Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 02.10.2018 00:06

Aleteia

Die Nachricht vom Abend



Der Staatssekretär Parolin: Wir müssen uns über Zölibat fragen, aber ich erwarte keine Veränderungen
Gelsomino Del Guercio | 2. Oktober 2018

Verheiratete Priester: Vatikan Nummer zwei spricht vom Lehramt als "nicht unveränderbar" Monolith
Es ist notwendig, sich über das Zölibat zu wundern, auch wenn "ich keine drastische Veränderung erwarten würde". Dies sagte der Staatssekretär des Vatikans, Kardinal Pietro Parolin , in einem Interview mit America Oggi (29. September).

Der Fall der Ostkirchen
"Die Lehre vom kirchlichen Zölibat, die auf die apostolische Tradition zurückgeht, hat im Laufe der Geschichte Parolin wiedergefunden - verschiedene Ausdrucksmöglichkeiten in den meisten katholischen Ostkirchen , in denen die meisten Priester bereits rechtmäßig verheiratet sind. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir uns heute fragen müssen, ob das Zölibat in all seinen Möglichkeiten gelebt wird und ob es in jeder einzelnen Kirche geschätzt und geschätzt wird » .

"Schrittweise Vertiefung"
"Ich würde keine drastische Änderung in diesem Aspekt erwarten, wenn auch nicht im Hinblick auf ihre allmähliche Vertiefung zum Wohle des Volkes Gottes und insbesondere auf das Hauptbedürfnis des Glaubens: die Verkündigung des Evangeliums an den Menschen" ( Ansa 29. September ).


Lesen Sie auch:
"Für uns Priester ist Zölibat ein Geschenk, kein Opfer"
"Lebender Organismus, der wächst"

Laut Parolin "ist das Lehramt kein unveränderlicher Monolith, sondern ein lebender Organismus, der wächst und sich entwickelt. Seine wahre Identität ändert sich nicht, ist aber bereichert. Die Kirche würde verdorren, wenn sie sich nicht entwickeln würde . In diesem Sinne werden die Themen heute adressiert das kostbare Erbe unserer Geschichte treasuring ihnen eine Antwort zu geben , dass das Volk Gottes ermöglicht es harmonisch zu wachsen und sich zu entwickeln. "

"Manchmal, so der Vatikan-Außenminister, ist es fast wichtiger, Fragen zu stellen als Antworten zu geben. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass nicht alle Fragen sofort beantwortet werden können. Wie sollten wir uns nicht von Fragen der Disziplin der Kirche einschüchtern lassen, die Anpassungen erfahren kann ".

hier geht es weiter[/rot]
https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications


+
https://it.aleteia.org/2018/10/02/il-seg...m=notifications

von esther10 02.10.2018 00:03




Über 100 junge Katholiken zum Synodengebundenen Erzbischof: Wir lieben die katholische Lehre
Katholisch , Leo Cushley , Schottland , Jugend Synode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

EDINBURGH, Schottland, 2. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Über 100 junge Katholiken haben eine Botschaft an den schottischen Erzbischof, der für die Teilnahme an der Jugendsynode ausgewählt wurde: Wir lieben die Lehren der Kirche.

Die Katholiken im Alter von 18 bis 35 Jahren unterzeichneten einen Brief an Erzbischof Leo Cushley von der Erzdiözese St. Andrews und Edinburgh und teilten ihre Gedanken über ihren Glauben. Während sie ihre Dankbarkeit für das in Schottland erfahrene Ministerium zum Ausdruck bringen, befürchten die Autoren, dass einige Synodal-Mitglieder vorschlagen, dass "schwierige Aspekte" der katholischen Lehre "heruntergespielt und sogar beiseite geschoben" werden sollten.

"Manche meinen sogar, dass Priester, die an der orthodoxen Lehre festhalten, nicht mit dem Leben von Laien und besonders von jungen Menschen zu tun haben. Es ist jedoch tatsächlich diese Gedankenrichtung, die unserer gelebten Erfahrung widerspricht ", schrieben sie. (Der vollständige Brief ist unten veröffentlicht.)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/scotland

Die jungen Leute sagten, dass es die "einzig-katholischen" Aspekte des Glaubens seien, die sie in der Kirche halten, nicht in Bezug auf soziale Gruppen, politische Parteien oder NGOs (Nichtregierungsorganisationen).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/leo+cushley

"Entscheidend ist gerade der Wahrheitsanspruch der Kirche; Ihre Liturgie und Sakramente; Ihre transzendente Doktrin, kommuniziert in der Lehre, aber auch durch Schönheit und Güte; Ihr Verständnis der menschlichen Person, so stark von Johannes Paul II. Für die moderne Welt ausgelegt; und ihre moralische Lehre, die zwar so sehr herausfordernd ist, bietet aber auch den einzigen Weg zu wahrer Freude und menschlicher Entfaltung, wie wir es im Leben der Heiligen sehen ", schrieben sie.

Nur diese Dinge seien das Opfer wert, um trotz "wachsendem kulturellem Druck" katholisch zu werden und / oder zu bleiben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

Die Jugendlichen unterstützen auch orthodoxe Priester. Sie schrieben, dass Priester, die die "Fülle" der katholischen Lehre lehren, "das Licht Christi" in ihr Leben bringen.

"Weit davon entfernt, außer Kontakt zu sein, sind es jene Priester, die die orthodoxe Lehre in ihrer Fülle mit Freude und Mut verkünden, die das Licht Christi in unser Leben gebracht haben", schrieben sie.

Solche Priester haben ihnen die Barmherzigkeit Christi angeboten, "die nicht vorgibt, die menschliche Zerbrochenheit sei unheilbar, sondern heilt wirklich und gibt die Gnade, die wir brauchen, um ein neues Leben der Tugend zu leben", sagten sie. "Für diese Priester sind wir unendlich dankbar."

Die jungen Schriftsteller deuteten an, dass die Mehrheit ihrer Generation den authentischen Katholizismus nicht abgelehnt hat, sondern nur einen "schlecht missverstandenen Schatten" davon. Statt Neuerungen baten sie den Erzbischof um schönere Liturgien und Andachten; frohe Beispiele für alle Berufungen; Priester, die Väter sind anstelle von Verwaltern, Präsidenten oder Kumpeln; und eine "proaktive" Reaktion auf den Zusammenbruch des Familienlebens.

"Die Kirche muss proaktiv und nicht nur reaktiv sein, um die Krise zu bewältigen, die die Ehe und die Familie betrifft", schrieben sie.

Ich hoffe, in ihrem Namen ihr großes Verlangen nach einem Leben der Heiligkeit zum Ausdruck bringen zu können.
Erzbischof Cushley sagte LifeSiteNews über seinen Pressesprecher, dass er die Ansichten der jungen Menschen Schottlands auf der Synode vermitteln werde.

"Ich freue mich auf die Synode über junge Menschen und die Gelegenheit, nicht nur meine eigenen Ansichten, sondern auch die der jungen Leute, die mich angesprochen haben und mit mir gesprochen haben, zu sehen, als ich mich darauf bereite, hierher zu kommen", schrieb er.

"Ich habe mich auch mit vielen jungen Menschen getroffen, seit ich nach Edinburgh gekommen bin, darunter viele junge Erwachsene, die Jesus Christus kennenlernen und lieben und ihren katholischen Glauben vertiefen wollen, und ich denke auch daran, wie wir uns vorbereiten", fuhr er fort.

"Ich hoffe, in ihrem Namen ihren großen Wunsch nach einem Leben der Heiligkeit ausdrücken zu können, das von guten und weisen Hirten geleitet wird, die sie durch ihre Worte, ihr Zeugnis und ihre Taten zu Christus bringen werden. Bitte betet für uns Bischöfe und andere Delegierte, einschließlich der jungen Leute auf der Synode, und für diejenigen, denen wir in diesen Tagen dienen wollen! "

Ricardo German, ein brasilianischer Student in Edinburgh, sagte gegenüber LifeSiteNews, er habe den Brief unterschrieben, damit der Erzbischof verstehen könne, wie wichtig orthodoxe Priester für die Jugend sind.

"In meinen drei Jahren in Schottland war die Sonntagsmesse der Ort, an dem ich mich am meisten willkommen fühlte", sagte er. "Das ist so, weil unser Priester uns immer wieder versichert, dass Gott bereit ist, uns zu vergeben, wenn wir Seine Vergebung durch Versöhnung suchen und unsere Handlungen ändern."

"Ich glaube, das ist der Punkt, an dem die jungen Katholiken unseren Erzbischof erreichen müssen. So kann Seiner Gnade noch deutlicher unser dringendes Bedürfnis nach Priestern bewusst gemacht werden, anstatt uns zu sagen, dass wir vollkommen sind, wie wir sind "wird uns ermutigen, unser Versagen und unsere Unvollkommenheit durch die Sakramente und das Studium der ewigen Lehre der Kirche zu korrigieren", fuhr er fort.

Margaret Akers, eine Amerikanerin, die eine zum Katholizismus konvertierte Schottin heiratete, sagte gegenüber LifeSiteNews, dass sie sich von der Kirche in Schottland sehr willkommen gefühlt habe und dass die Unterzeichnung des Briefes ihre Art sei, Danke zu sagen.

"Die Bildung, die wir durch Gemeinden für junge Katholiken erhalten haben, war uns in den letzten sechs Jahren so wichtig", sagte sie LifeSiteNews. "Deshalb war dieser Brief eine Gelegenheit für uns, denen zu danken, die uns bei unserer eigentlichen Katechese geholfen haben, und die Schönheit der katholischen Lehre zu feiern. Wir hoffen, dass alle jungen Menschen die Liebe, Unterstützung und Wahrheit erhalten, die wir erhalten haben. "

"Zum Glück teilen so viele junge Katholiken in Schottland diesen Wunsch und wir hoffen, dies Seiner Exzellenz [Erzbischof Cushley] vor dieser wichtigsten Synode mitzuteilen."


Offener Brief an Erzbischof Leo Cushley
DEINE Gnade, Most Rev Leo Cushley, Erzbischof von St. Andrews & Edinburgh. Wir schreiben Ihnen im Vorfeld der bevorstehenden Bischofssynode zum Thema "Junge Menschen, Glaube und berufliche Anerkennung". Als junge Katholiken in ganz Schottland möchten wir unsere Hoffnungen und Anliegen für die Zukunft der Kirche in diesem Land zum Ausdruck bringen.

In einigen Diskursen, die die Synode betreffen, haben wir festgestellt, dass schwierige Aspekte der Lehre der Kirche in Sachen Moral und Glaubensfragen heruntergespielt oder sogar beiseite geschoben werden müssen, um für die Menschen relevant zu sein lebt und reagiert auf ihre Schwierigkeiten.

Einige meinen sogar, dass Priester, die sich an die orthodoxe Lehre halten, nicht mit dem Leben von Laien und besonders von jungen Menschen in Verbindung stehen. Es ist jedoch tatsächlich diese Gedankenrichtung, die unserer gelebten Erfahrung völlig widerspricht.

Was uns dazu brachte, katholisch zu werden und / oder zu bleiben, gegen immer stärkeren kulturellen Druck, sind jene Aspekte des Glaubens, die einzigartig katholisch sind, nicht Dinge, die in sozialen Vereinen, in NGOs oder in politischen Parteien zu finden sind. Entscheidend ist gerade der Wahrheitsanspruch der Kirche; Ihre Liturgie und Sakramente; Ihre transzendente Doktrin, kommuniziert in der Lehre, aber auch durch Schönheit und Güte; Ihr Verständnis der menschlichen Person, so stark von Johannes Paul II. Für die moderne Welt ausgelegt; und ihre moralische Lehre, die zwar so sehr herausfordernd ist, bietet aber auch den einzigen Weg zu wahrer Freude und menschlicher Blüte, wie wir es im Leben der Heiligen sehen. Das sind die Dinge, die uns davon überzeugen, dass hier etwas das Opfer wert ist, etwas Gutes für uns und für jeden Menschen.

Junge Katholiken sind von der heroischen Tugend der Kirche inspiriert, im Gegensatz zum Zynismus und Pessimismus der postmodernen Kultur. Ein Glaube, der nur die Gewohnheiten legitimiert, die wir sonst sowieso hätten, ist es einfach nicht wert. Weit davon entfernt, "außer Berührung" zu sein, sind es jene Priester, die die orthodoxe Lehre in ihrer Fülle mit Freude und Mut verkünden, die das Licht Christi in unser Leben gebracht haben und uns wirklich Seine Barmherzigkeit angeboten haben - das Heilmittel für eine zerbrochene Welt stellt nicht vor, dass die menschliche Zerbrochenheit unwiederbringlich ist, heilt aber wirklich und gibt uns die Gnade, die wir brauchen, um ein neues Leben der Tugend zu leben. Für diese Priester sind wir unendlich dankbar.

Leider sind viel zu wenige junge Menschen dieser Fülle des Glaubens begegnet, die sichtbar und selbstbewusst gelebt hat. Ein junger katholischer Vater in Amerika schrieb kürzlich an Erzbischof Chaput: "Die katastrophale Wirkung, die der beige Katholizismus (wie es Bischof Robert Barron treffend beschreibt) auf meine Generation hatte, kann nicht überbewertet werden" ("Aus dem Herzen eines jungen Vaters"). Charles Chaput, Erste Dinge , 18. April 2018).

Gott hat uns auf seine mysteriösen Wege mit Vorsehung und unentgeltlich mit Begegnungen, Pastoren und Ausbildung gesegnet, die viele unserer Mitmenschen nicht hatten. Wir möchten dieses große Geschenk unbedingt mit so vielen veralteten und nicht-katholischen Mitgliedern unserer Familie, Freunde und Kollegen teilen, die den Katholizismus nicht abgelehnt haben, sondern einen schlecht verstandenen Schatten davon. Wenn die Synode Früchte tragen soll, muss sie uns bei dieser Aufgabe helfen.

Wir müssen sicherstellen, dass unsere lokalen katholischen Gemeinschaften von einer katholischen Weltanschauung durchdrungen sind, und schämen sich nicht, dass eine solche Orientierung sich sehr von den vorherrschenden kulturellen Trends unterscheidet. Das sakramentale Leben, über die sonntägliche Messe hinaus, muss offensichtlich und sichtbar das Fundament der katholischen Existenz sein. Wir müssen auf unser reiches Erbe zurückgreifen, um sicherzustellen, dass die Liturgie mit Schönheit und Pracht gefeiert wird, um uns in die tiefgründigen Geheimnisse zu enthüllen und zu locken. Wir müssen sehen, dass die verschiedenen Berufungen voll und freudig gelebt werden, wobei die Pfarreien und Diözesen eine lebendige Ikonographie des Glaubens bilden, so dass wir Gottes Willen für unser eigenes Leben nicht isoliert, sondern in einem kirchlichen Kontext erkennen können.

Junge Menschen brauchen die Chance, unsere Priester als Priester kennenzulernen - nicht nur als Verwalter, noch als Leiter von Kirche zu Kirche, nicht nur als Kumpel, sondern als Väter, deren Vaterschaft in ihrer sakramentalen Identität verwurzelt ist, wie die Menschen gerufen und gesetzt haben abgesehen davon, das Heilige Opfer zu geben und anzubieten. Junge Katholiken finden Priester, die ihre Berufung zum Zölibat leben, treu und freudig, um ein glaubwürdiger Zeuge für die Freuden und Herausforderungen des Lebens in Christus zu sein.

Die Kirche muss proaktiv und nicht nur reaktiv sein, um die Krise der Ehe und der Familie zu bewältigen. Das katholische Eheleben wird weitgehend als etwas anderes von säkularen Beziehungen betrachtet. Unsere wirtschaftlichen und sozialen Strukturen basieren fast ausschließlich auf der Verhütungsvermutung, und das macht es für Paare, die treu nach Gottes Geboten leben, äußerst schwierig. So viele unserer Generation leben mit den Folgen zerbrochener Familien, und dies hat einen Zynismus in Bezug auf die Ehe hervorgerufen. Diesen jungen Menschen wurde jedoch nie eine Alternative gezeigt, und deshalb hat die Kirche eine große Chance und Verpflichtung, die Wahrheit über die Ehe klar, selbstbewusst und freudig zu verkünden.

Junge Katholiken haben das Recht, diese Wahrheiten auf lokaler Ebene zu hören, damit unsere Pfarreien die Berufung zur Heiligkeit im Eheleben bewusst unterstützen. Dies ist lebenswichtig, denn in erster Linie werden in der Familie die Berufungen gefördert, und auf dieser Grundlage wird eine authentische Erneuerung der katholischen Kultur und des Lebens der Kirche aufgebaut.

Es besteht kein Zweifel, dass es in der modernen Welt sehr schwierig ist, seine Berufung zu entdecken und auszuleben, wie es in allen Zeiten der Fall war. Wir wissen jedoch, dass Gottes Gnade uns genug ist und wir hoffen und beten, dass ein erneuerter Glaube und Vertrauen in diese die Kirche durchdringen und junge Menschen inspirieren wird, ihre Berufungen wahrzunehmen und auszuleben.

Indem wir die Synode der Fürsprache des hl. Johannes, Jüngsten der Apostel, anvertrauen, versichern wir Ihnen unsere Gebete.

Unterzeichnet:

Gerald Bonner

Conor und Naomi Gildea

Ruairidh MacLennan

Christopher und Margaret Akers

Thomas Joseph Verbrennungen

Etienne Charpy

Grace Deighan

Euan Fairholm

Elena Feick

Elaine Furmage

Ricardo Deutsch

Christopher Grant

Caitlin Hainsworth

Rosmarin Healy

Declan Jennow

Andrew Kelly

Árpád Stephen Kuffler

Rebecca MacKinnon

Katy Mallon

Bernhard Massani

James Joseph McDonald

Jamie McGowan

Andrew McManus

Calum und Rachel Munro

Aoife Ong

Megan Pawelczyk

Martin Ramage

Michael und Allie Robinson

Molly-Rose Smith

Victoria Stephens

Caitlin Tennent

Brian Timmons

Christina Viegelmann

Calum Douglas Wilson

Samuel Begbie

Celia Gabriela Alvarez

Campano Greta Cydzikaitė

Sean Deighan

James Michael Farrell

Michael Fenn

Paul Aidan Gallacher

Lewis Giacchetto

Louise Grant

Herr und Frau Mark Hamid

Myriam Heggarty

Maryfrances Jennow

John Kennedy

Kenneth Law

Cailean MacLennan

Sarah Mallon

Anna McCourt

Callum McGinley

Liam McKechnie

Ross Gregory Mitchell

Niall und Ruth O Coinleáin

Matthew Pace

Fraser und Jane Pearce

Stefan Rástocký

Matthew Sheppard

Thomas Starkie

Andrew Stewart

Aidan Timmoney

Mihnea Vlad Turcanu

Maria Ward

Rebecca Holz

Anna Beňová

Stuart James Campbell

Clare Deighan

Deryn Teoh En-Jie

Catherine Farrelly

Naomi Forrester

Joseph und Julie Geoghegan

Julie Gilmore

James Edward Greechan

Šimon Hanzal

Felicity Howard

Lily Kearns

Ethan SH Kim

Carter Lyon

John Patrick Mallon

Alexander Masir

Charis McCrosson

Ciaran McGonigle

Róisín McLaren

James Mulholland

Hannah O'Neill

Katharina Alice Patommel

Miguel und Maria Carolina

Pereira da Silva

Andrew Robertson

Bartosz Skrzypczak

Petre und Mollie Stegaroiu

John Stockdale

Erin Timmoney

Henry Viall

Ian und Kristiina Watt

Oscar Wright

https://www.lifesitenews.com/news/over-1...atholic-doctrin

von esther10 01.10.2018 00:56




Sonntag, 30. September 2018



Rorate Caeli zum Gebetsaufruf des Pontifex
Rorate Caeli kommentiert heute den gestrigen Aufruf des Pontifex an alle Katholiken, zum Schutz gegen den "großen Beschuldiger" im Oktober täglich den Rosenkranz, das Sub Tuum und das kleine Gebet an den Hl. Erzengel Michael zu beten.

Hier geht´s zum Original: klicken
https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/0...-got-under.html

"VIGANÒS ANSCHULDIGUNGEN SIND DEM PAPST WIRKLICH UNTER DIE HAUT GEGANGEN. NEUES KAPITEL: DER PAPST BITTET UM GEBETE GEGEN DEN "GROSSEN BESCHULDIGER".

"Vor ein paar Tagen hat Erzbischof Viganò ein neues Statement veröffentlicht, in dem er klar macht, daß es Leute im Vatican gibt, die wissen und die im Besitz von Dokumenten sind, die zeigen, daß er über die Kenntnisse des Papstes bzgl. der Schlechtheit McCarricks und seiner Beförderung zum Königsmacher die Wahrheit sagt.

Er ruft insbesondere Kardinal Ouellet, den Präfekten der Bischofskongregation auf, die Wahrheit bekannt zu machen.

Wie im alltäglichen Leben allgemein und dem gesunden Menschenverstand sehr wohl bekannt ist, hat eine Person, die übler Taten beschuldigt wird, aber ständig nur die Ankläger beschuldigt, etwas zu verbergen. Die Unschuldigen würden alle Maßnahmen ergreifen, um die Wahrheit aufzudecken und zu zeigen, daß sie unschuldig sind oder sie könnten tatsächlich auch schweigen, aber sie wären
normalerweise nicht so aufgerüttelt, daß sie den Ankläger mit abfälligen und indirekten Bemerkungen angreifen.
* * * * *
Nein, dieser Papst hat viel zu verbergen, deshalb ist ihm Viganò so unter die Haut gegangen. Also hat der Bischof von Rom -als weiteres Zeichen seines aufgestauten Ärgers -sich heute der großen Tradition (der tägliche Rosenkranz im Oktober endete mit "Sum Tuum Praesidium" und dem kurzen Gebet an den Hl. Erzengel Michael) angeschlossen, in einem indirekten Versuch, Viganò noch einmal zu beschuldigen, der "große Beschuldiger" (also der Teufel) zu sein oder ein Agent des Teufels: er hat gestern alle Katholiken aufgerufen, im Oktober täglich den Rosenkranz, gefolgt von den beiden Gebeten zu beten,

Das Abschotten geht weiter: wir wissen, daß Sie McCarrick, Danneels und andere gedeckt haben, Franziskus!

Unabhängig von seinen Motiven werden wir natürlich beten: mehr Gebete sind immer gut! Wie werden den Rosenkranz im Oktober jeden Tag beten, wie wir es jeden Tag im Jahr tun, wir werden das "Sub Tuum Praesidium" beten, wir werden das Gebet beten, das nur traditionelle Katholiken durch die Jahrzehnte nach dem Konzil am Leben erhalten haben: Sancte Michael Archangelo: laß die Wahrheit in jedem Land erklingen!
https://beiboot-petri.blogspot.com/2018/09/rorate-caeli.html
Quelle: Rorate Caeli

von esther10 01.10.2018 00:56

Vatikan erlässt neue Geschäftsordnung für Bischofssynoden

Vor der am Mittwoch beginnenden Jugendsynode hat der Vatikan am Montag eine neue Geschäftsordnung für die Bischofsversammlung in Kraft gesetzt. Diese ersetzt die bisherige Ordnung von 1967, die zuletzt Papst Benedikt XVI. im Jahr 2006 reformiert hatte.



Bischofssynoden: Bald gibt's Neuerungen

Bereits am 15. September hatte Papst Franziskus mit seiner Konstitution „Episcopalis communio“ die Bischofssynode neu geregelt. Eine solche Versammlung von Bischöfen aus aller Welt soll den Papst in wichtigen Fragen für das Leben der Kirche beraten. In dieser war die neue Geschäftsordnung bereits angekündigt worden. Vorrangiges Ziel der neuen Regelungen sei es, „die Debatte und den Meinungsaustausch zwischen den Synodenvätern zu erleichtern, damit möglichst viele Stimmen aus der Weltkirche gehört werden“, sagte der Offizial der Synode, Bischof Fabio Fabene, am Montag.

Neue Geschäftsordnung befasst sich mit Organen der Synode
In einem ersten Teil befasst sich die neue Geschäftsordnung mit den Organen der Bischofssynode. Dazu gehören neben dem Papst von den Bischofskonferenzen gewählte Vertreter, Repräsentanten der Orden und die Leiter der Ostkirchen, außerdem Chefs von Kurienbehörden, vom Papst persönlich berufene Synodenväter, externe Fachleute sowie sogenannte Auditoren. Diese vertreten das Synodenthema durch ihre eigene Lebenserfahrung. Der zweite Teil der neuen Geschäftsordnung regelt Verfahrensfragen zu Redebeiträgen und Diskussionen in den

Generalversammlungen und Kleingruppen, Abstimmungsfragen und die Redaktion des Schlussdokuments. Zudem wird das Synodensekretariat vergrößert, weil es laut „Episcopalis communio“ zusätzliche Aufgaben erhält. Der Titel des Textes lautet „Instruktion zur Feier der Synodenversammlungen und der Aufgabe des Generalksekretariats der Bischofssynode“.
+++
https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...ung-erlass.html
(kna – mg)

von esther10 01.10.2018 00:54




Erzbischof McCarick im religiösen Haus. Zwei Schulen in seiner Nachbarschaft

Der Erzbischof Theodore McCarick zufolge befindet sich das Ehepaar St. Fidelis in Victoria, Kansas. Die Informationen sorgten in den sozialen Medien für Aufsehen. Die Medien enthüllten, dass das Gebäude, in dem McCarick untergebracht war, nur einen Steinwurf von der Grundschule entfernt ist. Relativ nahe (obwohl in größerer Entfernung) gibt es auch eine High School.

Wie One Peter Five hervorhebt, deuten die Berichte vom Freitag nicht auf einen Gesetzesverstoß hin. Schließlich wurde Theodore McCarick (vorläufig) wegen sexueller Verbrechen nicht verurteilt. Darüber hinaus ist es nicht in allen Staaten erlaubt, sich dauerhaft in der Nachbarschaft von Kindern in allen Staaten aufzuhalten.

Beachten Sie jedoch, dass im Juni ergab, dass die Erzdiözese von New York „glaubwürdig“ Behauptungen erhalten hat, Erzbischof Theodore McCarrick begangen angeblich den sexuellen Missbrauch von Messdienern während seines bischöflichen Dienstes in New Jersey. Er wurde auch beschuldigt, sexuellen Kontakt mit Geistlichen und Priestern gehabt zu haben.

In diesem Licht sollten die kirchlichen Behörden grundlegende Vorsicht walten lassen. Auch wenn, wie Steve Skojec argumentiert, ein ehemaliger Hirte der Diözese Washington derzeit keine Bedrohung für Minderjährige darstellt, kann seine Anwesenheit an diesem Ort seine Eltern durchaus beunruhigen. Sicherlich trägt sie zum Skandal der Gläubigen bei und zeugt von fehlendem Verständnis einiger Hierarchien für den Ernst der Krise in der Kirche und die Sorge der Gläubigen - sagt der Journalist.

Auf der anderen Seite informiert das Portal, dass Franziskus den Vater Fernando Karadima, der "im Mittelpunkt des Skandals" sexuellen Missbrauchs unter den Geistlichen in Chile steht, degradiert hat. Ab 2011 wurde er vom Dienst verbannt.

In den schwierigen Zeiten für die Kirche müssen wir uns an das Versprechen Unserer Lieben Frau von Fatima erinnern, "am Ende wird Mein Unbeflecktes Herz triumphieren". Schließlich zeigt die Heilsgeschichte, dass Gott das Gute aus dem Bösen herausholen kann.

Quelle: onpeterfive.com

mjend
Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-mccarick-...l#ixzz5SflFZwtS

https://www.pch24.pl/arcybiskup-mccarick...y-,63171,i.html


+++++
https://deutsch.rt.com/inland/76849-chem...h_notifications

von esther10 01.10.2018 00:53




Heilige Theresia vom Kinde Jesu ...von Lisieux, bekannt als Tereska des Jesuskindes, ist ein wahres und spektakuläres Phänomen des Glaubens. Christian Größe der jungen Karmelitin sie geschätzt und gelobten die größten Päpste unserer Zeit -. St. Pius X. sagte, dass es „das größte Fest in der Neuzeit“, während Papst Pius XI erklärte, dass die ‚heilige Teresa vom Kinde Jesus ist das Wort Gottes in der modernen Welt" Sie wurde die Schutzheilige der Mission neben dem Heiligen Franz Xaver, obwohl sie nie die Wände von Lisieux Karamell verließ. Der Diener Gottes Pius XII. Erklärte sie zur Patronin Frankreichs, die sich diesen Titel mit der Jungfrau des Ordens teilt. Außerdem war sie 1997 noch ... Doktor der Kirche!


Ihre Autobiographie Die Geschichte der Seele wurde in mehrere Dutzend Sprachen übersetzt und neue Reissues erscheinen noch. ihr Leben in der Beschreibung, in der Größenordnung von skreślonym Mutter Agnes von Jesus, finden wir den Schlüssel , das Geheimnis des Heiligen Great Little zu verstehen. Er beschreibt seinen Weg von der frühesten Kindheit bis zur endgültigen Erkenntnis der Antwort auf die quälende Frage der Menschheit nach dem Sinn des Lebens. Sehen Sie das Leid , das - nicht sichtbar in der Welt - Teresa Urlaub vergangen, wir beginnen , um besser das Geheimnis der erlösenden Leiden unseres Herrn Jesus Christus zu verstehen, und dass die „Kleinen“ am ausführlichsten seine Kraft und Stärke manifestiert.



Bittere Früchte der Revolution

Die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, in der unser Heiliger lebte, ist die Zeit, die bitteren Früchte der Großen Revolution zu sammeln - nicht nur in Frankreich. Ein Land genannt, sobald der „erstgeborene Tochter der Kirche“ eine Zeit der geistigen wachsend eingegeben, da es um den apostolischen Glauben Ablehnung auferlegt wurde - das ehemalige Motiv seiner moralischen Erhabenheit und Adel - und rechtlich sanktioniert Vergehen gegen Gott. Der Geist des katholischen Frankreich wurde aus dem öffentlichen Raum verbannt, und fortan konnte er nur im Komfort seines Zuhauses oder in bestimmten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens genährt werden.


Das Ergebnis dieser Störungen waren verschiedene Extreme. Einige Katholiken betrachteten einen solchen Zustand als Gottes Strafe und fühlten sich als Sühne für ihre Sünden, um den gerechten Gott zu durchdringen. Vor diesem Hintergrund auch für die Opfer des Holocaust - Selbstverbrennungen -, die von verschiedenen eifrigen oder sogar Nonnen in Klöstern durchgeführt wurden. Auf der anderen Seite wurden die Jansenisten und extrem konservativen Einstellungen in ihrer Beziehung zu Gott wieder verstärkt. Diese Bewegung betonte die Unwürdigkeit des Menschen, als ob er Gottes Barmherzigkeit vergessen und die Felder für wahren spirituellen Eifer verlassen würde. Selbst die Klosterschwestern gingen zu dieser Zeit nicht jeden Tag zur Heiligen Kommunion.



Die Familie ist eine Oase des katholischen Frankreich

In solchen Zeiten wurde die zukünftige Heilige geboren und erhielt von ihren Eltern die Namen Marie Françoise Thérèse Martin. Sie hatte das Glück, in einer wirklich katholischen Familie in die Welt zu kommen, könnte man sagen - fast perfekt. Es gab Übereinstimmung und Liebe zwischen den Eltern, die acht Geschwister großzogen, sowie zwischen Kindern. Ihre Mutter verlor vier Kinder bei der Geburt, so dass sie das Geschenk des Lebens ihrer Kinder und das Leid, das diese wenigen Todesfälle für Gott begleitete, schätzen konnte.


St. Teresa war die jüngste ihrer Geschwister, verwöhnt von ihren Eltern und älteren Schwestern. Die Zeit der frühen Kindheit wurde in ihrer Erinnerung stark aufgezeichnet. „Es gefiel mir der Herr zu umgeben, mit Liebe zum Leben“ - schreibt Urlaub - „Meine ersten Erinnerungen voller Lächeln und den Zärtlichkeiten ... aber wenn er mich mit so viel Liebe umgeben, ist es auch gefüllt mein kleines Herz, so dass sie zu lieben und! empfindlich; Ich liebte auch Papa und Mama sehr und - da ich sehr überschwänglich bin - habe ich ihnen auf tausend Arten meine Zärtlichkeit gezeigt. "


Zu Hause beteten die Menschen zusammen, lasen geistliche Lesungen, nahmen an Gottesdiensten teil, dachten auf katholische Weise und bezogen sich auf Gott, auf alle Ereignisse. Gott war einfach in ihren Leben gegenwärtig. Für ein Kind, das in einer solchen Atmosphäre aufwuchs, war es schwer vorstellbar, dass man nicht an Gott glauben konnte, obwohl der Glaube offiziell aus dem Leben des Landes genommen wurde.



Leiden in Berufung

Die Idylle dauerte jedoch nicht lange. Bereits im Alter von vier Jahren musste das Mädchen ein Leiden erleiden, das sie bis zur Unkenntlichkeit veränderte. Ihre geliebte Mutter starb an Knochenkrebs, und die kleine Marie Françoise heiter und doch voller Energie - hat sich zu einem traurig und reizbar, sogar eine Art Nervenzusammenbruch zu erleben begann, die die Ursache von nicht geringer Sorge zu seinem Vater und Schwestern wurde. Dies dauerte mehrere Jahre, und die Entscheidung einer anderen Schwester, Paulina, über die Wahl des religiösen Staates wurde dem Feuer hinzugefügt.


Sie war abgelenkt, reizbar, über nichts zu weinen, und ihre überempfindlich Natur fällt in die Skrupel und eine Art Teufelskreis von Schmerz - weint, weil, wenn jemand in der kleinsten Art und Weise beleidigt oder verärgert mit seinem Verhalten, dann er weinte, weil er aus irgendeinem Grund weinte. Ärzte konnten dieser Art von Neurose nicht helfen.


Schließlich schickte mein Vater, der Hoffnung nur in Gott sah, eine Bitte an das Heiligtum Unserer Lieben Frau vom Sieg in Paris, um die Novene für die Genesung der Gesundheit seiner Tochter zu feiern. Sie war acht Jahre alt. Gebete brachten bald Wirkung und Tereskas Seelenzustand veränderte sich aufgrund von zwei wundersamen Ereignissen. Die erste fand statt, als sie im Bett lag und begann plötzlich ihre Schwester anzurufen. Als sie kam, sah sie, dass sich eine kranke Person so verändert hatte, dass sie sich sicher war, dass der gute Gott sie wieder gesund werden ließ. Tereska gestand, dass auf dem Gesicht der Statue der Muttergottes, die neben ihrem Bett stand ... sie sah ein Lächeln.


Aber vollständige Heilung ist noch nicht eingetreten. Święta selbst beschreibt, dass sie immer noch "übermäßig emotional", "unerträglich" und "skrupellos" sei. Der letzte Wechsel fand zu Weihnachten statt. Zu Hause war es Brauch, dass nach Mitternacht Kinder Geschenke von Schuhen bekamen, die auf dem Kamin im Wohnzimmer standen. Das kleine Ereignis wurde dann ihre zweite entscheidende Note der Gnade. Nun, mein Vater, der es satt hatte, Weihnachten vorzubereiten, seufzte und fiel auf den Stuhl: "Zum Glück ist dieses Jahr das letzte Mal" (in diesem Jahr sollten die beiden übrigen Töchter im Haus zur Schule gehen). Es schmerzte Sensible Tereska, aber unerwartet, anstatt auf Tränen zu reagieren, rannte sie schnell in den Raum, zog ihre Schuhe vor ihrem Vater an und nahm entzückt die Geschenke heraus. Der Herr Jesus hat das Herz ihres Kindes verändert und ihm die ganze Freude zurückgegeben, die er vor vier Jahren verloren hat.



Mutige Entscheidung

Nach einigen Jahren der Harmonie und der intensiven Beziehung zu Gott kam das vierzehnjährige Mädchen zu dem Schluss, dass sie nächstes Jahr im Karmeliterkloster sein wollte, dem ihre Schwester Paulina zuvor beigetreten war. Der Vater war nicht schwer zu überzeugen, aber die Treppe begann, als sie nach der Zustimmung des Kaplans des Klosters fragte. Er entschied, dass die Bittstellerin zu jung war, und angesichts ihrer Beharrlichkeit schickte er sie zurück zum Bischof. Sie hörte dasselbe von Bischof Tereska. Also gab es nur noch eine Option ...


Der Heilige Vater Leo XIII. Hat gerade die Feier seines Priesterjubiläums im Jahr 1887 angekündigt. Tereska hat es geschafft, seinen Vater zu einer Wallfahrt nach Rom zu überreden. Als sie an dem Ort ankamen, reihten sie sich für den päpstlichen Segen ein und als sie an der Reihe waren - für heilige Kühnheit! - Das namenlose Mädchen sprach selbst mit dem Oberhaupt der Kirche und bat um Erlaubnis. Der Papst hatte die Antwort: "Wenn das Gottes Wille ist, komm herein." Dies löste das Dilemma des Mädchens nicht sofort, aber es gab ihr Hoffnung, was bald zu der Nachricht führte, dass die Zustimmung zum Noviziat veröffentlicht wurde.



Opfer für die Sünden der Heimat

Die nächste Periode des Lebens von St. Tereska ist die Anhäufung aller Leiden, die nur diese unschuldige und hilflose Seele hätte tragen können. Ein Kind, das von so vielen liebenden Menschen in Fülle aufgezogen und gepflegt wurde, befand sich plötzlich in der Reihenfolge der strengsten Regel. Im Kloster kam es zu einer heftigen Erkältung, die Zellen, Korridore und die Kapelle waren nicht geheizt, und nur eine Decke blieb in einem Strohhaufen stehen. Die gleichen Bedingungen für eine Person ihres Alters und ein zu Hause erwärmtes Zuhause könnten die Ursache für einen Zusammenbruch sein. Aber sie wusste schon, warum sie dort war.


Oft konnte sie nachts wegen der Kälte nicht schlafen und döste dann im Gebet ein, und sie hatte große Schwierigkeiten, sich auf die geistige Kontemplation zu konzentrieren, die die Nonnen bis zu zwei Stunden am Tag opferten. Es war jedoch nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Leiden, das Gott verhärten und sich ihrer himmlischen Belohnung, ihrer edlen Seele, anpassen wollte.


Bald nachdem sie der Karmelitergemeinde beigetreten war, bekam sie bedrückende Nachrichten von Geisteskrankheiten, in die ihr geliebter Vater fiel, und die Nachbarn sagten, dass es deshalb so sei, weil alle Töchter in das Kloster gingen. Es gab auch körperliche Beschwerden, weil der schwache Organismus des Mädchens den harten Bedingungen des Lebens nicht standhalten konnte, was zu Tuberkulose führte. Aber all dies wäre immer noch eine Freude, wenn nicht für die andere Art von Leid, dass sie berührt wurde ...


Es begann damit, sich schmerzhaft bewusst zu machen, wie viele Menschen in ihrem Land und in der Welt nicht an Gott glauben, nein! er kämpft sogar gegen Seine Ehre, er bleibt in Härte und verurteilt sich zur ewigen Qual. Tereska, der die Folgen der schrecklichen Revolution in Frankreich lauschte, verspürte den unwiderstehlichen Wunsch, diese großen Sünden wieder gut zu machen. Sie flehte Gott an, dass sie "mit Sündern am Tisch sitzen" würde. Der Herr hörte ihre Gebete und so begann der Pfad der wahren Nachahmung des gekreuzigten Christus für den Diener dieses Gottes.



Auf der Suche nach der Bedeutung des Kleinen Weges

Vom Anfang des Mönchswesens an erlebte der Heilige geistliche Not - aber jetzt verlor sie jeglichen geistlichen Trost und es stellte sich heraus, dass sie für immer die Süße von Gottes Trost auf dieser Erde aufgeben würde. Sie litt mehr als die Bösen, weil sie sich bewusst war, dass Gott ist, aber sie hörte völlig auf, es zu fühlen. Ihr Glaube in kurzer Zeit hörte auf, emotional zu sein - aber es wurde zu einem Glauben, der im Kampf gegen innere Widrigkeiten erreicht wurde. Die Spur dieser ersten spirituellen Bojen ist die Inschrift auf dem Boden ihrer Zelle: "Jesus ist meine Liebe." Sie schrieb es, weil sie es glaubte, obwohl sie es überhaupt nicht fühlte.


Sie begann ihre Beziehung zu Gott als "kleine Straße" zu bezeichnen und sprach in Gesprächen mit ihrer Mutter, Agnieszka (Schwester Paulina) und in Korrespondenz mit anderen Schwestern. Sie ermutigte sie, Heiligkeit um Gottes willen zu erlangen - um nicht den einen oder anderen Heiligen nachzuahmen, sondern Christus selbst, der sagte: "Sei heilig, denn ich bin heilig." Wahr, bewegt von der Liebe, immer stabiler und immer noch ohne das emotionale Element, schrieb sie: "Nur Jesus ist, nichts anderes ist." Sie entdeckte seine Schönheit und die Hoffnung, die er den Menschen gab: "Er ist die wunderschöne Lilie unserer Seele. Ja! Das Gesicht Jesu strahlt, aber wenn es so schön ist zwischen Wunden und Tränen, wie wird es sein, wenn wir es im Himmel sehen? "


In der Qual des Leidens wuchs eine zunehmend ungezügelte und begehrende Liebe. Der Heilige war fasziniert von der "verrückten" Liebe des Herrn Jesus, der, vollkommen und glücklich in der Einheit der Gottheit, ein Mann wurde und die schrecklichsten Qualen erlitt. Aber sie fühlte mehr und mehr, dass es für sie nicht genug war, ein Karmeliter zu sein und ihre Opferbereitschaft nicht zu befriedigen. Sie fühlte den kumulativen Wunsch, alle Berufungen, die in der Kirche existieren, sofort zu erfüllen ...


Tereskas elementare Sprache beschreibt ihre Dilemmata: "Dennoch fühle ich in mir noch andere Berufungen, die Berufung des KRIEGERS, PRIESTERS, DOKTORS und NACHRICHTENS; Schließlich hat ich das Bedürfnis verspürt, der Wunsch, Jesus zu machen für all die Heldentat ... Ich fühle mich in meiner Seele, den Mut zu Crusader, der päpstlichen Żuawa, ich auf dem Schlachtfeld sterben will in der Verteidigung der Kirche ... Ich fühle mich eine Berufung PREIST; Mit welcher Liebe, Jesus, würde ich dich in den Händen halten, wenn du zu meinem Wort vom Himmel herabkommen würdest! ... Mit welcher Liebe würde ich dich den Seelen geben! ... Aber was! Ich möchte auch Priester werden, ich bewundere auch die Demut des heiligen Franziskus von Assisi und fühle eine Berufung, ihn nachzuahmen, indem ich die erhabene Würde des Priestertums ablehne. "


Und er seufzt und sucht eine Lösung: "Jesus! meine Liebe, mein Leben ... Wie kombiniert man diese Widersprüche? Wie erfüllst du die Wünsche meiner armen kleinen Seele? " Ich bin von einer schönen Passage an, in dem der Heilige gesteht, dass sie will, „die Seelen der Propheten aufzuklären, Ärzte,“ Missionar in verschiedenen Teilen der Welt zu einer Zeit zu sein und alle möglichen Arten von Martyrium ertragen, würde nur in den Spuren Christi teilnehmen und sich mit ihm. Teresa möchte jede dieser Berufungen empfangen, aber gleichzeitig identifiziert sie sich nicht wirklich ...


Und all das geschieht in einem Klostergebäude, unter Gebeten, Alltagsarbeit und dem Kampf gegen tödliche Krankheiten.



"O Jesus, meine Liebe ... endlich fand ich meine Berufung"

Auf der Suche nach einer Antwort griff Schwester Teresa vom Jesuskind zu den Briefen des hl. Paulus, wo er die Lehren über den mystischen Leib Christi und verschiedene Arten der Ernennung seiner Mitglieder gibt. Dort findet er endlich den Zweck und die Erleichterung seiner seelenzerstörenden Suche. Vom Lesen nimmt er eine wichtigste Lektion, und es ist in einem Satz, sagend, dass alle Geschenke und Arten von Berufung Gottes nichts bedeuten ... ohne Liebe. Eine einfache Antwort, aber eine echte Offenbarung für diesen Gottkrieger!


"Liebe hat mir den Schlüssel zu meiner Berufung gegeben", sagt sie und macht eine schöne Beobachtung, dass "die Kirche ein Herz hat und dieses Herz vor Liebe brennt". "Ich habe verstanden, dass Liebe alle Berufungen einschließt, Liebe ist alles, umarmt alle Zeiten und alle Orte, in einem Wort ist es ewig" - das ist die einfachste und am schwersten zu beantwortende Antwort auf all ihre Dilemmata.


Erst mit der Entdeckung ihrer kleinen Straße voller und breiten Wunsch nach Liebe bekommt hat ein Herz platzt Theresa ganz darauf konzentriert, in dem sie die Liebe zu ihrem Herrn zeigen können - für die tägliche Verbesserung der täglichen Leid und selbst zu überwinden. Es stellt sich heraus, dass Sie das Schlachtfeld nicht verlassen müssen, um ein echter Gewinner zu sein. beziehen sich nur im alltäglichen kleineren Gefechten triumphieren, die für die heilige Theresa vom Kinde Jesu verschiedenen Abtötung des Willens und der Selbstliebe gemeint (ab als najżyczliwszego mit diesen Schwestern assoziieren, die gerade nicht gefallen hat) und seine aktuelle Schwäche (verdorbene Kindheit, Überempfindlichkeit, wütend Gesundheitszustand) sind zu einem Bereich von Verdienst und Stärke geworden.



Ferien für alle Zeiten

Die Heilige Teresa von Lisieux ist nach Saint Pius X. "der größte Heilige der Neuzeit" - mehr kann man sagen. Sie ist eine der größten Heiligen aller Zeiten, weil sie eine wirklich katholische Antwort auf die Frage gibt, die sich der Mensch immer stellt. Für die heutige Welt ist es eine äußerst kommunikative Antwort, weil der Heilige in einem äußerst individuellen Kampf zu ihr gekommen ist, dessen Beschreibung viele nicht nur spirituelle, sondern auch psychologische Schlussfolgerungen liefert.

DATUM: 2018-10-01 07:59AUTOR: FILIP OBARA
https://www.pch24.pl/mala-droga-wielkiej-swietej,6235,i.html

Read more: http://www.pch24.pl/mala-droga-wielkiej-...l#ixzz5Sicvf6aL

von esther10 01.10.2018 00:51

Hl. Erzengel Rafael
straphaelicon.jpg

Raphael (hebr.> ‚Gott hat geheilt‘) - "GOTT HEILT"!!!



Raphael ist neben Michael und Gabriel einer der Erzengel, die vor dem Throne Gottes stehen.

In Teil 1 des Buches Enoch (Hennoch) ist Raphael neben Michael, Uriel und Gabriel einer der vier Engel, die den »Höchsten« über das durch die bösen Engel verursachte Übel auf Erden informieren und daraufhin einzeln mit der Bestrafung der Bösewichter beauftragt werden, wobei Raphael u. a. die Heilung der Erde zugeteilt wird:


Der Fall der Engel
1 Da blickten Michael, Uriel, Raphael und Gabriel vom Himmel und sahen das viele Blut, das auf Erden vergossen wurde, und all das Unrecht, das auf Erden geschah.

2 Sie sprachen untereinander: Von der Stimme ihres und der Menschen Geschrei hallt die menschenleere Erde bis zu den Pforten des Himmels wider
3 Die Seelen der Menschen klagen, indem sie sprechen: Bringt unsere Streitsache vor den Höchsten!

4 Da sprachen sie, die Erzengel, zum Herrn: Du bist der Herr der Herren, der Gott der Götter und der König der Könige; der Thron deiner Herrlichkeit besteht durch alle Geschlechter der Welt; dein Name ist heilig und in aller Welt gepriesen …

Die endgültige Abstrafung

4 Zu Raphael sprach der Herr: Fessle den Asasel an Händen und Füßen und wirf ihn in die Finsternis; mache in der Wüste in Dudael ein Loch und wirf ihn hinein.

5 Lege unter ihn scharfe und spitze Steine und bedecke ihn mit Finsternis. Er soll für ewig dort wohnen, und bedecke sein Angesicht mit Finsternis, damit er kein Licht schaue.

6 Aber am Tage des großen Gerichts soll er in den Feuerpfuhl geworfen werden.

7 Heile die Erde, welche die Engel verdorben haben, und tue die Heilung des Schlages kund, damit sie hinsichtlich des Schlages geheilt werden, und nicht alle Menschenkinder durch das ganze Geheimnis umkommen, das die Wächter verbreitet und ihren Söhnen gelehrt haben.

8 Die ganze Erde wurde durch die Werke der Lehre Asasels verdorben, und ihm schreibe alle Sünden zu .



Im zweiten Reisebericht des Buches Enoch werden eingangs die Namen und Geschäfte der sechs Erzengel aufgeführt, danach ist Raphael der Engel, der über die Geister der Menschen gesetzt ist:

»Raphael, heißt ein zweiter der heiligen Engel, der über die Geister der Menschen gesetzt ist«



Raphael spielt im alttestamentlichen »Buch Tobias« als Begleiter des jungen Tobias eine überaus hilfreiche und freundliche Rolle. In dem Buch wird erzählt, wie Raphael auf das inständige Flehen des alten blinden Vater des Tobias (der ebenfalls Tobias heißt oder Tobit) und der jungen Sara, die von einem Dämon geplagt wird, von Gott auf die Erde geschickt wird, um dort dem jungen Tobias in menschlicher Gestalt bei der Hilfe und Heilung beizustehen:

Die Erhörung (Tob. 3, 24, 25)

In derselben Stunde wurden die Gebete dieser beiden von dem Herrn im Himmel erhört.
Und der heilige Rafael, der Engel des Herrn, wurde gesandt, beiden zu helfen, weil ihr Gebet zu gleicher Zeit dem Herrn vorgebracht worden war.

Der Begleiter des jungen Tobias (Tob. 5, 5-7)

Da ging der junge Tobias hinaus und fand einen stattlichen jungen Mann, der stand da gegürtet und wie bereit zu reisen.
Und er wusste nicht, dass es ein Engel Gottes war, grüßte ihn und fragte: Woher bist du, guter Freund? Er antwortete: Von den Israeliten.

Der große Fisch und der Rat des Engels (Tob. 6, 2-10)

Er ging zum Fluss, um seine Füße zu waschen; und siehe, ein großer Fisch schoss hervor und wollte ihn verschlingen. Tobias erschrak und schrie mit lauter Stimme: O Herr, er will mich fressen!

Und der Engel sagte zu ihm: Pack ihn bei den Kiemen und zieh ihn heraus!
Und er zog ihn aufs Land; da zappelte er vor seinen Füßen.

Da sagte der Engel zu ihm: Nimm den Fisch aus und behalte das Herz, die Galle und die Leber; denn sie sind sehr gut als Arznei.

Tobias tat das und einige Stücke vom Fisch briet er für unterwegs, das Übrige salzten sie ein, damit sie genug für die Reise hatten, bis sie in die Stadt Rages in Medien kamen.

Da fragte Tobias den Engel: Ich bitte dich, mein Bruder Asarja, sage mir, welche Heilkraft in den Stücken des Fisches liegt, die ich von dem Fisch behalten sollte.

Da antwortete der Engel: Wenn du ein Stücklein vom Herzen oder von der Leber auf glühende Kohlen legst, so vertreibt der Rauch alle bösen Geister, sodass sie weder Mann noch Frau mehr schaden können. Und die Galle des Fisches ist eine gute Salbe für die Augen, um sie vom Star zu heilen.

Saras Vermählung und Heilung (Tob. 6, 11-10)

Und Tobias fragte: Wo wollen wir einkehren? Und der Engel antwortete: Hier wohnt ein Mann, der heißt Raguël; er ist ein Verwandter aus deinem Stamm und hat nur eine einzige Tochter; die heißt Sara; und sonst hat er kein Kind. Dir wird all ihr Hab und Gut zufallen, denn du bist verpflichtet, die Tochter zur Frau zu nehmen. Darum werbe um sie bei ihrem Vater, so wird er sie dir zur Frau geben.

Da antwortete Tobias: Ich habe gehört, dass sie bereits sieben Männern angetraut war; die sind alle tot, und man sagt, ein böser Geist habe sie getötet. Darum fürchte ich, dass mir’s auch so gehen könnte; dann würden meine betagten Eltern vor Leid sterben, weil ich ihr einziger Sohn bin.

Da sprach der Engel Rafael: Hör auf mich! Ich will dir sagen, was das für Leute sind, über die der böse Geist Gewalt gewinnen kann: nämlich solche, die ihre Ehe eingehen als Menschen, die von Gott nichts wissen wollen und sich allein von ihrer Lust leiten lassen, als wären sie ohne Verstand wie Rosse und Maultiere. Über solche Leute hat der böse Geist Gewalt.

Wenn du aber mit Sara ins Brautgemach kommst, dann sollst du sie drei Tage lang nicht berühren, sondern mit ihr zusammen nur dem Gebet leben. In der ersten Nacht sollst du die Leber des Fisches auf glühende Kohlen legen, dann wird der böse Geist vertrieben werden.
Durch die zweite Nacht aber werden dir die Verheißungen der heiligen Patriarchen zuteil.

Hochzeitsnacht und Freudenmahl (Tob. 8, 1-10)

Nach dem Abendessen aber führten sie den jungen Tobias zu ihr in die Kammer. Und Tobias dachte an den Rat des Engels und nahm aus seiner Tasche ein Stück von der Leber des Fisches und legte es auf die glühenden Kohlen.

Da nahm der Engel Rafael den bösen Geist gefangen und band ihn fest in der Wüste von Oberägypten.



Danach forderte Tobias die Jungfrau auf: Sara, steh auf, wir wollen heute, morgen und übermorgen zu Gott beten und in diesen drei Nächten nur Gott gehören; nach der dritten Nacht aber wollen wir als Eheleute einander gehören. Denn wir sind Kinder der Heiligen und können unsere Ehe nicht beginnen wie die Heiden, die Gott nicht kennen.

Und sie standen auf und beteten beide inständig, dass Gott sie behüten wolle.

Und Tobias sprach: Herr, du Gott unsrer Väter, dich sollen loben Himmel, Erde, Meer, alle Quellen und Flüsse und alle deine Geschöpfe, die darin leben. Du hast Adam aus Erde vom Acker gemacht und hast ihm Eva zur Gehilfin gegeben. Und nun, Herr, du weißt, dass ich nicht aus böser Lust meine Schwester zur Frau nehme, sondern nur, weil ich gerne Kinder haben möchte, durch die dein heiliger Name auf ewig gepriesen werde.

Und Sara sprach: Erbarme dich unser, Herr, erbarme dich und lass uns beide gesund bleiben und alt werden.

Heimkehr und Heilung (Tob. 11, 1-17)

Als sie auf dem Heimweg am elften Tage nach Haran kamen, das auf halbem Wege nach Ninive liegt, sagte der Engel: Tobias, mein Bruder, du weißt, wie es deinem Vater ging, als du von ihm weggingst; wenn es dir recht ist, so wollen wir beide voraus ziehen und deine Frau mit dem Gesinde und dem Vieh langsam nachkommen lassen.

Und als Tobias das recht war, sagte Rafael zu ihm: Nimm etwas von der Galle des Fisches mit; denn du wirst es brauchen.
Da nahm Tobias etwas von der Galle des Fisches und sie zogen voraus.

Hanna aber saß täglich am Wege auf einem Berge, von wo sie weit ins Land blicken konnte. Und als sie dort nach der Heimkehr ihres Sohnes ausschaute, sah sie ihn von ferne und erkannte ihn sogleich und lief zu ihrem Mann und sagte: Siehe, dein Sohn kommt!

Und Rafael sagte zu Tobias: Sobald du ins Haus kommst, bete zu Gott, deinem Herrn, und danke ihm! Darauf geh zu deinem Vater und küsse ihn und salbe ihm sogleich die Augen mit der Galle des Fisches, die du bei dir hast; dann werden seine Augen bald geöffnet werden, und dein Vater wird das Licht des Himmels wieder schauen und über deinen Anblick sich freuen.

Und der Hund, den sie mitgenommen hatten, lief voraus und kam als Bote, wedelte mit dem Schwanz, sprang hoch und zeigte seine Freude. Da stand sein blinder Vater auf und stieß sich vor lauter Eile; darum rief er einen Knecht, der ihn bei der Hand führte, und lief seinem Sohn entgegen. Er schloss ihn in die Arme und küsste ihn, ebenso auch seine Mutter, und beide weinten vor Freude. Und als sie zum Herrn gebetet und ihm gedankt hatten, setzten sie sich zusammen nieder.

Da nahm Tobias von der Galle des Fisches und salbte seinem Vater die Augen. Und es dauerte fast eine halbe Stunde, da löste sich der Star von seinen Augen wie das Häutlein von einem Ei. Und Tobias fasste es und zog es ihm von den Augen; sogleich wurde er wieder sehend.

Und sie priesen Gott, er und seine Frau und alle, die ihn kannten. Und Tobias sprach: Ich danke dir, Herr, du Gott Israels; denn du hast mich gezüchtigt und nun wieder geheilt, und jetzt kann ich meinen lieben Sohn Tobiaswieder sehen.

Rafaels Geheimnis (Tob. 12, 11-22)

So will ich euch nun die Wahrheit offenbaren und das verborgene Geschehen euch nicht verheimlichen. Als du unter Tränen betetest und die Toten begrubst, als du dein Essen stehen ließest, die Leichen den Tag über heimlich in deinem Hause verstecktest und sie bei Nacht begrubst, da brachte ich dein Gebet vor den Herrn.Undweil du Gott lieb warst, hast du dich in der Anfechtung bewähren müssen. Und dann hat mich der Herr geschickt, um dich zu heilen und um deine Schwiegertochter Sara von dem bösen Geist zu befreien.

Denn ich bin Rafael, einer von den sieben Engeln, die vor dem Herrn stehen.

Als sie das hörten, erschraken sie und fielen zitternd zur Erde auf ihr Angesicht.
Der Engel aber sprach zu ihnen: Friede sei mit euch! Fürchtet euch nicht! Denn nach Gottes Willen ist es geschehen, dass ich bei euch gewesen bin; darum lobt und preist ihn!

Es schien zwar so, als hätte ich mit euch gegessen und getrunken; aber ich genieße eine unsichtbare Speise und einen Trank, den kein Mensch sehen kann.Und nun ist’s Zeit, dass ich wieder zu dem hingehe, der mich gesandt hat; dankt ihr aber Gott und verkündigt alle seine Wunder! Und als er das gesagt hatte, verschwand er vor ihren Augen, und sie konnten ihn nicht mehr sehen.Und sie fielen nieder auf ihr Angesicht und dankten Gott drei Stunden lang; danach standen sie auf und verkündigten alle seine großen Wunder.

"HL ERZENGEL RAPHAEL BITTE
FÜR UNS ALLE"! AMEN!!!

von esther10 01.10.2018 00:48




Versucht Papst Franziskus das Papsttum grundlegend zu verändern?

Katholisch , China , Papsttum , Papst Franziskus

27. September 2018 ( Rorate Caeli ) - Die beeindruckende Schnelligkeit, mit der sich die Ereignisse in der Kirche nach und nach entfalten, lässt vermuten, dass dies nicht nur auf die Dynamik der historischen Beschleunigung zurückzuführen ist, sondern auf eine bewusste Entscheidung der Akteure des Chaos Desorientierung verstärken und die Kräfte lähmen, die dem Ansturm der Flut widerstehen wollen.

https://charismatismus.wordpress.com/201...ner-des-monats/

Am 22. September gaben der Heilige Stuhl und die Volksrepublik China in einer gemeinsamen Erklärung bekannt, dass sie eine "vorläufige" Vereinbarung über das Verfahren zur Ernennung chinesischer katholischer Bischöfe unterzeichnet hätten. Der Text wurde jedoch nicht veröffentlicht und der Inhalt ist unbekannt. Der emeritierte Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen, lieferte der Asia News folgende Erklärung:

Ist es geheim? Die ganze Aussage läuft auf "Es war die Unterzeichnung eines Abkommens zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China über die Ernennung der Bischöfe". Der ganze Rest sind sinnlose Wörter. Welche Botschaft möchte der Heilige Stuhl mit dieser Aussage an die Gläubigen in China senden? "Glaube an uns, akzeptiere, was wir beschlossen haben" (?) Und was wird die Regierung den Katholiken in China sagen? "Gehorche uns, der Heilige Stuhl stimmt schon mit uns überein" (?) Sollen wir akzeptieren und gehorchen, ohne zu wissen, was akzeptiert werden muss, zu dem, was man befolgen muss? " Welche Botschaft möchte der Heilige Stuhl mit dieser Aussage an die Gläubigen in China senden? "Glaube an uns, akzeptiere, was wir beschlossen haben" (?) Und was wird die Regierung den Katholiken in China sagen? "Gehorche uns, der Heilige Stuhl stimmt schon mit uns überein" (?) Sollen wir akzeptieren und gehorchen, ohne zu wissen, was akzeptiert werden muss, zu dem, was man befolgen muss? " Welche Botschaft möchte der Heilige Stuhl mit dieser Aussage an die Gläubigen in China senden? "Glaube an uns, akzeptiere, was wir beschlossen haben" (?) Und was wird die Regierung den Katholiken in China sagen? "Gehorche uns, der Heilige Stuhl stimmt schon mit uns überein" (?) Sollen wir akzeptieren und gehorchen, ohne zu wissen, was akzeptiert werden muss, zu dem, was man befolgen muss? "

Der Inhalt des Abkommens sollte folgendes sein: Die Kandidaten für den Episkopat werden von der offiziellen chinesischen Kirche gewählt, die von der Patriotischen Vereinigung, einer direkten Emanation der Kommunistischen Partei, kontrolliert wird. Die chinesischen Ämter werden dem Heiligen Stuhl einen Kandidaten vorschlagen, der der Kommunistischen Partei angenehm ist. Aber was wird passieren, wenn der Papst vielleicht nicht einverstanden ist? In Asia News vom 24. September th, Pater Bernardo Cervellera, kommentiert diese Hypothese wie folgt: "Bis jetzt war die Rede von der Macht des Papstes, ein vorläufiges Veto einzulegen, das heißt, er musste innerhalb von drei Monaten die Gründe für seine Weigerung angeben, aber wenn die Regierung das Papstgericht beurteilte Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...=view&id=167 Aus Gründen der Uneinheitlichkeit hätte er mit der Ernennung und Ordination seines Kandidaten fortgefahren.Wenn man nicht den Text der Vereinbarung hat, wissen wir nicht, ob diese Klausel eingehalten wurde, ob der Papst tatsächlich das letzte Wort über die Ernennungen und die Ernennung haben wird Ordinationen, oder ob seine Autorität nur auf formelle Weise anerkannt wird. "

In dem Fall, dass das Veto vorläufig war und die chinesische Regierung das letzte Wort hatte, würden wir in einen schweren Fehler geraten, der von der Kirche verurteilt wurde. Pius VII, zum Beispiel, verwerfen das Konkordat von Fontainebleau vereinbart mit Napoleon am 25. Januar th 1813, gerade weil es voraussah, dass, wenn innerhalb von sechs Monaten die päpstliche Ratifizierung nicht erreicht worden wäre, der Kandidat des französischen Reichs von der bischöflichen Autorität bestätigt worden wäre. Aber selbst für den Fall, dass das Veto bestehen bleibe, wurde die Rolle des Papstes ohnehin auf einen Notar reduziert. Er würde sich darauf beschränken, die Ernennung zu ratifizieren, und wenn er die eiserne Faust der politischen Behörden vermeiden wollte, mit denen er krampfhaft nach einer Einigung gesucht hatte, wäre das "Veto" eine Ausnahme, sicherlich nicht die Regel. Auf jeden Fall sehen wir uns einer Wiederholung der Ostpolitik von Paul VI. Gegenüber , die den Katholiken osteuropäischer Länder großen Schaden zugefügt hat.

Es ist leider eine enge Übereinstimmung zwischen dem ruinösen Abkommen mit China und der Apostolischen Konstitution, Episcopalis communio , über die Struktur der Bischofssynode, unterzeichnet von Papst Francis am 15. September th und auf dem 18 veröffentlicht th . Mit diesem Dokument erklärt Stefania Falasca in Avvenire am 18. September „, die Praxis der‚Synodalität‘ist normativ stabil als eine Form der Kirche gemacht Reise und damit das Prinzip , dass die Phasen dieses Prozesses regelt: Hören, das Volk Gott, das Bischofskollegium, der Bischof von Rom: Jeder hört dem anderen zu, und alle hören auf den Heiligen Geist. "

Wie ist dieser Prozess des charismatischen Zuhörens abgeschlossen? Artikel 17 und 18 der Apostolischen Konstitution erklären es. Die Schlussfolgerungen der Versammlung werden in einem endgültigen Dokument zusammengefasst, das nach der Annahme durch eine Sonderkommission " dem Papst, der über seine Veröffentlichung entscheidet , angeboten wird. Wenn dies ausdrücklich vom Papst bestätigt wird, nimmt das endgültige Dokument an der Gewöhnliches Magisterium des Nachfolgers Petri (Art. 18, § 2). Wenn dann der Papst der Synodalversammlung gemäß den Normen des kanonischen Gesetzes 343 die beratende Macht erteilt, nimmt das endgültige Dokument am ordentlichen Lehramt des Nachfolgers des Petrus teil nachdem er es ratifiziert und verkündet hat, wird in diesem Fall das endgültige Dokument mit der Unterschrift des Papstes und derjenigen der Mitglieder veröffentlicht (18, § 3)) ".

https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...otten-fr.-mauro

Das Synodaldokument jedenfalls "nimmt am gewöhnlichen Lehramt des Nachfolgers Petri teil". Die magisterielle Bedeutung der Dokumente wie Amoris laetitia und die Schlussfolgerungen der bevorstehenden Jugend- und Pan-Amazonas-Synoden werden bestätigt. Aber welche Rolle spielt Peter bei der Ausarbeitung von Synodendokumenten? Es ist, wie im Falle der Ernennung chinesischer Bischöfe, ein bloßer Notar, dessen Unterschrift für die Durchführung der Tat notwendig ist, ohne ihn als Verfasser des Inhalts dieses Aktes.

Die Kirche bereitet sich darauf vor, eine Republik zu werden, nicht eine präsidiale, sondern eine parlamentarische, in der das Staatsoberhaupt nur eine Rolle als Garant der politischen Parteien und Vertreter der nationalen Einheit spielt und die Sendung des absoluten Monarchen und obersten Gesetzgebers aufgibt als der römische Papst. Um dieses "demokratische" Projekt zu verwirklichen, benutzt der Nachfolger Petri jedoch diktatorische Macht, die mit der Tradition, die Kirche zu regieren, überhaupt nichts zu tun hat.

Pater Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, bekräftigte auf einer Pressekonferenz für die Präsentation des Papstdokuments: "Die apostolische Verfassung von Papst Franziskus, Episkopalis communio, markiert eine wahre" Neugründung "des synodalen Organismus" dass "in einer synodalen Kirche sogar die Ausübung des petrinischen Primats mehr Licht empfangen kann. Der Papst steht nicht allein über der Kirche, sondern ist ein Getaufter unter den Getauften in ihr und innerhalb des Bischofskollegiums als Bischof unter den Bischöfen - gleichzeitig Nachfolger des Apostels Petrus - leitet die Kirche von Rom, die mit Liebe über alle anderen Kirchen herrscht. (Vatikan Insider, 18. September 2018).

Mögen orthodoxe Theologen die Schwere dieser Aussagen bewerten, die behaupten, den Munus Petrinum "neu zu gründen" und "zu reformieren" . Niemals wie in diesem gegenwärtigen Augenblick ist der römische Primat so geleugnet und entstellt worden, besonders in einer Zeit, in der eine Welle des Schmutzes die Braut Christi unterzugehen scheint. Diejenigen, die das Papsttum wirklich lieben, würden die Pflicht haben, dies von den Dächern zu rufen. Es scheint jedoch, dass die stille Behandlung nicht nur Papst Franziskus betrifft. Sogar die Bischöfe und Kardinäle, die die Kirche führen, konfrontiert mit den Skandalen und Irrtümern, die sie bedrängen, scheinen sich zu wiederholen: "Ich werde kein einziges Wort darüber sagen."
https://www.lifesitenews.com/opinion/is-...ange-the-papacy
+
Übersetzt von Rorate Mitwirkender Francesca Romana. Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Rorate Caeli .
+
https://www.lifesitenews.com/catholic

von esther10 01.10.2018 00:42

Synodensekretär: Junge Menschen bei Synode intensiv hören



Nicht nur zuhören, sondern selbst das Wort ergreifen lassen: Die Bischofssynode ist sichtlich bemüht, die jungen Menschen, um die es bei den Beratungen gehen wird, auch anzuhören. Das geht aus den Erläuterungen von für die Organisation verantwortlichen Mitgliedern der Synode an diesem Montag hervor.

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...sse-ablauf.html

01/10/2018
Vatikan erlässt neue Geschäftsordnung für Bischofssynoden
Christine Seuss - Vatikanstadt

Es gab eine weltweite Umfrage unter jungen Menschen, zahlreiche Auditoren werden bei den Beratungen, die an diesem Mittwoch feierlich starten, stets anwesend sein und in die Arbeiten der einzelnen Arbeitskreise eingebunden werden. Außerdem – eine Neuerung dieser Bischofssynode - gibt es ein eigenes Treffen zwischen Jugendlichen und dem Papst an diesem Samstag. „Die Kirche ist bereit, die Stimme, die Gefühle, den Glauben und auch die Zweifel und Kritiken der jungen Menschen anzuhören, die eine Herausforderung für die Zukunft darstellen.“ Das unterstrich der Generalsekretär der Bischofssynode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, an diesem Montag vor Journalisten. Im Pressesaal standen er, der Untersekretär des Synodensekretariats, Bischof Fabio Fabene, und der Generalrelator der Synode, der brasilianische Kardinal Sergio da Rocha, Rede und Antwort.

267 Synodenväter werden den Angaben nach vom 3. bis zum 28. Oktober in der Synodenaula zusammentreten. „31 von Amtes wegen (15 Patriarchen, Großerzbischöfe und Metropoliten der Kirchen sui iuris der katholischen Ostkirchen; 16 Leiter von Dikasterien der Römischen Kurie; der Generalsekretär und der Untersekretär der Bischofssynode; 15 Mitglieder des XIV. Synodenrates), 181 von den Bischofskonferenzen gewählte (ex electione) und 41 vom Papst ernannte Mitglieder.“ Außerdem dabei: von Ordensgemeinschaften entsandte Mitglieder.

Begleitet werden diese von eigens ernannten 23 Experten und 49 Auditoren aus aller Welt, jeweils etwa zur Hälfte männlich und weiblich. 34 dieser Auditoren, so Kardinal Baldisseri, seien in der Altersgruppe zwischen zwischen 18 und 29 Jahren. Insbesondere ihnen steht die Aufgabe zu, die Stimme ihrer Altersgenossen in die Diskussionen zu tragen.

„Es handelt sich also um eine weite und sorgfältig zusammengesetzte Versammlung, eine weltumfassende Synode, die in Einklang mit der universalen Dimension der Kirche steht, die mit Petrus und unter Petrus handelt“, so die Einschätzung des Kardinals. Die Synode, so betonte er mehrfach mit Verweis auf das Zweite Vatikanische Konzil, habe Bedeutung für und betreffe „das gesamte Volk Gottes“ – dies solle sich nach dem Willen des Papstes auch in der Vorbereitung und Umsetzung des weltweiten Bischofstreffens widerspiegeln.

Junge Menschen sollen auch vor dem Plenum sprechen

Es gehe in der Tat darum, die jungen Menschen, die die Synode betrifft – wenn auch ohne Stimmrecht - intensiv in die Beratungen einzubinden: Wie die Synodenväter selbst hätten sie das Recht, vor dem Plenum einmal das Wort zu ergreifen. Insbesondere sei ihre Arbeit aber in den Arbeitskreisen gefragt: dort seien sie an der Abfassung der einzelnen „Modi“ beteiligt, die anschließend in das finale Dokument der Synode einfließen werden, erläuterte der Generalsekretär.

Wie er des Weiteren hervorhob, solle die Synode dazu beitragen, die Mission der Kirche in den Fokus zu stellen, “die jungen Menschen auf ihrem existentiellen Weg zu begleiten”; gleichzeitig gebe sie ihnen jedoch auch die Möglichkeit, die „Braut Christi“ jenseits der Skandale zu betrachten, mit denen diese aktuell konfrontiert sei. Die Jugendlichen, so unterstrich der Kardinal, seien „offen dafür, die menschliche Zerbrechlichkeit zu verstehen; die Kirche ihrerseits könne nicht nur „durch einige vertreten werden, die Irrtümer begangen haben.“

Erstmalig: Chinesische Bischöfe bei Synode in Rom

Mit besonderer Aufmerksamkeit wurde registriert, dass erstmals auch Bischöfe aus der Volksrepublik China an einer Bischofssynode in Rom teilnehmen werden. Unter ihnen ist auch ein 2010 gegen den Willen von Papst Benedikt XVI. geweihter Diözesanleiter, der allerdings im Zug des Vatikan-Abkommens mit China am vergangenen Samstag offiziell anerkannt wurde. Die Bischöfe Yang Xaoting und Guo Jincai seien von Papst Franziskus eingeladen worden, so Kardinal Baldisseri vor den Journalisten in einer Pressekonferenz. Dies habe besagtes Abkommen mit der chinesischen Regierung erst möglich gemacht. Auf der Teilnehmerliste der Synode waren Yang und Guo bislang nicht verzeichnet.

Doch auch die Teilnahme von acht geschwisterlichen Gesandten anderer Kirchen sei „bedeutsam“, hob Kardinal Baldisseri hervor. Ihre Teilnahme sei „Ausdruck des Willens, zusammen zu arbeiten, um die volle und sichtbare Einheit der Kirche Christi zu erreichen, in dem Bewusstsein, dass auch in Hinblick auf das so wichtige Thema der Jugend alle Christen aufgerufen sind, einen gemeinsamen Weg zu finden und zu beschreiten, damit ihr Zeugnis vor den Augen der Welt glaubhaft sei.“

Eine der wichtigsten Neuerungen, die Papst Franziskus mit seiner Apostolischen Konstitution Episcopalis communio vom vergangenen 15. September eingeführt hatte, war in der Tat die ausdrückliche Öffnung für mehr Ökumene in der Synodenversammlung. Auch sollen nach dem Willen des Papstes jeweilige Experten und Betroffene stärker eingebunden werden, sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Umsetzung der Synodenergebnisse. So werden beispielsweise die weltweiten Umfragen vor Bischofssynoden in Zukunft zum festen Bestandteil der Synodenvorbereitungen.

Drei Schwerpunkte bei den Beratungen

Wie der Generalrelator der Synode, der brasilianische Kardinal Sergio da Rocha, im Anschluss erläuterte, soll es in der ersten Synodenwoche vor allem um die weltweit unterschiedlichen Lebenslagen junger Menschen gehen. In der zweiten Woche drehen sich die Beratungen dann darum, deren Elemente und Herausforderungen christlich zu deuten, um in der dritten Woche konkrete Wege und Modelle für kirchliches Handeln in der Zukunft zu bestimmen.

Die Beratungen in der Vollversammlung sowie in 14 nach Sprachen aufgeteilten Kleingruppen stützen sich auf ein Arbeitsdokument („Instrumentum laboris“), das Ergebnisse aus einem Vortreffen mit Jugendlichen im März sowie Umfrageergebnisse und Eingaben des vergangenen Jahres zusammenfasst. Auf dieser Basis soll durch ein Redaktionsteam, deren Vorsitzender Kardinal da Roche ist am 24. Oktober ein Abschlussdokument vorgestellt werden, über das am 27. abschließend abgestimmt wird. Die Kleingruppen tagen auf Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Deutsch.

Wie der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, vor der Synode bekannt gegeben hatte, soll auch das derzeit intensiv diskutierte Thema von Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker in die Synodenberatungen Eingang finden.

https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...sse-ablauf.html
+
https://www.vaticannews.va/de.html

(vatican news/kap/kna)

von esther10 01.10.2018 00:42

Fatima Center Jugendkonferenz ein großer Erfolg
CFN Blog , Matt Gaspers

Fatima Center Jugendkonferenz ein großer Erfolg...Von der Jugendkonverenz gibt es unendlich viele Artikel, wir brauchen nuranklicken und reinschauen...

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...a-great-success
+
https://www.facebook.com/pg/catholicfami...449778268413401
+
https://www.facebook.com/catholicfamilyn...?type=3&theater






26. September 2018

"Niemand soll deine Jugend verachten, sondern sei ein Beispiel der Gläubigen in Wort, Gespräch, Barmherzigkeit, Glauben, Keuschheit" (1. Timotheus 4,12). Dieser eine Vers fasst mehrere der Themen zusammen, die auf der letzten " Fatima for the Next Generation " -Konferenz (14.-16. September) hervorgehoben wurden, die vom Fatima Center in Grand Island, NY, veranstaltet wurde.


Jugend braucht Wahrheit... Ein besserer Weg für die Synode
https://newmansociety.org/youth-need-tru...-for-the-synod/


Die speziell für Jugendliche und junge Erwachsene konzipierte Konferenz zog über 100 junge Menschen aus den Vereinigten Staaten und Kanada an. Inmitten ihrer vielfältigen Hintergründe, beruflichen Ambitionen und persönlichen Interessen hatten alle Teilnehmer ein gemeinsames Ziel: durch die Botschaft von Fatima in Wissen und Liebe zum heiligen katholischen Glauben zu wachsen.

"Im Wahnsinn der modernen Welt", lesen Sie die offizielle Konferenzbroschüre, "wenden sich diejenigen, die die Wahrheiten des katholischen Glaubens leben wollen, oft der Vergangenheit zu. Aber wenn die Kirche überleben soll, müssen wir auch in die Zukunft blicken. "Daher hatten die Organisatoren der Konferenz den Auftrag, den Glauben aller Zeiten so zu präsentieren, dass er den Herausforderungen entgegentritt, denen sich junge Menschen heute stellen müssen. Von dem, was ich gesehen und gehört habe, hat "Fatima for the Next Generation" seine Mission mit großem Erfolg erfüllt. Die ausgezeichneten Vorträge, die ansprechende visuelle Ästhetik, die ehrfürchtigen Liturgien und die freudige Kameradschaft boten unzählige Gelegenheiten, unserem Herrn zu begegnen, der, wie der heilige Augustinus einmal sagte, "Schönheit, ewig alt, immer neu" ist ( Bekenntnisse , Buch X, Kap . 27).



Solide Lautsprecher, zeitnahe Themen
Im Evangelium gibt unser Herr das Beispiel eines "Menschen, der neue und alte Dinge aus seinem Schatz hervorbrachte" (Mt 13,52). Das beeindruckende Line-Up von Rednern erinnerte mich an diese Parabel, die sich sowohl aus vertrauten als auch aus neuen Gesichtern zusammensetzte.

Fr. Isaac Mary Relyea und Fr. Michael Rodriguez, beide Sprecher der Fatima Center Veranstaltungen, hielt kraftvolle Vorträge und Predigten ab und gab großzügig Seelen, die Beichte und Rat suchten. Fr. Daniel Couture, SSPX und Fr. Shannon Collins, MSJB, tat dies ebenfalls und gab ihr Debüt als Sprecher des Fatima Center, zusammen mit Bruder André Marie Villarubia. Zu den Themen, die von diesen Männern Gottes behandelt wurden, gehörten das Leichentuch Turins (eine wahrhaft wundersame Reliquie), die berufliche Unterscheidungsfähigkeit, die Reinheit des Herzens und des Verhaltens, das Leben in der Welt und das Bedürfnis der Kirche nach jugendlichem Eifer lebenswichtige Bedeutung der Botschaft der Fatima der Muttergottes.

P_20180915_172728_vHDR_Auto.jpg
P_20180915_142808_vHDR_Auto.jpgP_20180915_172728_vHDR_Auto.jpgP_20180914_190828_vHDR_Auto.jpgP_20180915_121858_vHDR_Auto.jpgP_20180915_160251_vHDR_Auto.jpg
Die Vertreter der Laien waren traditionelle katholische Fachleute, deren Fachgebiete von Musik und Wirtschaft bis hin zu Apologetik, Bildung und Journalismus reichten. Dr. Andrew Childs, ein College-Professor und Liebling bei den Catholic Family News Konferenzen, sprach über die Wichtigkeit, eine wahre Kultur anzunehmen, die in den Transzendentalen (Wahrheit, Schönheit und Güte) verwurzelt ist und so die Tugend fördert. Dr. Childs hob zum Beispiel die tiefgreifende Wirkung (Musik für gut oder schlecht) hervor, die Musik auf unsere Seele hat, indem er Audioclips und liebenswerten Humor einsetzt, um seinen Standpunkt zu demonstrieren.

P_20180916_103611_vHDR_Auto.jpg
Der Buchhalter und katholische Apologete Matthew Plese von CatechismClass.com gab einen temperamentvollen und gut geführten Vortrag, der das Wesen der Apologetik (Verteidigung / Beweisen des Glaubens) erklärte und betonte, dass unsere Bemühungen, Seelen zur wahren Kirche zu bekehren, in Nächstenliebe verwurzelt sein müssen einfach der Wunsch, Argumente zu gewinnen. Neben der Offenbarung (Schrift und Tradition) betonte Herr Plese die Wichtigkeit der Verwendung von Vernunft und Wundern, um Seelen zum Glauben zu bringen. Er empfahl tägliches Gebet und Studium, Kreativität, Kühnheit und das Leben eines heiligen Lebens als wesentliche Werkzeuge für jeden Apologeten.

https://static1.squarespace.com/static/5...jpg?format=750w

P_20180915_101155_vHDR_Auto.jpg
Während Fr. Isaac bohrte die jungen Männer auf das absolute Bedürfnis nach Keuschheit und wie man sündige Gewohnheiten bricht , Julianne Hartman, eine Mezzosopransolistin und Musikdirektorin, sprach die jungen Damen über die Wichtigkeit von Bescheidenheit in Kleidung und Verhalten, die oft als Wächter bezeichnet wird der Keuschheit.



P_20180915_142837_vHDR_Auto.jpg
Die Konferenzteilnehmer hörten auch von John-Henry Westen , Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews.com , einer katholischen Filiale , die wirklich an vorderster Front des Kampfes steht, der in der Kirche und der Welt tobt. Während seiner Rede, die die skandalöse Geschichte des gegenwärtigen Pontifikats nachzeichnete, verwies Herr Westen beständig auf Fatima und fragte rhetorisch: "Wo ist die Zeit des Friedens? Wo ist die Bekehrung Russlands? "Schließlich forderte er die Weihe Russlands an das Unbefleckte Herz der Muttergottes als Mittel zur Überwindung der" Fehler "Russlands, die selbst die Kirche heimgesucht haben.

P_20180916_115417_vHDR_Auto.jpg
Mit der sicher-to-be-katastrophal Jugendsynode abzeichnenden am Horizont, „Fatima für die nächste Generation“ war wirklich ein Leuchtfeuer der Hoffnung in diesem tief dunkel und entmutigend mal. Lasst uns hoffen und beten, dass die jungen Leute, die an der Konferenz teilgenommen haben, mit Eifer für die Seelen ihrer Gleichaltrigen gefüllt sind und Missionare in ihren jeweiligen Einflussbereichen werden!



Bleiben Sie für Konferenzvideos abgestimmt
Wenn Sie sich die Konferenzgespräche ansehen möchten, abonnieren Sie den YouTube-Kanal des Fatima Centers und bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn Sie über die Veröffentlichung von Konferenzvideos informiert werden. Weitere Konferenzfotos sind auf der CFN Facebook-Seite verfügbar .



https://www.youtube.com/TheFatimaCenter

Unsere Liebe Frau von Fatima, bete für uns!

Fatima Center , Katholische Jugend , Konferenz , Unsere Liebe Frau von Fatima
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...a-great-success
+
Jon Henry Westen
https://www.lifesitenews.com/john-henry-bio


von esther10 01.10.2018 00:39

Das wahre dritte Geheimnis von Fatima
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 01/10/2018 • ( EINEN KOMMENTAR ABGEBEN )


Wir möchten diese Broschüre unseren Lesern empfehlen:

Das wahre dritte Geheimnis von Fatima
Im Jahre 1917 teilte die Muttergottes in Fatima das vieldiskutierte Dritte Geheimnis. Sie kündigte via Lucia an, dass es 1960 veröffentlicht werden sollte, aber das ist nicht geschehen. Erst im Jahr 2000 erklärte der Vatikan, dass sie das Dritte Geheimnis veröffentlicht hätten. Aber die Version, die sie veröffentlichten, schien nicht das komplette Dritte Geheimnis zu sein.

In dieser Broschüre versuchen wir, das wahre und vollständige Dritte Geheimnis so gut wie möglich auf der Grundlage späterer Offenbarungen des Himmels für andere Seher und Propheten sowie für das Zeugnis der Eingeweihten darzustellen.

Was hält den Vatikan so fürchterlich vor uns verborgen, und warum?
Die Antwort auf diese drängenden Fragen finden Sie in dieser Broschüre.
ÜBER DEN VERLEGER JEANNE D'ARC BESTELLEN
Die Broschüre behandelt auch Schwester Lucia, die vom Vatikan zum Schweigen gebracht wurde. Ist die Schwester Lucia von 1995 die gleiche wie die von 1950?

Dies und vieles mehr können Sie in dieser Broschüre nachlesen.
Diese wichtige Arbeit darf in Ihrem Bücherregal nicht fehlen!
https://restkerk.net/2018/10/01/het-ware...eim-van-fatima/

von esther10 01.10.2018 00:38

Kardinal: Wir entfernen "LGBT-Jugendliche" nicht vom Arbeitstext der Vatikansynode
Katholisch , Homosexualität , Lorenzo Baldisseri , Vatikan , Jugend Synode



ROM, 1. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Lorenzo Baldisseri, der für die Organisation der bevorstehenden Vatikanischen Jugendsynode zuständige Beamte, sagte, er werde das Akronym "LGBT-Jugend" nicht aus dem Arbeitsdokument der Synode entfernen, auch wenn die Jugend nicht Ich bitte darum, dass es aufgenommen wird. Der Kardinal hat jedoch behauptet, dass sie es getan haben.

https://www.lifesitenews.com/news/world

Bei einer Pressekonferenz am heutigen Vormittag erinnerte LifeSiteNews an den Generalsekretär der Bischofssynode, Baldisseri, der bei der Vorstellung des Arbeitsdokuments der Synode [ Instrumentum Laboris ] am 19. Juni sagte, der Satz "LGBT-Jugend" entstammt der vorsynodales Dokument, zusammengestellt von Jugendlichen bei ihrem Treffen mit den Organisatoren des Papstes und der Synode am 19.-24. März 2018.

Baldisseri betonte bei dieser Präsentation, dass die Organisatoren der Synode "sehr sorgfältig die Arbeit der Bischofskonferenzen berücksichtigen, vor allem aber die Ergebnisse dieses Treffens mit der Jugend, deren Protagonisten sie waren."

https://www.lifesitenews.com/opinion/world

"Sie haben uns ein Dokument zur Verfügung gestellt, und wir haben es zitiert. Das ist die Erklärung dafür ", sagte er.

Heute haben wir Kardinal Baldisseri gesagt, dass wir im März auf das Abschlussdokument des vorsynodalen Treffens mit Jugendlichen zurückgeschaut haben und das Akronym "LGBT" nirgendwo erscheint.

"Es ist nicht dort?" Antwortete Baldisseri. "Nein", sagten wir.

Dieser Korrespondent fragte daher Kardinal Baldisseri, ob er in Erwägung ziehen würde, den Ausdruck "LGBT-Jugend" aus dem Instrumentum Laboris zu entfernen , um zu vermeiden, dass er in das endgültige Dokument eingefügt wird und Teil des Lehramtes der Kirche wird.

https://thebridgehead.ca/2017/11/28/girl...s-cant-be-told/

Dieses Thema ist von Bedeutung, da die Sorge wächst, dass diese Synode als Instrument zur allgemeinen Akzeptanz eines homosexuellen Lebensstils innerhalb der Kirche genutzt wird. Diese Besorgnis wurde durch die Tatsache verstärkt, dass eine neue Apostolische Konstitution über die Struktur der Synoden, die vor zwei Wochen herausgegeben wurde, festgestellt hat, dass das endgültige Dokument einer Synode, wenn es vom Papst gebilligt würde, Teil des Ordinary Magisterium of the Church werden würde . Im Umkehrschluss könnte dies bedeuten, dass das Akronym "LGBT" im päpstlichen Lehramt der römisch-katholischen Kirche verankert werden könnte.

Die Sorge wird noch dadurch verstärkt, dass eine Fraktion im Rahmen der Außerordentlichen Familiensynode 2014 mit ihrem Zwischenbericht eine Verschiebung in der Lehre der Kirche über Homosexualität einleitete und das Dokument den Medien vor den Synodenvätern zugänglich machte . Zu dieser Zeit sagte der altgediente vatikanische Journalist Sandro Magister, dass diese Einführung "ohne eine Reihe von geschickt kalkulierten Schritten seitens derjenigen, die Kontrolle über die Verfahren hatten und hatten, nicht möglich gewesen wäre".

"Schau, ich entferne nichts", erwiderte Kardinal Baldisseri heute Morgen. "Die Synodenväter werden es Artikel für Artikel diskutieren. Alle Texte, auch die höchsten der Welt, werden diskutiert. "

Die fragliche Passage in Ziffer 197 des Instrumentum Laboris lautet:

Einige LGBT-Jugendliche möchten durch verschiedene Beiträge, die dem Sekretariat der Synode kommen, "von einer größeren Nähe profitieren" und eine größere Fürsorge seitens der Kirche erfahren, während einige EG [Bischofskonferenzen] fragen, was sie "jungen Menschen" vorschlagen sollen Menschen, die statt ein heterosexuelles Paar zu bilden, beschließen, ein homosexuelles Paar zu bilden und vor allem der Kirche nahe zu sein. "

Der Heilige Stuhl hat das Akronym "LGBT" nie in einem vatikanischen Dokument verwendet.

Beobachter bemerken, dass dies ein Akronym legitimieren würde, das von homosexuellen und transsexuellen Bewegungen erfunden wurde.

Offizielle vatikanische Dokumente sprechen stattdessen von Personen, "die eine ausschließliche oder vorherrschende sexuelle Anziehungskraft gegenüber Personen des gleichen Geschlechts erfahren" oder von denen, die an der gleichgeschlechtlichen Anziehung leiden. Der Katechismus der Katholischen Kirche beschreibt Homosexualität als "objektiv ungeordnete Neigung" und homosexuelle Handlungen als "an sich ungeordnet" und "gegen das Naturgesetz verstoßend".

Die XV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode über "Jugendliche, Glaube und Berufsbeurteilung" beginnt am Mittwoch, den 3. Oktober und endet am 28. Oktober.
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...orking-document

von esther10 01.10.2018 00:35

Als St. Michael der Erzengel Rom rettete
Maria Paola Daud | 1. Oktober 2018



Die geheimnisvolle Geschichte von Ponte Sant'Angelo bewacht
In Rom gibt es eine der schönsten Brücken der Welt, die Ponte Elio, die von allen Ponte Sant'Angelo oder Ponte degli Angeli genannt wird.

https://it.aleteia.org/2018/10/01/quando...lo-salvo-roma/?
utm_campaign=Web_Notifications&utm_source=onesignal&utm_medium=notifications

Es wurde mit dem, was sein Mausoleum wäre von Kaiser Hadrian im Jahr 133 zu verbinden mit dem linken Ufer des Fluss Tiber gebaut - eine Brücke für die Zukunft „imperiale Beerdigung“.



Im Laufe der Zeit wurde das Mausoleum eine Burg, die im Laufe der Geschichte eine Zuflucht oder Gefängnis einiger Päpste war und ist berühmt für die „Passetto“, eine Reise „Geheimnis“, die direkt den Vatikan verbindet und ist oft ein Weg, Flucht für die Päpste, wenn sie in Gefahr waren.

Lange Zeit wurde die Brücke von Pilgern benutzt, um sich mit der Basilika von San Pietro zu verbinden, weshalb sie als Ponte di San Pietro bekannt wurde. Jahre später gab Papst Gregor der Große ihm seinen jetzigen Spitznamen: Ponte Sant'Angelo.

Im Jahr 590 n. Chr. Wurde Rom von der Pest heimgesucht, und der Papst rief alle Menschen in einer Prozession herbei, um für das Ende der schrecklichen Pest zu beten. In diesem Moment erschien der Erzengel Michael auf dem höchsten Teil der Burg in seiner ganzen Pracht. Er zog sein Schwert vor allen anderen, und diese Geste wurde vom Papst als die Ankündigung des Endes der Pest interpretiert.

Unmittelbar nach der Erscheinung hörte die Pest auf, Rom zu peitschen. Um dies zu gedenken, hat der Papst die Statue des hölzernen Engels auf die Spitze der Burg gestellt, die im Laufe der Jahre durch die Bronzestatue von Peter Anton von Verschaffelt ersetzt wurde.



San Miguel Arcángel

Die Legende besagt, dass der Engel ging, wo er seine Fußabdrücke im Marmor der Burg "landete". Diese Marmorplatte existiert noch heute und kann in den Kapitolinischen Museen bewundert werden.


romaleggendaria.blogspot.it
Im Jahr 1535 errichtete Papst Clemens VII die Statuen des Apostels St. Peter und St. Paul, auf denen diejenigen der vier Evangelisten und Patriarchen später hinzugefügt wurden - Adam, Noah, Abraham und Moses.

1669 bat Papst Clemens IX. Gian Lorenzo Bernini, der Brücke ein neues Bild zu geben. Es war das letzte große Werk des Künstlers. Der Bau von zehn Engeln war geplant, um die Instrumente der Passion zu stützen, eine majestätische Via Crucis auf der Brücke, die als Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung angesichts der Ankunft im Petersdom diente.

Das Gesicht des Engels ist klar für die Hoffnung der Auferstehung, und obwohl sie alle von Bernini entworfen wurden, hat der Künstler aus nur zwei: eine, die die Aufschrift „INRI“ und das eine hält, den die Dornenkrone hält.

Die Tatsache, dass es so schöne Statuen waren und die Angst, dass das Wetter sie ruinieren könnte, führte dazu, dass sie von der Brücke entfernt und durch Kopien anderer Künstler ersetzt wurden. Die ursprünglichen Statuen befinden sich in der romanischen Kirche Sant'Andrea delle Fratte
https://it.aleteia.org/2018/10/01/quando...m=notifications

von esther10 01.10.2018 00:32

Vorwärts zum Glauben

https://www.radioromalibera.org/cultura-...iesa-cattolica/


Ein chinesischer Katholik schreibt uns seine Zweifel

10/01/18 12:02 by Briefe von Lesern
Herr Direktor,

Das von China und dem Heiligen Stuhl unterzeichnete vorläufige Abkommen ist bereits allgemein bekannt. An diesem Mittwoch richtete Papst Franziskus auch eine Botschaft an die chinesischen Katholiken, die ich gerade gelesen habe. Ich danke Gott für die Freundlichkeit, mit der der Heilige Vater den Brief geschrieben hat, und ich kann bestätigen, dass ich ihn in meinem Gebet gegenwärtig habe. Es gibt jedoch einige Zweifel, die meiner Meinung nach in der Unterscheidung des göttlichen Willens für unser christliches Leben hier in diesem atheistischen Land von Bedeutung sind.

Zunächst fällt mir ein Satz auf, der junge Leute ermutigt, was sehr ¨Temeraria¨ erscheint (wenn ich das so sagen darf). Der Papst bittet uns um die zukünftige Zusammenarbeit dieses Landes. In einem anderen Teil schlägt er vor, dass Katholiken gute Bürger sein sollen und dass sie ihr Land völlig lieben ... nach ihren eigenen Fähigkeiten. Vielleicht wurde unser Vater im fernen Argentinien geboren. Vielleicht können sich die Argentinier als Bürger am Aufbau ihres Landes beteiligen.

Die Wahrheit ist, dass selbst die atheistischen chinesischen Bürger nicht entscheiden können, was das Land sein wird. Wir als Katholiken wurden durch die "Gnade" des Staates geboren, die in uns die Gefahr der Geburtenkontrolle sah. Als Kinder werden uns alle Arten von "überlegenen" autochthonen Bräuchen sowie der unfehlbare Atheismus beigebracht, der die Zukunft der Menschheit "vorhersagt". Als Arbeiter kann der Chef uns entlassen, weil einige der Gläubigen die Sonntagsverpflichtung erfüllen wollen, nicht gemäß ihrer fortschrittlichen Art der unaufhörlichen Produktion. Nach dem Tod erlauben einige lokale Behörden kein Begräbnis und verweisen auf die Dringlichkeit des sozialen Fortschritts oder des Umweltschutzes oder des Mangels an Land, so dass die Einäscherung verpflichtend wird.

Unter diesen Umständen können wir etwas in der Öffentlichkeit nicht tun, aber die Immun Kirche Avantgarde Trends in der Mode halten. Daher ist meine zweite Frage gefolgt, das heißt, die bischöfliche Ernennung. Es wird gesagt, dass Papst Johannes Paul II vorläufig von den polnischen kommunistischen Behörden wurde gewählt, damals Erzbischof von Krakau von Papst ernannt werden. Im Rahmen der Vereinbarung der letzten Woche, wird die chinesische Regierung dieses Recht haben zu wählen. In diesem Zusammenhang sagt uns der Heilige Vater die Pflicht, die Gläubigen in dem Brief, der das Bischofsamt spielen nichts anderes als suchen Kandidaten in der Lage ist. Während es war und sind treu und Pastoren, die zu Christus Zeugnis der Treue geben, ist die andere Seite der Medaille, dass unsere Fruchtbarkeit sehr bedauerlich ist, und wir haben viele Kinder im Allgemeinen. Von katholischen Familien, die nur nominell oder "versteckt" sind, wird es nicht einfach sein, einen Mann Gottes zu bekommen. Vor ein paar Jahren wurde eine Schachtel Verhütungsmittel an die Wand der Kathedrale meiner Diözese gehängt. Einige Gläubige entfernten es bald, um keinen Widerspruch zur katholischen Moral zu bilden. Aber diese abscheuliche Schachtel tauchte in ein paar Tagen an derselben Stelle wieder auf. Unser Bischof, einer der Führer der Patriotischen Vereinigung, der sich immer gut mit den Behörden verstand, erwies sich als unfähig, diesen Staatskonflikt unverzüglich zu lösen. Sie blieb dort, bis die Gemeinde die Nachbarschaft wieder plante. Es ist offensichtlich, dass es uns viel kosten wird, die Gläubigen, die Regierung und der Heilige Stuhl, (nicht) Beamte für das Management religiöser Angelegenheiten zu ernennen, sondern authentische Hirten nach dem Herzen Jesu zu haben. Möge Gott es geben.

Abschließend möchte ich über die zukünftige Seelsorge der Kirche auf dieser Erde nachdenken. Papst sagt in seinem Brief, dass die Kirche nicht so viele Bürokraten und Beamte braucht, sondern auch leidenschaftliche Missionare, durch die Begeisterung der Kommunikation das wahre Leben verschlungen. Ich habe einen Priester getroffen, auch chinesischer Nationalität, der mir sehr geholfen hat. Abgehängte seine wichtige Aufgabe im Himalaya, stellte er sich in einem chinesischen Dorf, jede Person auf dem Wege der Ankündigung Jesus Sie in Chinese liebt und rief dann Slogans eifrigsten nicht wert zu fragen, ob alles verstanden. Die Bekehrung wurde durch Gefühle geweckt. Ich war es nicht, und ich stimme einer solchen Missionsmethode nicht zu, weil die Intelligenz des Zuhörers nicht berücksichtigt wird. In meiner bescheidenen Meinung, Ein Bekehrter erhält den Glauben an seine erleuchtete Intelligenz, nicht an seine ungewisse Emotion. Aber der Heilige Vater in seinemGaudete und Ex-Experten ermahnen, dass wir unser christliches Leben nicht zu einem Museum der Erinnerung machen können. Und verweist diese missionarische Methode, die offensichtlich unsere Erinnerungen nicht darstellt, auf ein heidnisches Etwas, das für das christliche Leben wesentlich ist? Leider gibt ist wachsende charismatische Bewegung in der chinesischen Diözese, die behaupten , an anderer Stelle mit den Trends in Einklang zu sein, keine Heilung verlassen beide die Gläubigen und die Ungläubigen. Es ist unlogisch, dass die Instrumentalisierung der Liturgie keine "notwendige" pastorale Option ist.

Auf jeden Fall muss ich auf göttliche Vorsehung vertrauen, ungeachtet dieser Zweifel, und ich möchte nicht aufhören für die Kirche in China und für Papst Franziskus zu beten.
https://adelantelafe.com/un-catolico-chi...ribe-sus-dudas/
Lorenzo

28.09.2018, Guangzhou, China

Director's Note: Lorenzo ist der getaufte Name des Unterzeichners. Dein chinesischer Name vertraue ich aus offensichtlichen Gründen der Sicherheit in diesem Land. Ich gebe der Wahrhaftigkeit der Schrift und ihrer Authentizität Glauben. Bewusst wurde sein Stil intakt gelassen, übersetzt von ihm.
+
https://philosophia-perennis.com/2018/10...ter-wieder-auf/

von esther10 01.10.2018 00:30

[b]


Was haben uns die Briefe von Benedikt XVI. Durchgesickert?
von P. Raymond de Souza
Gesendet Samstag, 29. September 2018

Papst Benedikt XVI. Am Tag seiner Wahl zum Papst (Filippo Monteforte / AFP / Getty Images)
Der Papst Emeritus hat zum ersten Mal öffentlich anerkannt, dass sein Rücktritt seine Freunde bestürzt habe

Die Abdankung von Papst Benedikt XVI., Ein Ereignis, dessen Ausmaß schwer zu übertreiben ist, kehrte letzte Woche mit der Veröffentlichung von zwei Briefen des emeritierten Papstes an Kardinal Walter Brandmüller in die Nachrichten zurück. Die Abdankung, die nie angemessen erklärt wurde, wird nun als Ursache von Schmerz und Zorn in der Kirche anerkannt, was die Beurteilung von Benedikts Pontifikat beschämt.

Es war nie im Zweifel, dass Benedikt tatsächlich zurückgetreten ist und dass der Stuhl von Peter frei geworden ist, um später von Papst Franziskus ausgefüllt zu werden. Aber ob eine so schwerwiegende Entscheidung, das Amt des Universalpastors aufzugeben, selbst vernünftig war, war zweifellos zweifelhaft.

Zu dieser Zeit waren viele Kommentatoren - einschließlich der einen - bereit, Benedict den Vorteil von irgendwelchen Zweifeln zu geben. Für eine solche Entscheidung hätte Benedict sicher überzeugende Gründe. Zu dieser Zeit bot der Heilige Vater nur die Gelassenheit seines Gewissens an, dass es aufgrund seiner nachlassenden Kraft die richtige Entscheidung war. Aber abnehmende Kraft ist für alle Menschen unvermeidlich, bevor sie sterben, und so schien es, dass abnehmende Stärke, anstatt offensichtliche Unfähigkeit, eine schwache Basis war, auf der die Entsagung des päpstlichen Amtes beruhen konnte.

Im Jahr 2016 erläuterte Benedict sein Denken in The Last Testament , einem Interviewbuch mit Peter Seewald. Die angebotene Erklärung war noch weniger befriedigend. Benedikts Unfähigkeit zu weiteren transozeanischen Reisen - offenbar durch den päpstlichen Arzt angedeutet - bedeutete, dass er 2013 nicht am Weltjugendtag in Rio teilnehmen konnte. Daher trat er zurück. Weit davon entfernt, überzeugend zu sein, erschien es der Schwere der Tat völlig unangemessen.

Die Brandmüller-Briefe unterstreichen die Schwerkraft. Im Herbst 2017 erklärte Kardinal Brandmüller, ehemaliger Präsident der Päpstlichen Kommission für Geschichtswissenschaften, öffentlich, dass die Gestalt des "emeritierten Papstes" eine vollständige Erfindung sei, die im Leben der Kirche keinerlei Präzedenzfall habe.

"Natürlich wissen Sie sehr gut, dass die Päpste in den Ruhestand gegangen sind, wenn auch nur sehr selten", schrieb Benedikt am 9. November 2017 an Brandmüller und beschuldigte seinen Freund. "Was waren sie danach? Papst Emeritus? Oder was stattdessen? "

Benedikt fuhr fort, anstatt zu argumentieren, dass er nicht zum Kardinal zurückkehren könne, da er bemerkt, dass Papst Pius XII. Beschlossen hatte, zu tun, wenn er von den Nazis entführt wurde. Eine solche Situation hätte ihn mehr in laufende Angelegenheiten der Kirche zum Nachteil seines Nachfolgers verwickelt.

"Wenn Sie einen besseren Weg kennen und somit glauben, dass Sie den, den ich gewählt habe, verurteilen können, erzählen Sie mir davon", schloss Benedikt.

Dort ist eine traurige Notiz, Benedikt bittet seinen Verbündeten zu der Annahme, dass er sein Bestes getan habe, um die Schwere seiner Entscheidung zu reduzieren, die, obwohl sie "sehr selten" vorkommt, einen Präzedenzfall hatte. Aber Brandmüller argumentiert, dass der Status "Papst emeritiert" völlig neu ist.

Frühere Päpste, die zurückgetreten sind oder abgesetzt wurden, taten dies aufgrund einer Krise der Legitimität ihrer Herrschaft. Daher lebte kein "Papst emeritiert" gelassen neben seinem Nachfolger. Verzicht auf eine Krise ist eine absolute Neuheit.

Die Briefe - obwohl wir Brandmüllers Antwort vom 15. November nicht haben - implizieren, dass der Kardinal der Meinung war, dass die Abdankung ohne Krise die Kirche, wenn auch indirekt, unter Papst Franziskus in eine Krise gebracht hat.

In seinem zweiten Brief an Brandmüller vom 23. November bestätigt Benedikt den "tief sitzenden Schmerz", den die Abdankung für "viele" hervorrief, die er "sehr gut verstehen kann." Aber Benedikt, der vor zehn Monaten schrieb, fürchtet diesen Schmerz. " hat sich in Wut "gegen nicht nur die" Resignation verwandelt, sondern erweitert sich zunehmend auf meine Person und auf mein Pontifikat als Ganzes. "

Benedikt hat Recht. Für Brandmüller und andere ist der Rücktritt nun eine große Schwarzmark gegen Benedikt, die sein gesamtes Pontifikat befleckt.

"Auf diese Weise wird ein Pontifikat entwertet und zu einer Traurigkeit über die heutige Situation der Kirche verschmolzen", klagt Benedikt, was bedeutet, dass Brandmüllers Notlage über Papst Franziskus ihn und gleichgesinnte Katholiken nicht zur Entwertung des gesamten Pontifikats Benedikts führen sollte.

Es scheint ein Schritt zu weit zu sein, um alles, was Benedikt getan hat, neu zu überdenken. Doch in der Spaltung und Wut des gegenwärtigen Augenblicks ist das eine Gefahr.

Die Brandmüller Briefe waren privat und lange vor diesem turbulenten Sommer geschrieben. Jetzt sind sie jedoch die erste öffentliche Anerkennung von Benedikt, dass sein Rücktritt für diejenigen, die ihm am meisten ergeben sind, schmerzlich ist und dass er für die Schwierigkeiten verantwortlich gemacht wird, die die letzten Jahre geprägt haben.
Wenn Benedict vor zehn Monaten Dinge gesehen hat, was muss er jetzt denken?

P. Raymond J. de Souza ist Priester der Erzdiözese Kingston, Ontario, und Chefredakteur von convivium.ca

Dieser Artikel erschien zuerst in der Ausgabe vom 28. September 2018 des Catholic Herald. Um das Magazin von überall auf der Welt zu lesen, gehen Sie hier hin


http://catholicherald.co.uk/commentandbl...etters-tell-us/
[/b]

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs