Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...
  • Wenn der Kardinal sich so sehr um die Fortpflanzung sorgt, warum trägt er dann nicht selber dazu bei? Mit welchem Recht will er anderen Menschen vorschreiben, dass und wie sie sich fortzupflanzen haben, wenn er sich selbst verweigert?
    von in Kardinal Sarah: «Die Kirche mu...
  • Hier wird geschrieben:"Diese beiden bösen heidnischen Götzenbilder erforderten Kinderopfer." Dieser partriarchale Moloch sicherlich, doch ist die Pachmama die Große Göttin - Mutter Erde-Welt-Himmel. Sie ist die Allesliebende, da Sie die Schöpferin allen Seins ist. Sie liebt Alles und würde NIEMALS ein lebendes Opfer verlangen, das entstand erst im Patriarchat.
    von in Statue des alten Gottes des Ki...
  • Ich möchte allerdings darauf hinweisen, dass es im Mittelalter auch die Verehrung des Todesengels Azrael als den personifizierten Tod mit Sene bzw. Sensensmann gab. Nämlich vor allem zu Zeiten der Pest-Seuche. Siehe dazu auch das äthiopische Henoch-Buch und das Jubiläen-Buch, welche heute noch beide vom breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehören bzw. der koptisch-äthiopischen ...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...
  • Danke für diese interessanten Ausführungen. Der hierzulande wohl sonst kaum bekannte Kult hat ja durch die US-Serie „Breaking Bad“ einiges Interesse hervorgerufen, da dort zwei sehr verschwiegene Auftragskiller eines mexikanischen Drogenkartells vor der Ausführung eines Mordauftrages Santa Muerte zu huldigen pflegen. Sie strahlen eine Aura der Unnahbarkeit und Bedrohung aus und gelten damit heutzu...
    von in ...8 Gründe, warum der Kult vo...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.10.2016 00:20

Fatima: die Antwort auf den Säkularismus
von Donal Anthony Foley
Gesendet Donnerstag, 6. Oktober Jahr 2016


Benedikt XVI führt den Rosenkranz während einer Mahnwache in Fatima Mai 2010 (CNS)
Die Rote Armee verließ Österreich ohne einen Kampf nach einer von 10 Menschen zu beten den Rosenkranz begann. Stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn wir das gleiche täten?



Im nächsten Jahr wird der 100. Jahrestag der Erscheinungen Unserer Lieben Frau in Fatima zu sehen, die stattgefunden haben zwischen Mai und Oktober 1917 und die in der berühmten Wunder der Sonne gipfelte am 13. Oktober, die von mindestens 70.000 Menschen bezeugt wurde

Zur gleichen Zeit, die atheistische kommunistische Revolution entfaltete in Russland, eine Umwälzung, die Verfolgung und unermessliches Leid für Millionen von Gläubigen führen würde, wie im dritten Teil des Fatima Geheimnis dargestellt, die Mai 2000 öffentlich bekannt wurde.

Die Ereignisse in Fatima fand auch als Ersten Weltkrieg seine letzte Phase eintrat, nach der Schlachtung von Millionen, wie die Jungfrau zum ersten Mal am 13. Mai erschien 1917 in der Cova da Iria, nicht weit vom Dorf Fatima , zu drei jungen Hirtenkinder, Francisco und Jacinta Marto und Lucia dos Santos.

Fatima ist für alle Arten von Gründen wichtig, nicht zuletzt wegen der starken Verbindung zwischen dem Papsttum und den Erscheinungen, vor allem im Fall von Pius XII und Johannes Paul II, aber auch für Benedikt XVI und Franziskus.

Fatima ist wichtig, auch, weil der Antrag von Unserer Lieben Frau für die Weihe Russlands an ihr unbeflecktes Herz, das im Jahr 1984 von Papst Johannes Paul II erreicht wurde Das war gefolgt von der politisch unerwarteten Zusammenbruch des sowjetischen Kommunismus und dem Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989, dass das Ergebnis ganz anders gewesen sein könnte, wird durch die Art und Weise Demonstranten im selben Jahr auf dem Tiananmen Platz behandelt wurden, gezeigt, als Hunderte ihr Leben verloren.

Unsere Liebe Frau kam am 13. eines jeden Monats mit einer Botschaft des Friedens, des Gebetes und Wiedergutmachung, und die Offenbarung, dass Gott wollte ewig verloren zu etablieren Hingabe zu ihrem unbefleckten Herzen auf der ganzen Welt, um zu retten Seelen in Gefahr ist.

Sie fragte, besonders für das Gebet des Rosenkranzes, was darauf hinweist, dass es die Art und Weise war Frieden in die Welt zu bringen, und nannte sich die "Liebe Frau vom Rosenkranz".



Sie zeigte den Kindern eine momentane Vision der Hölle, aber erst, nachdem sie viel versprechend würden sie in den Himmel kommen. Sie versprach, auch wieder zu kommen, um die Weihe Russlands zu stellen und für die Hingabe der Fünf ersten Samstagen. Sie sprach ebenfalls von den Fehlern von Russland und wie diese auf der ganzen Welt verbreiten würde, wenn ihre Anforderungen nicht beachtet wurden. Zu der Zeit wurde Portugal von einer atheistischen Regierung regiert, sondern als die Botschaft der Dame allmählich das religiöse Leben der Menschen neu belebt wurde das Land verwandelt.

Die Kraft des Rosenkranzes wurde 1955 gezeigt, als die sowjetischen Besatzungsarmee Österreich freiwillig verlassen. Fr Petrus Pavlicek, ein Franziskaner, hatte ab, einen Rosenkranz Kreuzzug im Land von 1946 organisiert, die schließlich 10 Prozent der Bevölkerung hatten zu beten fünf Jahrzehnte des Rosenkranz täglich für den Frieden.

Am 13. Mai 1955 (beachten Sie das Datum) die Sowjets bekannt gegeben, dass sie bereit waren, aus Österreich zurückzuziehen und einen Friedensvertrag zu unterzeichnen. Dies war das einzige Mal in der Geschichte der Sowjetunion, dass die Rote Armee freiwillig von einem europäischen Land zog es besetzt hatte. Im Gegensatz dazu wurden die versuchten Aufstände in Ungarn (1956) und der Tschechoslowakei (1968) legte brutal von sowjetischen Panzern.

In unserer Zeit, auch wenn die Gefahr des Kommunismus zurückgewichen ist, die "Fehler Russlands" - Materialismus, Säkularismus und Atheismus - weitgehend den Westen erobert, und wir leben in einer zunehmend antireligiösen Gesellschaft, in der die Existenz Gott wird verweigert.

Deshalb ist das Wunder der Sonne - vorhergesagt drei Monate im Voraus durch drei einfache Kinder - so wichtig ist. In seiner Bedeutung und Wirkung, es war das größte Wunder seit der Auferstehung. Autoren wie Richard Dawkins haben versucht, es zu erklären, wie eine Halluzination entfernt. Aber ihre Argumente nicht funktionieren.

Augenzeugen, um das Wunder berichtet, dass die Sonne am Himmel tanzten, dass die Farbe der ganzen Landschaft sukzessive verändert, und dass die Sonne auf sie zu kommen schien, so dass viele in der Menge hielt es für das Ende der Welt war. Es wurde auch in einem Abstand von verschiedenen anderen Menschen gesehen, so effektiv jede Vorstellung von Halluzination auszuschließen.

In der Tat war das Wunder auch von den Seeleuten auf einem britischen Schiff vor der Küste von Portugal gesehen. Ich hielt einen Vortrag über Fatima an einem englischen College und wurde von einem der Dozenten gesagt, dass ihr Großvater das Wunder von seinem Schiff sah und schrieb darüber an seine Frau - ohne, natürlich, zu verstehen, was es bedeutet, oder ihre Bedeutung. Dieser Brief wurde in der Vortragende der Familie aufbewahrt.

Es gab sogar Berichte über die Wunder in der portugiesischen säkularen Presse des Tages. Es war von so vielen Menschen gesehen worden, dass es konnte einfach nicht ignoriert werden. Und schließlich, was überzeugend zu zeigen scheint, dass das Wunder war keine Halluzination ist, dass die Leute an der Cova die Hitze der Sonne war, als sie sich ihnen näherte, und ihre Kleidung und den Boden - die von reißenden regen durchnässt worden war - waren am Ende des Wunders trocken.

Wie also tun wir wieder gegen Säkularismus und Atheismus kämpfen? Es scheint, dass das, was wirklich für dieses Land benötigt wird, eine nationale Rosenkranz Versprechen Kampagne ist, wie die von Fr Pavlicek in Österreich organisiert.

Katholiken bilden nominell 10 Prozent der Bevölkerung dieses Landes, aber nur etwa 10 Prozent der Befragten gehen regelmäßig zur Messe. Aber wenn das 10 Prozent den Rosenkranz regelmäßig für die moralische Erneuerung unseres Landes zu beten begann, dann würden wir Änderungen zu sehen beginnen, da ein solches Gebet nennen würde Gnaden der Umkehr nach unten, die verstrichene Katholiken zur Ausübung ihres Glaubens Rückkehr führen würde und, zur Revitalisierung der Kirche in diesem Land in der Zeit.

Im nächsten Jahr hundertsten ist wichtig, da es für die Kirche eine Chance, erneut die Botschaft von Fatima bietet - das ist wirklich ein Kompendium des Evangeliums in unserer Zeit ist - und erkennen, dass die Botschaft von Fatima und der Rosenkranz sind mächtige Waffen gegen den modernen Säkularismus.

Der beste Weg, sich zum hundertsten zu gedenken ist sich anstrengen, um zu verstehen und die Botschaft von Fatima leben. Dies ist insbesondere dann der Fall zu sagen, den Rosenkranz täglich, und fragte in den fünf ersten Samstagen Hingabe Teilnahme für von Our Lady. Eine weitere gute Möglichkeit zum hundertsten zu markieren wäre als Pilger nach Fatima zu gehen. Das Wichtigste ist nicht das hundertjährige Jubiläum etwas zu tun, das eigene Wissen der Botschaft von Fatima zu vertiefen vergehen zu lassen, ohne.

Dieser Artikel erschien zuerst in der 7. Oktober 2016 Ausgabe von The Catholic Herald. Um das Magazin zu lesen, von überall auf der Welt, gehen Sie hier .

Donal Anthony Foley ist Sekretär der Fatima-Weltapostolat in England und Wales (WAF) und der Autor mehrerer Bücher über Marienerscheinungen. WAF ist eine Reihe von Heimsuchungen des Nationalen Pilgrim Virgin Statue Unserer Lieben Frau von Fatima, und Reliquien des Seligen Jacinta und Francisco zu organisieren, um die meisten der Kathedralen des Landes für 2017. Für weitere Informationen, besuchen Sie http: //www.worldfatima -englandwales.org.uk.

Kardinal Robert Sarah war geplant, das akademische Jahr an Institut Johannes Paul II (CNS) zu öffnenFranziskus zu öffnen Studienjahr an der Institut Johannes Paul II anstelle von Kardinal Sarah
http://www.catholicherald.co.uk/issues/o...-to-secularism/



.

von esther10 13.10.2016 00:20

Papst Benedikt beklagt Zustand der Kirche in Deutschland und seine "arbeitnehmerähnliche" Katholiken



Papst Benedikt XVI , Katholisch , Deutschland


12. Oktober 2016 (Lifesitenews) -

Papst Benedikt XVI Emeritus äußert Zweifel an der katholischen Kirche in Deutschland in seinem kürzlich veröffentlichten Interview Buch, Letzte Gespräche laut italienischer Journalist Sandro Magister in einem kürzlich erschienenen Artikel .

Das Buch, herausgegeben von Bloomsbury , kommt heraus in einer englischen Ausgabe betitelt Last Testament: In seinen eigenen Worten am 15. November.

Statt mit Recht als die Braut Christi handeln, mit der Mission ausgestattet Seine gute Nachricht in der Vereinigung mit dem Papst in Rom, die Kirche in Deutschland zu verkünden eine "fest und hoch Katholizismus bezahlt, oft mit arbeitnehmerähnliche Katholiken, die die Kirche behandeln mit der Mentalität eines Gewerkschaftsmitglied ", erklärte Benedikt XVI in Antwort auf eine Frage über die etablierte Kirche in Deutschland und ihre Begeisterung für den Glauben.

"Kirche ist für sie [jene Mitarbeiter] nur ein Arbeitgeber, den sie mit einer kritischen Haltung begegnen können."

Mit diesen Aussagen wertet Benedikt XVI eine Kirche , die zugleich reich an Ressourcen und arm an Beteiligung ist als ihre Mitgliedschaft Abnahmen und ihre Führer manchmal nicht die Fülle der Wahrheit zu verkünden.

Die Bürokratie ursprünglich entwickelt, um die Kirche in ihrer Mission zu unterstützen, den Glauben von Laien und Klerus zu unterstützen hat sich gegen sie gewandt, bogging Bemühungen und Begeisterung, erfordern zu viel Aufmerksamkeit, und macht den Priester in eine Art Verwalter eher als ein Schäferhund. "Das ist die Gefahr der Kirche in Deutschland: dass sie so viele bezahlte Arbeiter und damit einen überhängenden Vorsprung von unspiritual Bürokratie hat."

Benedikt äußert Zweifel daran, dass die geregelte Kirchensteuer hilfreich. Seine Skepsis ist in der Tatsache begründet, dass in der Vergangenheit Geld zur Verfügung gestellt Treibstoff für die weltlichen Bemühungen der Bischöfe und für die Unterstützung von politischen Positionen nicht im Einklang mit der Kirche. Wer entscheidet, die Kirche zu verlassen und wird daher befreit von der Zahlung Kirchensteuer bestraft wird ... mit der Exkommunikation.

Die Deutsche Bischofskonferenz hat beschlossen, dass jede Person, die die offizielle Kirche verlässt - Signalisierung an den Staat, dass er die katholische Kirche verlassen will - erhält einen Brief, in dem er über seine Strafe informiert wird, die Exkommunikation ist. Das heißt, er ist nicht in der Lage, die Sakramente der Buße und der Eucharistie, außer in Fällen von Todesgefahr zu erhalten.



Diesen Artikel das Wort zu verbreiten!

Diese Praxis wurde bereits im Jahr 2006 in Frage gestellt , wenn der Päpstliche Rat für die Gesetzestexte in Übereinstimmung angekündigt mit dem damaligen Papst Benedikt XVI , die formal die Zugehörigkeit von der Kirche Aufhebung ist kein ausreichender Grund für die Exkommunikation, solange sie nicht in Verbindung geschieht mit eine formelle Verweigerung der Wahrheiten des Glaubens. Die Exkommunikation Regelung wurde von vielen Gelehrten seitdem in Zweifel gewesen, der auch Spezialisten sind Canon Law .

In seinem Buch bekräftigt Benedikt seine Besorgnis dieser Stromregelung in Bezug auf: "In der Tat, ich Zweifel fördern, wenn das System der Kirchensteuer ist richtig, wie es derzeit ist. Damit meine ich nicht, dass es keine Kirchensteuer sein. Aber die automatische Exkommunikation von denen, die nicht zahlen, es ist - meiner Meinung nach - nicht tolerierbar ".

Der Reichtum der deutschen Kirche sind, im besten Fall, kein Hindernis für eine Glaubens-basierte Arbeit, aber im schlimmsten Fall eine Blockade sein kann. Benedikt postuliert , dass Initiativen überzeugender sind , wenn sie durch den Glauben inspiriert: "Zum Beispiel die regelmäßige große Treffen der Katholiken in Rimini basiert vollständig auf Überzeugung." All die praktische und die vorbereitenden Arbeiten in diesen Sitzungen wird von Freiwilligen durchgeführt. "Das ist eine völlig andere Situation."

Da diese Situation stark auf seinem eigenen Heimatland wiegt, drückt Benedikt seine Enttäuschung. "Ich wurde von dieser Situation bin traurig, dieser Überschuss an Geld, das dann stellt sich heraus, nicht genug sein, sowieso; sowie die Bitterkeit, die aus ihm wächst, die Bosheit, die in der deutschen intellektuellen Kreisen herrscht. "

Benedikts Aussagen zeigen auch Beweise für eine Art von Spaltung in der Kirche in Deutschland zwischen dem "offiziellen" Mächtigen und "inoffizielle" treu. Als Beispiel für diese Situation, sprach er von seinem Besuch im Jahr 2011: "Natürlich war ich der Tatsache bewusst, dass die etablierten Katholizismus nicht zustimmen würde, was ich zu sagen hatte, aber auf der anderen Seite haben meine Gespräche Nachdenklichkeit erstellt haben inspiriert stillen Kräfte in der Kirche und verstärkt sie. "

Am Ende könnte Benedikts Botschaft an die Deutschland Kirche in einem Wort zusammengefasst werden: un-weltenden (Entweltlichung). Obwohl leider hat es manchmal von seiner ursprünglichen Absicht verdreht worden ist, bedeutet der Begriff richtig eine Ablehnung und eine Reinigung von allem weltlichen. "Das Wort" Entweltlichung "ist offenbar sehr fremd für die Menschen, vielleicht war es nicht so klug, dass in den Vordergrund stellen. Aber ich denke, dass der Inhalt klar genug war, und wer wollte, um es zu verstehen tat es.


https://www.lifesitenews.com/news/benedi...-like-catholics
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/germany
https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

von esther10 13.10.2016 00:14

Kardinal Sarah: Die “Reform der Reform” betrifft beide Formen


Die Kraft der Stille: Das ganze Interview mit Kardinal Sarah in deutscher Sprache,
Erstellt von kathnews-Redaktion am 10. Oktober 2016


Paris (kathnews/CNA Deutsch). Großes Aufsehen hat Kardinal Robert Sarah mit seinem neuen Interview erregt, in dem der bekannte Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung warnt: “Wir laufen Gefahr, die heiligen Geheimnisse auf gute Gefühle zu reduzieren”. CNA veröffentlichte eine deutsche Übersetzung des vollständigen Interviews mit freundlicher Genehmigung von Kardinal Sarah und “La Nef”.

Das französische Original dieses Gesprächs erschien in La Nef N°285, Oktober 2016.

Nach dem Erfolg von “Gott oder Nichts” [deutsche Version: fe-Medienverlag, 2015] veröffentlicht Kardinal Sarah Anfang Oktober ein neues Buch mit Nicolas Diat. Ein wunderbares Buch von erstaunlicher spiritueller Tiefe, das uns eintreten läßt in das Herz des Geheimnisses Gottes: die Stille, die notwendig ist für jede Begegnung mit dem Herrn sowohl im inneren Leben als auch in der Liturgie. Das Buch ist eine Begegnung mit einem Menschen, in dem die Gegenwart Gottes spürbar ist.

Das Buch, das Sie den Lesern vorlegen, ist eine echte geistliche Betrachtung über die Stille. Warum haben Sie sich auf eine so tiefe Reflexion eingelassen, die man normalerweise von einem Präfekten der Gottesdienstkongregation nicht erwarten würde, der für sehr konkrete Angelegenheiten in der Kirche zuständig ist, nicht erwarten würde?



“Die erste Sprache Gottes ist die Stille”. Indem er diese reiche und tiefe Intuition des hl. Johannes vom Kreuz kommentiert, schreibt Thomas Keating in seinem Werk “Invitation to love”: “Alles andere ist eine armselige Übersetzung, wir müssen lernen still zu sein und uns bei Gott auszuruhen”.

Es ist Zeit, die wahre Ordnung der Prioritäten wiederzufinden. Es ist Zeit, Gott wieder in die Mitte unserer Sorgen und Beschäftigungen, in die Mitte unseres Handelns und unseres Lebens zu stellen, an die einzige Stelle, die Ihm gebührt. So wird unser christlicher Lebensweg seinen Schwerpunkt in diesem Felsen finden, im Licht des Glaubens seine Struktur finden und sich im Gebet ernähren, das ein Moment der stillen und intimen Begegnung ist, wo der Mensch sich im Angesicht Gottes aufhält, um Ihn anzubeten und Ihm seine kindliche Liebe auszudrücken.

Täuschen wir uns nicht. Die wahre Dringlichkeit besteht darin, den Sinn für Gott wiederzufinden. Dem Vater können wir aber nur in der Stille nahekommen. Das, was die Kirche heute braucht, ist nicht eine Verwaltungsreform, ein weiteres Pastoralprogramm, eine strukturelle Veränderung. Das Programm existiert schon: es ist das Programm aller Zeiten, entnommen aus dem Evangelium und der lebendigen Tradition. Es hat seine Mitte in Jesus Christus selbst, den wir kennen, lieben, nachahmen müssen, um in Ihm und durch Ihn zu leben, um unsere Welt zu verwandeln, diese Welt, die lebt, als ob Gott nicht existierte. Als Priester, als Hirte, als Präfekt, als Kardinal ist es meine größtes Anliegen zu sagen, daß Gott allein das Herz des Menschen erfüllen kann.

Ich glaube, daß wir Opfer der durch die Mediengesellschaft verbreiteten Oberflächlichkeit, des Egoismus und des verweltlichten Geistes sind. Wir verlieren uns in Kämpfen um Einfluß, in Konflikten zwischen Personen, in einem narzißtischen und hohlen Aktivismus. Wir blasen uns auf vor Stolz und Ehrgeiz und sind gefangen im Willen zur Macht. Für Titel, berufliche oder kirchliche Ernennungen nehmen wir feige Kompromisse in Kauf. Aber all das verschwindet wie Rauch. Mit meinem neuen Buch möchte ich die Christen und die Menschen guten Willens einladen, in die Stille einzutreten. Ohne sie befinden wir uns in der Scheinwirklichkeit. Die einzige Wirklichkeit, die unsere Aufmerksamkeit verdient, ist Gott selbst, und Gott ist still. Er wartet auf unsere Stille, um sich zu offenbaren.

Die Stille wiederzufinden, ist also eine Priorität, eine Notwendigkeit, eine Dringlichkeit.

Die Stille ist wichtiger als jedes menschliche Werk. Denn sie läßt Gott zum Ausdruck kommen. Die wahre Revolution kommt aus der Stille, sie führt uns zu Gott und zu den Mitmenschen hin, um uns demütig in ihren Dienst zu stellen.

Warum ist der Begriff der Stille für Sie so wesentlich? Ist die Stille notwendig, um Gott zu finden, und worin ist sie “die größte Freiheit des Menschen” (n°25)? Ist die Stille als “Freiheit” Form der Askese?

hier geht es weiter.

http://www.kathnews.de/kardinal-sarah-di...ft-beide-formen

von esther10 13.10.2016 00:11

Seit einem Jahr4
Ausländische Häftlinge: Gefängnisleiter schlägt Alarm


Gefängnis: Zahl der ausländischen Häftlinge steigt Foto: dpa
BIELEFELD. Gefangene aus Nordafrika und dem arabischen Raum sorgen in deutschen Gefängnissen zunehmend für Probleme. Laut dem Leiter der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede, Uwe Nelle-Cornelsen, handele es sich dabei nicht nur um Kommunikationsprobleme.

„Viele dieser Insassen verhalten sich sehr auffällig und akzeptieren keinerlei Regeln.“ Die Qualität dieses Verhaltens sei neu, unterstreicht Nelle-Cornelsen. Die Männer fielen vor allem durch „Ruhestörung, Randalieren, sehr große Auflehnung gegen die Justizbeamten, auch Einschüchterung bis hin zur massiven Selbstverletzung“ auf, sagte er der Neuen Westfälischen.

Zwei Phänomene

Die Justizvollzugsanstalt hätte mit zwei Phänomenen zu kämpfen. Viele Nordafrikaner seien „hochgradig suchtanfällig“, da sie in ihren Heimatländern ein Antiepileptikum als Droge nähmen, das in Deutschland nicht gebräuchlich sei. „Das führt zu massiven Entzugserscheinungen mit teilweise psychotischen Folgen“, erläutert der Gefängnisleiter.

Zum anderen kursierte unter den Häftlingen das Gerücht, wonach Gefangene in anderen Ländern frei kämen, wenn sie sich so verhielten. Die Betroffenen seien deswegen über Monate hinweg verhaltensauffällig. „Sie eskalieren sogar bei den Selbstverletzungen. Manche haben sich selbst den Bauch oder die Kehle aufgeschnitten. So etwas ist seit einem guten Jahr bei uns Alltag“, mahnt Nelle-Cornelsen. Überdies würden weibliche Justizbeamte nicht akzeptiert.

„Zweckgesteuertes Verhalten“

Es werde zwar geprüft, ob das Verhalten durch seelische Krankheiten oder Traumata resultiere. „Aber oft ist dieses Verhalten nicht psychotisch“, konstatiert der Gefängnisdirektor. Als Beispiel nannte er einen Iraker, der selbst in der Gummizelle mit der Nase gegen die Wand schlage, das Blut mit Urin vermische und arabische Schriftzeichen male. Ein Psychiater habe ausgeschlossen, daß er psychotisch agiere. „Sein Verhalten ist nach seiner Ansicht zweckgesteuert.“

Probleme machten vor allem neue Häftlinge machen. Und sie werden mehr. Laut dem nordrhein-westfälischen Innenministerium lag der Anteil der Häftlinge ohne deutschen Paß 2010 im Schnitt bei 28 Prozent, mittlerweile bei 34,8 Prozent. Hinzu kämen jene Gefangenen mit ausländischen Wurzeln. Ein neues Phänomen sei auch jene Gruppe, „die eine Gewaltsozialisation erlebt hat, die uns bisher unbekannt ist“, sagt Nelle-Cornelsen. Ein Beispiel seien „größere Gruppen westafrikanischen Ländern“, zu der ehemalige Kindersoldaten gehörten. (ls)
https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...schlaegt-alarm/


von esther10 13.10.2016 00:08


KOMMUNION IN DER HAND. MÄDCHEN SETZT DIE EUCHARISTIE IN IHRER HANDTASCHE UND DER TUMULT BRACH AUS IN DER KIRCHE



Ein kleines Mädchen setzt die Eucharistie in ihrer Handtasche und versucht , sie weg während der Messe zu nehmen. Es geschah Sonntag, 9. Oktober in der römischen Pfarrei St. Frances Cabrini (Piazza Bologna) während der Heiligen Messe , in dem der Bischof das Sakrament der Firmung zu mehreren Jungen gab.

Während der Feier, der Pfarrer unnötig wiederholt die Gläubigen genannt hatte zur Meditation , aber weiß , dass Erstkommunion und Konfirmationen, mehr als ein Moment des Gebets und der Feier für das Sakrament empfangen, und sie wurde zum Anlass für ein freudiges Wiedersehen mit Verwandten und Freunden, für Familiengruppenfoto, für die Anzeige von schönen Kleidern und Sonder Gelagen. Die Messe ist nur der Anfang der Festlichkeiten und auch der Teil am meisten erwarteten und teilgenommen.

Während der Verteilung der Kommunion Teenager nähert sich dem Minister und in einem plumpen und unkoordiniert, die Eucharistie auf den Händen zu empfangen und dann auf den Boden fallen die Hostie. Der Minister der Eucharistie leider Sie nicht bemerken , alles andere als der Vorhang Aufmerksamkeit auf andere Gläubige zieht, die die Szene beobachten: Lachen mit Freunden, Verlegenheit, Unentschlossenheit und dann das Mädchen zurück zu ihrem Platz mit dem Host in der Hand unschlüssig darüber , was hoffen man würde zu tun ... , dass die elegante Dame , die ihre Tochter , was aufklären zu tun, aber die Mutter verlässt tun , während sie die Eucharistie in ihrer Tasche ruht: sie fiel auf den Boden, es ist schmutzig!

Sie aktivieren nun einige Pfarr, eine Frau greift schnell und nimmt die Gastgeber es dem Minister zurück: "Gib mir es". Andere betrachten und kommentieren. Aber die stilvolle Mutter nicht das Problem verstehen und vertreibt bedrohliche Blicke sichtlich verärgert einmischen Fremden: "Bleiben Sie ruhig ist nur ein Kind" Das "Kind" verteidigt: "Die abgewischt hatte!".

Das "Mädchen" zu erraten, so scheint es etwa sechzehn, somit in der Lage Verständnis zu haben, wird, Verständnis, logisches Denken ... für Auge haben , sollten die Kommunion und Konfirmation, dann bereit , zu erhalten Kommunion mit Ehre gemacht. Die Mutter (immer bei einer Vermutung) scheint nicht ein frommer "Praktiker" und Protest zu sein: "Wie kann man es sich leisten?". Es erübrigt sich zu erklären, dann, wie funktioniert ein unglücklicher Mann, der nicht dumm sind , aber ernste Dinge "Man könnte auf die Exkommunikation zu bekommen". das erklärt jedoch : "Es ist der Bischof, können wir mit ihm nach der Feier sprechen". Msgr. Guerino di Tora, Weihbischof von Rom, aber er verteilt Kommunion , um Menschen , als der Junge zurück zu seinem Platz bestätigt.

Sie verbringen ein paar Sekunden, der Junge, schuldig Aufmerksamkeit auf die Schwere der Tat gezogen zu haben, von drei Männern genannt wird - wer an seiner Stelle kommen - mutig Vorfall "diskutieren". In der Tat, vielleicht Angst haben oder von der Aufregung "über nichts" angehoben überrascht, brach das Mädchen in Tränen aus und seine Mutter Familie und Freunde zu alarmieren aktiviert. Vater, Onkel und andere Männer stürzen sich gegen den Jungen protestierten Töne mit bedrohlich: "Er hat meine Tochter zum Weinen gebracht, es ist ein Mädchen!".

Der Vater sagt , er weiß , was es ist , weil "Abschluss mit Bestnote" (aber nicht festgelegt , welche die Wissenschaft oder Fakultät). Das Problem wird noch am Ende der Messe diskutiert. Ein anderer Verwandter (offenbar absolvierte er auch mit Auszeichnung) schalt den Jungen: "Wissen Sie , was es heute bedeutet , etwas aus dem Boden zu sammeln , mit allen Keimen und Bakterien, die es gibt ??". Beobachtung zweifellos akute und relevant. Ein drittes Familienmitglied gekleidet elegant für die Zeremonie, fügte mit genug Augen: "Das nächste Mal , wenn Sie sein eigenes Geschäft Gesicht". ". Campa 100 Jahre" Ein hilfreicher, in Rom, zum

Glück hier zu Ende, das "Opfer" läuft weg mit ihren Eltern zu weinen, vor dem Verlassen der Kirche, die ganze Familie geht in die Sakristei eine "Beschwerde" der Pfarrer in Datei; warten, linger, wandern die Kirche, dann verlieren sie zu verlassen. Die anderen ( die meisten gelernt) Verwandten kommen nervös. Schließlich alles , was Sie anfangen, ein wenig "wütend und verärgert auf die richtige Party.
http://www.iltimone.org/35217,News.html
http://www.lafedequotidiana.it/roma-raga...-in-parrocchia/


von esther10 13.10.2016 00:04

Über Jene gedankenlosen, rückwärts gerichteten Katholiken ...
ERZBISCHOF CHARLES J. CHAPUT, OFM KAPPE. 2016.10.13


Erzbischof Charles Chaput aus Philadelphia

Zurück 2008, in den Wochen bis zu den Präsidentschaftswahlen von Obama-McCain führend, HABEN Zwei junge Männer mich in Denver besucht. Sie Waren von Katholiken United, Einer Gruppe, sterben Sich beschreibt, wie zu Problemen der Sozialen Gerechtigkeit Verpflichtet Hut. Sie haben große Sorge an der Manipulationssachkenntnis von Katholischen Agenten für Republikanischen Partei geäußert sterben. Und sie haben gehofft, that meine Bruderbischöfe und ich DM Identifizieren der Kirche with the Singleproblem und Partisanen Widerstehen Würden (Gelesen: Abtreibung) Politik.

Es war Eine interessante erfahrung. Beide Männer Waren offensichtliche Presseagenten für sterben Kampagne von Obama und sterben Demokratische Partei - Wesen Einer Politischen Maschine, nicht Männer der Kirche; Weniger betroffen um das katholische Unterrichten als mit Seinem einfluss. Und Vermutlich (für sie) Waren Bischöfe stumm genug, um als Werkzeuge used, oder mindestens zu gehindert Werden, der Ande Seite zu helfen. Und doch Sind this Zwei jungen Männer nicht nur gleich gewesen, Aber übertroffen Ihre republikanischen Vetter ein den Talenten von unterwürfigen parteiisch stoßend. Dank ihrer Arbeit und Aktivisten Wie sie haben amerikanische Katholiken geholfen, Eine Verwaltung zu wählen, sterben am störrischsten unfreundlich Religiosen Gläubigern, Einrichtungen, Sorgen und Freiheit in Generationen gewesen ist.

Ich habe nie jeden jungen Mann wieder gesehen. Der kulturelle vom Weißen Haus current angerichtete Schaden hat - anscheinend - gemachte unnötige Umwerbenbischöfe von Amerika.

hier geht es weiter
http://www.online-translator.com/siteTra...ncregister.com/

von esther10 13.10.2016 00:00

Bayern: CSU lehnt grüne Pläne zu E-Autos ab

Veröffentlicht: 13. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Alexander Dobrindt, Bayern, CSU, CSU-Chef Horst Seehofer, Elektro-Autos, Elektromobilität, Schlüsselindustrie, Verbrennungsmotoren, Verkehrsminister |Hinterlasse einen Kommentar
Eine klare Absage erteilten der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der Forderung der Grünen nach einem Verbot von Verbrennungsmotoren für neue PKW ab dem Jahr 2030. csu



Der CSU-Chef erklärt dazu: „Ich habe nicht die Absicht, die Axt an die Wurzel einer Schlüsselindustrie zu legen. Ich bin sehr für Umweltschutz, aber ich bin gegen einen Umweltschutz mit Verboten.“

Bundesverkehrsminister Dobrindt betonte: „Ein komplettes Aus von Verbrennungsmotoren ab 2030 ist vollkommen unrealistisch.“

Es sei richtig, Elektromobilität zu fördern – aber es werde parallel noch über lange Zeit noch Verbrennungsmotoren geben. „Es wäre falsch, wenn man Erwartungen weckt, die überhaupt nicht erfüllbar sind“, so Dobrindt.
https://charismatismus.wordpress.com/201...-zu-e-autos-ab/

von esther10 12.10.2016 00:57

[b]Bremen: Jusos wollen Polizei entwaffnen
Veröffentlicht: 12. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble

Die Jungsozialisten der SPD (Jusos) in Bremen haben bei ihrer Landes-Mitgliederversammlung am 8. Oktober die Entwaffnung der Polizei gefordert. Deren Landeschef David Ittekkot sieht in dem Vorstoß eine Erhöhung der Sicherheit: „Unbewaffnete Streifenpolizisten können bürgernäher agieren, da sie von der Bevölkerung weniger bedrohlich wahrgenommen werden.“ 039_36A - Kopie



Die Gefahr einer entwendeten Dienstwaffe könnte so außerdem besser vermieden werden. Für den „Fall der Fälle“ sieht der junge Sozialist „selbstverständlich bewaffnete Sicherheitskräfte als Verstärkung“ vor. Diese können im Notfall schnell gerufen werden.

Der Landesvorsitzende der Jungen Union (CDU-Jugend) in Bremen, Maximilian Neumeyer, kritisiert den Juso-Beschluß. Da die Polizisten hervorragend an der Dienstwaffe ausgebildet seien, sollten sie diese bei Bedarf auch einsetzen können. „Alles andere zeugt von einem kruden Weltbild und einem gestörten Verhältnis zu Staat und Polizei“, unterstreicht der Nachwuchspolitiker.

Quelle und vollständige Meldung hier: https://jungefreiheit.de/politik/deutsch...ng-der-polizei/
https://charismatismus.wordpress.com/201...zei-entwaffnen/

[***
Aktualisiert am 12. Oktober 2016, 19:47 Uhr
Laut Innenminister wurde der mutmaßliche IS-Terrorist Al-Bakr 2015 von den Sicherheitsbehörden durchleuchtet - ohne Ergebnis. Der Chef des Verfassungsschutzes sagt: Der Syrer hätte schon diese Woche zuschlagen können.

Der terrorverdächtige Syrer Dschaber al-Bakr hätte nach Einschätzung des Verfassungsschutzes innerhalb weniger Tage eine Bombe in Deutschland zünden können. Behördenpräsident Hans-Georg Maaßen sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag), seine Behörde habe den Eindruck gewonnen, "dass der Verdächtige schon in dieser Woche einen Anschlag verüben könnte". Deswegen sei der Zugriff der Polizei auf den 22-jährigen mutmaßlichen Islamisten am Wochenende erfolgt.

Der Syrer war nach einem am Samstag in Chemnitz gescheiterten Zugriff der sächsischen Polizei in der Nacht zum Montag in Leipzig von Landsleuten überwältigt und gefesselt der Polizei übergeben worden. Er soll nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes einen Anschlag auf einen Berliner Flughafen vorbereitet haben. In einer Chemnitzer Wohnung fand die Polizei 1,5 Kilogramm des hochgefährlichen Sprengstoffs TATP. Der Wohnungsmieter wurde als mutmaßlicher Komplize verhaftet.

Al-Bakr radikalisierte sich im Ausland

Al-Bakr war monatelang in Türkei
Nach seiner Rückkehr machte er sich verdächtig, weil er zu viel Geld bei sich hatte.
Al-Bakr war Anfang 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Nach Recherchen des MDR war er zwischenzeitlich wieder in Syrien. Das habe die Familie des 22-Jährigen mitgeteilt, berichtete das Magazin "Exakt". Laut Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wurde Al-Bakr 2015 von den Sicherheitsbehörden überprüft. "Allerdings ohne Treffer. Es steht ja auch noch gar nicht fest, wann es dort zu einer Radikalisierung gekommen ist", sagte er am Mittwoch in Berlin.

Dem MDR zufolge reiste Al-Bakr im Herbst vergangenen Jahres zwei Mal in die Türkei und hielt sich auch einige Zeit in der syrischen Stadt Idlib auf. Mitbewohner aus dem nordsächsischen Eilenburg hätten ebenfalls von seinem Aufenthalt in Idlib berichtet. Sie hätten den 22-Jährigen aber nicht als besonders religiös beschreiben. Nach seiner Rückkehr soll er sich jedoch verändert haben.
/b]

von esther10 12.10.2016 00:54

Kuba: Kommunistisches Regime beschlagnahmt Hilfe für Hurrikan-Opfer

Veröffentlicht: 12. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Bürgerrechtler, Beschlagnahmung, Hilfsgüter, Hurrikan, IGFM, Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, Kommunismus, Kuba, Menschenrechte, Regime |Hinterlasse einen Kommentar
Beamte der kubanischen Staatssicherheit haben am vergangenen Sonntag gesammelte Hilfsgüter für Opfer des Hurrikans Matthew beschlagnahmt.

Der Hurrikan fegte vom 4. bis zum 5. über die Karibikinsel und hinterließ dabei schwere Schäden. Die bedeutendste Organisation innerhalb der kubanischen Demokratiebewegung, die Patriotische Union Kubas (UNPACU), sammelte daraufhin für die Opfer. Anzeige-Kuba-Flagge-Gitterstaebe_8a1367f180



Der Sprecher der Bürgerrechtsbewegung, José Daniel Ferrer, berichtete der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM), dass es sich bei den Hilfsgütern um Kleidung und Bargeld in Höhe von 500 konvertierbaren kubanischen Pesos (CUC, rund 450 Euro) handelt.

Nach Informationen der IGFM verspreche die kubanische Regierung zwar Hilfe für die Hurrikanopfer, in der Realität komme aber nur ein kleiner Teil der gesammelten Hilfsgüter aus dem In- und Ausland an – der Rest würde an Funktionäre des Regimes verteilt oder sogar auf dem Schwarzmarkt verkauft. Zudem würden Anhänger des Regimes bei der Verteilung klar bevorzugt. Kritische Bürgerrechtler bekämen überhaupt keine Hilfsgüter.

Auf ganz Kuba wurden rund 1,3 Millionen Menschen aus ihren Häusern evakuiert. Einige wurden in staatlichen Zentren untergebracht, doch die Lebensmittel werden knapp, es gibt vorerst keine Elektrizität. Obwohl nach öffentlichen Angaben bisher keine Todesopfer zu beklagen sind, stellen die Sturmschäden für zahlreiche Kubaner eine existenzielle Bedrohung dar.

Auch als 2012 der Hurrikan Sandy über Kuba zog, beschlagnahmte die kubanische Staatssicherheit Hilfsgüter der oppositionellen Organisation „Pastores por el Cambio“ („Pastoren für den Wandel“). Auch damals landeten konfiszierte Güter auf dem Schwarzmarkt.
https://charismatismus.wordpress.com/201...hurrikan-opfer/
Weitere Infos: www.menschenrechte.de/kuba

von esther10 12.10.2016 00:52

Dschaber al-Bakr ist tot: Der Terrorverdächtige aus Syrien soll sich umgebracht haben



Aktualisiert am 12. Oktober 2016, 22:33 Uhr

Der Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr hat nach Informationen der "Bild"-Zeitung in einer Gefängniszelle der JVA Leipzig Suizid begangen.
http://www.gmx.net/magazine/politik/terr...bracht-31956842
Mehr dazu in Kürze ...

Terroralarm in Sachsen: Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben am Samstagvormittag eine Wohnung in Chemnitz gestürmt und mehrere Hundert Gramm Sprengstoff gefunden. Ein Mann stand im Verdacht, einen Sprengstoffanschlag geplant zu haben. Der gesuchte 22-jährige Syrer Jaber Albakr wurde in der Nacht zu Montag in Leipzig gefasst. Am Mittwochabend erhängte er sich in seiner Gefängniszelle.

Spezialeinsatzkräfte stürmten Wohnung und entdeckten "hochbrisanten Sprengstoff"

Verdächtiger am Montag in Leipzig gefasst

So entkam Bombenbastler Jaber Albakr der Polizei

Am Mittwoch erhängte sich Albakr in seiner Gefängniszelle
Alle weiteren Informationen im News-Ticker:

22.38 Uhr: Die Nachrichtenagentur dpa meldet ebenfalls, dass sich der 22-Jährige das Leben genommen hat. Er wurde demnach am Mittwoch erhängt in seiner Zelle in der JVA Leipzig gefunden.

Jaber Albakr hat sich in Haft umgebracht

22.33 Uhr: Der unter Terrorverdacht festgenommene Jaber Albakr, 22, hat sich nach FOCUS-Informationen in der Haft das Leben genommen. Über die genauen Umstände ist bislang nichts bekannt. Der Syrer, der laut Verfassungsschutz einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen vorbereitet haben soll, war am Montag in Leipzig festgenommen worden. Zuvor hatten ihn Landsleute, bei denen er Unterschlupf gefunden hatte, als den zur Fahndung ausgeschriebenen Terrorverdächtigen erkannt, überwältigt und gefesselt der Polizei übergeben. Nach der Vernehmung durch die Polizei und der Anhörung durch eine Ermittlungsrichterin vor dem Amtsgericht Dresden kam Albakr in Untersuchungshaft. Sein Verteidiger Alexander Hübner bestätigte FOCUS, dass sich der Beschuldigte gegenüber der Polizei geäußert hat. Vor der Ermittlungsrichterin habe er auf Anraten des Anwalts geschwiegen.
Terrorverdächtiger Albakr belastet Landsleute, die ihn fesselten und auslieferten

22.14 Uhr: Der unter Terrorverdacht festgenommene Jaber Albakr hat die drei Syrer, die ihn überwältigt und der Polizei ausgeliefert haben, der Mitwisserschaft beschuldigt. Entsprechende Aussagen habe der 22-Jährige bei seiner Vernehmung gemacht, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Dresden am Mittwoch aus Ermittlerkreisen.

Der Syrer Albakr, der laut Verfassungsschutz einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen vorbereitet haben soll, war am Montag in Leipzig festgenommen worden. Zuvor hatten ihn Landsleute, bei denen er Unterschlupf gefunden hatte, als den zur Fahndung ausgeschriebenen Terrorverdächtigen erkannt, überwältigt und dann gefesselt der Polizei übergeben.

Zunächst blieb unklar, ob die Ermittler die Aussage Albakrs für glaubhaft halten oder ob es sich um eine Schutzbehauptung handeln könnte.
Verfassungsschutz-Chef: Jaber Albakr hätte schon diese Woche Anschlag verüben können

17.24 Uhr: Die Hinweise, die die deutschen Sicherheitsbehörden auf den Zeitpunkt eines bevorstehenden IS-Anschlag durch den Syrer Jaber Albakr hatten, waren offenbar präzise. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", seine Behörde habe den Eindruck gewonnen, „dass der Verdächtige schon in dieser Woche einen Anschlag verüben könnte“.

Deswegen erfolgte der Zugriff der Polizei auf Alkabr am Wochenende. In der Debatte über die Überprüfung von Asylsuchenden durch deutsche Nachrichtendienste kam es am Mittwoch zu einer überraschenden Wendung. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) kündigte in Berlin an, auch die Nachrichtendienste würden schon bald Zugriff auf das sogenannte Kerndatensystem haben, in dem alle wichtigen Daten über Asylsuchende gespeichert werden. Als Rechtsgrundlage nannte der Minister das Aufenthaltsgesetz und das Datenaustauschverbesserungsgesetz, das im Februar beschlossen worden war, um die Daten von Flüchtlingen zentral führen zu können statt in zahlreichen unterschiedlichen Dateien. Verfassungsschutzpräsident Maaßen sagte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Es ist doch einleuchtend, dass wir aus einem Bruchstück umso schneller ein vollständiges Bild machen können, je mehr Daten wir zur Verfügung haben.“

Minister: Al-Bakr wurde 2015 von Sicherheitsbehörden überprüft

13.50 Uhr: Der Terrorverdächtige Dschaber Al-Bakr ist nach Angaben von Bundesinnenminister Thomas de Maizière im vergangenen Jahr von den deutschen Sicherheitsbehörden überprüft worden. Es habe 2015 einen entsprechenden Abgleich gegeben, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch in Berlin. "Allerdings ohne Treffer. Es steht ja auch noch gar nicht fest, wann es dort zu einer Radikalisierung gekommen ist."

Mit Blick auf Forderungen nach mehr Kompetenzen für die Geheimdienste bei der Überprüfung von Flüchtlingen verwies de Maizière darauf, dass es bereits entsprechende Möglichkeiten gebe, an deren Umsetzung "mit Hochdruck gearbeitet" werde. Zugleich sprach er den Syrern Lob und Anerkennung aus, die Al-Bakr festgesetzt hatten.
Drei Syrer sollen Bundesverdienstkreuz für Festnahme bekommen

Mittwoch, 12. Oktober, 09.44 Uhr: Aus der Regierungskoalition gibt es Forderungen nach einer Auszeichnung der drei Syrer, die den Terrorverdächtigen Jaber al-Bakr überwältigt und der Polizei übergeben haben. "Die jungen Männer haben das Bundesverdienstkreuz verdient", sagte der SPD-Verteidigungsexperte Johannes Kahrs der "Bild"-Zeitung (Mittwochsausgabe). "Was sie getan haben, zeugt von tiefem Respekt gegenüber ihren deutschen Gastgebern. Mehr Ankommen, mehr Integration ist kaum vorstellbar. Das ist vorbildlich."

Auch der CDU-Außenpolitiker Jürgen Klimke hält dem Bericht zufolge eine Auszeichnung der jungen Männer mit dem Bundesverdienstkreuz für angemessen. Eine solche Ehrung sei ein "starkes Signal in beide Richtungen - in die deutsche Bevölkerung und gegenüber anderen Flüchtlingen: Anerkennung, Dank und 'Mut lohnt sich'", sagte Klimke. Er werde sich persönlich dafür einsetzen.

Ermittler verfolgen Spur des mutmaßlichen Bombenbauers in der Türkei

17.56 Uhr: Der syrische Terrorverdächtige Albakr hielt sich im Sommer wohl mehrere Monate in der Türkei auf. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf Ermittlerkreise. Demnach verließ der anerkannte Asylbewerber wohl bereits im Frühjahr die Bundesrepublik und reiste in die Türkei. Erst Ende August soll Albakr demnach wieder nach Deutschland zurückgereist sein. Kurze Zeit später bekam das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) den ersten Hinweis auf einen möglichen geplanten Terroranschlag.

Nach seiner Rückkehr soll Albakr nach Informationen der „Welt“ nach einer Wohnung in Sachsen gesucht haben. Dabei soll er andere Asylbewerber um Hilfe gebeten haben, die allerdings misstrauisch wurden. Angeblich verfügte Albakr über auffällig hohe Bargeldbeträge in US-Dollar und betonte, er wolle eine Wohnung für sich alleine.

Was machte er während seines Türkei-Aufenthaltes?

Die Ermittler gehen derzeit der Frage nach, was Albakr, der im Februar 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen war, während seines Türkei-Aufenthalts genau machte. Unklar ist beispielsweise, ob der 22-jährige Terrorverdächtige nicht vielleicht auch nach Syrien reiste und sich dort in einem terroristischen Ausbildungslager schulen ließ.

Aktuell gehen die Sicherheitsbehörden davon aus, dass Albakr zumindest mit Anhängern der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) in Kontakt stand. Der Leiter des sächsischen Landeskriminalamtes (LKA), Jörg Michaelis, sprach am Montag bereits von einem „IS-Kontext“ des mutmaßlich geplanten Sprengstoffanschlags.
Recommendations powered by plista

Experten schockiert
Deutsche sichern sich Schnäppchen, mithilfe eines "bizarren" Tricks »
»
Albakr war am frühen Montagmorgen in Leipzig von zwei Syrern überwältigt worden, die ihn zuvor bei sich aufgenommen hatten. Die beiden Männer übergaben den Terrorverdächtigen anschließend der Polizei. Al-Bakr hatte in der Wohnung eines Bekannten in Chemnitz laut Bundesanwaltschaft einen Sprengstoffanschlag vorbereitet. Bei der Durchsuchung der Wohnung waren 1,5 Kilogramm des hochexplosiven Sprengstoffs TATP sowie zwei Zünder sichergestellt worden.
Im Video: Festnahme von Albakr: Ziel war der Berliner Flughafen
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_6058477.html



von esther10 12.10.2016 00:43

Der Anwalt von Asia Bibi: "Wir fordern die volle Freispruch"
Am Vorabend vor dem Obersten Gerichtshof von Pakistan, das Schicksal der christlichen Frau ist auf eine juristische Muslim anvertraut, die in Gerechtigkeit und Menschenrechte glaubt


Ashiq Masih (rechts), der Ehemann von Asia Bibi, die Tochter Eisham

2016.10.12
PAUL AFFATATO
ROM
Sie Absicht in einem freien Tag in seinem Büro zu arbeiten. Als guter Muslim, der zehnten und elften Tag des Monats Muharram, dem ersten des islamischen Kalenders, feiert der Anwalt Saiful Malook in der Regel die islamische Feiertag Ashura in der Familie. In diesem Jahr, die Ausnahme ist ein Muss und die Familie wird warten müssen. Die 60 - jährige Rechtsanwalt, der Asia Bibi zugestimmt hat , einfach zu verteidigen , weil "nicht diskriminieren seine Kunden bei der Auswahl," er ist durch die Tirade Einreichung , die an den Obersten Gerichtshof von Pakistan präsentieren . Wird die Unschuld Asien beweisen , eine christliche Frau zum Tode verurteilt wegen Gotteslästerung in den beiden vorangegangenen Grad des Urteils, durch die Urteile von 2009 und 2014.

. Die Strafkammer des Gerichts, bestehend aus drei Richtern, wird um 9:30 Uhr am 13. Oktober seine Türen im Klassenzimmer öffnen Am Vorabend, Malook ist heiter: "Ich bin zuversichtlich. Wir wollen zeigen , dass die Beweise gegen Asia Bibi, sind unzureichend , um die Verurteilung zu rechtfertigen und dass die Vorwürfe unbegründet sind, nach den gesetzlichen Normen des Rechtssystems " , erklärt Vatikan Insider. " Die Behauptungen sind fadenscheinig und Asien deshalb bezahlt werden muss , ist , was eindeutig ergibt sich aus den Versuchs Papiere. "

Das Gericht sollte zur Kenntnis nehmen: " Der Supreme Court - bekannt - ist die höchste Stufe der pakistanischen Justiz. Die Richter sind Menschen von hohen rechtlichen Rang und wird nicht zulassen , dass sich durch externe Faktoren beeinflusst werden. Hören Sie die Motive und die Verteidigung der Staatsanwaltschaft. Dann wird sofort entscheiden , oder ein paar Tage dauern , bis confrontasi, bevor das Urteil Ausgabe . "

Es gibt Befürchtungen, für die Frage der Sicherheit, erkennt es legal: "Die Sicherheit in so sensiblen Stelle voneinander, ist objektiv ein Aspekt mit großer Sorgfalt verwaltet werden. Man kann die Mentalität einiger islamischen extremistischen Gruppen im Land vorstellen. Viele würden töten Asia Bibi. Es gibt militante Gruppen, die seine Geschichte in der Zeit der Ausführung von Mumtaz Qadri Hauptstadt gebracht, dem Gouverneur von Punjab Killer, Salman Taseer, der für die Verteidigung Asien im Jahr 2011 getötet wurde. Heute sind diese Kämpfer haben einen Durst nach Rache und das Ziel ist eine Frau, die für sie, die noch blasphemisch ist, jenseits dessen, was das Gericht bestimmen kann. "

Saiful Malook ist voll beteiligt: ​​Es war in der Tat, der Generalstaatsanwalt - die Rolle, die vor fünf Jahren abgedeckt - er Mumtaz Qadri tat verurteilen. "Jetzt extremistische Führer wird das Klassenzimmer betreten, sie mir in die Augen schauen, hören auf meine Worte. Aber ich lass nicht zu eingeschüchtert ", bemerkt er.

Tatsache ist, dass die pakistanische Regierung, durch geeignete Sicherheitsmaßnahmen, den reibungslosen Ablauf der Anhörung und Schutz für alle, um sicherzustellen, haben die daran teilnehmen, mit Richtern und Anwälten zu starten.

Aber wo ist Malook die Kraft und den Mut , sich zu exponieren und sogar sein Leben für eine christliche Frau zu riskieren? "Es ist eine Arbeit , die ich begann , und die eine vollständige wird. Ich bin ein Muslim, der in Gerechtigkeit glaubt. Ich glaube , dass die Rechtsstaatlichkeit in Pakistan garantieren kann , die ich in die Menschenrechte und die Gleichstellung der religiösen Minderheiten in Pakistan glauben. "

Der Anwalt hofft, den Freispruch der Frau. Wenn das Ergebnis negativ sein sollten, wird die Verteidigung noch vor dem Obersten Gerichtshof eine weitere Anforderung für "Revision des Urteils" vorlegen wie sie in der Verfassung erforderlich. Dann bleibt es die einzige Chance auf eine Begnadigung durch den Präsidenten. Aber in Lahore viele nicht hoffen ist es notwendig.

Ich hoffe, dass auch Mitglieder der pakistanischen Regierung, wohl wissend, dass die Scheinwerfer auf der ganzen Welt auf sein, und Islamabad, dass der Fall von Asia Bibi ist weltweit bekannt. "Gerade wegen dieser Resonanz ist es im Interesse der pakistanischen Institutionen, die Asia Bibi gezahlt wird, sowie der Welt zeigen, dass Pakistan die Rechtsstaatlichkeit achtet, Menschenrechte, Religionsfreiheit. Dies wird das internationale Image des Landes zu verbessern ", erklärt Robert McCulloch, ein Missionar seit 30 Jahren in Pakistan, den Vatikan Agentur Fides.

Ohne den Rahmen des umstrittenen Gesetzes der Gotteslästerung zu hinterlassen ", geerbt schweres Gepäck von einem Diktator." Es ist eine gute Sache, McCulloch stellt fest, dass "die Regierung eine Diskussion im Parlament eingeleitet hat, es zu vervollständigen und korrigieren, um den Missbrauch zu verhindern, dass viele pakistanische Bürger, Muslime, Christen und Hindus verletzt. In dieser internationalen Unterstützung kann es wichtig sein. "

Es besteht kein Zweifel, dass die Blasphemie-Gesetz eine Beschädigung der internationalen Ruf von Pakistan heute (die mit lebenslanger Haft oder die Todesstrafe auf eine Beleidigung für den Islam straft), während die indische Grenze Spannung stieg wieder in Kaschmir, er braucht dringend zu glatt
http://www.lastampa.it/2016/10/12/vatica...pUO/pagina.html

von esther10 12.10.2016 00:41

Polizei verhindert radikalen Feministinnen verbrennen Rosario Cathedral
Gewalt gegen Feministinnen, die Steine, Flaschen, Molotow-Cocktails geworfen und rissen Zäune, reagierte die Polizei mit Gummigeschossen die Schändung der Kathedrale zu vermeiden.


- 2016.10.10
Die Treffen der Frauen in der Stadt Rosario endete mit Handlungen der Barbarei und Gewalt mit Geschäften, Schulen, Kirchen, Museen und mutwillig zerstört Plätze. Es sind Frauen , die Respekt und nicht verlangen - Gewalt. Ohne Zweifel, stellen sie nicht die argentinischen Frauen.

Wichtige Gewaltakte wurden mit Blick auf den Dom. Obwohl das Organisationskomitee das Treffen gebeten hatte um nicht eingezäunt war, weil er eine Provokation betrachtet wurde, hatte Fechten bereits am vergangenen Freitag um 9 Uhr platziert.

Die Plattform Argentinos hatte Mail Benachrichtigung gestartet angesprochen Provinzpolizei und kommunalen Behörden für den Schutz von Tempeln und Bürgerrechte, die gesammelt mehr als 13.500 Unterschriften .

In den Tagen vor dem Treffen der leitenden Malena Pichot er hatte gesagt , er alles zu verbrennen hatte durch soziale Netzwerke hatte zu verbrennen die Kathedrale in Umlauf gebracht und die gleiche Slogan.

Provokationen gegen die Kathedrale begann am Mittag am Samstag , als Frauen mit nacktem Oberkörper um einen Bildnis Papst Francisco rief . Dies war auch der stellvertretende Vilma Ripoll die Ablehnung der Kirche zur Abtreibung zu verstoßen.

Am Nachmittag begann der letzte Marsch auf 19 Stunden von der Plaza San Martin Moreno und Santa Fe, und wurde für das Denkmal für die Flagge gebunden. Vorherige Bedrohungen zu brennen Sie alles, was die Behälter erfüllt die Plaza 25 de Mayo umgibt. Zwei Feuerwehrleute waren anwesend, die Behälter in Brand gesteckt zu löschen.


eministinnen des 31. Nationalen Konferenz der Frauen in Rosario (Argentinien) Angriff spricht Kathedrale beim Gebet / Argentinos Alarm
Im Inneren der Kathedrale gab es etwa 100 Polizisten

Während eine Gruppe von Gläubigen vor dem Zaun betete, begannen die misfits die Zäune an den Seiten abzureißen, um die Kathedrale betreten, bis sie die ganze Umzäunung rund um die Kathedrale nahm. Dies veranlasste eine Gruppe von Polizisten aus dem Inneren der Kathedrale kam heraus und gegen die gleiche mit Schilden geschützt zu wetten. Hinter ihnen weibliche Mitarbeiter der Kraft, nicht mit Helmen und Schilden, musste wieder betreten vor dem regen von Steinen, Flaschen und Bügeleisen gestartet wurden, um eine Verletzung einige von ihnen verursacht. Dann begann die Polizei Gummigeschosse auf widerspenstige im regen Objekte Brennen sie erhalten haben.

Laut einem Bericht Sies Profis , die auf dem Gelände arbeiteten, wurde zehn Polizisten besucht. Einer von ihnen wurde mit Verletzten eine Waffe und eine andere wurde mit einem Bein nach einem verbrannten Molotov - Bombe , die die Abtreibungsgegner warfen. Auch verletzt durch Gummigeschosse ein Fotograf Telam.


Feministinnen abzureißen Zäune schützen Kathedrale Rosario (Argentinien) / Argentinien Alarm
Sind diese Frauen, die Respekt und nicht - ? Gewalt sind diese Frauen , die wollten zu äußern , sich friedlich und frei und Gesicht bedeckt sind Steine in der Kathedrale zu werfen? Auf jeden Fall nicht die argentinischen Frauen darstellen.

Sie waren in ihrem Element . Organisieren Märsche und Drohungen mit abgedecktem Gesicht ist das, was am besten aus sie an die Agitatoren links Barrikade . Aber abortionists wurden in Rosario überrascht. Sie glaubten , dass im Rahmen der sozialistischen Regierung, die die Provinz und die Stadt regiert würde ungestraft, sondern begegnet die ermittelten Vorgehen der Polizei , die kamen , die Kathedrale mit Gummigeschossen zu verteidigen. Sie konnten nicht entweihen es .

Leider, wo es keine Polizei, Unternehmen waren, Schulen, Kirchen, Museen und Gerichte wurden mutwillig zerstört. Die Behörden sind verantwortlich. Die Bilder und Videos sind eloquent.

Jetzt haben wir sie nur immer die Strategie verwenden: Viktimisierung der Polizei "Repression".
http://www.actuall.com/familia/la-polici...ral-de-rosario/
* Martin Patrito ist Präsident von Argentinos Alert.
http://www.argentinosalerta.org/noticia/...eres-en-rosario
http://www.argentinosalerta.org/content/...eres-de-rosario

******
Das kommt von Argentinien, wo der Papst und sein beter Berater und Freund Fernandez her kommt... !!! (Admin)

http://www.argentinosalerta.org/content/...eres-de-rosario

http://www.argentinosalerta.org/noticia/...eres-en-rosario


von esther10 12.10.2016 00:41

Polizeichef gegen Verdienstkreuz für Syrer

Veröffentlicht: 12. Oktober 2016 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten) | Tags: Bundesverdienstkreuz, Chemnitz, Flüchtling, Gastland, Leipzig, Politiker, Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, Syrer, Terroranschlag, Zivilcourage |Hinterlasse einen Kommentar
Mehrere Politiker und Medienleute haben mittlerweile gefordert, jenen Syrern das Bundesverdienstkreuz zu verleihen, die den Terrorverdächtigen Jabar Albakr in Leipzig ergriffen haben. Scannen0003



Rainer Wendt, Deutschlands wohl bekanntester Polizist und Chef der Polizeigewerkschaft, hat sich allerdings gegen ein solches Ansinnen ausgesprochen: „Großes Lob für ihr Verhalten. Aber wir dürfen so etwas auch erwarten, schließlich gewähren wir diesen Menschen Schutz“, erklärte er gegenüber dem Nachrichtenmagazin FOCUS.

Es gebe in Deutschland viele hundert Menschen, die Zivilcourage gezeigt und trotzdem keinen Orden bekommen hätten: „Wir müssen hier die Kirche im Dorf lassen“, sagte er weiter: „Wir bringen diese Leute bei uns unter. Wir können erwarten, dass sie uns helfen.“

Unterdessen behauptet Jabar Albakr, jene Landsleute, die ihn der Polizei übergaben, seien selber in die Terrorpläne verwickelt. Näheres hier:

http://www.mdr.de/sachsen/leipzig/al-bak...ertums-100.html

von esther10 12.10.2016 00:37

http://www.lastampa.it/vaticaninsider/ita

Bester Freund und Berater...von Papst Franziskus...auch Argentinier.


Fernandez: "Das Volk Gottes haben gut Amoris laetitia empfangen"
Der Theologe, Erzbischof, der auf dem zuständigen Ausschuss für das Schreiben des Abschlussdokument der Synode gedient hat, spricht von der Ermahnung von Francis, die Familie zu erhalten. Und der Papst durch Dezentralisierung aufgerufen

"Wir müssen die Pastoren und Laien laden zu lesen und diskutieren vor allem die Kapitel 4 und 5 der Amoris laetitia. Das Kapitel über die Lehre, die dritte ist sehr klassisch. Aber er fordert, dass alle die Lehre über die Ehe im Licht des Kerygma neu zu lesen, und was müssen wir es selbst tun. Die überwiegende Mehrheit des Volkes Gottes hat auch das Dokument erhalten hat. " Dies wurde von Erzbischof Victor Manuel Fernandez, Rektor der Katholischen Universität von Argentinien, Theologe, sehr nah an den Papst angegeben.

Sie hat an den zuständigen Ausschuss diente für das Abschlussdokument der Synode zu schreiben: das päpstliche Dokument, wie es die Synode angesprochen hat?
"Der Text von Amoris Laetitia ist voll von Zitaten aus den Abschlussberichten der beiden Synoden. Aber Sie haben die "Synode" als Weg zu verstehen, die Reaktionen aus der ganzen Welt umfasst, die nach Rom gekommen sind, viele Briefe, die er den Papst in diesen beiden Jahren erhalten haben, und vor allem die persönliche l'ascolto des Papstes, die jedes Wort aufgenommen von Synodenväter. Viele dieser Ideen werden vielleicht nicht auf den beiden Abschlussberichte zu beenden, aber für den Papst waren ebenfalls wichtig. So hat der Papst die "Polyeder" erstellt die Sie nicht verstehen, wenn man bedenkt, in jede isolierte Meinung. Es ist jedoch richtig, dass der Papst etwas sehr Persönliches in Amoris Laetitia hinzugefügt. Sein Kommentar am 1. Korinther 13, zum Beispiel, oder sein Beharren auf die Liebe so ein starkes Wachstum, das in den beiden Synoden vorhanden war, aber nicht mit der Kraft, die in Amoris Laetitia ist ".

Was ist Ihrer Meinung nach die wichtigsten und wichtigsten Teile Amoris laetitia? Was sind die Neuheiten?
"Ohne Zweifel, da es das gleiche Dokument sagt, sind die zentralen Kapitel denen gewidmet, zu lieben, weil, wie der Untertitel sagt, dies ist ein" Liebe "Dokument. Deshalb können wir sagen, dass der wichtigste Text ist die Hymne für wohltätige Zwecke von St. Paul. Sie haben die Pastoren und Laien zu laden insbesondere die Kapitel 4 und 5, zu lesen und zu diskutieren, dass der Papst mit großer Sorgfalt geschrieben hat. Das Kapitel über die Lehre, die dritte ist sehr klassisch. Aber er fordert, dass alle die Lehre über die Ehe im Licht des Kerygma neu zu lesen, und was müssen wir es selbst tun. Dann wird in diesem Kapitel, stellt er fest, dass das Sexualleben der Ehe ist auch eine Reise von Wachstum in der Gnade. Dies übertrifft definitiv alle Dualismus. Ein weiteres Problem zu beachten ist, dass die pastoralen Fragen, die Sie weit Reflexion der Ortskirchen an die Bischöfe delegieren. Dies setzt sich auf eine gewisse Dezentralisierung zu gehen. Ist es nicht in Rom sagen: "Das muss die Familienpastoral sein." Er sagt: "Jede Diözese wird seine pastorale Programme zu finden '."

Viele haben gehört, dass über die Einsicht - Mit Bezug auf Kapitel acht - für klarere Hinweise nützlich gewesen wäre. Können Sie die Bedeutung der Route von Francesco vorgeschlagen erklären?
"Wir müssen zwei Dinge zu klären. Die erste: Was sagt der Papst im achten Kapitel sollte nicht auf die Frage der geschiedenen und wieder verheirateten reduziert werden. Es ist sehr wichtig, neue Türen zu öffnen und auf die Moraltheologie, die das Amt, das gnädiger geworden, mehr durch den Primat der Liebe umgewandelt und näher an der Realität der Menschen. Dann will der Papst nicht mehr die Frage nach der Gemeinschaft zu entwickeln, geschieden und wieder verheiratet, weil er es nur ein kleiner Hinweis, die geöffnet eine pastorale Tür und kein großes Problem sein wollte. Die meisten Amoris Laetitia Seiten gewidmet sind, um das Wachstum der Liebe zu fördern, und das ist, was die Absicht des Papstes. Natürlich gibt es ein sehr wichtiger Schritt vorwärts nach Familiaris consortio. Aber es ist besser, die Bischöfe zu ermöglichen, in den Dialog mit dem Papst, zu diesem Thema zu reflektieren. andere für die ganze Kirche sind die Hauptthemen. Die Zeit wird es an Ort und Stelle gebracht und so der Papst versteht: ". Die Zeit ist größer als der Raum" Einige Änderungen machen zu viel Lärm, aber dann fällt alles an seinen Platz. "

Nach zwei Monaten nach dem Post-synodale Ermahnung Amoris laetitia, wie Sie Ihre Quittung beurteilen?
"An einigen Stellen es wird mit viel Enthusiasmus, Großzügigkeit und Verantwortung. Insbesondere haben viele ernsthaft die zentralen Kapitel genommen, die sind, was der Papst mehr hervorheben wollte. Andere sind übermäßig unterhalten - für oder gegen - über die Frage der Kommunion für geschiedene und wieder geheiratet. Es lenkt die Aufmerksamkeit auf die Reaktion von einigen katholischen Gruppen, die das Dokument zu implementieren verweigern, mit dem alle Reichtum, den es enthält, nur weil sie zum achten Kapitel wütend sind. Es war so gut mit früheren Dokumenten. Aber Gott sei Dank ist es nicht die Haltung der großen Mehrheit des Volkes Gottes. "

Auf welcher Grundlage sagt das?
"Zum Beispiel in den letzten Monaten in Argentinien haben sie eine starke politische und Medien-Bewegungen auf deriding Francis Ziel entwickelt, aber eine aktuelle Umfrage der Zeitung durchgeführt" Clarín "zeigt, dass der Papst eine 75% positive Bild hat und nur 4% negatives Bild. Bestätigt, dass diskrete und stille Treue der Menschen, trotz der murmelt und Kritik von einigen. Die Früchte dieser Gabe des Geistes, besser im Laufe der Zeit sehen werden, aber wir können die neue Möglichkeiten nicht leugnen, wurden für die Kirche geöffnet, die wir viel besser ausnutzen sollte Zeit ohne zu verschwenden. "

hier geht es weiter

http://www.lastampa.it/2016/06/13/vatica...9AL/pagina.html



von esther10 12.10.2016 00:32

Aktualisiert: 09.04.09 23:31
St. Martin als Namenspatron unerwünscht


- Antrag von Schule abgelehnt

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hoc...n;art690,669510

VON MAX FREISLEDER Olching - Die Gemeinde will keinen Kopftuch-Streit. Deshalb wird die Martinschule als kommunale Einrichtung nicht nach dem gleichnamigen katholischen Heiligen benannt. Am Donnerstag waren sich die Gemeinderäte im Sozialausschuss einig, entgegen eines Antrags der Schulleitung bei der Namensgebung wie bisher weltanschauliche Neutralität zu wahren.



"Ich habe mit dieser Entscheidung gerechnet", gab sich Schulleiterin Brigitte van der Daele gelassen. Man habe sie entsprechend informiert. Schon im Februar 2003 hatten Lehrer, Leitung der Schule und Elternbeirat gemeinsam für die Umbenennung in Grundschule St. Martin gestimmt. Nach abgeschlossener Sanierung sollte bei der Einweihungsfeier gleichzeitig eine Schultaufe stattfinden.

Im Antrag vom 1. Dezember 2003 wird dazu begründet, der heilige Martin hätte sich durch ein "heroisches Leben der Nächstenliebe, des Einfühlungsvermögens, der Pflichterfüllung und der Disziplin" ausgezeichnet. Eigenschaften, die dem erzieherischen Leitbild der Einrichtung entsprächen. 3. Bürgermeisterin Heike Lotterschmid (FWO) war sich, was die Qualitäten des Heiligen und seine wertvolle Vorbildfunktion für Schulkinder anbelangt, mit van der Daele einig. Auch Schulreferentin Karin Stürzer (CSU) brach für den tugendsamen Heiligen eine Lanze.

Die Vermutung, der heilige Martin sei mit dem jetzigen Namen eigentlich schon immer gemeint und damit von je her verkappter Namenspatron der Schule gewesen, zerschlug Lotterschmid jedoch mit einem ernüchternden Blick in die Ortschronik. Aus ihr gehe hervor, Martin sei der Familienname der Erbengemeinschaft, die der Kommune das Schulgrundstück verkauft habe. "Und das unter happigen Verhandlungen und zu einem gar nicht billigen Preis", versuchte van der Daele, den Vorbildwert von Martins-Tugenden gegen das verderbende Beispiel weltlichen Gewinnstrebens auszuspielen.

Keine Weltanschauung darf bevorzugt werden

Ähnliche Preiserfahrungen habe man auch beim Geschäft mit kirchlichen Grundbesitzern gemacht, gab Lotterschmid spitz zurück. Im Übrigen müsse der Name von der Regierung von Oberbayern genehmigt werden, die dabei keine Weltanschauung bevorzugen dürfe. Auch Hélène Sajons (FWO) wollte den "falschen Eindruck einer Konfessionsschule" verhindern. Auf Antrag von Gerlinde Zachmann (FWO) wurde der schon auf den Heiligen eingeschworene Beschlussvorschlag säkularisiert. Damit heißt auch die in neuem Glanz erstrahlende Einrichtung weiterhin Grundschule an der Martinstraße.
http://www.merkur.de/lokales/regionen/ma...cht-165317.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz