communion-for
Lifesite Paris Korrespondent Jeanne Smits zu diesem Bericht beigetragen


.

von esther10 12.09.2016 00:58

Muslim schreit: "Allahu akbar" 29 mal, "Tod kommt" 17 Mal und neun Mal auf Flug von Großbritannien nach Venedig "werden wir sterben"
11, SEPTEMBER 2016

"Gegen sie machen bereit sind, Ihre Kraft auf das Äußerste Ihrer Macht, einschließlich der Rosse von Krieg, Terror in die Feinde Allahs und eure Feinde zu schlagen ..." (Sure 8:60)



"Terror auf easyJet Flug als Migrant nach Venedig abgeschoben zu werden schreit 29 Mal" Allahu Akbar "," Tod kommt '17 - mal und neun Mal in schockierend zweistündige Raserei "wir sterben", "von Simon Murphy, Martin Beckford und Adrian Hearn, The Mail On Sunday , 11. September 2016:

Urlauber wurden eine erschreckende zweistündigen Flug neben einem Wander zu ertragen gezwungen, die immer wieder schrie "Allahu Akbar" und "Tod kommt" - wie es das Innenministerium entstanden Billigfluglinien verwendet illegale Einwanderer abzuschieben.

Die Kinder wurden in Tränen und Reisende befürchteten einen Terroranschlag, bis klar wurde, dass die Handschellen Mann von Beamten des Innenministeriums bewacht wurde.

Aber es gab keine offizielle Erklärung vom Kapitän oder die Mannschaft, als er begann, schlug um sich und drohte Passagiere und die Besatzung in einem Füllwort übersäten Tirade.

In einem außergewöhnlichen 11-minütige Audio-Aufnahme von einem Passagier aus nur wenige Meter entfernt und erhalten von The Mail on Sunday sitzen, schrie der Mann 29 Mal "Allahu Akbar", "Tod kommt '17 Mal, und" wir werden sterben "neunmal .

Der nicht identifizierte Migranten, die bereits in Venedig abgeschoben wurde, hielt die "roh und bedrohlich" Verhalten für fast die gesamte Länge des Budgets Flug, nach denen an Bord.

Die Anwesenheit des gestörten Mann auf easyJet Flug EZY5263 von Gatwick nach Venedig am August 23 gedreht, was sollte eine Routinefahrt in einen Alptraum gewesen sein.

Ironischerweise, anstatt sich Sorgen Passagiere zu beruhigen, easyJet Kabinenpersonal bestellt Passagiere Videos und Bilder des Mannes zu löschen, die sie auf dem Handy genommen hatte.

In einem Versuch, die Deportierten zu kontrollieren, kauerte ein Home Office offiziell seine Knie auf den Mann gegenüber, mit einem Arm auf seinen Schultern, für einen Großteil des Fluges.

Der Mann dachte, ein gescheiterter Asylbewerber zu sein, die ein Jahr in einem britischen Internierungslager verbracht hatte. Er wurde nach Italien im Rahmen der Verordnung Dublin abgeschoben, die vorschreibt, dass Menschen Asyl in den ersten sicheren Land behaupten, müssen sie erreichen.

Es ist das erste Mal eine abgeschobene Person gemeldet wurde ein Budget von kommerziellen Flug nach Europa aufgebrochen zu haben. Das Home Office verbringt etwa £ 30 Millionen pro Jahr bei der Rückkehr illegaler Einwanderer und ausländische Straftäter in ihre Heimatländer. Es Charterprivatjets und zahlt für Einzelplätze auf kommerziellen Flügen
https://www.jihadwatch.org/2016/09/musli...om-uk-to-venice


von esther10 12.09.2016 00:54

Bischof Pieronek: „Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene wird es nie geben“...
11. November 2015

Bischof Pieronek, emeritierter Weihbischof von Sosnowiec, Kirchenrechtler und Freund von Johannes Paul II.

(Warschau) „Die Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen war vorher nicht möglich, ist heute nicht möglich, und wird morgen nicht möglich sein“. Diese Worte ohne jedes Zögern stammen von Msgr. Tadeusz Pieronek, dem emeritierten Weihbischof von Sosnoviec und ehemaligen Generalsekretär der Polnischen Bischofskonferenz. Der Professor für Theologie an der Jagiellonen-Universität in Krakau gilt als Experte des Kirchenrechts und war vor allem ein großer Freund von Papst Johannes Paul II. Msgr. Pieronek ist Titularbischof von Cufruta in der ehemaligen römischen Provinz Bycancium im heutigen Tunesien, die seit 698 unter islamischer Herrschaft steht.

Bruno Volpe führte für La Fede quotidiana ein Interview mit Erzbischof Pieronek.

Msgr. Pieronek, ist es nach der Synode möglich, den Geschiedenen, die standesamtlich wiederverheiratet sind, die Kommunion zu spenden?

Erzbischof Pieronek: Nein. Das war vorher nicht möglich, das ist heute nicht möglich, und das wird morgen nicht möglich sein. Der Grund dafür ist einfach. Die Lehre der Kirche zu diesem Punkt ist eindeutig und nicht veränderbar. Sie ist unveränderlich. Sie zu ändern, bedeutet, das Evangelium zu verändern, und wir wissen, daß das undenkbar ist. Wer es versucht, fällt in die Häresie oder Apostasie. Sie zu ändern, ist ein Verrat an der Tradition der Kirche, die eifersüchtig zu achten und zu bewahren ist. Niemand, weder eine Synode noch ein Papst, sind befugt, so etwas zu tun. Wir können uns nicht erfinden. Alles steht geschrieben. Die Synode ist zudem ein beratendes Organ ohne jede Entscheidungsbefugnis. Was die Kommunion für die wiederverheirateten Geschiedenen anbelangt, so ist zu sagen, daß die Scheidung ein Bruch mit dem Sakrament ist. Wie kann man aber den Bruch eines Sakraments mit der Kommunion in Einklang bringen? Wer sich scheiden läßt und standesamtlich wieder heiratet, weiß was er tut und befindet sich daher in der Sünde, er rebelliert gegen Gott. Wer sich nicht im Stand der Gnade befindet, dem kann die Kommunion nicht gewährt werden.

Was sagen Sie zu Rechten für homosexuelle Paare?

Erzbischof Pieronek: Die Lehre und die Tradition sind in dieser Sache eindeutig, ebenso der Katechismus, der viel mehr studiert werden sollte. Wer in einer homosexuellen Beziehung lebt oder wer in einer außerehelichen heterosexuellen Beziehung lebt, befindet sich im Stand der Sünde und kann daher nicht die Kommunion empfangen.
http://www.katholisches.info/2015/11/11/...d-es-nie-geben/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: La Fede quotidiana

***
Francis Praises argentinischen Bischöfe zulassen Kommunion für Select Ehebrecher10. September 2016
http://biblefalseprophet.com/2016/09/10/...ect-adulterers/

Päpstlichen Brief erscheinend Kommunion zur Unterstützung für Single & Wiederverheiratet Emerges
http://www.onepeterfive.com/papal-letter...arried-emerges/

Weitere Analyse auf Francis bestätigte, dass Amoris Laetitia erlaubt die heilige Kommunion für Ehebrecher
http://biblefalseprophet.com/2016/09/11/...for-adulterers/

von esther10 12.09.2016 00:53

Haushaltsüberschuß durch Nullzins der EZB – Schäubles Steuersenkungspläne unseriös

Veröffentlicht: 12. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Zu den Steuersenkungsplänen von Bundesfinanzminister Schäuble erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Dr. Alice Weidel (siehe Foto):

„Die Ankündigung von Steuersenkungen klingt im ersten Moment immer gut, besonders in Wahlkampfzeiten. Schaut man bei Schäubles Versprechungen allerdings genauer hin, fällt auf, dass seine Planungen auf tönernen Füßen stehen. Weidel-150x150



Schon der geplante Haushaltsüberschuss ist kein Ergebnis von solider Haushaltspolitik, sondern allein auf den Nullzins der EZB zurückzuführen. Auf Basis dieses temporären Umstands Steuersenkungen durchzuführen, ist nicht nachhaltig.

Schäuble scheint auch die Nachhaltigkeitslücke der gesetzlichen Sozialversicherungen vergessen zu haben, die sich auf mehr als 6 Billionen Euro beläuft. Solide Haushaltpolitik und seriöse Bilanzierung sehen anders aus.

Gleichzeitig steigen die Ausgaben des Staates auf absehbare Zeit – besonders durch die Massenzuwanderung – weiter an. Gut zu sehen ist das bereits jetzt an den defizitären Sozialkassen und der Zweckentfremdung der Liquiditätsreserve der gesetzlichen Krankenversicherung.

Meinte es der Finanzminister ernst, so hätte er längst eine echte Reform zur Vereinfachung des Steuersystems und eine deutliche Senkung der Abgaben- und Steuerlast auf den Faktor Arbeit in Angriff nehmen müssen. Die Beglückungen, die jetzt angekündigt werden, sind unseriös. Es handelt sich dabei um populistisches Wahlkampfgetöse.“


von esther10 12.09.2016 00:49

CDU-Politiker übt Kritik an Flüchtlingen, die den „Urlaub“ in ihrer Heimat verbringen
Veröffentlicht: 12. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

Der CDU-Innenexperte Armin Schuster hat gefordert, den Asylstatus von Flüchtlingen zu überprüfen, wenn diese Urlaub in ihren Heimatländern machen. „Das muß Konsequenzen für den Aufenthalt nach sich ziehen“, sagte der CDU-Politiker der Tageszeitung Die Welt. Asylverfahren-100_03



Ein Recht auf Asyl sei in solchen Fällen für ihn kaum noch vorstellbar, da die vorgebrachten Schutzgründe oftmals nicht stichhaltig sein könnten.

Hintergrund ist ein Bericht der Welt, wonach anerkannte und arbeitslos gemeldete Asylbewerber für kurze Zeit zurück in ihre Herkunftsstaaten wie Syrien, Afghanistan oder den Libanon reisen und danach wieder nach Deutschland zurückkehren. In Berliner Arbeitsagenturen habe es solche Fälle gegeben, bestätigte eine Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit.

Hintergrund: Hartz-IV-Empfänger dürfen 21 Tage im Jahr von dem Ort, an dem sie gemeldet sind, abwesend sein. Dies müssen sie zwar der Arbeitsagentur mitteilen, nicht aber, wo genau sie hinreisen. Es gebe bei Asylbewerbern auch keine rechtliche Grundlage, die sie verpflichte, Urlaube in ihren Heimatländern den Behörden zu melden. Und selbst wenn ein Mitarbeiter der Arbeitsagentur von einer solchen Reise erführe, dürfte er diese Information aus Datenschutzgründen nicht an andere Stellen wie die Ausländerbehörde weitergeben.

https://charismatismus.wordpress.com/201...mat-verbringen/
Quelle: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...heimatlaendern/


von esther10 12.09.2016 00:45

Merkel-Kritikerin Prof. Gertrud Höhler wird von öffentlich-rechtlichen Sender boykottiert

Veröffentlicht: 12. September 2016 | Autor: Felizitas Küble
Von Felizitas Küble

Im März des vorigen Jahres haben wir eine ausführliche Besprechung des Buches „Die Patin“ veröffentlicht: https://charismatismus.wordpress.com/201...gertrud-hohler/ 41SiipCEBrL__SS110_



Unsere Autorin Cordula Mohr würdigt darin die Kritik von Prof. Dr. Gertrud Höhler an der wenig demokratischen Art der Machtausübung Merkels und beschreibt einige der Faktoren des negativ-autoritäten Führungsstils der Kanzlerin.

Nun wundere ich mich schon länger, warum es um diese renommierte Gelehrte in der Öffentlichkeit so still geworden ist – dies umso mehr, als Prof. Höhler in den 80er Jahren unter der Regierung Kohl sogar mehrfach als mögliche Ministerin im Gespräch war – und zudem auch als Gast in seriösen Talkrunden bekannt war.

Die Zeitschrift „Neue Ordnung“ fragte nun die Professorin, warum sie in den öffentlichen Medien, zumal in TV-Sendern, kaum noch wahrgenommen werde. Die Antwort Höhlers ist eindeutig:

„Seit Erscheinen des Buches ,Die Patin – Wie Angela Merkel Deutschland umbaut‘ bin ich öffentlich-rechtlich abgeschaltet. Das heißt: es gibt eine flächendeckende, sehr plötzliche und nahezu lückenlose Abschaltung meiner Beiträge aus allen Medienprogrammen. Der Effekt ist faktisch ein Berufsverbot.“

https://charismatismus.wordpress.com/201...gertrud-hohler/
(Zitat-Quelle: https://spoekenkiekerei.wordpress.com/20...n-verschwunden/)


von esther10 12.09.2016 00:45

b]
Weitere Analyse auf Francis bestätigte, dass Amoris Laetitia erlaubt die heilige Kommunion für Ehebrecher

11. September 2016

Mit der zunehmenden Beweise, wird vielleicht mehr Menschen die Wahrheit sehen.
Hinweis: Da Rorate seit dem ersten Tag der ersten Synode argumentiert hat - Francis die Zerstörung der Familie führt und die Missachtung der Worte Jesu Christi selbst. Wir haben seit dem ersten Tag gesagt, auch ein, dass wir falsch bewiesen werden würde, von Laien, Priester und Prälaten. Dies ist eine Zeit , die wir wünschen , sie hatten Recht , und wir waren falsch oriendiert, aber leider ...



9. September 2016 (Lifesitenews) - In einem Brief angeblich von einem Priester in Argentinien durchgesickert, Franziskus schreibt , dass es "keine andere Interpretation" Amoris Laetitia andere als ein Einlassen geschieden und wieder verheiratet Katholiken zum Abendmahl in einigen Fällen. Das Schreiben vom 5. September, kommt als Antwort auf ein vertrauliches Dokument , das von den Bischöfen der Buenos Aires pastoralen Region an die Priester sie über die Anwendung des Papstes umstritten Apostolischen Schreiben anweist. Lifesite hat Kopien der beiden Originaldokumente erworben und professionelle Side-by-

Die Geschichte wurde erst gestern von der spanischsprachigen katholischen Nachrichtendienst veröffentlicht InfoCatolica und einem anonymen argentinischen katholischen Blogger , dessen Blog ist bekannt als "The Wanderer" . Der Blogger Photokopien der Originaldokumente veröffentlicht hat, und Lifesite informiert wurde , dass die Blogger Quelle ist ein Priester in Buenos Aires. Nachdem sie mit Quellen Anhörung glaubt , dass die Lifesite Blogger vertrauenswürdig ist und dass die Kopien der Briefe sind verbindlich.

Das Dokument wurde von den Bischöfen der pastoralen Region von Buenos Aires interpretiert für

die Priester in der Region das 8. Kapitel des Amoris Laetitia , wie bei Paaren zu tun , die nach Scheidungen wieder verheiratet sind, aber noch nicht Aufhebungen erteilt. Es folgt eng der Sprache der umstrittensten Teile des päpstlichen Ermahnungen einschließlich der berüchtigten Fußnote 351, die die Tür genannt haben , in welchem ​​Kardinal Raymond Burke und andere treue Bischöfe eröffnet "Sakrileg" .

Die Bischofs Richtlinie "genannt Basiskriterien für die Anwendung von Kapitel Acht Amoris Laetitia " , sagt , dass in "komplexen Umstände" , wenn die wieder geheiratet Paar konnte nicht "eine Erklärung der Nichtigkeit zu erhalten," die Priester dennoch darauf , sie zu gewähren bewegen können den Zugang zu Heilige Kommunion.

Wenn der Priester erkennt an, dass "in einem bestimmten Fall es Einschränkungen gibt , die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302) zu verringern, vor allem , wenn eine Person entscheidet , dass er in einen nachfolgenden Fehler fallen würde , weil die Kinder der neuen Union zu beschädigen" , sagt die Richtlinie " Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351)."

Der Papst-Brief bekräftigt, diesen Weg mit überschwängliches Lob für die Arbeit der Bischöfe. Das Schreiben an den Delegierten des Buenos Aires Pastoral Region, Monsignore Sergio Alfredo Fenoy, sagt der Papst: "Ich danke Ihnen für die Arbeit, die sie auf das getan haben: a. Wahres Beispiel für Begleitung für die Priester"


Papst Francis fügt hinzu: "Das Dokument ist sehr gut und vollständig erklärt die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia . Es gibt keine anderen Interpretationen. Und ich bin sicher , dass es viel Gutes zu tun. Möge der Herr diese Bemühungen der pastoralen Liebe zu belohnen. "

Der Blogger, der die Dokumente veröffentlicht schreibt, dass die Priester der Diözese Donnerstag trafen sich die Angelegenheit zu besprechen. Bei dem Treffen waren einige Priester offen kritisch sowohl die Bischofs Richtlinie und des Papstes Dokument. Der Blogger fügt hinzu, dass Kardinal Mario Poli in der Sitzung mit einem Kanon Anwalt anwesend war und dass beide wider die Richtlinie "Bischöfe" zu klären, dass die Eucharistie kann nur von denen, geschieden und wieder verheiratet, der als Bruder und Schwester zusammen leben, Keuschheit Aufrechterhaltung empfangen werden. "

Die durchgesickerten Dokument ist das erste Mal , es ist ausdrücklich eine Bestätigung , dass Franziskus interpretiert Amoris Laetitia als erlaubt Gemeinschaft für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken ohne die Bedingung , dass das Paar in der irregulären Situation leben , wie Bruder und Schwester ohne sexuelle Beziehungen, wie immer durch die erforderliche wurde Kirche.
http://biblefalseprophet.com/2016/09/11/...for-adulterers/
Weder der Vatikan-Sprecher noch die chancery Büro von Buenos Aires waren für einen Kommentar zu dieser Geschichte zur Verfügung.
Lesen Sie den ganzen Artikel auf Rorate Caeli
http://rorate-caeli.blogspot.com/search/...holic%20Divorce
https://akacatholic.com/benedict-makes-a-stunning-admission/

[/b]

von esther10 12.09.2016 00:42



Papst: "Keine andere Interpretation" von Amoris Laetitia als Gemeinschaft ermöglicht für geschiedene Wiederverheiratete

Amoris Laetitia , Argentinien , Buenos Aires , Franziskus , Wieder Geheiratet Und Geschieden Katholiken

9. September 2016 (Lifesitenews) - In einem Brief angeblich von einem Priester in Argentinien durchgesickert, Franziskus schreibt , dass es "keine andere Interpretation" Amoris Laetitia andere als ein Einlassen geschieden und wieder verheiratet Katholiken zum Abendmahl in einigen Fällen. Das Schreiben vom 5. September, kommt als Antwort auf ein vertrauliches Dokument , das von den Bischöfen der Buenos Aires pastoralen Region an die Priester sie über die Anwendung des Papstes umstritten Apostolischen Schreiben anweist. Lifesite hat Kopien der beiden Originaldokumente erworben und professionelle Side-by-Side - Übersetzung zur Verfügung gestellt.

Die spanische Original des Schreibens des Papstes ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...o_Criterios.pdf

Die spanische Original der Richtlinie "Bischöfe ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...o%CC%81n_BA.pdf

Lifesitenews 'Übersetzung des Schreibens des Papstes ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...ber_5__2016.pdf

Lifesitenews 'Übersetzung der Bischofs Richtlinie ist hier
https://www.data.lifesitenews.com/images...ber_5__2016.pdf


Die Geschichte wurde erst gestern von der spanischsprachigen katholischen Nachrichtendienst veröffentlicht InfoCatolica und einem anonymen argentinischen katholischen Blogger , dessen Blog ist bekannt als "The Wanderer" . Der Blogger Photokopien der Originaldokumente veröffentlicht hat, und Lifesite informiert wurde , dass die Blogger Quelle ist ein Priester in Buenos Aires. Nachdem sie mit Quellen Anhörung glaubt , dass die Lifesite Blogger vertrauenswürdig ist und dass die Kopien der Briefe sind verbindlich.

Das Dokument wurde von den Bischöfen der pastoralen Region von Buenos Aires interpretiert für die Priester in der Region der 8 - ten Kapitel von Amoris Laetitia , wie bei Paaren zu tun , die nach Scheidungen wieder verheiratet sind, aber noch nicht Aufhebungen erteilt. Es folgt eng der Sprache der umstrittensten Teile des päpstlichen Ermahnungen einschließlich der berüchtigten Fußnote 351, die die Tür genannt haben , in welchem ​​Kardinal Raymond Burke und andere treue Bischöfe eröffnet "Sakrileg" .

Die Bischofs Richtlinie "genannt Basiskriterien für die Anwendung von Kapitel Acht Amoris Laetitia " , sagt , dass in "komplexen Umstände" , wenn die wieder geheiratet Paar konnte nicht "eine Erklärung der Nichtigkeit zu erhalten," die Priester dennoch darauf , sie zu gewähren bewegen können den Zugang zu Heilige Kommunion. Wenn der Priester erkennt an, dass "in einem bestimmten Fall es Einschränkungen gibt , die Verantwortung und Schuld (vgl 301-302) zu verringern, vor allem , wenn eine Person entscheidet , dass er in einen nachfolgenden Fehler fallen würde , weil die Kinder der neuen Union zu beschädigen" , sagt die Richtlinie " Amoris Laetitia eröffnet die Möglichkeit , den Zugang zu den Sakramenten der Versöhnung und der Eucharistie (vgl stellt fest , 336 und 351)."

Der Papst-Brief bekräftigt, diesen Weg mit überschwängliches Lob für die Arbeit der Bischöfe. Das Schreiben an den Delegierten des Buenos Aires Pastoral Region, Monsignore Sergio Alfredo Fenoy, sagt der Papst: "Ich danke Ihnen für die Arbeit, die sie auf das getan haben: a. Wahres Beispiel für Begleitung für die Priester"

Papst Francis fügt hinzu: "Das Dokument ist sehr gut und ganz explizit in Bezug auf die Bedeutung von Kapitel VIII der Amoris Laetitia . Es gibt keine anderen Interpretationen. Und ich bin sicher , dass es viel gut sein [von diesem.] Möge der Herr diese Bemühungen der pastoralen Liebe zu belohnen. "

Der Blogger, der die Dokumente veröffentlicht schreibt , dass die Priester der Diözese Donnerstag trafen sich die Angelegenheit zu besprechen. Bei dem Treffen waren einige Priester offen kritisch sowohl die Bischofs Richtlinie und des Papstes Dokument. Der Blogger fügt hinzu , dass Kardinal Mario Poli in der Sitzung mit einem Kanon Anwalt anwesend war und dass beide wider die Richtlinie "Bischöfe" zu klären, dass die Eucharistie kann nur von denen , geschieden und wieder verheiratet, der als Bruder und Schwester zusammen leben, Keuschheit Aufrechterhaltung empfangen werden. "Die durchgesickerten Dokument ist das erste Mal , es ist ausdrücklich eine Bestätigung , dass Franziskus interpretiert Amoris Laetitia als Gemeinschaft ermöglicht für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken ohne die Bedingung , dass das Paar in der irregulären Situation leben , wie Bruder und Schwester ohne sexuelle Beziehungen, wie es immer dann erforderlich , durch die Kirche.

Weder der Vatikan-Sprecher noch die chancery Büro von Buenos Aires waren für einen Kommentar zu dieser Geschichte zur Verfügung.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-n...g-communion-for
Lifesite Paris Korrespondent Jeanne Smits zu diesem Bericht beigetragen


.

von esther10 12.09.2016 00:15

Verschwundener Papst-Brief – „Einzig mögliche Interpretation von Amoris laetitia“?
12. September 2016



Papst Franziskus: Haben die Bischöfe der Kirchenprovinz Buenos Aires "die einzig mögliche" Interpretation der umstrittenen Teile von Amoris laetitia erarbeitet?

(Buenos Aires) Am 6. September veröffentlichte die spanischsprachige, katholische Internet-Tageszeitung InfoCatolica einen Bericht und zwei Dokumente von explosivem Inhalt. Der Titel des Berichtes lautete: „Der Papst bestätigt eine Interpretation der Bischöfe von Buenos Aires von Amoris laetitia als einzig mögliche“. Das Kapitel VIII ist der umstrittenste Teil des am vergangenen 8. April veröffentlichen nachsynodalen Apostolischen Schreibens. Wie lautet die Interpretation, die Papst Franziskus für die „einzig mögliche“ bei der Anwendung des Kapitels VIII hält? Hat Papst Franziskus damit jene „authentische Interpretation“ der umstrittenen Stellen von Amoris laetitia vollzogen, um die er von verschiedener Seite gebeten wurde? Doch zwei Tage später, am 8. September, ersetzte InfoCatolica plötzlich den ursprünglichen Artikel durch einen neuen mit einer ganz anderen Aussage.

Gibt es bereits „Grundkriterien“ oder erarbeiten sie die Bischöfe erst?

Der neue Artikel trägt den Titel: „Die Bischöfe von Buenos Aires sind dabei, ‚Grundkriterien für die Anwendung des Kapitels VIII. von Amoris laetitia‘ auszuarbeiten“

Haben die Bischöfe der Kirchenprovinz von Buenos Aires bereits „Grundkriterien“ erarbeitet oder sind sie erst dabei, solche zu erarbeiten? Was aber hat Papst Franziskus dann als „einzig mögliche“ Interpretation bestätigt? Existiert der Papst-Brief überhaupt?

Der Kirchenprovinz Buenos Aires kommt besondere Aufmerksamkeit zu, da Franziskus vor seiner Wahl zum Papst Metropolit dieser Kirchenprovinz war. Bereits zwei Wochen nach seiner Wahl ernannte er mit Mario Aurelio Poli einen Mann seines strikten Vertrauens zum Nachfolger und einige Monate später zum Kardinal.

Es ist bekannt, daß Papst Franziskus nach wie vor sehr enge Kontakte zu seiner Heimatdiözese unterhält und über die dortige Entwicklung detailliert informiert ist.

Amoris laetitia: Anhaltende Spannungen – Forderung nach „authentischer Interpretation“


Der erste Bericht vom 6. September: „Papst Franziskus bestätigt einzig mögliche Interpretation von Amoris laetitia“
Mit dem nachsynodale Schreiben Amoris laetitia löste Papst Franziskus heftige Spannungen innerhalb der katholischen Kirche aus, die im Laufe der Monate keineswegs nachgelassen, sondern durch immer neue kritische Stellungnahmen vielmehr zugenommen haben.

Im anhaltenden Konflikt wurde Papst Franziskus von verschiedenen Seiten aufgefordert, durch eine authentische Interpretation den umstrittenen Teil von Amoris laetitia zu korrigieren oder das Apostolische Schreiben ganz zurückzunehmen.

Im Juni benannte Papst Franziskus Kardinal Christoph Schönborn, den Erzbischof von Wien, als authentischen Interpreten von Amoris laetitia, ohne selbst auf die umstrittenen Fragen einzugehen. Damit entspannte sich die Lage allerdings nicht, da Kardinal Schönborn bereits im Rahmen der Doppel-Synode über die Familie höchst umstrittene Positionen eingenommen hatte. Das gilt vor allem für seine „Gradualitätsthese“ zu den Sakramenten.



Neuer Versuch Kasper-These durchzusetzen?



Die Ausarbeitung von „Grundkriterien“ für die Umsetzung von Amoris laetitia in der Heimatdiözese des Papstes, die er angeblich als „einzig mögliche“ Interpretation bezeichnete, dürfte einen neuen Versuch darstellen, das im Februar 2014 erstmals von Kardinal Walter Kasper formulierte umstrittene Ziel der Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zur Kommunion durchzusetzen, das von Kritikern und Befürwortern gleichermaßen als „revolutionär“ bezeichnet wird.

Was genau in Buenos Aires in diesen Tagen geschehen ist und wie es mit den „Grundkriterien“ weitergehen wird, läßt sich im Detail noch gar nicht rekonstruieren.

Tatsache ist, daß InfoCatolica am 6. September einen ersten Bericht über die „Grundkriterien“ der Kirchenprovinz Buenos Aires veröffentlichte. Zur Kirchenprovinz gehören neben dem 1620 errichteten und 1866 zum Erzbistum erhobenen Buenos Aires zehn Suffraganbistümer und zwei Eparchien: die Bistümer Avellaneda-Lanús, Gregorio de Laferrère, Lomas de Zamora, Merlo-Moreno, Morón, Quilmes, San Isidro, San Justo, San Martín, San Miguel sowie die maronitische Eparchie Santa María del Patrocinio en Buenos Aires und die ukrainische griechisch-katholische Eparchie des Hl. Scharbel von Buenos Aires.

Quadratur des Kreises?

Im Bericht wurde ein „Punkt 5“ der „Grundkriterien“ genannt, der laut InfoCatolica besagt, daß wiederverheiratet Geschiedenen, „besonders wenn beide Christen sind“, ein „Glaubensweg“ nahegelegt werden „kann“, in „Enthaltsamkeit“ zu leben. Im nächsten Satz heißt es, daß man sich der dabei auftretenden Schwierigkeiten durchaus bewußt sei, weshalb Amoris laetitia die „Möglichkeit öffnet“, sollte man dabei scheitern, zum Sakrament der Versöhnung zugelassen zu sein „(vgl. Fußnote 364) gemäß der Lehre des Heiligen Johannes Paul II. an Kardinal W. Baum vom 22/03/1996).“



Die „Grundkriterien“ der Bischöfe der Kirchenprovinz Buenos Aires
Punkt 6 benennt dann „sehr komplexe Fälle“, in denen es nicht möglich ist, eine Nichtigkeitserklärung der Ehe zu erhalten, und daher der genannte Weg nicht gangbar sei. Dennoch ein „Weg der Unterscheidung möglich“. Die „Grundkriterien“ sprechen „besonders“ von Fällen, wo eine „eingeschränkte Verantwortlichkeit“ vorliegt und verweisen auf Amoris laetitia Nr. 301-302, wo Papst Franziskus von „mildernden Bedingungen und Umständen“ spricht. “ Ebenso wird auf die Fußnoten 336 und 351 verwiesen und von einer Möglichkeit zur Zulassung zum Bußsakrament und zur Eucharistie gesprochen.

Punkt 9 der „Grundkriterien“ spricht daher konkret davon, daß die „eventuelle Zulassung zu den Sakramenten auf diskrete Weise“ erfolgen solle. Gleichzeitig dürfe aber nicht darauf verzichtet werden, die Gemeinschaft zu einem „Geist des Verständnisses und der Aufnahme“ solcher Personen hinzuführen, die auf diese Weise zu den Sakramenten zugelassen werden könnten. Zugleich wird gesagt, daß dadurch keine „Verwirrung in der Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe“ entstehen solle.

Soll mit den „Grundkriterien“ der Heimatdiözese von Papst Franziskus eine Quadratur des Kreises versucht werden?

Bestätigung durch Papst Franziskus: „Es gibt keine anderen Interpretationen“?

Der Bericht von InfoCatolica vom 6. September endete mit einer bemerkenswerten Information, daß sich Papst Franziskus beim „Delegierten der Pastoralregion von Buenos Aires“, Msgr. Sergio Alfredo Fenoy, dem Bischof von San Miguel, schriftlich dafür bedankte, daß ihm der Text der Bischöfe übermittelt wurde. Gleichzeitig gratulierte der Papst den Bischöfen zu der von ihnen geleisteten Arbeit. Wörtlich schrieb Papst Franziskus:


Der Brief von Papst Franziskus an Bischof Fenoy: „Es gibt keine anderen Interpretationen“
„Der Text ist sehr gut und bringt das Kapitel VIII von Amoris laetitia genau zum Ausdruck. Es gibt keine anderen Interpretationen. Ich bin mir sicher, daß er sehr gut tun wird. Möge der Herr diese Anstrengung der pastoralen Liebe vergelten.“

„Es gibt keine anderen Interpretationen.“ Damit hätte Papst Franziskus einen Schlußstrich unter die Diskussionen gezogen. Es wäre die erste konkrete und schriftliche Bestätigung von Papst Franziskus für die Kasper-These. Daß das katholische Kirchenoberhaupt dieser Richtung zuneigt und diese in den vergangenen drei Jahren förderte, war spätestens im Februar 2014 erkennbar, als er Kardinal Kasper für dessen Rede auf dem Kardinalskonsistorium gegen teils heftige Kritik anderer Kardinäle in Schutz nahm und ihm überschwenglich dankte.

Franziskus hatte es bisher aber vermieden, sich belegbar festzulegen. Auf dem Rückflug von Armenien im vergangenen Juni lehnte er sich am weitesten aus dem Fenster, indem er auf die Frage eines Journalisten, ob Amoris laetitia nun wiederverheiratet Geschiedenen neue Möglichkeiten der Zulassung zu den Sakramenten eröffne oder nicht, antwortete: „Ich könnte nun sagen: Ja und Punkt.“ Stattdessen benannte er, wie erwähnt, Kardinal Schönborn als „authentischen Interpreten“, der sich in der Vergangenheit für die Zulassung zur Kommunion ausgesprochen hatte.

Bekannte sich Papst Franziskus mit dem Schreiben an Bischof Fenoy erstmals offen, wenn auch indirekt, zu dem, was die Spatzen längst von allen Dächern pfeifen? Oder doch nicht?

Die verschwundenen Texte

InfoCatolica veröffentlichte zusammen mit dem ersten Bericht vollinhaltlich den Text der „Grundkriterien“ der „Pastoralregion Buenos Aires“, datiert vom 6. September und unterzeichnet mit „Die Bischöfe der Region“. Gleichzeitig veröffentlichte die katholische Internet-Tageszeitung, ebenso vollinhaltlich, den Brief von Papst Franziskus an Msgr. Fenoy (siehe Abbildungen), der mit 5. September datiert und mit „Franziskus“ unterzeichnet ist.


Der zweite Bericht: „Grundkriterien“ erst in Ausarbeitung; kein Wort mehr von Papst Franziskus und einem Papst-Brief
Zwei Tage später wurde der Bericht aber durch einen ganz anderslautenden ersetzt und die beiden Volltexte gelöscht.

Seit dem 8. September heißt es nur mehr, die Bischöfe der Kirchenprovinz Buenos Aires seien dabei, „Grundkriterien“ auszuarbeiten.

Was war geschehen, daß die vollständig vorliegenden „Grundkriterien“ verschwanden und ebenso das Dankschreiben von Papst Franziskus, mit dem diese Grundkriterien gutgeheißen wurden und Franziskus sich erstmals, wenn auch indirekt, zur Kasper-These bekannte.

Mit Sicherheit handelte es sich dabei nicht um eine Erfindung von InfoCatolica. Irgend etwas ließ Papst Franziskus die offensichtlich genau vorbereitete und mit Buenos Aires angestimmte Aktion, dafür sprechen die Daten, stoppen, obwohl die Veröffentlichung bereits geschehen war. Der Grund für diese abrupte Änderung ist derzeit nicht bekannt.
http://www.katholisches.info/2016/09/12/...moris-laetitia/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: InfoCatolica (Screenshots)


von esther10 12.09.2016 00:12

Nachdem mein Vater starb, entdeckte ich diese versiegelten Brief an Kanadas Top abortionist adressiert...sehr schönes Zeugniss....

Abtreibung , Katholisch , Henry Morgentaler , Henry Westen



28. August 2015 ( Lifesitenews ) - Mein Vater war der Inbegriff eines harten Kern der traditionellen Messe - katholisch. Er war ein Mann, der täglich zur Messe ging, sagte , dass viele Rosenkränze einen Tag ohne scheitern, und beklagten den Verlust der lateinischen Messe und den Missbrauch des Novus Ordo. Er war ein Pro-Life - Aktivist, der Sache spenden und treu am Marsch für das Leben und das Leben-Ketten , auch wenn seine alternde Körper und Leukämie sonst würde Ihnen raten , zeigt sich.

Stellen Sie sich vor, wie er zu einem abortionist sprechen würde. Stellen Sie sich vor, wie er an den Chef abortionist kommunizieren würde - Henry Morgentaler, wenn er die Chance bekam.

Nun gibt es keine Notwendigkeit, sich zu fragen. Ich fand einen versiegelten Brief, ein Brief, den ich sollte zu senden, die in der Hektik der großen Familienleben verloren gegangen. Es ist von Jahren vor meinem Dad und Henry Morgentaler beide verstorben.

Der Brief bläst den falschen Eindruck der traditionellen Katholiken als haßerfüllte, wertend, lieblos, gefühllos und selbstgerecht entfernt. Überprüfen Sie die Freundlichkeit und die Reichweite zu führenden kanadischen abortionist von diesem Mann - Henry Westen -, die viele für eine extremistische getroffen hätte. Ein netter und freundlicher Mann, den ich noch nie bekannt.

Ruhe in Frieden Dad, und betet für mich, dass ich dich eines Tages beitreten können.



Lieber Henry, Bancroft, 15-4-08



Seit ich einen Newsletter von CLC (Kampagne Leben Coalition) las ich Ihnen schreiben wollte, und ich danke Ihnen für die Fairness, ja, Gerechtigkeit von einigen Ihrer Ansichten, wie in dem Brief berichtet! Erstens erlaube ich mir, Ihnen als Henry zu adressieren, da ich dein Namensvetter bin. Mein Name ist auch Henry gewesen, denn so, diese 80 Jahre meines Lebens (ein paar Monate irrende). Ihr Geburtstag, den 19. März, ist auch lieb zu mir, wie es die feastday von St. Joseph ist, den ich als keusche Ehefrau des Jungfrau Vater Jesu verehren. Ich habe oft den heiligen Schrein zu Ehren von St. Joseph, in Montreal besucht, wo ich für eine Weile gelebt.

Jetzt, nach dem Grund meines Briefes zu kommen. Im CLC Newsletter wurde berichtet, dass Sie auch in der letzten Zeit Abtreibungen genehmigt. Außerdem unterstützt Sie das Recht des medizinischen Personals, das heißt. Ärzte und Krankenschwestern, zu verweigern, der Abtreibungen zu kooperieren - ein Recht, das die tollwütigen Feministinnen sie durch ätzende Gesetzgebung zu verweigern wollen! Und wunderbar zu erzählen, Sie hatten auch den Mut und die Ehrlichkeit, das zu erklären, Ihrer Meinung nach, die so genannte Pro-berufssoldaten (in der Regel markierten Anti-choicers oder Abtreibungsgegner) waren die Menschen nicht zu gewaltsamen Methoden gegeben. Diese Ansichten nehmen Mut + zweifellos gezogen Kritik auf euch.

Ich war traurig, aber zu lernen, dass die eigene Mutter liebt dich nicht. Hier möchte ich mit Ihnen zu unterscheiden - keine Mutter, je vergisst oder nicht mehr um das Kind zu lieben sie Geburt gab. Ich bin sicher, dass deine Mutter dich liebt, kann aber von Ihnen gewählten Beruf mißbilligen.

Jede Mutter, vor allem, wenn älter und reifer, erkennt, dass das Kind, das sie geboren hat - nicht von ihr selbst gemacht ist. Sie arbeitete, war maßgeblich ein Kind bis zur Geburt zu bringen. Ihre Mutter gelesen hat wahrscheinlich oft Psalm 139 der jüdischen Bibel, die wir Christen von den Juden übernommen. Dort lesen wir: Ps.139, 13- "Denn du hast meine Nieren gemacht, du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter. Ich gebe Dank zu dir, denn ich bin wunderbar gemacht; wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiß recht gut .... Mein Rahmen nicht von dir verborgen war, als ich im Verborgenen gemacht wurde und neugierig in den untersten Teilen der Erde gewirkt ", etc. Diese wunderbaren Worte, die ich kopiert haben aus dem Heiligen von jüdischen Behörden genehmigt Scripts wahr sind, so wahr der Tat ist jedes Kind wunderbar die komplexen Organe von Augen, Ohren, Hirn usw. die inneren Organe, die aus eine wunderbare Realität gemacht.

Gott, der HERR, ist der Designer und Schöpfer allen menschlichen Lebens, ja das ganze Leben. Wir können nur zusammenarbeiten oder zu zerstören. Zu pflegen und zu schützen, das Leben zu verteidigen, ist die heilige Pflicht eines jeden, der Schöpfer der an Gott glaubt. Ich kann nicht glauben, dass Sie ein Atheist-als Arzt sind, wissen Sie zu viel über das Geheimnis des Lebens beschrieben, so schön in Palm 139, siehe oben.

Meine jüdischen Bibel andere Texte hat, die kann ich nicht 14 Sie Psalm glauben bewerben: Der Narr in seinem Herzen hat gesagt: "es gibt keinen Gott", und es wird wiederholt in Psalm 53: "Der Narr in seinem Herzen hat gesagt: es ist kein Gott ".

Lieber Henry. Ich bin 80 (achtzig) Jahre alt und obwohl ich viele törichte Dinge in meinem Leben getan habe, ich könnte nie (Gott sei Dank) schüttle meinen Glauben an Gott, der HERR, der Schöpfer. Es hat einfach keinen Sinn für mich. Ich bin fest davon überzeugt, dass im Grunde Ihres Herzens, kann man nicht sagen: "Es gibt keinen Gott".

Ich bin am Rande dieses irdische Leben verlassen. Gott gewährt mir vielleicht ein paar Jahre - ich denke auch, müssen Sie nicht weit hinter mir sind - irgendwo zwischen 60 und 70? Ich hoffe und bete, dass Sie sich an Gott wenden, der uns in Deuteronomium gesagt 6,4: "Höre Israel, der Herr, unser Gott, ist der Herr ein und du sollst den Herrn, deinen Gott, mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft ".

Henry, mein Namensvetter, Ich liebe dich als Mitgeschöpf Gottes, der die Liebe ist. Ich werde jeden Tag für Sie beten.
https://www.lifesitenews.com/blogs/priva...d-mass-catholic


Shalom,
Henry Westen
John-Henry ist der Mitbegründer und Editor-in-Chief von LifeSiteNews.com. Er und seine Frau Dianne und ihre acht Kinder leben im Ottawa Valley in Ontario, Kanada.

Er hat an Konferenzen und Exerzitien gesprochen, und erschien im Radio und Fernsehen in ganz Nordamerika, Europa und Asien. John-Henry gründete das Rom Leben Forum eine jährliche Strategietreffen für Pro-Life-Führer weltweit. Er war Mitbegründer Stimme der Familie und dient der Exekutive des Canadian National Marsch für das Leben Ausschuss und den jährlichen National Pro-Life-Jugendkonferenz.

Er ist Berater zu Kanadas größten Pro-Life-Organisation Kampagne Leben Koalition und dient der Exekutive des Ontario Zweig der Organisation. Er hat drei Mal für ein politisches Amt in der Provinz Ontario, die die Familie Koalitionspartei führen.

John-Henry erwarb einen MA von der University of Toronto in Schule und Kinder Klinische Psychologie und einem Honours BA von der York University in Psychologie.
https://www.lifesitenews.com/blogs/priva...d-mass-catholic

von esther10 12.09.2016 00:08

Kenia: Drei Muslimas niqabs Angriff Polizeistation mit Messern und Bomben tragen
11, SEPTEMBER 2016

Jihadisten weltweit Markierung 11.09 in ihre eigene einzigartige Weise.

Drei Frau mit Hijabs getötet, nachdem er versucht Angriff in Mombasa auf die Bühne


"Dschihadistischen ATTACK Drei Frauen niqabs erschossen Polizisten nach Herausziehen Messer und warf Molotowcocktails auf Polizeistation, das Tragen" von Ellie Cambridge, The Sun , 11. September 2016 (dank Lookmann):

Drei Frauen wurden getötet, nachdem sie eine Polizeistation angegriffen.

Sie wurden von der Polizei erschossen, nachdem einer von ihnen einen Molotowcocktail auf Offiziere warfen, während ein anderer ein Messer herausgezogen.

Zwei Polizisten wurden bei dem Angriff in der kenianischen Küstenstadt Mombasa verwundet.

Die Frauen trugen niqabs, wenn sie an der zentralen Polizeistation kamen um etwa 10.30 Uhr ein gestohlenes Telefon zu melden.

Mobasa Polizeichef Parterson Maelo sagte: "Während die Offiziere wurden sie über die Einzelheiten des gestohlenen Telefon eine von ihnen zog ein Messer in Frage zu stellen und ein anderer warf einen Molotowcocktail auf die Beamten des Büros für den Bericht."
https://www.jihadwatch.org/2016/09/kenya...nives-and-bombs
Bei dem Angriff die drei Frauen wurden von der Polizei erschossen .



von esther10 12.09.2016 00:03

Kluge Ratschläge: Was diese gut 80 Jahre alte Mutter ihrem Sohn zur Bischofsweihe sagt


Lachen bei Facebook: Bischof Richard Umbers mit seiner Mutter.
Foto: ChurchPOP via Facebookseite von Bischof Umbers

on ChurchPOP/CNAdeutsch

SYDNEY , 11 September, 2016 / 3:05 PM (CNA Deutsch).-
"Okay, Mama", sagte Richard Umbers zu seiner Mutter. "Jetzt werde ich in ein paar Tagen zum Bischof geweiht". "Ja, ich weiß, es ist kaum zu glauben", antwortete die über 80 Jahre alte Frau.

"Also, welchen Rat hast Du denn für mich?"

"Pfarrer Franks alten Ratschlag, Dich nicht zu verrennen." Beide lachen.

"Was noch? Sonst noch einen Rat?"

"Alle werden einen Aufstand um Dich machen. Aber denk' immer daran: Du bist nur Richard Umbers." Beide lachen erneut.

Fünf Tage nach diesem Dialog, der als Video auf seiner Facebookseite erschien, wurde Richard Umbers zum Bischof geweiht. Der gebürtige Neuseeländer ist nun Weihbischof der australischen Erzdiözese Sydney.

In seiner Beschreibung zum Video fügt Bischof Umbers hinzu: "Im Film selber sieht man es nicht, aber als ich sie noch einmal dringlich um Rat gebeten habe, wurde sie ganz schön nachdenklich und sagte: 'Akzeptiere alles, das dir der Herr schickt'...

http://de.catholicnewsagency.com/story/w...sweihe-rat-1137

von esther10 12.09.2016 00:02

Indonesien: Muslime 200 Christen in der Kirche angreifen, zu belästigen Priester für die Bibel zu lesen
10, SEPTEMBER 2016
Christen des Westens, siehe deine Zukunft. Ja, ja, ein bisschen "Dialog" wird dieses Recht bis zu beheben, nicht wahr?

Indonesien-katholisch-kirchliche angegriffen


"Muslimische Radikale greifen 200 Christen in Indonesien Kirche, Harras Priester für das Lesen der Bibel" von Stoyan Zaimov, Christian Post , 8. September 2016:

Islamischen Radikalen angegriffen 200 Christen an einer katholischen Messe in Indonesien, darunter auch Kinder, und zwang sich zu einem Priester, die Kirche zu fliehen, nachdem er vom Mob bedroht wurde, der ihn belästigt, als er die Bibel während einer Gedenkveranstaltung lesen.

AsiaNews berichtete am Mittwoch, dass der Vorfall früher aufgetreten in dieser Woche in der Kirche von St. Peter Purwosari, in der Nähe von Surakarta in Zentral-Java, wo 200 Christen versammelt hatten Massen 1000 Tage nach dem Tod eines ihrer Lieben zu feiern.

Normalerweise sind solche Gedenkfeiern sind am Haus eines Familienmitglieds gehalten, aber dieses Mal Dorfältesten gab die Erlaubnis für den Treffpunkt in einer öffentlichen Einrichtung zu nehmen, aufgrund der großen Anzahl von Menschen. Mehrere Nicht-Katholiken, einschließlich der Dorfchef, waren ebenfalls anwesend.

Die beiden muslimischen Angreifer, die das Gebäude betreten begann der Priester nach der ersten Lesung der Bibel zu hecheln und zu beleidigen, und obwohl sie von der Polizei entfernt wurden, kamen sie mit einer größeren Gruppe von Menschen zurück und die Masse geschlossen.

"Gerade nach der Kommunion begann sie die Anwesenden, darunter auch Kinder einzuschüchtern und verlangte, dass die Masse unterbrochen werden. Schließlich wird der Priester, P. Adrianus Sulistiyono, war gezwungen, mit seinem Assistenten zu fliehen zusammen, "eine der katholischen Zeugen sagten.

Die mögliche Zugehörigkeit der Angreifer beliebigen bekannten Terrorgruppen war nicht sofort klar.

Christen in Indonesien haben über einen möglichen Angriff auf Kante gewesen, mit einem Teenager-Anhänger der Terrorgruppe Islamischer Staat nahe zu kommen Hunderte von Gläubigen in einem anderen Vorfall in Medan, der Hauptstadt von Nord-Sumatra, Ende August zu töten.

Der 18-jährige Angreifer trug angeblich einen Rucksack voller Sprengstoff, als er die Sonntagsmesse unter den Christen besucht. Aber wenn die Bombe hochgehen gescheitert, zog er eine Axt aus und attackiert die katholische Priester.

Später wurde bekannt, dass der Verdächtige, identifiziert als Ivan Armadi Hasugian, hatte der Führer inspiriert von der Dschihad-Gruppe, die einen Völkermord gegen Christen und andere Minderheiten in den Gebieten des Irak und Syrien Durchführung wurde.

Politische, rechtliche und Sicherheitsminister Wiranto sagte, dass die 18-jährige "besessen" Abu Bakar al-Baghdadi, der Führer der IS geworden war.

"Nachdem im Internet irreführende Nachrichten zugeführt wurde, wurde er besessen [mit al-Baghdadi]", sagte er von den Verdächtigen.

Nationale Polizeisprecher Brig. Gen. Agus Rianto fügte hinzu, dass Hasugian hatte $ 753,86 für die Durchführung der Angriff durch einen "Mastermind" bezahlt worden, die noch nicht identifiziert worden
https://www.jihadwatch.org/2016/09/indon...r-reading-bible

.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz