Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.01.2018 00:42

Montag, 15. Januar 2018
Das Neueste vom Authentic Magisterium®

Magisterium I

Francis: Es ist eine Sünde, die Sozialpolitik auf legitime, verständliche Ängste bezüglich der Auswirkungen der muslimischen Immigration zu gründen. Aber Ehebruch ist in "komplexen Umständen" nicht sündhaft.

Während dieser groteske Spott eines Papsttums mit einem Zeichen der Besserung fortfährt, erfahren wir, dass Franziskus gerade den Titel des Kommandanten im Päpstlichen Ritterorden von St. Gregor dem Großen an niemanden außer Liliane Ploumen, ehemalige Ministerin für Außenhandel und Entwicklung, verliehen hat Zusammenarbeit in den Niederlanden, einer der weltweit führenden Befürworter von Abtreibung auf Verlangen. Wie Michael Hichborn (ein Gemeindemitglied von mir) berichtet :

"Nachdem US-Präsident Donald Trump die Mexiko-Stadt-Politik wieder eingeführt hatte, gründete Ploumen eine neue NGO mit dem Namen She Decides , die Organisationen, die keine Gelder mehr von der US-Regierung erhalten würden, in großen Mengen zur Verfügung stellen sollte. Die Mexiko-Stadt-Politik verweigert automatisch die US-Finanzierung für internationale Organisationen, die Abtreibung durchführen oder fördern.

"Mit Bezug auf die Mexiko-City-Politik als eine" globale Gag-Regel " erklärte Ploumen, dass die Absicht von She Decides darin bestehe, die bestehenden Programme von Organisationen wie dem United Nations Population Fund (UNPFA), der International Planned Parenthood Federation, weiter zu unterstützen und Marie Stopes International. Sie sagte: "Dies sind erfolgreiche und wirksame Programme: direkte Unterstützung, Verteilung von Kondomen, Sicherstellung, dass Frauen bei der Geburt begleitet werden, und Sicherstellen, dass Abtreibung sicher ist, wenn sie keine andere Wahl haben . Bis Juli 2017 hatte das Programm von Ploumen mehr als 300 Millionen Dollar eingebracht . "

Lassen Sie das zu: Im Namen von Papst Gregor dem Großen hat ein eigenwilliger Nachfolger auf dem Stuhl Petri einer Frau die Würde eines päpstlichen Ritterstandes verliehen, die öffentlich ihr unsterbliches Bekenntnis erklärt, "Abtreibung sicher zu machen, wenn sie keine hat andere Wahl. "Niemand sollte einwenden, dass Franziskus lediglich einen proforma päpstlichen Segen für einen zeremoniellen Ehrentitel gegeben hat. Sicherlich kennt er den weltweiten Skandal, den er verursacht hat, aber er wird die Ehre auch nicht zurücknehmen. Nachricht erhalten!

In der Zwischenzeit wird von der ganzen Kirche erwartet, dass sie sich an Francis jedes Wort über diese oder jene Angelegenheit hält, die ihn beschäftigt, denn, wie er in einer seiner zahlreichen berüchtigten Interviews deutlich gemacht hat : "Ich mache ständig Aussagen, gebe Homilien. Das ist das Lehramt . " Immerfort! Und dieser ständige Strom des "Lehramtes" beinhaltet die zwanghafte Wiederholung der Meinung von Franziskus über die imaginäre moralische Pflicht der europäischen Nationen, ihre Invasion durch endlose Wellen von "Migranten" und "Flüchtlingen" zu begrüßen, von denen die meisten muslimische Männer im militärischen Alter sind.

Das jüngste Beispiel ist eine Predigt zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge.

Wie der Politiker, der er eindeutig sein möchte, hat Franz bei dieser Gelegenheit aus beiden Seiten seines Mundes gesprochen, um besser das Ergebnis voranzubringen, das seine eine Seite seines Mundes nie aufgegeben hat: die effektive Islamisierung Westeuropas. Quot Francis:

In der heutigen Welt, für die Neuankömmlinge, zu begrüßen, zu kennen und zu erkennen bedeutet, die Gesetze, Kultur und Traditionen der Länder zu kennen und zu respektieren, in denen sie willkommen sind ....

So weit, ist es gut. Aber wir wissen natürlich, was als nächstes von unserer bitteren Erfahrung mit dem wahnsinnigen Bergoglian-Zweischritt kommt: genau der entgegengesetzte Gedanke, der der wahre Punkt der Predigt ist. So fuhr Francis fort:

Es ist nicht leicht, in die Kultur anderer einzutreten, sich in die Lage von Menschen zu versetzen, die so anders sind als uns, ihre Gedanken und Erfahrungen zu verstehen. Und so oft geben wir das Treffen mit dem anderen auf und schaffen Barrieren, um uns zu verteidigen. Lokale Gemeinschaften fürchten manchmal, dass Neuankömmlinge die etablierte Ordnung stören und etwas "berauben", was mühsam konstruiert wurde. Selbst die Neuankömmlinge haben Ängste: Sie fürchten Konfrontation, Urteilsvermögen, Diskriminierung, Versagen.

Diese Ängste sind legitim und beruhen auf Zweifeln, die aus menschlicher Sicht völlig verständlich sind. Zweifel und Ängste zu haben ist keine Sünde. Die Sünde besteht darin, dass diese Ängste unsere Reaktionen bestimmen, unsere Entscheidungen beeinflussen , Respekt und Großzügigkeit gefährden , Hass und Ablehnung erzeugen. Die Sünde besteht darin, auf die Begegnung mit dem Anderen, auf die Begegnung mit dem Anderen, auf die Begegnung mit anderen zu verzichten, was in der Tat eine privilegierte Gelegenheit ist, den Herrn zu treffen.

Um diese Doppelrede zusammenzufassen: (a) "Migranten" und "Flüchtlinge" (dh im Grunde Horden von wohlgenährten Muslimen im militärischen Alter) sollten die Gesetze, die Kultur und die Traditionen der europäischen Nationen respektieren, in die sie schwärmen; (b) befürchtet, dass Millionen von muslimischen "Migranten" und "Flüchtlingen" die "Gesetze, Kultur und Traditionen" der europäischen Nationen, insbesondere in lokalen Gemeinschaften, nicht respektieren, legitim und vollständig verständlich sind; c) Zivilbehörden würden jedoch sündigen, wenn sie ihre einwanderungspolitischen Entscheidungen auf legitime und verständliche Ängste über die Auswirkungen der moslemischen Massenmigration stützen.

Oder, einfacher gesagt: Es darf keine Einschränkung der moslemischen Massenmigration geben und schon gar keine "Barrieren" wie jene, die "sündig" von Polen und Ungarn errichtet wurden, um "auf die Begegnung mit dem Anderen zu verzichten".

Nach Francis wäre es also sündig, der moslemischen Massenwanderung Einhalt zu gebieten oder sie sogar scharf einzuschränken. Aber in einem Zustand zu leben, den der Katechismus von Johannes Paul II. "Permanenten und öffentlichen Ehebruch" nennt, ist für viele Menschen in diesem Staat nicht sündig, noch behindert er ihre Aufnahme des Heiligen Abendmahls angesichts ihrer "komplexen Umstände" Umstände "jedoch würde es rechtfertigen, die moslemische Massenmigration aufzuhalten oder einzuschränken, auch wenn sie auf legitimen und verständlichen Ängsten über ihre Auswirkungen beruht.

Angesichts der steigenden Ablehnung seiner Neuerungen hat Francis es gewagt, das Label Authentic Magisterium ® bei der Anerkennung der Kommunion für Ehebrecher anzubringen , obwohl es " eine Disziplin einführt , die der gesamten Tradition des katholischen und apostolischen Glaubens fremd ist ". Zweifellos würde, wenn er es für zweckdienlich hielt, dasselbe Etikett auf seine Ansicht anwenden, dass die "Aufnahme" einer wahllosen Anzahl von "Migranten" und "Flüchtlingen" ein moralischer Imperativ der Nationen ist und dass ihre Ablehnung sündig ist.

https://www.lifesitenews.com/news/full-t...amoris-laetitia

Das Etikett, wie es von Franziskus verwendet wird, verdient die Verspottung des eingetragenen Markenzeichens, denn indem Franziskus allen seinen Vorgängern in einer so grundlegenden Angelegenheit wie der Sünde des öffentlichen Ehebruchs und seinen Konsequenzen in Bezug auf die Sakramentenordnung widersteht, verliert er jegliche Ansprüche dass seine persönliche Denkweise mit dem ewigen Magisterium der Heiligen Katholischen Kirche identifiziert werden kann. Mit jedem vergehenden Tag dieses " verhängnisvollen Pontifikats " beeindruckt die Unterscheidung zwischen dem, was Franziskus denkt, und dem, was das Lehramt lehrt, immer tiefer im katholischen Denken.

Dieses katostrophale Papsttum
https://www.catholicculture.org/commentary/otn.cfm?id=1207

https://remnantnewspaper.com/web/index.p...tic-magisterium

von esther10 16.01.2018 00:42

"Fatima: Die Antwort unserer Mutter auf drei Revolutionen"
Angelus-Pressekonferenzbericht
27.11.17.
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...tant+Revolution



Es war eine große Ehre und ein Privileg, an der Angelus Pressekonferenz für die katholische Tradition 2017 in Kansas City, Missouri (13.-15. Oktober) teilzunehmen. Obwohl es das erste Mal war, dass ich an der jährlichen Veranstaltung teilnahm, wird Lord nicht der letzte sein (vielen Dank an James Vogel, Chefredakteur von Angelus Press, für seine gnädige Einladung und herzliche Gastfreundschaft).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Lutheranism

Wie die langjährigen CFN- Leser sich erinnern werden, veranstaltet Angelus Press - der Verlagsarm der Piusbruderschaft (SSPX) - jedes Jahr ein Treffen traditioneller katholischer Geistlicher, Ordensleute und Laien für ein Wochenende mit hochkarätigen Vorträgen und gesunder Kameradschaft . Die achte jährliche Konferenz in diesem Jahr war keine Ausnahme. In der Tat könnte man sogar sagen, dass es die bisher "historischste" Konferenz war, in Anbetracht ihres Timings und Themas:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...+Lady+of+Fatima

"Das Jahr 2017 markiert den hundertsten Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes in Fatima. Es ist aber auch der Jahrestag von drei teuflischen Revolutionen gegen Gott, seine göttliche Ordnung und seine Kirche. Man kann den verheerenden Einfluss dieser Ereignisse auf unsere moderne Welt nicht überbewerten. Wir sehen die schrecklichen Auswirkungen überall um uns herum: in unseren öffentlichen Einrichtungen, unseren Gemeinschaften, unserer Kirche und sogar unseren eigenen Häusern. Fast nichts ist unberührt geblieben.

In diesem Oktober bringt Angelus Press wieder einige der besten katholischen Denker, Redner und Autoren zusammen, um das diesjährige Thema zu behandeln: FATIMA - Antwort der Muttergottes auf drei Revolutionen. Begleiten Sie uns vom 13. bis 15. Oktober, während wir diese drei Revolutionen erforschen und wie die Botschaft von Fatima als Antwort des Himmels auf diese Angriffe gesehen werden kann. Erfahren Sie, was wir tun können, um der Muttergottes zu folgen und diese revolutionären Einflüsse in unserem Leben zu überwinden und gleichzeitig die Gesellschaft anderer gleichgesinnter traditioneller Katholiken zu genießen. "

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=SSPX

Hervorragende Vorträge

Die Vielfalt der Themen und des Kalibers der Referenten war herausragend. Neben fünf Priestern der Gesellschaft und sechs wissenschaftlichen Laien wurden die Konferenzteilnehmer durch die Präsenz und die Weisheit Seiner Exzellenz Bernard Tissier de Mallerais gesegnet, einer der vier Bischöfe, die der Gründer der Gesellschaft, Erzbischof Marcel Lefebvre, 1988 weihte Eine unerwartete Ehre, eine Person von Bischof Tissier für das Abendessen am Samstag zu begrüßen und unser Gespräch sehr genossen zu haben.) Während es nicht genügend Zeit und Raum gibt, um eine detaillierte Analyse jedes Vortrages zu geben, möchte ich einige Highlights teilen von den Gesprächen konnte ich teilnehmen.

Wird das dritte Geheimnis vollständig offenbart?

Das vielleicht aufregendste Ereignis des Wochenendes war die Debatte zwischen Christopher Ferrara und Kevin Symonds über die Frage: "Ist das dritte Geheimnis vollständig aufgedeckt?" Diejenigen, die mit Mr. Ferraras umfangreicher Arbeit zu diesem Thema vertraut sind, werden wissen, dass er das natürlich getan hat die "Nein" -Position, während Mr. Symonds das Gegenteil behauptete. Die stundenlange Debatte, die viel zu schnell verlief, wurde von Herrn Vogel, dem Moderator der Konferenz, moderiert und behandelte so umstrittene Punkte wie:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Martin+Luther

Der "Capovilla-Umschlag" (so genannt nach Erzbischof Loris Capovilla, dem persönlichen Sekretär von Papst Johannes XXIII., Der eine Notation auf dem Umschlag schrieb und unterschrieb), sagte, dass er einen einseitigen Text enthielt, der das dritte Geheimnis unterschied. Seit 2000 vom Vatikan veröffentlichter Seitentext (die apokalyptische Vision eines "weißgekleideten Bischofs").
Der Auszug eines Briefes von Schwester Lucia (vom 12. Mai 1982), zitiert in der Botschaft von Fatima (Vatikan-Broschüre, veröffentlicht im Jahr 2000) und angeblich an Papst Johannes Paul II gerichtet (keine Erwähnung von ihm findet sich im ausgeschnittenen Text) .

Die zwei Lesarten von Texten, die sich auf das Dritte Geheimnis beziehen, von den Päpsten Johannes XXIII., Paul VI. Und Johannes Paul II. (Auf die scheinbare Existenz von zwei verschiedenen Texten hinweisend).

Die Genauigkeit / Kohärenz der Zeugenaussagen, die im Laufe der Jahre von einigen wichtigen Augenzeugen geliefert wurden, darunter Kardinal Alfredo Ottaviani und Erzbischof Loris Capovilla.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Fatima+Center

Die Relevanz neuer Offenbarungen in der Biographie von Schwester Lucia ( Ein Weg unter dem Blick Marias ), die 2013 vom Karmel von Coimbra (dem Kloster, in dem die Seherin die letzten 57 Jahre ihres Lebens gelebt hat) veröffentlicht wurde.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Revolution

Die Fragen, die mit dieser fortdauernden Debatte verbunden sind, sind ein bisschen technisch und vielleicht verwirrend für diejenigen, die nicht mit all den feinen Details vertraut sind. Eine gründliche und systematische Darstellung der Gegenargumente findet sich in Christopher Ferraras The Secret Still Hidden (veröffentlicht 2008) und in Kevin Symonds " On the Third Part of the Secret of Fatima" (veröffentlicht 2017). Ich für meinen Teil stehe zu Herrn Ferrara und Mutter Angelica, die im Fernsehen (16. Mai 2001) bekanntlich gesagt haben: "Was das Geheimnis anbelangt, nun, ich bin zufällig einer dieser Leute, die denken, dass wir die nicht bekommen haben das ganze Ding."

(Update: Die Debatte zwischen Symonds und Ferrara setzt sich in der Blogosphäre fort. Catholic World Report hat ein Interview mit Symonds veröffentlicht, in dem er behauptet, ein neues, für seine Position günstiges Ergebnis zu präsentieren. Ferrara hat seitdem auf Symonds Kommentare hier und hier geantwortet .)

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Protestantism

Freimaurerei: die Anti-Kirche

Das Thema der Freimaurerei, eine der drei "teuflischen Revolutionen", die während der Konferenz behandelt wurden, wurde von zwei ausgezeichneten Rednern mit Präzision und Leidenschaft behandelt: Juan-Carlos Iscara, SSPX, ein bekannter Konferenz-Favorit, und John Salza, der sein Angelus-Pressekonferenz-Debüt gab. Während seines Vortrags mit dem Titel "Freimaurerei: die Anti-Kirche", Fr. Iscara erklärte die historischen Ursprünge und die Ideologie der Freimaurerei und konzentrierte sich dabei auf ihre Natur als contra Église (französisch: " Gegenkirche "), dh eine Gesellschaft, die nicht nur gegen die Kirche arbeitet, sondern sich auch als Alternative zur Kirche darstellt soll die Kirche ersetzen und ersetzen. "[Papst] Pius IX.", Sagte Pater. Iscara, "definiert es [Freimaurerei] vielleicht am genauesten als 'die Synagoge des Satans' [Apoc. 2: 9, 3: 9]. "

Während seiner Rede hat P. Iscara beschrieb die wesentlichen Merkmale der Freimaurerei, einschließlich Rationalismus (politische Transformation der Gesellschaft durch die Macht der menschlichen Vernunft), Okkultismus (spirituelle Transformation des Menschen durch "Erleuchtung") und Esoterik(geheimes Wissen, das nur durch "Initiation" an eine Elite weitergegeben wird). Er zeigte auch die historischen und ideologischen Wurzeln der Freimaurerei im Protestantismus, der selbst "in gewissem Sinne ... eine judäische Reaktion" auf den katholischen Glauben ist. "Der Hauptpunkt Luthers", erklärte er, "ist, dass die katholische Theologie, die christliche Theologie, durch die Einführung von Dingen, die zur klassischen Tradition gehören, korrumpiert wurde. Am meisten ärgerte ihn die Einführung der aristotelischen Philosophie durch die Terminologie der aristotelischen Philosophie in der Theologie des hl. Thomas [Thomas von Aquin]. Und seine Idee war daher, all diese Dinge von der christlichen Theologie zu reinigen, wegzunehmen; zu den Wurzeln des Christentums zu gehen, und die Wurzeln des Christentums sind im Judentum. "

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Martin+Luther

Vereinfacht gesagt lehnte Luther die organische Entwicklung der christlichen Theologie (unter Einbeziehung der klassischen Philosophie) in der Zeit der Kirchenväter ab und trat für eine Rückkehr zu einer sogenannten "reinen" (jüdischen) Form des Christentums ein. Als Fr. Iscara wies darauf hin, dass frühe Freimaurer wie Johann Valentin Andreae (1586-1654, deutsch lutherisch) und Elias Ashmole (1617-1692, englisch-protestantisch) eine ähnliche Position einnahmen, indem sie sich zu solch reaktionärem (antichristlichem) Judentum hin bewegten Quellen wie der Talmud und die Kabbala zur Inspiration.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Jews

Schlussendlich, Fr. Iscara betonte, dass die Freimaurerei nicht nur wegen ihrer subversiven Bemühungen verurteilt ist, die Kirche zu zerstören, sondern auch wegen ihrer falschen Prinzipien, insbesondere des Naturalismus (Ablehnung der übernatürlichen Offenbarung Gottes), des religiösen Indifferentismus (falsche Behauptung, dass alle Religionen gleich sind), des moralischen Relativismus (Ablehnung des Gesetzes Gottes), und betrügerische Geheimhaltung(Absichten / Verpflichtungen der Lodge werden bis zur Einweihung vor den Mitgliedern verborgen gehalten). Er schloss damit, dass er seine Zuhörer warnte, zwei häufige Fallstricke in Bezug auf die Freimaurerei zu vermeiden - (1) sie als harmlos zu betrachten und (2) sie für jedes Übel in der Welt verantwortlich zu sehen - und schließlich ermahnte uns alle, für den Kampf zu kämpfen. Errichtung des sozialen Königtums Christi. Viva Cristo Rey!

Ist die Freimaurerei heute noch eine Gefahr?

John Salza behandelte die Frage "Ist die Freimaurerei heute noch eine Gefahr?" Auf einer persönlicheren Ebene. Als ehemalige Maurerin des 32. Grades teilte Herr Salza mit, wie er als junger Mann, der gerade die juristische Fakultät verlassen hatte, in die "Synagoge des Satans" (Apok. 2: 9, 3: 9) gelockt wurde. Obwohl die Loge behauptet, sie rekrutiere niemals aktiv, wurde Herr Salza von einigen älteren Kollegen und vertrauten Freunden seiner Familie angesprochen - auch von den Katholiken. - wer sagte ihm, dass der Eintritt in die Freimaurer, eine harmlose "Bruderschaft", Wunder für seine Karriere bewirken würde. Als er damals seinen Pfarrer fragte, ob es für ihn in Ordnung sei, ihm beizutreten, sagte sein Pastor ihm (während er Ignoranz zu dem Thema zugab), dass es in Ordnung sei, solange er den Unterschied zwischen der Loge und der Kirche verstand. Die Antwort des Priesters sollte eine klare sein "Nein! "In Anbetracht der Tatsache, dass die Freimaurerei von der Kirche insgesamt 23 Mal von 12 verschiedenen Päpsten verurteilt wurde, wie Herr Salza erwähnte.

Nach einer gründlichen Überprüfung und Überprüfung, wie sie im Einstellungsverfahren üblich ist, beschrieb Herr Salza, wie er als Kandidat akzeptiert und offiziell "berufen" wurde, den ersten Initiationsgrad zu erhalten. Viele Male wurde er von seinen Rekrutierern darauf hingewiesen, dass die einzige Voraussetzung für einen Beitritt "ohne weitere Klarstellung" war: "Du musst an Gott glauben". Er fand jedoch heraus, dass der Rekrutierungsprozess eine der Lügen und Täuschungen ist, die von der Loge verwendet werden, um die Menschen über die wahre Natur der Freimaurerei im Dunkeln zu lassen, bis sie "initiiert" (dh indoktriniert) sind.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Liberalism

Die wohl wichtigste Komponente in Salza's Rede war seine lebhafte Beschreibung der schockierenden Initiationsrituale, die für die ersten drei Grade der Freimaurerei verwendet wurden. Er betonte mehr als einmal, dass jeder Freimaurer das durchgemacht hat, was er beschrieben hat. Das Ritual des ersten Grades begann, erklärte er, mit der Auflage, sich in seine Unterwäsche auszuziehen, alle Sakramentalien (z. B. sein Kruzifix-Collier und Ehering) zu entfernen und sich mit einer Augenbinde und einer Schlinge um den Hals zu übergeben. Als er nach dem Grund für all das fragte, wurde ihm gesagt, dass es später "in der Loge" erklärt werden würde. Er wurde dann, immer noch mit verbundenen Augen, in die Versammlungshalle geführt, wo die eingeweihten Mitglieder versammelt waren und die Spitze von ein scharfes Metallinstrument bohrt seine Brust auf die linke Seite (über sein Herz).jemals davon ausgehen, die Geheimnisse der Freimaurerei ungesetzlich zu enthüllen. "

Die Rituale zweiten und dritten Grades, wie Herr Salza erklärte, enthalten solche Abscheulichkeiten, wie sich im Götzendienst in den Buchstaben "G" (der den falschen Gott der Freimaurerei verkörpert - "Großarchitekt des Universums"), der hinter dem Stuhl von der "Anbetungsvolle Meister" (dh Präsident) in jeder Loge der Versammlungshalle und Spötteleien des Katholischen Glaubens. Diese Blasphemien werden begleitet von Anweisungen in häretischen Lehren, einschließlich der falschen Behauptungen, dass die Errettung durch natürliche Tugend kommt und dass alle Menschen ungeachtet ihrer Religion von den Toten zum ewigen Leben auferstehen werden.

Kurz gesagt, Herr Salza hat ohne jeden Zweifel bewiesen, dass die Freimaurerei heute definitiv noch eine Gefahr ist.

Protestantische Revolution und katholische Reformation

Dr. John Rao, ein weiterer langjähriger Konferenzliebling, sprach die "protestantische Revolution und die katholische Reformation" an, obwohl er in seinen einleitenden Bemerkungen die "Sprecherlizenz" anrief, um die Reihenfolge dieser Themen umzukehren. Er entschied sich, zuerst über "katholische Reformation" zu sprechen, weil, wie er erklärte, es "etwas ist, das immer gebraucht wird, und etwas, das besonders zu Beginn des 16. Jahrhunderts [kurz vor der protestantischen Revolution] gebraucht wurde".

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ecret+of+Fatima

Ein Grund, warum die Reform zu Beginn des 16. Jahrhunderts "besonders nötig" war, lag an einem Irrtum, der als Nominalismus bekannt ist und den Vorrang des Willens Gottes (wie er insbesondere vom Papst zum Ausdruck gebracht wurde) auf die fast vollständige Ausgrenzung (wenn nicht sogar auf die explizite Verunglimpfung) hindeutete menschlicher Grund und freier Wille. Dieser Fehler, so Dr. Rao, wurde als Reaktion auf eine gegensätzliche Betonung der natürlichen Fähigkeiten des Menschen entwickelt, die im 14. und 15. Jahrhundert populär wurde und dazu tendierte, das Bedürfnis des Menschen nach göttlicher Hilfe zu vernachlässigen. Reformversuche vor der Zeit Luthers wurden von solchen Gestalten wie der hl. Katharina von Genua (1447-1510) angekündigt, aber leider trugen sie nicht viel Frucht - nicht genug, um die rasche Ausbreitung von Luthers Aufstand zumindest zu verhindern.

Luther selbst war stark vom Nominalismus beeinflusst, was ihn zu seinem ersten großen Irrtum führte, der als totale Verderbtheit bekannt wurde : der Glaube, dass die Erbsünde die menschliche Natur vollständig zerstörte und nicht nur tief verwundet. Mit anderen Worten, Vernunft ist nutzlos und der freie Wille ist eine Illusion in unserem gefallenen Zustand, so Luther. Er erkannte vollkommen, dass er die Schrift verstümmeln musste, um, wie er behauptete, "es sagen zu lassen, was es sagen will " - in Wirklichkeit, was erwill es sagen. Ironischerweise, nachdem er der Kirche und der Welt ein lehrhaftes und moralisches Chaos beschert hatte, wurde er beunruhigt, als er andere sah, die noch radikaler waren als er selbst. Anscheinend war er nicht so begeistert von der Idee, die Macht zu teilen, um die Revolution zu lenken, die er begonnen hatte.

Die katholische Antwort auf Luthers Aufstand war im wesentlichen ein Aufruf, zur Wahrheit zurückzukehren, daß die Gnade auf der Natur aufbaut; dass die natürliche Ordnung immer noch grundsätzlich gut ist, obwohl sie aufgrund der Erbsünde zutiefst verletzt ist und daher göttliche Hilfe benötigt. Diese und viele andere Grundwahrheiten des Glaubens wurden unfehlbar durch das glorreiche Konzil von Trient (1545-1563) definiert, dessen erneute Betonung der gesunden Lehre als fester geistiger Grund für die Gesellschaft dringend gebraucht wurde.

Um die Vorteile der Vorträge voll ausschöpfen zu können, empfehle ich dringend den Kauf einer Reihe von Konferenz-CDs, die bei Angelus Press erhältlich sind .

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Lutheranism

Spirituelle Tiefe

Während die ausgezeichneten Vorträge die Gedanken der Konferenzteilnehmer bereicherten, bereicherten die schönen Liturgien und Gebetszeiten unsere Seelen. Zum Beispiel, Fr. Pierre Duverger, SSPX, führte uns nach der Messe am Samstagmorgen zu den Glorreichen Mysterien des Rosenkranzes und bot eine Meditation über Fatima als Einführung in jedes Geheimnis an:

Für die Auferstehung erinnerte er sich an den ersten Dialog zwischen Lucia und der Muttergottes während der ersten Erscheinung. "Wo kommst du her?" Fragte Lucia, und die Muttergottes antwortete: "Ich bin vom Himmel."

Für den Aufstieg , Fr. Duverger betonte, dass die Muttergottes nach Fatima kam, um uns an die Grundlagen unseres Katechismus zu erinnern, einschließlich des Fegefeuers und der großen Reinheit, die nötig war, um in das Himmelreich einzutreten.

Er erinnerte uns im Licht von Pfingsten daran , dass wir durch Taufe und Firmung den gleichen Geist der Wahrheit und Liebe empfangen, um den Glauben mit Mut und Nächstenliebe zu verteidigen.

Fr. Duverger ermahnte die Anwesenden, um die Gnade eines heiligen Todes zu bitten, das wichtigste "Treffen" seines Lebens, während er über die Himmelfahrt nachdachte .

Und schließlich wies er uns an, um eine Erhöhung der Hingabe an die Muttergottes durch ihre Krönung zu bitten .

Der spirituelle Gipfel der Konferenz war sicherlich das Päpstliche Hochamt, das Sonntagmorgen von Seiner Exzellenz Bischof Tissier in der St. Vincent de Paul Katholischen Kirche (SSPX) in der Innenstadt von Kansas City angeboten wurde. Während seiner Predigt konzentrierte sich Bischof Tissier auf das Gleichnis unseres Herrn im Evangelium von "einem König, der eine Ehe für seinen Sohn machte" (Matthäus 22: 2) und erklärte, wie es sich in einem spirituellen Sinn auf die heilige Taufe, die "Hochzeit" bezieht Gewand "(Matthäus 22:12), in dem Christus uns kleidet, wenn er sich durch die Taufe zu unseren Seelen vereint. Er ermahnte alle anwesenden Gläubigen, sich an unsere Taufgelübde an Gott zu erinnern, seine kostbaren Gaben an uns durch das Sakrament und unsere Pflicht, gegen die Begierde mit Hilfe der Gnade Gottes zu kämpfen.

Echte Kameradschaft

Keine Beschreibung der Konferenzerfahrung wäre vollständig ohne Erwähnung der wunderbaren Gabe, einfach mit anderen traditionellen Katholiken zusammen zu sein. Das Bild einer erfrischenden Oase in einer ausgedörrten Wüste fällt mir ebenso ein wie der Bericht der kleinen Kirche, der in der Apostelgeschichte gefunden wurde: "Und sie beharrten in der Lehre der Apostel und in der Mitteilung des Zerbrechens von Brot und in Gebeten. ... Und täglich mit Einigkeit im Tempel fortlebend und Brot von Haus zu Haus brachen, nahmen sie ihr Fleisch mit Freude und Einfachheit des Herzens ... Und die Menge von Gläubigen hatte nur ein Herz und eine Seele ... "(Apostelgeschichte 2:42, 46; 4:32)

Diese Verse erfassen ziemlich gut das Wesen der Konferenz: Bildung im katholischen und apostolischen Glauben; Teilnahme an der Heiligen Messe, die im traditionellen lateinischen Ritus mit großer Verehrung dargebracht wird; gemeinsames Gebet, besonders der Rosenkranz; und teilen Mahlzeiten und Kameradschaft "mit Freude und Einfachheit des Herzens."

Ohne zu zögern werde ich unbedingt an der Angelus Pressekonferenz 2018 teilnehmen. Bis dahin, möge unser Herr und unsere liebe Frau weiterhin sowohl die Angelus-Presse als auch die Gesellschaft des heiligen Pius X. Instaurare omnia in Christo segnen und beschützen !
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ree-revolutions

Protestantische Revolution , John Salza , Luthertum , Liberalismus , Judentum , Unsere Liebe Frau von Fatima , SSPX , Revolution , Martin Luther , Protestantismus , Angelus Presse , Drittes Geheimnis von Fatima , Freimaurerei , Fatima Center , Juden

von esther10 16.01.2018 00:36

Papst Franziskus wünscht „Amazonas-Synode“ – Fahrplan zur Abschaffung des Priesterzölibats?
17. Mai 2017


Papst wünscht eine "Amazonas-Synode". Folgt ein Deja-vu: nach den wiederverheirateten Geschiedenen nun gegen den Priesterzölibat?

+

Missbrauchsfälle: Evangelische Kirche zahlt mehr als 400.000 Euro...obwohl kein Zöllibt17. Janzar 2018
Vor drei Jahren hat die evangelische Landeskirche eine Kommission eingerichtet, die Missbrauchs-Fälle aufarbeitet. Seither hat die Kirche 439.400 Euro an Missbrauchsopfer gezahlt.
http://www.augsburger-allgemeine.de/baye...id43866446.html

+

(Rom) Papst Franziskus wünscht die Einberufung einer „Amazonas-Synode“. Das sagte er den peruanischen Bischöfen, die sich zum Ad-limina-Besuch in Rom aufhalten, wie der Osservatore Romano in seiner heutigen Ausgabe berichtet. Die Ankündigung ist unmißverständlich und bestätigt Kritiker, die seit einem Jahr darauf hinweisen, daß hinter den Kulissen eine solche Synode längst vorbereitet wird. Sie sehen darin den nächsten Schritt auf dem Weg zu einem verheirateten „Amazonas-Priestertum“. An einem solchen wird von progressiven Bischöfen, unter der Federführung des ehemaligen brasilianischen Kurienkardinals Claudio Hummes und des emeritierten österreichischen Missionsbischof Erwin Kräutler, seit 2014 intensiv gearbeitet.

„Heute hat uns der Heilige Vater gesagt, daß er eine Synode für die Amazonas-Völker möchte“



Perus Bischöfe zum Ad-limina-Besuch bei Papst Franziskus

Seit dem 15. Mai befinden sich die peruanischen Bischöfe zum Ad-limina-Besuch in Rom. Der Besuch wird bis zum 21. Mai dauern. Primas von Peru ist mit Kardinal Juan Luis Cipriani Thorne eine der profiliertesten Gestalten unter den Bischöfen Lateinamerikas. Der Erzbischof von Lima, Angehöriger des Opus Dei, ist aber nicht Vorsitzender der Peruanischen Bischofskonferenz. Dieser bedarf einer Mehrheit unter den Bischöfen, während Kardinal Cipriani Thorne zunehmend isoliert ist. Die zuletzt 2013 unternommenen Diskreditierungsversuche gegen den „katholischen Felsen in der lateinamerikanischen Brandung“ (Francisco Fernandez de la Cigoà±a) scheinen aufgegeben worden zu sein. Aus Rom erfolgen keine Bischofsernennungen mehr, die den Kardinal stützen. Im Konflikt mit der rebellischen Päpstlichen Katholischen Universität von Peru ließ der Vatikan den Kardinal im Regen stehen und entzog ihm sogar das Amt des Großkanzlers. Seither ist offenkundig, wen Papst Franziskus in Peru unterstützt und wen nicht. Einen offenen Konflikt gegen den Kardinal sucht niemand mehr, denn Ende 2018 vollendet er sein 75. Lebensjahr und muß Papst Franziskus seinen Rücktritt anbieten.

In seiner Ausgabe vom 17. Mai titelte der Osservatore Romano: „Eine Synode für die Völker des Amazonas“. Dabei handelt es sich um ein Interview mit Erzbischof Salvador Pià±eiro Garcà­a-Calderón, dem Vorsitzenden der Peruanischen Bischofskonferenz.

Osservatore Romano: Ist die Mission unter den indigenen Völkern eine andere große Aufgabe in Ihrem Land?

Erzbischof Garcà­a-Calderón: Heute hat uns der Heilige Vater gesagt, daß er eine Synode für die Amazonas-Völker in Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien und Brasilien möchte. 63 Prozent von Peru gehören zum Amazonas-Becken. Wir haben aber Amazonien den Rücken gekehrt, sind gegenüber dem Leiden und der Ausgrenzung wenig sensibel. Wenig Personal, die Entfernungen. Es ist keine leichte Zone, und der Papst ist sehr besorgt. Als das Problem mit dem Kautschuk war, mit der Ausbeutung: Wer war der Einzige, der gesprochen hat? Der heilige Pius X. Er war der Einzige, der die Indios unseres Landes verteidigt hat. Es ist aber schwierig die eingeborenen Völker zu evangelisieren. Seit kurzem wurde die Aussaat begonnen. Einige meiner Brüder, die in jener Zone sind, sprechen die Eingeborenensprachen, um sich der Bevölkerung mehr anzunähern.

Alter Traum der kirchlichen 68er-Bewegung: Aufhebung des Priesterzölibats
Papst Franziskus regte die Einberufung einer Amazonas-Synode an und ist damit Stichwortgeber und Schrittmacher. Mit dem Stichwort Amazonas-Synode ist die „Amazonas-Werkstatt“ von Kardinal Hummes verbunden und ein alter Traum der kirchlichen 68er-Bewegung: die Aufhebung des Priesterzölibats und die Zulassung verheirateter Männer zum Priestertum.

Ende 2015: Die zweite Bischofssynode über die Familie war hauchdünn an einem Eklat vorbeigeschrammt und hatte mit einem bitteren Unentschieden geendet. Während alle Beteiligten erschöpft schienen, berichtete der Vatikanist Sandro Magister erstmals von Vorbereitungen im päpstlichen Umfeld, die nächste Bischofssynode zum Thema Priestertum einzuberufen und den Zölibat in Frage zu stellen. Am 12. Januar 2016 bekräftigte Magister seine Enthüllung, die „mehr als nur eine Intuition“ sei. Die Rede ist von einer „deutsch-brasilianischen Achse“ zur Aufweichung des Zölibatsgebots in der lateinischen Kirche. Die Forderung gehört zum Katalog der kirchlichen 68er-Bewegung. Da es dagegen starke Widerstände gibt, wird seit der Wahl von Papst Franziskus ein weiter Umweg in Kauf genommen, um durch die hinterste Hintertür das angestrebte Ziel doch noch zu erreichen. Und dieser Umweg führt durch den Amazonas-Urwald.

Wegen der für den päpstlichen Hofstaat unerwartet heftigen Unruhe und dem Ausmaß der Konflikte, die durch das nachsynodale Schreiben Amoris laetitia ausgelöst wurden, wurde das Tempo im Vatikan etwas zurückgenommen. Die nächste Synode wird sich daher mit dem Thema Jugend befassen. Eine „Verschnaufpause“, die auch mit dem „Amazonas“-Fahrplan zu tun hat, zu dem im Spätsommer 2016 erste Details bekannt wurden. Der Vatikanist Marco Tosatti bestätigte damals, daß „in aller Stille“ eine Synode zur Abschaffung des Priesterzölibats vorbereitet werde.

Von der Amazonas-Werkstatt über die Amazonas-Synode zur Bischofssynode
Die römische Bischofssynode über das Priestertum dürfte 2021 stattfinden, außer Papst Franziskus beruft eine außerordentliche Synode ein, dann könnte sie bereits 2020 abgehalten werden. Ihr soll jedoch, so Tosatti im September des Vorjahres, als Wegbereiter eine andere Synode vorausgehen: die „Amazonas-Synode“. Genau diese erklärte nun Papst Franziskus zu wünschen.



Interreligiöser Einsatz gegen den menschenverschuldeten Klimawandel (2015); Kardinal Hummes (3.v.r.).
Der 2014 von Papst Franziskus ernannte Bischof von Osasco, Joà£o Bosco Barbosa de Sousa, hatte im Spätsommer 2016 zu einem Treffen in seine Bischofsstadt geladen. Osasco ist ein Suffraganbistum des Erzbistums Sao Paulo, das früher von Kardinal Hummes geleitet wurde. Bischof Bosco hatte als Hauptgast den Kardinal zu diesem Treffen eingeladen. Beide gehören dem Franziskanerorden an.

Hummes beklagte bei dieser Gelegenheit den Priestermangel im Amazonasbecken und sprach von „Notwendigkeiten“ eines „erweiterten“ Verständnisses des Weihesakraments. Als ein Tagungsteilnehmer den Vorschlag machte, einen Appell an alle Missionsorden der Kirche zu richten, je zwei Priester zur Verfügung zu stellen, denn damit könne der notwendige Bedarf an Priestern, von dem Hummes gesprochen hatte, gedeckt werden, wurde der Kardinal ungehalten.

„Nein, nein“, sagte er erregt, das sei nicht, was der Papst wolle. Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil dürfe es keine Missionare mehr geben. Jedes Volk müsse sich selbst evangelisieren. Es dürfe nur mehr einen einheimischen Klerus geben, nur mehr einheimische Priester und Bischöfe, auch ohne akademische Bildung.

Kardinal Hummes: „Überwindung von Tabus“
Damit war die Katze aus dem Sack. In seinen weiteren Ausführungen sprach Kardinal Hummes von der „Überwindung von Tabus“: Heute sei es möglich, über „verheiratete Priester“ zu sprechen. „Sprecht untereinander darüber“, habe Papst Franziskus zu ihm gesagt, so Hummes, der diese Aufforderung „im Namen des Papstes“ weitergab. Franziskus habe ihm noch etwas „geraten“: Er solle „den Bischöfen sagen, sie sollen eine große Anzahl ständiger Diakone weihen“.

Dieser „Ratschlag“ ist Programm, denn sein Ziel sei es, so Hummes, den Weg für die Priesterweihe von verheirateten Laien zu ebnen, „um den Priestermangel auszugleichen“, wie Tosatti seinen Gewährsmann zitierte, der bei dem Treffen in Osasco anwesend war.

Anfang September 2016 fand, auf Anregung von Kardinal Hummes, ein Treffen aller Bischöfe des Amazonas-Beckens statt. Zweck des Treffens war die Auswahl der Themen für die Amazonas-Synode. Eines von zahlreichen Details einer langen Vorgeschichte, das Erzbischof Garcà­a-Calderón im Interview des Osservatore Romano nicht sagte.

Der Fahrplan?
Nimmt man die Warnungen Magisters und die Hinweise Tosattis zusammen, ergibt sich ein Fahrplan der Zölibatsgegner, der in etwa wie folgt aussieht. Die Bischofssynode von 2021 hätte demnach dieselbe Aufgabe wie die Familiensynode von 2014/2015. Das offizielle Thema lautete Ehe und Familie, der eigentlich Zweck war jedoch, die Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zu den Sakramenten durchzusetzen. Das offizielle Thema für 2021 wäre das Priestertum, der eigentliche Zweck aber die Zulassung verheirateter Männer zum Priestertum zu erreichen und damit den Priesterzölibat als konstitutives Element des sakramentalen Priestertums zu kippen.

Natürlich, wie progressive Kreise nicht müde werden zu betonen, werde der Zölibat „nicht abgeschafft“, sondern nur von einem „Zwang“ zu einer freiwilligen Entscheidung. Damit wird aber nicht nur das Wesen des sakramentalen Priestertums verkannt, das sich auch in der Ehelosigkeit auf das direkte Vorbild Jesu Christi stützt, sondern eine Naivität vorgetäuscht, die kaum unglaubwürdiger sein könnte. Das Ergebnis dieser Freiwilligkeit kann am Beispiel der orthodoxen Kirchen abgelesen werden. In der Diskussion bisher gänzlich ignoriert wird auch, daß die zweitausendjährige Bewahrung des Priesterzölibats – der in allen anderen christlichen Kirchen und Denominationen verlorengegangen ist – allein durch die römisch-katholische Kirche, als Beweis und Bestätigung zu sehen ist für ihren Anspruch, die wahre Kirche Jesu Christi zu sein.

Der Amazonas-Synode kommt in diesem Fahrplan die Aufgabe zu, aufgrund eins tatsächlichen oder vermeintlichen „Notstandes“ wegen des Priestermangels ein verheiratetes „Amazonas-Priestertum“ zu fordern. Papst Franziskus würde dann diesen „Hilferuf“ aufgreifen und in die Bischofssynode tragen. Auch 2014, am Vorabend der ersten Bischofssynode über die Familie. hatte er mit übertriebener Dramatisierung von einem „Schrei des Volkes“ gesprochen, den die Synodalen hören müßten.

Dazu rief er den „Geist von Pfingsten“ an, damit dieser „Schrei“ Gehör finde. Die Folge ist eine große Verwirrung in der ganzen Kirche und eine tiefe Spaltung, für die vorerst kein Ende in Sicht ist, weil Papst Franziskus sich seit neun Monaten weigert, auf elementare Fragen einiger Kardinäle zu antworten. Mit Dubia (Zweifeln) zu Amoris laetitia haben sie ihn um Klärung umstrittener Passagen ersucht. Ein „Schrei“, der bisher bei Franziskus kein Gehör fand.


Antonio José de Almeida (links) mit Leonardo Boff

Stichwortartig läßt sich sagen: Das Thema der Amazonas-Synode ist der Priestermangel. Das Ziel ist die Überwindung des Priesterzölibats und ein neues Verständnis des Weihesakraments. Die Grundlage bilden die Vorarbeiten der sogenannten „Amazonas-Werkstatt“. Diese entstand um Bischof Kräutler und Kardinal Hummes nach der Aufforderung von Papst Franziskus, „mutige Vorschläge“ zur Lösung des Priestermangels zu machen.

Die „Amazonas-Werkstatt“ stützt sich auf die Thesen des bayerischen Missionsbischofs Fritz Lobinger, die vom brasilianischen Theologen Antonio José de Almeida, Professor an der Päpstlichen Katholischen Universität von Paraná (PUCPR) im Rahmen der Amazonas-Werkstatt weiterentwickelt wurden.

„Erweitertes“ Verständnis des Weihesakraments
Im September 2016 schrieb Tosatti:

„Die Idee, den Priestermangel mit ständigen Diakonen, die in ‚Laienpriester‘ verwandelt werden, auszugleichen, die auch in Deutschland Unterstützung findet, wird von Hummes seit langem studiert.“

Bereits als Präfekt der Kleruskongregation hatte der Kardinal den deutschen und den US-amerikanischen Bischöfen nahegelegt, die ständigen Diakone derselben Ausbildung wie für Priester zu unterziehen. Der Hintergedanke: Sie stünden dann als verheiratete Männer voll ausgebildet für die Priesterweihe bereit.

Tosatti deutete vergangenes Jahr zudem ein besonderes Detail an, das für die Gesamtdynamik nicht unerheblich sein könnte. Kardinal Hummes wird Anfang August 83, Papst Franziskus im Dezember 81. Der brasilianische Kardinal, so der Vatikanist, scheint vom Gefühl getrieben, daß die Zeit für ihn knapp wird, er aber das „neue Priestertum“ noch erleben möchte. Um die starken Widerstände gegen einen direkten Angriff auf das Priestertum zu umgehen, dient der Amazonas-Urwald mit seiner indigenen Bevölkerung als Brecheisen, für deren Betreuung zu wenig Priester zur Verfügung stehen und die selbst noch keine Priesterberufungen hervorbringen.

Die Rede ist von einem indigenen „Amazonas-Priestertum“. Viri probati, natürlich verheiratete Männer, sollen nicht zu ständigen Diakonen werden, sondern aus ihrer Gemeinschaft für ihre Gemeinschaft gewählt werden und der Eucharistiefeier „vorstehen“. Der Hintergedanke: Eine Ausbildung für ständige Diakone, für die Hummes ja dieselbe Ausbildung wie für Priesteramtsanwärter vorgeschlagen hatte, würde die auszuwählenden Indios – offenbar ist an die Dorfältesten gedacht oder deren Vertreter – überfordern und könnte das gesamte Projekt scheitern lassen. Aus diesem Grund wird nach neuen Begriffen gesucht, um eine zusätzliche Weihestufe einzuführen. Die Rede ist von Parallelämtern: einmal für zölibatäre Kleriker, einmal für verheiratete Kleriker. In diesem Sinne hat sich erst vor kurzem Bischof Kräutler geäußert. Damit könnte der neue „Amazonas-Klerus“ mit einer verkürzten Ausbildung geweiht werden. Soweit jedenfalls die Pläne von Kardinal Hummes und seiner „Amazonas-Werkstatt“, auf die er und seine Mitstreiter viel Energie verwenden.

Deja-vu: Wiederholt sich dieselbe Strategie?

Pläne, die Papst Franziskus zu unterstützen scheint, wie sein „Wunsch“ nach einer „Amazonas-Synode“ zeigt. Magister hatte bereits am 9. Dezember 2015 davor gewarnt: Es zeichnet sich ein Deja-vu derselben Strategie ab, mit der die Unauflöslichkeit der sakramentalen Ehe gekappt werden sollte. Gekappt wurde? Das Unentschieden bringt das Dilemma zum Ausdruck, in das die katholische Kirche durch das derzeitige Pontifikat geführt wurde. Wer sich also erwartet, daß sich Papst Franziskus offen für die Aufhebung des Priesterzölibats ausspricht, wird lange warten können. Das bedeutet aber nicht, daß er „in der Praxis“ und im offenen Angriff gegen die „hartherzigen Doktoren des Gesetzes“ dasselbe Spiel wiederholt, das die Kirche mit der Familiensynode und Amoris laetitia heute durchmacht.


Text: Giuseppe Nardi
Bild: Osservatore Romano/Vatican.va/MiL (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht


von esther10 16.01.2018 00:30

Negri: «Ich habe meine Position in Bezug auf die geschiedenen und wiederverheirateten nicht geändert»
EDITORIALS2018.01.15


Monsignore Luigi Negri

Für die Bedeutung und wegen der schweren Missverständnisse, die durch Interpretationen über ein Interview gegeben von Monsignore Luigi Negri zu einer Zeitung, veröffentlichen wir die fatteci Präzisierungen vom Sekretariat Emeritus Erzbischof von Ferrara-Comacchio erhielt.

In den letzten Wochen erschienen in Zeitungen und Medien Klarstellungen zu einigen neueren Artikeln .
Der pensionierte Erzbischof von Ferrara-Comacchio Bischof Luigi Negri, bekräftigt sein Festhalten an der „Beruf der Wahrheit“ auf die Ehe, Vorschlag der Bischofs Tomash Peta, Jan Pawel Lenga, Athanasius Schneider. Er weist darauf hin , dass eine solche Aussage nicht in der Offensive zu jedermann gemacht worden, am allerwenigsten gegen den Heiligen Vater Francis, sondern beabsichtigt , klar zu den katholischen Glauben in Bezug auf einige Wahrheiten behaupten , auf denen die heutige Welt zutiefst von Verwirrung und Unklarheit geprägt ist.

Seine Exzellenz begrüßt, mit gebührender Achtung, die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus Amoris Laetitia , der zu einer erneuerten Aufmerksamkeit für jede einzelne Person und besonders für diejenigen eingeladen wurde, die sich in familiären Situationen von Schwierigkeiten und Abstand von moralischen Normen befinden kanonisch. Er glaubt, dass das, was darin enthalten ist, über diese Ermutigung zur Seelsorge, gemäß den Regeln der theologischen Hermeneutik verstanden werden muss, in Übereinstimmung mit allen Dokumenten des authentischen und dauerhaften Lehramtes der Kirche.

Monsignore Negri stellte fest , dass seine Aussagen über die Notwendigkeit einer „Unterscheidung von Fall zu Fall“ über den Zugang zur Eucharistie jener Menschen , die „geschieden und wieder verheiratet“ kann aufgerufen werden nur interpretiert werden (wie dauerhaft aus definiert Familiaris Consortio Nr. 84 und Sacramentum CaritatisNr. 29) oder auf die Unterscheidung jener Fälle Bezug nehmen, in denen die "Geschiedenen und Wiederverheirateten" bereits leben, indem sie sich von richtigen ehelichen Beziehungen enthalten; oder Begleitung die, die, um erfolgreich das Sakrament der Versöhnung zu empfangen und so dann das Sakrament der Eucharistie zu gelangen, zu einer Bußweg verfügbar werden, die sie oder Reinigung vor lebt in völligen Kontinenz stattfinden werden; immer darauf bedacht, den öffentlichen Skandal der Gläubigen zu vermeiden.

Zum weiteren Verdeutlichung unten vorgesehen ist, die von der Kongregation der Glaubenslehre, die 22. Oktober 2014, sofern es Vorschriften, von dem damaligen Sekretär Erzbischof Luis Ladaria SJ unterzeichnet und spezifische Richtlinien zu dieser Unterscheidung und Begleitung enthalten, gegen jede Form von Automatismus:

„Die Gläubigen können nicht a priori geschieden und wieder verheiratet durch eine sakramentale Bußweg ausgeschlossen werden, die Versöhnung mit Gott und damit zur eucharistischen Gemeinschaft führen wird. Papst Johannes Paul II. In seinem Apostolischen Schreiben Familiaris Consortio(Nr 84) diese Möglichkeit in Betracht gezogen und es spezifiziert die Bedingungen: „Versöhnung im Bußsakrament - die den Weg zur Eucharistie eröffnet - kann nur für diejenigen , die gewährt werden, bereuen das Zeichen des Bundes gebrochen zu haben und der Treue zu Christus bin ich aufrichtig einer Lebensform geneigt, die der Unauflöslichkeit der Ehe nicht mehr widerspricht. Dies bedeutet in der Praxis, dass , wenn ein Mann und eine Frau, aus wichtigem Grunde - wie zum Beispiel die Bildung von Kindern - die Verpflichtung nicht erfüllen zu trennen „ , auf der Pflicht nehmen in völligen Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, auf Handlungen der Ehegatten verzichten ". (Siehe auch Benedikt XVI, Sacramentum caritatis, Nr. 29).

Der zu treffende Bußweg muss folgende Elemente berücksichtigen: 1) die Gültigkeit der religiösen Ehe in Bezug auf die Wahrheit überprüfen und vermeiden, den Eindruck einer "katholischen Scheidung" zu erwecken; 2) um zu sehen, ob Menschen sich mit Hilfe der Gnade von ihren neuen Partnern trennen und sich mit denen versöhnen können, von denen sie sich getrennt haben; 3) die geschiedenen und wieder verheirateten Personen einzuladen, die sich aus ernsten Gründen (zum Beispiel Kinder) nicht von ihren Verwandten trennen können, um als "Bruder und Schwester" zu leben.

Jedoch kann die Absolution nur dann gewährt werden , wenn sie die Aufrichtigkeit der Reue gewährleistet ist, das heißt, „der innere Schmerz und Abscheu der Sünde , die begangen wurde, mit der Auflösung nicht mehr sündigen“ (cfr. Rat di Trento, Lehre vom Bußsakrament , c.4). In dieser Zeile können Sie keine eine gültige wieder verheiratet geschieden , die die feste Auflösung nicht in Anspruch nehmen „sündige nicht mehr“ und dann von Handlungen absehen richtige für verheiratete Paare und machen, in diesem Sinne, alles in Ihrer Macht. "

Aus diesem Grund wird präzisiert, dass alle Annahmen, die dem Inhalt widersprechen, das Ergebnis persönlicher Interpretationen sind und nicht mit dem Erzbischof geteilt werden.
http://www.lanuovabq.it/it/negri-sui-div...biato-posizione

Pressestelle von SER Mons Luigi Negri
Erzbischof von Ferrara-Comacchio

von esther10 16.01.2018 00:26

NACHRICHTEN
Nach einer Gehirnoperation begleitet ein Schutzengel sie nach Hause
Gelsomino Del Guercio / Aleteia Italien | 12. Januar 2018



Die Geschichte von Kori, einer Amerikanerin, und einem Polizeikapitän, der sie zu einer der eisigsten und schrecklichsten Nächte in Amerika geführt hat, scheint eine Märchengeschichte zu sein

Es ist eine der kältesten Nächte in den Vereinigten Staaten, als Kori Malenfant in Boston ankommt. Sie ist 19 Jahre alt und stammt aus Portland im Bundesstaat Maine. Sie arbeitet seit einigen Tagen im Presbyterian Hospital New York .

Eine zarte, aber essentielle Operation für Kori, die an Chiari-Malformation leidet , einem Syndrom, bei dem ein Teil des Kleinhirns unterhalb der Schädelbasis absteigt.

Nach seinem Rücktritt mussten Kori und seine Mutter, die sie begleitet hatten, nach Hause gehen und von New York einen Zug nehmen, der sie spät in der Nacht in Boston verlässt. Die Zirkulation nach Portland, der Stadt Kori und Mutter, war praktisch blockiert wegen der Welle von Rekordfrost, die in diesen Tagen die Vereinigten Staaten traf.

Die Bitte um Hilfe

Nach solch einer heiklen Operation könnte eine kalte Nacht in einer Station für das Mädchen beunruhigende Folgen haben. Weit weg von zu Hause und kalt, dachte Kori und ihre Mutter daran, Hilfe von zwei Agenten am Bahnhof zu erbitten (L'Huffington Post, 9. Januar ).

"Die Station war sehr kalt, es gab keinen Laden, in dem man Gepäck abstellen konnte , und auch keine bequemen Sitzgelegenheiten für meinen Nacken", erklärte der Teenager auf dem fcbook . Die starke Nackenschmerzen sind in der Tat diejenigen, die, wie Kori, Chiari Missbildung leiden . An diesem Punkt riefen die Agenten ihren Vorgesetzten an und erklärten ihm die Situation.

"Lass uns fahren"

Auf dem Bahnhof lud Kapitän Kelley McCormick die beiden Frauen ein, ihm in seinem SUV zu folgen, ohne ihnen zu viele Details zu geben und nur zu sagen: "Lass uns eine kleine Fahrt machen".



"Ich konnte dich nicht in der Kälte verlassen"

Während das Polizeiauto kilometerweit Kilometer in Richtung Norden fräste, fragte sich die Familie Malenfant, was die Absichten des Polizisten waren: "Ich entführe Sie - der Mann hat scherzhaft kommentiert - und es ist vollkommen legal". Dann verstanden sie: Er brachte sie zurück nach Hause in Portland, wo sie das Auto verlassen hatten.

„Ich könnte dich nicht nach der Operation in der Kälte lassen die Kori gelitten hat “, erklärt dann Captain Mom und Tochter für 5 Stunden Fahrt, ein Teil der Kreuzung Massachusetts, von New Hampshire und Maine.

Lesen Sie auch: Attacken in London: Der tote Held, um eine Frau zu retten

Ein Bostoner Held

Dieser Mann war kein "gewöhnlicher" Polizist, aber er war bereits bekannt, während des Bostoner Marathonangriffs im April 2013 im Dienst gewesen zu sein und Leben gerettet zu haben. "

Ich fühle mich geehrt, eine Autofahrt mit einem Helden wie Captain McCormick geteilt zu haben. Er ist ein bescheidener, liebenswerter und stimulierender Mann », schloss Kori auf Facebook.

https://it.aleteia.org/2018/01/12/dopo-e...na-fino-a-casa/
https://it.aleteia.org/category/news/
+
https://aleteia.org/2018/01/16/stressed-...iety-and-worry/

++++++++++++++++++
Ich bin Priesrer und darauf bin ich stolz

https://pl.aleteia.org/2018/01/17/jestem...m=notifications

von esther10 16.01.2018 00:23



Kardinal Burke stellt den Rücktritt von Papst Benedikt XVI in Frage



Kardinal Burke stellt den Rücktritt von Benedikt XVI in Frage Louie 9. Januar 2018 2 Kommentare
Ben RücktrittIn einem am 21. Dezember st Interview mit der Zeitung der Diözese Macao (China), wurde Kardinal Raymond Burke gebeten , über den Rücktritt von Papst Benedikt XVI zu kommentieren.

http://www.oclarim.com.mo/en/2017/12/21/...-and-tradition/

Er hat geantwortet:

Es war eine Aktion, die mich überrascht hat. Es ist klar, dass Papst Benedikt ein gewisses Alter erreicht hat, aber sicherlich war er in vollem Besitz seiner Fähigkeiten. Jemand sagte, "er war nicht mehr in der Lage zu reisen oder viele Zuschauer zu ertragen." Aber ich frage mich: Wer sagt, dass der Papst reisen muss oder dass er so viele Menschen empfangen muss? Ich denke, es ist notwendig, die Substanz des Petrus-Büros zu überprüfen. Ich würde auch sagen, dass es für die Kirche keine gute Sache war, ihren universellen Hirten zu verlieren: Es gibt ein gewisses Gefühl bei vielen Katholiken, dass ihr Vater sie verlassen hat. Ich hoffe, dass es nicht üblich wird ...


http://www.oclarim.com.mo/en/2017/12/21/...-and-tradition/

Kardinal Burke erklärte weiter auf eine Folgefrage:

Aber diese Reise ist nicht Teil des Petrusamtes schlechthin, dessen Aufgabe es ist, die Einheit und die Praxis des Glaubens und besonders der Liturgie zu sichern.

Lass uns das niederbrechen, sollen wir.

Sicherlich war er in vollem Besitz seiner Fähigkeiten.

http://w2.vatican.va/content/benedict-xv...declaratio.html

Kardinal Burke sagt klar, dass er nicht glaubt, dass Papst Benedikt die "Geisteskraft" fehlt, die notwendig ist, um das ihm anvertraute [Petrus] Amt angemessen zu erfüllen; einer der Gründe, warum er in seiner Erklärung vom 10. Februar 2013 seine bekannt gab Absicht zum Rücktritt; der andere war, dass ihm die "Kraft des Körpers" fehlte, um fortzufahren.

Jemand sagte, "er war nicht mehr in der Lage zu reisen oder viele Zuschauer zu tragen."

Dieser "Jemand" war Papst Benedikt XVI. Selbst, der in einem Interview von La Repubblica im August 2016 als Hauptfaktor ("vor allem") in seiner Entscheidung zum Rücktritt sagte :

Vor allem wurde mir klar, dass ich aufgrund des Problems der Zeitzonen nicht mehr in der Lage war, der Zukunft in transozeanischen Flügen zu begegnen ...

Über diesen Anspruch bezüglich seiner "Körperstärke", rief Kardinal Burke auch schändlich:

Wer sagt, dass der Papst reisen muss? Dies ist nicht Teil des Petrusdienstes.

https://akacatholic.com/why-is-the-fatim...runers-history/

Kurz gesagt, Kardinal Burke sagt uns, dass keiner der beiden Gründe, die Benedikt in der Deklaration angegeben hat , seiner Meinung nach wahre Aussagen waren.

Wenn er nicht vorschlägt, dass Benedikt sich bei der Beurteilung seines eigenen Zustands einfach geirrt hat - etwas, das eindeutig der Vorstellung widersprechen würde, dass er im vollen Besitz seiner Fähigkeiten war - , ist es offensichtlich, dass Kardinal Burke glaubt, dass Benedict aus Gründen gehandelt hat, die er nicht gewählt hat... offenbaren.


https://akacatholic.com/benedicts-bombsh...unnoticed/#blog

Wie einige Kommentatoren behaupten, ist Kardinal Burke schuldig, "Strohmänner" zu gründen, indem er einfach das Offensichtliche erklärt; wenn es nämlich um die Ereignisse geht, die Benedikts sogenannte Resignation umgeben, ist alles nicht das, was es zu sein scheint.

Wie ich schon oft gesagt habe, kennt niemand anders als Benedikt (und vielleicht eine relativ kleine Anzahl von anderen) alle Einzelheiten dieser beispiellosen Situation, aber was wir mehr wissen, rechtfertigt es, die Gültigkeit seines Rücktritts in Frage zu stellen und daher das Konklave, das folgte.

https://akacatholic.com/cardinal-burke-c...-into-question/

Ob er es beabsichtigt hat oder nicht, Kardinal Burke hat genau das getan.



von esther10 16.01.2018 00:23





]Louise Anna Turpin (I) und David Allen Turpin, ausgestrahlt in Bildern von der Polizeiabteilung Riverside County, am 15. Januar 2018 Das Paar Kalifornien festgenommen worden, nachdem die Behörden fanden ein Dutzend unterernährten Geschwister gefangen gehalten in ihrem Haus, einige im dunkel ihrer Betten gefesselt mit Ketten und Vorhängeschlössern, sagten Beamte am 15. Januar 2018. die Behörden in Folter-Sonde und September gegen Kaution starteten bei $ 9.000.000 für die Eltern nach 17-jährigen Mädchen am Sonntag das Haus entkommen und riefen 911
Mehr
Der Horror wurde am Montag in einer Stadt in Kalifornien zum Fleisch gemacht, als die Polizei feststellte, dass dreizehn Brüder im Alter zwischen 29 und 2 Jahren von ihren Eltern, die inhaftiert waren, angekettet und ausgehungert wurden.

Die Warnung kam von einer der Schwestern, 17 Jahre alt, die es schafften, aus dem Haus zu entkommen, in dem sie sich befanden, in der Nähe von Perris, südwestlich von Los Angeles. Er schaffte es, die Notrufnummer von einem Handy zu rufen, das er im Haus gefunden hatte.

Der Teenager, der „ausgezehrt“ und schien zu haben, nur 10 Jahre nach der Polizei-Anweisung war „, sagte seine zwölf Brüder und Schwestern von ihren Eltern in der Residenz gefangen gehalten wurden und weisen darauf hin, dass einige von ihnen wurden mit Ketten gebunden und Vorhängeschlösser. "

Die Agenten gingen dann zum Wohnsitz von David Turpin und seiner Frau Louise, 57 bzw. 49 Jahre alt, wo sie mehrere Kinder fanden, die im Dunkeln und mitten in einem stinkenden Geruch an ihre Betten gefesselt waren.

Die Eltern, die wegen Folterungen inhaftiert waren und das Leben Minderjähriger gefährdeten, waren nicht in der Lage, "sofort eine vernünftige Erklärung dafür zu geben, warum sie die Kinder auf diese Weise hielten", heißt es in der Erklärung.

Die Polizei veröffentlichte Bilder des Ehepaares, die zur Zeit ihrer Festnahme aufgenommen wurden. Die Behörden stellten eine Anleihe von 9 Millionen Dollar auf.

- Etwas komisches -

Zuerst dachte die Polizei, dass die Leute, die "unterernährt und sehr schmutzig" waren, alle Minderjährige waren, aber dann stellten sie fest, dass sieben Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahre alt waren. Die restlichen sechs waren minderjährig, die jüngsten knapp zwei Jahre alt.

Die Kinderschutzdienste haben eine Untersuchung eingeleitet. Die Jungen erhielten Essen und Trinken, nachdem sie sagten, sie seien "hungrig".

Das Haus im spanischen Stil, in dem die Opfer gefunden wurden, befindet sich in einem bürgerlichen Viertel von Perris, einer Stadt etwa 110 km südöstlich von Los Angeles.

Vor dem Haus standen drei Autos und ein Lieferwagen mit dunklem Glas. Eines der Autos hatte einen Kindersitz auf dem Rücksitz.

Kimberly Milligan, eine Nachbarin, erzählte der Los Angeles Times, dass viele Dinge über die Turpin-Familie seltsam aussahen: Die Jungen waren sehr blass, hatten das "Aussehen derer, die unsichtbar werden wollen" und gingen nie zum Spielen, obwohl sie es waren sehr zahlreich.

"Ich sagte mir, dass sie zu Hause Unterricht genommen hätten", sagte er relativ häufig in den Vereinigten Staaten. "Wir hatten das Gefühl, dass etwas seltsam ist, aber wir wollten nicht schlecht über Leute denken."

Jetzt fühlt er sich furchtbar schuldig: "Wie kommt es, dass niemand etwas gesehen hat?"

- "Mama liebt mich" -

David Turpin ist bei der California School Board als Direktor der privaten Sandcastle Day School registriert, die im März 2011 eröffnet wurde, aber seine Adresse entspricht der des Turpin House in öffentlichen Aufzeichnungen.

Gemäß der Los Angeles Times, die öffentliche Aufzeichnungen zitiert, lebte das Paar in dieser Adresse seit 2010 und zuvor in Texas.

Die Schule hat nur sechs Schüler zwischen 10 und 18 Jahren, alle in verschiedenen Klassen, nach den neuesten Daten der staatlichen Bildungsbehörde.

Die Turpin reichte im selben Jahr Konkurs an, als sie die Schule eröffneten, und behaupteten in Gerichtsdokumenten, dass sie zwischen $ 100.000 und $ 500.000 Schulden angehäuft hatten, berichtete die New York Times.

Der Artikel stellt fest, dass David Turpin zu dieser Zeit als Ingenieur für den Rüstungskonzern Northrop Grumman arbeitete, mit einem Gehalt von 140.000 Dollar pro Jahr, während seine Frau als Hausfrau aufgeführt wurde.

Auf einer Facebook-Seite mit dem Namen David-Louise Turpin können Sie das Paar während einer Zeremonie sehen, die eine Hochzeit zu sein scheint.

Louise Turpin trägt ein langes weißes Kleid, ihr Mann trägt einen Anzug und sie sind umgeben von 13 Kindern und Jugendlichen. Die Mädchen, mit langen braunen Haaren, tragen das gleiche lila Kleid mit einem schottischen Druck, abgesehen von einem Baby in Fuchsia gekleidet. Die Kinder sind inzwischen in Anzügen und Krawatten gekleidet und tragen die gleichen hohlen Haare wie David Turpin.

Ein Foto zeigt das Paar vor einem Mann, verkleidet als Elvis Presley, der ein Mikrofon hält und an die "kitschigen" Hochzeiten von Las Vegas erinnert.

Ein anderes, von April 2016, zeigt sie umgeben von 13 jungen Leuten, alle lächelnd, mit Jeans und roten Hemden.

In einem der Bilder trägt das Baby ein T-Shirt mit der Aufschrift "Mama liebt mich".

Ähnliche schreckliche Fälle haben in den letzten Jahren stattgefunden.

Ariel Castro, der im Mai 2013 verhaftet wurde, hat drei junge Frauen für ein Jahrzehnt in seinem Haus in Cleveland als Geisel festgehalten.

Jaycee Dugard wurde im Alter von 11 Jahren plagiiert und 18 Jahre lang von Phillip Garrido in Kalifornien vergewaltigt, bevor er 2009 gerettet wurde.

Österreich war die Szene von zwei erregenden Fällen: Elisabeth Fritzl wurde gefangen gehalten und seit 24 Jahren von ihrem Vater Josef vergewaltigt, während Natascha Kampusch Geisel für acht Jahre von Wolfgang Priklopil blieb vor 2006 zu entkommen.

von esther10 16.01.2018 00:21


15. Dezember 2017



https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Virtue

In der heutigen Zeit werden wir ständig von Unreinheiten bombardiert. Filme, Fernsehen, Werbetafeln, Musik, der Drang nach Unreinheit ist buchstäblich überall . Unsere Liebe Frau von Fatima sagte:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...es+for+Impurity

"Mehr Seelen gehen wegen der Sünden des Fleisches in die Hölle als aus irgendeinem anderen Grund."

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Fatima

Es ist so wichtig, dass wir gegen diese Welle der Unreinheit in unserer Kultur und vor allem in uns selbst kämpfen. Wie können wir kämpfen? Erfülle alle diese Mittel gegen Unreinheit, empfohlen vom traditionellen franziskanischen Missionsprediger, Pater Isaac Mary Relyea, und du wirst mit Hilfe des allmächtigen Gottes und der Jungfrau Maria den Sieg davontragen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ree-revolutions

1) Empfange die heilige Kommunion jeden Tag - nur wenn du im Zustand der Gnade bist.

2) Praktiziere die Verehrung der Jungfrau Maria durch:

a) Sich der Jungfrau Maria weihen.

b) Den Rosenkranz täglich für Reinheit beten.

c) Sagen Sie drei Hail Marys täglich, auf Ihren Knien und mit den Händen unter den Knien, für Reinheit.

d) Tragen des braunen Skapuliers.

e) Rufen Sie Unsere Liebe Frau sofort an, wenn der Heilige Alfons es versucht, sagt er, dass es ein unfehlbares Zeichen ist, dass Sie nicht fallen werden.

f) Beten Sie, dass die selige Jungfrau Maria Ihnen die wirksame Gnade gewährt, einen tiefen Hass auf die Sünden der Unreinheit zu haben, und dass Sie lieber im Stand der Gnade sterben würden, als jemals eine Todsünde begehen.

3) Bete zur allerseligsten Jungfrau Maria, um einen festen, treuen Beichtvater zu finden, der helfen kann und jede Woche zu ihm geht.

4) Meditiere jeden Tag über eines der vier letzten Dinge: Tod, Gericht, Himmel und Hölle.

5) Praktiziere jederzeit die Gegenwart Gottes. Er kennt jeden Gedanken und jede Tat, die du tust, und kann dich in deinen Sünden töten.

6) Vermeiden Sie alle Anlässe der Sünde. Alles zu vermeiden, was uns von Gottes Freundschaft abhält: Fernsehen, Internet-Pornografie, schlechte Gesellschaft usw.

7) Mäßigkeit in Speisen und Getränken ausüben. Üben Sie innere und äußere Buße.

8) Kleid bescheiden.

9) Vermeiden Sie Faulheit.

10) Übe das Sorgerecht für die Augen.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...+Lady+of+Fatima

Niemand fällt, der alles oben genannte übt! Sie müssen alle oben genannten Dinge tun, die einzige Ausnahme ist # 1, wenn Sie nicht im Zustand der Gnade sind.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ill-not-convert

Heilmittel für Verunreinigung , Verunreinigung , Fatima , Unsere Liebe Frau von Fatima , Sünden des Fleisches , Versuchung , Tugend , Entartung
https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Degeneracy

von esther10 16.01.2018 00:20

Bergoglio: vor der Abtreibung oder nicht?



Es kann nicht klarer sein. Auf der "Life Site" zeigte die "Katholische Ausgabe" das Bild von heute Morgen: links ein Artikel über einen Abtreibungsaktivisten, der einen Preis von Bergoglio erhielt und ihn als "Bestätigung" für ihre Arbeit zur Förderung der Abtreibung ansieht, und rechts einen Artikel über Bergoglio, der die Abtreibung als Verletzung der "fundamentalen" Menschenrechte anprangert.

Doppeltes Gesicht

Vor einiger Zeit veröffentlichten wir einen Artikel über das kürzlich veröffentlichte Buch „The Dictator-Papst“ Erklären erklärte , dass Bergoglio, der argentinische Diktator Juan Peron in kirchlicher Form , weil er sich von einem Tag auf die anderen widersprechen kann, weil Peron gefunden dass alle recht hatten und sich oft widersprachen. Es fällt auf, dass Perons politische Bewegung, der Peronismus, einen linken und einen rechten Flügel hat (wiederum diametral entgegengesetzt).

Am 23. September 2013 schrieb die argentinische Professorin Lucrecia de Planas einen offenen Brief an Bergoglio , in dem sie sagte:

Er liebt es, von allen geliebt zu werden .

Wie viele Dinge zeigen, liebt er es, von allen geliebt zu werden und allen zu gefallen. Und so kann man verstehen, dass er eines Tages im Fernsehen auf Abtreibung stößt und am nächsten Tag die Feministinnen, die Abtreibung propagieren, bei Mayoplein segnen können. Er kann auch eine wundersame Rede gegen die Freimaurer halten und ein paar Stunden später in ihrem Club mit ihnen essen und trinken.

Ein Tag will er einen Freund mit Kardinal Cipriani und Kardinal Rodriguez Maradiaga, im Gespräch über Business-Ethik und gegen die New Age, und einige Zeit später will er Freund sein mit Casaldáliga und Boff beschäftigten in dem Klassenkampf und den Reichtum und die Befreiungstheologie in der Kirche würde spenden.

Bergoglio hat zwei Gesichter - eines, das als konservativ und orthodox erscheinen möchte, aber das ist nur eine Maske - und das andere, das den echten Bergoglio zeigt. Es ist lange her, dass man durch diese Maske hindurchschauen kann.

Pro-Abtreibung


Die Tatsache, dass Bergoglio im Kontext des Klimawandels die Menschen am Fließband dazu einlädt, Leute in den Vatikan einzuladen, die für Abtreibung sind und Preise und Menschen ausstellen, die offenbar eine aktive Geschichte der Abtreibung haben, zeigt, dass dies der Fall ist. Dort liegt sein Herz und nicht die wenigen seltenen Aussagen gegen Abtreibung. Worte sind nur Worte, aber die Aktionen zeigen, wofür jemand wirklich steht.

Unterhalb der gesamten Wäscheliste:

Und es geht weiter und weiter: Der Vatikan wird wieder eine Klimakonferenz mit Abtreibungsreden halten (7/08/2017)

Der von Bergoglio gelobte Abtreibungspolitiker hielt einen Vortrag in der Kirche; Pro-Life-Protestierende rausgeworfen (31.07.2017)

Vatikan lädt wieder Abtreibungsforscher zur Konferenz "Rettung der Erde" ein (18/01/2017)

Am 8. November erhielt Bergoglio die größte Abtreibungspolitik Italiens (16/11/2016)

Bergoglio erhält linke Abtreibungsaktivistin, die sie einst hinter dem Altar brauchte (31.05.2016)

Schockierend: Bergoglio bezeichnet Italiens größten Abtreibungspromotor als einen der "vergessenen großen Namen" des Landes (26.02.2016)

Vatikan erhielt zwei führende Befürworter der Abtreibung in der Klimakonferenz (06.05.2015)

Bergoglio-Telefone mit kranker Abtreibungspolitik (05.05.2015)

Papst Franziskus lobt den kommunistischen und Abtreibungs-Promotor Nelson Mandela (8/11/2013)

Es ist einfach langweilig wird , darüber zu berichten - es ist immer das gleiche Muster ... der Vatikan das Mundstück für Abtreibungs Lautsprecher ... Bergoglio nie wörtlich gesagt worden ist, Abtreibung ist gut! Aber er hat nichts als Lob über stechend pro-Abtreibung Aktivisten und Politiker - wieder die Taktik der Peron: „Alles in Ordnung sind“

Jetzt gab es das wieder: Eine große Abtreibungspolitikerin aus den Niederlanden, Lilliane Ploumen, erhielt eine Orden vom Orden des Hl. Gregor des Großen aus Bergoglio , und sie sieht dies als Anerkennung ihrer Arbeit für die Förderung der Abtreibung. Der Vatikan machte dann klar, dass dies nicht die Absicht war, und dass die Verleihung der Medaille nach ihrem Besuch einer holländischen Delegation im Vatikan im vergangenen Sommer nur eine Formalität war. Die Medaille wird jedoch Berichten zufolge an Personen verliehen, die außergewöhnliche Dienste für den Vatikan geleistet haben. Was auch immer sie tut, sie hat die Medaille und widmet sie ihrer engagierten Arbeit zur Förderung der Abtreibung. Auf jeden Fall ist es eine Ohrfeige für unzählige Katholiken.


Lilliane Ploumen ist die Frau mit ihrem schwarz gestreiften Kleid. Foto: wri.org

Bergoglio ist auf zweideutige Weise Verhütung, Pro-Abtreibung, Pro-Scheidung ...

Er flucht und flucht den ganzen Tag und beleidigt Menschen (etwas, was er bereits in Buenos Aires beschuldigt wurde) , beschäftigt sich mit Okkultismus halte seine Gesundheit aufrecht und habe nie vor Jesus im Allerheiligsten gekniet. Bergoglio war nie der Papst, und er wird es nie sein . Er ist ein Teufel, ein Meisterbetrüger, er ist der falsche Papst, der falsche Prophet, wie im Buch der Wahrheit vorausgesagt - und andere Botschaften von anderen Visionären . Wann werden sich die Augen öffnen?


O du voller Täuschung und aller Schurken, Sohn des Teufels, Feind aller Gerechtigkeit, wirst du nicht aufhören, die richtigen Wege des Herrn zu verderben? (Apostelgeschichte 13:10)


(Foto von Franco Origlia / Getty Images)

Kein Papst benötigt

Erst wenn das Schisma vollendet sein wird - die Kirche mit den Überresten guter Kardinäle und Bischöfe, die sich von Rom losgerissen haben - wird jeder eine klare Seite wählen müssen. Wir brauchen keinen Papst mehr. Das Lehramt ist uns bekannt - es erreicht das Ende des Pontifikats von Benedikt XVI - und das einzige, was wir zu Jesus zu tun haben, ist klammern - die wahre Lehre und den Sakramenten. Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Bibel und einen guten Katechismus haben. Es ist höchste Zeit, dass die Priester Bergoglio anfangen zu durchschauen, aber auch gewöhnliche Gläubige. Aber bis heute wagen selbst die Kardinäle nichts. Es ist ergreifend. Sie waren dort und sie sahen es an.

Sie fragen sich vielleicht: Warum zeigen diese Ereignisse solche Schwierigkeiten? Du fragst dich vielleicht auch, warum ich diese Dinge erlaube. Jesus würde durch Seine Gnade solche Hindernisse nicht aufstellen. Nun, ich muss es zulassen, denn durch diese Herausforderungen kann der letzte Kampf zwischen Meinem Ewigen Vater und dem Bösen stattfinden. Ohne eine endgültige Konfrontation kann er, der Satan, letztlich nicht in den Abgrund der ewigen Hölle geworfen werden.




Sei wachsam für diese Täuschung. Lass deine Seelen auf diese Weise nicht verloren gehen. Bete, bete, bete für die Gnade der Unterscheidung, damit du diesen falschen Propheten für das sehen kannst, was er wirklich ist. Ein Teufel aus den Tiefen der Hölle, geschickt, um dich zu zerstreuen. Sei dankbar, dass du seine Ziele bist! Wegen Ihrer Treue zu mir werden Sie für den ultimativen Test platziert. Der Test deines Glaubens! Nie wieder müssen Sie sich einem solchen Test stellen. Also sei vorbereitet! Wende dich jetzt zu Mir, Meine heiligen Diener, bevor es zu spät ist. (Das Buch der Wahrheit, Jesus Christus, 19. Februar 2011)

Bete, bete, bete, dass der falsche Prophet identifiziert wird, wer er ist. Achten Sie auf seine Leistung. Seine Aufmerksamkeits-Agenda. So wie meine betrogenen heiligen Diener vor seinen Füßen in Ehrfurcht fallen werden. Dann höre genau zu, was er zu sagen hat. Seine Demut wird falsch sein. Seine Absichten sind böse und die Liebe, die er ausstrahlt, dreht sich nur um ihn selbst. Er wird als innovativ, dynamisch, - ein frischer Wind gesehen. Obwohl er angetrieben und energisch ist, werden seine Kräfte nicht von Gott, dem Ewigen Vater, kommen. Sie kommen von Satan, dem Bösen. (Buch der Wahrheit, der Herr am 5. März 2011)

Erzbischof Fulton Sheen sagte im Jahr 1950 , dass die katholische Kirche einen zweiten Judas Ischariot, den Verräter haben würde, der falsche Prophet sein würde und was Satan unter den Bischöfen rekrutieren würde.

Als ich bei ihnen war, behielt ich in deinem Namen diejenigen, die du mir gegeben hast. Ich habe über sie gewacht, und keiner von ihnen ist verloren gegangen außer dem Mann des Verderbens , denn die Schrift musste erfüllt werden. (Johannes 17,12)

Jesus antwortete ihnen: "Habe ich euch zwölf nicht erwählt? Und doch ist einer von euch ein Teufel . " Damit meinte er Judas, den Sohn Simon Ischariots, denn dies würde ihn befreien: einen der Zwölf. (Johannes 6,70-71)




Pater Paul Kramer schrieb im Oktober 2015 diesen schönen und immer noch gültigen Artikel ...

"Was mich wirklich dazu bringt, meinen Mund zu öffnen, ist der unglaubliche Mangel an Perspektiven unter den halbtraditionellen Katholiken. Sie haben gesehen, wie das Pendel so lange in eine Richtung schwingt, dass sie keine Ahnung haben, dass es die Richtung ändern wird (und gegen den Hinterkopf schlägt). Die große Schisma und Apostasie wird durch Ereignisse ausgelöst werden , die im nächsten Monat beginnen wird [ denken wir an die post-synodale Schreiben von Bergoglio, ed ]. Der Papst (nicht Jorge) wird den Kurs der Kirche ändern, wenn es fast zu spät ist; während Jorges Neue Kirche in völliger Abtrünnigkeit mit voller Geschwindigkeit auslaufen wird. Ich wusste vor 40 Jahren, dass dies durch die katholische Prophezeiung kommen würde, und ich sehe, dass es sich jetzt entfaltet.


Kein wahrer Katholik, egal wie unwissend, wird sich mit Jorge's New Church identifizieren, die so einzigartig sein wird wie die liberalsten anglikanischen Randgemeinden. Die Mehrheit der Bischöfe und Priester wird ihrem Führer folgen und dem Abfall folgen. Meine einzige Frage ist, ob diese Pseudotraditionalisten nach dem Apostasie immer noch das Bedürfnis haben, in Gemeinschaft mit dem abtrünnigen Rom zu stehen? Werden sie immer noch denken, dass ihr Anführer ein dummer Mann ist, aber immer noch der "Papst"? Oder wird ihr Pfennig fallen, damit sie endlich sehen können, dass ihr "Heiliger Vater" kein dummer Mann ist, sondern ein räuberischer Wolf?Wenn sie noch diese offensichtliche Tatsache zugeben, sich weigern, auch nach ihrem altbacken „Heiliger Vater“ die letzten Grundlagen der katholischen Tradition zerstört hat, wird diese pseudo-Traditionalisten pseudo-Katholiken sowie Renegaten geworden.

Das dritte Geheimnis von Fatima aufdeckt, wie Kardinal Ciappi schrieb : „Der große Abfall in der Kirche wird an der Spitze beginnen.“ Die geheimen Gespräche von einem „Papst“ , die unter der Gewalt des Teufels sein. Johannes XXIII las den Text und ließ ihn von Mons. Ins Italienische übersetzen. Tavares. Er hat die schwierige Passage richtig verstanden. Johannes Paul II. Las das Geheimnis und die gleiche schwierige Passage konfrontierte ihn - so verließ er Mons. Carreira, um es wieder zu übersetzen. Eine Fehlinterpretation der schwierigen Passage scheint dem Dogma der Unfehlbarkeit der Kirche zu widersprechen. Aber Mons. Tavares hatte es tatsächlich richtig übersetzt. Es gab kein Entkommen vor dem problematischen Wortlaut.

Nun, da sich das Geheimnis in der Gegenwart erfüllte, während der ungültig gewählte "Papst Franziskus" die großen Massen im Abfall führt , wissen viele von der Botschaft Fatimas, die blind davon überzeugt ist, dass Bergoglio der Papst ist und dass die Katholiken in in der Gemeinschaft mit ihm zu bleiben - trotz der Tatsache, dass seine Worte und Taten deutlich zeigen, dass er ein abtrünniger Heide ist. Der große Abfall in der Kirche wurde jedoch im Geheimnis von Fatima vorhergesagt, aber viele Autoren von Fatima leugnen blind, dass der Abfall von oben beginnt - die Blinden führen die Blinden in die Tiefe.

https://restkerk.net/2018/01/16/bergogli...bortus-of-niet/

von esther10 16.01.2018 00:14

Helene Fischer
Nach Sturz auf ARD-Bühne: Florian Silbereisen erhebt Vorwürfe gegen Fotografen


Florian Silbereisen half seiner Helene Fischer auf der Bühne aus ihrem Lederjäckchen

imago/APressFlorian Silbereisen half seiner Helene Fischer auf der Bühne aus ihrem Lederjäckchen

Dienstag, 16.01.2018, 18:10
Vergangenen Samstag kam es in Florian Silbereisens ARD-Show "Das große Fest der Besten“ zu einem kleinen – im wahrsten Sinne des Wortes – Zwischenfall. Schlager-Queen Helene Fischer haute es nach ihrem Auftritt kurzerhand um. Schuld war der rutschige Bühnenboden – eigentlich nicht weiter dramatisch. Doch Silbereisen hat nach dem Vorfall offenbar noch ein Hühnchen zu rupfen.

Denn seine Version der Geschichte klingt im Vergleich zu einem Bericht der „Bild“ etwas anders. Das Blatt hatte geschrieben, Fischer seien nach ihrem Sturz Fotografen und Wachleute sofort zu Hilfe geeilt.

In einem Interview mit der RTL-Sendung „Guten Morgen Deutschland“ behauptet der „Klubbb3“-Sänger aber das Gegenteil: „In vielen Medien wurde ja geschrieben, dass die Fotografen ihr ja angeblich aufgeholfen haben. Das war der größte Witz des Jahrhunderts. Die Fotografen haben eher verhindert, dass sie wieder aufstehen kann und haben sie wie wilde Tiere eben eher belagert.“

Silbereisen gibt Entwarnung
Ungewohnt scharfe Worte für Silbereisen, der selbst den Sturz seiner Freundin erst bemerkte, nachdem Fischer bereits wieder auf den Beinen war.


Doch der 36-Jährige gibt auch Entwarnung über den Gesundheitszustand der Sängerin: „Ihr geht’s sehr gut. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird. Sie ist einfach ausgerutscht.“
https://www.focus.de/kultur/kino_tv/hele...id_8310176.html
Im Video: Cr

von esther10 16.01.2018 00:13

DIE ENTFÜHRTEN WAREN MEHR ALS 200



Boko Haram sendet ein Video von 14 2014 entführten Mädchen, die sich weigern, nach Hause zurückzukehren
Die nigerianische Dschihadistengruppe Boko Haram hat am Montag ein Video ausgestrahlt, in dem 14 Mädchen aus der Gruppe von mehr als 200, die in Chibok (im April 2014) entführt wurden, sich weigern, nach Hause zurückzukehren.

16.01.18 8:09 Uhr

( France Press ) «Wir sind die Töchter von Chibok. Wir sind diejenigen, für die du weinst, dass wir zurückkehren. Durch die Gnade Allahs werden wir niemals zurückkehren ", sagt eine der jungen Frauen, die scheinbar glücklich in der Aufnahme erscheint. Drei von ihnen halten Babys in ihren Armen.

Eine der jungen Mädchen wendet sich an die anderen Chibok-Mädchen, die sich entschlossen haben, nach Nigeria zurückzukehren: "Gott hat dich gesegnet und du wurdest in das Kalifat gebracht, aber du hast dich entschieden, wieder gottlos zu sein." Er spricht auch mit seinen Eltern . "Du musst bereuen (...) die Flammen der Hölle sind dein Schicksal, wenn du nicht Buße tust , weil Allah uns erschaffen hat, damit wir ihn anbeten".

Von den mehr als zweihundert entführten Kindern sind nur 100 zurückgekehrt, entweder durch Vermittlung oder durch Flucht vor ihren Entführern.

Laut Reuters, und n - Video, von der Web - Sahara Reporters veröffentlicht, auch scheint es , einer der Führer von Boko Haram, Abubakar Shekau . Um dies auch bezieht sie sich auf eines der Mädchen in dem Video „genannt unser Vater “ und dankt für ‚verheiratet‘ und lassen Sie sie zu ‚Komfort‘ leben. «Abubakar Shekau ist unser Chef». Shekau wurde mehrmals für tot gehalten, taucht aber im Video mit einer Maschinenpistole auf und hält eine Rede.

"Indem er dieses Video veröffentlicht, das zeigt, dass er fit und gesund ist, folgt er einem Muster, das zeigt, dass die Regierung und das Militär falsch liegen ", sagte Sola Tayo, ein Mitglied der Chatham House Expertengruppe, der Thomson Reuters Foundation. London

Boko Haram hat mehr als 20.000 Menschen getötet und gezwungen, zwei Millionen in ihre Häuser in einem Aufstand zu fliehen, die im Jahr 2009 mit dem Ziel begonnen, ein islamisches Kalifat zu schaffen.

Die massive Entführung der Chibok-Mädchen löste eine von Prominenten unterstützte Kampagne aus , "Bring Back Our Girls", aber Hilfsgruppen sagen, dass Militante Tausende von Erwachsenen und Kindern entführt haben, von denen viele Fälle vernachlässigt werden.

"Wenn Sie sie sehr gut behandeln, können Sie bis zu einem gewissen Grad die Zurückhaltung von jemandem verstehen, der gehen möchte ", sagt Tayo.

Im vergangenen Mai befreite Boko Haram 82 der entführten Mädchen im Austausch für die Freilassung mehrerer Terroristen. Darüber hinaus wurden 2016 weitere 24 Jugendliche freigelassen oder gefunden.

Boko Haram, was "westliche Bildung ist Sünde" bedeutet, hat blutige Kampagnen gegen Lehrer und Studenten im Nordosten Nigerias durchgeführt, wo sie ihr Kalifat installieren wollen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=31401

von esther10 16.01.2018 00:13

Sollte ein Katholik Martin Luther feiern?
CFN Blog , John Vennari


https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Martin+Luther

Während wir uns auf den 31. Oktober des 500. Jubiläums des lutherischen Aufstandes von Papst Franziskus vorbereiten, fragen wir: Warum sollte ein Katholik Martin Luther feiern, wenn sein gesamter Aufstand auf dem Hass auf den katholischen Glauben beruhte?

Luther greift das Papsttum an

Ein zentraler Schwerpunkt von Luthers Aufstand von 1517 war ein umfassender Angriff auf das Papsttum, der von Christus gegründet wurde. Luther hat nichts gegen die Politik dieses oder jenes Papstes, was verschiedene Heilige getan haben. Stattdessen tobt Luther gegen den Heiligen Stuhl selbst in seinem Buch Gegen das römische Papsttum: Eine Institution des Teufels.

Er verurteilte auch das Papsttum, als Papst Leo X. seine Lehre im Bulle Exurge Domine von 1520 verurteilte . Luther antwortete:

"Ich behaupte, dass der Verfasser dieser Bulle der Antichrist ist: Ich verfluche es als Blasphemie gegen den Sohn Gottes ... Ich vertraue darauf, dass jede Person, die diesen Stier annimmt, die Qualen der Hölle erleiden wird ... wo sind Sie Kaiser, Könige und Fürsten der Erde, dass du die höllische Stimme des Antichristen tolerierst? Leo X und du, die römischen Kardinäle, ich sage dir zu deinen Gesichtern ... verzichte auf deine satanische Blasphemie gegen Jesus Christus. "[1]

Luther fuhr fort, den Päpstlichen Bullen zu verbrennen und am nächsten Tag damit zu prahlen:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Lutheranism

"Gestern habe ich das teuflische Werk des Papstes verbrannt, und ich wünschte, es wäre der Papst, also der Papststuhl, der verzehrt wurde. Wenn du dich nicht von Rom trennst, gibt es keine Rettung für deine Seelen. "[2]
Luther greift die Messe an
Nach dem heiligen Opfer der Messe, der heiligsten Aktion der Kirche, duldete Luther vulgäre Verachtung.

Er sagte, dass keine Sünde der Unmoral, ja nicht einmal des "Totschlags, Diebstahls, Mordes und Ehebruchs so schädlich ist wie dieser Gräuel der Papstmesse." Er knurrte weiter, dass er "eher ein böses Haus behalten oder ein Räuber gewesen wäre Christus lästerte und verleumdete Christus für 15 Jahre, indem er die Messen sprach. "[3]

In seiner Broschüre Die Aufhebung der Messe, die darauf abzielte, die Messe zu zerstören, schrieb Luther:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Mass

"Ich bin überzeugt, dass durch diese drei Argumente [die er zuvor gemacht hat] jedes fromme Gewissen überzeugt werden wird, dass dieser Priester der Messe und des Papsttums nichts als ein Werk von satan ist, und genug davor gewarnt wird, sich das von diesen Priestern vorzustellen alles Fromme oder Gute ist bewirkt. Alle werden nun wissen, dass diese Opfermessen sich als schädlich für das Testament unseres Herrn erwiesen haben und dass daher nichts in der ganzen Welt so gehasst und verabscheut werden darf wie die heuchlerischen Darstellungen dieses Priestertums, seiner Messen, seiner Anbetung, seiner Frömmigkeit Religion. Es ist besser, ein öffentlicher Pander oder Räuber zu sein als einer dieser Priester. "[4]

Der große St. John Fisher, der zur Zeit Luthers lebte, zeigte sich entsetzt über Luthers Gottlosigkeit:

"Mein Gott! Wie kann man ruhig sein, wenn man solche gotteslästerlichen Lügen über die Geheimnisse Christi hört? Wie kann man ohne Groll auf solche empörenden Beleidigungen hören, die gegen die Priester Gottes geschleudert werden? Wer kann solche Blasphemien lesen, ohne vor lauter Trauer zu weinen, wenn er noch den kleinsten Funken christlicher Frömmigkeit in seinem Herzen bewahrt? "[5]
Perversion der Schrift

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Morality

Ein Schlüsselbegriff von Luthers Revolution ist der Glaube an die "Bibel allein". In Luthers System gibt es keine Kirche, die mit göttlicher Autorität beauftragt ist, im Namen Christi zu lehren, aber es gibt nur die Bibel als einzige Quelle der göttlichen Offenbarung. Luther lehrte dies trotz der Tatsache, dass die Lehre von "Bibel allein" nirgendwo in der Bibel zu finden ist - und so ein Prinzip propagiert, das nicht biblisch ist.

Zur gleichen Zeit manifestierte Luther die Verachtung für die Schrift, indem er Texte nach seinen Vorstellungen veränderte. Luther hat gute Werke als Heilsmittel abgelehnt. Er hatte die Kühnheit, den 28. Vers von Kapitel III des Briefes des St. Pauls an die Römer zu ändern, um zu lesen: "Wir halten, dass Mann ohne Werke durch das Gesetz des Glaubens allein gerechtfertigt ist. "Luther fügte dem heiligen Text das Wort" allein "hinzu, um seine eigene häretische Ansicht zu stützen. Zu jedem Anhänger, der sich seiner Verdrehung des Textes widersetzte, donnerte Luther:

"Wenn dich irgendein Papist mit dem Wort [" allein "] ärgert, sag ihm sofort: Dr. Martin Luther wird es so haben: Papist und Esel sind ein und dasselbe." [6]
Es ist offensichtlich, dass Stolz einer der Hauptfehler Luthers war. Berüchtigt von der Unfehlbarkeit und Überlegenheit seiner eigenen Lehre bellte Luther:

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...+of+Lutheranism

"Wer auch immer anders lehrt als ich, obwohl es ein Engel vom Himmel ist, lass ihn ein Anathema sein." Und weiter: "Ich weiß, dass ich mehr gelernt habe als alle Universitäten ..." [7]
Luther lehnte fort, verschiedene Bücher der Bibel abzulehnen, die er unbefriedigend fand. Er denunzierte den Jakobusbrief als "einen Strohpfahl".

"Ich halte es nicht für richtig," sagte er, "um seine Schriften zu sein, noch kann ich es unter die Großbücher stellen." Er wies den Jakobusbrief zurück, weil er verkündet die Notwendigkeit guter Werke, im Gegensatz zu seiner Häresie. Luther wies auch das Buch der Apokalypse zurück:

"In diesem Buch sind viele Dinge zu beanstanden; meiner Meinung nach trägt es keine apostolischen oder prophetischen Zeichen ... Jeder kann sich sein eigenes Urteil über dieses Buch bilden; für mich selbst empfinde ich eine Abneigung dagegen, und das ist für mich Grund genug, sie abzulehnen. "[8]
Luther würde fortfahren, die verbindliche Kraft des moralischen Gesetzes zu leugnen,

"Wir müssen den Dekalog außer Sicht und Herz entfernen" [9]
Und weiter,

"Wenn Moses versuchen sollte, Sie mit seinen dummen Zehn Geboten einzuschüchtern, dann sagen Sie ihm gleich: 'Jagen Sie sich den Juden'." [10]
Luther Perverts Moral

Luther, ein geweihter Priester und geweihter Augustinerreligrant, brach sein Zölibatsgelübde und heiratete eine Nonne, auch unter dem Zölibatsgelübde. Luther ermutigte viele andere Priester und Ordensleute, ihre Gelübde zu brechen und zu heiraten.

Luthers Ansatz war letztlich eine Hingabe an Sinnlichkeit und Weltlichkeit in einer Zeit moralischer Laxheit. Wie Professor Thomas Neil erklärte, war Luthers Appell an den Klerus seiner Zeit erfolgreich:

https://www.lifesitenews.com/news/a-stat...ion-of-lukewarm

"Er bot ihnen Frauen und sie wollten Ehefrauen. Er zog sie aus den Klöstern zurück und stellte sie auf den öffentlichen Platz, und sie wollten in der weltlichen Gesellschaft leben. "[11]
Der bedeutende Konvertit David Goldstein schrieb:

"Luthers Schriften über Sexualität sind das Gegenteil von anständigen Dingen. Nur in den Schriften der sozialistischen Freiheitsliebe haben wir Lob von ihnen gesehen. Dort haben Luthers unzüchtige Schriften für ihn Auszeichnung als den "klassischen Exponenten" des "gesunden Sensualismus" gewonnen. [12] Zu viele Male im Laufe der Jahrhunderte haben Unmoralien das christliche Amt entehrt, aber Luther hat den nicht beneidenswerten Unterschied, dass er Sexualstraftaten als "notwendig" verteidigt hat. "[13]

Und weil Luther lehrte, dass der Mensch von Natur aus korrupt ist, dass seine Sünden nie wirklich vergeben werden, sondern einfach durch das Blut Christi bedeckt werden, vorausgesetzt, dass er einen Akt des "Glaubens" in Christi Erlösung macht, drängt er seinen Freund Melanchthon:

"Sei ein sündiger und sündiger Sünder, aber glaube noch mutiger." [14]
Wie widerspricht das der wahren katholischen Lehre, die uns befiehlt, nicht nur die Sünde zu meiden, sondern die Gelegenheiten der Sünde zu vermeiden.

Luthers Grausamkeit

Obwohl Luther von den Bauern seiner Zeit Gebrauch machte, um seine Revolte zu popularisieren, die unabsichtlich die armen Klassen zu einer Rebellion anregte, die schon lange in ihren Herzen kochte, stellte sich Luther auf die Seite der Fürsten gegen die Bauern. In einer Demonstration seiner unmenschlichen Grausamkeit, lehrte Luther die Prinzen, dass, weil die Bauern:

"Raube und tobe wie wütende Hunde ... zerschmettere sie, würge sie und steche sie, so wie man einen wütenden Hund töten muss." [15]
Zerstörung der Christenheit

Pater Thomas Scott Preston beschreibt in seinem Werk Die protestantische Reformation die Folgen von Luthers Behauptung, dass jeder Mensch frei ist, die Heilige Schrift so zu interpretieren, wie er es für richtig hält. Pater Preston schreibt:

"In der Theorie zerstört das private Urteil sowohl das Glaubensbekenntnis als auch die Glaubensmöglichkeit. Es kann kein Glaubensbekenntnis geben, in dem jeder einzelne der Schöpfer seines eigenen Glaubens ist. Es kann keine Einheit des Glaubens geben, wenn alle Glaubensfragen auf das individuelle Urteil bezogen sind. Ein Mann ist so gut wie jeder andere darin, seinen eigenen Glauben zu finden und die Heilige Schrift oder Tradition oder Geschichte zu deuten;

Mehr noch, dieses private Urteil ist nicht einfach sein Privileg, sondern seine Pflicht. Alle sind verpflichtet, selbst die Unwissenden und Unbefangenen, für sich selbst zu entscheiden, wenn es keine göttliche Autorität und kein göttliches Zeugnis gibt, und somit haben Sie so viele Glaubensbekenntnisse, wie es Individuen gibt. "[16]

Selbst der nichtkatholische Schriftsteller Friedrich Paulsen hat richtig bemerkt:

"Revolution ist der Begriff, an dem die Reformation beschrieben werden sollte ... Luthers Werk war keine Reformation, keine" Umformung "der bestehenden Kirche durch ihre eigenen Institutionen, sondern die Zerstörung der alten Form, eigentlich die fundamentale Negation von irgendeiner Kirche überhaupt. "[17]

Das Endergebnis war das Abreißen von Millionen von Seelen von der einen wahren Kirche, die von Christus gegründet wurde, und das Zerbrechen der Einheit der Christenheit.

Als Msgr. Joseph Clifford Fenton, der bedeutende amerikanische Theologe, bemerkte, Martin Luthers angebliche Reformation der Kirche "bestand darin, dass die Menschen den katholischen Glauben aufgeben und ihre Zugehörigkeit zum einzig wahren militanten Christen des Neuen Testaments aufgeben sollten, um ihm zu folgen seine Lehre und treten in seine Organisation ein. "[18]

Trotz der sentimentalen ökumenischen Haltung der hochgestellten Kirchenmänner gibt es keinen Bericht über Luthers Arroganz und seine schwerwiegenden Fehler gegen den Glauben. In der Tat ist die gegenwärtige ökumenische Zusammenarbeit zwischen Katholiken und Lutheranern in den Worten von Papst Pius XI. Eine "gefälschte Einheit, die der einen Kirche Christi ganz fremd ist". [19]

Nichts zu feiern


13. Oktober 2016: Keine Erwähnung von Unserer Lieben Frau von Fatima, aber Martin Luther thront im Vatikan.

Die Fehler Martin Luthers - und des von ihm hervorgebrachten Protestantismus - könnten den schönen katholischen Wahrheiten, die von Unserer Lieben Frau von Fatima wiederholt werden, nicht mehr widersprechen.

In Fatima bekräftigte die Muttergottes wichtige katholische Lehren, die Luther bestritt, wie die Messe und die Eucharistie, die Realität der persönlichen Sünde, die Notwendigkeit der Beichte und die Wiedergutmachung, die Realität und die Zentralität des von Christus geschaffenen Papsttums, die Demut Christi Unterwerfung unter die ewige Lehre der katholischen Kirche, und die Nächstenliebe, die man anderen zeigen muss, und nicht Luthers Ruf, die Bauern zu "erwürgen" und zu "stechen", wenn sie außer Kontrolle geraten.

Unsere Liebe Frau von Fatima hat am 13. Oktober 1917 vor 70.000 Menschen das erstaunliche Wunder der Sonne vollbracht, um die Wahrhaftigkeit ihrer Worte zu beweisen. Es gibt keinen Streit zwischen den schönen Wahrheiten der Muttergottes und dem ketzerischen Gift Martin Luthers.

http://www.fatima.org/rrt/2016/sweden_20...sweden_2016.asp

Es ist also unmöglich zuzugeben, dass ein Katholik Luther in irgendeiner Weise feiern sollte. Nur diejenigen protestantischer und modernistischer Denkweise werden dies tun. Martin Luther darf weder bewundert noch nachgeahmt werden. Wie die Kirche seit vier Jahrhunderten konsequent lehrte, sind seine Lehre und die von ihm begonnene Bewegung nur verdammenswert.

Der 500. Jahrestag von Luthers zerstörerischer Revolte sollte eine Zeit für die Katholiken sein, um das Jubiläum der Madonna von Fatima im Jahr 1917 zu feiern und für die Bekehrung der Protestanten zu der einen wahren Kirche Christi, der katholischen Kirche, zu beten und zu arbeiten.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Bible

(Geschrieben von John Vennari, ursprünglich als Broschüre für das Fatima Center veröffentlicht )

Anmerkungen:
[1] Die Fakten gegen Luther, Mons. Patrick O'Hare, p. 89.
[2] Ibid., P. 90.
[3] Luther, Hartman Grisar, SJ (englische Übersetzung, Herder), Vol. 2, p. 166; Bd. 4. p. 525.
[4] Die Verteidigung des Priestertums, Saint John Fisher, übersetzt von Msgr. PE Hallet, p. 2.
[5] Ebenda, S. 2-3.
[6] Amic. Diskussion, I, 127 - entnommen aus Campaigners for Christ Handbook, David Goldstein, S. 197-198.
[7] Fakten über Luther, p. 20.
[8] Ebenda, p. 203.
[9] De Wette, IV, p. 188.
[10] Werke, Wittenberg, hrsg. V, 1573, aus Goldstein, S. 197-198.
[11] Schöpfer des modernen Geistes, Thomas P. Neil, Ph.D., p. 24.
[12] Bebel, Frau, p. 78, New York, 1910 (aus Goldstein).
[13] Zitiert von Goldstein, p. 198.
[14] Fakten über Luther, p. 119.
[15] Schöpfer des modernen Geistes, p. 25.
[16] Tatsachen über Luther, pp.167-168.
[17] Ebenda, S. 168-169.
[18] "Der Rat und Pater Kung", Msgr. Joseph Clifford Fenton, Amerikanische
Kirchenkritik , September 1962. [19] Papst Pius XI, Mortalium Animos, "Zur Förderung der Einheit der wahren Christen" (gegen den Ökumenismus), 6. Januar 1928.

Martin Luther , Luthertum , Messe , Bibel , Moral , Jubiläum des Luthertums
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ov0d56tlyfn8zps

von esther10 16.01.2018 00:13

Muslime konvertieren zu Papst Franziskus: "Wenn der Islam eine gute Religion ist ... wie Sie zu lehren scheinen, warum sind wir katholisch geworden?"
Katholisch , Islamismus , Muslimische Bekehrung Zum Christentum , Muslime , Papst Franziskus

16. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Muslime, die zum Katholizismus konvertiert sind, haben einen offenen Brief an Papst Franziskus verfasst, in dem sie ihn zu seiner Haltung gegenüber dem Islam und seiner Predigt über ihn auffordern.

"Wenn der Islam an sich eine gute Religion ist, wie Sie zu lehren scheinen, warum sind wir katholisch geworden?", Fragen die Konvertiten Francis in dem Brief . "Hinterfragen deine Worte nicht die Richtigkeit der Entscheidung, die wir unter Lebensgefahr getroffen haben?"

Der Brief erhielt am Wochenende weiterhin Unterschriften und erreichte am Montag Nachmittag 3.700.

Der Brief fragt den Papst freimütige Fragen zu den heißen Themen des Islam und der Immigration, Fragen, die ein großes Risiko für diejenigen darstellen, die fragen. Die Scharia verbietet die Konvertierung von Muslimen in andere Glaubensrichtungen und wird von vielen muslimischen Ländern als Verbrechen angesehen, das mit dem Tod bestraft werden kann.

Der Brief kam nach Jahren der Versuche der Promoter des Briefes mit Papst Franziskus über das Thema zu kommunizieren, sagen die Organisatoren. Es wurde ursprünglich in Französisch verfasst und veröffentlichte den Weihnachtstag, zuerst mit nur 10 Unterschriften am Anfang. Diejenigen, die hinter dem Brief stehen, wollen ihn Papst Franziskus vorlegen, wenn er eine bedeutende Anzahl von Unterschriften erreicht.

Unterzeichner sind ehemalige Muslime und ihre Freunde, die sich über soziale Netzwerke zu Verbänden zusammengeschlossen haben, die Ex-Muslime oder die Evangelisierung von Muslimen unterstützen.

Die Organisatoren kommentieren nicht, wie viele muslimische Konvertiten den Brief unterschrieben haben, obwohl sie sagen, die Namen der Ex-Muslim-Unterzeichner und der Verbände, denen sie angehören, würden nur dem Papst offenbart werden, falls er fragen sollte.

"Wie wir in der Präsentation unseres Briefes sagten", sagten sie in einer Erklärung, die LifeSiteNews zur Verfügung gestellt wurde, "vermeiden die Ex-Muslime im Allgemeinen, sich selbst zum Tod durch den Islam verurteilt zu haben, sich nicht bekannt zu machen."

Die Organisatoren des Briefes sagten LifeSiteNews, es sei "ein tiefes Geheimnis" für sie, warum Papst Franziskus dem Islam so entgegenkommt.

Sie sind nicht bereit, die katholische Kirche über Francis 'Annäherung an den Islam zu verlassen, sagen sie.

Stattdessen: "Wir werden weiterhin leiden und Gott um Vergebung bitten, in der Hoffnung auf einen Papst nach Seinem Herzen."

Jeder ist daran beteiligt
Der offene Brief steht online für "ehemalige Muslime, die Katholiken und ihre Freunde wurden" zur Unterzeichnung bereit. Es unterscheidet sich in dieser Hinsicht von der " Corretio filialis ", die im vergangenen Herbst veröffentlicht wurde und von etwa 250 katholischen Geistlichen und Gelehrten unterzeichnet wurde, die den Papst mit der Verbreitung von Häresien über "die Ehe, das moralische Leben und die Rezeption der Sakramente" belasteten.

"Wir glauben, dass es nicht notwendig ist, ein anerkannter Theologe zu sein, um die dämonische Natur des Islam zu erkennen", sagte ein Vertreter der Gruppe ehemaliger Muslime zu LifeSiteNews, "aber dass jemand mit einem Sinn, ohne sogar Glauben zu haben, dies verstehen kann." man] kann nicht sowohl der Kirche als auch dem Islam dienen. "

Der Brief fragt den Papst ausdrücklich nach seiner Lehre über den Islam in Evangelii Gaudium (Absätze 252 und 253), in der Franziskus teilweise schreibt, dass "der authentische Islam und die richtige Auslegung des Koran jeder Form von Gewalt entgegenstehen".

"Sie mögen nicht um den heißen Brei herumreden", sagen die Briefschreiber, "und wir auch nicht, erlauben Sie uns also offen zu sagen, dass wir Ihre Lehre über den Islam nicht verstehen."

"Weil es nicht für die Tatsache verantwortlich ist, dass der Islam nach Christus kam, und so ist und nur ein Antichrist sein kann", fahren sie fort (siehe 1 Johannes 2:22), "und einer der gefährlichsten, weil er sich darstellt als Erfüllung der Offenbarung (von der Jesus nur ein Prophet gewesen wäre). "

"Katholische Gewalt?"
Der Brief widerspricht auch den umstrittenen Kommentaren von Franziskus, die islamische Gewalt mit individuellen Gewaltakten einiger Katholiken vergleichen .

Im August 2016 gab der Papst die Erklärung zur päpstlichen Ebene als Antwort auf die Frage eines Journalisten ab, warum er nie von islamischer Gewalt spricht. Die Frage des Journalisten kam im Gefolge des brutalen Mordes an dem französischen Priester Pater Jacques Hamel - der im Namen des Islam enthauptet wurde, als er die Messe feierte .

Der Papst sagte dazu: "Ich spreche nicht gern von islamischer Gewalt, denn jeden Tag, wenn ich in den Zeitungen stöbere, sehe ich Gewalt, hier in Italien ... dieser eine, der seine Freundin ermordet hat, ein anderer, der den Mord begangen hat Schwiegermutter ... und diese sind getaufte Katholiken! Es gibt gewalttätige Katholiken! Wenn ich von islamischer Gewalt spreche, muss ich von katholischer Gewalt sprechen. "

"Der Islam schreibt den Apostaten den Tod vor (Quran 4.89, 8.7-11), weißt du?" Fragen die ehemaligen Muslime in ihrem Brief an Papst Franziskus. "Wie ist es möglich, islamische Gewalt mit sogenannter christlicher Gewalt zu vergleichen?"

Sie wissen wovon sie sprechen
"Gemäß seiner Lehre (Lukas 14:26) haben wir Ihn, den Christus, unserem eigenen Leben vorgezogen", fügen sie hinzu. "Sind wir nicht in einer guten Position, um mit Ihnen über den Islam zu sprechen?"

Indem sie den Quran zitieren, zeigen sie, dass der Islam versucht, ein Feind aller zu sein, und erklärt, dass Christen "nur Unreinheit" sind und dass Allah sie ausrotten muss.

Die katholischen Bekehrten bitten auch Franziskus, sich nicht von den Koranversen täuschen zu lassen, die als tolerant gelten, weil sie sagen, dass die Verse durch den Verse des Schwertes annulliert werden (Quran 9.5).

"Wo das Evangelium die gute Nachricht von Jesu Tod und Auferstehung für das Heil aller verkündet und die Erfüllung des Bündnisses mit den Hebräern", erzählen sie Franziskus, "hat Allah nichts zu bieten außer Krieg und Mord an den Ungläubigen "Im Austausch für sein Paradies."

"In der Tat", sagen sie, "solange der Islam will, dass wir sein Feind sind, sind wir, und alle unsere Freundschaftsbeteuerungen können nichts ändern."

Sie stellen klar, dass sie den Islam nicht mit Muslimen verwechseln, betonen aber auch, dass "Naivität gegenüber dem Islam selbstmörderisch und sehr gefährlich ist".

Die Briefunterzeichner fragen Papst Franziskus nach seinen Äußerungen vom 20. Januar 2014 zum Weltwanderungs- und Flüchtlingstag, in denen er ein hauptsächlich muslimisches Publikum ermutigte , im Quran Hoffnung zu finden .

"Dass der Papst den Koran als einen Weg des Heils vorzuschlagen scheint, ist das kein Grund zur Sorge?" Fragen sie. "Sollen wir zum Islam zurückkehren?"

Die Partnerschaft mit denen, die Christus leugnen, ist König
Die katholischen Bekehrten flehen auch Franziskus in dem Brief an, im Islam keinen Verbündeten zu suchen, um die totalitären Kräfte in der Welt zu bekämpfen, wegen der gemeinsamen Ablehnung des Königtums Christi (Lukas 4: 7) mit diesen Kräften.

Sie erkennen die Versuchung an, in einem versöhnlichen Ton zu sprechen, in der Hoffnung, das Leiden von Christen in Ländern, die muslimischer geworden sind, abzuwenden. Aber, so sagten sie, eine solche Versuchung müsse vermieden werden: "Jesus hat niemals einen anderen Weg als den des Kreuzes angegeben, und" nur die Verkündigung der Wahrheit bringt nicht nur Erlösung, sondern auch Freiheit mit sich.

Die Briefunterzeichner nehmen Francis 'aufrichtige Forderung nach einer Begrüßung von Migranten an, während andere Staats- und Regierungschefs ihre Zuwanderungssituationen mit gewissen Einschränkungen qualifizieren werden.

Der türkische Präsident Recep Tayyip und andere haben ihre Landsleute gebeten, sich nicht in ihre Gastländer zu integrieren, und Saudi-Arabien und andere Ölmonarchien nehmen keine Flüchtlinge auf, heißt es in dem Brief an ihn.

Und dies geschieht, erzählen sie Franziskus, wie verschiedene islamische Organisationen die Eroberung und Islamisierung Europas seit Jahrzehnten verkünden: "Während Sie, Heiliger Vater, die Aufnahme von Migranten predigen, ungeachtet der Tatsache, dass sie Muslime sind."

Dies ist verboten durch apostolische Befehl, sagen die katholischen Konvertiten unter Berufung auf 2 John 1: 10-11: "Wenn jemand zu dir kommt, aber lehnt dieses Evangelium ab, empfange ihn nicht unter dir noch grüße ihn. Wer ihn grüßt, nimmt an seinen bösen Werken teil. "

"Genau wie" Denn ich war hungrig, und du hast mir nichts zu essen gegeben. "(Mt 25,42) kann nicht heißen, dass Jesus gerne Parasit gewesen wäre," machen sie weiter ", so war ich ein Fremder und du hast mich aufgenommen " Ich kann nicht heißen: Ich war ein Eindringling, und du hast mich willkommen geheißen , 'sondern, ich brauchte deine Gastfreundschaft für eine Weile und du hast es mir gewährt.'"

Die Bibel erwähnt ohne Erwähnung, einen Ausländer willkommen zu heißen, der seine Religion und seine Bräuche behalten würde, betonen die Unterzeichner.

"Außerdem verstehen wir nicht, dass Sie für Muslime plädieren, ihre Religion in Europa zu praktizieren", sagt Francis. "Die Bedeutung der Schrift sollte nicht von den Befürwortern des Globalismus, sondern in Treue zur Tradition geliefert werden. Der gute Hirte jagt den Wolf, Er lässt ihn nicht in den Schafstall. "

Ein gemeinsames Anliegen
Die Gruppe der Konvertiten zum Katholizismus, die hinter dem Brief steht, bringt nicht nur ihre Besorgnis über die Anerkennung des Franziskus für den Islam zum Ausdruck.

Nach den Äußerungen des Papstes, die einzelne von bestimmten Katholiken verübte Gewalt mit "islamischer Gewalt" gleichsetzen, fragt der katholische Autor William Kilpatrick in einer Kolumne der Krise: " Tut der Papst mehr Schaden als Nutzen, indem er weiter leugnet - angesichts eines Berges von Beweisen - dass der Islam etwas mit Gewalt zu tun hat? "

Der Mitbegründer des Christendom College, Jeffrey Mirus, sagte, dass Franziskus reflexartig populäre säkulare Sprache übernommen habe, um diejenigen zu beschmieren, die das Christentum ernst nehmen.

"Es ist genau die Art von Rede, die das Petrusamt unterminiert", sagte Mirrus. "Unser Herr betete für Petrus, damit er seine Brüder in ihrem Glauben bestärken konnte (Lukas 22:32), nicht damit er sie unter den Bus werfen konnte ."

Der katholische Islamexperte Robert Spencer schrieb über Francis, der von verschiedenen muslimischen Führern als Verteidiger des Islams gelobt wurde und bezeichnete ihn als "den Papst des Islam".

"Papst Franziskus ist nicht nur katastrophal verkehrt über eine offensichtliche Tatsache, die durch die täglichen Schlagzeilen verstärkt wird", sagte Spencer , "er betrügt und führt seine Leute auch über eine Sache von äußerster Wichtigkeit und hält sie unwissend und selbstgefällig über ein wachsendes und fortschreitende Bedrohung. "

Selbstgefälligkeit gegenüber dem Islam ist verräterisch
Der offene Brief der katholischen Konvertiten an Papst Franziskus warnt eindringlich vor drohender Gefahr durch die Islamisierung: "Das ist eine Frage von Leben und Tod, und jede Selbstgefälligkeit gegenüber dem Islam ist verräterisch. Wir möchten nicht, dass der Westen mit der Islamisierung fortfährt oder dass Ihre Taten dazu beitragen. Wohin würden wir dann gehen, um Zuflucht zu suchen? "

Die ehemaligen Muslime bitten den Heiligen Vater, eine Synode über die Gefahren des Islam einzuberufen, um den Zustand der Kirche in Gebieten anzusprechen, in denen der Islam an Bedeutung gewonnen hat.

"Im Interesse von Gerechtigkeit und Wahrheit muss die Kirche ans Licht bringen, warum die Argumente des Islam, den christlichen Glauben zu lästern, falsch sind", erklären die Unterzeichner des Briefes. "Wenn die Kirche den Mut dazu hätte, zweifeln wir nicht daran, dass Millionen, Muslime ebenso wie andere Männer und Frauen, die den wahren Gott suchen, sich bekehren würden."
https://www.lifesitenews.com/news/muslim.....as-you-seem-t
Siehe den vollständigen Text des Briefes hier

http://exmusulmanschretiens.fr/en/
.

von esther10 16.01.2018 00:08

Jan 10, 2018 -



Warum Verzweiflung, nicht Vergnügen, ist der größte Treiber der heutigen Sex-Skandale
Hollywood , Sex-Skandale , Silicon Valley

10. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Eine andere kulturelle Ikone beisst den Staub. Normalerweise stellen wir uns die Macher im Silicon Valley als brilliant vor, wenn geeky gehende Intellektuelle über ihre Computer gebeugt werden und neue Geräte erfinden.

Aber diese Woche veröffentlichte Vanity Fair einen Buchauszug von Emily Chang, der enthüllt, dass das Silicon Valley sexuell so verkommen ist wie Hollywood, die Politik und die Medien. Die Titanen der Tech-Welt - Unternehmer, Führungskräfte, Investoren, Unternehmensgründer - veranstalten regelmäßig Partys mit Drogen und Sex.

Frauen in der Tech-Industrie fühlen sich oft gezwungen, ihre Karrieren voranzutreiben. Aber die Realität ist, dass der Eintritt in die Partei oft ihre Karriere stagniert, da sie auf Sex-Objekte reduziert statt als ganze Personen respektiert werden. Fortschritt? Mehr wie Regress.

Changs Buch treibt die Welle der Entrüstung nach Weinstein an. Doch bloß die Aufdeckung von Skandalen könne "nicht zu einer Revolution, zu einer Abrechnung oder einem Umbruch in den Einstellungen führen", warnt Jim Glassman, Journalist und ehemaliger Unterstaatssekretär für öffentliche Diplomatie und öffentliche Angelegenheiten, in einem weiteren Vanity-Fair- Stück .

Für echte Reformen müssen wir tiefer graben. Eine hedonistische Ethik durchzieht alle unsere öffentlichen Institutionen. Universitäten veranstalten Sex-Wochen, in denen Pornostars Sprecher sind und Sex-Spielzeug-Unternehmen ihre Waren ausstellen. Die Schüler besuchen Workshops mit Titeln wie "Wie man einen erfolgreichen Dreier hat" und "Wie viele Licks nimmt es?" (Oralsex). Die Botschaft lautet: Sei nicht langweilig. Sei wie Pornostars.

Es sollte niemanden überraschen, dass die Verbindungskultur auf dem Campus metastasiert. Die Regeln des Spiels sind: keine Beziehung, keine emotionale Bindung, keine Verpflichtung. Du solltest in der Lage sein, von einem Anschluss wegzulaufen, als ob es nie passiert wäre.

Bevor sie den Campus erreichen, werden die Schüler von Highschool-Sexualkursen vorbereitet, die sich auf das Physische konzentrieren: auf die Mechanismen des Geschlechts und die Vermeidung von Krankheiten und Schwangerschaften. Diese Kurse reduzieren die Bedeutung von Sex auf ein How-to-Handbuch. Viele Schüler sagen sogar, dass die Programme ihnen das Gefühl geben, Sex zu haben. In einer Studie gaben Jugendliche an, dass sie mehr Druck von ihren Sexualkundelektionen empfanden als von ihren Freundinnen oder Freunden.

Andere Segmente der Erwachsenenkultur sind an der Sexualisierung von Kindern in immer jüngerem Alter beteiligt. Puppen für kleine Mädchen haben sich in Netzstrümpfen und glühenden Dessous zu "Landstreichern" gemausert. Corporations produzieren Slut-Style-Mode bis hin zu Babykleidung, die sagt "Ich bin zu sexy für meine Windel." Werbetreibende verwenden Sex zu verkaufen, Filmemacher verwenden Sex, um Zuschauer zu locken, Musiker filmen dreckige Videos.

Emily Chang berichtet, dass die Tech-Titanen des Silicon Valley sich selbst über sexuelle Experimente freuen und sich selbst dafür rühmen, mutig und unkonventionell zu sein. Aber in Wirklichkeit folgen sie einem Skript, das ihnen gegeben wurde. Sie fallen auf einen Verkaufsargument.

Die Sicht einer Gesellschaft auf Sex spiegelt ihre tieferen Verpflichtungen wider - ihr vorherrschendes Ethos oder Weltbild. Die sexuelle Befreiungsethik entspringt einer Grundidee, dass die Welt ein Produkt blinder, materieller Kräfte ist. Wie eine aktuelle New Yorker Artikel es ausdrückte, ist „der Treueschwur der Moderne“ , die „Natur ohne bewusste Gestaltung ist ... die Entstehung von Homo sapiens war ohne Bedeutung oder Telos“ (Zweck).

Und wenn gesagt wird, dass der menschliche Körper keine Bedeutung oder keinen Zweck hat, dann auch nicht Sex. Das bedeutet einerseits, dass wir unsere eigenen Regeln aufstellen können. Auf der anderen Seite bedeutet es, dass unter all dem Hype, mutig und experimentell zu sein, eine grundlegende Verzweiflung ist - der Glaube, dass Sex im wörtlichen Sinne unbedeutend ist: nichts bedeutet. Als Schlagzeuger in Austin, Texas, sagte Rolling Stone , Sex sei nur "ein Stück Körper, der ein anderes Stück Körper berührt"; es ist "existenziell bedeutungslos".

Dieser Ausblick ist zutiefst entmenschlichend. Kein Wunder, dass viele Menschen immer mehr sexuelle Erfahrungen machen und weniger echte Erfüllung finden.

Und es ist kein Wunder, dass sich die Machthaber berechtigt fühlen, andere Menschen zu ihrer eigenen Befriedigung zu benutzen.

Sexuelle Ausbeutung wird bei den Drogen- und Sexparteien im Silicon Valley wahrscheinlich nicht aufhören - es sei denn, wir sind bereit, grundlegende Überzeugungen zu überdenken. Wie ich es in meinem Buch Love Thy Body geschrieben habe , ist die Frage nach der Frage, in was für einem Kosmos wir leben , die Wurzel moralischer Fragen. Sind wir Produkte blinder materieller Kräfte? Oder spiegelt die natürliche Welt eine Art von Zweck wider - und dahinter eine Person, die uns liebt und einen Sinn für unser Leben hat?

Die Weltsicht einer Gesellschaft bestimmt letztlich, ob sie den menschlichen Körper als ein weiteres Stück Materie behandelt, oder ob sie dem Körper Wert und Würde verleiht und sexuelle Beziehungen mit der Tiefe und Bedeutung, nach der wir uns alle sehnen, verbindet.

Anmerkung der Redaktion: Nancy R. Pearcey ist Autorin des gerade veröffentlichten Love Thy Body: Beantworten schwerer Fragen über Leben und Sexualität. Sie ist Professorin und Stipendiatin an der Houston Baptist University und Herausgeberin des Pearcey-Berichts . Ihre früheren Bücher umfassen Total Truth und Finding Truth.
https://www.lifesitenews.com/opinion/why...ys-sex-scandals


von esther10 16.01.2018 00:06

Kardinal Lorenzo Baldisseri
Es könnte eine Vorsynode geben...Synode ist Hauptgrund des Papstbesuches in Chile und Peru...um Angelegenheit handeln werde, die den Rest der Kirche wenig angehe. schrieb der Vatikanist Sandro Magister, daß die nächste Bischofssynode zum Thema Priestertum einberufen werden könnte, um den Zölibat abzuschaffen. Und daß der Weg dazu über den Amazonas führe.


Amazonas-Synode ist Hauptgrund des Papstbesuches in Chile und Peru
15. Januar 2018 1



Amazonas-Synode: Kardinal Baldisseri mit Papst Franziskus wie es im Oktober 2015 von der OnlineZeitung Prensa libre veröffentlicht wurde, als die Familiensynode mit einer irgendwie durchgeschummelten Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zu den Sakramenten geendet war.
(Rom) Der Papst-Vertraute und Generalsekretär der Bischofssynode, Lorenzo Kardinal Baldisseri, gab den „Hauptgrund“ der Lateinamerika-Reise von Papst Franziskus bekannt, die heute ihren Anfang nahm: die Amazonas-Synode.

Der heute begonnene Papstbesuch wird bis zum 21. Februar dauern und Franziskus nach Chile und Peru führen. Laut Kardinal Baldisseri gehe es dem Kirchenoberhaupt darum, in den beiden lateinamerikanischen Ländern für die Amazonas-Synode zu werben. Eine solche wurde von Franziskus für Oktober 2019 einberufen.

Es gebe zwar noch andere Gründe, aber das sei der „Hauptgrund“ der vierten Papstreise nach Lateinamerika, so Kardinal Baldisseri zur Presseagentur EFE. EFE ist die größte Presseagentur des spanischsprachigen Raumes und die viertgrößte der Welt.

EFE berichtete gestern:

„Der Generalsekretär der Bischofssynode, der italienische Kardinal Lorenzo Baldisseri, erklärte, daß Papst Franziskus mit der kommenden Reise nach Peru und Chile ‚den ersten Schritt setzen“ will, „um Aufmerksamkeit zu wecken“ für die Amazonas-Synode, die 2019 stattfinden wird.“


Die Bischofsynode werde „nicht nur für die indigene Bevölkerung einen wichtigen Widerhall haben, die in dem Gebiet lebt, sondern für die ganze Umwelt“, so der Kardinal.

Bei der Reise nach Chile und Peru, ebenso bei der Bischofssynode 2019, werde der Papst die „Bewahrung der Schöpfung und der integralen Ökologie“ ansprechen.

Es könnte eine Vorsynode geben
Franziskus werde sich in Puerto Maldonado, dem peruanischen Tor zum Amazonas, mit den „Ureinwohnern“ treffen. Zudem sei im Rahmen dieser Reise auch „eine erste Sitzung“ der Red Eclesial PanAmazonica (REPAM, PanAmazonisches Kirchennetzwerk) und dem Generalsekretariat der Bischofssynode geplant.

„Die Sitzung wird unter anderem das Thema und den Kalender zur Vorbereitung und der Entwicklung der Synode festlegen.“


Kardinal Baldisseri mit Papst Franziskus
Es könnte zudem, so der Kardinal, eine „Vorsynode“ geben, die nicht in Rom, sondern in Lateinamerika stattfinden könnte.

Baldisseri nannte als mögliche Themen der Synode. EFE zitierte davon „die pastoralen Herausforderungen für die Präsenz und die apostolische Aktivität der Kirche in einem großen und schwierigen Gebiet wie dem Amazonas“.

Ein weiterer Akzent werde die Notwendigkeit „einer Verstärkung des Hinhörens, der Begleitung und der Inkulturation der unterschiedlichen Dimensionen des Volkslebens mit seinen Traditionen und Ausdrucksformen“ sein.

Synode und Vorsynode werden sich mit der sozialpolitischen und wirtschaftlichen Situation der Region und vor allem mit der ökologischen Frage befassen.

Kardinal Baldisseri betonte, daß es sich bei der Amazonas-Synode nicht um eine regionale Angelegenheit handeln werde, die den Rest der Kirche wenig angehe. Vielmehr „können die Themen genauso auch für andere Teile des Planeten gelten wie Afrika und Asien, weshalb es wichtig sein wird, alle Bischöfe der Welt einzubinden“.



Die Macher hinter der Amazonas-Synode:
Hummes und Kräutler (r.)


+++
Die Macher hinter der Amazonas-Synode: Hummes und Kräutler (r.)
Bereits im Dezember 2015 schrieb der Vatikanist Sandro Magister, daß die nächste Bischofssynode zum Thema Priestertum einberufen werden könnte, um den Zölibat abzuschaffen. Und daß der Weg dazu über den Amazonas führe. 2016 sekundierte sein Kollege Marco Tosatti und berichtete erstmals von konkreten Vorbereitungen für eine Amazonas-Synode. Als Hauptakteure nannte er Kardinal Claudio Hummes und den ehemaligen österreichischen Missionsbischof Erwin Kräutler. Beide sind entschiedene Verfechter progressiver Positionen, darunter besonders der Zölibatsabschaffung.

Laut dem Tosatti-Bericht von 2016 sollen an der Vorsynode nur Vertreter aus den Gebieten und Diözesen des Amazonas teilnehmen. Zweck der Vorsynode sei es, die Forderung nach Zölibatsabschaffung zu erheben, damit der Papst diese dann als „Bitte“ des Volkes der Bischofssynode vorlegen könne. Damit solle der Eindruck entstehen, der Papst komme lediglich dem Wunsch nach, der an ihn herangetragen wurde. In seiner Predigt zum Beginn der ersten Bischofssynode über die Familie hatte er die Synodalen vorab gewarnt, den „Schrei des Volkes“ zu hören, womit – unausgesprochen – die Forderung nach Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion gemeint war.

Das PanAmazonische Kirchennetzwerk REPAM wurde im September 2014 gegründet, laut inoffiziellen Angaben zur Vorbereitung und Durchführung der Amazonas-Synode. 2014 berichtete Katholisches.info erstmals über die sogenannte „Amazonas-Werkstatt“ von Kardinal Hummes und Bischof Kräutler für ein „neues“ Priestertum. REPAM-Ableger gibt es inzwischen in allen Staaten, die Anteil am Amazonas-Becken haben.

Gesamtvorsitzender von REPAM ist Kardinal Hummes, Vorsitzender des brasilianischen und damit größten Ablegers ist Bischof Kräutler. Die beiden kontrollieren REPAM und die Synodenvorbereitungen.


Text: Giuseppe Nardi
Bild: Prensa libre/ /Periodista digital (Screenshots)

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
Zuwendungsübersicht

https://www.katholisches.info/2018/01/am...chile-und-peru/
+++++++++++++
hier interessanter Artikel


https://www.lifesitenews.com/opinion/acc...jesus-was-wrong



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs