Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.06.2019 00:51




Privateigentum - das von der Kirche geschützte Fundament der Zivilisation, das von der Kirche geschützt wurde

Das Denken auf den Staat konzentriert ist das Ergebnis der Tatsache, dass wir in einer Welt leben, die von Interventionismus in der Wirtschaft dominiert wird. Der Staat mischt sich zu sehr in unser Leben ein, und einige Leute der Kirche haben sich daran gewöhnt und denken, dass es so aussehen sollte. Ich denke jedoch, dass dies eine verkehrte Welt ist. Viele Probleme, die wir derzeit zu lösen versuchen, könnten vermieden werden - sagt Jacek Gniadek, SVD, in einem Interview.


Was lehrt die Kirche über Privateigentum?

Das Recht auf Eigentum ist sehr wichtig, und bestimmte Grenzen bleiben immer unantastbar. Die Moraltheologie lehrt, dass in einer extremen Situation, wenn zum Beispiel jemand hungrig ist, er das Eigentum eines anderen, zum Beispiel Brot, nehmen kann, aber später muss er es zurückgeben. Es gibt keine Situation, in der man das Eigentum eines anderen auf völlig freiwillige Weise nutzen könnte.


Für die Entwicklung der Gesellschaft und für die Grundlagen von Stabilität und Frieden wird Privateigentum benötigt. Ohne das gäbe es keinen Fortschritt. Die Zivilisation entwickelt sich nur dank der Tatsache, dass Privateigentum existiert.



Es ist keine Bereicherung für unser Leben, soern ein unverzichtbares Element wirtschaftlicher Kalkulation. Ohne diesen Prozess können wir überhaupt nicht wirtschaftlich denken. Papst Johannes Paul II im dreizehnten Kapitel der Enzyklika Centesimus Annus sagt , dass , wenn eine Person hat nichts auf dem Grundstück besaß, die „ihr eigen nennen“ würde, konnte er nicht einmal ihre Würde erfahren, wer er als Mensch ist.



Trotzdem kann man manchmal den Eindruck gewinnen, dass viele Geistliche nur einen Ausweg aus den wirtschaftlichen Problemen sehen: die staatliche Intervention. In der Lehre der Kirche finden wir unter anderem das Subsidiaritätsprinzip, wonach staatliche Beihilfen das letzte Mittel sein sollten. Warum erinnern sich nicht viele Kirchenleute daran?

Für die Gesellschaft ist es von grundlegender Bedeutung, dass sie auf dem Subsidiaritätsprinzip und dem Subsidiaritätsprinzip beruht. Der Staat sollte der letzte Punkt sein, auf den wir uns beziehen, wenn wir nicht alleine fertig werden können.



Das Denken auf den Staat konzentriert ist das Ergebnis der Tatsache, dass wir in einer Welt leben, die von Interventionismus in der Wirtschaft dominiert wird. Der Staat mischt sich zu sehr in unser Leben ein, und einige Leute der Kirche haben sich daran gewöhnt und denken, dass es so aussehen sollte. Ich denke jedoch, dass dies eine verkehrte Welt ist. Viele der Probleme, die wir derzeit zu lösen versuchen, könnten vermieden werden.



Ein Beispiel ist das Problem der Sexualerziehung in Schulen. Wenn die Schulen privat wären, gäbe es solche Probleme nicht, weil jeder in seiner Schule lehren würde, was er will. In privaten katholischen Schulen würden christliche Werte gelehrt. Jetzt steckt das Geld jedoch nicht in unseren Taschen - sie stehen im Haushalt des Staates, der sie erhält. Der Staat versucht, ein Programm für Schulen zu entwickeln, das einen Kompromiss darstellt. Wir verlieren und wir werden auch weiterhin verlieren, weil wir als christliche Kultur und Christen in Europa in einer Minderheit sind. Es scheint mir eine gute Option zu sein, sich von dieser Mainstream-Kultur zurückzuziehen und eigene kirchliche Privatschulen zu gründen, auch in Polen - weil es nur sehr wenige gibt. Es wäre notwendig, eigene kulturelle Umgebungen zu schaffen, in denen sich junge Menschen auf der Grundlage der christlichen Kultur entwickeln können. Dies geschieht jedoch nicht.



Dieses Beispiel zeigt, dass der Rückgriff auf die Intervention des Staates und wollen wir das Gemeinwohl mit jemandem bauen, die nicht unserer Weltsicht nicht teilt, und sehr oft seine Ansichten im Gegensatz zum Christentum. Ich prognostiziere keine gute Zukunft für Europa, wenn es versucht, auf diese Weise ein Gemeinwohl aufzubauen. Die Kirche hingegen trägt dazu bei, weil sie nicht versucht, eine auf Privateigentum basierende Realität aufzubauen. Das Eingreifen des Staates sollte das Letzte sein, an das wir überhaupt denken.



Erhalten die Seminare Kenntnisse über wirtschaftliche Fragen und das Verhältnis von Wirtschaft und Geld sowie über Moral?

Es gibt eine katholische Soziallehre, die in ihren Grundsätzen sehr gut kalkuliert ist. Sie enthält beispielsweise das Subsidiaritätsprinzip. Theoretisch ist alles in Ordnung, aber leider bleibt es weitgehend auf der Abstraktionsebene. Schließlich sprechen sogar EU-Verträge über das Subsidiaritätsprinzip und wenden es überhaupt nicht an oder werden im Paket verwendet. Theoretisch haben wir gute Annahmen, aber in der Praxis können wir es nicht anwenden.



Früher war es einfacher, bestimmte Konzepte auf der Welt zu verstehen, weil es eine Wirtschaft gab, in der es kein Privateigentum gab und die Produktionsmittel dem Staat gehörten. Das heutige System ist geschickter aufgebaut, weil die Menschen durch die Fiskalpolitik ihr Geschäft manipulieren und beeinflussen. Sie sind Eigentümer der Produktionsmittel, zahlen aber enorme Steuern, die auf bestimmte Bereiche entfallen, die nicht mit der Lehre der Kirche vereinbar sind. Heute merken wir es jedoch nicht. Früher war es einfacher zu erkennen, was Sozialismus ist und was nicht, und jetzt geraten wir in die Falle des "Wohlfahrtsstaates", und Johannes Paul II. Warnte uns vor einem solchen Staat. In einem solchen Zustand wird der Mensch zu einem Element einer seelenlosen Gesellschaft, in der Beziehungen nicht länger auf der Liebe zum Nächsten und der privaten Wohltätigkeit beruhen. und alles basiert auf dem Prinzip: "Weil ich es verdiene." Dies führt zu Beanstandungen und vielen anderen Problemen.



Was?

Das demografische Problem in Europa ist eine Ableitung der Systeme der sozialen Sicherheit. Die Kirche lobt die soziale Sicherheit und die Altersvorsorge, aber das Ergebnis ihrer Existenz ist die Tatsache, dass wir statt in Familien in den Staat investieren. Wenn wir dieses Geld in Familien mit mehreren Generationen investieren, wenn unweigerlich unser gesamtes Alter von der nächsten Generation abhängt, dann investieren wir in Kinder und Enkelkinder. Wir investieren jedoch in den Staat, wir geben ihm viel Geld. Dieser Zustand wird für uns zum Bezugspunkt, der - wie es uns scheint - alle Probleme lösen kann. Dies ist eine falsche Ideologie, die zu nichts Gutem führt. Leider merken das viele Menschen in der Kirche nicht.



Es ist erwähnenswert, dass der Bioethik-Priester, um ein guter Fachmann zu sein, nicht nur Philosophie und Theologie, sondern auch Medizin - zumindest einige seiner Elemente - kennen muss. Auf der anderen Seite sehe ich, dass die Priester, die in der katholischen Soziallehre beschäftigt sind, haben keine wirtschaftliche vorbereiten müssen, und wenn sie welche haben, verwenden sie Mainstream-Ökonomie ist die klassische Ökonomie ihnen unbekannt, weil es nicht an Universitäten in den Wirtschaftswissenschaften gelehrt wird. Und es gibt Schulen, an denen es sich zu interessieren lohnt. Ich benutze die österreichische Wirtschaftsschule, die mir hilft, menschliches Handeln im wirtschaftlichen Bereich zu verstehen und zu verstehen, welchen Austausch, welche Zeitpräferenz, welche Rolle Privateigentum spielt - dass es ein Element der ökonomischen Berechnung ist.



Ludwig von Mises schrieb in seinem berühmten Aufsatz "Wirtschaftsrechnung im Sozialismus", der Sozialismus sei zusammengebrochen, weil es kein Preissystem darin gebe. Die Menschen wussten, was zu produzieren war, aber sie wussten nicht, wie sie wirtschaftlich zu produzieren waren. Die Preise wurden nicht vom Markt bestimmt, dh von der persönlichen Beziehung der Menschen, die diese Dinge brauchen und diejenigen, die sie produzieren wollen, sondern von einem zentralen Planer. Die Preise wurden von der Decke genommen, sie waren unwirklich. Wenn wir menschliches Handeln auf wirtschaftlichem Gebiet nicht verstehen, können wir uns von staatlichem Interventionismus und Wohlfahrtsstaat täuschen lassen, und wir können die Beziehung zwischen dem System und der Krise, in der wir uns befanden, nicht erkennen.



Was sollte verbessert werden, wenn man die Wirtschaft einiger weltlicher und weltlicher Katholiken betrachtet?

Katholische Soziallehre sollte an theologischen Fakultäten unterrichtet werden, dh an den Theorien der Moraltheologie, nicht an den Fakultäten der Sozialwissenschaften. KNS ist - wie Johannes Paul II. Sagte - eine Wissenschaft auf dem Gebiet der Moraltheologie. Wirtschaft ist die Wissenschaft der menschlichen Entscheidungen. Leider scheinen mir die Priester diesbezüglich nicht gut vorbereitet zu sein. Ich lese Dinge, die von Professoren im Bereich der katholischen Sozialwissenschaften produziert werden, und sehe enorme Defizite in ihrer Ausbildung in Bezug auf das Verständnis von Menschen in Aktion. Sie betreiben Mainstream-Konzepte. Einer der Professoren für katholische Sozialwissenschaften in Polen betrachtet in seinem Buch die künstliche Geldschöpfung als eine der größten menschlichen Erfindungen des 21. Jahrhunderts. Als ich das las, musste ich für einen Moment den Atem anhalten. Solche Dinge helfen uns nicht, die Realität zu verstehen,



Wir betrachten den Menschen nicht als einen freien, rationalen und transzendenten Menschen. Stattdessen wird von sozialer Gerechtigkeit gesprochen. Dieser Begriff im Kontext der katholischen Soziallehre war völlig anders konnotiert und nimmt nun ein weit verbreitetes Bild auf, und wenn wir so denken, teilen wir die Menschen in arm und reich. Dann kommt die marxistische Dialektik heraus. In der Wirtschaft geht es nicht darum, dass alle gleich sind. Jeder hat unterschiedliche Talente, jeder hat unterschiedliche Ziele.



Im Kapitalismus geht es nicht darum, so viel wie möglich zu produzieren, sondern die Menschen das produzieren zu lassen, was sie wollen. Es geht darum, den Menschen einen Freiraum zu geben, damit sie ihre Talente entfalten können. Am Ende der Arbeit "Human Action - eine Abhandlung über Wirtschaft" schreibt Mises, dass der Kapitalismus ein System ist, in dem wir ihn nicht stören sollten, wenn jemand als buddhistischer Mönch arm sein will. Jeder hat das Recht, seine Ziele zu verfolgen. Im Gegensatz dazu wünschen wir uns aus der Perspektive der "sozialen Gerechtigkeit", dass alle gleich sind. Es ist eine Utopie. Dies wird niemals passieren, da die Ursachen der Armut wirklich sehr komplex sind. Es gibt arme Leute, die nicht schuldig sind und arm an Faulheit. Es gibt natürlich Situationen, in denen jemand nicht arbeiten kann, weil er krank ist. Die Welt ist jedoch voll von Menschen guten Willens, und solche Dinge können auf einer anderen Ebene als derzeit gelöst werden, ohne sich auf den Staat zu beziehen. Wir selbst sehen, dass wir, wenn jemand eine komplizierte Operation benötigt, die Tausende und sogar Millionen Zlotys kostet, keine staatlichen Beihilfen in Anspruch nehmen, sondern nur private Spender suchen, die diese Operation finanzieren. Dies zeigt, dass der Staat uns bei einer schweren Krise leider nicht helfen kann.



Die katholische Soziallehre, die in Seminaren auf theoretischer Ebene unterrichtet wird, ist in Ordnung, basiert in der Praxis jedoch nicht auf dem Konzept der richtigen Person. Ich sehe, dass die Leute später Dinge tun, die vom klassischen Konzept der Gerechtigkeit abweichen. Sie lehren nicht, dass Gerechtigkeit der anderen Person das gibt, was ihr zu Recht zusteht, das heißt, ich behandle sie als freie und rationale Person. Heute betrachten wir die Welt durch das Prisma der "sozialen Gerechtigkeit" und unterteilen sie in arm und reich, wobei wir vergessen, dass Armut und Reichtum relative Konzepte sind, die nicht auf das Niveau von Grenzwerten reduziert werden können.



. Zur Lösung zB die demografische Krise würde die klassische Wirtschaft zurückgehen und das Unternehmertum fördern, sondern auch in den polnischen Bedingungen ist unwahrscheinlich - wie wir den Wahlkampf bewiesen, die noch genannt „Profis“ in jeder möglichen Form. Das Unternehmertum wird nicht gefördert und die Einstellung zum Staat wird gefördert. Inzwischen sehen die katholische Zeitung in irgendwelchen Mainstream Kritiker nicht „500 plus“ - eigentlich nur sich selbst loben zu dem Staat, der zeigt, dass wir Argumente fehlen solche Programme vom Standpunkt der Moraltheologie, der katholischen Soziallehre zu kritisieren. Wir können damit nicht umgehen und akzeptieren, was uns die Politiker sagen, und das sind sehr sozialistische Lösungen.



Und was denkt der Vater über die Arbeit von Kardinal Konrad Krajewski, der eines der römischen Wohnhäuser wieder mit Strom versorgte? Seine Bewohner, die das Gebäude angeblich illegal besetzten, verloren Energiekosten und die Schulden betrugen 300.000 Zloty. Euro. Einige Kommentatoren zeigten sich erfreut über die Haltung des päpstlichen Monarchen, andere wiesen jedoch darauf hin, dass dies illegal sei.

Ich war von der Arbeit des päpstlichen Monarchen überrascht. Vor einigen Monaten wurde mir mitgeteilt, dass Kardinal Krajewski seine Wohnung an Flüchtlinge übergeben hatte, aber später erfuhr ich, dass es sich bei der Wohnung, die er gegeben hatte, um eine Geschäftswohnung handelte. Dinge, die nicht unser Eigentum sind, sind leicht zu verschenken, aber das Verschenken von Sachen anderer ist keine Wohltätigkeit - natürlich könnte der Kardinal die Wohnung an Leute übergeben, die ihn mehr brauchen.



Auch diesmal - zum zweiten Mal - wundert mich der päpstliche Almosenführer, der ganz offen arbeitet. Es scheint mir, dass die päpstliche Nächstenliebe einmal überhaupt nicht aufgetaucht ist, und dies sollte meiner Meinung nach die Rolle der Kirche sein, die hilft, sie aber nicht lobt.



In diesem Fall war es meines Erachtens noch etwas anderes: Fragen Sie die Spender, die die Rechnung begleichen könnten. Der Kardinal hat die Rechnung überhaupt nicht bezahlt. Er hat gerade das Schloss aufgebrochen und den Strom angeschlossen. Er sagte, er sei bereit, die Konsequenzen zu tragen, aber es scheint mir, dass er nur die Strafe für die Aufhebung der Blockade bedeutet. Und was ist mit dem überfälligen Geld? Wer wird diese Schulden begleichen? Das sind sehr große Summen.



Jemand muss zahlen, obwohl ich den Verdacht habe, dass der Kardinal dies nicht berücksichtigt. Sie werden alle Bürger bezahlen, denn - wenn es sich um ein staatliches Unternehmen handelt - irgendwo 300.000. Der Euro sollte gefunden werden.


Vielen Dank für das Interview

Michał Wałach

DATUM: 2019-06-19 16:50

Read more: http://www.pch24.pl/wlasnosc-prywatna---...l#ixzz5rei3qo6o

von esther10 23.06.2019 00:47

Ausdruck für die Sünden der Entweihung. In polnischen Kirchen singen die Gläubigen Flehen



Ausdruck für die Sünden der Entweihung. In polnischen Kirchen singen die Gläubigen Flehen

In allen Kirchen und Kapellen in Polen werden die Gläubigen am Sonntag das Gebet des "Heiligen Gottes, des Heiligen Mächtigen" singen. Dies ist das Versprechen für Entweihung und Sakrilegien, das kürzlich in Polen stattgefunden hat.



Wie von Fr. erklärt. Paul Rytel-Andrianik, ein Sprecher der polnischen Bischofskonferenz, Sonntag Sühne der Sünde hat Gott eine Belohnung von Schändung. - Wir alle sehen, dass es in den letzten Wochen Orte der Entweihung und Sakrilegien gegeben hat. Dies beleidigt vor allem Gott und die Menschen, deshalb haben die Bischöfe beschlossen, dass in Kirchen und Kapellen unseres Heimatlandes am Ende der Messe. Es gab ein spezielles Flehen als eine Entschädigung für Gott für die Sünden der Entweihung und des Sakrilegs - sagte er.



Das Gebet des "Heiligen Gottes, des Heiligen Mächtigen" wird zu besonderen Anlässen rezitiert - auch als Sühne und Entschuldigung Gottes für die Sünden des Sakrilegs und der Entweihung. Unter anderem haben so viele Akte stattgefunden während der sogenannten der Gleichstellungsmarsch, bei dem die Entweihung der Messe erlaubt war und eine Parodie der Fronleichnamsprozession. Es hat auch Entweihung des Bildes Unserer Lieben Frau von Częstochowa gegeben.

Quelle: radiomaryja.pl

DATUM: 2019-06-23 08:55

Read more: http://www.pch24.pl/ekspiacja-za-grzechy...l#ixzz5regpshXC

von esther10 23.06.2019 00:45



Salvini, Meloni ... Wach auf !!!!

Ich hätte mir das Taqiya bisher auch in Italien nicht vorgestellt, und mit dieser Regierung, die wir "auf Veränderung" hofften, auch gegen die Winde der Unterwerfung - und trotz der ungesunden Ermahnungen des Soglio - die keineswegs beruhigend sind. Aber wo sind die Gesetze, die uns schützen?
Wir lesen, dass er immer ein Polizist sein wollte, um den Bürgern zu dienen. Und heute, am 22. Juni, krönte der aus Marokko stammende Badar (23), ein praktizierender Muslim, seinen Traum, indem er zusammen mit 396 anderen Studenten bei einer Zeremonie in der Cernaia-Kaserne in Turin der Republik die Treue schwor. Und bei ihm war die Familie, die sich ihm aus der Provinz Bergamo, genauer gesagt Chiuduno, angeschlossen hat, wo er lebt.

Aber wenn sie anfangen, unter die Carabinieri, die Polizei und die Armee zu geraten, sind wir fertig! Ist es möglich, dass sie es in der Regierung nicht verstehen? Stellen Sie sich vor, wann muslimische Polizisten oder Carabinieri gehen sollten, um die Ordnung in den degradierten Vororten wiederherzustellen ... Im Vereinigten Königreich und in Frankreich besteht das Problem bereits. Lass uns wenigstens ein paar Lektionen zeichnen und niemanden kommen, der uns zu Hause befiehlt!
Gepostet von mic um 14:30 4 Kommentare: Link zu diesem Post

https://chiesaepostconcilio.blogspot.com/
+
https://chiesaepostconcilio.blogspot.com...o-giudizio.html

von esther10 23.06.2019 00:41




Der eucharistische Fronleichnam, endgültige Erklärung der Liebe Gottes
José María Iraburu , am 3.06.18 um 7:31 Uhr
Prozession des Corpus, s. XV



Weil es unendlich gut ist, "Gott ist Liebe", Deus caritas est (1Jn 4,8). Weil Gott Liebe ist, ist er unendlich gut. Und weil es unendlich gut ist, verbreitet die Liebe ihre eigene Güte: bonum est diffusivum sui.

* * *
Demnach werde ich mich erinnern, was sie für Männer sind

Die vier grundlegenden Offenbarungen der Liebe, die Gott für uns hat

Erstens die Schöpfung . Gott ist unendlich im Sein, in der Güte und in der Schönheit. Er existiert von Ewigkeit an und braucht keine Kreaturen. Es versetzt sie in Existenz, lässt sie von nichts in Sein übergehen, bewegt von einer immens guten Liebe, die Kreaturen erschafft, um an ihrem Sein und ihrer Güte teilzuhaben. Aus reiner Liebe und Güte erschafft er sie frei und hält sie in ihrem Sein. Aus reiner Liebe und Güte leben und bewegen wir in ihm (Apg 17,28). Dies ist die erste und dauerhafte Erklärung der Liebe, die Gott zu uns hat.

Und der Mensch ist Liebe , in der sichtbaren Welt zu sein, die einzige, die "nach dem Bilde und Gleichnis Gottes" geschaffen wurde (Gn 1,26). Deshalb ist der Mensch ein Mensch, sofern er Gott liebt, die Brüder, die Schöpfung. Im Gegenteil, der Mann, der nicht liebt oder der wenig und schlecht liebt, ist kaum ein Mann: Es ist eine Verfälschung des wahren Menschen, eine Karikatur des Menschen. Und in diesen tragischen sündigen Zustand fallen Adam und Eva und die ganze Menschheit, die von ihnen eine verwundete menschliche Natur erhalten.

Zweitens die Inkarnation des göttlichen Sohnes . Das Versinken des Menschen in der Sünde Adams und Evas hat auf natürliche Weise kein Heilmittel: "Meine Mutter hat mich als Sünderin empfangen" (Ps 50). Der Mensch wird mit einer tödlichen Krankheit geboren, von der er aus eigener Kraft nicht gerettet werden kann. Das ist , warum Paulus an die Christen von Ephesus schreibt: „Sie wurden von Übertretungen und Sünden tot ... Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, durch seine große Liebe , mit der er uns geliebt hat , auch wenn wir waren in unseren Sünden tot, hat uns am Leben durch Christus: Du wurdest vor der Gnade gerettet "(2,1,4-5). Dies ist die zweite Erklärung der Liebe, die Gott zu uns hat und die in unserer Welt in der von Gott in Abraham eingeleiteten Heilsgeschichte vorbereitet wurde.

"Das Wort war Gott ... Alle Dinge wurden von Ihm geschaffen, und ohne Ihn wurde nichts aus dem gemacht, was getan wurde" (Joh 1,1,3). "Er ist das [sichtbare] Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene jeder Kreatur; denn in Ihm wurden alle Dinge des Himmels und der Erde erschaffen, das Sichtbare und das Unsichtbare ... Alles wurde von Ihm und für Ihn erschaffen. Er ist zuallererst und alles bleibt in ihm "(Kol 1,15-17). Das fleischgewordene Wort, unser Herr und Heiland Jesus Christus, durch den Heiligen Geist wurden der Mensch im jungfräulichen Schoß Mariens, als zweiten Adam, starten Sie eine „neue Schöpfung“, die von Wasser und dem Heiligen Geist zugegriffen wird in einer "zweiten Geburt", die uns "neue Kreaturen" gibt.

Drittens der Tod Christi am Kreuz . Der ewige Sohn des Vaters, "geboren vom Vater vor allen Zeiten, wahrer Gott, für uns Menschen und für unser Heil, kam vom Himmel herab. Und durch das Wirken des Heiligen Geistes wurde er zur Inkarnation Mariens, der Jungfrau, und wurde ein Mann. Und unseretwegen wurde er gekreuzigt »(Glaubensbekenntnis). Das fleischgewordene Wort „zählte nicht schicklich Schatz bleiben gleich mit Gott, sondern entäußerte sich selbst und die Form unter einem Diener und immer wie Menschen ... er sich demütigte und gehorsam wurde [der Vater] bis zum Tod, sogar zum Tod am Kreuz“ ( Flp 2.6-8). Dies ist die dritte Liebeserklärung Gott hat für uns, eine Aussage , die in der Liturgie der Eucharistie verewigt wird, denn es ist immer das Opfer des Kreuzes auf unseren Altären vergegenwärtigt (Paul VI, mysterium fidei , 1965).

Viertens die Eucharistie, der Fronleichnam . Auferstanden am dritten Tag und stieg in den Himmel, der Sieger Christus der Sünde und Tod, die Welt und der Teufel, bleibt für immer bei uns in der Eucharistie, in sichtbar / unsichtbar Modus , bis er bei uns endlich in die kommt Parousia. Es ist ein unbeschreiblicher "Liebeswahnsinn": Mysterium Fidei. Darin erfüllt er treu sein Wort: "Ich werde immer bei dir sein, bis die Welt vollendet ist" (Mt 28,20). "Das ist mein Körper, der sich für dich gibt: tu dies in Erinnerung an mich" (Lk 22,19). "Mein Fleisch ist echtes Essen und mein Blut ist echtes Getränk. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, der ist in mir und ich in ihm "(Joh 6,55-56). Dies ist die vierte und letzte Erklärung der Liebe, die Gott zu uns hat. Erinnern wir uns jedes Mal daran, wenn wir die Kommunion empfangen: «- Der Leib Christi . -Amen ».

* * *

Wer gibt uns den Leib Christi?

Der himmlische Vater . Jesus sagt es deutlich: "Es ist mein Vater, der dir das wahre Brot vom Himmel gibt" (Joh 6,32). Ist der Vater, der „die Welt so sehr geliebt , dass er seinen einzigen Sohn hingab“ (Joh 3,16): Er in Bethlehem gab er am Kreuz gab, gibt die Eucharistie. «Es könnte sein, dass jemand für einen Guten gestorben ist. Aber Gott hat seine Liebe zu uns bewiesen, bewiesen, garantiert, offenbart und erklärt, dass Christus als Sünder für uns gestorben ist "(Röm 5,8).

Das inkarnierte Wort , unser Herr und Erlöser Jesus Christus: Er "gibt seinen Leib und sein Blut" als Sühnopfer für unser Heil (Lk 22,19). "Niemand hat größere Liebe als dieser, um sein Leben für seine Freunde zu geben" (Joh 15,14).

Der Heilige Geist . „Durch die Kraft des Heiligen Geistes“ in der Jungfrau Maria die Menschwerdung des Wortes, und „durch den Heiligen Geist“ durchgeführt arbeitet Gott eucharistischen Transsubstantiation von Brot und Wein in den Leib und das Blut des Erlösers Jesus Christi. Folglich bei der Messe, in der Epiklese vor der Weihe, fragt der Priester den Vater: „Ich bete , dass dies ein Geist heiligt diese Angebote, die Körper und + Blut Jesu Christi , unseres Herrn zu sein“ ( Pleg EUC. . III).

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist , die uns Fronleichnam geben . Wenn wir vor allem zur Gemeinschaft gehen, erkennen wir im Glauben mit aller Dankbarkeit, dass es die Heilige Dreifaltigkeit ist, die uns das lebendige Brot gibt, das vom Himmel herabgekommen ist.

* * *

Die selige Jungfrau Maria gibt uns den Leib Christi, der seit neun Monaten durch das Wirken des Heiligen Geistes in seinem Leib geformt wurde. So hat die Kirche immer den heiligen Leib Christi angebetet und angebetet. Der katholische Glaube ist in dem sehr gut zum Ausdruck Pange lingua , die liturgischen Hymne komponiert von St. Thomas von Aquin (1274) für das neue Hochfest Fronleichnam .

Corporis mysterium ... nobis datus, nobis natus, ex intakte Vírgine ... Der mysteriöse Leib des herrlichen Christus wurde uns gegeben, wurde uns geboren, von der makellosen Jungfrau. Lassen Sie uns diese halten in Geist , wenn wir zur Messe kommen Kommunion zu empfangen: das lebendige Brot , das ich von der Heiligen Dreifaltigkeit erhalten wir gegeben haben, ist geboren zu uns, der Unbefleckten Jungfrau: natus ex nobis Virgine intakt . Sie hat uns den Fronleichnam gegeben . Sie, die so oft vor ihrem Aufstieg kommuniziert hat, hilft uns, ihn mit Glauben und Liebe zu empfangen, die ihren eigenen ähnlich sind.

Die Kirche der Heiligen Mutter ist diejenige, die die eucharistische Gemeinschaft des lebensspendenden Leibes Jesu Christi ermöglicht. Sie ist es, die als Mutter ihren Kindern diese perfekte übernatürliche Nahrung gibt, diese Medizin, die heilende Kraft hat, um alle Krankheiten der Seele zu heilen.

Die Kirche versichert uns den wahren Fronleichnam durch ihre Priester . Wenn es keine Priester gibt, keine Eucharistie, kein Lob- und Sühnopfer, kein himmlisch lebendiges Brot, das bis zu unseren Altären reicht. Lasst uns Gott dafür danken, dass, wie uns der II. Vatikanum über Priester erzählt,

"Als einziger Heiliger wollte er Männer als Gefährten und Helfer nehmen, um ihm demütig bei der Arbeit der Heiligung zu dienen. Daher sind Priester von Gott geweiht, so dass, machte vor allem Teilhabern des Priestertums Christi, durch die Feier des Opfers gehalten [eucharistischen] als Diener dessen, der in der Liturgie ständig ausgeübt, durch den Heiligen Geist sein priesterliches Amt für uns »( Presbyterorum ordinis 5).

Lassen Sie uns daher Gott in der Kirche Priester erwecken Heilige und zahlreich, so dass wir nie von beraubt sehen Corpus Christi , das lebendige Brot , vom Himmel herabkommen.

José María Iraburu , Priester

Index Reform oder Abfall
http://www.infocatolica.com/blog/reforma...christi-eucaris
+
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35176

von esther10 23.06.2019 00:40



Deutschland: Frauen fordern Zugang zur Ordination. Es gibt einen offiziellen Appell

Deutsche "Katholiken" fordern die Erlaubnis, zum Priester geweiht zu werden. Eine Organisation, der über 450.000 Frauen angehören, hat eine offizielle Erklärung vorgelegt, in der sie die uneingeschränkte Gleichstellung fordert. Die Autoren verweisen auf demokratische Werte.



In Deutschland wird seit mehreren Monaten heftig über die Rolle der Frau in der katholischen Kirche diskutiert. Anfang März gab die Deutsche Bischofskonferenz den Beitritt zur "Synode" bekannt, in deren Rahmen sie die Praxis, Struktur und Lehre der Kirche reformieren möchte. Einer der von den Änderungen abgedeckten Bereiche ist die Rolle der Frauen. Lange Zeit wurde nur die Möglichkeit der Aufnahme in das Diakonat diskutiert; Es wurden jedoch immer häufiger Stimmen gehört, die die Eröffnung aller Priestertumsordnungen für Frauen forderten.



Die Katholische Union der Frauen Deutschlands (kfd) ist gerade in diese Mode eingetreten. Diese Organisation beschäftigt über 450.000 Mitarbeiter Katholiken im ganzen Land. Sie gab nun eine offizielle Erklärung ab, in der die Aufnahme von Frauen in die katholische Kirche nicht als Verhinderung des Grundsatzes der Gleichstellung der Geschlechter angesehen wurde. Der Gruppe zufolge haben die Theologen alle theologischen Hindernisse überwunden, und heute gibt es keinen Grund, Frauen nicht zu erlauben, absolut alle Funktionen in der Kirche wahrzunehmen, so wie Männer.



Alle 92 Delegierten aus dem ganzen Land trafen sich am Freitag in Mainz zum kfd-Kongress. - Wir sind stolz auf diese starke Stimme, die in Schwarz-Weiß erklärt, was wir seit Jahrzehnten forcieren - sagte die Leiterin der Organisation, Mechthild Heil.



In seinen revolutionären Bestrebungen bezieht sich die KFD jedoch weniger auf die Heilige Schrift, die Tradition und die moderne Theologie als vielmehr auf die deutsche Verfassung und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. In der Erklärung lesen wir, dass es "unverständlich und inakzeptabel" ist, Frauen die Fähigkeit zu verweigern, bestimmte Ämter und Ministerien zu übernehmen. "Der Ausschluss von Frauen widerspricht unserer Gesellschaft in Bezug auf Gleichstellung und Demokratie und muss repariert werden", heißt es in dem Text. Laut den Autoren sollte sich die katholische Kirche in der Frage der Frauen an protestantischen Gemeinschaften orientieren.



Zuvor hatte auch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, die wichtigste Laienorganisation überhaupt, die "Gleichberechtigung" in der Kirche befürwortet.



Im Mai zog die Aufmerksamkeit der katholischen Meinung auf der ganzen Welt Proteste von mehreren tausend deutschen Frauen auf sich. Im Rahmen der Kampagne "Maria 2.0" forderten die Katholiken Zugang zur Ordination und Änderungen der Sexualmoral. Sie organisierten einen Streik und gingen eine Woche lang nicht in die Kirche - auch nicht am Sonntag. Später unternahmen katholische Frauen in der Schweiz ähnliche Schritte. Der Protest gegen "Maria 2.0" wurde von einigen Bischöfen kritisiert, aber Vertreter des deutschen Episkopats erklärten "tiefes Verständnis" für die Frustration von Frauen.



Es ist bekannt, dass die Rolle der Frau in der Kirche von der im Oktober vom Papst einberufenen Amazonas-Synode behandelt wird. Dies wird in dem vor einigen Tagen veröffentlichten Vorbereitungsdokument für die Synode, Instrumentum laboris, ausdrücklich erwähnt. Der Text gibt nicht an, welche spezifischen Änderungen berücksichtigt werden.



Es ist unmöglich, Frauen zur Priesterweihe zuzulassen. Wie von Saint erklärt. Johannes Paul II. Im apostolischen Brief Ordinatio sacerdotalis ist die Kirche an die Entscheidung des Herrn Jesus gebunden, der den Apostel nicht zur Frau gemacht hat, obwohl er es konnte. Diese Unmöglichkeit des Papstes aus Polen erklärte, wie er selbst schrieb, auf "endgültige" Weise.
Quellen: Katholisch.de, pch24.pl

DATUM: 2019-06-23 07:13

Read more: http://www.pch24.pl/niemcy--kobiety-zada...l#ixzz5refI8hxA

von esther10 23.06.2019 00:26

Regensburg: Bischof eröffnete Wolfgangswoche

Veröffentlicht: 23. Juni 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BISCHOF Voderholzer (Regensburg) | Tags: Apostel, Bischöfe, Bischof Dr. Rudolf Voderholzer, Dom, Ehe, Kirche, Mann und Frau, Ordensfrauen, Predigt, Priestertum, Regensburg, Schrein, Wolfgangswoche |

blog-e109884-Regensburg-Bischof-eroeffnete-Wolfgangswoche.html

Das Priesteramt und die Bedeutung der Frauen
Am Sonntag hat Bischof Rudolf Voderholzer in der Regensburger Basilika St. Emmeram die Wolfgangswoche eröffnet. Dazu wurde der Schrein des Bistumsheiligen aus der Wolfgangskrypta erhoben und von Diakonen in das Kirchenschiff getragen (siehe Foto).



Die gesamte Woche über werden Gottesdienste zu Ehren des Heiligen gefeiert, der zu seiner Zeit „vorausschauend, klug und gegen manche Widerstände“ das Bistum in die Zukunft geführt hat, wie es Bischof Voderholzer formulierte.

Die Wolfgangswoche, die von Bischof Rudolf Graber ins Leben gerufen wurde, mündet in die Feier der Priesterweihe.

Am 29. Juni wird Bischof Voderholzer im Dom St. Peter sechs Männer weihen. Ihnen wünschte der Oberhirte, dass sie ihren Dienst immer tiefer verstehen. Das Priesteramt sei keine „Machtposition“, sondern ein „Dienst an der Freude“.

„Christus hat ausschließlich Männer als Apostel berufen“ – das betonte der Regensburger Bischof in seiner Predigt. Sie vergegenwärtigen Christus in besonderer Weise. Dabei habe dies aber von Anfang an „die Bedeutung von Frauen in der Kirche nicht geschmälert“.

Bischof Voderholzer erinnerte beispielsweise an die Gottesmutter, der höchste Verehrung zuteil wird, an die Bedeutung der Frauenorden als Orte der Bildung und Erneuerung oder an Frauen wie die Regensburgerin Maria Theresia Gerhardinger, die gemeinsam mit dem späteren Bischof Wittmann Großes leistete.



Mann und Frau: „wunderbarer Zusammenklang“
All diese Beispiele zeigen, wie sich Frauen seit Beginn der Kirche mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten eingebracht haben. Sie tun dies auch heute, wie der Bischof hervorhob, wenn Frauen in Politik, Wissenschaft, caritativen Aufgaben oder im Bildungsbereich für das Evangelium wirken.

Die Beziehung Christi zu seiner Braut, der Kirche, werde vergegenwärtigt in der Ehe zwischen Mann und Frau.

Die Gegensätzlichkeit und Verwiesenheit der beiden Geschlechter bilde wie die Männer- und Frauenstimmen in der Musik einen „wunderbaren Zusammenklang, eine Symphonie“, so Bischof Voderholzer: „Nur die Frau kann den Mann zum Vater, nur der Mann die Frau zur Mutter machen.“

Lesen Sie hier die PREDIGT des Bischofs in voller Länge:

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zur Eröffnung der Wolfgangswoche am Sonntag, 23. Juni 2019:

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn!

Am kommenden Freitagabend wird der scheidende Domkapellmeister Roland Büchner zum letzten Mal in dieser Funktion in der Domstadt die Domspatzen, unseren Domchor, im Rahmen eines Konzertes dirigieren.
https://charismatismus.files.wordpress.c...jpg?w=161&h=161

Anlässlich der Feier von 50 Jahre Städtepartnerschaft Regensburg Brixen wird im Audimax der Universität Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ gegeben, und die Domspatzen werden zusammen mit dem Domchor Brixen, namhaften Solisten und dem Kammerorchester Regensburg musizieren.



Die Schöpfung von Joseph Haydn gehört zu meinen Lieblingsstücken aus der klassischen Musik und ich freue mich schon sehr auf diesen Abend gegen Ende in einer ereignisreichen Wolfgangs-Woche, am Vorabend der Priesterweihe und dann der Feier von „150 Jahre Vollendung der Domtürme“.

Das Libretto dieses Oratoriums „Die Schöpfung“ orientiert sich ganz am Ersten Schöpfungsbericht aus dem Buch Genesis. Besonders beeindruckend ist, wie die Erschaffung des Lichtes in Töne umgesetzt wird. Unter den vielen bemerkenswerten musikalischen Akzenten ragt dann für mich heraus, wie Haydn die Krone der Schöpfung, den Menschen, geschaffen als Mann und Frau, musikalisch ehrt. Das Duett Adam und Eva und der Lobpreis der Ergänzung, der gegenseitigen Verwiesenheit von Mann und Frau, ihre gegenseitige Attraktivität zur Eröffnung von Geschichte bewegt mich immer wieder tief. Es ist geradezu eine Hymne auf die Schöpfung des Menschen als Mann und Frau.

Schon vom musikalischen her wird deutlich, dass es schön und gottgewollt ist, dass es nicht nur Männerstimmen, sondern auch Frauenstimmen gibt, und dass Bass und Tenor auf der einen und Alt und Sopran auf der anderen Seite einen wunderbaren Zusammenklang, eine Sym-Phonie ergeben.



Mann und Frau sind aufeinander verwiesen. Nur die Frau kann den Mann zum Vater, nur der Mann die Frau zur Mutter machen.

Man hat Haydn hin und wieder angekreidet, dass er die Schöpfung – ganz im Geiste der Aufklärung – zu optimistisch darstellt und den Bruch, der durch die Sünde die gute Schöpfung beeinträchtigt und belastet, auch das Verhältnis der Geschlechter zueinander überschattet, zu wenig berücksichtigt. In der Tat wird nur ganz am Schluss des Oratoriums die Gefahr angedeutet, dass der Mensch seine Freiheit auch missbrauchen kann.

Aber das stellt den Wert und die Größe dieses Werkes nicht infrage. Denn es ist und bleibt unsere Glaubensüberzeugung, dass die Sünde die Gottebenbildlichkeit des Menschen nicht aufgehoben hat. Seiner Erlösungsbedürftigkeit kommt Gott selbst in der Menschwerdung seines Sohnes entgegen.

Das Oratorium ist eine Auslegung, eine Predigt über die Gutheit von Gottes Schöpfung als Grundlage der Geschichte des Heils. Und in dieser Schöpfung spielt die Polarität von Mann und Frau, ihre Gegensätzlichkeit und Verwiesenheit aufeinander, eine fundamentale Rolle.

In dieses Gegenüber zeichnet sich gerade auch noch einmal der Fortgang der Heilsgeschichte ein. Das Alte Testament durchzieht wie ein roter Faden die Glaubensüberzeugung, dass sich das Miteinander Gottes zu seinem Volk verhält wie die Beziehung von Braut und Bräutigam. „Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich Dein Gott über Dich“ (Jes 62,5), darf der Prophet Jesaja dem Volk Israel ausrichten.

Dieses Gegenüber wird vertieft in der Beziehung Christi zur Kirche. Christus lässt mehrfach im Evangelium erkennen, dass in ihm der Anspruch Gottes des Vaters erfüllt und er der Bräutigam des neuen Bundesvolkes ist.

Diese realsymbolische Vergegenwärtigung der Beziehung von Christus zu seiner Kirche in der Ehe zwischen einem getauften Mann und einer getauften Frau ist bekanntlich auch der Grund, weswegen die Kirche die Ehe als eines der sieben Sakramente betrachtet; also als eines der von Gott geschenkten Zeichen seiner Gegenwart und Nähe. Und weil das kirchliche Dienstamt in der Nachfolge der Apostel zuallererst in der Vergegenwärtigung dieses Voraus Christi seiner Kirche gegenüber besteht, hält sich die katholische Kirche ebensowenig wie die orthodoxe Kirche für berechtigt, von der Praxis Jesu abzuweichen, nur Männer für diese Aufgabe für geeignet zu halten.

Widerspricht dem nun aber nicht die 2. Lesung aus dem Galaterbrief, die wir gerade gehört haben? Ist nicht die darin enthaltene Aussage, es gebe nicht mehr Mann und Frau – „männlich und weiblich“ sagt die neue Übersetzung –, eine klare Weisung hin zur Öffnung der Weiheämter auch für Frauen, wo es doch nicht mehr darauf ankomme, ob jemand Mann oder Frau sei?

Doch hier gilt es, genau hinzuhören. Der Kontext des Galaterbriefes ist die Auseinandersetzung des Apostels mit dem Wunsch der Galater, wieder unter das jüdische Gesetz zurückzukehren. Ihnen gegenüber ruft Paulus das Geschenk, die Gnade der Taufe in Erinnerung. Die Taufe hebt alle soziologischen und nationalen Unterschiede auf.

In der Kirche gibt es keine Fremden und keine Ausländer. Und auch die Herrschaft des Mannes über die Frau ist abgelöst durch eine gegenseitige Unterordnung und eine gemeinsame Unterordnung unter Christus. Zielsatz des Abschnittes ist: Ihr alle seid „einer“, „unus“, nicht „eins“, ihr seid „einer in Christus“. Durch die Taufe werden wir zu einem Leib mit den vielen Gliedern auferbaut, zum Leib Christi, dessen Haupt der Herr selbst ist. Und als Getaufte sind wir zur Freiheit befreit.

Die Worte des Paulus wären missverstanden, wenn man sie so deuten würde, als habe Paulus die Geschlechterpolarität aufgehoben und die Tatsache geleugnet, dass Gott den Menschen als Mann und Frau geschaffen hat.

Paulus sagt denn auch nicht: Es gebe nicht mehr Braut noch Bräutigam, oder, es gebe nicht mehr Vater und Mutter. Im Gegenteil. In anderen seiner Briefe zieht er die in die Schöpfung hineingelegte Unterschiedenheit von Mann und Frau und ihre Verwiesenheit aufeinander heran, um das Geheimnis der Liebe zwischen Gott und seiner Schöpfung, zwischen Christus und der Kirche zu verdeutlichen.

Die Zuordnung des geistlichen Dienstamtes mit seiner seinsmäßigen Aufgabe der Christusrepräsentation hat von allem Anfang an die Bedeutung von Frauen in der Kirche nicht geschmälert.

Neben Maria, der Mutter Jesu, der in der Kirche von den Uranfängen her höchste Verehrung zuteilwurde, gab es im Umfeld Jesu etliche Frauen, die ihm folgten, die ihn unterstützten und die vor allem am Karfreitag viel mutiger und treuer zu ihm standen als die Männer. Jesus hat sich über viele gesellschaftliche Schranken hinweggesetzt und einen ganz unbefangenen Umgang mit Frauen gepflegt. Wir wissen, wie ihm das nicht nur einmal zum Vorwurf gemacht wurde. Umso mehr muss es aber doch zu denken geben, dass er – das bezeugen alle Evangelien, und ich verstehe nicht, wie man das bezweifeln kann – dass er ausschließlich Männer als Apostel berufen hat. Sie sollten ihn in besonderer Weise vergegenwärtigen: Wer euch hört, hört mich. Wer auch aufnimmt mich auf und den, der mich gesandt hat.

Dies hat seinen Grund in der sakramentalen Struktur der Kirche. Noch einmal: Beim geistlichen Dienstamt geht es nicht zuerst um eine Funktion, die beliebig ersetzbar wäre, sondern um die Darstellung einer Seinswirklichkeit.

Die Kirche ist nicht eine Gewerkschaft, nicht eine Partei und auch nicht ein (gar noch monarchisches) Staatswesen, das im letzten nur eine irdische Wirklichkeit ist, eigene Zwecke und Ziele verfolgt und von gewählten Repräsentantinnen und Repräsentanten vertreten wird.

Die Kirche ist, wie wir es vom Apostel Paulus gehört haben, „einer“, ein Leib, der „Leib Christi“ zur Vergegenwärtigung seines Wortes und seiner heilbringenden Erlösungstat am Kreuz. In dieser Kirche gibt es verschiedene Dienste und Ämter. Und von Anfang haben Frauen sich in der Kirche mit all ihren Gaben und Fähigkeiten eingebracht. Soziologisch gesehen haben Frauen in der Antike und im Mittelalter vor allem durch die Kirche Entfaltungsmöglichkeiten bekommen.

Der Stand der Witwen etwa bot Schutz vor der im römischen Reich selbstverständlichen Wiederverheiratungspflicht. Die Frauenorden waren über die ganze Geschichte hinweg Orte der Bildung und der Innovation gerade auch in gesellschaftlichen Entwicklungen. Wer hat denn das Krankenpflegewesen, das Kindergartenwesen, die Mädchenschulen usw. erfunden?

Ich erinnere hier nur an die selige Mutter Maria Theresia Gerhárdinger, eine Stadtamhoferin. Zusammen mit dem späteren Bischof Wittmann hat sie wahrhaft Großes geleistet und gezeigt, wie die verschiedenen Dienste und Ämter in der Kirche zusammenwirken, wenn sie sich nicht in eine ungeistliche und unfruchtbare Konkurrenzsituation hineindrängen lassen, sondern im Hören auf Gottes Wort zum Heil der Menschen arbeiten.

Und so gibt es auch heute in der Politik, in der Wissenschaft, im Bildungsbereich, im sozialcaritativen Bereich, usw. usw. eine Fülle von Aufgaben, in denen wir in der Verschiedenheit und im Reichtum der unterschiedlichen Begabungen und Charismen für das Evangelium wirken können und wo gerade auch Frauen ihre Begabungen einbringen können.

Im Blick auf das geistliche Dienstamt, das ja beileibe nicht allen Männern, sondern den von Christus berufenen, zukommt, schärft uns das heutige Evangelium ein:

Es geht zuallererst um das Zeugnis. Petrus als exemplarischer Jünger bekennt Jesus als den Messias Gottes. Das Einstehen für den Glauben und das Bekennen des Glaubens an den gekreuzigt-auferstandenen Herrn ist erste und wichtigste Aufgabe. Dass dies nicht unbedingt der Selbstverwirklichung dient und einem nicht in erster Linie Beifall und gesellschaftlichen Ruhm einbringt, dafür gibt es tagtäglich Beispiele.

Und der Herr sagt es ausdrücklich: Wenn einer hinter mir hergehen will, verleugne er sich selbst und nehme er sein Kreuz auf sich.

Deutlicher kann das Besondere und Spezifische des Christseins und der Kirche nicht zum Ausdruck gebracht werden. Sich ganz in den Dienst Christi stellen, und ihn mit seiner ganzen Existenz bezeugen, das ist der Anspruch an die, die zum apostolischen Dienst gerufen sind. „Sie werden auf den schauen, den sie durchbohrt haben.“

In dieser Woche bereiten sich sechs Diakone auf die Priesterweihe vor.

Nehmen wir sie ins Gebet, dass sie das Amt, das ihnen übertragen wird, als Dienst der Vergegenwärtigung Christi immer tiefer verstehen lernen und ausüben, nicht als Machtposition, sondern als Dienst an der Freude, als Dienst der Vergegenwärtigung Christi, des Bräutigams seiner Kirche, als Dienst der Vergegenwärtigung Christi als Haupt des „einen“ Leibes, der die Kirche ist in ihren vielen Gliedern, die alle berufen sind, Männer und Frauen, den Armen sein Evangelium zu verkünden, Amen.

Quelle: Bistum Regensburg
https://charismatismus.wordpress.com/201...wolfgangswoche/
+

https://www.domradio.de/themen/glaube/20...E079CF4C347188C

von esther10 23.06.2019 00:21

Katholischer Glaube und Bekenntnis zur Wahrheit: Die Krise des Glaubens in der heutigen Welt
Mai 2016



(Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese St. Maria in Astana)


Bischof Athanasius Schneider

Die Doktrinen von Rationalismus, Naturalismus und Anthropozentrismus prägen die heutige Denkweise der Welt, die seit der Französischen Revolution fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens erobert hatte und in weiten Bereichen des kirchlichen Lebens schrittweise einmarschierte. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erleben wir einen solchen Abfall in der Zivilgesellschaft, der einer direkten und quasi-apokalyptischen Revolte gegen Gott selbst und gegen die göttlich festgelegte Ordnung des Naturgesetzes ähnelt.

VIDEO
https://www.gloriadei.io/weihbf-athanasi...-und-irrlehren/

In früheren Zeiten Krise des Glaubens, auch wenn sie eine fast universelle Reichweite hatte, waren doch auf eine bestimmte Wahrheit des Glaubens beschränkt (wie zum Beispiel der Arianismus im 4 - ten Jahrhundert) .In Zeiten enormer moralischer Beschwerden wurde die Sünde theoretisch nicht gerechtfertigt Unter dem Vorwand der vielleicht „pastoralen“ Gründe oder unter dem Vorwand der Barmherzigkeit oder Zärtlichkeit Gottes, wie man dies in unseren Tagen oft hört. In jenen Zeiten hatte man gewusst, dass Sünde Sünde ist und man hat einen Spaten einen Spaten genannt. In unseren Tagen erreichte der dogmatische, moralische und liturgische Relativismus jedoch ein beispielloses Ausmaß innerhalb der Kirche. In solchen Zeiten einige bahnbrechenden und klare Worte des Obersten Magisterium aus der Neuzeit (19 th und 20 th Jahrhunderte) offenbaren sich als wahrhaft prophetisch. In einer Situation, die von Verschleierung geprägt ist und in der Gläubige nicht selten eine fade geistige Nahrung für eine Kultur der Willkür erhalten, wirken solche Worte des Lehramtes unserer Neuzeit wie ein gesundes, starkes Landbrot und ein frischer Seufzer der Erleichterung. Sie enthalten den wahren Geist des Evangeliums und der Apostel und erfüllen unseren Geist und unsere Seele mit einer himmlischen Vereinigung und geben uns eine übernatürliche Gewissheit und Festigkeit.

Erstes Vatikanisches Konzil (Constitutio dogmatica, Dei Filius de fide catholica, Kap. 4)

Die Unveränderlichkeit des katholischen Glaubens

„Es entstand und verbreitete sich auf der ganzen Welt die Doktrin des Rationalismus oder Naturalismus, die der christlichen Religion völlig entgegengesetzt ist, da diese übernatürlichen Ursprungs ist, und die keine Mühe scheut, um diesen Christus, der allein ist, zustande zu bringen Unser Herr und Retter ist vom Geist der Menschen und vom moralischen Leben der Nationen ausgeschlossen. So würden sie feststellen, was sie die Regel der einfachen Vernunft oder Natur nennen. Die Aufgabe und Ablehnung der christlichen Religion und die Verleugnung von Gott und seinem Christus haben die Gedanken vieler in den Abgrund des Pantheismus, Materialismus und Atheismus gestürzt, und die Folge ist, dass sie danach streben, die vernünftige Natur selbst zu zerstören, jede zu leugnen Kriterium für das, was richtig und gerecht ist, und um die Grundlagen der menschlichen Gesellschaft zu stürzen.

Da sich diese Gottlosigkeit in alle Richtungen ausbreitete, ist es leider auch unter den Kindern der katholischen Kirche so weit gekommen, dass sie den Weg der echten Frömmigkeit verlassen und ihre katholische Sensibilität geschwächt wurde, als die Wahrheit in ihnen allmählich verwässert wurde. Geführt von verschiedenen und seltsamen Lehren (Hebr. 13: 9) und verwirrender Natur und Gnade, menschlichem Wissen und göttlichem Glauben, entstellen sie den wahren Sinn der Dogmen, die die Kirche der Heiligen Mutter hält und lehrt, und gefährden die Integrität und Echtheit des Glaubens.

Der Gehorsam des Glaubens

Da die Menschen völlig von Gott als ihrem Schöpfer und Herrn abhängig sind und die geschaffene Vernunft völlig der ungeschaffenen Wahrheit unterliegt, sind wir verpflichtet, Gott die offenbarte vollständige Unterwerfung von Verstand und Willen durch Glauben zu überlassen. Dieser Glaube ist der Anfang von Die katholische Kirche bekennt sich zur menschlichen Errettung als übernatürliche Tugend, durch die wir mit der Gnade Gottes, die uns inspiriert und unterstützt, glauben, wahr zu sein, was Er offenbart hat, und nicht, weil wir ihre innere Wahrheit durch das natürliche Licht von wahrnehmen Grund, aber wegen der Autorität Gottes selbst, der die Offenbarung macht und weder täuschen noch getäuscht werden kann.

Folglich ist die Situation derer, die durch die himmlische Gabe des Glaubens die katholische Wahrheit angenommen haben, keineswegs die gleiche wie die derer, die, angeführt von menschlichen Meinungen, einer falschen Religion folgen. Denn diejenigen, die den Glauben unter der Führung der Kirche angenommen haben, können niemals einen Grund haben, diesen Glauben zu ändern oder in Frage zu stellen .

Die Glaubenslehre, die Gott offenbart hat, wird nicht als eine philosophische Entdeckung vorgetragen, die von der menschlichen Intelligenz vervollkommnet werden kann, sondern als eine göttliche Hinterlegung, die dem Gatten Christi verpflichtet ist, treu geschützt und unfehlbar verbreitet zu werden Die Bedeutung der heiligen Dogmen, die einst von der Kirche der Heiligen Mutter verkündet worden war, darf niemals aufgegeben werden unter dem Vorwand oder im Namen eines tieferen Verständnisses. Vielleicht Verständnis, Wissen und Weisheit mit fortschreitender Zeit und Jahrhunderten wächst und gedeiht in jedem Einzelnen und in der ganzen Kirche sehr und kräftig: aber dies nur in seiner eigentlichen Art, das heißt in derselben Lehre, im selben Sinne. und das gleiche Verständnis (vgl. c ,Commonitorium , 28) . inc

In der Ausübung unseres obersten pastoralen Amtes bitten wir um die Liebe Jesu Christi und befehlen durch die Autorität dessen, der auch unser Gott und Retter ist, alle treuen Christen, insbesondere diejenigen, die Autorität haben oder die Pflicht zu lehren, dass sie ihren Eifer und ihre Arbeit dazu beitragen, diese Irrtümer von der Kirche abzuwehren und zu beseitigen und das Licht des reinen Glaubens zu verbreiten. “ (Constitutiodogmatica, Dei Filius de Fide Catholica, Kap. 4)

Pius X. (Enzyklika E supremiapostolatu s, 1903)

Krieg ist jetzt, fast überall, gegen Gott aufgewühlt und geschürt

„Um alle eitlen Täuschungen zu beseitigen, sagen wir mit Nachdruck, dass wir nicht sein wollen und mit der göttlichen Hilfe niemals vor der menschlichen Gesellschaft stehen werden, sondern der Minister Gottes, dessen Autorität wir der Verwahrer sind. Die Interessen Gottes sollen unser Interesse sein, und für diese sind wir entschlossen, all unsere Kraft und unser Leben zu verwenden. Ein Sakrilegienkrieg wird jetzt, fast überall, gegen Gott aufgewühlt und geschürt. Denn in Wahrheit „haben die Völker gewütet und die Völker sich vergebliche Dinge vorgestellt“ (Ps. 2: 1.), so häufig ist der Schrei der Feinde Gottes: „Geh von uns ab“ (Hiob. 21: 14) ). Und wie zu erwarten ist, finden wir bei der Mehrheit der Menschen jeglichen Respekt vor dem ewigen Gott ausgelöscht und keine Rücksicht darauf, wie sich das öffentliche und private Leben auf den Höchsten Willen auswirkt.

In Wahrheit ist dies die Kühnheit und der Zorn, die überall eingesetzt werden, um die Religion zu verfolgen, die Dogmen des Glaubens zu bekämpfen und alle Beziehungen zwischen dem Menschen und der Göttlichkeit zu entwurzeln und zu zerstören! Während andererseits und dies nach demselben Apostel (vgl. 2 Thess. 2: 3) das Unterscheidungsmerkmal des Antichristen ist, hat sich der Mensch mit unendlicher Kühnheit an die Stelle Gottes gestellt und sich über alles erhoben, was ist nannte Gott; in solcher Weise, dass er, obwohl er nicht in sich alle Erkenntnis von Gott gänzlich auslöschen kann, Gottes Majestät verurteilt und aus dem Universum sozusagen einen Tempel gemacht hat, in dem er selbst angebetet werden soll. „Er sitzt im Tempel Gottes und zeigt sich, als wäre er Gott“ (2. Thess. 2,2).

Es wird uns nie gelingen, Menschen, so sehr wir uns auch anstrengen, zur Majestät und zum Reich Gottes zurückzurufen, außer durch Jesus Christus. „Niemand“, ermahnt uns der Apostel, „kann einen anderen Grund legen als den, der gelegt wurde, nämlich Jesus Christus“ (1 Kor 3,2). Es ist allein Christus… wahrer Gott und wahrer Mensch: Ohne den niemand Gott mit dem Wissen um die Erlösung erkennen kann, „kennt niemand den Vater außer dem Sohn und dem, dem es dem Sohn gefällt, ihn zu offenbaren“ (Mathe. 11: 27). Daraus folgt, dass es ein und dasselbe Ziel ist, alle Dinge in Christus wiederherzustellen und die Menschen zurück zur Unterwerfung unter Gott zu führen. Daher ist es unsere Pflicht, unsere Sorge dafür einzusetzen, dass wir die Menschheit unter der Herrschaft Christi zurückführen. Wenn wir zu Gott sagen, meinen wir damit nicht, dass das träge Wesen auf alles Menschliche achtet, was sich der Traum der Materialisten vorgestellt hat.

Die Pflicht, die uns und allen Bischöfen auferlegt wurde, besteht darin, die Disziplin der menschlichen Gesellschaft der Kirche wiederherzustellen.

Aber wenn unser Wunsch, dies zu erreichen, erfüllt werden soll, müssen wir alle Mittel und unsere ganze Energie einsetzen, um das völlige Verschwinden der enormen und verabscheuungswürdigen Bosheit herbeizuführen, die für unsere Zeit so charakteristisch ist - die Ersetzung von Gott durch den Menschen. Nachdem dies geschehen ist, müssen die heiligsten Gesetze und Räte des Evangeliums an ihrem alten Ehrenplatz wiederhergestellt werden. die von der Kirche gelehrten Wahrheiten und ihre Lehren über die Heiligkeit der Ehe, über die Erziehung und Disziplin der Jugend laut zu verkünden. Wir werden all unsere Industrie nutzen, um dies zu erreichen.

Ein unzureichender und fehlerhafter Religionsunterricht hat für viele den Verlust des Glaubens zur Folge. Denn es ist nicht wahr, dass der Fortschritt des Wissens den Glauben auslöscht; Eher ist es Unwissenheit, und je mehr Unwissenheit in der Glaubenslehre vorherrscht, desto größer ist das Chaos, das die Ungläubigkeit anrichtet. Und deshalb befahl Christus den Aposteln: „Alle Völker unterweisen“ (Mat. 28: 19).

Die Zeit, in der wir leben, erfordert Handeln - aber Handeln, das ausschließlich darin besteht, die göttlichen Gesetze und Vorschriften der Kirche im offenen und offenen Religionsbekenntnis treu und eifrig zu befolgen, bei der Ausübung aller Arten von gemeinnützigen Werken, ohne Rücksicht auf Eigennutz oder weltlicher Vorteil. Solche leuchtenden Beispiele, die von der großen Armee der Soldaten Christi angeführt werden, werden viel nützlicher sein, wenn es darum geht, Menschen zu bewegen und zu zeichnen, als Worte und erhabene Dissertationen. … Oh! Wenn in jeder Stadt und jedem Dorf das Gesetz des Herrn treu eingehalten wird, wenn der Respekt für die heiligen Dinge gezeigt wird, wenn die Sakramente in der richtigen Disposition frequentiert werden und die Verordnungen des christlichen Lebens erfüllt werden, wird dies auch in hohem Maße zum zeitlichen Wohlergehen beitragen und der Vorteil der menschlichen Gesellschaft. “(Enzyklika E supremiapostolatuvom 4. Oktober 1903; Nummern 4-5; 8-9; 12; 14)

Pius XII. ( Encyclical Summipontificatus , 1939)


Die Entthronung Christi

„An der Spitze des Weges, der zum geistigen und moralischen Bankrott der Gegenwart führt, stehen die schändlichen Bemühungen nicht weniger, Christus zu entthronen; die Aufhebung des Gesetzes der Wahrheit, das er verkündet hat, und des Gesetzes der Liebe, das der Lebensatem seines Reiches ist.

In der Anerkennung der königlichen Vorrechte Christi und in der Rückkehr des Einzelnen und der Gesellschaft zum Gesetz seiner Wahrheit und Liebe liegt der einzige Weg zur Erlösung. “

https://www.gloriadei.io/weihbf-athanasi...-und-irrlehren/

Die Ablehnung des Sittengesetzes zerstört die Einheit Europas

Das gegenwärtige Zeitalter hat durch das Hinzufügen neuer Fehler zu den Lehrfehlern der Vergangenheit diese zu Extremen getrieben, was unvermeidlich zu einer Tendenz zum Chaos führte. Vor allem ist es sicher, dass die radikale und endgültige Ursache der Übel, die wir in der modernen Gesellschaft beklagen, die Ablehnung und Ablehnung einer universellen Norm der Moral sowohl für das individuelle und soziale Leben als auch für die internationalen Beziehungen ist; Wir meinen die heutzutage übliche Missachtung und die Vergesslichkeit des Naturgesetzes selbst, das seine Grundlage in Gott hat. Wenn Gott gehasst wird, wird jede Grundlage der Moral untergraben. die Stimme des Gewissens ist still oder wird jedenfalls sehr schwach, jene Stimme, die sogar den Analphabeten und den unzivilisierten Stämmen lehrt, was gut und was schlecht ist, was erlaubt, was verboten ist,

Die Verleugnung der moralischen Grundlagen hatte ihren Ursprung in Europa, als jene christliche Lehre aufgegeben wurde, deren Verwahrer und Exponent der Lehrstuhl für Petrus ist. Diese Lehre hatte einst einem Europa, das durch das Kreuz erzogen, geadelt und zivilisiert worden war, einen solchen zivilen Fortschritt beschert, dass es zum Lehrer anderer Völker und anderer Kontinente wurde. Aber, von der unfehlbaren Lehrautorität der Kirche abgeschnitten, sind nicht wenige getrennte Brüder so weit gegangen, das zentrale Dogma des Christentums, die Göttlichkeit des Erlösers, zu stürzen und haben dadurch den Fortschritt des geistigen Verfalls beschleunigt.

Der Ausschluss Gottes aus dem öffentlichen Leben

Das Heilige Evangelium berichtet, dass als Jesus gekreuzigt wurde, „es Dunkelheit über der ganzen Erde gab“ (Math. 27: 45); Ein furchterregendes Symbol für das, was geschehen ist und was geistlich noch geschieht, wo immer es der Unglaube, blind und stolz auf sich selbst, gelungen ist, Christus vom modernen Leben, insbesondere vom öffentlichen Leben, auszuschließen und den Glauben an Gott sowie den Glauben an Christus zu untergraben. Die Folge ist, dass die moralischen Werte, an denen zu anderen Zeiten das öffentliche und private Verhalten gemessen wurde, in Vergessenheit geraten sind; und die vielgepriesene Zivilisation der Gesellschaft, die immer schnellere Fortschritte gemacht hat und den Menschen, die Familie und den Staat von den wohltätigen und erneuernden Wirkungen der Gottesidee und der Lehre der Kirche zurückzog, ist in Regionen in Europa wieder aufgetaucht die für viele Jahrhunderte die Pracht der christlichen Zivilisation glänzte,

Viele waren sich vielleicht, als sie die Lehre Christi aufgaben, nicht ganz bewusst, von einem Trugbild glitzernder Phrasen in die Irre geführt zu werden, das eine solche Entfremdung als Flucht vor der Sklaverei ankündigte, in der sie zuvor festgehalten wurden. Sie sahen damals auch nicht die bitteren Konsequenzen voraus, wenn sie die Wahrheit austauschen, die für den Irrtum frei wird, der die Sklaven versklavt. Sie erkannten nicht, dass sie, indem sie auf die unendlich weisen und väterlichen Gesetze Gottes und die vereinheitlichenden und erhebenden Lehren der Liebe Christi verzichteten, sich der Laune einer armen, wankelmütigen menschlichen Weisheit hingaben; Sie sprachen von Fortschritt, als sie zurückgingen. davon, erzogen zu werden, wenn sie sich zersetzten; auf dem Anwesen des Menschen anzukommen, wenn sie sich zur Unterwürfigkeit beugten. Sie erkannten nicht die Unfähigkeit aller menschlichen Bemühungen, das Gesetz Christi durch etwas Gleichwertiges zu ersetzen.

Mit der Schwächung des Glaubens an Gott und an Jesus Christus und der Verdunkelung des Lichts moralischer Prinzipien in den Köpfen der Menschen verschwand das unabdingbare Fundament der Stabilität und Stille dieser inneren und äußeren, privaten und öffentlichen Ordnung, die allein unterstützt werden kann und den Wohlstand der Staaten zu sichern.

Die „katholische Kirche, die Stadt Gottes, deren König die Wahrheit ist, deren Gesetz die Liebe und deren Maß die Ewigkeit“

( Augustinus , Ep. 138 Ad Marcellinum , 3, 17), die furchtlos die ganze Wahrheit Christi predigt und sich als Liebe bemüht Christi, gefordert mit dem Eifer einer Mutter, steht als gesegnete Vision des Friedens über dem Sturm des Irrtums und der Leidenschaft, der auf den Moment wartet, in dem die allmächtige Hand Christi, des Königs, den Sturm beruhigen und die Geister der Zwietracht verbannen wird, die er hat provozierte es.

Sie, weiße Legionen von Kindern, die Jesus so geliebt und teuer sind, erheben, wenn Sie in der Heiligen Kommunion das Brot des Lebens empfangen, Ihre einfachen und unschuldigen Gebete und vereinen sie mit denen der Universalkirche. Das Herz Jesu, der dich liebt, widersteht deiner flehenden Unschuld nicht. Bete alle, bete ununterbrochen: „Bete ohne Unterlass“ (1. Thess. 5: 17). (Encyclical Summi pontificatus vom 20. Oktober 1939; Nummern 21-22; 28-32; 110; 113-114)

Ein großer Bischof unserer Tage hat der ehrwürdige Diener Gottes Erzbischof Fulton Sheen, einige sehr auffällige Affirmationen , die perfekt die prophetische Stimme des Obersten Magisterium bereits im 19. bestätigen ten Jahrhundert (Pius IX und Ersten Vatikanischen Konzil) und der ersten Hälfte des 20 - ten Jahrhunderts (Pius X und Pius XII).

„Der Antichrist wird nicht so genannt werden; sonst hätte er keine Anhänger.

Er wird weder rote Strumpfhosen tragen, noch Schwefel erbrechen, noch einen Dreizack tragen oder einen Pfeilschwanz schwingen wie Mephistopheles in Faust. Diese Maskerade hat dem Teufel geholfen, Männer davon zu überzeugen, dass er nicht existiert. Wenn kein Mensch erkennt, übt er mehr Kraft aus. Gott hat sich selbst als "Ich bin, wer ich bin" und den Teufel als "Ich bin, wer ich nicht bin" definiert.

Nirgendwo in der Heiligen Schrift finden wir einen Grund für den populären Mythos des Teufels als einen Trottel, der wie die ersten "Roten gekleidet ist . ' Er wird vielmehr als ein vom Himmel gefallener Engel beschrieben, als "der Prinz dieser Welt", dessen Aufgabe es ist, uns zu sagen, dass es keine andere Welt gibt. Seine Logik ist einfach: Wenn es keinen Himmel gibt, gibt es keine Hölle; Wenn es keine Hölle gibt, dann gibt es keine Sünde. Wenn es keine Sünde gibt, gibt es keinen Richter. und wenn es kein Urteil gibt, dann ist das Böse gut und das Gute ist das Böse.

Vor allem aber sagt uns unser Herr, dass er sich selbst so sehr ähneln wird, dass er sogar die Auserwählten täuschen würde - und sicherlich konnte kein Teufel, der jemals in Bilderbüchern zu sehen war, auch die Auserwählten täuschen. Wie wird er in diesem neuen Zeitalter dazu kommen, Anhänger seiner Religion zu gewinnen? Der vorkommunistische russische Glaube ist, dass er als der Große Humanitäre verkleidet werden wird; Er wird über Frieden, Wohlstand und Überfluss sprechen, nicht als Mittel, um uns zu Gott zu führen, sondern als Selbstzweck. . .


Die dritte Versuchung, in der Satan Christus gebeten hat, ihn und alle Königreiche der Welt anzubeten,

und wird zu seiner Versuchung, eine neue Religion ohne Kreuz zu haben, eine Liturgie ohne eine kommende Welt, eine Religion, um eine Religion zu zerstören. oder eine Politik, die eine Religion ist - eine, die Cäsar sogar die Dinge vorschreibt, die Gott gehören. Inmitten all seiner scheinbaren Liebe zur Menschheit und seiner glatten Rede von Freiheit und Gleichheit wird er ein großes Geheimnis haben, das er erzählen wird niemandem: er wird nicht an Gott glauben. Weil seine Religion Bruderschaft ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, wird er sogar die Auserwählten täuschen.

Er wird eine Gegenkirche errichten, die der Affe der Kirche sein wird, weil er, der Teufel, der Affe Gottes ist.

Es wird alle Noten und Merkmale der Kirche haben, aber umgekehrt und entleert von ihrem göttlichen Inhalt.

Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen Äußeren dem mystischen Körper Christi ähnelt. “( was er niemandem sagen wird: er wird nicht an Gott glauben
.

Weil seine Religion Bruderschaft ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, wird er sogar die Auserwählten täuschen. Er wird eine Gegenkirche errichten, die der Affe der Kirche sein wird, weil er, der Teufel, der Affe Gottes ist. Es wird alle Noten und Merkmale der Kirche haben, aber umgekehrt und entleert von ihrem göttlichen Inhalt. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen Äußeren dem mystischen Körper Christi ähnelt. “( was er niemandem sagen wird: er wird nicht an Gott glauben.

Weil seine Religion Bruderschaft ohne die Vaterschaft Gottes sein wird, wird er sogar die Auserwählten täuschen.

Er wird eine Gegenkirche errichten, die der Affe der Kirche sein wird, weil er, der Teufel, der Affe Gottes ist.

Es wird alle Noten und Merkmale der Kirche haben, aber umgekehrt und entleert von ihrem göttlichen Inhalt. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen Äußeren dem mystischen Körper Christi ähnelt. “( aber umgekehrt und entleert von seinem göttlichen Inhalt. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen Äußeren dem mystischen Körper Christi ähnelt. “( aber umgekehrt und entleert von seinem göttlichen Inhalt. Es wird ein mystischer Körper des Antichristen sein, der in allen Äußeren dem mystischen Körper Christi ähnelt. “(Kommunismus und das Gewissen des Westens, Indianapolis, 1948, S. 24-25).

„Wenn ich kein Katholik wäre und nach der wahren Kirche in der heutigen Welt suchen würde, würde ich nach der einen Kirche suchen, die mit der Welt nicht gut zurechtkommt. Mit anderen Worten, ich würde nach der Kirche suchen, die die Welt hasst. Mein Grund dafür wäre, dass Christus, wenn er in einer der Kirchen der heutigen Welt ist, immer noch so gehasst werden muss, wie er es war, als er noch war Erde im Fleisch. Wenn Sie heute Christus finden würden, dann finden Sie die Kirche, die nicht mit der Welt auskommt. Suchen Sie nach der Kirche, die von der Welt gehasst wird, wie Christus von der Welt gehasst wurde. Suchen Sie nach der Kirche, die die Welt ablehnt, weil sie behauptet, sie sei unfehlbar, wie Pilatus Christus ablehnte, weil er sich die Wahrheit nannte. Wenn die Kirche mit dem Geist der Welt unbeliebt ist, ist sie weltfremd, und wenn sie weltfremd ist, ist sie weltfremd.Radio Replies , Vol. 1, p. 9, Tan Publishing Charlotte NC 1979).

„Die Welt mag mit der Kirche nicht einverstanden sein, aber die Welt weiß sehr genau, womit sie nicht einverstanden ist. In der Zukunft wie in der Vergangenheit wird die Kirche die Heiligkeit der Ehe nicht tolerieren, denn was Gott zusammengefügt hat, darf niemand auseinander nehmen. Sie wird ihr Glaubensbekenntnis nicht tolerieren und bereit sein, dafür zu sterben, denn sie fürchtet nicht diejenigen, die den Körper töten, sondern diejenigen, die die Kraft haben, Körper und Seele in die Hölle zu werfen. “(Fulton Sheen).

„Toleranz gilt für das Irrtum, Unverträglichkeit für den Fehler… Architekten sind gegenüber Sand genauso unverträglich wie Fundamente für Wolkenkratzer, wie Ärzte gegenüber Keimen im Labor unverträglich sind. Toleranz gilt nicht für Wahrheiten oder Grundsätze. In Bezug auf diese Dinge müssen wir intolerant sein, und für diese Art von Intoleranz, die so dringend benötigt wird, um uns aus dem sentimentalen Schwall zu erwecken, plädiere ich. Eine solche Intoleranz ist die Grundlage aller Stabilität. “(Fulton Sheen, Old Errors and New Labels , 1931).

Papst Pius XII. Hat uns folgendes bewegendes und prophetisches Zeugnis hinterlassen: „Ein bekanntes Merkmal, das allen Verfolgern aller Zeiten gemeinsam ist, ist, dass sie nicht damit zufrieden sind, ihre Opfer körperlich zu zermalmen, sondern sie auch gegenüber ihrem Land und gegenüber verabscheuungswürdig und hasserfüllt erscheinen lassen wollen Gesellschaft. Wer erinnert sich nicht an die römischen Märtyrer, von denen Tacitus spricht (Annals 15:44), die unter Nero geopfert wurden und als Brandstifter, abscheuliche Verbrecher und Feinde der Menschheit auftreten?

Moderne Verfolger erweisen sich als gelehrige Schüler dieser unrühmlichen Schule. Sie kopieren sozusagen ihre Meister und Vorbilder, wenn sie sie auch nicht an Grausamkeit übertreffen, klug wie sie in der Kunst sind, den neuesten technischen Fortschritt zum Zweck der Beherrschung und Versklavung von zu verwenden die Menschen, die in der Vergangenheit nicht denkbar gewesen wären.

Die Kirche Christi folgt dem Weg, den der göttliche Erlöser für sie beschritten hat. Sie fühlt sich ewig; sie weiß, dass sie nicht untergehen kann, dass die heftigsten Stürme es nicht schaffen werden, sie zu überfluten. Sie bittet um keinen Gefallen; Die Drohungen und Missbilligungen der irdischen Autoritäten schrecken sie nicht ein. Sie mischt sich weder in rein wirtschaftliche oder politische Probleme ein, noch beschäftigt sie sich mit Debatten über den Nutzen oder die Unangemessenheit der einen oder anderen Regierungsform. Immer bestrebt, soweit sie in der Lage ist, mit allen in Frieden zu sein (vgl. Röm 12,8), übergibt sie Cäsar das, was Cäsar ist, aber sie kann das, was Gott gehört, nicht verraten oder aufgeben.

Nun ist bekannt, was der totalitäre und antireligiöse Staat von der Kirche als Preis für ihre Toleranz und ihre problematische Anerkennung verlangt und erwartet. Das heißt, der Staat wünscht sich: eine Kirche, die schweigt, wenn sie das Wort ergreifen sollte; eine Kirche, die das Gesetz Gottes schwächt und es dem Geschmack der menschlichen Wünsche anpasst, wenn sie es laut verkünden und verteidigen sollte; eine Kirche, die sich von dem unerschütterlichen Fundament löst, auf dem Christus sie gebaut hat, um sich auf dem Sand der heutigen Meinungen wohl zu fühlen oder sich der vorübergehenden Strömung hinzugeben; Eine Kirche, die mit unbarmherziger Knechtschaft in den vier Wänden des Tempels eingeschlossen bleibt und das von Christus erhaltene göttliche Gebot vergisst: Geh hinaus in die Straßenecken (Mt 22,9), unterrichte alle Völker (Mt 28,19).

Geliebte Söhne und Töchter! Spirituelle Erben einer unzähligen Legion von Beichtvätern und Märtyrern! Ist das die Kirche, die du verehrst und liebst? Würden Sie in einer solchen Kirche die Gesichtszüge Ihrer Mutter erkennen? Können Sie sich einen Nachfolger des ersten Petrus vorstellen, der sich ähnlichen Forderungen beugt, also schweigt? Der Papst hat die göttlichen Verheißungen, auch in seinen menschlichen Schwächen; er ist der Bote der Wahrheit und der Gerechtigkeit, das Prinzip der Einheit der Kirche; seine Stimme prangert Irrtümer, Götzendiener, Aberglauben an; er verurteilt Missetaten; Er macht Nächstenliebe und Tugend geliebt.

Möge der Herr, Gott, Ihre Treue, geliebte Söhne und Töchter, belohnen. Möge er Ihnen Kraft geben für die gegenwärtigen und zukünftigen Kämpfe. Möge Er Sie wachsam gegenüber den Angriffen Seiner und Ihrer Feinde machen. Möge er mit seinem Licht die Gedanken derer erleuchten, deren Augen der Wahrheit noch verschlossen sind “(Rede vom 20. Februar 1949).

Bitten wir den Herrn um die größte Gnade: Leben und Sterben als wahre Katholiken, als stolzer Sohn und stolze Tochter der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, gegen die sich die Pforten der Hölle niemals durchsetzen.

https://www.gloriadei.io/catholic-faith-...he-world-today/
++

https://www.gloriadei.io/interview-with-julian-kwasniewski/

+++

https://aleteia.org/2019/06/23/why-thoma...m_content=NL_en

von esther10 23.06.2019 00:16




Peruanischer Experte für Befreiungstheologie enthüllt "Schema" hinter der Amazonas-Synode
Amazonische Synode , Katholisch , Papst Francis , Vereinte Nationen

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazonian+synod

ROM, 22. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Die bevorstehende Bischofssynode im Amazonasgebiet ist ein „Programm“, das darauf abzielt, die Kirche nach den „radikalsten Versionen der Befreiungstheologie“ zu „erneuern“, so ein peruanischer Autor.

Julio Loredo, Präsident des italienischen Zweigs für Tradition, Familie und Eigentum (TFP) und Autor von "Liberation Theology, eine Rettungsweste für die Armen aus Blei" [ Teologia della liberazione. Un salvagente di piombo per i poveri (Cantagalli, 2014)] sagte, die „unsagbare“ Hintergrundgeschichte der Amazonas-Synode bestehe darin, dass sie Jahrzehnte in der Entstehung gewesen sei und die „ganze Kirche verändern“ solle , so der „sogenannte Indigenist“ und ökologische Theologie. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Aus amazonischer Sicht ist dies eine völlige Umgestaltung der Kirche, die nichts anderes ist als der Höhepunkt der Befreiungstheologie", sagte Loredo am Freitag, den 21. Juni in seinen Kommentaren zu LifeSite.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Loredo, der als Redakteur und regelmäßiger Autor der neuen Website „ Pan-Amazon Synod Watch “ (von einer internationalen Koalition ins Leben gerufen, die solche Bemühungen bekämpfen will) dient, stellte fest, dass diese Vision „jetzt von einem lateinamerikanischen Papst für vorgeschlagen wird die ganze Kirche. "

"Das ist sehr wichtig", sagte er und fügte hinzu, "dass diese Vision auch mit den extremsten Visionen der Modernisten und Progressiven in Bezug auf die Ekklesiologie übereinstimmt."

Loredo bemerkte, dass die bevorstehende Synode "von einem gut organisierten Netzwerk 'indigenistischer' Verbände und Bewegungen vorbereitet und besetzt wird", wie beispielsweise REPAM (Pan-Amazonian Ecclesial Network).

"Alle seine Mentoren kommen aus den Reihen der Befreiungstheologiebewegung", sagte er.

"Ein weiterer Punkt", fügte Loredo hinzu, "ist, dass die Enzyklika Laudato sì die Lehrgrundlage für die Synode ist." zu Dokumenten der Vereinten Nationen wie der Agenda 21 und dem Vertrag über die biologische Vielfalt. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/united+nations

"Dies sind verbindliche Verträge für alle Länder, die während des Erdgipfels in Rio de Janiero 1992 unterzeichnet wurden", erklärte der peruanische Autor. „Diese Dokumente wurden von Forschern der Sozialistischen Internationale untersucht und vorgeschlagen, um nach Wegen für den Postsozialismus oder den Postkommunismus zu suchen. In diesen Dokumenten wurden Konzepte wie "nachhaltige Entwicklung" und "negatives Wachstum" auf den Weg gebracht. Wir sprechen also nicht nur von der Kirche im Amazonasgebiet. “

Loredo sagte, er sei „beeindruckt“, inwieweit der Vatikan über die Pan-Amazonas-Synode „die von den Vereinten Nationen auf Konferenzen wie dem Rio-Gipfel 1992 und dem Rio + 20-Gipfel 2012 vorgeschlagene neo-heidnische Agenda übernimmt“ . "

"Ich habe als Journalistin an der Konferenz von 1992 teilgenommen und mich eingehend mit diesen Themen befasst."

In Bezug auf das Vorbereitungsdokument und Instrumentum laboris für das Oktober-Treffen sagte Loredo, dass die Dokumente "eine radikale Interpretation von" nachhaltiger Entwicklung "befürworten" besonders wichtig sind.

Ebenso besorgniserregend, sagte er, sei das völlige Fehlen jeglicher negativen Aspekte der Stämme des Amazonas, von denen einige "Kannibalismus, Kindsmord und Hexerei praktizieren".

"Für jemanden wie mich, der seit so vielen Jahrzehnten Befreiungstheologie und indigene Theologie studiert, sind so viele Dinge in diesen Dokumenten völlig klar", sagte Loredo. "Aber für jemanden, der diesen Strömungen nicht gefolgt ist, könnte es verwirrend oder zumindest nicht vollständig nachvollziehbar sein."

Hier ist unser Interview mit Herrn Julio Loredo.

LIFESITE: Herr Loredo, der für den Start der Website „Pan-Amazon Synod Watch“ verantwortlich ist, und welche Sicherheit können Sie den Lesern geben, dass sie darin eine glaubwürdige Informationsquelle zu den Themen rund um die Oktober-Synode finden?

JULIO LOREDO: Die Website wurde von einem internationalen Netzwerk konservativer Verbände eingerichtet. Es gehört offiziell zum Institut Plinio Corrêa de Oliveira in São Paulo, Brasilien. Dr. Corrêa de Oliveira (1908-1995) hat sich bereits seit den frühen 1970er Jahren mit den sogenannten indigenen Strömungen in der Kirche befasst. Aber es ist eine internationale Site, die nicht nur Tradition, Familie und Eigentum beinhaltet, sondern auch andere konservative Verbände auf internationaler Ebene.

Es enthält Artikel von führenden Experten, Wissenschaftlern, Philosophen und Professoren; Daher ist das Material, das es enthält, sehr akademisch. Zum Beispiel enthält es Artikel von Professor Evaristo Miranda, einem der weltweit führenden Experten für den Amazonas. Dr. Miranda ist Leiterin der EMBRAPA, die für die Satellitenüberwachung des Amazonas in Brasilien verantwortlich ist. Wie Sie vielleicht wissen, hat Brasilien ein eigenes Weltraumprogramm. Das Satellitensystem in Brasilien ist hoch entwickelt. EMBRAPA Monitoramento por Satélite ist das Regierungsorgan, das den Amazonas überwacht, und Prof. Miranda ist dessen Leiter. Es gibt viele Artikel von Miranda sowie führenden Ökologen aus den USA und anderen Ländern. Sehr maßgebliche Persönlichkeiten schreiben für die Website.

Der Vatikan hat Anfang dieser Woche das Instrumentum laboris für die Pan-Amazonas-Synode veröffentlicht. Es hat beträchtliche Medienaufmerksamkeit erregt, insbesondere, weil es eine Lockerung des Priesterzölibats für die Amazonasregion nahe legt. Was sollten aus Ihrer Sicht die Medien und die katholischen Geistlichen und Gläubigen im weiteren Sinne über das bevorstehende Treffen wissen? Wo sollen wir unsere Aufmerksamkeit konzentrieren?

Es gibt eine unerzählte Geschichte, die in den westlichen Medien nicht genügend Beachtung gefunden hat. Kardinal Pedro Barreto, der Vizepräsident von REPAM (Pan-Amazonian Ecclesial Network) , hat in den letzten Tagen sehr deutlich gesagt, dass der Plan, den sie auf der Synode umsetzen wollen, einer ist, an dem sie seit fast 50 Jahren arbeiten. Es gibt also einen ganzen Plan, ein ganzes Schema hinter der Synode, das darin besteht, die sogenannte indigenistische Befreiungstheologie einzuführen, die sich in den letzten 40 oder 50 Jahren entwickelt hat. Jetzt wäre ihre Zeit, es der gesamten Kirche vorzuschlagen.

Die europäischen Medien konzentrieren sich zu Recht auf das geistliche Zölibat und die mögliche diakonische „Ordination“ von Frauen. Dies sind beide sehr wichtige Aspekte des Plans, aber dahinter steckt eine ganze Geschichte. Was sie wollen, ist, die ganze Kirche nach den radikalsten Versionen der Befreiungstheologie zu verändern - der sogenannten indigenen und ökologischen Theologie.

Wir verfolgen dies seit vielen Jahrzehnten. 1977 schrieb Plinio Corrêa de Oliveira ein Buch mit dem Titel "Indian Tribalism: Das kommunistisch-missionarische Ideal für Brasilien im einundzwanzigsten Jahrhundert", in dem er ziemlich genau beschreibt, was heute vor sich geht. Dieses Panorama war der europäischen Öffentlichkeit jedoch nicht sehr präsent oder allgemein bekannt. Es war eher eine lateinamerikanische Situation, die jetzt von einem lateinamerikanischen Papst für die ganze Kirche vorgeschlagen wird, und das ist sehr wichtig. Es stimmt auch mit den extremsten Visionen der Modernisten und Progressiven in Bezug auf die Ekklesiologie überein.

Bei der Jugendsynode im vergangenen Jahr wurden einige kontroverse Themen (wie die Einbeziehung von „LGBT“ -Sprachen) erwartet, aber der Schwerpunkt des Abschlussdokuments auf „Synodalität“ und Ekklesiologie wurde nicht erwartet. Welche Überraschungen hält die Pan Amazon Synod bereit?

Wenn Sie die vorbereitenden Dokumente für die Synode lesen, insbesondere das Instrumentum laboris , werden Sie sehen, dass sie die gesamte Kirche aus einer „amazonischen“ Perspektive neu interpretieren wollen. Sie nennen es die neue Kirche mit „amazonischem Gesicht“. Sie wollen die gesamte Kirche neu interpretieren, und dies ist ein Punkt, den die europäischen Medien meiner Meinung nach nicht genug betonen. Es geht nicht nur darum, das so wichtige kirchliche Zölibat zu lockern oder Frauen zu ordinieren. Es ist eine völlige Erneuerung der Kirche aus Sicht der „Amazonas“, die nichts anderes ist als der Höhepunkt der Befreiungstheologie.

Wenn sie sich durchsetzen, wäre es die verheerendste Revolution, die jemals in der Geschichte der Kirche stattgefunden hat - wenn sie sich durchsetzen.



Auf der Pressekonferenz am 17. Juni zur Vorstellung des Instrumentum laboris hat LifeSite die Organisatoren der Synode dazu befragt. "Beim Lesen des Arbeitsdokuments", sagten wir, "hatten wir den Eindruck, dass es nicht nur darum geht, dem Amazonas zu helfen, sondern auch dem Rest der Kirche ein" amazonisches Gesicht "zu verleihen, ein Ausdruck, den Papst Franziskus in verschiedenen Sprachen verwendet hat mal. Wird diese Synode Auswirkungen und Konsequenzen für den Rest der Kirche haben? “, Fragten wir. Bischof Fabio Fabene, Unterstaatssekretär der Bischofssynode, antwortete, dass diese Synode nur dem Amazonas gewidmet sei. Aber er fügte hinzu, dass es Auswirkungen "aus pastoraler Sicht auch für die Kirche geben könnte, insbesondere ... auf dem Gebiet der Ökologie".

Genau. Sie schlagen eine ganze Reihe von Ideen vor, wie die „Umstellung auf integrale Ökologie“, die für die ganze Kirche gelten. Sie nutzen die Pan-Amazonas-Synode, um der Kirche ein neues Modell vorzuschlagen.

Glauben Sie, dass die indigenen Völker ausgebeutet werden, um die von Ihnen beschriebene kirchliche Revolution durchzuführen?

Diese Synode wird von einem gut organisierten Netzwerk „indigener“ Verbände und Bewegungen vorbereitet und besetzt, wie das oben erwähnte REPAM. Alle ihre Mentoren stammen aus den Reihen der Befreiungstheologiebewegung, die sich in den letzten Jahren sowohl in diesem Sinne als auch im Sinne einer „integralen Ökologie“ weiterentwickelt hat Amazonas-Indianer, wie Cayapó-Häuptling Raoni. Aber ich bezweifle, dass sie die Mehrheit der indigenen Völker repräsentieren. Wenn ich die amazonische Realität recht gut kenne, würde ich sagen, dass die große Mehrheit sich in die moderne Gesellschaft integrieren möchte.

Eine weitere Stelle im Instrumentum laboris, die Anlass zur Sorge gibt, ist n. 129. Da "Autorität" im Amazonasgebiet "Rotation" ist, wäre es angebracht, "die Vorstellung zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, justiziell, administrativ) und in allen Bereichen miteinander verbunden sein muss ein dauerhafter Weg zum Sakrament der Heiligen Befehle. “

Wie gesagt, sie wollen die gesamte Kirche von einem „amazonischen“ Standpunkt aus überarbeiten. Ein Kapitel im Vorbereitungsdokument befasste sich mit der „sakramentalen Dimension“ und stellte fest, dass die Sakramente unter diesem Licht neu interpretiert werden mussten, einschließlich des Sakraments der Befehle. Es ist offensichtlich, dass sie das „amazonische Gesicht“ als Vorwand verwenden, um ein altes fortschrittliches Schema umzusetzen: Verwirrung über das gemeinsame Priestertum der Gläubigen und das sakramentale Priestertum der Geistlichen. Sie wollen die Autorität in der Kirche abschwächen, wenn nicht gar zerstören. Ihre Ansicht ist egalitär gegenüber dieser Kirche und Gesellschaft.

Allerdings weiß jeder, der im Amazonasgebiet war, genau, dass Autorität bei den Indianerstämmen alles andere als „Rotation“ ist. Die indianischen Stämme haben eine diktatorische Struktur, in der die Macht des Häuptlings nur von der des Hexendoktors überragt wird.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Enzyklika Laudato sì die Lehrgrundlage für die Synode ist. Diese Enzyklika enthält Teile, die von der ökologischen Befreiungstheologie oder Ökotheologie inspiriert sind, und Teile, die auf Dokumenten der Vereinten Nationen wie der Agenda 21 und dem Vertrag über die biologische Vielfalt basieren. Dies sind verbindliche Verträge für alle Länder, die während des Erdgipfels in Rio de Janiero 1992 unterzeichnet wurden. Diese Dokumente wurden von Forschern der Sozialistischen Internationale untersucht und vorgeschlagen , um Wege für den Postsozialismus oder den Postkommunismus zu erkunden. In diesen Dokumenten wurden Konzepte wie „nachhaltige Entwicklung“ und „negatives Wachstum“ auf den Weg gebracht. Wir sprechen also nicht nur von der Kirche im Amazonasgebiet.

Der Vatikan scheint in den letzten Jahren seine Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen verstärkt zu haben.

Genau. Was mich an der Enzyklika Laudato Sì und an der Pan-Amazonas-Synode beeindruckt, ist, inwieweit der Vatikan die von den Vereinten Nationen auf Konferenzen wie dem Rio-Gipfel 1992 und dem Rio + 20-Gipfel 2012 vorgeschlagene neo-heidnische Agenda übernimmt . Als Journalist nahm ich 1992 an der Konferenz teil und beschäftigte mich eingehend mit diesen Fragen.

Was wird Sie an der Situation im Amazonasgebiet in Bezug auf diese Synode am meisten überraschen, abgesehen von dem, was wir bereits besprochen haben?

Ich denke, europäische und im Allgemeinen westliche Völker werden es ziemlich schockierend finden, dass die Synode die amazonischen Stämme als Träger einer neuen Offenbarung für unsere Zeit vorschlägt, die die gesamte Vision der Kirche und des Katholizismus erneuern wird. Sie nennen den Amazonas einen „epiphanischen Ort“, eine „Quelle der göttlichen Offenbarung“ ( Instrumentum Laboris , Nr. 18, 19). Was meinen sie mit dieser neuen indianischen oder indigenen Offenbarung für die Welt für das 21. Jahrhundert? Es ist sehr besorgniserregend.

Eine andere Sache, die die Menschen schockieren könnte, ist die Tatsache, dass sie eine radikale Interpretation von „nachhaltiger Entwicklung“ befürworten. Sie besagt, dass das Niveau des heutigen Verbrauchs weit über der Fähigkeit der Erde liegt, Lebensmittel und Materialien zu produzieren. Deshalb müssen wir unseren Verbrauch drastisch senken, indem wir strengere und ärmere Modelle verwenden. Und hier kommt das Stammesmodell ins Spiel. Sie sagen, dass die Inder uns lehren können, arm und doch glücklich zu sein. Sie schlagen die Lehre von buen vivir vor - "gutes Leben" (Instrumentum laboris 12,13) ​​- der nicht in Überfluss, sondern in Armut lebt, sondern in vollkommener Gemeinschaft mit der Natur. Und dies ist das „gute Leben“, das sie vorschlagen. Sie sind gegen die Industrialisierung, sie sind nicht nur gegen den Konsum, sondern auch gegen den Konsum. Sie sagen, dass wir unser Konsumniveau senken müssen, weil die Erde es nicht unterstützen kann. Das ist auch sehr besorgniserregend, weil es bedeutet, dass wir eine ganze Reihe von Vorteilen abschaffen sollen, die die industrielle Zivilisation mit sich gebracht hat.

Wenn Sie "sie" sagen, wen meinen Sie?

Sowohl die Menschen, die in den Vereinten Nationen diese Doktrin der nachhaltigen Entwicklung vertreten, als auch die Menschen in der Kirche, die die Doktrin der nachhaltigen Entwicklung vertreten, was ein wesentlicher Bestandteil dessen ist, was sie in der Synode tun wollen. Die für die Synode vorgeschlagenen Dokumente sind ziemlich klar. Sie wollen, dass die Amazonas-Indianer die Evangelisierer der Welt sind.

Durch "gutes Leben" ...

Genau, und das ist auch sehr schockierend. Natürlich sind wir als Christen aufgerufen, demütig und bescheiden zu leben und für die Gabe der Schöpfung zu sorgen, die uns unser himmlischer Vater anvertraut hat. Wenn wir es jedoch linear interpretieren und bis zu den letzten Konsequenzen auswerten würden, müssten wir auf viele Vorteile der modernen Gesellschaft verzichten. Denken Sie nur daran, ob die Leute auf Autos, Elektrizität oder Klimaanlage verzichten!

Während der Pressekonferenz am 17. Juni bemerkte Sandro Magister, dass das Instrumentum laboris zwar kritische Dinge über die Pfingstler oder die Urbanisierung zu sagen hat, sie aber nur positiv über die indigenen Völker sprechen, ohne die Übel des Kannibalismus oder des Kindermords oder anderer heidnischer Praktiken anzusprechen, die es noch gibt in einigen Stämmen vorhanden.

Oder Hexerei. Sowohl das Vorbereitungsdokument als auch das Instrumentum laboris sowie Aussagen der an der Synode beteiligten Personen sind voll von negativen Aussagen in Bezug auf die Industrialisierung oder das, was Papst Franziskus als „Extraktivismus“ bezeichnet, dh die Gewinnung von Material aus der Erde ; Sie sind voll von negativer Sprache gegen freie Marktwirtschaft und Privateigentum. Aber sie haben nichts Negatives über die Stämme des Amazonas zu sagen, von denen einige Kannibalismus, Kindsmord und Hexerei praktizieren. Die Indianerstämme werden als idyllisch dargestellt. Die echten Indianerstämme sind sehr unterschiedlich.

Möchtest du noch etwas hinzufügen?

Für jemanden wie mich, der seit so vielen Jahrzehnten Befreiungstheologie und indigene Theologie studiert, sind so viele Dinge in diesen Dokumenten völlig klar. Aber für jemanden, der diesen Strömungen nicht gefolgt ist, könnte es verwirrend oder zumindest nicht vollständig nachvollziehbar sein.

Die Tore der Hölle werden sich jedoch nicht durchsetzen. Wir müssen dieser Situation mit Gelassenheit und Hoffnung begegnen und wissen, dass Gott manchmal zulässt, dass Seine Herde im Glauben geprüft wird, damit sie als würdig erwiesen werden kann. Und wir dürfen insbesondere niemals unsere Verehrung für den Petrus-Stuhl verlieren oder verringern.
https://www.lifesitenews.com/news/peruvi...he-amazon-synod

von esther10 23.06.2019 00:15

NEUER BERICHT
Paare, bei denen der Glaube wichtig ist? Sie leben besser
FAMILIE2019.06.16
Auch in diesem Jahr wurde die World Family Map veröffentlicht , die die Inzidenz von Religiosität auf das Leben von Familien analysiert und vier Faktoren untersucht: Beziehungsqualität, Fruchtbarkeit, häusliche Gewalt und Untreue. Einige interessante Punkte, wie die Tatsache, dass Frauen in sehr religiösen Beziehungen im Durchschnitt mehr Kinder haben und mit 50% höherer Wahrscheinlichkeit angeben, dass sie mit ihrer sexuellen Beziehung sehr zufrieden sind als „Laien“.



Die World Family Map , eine Studie des Institute for Family Studies und der Wheatley Institution, verblüfft und generiert jährlich umfassende Analysen und Überlegungen zu allen Aspekten der Welt. Der diesjährige Band, der dank der im Jahr 2018 gesammelten Daten entwickelt wurde, bezieht sich auf Familie und Religion in den Ländern und Kontinenten der Welt. Genauer gesagt: "Fördert Religion die Solidarität oder treibt sie Konflikte und Ungleichheit an?" Oder, noch tiefergehend, "ist der Glaube eine globale Kraft, die zum Guten oder Bösen der Familien beiträgt?"

Der vor einigen Wochen veröffentlichte diesjährige Bericht beantwortet diese Frage, indem er die Beziehung zwischen Religion und vier wichtigen Faktoren untersucht: Beziehungsqualität, Fruchtbarkeit, häusliche Gewalt und Untreue. Elf Länder zählen zu Amerika, Europa und Ozeanien. Die World Family Map 2019, die auf der Grundlage von Daten aus dem World Values ​​Survey (Wvs) und dem Global Family and Gender Survey (Gfgs) entwickelt wurde, schlägt Folgendes vor:

• Wenn es um Beziehungsqualität in Mann-Frau-Beziehungen geht , genießen hochreligiöse Paare eine höhere Beziehungsqualität und sexuelle Befriedigung als weniger religiöse Paare, „gemischte“ Paare (ein religiöses Mitglied und das andere nicht). und zu weltlichen Paaren. Zum Beispiel geben Frauen in hochreligiösen Beziehungen mit einer um 50% höheren Wahrscheinlichkeit an, mit ihrer sexuellen Beziehung hochzufrieden zu sein als die "säkularen" und weniger religiösen.

• In Bezug auf die Fertilität zeigen Daten aus Ländern mit geringer Fertilität in Amerika, Ostasien und Europa, dass der positive Einfluss der Religion auf die Fertilität in den letzten Jahrzehnten stärker geworden ist. Heute haben unter den 18- bis 49-Jährigen diejenigen, die regelmäßig Gottesdienste besuchen, +0,27 mehr Kinder als diejenigen, die ihren Glauben nie oder so gut wie nie praktizieren oder nicht praktizieren. Religiöse Männer und Frauen heiraten mit größerer Wahrscheinlichkeit als ihre weltlicheren Altersgenossen, und Ehepartner haben mehr Kinder als unverheiratete.

• In Bezug auf häusliche Gewalt haben religiöse Paare in heterosexuellen Beziehungen keinen Vorteil gegenüber weltlichen Paaren oder gemischten / weniger religiösen Paaren ( weniger / gemischte religiöse Paare ). Die Daten zu häuslicher Gewalt, zu denen körperlicher Missbrauch sowie sexueller Missbrauch, emotionaler Missbrauch und Verhaltenskontrolle gehören, unterscheiden sich in Bezug auf die Religiosität statistisch nicht signifikant.

• Die Beziehungen zwischen Glauben, Feminismus und familiären Ergebnissen sind komplex . Die Auswirkungen der Geschlechterideologie auf die in diesem Bericht behandelten Ergebnisse variieren beispielsweise häufig je nach Religiosität der Befragten. Frauen in hochreligiösen, insbesondere traditionalistischen Beziehungen weisen jedoch die höchste Qualität der Beziehung auf. In vielerlei Hinsicht zeigt dieser Bericht, dass der Glaube eine positive Kraft im gegenwärtigen Familienleben in Amerika, Europa und Ozeanien ist ( http://socialtrendsinstitute.org/publica...-mapping-family) -change-und-Kind-wohl~~POS=TRUNC-Ergebnisse) Insgesamt deutet dieser Bericht daher darauf hin, dass Familien und Netzwerke, die mit religiösen Gemeinschaften verbunden sind, die Bindungen sowohl in der Familie selbst als auch in der Gemeinschaft stärken.

Schließlich geht aus den für den Bericht 2019 aktualisierten globalen Indikatoren der Familienstruktur Folgendes hervor:

• Kinder in Asien und im Nahen Osten leben mit höherer Wahrscheinlichkeit mit zwei Elternteilen zusammen als Kinder in anderen Nachbarregionen.

• Kinder in Afrika und Mittel- / Südamerika leben seltener mit zwei Elternteilen zusammen.

• In Asien, im Nahen Osten und in Afrika südlich der Sahara ist der Anteil der verheirateten Erwachsenen im gebärfähigen Alter hoch.

• Lebensgemeinschaften sind in Mittel- und Südamerika sowie in Nordeuropa besonders häufig.

• Mittel- / Südamerika weist die höchsten Raten von (noch) nicht verheirateten Kindern auf, während die niedrigsten Raten in Asien und im Nahen Osten zu verzeichnen sind, wo ein großer Anteil der Erwachsenen verheiratet ist und nur wenige in einer Lebensgemeinschaft leben.

• Afrika südlich der Sahara hat die weltweit höchste Fruchtbarkeit. Im Nahen Osten, in Asien und in Mittel- / Südamerika liegen alle Bereiche im Allgemeinen über der Substitutionsschwelle (2,1 Kinder pro Frau im gebärfähigen Alter), auch wenn einige Länder unter dieser Schwelle liegen. Europa, Ozeanien, Kanada und die Vereinigten Staaten liegen alle unterhalb der Schwelle für den Generationenumsatz, doch sind die Werte in Süd- und Osteuropa sowie in einigen ostasiatischen Ländern besonders niedrig.

Ein Tipp : Angesichts der enormen Menge an Daten und Denkanstößen sollten Sie sich diese jährliche Studie ansehen und Kapitel für Kapitel bewerten. Angesichts des demografischen Winters auf dem alten Kontinent haben auch europäische Politiker es gelesen: Wir sind sicher, dass es ihnen nur viel Gutes bringen würde.
http://www.lanuovabq.it/it/le-coppie-in-...e-vivono-meglio

von esther10 23.06.2019 00:11

Sonntag, 23. Juni 2019
Herzinfarkt für die Kirche und das Eucharistische Wunder von Lanciano



Als Katholiken müssen wir von ganzem Herzen und mit ganzer Seele daran glauben, dass der ordinierte Priester bei jedem heiligen Messopfer Brot und Wein in Leib, Blut, Seele und Göttlichkeit Christi verwandelt. Transsubstantiation.' Dies ist ein wahres WUNDER, das „in Erinnerung an“ Christus getan wurde, seit er am Gründonnerstag die Messe beim Letzten Abendmahl einführte. Dieser Glaube wird heute angegriffen.

Leider scheint es in den letzten fünfzig Jahren der Kirchengeschichte viele zu geben, die durch ihre Manierismen in Gegenwart des eucharistischen Herrn zeigen, dass sie nicht an die wirkliche Gegenwart Christi in der Eucharistie glauben. Traditionen, die den Glauben an die wirkliche Gegenwart in den traditionellen lateinischen Massengemeinschaften schützen, sind in den meisten Novus Ordo-Orten nicht mehr vorhanden, wie zum Beispiel: das Empfangen der heiligen Kommunion ausschließlich auf der Zunge beim Knien; Verwenden einer Patene unter dem Kinn des Kommunikanten, um Partikel des Heiligen Wirts zu schützen; vor dem Tabernakel genuflektieren; Knien, um das Allerheiligste darzulegen; Empfangen der heiligen Kommunion nur in einem Zustand der Gnade; und ein Anstand der Ehrfurcht und Stille vor dem Allerheiligsten Sakrament in der Stiftshütte zu zeigen.

Wie unser Herr es getan hat, um an Thomas zu zweifeln, der sehen musste, um zu glauben, liefert Gott den Beweis für unseren katholischen Glauben in unserer Zeit. Betrachten wir das „eucharistische Wunder von Lanciano“, bei dem sich die Heilige Hostie nicht nur auf wundersame Weise in den Allerheiligsten Leib und das Blut Christi verwandelt hat, sondern auch auf wundersame Weise in das Erscheinungsbild von menschlichem Herzgewebe und Blut. Wir werden auch zwei störende eucharistische Wunder der Neuzeit diskutieren, an denen auch menschliches Herzgewebe beteiligt ist.

Die Geschichte von Lanciano kann am Karfreitag auf Golgatha beginnen. Es wird gesagt, dass der Soldat, der das Heilige Herz Jesu mit einer Lanze durchbohrte, ein fast blinder römischer Zenturio namens Longinus war. Ein Teil des kostbaren Blutes von der verwundeten Seite Christi kam in Kontakt mit seinen Augen und er wurde übernatürlich geheilt, zum Christentum konvertiert und soll als Märtyrer gestorben sein.

Heute befindet sich im Petersdom in Rom eine überlebensgroße heroische Statue, die Bernini vom Heiligen Longinus mit ausgestrecktem Speer gemeißelt hat und die scheinbar verkündet, was seine Worte aus der Heiligen Schrift gewesen sein könnten: „In der Tat war dieser Mann der Sohn von Gott “(Mk 15:39). Der Geburtsort des Heiligen Longinus soll in Lanciano, Italien, sein.



Eucharistisches Wunder 5 DC 2 912x600Lanciano ist auch die Heimat des weltberühmten und von der Kirche anerkannten „Eucharistischen Wunders von Lanciano“. Der Himmel antwortete einem Priester aus dem achten Jahrhundert, der Zweifel an der wahren Gegenwart Christi in der Eucharistie hatte, als es bei den Worten der Weihe erschien Brot verwandelte sich in Fleisch und der Anblick von Blut ersetzte die Erscheinung von Wein. In jüngster Zeit hat eine wissenschaftliche Untersuchung des Eucharistischen Wunders ergeben, dass der Wirt ein dünner Querschnitt eines menschlichen Herzens ist, der aus lebendem Herzgewebe besteht. Keine menschliche Hand hätte einen solchen fachmännischen Querschnitt des menschlichen Herzens schneiden können, ohne die Möglichkeit eines Betrugs.

Die Blutgruppe dieses Heiligen Herzens Christi entspricht der Blutgruppe des Kostbaren Blutes (AB-positiv), die die chemische Zusammensetzung von lebendem Blut hat. Wissenschaftler konnten auch nicht erklären, warum Fleisch und Blut nach über 1.000 Jahren nicht verfallen sind. Dieses eucharistische Wunder kann noch heute in Lanciano, Italien, in der Kirche San Francesco auf der Piazza Plebiscito gesehen und verehrt werden.

Es ist auch interessant festzustellen, dass das Blut im Kelch bald in fünf Klumpen von unregelmäßiger Größe und Form aufgeteilt wurde, was an die fünf Wunden Christi erinnert. Es wurde herausgefunden, dass das kombinierte Gewicht aller fünf Blutportionen dem individuellen Gewicht einer von ihnen entsprach. Dies war eine wundersame Bestätigung der Lehre der katholischen Kirche, dass Jesus im kleinsten Teilchen einer Hostie ebenso gegenwärtig ist wie in einer ganzen Hostie. Dies bestätigt, dass jeder das kleinste einzelne Partikel der Heiligen Hostie schützen MUSS.

In recent times, there were two Church-approved Eucharistic Miracles that are signs for our troubled times. In 2008, in Sokolka, Poland, the Consecrated Host changed its physical appearance to Flesh and Blood. Laboratory analysis confirmed that the flesh was human cardiac tissue. But this time, unlike Lanciano many centuries ago; instead of tissue from a vibrant heart, the tissue in Sokolka was from a Heart that was dying. In addition, in 2013 in Legnica, Poland a Consecrated Host changed in appearance. It was medically examined and found to contain fragmented parts of tissue similar to human heart muscle which bore signs of distress.

Vielleicht sind diese jüngsten eucharistischen Wunder, die ein Trauma für das Heilige Herz Jesu belegen, eine Warnung dafür, dass der mystische Leib Christi, die Kirche, heute aufgrund des Mangels an dem einen wahren Glauben in den Herzen vieler ihrer Mitglieder stirbt. Wir müssen den traditionellen katholischen Glauben stärken, insbesondere im Hinblick auf die wirkliche Gegenwart Christi in der Eucharistie in ALLEN Mitgliedern der Kirche.

Die Gesellschaft des Heiligen Pius X. (SSPX) ging in ihrem Online-Newsletter (Hyperlink zu: https://sspx.org/en/news ) auf die Frage ein, wie Gott zulassen kann, dass ein eucharistisches Wunder im Kontext der Neuen Messe geschieht / news / new-eucharistic-miracle-poland ). Zur Novus Ordo-Messe heißt es in dem SSPX-Artikel: „… Wir sagen nicht, dass alle mit diesem Ritus gefeierten Messen ungültig sind.“ Sie fahren fort: „In der Tat zeigt die Kirchengeschichte, dass eucharistische Wunder genau in der Erscheinung bestehen von anderen Arten - häufig aufgrund von Zweifeln oder Respektlosigkeit. In Lanciano zweifelte der Priester an der wahren Gegenwart. “



Es gibt über 150 eucharistische Wunder, die seit der Zeit Christi geschehen sind (Hyperlink zu http://www.therealpresence.org/eucharst/mir/engl_mir.htm ). Von diesen von der Kirche genehmigten eucharistischen Wundern haben alle so untersuchten die gleiche Blutgruppe: AB-positiv. AB Positiv ist die Blutgruppe, die im Nahen Osten, wo Jesus lebte, am häufigsten vorkommt. AB-positiv ist auch die Blutgruppe am Grabtuch von Turin. Der allmächtige Gott benutzt mit Sicherheit den kostbaren Leib und das Blut Jesu Christi, um direkt durch die krummen Linien der Geschichte zu schreiben, und bekräftigt dabei sowohl die wahre Gegenwart Christi in der Eucharistie als auch den einzigartigen Status der katholischen Kirche als eine wahre Kirche, die von Christus gegründet wurde.

Die Tausenden von protestantischen Gruppierungen, die aus der katholischen Kirche stammen, haben keine solchen eucharistischen Wunder, weil sie keine gültigen Priester geweiht haben und daher keine Eucharistie haben. Ihr Brot und Wein bleiben nur Brot und Wein, egal welche Worte ihre Minister aussprechen. Als sich protestantische Gruppen von der katholischen Kirche trennten, verloren sie die Fülle des von Christus begründeten Einen Wahren Glaubens und haben, egal wie aufrichtig sie auch sein mögen, NICHT das Allerheiligste Sakrament. Daher wurden die Traditionen, die den Glauben an die wirkliche Gegenwart schützen, die vor den letzten fünfzig Jahren in der gesamten katholischen Kirche über Jahrhunderte verbreitet waren, von den protestantischen Konfessionen abgelehnt. Wir sollten nicht dem Weg der Protestanten folgen.

Katholiken nehmen Johannes Kapitel 6 wörtlich: „Wenn du nicht das Fleisch des Menschensohnes isst und sein Blut trinkst, sollst du kein Leben in dir haben… Denn mein Fleisch ist tatsächlich Fleisch, und mein Blut ist tatsächlich Getränk“ (Joh 6, 54) -56). Viele der Jünger konnten dies nicht akzeptieren, einschließlich Judas, der Jesus wegen seines mangelnden Glaubens an die wirkliche Gegenwart Christi in der Eucharistie verraten würde (Joh 6,65). Folge nicht dem Weg des Judas.

Das Herz der Kirche ist die Eucharistie. Erleide keine Angriffe auf dieses Heiligste Herz. Kennen Sie Ihren traditionellen katholischen Glauben, lieben Sie diesen Glauben und teilen Sie ihn mit anderen. Das wird dir Frieden in diesem Leben bringen und eines Tages Glück für immer im Leben der kommenden Welt.
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...cle-of-lanciano
Erschienen in Restartikeln


von esther10 23.06.2019 00:08

US-Iran, der Krieg, den vielleicht niemand wirklich will
FREMD2019.06.23
Nach dem Abschuss der US-Drohne durch eine iranische Rakete und der Ankündigung von Trump, ihre Generäle "10 Minuten vor" der Vergeltung gestoppt zu haben, ist die Spannung zwischen den USA und dem Iran weiterhin hoch. Die Erklärungen der beiden Fronten scheinen jedoch den Willen zu signalisieren, zur Abschreckung Stärke zu zeigen, ohne jedoch zu einem Konflikt zu gelangen.



Nachdem Donald Trump die Eskalation der Spannungen mit dem Iran seit dem einseitigen Rückzug der USA aus dem Teheraner Atomabkommen angeheizt hatte, stoppte er seine Generäle "10 Minuten früher", als die US-Golf-Streitkräfte einen Dreifachangriff auslösten Vergeltung für den Abschuss einer strategischen Aufklärungsdrohne von Global Hawk durch eine iranische Rakete.

Das Flugzeug würde in iranischem Luftraum betroffen sein , nach Tehran ; auf internationaler Ebene, so die USA, auch wenn die Nachrichtendienste Zweifel an der tatsächlichen Position des unbemannten Flugzeugs zu haben scheinen, dessen Überwachungs- und Spionagefunktionen aus großer Höhe mit einer Mission zum Überfliegen der iranischen Küsten vereinbar sind

Trump betrat das Weiße Haus mit dem Befehl anzugreifen, aber kurz bevor die Raketen abgefeuert wurden, stoppte er alles und verschob die Raketenangriffe gegen iranische Ziele - ohne sie abzusagen. "Letzte Nacht waren wir bereit, drei verschiedene Orte zu treffen, als ich fragte, wie viele Menschen sterben würden. Die Antwort eines Generals waren 150 Leute ", sagte Trump. "Zehn Minuten vor dem Beginn der Bombardierung habe ich sie blockiert, weil ich sie nicht für angemessen hielt, um eine unbemannte Drohne abzuschießen".

Der Befehlshaber der iranischen Luftstreitkräfte , General Amir Ali Hajizadeh, sagte in einem Interview mit dem nationalen Fernsehsender Memri , dass das iranische Raketensystem jederzeit in der Lage sei, die in der Region befindlichen US-Marinestützpunkte und -Einheiten anzugreifen. einschließlich der Abraham Lincoln Flugzeugträger. Hajizadeh sagte, ein kurzes Stück von der Drohne entfernt, die erst abgeschossen wurde, nachdem auf zwei Warnungen wegen Verletzung des iranischen Luftraums nicht reagiert worden war, sei ein Spionageflugzeug mit Besatzung und einem Dutzend Soldaten geflogen - Nachrichten, die Washington nicht kommentierte. Die iranischen Führer hätten beschlossen, das Flugzeug nicht zu treffen, da der Abriss der Drohne eine "ausreichende Warnung" sei.

Die beiden Berichte zeigen , dann auf beiden Seiten des Zauns des Willen militärische Fähigkeiten und Kräfte zu zeigen, zum Zweck der Abschreckung, aber weder der Iran noch scheinen die Vereinigten Staaten die „rote Linie“ , die durch die Tötung von Zivilisten oder dem Militär überwinden zu wollen , feindliche Front. Bei Trumps Einschätzungen hatten wahrscheinlich auch die Berechnungen über die mögliche Reaktion der internationalen Gemeinschaft auf einen scheinbar einseitigen und absichtlichen Kriegsakt Gewicht. Darüber hinaus mangelt es nicht an Unsicherheiten über die möglichen Folgen eines Angriffs auf den Iran, der mit ballistischen Marschflugkörpern und Mitteln ausgestattet ist, um die Straße von Hormuz zu blockieren und dort benachbarte arabische Länder und US-Stützpunkte zu treffen.

Teheran hat eine gute Luftverteidigung und Kapazität, vielleicht mehr als die USA an die Verteidigung gegen Raketen und Drohnen glauben . Was die Debatte in den Vereinigten Staaten angeht, so wird Trump vielfach kritisiert, weil er "auf eine so ernste Provokation nicht reagiert", was von der republikanischen Abgeordneten Liz Cheney, Tochter des ehemaligen Vizepräsidenten Dick, als "unverzeihlicher Fehler" bezeichnet wird, mit dem Trumps Verzicht verglichen wurde Überfall auf das Zögern von Barack Obama in Syrien in den Jahren 2012 und 2013.

Zwei paradoxe Aspekte . Erstens wurden in den acht Jahren seit Obamas Amtsantritt als Präsident des Friedensnobelpreises längere Luftangriffe auf Gebiete verschiedener Länder durchgeführt, ohne nennenswerte Erfolge zu erzielen und mit dem Preis vieler "Kollateralschäden". Darüber hinaus hat der US-Senat in den letzten Tagen mit einer parteiübergreifenden Initiative beschlossen, den Verkauf von Waffen an Saudi-Arabien für die zivilen Opfer zu blockieren, die durch die Bombardierung von Riad im Jemen verursacht wurden, die Präsident Trump in den letzten Monaten dringend gesucht hatte ein Gesamtwert von acht Milliarden Dollar. Die ersten beiden Resolutionen wurden mit 53 Stimmen bei 45 Gegenstimmen angenommen, während bei einer dritten Abstimmung der Spielraum auf 51 Stimmen bei 45 Gegenstimmen reduziert wurde.

Trump hatte grünes Licht für neue Waffenverkäufe nach Riad gegeben und die Notwendigkeit angeführt, den Verbündeten angesichts der iranischen Bedrohung zu unterstützen. Jetzt scheint Trump die Kongressinitiative ablehnen zu wollen, die wahrscheinlich von der Kammer der demokratischen Mehrheit bestätigt wird; und in einer Mitteilung des Weißen Hauses wurde betont, dass der Verkaufsblock einer "Aufgabe" der Vereinigten Staaten gegenüber ihren Verbündeten "zu einer Zeit, in der die Bedrohungen zunehmen", gleichkommt.

Es ist bemerkenswert , jedoch , dass viele Mitglieder des Kongresses wollen Trump verhindern arabisch Verbündeten im Persischen Golf zu stärken, anderer Vorwurf für keinen Krieg gegen den Iran zu führen. "Ich will keinen Krieg, aber wenn es eine Zerstörung geben würde, wie Sie sie noch nie gesehen haben", sagte der Präsident in einem Interview mit Meet the Press auf dem NBC- Fernsehsender.. "Aber ich will es nicht tun." Trump erklärte, dass es keine Voraussetzungen für US-Gespräche mit Teheran gebe. "Sie können keine Atomwaffen haben. Und wenn du darüber reden willst, na ja. Ansonsten kann man so lange in einer kaputten Wirtschaft leben ", fügte er hinzu und sprach die Führer der Islamischen Republik, den Obersten Führer des Iran, Ali Khamenei und Präsident Hassan Rouhani ohne" Vorbedingungen "an.
http://www.lanuovabq.it/it/usa-iran-la-g...o-vuole-davvero

von esther10 23.06.2019 00:06

Donnerstag, 20. Juni 2019
DER POLITISCHE PAPST (Von George Neumayr)



"Vom ersten Moment an, als ich ihn sah, wusste ich, dass er eine Abrissbirne der Moderne werden würde ..." - George Neumayr.

Während der Überprüfung des politischen Papstes,Ein bekannter katholischer Schriftsteller behauptete, der Autor dieses Buches über den gegenwärtigen Papst sei "... unerbittlich ideologisch und zu systematisch für eine solche Freilauffigur". Diese Beschreibung verblüffte mich, denn Neumayr hatte nur Ereignisse beschrieben, die seine tiefe Überzeugung unter Beweis stellten. Der derzeitige Pontifex Maximus war nichts weiter - oder weniger - als ein revolutionärer Geistlicher, dessen Aktionen als Abrissbirne für die historische Vergangenheit und Tradition der Kirche dienten. Im Gegenteil, er war überhaupt nicht ideologisch; er beschrieb nur die bösen Veränderungen, die er unter Papst Franziskus feststellte. Diese Veränderungen waren erstmals zu beobachten, als Neumayr vor Jahrzehnten Student an der Jesuitenuniversität von San Francisco war, wo das Mantra der Moderne herrschte. Das tut es immer noch. Ist es also ein Wunder,

Ist Neumayr "unerbittlich ideologisch", wenn er behauptet: "Die Ambitionen von Papst Franziskus gehen weit über einen ungewöhnlich aggressiven politischen Dilettantismus hinaus ... indem er sich für die radikale politische Agenda der globalen Linken einsetzt, aber auch die jahrhundertealte katholische Glaubenslehre untergräbt? Moral ... in seinem Bestreben, die moralischen und theologischen Verpflichtungen der Kirche zu verwässern? " Vielleicht war Kardinal Burke auch "unerbittlich ideologisch", als er sagte: "... in diesem sehr kritischen Moment besteht ein starkes Gefühl, dass die Kirche wie ein Schiff ohne Ruder ist." Bevor Sie fortfahren, werden Sie möglicherweise gefragt: "Wer ist George Neumayr?"

Neumayr, ein Kalifornier und Absolvent von U. San Francisco (Philosophie), der auch in Oxford studierte, begann seine Karriere als Kolumnist für die California Political Review und stieg dann zusammen mit dem Titel als Herausgeber des Catholic World Report auf der journalistischen Leiter auf von "Media Fellow" an der prestigeträchtigen Hoover Institution in Stanford U. Bei The American Spectator on-line, wo er derzeit Redakteur ist, hat Neumayr "seine Knochen gemacht", denn dort begann er eine Kreuzzug gegen das, was er als wachsende Trennung zwischen den Handlungen und Lebensweisen des Episkopats ansah, was zu einer wachsenden Distanz zwischen dem Glauben und den Gläubigen führte. Zu seinem Publikum gehörten diesmal jedoch Millionen von Internet-Zuschauern.

Für Neumayr war das Verhalten des ehemaligen Erzbischofs von Washington, Donald Wuerl, ein perfektes Beispiel für diese Trennung. U ntil seine Absetzung durch den Papst, Wuerl behauptete er nicht über die Gerüchte des räuberischen homosexuellen Verhaltens seines Vorgängers dh Cardinal, jetzt Herr McCarrick, wusste - das ist, Neumayr behauptet,“... eine 100 Prozent liegen . " Neumayr:Das Bild der Kirche, das dies hinterlässt, ist eines einer hoffnungslos korrupten Bürokratie, in der sich Bischöfe hinter den minimalistischsten Pro-forma-Aktionen verstecken, während bekannte Raubtiere im Umlauf bleiben und dann darüber lügen.

In einer Kirche, in der die Heiligkeit die erste und nicht die letzte Überlegung ist, wäre ein verantwortungsbewusster Bischof der Sache nachgegangen und sehr beunruhigt gewesen. "Wuerls Herabstufung dürfte den Apfelkarren einer" hoffnungslos korrupten Bürokratie "nicht verärgern Nachfolger, Bischof Wilton Gregory, ist ein guter Freund von Wuerl, der mit päpstlicher Zustimmung eine Rolle bei der Wahl seines Nachfolgers gespielt haben mag Vatikan?

Die politischen Liberalen sagten über Barack Obama, er sei "derjenige, auf den sie gewartet haben". Im Bereich der Religion gilt dasselbe für die Liberalen der Kirche und für Papst Franziskus, denn Neumayr ist davon überzeugt, dass die katholische Welt nichts anderes als eine Revolution erlebt, deren Ergebnisse die Gläubigen verwüstet haben.

Bei dem Versuch, die Institutionen, denen sie bei ihrer Ankunft begegneten, "grundlegend zu verändern", teilen der frühere Präsident und der jetzige Papst eine auffallend ähnliche Denkweise: Präsident Obama wurde von marxistischen Mentoren beeinflusst und begann seine Karriere als "Gemeinschaftsorganisator" in der Pfarrräume der Holy Rosary Parish in Chicago, "mit finanzieller Unterstützung von Kardinal Joseph Bernardin, dessen" nahtlose Kleidungsstück

"-Bewegung immer noch vom" Wahnsinnsrand "der Kirche angepriesen wird. Diese theologische Neuheit nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil behauptet, die Todesstrafe sei an sich ebenso unmoralisch wie die Abtreibung oder der Mindestlohn sei genauso gravierend wie die Sterbehilfe. Neumayr enthüllt eine weitere Verbindung zwischen Obama und der Kirche: "Die Fakultät der Jesuit Georgetown University in Washington, DC, zählt zu den Top-Gebern für Obama."

Neumayr hatte zuvor über die Bedrohung der verfassungsrechtlich geschützten Religionsfreiheit durch die Obama-Regierung geschrieben; 2012 veröffentlichte er zusammen mit der verstorbenen Phyliss Schaflay No Higher Power , die die säkularistische Politik der Obama-Regierung beschrieb , "die den größten von der Regierung gelenkten Angriff auf die Religionsfreiheit in der amerikanischen Geschichte darstellte ".

Wenn Präsident Obama die größte Bedrohung für die Religionsfreiheit darstellte, ist Neumayr der Ansicht, dass der Radikalismus dieses Papstes die größte Bedrohung für die katholische Tradition seit Jahrhunderten darstellt. Neumayr: " Papst Franziskus ist ein Produkt des politischen Linken und der theologischen Moderne. Sein Geist wurde von allen Häresien und Ideologien nach der Aufklärung geprägt, von Marx über Freud bis hin zu Darwin. Er ist die Verwirklichung von Kardinal Carlo Martinis Vision einer modernistischen Kirche das entspricht den Häresien der Aufklärung. " "Ideologisch unerbittlich?" Lass uns weitermachen.



Gute George

Vor seiner Priesterweihe zum Jesuiten wurde der zukünftige Papst von namhaften Kommunisten, darunter Esther Ballestrino de Careaga, unterrichtet, "die mir so viel über Politik beigebracht haben". Nach der Ordination half er ihrer Familie, marxistische Literatur vor den Ermittlungsbehörden zu verstecken, was unter den Umständen des "Schmutzigen Krieges" in Argentinien verständlich gewesen sein könnte.Roberto de Mattei zufolge "ignoriert" Papst Franziskus jedoch auch heute noch den roten Faden in vielen Geistlichen, wenn er Priester begrüßt, die kommunistische Sympathisanten sind oder waren oder terroristische Gruppen wie die "Roten Brigaden" in Italien unterstützten. ", dessen Anführer Cesare Batttisti an vier Morden beteiligt war und persönlich zwei begangen hat. Das war aber noch nicht alles, denn ein anderer Einfluss war auch Teil des zukünftigen Umfelds des Papstes in Argentinien: die Befreiungstheologie.

Die Apologeten der Befreiungstheologie haben großen Einfluss auf dieses Pontifikat gehabt, und diese Denkweise treibt Papst Franziskus dazu, auf eine Weise zu handeln, die für den Stellvertreter Christi einzigartig ist. Trotz der Verurteilung der Befreiungstheologie durch Papst Benedikt als "singuläre Häresie" sieht der Papst sie als "hohes Konzept der Menschlichkeit". Ein Zeichen für Papst Franziskus 'anhaltende Bewunderung des marxistischen Glaubens in der Kirchenrhetorik war kurz nach seiner Wahl zum Papst zu sehen:

Er begrüßte den "Gründervater" der Befreiungstheologie, den peruanischen Priester Gustavo Gutierrez, als Ehrengast im Vatikan. Gutierrez war nicht der Einzige, der vom Papst Anerkennungen erhielt, ebenso wie der offen marxistische ehemalige Priester Leonardo Boff. Papst Franziskus hat die priesterlichen Pflichten von Miguel d 'wiederhergestellt. Escoto Brockmann, der von Papst Johannes Paul II. Vom Priestertum suspendiert worden war. Boff glaubt, "...

dass Papst Franziskus nach dem Tod von Papst Benedikt XVI. Schließlich alle verurteilten Befreiungstheologen aus Lateinamerika rehabilitieren wird." Weiter der Papstist ein Student der Bibelwissenschaft der Moderne, der das Wunder der Vermehrung der Brote und Fische im Gegensatz zur katholischen Tradition interpretiert: „Dies ist das Wunder: Es ist keine Vermehrung, sondern ein Teilen, inspiriert durch Glauben und Gebet. (Hervorheben von mir.) Jeder isst und einiges bleibt übrig: Es ist das Zeichen von Jesus, dem Brot Gottes für die Menschheit. “

Dem italienischen Kommunisten Antonio Gramsci wird zugeschrieben, dass der Kommunismus, um Erfolg zu haben, "den langen Marsch durch die Kulturinstitutionen" machen muss. Er merkte an, dass diejenigen, die die Hebel der kulturellen Macht kontrollieren, ihren Willen anderen aufzwingen können, einschließlich der Aufrechterhaltung der Macht in kapitalistischen Gesellschaften, indem sie Ideologie anstelle von Gewalt anwenden. Es gibt unzählige Situationen, in denen der Papst eine Schwäche für kommunistisches Agitprop gezeigt hat, aber keine ist aufschlussreicher als Neumayrs Beschreibung des Papstbesuchs 2015 in Bolivien: "Es war ein elektrischer Moment für die Linke, ein Beweis dafür, dass das Papsttum gefallen war seine Hände. "

Auf dem Podium mit dem marxistischen Präsidenten Boliviens, Evo Morales, der eine Jacke mit einem Bild des Papstes Che Guevara trug, "... und in der Professur von Peter ist ein Verfechter einer solchen Entwicklung. Dies wurde bestätigt, als Kardinal Kasper, ein Ultra-Modernist, nach der Wahl des Papstes zu einem Reporter sagte: "... (wir) haben jetzt den Wind im Rücken." Der lange Marsch durch die Institutionen hatte begonnen. und in der Professur von Peter ist ein Verfechter einer solchen Entwicklung. Dies wurde bestätigt, als Kardinal Kasper, ein Ultra-Modernist, nach der Wahl des Papstes zu einem Reporter sagte: "... (wir) haben jetzt den Wind im Rücken." Der lange Marsch durch die Institutionen hatte begonnen.

Es gibt einen weiteren Aspekt des liberalen theologischen Weges des jungen Jesuiten, den Neumayr ausführlich beschreibt, denn ohne die radikalen Veränderungen, die der Generaloberste des Jesuiten eingeführt hat, hätte sich Papst Franziskus möglicherweise anders entwickelt. Dieser Prälat war Pedro Arrupe, der von 1965 bis 1983 "eine Zeit beispielloser liberaler Gärung innerhalb des Ordens begann". Die Veränderungen waren revolutionär, von denen viele bis heute bei den Jesuiten verblieben sind.

Wie der heilige Ignatius von Loyola stammte Pedro Arrupe aus dem spanischen Baskenland, was zu Scherzen führte: "Ein Baske hat die Jesuiten gegründet; ein anderer wird sie zerstören." Für die Liberalen der Kirche war Pater Arrupe jedoch "ein Wiederbegründer der Gesellschaft im Lichte des Zweiten Vatikanischen Konzils". Für Neumayr und andere war dieser Fokus nachteilig: "... für Arrupe war es enorm freizügig,

Arrupes Aufstieg innerhalb des Jesuitenordens war nicht vorherbestimmt. Während unseres Gesprächs im Jesuitenhaus in Tokio vor vier Jahren hat der verstorbene P. Peter Milward, SJ, erwähnte, dass vier Jesuiten aus eigenem Willen und auf eigene Kosten beschlossen hatten, von Japan nach Rom zu reisen, um gegen (meine Betonung) Arrupes Kandidatur als Generaloberer Lobbyarbeit zu betreiben. Pater Milward, der zu dieser Zeit in Japan war, machte deutlich, dass Pater Arrupe kein Jesuit "der alten Schule" war, eine Beschreibung, die sich während Arrupes Amtszeit abspielen würde. Nicht erwähnt im Neumayr-Buch ist, dass, wenn Fr. Arrupe ist gestorbenam 5. Februar 1991 fand seine Trauermesse in der Jesuitenkirche der Gesu in Rom statt.

Ich war in unserer Botschaft beim Heiligen Stuhl und erinnere mich, Beschreibungen der vielen außerhalb der Kirche gelesen zu haben. Kardinäle, Bischöfe und der italienische Ministerpräsident anwesend. Auffällig abwesend war jedoch Papst Johannes Paul II., Der einem Vertreter einen deutlichen Bruch mit der Vergangenheit sandte. Man kann sagen, dass die bedeutende Rolle der Jesuiten in päpstlichen Angelegenheiten ein Hauptopfer von Pater Arrupes Amtszeit war.

Es ist zu wiederholen, dass Neumayr zufolge "... der erste Jesuiten-Papst in dem Moment auftauchte, in dem der Jesuiten-Orden am korruptesten und chaotischsten war", insbesondere in seiner Akzeptanz der "Situationsethik" mit ihren frei schwebenden Konzepten der Barmherzigkeit und Sünde und des Primats des Gewissens ", das von beiden Vorgängern von Papst Franziskus widerlegt wurde. "Franziskus wurde vom Virus des Liberalismus der 1960er Jahre infiziert", schrieb ein Autor, und kein besseres Beispiel für diese Denkweise ist zu sehen als die päpstliche Ermahnung von Papst Franziskus, Amoris Laetitia . Nach Aussage von Erzbischof Bruno Forte, der ihm bei der Ausarbeitung geholfen hatte, wies der Papst Forte an, "das kirchliche Verbot der Gemeinschaft für Ehebrecher mit Zweideutigkeit aufzuheben". Das ist aber noch nicht alles.

Er hat "kleine Zeit-Traditionalisten" für ihre pastorale Inkompetenz beschimpft und darauf bestanden, dass "es kein Zurück mehr zur Tradition gibt". Die Folgen waren katastrophal: Ein dramatischer Verlust der Berufungen zum Priestertum ist nur eine Folge, und in Argentinien schlossen sich unzufriedene Katholiken einer wachsenden evangelisch-protestantischen Sekte an.

Es gibt eine interessante Parallele zwischen Papst Franziskus und dem verstorbenen Generaloberen der Gesellschaft Jesu, Pedro Arrupe. Wie bereits erwähnt, haben sich vier Jesuiten der "alten Schule" gegen Arrupes Kandidatur ausgesprochen, aber ohne Erfolg. Der Biograf des Papstes, Paul Vallely, zitiert einen Jesuitenprovinzial in einem anderen lateinamerikanischen Land, der die möglichen Auswirkungen des Abrissballs auf die Kirche sah: "Es wird eine Katastrophe für die Kirche, jemanden wie ihn im Apostolischen Stuhl zu haben Die Gesellschaft Jesu in Argentinien liegt in Trümmern, die Jesuiten sind gespalten, Institutionen zerstört und finanziell zerbrochen. Wir haben zwei Jahrzehnte lang versucht, das Chaos zu beseitigen, das dieser Mann uns hinterlassen hat. "

Dieses Chaos zeigt sich in der Überprüfung des Papstes, seiner Gefolgsleute und der gegenwärtigen Politik in Bezug auf die frühere Akzeptanz der Todesstrafe als letztes Mittel, des gerechten Krieges, der illegalen Einwanderung und der jüngsten Akzeptanz der Genehmigung der kommunistischen Regierung Chinas durch die Kirche Bischöfe der Kirche zu wählen. Der letzte war so ungeheuerlich, dass der chinesische Kardinal Joseph Zen von Hongkong erwog, chinesischen Katholiken zu raten, "um dem Papst zu widerstehen". Bei der Beschreibung der offensichtlichen "Romantisierung" des Papstes des Kommunismus erklärte Zen gegenüber dem Wall St. Journal: "Der Heilige Vater kannte also die von der Regierung getöteten verfolgten Kommunisten, nicht die kommunistischen Regierungen, die Tausende und Hunderttausende Menschen getötet haben. Ich bin Es tut mir leid zu sagen, dass er in seinem guten Willen viele Dinge tut, die einfach lächerlich sind. "

Dieser Artikel erscheint in der Remnant Print-Ausgabe vom 31. Mai 2019. Klicken Sie auf das Bild, um noch heute zu abonnieren!

altmodische Zeitungsanzeige

Man kann dieses Buch nicht lesen, ohne auf Neumayrs Kapitel mit dem Titel "Ich will dich nicht bekehren" zu verweisen. Darin findet sich eine Erklärung dafür, dass der Papst nicht gewillt ist, den Islam als potenzielle, wenn nicht aktive Bedrohung für das Christentum im Allgemeinen und die katholische Kirche im Besonderen zu identifizieren. Die vielleicht aufschlussreichste Kritik, die an Papst Franziskus bezüglich seiner Haltung gegenüber dem Islam gerichtet ist, kommt von ehemaligen Muslimen, die zum Katholizismus konvertiert sind. Am Weihnachtstag 2017 sandte eine Gruppe von ihnen einen Brief an Papst Franziskus mit den Worten: "...

lassen Sie uns offen sagen, dass wir Ihre Lehre über den Islam nicht verstehen. Wenn der Islam an sich eine gute Religion ist, wie Sie scheinen zu lehren, warum sind wir katholisch geworden? " Sie bemerkten dann, dass ihre Bekehrung zum Christentum sie für den Tod kennzeichnete, denn das ist die Strafe für den Abfall vom Islam, wie es im Koran formuliert ist. Aber das ist noch nicht alles ...

Der fast wahnsinnige Versuch des Papstes, allen christlichen Glaubensrichtungen "Einigkeit" zu verschaffen, wird ebenfalls mit Präzision zerlegt. Dieser Papst ist nicht der erste, der diese Form der "Einheit" sucht: Papst Paul VI. Versuchte es 1967 mit der anglikanischen Kirche, indem er das anglikanische Römisch-Katholische Internationale Komitee (ARCIC) einrichtete. Als die Anglikaner Frauen ordinierten, wurden die Sitzungen ausgesetzt, aber nie gestrichen. Sie fahren bis heute fort. In ähnlicher Weise fragt Neumayr, wie diese "Einheit" zustande kommen würde, da die schwedischen oder norwegischen lutherischen Kirchen wenig mit den kirchlichen Lehren gemein haben. Seine Antwort ist undiplomatisch, aber zutreffend: "... ein gemeinsames Engagement für die linke Politik." Der vielleicht aussagekräftigste Kommentar, der viel von dem, was vorausgegangen ist, in die richtige Perspektive rückt, wurde von "einem Insider der Kirche" abgegeben.

Um die Wende des 20. Jahrhunderts begann eine Gruppe von US-Journalisten, die Handlungen verschiedener Unternehmen und die Art und Weise, wie sie den demokratischen Prozess korrumpierten, zu dokumentieren. Diese Praxis wird heute als "investigativer Journalismus" bezeichnet. Upton Sinclair beschrieb zum Beispiel die Schädelentfernung in der Fleischverpackungsindustrie. Lincoln Steffens, die Korruption in den Stadtregierungen; Ida Tarbell, die von Standard Oil. Präsident Theodore Roosevelt prägte den Begriff "Muckraker" für diese Reporter, der zwar kein Begriff der Zuneigung ist, aber über ein Jahrhundert Bestand hat.

George Neumayr hat für die Gläubigen getan, was "Muckrakers" für die amerikanische Öffentlichkeit getan haben: Er hat das grobe Versagen von Papst Franziskus 'Handlungen und Politik beleuchtet, die eine korrumpierende und korrosive Wirkung auf die Kirche hatten. Es gibt mehr - viel mehr - bekannte und unbekannte Aspekte dieses Pontifikats in diesem Buch, die den Traditionalisten stören werden ... und das ist milde ausgedrückt. Für diejenigen, die sich für eine "unerbittlich" ungünstige Sichtweise der Politik und des Handelns dieses Papstes interessieren, ist dies ein Buch für Sie, mit einer Einschränkung: Lesen Sie es nicht, wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden.

Center Street Publishers, 2017 ( 221 Seiten)
https://remnantnewspaper.com/web/index.p...-george-neumayr
Erschienen in Restartikeln

von esther10 22.06.2019 00:58




Katholische Führer, die sagen, die Hölle sei leer, nennen Jesus im Grunde genommen "Lügner".
Katholisch , Teufel , Hölle , Franziskus , Rom Leben Forum , Rom Leben Forum 2019 , Satan

Petition: "Dump Netflix" über ihren Angriff auf ungeborene Babys. Unterschreiben Sie die Petition hier.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

30. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Der Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSiteNews, John-Henry Westen, berichtete kürzlich einem Treffen katholischer Pro-Life- und Familienanwälte in Rom, dass die Hölle leer ist. Diese Hölle enthält menschliche Seelen, die Gott abgelehnt haben. Sie ist vom Herrn in der Schrift festgelegt und wird vom katholischen Glauben von Anfang an gehalten.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/devil

"Jesus selbst sagt zu uns:" Breit ist der Weg, der zur Zerstörung führt, und viele gehen dorthin ", sagte Westen. "Und er sagte:" Schmal ist der Weg, der zum Leben führt, und nur wenige finden ihn. "(Matthäus 7: 13-14.)

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/hell

Westen beantwortete auf dem Rome Life Forum, das Anfang dieses Monats stattfand, eine Frage, in der es um den Generaloberen des Jesuitenordens ging, der sagte, der Teufel existiere nicht, sowie Berichte von Papst Franziskus, in denen die Existenz der Hölle zugunsten der Vernichtung von verlorene Seelen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

"Um darauf hinzuweisen, dass die Hölle leer ist, muss man darauf hinweisen, dass Jesus ein Lügner ist", erklärte Westen.

Das jährliche Rome Life Forum fand vom 16. bis 17. Mai an der Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin (the Angelicum) statt. Fürsprecher und Katholiken aus der ganzen Welt nahmen an der Veranstaltung teil, die von Voice of the Family ausgerichtet und von LifeSiteNews , der Associazione Famiglia Domani (Italien), Family Life International New Zealand und der Society for the Protection of Unborn Children mitgesponsert wurde (VEREINIGTES KÖNIGREICH).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

In der Fragerunde zum Thema Hölle stellte Westen erstmals klar, dass Kardinal Raymond Burke , andere Bischöfe und Priester den Generaloberen der Jesuiten öffentlich korrigiert hatten . Die Kommentare von Arturo Sosa Abascal aus dem Jahr 2017 besagen, dass der Teufel eine „ Symbolfigur “ ist, die es nicht wirklich gibt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2019

In Bezug auf die Äußerung des Papstes über die Existenz der Hölle wurden die genannten Kommentare Berichten zufolge in Gesprächen mit dem berühmten atheistischen Autor Eugenio Scalfari in der linken Zeitung abgegeben, in der Scalfari La Repubblica gründete .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/satan

Francis getan hat eine Reihe von Interviews mit Scalfari, jeder was zu Kontroversen für das, was Scalfari berichtet den Papst sagte, mit der keine Hölle Erzählung ein Muster mit Scalfari bilden. Der atheistische Autor hat im September 2014, März 2015, Oktober 2017 und März 2018 berichtet, dass Francis ihm gesagt habe, dass es keine Hölle gibt und reuelose Seelen nicht bestraft und stattdessen vernichtet werden. Nach den Berichten von Scalfari musste der Vatikan in der Regel eine Erklärung abgeben, in der betont wurde, dass die Zitate nicht korrekt sind. Scalfari gibt zu, dass die Interviews „Rekonstruktionen“ aus dem Gedächtnis sind, dass er keine Notizen macht und keinen Rekorder benutzt.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum

In dem Interview mit Scalfari vom März 2015, in dem er sagte, der Papst habe die Hölle für verlorene Seelen geleugnet , heißt es in seinem Artikel:

„Was passiert mit dieser verlorenen Seele? Wird es bestraft? Und wie? Die Antwort von Franziskus ist eindeutig und klar: Es gibt keine Bestrafung, sondern die Vernichtung dieser Seele. Alle anderen werden an der Seligkeit teilnehmen, in der Gegenwart des Vaters zu leben. Die Seelen, die vernichtet werden, werden an diesem Bankett nicht teilnehmen. Mit dem Tod des Körpers ist ihre Reise beendet. “

Nach einem weiteren Scalfari-Interview mit Franziskus vom März 2018, in dem der Papst die Existenz der Hölle leugnete, veröffentlichte der Vatikan eine Erklärung mit dem Wortlaut „sollte als getreue Abschrift der Worte des Heiligen Vaters betrachtet werden“, ging jedoch nie auf die Frage von ein Hölle oder die Vernichtung der Seelen. Trotzdem blieben die Medien im Großen und Ganzen bei der ursprünglichen Erzählung und ließen die Menschen Scalfaris Bericht über das, was gesagt wurde, glauben.

Ein Interview zwischen Francis und Scalfari im Oktober 2013 , in dem Francis sagte, dass die „schwersten“ Übel die „Jugendarbeitslosigkeit und die Einsamkeit der Alten“ sind, wurde von der Website des Vatikans gestrichen, da Scalfari zugab, dass seine Schriften aus dem Gedächtnis rekonstruiert wurden.

Darüber hinaus soll Franziskus in diesem Interview gesagt haben, dass „Proselytismus feierlicher Unsinn ist“ und dass „es keinen katholischen Gott gibt“.

Eine der Schwierigkeiten bei diesen Interviews, erklärte Westen dem Rome Life Forum, ist, dass Scalfari keine Notizen macht, nach Hause geht und dann aufschreibt, was dort ist.

Der Vatikan habe diesbezüglich Beschwerden eingereicht, da der Vatikan die Scalfari-Interviews auf seine Website gestellt habe. Die Geschichte von 2013 sei für eine Weile heruntergekommen, aber wieder auf den neuesten Stand gebracht worden, sagte er, es gebe weder vom Papst noch vom Presseamt ​​des Heiligen Stuhls eine offizielle Korrektur.


Die andere Schwierigkeit bei der Aussage, die die Hölle leugnet, besteht darin, dass in Francis 'Ermahnung Amoris Laetitia steht: "Niemand wird für immer verurteilt, das ist nicht die Logik des Evangeliums."

"Das scheint zu bestätigen, was im Scalfari-Interview gesagt wurde", sagte Westen. „Und hat das jemand korrigiert? Nun, nicht speziell. "

Er sagte, es sei sehr schwierig für Kardinäle und Bischöfe, den Papst zu korrigieren.

"Sie fordern Klarheit", erklärte Westen. „Und das ist ein Akt der Liebe und Nächstenliebe, denn die Kardinäle als Mitarbeiter des Heiligen Vaters zum Wohle der Kirche haben die Verantwortung von Christus, Klarheit zu bringen. Und die Rolle des Papstes besteht darin, der Kirche die Einheit zu bringen. “

Die Kardinäle haben den Papst in Liebe um Klarheit gebeten, sagte er, keineswegs aus Eifersucht oder Hass auf den Papst.

Westen sagte, es gäbe andere zuverlässige Quellen jenseits der Schrift, die bestätigen, dass verlorene Seelen in die Hölle kommen.

"Unsere Liebe Frau in Fatima hat es bestätigt, als sie den drei Kindern die Vision der Hölle zeigte", sagte Westen. "Sie haben Leute in der Hölle gesehen!"

Die Beschreibungen der Fatima-Erscheinungen machten sogar deutlich, wer die Dämonen in der Hölle waren, fuhr er fort.

Und Schwester Lucia, in einem Interview aus den 1950er Jahren mit Pater Riccardo Lombardi und Autor, der ein Buch geschrieben hatte, in dem die Existenz der Hölle in Frage gestellt wurde, und in dem Interview, als er sie nach der Möglichkeit einer leeren Hölle fragte, sagte Schwester Lucia zu ihm: "Nein Vater, viele sind in der Hölle."

Schwester Lucia habe den Priester dreimal bestätigt, sagte Westen und benutzte den gleichen Begriff wie Jesus, um die Seelen in der Hölle zu quantifizieren: "Viele."

Jesus sagte etwas anderes auf die Frage, wies Westen darauf hin, als er zu seinen Aposteln über Judas sprach und sagte: "Besser wäre es für ihn, wenn er nicht geboren worden wäre."

"Wenn jemand eine Todsünde begeht, ist er in die Hölle", sagte Westen. "Wenn sie bereuen, sind sie himmlisch."

„Wenn Sie an den Himmel gebunden sind, kann es für Sie nicht besser sein, wenn Sie nicht geboren wurden“, sagte er. "Also noch einmal, du würdest Jesus zum Lügner machen."

"Die Antwort auf diese Frage lautet:" Sie wurde von Anfang an korrigiert ", sagte Westen.
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...ling-jesus-liar

von esther10 22.06.2019 00:40

BLOGS KATHOLISCHE KIRCHE Fr 5. April 2019 - 16:38 EST



Die jährliche religiöse Konferenz in LA verstößt erneut gegen die Lehre der Kirche

Erzdiözese Los Angeles , Katholisch , Geistlicher Sexueller Missbrauch , Diözese Orange , Homosexualität , Jose Gomez , Kevin Vann , La Rec , LGBT , Liturgischer Missbrauch , Liturgischer Tanz , Roger Mahony

LOS ANGELES, Kalifornien, 2. April 2019 ( LifeSiteNews ) - Ich nahm kürzlich am Religionserziehungskongress in Los Angeles ( LA REC ) teil und fand viel davon illustrativ für einige ernste und beunruhigende Dinge, mit denen Katholiken und die Kirche heute konfrontiert sind.

Unterhöhlung Es aktiv war der Glaubens in einige seine Programmierung, ein hochrangiger Prälat gefunden Komplizen in Klerus sexuellen Missbrauch Vertuschung gemacht einen unerschrockenen Auftritt bei der Veranstaltung , und schmerzlich Mann zentrierten Stellungen der Messe lieferten ein bizarres Schauspiel an Ort und Stelle der Ehrfurcht.

Die unorthodoxen Elemente, die in der REC erlaubt sind, haben die Zustimmung der Erzdiözese mitgeteilt, was ein echtes Problem darstellt.


Und da sich der Skandal um den sexuellen Missbrauch in der Kirche noch entfaltet, war das Erscheinen von Kardinal Roger Mahony ein Schlag ins Gesicht der Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kirche .

Mahony Geschichte von falscher Handhabung Sex Missbrauchsfälle während Erzbischof von Los Angeles ist gut dokumentiert .

Es ist fair zu sagen, dass er den Missbrauch von Geistlichen durch die Führer der Kirche verkörpert, und als solcher war sein Auftritt bei der REC inakzeptabel.

https://www.pch24.pl/ekologiczny-zwrot-p...mu,69033,i.html

Seine Vertuschung des Missbrauchs von Geistlichen in der Erzdiözese ist nicht die Gesamtheit seines Erbes, aber aus Respekt vor Missbrauchsopfern sollte es in diesem Moment Vorrang haben, zu bestimmen, ob er die Kirche öffentlich vertritt.

Darüber hinaus scheinen andere beunruhigende Aspekte seines Vermächtnisses in der REC Einzug gehalten zu haben und Anlass zu erheblicher Besorgnis zu geben .

Die REC
Zehntausende Katholiken nehmen an dieser jährlichen Konferenz teil, die meisten von ihnen aus Kalifornien, aber viele reisen aus den Vereinigten Staaten und einige aus anderen Teilen der Welt. Tausende von Jugendlichen werden für den Jugendtag herangezogen.

Es ist über das Anaheim Convention Center und mehrere benachbarte Hotels verteilt, mit Hunderten von Workshops und Hunderten von Ausstellern, die ihre Produkte an anwesende Katholiken verkaufen. Ebenso signieren viele Workshopsprecher ihre Bücher in der großen Ausstellungshalle.

Ich hörte es liebevoll als "Kongress" bezeichnet, als ob die Veranstaltung keinen Bestimmer brauchte. Die Termine und das Thema für das nächste Jahr wurden veröffentlicht, und der Werbedruck für die Aufregung hat bereits begonnen.

Es hat sich geht seit Jahrzehnten, und neben dieser Zuneigung von vielen Teilnehmern, sondern auch entwickelt einen guten Ruf für lau Darstellungen des Glaubens, liturgische Verirrungen und die Infusion von Dissident Programmierung.

Die Probleme sind bekannt . Lifesite berichtet über die Gegen Moderatoren jedes Jahr, und Gruppen von Katholiken protestierten mindestens so weit zurück wie den 1990er Jahren .

Ein Schwerpunkt auf der Ablehnung der Lehre der Kirche über Sexualität
Die Art der Meinungsverschiedenheit kann variieren, hat sich jedoch hauptsächlich mit der Lehre der Kirche über Homosexualität befasst.

In diesem Jahr gab es 10 Workshops zum Thema LGBT aus dem 300-plus-Programm, neun davon wurden als LGBTQ-Ministerium eingestuft. Die Workshopbeschreibungen konzentrierten sich auf die Akzeptanz von LGBT und erwähnten weder Keuschheit noch katholische sexuelle Moralprinzipien.

Das von der Kirche autorisierte Apostolat für gleichgeschlechtliche Anziehungskraft der Katholiken, Courage , das Keuschheit und katholische Lehre bekräftigt, war ebenfalls nicht Teil der Veranstaltung der REC.

Unter anderem wurde den Katholiken bei einigen Vorträgen zu LGBT-Themen gesagt, dass man sie "so wie sie sind" akzeptieren muss, um LGBT-identifizierende Katholiken willkommen zu heißen, einen stillschweigenden Aufruf, sexuelle Neigungen zu bekräftigen - einen Schubser, ein Augenzwinkern und einen Pass in Bezug auf aktive Homosexualität.

"Community" hat Vorrang vor Conversion.

LGBT-identifizierende Katholiken seien mehr als ihre Sexualität, hieß es. Gleichzeitig wurde paradoxerweise gefolgert, dass ihre sexuellen Neigungen ein grundlegender Teil dessen sind, wer sie sind.

Das keusche Benennen von LGBT-identifizierenden Katholiken wurde negativ erwähnt, als würde es sie auf das Konzept der Keuschheit „reduzieren“.

Und es sei diskriminierend, sich überhaupt darauf zu konzentrieren, sie zur Keuschheit aufzurufen - ein grundlegender Aufruf, den die Kirche an alle Katholiken richtet.

Aber wir sollten diese Erwartung von LGBT-identifizierenden Katholiken nicht haben, wurde REC-Teilnehmern mitgeteilt, da der Aufruf angeblich nicht auf alle Katholiken auf der ganzen Linie angewendet wird.

Da in dieser fehlerhaften Begründung „zwei Fehler das Richtige machen“ und von niemand anderem Keuschheit erwartet wird, ist vermutlich homosexuelle Aktivität gerechtfertigt.

Auf dieser von der Erzdiözese gesponserten Veranstaltung zur Religionserziehung wurden von Lesben, Schwulen und Lesbengruppen unterstützte Gruppen als Ressourcen und Beispiele für Pfarrgemeinden anerkannt.

Insgesamt ist diese Behauptung ein falsches Willkommen, eine direkte Einladung von Gott entfernt und gefährlich.

Wenn eine Entität der Kirche Lehren präsentiert, die im Widerspruch zu katholischen Grundsätzen stehen, führt dies zu Verwirrung und Skandal.

Dies wurde im LA REC geboren, als ich in mehr als einem Workshop Zeuge von Teilnehmern wurde, die diese gefährliche LGBT-Bestätigung akzeptierten. Einige standen an, um ein Buch von einem seiner Lieferanten, dem Jesuitenpater James Martin, zu kaufen, der nur einer der kontroversen Moderatoren der Veranstaltung war.

Bei der REC zu sein, unterstrich die Notwendigkeit, für ihre dissidenten Moderatoren zu beten und zu fasten, aber auch für die Erzdiözese, die ihnen eine Plattform bietet, und mit Sicherheit für diejenigen, die sich dem Dissens verschrieben haben.

Mahony
In Bezug auf den Skandal um die umgebende Erscheinung von Mahony, die die Erzdiözese 1985-2011 führten, hat die Erzdiözese sagt unter anderem, dass er mit den Opfern zu und trifft entschuldigt hat.

Das ist großartig, aber mit der Wunde, die für so viele von Dauer ist, ist diese Erklärung kalter Trost.

Ein lokaler Katholik, mit dem ich gesprochen habe, erklärte es folgendermaßen: Als Katholiken wird uns beigebracht, zu vergeben. Und Kardinal Mahony sollte sich, vorausgesetzt er ist wirklich reuig, wie jeder andere für Vergebung qualifizieren. Aber der Kardinal sollte weniger öffentlich reuig sein.

Genau.

Das Gleiche galt für die mehr als 10.000 Personen, die Petitionen von LifeSite und dem Ruth Institute gegen Mahonys Auftritt unterzeichneten , die LifeSite am ersten Tag der REC an die Erzdiözese übermittelte.

Es ist eine schwierige Situation.

Mahonys Nachfolger, der Erzbischof von Los Angeles, Jose Gomez, hatte Mahony 2013 aus den öffentlichen und administrativen Ämtern der Erzdiözese entlassen, nachdem das Gericht die Freigabe von Geistlichenakten aus der bislang größten kirchlichen Siedlung für sexuellen Missbrauch angeordnet hatte (über 660 Millionen US-Dollar).

Die Einigung durch die Erzdiözese Los Angeles fand 2007 während Mahonys Amtszeit statt. In den später im Jahr 2013 veröffentlichten Dokumenten wurde sein Beitrag zum aktiven Schutz der Priester vor strafrechtlicher Verfolgung dargelegt, und er setzte sich dafür ein, dass Missbrauchsfälle nicht öffentlich werden.

Es war ein richtiger und mutiger Schritt von Gomez, Mahony die öffentlichen Pflichten in seiner Erzdiözese zu verbieten. Die REC wird jedoch in der benachbarten Diözese Orange abgehalten, die von Bischof Kevin Vann geleitet wird.

In dem Bewusstsein, dass Mahony ein Kardinal ist und dem Papst antwortet, muss noch die Frage gestellt werden: Haben entweder Gomez oder Vann vorab mit Mahony über den Skandal seines Auftritts in der REC gesprochen, mit dem beide Bischöfe verbunden sind?

Das ist nicht alles
Mahony , es sollte angemerkt werden, hat auch mit Füßen getreten Gomez Beschränkung von in der Erzdiözese LA erscheinen.

Er war auch nicht schüchtern, außerhalb der Erzdiözese von LA zu erscheinen, Engagements in anderen Diözesen anzunehmen und im vergangenen November fünf Minuten lang vor der USCCB-Herbst-Generalversammlung über seine Überlegungen zu sprechen, wie die Bischöfe „ durch Zeugen führen “ sollten. im Missbrauchsskandal.

Es ist auch erwähnenswert, dass Mahony wurde benannt vom ehemaligen US - päpstlichen Nuntius in der USA Erzbischof Carlo Maria Viganò in seinem „ Zeugnis “ auf der Vertuschung von Missbrauch durch hochrangige Prälaten. Viganò sagte, Mahony sei mit Theodore McCarrick "verbunden" .

Wichtig ist auch der Rücktritt des ehemaligen Gouverneurs von Oklahoma, Frank Keating, von seinem Amt als Leiter des National Review Board (NRB), dem Laiengremium, das von der USCCB beauftragt wurde, den Sex-Missbrauchsskandal der Geistlichen zu untersuchen, als er vor 17 Jahren seinen Anfang nahm.

Keating trat 2003 aus dem NRB aus, nachdem er sich frustriert darüber geäußert hatte, dass einige Bischöfe - einschließlich Mahony - die Fragen des Vorstandes nicht beantwortet hatten.


Keatings Rücktritt folgte Mahonys verärgerter öffentlicher Reaktion auf den ehemaligen Gouverneur, nachdem er die Antwort der Bischöfe auf die Ermittlungen des Vorstandes mit der der Mafia verglichen hatte - unter Hinweis auf das Verstecken und Unterdrücken von Beweisen.

Spekulationen waren und sind, dass Keating vertrieben wurde und viele glauben, Mahony stünde dahinter .

Darüber hinaus hatte Mahony in Bezug auf die Ablehnung der kirchlichen Lehre Unterstützung für den homosexuellen Aktivisten Rainbow Sash Movement gezeigt, der Gruppe, die während der Messe Werbestunts für katholische Geistliche veranstaltete, um die Kommunion ihrer Mitglieder zu leugnen.

Und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Mahony 1997 Mutter Angelica, die Gründerin der EWTN, kritisiert hatte, nachdem sie einen Hirtenbrief zur Eucharistie kritisiert hatte, in dem er die Lehre der Kirche von der wahren Gegenwart kritisierte. Unter anderem hatte der Kardinal in Rom eine kanonische Klage gegen sie eingereicht.

Einwanderung

Mahony hatte aus unerklärlichen Gründen das Bedürfnis, im LA REC einen Workshop zur Einwanderung von Schülern und Schülern der Mittel- und Oberstufe zu veranstalten.

Während des Frage- und Antwortzeitraums wich Mahony ständig den Fragen eines bestimmten Teilnehmers aus. Es war nicht klar, ob der Mann versuchte, etwas über Einwanderung zu fragen, aber es war klar, dass Mahony seiner Frage ausweichte.

Die Sicherheit war bereit, sich auf ihn zu stürzen, als Mahony ihn immer wieder nach anderen Fragen umsah. Der Kardinal sagte ihm schließlich streng: "Ich habe bereits mit Ihnen gesprochen."

Als klar war, dass der Mann weiterhin Mahony seine Frage stellen wollte, wurde der Kardinal aus einer Seitentür geholt, und die Sicherheitskräfte näherten sich dem Mann.

Es gab nicht viel Gerangel, aber der Austausch wirft die Frage auf, was Mahony vermieden hat.

Was ist mit diesen katholischen Familien?
Sein Einwanderungsschwerpunkt ist bekannt, aber es gibt noch etwas in Bezug auf Mahony, das nicht so bekannt ist und sein sollte.

Während meines Aufenthalts in Kalifornien sprach ich mit zwei katholischen Eltern, die gleichgeschlechtliche Kinder hatten.

Diese Eltern sind weitgehend allein und versuchen, ihre Kinder zu schützen und den Glauben zu wahren. Sie bekommen so gut wie keine Hilfe, abgesehen von Courage und dem dazugehörigen Programm für Familienmitglieder, Encourage . Viele der anderen Menschen im Leben ihrer Kinder sind auf das falsche Begrüßungs-Mantra hereingefallen - und kritisieren, dass sie an den Lehren der Kirche über Sexualität festhalten.

Diese katholischen Eltern sagten mir, dass Mahony es dem Courage-Apostolat nicht erlaubt habe, innerhalb der Erzdiözese zu dienen, als er am Ruder war.

Während er die Erzdiözese leitete, wirkte sich der Kardinal direkt negativ auf ihre Bemühungen und ihre Fähigkeit aus, ihren Kindern katholische Eltern zu sein.

Es sei besser geworden, sagten sie, weil Erzbischof Gomez seinen Segen für den Einsatz von Courage gegeben habe. Aber das Apostolat noch in der Erzdiözese von anderen Outreach Schatten gestellt wird , die LGBT-freundlich ist, auch etwas Mahony ist für bekannt .

Mahony brachte zwei junge Frauen zu seinem REC-Workshop, um den Teilnehmern zu erzählen, was sie im Zusammenhang mit der Deportation ihrer Familienmitglieder erlebt haben.

Was ist mit den Familien, die durch sein Verbot eines Apostolats geschädigt wurden, das die katholische Sexuallehre aufrechterhält? Was ist mit der Kluft in den Familien, die durch die Behauptung der Ablehnung der katholischen Sexualmoral entsteht?

Lex orandi, lex credendi
Auch die örtlichen Katholiken bemerkten für mich, dass Mahonys Führung eine „ liturgische Erneuerung “ von beunruhigender Art einleitete. Die REC-Liturgien weisen darauf hin, dass dies bis heute so bleibt.

Ich nahm an zwei der drei Erwachsenen-Tage der Veranstaltung an eucharistischen Liturgien teil. Aus irgendeinem Grund werden sie nicht Messen genannt.

Ich ging am ersten Tag, konnte mich aber nicht dazu bringen, am zweiten Tag wieder zu gehen. Ich bin ein Liebhaber von heiligen Dingen und normalerweise würde ich mich nach der Messe sehnen, aber ich habe mich am zweiten Tag absichtlich von der Liturgie ferngehalten, weil die erste so schwer zu bewältigen war.

Die Abschlussliturgie am letzten Tag hatte Bedeutung für die Gesamtveranstaltung, und ich musste auch daran teilnehmen, weil es Sonntag war.

Ich kann mir nicht vorstellen, wann ich die Messe das letzte Mal als Verpflichtung angesehen habe, aber diese Reaktion war das Ergebnis des Besuchs dieser REC-Liturgien, und es war kein willkommenes Gefühl.

Ich weiß, dass die Abschlussmesse auf YouTube ist, und ich habe später gesehen, dass sie in den sozialen Medien Reaktionen hervorgerufen hat, während sie noch im Gange ist.

Ich habe meinen Anteil an Liturgien abgedeckt, daher ist das Konzept einer weniger als idealen Präsentation für mich nicht neu, aber ich hätte zu meinem Grabe gehen können, wenn ich den liturgischen Tanz nicht persönlich erlebt hätte.

Stile und Geschmäcker, aber auch Fragen der Zügellosigkeit und der Gültigkeit dieser beiden Messen haben mehr Popkonzerte der 1970er Jahre vermittelt als das Opfer Unseres Lieben Herrgottes. Warum?

Ich werde auch sagen, dass es wahrscheinlich nicht die beste Idee für Geistliche ist - selbst wenn sie den Vorsitz in einer solchen Arena führen -, sich den Mitgliedern der Menge zuzuwenden, die ihre Handylichter zur Rezessionsmusik schwenken.

Beim Verlassen der beiden Liturgien ging mir die Maxime „Lex orandi, lex credendi“ - das Gesetz des Betens ist das Gesetz des Glaubens - durch den Kopf und hinterließ ein beunruhigendes Gefühl.

Während ich mit einem unglücklichen Gefühl der Lauheit vom Gesamtereignis wegkam, war es wahrscheinlich, dass es unproblematische Elemente der LA REC gab, die viele Katholiken als erfreulich empfanden.

Gab es unter den Teilnehmern eine bedeutende Community-Erfahrung? Ja, aber zu welchem ​​Preis?

Bete, schnell und gebe Zeugnis
Wie können Katholiken auf die beunruhigenden Komponenten der REC reagieren?

Viele Leute haben viel in die Veranstaltung investiert, und ich bin sicher, einige könnten sagen, Sie sollten das Baby nicht mit dem Badewasser rausschmeißen.

Ich denke, Sie sollten unbedingt sicherstellen, dass das Wasser, in das Sie Ihr Baby zum Baden einlegen, in erster Linie vollkommen gesund ist - besonders, wenn Sie die Kirche sind und sich Seelen in Ihrer Obhut befinden.

Was für eine Schande, dass so eine beträchtliche Menge Katholiken versammelt war und so viel Zeit, Geld und Ressourcen ausgegeben wurden - und die Gelegenheit für eine solide Vermittlung des Glaubens verpasst wurde, sowohl bei jedem letzten angebotenen Workshop als auch beim Heiligen Messopfer.


Wir können und sollten für Kardinal Mahony und alle Opfer von sexuellem Missbrauch durch Geistliche beten.

Wir können uns zu den jeweiligen Diözesen äußern (siehe unten).

Wir können auch die Unterstützung Courage Apostolat und seine Begleiter ermutigen .

Und wir sollten inständig und schnell für unsere Kirche beten und authentisches und eifriges Zeugnis für den katholischen Glauben geben.

Respektvoll Bedenken ausdrücken:

Hochwürdigstes José H. Gomez-
Büro des Erzbischofs von Los Angeles
3424 Wilshire Boulevard, 5. Stock
Los Angeles, CA 90010-2241
Telefon: (213) 637-7534
Fax: (213) 637-6510
info@la-archdiocese.org

Hochwürdigster Kevin W. Vann
Bischof von Orange
13280 Chapman Ave.
Garden Grove, CA 92840
Telefon: 714-282-3000
Fax: 714-282-3029
MBungcag@rcbo.org

von esther10 22.06.2019 00:39

Peter Kwasniewski: Die Rückkehr zur Tradition wird die Kirche retten!



Peter Kwasniewski: Die Rückkehr zur Tradition wird die Kirche retten!

„Wenn sie wollen Katholiken überleben immer satanischen Ansturm der späten Moderne und noch mehr teuflische Desorientierung in der Hierarchie der Kirche, müssen wir alle Ressourcen der Tradition, auf die wir ansprechen können - Waffen und Rüstungen, Bastionen und Festungen. Wir brauchen asketische, geliebte Dienste, authentische Rituale, Priestertum, Religiosität und heilige Ehe ", schreibt Peter Kwasniewski. Mit Bezug auf die Dunkelheit, die die Helligkeit bei kurzen Wintertagen dominiert, Theologe und Philosoph vergleicht zyklischen Kampf mit hellen und dunklen abwechselnd in der Kirche Perioden Herrlichkeit erscheinen und Abflug- und Unterdrückung.


"Es überrascht mich immer wieder, wie dunkel die Welt im Dezember ist, wenn wir uns dem kürzesten Tag des Jahres, der Wintersonnenwende, nähern. Ich wache im Dunkeln auf und denke, es ist mitten in der Nacht, wenn es fast Frühstück ist. Ich sehe mich um vier Uhr nachmittags am trostlosen Himmel um und frage mich, warum die Sonne uns so schnell verlassen wird. Es ist, als würde sich die Dunkelheit dem Tag nähern, ihn umgeben und ihn verdunkeln ", beginnt der Autor. Stellt fest, dass theophany von der Kirche gefeiert, die die Menschwerdung des Sohnes Gottes Souvenir ist immer bis zur Sommersonnenwende zu Tag erstreckt, jedes Jahr einen Zeitraum ankündigt.


"Dieser Elementarzyklus hat den Christen immer als spirituelle Metapher gedient. Im Gegensatz zu den strengen Kreisläufen der Natur findet die Geschichte jedoch durch freie Menschen unter dem Blick eines souverän freien Gottes statt; Seine Tage und Nächte haben kein vorhersehbares Muster. So nach dem, was schien (und in vielerlei Hinsicht war) eine Periode enormen Wachstums in zwischenkirchlichen kam in 50 Jahre ist der Winter, umgeben von der Dunkelheit der Häresie, Apostasie, Gleichgültigkeit und Betrug „- sagt in dem Text mit dem Titel“ Für versinkt in Die Dunkelheit der Kirche des 21. Jahrhunderts ist Tradition. "

Die Schwachen werden die Starken in Verlegenheit bringen

"Für die große Mehrheit der Katholiken, die heute leben, gab es keine Alternative zu dem oberflächlichen Fruchtfleisch, das ihnen gegeben wurde und das seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil serviert wird. Es fehlt sogar das Bewusstsein, wie radikal unzureichend dieser Neokatholizismus in Bezug auf die dogmatische, asketisch-mystische, liturgische, kulturelle und politische Fülle des Glaubens ist. Ohne diese Vergleichsmöglichkeit erobert die Moderne ein Gebiet nach dem anderen. Das ist der Grund, warum die Kräfte, die versuchen zu überleben, jede Alternative zur offiziellen Erzählung und zur konziliaren Ordnung aufhalten. Annibale Bugnini [der Schöpfer der neuen Liturgie] ging sogar so weit zu sagen, dass die liturgische Reform erfolgreich sein würde, wenn der alte römische Ritus nur zwei Generationen lang tot bleiben würde "- schreibt der Autor.


Bugninis Traum ist jedoch nicht in Erfüllung gegangen - bemerkt Peter Kwasniewski und betont die Dynamik der traditionellen Bewegung in der Kirche bis heute. Es gelang ihm, die "Flamme vor dem Ablauf" zu retten. Seine Teilnehmer lieben den katholischen Glauben und sind bereit, ihn bis zum Tod zu verteidigen. Sie sind sich bewusst, studieren, diskutieren. Sie werden den Schatz, den sie besessen haben und der eine Minderheit darstellt, nicht wegnehmen? "Aber Christus, unser König, ist kein Demokrat, der die Mehrheit regiert. Er ist der Monarch, der die Eisenstange regiert, wie die Schrift sagt, und die Schwachen wählt, um die Starken in Verlegenheit zu bringen ", erinnert sich der Theologe.


"Jede große Erneuerungsbewegung in der Geschichte der Kirche begann als die Kirche selbst: von einer kleinen Gruppe eifriger Jünger, die auf der Grundlage einer Vision handelten, wie sie sein sollte ; eine Vision, die sie zu ihrer früheren Fülle führt ", lesen wir im Text. Wenn ein oder zwei Soldaten kämpfen, wird oft die gesamte Armee erhoben. Diesmal geht es, wie so oft in der Vergangenheit, darum, "etwas Verlorenes, Vergessenes und Gutes wiederzubeleben und zu erneuern".


Katholiken können sich daher nicht "dem heimtückischen Totalitarismus des modernen Westens unterwerfen" - warnt der Autor. "Die zeitgenössische Philosophie und ihre zeitgenössische Theologie haben dazu beigetragen, unsere Tradition allmählich zu untergraben. nur die Auferstehung dieser Tradition wird sich als wirksames Gegenmittel gegen die Gifte der Zeitgenossenschaft erweisen. Wir müssen traditionell sein, wie Maria, die all diese Dinge behielt und in ihrem Herzen darüber nachdachte . Wir müssen anti-modern sein , genau wie die römischen Päpste von der Zeit der Französischen Revolution bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ", betont Kwasniewski. Er fordert die katholischen Collegiatoren auf, der authentischen Liturgie der Kirche treu zu bleiben und ihre Angehörigen und sogar Fremde dazu einzuladen.


"Wenn Sie die Schönheit, Reinheit und Tiefe des traditionellen Glaubens oder die Schwere und Intensität seiner zeitlosen Rituale noch nicht kennen, berauben Sie sich nicht dessen, was im tiefsten Sinne katholisch ist. Suchen Sie die Messe und andere traditionelle Sakramente und Sakramentale, wenn sie Ihnen nahe stehen ", fordert der Autor.

Erlösung in der Tradition

„Wenn sie wollen Katholiken überleben immer satanischen Ansturm der späten Moderne und noch mehr teuflische Desorientierung in der Hierarchie der Kirche, müssen wir alle Ressourcen der Tradition , auf die wir ansprechen können - Waffen und Rüstungen, Bastionen und Festungen. Wir brauchen asketische, geliebte Dienste, authentische Rituale; Priestertum, Religiosität und heilige Ehe, die mit heldenhafter Großzügigkeit leben, einschließlich der Unterweisung von Kindern in Heimen. Wir werden das brauchen, was Roberto de Mattei als geistige und moralische Trennung von bösen Hirten bezeichnet ", prognostiziert der Theologe.


"Die Zeiten sind schlecht. Gott hat uns jetzt aus irgendeinem Grund hierher gebracht. Er ruft uns dazu auf, die Fülle der katholischen Tradition zu akzeptieren und zu unterstützen - ohne Kompromisse, ohne Entschuldigung, ohne Angst, ohne Kostenzählung, ohne Rückblick (...) Es ist eine Zeit für geborene freie Soldaten Christi. Die Taufe befreite uns und die Konfirmation bereitete uns auf diesen Moment vor. Der Heilige Geist wird uns in der Stunde der Not nicht enttäuschen "- ruft Kwasniewski.


Es erinnert uns an die Fürsprache der Muttergottes und die Vielzahl der Heiligen und daran, dass die Kinder der Jungfrau Maria "niemals allein sein, niemals verzweifeln, niemals schwächen und niemals dem Ende erliegen werden".


"Wir schauen in der Tat auf eine im Dunkeln versunkene Welt. Wir betrachten Kleriker naiv oder zynisch in Absprache mit der Welt. Wir betrachten die Invasion der Weltlichkeit, die auf das Heiligtum Gottes abzielt. In der Firma von [drei] Weisen, müssen wir hinter der unzureichenden Weisheit dieser Ära verlassen und für das Licht auf der Suche begeben, die den Winter überwindet - Licht , das immer noch leuchtet, mit der unvermeidlichen Klarheit Brennen überall dort , wo einen traditionellen katholischen Glauben bekennt , an denen Menschen leben, beten sie , sie leiden und freuen sich. Und das Licht scheint in die Dunkelheit, und die Dunkelheit hat es nicht überwunden (Johannes 1,5) ", schließt der katholische Theologe und Philosoph.
Quelle: onepeterfive.com

DATUM: 2019-01-07 10:14

Read more: http://www.pch24.pl/peter-kwasniewski--p...l#ixzz5rZXq2WMg

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs