Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 01.07.2017 00:51


Bergoglio zerstört die Kirche und wenige tun was dagegen..



https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/


Amoris Laetitia, Avvenire bereits von der Lehre Reform reden
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-amor...trina-20335.htm



VERÖFFENTLICHT AM 1. Juli 2017
Der Einsatz Avvenire „Wir Eltern und Kinder“ Stromverteilung für die Nachsynodales gewidmet Amoris laetitia , als Ausgangspunkt einer Änderung im Unterricht vorgestellt. In der Tat, widerlegte er die Theorie der „Kontinuität“ in Bezug auf die Lehre von Giovanni Paolo II und der Enzyklika Veritatis Splendor . Und dann die dubia des Kardinals wieder aktuell geworden.

Stefano Fontana (01-07-2017)

Der Einsatz Avvenire „Wir Eltern und Kinder“ Stromverteilung Nachsynodales Schreiben Amoris laetitia gewidmet ist . Der interessanteste Teil ist das Lesen des Dokuments Franziskus als Chance und Anstoß für die Erneuerung der Moraltheologie. Sie sprechen über zwei Theologen, von denen einer , der Professor Chiodi , vor kurzem zum Mitglied der erneuerten Päpstlichen Akademie für das Leben.

Diese Absichtserklärung von Avvenire, nicht neu , die Wahrheit zu sagen, aber irgendwie „offiziell“ die Zeitung der italienischen Bischöfe, ist in erster Linie interessant , weil es auf jeden Fall die Idee, diejenigen widerlegt , die sagen weiterhin, wird die Lehre nicht ändern, die Dokument ist nur pastoral. Wie oft haben wir die Lehre gehört nicht ändert, müssen Sie nur eine neue Beziehung, Begleitung und Unterscheidungsvermögen aufzubauen, zu der geschiedenen und wieder verheirateten. Nun, wenn ich sage das aus Amoris laetitia einer Erneuerung der Moraltheologie Prozesses beginnen muss, wird erkannt , dass es nicht nur von neuen pastoralen Haltungen am Ursprung nicht entstehen, aber das setzt neue Lehr Probleme. Die Moraltheologen, die mit den Pastoren in Zusammenarbeit durchführen werden, diese Erneuerung der Moraltheologie, werden sie die konzeptuellen Werkzeuge für eine neue und andere Lehre bieten. Dies ist ein erster Punkt von besonderer Bedeutung: wir auf eine neue moralische Lehre bewegen und daher in Richtung einer neuen Morallehre.

Das letzte päpstliche Dokument , das er Unterkunft für die Probleme der Moraltheologie gegeben hatte , war die Veritatis Splendor (1993) von Giovanni Paolo II. Die Enzyklika - wohlgemerkt - nicht die Absicht , mit einem besonderen Aspekte der Moral zu tun, sondern behandeln die Probleme der Installation und Rahmen der katholischen Moral, Widerlegung und auch einige Einstellungsfehler dann recht häufig unter Moraltheologen, und auch heute verurteilt mehr. Wenn ja, sagt der Einsatz von Avvenire, möchten Sie zu einer Erneuerung der Moraltheologie gehen, haben wir es mit einem mehr oder weniger gründliche Überprüfung der Lehren der rechnen Enzyklika Veritatis Splendor. Dass die Überarbeitung des Lehramts von Giovanni Paolo II da sein wird , nicht so in Frage gestellt, wenn überhaupt, gibt es Fragen darüber , wie tief es sein wird. Und dieser zweite Punkt, den wir aus dem Einsatz von herleiten kann Avvenire es scheint mir sehr wichtig.

An dieser Stelle müssen wir aber auch konsequent in Richtung eines anderen daraus folgenden Grund von Bedeutung fortzufahren. Einige der fünf dubia der vier Kardinäle sind eng mit dem Inhalt verbunden Veritatis Splendor von Giovanni Paolo II . Tatsächlich können wir auch sagen , dass je nachdem , wie Sie auf diese dubia reagieren wird eine Position auf der ganzen moralischen Lehre nehmen. In ihrem Schreiben an den Papst, zitiert der fünf Kardinal speziell drei Absätze von Veritatis Splendor - 79, 81 und 56 - von denen uns , dass der gesamten Inhalt verstehen dubia grundsätzlich das System der moralischen Lehren von Johannes Paul II betrifft. Die Absicht berichtet von Avvenire eine Erneuerung der Moraltheologie ausgehend hat die Wirkung, also das Recht , in den Vordergrund zu bringen dubia, Hervorhebung ihrer Plausibilität. Brutal, stellt sich die Frage: Was tun wir mit den Lehren von Giovanni Paolo II in moralischen Fragen? Wenn die Absicht zu erneuern Moraltheologie ist, diese Frage früher oder später entweder explizit oder implizit, werden Sie antworten müssen.

Der schwierige Punkt ist natürlich, dass die Erneuerung in der Kontinuität. Es wird gesagt werden , dass die Erneuerung der Moraltheologie , bedeutet nicht , das vorherige magisterium zu leugnen, aber es entwickeln, oder solche Dinge. Was Giovanni Paolo II sagte bleibt, aber wir können nicht aufhören, was Giovanni Paolo II , sagte: Dies ist die Zusammenfassung des Projekts sein könnte. Aber wenn die Zeit richtig ist, sagt Avvenire, dass es nicht mehr nur pastoral ist , sondern die Lehre, weil es für eine Erneuerung der Moraltheologie als Auftakt zu einer Erneuerung der Morallehre nennt, dann untersucht das Problem der Lehr Kontinuität mit Veritatis Pracht und damit mit der ganzen Tradition der Kirche, wird sie obligatorisch und damit auch die Antwort auf die dubia , die, wie gesagt, dies sehr Problem.

Es scheint also , dass der Einsatz von Avvenire wo wir angefangen haben und nach denen die Wirkungen und die Geschichte von Amoris laetitia gerade anfangen, macht es unmöglich , das zu übersehen dubia den fünf Kardinal. Der Grund, wie wir gesehen haben, ist sehr einfach. Wenn Sie einen theologischen Erneuerungsprozess und magisterial beginnen , wie Avvenire sagt, haben die Gläubigen das Recht und die Geistlichkeit - nicht Theologen, Pfarrer ... - verstärken sie auf einem grundlegenden Punkt: dass neue Dinge gelehrt in Kontinuität mit der Kirche er hat immer gestanden. Und dann kehren sie die dubia, so kraftvoll hervorgerufen und damit indirekt von legitimiert Avvenire.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...della-dottrina/
+
https://adelantelafe.com/?wysija-page=1&...ns&user_id=1570


von esther10 01.07.2017 00:45

Der Jesuit Ladaria Ferrer wird Nachfolger von Kardinal Müller als Glaubenspräfekt....Jesuiten glauben nicht an den Teufel...solche Führingen bekommen wir...arme Katholiken.Admin.
1. Juli 2017


Vatikan bestätigt Entlassung von Kardinal Müller als Glaubenspräfekt

(Rom) Der Vatikan bestätigte im Tagesbulletin des vatikanischen Presseamtes die Entlassung von Kardinal Gerhard Müller als Präfekt der römischen Kongregation für die Glaubenslehre. Zum Nachfolger ernannte Papst Franziskus den Jesuiten, Kurienerzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer, der bisher Sekretär der Glaubenskongregation war.

Das Tagesbulletin bestätigt die gestern bekanntgewordene Entlassung des Glaubenspräfekten. Papst Franziskus hatte gestern Kardinal Müller in Audienz empfangen. Dabei teilte er ihm seine Entlassung mit. Über eine solche war in den vergangenen Wochen immer intensiver spekuliert worden.


Luis Ladaria Ferrer SJ

Zum neuen Glaubenspräfekten ernannte Franziskus die bisherige Nummer Zwei der Glaubenskongregation, den spanischen Kurienerzbischof Luis Ladaria. Ladaria ist seit 1995 für das ehemalige Heilige Offizium tätig. Zunächst war er Consultor. 2008 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof und Sekretär der Kongregation. Er ist der erste Jesuit in diesem Amt.

Als sich das Verhältnis zwischen Papst Franziskus und Kardinal Müller schnell abkühlte, wurden verschiedene Namen als mögliche Nachfolger genannt, darunter die Papst-Vertrauten Bruno Forte (Erzbischof von Chieti-Vasto und Sondersekretär der Bischofssynode über die Familie), Titularerzbischof Victor Manuel Fernandez (Rektor der Katholischen Universität von Argentinien und Ghostwriter des Papstes), gelegentlich auch Kardinal Christoph Schönborn, der Erzbischof von Wien.

Da die Entlassung des Glaubenspräfekten ein Paukenschlag im schwelenden Konflikt um die Ausrichtung der katholischen Kirche ist, entschied sich Franziskus für eine weniger spektakuläre Nachfolgeregelung, indem er die bisherige Nummer Zwei an die Spitze setzte. Ladaria gilt als hochqualifizierter und orthodoxer Theologe. Dennoch dürfte der katholischen Kirche mit ihm ein zweiter Glaubenspräfekt Levada bevorstehen. Der US-Amerikaner William Joseph Kardinal Levada leitete von 2005-2012 die Glaubenskongregation. Der Nachfolger von Joseph Kardinal Ratzinger erfüllte hinter den Kulissen seine Arbeit, blieb jedoch farblos und ohne Außenwirkung.

Im Gegensatz zu Kardinal Müller, der um so mehr die Öffentlichkeit suchte, je mehr Papst Franziskus ihn im Vatikan isolierte, ist von Erzbischof Ladaria kein solches Verhalten zu erwarten. Dafür spricht seine bisherige Zurückhaltung, mehr noch aber allein schon die Tatsache, daß der neue Glaubenspräfekt Jesuit ist. Öffentlicher Widerspruch, ob direkt oder indirekt, ist von ihm gegen den ersten Jesuiten auf dem Papstthron nicht zu erwarten.

Diese sanfte Nachfolge kann nicht über die Dramatik des Eingriffes hinwegtäuschen, mit dem Papst Franziskus erneut Entschlossenheit demonstriert, mit starker Hand seinen Willen gegen Widerstände durchzusetzen.

Die Widerstände betrafen im konkreten Fall von Kardinal Müller das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia, das von Kritikern als erster Schritt zur Anerkennung von Scheidung und Zweitehe gesehen wird, und die von Benedikt XVI. postulierte „Nulltoleranz“ gegen päderastische Priester. Unter Papst Franziskus gilt diese zwar offiziell auch. Die Umsetzung scheint jedoch davon abzuhängen, wie hohe Fürsprecher ein betroffener Kleriker hat. Die Arbeit von Kardinal Müller wurde durch dem Papst nahestehende Interventionen behindert, wie beispielsweise die Fälle eines chilenischen Bischofs und von „Don Mercedes“ zeigten.
http://www.katholisches.info/2017/07/der...aubenspraefekt/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Vatican.va (Screenshot)

von esther10 01.07.2017 00:43

BREAKING NEWS: Kardinal Burke fordert die
Einweihung von Russland

19. Mai 2017
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...immaculate-hear



Das Fatima-Zentrum freut sich auf Kardinal Raymond Burkes Aufruf zur ordentlichen Einweihung Rußlands durch den Papst und alle katholischen Bischöfe der Welt "in Übereinstimmung mit ihrer ausdrücklichen Unterweisung, die die Gläubigen die Welt auf die" Arbeit für die " Weihe von Rußland zum Unbefleckten Herzen Mariens. "

Während dies eine sehr glückliche Entwicklung ist, ist dies nicht ein Moment für alle von uns, "auf unseren Lorbeeren" auf der Anerkennung der objektiven Wahrheit durch einen so hochrangigen Prälat zu sitzen. Eher im Geiste unseres geliebten Gründers und Regisseurs, der unermüdliche Vater Nikolaus Gruner (der jahrzehntelange Verfolgung aushielt, um auf die ordnungsgemäße Weihe, wie er vom Himmel gefragt wurde, rechtmäßig zu betonen), müssen wir beten und arbeiten inbrünstiger als je zuvor für die Erfüllung von Diese Bitte von unserem Herrn und unserer Dame.
http://www.fatima.org/news/newsviews/2017/newsviews0519.asp
Bleiben Sie dran für mehr Neuigkeiten aus dem Apostolat unserer Dame, Ihre vertrauenswürdige Quelle der vollen Fatima Botschaft!

von esther10 01.07.2017 00:42




Kardinal Mueller an Absolventen: "Wage es, großartig zu sein"
Matt Hadro19. Mai 2017 KATHOLISCHE NACHRICHTEN

"Wage es, großartig zu sein in der Gnade des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen", sagte Kardinal Gerhard Mueller, Präfekt der Kongregation der Glaubenslehre, die Studenten der Christenheit-Hochschule bei ihrer Zeremonie 2017.
Aktie:

FRONT ROYAL, VA - Mit Gottes Gnade können Sie große Dinge erledigen, Kardinal Gerhard Mueller forderte junge Katholiken an der Christenheit College am vergangen Wochenende bei ihrer Anfangszeremonie 2017 heraus.

"Die Zusammenfassung aller natürlichen und christlichen Anthropologie ist zu sagen:" Wage es, groß zu sein in der Gnade des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen ", sagte Müller, Präfekt der Kongregation der Glaubenslehre Studierende der Christendom College in Front Royal , Virginia, am 13. Mai, das Fest der Madonna von Fatima.

Mueller, der College-Sprecher der Hochschule, war der Celebrant und Homilist bei der Bakkalaureat-Messe am 12. Mai und erhielt eine Ehrendoktorwürde von der Hochschule vor seiner Anfangsadresse.

Er ist auch der Präsident der Päpstlichen Kommission "Ecclesia Dei", der zu diesem Posten und als Präfekt des CDF von Papst Benedikt XVI. Ernannt wurde.
"Gerhard Kardinal Mueller war eine starke, konsequente Stimme zur Verteidigung der ständigen Lehre der Kirche inmitten so vieler Verwirrung in unserer modernen Welt", erklärte der Präsident von Dr. Timothy O'Donnell vor dem Auftritt des Prälaten.

Der Kardinal fokussierte seine 13. Mai-Adresse auf "christliche Anthropologie" und ermahnte die Absolventen "Salz und Licht in der Mitte der zeitgenössischen Welt zu sein".

Der Christ, der er bestand, kann nur das Reich Gottes auf Erden bringen, indem er die körperlichen und geistigen Werke der Barmherzigkeit durch Gottes Gnade, nicht nur durch seine eigenen Verdienste, ausführt.

"Nein, das Reich Gottes ist Gnade, und die Gnade bringt den Heiligen Geist in die Welt, einen neuen Geist, den Geist der Nächstenliebe, der den Geist des Verstehens heiligt und unterstützt, der Liebe, der unsere Herzen verändert und in allen Menschen einführt Beziehungen eine Bewegung der Freiheit ", erklärte er.

Diese Bewegung des Heiligen Geistes, so fuhr er fort, schließt die theologischen Tugenden des Glaubens, der Hoffnung und der Nächstenliebe ein, ebenso wie die Kardinaltugenden der Klugheit, der Gerechtigkeit, der Kraft und der Mäßigkeit und der "anderen Gaben und Charismen".

Durch diese Tugenden und Gaben können die Menschen "Kollaborateure mit Gott in der Herbeiführung seines Reiches" sein, sagte er, wo "die Kirche mit der Ankunft des Messias ihre Mission im Heiligen Geist ausführt, um frohe Botschaft zu bringen Die Armen, um den Gefangenen Freiheit zu verkündigen und die Blinden zu erblicken, die Unterdrückten frei zu lassen und ein für den Herrn akzeptables Jahr zu verkünden. "

Er warnte davor, das Christentum als eine "bürgerliche" Praxis der "Innerlichkeit, nur der Nächstenliebe und der individuellen Philanthropie zu sehen", wo die Erlösung "allein im Sinne sozialer und rein humanitärer NGOs" auf die Welt reduziert ist.

Allerdings lehrte er auch, Gottes Reich zu sehen, "nur wie oben und außerhalb der Welt".

Vielmehr fuhr er fort: "Ehrfurcht vor Gott und die Verantwortung für die Welt sind untrennbar miteinander verbunden in Christus, der nicht in diese Welt gekommen ist, um uns von der Welt zu befreien, sondern die Menschen und die Welt zu ihrem authentischen Schicksal im Heilsplan zu führen von Gott."
Das bedeutet nicht die Ablehnung von Nichtchristen, die "gute Werke" durchführen, er bestand darauf, als "es wäre falsch, das Christentum aus dem Rest der Menschheit übertrieben zu teilen.

"Wer auch immer das Gute tut, auch wenn sie Gott nicht ausdrücklich erkennen, ist der Mittler der Güte Gottes", sagte er. "Für uns gehören Gnade und Natur zusammen und sind nicht im Widerspruch. Gnade und Natur, Glaube und Vernunft müssen deutlich (aber) nicht getrennt sein. "

Mueller ermahnte auch die Anwesenden, sich gegen totalitäre Ideologien zu schützen, die sich gegen die Vision von Gott und der Kirche stellen.
Viele Ideologien des 20. Jahrhunderts waren totalitär, weil sie ihre eigene Schöpfungsvision, einen "Humanismus ohne oder einen Humanismus gegen Gott" zu etablieren suchten.

Formen des Totalitarismus existieren heute, erklärte er, wie "das Konzept der Gestaltung des eigenen Babys" und die Förderung der "Euthanasie für diejenigen, die zu müde sind, um zu leben, oder die für die soziologischen Laboratorien, die es machen wollen, unbrauchbar geworden sind Die Menschheit, die mit ihren politischen und ökonomischen Theorien glücklich ist, aber in Wirklichkeit nur ihre Phantasie zur Allmacht versklaven. "

Christen müssen im Namen der Menschenwürde Ungerechtigkeiten in der Welt bekämpfen, beharrte er.

"Niemand kann ihren Blick ablenken, während die Zahl der Seelen, die hungrig wachsen, von ihren Rechten beraubt und der Sklaverei wiedergeworfen wird, während das Trauma der Flüchtlinge, die an den europäischen Ufern und der amerikanischen Grenze ankommen, zunimmt und in einer einheitlichen Welt ist , Die Risiken und die Herausforderungen der Globalisierungen sind immer vorhanden ", sagte er.

"Auf der Grundlage dieser Würde", fügte er hinzu, "sind die Rechte an Unterkunft, Nahrung und Kleidung, sowie das Recht, für sich selbst und für das Wohlergehen seiner Familie zu leben."

Der Kardinal warnte auch vor dem, was Papst Franziskus die "ideologische Besiedlung" der Entwicklungsländer genannt hat, wo die entwickelten Länder versuchen, Programme wie Abtreibung, Geburtenkontrolle, Sterilisation und die Zustimmung der gleichgeschlechtlichen Ehe auf Entwicklungsländer zu erzwingen.

Mueller nannte dies "eine aggressive Einfuhr eines deformierten Bildes der menschlichen Person der sogenannten" Gesellschaft des Wohlbefindens "."
Diese "sich entwickelnden Kulturen" können nicht ignoriert oder zertrampelt werden, sagte er, als "Vielfalt bereichert", was auch "die Botschaft von Pfingsten ist, wenn alle Völker in verschiedenen Sprachen gemeinsam die großen Werke Gottes in der Sprache der Liebe verkünden".

Die Christen, die er darauf bestand, müssen nicht nur Gott mit Worten bekennen, sondern arbeiten, um seinen Willen zu tun, indem er dem Evangelium treu bleibt und von seinen Ressourcen profitiert.

"Nicht jeder, der schreit oder bekennt, Herr, Herr, wird in das Himmelreich eintreten, sondern diejenigen, die den Willen des Vaters tun, indem er die Arbeit in die Hand nimmt", fuhr er fort. "Nun, der Vater will, daß wir bei allen Menschen Christus, unseren Bruder, erkennen und ihn in Wort und Tat verstehen.

"Wenn wir also die Wahrheit bezeugen, werden wir mit anderen das Geheimnis der Liebe des himmlischen Vaters teilen", schloss er.
"Infolgedessen werden die Menschen auf der ganzen Welt auf eine lebhafte Hoffnung geweckt werden, die Gabe des Heiligen Geistes, dass eines Tages am Ende sie in Frieden und völligem Glück in diesem Vaterland, das mit der Herrlichkeit des Herrn strahlt, gefangen werden wird .
https://cruxnow.com/church-in-the-usa/20...tes-dare-great/

von esther10 01.07.2017 00:40

NEWS HOMOSEXUALITÄT
20. November 2013 - 17:51 Uhr EST

Bischof hält den öffentlichen Exorzismus als Illinois gov. Zeichen gleichgeschlechtliche "Ehe" Rechnung (VIDEO)

Homosexuell Ehe , Papst Francis , Thomas Paprocki



VATIKANSTADT, 2. Juni 2014 ( LifeSiteNews.com ) - Der Teufel versucht, die Familie "zu zerstören", weil dort Kinder geboren sind und lernen zu lieben, sagte Papst Franziskus an diesem Wochenende.

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen konzentrierte Papst Franziskus seine Bemerkungen über die Familie und ihre Bedeutung in der Kirche und der Welt heute.

Im Gespräch mit einer großen Versammlung von charismatischen Katholiken im Olympiastadion von Rom am Sonntag sprach Papst Franziskus, wie der Teufel die Familie so sehr angreift. Der Dämon liebt es nicht und sucht ihn zu zerstören. "



Illinois Bischof Thomas Paprocki sieht heute den dämonischen Angriff auf die Familie. Der Bischof von Springfield hielt einen seltenen öffentlichen Exorzismusdienst an seiner Kathedrale an dem Tag an, an dem Gouverneur Pat Quinn den gleichgeschlechtlichen "Heiratsbrief" von Illinois in das Gesetz unterzeichnete. Der Bischof Paprocki sagte zu LifeSiteNews zu den Bemerkungen des Papstes: "

Die Bemerkungen von Papst Franziskus über die Angriffe des Teufels auf die Familie sind eine hilfreiche Mahnung, nicht nur, dass der Teufel real ist, sondern auch, dass wir in der Verteidigung der Ehe von diesen wachsam sein müssen Anhaltende Angriffe, die versuchen, das Familienleben zu zerstören, als der Ort, an dem die Kinder in der liebevollen Gegenwart Gottes durch die Liebe ihrer Mutter und ihres Vaters wachsen können. "

Der Papst erklärte, dass der Teufel versucht, die Familie zu zerstören, weil "Familien die heimische Kirche sind, wo Christus aufwächst - in der Liebe der Ehegatten wächst, im Leben der Kinder aufwächst".

Er betete: "Möge der Herr die Familie segnen. Möge er es in dieser Krise stark machen, in der der Teufel es zu zerstören wünscht. "

Klicken Sie auf "wie", um Katholiken zu unterstützen, die Kultur wiederherzustellen!

"Amen! Der Kampf um die Ehe und die Familie ist nicht grundsätzlich über die nächste Gerichtsentscheidung die nächste Stimme oder wer hat das meiste Geld ", sagte Human Life International Präsident Fr. Shenan Boquet bemerkt die Rede des Papstes. "Es ist grundsätzlich ein spiritueller Kampf um Leben und Seelen."

Im Gespräch mit den Bischöfen von Simbabwe an diesem Morgen betonte Papst Franziskus auch die Bedeutung der Familie. "Besondere Sorge für die Vorbereitung und klare Führung der jungen Katholiken, die die christliche Ehe wünschen", sagte der Heilige Vater und eröffnete ihnen den Reichtum der moralischen Lehren der Kirche auf Leben und Liebe und ermöglichte ihnen, das wahre Glück in der Freiheit zu finden Mütter und Väter. "

"Die Illusion, dass Heirat und Familienleben außerhalb von Gott definiert werden können, ist der Böse eines der größten Trick", Fr. Boquet sagte LifeSiteNews. "Wir hoffen, dass die Botschaft des Heiligen Vaters die Pfarrer mit der Sorge der Seelen belasten wird, um die Fülle des Evangeliums zu predigen und ihr Volk zu einer wahren Wahrheit über die Person, das Eheleben und die Familie zu führen."
https://www.lifesitenews.com/news/bishop...x-marriage-bill

von esther10 01.07.2017 00:38

„Ehe für alle“: Angriff auf das Grundgesetz

Veröffentlicht: 1. Juli 2017 | Autor: Felizitas Küble
Von Dr. Christoph Heger

Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland bestimmt in Artikel 6: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“



Es hebt damit die Ehe aus den Personenvereinigungen, deren freie Bildung in Artikel 9 gewährleistet wird, als öffentlich-rechtliches Institut hervor.

Die enge Verknüpfung der Begriffe „Ehe“ und „Familie“ im Wortlaut des Artikels 6 gibt zugleich den Grund für diese Unterscheidung an: Aus der „Ehe“ als der Verbindung eines Mannes mit einer Frau erwachsen Kinder, also „Familie“. Diese Verbindung stellt das Grundgesetz „unter den besonderen Schutz der staatlichen Ordnung“ um des Fortbestandes des Staatsvolks und damit der „staatlichen Ordnung“ willen.

Die Regelungen in Artikel 6 und Artikel 9 gehören zu den „Grundrechten“, die nach Artikel 1, Abs. 3 auch den Gesetzgeber binden, also höchstens durch den Verfassungsgeber möglicherweise verändert werden können.

Von daher entbehrte schon die Einführung einer „eingetragenen Lebenspartnerschaft“ mit deren Erhebung zu einem eheartigen öffentlich-rechtlichen Institut über eine Personenvereinigung nach Artikel 9 hinaus einer grundgesetzlichen Rechtfertigung – dies umso mehr als diese Erhebung beschränkt blieb auf Zwei-Personen-Vereinigungen mit sexuellem Hintergrund.


„Das RECHT hilft der JUGEND“
Ich erinnere beiläufig daran, daß der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte 2010 entschieden hat, daß die europäischen Staaten nicht zur Einführung von Homosexuellen-Ehen usw. verpflichtet sind.

Ein praktisch-sachlicher Unterschied gegenüber den Rechten der Ehe besteht offenbar nur noch in dem „eingetragenen Lebenspartnerschaften“ – mit gutem Grund – nicht eingeräumten bzw. ggf. beschränkten Recht auf Adoption.

Wenn auch der begrifflich-rechtliche Unterschied zwischen Ehe und „eingetragener Lebenspartnerschaft“ aufgehoben wird, geht es weiter auf dem Weg, das Grundgesetz auf einfach-gesetzlichem Wege zu ändern – nicht durch Änderung seines Textes, sondern durch eine neue, ihm unterschobene Semantik.

Das Grundgesetz würde damit zu einem bloßen Passepartout der jeweils herrschenden – sich als „modern“ empfehlenden – Bestrebungen und damit die heute noch bestehende parteienübergreifende Achtung verlieren.
https://charismatismus.wordpress.com/201...as-grundgesetz/

von esther10 01.07.2017 00:38

BREAKING: Papst entfernt konservativen Vatikanischen Doktrin-Chef


Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre,
Katholisch , Gerhard Müller , Papst Francis , Vatikan
https://www.lifesitenews.com/

ROME, 30. Juni 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus entfernt den Chef des Vatikanischen Lehramts, eines der ältersten Kardinäle der Kirche, der vom Beginn des Pontifikats einen orthodoxen Stand genommen hat.

LifeSite hat mit einer Quelle in Rom bestätigt, dass Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, am 2. Juli, dem Ende seines fünfjährigen Mandats in der Position, aus seinem Amt entfernt werden soll.

In den letzten Jahren wurde das Mandat für das Amt bis zum normalen Rentenalter von 75 Jahren verlängert. Im Fall von Kardinal Josef Ratzinger wurde es bis zu seiner Wahl zum Pontifikat im Alter von 78 Jahren verlängert.

Aber Kardinal Müller, 69, war standhaft in seiner Opposition gegen die liberale Interpretation von Amoris Laetitia, die von Papst Franziskus begünstigt wurde.

In Bezug auf die Gesangskonservativen in der Hierarchie des Vatikans bleibt nur noch Kardinal Robert Sarah. Kardinal Burke wurde von Papst Franziskus entfernt und dem Gönner des Ordens von Malta degradiert. Der australische Kardinal George Pell, der gestern berichtet wurde, ist nun in sein Heimatland, um sich gegen mediengesteuerte Anklage wegen sexuellem Missbrauch zu verteidigen.

Kardinal Müller, nach Quellen, scheint zu übernehmen als der Patron des Ordens des Heiligen Grabes von Jerusalem, ersetzt Kardinal Edwin O'Brien, der bei 78 ist drei Jahre nach dem Rentenalter.

Die Geschichte brach letzte Woche in der spanischsprachigen Zeitung Clarin, und wurde heute von der Rom-basierte Corrispondenza Romana berichtet.

Clarin schlug vor, Müller würde durch Boston Kardinal Sean O'Malley ersetzt werden, bekannt als ein Ja-Mann in Kirchenkreisen. Weitere Kandidaten sind Wiener Kardinal Chistoph Schönborn und Erzbischof Victor Fernandez, ein enger Mitarbeiter von Papst Franziskus.

Laut dem Vatikanischen Pressebüro traf Papst Franziskus heute morgen Kardinal Müller, aber es wurden keine Informationen über das Treffen veröffentlicht.

Der Chef der Kongregation für die Glaubenslehre war zu einer Zeit Zweiter an der Macht nur dem Papst.

von esther10 01.07.2017 00:36

28. Juni 2017 - 13.08 Uhr
Francesco erlegt die Konzelebration in der römischen Hochschulen



(Von Roberto de Mattei ) In Vatikan läuft diesen Eintrag. An einem Mitarbeiter, der ihn fragte , ob es wahr ist , dass es eine Kommission „neu zu interpretieren“ , um die Enzyklika Humanae Vitae , würde Franziskus antworten: „ Es ist kein Auftrag ist, ist es eine Arbeitsgruppe “ ist nicht nur eine sprachliche Künstlichkeit , die Wahrheit zu verbergen aber Wort - Spiele , die zeigen , wie der Kult des Widerspruchs ist das Wesen dieses Pontifikats. . Mons Gilfredo Marengo, Koordinator der „Arbeitsgruppe“, fasst diese Philosophie, wenn er sagt , dass wir die „escape muss Spiel polemisch Pille ja - Pille nicht, sowie die Gemeinschaft der heute geschieden ja - Kommunion für geschiedene und nicht “ ( Vaticaninsider , 23. März 2017).

Diese Prämisse ist notwendig , ein neues vertrauliches Dokument, das Ergebnis auch die Einführung eines weiteren „Arbeitsgruppe“ . Und ‚die Arbeitspapiere der Kongregation für den Klerus am Priesterkollegien Konzelebration in Rom , die in Hochschulen und Seminaren Römer im Vertrauen zirkuliert. Was aus diesem Text klar hervor, dass Franziskus verhängen will, in der Tat, wenn nicht grundsätzlich eine Konzelebration in den Hochschulen und in dem Seminar Rom und sagte , dass „ die gemeinsame Feier sollte immer auf das Individuum bevorzugt werden .“

Der Grund für diese Entscheidung ergibt sich aus dem Dokument. Rom ist nicht nur der Sitz des Stuhles Petri und dem Herzen des Christentums, aber es ist auch der Ort, wo Priester und Seminaristen aus der ganzen Welt konvergieren die Verehrung des Glaubens, Riten und Traditionen der Kirche, die einst zu erwerben es wurde „Roman Geist“ genannt.

Der Aufenthalt in Rom, das die Liebe zur Tradition der Kirche entwickeln half, bietet nun die Möglichkeit , für eine „Umerziehung“ der Lehre und Liturgie , die die Kirche nach Papa Bergoglio Richtlinien zu „reformiert“ will. Das Leben in den römischen Hochschulen - in der Tat, sagt das Arbeitspapier - die Möglichkeit bietet , „ zugleich eine intensive Zeit des gesamten lebenslangen Lernens zu leben .“

Das Dokument bezieht sich ausdrücklich auf einer kürzlich gehaltenen Rede zu den Priestern in Rom zu studieren, wo Franziskus die Feier der kirchlichen Bedeutung im Zusammenhang mit der Studenten Priester der Gemeinschaft erinnert sich : " Es ist eine ständige Herausforderung Individualismus zu überwinden und leben Vielfalt als Geschenk, die Einheit des Presbyteriums sucht, das ist ein Zeichen von Gottes Gegenwart in der Gemeinde. Das Presbyterium , das nicht die Einheit unterhält, in der Tat, wirft Gott aus seinem Zeugnis. Es zeugt von der Gegenwart Gottes. Er schickt ihn aus. Auf diese Weise versammelten sich in dem Namen des Herrn, vor allem wenn man die Eucharistie feiern, manifestiert auch sakramental Er ist die Liebe deines Herzens „(Ansprache vom 1. April 2017).

Im Licht dieser Lehre, das Arbeitspapier der Kongregation für den Klerus besteht darauf, dass „ es bevorzugt , Massen konzelebrierten als individuelle Feier “ (Hervorhebung im Original, auch in den folgenden Zitaten).

" Deshalb Vorgesetzten werden dringend gebeten , Konzelebration zu ermutigen , noch mehr mal am Tag, in der großen Priestergemeinschaft. Als Ergebnis kann in verschiedenen Hochschulen Konzelebrationen zu erwarten, so dass die Bewohner Priester in ihnen können Sie auf ihre Bedürfnisse teilnehmen entsprechend, wobei darauf geachtet stabi1ire Tag zwei oder drei Mal im Laufe des Tages . "

" In der Tat, teilten die täglichen Berichte, täglich und seit Jahren in dem gleichen römischen College, eine wichtige Erfahrung in dem Beruf Trajektorie jeden Priesters. Durch diese Vermittlung, in der Tat, stellen sie Bande der Brüderlichkeit und Gemeinschaft unter den Priestern aus verschiedenen Diözesen und Nationen , den Ausdruck in der sakramentalen Feier der Eucharistie finden . "

" Sicherlich ist die Abkehr von ihrer Diözese Inkardination und pastoraler Sendung während einer ziemlich langen Zeit gewährleistet nicht nur die intellektuelle Ausbildung, vor allem aber bietet die Möglichkeit zur gleichen Zeit zu leben , eine intensive Zeit der permanenten integralen Bildung. In diesem Sinne das gemeinsame Leben bietet der Priesterkollegien diese Art der Priesterbruderschaft, wahrscheinlich neu als in der Vergangenheit. Die Erfahrung des College ist eine Gelegenheit für einen fruchtbaren Feier der Eucharistie durch Priester. Daher kann die Praxis der täglichen Eucharistiefeier in den Hochschulen die Möglichkeit , sich für das geistige Leben Vertiefung der Priester, mit wichtigen Ergebnissen, wie der Ausdruck der Gemeinschaft unter den Priestern der verschiedenen Teilkirchen, die vor allem zum Ausdruck, wenn die Bischöfe Diözesen Vorsitz anlässlich der Besuche in Rom an der Konzelebration; die Möglichkeit , die Predigt von einem anderen Bruder zu hören; die Feier geheilt und sogar ernst, tägliche Eucharistie, die Vertiefung der Verehrung der Eucharistie , die jeder Priester soll, über die Feier selbst kultivieren . "

Zu den praktischen Normen , die angegeben werden, liest es: " Es wird empfohlen , dass die Priester können routinemäßig teilnehmen in der Konzelebration zu den Zeiten in der Hochschule geplant, immer die gemeinsame Feier des einzelnen Wettbewerbs bevorzugen. In diesem Sinne konzelebrierten die Hochschulen mit einer großen Anzahl von Gästen konnten Priester etablieren Messe in 2 oder 3 verschiedenen Tageszeiten, um damit jeder nach seinen persönlichen Bedürfnissen, akademischen oder pastoral teilzunehmen . "

„ Wenn Bewohner Priester in der Hochschule für besondere Umstände nicht in der Konzelebration zum vereinbarten Zeitpunkt teilnehmen sollte immer lieber zusammen feierte an einem anderen günstigeren Zeitpunkt .“

Die Verletzung des Kanons 902, daß die Priester „ kann die Eucharistie konzelebrieren, während die übrigen intakt für den Einzelnen die Freiheit individuell zu feiern “ , ist es klar , und in zwei Passagen des Textes wiederholt, mit dem Ergebnis , dass die Hochschulen , die gelten wahrsten Sinne des Wortes das Arbeitspapier verletzen die geltenden allgemeinen Recht. Aber jenseits der rechtlichen Erwägungen gibt es andere theologische und spirituelle Natur.

Am 5. März 2012 anlässlich der Präsentation des Buchs Msgr. Guillaume Derville, Konzelebration. Von Symbol zur Realität (Wilson & Lafleur, Montreal 2012), Kardinal Antonio Cañizares, dann Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, betonte die Notwendigkeit , „moderate“ Konzelebration, die Worte von Papst Benedikt XVI befürwortet: " Ich an den Priester empfehlen tägliche Feier der heiligen Messe, auch wenn es keine Teilnahme der Gläubigen war. Diese Empfehlung ist in erster Linie in Einklang mit dem objektiv unendlichen Wert jeder Feier der Eucharistie; und dann zieht wegen seiner einzigartigen geistigen Wirksamkeit, weil, wenn sie mit Aufmerksamkeit und Glauben gelebt, Mass im tiefsten Sinne des Wortes prägend ist, wie es die Konformation zu Christus und stärkt den Priester in seiner Berufung fördert „(Apostolisches Schreiben Sacramentum caritatis , n. 80).

Die katholische Lehre sieht es in der Heiligen Messe die unblutige Erneuerung des Kreuzesopfers. Die Multiplikation der Massen macht die meisten Gott die Ehre und ist ein immenser gut für die Seelen. " Wenn jede Masse in sich selbst einen unendlichen Wert hat - schreibt Pater Joseph de Sainte-Marie -, die Bestimmungen der Menschen die Früchte zu erhalten , sind immer unvollkommen und in diesem Sinne beschränkt. Daraus ergibt sich die Bedeutung der Zahl der Messen feiern die Früchte des Heils zu vermehren. Unterstützt durch diese elementare theologische Argumentation , aber ausreichend, ist die Einsparung Fruchtbarkeit der Vermehrung der Massen auch durch die liturgische Praxis der Kirche bewiesen und durch die Haltung des Lehramts. Von dieser fecundity die Kirche - wie die Geschichte lehrt - hat schrittweise Gewissen im Laufe der Jahrhunderte genommen, durch die Praxis zu fördern und dann mehr und mehr offiziell die Vermehrung der Massen zu fördern „( Die Eucharistie salut du monde , Dominique Martin Morin, Paris 1982 pp. 457-458).

Für die Neo-Modernisten wird die Messe zu einer Baugruppe reduziert, desto signifikanter, je höher die Zahl der Priester und die Gläubigen zu ihm gehören. Die Feier wird als Werkzeug langsam den Priester das Bewußtsein seines Wesens und seine Mission, die nur die Feier des eucharistischen Opfers und das Heil der Seelen zu verlieren.

Aber der Rückgang der Messen und der Verlust der rechten Konzeption der Messe ist eine Hauptursache für die religiöse Krise unserer Zeit. Jetzt noch die Kongregation für den Klerus, auf Geheiß von Papa Bergoglio, leistet ihren Beitrag zu diesem Abbau des katholischen Glaubens. (Roberto de Mattei)
https://www.corrispondenzaromana.it/fran...collegi-romani/

von esther10 01.07.2017 00:34

Verbotene Charlie zu sehen, ist kein Symbol als aylan
2017.01.07

AddThis Sharing-Buttons



Willkommen auf der Messe Opportunismus und Indifferenz maistream. Schließlich hat die Mainstream-Presse aufgewacht und erkannte, dass in England zum Tode verurteilt 10 Monate alt. Die Nachricht ist verlockend, zu dieser Mischung aus Interesse an der Kriminalität und die Themen der neuen Rechte, die ähnlich wie die allgemeine Presse. In der Tat ist Charlie ein schmackhaftes Häppchen. Natürlich, wenn die Zeitungen sie vorher bemerkt hatten, was passieren würde, vielleicht würde sie in der Lage sein, den Lauf der Dinge zu lenken. Es ist immer während der vierten Potenz, und wenn er will seine Krallen verwenden tut dies mit hervorragenden Ergebnissen.

Seit gestern haben daher auch in unserem Haus Zeitungen , die wir über Charlie gesprochen. In ihm der Bekanntmachung erheben, aber heuchlerisch den abgestandenen Mythos von getrennten Meinungen von Tatsachen britischen Halte die nichts tut , sondern geben verweist auf die am stärksten. In diesem Fall sind die Richter und Ärzte der Great Ormond Street Hospital, auf dem gleichen Niveau der elterlichen Aspirationen setzen. Aus der Serie: hier die Eltern, über Ärzte. Wer wird richtig sein? Boh. Inzwischen versuchen wir Zeitungen Sie einige Hinweise zu geben.

Zum Beispiel mit gewundenen superfeinen entwerfen. Viele Zeitungen, auf Sky TG24 Adnkronos haben beschlossen , nicht das Gesicht von Charlie zu zeigen: Pixelated so gut , als ob es ein Sohn waren umkämpft von zwei verfeindeten Eltern sich scheiden lassen. Republik in seinen ersten Diensten begleitete Elemente aus einer schönen Ansichtskarte von London, Big Ben und dann dem Tower Bridge. Es wird gesagt , in der Umgangssprache generic Bild, die Art , die Sie setzen , wenn Sie nicht wissen , was sonst noch auf der Seite zu setzen , weil Sie , dass die Nachrichten nicht das Bild hat. Der eifrige wird auf die Charta der Treviso ansprechen , die uns Kolumnisten erfordert nie in aktuellen Ereignissen beteiligt Fotos von Kindern zeigen. Mit Ausnahme einiger weniger Fälle und die von Charlie , weil es zu einer Angelegenheit von öffentlichem Interesse auf den ausdrücklichen Wunsch der Eltern bis n - ten Grades erhöht ist.

Adnkronos und wenig im Schatten

Tatsächlich Fotos von Charlie intubiert mit seinen Eltern wir alle sahen es seit Monaten aus einem einfachen Grund: sie sind die gleichen Eltern , die in ihrem verzweifelten Kampf von David gegen Goliath nackt gezeigt zunächst eine Tatsache zu verstehen: Charlie hat gerade 10 Monate. Das ist der eigentliche Skandal: Charlie darf nicht sein Gesicht zeigen gebrechlich und intubiert, die Menschen nicht zu verstehen , dass dies nur ein Baby, klein, hilflos.

Doch giornaloni wenn sie Mitleid wollen nicht zweimal und die Gesichter der Kinder denken , sie zeigen, wie. Wenn zum Beispiel vor ein paar Tagen hätte uns glauben , dass die neue Dringlichkeit für unser Land die ius soli war. Dort malte er Bilder von Kindern mit der Trikolore und biancorosseverdi Shirts wurden , ohne zu viele Skrupel Seite angelegt.

Die kleine aylan. Ein Symbol Foto

Und was ist aylan? Jeder wird die traurige Geschichte des Kindes erinnern , aus dem Krieg in Syrien wegzulaufen und wurde am Strand verewigt tot. Es wurde zu einem Symbol für die Notwendigkeit der Zwangsmigration und Geduld , wenn es stellte sich heraus , dass die Fotojournalist, die auffälligsten Fotos zu machen, den kleinen Körper des kleinen von den Felsen Wiederflottmachen , wo er lag es am Strand gestorben und zu einer besseren Rahmen mit der griechischen Küste im Hintergrund der Lage sein. Eine Postkarte wurde auf der ganzen Welt. Artefatta, though. Die Magensonde statt Charlie war schrecklich wahr, aber das nicht, sollten wir es nicht zeigen.

Alt Tics eines gebohrten Presse , die keine Lust mehr hat , um Nachrichten zu erhalten leidenschaftlich , dass der Mensch beeinflussen und begnügt sich die Nachricht in Zeichen zu verwalten. Ein Beispiel? Für Charlie ist es unheilbar. Ein Wort erster pitfall weil unheilbar bedeutet nicht hoffnungslos, und zweitens, weil die Tatsache , dass Charlie nicht heilbar ist , bedeutet jedoch nicht , dass es erstickt wurde getötetes sollte. Aber der Trick ist als Synonym für den unheilbar Terminal zu verwenden. Und das ist es. Der neugierige Titel Zukunft Eröffnung: „Ohne Wissenschaft, ohne Hoffnung“ , die Sie nicht verstehen , dass ohne Wissenschaft haben wir keine Hoffnung oder wenn wir nicht eine wirkliche Wissenschaft für die Menschen und einmal ohne Hoffnung für Charlie. Jedoch nicht eindeutig.

Die Wahl der Republik

Kalt und zynisch Republik: „Im Wesentlichen alle Richter einig , dass es keine Hoffnung gibt den Zustand des Kindes und dass weitere Versuche wäre eine unnötige Wut auf seinen Körper zu verbessern“. Aber eine Sache ist schwer für das Leben deaktiviert sein, es ist eine Sache , über ihn unerbittlich. Oder vielleicht die Wut ist es, die Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen zu halten?

Lapidary La Stampa , dass in seinem Tweet vorsichtig ihre Eltern zu gestalten und das Baby zu schneiden: „Laut britischen Ärzten und den Gerichten, die die Angelegenheit dort untersucht haben , sind keine echten Möglichkeiten zur Verbesserung oder Erweiterung von Charlies Leben“ Auch hier: Verbesserung ist eine Sache, die Erweiterung hängt von vielen Faktoren ab , auf jeden Fall sind nicht dasselbe. Eine behinderte Person kann ohne Verbesserung bleibt aber hat eine Erwartung von hohen Lebensdauer. Wir wollen die Menschen mit Behinderungen beseitigen , die eine bestimmte Altersgrenze erreicht? La Stampa die Zensur

Es geht am besten mit in der politischen Arena. Neben der üblichen Mitte-Rechts - Absteiger auf die Margen und so behandelt , als „trombones“, siehe Giovanardi und Meloni, der erste Vergleich der EMRK zu Hitler und die zweite , die einen Appell an Papst Francis macht die Executioner zu stoppen, ist für andere eine Flut von Beschwerden. Es kommt heraus , Überraschung Beppe Grillo ritt der Antieuropäismus zu sagen , dass „man nicht die Hoffnung unterdrücken kann , so“ auch eine überraschende Matteo Renzi erscheint. „Ich kann nicht mehr aus dem Kopf der Gedanke an den kleinen Charlie. Der Schmerz jener Eltern bekommen und dass Babybooms mich ständig überprüft. Es scheint mir , für uns unerträglich, geschweige denn die arme Familie auch diese Stunden zu leben. Warum die Wissenschaft nicht erlauben ein letzter Versuch? Proteste überall für jeden Welpen lassen, und wir tun gut. und ein kleiner Mann cub war ein anderer Schwerpunkt der europäischen Behörden nicht wert? ich einmal mehr Fragen als Antworten hat ...“.

Umzug. Deamicisiano , scheitern wir die Armen Crossi zu sehen. Ich frage mich , warum dann die Demokratische Partei , die Bankette überall und startet Kampagne auf jeden Notfall in diesem Fall als besonders indifferent macht? Es wird nicht mit dem Gesetz zu tun , auf der Bioassay Frage hat , dass die Demokratische Partei fördert und nicht nur vor kurzem, und das ist das Ende seiner Passage durch das Parlament mit der Teilnahme nicht nur Das, sondern auch von den 5 Sternen greifen? Ein Renzi glaubt nicht , dass mit diesem Gesetz , das wir 10 bis 100-tausend Charlie in einem geschlossenen Klinik öffentliches Krankenhaus sterben haben werden?

Schlechter Charlie, alle für ihre eigenen Zwecke verwenden , aber niemand ist wirklich beobachten. Weil Sie ein einwandfreier , durch die das Erlösungsopfer des Kreuzes. Sie wollten nicht sehen oder zeigen stattdessen verdient man eine Ausstellung der Öffentlichkeit , weil es in dir ist , dass reflektiert fleischlich Schmerz des Gekreuzigten. Und es ist durch Sie und die wie Sie, die das Kreuz des Herrn trägt, mit unaussprechlicher Perfektion tut das Heil für diese undankbare Welt passieren.
********************
http://www.lanuovabq.it/it/home.htm



VIDEO - Charlie muss sterben , damit es die Lever brach
mit stillschweigender Billigung der Euthanasie Bischöfe


Was ist mit Charlie passiert, ist ein Wendepunkt für unser Unternehmen. Ein völlig enteignet Kind an die Eltern von einem Staat, der ihn zum Tode verurteilt. Und die Kirche? Die unheimliche Stille von Hierarchien erreicht wurde nur durch ängstliche Gerüchte unterbrochen, dass wir falsche Wahrheiten gesagt haben, so dass die stille Zustimmung zur Euthanasie zu geben.


von esther10 01.07.2017 00:33


Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was.



https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/


Amoris Laetitia, Avvenire bereits von der Lehre Reform reden
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-amor...trina-20335.htm



VERÖFFENTLICHT AM 1. Juli 2017
Der Einsatz Avvenire „Wir Eltern und Kinder“ Stromverteilung für die Nachsynodales gewidmet Amoris laetitia , als Ausgangspunkt einer Änderung im Unterricht vorgestellt. In der Tat, widerlegte er die Theorie der „Kontinuität“ in Bezug auf die Lehre von Giovanni Paolo II und der Enzyklika Veritatis Splendor . Und dann die dubia des Kardinals wieder aktuell geworden.

Stefano Fontana (01-07-2017)

Der Einsatz Avvenire „Wir Eltern und Kinder“ Stromverteilung Nachsynodales Schreiben Amoris laetitia gewidmet ist . Der interessanteste Teil ist das Lesen des Dokuments Franziskus als Chance und Anstoß für die Erneuerung der Moraltheologie. Sie sprechen über zwei Theologen, von denen einer , der Professor Chiodi , vor kurzem zum Mitglied der erneuerten Päpstlichen Akademie für das Leben.

Diese Absichtserklärung von Avvenire, nicht neu , die Wahrheit zu sagen, aber irgendwie „offiziell“ die Zeitung der italienischen Bischöfe, ist in erster Linie interessant , weil es auf jeden Fall die Idee, diejenigen widerlegt , die sagen weiterhin, wird die Lehre nicht ändern, die Dokument ist nur pastoral. Wie oft haben wir die Lehre gehört nicht ändert, müssen Sie nur eine neue Beziehung, Begleitung und Unterscheidungsvermögen aufzubauen, zu der geschiedenen und wieder verheirateten. Nun, wenn ich sage das aus Amoris laetitia einer Erneuerung der Moraltheologie Prozesses beginnen muss, wird erkannt , dass es nicht nur von neuen pastoralen Haltungen am Ursprung nicht entstehen, aber das setzt neue Lehr Probleme. Die Moraltheologen, die mit den Pastoren in Zusammenarbeit durchführen werden, diese Erneuerung der Moraltheologie, werden sie die konzeptuellen Werkzeuge für eine neue und andere Lehre bieten. Dies ist ein erster Punkt von besonderer Bedeutung: wir auf eine neue moralische Lehre bewegen und daher in Richtung einer neuen Morallehre.

Das letzte päpstliche Dokument , das er Unterkunft für die Probleme der Moraltheologie gegeben hatte , war die Veritatis Splendor (1993) von Giovanni Paolo II. Die Enzyklika - wohlgemerkt - nicht die Absicht , mit einem besonderen Aspekte der Moral zu tun, sondern behandeln die Probleme der Installation und Rahmen der katholischen Moral, Widerlegung und auch einige Einstellungsfehler dann recht häufig unter Moraltheologen, und auch heute verurteilt mehr. Wenn ja, sagt der Einsatz von Avvenire, möchten Sie zu einer Erneuerung der Moraltheologie gehen, haben wir es mit einem mehr oder weniger gründliche Überprüfung der Lehren der rechnen Enzyklika Veritatis Splendor. Dass die Überarbeitung des Lehramts von Giovanni Paolo II da sein wird , nicht so in Frage gestellt, wenn überhaupt, gibt es Fragen darüber , wie tief es sein wird. Und dieser zweite Punkt, den wir aus dem Einsatz von herleiten kann Avvenire es scheint mir sehr wichtig.

An dieser Stelle müssen wir aber auch konsequent in Richtung eines anderen daraus folgenden Grund von Bedeutung fortzufahren. Einige der fünf dubia der vier Kardinäle sind eng mit dem Inhalt verbunden Veritatis Splendor von Giovanni Paolo II . Tatsächlich können wir auch sagen , dass je nachdem , wie Sie auf diese dubia reagieren wird eine Position auf der ganzen moralischen Lehre nehmen. In ihrem Schreiben an den Papst, zitiert der fünf Kardinal speziell drei Absätze von Veritatis Splendor - 79, 81 und 56 - von denen uns , dass der gesamten Inhalt verstehen dubia grundsätzlich das System der moralischen Lehren von Johannes Paul II betrifft. Die Absicht berichtet von Avvenire eine Erneuerung der Moraltheologie ausgehend hat die Wirkung, also das Recht , in den Vordergrund zu bringen dubia, Hervorhebung ihrer Plausibilität. Brutal, stellt sich die Frage: Was tun wir mit den Lehren von Giovanni Paolo II in moralischen Fragen? Wenn die Absicht zu erneuern Moraltheologie ist, diese Frage früher oder später entweder explizit oder implizit, werden Sie antworten müssen.

Der schwierige Punkt ist natürlich, dass die Erneuerung in der Kontinuität. Es wird gesagt werden , dass die Erneuerung der Moraltheologie , bedeutet nicht , das vorherige magisterium zu leugnen, aber es entwickeln, oder solche Dinge. Was Giovanni Paolo II sagte bleibt, aber wir können nicht aufhören, was Giovanni Paolo II , sagte: Dies ist die Zusammenfassung des Projekts sein könnte. Aber wenn die Zeit richtig ist, sagt Avvenire, dass es nicht mehr nur pastoral ist , sondern die Lehre, weil es für eine Erneuerung der Moraltheologie als Auftakt zu einer Erneuerung der Morallehre nennt, dann untersucht das Problem der Lehr Kontinuität mit Veritatis Pracht und damit mit der ganzen Tradition der Kirche, wird sie obligatorisch und damit auch die Antwort auf die dubia , die, wie gesagt, dies sehr Problem.

Es scheint also , dass der Einsatz von Avvenire wo wir angefangen haben und nach denen die Wirkungen und die Geschichte von Amoris laetitia gerade anfangen, macht es unmöglich , das zu übersehen dubia den fünf Kardinal. Der Grund, wie wir gesehen haben, ist sehr einfach. Wenn Sie einen theologischen Erneuerungsprozess und magisterial beginnen , wie Avvenire sagt, haben die Gläubigen das Recht und die Geistlichkeit - nicht Theologen, Pfarrer ... - verstärken sie auf einem grundlegenden Punkt: dass neue Dinge gelehrt in Kontinuität mit der Kirche er hat immer gestanden. Und dann kehren sie die dubia, so kraftvoll hervorgerufen und damit indirekt von legitimiert Avvenire.
https://anticattocomunismo.wordpress.com...della-dottrina/

von esther10 01.07.2017 00:32



BREAKING: Papst Franziskus nennt Jesuiten als Vatikanische Doktrin-Chef

Katholisch , Katholische Kirche , Gemeinde Für Die Lehre Des Glaubens Cdf , Gerhard Müller , Luis Ladaria Sj , Papst Francis

VATIKAN, 1. Juli 2017 ( LifeSiteNews ) - Papst Franziskus hat einen Jesuiten, Erzbischof Luis Ladaria Ferrer genannt, um Kardinal Gerhard Müller als Präfekt für die Kongregation der Glaubenslehre (CDF) zu ersetzen.

Ladaria Ferrer, 73, war zuvor Sekretärin des CDF.

Müller, 69, verteidigte katholische Orthodoxie während seiner fünf Jahre als CDF-Präfekt.

Die Verabredung kommt am Ende der fünfjährigen Amtszeit von Müller, aber die Präfekten haben sich in der Regel bis zum normalen Rentenalter bei 75 Jahren verlängert.

Kardinal Joseph Ratzinger diente als Präfekt von 1981-2005 und verließ den Posten im Alter von 78 Jahren, als er zum Papst Benedikt XVI gewählt wurde.

Der Chef der Kongregation für die Glaubenslehre war zu einer Zeit Zweiter an der Macht nur dem Papst.

Kardinal Müller war standhaft in seiner Opposition gegen die liberale Interpretation von Amoris Laetitia, die von Papst Franziskus begünstigt wurde.

In Bezug auf die Gesangskonservativen in der Hierarchie des Vatikans bleibt nur noch Kardinal Robert Sarah. Kardinal Burke wurde von Papst Franziskus entfernt und dem Gönner des Ordens von Malta degradiert. Der australische Kardinal George Pell, der in dieser Woche berichtet wurde, ist nun in sein Heimatland gegangen, um sich gegen mediengesteuerte Anklage wegen sexuellem Missbrauch zu wehren.

Kardinal Müller, nach Quellen, scheint zu übernehmen als der Patron des Ordens des Heiligen Grabes von Jerusalem, ersetzt Kardinal Edwin O'Brien, der bei 78 ist drei Jahre nach dem Rentenalter.

+++++

BREAKING: Papst Franziskus nennt Jesuiten als Vatikanische Doktrin-Chef
https://www.lifesitenews.com/news/breaki...-doctrine-chief

Papst entfernt Doktrin Chef, Kardinal Müller,

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...-doctrine-chief

von esther10 01.07.2017 00:30

Papst entlässt Kardinal Müller von CDF


Kardinal Müller wurde von Papst Franziskus entlassen
30. Juni 2017

CORRISPONDENZA ROMANA und RORATE CÆLI haben gerade gelernt, dass sein Eminenzkardinal Gerhard Ludwig Müller, Präfekt der Glaubenskongregation seit dem 2. Juli 2012, vom Papst Franziskus zum genauen Ablauf des fünfjährigen Mandats entlassen wurde.

Kardinal Müller ist einer der Kardinäle, die Amoris Laetitia im Sinne einer Hermeneutik der Kontinuität mit der Kirchen-Tradition zu interpretieren suchten. Das war genug, um ihn zu den Kritikern des neuen Kurses von Papst Bergoglio zu stellen.

HINWEIS: Bitte beachten Sie Rorate Caeli in allen Verweisen auf diese exklusive Neuigkeiten .

Wie wir bereits gestern berichteten, bestätigte der Heilige Stuhl vor Augenblick, dass der Papst die Klausur Müller verlangsamt hat. Er hat als neuer Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre den ehemaligen Sekretär, den spanischen Jesuiten Luis Maria Ladaria Ferrer, genannt.
Etiketten: Amoris Laetitia , Bergoglische Meilensteine , Müller
Geschrieben von New Catholic am 6/30/2017 04:25:00 PM

von esther10 01.07.2017 00:30

Kardinal Müller verliert wichtiges Amt



Papst Franziskus hat sich überraschend von einem seiner ranghöchsten Mitarbeiter getrennt. Der Vatikan hat nun offiziell bestätigt, dass die Amtszeit des gebürtigen Mainzer Kardinals Gerhard Ludwig Müller als Leiter der Glaubenskongregation nicht verlängert wird.
Bischof Müller (2.v.l.) und Papst Benedikt XVI. Bischof Müller (2.v.l.) und Papst Benedikt XVI.

Sie endet nach fünf Jahren fristgerecht am 2. Juli. Zu seinem Nachfolger ernannte Papst Franziskus den bisherigen Stellvertreter Müllers, Kurienerzbischof Luis Francisco Ladaria Ferrer (73). Über die Gründe für die Entscheidung von Papst Franziskus wurde zunächst nichts bekannt.

Nach Informationen der Jesuiten-Zeitschrift "America" sollen mehrere Kardinäle Franziskus um eine Entlassung des deutschen Kardinals gebeten haben, weil er sich wiederholt öffentlich von päpstlichen Positionen distanziert habe.

Kritik an Franziskus

Müller äußerte sich überrascht über seine Abberufung durch den Papst. Der gebürtige Mainzer sagte der Mainzer "Allgemeinen Zeitung", Franziskus habe beschlossen, ab sofort nur noch Amtszeiten von fünf Jahren zuzulassen. Er sei nun der Erste, bei dem das umgesetzt werde.
Müller verdankte seine Ernennung im Jahr 2012 dem damaligen Papst Benedikt XVI. Im Jahr 2014 erhob Papst Franziskus ihn zum Kardinal.

Zwischen Müller und Franziskus hatte es in den vergangenen Jahren Meinungsverschiedenheiten gegeben.

Zuletzt hatte Müller am 25. Mai in einem Fernseh-Interview die Tatsache kritisiert, dass Franziskus drei Mitarbeiter des Kardinals gegen dessen Willen entlassen hatte. Die Glaubenskongregation ist die älteste Behörde des Heiligen Stuhls. Sie hat die Aufgabe, die Glaubens- und Sittenlehre in der katholischen Kirche zu fördern und zu schützen - Müller gehörte ihr seit 2007 an.

"Wir sind Kirche" begrüßt Entscheidung

Für die Kirchenvolksbewegung "Wir sind Kirche" bedeutet ein Wechsel in der Glaubenskongregation im Vatikan "die wertvolle Möglichkeit einer Neuorientierung". Es sei eine folgerichtigen Entscheidung. "Kardinal Müller hat sich immer wieder durch seine Belehrungen und Interpretationen des Papstamtes, zuletzt in seinem Buch 'Der Papst', zum Lehrmeister über den Papst erhoben", hieß es in einer am Samstag in München verbreiteten Mitteilung.

Müller wird am Sonntag einen Gottesdienst im Mainzer Dom leiten.
https://www.swr.de/swraktuell/rp/nicht-m...b3rl/index.html

von esther10 01.07.2017 00:29

Staatssekretär Norbert Barthle (CDU) pro Kindeswohl: Nein zur „Ehe für alle

Veröffentlicht: 1. Juli 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: HOMO-Ehe, "Ehe für alle" (Kritik) | Tags: Adoption, besonderer Schutz, Bundeskanzlerin, Bundestag, Bundestagsabgeordneter, CDU, Ehe, Ehe für alle, eingetragener Partnerschaft, Familie, Grundgesetz, Homosexuelle, Kindeswohl, Koalition, Norbert Barthle, spd, Staatssekretär |Hinterlasse einen Kommentar
Koalitionsbruch der SPD „enttäuschend und ärgerlich“


Bei der Abstimmung über die völlige Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe hat der Parlamentarische Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete Norbert Barthle mit Nein gestimmt – und zwar „aus tiefer Überzeugung“, wie der schwäbische CDU-Politiker (siehe Foto) auf seiner Internetseite schreibt.

Er erklärt in seiner Stellungnahme zudem:

„Dabei spielt für mich zum einen der Respekt vor dem Grundgesetz eine wichtige Rolle. In Artikel 6 wird der besondere Schutz von „Ehe und Familie“ hervorgehoben. Damit ist die Ehe von Mann und Frau gemeint, die als Familie die Keimzelle unserer Gesellschaft darstellt und den gemeinsamen Kindern die Werte vermittelt, die der Staat nicht vermitteln kann.“

Zum anderen seien die Ehe und die eingetragene Lebenspartnerschaft schon jetzt rechtlich nahezu vollständig gleichgestellt.

Der zentrale Unterschied liege beim Adoptionsrecht – und hier müsse aus seiner Sicht auch ein Unterschied bestehen bleiben:

„Ich will dabei nicht behaupten, daß ein homosexuelles Paar ein Kind nicht genauso liebevoll aufziehen kann wie ein heterosexuelles; zu viele Beispiele beweisen das Gegenteil. Aber es ist meines Erachtens unsere Pflicht, diese Situation ausschließlich aus der Sicht des Kindes zu betrachten; das Kindeswohl geht dem Wunsch auf Selbstverwirklichung durch Kinder vor!

Und solange die Zahl von Ehepaaren, die sich für eine Adoption bewerben, die Zahl von Kindern, die für eine Adoption zur Verfügung stehen, um ein Vielfaches übersteigt, solange sind ein Vater u n d eine Mutter für die Entwicklung und Sozialisation eines Kindes bei weitem besser als zwei Väter oder zwei Mütter.“

Hinsichtlich der Bundeskanzlerin erklärte Barthle, die CDU-Vorsitzende habe hier nicht aus innerer Überzeugung, sondern in vorausschauender Pragmatik gehandelt:

„Rot-Rot-Grün hat im aktuellen Deutschen Bundestag fünf Stimmen mehr als CDU und CSU. Und insbesondere die SPD schein wild entschlossen, unter Missachtung des Koalitionsvertrages diese linke Mehrheit in dieser Frage auch zu nutzen. Das finde ich enttäuschend und ärgerlich.“
https://charismatismus.wordpress.com/201...-ehe-fuer-alle/
Quelle (Foto/Zitate): http://barthle-mdb.de/lokal_1_4_521_Ich-...-fuer-Alle.html

von esther10 01.07.2017 00:29

Illinois Bischof korrigiert Abp Cupich: "Gewissen" keine Entschuldigung für die Kommunion in der Grabsünde

Blase Cupich , Katholisch , Gewissen , Homosexualität , Thomas Paprocki

SPRINGFIELD, Illinois, 5. Januar 2016 ( LifeSiteNews ) - Der katholische Bischof von Springfield, Illinois, hat öffentliche Aussagen von einem homosexuellen Aktivisten und dem Erzbischof von Chicago, die mit dem kanonischen Recht in Konflikt geraten, korrigiert.

Einzelpersonen, die in ehebrecherischen und gleichgeschlechtlichen Gewerkschaften leben, die Kommunion wünschen, müssen bereuen und von ihren Sünden befreit werden, während sie auch beschließen, ihr Leben zu ändern, sagte Bischof Thomas Paprocki. Er sagte auch, dass das subjektive Gewissen die Kriterien für den Empfang der Kommunion nicht erfüllen würde.


Bischof Thomas Paprocki von Springfield, Illinois

"Nach dem kanonischen Recht der katholischen Kirche lenkt Canon 916 die" Bewußtsein der Grabsünde ", um die heilige Kommunion zu befreien", sagte Bischof Paprocki in einem 26. Dezember für das Staatsjournal-Register. "Einzelpersonen müssen ihr Gewissen in Übereinstimmung mit der kirchlichen Lehre bilden."

"Das Gewissen beurteilt, wie die konkrete Handlung einer Person in einer gegebenen Situation mit der kirchlichen Lehre übereinstimmt", schrieb er, "nicht zu bestimmen, ob man mit der Lehre der Kirche einverstanden ist oder akzeptiert."

Der Springfield-Bischof reagierte auf einen Brief an den Redakteur von John Freml, Springfield-Führer für Call to Action , eine vom Vatikan exkommunizierte Dissident- Gruppe und eine homosexuelle Aktivistgruppe Equally Blessed.

In dem Dezember-20-Brief lobte Freml die Aussagen von Chicagoer Erzbischof Blase Cupich, in dem der Erzbischof Katholiken in unregelmäßigen Situationen sagte, die sich auf Personen in homosexuellen Gewerkschaften bezog, und diejenigen, die geschieden und zivilhaft wiederverheiratet waren, konnten Kommunion empfangen, wenn sie "gut sind" Gewissen, die mit einem spirituellen Regisseur zusammenarbeiten. "

"Die konservativen Kirchenführer sagen oft, dass ein richtig geformtes Gewissen immer im Einklang mit dem ist, was die Hierarchie lehrt, aber das ist einfach nicht der Fall", sagte Freml in seinem Brief. "In der Tat hat die Kirche eine reiche Geschichte von Heiligen, die den Kirchenführern in gutem Gewissen standgehalten haben."

Freml schloß, indem er diejenigen ermutigte, die von der Kommunion aufgegeben hatten, um sich dem Sakrament zu nähern, mit einer selektiven Lektüre der Worte Christi beim Letzten Abendmahl: "Nimm das alles, und es esse es." Freml sagte dann: "Denken Sie daran, dass Jesus alle an den Tisch ohne Bedingung, sogar Judas, begrüßt hat."

Bischof Paprocki leitete seinen Brief an Freml, aber seine Korrektur verurteilte implizit auch die Aussagen von Erzbischof Cupich.

Erzbischof Blase Cupich befürwortete vor kurzem den Eintritt in die Kommunion für homosexuelle Paare während der gewöhnlichen Synode auf der Familie in Rom und sagte in einer improvisierten Pressekonferenz, dass das Gewissen "unantastbar" sei und dass er glaube, dass geschiedene und wiederverheiratete Paare in die Sakramente aufgenommen werden könnten Wenn sie "zu einer Entscheidung kommen", um dies zu tun "in gutem Gewissen". Der Erzbischof sagte, dass die gleiche Argumentation auch für schwule Paare gelten würde, wenn sie auf eine Folgefrage antworten.


Erzbischof Blase Cupich spricht auf einer Pressekonferenz am Vatikan am Freitag, 16. Oktober 2015 John-Henry Westen | LifeSiteNews

https://www.lifesitenews.com/opinion/arc...ice-politicians

Der Erzbischof äußerte dieselbe Meinung in einem Dezember-Interview mit der örtlichen ABC-Affiliate, obwohl er seine Bemerkungen im Lichte des Schlussberichtes der Synode qualifizierte, dass das Gewissen der anderen nach der Lehre der katholischen Kirche "

Zusätzlich zu befürworten , dass die Kommunion an Einzelpersonen in „irreguläre“ Situationen gegeben, Erzbischof Cupich hat unten die Bedeutung spielte der Planned Parenthood menschlichen bleiben Handel Skandal, sagte Kommunion für Abtreibungs Politiker eine war gut , und während Bischof von Spokane, Hatte seinen Priestern und Seminaristen verboten , an der 40-Tage-Lebenswache teilzunehmen.

Bischof Paprocki , der ein leidenschaftlicher Verteidiger der Lehre der Kirche war , sagte, es sei wichtig, die Aufzeichnungen über Fremls falsche Aussagen über die Kommentare von Erzbischof Cupich zu setzen.

Paprocki schrieb: "[Freml] stellt fest, dass der Erzbischof Blase Cupich von Chicago gesagt hat, dass Menschen in" unregelmäßigen "Situationen, wie diejenigen, die geschieden und zivilhaft wiederverheiratet sind und diejenigen, die in gleichgeschlechtlichen Staatsheiraten sind, mit einem spirituellen Regisseur arbeiten sollten Zu einer Entscheidung "in gutem Gewissen" zu kommen, um die heilige Kommunion zu empfangen. "

"Natürlich sollten diejenigen, die in" unregelmäßigen Situationen "sind, mit einem qualifizierten spirituellen Direktor oder einem Priester im Kontext des sakramentalen Bekenntnisses sprechen", sagte Paprocki, "aber ein" gutes Gewissen "zu bilden bedeutet, dass sie sie erkennen und bereuen werden Sünden, entschlossen, ihr Leben in Übereinstimmung mit den Lehren Christi zu reformieren und die Absolution im Sakrament der Versöhnung zu erhalten, bevor sie die heilige Kommunion empfangen. "

Der Bischof fuhr fort zu klären, dass Canon 916 diese "Bewusstsein der Grabsünde" beauftragt, sich der Kommunion zu unterlassen, verpflichtet Canon 915 die Diener des Sakraments, es zu verweigern, "nicht von" Sündern "an sich (da niemand das lesen kann Staat der Seele einer anderen Person ", sagte er," sondern vielmehr von denen, die "hartnäckig in der offensichtlichen Grabsünde bestehen".

Der Bischof erklärte dann, daß der Minister, wenn er die Kommunion von denen, die in Kanon 915 benannt sind, zurückhält, die persönliche "Würdigkeit" nicht beurteilt, sondern stattdessen einer langjährigen sakramentalen Disziplin entgegensetzt, die das Sakrament vor dem Sakrileg schützen und auch schützen soll Die Glaubensgemeinschaft aus dem Skandal, die sich aus dem öffentlichen Verhalten eines Menschen ergibt, das im Widerspruch zu den Lehren Jesu Christi steht.

"So, wenn Herr Freml sagt, dass die Menschen in solchen Fällen die heilige Kommunion empfangen können, auch wenn die Kirchenhierarchie sagt, dass sie nicht sollten," das ist einfach nicht wahr ", sagte Bischof Paprocki. "Es ist wahr, dass Jesus alle begrüßt. Aber wie Jesus beim letzten Abendmahl sagte, so sagen wir im Eucharistischen Gebet an der Messe, Jesus hat sein Blut für dich und für viele ausgegossen, denn nicht jeder nimmt an, was Christus bietet, so wie Judas nicht akzeptiert hat, was Christus ihm angeboten hat . "
https://www.lifesitenews.com/news/illino...-taking-communi

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs