Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von SaraWinter in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 20.02.2018 00:09

Das große Aschermittwoch-Wunder des Jahres 1218


Der Heilige Dominikus, Gründer des Ordens der Prediger (1170-1221)

Von ChurchPOP/CNA Deutsche Ausgabe
TOULOUSE , 13 February, 2018 / 6:03 PM (CNA Deutsch).-
Aschermittwoch ist einer der beliebtesten katholischen Feiertage im Jahreskreis. Die frommen wie die nicht so frommen Katholiken kommen zur Kirche, stellen sich in einer Reihe auf, um das Aschekreuz zu erhalten, und entscheiden sich, worauf sie verzichten wollen.

Aber vor 800 Jahren war dieser Tag der Zeitpunkt eines außergewöhnlichen Wunders, verrichtet durch einen der größten Heiligen der Kirche.

"Er antwortete: Weil euer Glaube so klein ist. Amen, das sage ich euch: Wenn euer Glaube auch nur so groß ist wie ein Senfkorn, dann werdet ihr zu diesem Berg sagen: Rück von hier nach dort!, und er wird wegrücken. Nichts wird euch unmöglich sein." Matthäus 17,20

Am Aschermittwoch im Jahre 1218 befand sich 48-jährige heilige Dominikus im Gespräch mit ein paar Kardinälen. Es ging um Verwaltungsthemen. Plötzlich kam ein Mann durch die Tür gerannt. Den Heiligenlegenden zufolge, welche die Geschichte erzählen, riss sich der Mann an seinen Haaren, schrie laut herum und jammerte. Er hatte schlechte Nachrichten: Der Neffe von einem der anwesenden Kardinäle war vor vom Pferd gestürzt und dabei ums Leben gekommen.

Zuerst gab es betroffene Stille. Der Kardinal wurde von tiefer Trauer gepackt. Der heilige Dominik versuchte, ein paar Worte des Trostes zu sprechen, doch diese hatten nur geringe Wirkung.

Dominikus dachte kurz nach, dann ergriff die Initiative und befahl, dass der Körper des toten Mannes hergebracht werde, und dass in der nahe gelegenen Kirche eine Heilige Messe vorbereitet werden sollte.

Während dieser Messe hat, so erzählen die Legenden, der heilige Dominik eine Flut an Tränen vergossen. Dann, während der Wandlung, geschah etwas Unglaubliches (neben der Transsubstantiation natürlich!): Als Dominik den Leib und das Blut Christi über dem Altar hob, fiel er in religiöse Ekstase und begann zu schweben! Alle Anwesenden wurden dessen Zeuge.

Als die Messe vorbei war, führte Dominikus die Gläubigen zum Körper des Toten. Er kniete nieder und betete leise für eine Weile, dann stand er auf, machte das Zeichen des Kreuzes. Dann begann er wieder zu schweben und verkündete laut: "Ich sage dir im Namen unseres Herrn Jesus Christus, steh' auf!"

Durch die Gnade Gottes und vor allen Anwesenden stand der Mann von alleine auf, völlig unversehrt!

Die Geschichte dieses Wunders verbreitete sich sehr schnell. Die Stadt, die örtliche Kirche, und sogar der Papst persönlich feierten alle die wunderbare Nachricht und priesen Gott.

Exklusiv in deutscher Sprache für CNA Deutsch, mit freundlicher Genehmigung, von ChurchPOP.com – Erstfassung veröffentlich am 10. Februar 2016.
https://de.catholicnewsagency.com/story/...ahres-1218-0481

von esther10 20.02.2018 00:09

Bergoglio sendet konservativen Erzbischof die Allee in Brasilien
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 08/07/2016 • ( 3 REAKTIONEN )
Pagotto



Bergoglio hat den erzwungenen Rücktritt des 66-jährigen Erzbischofs Aldo di Cillo Pagotto aus Paraiba, Brasilien, akzeptiert. Pagotto wurde vorgeworfen, gnadenlose Täter nicht gnadenlos genug behandelt zu haben. Anonyme Quellen behaupteten, dass er auch eine homosexuelle Beziehung hatte. Pagotto wies die Vorwürfe zurück. Sein Seminar unterstützte ihn und erklärte, dass die Anschuldigungen von homosexuellen Geistlichen geäußert wurden.

Pagotto war ein mutiger Verteidiger des Glaubens. Er kämpfte gegen Kommunismus, Abtreibung und Homosexualität. Im Jahr 2015 hat er als einer der ersten eine Petition unterschrieben und Bergoglio aufgefordert, die Lehre der Kirche zu Ehe und Familie zu klären. Er schrieb auch mit Bischof Robert Vasa von Santa Rosa und Bischof Athanasius Schneider von Kasachstan ein kritisches Buch über die umstrittene Synode über die Familie.

Es ist nicht das erste Mal, dass Bergoglio konservative Prälaten ablehnt. So hat er im Oktober 2014 Kardinal Burke von seinem Amt als Oberster Gerichtshof der Apostolischen Signatur entlassen. Und im September 2014 entließ er den überkonservativen Bischof Rogelio Livieres Plano aus Paraguay. Bergoglio hat im Juni ein neues Programm genehmigt , das es Bisschoppen noch leichter macht, gefeuert zu werden. Das hat natürlich vor allem Konsequenzen für konservative Bischöfe, die Bergoglio zu sehr im Wege stehen, wie Bischof Pagotto jetzt.

Quelle: GloriaTVNews

Aus dem Buch der Wahrheit:

Der Herr am 8. März 2013 (5 Tage vor Bergoglio wurde gewählt!):

Der falsche Prophet - er, der sich als Führer meiner Kirche darstellt - ist bereit, die Kleidung zu tragen, die nicht für ihn gemacht wurde. Er wird Meine heilige Eucharistie entweihen und Meine Kirche in zwei Teile teilen und sie dann wieder halbieren. Er wird sich bemühen, jene treuen Anhänger meines geliebten heiligen Ortes, Papst Benedikt XVI., Der von Mir ernannt wurde, zu verwerfen . Er wird alle, die meiner Lehre treu sind, ausrotten und sie für die Wölfe werfen.
https://restkerk.net/2016/07/08/bergogli...it-in-brazilie/
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/

von esther10 20.02.2018 00:07

Satanismus als soziales Phänomen...Seite 1
Andrea Tornielli / Vatikan Insider | 13. Januar 2017

© Öffentliche Domäne



ogen Massimo Introvigne, Autor eines kraftvollen Bandes, der der Geschichte der Anhänger des Teufels gewidmet ist

Es heißt "Satanismus: eine Sozialgeschichte" (Brill) und wurde auf Englisch veröffentlicht. Es ist die letzte Anstrengung von Professor Massimo Introvigne, Soziologe und Direktor von CESNUR, der das Phänomen in seinen verschiedenen Manifestationen im Laufe der Geschichte analysiert. Der Band - der, wenn man die mit Titeln entfernt, zählt die evokative Zahl von 666 Seiten - analysiert die verschiedenen Manifestationen des Satanismus, von denen der abtrünnigen Priester bis zum Hof ​​Ludwigs XIV. Bis hin zu den Rock-Themen der Black Metal-Musik. Wir haben ihn interviewt.

Warum widme ich dem Satanismus ein Buch von siebenhundert Seiten, oder vielmehr - wenn Sie die Seiten mit Titeln entfernen - genau 666, was die Zahl der Bestie in der Apokalypse ist. Ist es das wert? Ist es nicht alles ein kleines Phänomen?
"Zuerst muss ich Eileen Barker, einer der führenden Soziologen der lebenden Religion, danken, dass sie in einem ihrer Berichte 666 Seiten gesehen hat. Weder ich noch der Herausgeber hatten es bemerkt und es ist sicherlich ein sehr merkwürdiger Zufall. Es ist wahr, dass Satanisten relativ wenige sind, aber Satanismus weckt immer starke Emotionen. Ich möchte von einer Episode ausgehen, die ich im Buch nicht erwähne, weil sie nach ihrer Lieferung an den Verlag passiert ist. Am Wochenende vor den US-Präsidentschaftswahlen veröffentlichten die berühmten russischen Hacker, die die Post von Hillary Clintons Wahlkampfdirektor John Podesta abgehört hatten, einige Nachrichten, die Podesta mit privaten Auftritten in dem Sinne verbanden, dass wir vom New Yorker Künstler eingeladen werden mussten Marina Abramović. Sie sind sowohl künstlerische als auch spirituelle Ereignisse, bei denen der Künstler eine Methode der Meditation und Heilung zeigt, die New Age, Spiritismus und afro-amerikanische Kulte zusammenbringt. In Wirklichkeit hat der Satanismus nichts damit zu tun, aber am Sonntag vor der Wahl wurden Hunderttausende Flugblätter an den Türen amerikanischer Kirchen verkündet, nach denen Clinton mit einem "satanistischen Künstler" verbunden war. Sogar einige hochwertige Medien haben das New Age von Abramović mit Satanismus verwechselt. Dies zeigt, dass es ausreicht, über Satanismus zu sprechen, um Emotionen und Ängste freizusetzen und sogar die Möglichkeit politischer Manipulation zu schaffen. Tatsächlich spricht mein Buch nicht nur vom Satanismus, sondern auch vom Anti-Satanismus, das heißt von der moralischen Panik, die überall von Satanisten und den Anschuldigungen des Satanismus begleitet wird, die in den letzten Jahrhunderten an verschiedene Gruppen gerichtet waren: an die Juden, zu Freimaurern, zu Mormonen, aber auch zu Katholiken von fundamentalistischen protestantischen Kreisen. Zum Beispiel wurden in den siebziger Jahren mehrere Bücher in den Vereinigten Staaten veröffentlicht, die Paul VI. Beschuldigten, ein hoher Satanist zu sein. Ähnliche Vorwürfe wurden an Johannes Paul II., Benedikt XVI. Und heute auch an Papst Franziskus gerichtet, mit dem Unterschied, dass im letzten Fall auch protestantische Fundamentalisten von ultra-traditionalistischen katholischen Kreisen angegriffen wurden, die dem regierenden Papst feindlich gegenüberstanden. "

Aber jenseits der Gerüchte existieren die Satanisten. Was ist Satanismus?

"Wir können verschiedene Definitionen des Satanismus geben. Die Definitionen sind niemals einfach wahr oder falsch, sie sind Instrumente zum Umschreiben oder Studieren eines Phänomens. Meine Definition von Satanismus bezieht sich auf die Verehrung der Figur, die in der Bibel Teufel, Satan oder Luzifer genannt wird - ob man ihn als lebende und reale Person oder als Symbol oder Archetyp betrachtet - durch Gruppen, die durch zumindest embryonalrituelle Formen organisiert sind.

Was ist der Unterschied zwischen wahrem Satanismus und "romantisch" oder "folkloristisch"?

„Die Kategorie des“ Satanismus romantischen „wurde von Literaturhistorikern und Ideen entwickelt und bezieht sich auf Schriftsteller oder Künstler, die biblische Figur des Teufels zu rehabilitieren - oft behauptet, dass sein Ziel war und ist, die Menschen zu machen (und Frauen: romantischer feministischer Satanismus existiert auch) freier und rationaler, befreit sie von der Unterordnung unter Gott und den unvernünftigen Glaubensvorstellungen der Religion. Wenn diese Autoren oder Künstler sich darauf beschränken, Bücher zu schreiben oder Gemälde zu malen und keine organisierten Gruppen bilden, fallen sie außerhalb meiner Definition von Satanismus. Stattdessen beziehe ich mich auf einen folkloristischen Satanismus, wo die Verehrung des Teufels in den Kontext der Folklore bestimmter Gruppen, krimineller Spezies, eingefügt wird. Es gibt Beispiele in der Folklore lateinamerikanischer Drogenhändler,

https://it.aleteia.org/2017/01/13/il-sat...nomeno-sociale/

Seiten: 1 2 3



von esther10 20.02.2018 00:04

Bergoglio nimmt den traditionsreichsten Bischof Italiens ab
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 05/09/2016 • ( 1 REAKTION )
mgroliveri



Wie vorhergesagt, der traditionsbewusste Bischof von Albenga-Imperia, Mgr. Mario Oliveri wurde im Alter von 72 Jahren (dh 3 Jahre zu früh) von Bergoglio pensioniert. Die Entscheidung wurde am 2. September vom Nachrichtendienst des Heiligen Stuhls verkündet: "Papst Franziskus hat den Rücktritt von Z. Ex angenommen. Mgr. Mario Oliveri von der Pastoralverwaltung der Diözese Albenga-Imperia (Italien). "Als Nachfolger, Bergoglio Mgr. Guglielmo Borghetti, der Weihbischof.

Bischof Oliveri war einer der traditionsfreundlichsten Bischöfe des katholischen Episkopats. Eine Gruppe von Priestern aus seiner Diözese lehnte seine Ernennung 1990 ab, schaffte es jedoch nicht, ihn unter Papst Johannes Paul II. Und Papst Benedikt XVI. Unter Bergoglio änderten sich die Verhältnisse. Die innerdiözesanen Kritiker sahen ihren Weg und begannen mit sympathisierenden Medien eine neue öffentliche Kampagne mit "Vorwürfen" gegen den Bischof zu starten. Am 10. Januar 2015 ernannte Bergoglio einen Weihbischof, der die Diözese übernahm. Nun ist Oliveri nach Bergoglio's Wunsch zurückgetreten.

Während des Pontifikats von Bergoglio wurden viele konservative Bischöfe beiseite gelegt . Und vor ein paar Monaten hat es durchgesickert, dass Bergoglio immer nach dem fortschrittlichsten Kandidaten bei der Wahl neuer Bischöfe sucht.

Don Nicola Bux, ein renommierter liturgist und Berater der Kongregation des Glaubens und die Kongregation der Heiligen gesagt, dass die Kirche nicht eine Spaltung zwischen Traditionalisten und Progressiven, sondern zwischen Katholiken und Modernisten . Zu der Zeit von Papst Benedikt XVI, war er Berater des Amt der Liturgischen Feiern des Papstes, aber als er sein Amt antrat hat Bergoglio alle Berater ersetzt.
https://restkerk.net/2016/09/05/bergogli...-van-italie-af/
https://restkerk.net/author/restkerkredactie/
Quelle: gleichnamige Blume



von esther10 20.02.2018 00:00

AUSLAND KURDEN KLAGEN AN


„Russland gibt grünes Licht, alles in Afrin zu zerstören“
Stand: 11:25 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

Syrische Truppen und Kurden wollen nun gemeinsam die Türken in Nordsyrien stoppen. Die kurdischen Volksverteidigungseinheiten hatten zuvor Damaskus wiederholt um Hilfe gebeten. Erdogan kündigt unterdessen an, Afrin belagern zu wollen.

Quelle: WELT

VIDEO

https://www.welt.de/politik/video1737588...-in-Syrien.html

AUTOPLAY
Im Kampf gegen die Türkei wollen die syrischen Kurden Truppen des Assad-Regimes um Hilfe bitten.
Sie werfen Russland vor, ein entsprechendes Abkommen zur Entsendung von Truppen zu verhindern.
Die Türkei hatte vor einem Monat eine Offensive auf das von der kurdischen Miliz YPG kontrollierte Afrin begonnen.
80 Kommentare

https://www.welt.de/politik/video1737588...-in-Syrien.html

Im Kampf gegen die Türkei werfen Syriens Kurden Russland vor, ein Abkommen mit der syrischen Regierung über die Entsendung von Truppen in den Norden des Landes zu verhindern. Die Verhandlungen mit der syrischen Regierung liefen seit einer Woche, sagte Sulaiman Dschafar, Mitglied im Lokalrat der von Kurden kontrollierten Region Afrin, am Dienstag.

Die Russen hätten ihnen jedoch Steine in den Weg gelegt. „Wir haben die zuverlässige Information, dass Russland der Türkei grünes Licht gegeben hat, um alles in Afrin zu zerstören“, erklärte Dschafar.


Von der Türkei unterstützte Einheiten nehmen in der Region Afrin YPG-Stellungen unter Beschuss
Quelle: AFP/OMAR HAJ KADOUR

Die Türkei hatte vor einem Monat eine Offensive auf Afrin begonnen. Das Gebiet wird von der Kurdenmiliz YPG kontrolliert. Die auch von den USA unterstützte Gruppe hat sich an Assads Regierung mit der Bitte um Militärhilfe gewandt und gab am Sonntag bekannt, dass sie ihre Kräfte mit den Regierungstruppen bündeln wolle.

Türkei warnt Assad
Anzeige

Home, Smart Home.
Alle Produkte fuer das perfekt ausgestattete zu Hause in einem Shop.

Die Türkei sieht in der Miliz den syrischen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und bekämpft sie. Mit der Entsendung syrischer Regierungstruppen wollen die Kurden die Offensive stoppen.

https://www.welt.de/politik/video1737588...-in-Syrien.html

„Erdogan ist völlig unberechenbar“

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan habe in einem Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gesagt, wenn es zu der Vereinbarung zwischen Assad und der YPG komme, müsse die syrische Regierung die Folgen tragen, berichtete CNN Türk. Die türkische Offensive werde wie geplant fortgesetzt. Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte, sollten die syrischen Truppen kommen, um die YPG zu vertreiben, sei das kein Problem. „Wenn sie kommen, um die YPG zu verteidigen, dann kann niemand und nichts uns oder die türkischen Soldaten stoppen.“

Später erklärte ein YPG-Sprecher, es gebe keine Vereinbarung zwischen seiner Miliz und der syrischen Regierung. „Es gibt von uns nur die Forderung, dass die syrische Armee kommen und die Grenzen schützen soll.“ Diese Pflicht hätten die Streitkräfte in Afrin bisher nicht erfüllt.

Deeskalationszonen als kleinster gemeinsamer Nenner

In dem Bürgerkrieg haben beide Seiten direkte militärische Zusammenstöße weitgehend vermieden und zeitweise gemeinsam gegen Extremistengruppen gekämpft. Unterschiedliche Vorstellungen haben sie über die Zukunft Syriens. Assad will das gesamte Land wieder unter seine Kontrolle bringen. Die Kurden beherrschen große Gebiete im Norden und wollen diese nicht aufgeben. Geeint sind sie im Widerstand gegen die Türkei.

Russland ist in Syriens Bürgerkrieg neben dem Iran der wichtigste Verbündete der Regierung. Die Türkei unterstützt die Rebellen. Im vergangenen Jahr hatten sich die drei Schutzmächte auf so genannte Deeskalationszonen in einigen Gebieten des Landes geeinigt.
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...0&pm_ln=4511836


von esther10 19.02.2018 20:02

Kardinal Cupich veranstaltet Amoris Laetitia–Seminare für US-Bischöfe


Kardinal Blase Cupich ist Erzbischof von Chicago (USA)

Von CNA Deutsch/EWTN News
DENVER , 13 February, 2018 / 1:47 PM (CNA Deutsch).-

Der Erzbischof von Chicago hat einige US-Bischöfe zu einer Reihe von Konferenzen über den Umgang mit Amoris Laetitia eingeladen. Die "New Momentum Conferences" – zu Deutsch etwa "Neue Impuls-Konferenzen" – finden an drei katholischen Hochschulen noch in diesem Monat statt.

Wie aus einem der CNA vorliegenden Brief zu entnehmen ist, sollen die Treffen ein "maßgeschneidertes Programm" anbieten: "Von der Frage, warum Amoris Laetitia einen neuen Impuls für die moralische Bildung und pastorale Praxis setzt, bis hin zur Frage, wie formative pastorale Programme anzubieten sind".

"Das Ziel ist es, 15 bis 20 Bischöfe zu einem Gespräch über relevante Themen zusammen zu bringen, mit der Unterstützung von Theologen über verwandte Themen", so der Brief von Kardinal Blase Cupich.

Vorläufer-Konferenz im Oktober

Vorläufer und Vorbild der Konferenzen ist ein Amoris Laetitia-Seminar für Bischöfe und Theologen, das im Oktober 2017 am Boston College abgehalten wurde.

"Dieses Seminar behandelte das gesamte Dokument, mit besonderem Augenmerk auf seine Umsetzung in dem multikulturellen und vielfältigen Umfeld, das die Kirche in den Vereinigten Staaten ausmacht", schreibt Kardinal Cupich.

"Sowohl die Bischöfe als auch die Theologen stimmten alle überein, dass unser zweitägiges Seminar ein Beispiel für Synodalität war, gemeinsames Miteinander–Unterwegs–Sein, indem die Kirche sowohl lehrte als auch zuhörte. Tatsächlich sprachen, so wie Papst Franziskus zum Auftakt der Synode 2014 empfahl, die Teilnehmer am Boston College mit Ehrlichkeit und Kühnheit, mit Parrhesia, aber sie hörten auch in Demut zu", teilt der Brief mit.

Dem Schreiben zufolge hat Kardinal Kevin Farrell, Präfekt des Dikasteriums für Laien, Familie und das Leben, die Impuls-Konferenzen befürwortet, die am [schwarz]Boston College, der Universität von Notre Dame und der Universität Santa Clara stattfinden werden.

Rede von Kardinal Cupich in Cambridge

Am 9. Februar gab Kardinal Cupich am Von-Hügel-Institut des St. Edmund College im britischen Cambridge eine Ansprache zum Thema. In dieser Rede sagte Kardinal Cupich, dass "Papst Franziskus von der Notwendigkeit eines neuen pastoralen Ansatzes für Familien überzeugt ist, angesichts der Herausforderungen, vor denen Familien in der heutigen Welt stehen."

Er fügte hinzu, dass "einige Leute Amoris einfach falsch interpretieren und missverstehen, nur weil sie die gegenwärtige Realität in all ihrer Komplexität nicht berücksichtigen können oder wollen."

Kardinal Donald Wuerl und Erzbischof Wilton Gregory sollen als Redner beim Seminar am Boston College sprechen. Kardinäle Joseph Tobin und Blase Cupich werden an der Universität von Notre Dame die Vorträge halten. Die Bischöfe Steven Biegler und Robert McElroy werden wiederum an der Universität Santa Clara reden.

Mehrere Theologen und ein Kirchenrechtler werden ebenfalls an den Konferenzen teilnehmen.

Zur Gruppe der eingeladenen Theologen gehört Dr. Kate Ward, Professorin an der Marquette University. Von 2012-2015 war Ward ein nationales Vorstandsmitglied von "Call to Action", einer Gruppe, die unter anderem die Weihe von Frauen zum Priestertum gefordert hatte, sich für die gleichgeschlechtliche Ehe aussprach und sagte, dass die Kirche ihre "Position" neu "bewerten solle" was Verhütungsmittel betrifft.

Von 2006-2009 war Ward Vorstandsmitglied von "Call to Action Next Generation", einer Jugendorganisation. Deren Vorstand leitete sie von 2008 bis 2009.

Im Jahr 2006 schrieb Kardinal Giovanni Battista Re, damaliger Präfekt der Kongregation für die Bischöfe des Vatikans, dass die Aktivitäten von "Call to Action" nicht mit dem katholischen Glauben vereinbar sind: "Call to Action" vertrete Positionen, so Kardinal Re, "die aus doktrinärer und disziplinärer Sicht inakzeptabel sind. Daher ist es nicht vereinbar mit einem stimmigen Leben des katholischen Glaubens, Mitglied dieser Vereinigung zu sein oder sie zu unterstützen. "

Eine weitere geplante Rednerin ist Dr. Natalia Imperatori-Lee, eine Theologin am Manhattan College.

Imperatori-Lee war auch Moderator des Oktober-Seminars am Boston College. Bei diesem Seminar kritisierte sie die "Infantilisierung der Laien" durch die Kirche und sagte, dass "Laien durch eine Logik (...) infantilisiert werden, in der Seelsorger als Gatekeeper dienen und Sakramente gewähren, anstatt als Ratgeber Laien auf ihren sakramentalen Reisen zu begleiten."

In einem Interview mit dem Podcast "Daily Theology" im Jahr 2015 beschrieb Imperatori-Lee den verstorbenen Theologen und Professor Richard McBrien von der Universität von Notre Dame als Mentor. Laut dem "National Catholic Reporter", einer US-Zeitung, "befürwortete McBrien die Weihe von Frauen zu Priestern, ein Ende des Pflichtzölibats für Priester, moralische Zustimmung der künstlichen Geburtenkontrolle und eine Dezentralisierung der Macht in der Kirche."

In einem Aufsatz des Jahres 2016 in der Jesuiten-Zeitschrift "America" schrieb sie: "Jede Behauptung, dass es nur zwei Arten von Menschen gibt, Männer und Frauen, ist simplistisch."

Monsignore Jack Alesandro, ein Kirchenrechtler der Diözese Rockville Centre (Long Island, New York), hielt ebenfalls einen Vortrag am Boston College – und wird auf den kommenden Konferenzen als Redner fungieren.

Bei der Konferenz im Jahr 2017 sagte Mons. Alesandro, dass Amoris Laetitia "insgesamt den Gedanken vertritt, dass sakramentale Ehen im Laufe der Zeit sakramentaler und damit unauflöslicher werden."

Der Kirchenrechtler weiter: Amoris Laetitia schlage neue Grenzbereiche für die Gültigkeit der Zustimmung zur sakramentalen Ehe vor. Das päpstliche Schreiben lege nahe, dass "von denen, die in die sakramentale Ehe eintreten eine größere Fähigkeit und Willensentscheidung verlangt wird als von denjenigen, die in eine nicht-sakramentale Verbindung eingehen".

Alesandro erklärte wörtlich weiter: Amoris Laetitia "fordert Richter in einem [kirchlichen] Verfahren heraus, zu prüfen, ob beide Ehegatten, einschließlich des Mannes, zur Zeit der Hochzeit zur Zeit der Zärtlichkeit in dem vom Papst beschriebenen Sinn wirklich fähig waren, der Zärtlichkeit einer Mutter, die ihr Kind im Arm hält."

Zudem betonte der Priester: "Ehegatten müssen in der Lage sein, ein lebenslanges Abenteuer zu beginnen und können es ständig erneuern, wenn sie gültig ihre gegenseitige Einwilligung austauschen wollen. Das erfordert, dass sie Freunde auf der Reise sind. Obwohl sie nicht ganz und vollständig beginnen, wissen wir, dass sie zumindest in der Lage sein müssen, in diese Berufung hineinzuwachsen. Wenn sie zu diesem Wachstum nicht in der Lage sind, oder sie sich wirklich nicht dazu verpflichtet fühlen, glaube ich nicht, dass sie zumindest in einer christlichen Ehe, gültig verheiratet sind. "

"Kirchenrechtler finden es vielleicht schwierig, mit ihren juristischen Denken die Liebe zu verstehen, wenn ihr Denken übermäßig juristisch geworden ist, was eine andere Art von 'Säkularisierung' bedeutet", so Monsignore Alesandro.

Der Einladung zufolge "wird es weitere Theologen geben, die eingeladen werden, an einem oder mehreren Tagen teilzunehmen."

Laut der CNA vorliegenden Einladung sind neben Ward, Imperatori-Lee und Alesandro "weitere Theologen zur Teilnahme an einem oder mehreren Tage eingeladen".

Ein "Paradigmenwechsel" und "hermeneutische Prinzipien"

In seiner Rede vom 9. Februar sagte Kardinal Cupich, Papst Franziskus habe eine Reihe von "hermeneutischen Prinzipien" eingeführt – Regeln der theologischen Interpretation – welche "einen Paradigmenwechsel" im Umgang der Kirche mit Familien erforderlich machten.

Zu den Aspekten eines solchen Paradigmenwechsels gehöre, so Cupich, "die Ablehnung eines autoritären oder paternalistischen Umgangs mit Menschen der das Gesetz bestimmt, der vorgibt, alle Antworten zu haben, oder einfache Antworten auf komplexe Probleme, die nahelegen, dass allgemeine Regeln unmittelbare Klarheit schaffen oder dass die Lehren unserer Tradition präemptiv auf die besonderen Herausforderungen von Paaren und Familien angewandt werden können."

Der Erzbischof von Chicago sprach weiter über die Wichtigkeit der Unterscheidung des Gewissen. Die "Stimme des Gewissens – die Stimme Gottes (...) könnte sehr wohl die Notwendigkeit bekräftigen, in einiger Entfernung vom Idealverständnis der Kirche zu leben, und dennoch eine Person zu neuen Wachstumsstufen und zu neuen Entscheidungen bewegen, die es ermöglichen können, dem Ideal mehr zu entsprechen", sagte er in einem Kommentar zu einer Passage in Amoris Laetitia.

Der Kardinal sagte weiter, im Umgang mit Familien sei eine pastorale, nicht "rein doktrinäre" Herangehensweise vonnöten, weil "das auf dem Gewissen basierte moralische Leben als Christ sich nicht primär auf die automatische Anwendung universeller Gebote konzentriert. Vielmehr taucht es ständig in die konkreten Situationen ein, die unseren moralischen Entscheidungen einen entscheidenden Kontext geben."

"Kein Relativismus"

Das Ergebnis einer solchen pastoralen Herangehensweise, so Cupich, sei jedoch "kein Relativismus oder eine willkürliche Anwendung der Glaubenslehre, sondern eine authentische Empfänglichkeit für Gottes Selbstoffenbarung in den konkreten Realitäten des Familienlebens und des Wirkens des Heiligen Geistes im Gewissen der Gläubigen."

Der Kardinal fuhr fort: "In der Entwicklung der Glaubenslehre geht es darum, offen zu bleiben für die Einladung, unsere moralischen Lehren über die Ehe und das Familienleben durch die Linse der allmächtigen Barmherzigkeit Gottes zu sehen."

"Die Glaubenslehre kann sich durch die barmherzige Begleitung der Familien durch die Kirche entfalten, weil Gott die Familie als einen privilegierten Ort gewählt hat, um all das zu enthüllen, was der Gott der Barmherzigkeit in unserer Zeit tut", fügte er hinzu.

Der Kardinal kam zu dem Schluss, dass das Versäumnis, Fragen in Bezug auf Ehe und Familienleben mit einem "ganzheitlichen Ansatz" anzugehen, "einige Kritiker dazu veranlasst hat, Amoris falsch zu interpretieren und zu missverstehen. Anstatt die gegenwärtige Realität des Lebens der Menschen in all ihrer Komplexität wahrzunehmen, beschränken sie ihre Sichtweise auf ein idealistisches Verständnis von Ehe und Familie."

Stiftungen leisten finanzielle Unterstützung

Der Brief, in dem die Bischöfe zu den bevorstehenden Konferenzen eingeladen wurden, teilt mit, dass die Anreisekosten durch "Zuschüsse von Stiftungen" gedeckt würden.

Die bereits am Boston College abgehaltene Vorläufer-Konferenz wurde vom "Jesuit Institute", der Erzdiözese Chicago, der Cushman-Stiftung, der Healey-Stiftung sowie der Henry-Luce-Stiftung gesponsert.

Gemäß ihren öffentlich einsehbaren Steuerunterlagen stellte die Cushman Foundation der Erzdiözese Chicago im Jahr 2015 einen Zuschuss in Höhe von 12.300 US-Dollar zur Verfügung, um Periti – theologische Experten — zur Familiensynode zu schicken, an der dann Erzbischof Cupich teilnahm.

Die Henry-Luce-Stiftung hat dem US-amerikanischen "Commonweal Magazine" seit 2005 mindestens 600.000 US-Dollar an Fördergeldern gewährt und eine Reihe von katholischen Universitäten und Theologie-Programmen unterstützt. Im Jahr 2007 erhielt die "Frauenallianz für Theologie, Ethik und Ritual" einen Zuschuss von 25.000 US-Dollar, so die Stiftung nach eigenen Angaben auf ihrer Website. Ein einmaliges Stipendium von 9.500 US-Dollar ging im Jahr 2015 an die Erzdiözese Chicago, "zur Unterstützung der Kommunikation während der Ordentlichen Synode der römisch-katholischen Kirche."

Die Website der Stiftung sagt, dass sie "wichtige Ideen in den Mittelpunkt des amerikanischen Lebens stellen, das internationale Verständnis stärken und Innovation und Führung in akademischen, politischen, religiösen und künstlerischen Gemeinschaften fördern will".

Das Theologie-Programm der Luce Foundation gewährt Zuschüsse für "ein besseres Verständnis von Religion und Theologie".


"Besondere Aufmerksamkeit wird der Arbeit gewidmet, die neu überdenkt, was Theologie ist und ihre zeitgenössische Bedeutung neu darstellt; [es geht darum,] eine Forschung zu betreiben, die die Annahmen über Religion, Säkularität und öffentliche Kultur auf kreative Weise untersucht; und zu Projekten, die an den Schnittstellen von theologischer Untersuchung und multidisziplinärer Religionsstudie angesiedelt sind ", heißt es auf der Website der Stiftung.

https://de.catholicnewsagency.com/story/...ekly_newsletter

Quellen bestätigten CNA, dass die US-Bischofskonferenz (USCCB) nicht an den "New Momentum"-Konferenzen beteiligt ist.

Die Erzdiözese von Chicago reagierte bis Redaktionsschluss nicht auf Anfragen von CNA.

Übersetzt aus dem englischen Orginal.
+++++
Das könnte Sie auch interessieren:


Bischof Schneider erläutert Bekenntnis zum Ehesakrament https://de.catholicnewsagency.com/story/...esakrament-2746 … #AmorisLaetitia #Sakrament #Ehe[
/schwarz]

08:36 - 12. Jan. 2018

Bischof Schneider erläutert das "Bekenntnis zum Ehesakrament"
Treue zu den Worten Christi macht es notwendig, die Wahrheit über die sakramentale Ehe zu bekennen, so Bischof Athanasius Schneider gegenüber CNA.

https://twitter.com/CNAdeutsch?ref_src=t...s-bischofe-2865
Weitere Tweets von CNAdeutsch.de ansehen

von esther10 19.02.2018 00:57

Lech Wałęsa möchte, dass europäische Länder einen "weltlichen Dekalog" annehmen
Startseite > Nachrichten
Lech Wałęsa möchte, dass europäische Länder einen "weltlichen Dekalog" annehmen



Lech Wałęsa, Foto Lukasz Dejnarowicz / FORUM
#LECH Walesa #LAICYZM #KATOLICYZM # WURDEN PRÄSIDENT # SOLIDARITÄT #FREE EUROPEAN MEDIA # DANZIG #OPOZYCJA #PRAWO UND DES RECHTS #DEKALOG # 10 GEBOTE

Der ehemalige Präsident Lech Wałęsa schlug in einer seiner Reden vor, dass alle europäischen Länder die "Laienerklärung der 10 Gebote" akzeptieren sollten. Es ist schade, dass ein Politiker, der viele Jahre lang das Bild der Gottesmutter am Revers der Marine trug, die 10 Gebote Gottes nicht erwähnte.



Während der Konferenz der European Free Media, die von Journalisten, Vertreter der Europäischen Kommission, der Politik und der lokalen Regierung, sprach auch der frühere Präsident Lech Walesa besucht wurde. In den letzten zwei Jahren war er besonders in einen politischen Streit verwickelt und unterstützte nachdrücklich alle Kreise, die die Regierung für Recht und Justiz kritisierten. Diesmal schlug der ehemalige Solidarnosc-Führer allen europäischen Ländern die Annahme des "weltlichen Dekalogs der Zehn Gebote" vor.



- Hier sind zwei Konzepte. Manche Menschen wollen in einer solchen Diskussion eine Zukunft in den Freiheiten bauen: Alle Menschen sind gleich frei. Andere sagen: Du wirst nichts bauen, früher oder später werden Mammon und Egoismus dich zur Konfrontation führen und du musst eine Zukunft in gemeinsamen Werten aufbauen, die zwischen Gläubigen und Ungläubigen vereinbart werden ", sagte Walesa.



Die Erklärung des ehemaligen Präsidenten mag erstaunlich sein, denn seit mehr als 30 Jahren trägt Wałęsa das Bild der Gottesmutter im Revers der Marine. Er betont auch oft seine Religiosität. Warum schlägt es den säkularisierten Ländern Westeuropas vor, den "säkularen Dekalog" zu akzeptieren? Eine viel bessere Lösung wäre es, vorzuschlagen, dass die katholische Moral und die Gebote, die den Menschen von Gott gegeben werden, respektiert werden.

Quelle: wprost.pl, PCh24.pl

Read more: http://www.pch24.pl/lech-walesa-chce%E2%...l#ixzz57aNmG6bb


von esther10 19.02.2018 00:56

Er ermordete seinen Vater: Gewalttäter bricht aus Gefängnis aus - nicht nähern, sofort 110 wählen!





Wenn Sie Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen können, dann wenden Sie sich bitte direkt an die Polizei unter der Telefonnummer 0261 103 0.


Polizei Koblenz

@Polizei_KO
Am 15. 02 ist Sergej Bekker aus der EMF entwichen. Er wird dringend gesucht! Wenn Sie Angaben zu seinem jetztigen Aufenthaltsort machen können, dann wenden Sie sich bitte direkt an die Polizei unter der Nummer 0261 103 0. Hier:
http://s.rlp.de/qgH ist sein Foto zu sehen.

16:30 - 17. Feb. 2018
Detailansicht
Am 15. Februar ist Sergej Bekker aus der Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach entwichen. Er wird dringend gesucht! Wenn Sie Angaben zu seinem jetztigen Aufenthaltsort machen können, dann wenden Sie...

polizei.rlp.de
7
24 Nutzer sprechen darüber
Twitter Ads Info und Datenschutz


Wie der Kölner "Express" berichtete, gelang es dem Mann während eines Arztbesuches zu fliehen.

Er gelte als gewalttätig. Bekker saß im Gefängnis, weil er seinen Vater umgebracht hatte.

——————-
Mehrfach-Killer, Axtmörder, Messerstecher: Polizei sucht diese Verbrecher

hier geht es weiter

https://wize.life/themen/kategorie/fahnd..._campaign=Er+er



von esther10 19.02.2018 00:55

ER WIRD IM APRIL 91 JAHRE ALT SEIN


Der Heilige Stuhl bestreitet, dass Benedikt XVI. Eine lähmende Krankheit hat
Sein Bruder Georg hatte in einem Interview geäußert, dass er eine lähmende und degenerative Krankheit habe

2/15/18 7:41 PM

( Agenturen / InfoCatólica ) Der emeritierte Papst Benedikt XVI. Leidet an keiner "lähmenden Krankheit", die ihn zwingt, im Rollstuhl zu sitzen , teilte das vatikanische Pressebüro Efe heute mit.

" Die mutmaßliche Nachricht von einer lähmenden oder degenerativen Krankheit ist falsch ", betonte das Presseamt ​​des Vatikans.

Der Ursprung der Verwirrung, ein Interview mit seinem Bruder Georg
Die Nachricht über den Gesundheitszustand von Benedikt XVI. Wurde von seinem eigenen Bruder, Georg Ratzinger, in einem Interview in der Neuen Post veröffentlicht.

"Die größte Sorge ist, dass die Lähmung in deinem Herzen enden kann, und dann könnte alles schnell enden. Ich bete jeden Tag darum, Gott um die Gnade eines guten Todes zu bitten, zu einer guten Zeit, für mich und meinen Bruder. Wir beide haben dieses große Verlangen »,

Der Vatikan fügte hinzu, dass Benedikt XVI. Im April 91 Jahre alt sein wird und dass er, wie er selbst in einem kürzlich veröffentlichten Brief verriet, "das Gewicht von Jahren fühlt, wie es in seinem Alter normal ist".

Am 7. Februar brach Benedikt XVI sein Schweigen und schrieb einen kurzen Brief an einen Journalisten der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“, in dem er schrieb: „Ich habe nur, dass in der langsamen Abnahme der körperlichen Kräfte sagen kann, nach innen gehe ich auf Wallfahrt nach Hause ».
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31627

von esther10 19.02.2018 00:55

Eine katholische Antwort für Karl Keating Louie 13. Oktober 2013 51 Kommentare

Anscheinend kümmert sich Karl Keating von Catholic Answers um mich; so besorgt, dass er am Freitag zu FaceBook ging, um die Leute auf seiner "Freundesliste" (von denen ich eine bin) zu befragen: "Kann mir jemand erklären, was mit Louie Verrecchio los ist?"

Obwohl ich Karl diese Antwort bereits direkt gegeben habe (da Männer, zumindest wo ich herkomme, es gewohnt sind, sich gegenseitig anzusprechen), mache ich das auch öffentlich, denn das war der Ort, an dem die Anfrage gestellt wurde. In Wahrheit betrifft dieses Thema alle, die aufrichtig den Weg der Errettung, die Christus durch die katholische Kirche allein gegeben hat, folgen wollen. Es ist eine öffentliche Angelegenheit.

https://akacatholic.com/a-catholic-answer-for-karl-keating/

Karls spezifische Bedenken und meine Antwort folgen:

Lieber Karl,

Sie haben recht, die Arbeit, die ich 2003 begonnen habe (die Ernte der Früchte der Vatican-II-Glaubensbildungsreihe ), hat "ein gewisses Maß an Bekanntheit für meine positive Arbeit im Auftrag der Kirche erreicht ... durch die bischöflichen Versprechungen unterstützt".

Diese Anerkennung bleibt bestehen, da Inhalt und Wert dieser Arbeit ebenfalls erhalten bleiben.

Obwohl Sie auch eine Verlagerung des Fokus meines Schreibens richtig erkennen, werden Sie, was Sie als "scheinbar neue Ansichten" bezeichnen, wirklich besser verstanden als eine bloße Fortsetzung des ursprünglichen Ziels meines Apostolats; nämlich das Licht der heiligen Tradition auf den konziliaren Text zu richten, damit es für das, was es wirklich ist, bewertet und verstanden werden kann.

Diese Arbeit beinhaltet die Messung der einzelnen in den Ratsdokumenten enthaltenen Vorschläge, nicht durch irgend etwas, sondern durch den Glauben, der von den Aposteln kommt, derselbe, der durch diese Tradition übermittelt wird, derselbe gestern, heute und immer.

Im weiteren Sinne war meine Arbeit immer von dem Wunsch geleitet, "alles" vor Korruption und Missverständnissen "zu schützen", "die heilige Hinterlegung der christlichen Lehre", ob sie explizit durch Irrtum oder implizit durch Mehrdeutigkeit und Ungenauigkeit eingeladen werden der Quelle. Das ist übrigens genau das, was Papst Johannes XXIII. Den Konzilsvätern als ihre "größte Sorge" anvertraut hat.

Zu Beginn konzentrierte sich meine Arbeit im Rat hauptsächlich auf die Widerlegung des "Geistes des II. Vatikanischen Konzils", in dem der Rat oft falsch zitiert oder missverstanden wird.

Heute konzentriere ich mich mehr auf diesen viel kleineren Teil des konziliaren Textes, die Quellen doktrinärer Verwirrung sind, die nicht auf einer falschen Darstellung beruhen, sondern auf dem, was sie tatsächlich sagen. Dieser Text stellt in der Tat "ein wenig Sauerteig" dar, hat aber in der Kirche große Schwierigkeiten bereitet. Es gibt eine Reihe von Beispielen, die ich hier nicht aufzählen werde, aber viele werden in diesem Blog behandelt. (Bischof Athanasius Schneider und Kardinal Walter Kasper haben sich beide mit diesem Text auch zu diesem Problem geäußert. Ihre Kommentare sind es wert, untersucht zu werden, falls Sie es nicht bereits getan haben.)

Du hast geschrieben: "Kürzlich hat Verrecchio bei den letzten Päpsten und beim Konzil Jabs geschrieben."

Wiederum muss ich klären; das, was Sie "Jabs" nennen, richtet sich nicht richtig auf die Person des Papstes, sondern eher auf einzelne Aussagen oder Handlungen des Papstes, die der Glaubenslehre zuwiderlaufen und Missverständnisse und Verwirrung hervorrufen. Gleiches gilt für den Rat.

Sehen wir uns zuerst das letztere an. Du zeigst als Beispiel auf meinen Facebook-Post vom 11. Oktober, wo ich schrieb:

Vor fünfzigundfünfzig Jahren, als die Kirche die Mutterschaft der seligen Jungfrau Maria feierte, wurde das Zweite Vatikanische Konzil eröffnet. Am 8. Dezember 1965, dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, würde der Rat schließen, die Vollendung des Werkes zur Entthronung ihres Sohnes. "

Sie fragen dann: "Der Zweck des Zweiten Vatikanischen Konzils war also, den Sohn Gottes zu entthronen?"

Meine Erklärung betrifft ein eher spezifisches und sehr tragisches Ergebnis der Arbeit des Rates; nämlich die effektive Entthronung von Christus dem König, sonst verstanden als die stillschweigende Ablehnung dessen, was sein soziales Königtum genannt wird. (Ein Punkt, den Bischof Schneider ebenfalls notiert.)

Dieses unglaublich wichtige Thema kann in einigen Absätzen nicht richtig behandelt werden. In der Tat, ich habe eine viel detailliertere Behandlung in genau diesem Post gegeben, aber vielleicht hast du es verpasst.

Unten ist ein Video von einem Vortrag, den ich zu diesem Thema gegeben habe. Es dauert ca. 45 Minuten und ist wirklich nur ein guter Anfang. Darüber hinaus möchte ich Sie einladen, die Enzyklika Quas Primas zu lesen (oder gegebenenfalls noch einmal zu lesen), in der Papst Pius XI. Das Fest Christi des Königs eingeführt hat.



Religiöse Freiheit: In Verteidigung von Christus der König von Louie Verrecchio auf Vimeo .

Obwohl es viel mehr zu erforschen gibt, um diese Angelegenheit zu erfassen, nachdem genau diese beiden Dinge getan wurden, sollte es auf der Grundlage des Inhalts von Dignitatis Humanae (der Erklärung zur Religionsfreiheit des Zweiten Vatikanischen Konzils) und der Art und Weise, in der dieses Dokument erstellt wird , klar sein wurde seit dem Konzil von den Päpsten interpretiert und umgesetzt (was durch ihre Behandlung oder das Fehlen der Verpflichtung der Menschheit zur Anerkennung des sozialen Königtums Christi bewiesen wurde), dass die Arbeit des Konzils tatsächlich zu seiner Entthronung geführt hat. (Natürlich spreche ich im übertragenen Sinn, da niemand - nicht ein Papst und kein Rat - die Autorität hat, Ihn wirklich zu entthronen. Die Herrschaft unseres Herrn ist eine dauerhafte Realität, selbst wenn die Männer unseres Zeitalters ihn ignorieren, so wie sie es auch tun .)

Unglücklicherweise, abgesehen von einer beträchtlichen Zeit, um sich mit der Lehre des vorkonziliaren Lehramtes zum Thema Religionsfreiheit und Beziehungen zwischen Kirche und Staat vertraut zu machen (wie in Immortale Dei, Libertas, Vehementer Nos, Quanta Cura, zum Beispiel) eine sinnvolle Konversation zu diesem Thema wird nicht möglich sein. Andererseits wird es auch nicht möglich sein, die von Papst Benedikt XVI. Geforderte "Hermeneutik der Kontinuität" anzuwenden, da gerade die traditionelle Lehre die Grundlage für Kontinuität bildet.

Weiter zum Papst, Sie wiesen darauf hin:

Vor zwei Tagen schrieb Verrecchio: "Glaubt der Papst wirklich, dass die gesamte Menschheit in irgendeiner Form oder Art Gemeinschaft mit der Kirche hat? Nun, ja, anscheinend, und das erklärt, warum er so sehr Schwierigkeiten hat, die Mission der Kirche zu akzeptieren, wie der Herr es offenbar gab. "

Worüber du erklärt hast: " Was für Hybris."

Ich stimme zu. Einer von uns, entweder ich oder der Papst, ist der Hybris schuldig, aber bevor ich diese Sorge direkt anspreche, möchte ich zunächst sagen, dass ich erfreut war zu sehen, dass Sie in diesem FaceBook-Eintrag der arianischen Häresie Erwähnung gefunden haben ein ziemlich ergreifender historischer Präzedenzfall für die sehr ernste Situation eines legitimen Papstes, der einen Lehrirrtum zum Schaden der Gläubigen einschließt.

Wie Sie wissen, sind Papst Liberius und die Mehrheit der Bischöfe während der Arian-Krise in diesen Irrtum verfallen. Der Papst ging sogar so weit, den hl. Athanasius dafür zu verurteilen, die Wahrheit zu wahren! (Beachte, dass man ein Heiliger ist.)

Dies ist natürlich nur ein solcher Vorfall in der Geschichte der Kirche, in dem ein Papst öffentlich die Gläubigen durch seine Worte oder seine Taten in Gefahr gebracht hat. Das erste, unnötig zu sagen, wird in der Heiligen Schrift in der Zurechtweisung von St. Peter von St. Paul aufgezeichnet.

Auf jeden Fall weist Ihre Erwähnung der Häresie der Arianer auf die weithin unerkannte Tatsache hin, dass Päpste tatsächlich von der Glaubenslehre abweichen können, und wenn sie es tun (wie Aquinas und andere es deutlich gemacht haben), sind wir verpflichtet, ihren Fehlern zu widersprechen zu unserem Besten und zum Wohle anderer. Ich würde sogar sagen, dass diejenigen, wie wir, die eine öffentliche Stimme haben, in diesem Sinne umso verpflichtender sind.

Nun zu Papst Franziskus und seiner Schwierigkeit, die Mission der Kirche zu akzeptieren. (Diese Antwort ist schon lange, also werde ich dies eine abgekürzte, aber angemessene Behandlung geben.)

Was ist die Aufgabe der Kirche? Wir wissen beide, dass es, wie in Matthäus 28 aufgezeichnet, richtig zusammengefasst ist, die Nationen zu Christus und seiner heiligen katholischen Kirche zu bekehren, indem sie tauften und alles lehrten, was er geboten hatte; die Völker der Welt in die katholische Kirche bringen. Einfach genug.

Ich denke, Sie würden mir zustimmen, wenn ich sage, dass Petrus ein hervorragendes Beispiel dafür gab, was der Herr von seiner Kirche zu Pfingsten erwartet, als er ganz deutlich und sehr direkt lehrte und die Menschen zur Taufe aufrief, damit sie leben können.

Papst Franziskus hat zu diesem Zeitpunkt in seinem Papsttum eine Reihe falscher und irreführender Aussagen getroffen, die aufeinander aufbauen und den Gläubigen wie auch den Ungläubigen ernsthaften Schaden zufügen. Ich biete nur ein paar Beispiele an:

"Musst du den anderen davon überzeugen, katholisch zu werden? Nein nein Nein! Geh hinaus und triff ihn, er ist dein Bruder. Das ist genug. Geh hinaus und hilf ihm, und Jesus wird den Rest tun. "(Papst Franziskus, berichtet von CNS , 7. August 2013)

An einem anderen Ort sagte er: "Proselytismus ist ernster Unsinn. Das macht keinen Sinn."

Was ist Proselytismus? Suche Proselyten; dh, konvertiert. Das ist ganz einfach die Mission der Kirche. Es ist sicherlich kein Unsinn. Viele Märtyrer sind dabei ums Leben gekommen, wie Sie wissen.

Dies sind nicht nur Einzelfälle.

https://akacatholic.com/a-catholic-answer-for-karl-keating/

In diesem Zusammenhang finden wir eine weitere, sehr schädliche Aussage des Papstes, in der er "Vielfalt der Religionen" nannte, während er eine Versammlung ansprach, die Muslime und andere Nicht-Katholiken einschloss, "ein Geschenk".

Nun , das ist Hybris. Stellen Sie sich vor, ein Papst, der es wagt, der Welt zu erklären, dass falsche Religionen, die falsche Götter ehren und nicht retten können, dasselbe, das die Anbetung als erste Forderung der Gerechtigkeit an unseren Herrn ersetzt, ein Geschenk ist. Ein Geschenk!

Dies ist eine schreckliche, schreckliche Vergehen gegen Gott und eine grobe Verzerrung des Glaubens der Kirche. Es gefährdet auch die Seelen vieler.

Wie kann ein treuer Katholik solche giftige Prosa nicht bekämpfen?

Ist man eingeschränkt, weil es von einem Papst kommt? Sicherlich nicht.

Wenn ein protestantischer Anrufer von Catholic Answers Live auf genau diesen Dingen beharrte (religiöse Vielfalt ist ein Geschenk, es gibt keinen Grund, dass du für Konvertiten zum einen wahren Glauben arbeitest, Proselytismus ist Unsinn), würdest du solche Behauptungen einfach zurückweisen und fest, wie du solltest.

Wenn ein liberaler Notre-Dame-Theologieprofessor das gleiche lehrte, würden Sie ihn ebenfalls tadeln.

Doch wie viel gefährlicher ist es, wenn der Papst, der Stellvertreter Christi, solche unglaublichen Aussagen macht? Wir wissen beide, dass die Antwort viel, viel mehr ist. Es ist eine schreckliche Sache, eine sehr schmerzhafte Sache, wenn diese Verstöße gegen den Glauben vom Papst kommen.

Wie wir beide wissen, sind solche Dinge und Schlimmeres in vergangenen Zeiten passiert. Warum Katholiken heute bereit sind, ihren Intellekt an der Tür zu prüfen, als ob wir von solchen Dingen magisch immun wären, ist mir ein Rätsel.

Abschließend, während ich von Ihrer Sorge geschmeichelt werde, ist meine Treue zu Jesus Christus und seiner heiligen katholischen Kirche.

Wenn der Rat zu Unklarheiten und Unklarheiten aufruft, werde ich ihn direkt ansprechen. Ebenso, wenn der Papst oder irgendjemand anderes dasselbe tut, auch wenn er ein Engel vom Himmel ist, wie der heilige Paulus sagte, werde ich das auch bekämpfen.

Mit anderen Worten, ich werde immer mein Bestes geben, um die Wahrheiten unseres Glaubens zu verteidigen, die uns im Laufe der Jahrhunderte überliefert wurden, nicht weil ich sie mag, sondern weil sie von Gott kommen.

Diejenigen, die behaupten, dass wir alles, was der Papst sagt, mit Fügsamkeit akzeptieren müssen, selbst wenn es eindeutig nicht katholisch ist, wissen einfach nicht, was das Papsttum wirklich ist. Diejenigen, die das gleiche bezüglich des Rates glauben, haben ebenfalls keine Ahnung, was der Rat ist.

Ob Sie oder jemand anderes das finden, was ich Ihnen hier geboten habe, ist ohne Bedeutung. Meine Rolle besteht nicht darin, irgendjemandes Meinung zu ändern, es ist einfach, die Wahrheit zu verteidigen, und ich werde gerne jede Anerkennung und Bestätigung in diesem Prozess abgeben.
https://akacatholic.com/a-catholic-answer-for-karl-keating/
Wirst du?

von esther10 19.02.2018 00:54

Europas letzte Hoffnung ist das Christentum"



Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán fordert zum Schutz der "christlichen Kultur" des Kontinents auf.


Premierminister von Ungarn, Viktor Orban , hat die nach Europa der islamischen Religion von Einwanderern gestellt Gefahr gewarnt und rief die „christliche Kultur“ des Kontinents zu verteidigen.

"Wir sind unter denen, die denken, dass Europas letzte Hoffnung das Christentum ist", sagte Orbán bei seiner ersten Kundgebung vor der Wahlkampagne für die Wahlen am 8. April. Die Umfragen sagen voraus, dass Orbáns Partei bei den nächsten Parlamentswahlen in Ungarn zum dritten Mal in Folge gewinnen wird, mit 40 Prozent Unterstützung.

Orbán sagte voraus, dass bis 2020 etwa 60 Millionen Einwanderer versuchen werden, nach Europa einzureisen, und dass in den westlichen Ländern eine wachsende islamische Bevölkerung existiert. "Wenn das so weitergeht, wird der Islam bald eine Mehrheit sein und der Westen wird sinken", sagte er.

Der ungarische Präsident bekräftigte, dass es ein Unterschied zwischen Mitteleuropa und dem „Westen“, die er als „Einwanderungsländer, in denen die Islamisierung Fortschritte“ beschrieben, „schlechte Nachricht“ für die Länder Mitteleuropas, weil „jetzt die Gefahr es kommt auch aus dem Westen. "

"Wir sind solidarisch mit denen, die ihre Heimat verteidigen wollen und nicht mit denen, die ein postchristliches Christentum wollen", sagte der Regierungschef der ungarischen Regierung.

Es ist nicht das erste Mal, dass der ungarische Ministerpräsident die christlichen Wurzeln Europas beansprucht und vor der Gefahr warnt, die die zunehmende Islamisierung mit sich bringen kann. In seiner letzten Weihnachtsbotschaft forderte er auch die Europäer auf, die christliche Kultur zu schützen

https://infovaticana.com/2018/02/19/la-u...a-cristianismo/

https://gaceta.es/europa/mensaje-naviden...-20171226-1054/

von esther10 19.02.2018 00:53

Vorsynode im Vatikan: Jugend als „Synodenväter“



Eine Neuheit für den Vatikan in Sachen Partizipation: Bei einer „Vorsynode“ im Vatikan sollen Jugendliche ab dem 19. März erstmals auch über die sozialen Netzwerke Vorschläge einbringen können. Das gab der Vatikan an diesem Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt. Das Treffen mit Jugendlichen aus aller Welt dient der Vorbereitung der für Oktober angesetzten Synode zum Thema Jugend, Glaube und Berufungen.

http://catholicphilly.com/2018/02/news/w...day-challenge/?

LESEN SIE AUCH
Jugendvertreter bei Vorsynode in Rom: Bitte auch die „heißen Eisen“
02/02/2018

Jugendvertreter bei Vorsynode in Rom: Bitte auch die „heißen Eisen“
Anne Preckel und Christiane Murray - Vatikanstadt

Das Format der „Vor-Synode“ ist im Vatikan nicht unbekannt; so fand bereits im Jahr 1987 als Vorbereitung auf die Laien-Synode ein vorbereitendes Treffen in Rom statt. Neu in diesem Jahr ist allerdings die Verbreiterung der Teilnahmemöglichkeiten über die sozialen Netzwerke. So sollen bei der kommenden Vor-Synode Jugendliche auch über Plattformen wie Facebook und Twitter Ideen, Anmerkungen und Vorschläge absetzen können, wodurch eine größtmögliche Partizipation der jungen Generation garantiert werden soll.

Dieser Ansatz ist auch für den Vatikan Neuland, räumt Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, im Interview mit Vatican News ein: „Normalerweise sind wir es gewohnt, Projekte einzuführen oder zu präsentieren, und nicht die Bedingungen dafür zu schaffen, dass es wirklich die Jugendlichen sind – in diesem Fall –, die uns empfehlen, was für sie zu tun ist. Es erschien uns sehr wichtig, dass die jungen Leute zu Wort kommen können, dass sie sozusagen zu ,Synodenvätern‘ werden können und die Themen präsentieren können, die ihr Leben und ihre Aktivitäten betreffen.“

360 Grad Inklusion

Eine ganze Woche lang, vom 19. bis 24. März, wolle sich also junge Leute aus aller Welt im Rahmen der Vorsynode auf Themen verständigen, die sie bewegen und die sie für Kirche heute als wichtig erachten. Auch Eltern, Erzieher, pastorale Mitarbeiter und andere in der Jugendarbeit engagierte Vertreter kommen nach Rom, um den Austausch der Jugendlichen mit Vatikanvertretern zu begleiten.

So breit wie der Zugang der Jugendlichen zur Synode sein soll, so vielfältig soll auch das Teilnehmer-Spektrum sein, das Vorschläge einbringt, betont Kardinal Baldisseri. Der Vatikan setzt „360 Grad“ auf Inklusion. Schließlich gehe das Thema der Synode vom Oktober „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ jeden jungen Weltbürger etwas an, findet Kardinal Baldisseri, auch glaubensferne und glaubenskritische Gäste. Man suche Dialog und konstruktive Auseinandersetzung, den Blick über den eigenen Tellerrand begreife man als Bereicherung, wird der Kurienkardinal nicht müde zu betonen.

„Dieses breite Spektrum erlaubt es uns, alle Jugendlichen zu erreichen - diejenigen, die im kirchlichen Leben stehen, und diejenigen, die sozusagen ,lauwarme‘ Christen sind. Diejenigen, die getauft sind, aber nicht am kirchlichen Leben teilnehmen, und diejenigen, die außerhalb der Kirche stehen, die den Glauben anzweifeln, Agnostiker und – warum nicht, wie der Papst sagt – auch die Atheisten. Sie alle sind zu uns gerufen und haben hier ihren Platz. Deshalb haben wir uns auch darum bemüht, Vertreter der Laien-Verbände dabeizuhaben, die keinerlei konfessionelle Bindung haben, sie kommen so, wie sie sind, aus dem Bereich des Sports, der Kultur, der Politik, der Wirtschaft. Auch junge Menschen mit Behinderung werden vertreten sein.“

Mindestens ein Viertel der Teilnehmer nicht konfessionell gebunden

Der Vatikan rechne damit, dass mindestens ein Viertel der Teilnehmer aus nicht konfessionell gebundenen Laien-Organisationen stammen wird, präzisiert Baldisseri. Wie aber werden die Vorschläge der Jugendlichen formal in die Beratungen der Synodenväter einfließen, die vom 3.-28. Oktober im Vatikan für die Jugendsynode zusammenkommen? Einerseits werden die Ergebnisse der Fragebögen zur Synode, die in diesen Monaten gesammelt wurden, in die Beratungen der Synodenväter eingehen. Papst Franziskus hatte das Instrument der Fragebögen bereits für die Synoden zum Thema Ehe und Familie eingesetzt. Andererseits sollen die Vorschläge und Anmerkungen, die die jungen Teilnehmer bei der Vorsynode im März sammelten, in einem Dokument gebündelt werden, kündigt Baldisseri im Interview mit Vatican News weiter an:

„Und das ist sehr wichtig. Denn dieses Dokument, das dem Papst übergeben wird, ist eine Präsentation ihrer Vorschläge und Mahnungen, Informationen und Ratschläge. Es soll an die Synodenväter im Oktober während der Synode übergeben werden und dazu dienen, unsere Arbeit am ,Instrumentum Laboris‘, dem Arbeitsinstrument zur Synode, zu vervollständigen. Dem Papst wird das Schreiben der Jugendlichen offiziell im Rahmen der Palmsonntagsprozession am 25. März übergeben, wenn wir hier in Rom den diözesanen Weltjugendtag feiern.“

Online-Umfrage: Mehr weibliche Teilnehmer


Wie auf der Vatikan-Pressekonferenz am Freitag weiter bekannt wurde, haben an der Online-Jugend-Umfrage des Vatikan zu Leben, Einstellungen und Medienverhalten der jungen Leute weltweit rund 221.000 Menschen teilgenommen. 100.500 Personen beantworteten die mehrseitige Umfrage zur Vorbereitung einer Bischofssynode zum Thema Jugend vollständig, sagte der Untersekretär der Synode, Bischof Fabio Fabene. Gut die Hälfte von ihnen war den Angaben zufolge zwischen 16 und 19 Jahre alt; es nahmen mehr Frauen (58.000) als Männer (42.500) teil.

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer (56,4 Prozent) stammte demnach aus Europa, gefolgt von Zentral- und Südamerika (19,8 Prozent). Aus Afrika kamen 18,1 Prozent der Teilnehmer. Die Mehrzahl der Befragten bezeichnete sich den Angaben zufolge als Katholiken, für die Religion wichtig sei (73,9 Prozent). 8,8 Prozent gaben an, katholisch zu sein, die Religion jedoch nicht als bedeutsam zu empfinden. 6,1 Prozent der Teilnehmer waren laut Fabene nicht katholisch, halten Religion jedoch für wichtig. 11,2 Prozent gaben an, nicht katholisch zu sein und Religion unwichtig zu finden.

Die Umfrage werde aktuell noch ausgewertet, es zeichne sich jedoch ab, dass Sinnfragen sowie die Themen Arbeit, Glück, Familie und Gefühlsleben eine wichtige Rolle spielten, fügte der Generalsekretär der Synode Kardinal Baldisseri an. Wann und in welcher Form die Ergebnisse veröffentlicht werden, ist noch nicht bekannt.

Die Umfrage war mehr als ein halbes Jahr online. Sie richtete sich an Personen zwischen 16 und 29 Jahren unabhängig von deren Religionszugehörigkeit. Die Teilnehmer waren aufgerufen, Fragen über Lebensziele, Familie, Arbeit und Religion zu beantworten. Dabei ging es auch um das Vertrauen in Institutionen wie Kirche, Parteien und Medien sowie um Vorstellungen von Familiengründung.
http://www.vaticannews.va/de/vatikan/new...tizipation.html

von esther10 19.02.2018 00:51

AUFGETEILT AUF DIE "INKLUSIVE" UND DIE BIBLISCHE POSITION



Krieg im spanischen Protestantismus über die LGBT-Ideologie
Die komplexe Welt der spanischen protestantischen Gruppen ist zwischen Befürwortern und Kritikern der "Inklusivität" aufgeteilt.

2/19/18 2:34 PM

( InfoCatólica ) Aus offensichtlichen Gründen ist das Ziel der Kritik des spanischen Protestantismus in der Regel die katholische Kirche, aber das verhindert nicht Einstimmigkeit, gelegentlich, bitter interne Kriege zwischen den verschiedenen protestantischen Konfessionen in Spanien entstehen.

Seit mehreren Jahren sind spanische Protestanten in Bezug auf ihre günstigen Positionen oder die Ablehnung der LGTB-Ideologie geteilter Meinung . Diese Spaltung hat zu sehr ernsten Anschuldigungen einiger Gruppen gegen andere und Strategien für die protestantischen Institutionen und Organisationen in Spanien geführt, sich offiziell für die eine oder andere Position zu entscheiden.

Die protestantische Gruppe , die stattgefunden hat Zentrum Bühne in der „Inklusivität“ von homosexuellen Beziehungen ist seit Jahren die spanische Evangelische Kirche (EEI) , das könnte sein von der als einer der Dekanen des spanischen Protestantismus, nachdem er bereits in der zweiten Hälfte gegründet XIX Jahrhundert (damals mit dem Namen der spanischen christlichen Kirche). Diese Gruppe entstand aus der Vereinigung historischer protestantischer Konfessionen wie Presbyterianer, Methodisten, Lutheraner und Kongregationalisten. Wie diese Geständnisse in anderen Ländern hat sich die IEE begeistert angenommen , die Ideologie von Geschlecht und anderen Grundprinzipien des Postmodernismus, insbesondere Güte und die Legitimität der gleichen - geschlechtlichen Paaren gleich heterosexuell.

Angesichts der Lage der IEE derzeit zahlreichen protestantischen Gruppen in Spanien, allgemein bekannt als platziert „evangelikalen“ (in einer etwas verwirrenden Terminologie), und umfassen Baptisten, Pfingstler, charismatisch und Adventisten (obwohl die letzteren oft sie gelten nicht als wahre Protestanten). Im Allgemeinen stehen sie im Gegensatz zum europäischeren Charakter der IEE in enger Verbindung mit dem Protestantismus der USA und Lateinamerikas. Diese Gruppen sind gegen die LGTB Ideologie im Namen der biblischen Lehre, die eindeutig homosexueller Handlungen verurteilt groß in dem Alten und Neuen Testament. Für dieses Beharren darauf, die Gebote der Schrift ernst zu nehmen, obwohl sie gegen die gegenwärtige Mode sind, sind Evangelikalevon anderen Protestanten als Fundamentalisten betrachtet .

Zusätzlich zu seiner wachsenden Zahl genießen spanische Evangelikale ein bedeutendes Informationsgewicht dank der Zeitung "Protestante Digital" . Dieses Medium, das 1993 von Pedro Tarquis ins Leben gerufen wurde, kritisierte besonders die "inklusive" Position der IEE im Hinblick auf Geschlechterideologie und gleichgeschlechtliche Partnerschaften.

Der offene Streit begann im Jahr 2014, als der Evangelische Rat von Madrid mit dem Prozess begann, die IEE wegen ihrer günstigen Position zur LGBT-Ideologie zu vertreiben , obwohl sie eines der Gründungsmitglieder des Rates ist. Zu dieser Zeit gewährte Pastor Esther Ruiz von der IEE dem Blog Homoprotestantes ein Interview, in dem sie dem Evangelischen Rat "Fundamentalisten" und "Inquisitoren" vorwarf, die eine "plurale Kirche" wie die IEE diskriminierten. Seiner Meinung nach habe "die persönliche Beziehung und die Erfahrung des Glaubens" nichts mit "Sex, sondern mit der Person" zu tun.

Im Streit hatte die spanische Evangelische Kirche die Unterstützung des Bischofs reformierten spanische Kirche (IERE) , das heißt, die spanischen Anglikaner, deren besten - bekannt ist die Anglikanische Kathedrale des Erlösers in Madrid. Dieses Bekenntnis, das einen Bischof und mehrere Pfarreien hat, lehnte die Vertreibung der IEE ab, weil er seiner Meinung nach "den Pluralismus des Protestantismus und der Kirchen der Reformation" vergessen hat.

Die Vertreibung Prozess dauerte drei Jahre und kam schließlich zu einem Ende im Jahr 2017, als die IEE ihre Rechte verloren zu sprechen, stimmen und die Generalversammlung des CEM, besuchen obwohl theoretisch seine Mitgliedschaft beibehalten, aber in einem „inaktiven "

Die Ausweisung beendete den Streit jedoch nicht, sondern verlagerte ihn lediglich auf ein anderes Gremium: die FEREDE. Es ist die Vereinigung der evangelischen religiösen Einheiten Spaniens , zu der die Mehrheit der evangelischen Gemeinschaften des spanischen Territoriums gehört. Diese Institution ist von grundlegender Bedeutung für die spanischen Protestanten, denn sie ist der einzige Gesprächspartner der spanischen Verwaltung in allem, was mit den 1992 unterzeichneten Kooperationsabkommen zwischen den evangelischen Gemeinden und dem Staat zusammenhängt.

Ein vor wenigen Tagen schrieb der Protestant Digitale Zeitung einen Artikel mit dem Titel „Die IEE die Bibel in der‚Altar‘Homosexuell Stolz setzt ' , die Unangemessenheit des IEE unter Hinweis darauf , auch weiterhin zu zum Ferede gehören. Offenbar hatte die protestantische Zeitung gehalten während der Gedenkfeiern zum Jahrestag der lutherischen Reformation still, aber das Gefühl , dass die Haltung der IEE während der Feier des Homosexuell Pride Day in Madrid (mit der Zusammenarbeit der spanischen Anglikaner und die Teilnahme von exmonseñor Krzysztof Charamsa) machte die Rolle dieser Gemeinschaft in der protestantischen Föderation unpraktisch. Ein anderer Artikel kritisierte seine Rezeption des Arco Iris-Preises, der von der Gruppe Cristian @ s an die IEE vergeben wurdeLGTBI letzten Juni. Digital Protestant wies auch darauf hin, dass die FEREDE im nächsten März geplant habe, " über die Beziehungen der IEE zur eigenen FEREDE nachzudenken ", was als Warnung galt.

Als Reaktion darauf das progressive protestantische evangelische Magazin Lupa veröffentlicht (in dem er schreibt José Tamayo) ein paar Tage eines anderen Artikel, unterzeichnete von Alex Roig , mit dem Titel „gnostische Spoof befreienden Botschaft Jesu.“ Der letztgenannte Artikel, gerinnt Beschimpfungen, hat Digital - protestantische Vorwurf der „kulturellen Konservatismus“ eine „retrograden“, „Ton zwischen konspirativ und apokalyptisch“, „konservative Werte, patriarchale und homophobe“ Perspektive „nur Agenda , die sie vereint“ , "Myopie" und "Manipulation".

In diesem Umfeld voller Spannung, es ist möglich , zu , dass die vorhersagen , der 61. Generalversammlung der Ferede, im März nächsten Jahres wird die Szene von neuen Streitigkeiten.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=31647

von esther10 19.02.2018 00:50

Montag, 19. Februar 2018
Mädchen zum Verkauf, Rückkehr der Barbarei im Vereinigten Königreich



"DIE KOPIE, DAMIT SIE WIEDERHOLEN. Mädchen vergewaltigt, mit der Angst, die Arbeit mit Vorwürfen des Rassismus und Islamophobie befassen zu haben in dem Kultur- und Medien Gefängnis der politischen Korrektheit des lange Schweigen von Polizei und Justiz vor.
Für sexuellen Missbrauch haben sie Messer, Labkraut, Baseballschläger, Sexspielzeug verwendet ... Die Mißbräuche durch erniedrigende und entwürdigende Verhalten begleitet wurden wie Beißen, Kratzen, Urinieren, Schlagen und die Mädchen zu verbrennen. Sexuelle Gewalt wurde oft von Gruppen von Männern ausgeübt, und manchmal dauerte die Folter Tage und Tage an. [...] Die Orte, an denen die Gewalt ausgeübt wurde, waren oft private Häuser in Oxford. Die Männer, die dafür bezahlt haben, die Mädchen zu vergewaltigen, kamen nicht immer aus Oxford. Viele kamen vor allem aus Bradford, Leeds, London und Slough. Oft nach Verabredung. "Dies ist ein Auszug aus dem Bericht des englischen Staatsanwalts am Ende des Prozesses.

Dreißig Vergewaltigungen in Oxfordshire, nicht Boko Haram in Afrika, aber im am meisten zivilisierten Großbritannien, wären 400, sogar elf gewesen. Und diese Zahl bezieht sich nur auf die Mädchen, deren Eltern hatten den Mut und die Ausdauer an die Behörden zu denunzieren besorgt, was los war, nein, seit Jahren berücksichtigt werden. Wer weiß, wie viele Familien nie berichtet haben oder nicht die Kraft hatten, darauf zu bestehen. Die Geschichte von Rotherham, die wir über das Abendland erzählt haben, ist daher kein Grenzfall in Großbritannien. Einfach, Rotherham der Ort, wo die Zahl der Missbrauchs höchsten (vierzehntausend Opfer) war, aber die gleiche Handlung des Missbrauchs hat fast gleichzeitig, auch Oxford investiert und dann Bristol, Derby, Rochdale, Telford, Peterborough, Keighley, Halifax, Banbury, Aylesbury, Leeds, Burnley,

Das Skript wiederholt sich dann selbst. Junge Mädchen vergewaltigt, das lange Schweigen der Polizei und die Justiz vor mit der Angst arbeitet in dem Kultur- und Medien Gefängnis der politischen Korrektheit mit dem Vorwurf des Rassismus und Islamophobie befassen zu müssen. Im Skandal um die Stadt Rochdale beteiligt, zum Beispiel, haben die Mädchen nicht gezählt, aber in dem Prozess einige von ihnen hatten eine der zwölf Muslime zu ertragen den Richter aufhörte beziehen, die nicht, kein Missbrauch gewesen, Die Opfer waren alle wohlgesinnt und glücklich, Sex mit ihm zu haben. Die Anklagepunkte waren nur "weiße Lügen".

Am 22. April 2015 veröffentlichte die Daily Mail einige Songs von "Girl for Sale". Das Buch beschreibt die schockierende Tortur einer Frau, die unter dem Pseudonym Lara McDonnell unterzeichnet hat, die von dem Missbrauch erzählte, den eine Gruppe asiatischer und muslimischer Pädophiler im Alter von 13 Jahren erlitt. „Mohammed war ich für 250 Pfund an Pädophile im ganzen Land verkauft. Sie kamen, setzte sich hin und fing an, mich zu berühren. Wenn ich verschämt war, Mohammed gab mir den Riss so dass ich meine Augen schließen konnte und mich gehen lassen. Ich war eine Muschel, innerlich tot Manchmal ging ich von einem Perversen zum anderen. In Oxford waren viele meiner Täter asiatischen Ursprungs, [in London] diese Männer waren schwarz oder arabisch. [...] Mohammeds Anwalt war eine Frau und während Der Prozess hat angedeutet, dass ich ein Rassist war, weil alle Angeklagten Muslime waren. Der Fall hat Kontroversen über Rasse und Religion ausgelöst, aber ich habe klare Vorstellungen: Sie haben sich so verhalten, weil sie Frauen anders sehen als in Großbritannien. "

Am 8. April 2015 gab der Guardian, der den Kreis fast geschlossen hat, bekannt, dass der von der Polizei gemeldete sexuelle Missbrauch von Minderjährigen in den letzten vier Jahren um 60% gestiegen ist. Daten, offizielle Zahlen, erhalten durch das Gesetz über die Informationsfreiheit, das erstmals das Ausmaß des Phänomens in England und Wales öffentlich machte. Ein paar Monate zuvor, im Februar, hatte der Spiegel den Titel "Die Banden der Kinderschänder konnten eine Million Opfer angegriffen haben". Die Untersuchung, die Verhaftungen, die Karte von Großbritannien, die in fast fünfzehn Städten von Gewalt durchzogen ist, scheint diese große Zahl, fast unvorstellbar, zu machen. Auch weil es nicht klar ist, wie viele Täter sind, wie viele missbrauchte Mädchen, die sich nicht gemeldet haben, Wie oft musste jedes der Opfer Gewalt erleiden? Die politisch korrekte - besser die islamisch korrekte - hat die langen Schüsse vor der Justiz geschützt. Und wie wir in Gerichtssälen nach dem letzten Urteil über Rotherham hörten, riefen die direkt Beteiligten auch 'Allah Akbar'.

Unsere Drohungen machen Ihnen nichts aus. Falls sie da waren. Und um zu erklären, wie sie sich fühlen, wenn sie mit westlichen Gesetzen umgehen, haben sie an gelbe Plakate von britischen Muslimen gedacht, die während des Wahlkampfes 2015 sagten: "Demokratie ist ein System, in dem der Mensch Allahs Recht verletzt und entscheidet Was für die Menschheit gewährt oder erlaubt ist, basiert allein auf ihren Launen und Wünschen. Der Islam ist die einzige angemessene und reale Lösung für das Vereinigte Königreich. Der Islam ist ein komplettes Regierungssystem, in dem Allahs Gesetze umgesetzt werden Gerechtigkeit wird respektiert. # DontVote4ManMadeLaw ".

Die Wahrheit ist, dass sie sich nicht integrieren wollen. Das mit dem "Dialog" macht Witze, mit denen wir uns verspotten können und die es nicht erwarten können, uns endlich zu erobern. Und für uns ist das in Ordnung. Man denke nur an England selbst, dass trotz der Wunde, die für 15 Jahre zugefügt wurde, und noch Blutungen, zuletzt im Mai erlaubt, dass Hunderte von in Umlauf Bus Für London, Manchester, Leicester, Birmingham und Bradford, mit einem feinen Show Slogan "Ehre sei Allah" auf Arabisch. Die von der Islamischen Hilfe, einer von der Regierung unterstützten Organisation, geförderte Initiative zielte darauf ab, "die Barrieren niederzureißen" und dem Islam ein positives Licht zu geben.

So laufen die Dinge. Die Angst, den Islam zu kritisieren, wurde kodifiziert. Bei allem Respekt für Kinder, Frauen und Mütter, die jeden Tag im Namen Allahs vergewaltigt, verbrannt und infibalisiert werden. Wir werden weiterhin diese Geschichten erzählen, Land für Land, Stadt für Stadt, denn die zu lange herrschende Stille ist nicht mehr zu ertragen. [ Quelle ]
http://chiesaepostconcilio.blogspot.de/2...o-nel.html#more
+
https://www.blogger.com/profile/13024108964382498249

von esther10 19.02.2018 00:49

Die Türkei droht in Griechenland einzugreifen
von Uzay Bulut
19. Februar 2018 um 4:00 Uhr

https://www.gatesteinstitute.org/11907/t...greece-invasion

Die Regierungspartei der Türkei und sogar ein Großteil der Opposition scheint darauf bedacht zu sein, diese griechischen Inseln zu erobern und zu erobern, mit der Begründung, dass sie eigentlich türkisches Territorium sind.

"Die Dinge, die wir bisher gemacht haben (bleich im Vergleich zu den), noch größere Versuche und Angriffe [wir planen für] die kommenden Tage, inshallah [Allah willig]." - Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdoğan, 12. Februar 2018.

Der Leiter der staatlich finanzierten Direktion für religiöse Angelegenheiten, der Diyanet , hat die kürzlich erfolgte militärische Invasion Afrins durch die Türkei als "Jihad" offen beschrieben. Diese Bezeichnung macht Sinn, wenn man bedenkt, dass muslimische Türken ihre demographische Bevölkerungsmehrheit in Kleinasien der jahrhundertelangen türkischen Verfolgung und Diskriminierung der christlichen, jesidischen und jüdischen Einwohner der Region verdanken.

Bei einem Vorfall, der weniger als zwei Wochen nach der Ankündigung des griechischen Verteidigungsministeriums , dass die Türkei an einem einzigen Tag 138 Mal den griechischen Luftraum verletzt hatte, ein türkisches Küstenwachtpatrouillenboot am 13. Februar ein griechisches Küstenwachschiff vor der Küste von Imia rammte , eine von vielen griechischen Inseln, über die die Türkei die Souveränität beansprucht.

Die meisten Gebiete innerhalb der heutigen Grenzen Griechenlands standen unter der Besetzung des Osmanischen Reiches von der Mitte des 15. Jahrhunderts bis zum griechischen Unabhängigkeitskrieg 1821 und der Gründung des modernen griechischen Staates im Jahr 1832. Die Inseln sind jedoch wie die übrigen von Griechenland, sind rechtlich und historisch Griechisch, wie ihre Namen angeben.

Die türkische Regierungspartei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) und sogar ein großer Teil der Opposition scheinen jedoch darauf bedacht zu sein, diese griechischen Inseln zu erobern und zu erobern, da sie eigentlich türkisches Territorium sind.

Im Dezember zum Beispiel Kemal Kılıçdaroğlu, der Führer der größten Partei türkischer Opposition CHP, erklärte , dass , wenn er die Wahl im Jahr 2019 gewinnt, wird er „ überfallen und über 18 griechische Inseln in der Ägäis, ebenso wie ehemaliges türkisches PM Bulent nehmen Ecevit fiel 1974 in Zypern ein. " Er sagte, dass es "kein Dokument" gibt, das beweist, dass diese Inseln zu Griechenland gehören.

Meral Akşener, der Chef der neu gegründeten Oppositionspartei "Gute Partei", hat ebenfalls eine Invasion und Eroberung der Inseln gefordert. "Was erforderlich ist, muss getan werden" , twitterte sie am 13. Januar.

Die gröbsten Muskelkrämpfe kamen natürlich vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, der durch seine militärische Invasion der Region Afrin in Nordsyrien, die praktisch unangefochten wurde, ermutigt scheint .

"Wir warnen diejenigen, die die Grenze in der Ägäis und auf Zypern überschritten haben", erklärte Erdoğan und fuhr fort:

"Ihr Mut bleibt bestehen, bis sie unsere Armee, unsere Schiffe und unsere Flugzeuge sehen ... Was auch immer Afrin für uns ist, unsere Rechte in der Ägäis und in Zypern sind die gleichen. Denken Sie nicht, dass die Erdgas-Exploration in den Gewässern von Zypern und die opportunistischen Versuche in der Ägäis fallen von unserem Radar ab.

"So wie wir die Grundstücke [in der Region] durch die Operation" Euphratschild "und die" Operation Olive Branch "[in Syrien] und bald in Manbij und anderen Regionen aufbrechen, können und werden wir die Intrigen derer stören, die sich in unserem Süden verkalkulieren Grenze ... Unsere Kriegsschiffe und Luftstreitkräfte haben das Gebiet im Auge, um bei Bedarf in jeder Hinsicht eingreifen zu können. "

Mit Bezug auf die Zeit des Osmanischen Reiches fuhr Erdoğan fort :

"Diejenigen, die denken, dass wir die Länder, aus denen wir vor hundert Jahren in Tränen ausgetreten sind, aus unseren Herzen ausgelöscht haben, sind falsch.

"Wir sagen bei jeder Gelegenheit, dass Syrien, der Irak und andere Orte in der Geographie [Karte] in unseren Herzen nicht anders sind als unsere eigene Heimat. Wir kämpfen darum, dass eine fremde Flagge nirgends wo adhan [islamischer Ruf zum Gebet in Moscheen] wird rezitiert.

"Die Dinge, die wir bisher gemacht haben (bleich im Vergleich zu den), noch größere Versuche und Angriffe [wir planen für] die kommenden Tage, inshallah [Allah willig]."


Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte kürzlich: "Wir warnen diejenigen, die die Grenze in der Ägäis und auf Zypern überschritten haben ... Ihr Mut bleibt bestehen, bis sie unsere Armee, unsere Schiffe und unsere Flugzeuge sehen." (Foto von Elif Sogut / Getty Images)

hier geht es weiter
https://www.gatestoneinstitute.org/11907...greece-invasion

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs