Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.09.2016 00:14



Erzbischof Charles Chaput unter den Bischöfen Zeit nehmen, den Papst-Lehre (ZNS) zu studieren

Bischöfe in den USA sagen, dass sie die Zeit nehmen, den Papst-Apostolischen Schreiben über die Ehe und die Familie zu verstehen

Die Führer der US-katholischen Kirche haben in ihren Bemühungen wurden sorgfältig Vorgehen des Papstes Ermahnung auf Ehe und Familie, nach einem Bericht am 27. September ausgestellt zu verstehen und umzusetzen.

Der Bericht, der von der US-Konferenz der katholischen Bischöfe, war als Antwort auf eine Anfrage aus dem Büro der Bischofssynode zu bestimmen, wie die päpstliche Schreiben "Amoris Laetitia" ( "The Joy of Love") aufgenommen und umgesetzt wurde seit seiner Veröffentlichung im April. Der Bericht basiert auf den Antworten von 59 Diözesen und 18 nationale Organisationen.

Philadelphia Erzbischof Charles Chaput, ein Mitglied der 2015 Bischofssynode über die Familie, ist Vorsitzender des Ausschusses "US-Bischöfe Ad-hoc-Umsetzung der Aufforderung zu studieren.

Eine Reihe von Diözesen und katholischen Gruppen sagten, dass sie das Wort über das Dokument in Form von Artikeln oder Spalten von Bischöfen in diözesanen Zeitungen, Websites und Social Media Outreach verbreiten. Mehrere nationale Organisationen wurden Webinar-Präsentationen Durchführung und einige Diözesen haben online-Toolkits mit Ressourcenführungen und ergänzende Materialien für die Katholiken und Kirchenführer zur Verfügung gestellt.

Diözesen haben auch Möglichkeiten worden Bereitstellung von Pastoren, Priester und Diakone auf dem Dokument und einige Diözesen gegeben haben, zu trainieren Priester Anleitung, wie "Amoris Laetitia" umgesetzt werden sollten.

Einige Diözesan Antworten, sagte das Dokument im Mittelpunkt der künftigen Dekanat Treffen sein würde, aber dass es hatte vorgeschlagen Homilien als Thema gedrängt oder als Themen nicht im Seminarausbildung einbezogen werden.

Auf diözesaner Ebene, die Büros von Ehe und Familie, nicht überraschend, waren die meisten vertraut mit dem Dokument, beteiligt sie studieren und Änderungen Ministerium Bemühungen wie die Bereitstellung von Ausbildung für Freiwillige in der Ehe Ministerium empfiehlt.

Diözesangerichte wurden ebenfalls als Schlüsselrollen bei der Umsetzung der "Amoris Laetitia", indem sie Aufklärung über die Aufhebung Prozess und Umsetzung von Änderungen hervor von Franziskus wie die Beseitigung Gebühren und den Prozess besser zugänglich setzen aufgelistet. Erwachsenenbildung Glauben Büros Bildungsmöglichkeiten für die Religionslehrer und der allgemeinen katholischen Öffentlichkeit bereitgestellt haben.

Eine Reihe von US-Bischöfe berichteten, dass sie Diözesan Mitarbeiter auf der Ermahnung und wurden neu bewertet oder Ändern Diözesanbürostrukturen als Reaktion auf den Papst-Schwerpunkt Ministerium für Familien durch die Einstellung von Vollzeit-Mitarbeiter gewidmet Pastoral Ehen Erziehung wurden und Familien.

Auf die Frage, wie die Ehe bezogenen Ministerien würden von beeinflusst werden "Amoris Laetitia", mehrere Bischöfe erwähnt neuen Ehevorbereitung Programme, die sie planen und Trainingsleiter für Mentor Paare und Ehevorbereitung erhöht zu verwenden. Viele von ihnen sprachen auch über die Neubewertung Ehe Bereicherung Angebote, die Lehren zu integrieren "Amoris Laetitia."

Die Befragten auch darauf hingewiesen, einen besonderen Schwerpunkt auf das vierte Kapitel des Dokuments Ehevorbereitung und Schwierigkeiten in der Ehe zu betonen. Bischöfe und Kirchenführer betonte die Notwendigkeit, eine verbesserte Ausbildung für diejenigen, die mit Ehepaaren arbeiten zu schaffen und mehr Mittel für die katholische Paare zur Verfügung zu stellen. Mehrere Bischöfe erwähnt auch die Notwendigkeit, mehr Aufmerksamkeit auf remarried Paare zu geben.

Ein Thema des Berichts war, dass der Papstdokument ein "neuer Ansatz für die Betreuung von Ehen und Familien" zur Verfügung gestellt und mehrere Befragten sprachen von einem neuen Ton in solchen Angelegenheiten von Franziskus sowie seine Betonung auf "Begleitung, Barmherzigkeit, in der die Stärken der Familie und die Freude der Liebe, und die Bedeutung der damit "Amoris Laetitia" alle Ministerien zu informieren. "

Sie stellten ferner fest, dass sie einige Aspekte der Aufforderung zur Bewerbung, insbesondere auf den Empfang der Sakramente für diejenigen, die in unregelmäßigen Familiensituationen mehr Ressourcen nutzen könnten, und sie sagten, dass sie auf etwas mehr Führung benötigt des Dokuments wichtigsten Begriffe und Konzepte "wie Einsicht , Integration, Langsamkeit, Gewissen und Barmherzigkeit. "

Die Schlussfolgerung des Berichts weist darauf hin, dass das Interesse an "Amoris Laetitia 'und die dafür entwickelten Ressourcen gezeigt" zeigt die hohe Bereitschaft zu einer treuen und wirksamen Umsetzung des Heiligen Vaters Mahnung in den Vereinigten Staaten Charting. "

Erzbischof Joseph Kurtz von Louisville, Kentucky, USCCB Präsident, sagte in einer Erklärung, dass der Bericht die zeigt, "gute Arbeit, die bereits im Gange ist, sowie Pläne für die Zukunft in Betracht gezogen, um weiterhin zu absorbieren und dieses grundlegende Dokument Auspacken."

Er sagte, auf nationaler Ebene, die USCCB "freut sich auf die zu erwartende Entwicklung eines erneuerten, umfassende Pastoralplan für die Ehe und Familie Ministerium und das Eintreten inspiriert durch den Heiligen Vater Ermutigung. Dieser Plan wird sorgfältig in den nächsten Jahren entwickelt werden und eine strategische Chance für die Kirche hier in diesem Land sein. "

Der Erzbischof sagte der Papst hat "gegeben, um uns ein enormes Geschenk in" Amoris Laetitia. "

"Möge unsere laufenden Empfang es weiterhin eine Chance für die ganze Kirche und Gesellschaft zu sein, ihr Engagement zu erneuern, zu schützen, zu fördern und Ehen und Familien zu stärken", sagte er
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...say-us-bishops/

von esther10 28.09.2016 00:08

Merkel bekommt von katholischer Kirche weiter Rückendeckung

Wird Kanzlerin Merkel von deutschen Bischöfen heilig gesprochen?
https://www.welt.de/debatte/kolumnen/pla...-irritiert.html



Merkel mit Kardinal Reinhard Marx, dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz im September in Berlin

Das hat Merkel in den letzten Monaten eher selten erlebt: Demonstrative Unterstützung für ihre Flüchtlingspolitik sagte ihr Kardinal Marx, Vorsitzender der Bischofskonferenz, zu.

Es mag der Bundeskanzlerin wie ein Jungbrunnen vorgekommen sein: So viel Unterstützung und lang anhaltenden Applaus für ihre Flüchtlingspolitik hat Angela Merkel lange nicht mehr bekommen. Beim traditionellen Jahresempfang der katholischen Kirche in Berlin versicherte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx: „Wir stehen hinter Ihnen.“ Vor einem Jahr habe die katholische Kirche die Entscheidung zur Aufnahme von Flüchtlingen mitgetragen. „Ich nehme das nicht zurück“, sagte Marx. „Ich unterstreiche es. Die Kirche gibt Ihnen Rückenwind.“

Deutschland darf durchaus Änderung erfahren

Indirekt griff Marx den Vorwurf auf, Merkel habe mit ihrer Flüchtlingspolitik die AfD befördert. Er glaube nicht, dass das Problem des Populismus gelöst sei, wenn die Flüchtlingsfragen geklärt wären. Die Themen Identität und Sicherheit würden den kommenden Wahlkampf bestimmen. Papst Franziskus spreche von „neuen kulturellen Synthesen“. Und dass Deutschland bleiben solle, wie es ist, müsse nicht bedeuten, dass es keinerlei Veränderung geben dürfe. „Wenn wir uns geistig und kulturell einmauern, wird das die Gesellschaft mehr verändern, als wenn wir versuchen, mit anderen Kulturen zu leben und unsere politischen und materiellen Errungenschaften zu teilen“, sagte Marx.

Der Fortbestand der zivilisatorischen Werte sei keine Selbstverständlichkeit, gab der Kardinal seinen Zuhörern mit, zu denen auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier gehörte, sowie Bundestagspräsident Norbert Lammert und die Fraktionsvorsitzenden von Union und SPD, Volker Kauder und Thomas Oppermann. Die zivilisatorischen Werte müssten immer wieder erkämpft und bestätigt werden. Dabei sei „das Christentum für Deutschland nicht ausgereizt. Christus hat auch der Gesellschaft von heute etwas zu sagen“.
http://www.focus.de/politik/deutschland/...id_5999764.html

von esther10 28.09.2016 00:06

Bayern: Einwände gegen das EU-Asylsystem
Veröffentlicht: 28. September 2016 | Autor: Felizitas Küble

EU-Einmischung in nationale Liste „sicherer Herkunftsländer“

Die Bayerische Staatsregierung hat in der heutigen Kabinettsitzung über das gemeinsame europäische Asylsystem diskutiert. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wurde vom Ministerrat beauftragt, die Verhandlungen zu den Reformvorschlägen zu begleiten und dabei besonders die Interessen Bayerns einzubringen. alle_parlamente_01_59949a9a6f



Für den Freistaat stehen bei der europäischen Asylpolitik drei wesentliche Aspekte im Vordergrund:

Maßnahmen, die die Zuwanderung steuern und begrenzen;
Schnellere und effizientere Asylverfahren;
Gerechtere Verantwortungsteilung unter den Mitgliedstaaten.
Herrmann betonte, dass für die Umsetzung dieser Ziele die Überarbeitung der Dublin-Verordnung nötig sei: „Ein Gemeinsames Europäisches Asylsystem muss sicherstellen, dass ein Durchwinken von Asylsuchenden innerhalb der Europäischen Union verhindert wird und hier für die Mitgliedstaaten die Möglichkeit besteht, die Einreise zu verweigern“.

Besonders kritisch sieht Bayern die Einmischung der EU bei der Liste der sicheren Herkunftsländer. „Wir wehren uns gegen den Wegfall nationaler Listen von sicheren Herkunfts- und Drittstaaten. Eine gemeinsame EU-Liste ist sehr sinnvoll, aber nationale Listen müssen zur Wahrung der Souveränität der Mitgliedstaaten beibehalten werden“.

Darüber hinaus fordert die Staatsregierung, dass der Schutzstatus eines Asylbewerbers automatisch und zwingend erlischt, wenn er in seine Heimat, also den Verfolgerstaat, ausreist, zum Beispiel um dort Urlaub zu verbringen. Ebenso soll der Familiennachzug von Flüchtlingen grundsätzlich von der Sicherung des Lebensunterhalts und dem Nachweis ausreichenden Wohnraums abhängig sein.

Quelle: http://www.csu.de/aktuell/meldungen/sept...er-asylpolitik/

von esther10 27.09.2016 21:43

Exorcist sagt, es ist ein Dämon, der auf die Familie zielt



Rom, Italien, 24. September 2016 / 03.02 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Es ist ein Dämon, der in Angriff auf die Familie spezialisiert hat , sagte Exorzist César Truqui, ein Priester, der in einem Kurs über Exorzismus teilgenommen in Rom im vergangenen Jahr .

Fr. Truqui davor gewarnt, dass alles, was die Familie zu schaden, einschließlich Scheidung, den Teufel gefällt.

Im Gespräch mit der italienischen Wochen Tempi im Jahr 2015, sagte der Priester , dass es "ein Dämon, der im Angriff auf die Familie spezialisiert hat , auch in der Geschichte von Tobias zitiert, genannt" Asmodeus. "

In dem Buch des Alten Testaments, ist der Dämon bekannt sieben von Männern Sarah getötet zu haben und wurde in der Wüste von Saint Raphael gekettet. Der Dämon "vorhanden ist" in vielen Beschwörungen, Fr. Truqui sagte.

Der Pfarrer erinnerte an den Dämon zu begegnen "in Exorzismen von Pater Gabriele Amorth und Pater Francisco Bamonte, den ich unterstützt." Die kürzlich verstorbenen Fr. Amorth war ein bekannter Exorzist in Rom, die schätzungsweise 70.000 Exorzismen im Laufe von 29 Jahren durchgeführt hat. einen Exorzismus durchführen können mehrere Sitzungen erfordern und jedes Mal, wenn der Ritus verabreicht wird, wird es als eine Instanz gezählt.

"Ich habe ein junges Paar erinnern, sehr einig, der aber zu heiraten wollte, hatte die Frau einen Exorzismus zu unterziehen, um frei eingestellt werden," Fr. Truqi sagte.

Während des Exorzismus "war der Dämon wütend und drohte Fr. Amorth, um die Ehe zu verhindern, sonst würde er die junge Frau zu töten. Offensichtlich war es eine Bedrohung aus dem Lügner, die in der Tat nicht der Fall war. "

In diesem Zusammenhang fügte der Priester, dass der Teufel auch die Familie durch Ideologien und Lebens angreifen will, sowie individualistische Denken und die Ausbreitung der Scheidung.

"Sie denken," wenn ich meinen Mann nicht mehr mag, würde ich besser dran Scheiden sein ', aber sie vergessen, über die Folgen für die Kinder und die Gesellschaft ", sagte er. "Diese Mentalität, die gegen die Familie arbeitet gefällt dem Teufel - er weiß, dass ein Mann, der ohne Bezugspunkte allein ist manipulierbar und instabil."

"Noch heute, und ich bin mehr als 50 Jahre alt, nur daran denke, dass meine Mutter und Vater einander lieben für immer, finde ich Trost und Mut. Im Gegensatz dazu sind zerbrechlicher und schwankend die Kinder getrennter Eltern ", sagte er.


Im Jahr 2014 Franziskus gab eine Adresse an den charismatischen Erneuerung, in dem er darauf hingewiesen, dass der Teufel Familien zu zerstören sucht , weil das ist , wo Jesus wächst, in der Mitte von der Liebe der Ehegatten und im Leben ihrer Kinder.

"Er ist in der Liebe der Ehegatten wächst, wächst er in das Leben der Kinder. Und deshalb ist der Feind so sehr die Familie angreift. Der Teufel hat die Familie nicht lieben. Er sucht sie zu zerstören, er will die Liebe dort zu beseitigen ", sagte er in Rom Olympiastadion vor 52.000 Menschen gewarnt.

Francis An diesem Tag daran erinnert, dass "Familien sind diese Hauskirchen. Die Ehegatten sind Sünder, wie jeder, aber sie wollen im Glauben, um die Fortschritte in ihrer Fruchtbarkeit, in den Kindern und ihren Kindern den Glauben. "
Und so bat er den Herrn, "die Familie segnen, machen es zu stark, in dieser Krise, in der der Teufel will, es zu zerstören."

Dieser Artikel wurde ursprünglich 26. Mai veröffentlicht 2016.
http://www.catholicnewsagency.com/news/e...e-family-34067/

von esther10 27.09.2016 20:18

Eine Klasse-für-Klasse Abbau von Kathleen Wynne Grafik neue Sex-ed-Programm

Empfängnisverhütung , Homosexualität , Kathleen Wynne , Ontario Geschlecht Ed , Sexualerziehung

Eine Petition unterzeichnen Grafik Sex-ed Lehrplan Ontarios zu stoppen hier .

24. Februar 2015 ( LifeSiteNews.com ) - Während die Ontario liberale Regierung unter lesbischen Premier Kathleen Wynne hätte Eltern ihre neu enthüllt Sex-ed - Programm ist eine unvoreingenommene Darstellung der Tatsache glauben, einen detaillierten Blick auf , was Kinder in den Klassen 1-8 erwartet werden , zeigt etwas anderes ganz zu lernen.

Vorbei an der Leitung von den 1960er Jahren sexuelle Revolte auf die heutigen up-and-coming Generationen von Jugendlichen, die 2015 Gesundheit und Physical Education Programm Zustände in seinen frühesten Seiten , die "sexuelle Gesundheit mehr als nur Unterrichten junger Menschen über die Anatomie und Physiologie der Fortpflanzung ist, "aber umfasst die relativ neue Erfindungen der" sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität und Geschlechtsausdruck "sowie" Gender - Rollen und Erwartungen. "

Von den frühesten Zeiten werden die Kinder gelehrt, dass sie das "Recht zu genießen ihre Sexualität" haben, solange sie eine STD oder schwanger zu werden, nicht andere zu verletzen und zu vermeiden bekommen.

Hier sind die Highlights aus dem Lehrplan, aufgeschlüsselt nach Klasse.

1. Klasse

Kinder lernen, "Körperteile zu identifizieren, einschließlich der Genitalien (zB Penis, Hoden, Vagina, Vulva), korrekte Terminologie verwendet wird."

3. Klasse

Die Kinder lernen, einschließlich "die Eigenschaften der gesunden Beziehungen identifizieren" "Unterschiede akzeptieren, einschließlich zu sein." Sie zu "Respekt", wie "unsichtbare Unterschied" wie lernen "Geschlechtsidentität, der sexuellen Orientierung ... jede Person einzigartig zu machen."

"Wir kommen alle aus verschiedenen Familien. Einige Schüler leben mit zwei Eltern. Manche leben mit einem Elternteil. Einige haben zwei Mütter oder zwei Väter ", die Lehrplan Staaten als Student Antwort auf" die geplanten Lern ​​illustrieren. "

Klasse 4

einen Lehrer prompt auf Bezüglich der "Exposition gegenüber Menschen, die Sie für die sexuelle Bilder fragen:" der Schüler Antwort besagt nichts über nicht nehmen oder solche Bilder zu senden. Darin heißt es stattdessen: "Ich sollte darauf achten, dass ein Erwachsener weiß, was ich tue, wenn ich den Computer bin mit, das Internet oder ein Handy."

Die Kinder lernen, dass "soziale Mobbing" umfasst machen "homophobe Kommentare." Der Lehrplan definiert "Homophobie" als "abfällig oder ablehnende Haltung oder eine negative Vorspannung, die offene oder unausgesprochen sein kann und die bei einer Person und / oder einer systemischen existieren Ebene für die Menschen, die Lesben, Homosexuell sind, bisexuelle oder Transgender (LGBT). "


Grade 5

Jungen und Mädchen lernen zusammen im Detail die Teile des männlichen und des weiblichen Fortpflanzungssystems, einschließlich "Vagina, Gebärmutterhals, Gebärmutter, Eileiter, Ovarien, Endometrium und Klitoris" sowie "Penis (mit oder ohne Vorhaut) zu identifizieren, Skrotum, Urethra, Hoden, Prostata, Samenblasen und vas deferens. "

Sie lernen über den Prozess der Wiedergabe, einschließlich der Menstruation und Ejakulation. "Düngung kann auftreten, wenn der Penis in der Vagina ist," ein Lehrer prompt Staaten.

Kinder werden gelehrt, "Strategien", wenn sie sich in einer Situation befinden, waren sie "belästigt" wegen sind "Geschlechtsidentität ... sexuelle Orientierung ... Geschlechtsausdruck."

Sie lernen, dass ihre "Geschlechtsidentität [und] der sexuellen Ausrichtung" ist etwas, das sie mit geboren werden. "All diese Dinge sind ein Teil dessen, was ich bin. Ich kann diese Dinge nicht kontrollieren ", ein Student Antwort Staaten.

6. Klasse

Kinder lernen, "die Auswirkungen von Stereotypen zu bewerten, einschließlich der Homophobie und Annahmen in Bezug auf Geschlechterrollen und Erwartungen, sexueller Orientierung, Geschlechtsausdruck." Sie lernen ", um Möglichkeiten der Reaktion auf und Ändern von Annahmen und Stereotypen."

Auf die Frage, was "normale" Entwicklung ist, sind die Lehrer zu reagieren: "des eigenen Körpers erforschen durch Berühren oder Masturbieren ist etwas, das viele Menschen tun und zu bieten. Es ist üblich, und ist nicht schädlich und ist ein Weg, um Ihren Körper zu lernen. "

Kinder unterrichtet werden, zu demontieren ", was ist" normal "oder erwartet für Männer und Frauen", da solche "Annahmen ... sind in der Regel falsch, und sie können schädlich sein."

"Sie können Menschen, die in die erwarteten Normen nicht über sich selbst fühlen sich verwirrt oder schlecht passen, ihr Selbstverständnis zu beschädigen, und sie können dazu führen, Menschen zu diskriminieren und diejenigen, die gesehen werden als" anders "ausschließen" die Lehrplan-Staaten.

"Annahmen über die verschiedenen sexuellen Orientierungen ... sind schädlich auf ähnliche Weise. Jeder muss akzeptiert zu fühlen ", sagt ein Lehrer prompt.

Der Erfolg bei der Veränderung negativ "Stereotypen" in Bezug auf "sexuelle Orientierung des Menschen", wird erreicht durch "Bücher zu lesen, die verschiedene Arten von Familien und Beziehungen zu beschreiben."

"Nicht jeder hat eine Mutter und einen Vater - jemand haben könnte zwei Mütter oder zwei Väter ... Wir müssen sicherstellen, dass wir nicht davon ausgehen, dass alle Paare des anderen Geschlechts sind, und zeigen dies durch die Worte, die wir verwenden. Zum Beispiel könnten wir ein Wort wie "Partner" anstelle von "Mann" oder "Frau", "ein Student Antwort Staaten verwenden.

Es ist in dieser Klasse, die Kinder lernen, wie man legal "Zustimmung" der sexuellen Aktivität zu geben.

"Ein klares" Ja "ist ein Signal der Zustimmung", ein Student Antwort Staaten.

In einer Klasse 7 und 8 Überblick stellt der Lehrplan "Schlüssel" Themen, die unter anderem gelernt wurden, umfassen, "zu verstehen, wie die Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung Gesamt Identität und Selbstverständnis beeinflussen, und Entscheidungen über sexuelle Gesundheit und Intimität zu machen."

Klasse 7

Neubetrachtung das Thema Sexting - definiert als die "Praxis des Versendens expliziten sexuellen Nachrichten oder Fotos elektronisch" - der Lehrplan lehrt Kinder, dass die Praxis "erhebliche Risiken" hat und was sie tun können, um Vorschläge enthalten, dass es "um diese Risiken zu minimieren." "gesetzlichen Strafen für alle Bilder ohne Zustimmung zu teilen."

Die Kinder lernen, dass, wenn sie von Sex denken, sie sollten "mit ihnen ein Kondom zu halten, so dass sie es haben, wenn sie es brauchen."

"Es ist sehr wichtig, dass Sie ein Kondom verwenden, wenn Sie Sex zu tun haben", ein Student Staaten antworten.

Sie lernen, dass statt Abstinenz zu üben ", eines der besten Dinge, die Sie tun können, um zu stoppen HIV ist das Stigma zu stoppen, die mit mit der Infektion assoziiert ist."

Die Kinder werden auch, dass die sexuelle Gesundheit Mittel gelehrt, unter anderem: "Ihr Verständnis des eigenen Körpers, einschließlich dessen, was gibt Ihnen Freude."

Klasse 8

Jetzt durchtränkt in 8 Jahren der Regierung laufen Sex-ed, werden die Kinder in der Lage, "ein Verständnis der Geschlechtsidentität zeigen (zB, männlich, weiblich, zwei temperamentvoll, Transgender, Transsexuelle, Intersex), Geschlechtsausdruck und der sexuellen Ausrichtung (zB , heterosexuell, Homosexuell, Lesben, bisexuelle), und Faktoren identifizieren, die Menschen aller Identitäten und Orientierungen entwickeln ein positives Selbstkonzept helfen kann. "

"Gender Identität bezieht sich auf eine Person, die inneren Sinn oder das Gefühl der männlichen oder weiblichen Wesen, die nicht die gleiche biologische Geschlecht ist, als die Person sein kann oder nicht. Es unterscheidet sich von und nicht eine Person, die sexuelle Orientierung ", einen Lehrer prompt Staaten bestimmen.

"Ein Selbstkonzept Person kann geschädigt werden, wenn eine Person ihre Geschlechtsidentität in Frage zu stellen ist oder der sexuellen Ausrichtung und keine Unterstützung mit ihren Gefühlen der Unsicherheit im Umgang", den Lehrplan Staaten.

Auf die Frage nach der Art der Unterstützung von Menschen gefragt, müssen ihnen helfen "zu verstehen und ihre Geschlechtsidentität annehmen und der sexuellen Orientierung", heißt es in einer Schüler-Antwort: "Vorbilder zu haben, die Sie sich beziehen können - zum Beispiel Menschen ähnlichen Alters oder Kulturen - ist wichtig. So wird mit allen Geschlechtsidentitäten und sexuellen Orientierungen dargestellt positiv in den Medien, in der Literatur und in Materialien, die wir in der Schule benutzen. "

Inzwischen wird Grade 8 Schüler in der Lage sein, "ein Verständnis für Aspekte der sexuellen Gesundheit und Sicherheit zu demonstrieren, einschließlich der Empfängnisverhütung und die Verwendung von Kondomen", sowie den "Nutzen und Risiken der verschiedenen Arten der Empfängnisverhütung."

Sie werden in der Lage, "analysieren die Attraktionen und Vorteile" von in einer Beziehung zu sein, auch aus dem Grund, der "Freude".

Die Schüler erfahren, dass "intime Verhaltensweisen" in solchen Beziehungen "Hand in Hand umfassen kann, umarmen, küssen, berühren Körper und Genitalien, und sich beim Geschlechtsverkehr."

Sie werden gesagt, dass es "braucht Übung", um ihre Partner zu kommunizieren "sexuelle Gesundheit Entscheidungen, Zustimmung und hält sicher."

"Sprache und Kommunikation sind nie neutral '

Während der Lehrplan Abstinenz als Wahl für Studenten Listen, auch ihnen zu sagen, es ist besser, "warten Sie, bis Sie älter sind, Sex zu haben, weil Sie emotional bereit sein müssen", stellt sie die Praxis zweideutig besagt, dass "Abstinenz verschiedene Dinge bedeuten kann für verschiedene Menschen. "

Der Lehrplan Autoren Lippenbekenntnisse, um die Rolle der Eltern, sie in eine qualifizierte Aussage der Aufruf "primäre Erzieher ihrer Kinder in Bezug auf das Lernen über Werte, angemessenes Verhalten und ethnisch-kulturelle, spirituelle und persönliche Überzeugungen und Traditionen." Sie tun es nicht sagen die Eltern die ersten Erzieher in Bezug auf Sex-ed sind.

Nicht einmal in den gesamten Lehrplan ist das Wort Ehe oder Liebe in Bezug auf die sexuelle Aktivität erwähnt. Die Schaffung eines neuen Lebens positiv nie einmal dargestellt, sondern nur als etwas zu vermeiden.

Die Autoren erklären wollen sie das Geschlecht-ed Lehrplan Studenten ausstatten kritische Denker zu sein, so dass sie "Medienbotschaften zu analysieren und mögliche Motive und die zugrunde liegenden Nachrichten bestimmen."

"Sie sind in der Lage zu bestimmen, welche Vorurteile könnten in den Texten enthalten sein, Medien und Ressourcenmaterial und warum das auch sein mag, wie der Inhalt dieser Materialien könnte bestimmt werden und von wem und deren Perspektiven haben könnte ausgelassen und warum" sie erklären.

Durch die Anwendung dieser Logik auf die oben genannten Sex-ed kann der flüchtige Leser erkennen, was Kritiker sagen, ist eine sexuelle Agenda, die über die Erziehung von Kindern, die einfachen "Vögel und Bienen" der menschlichen Fortpflanzung geht.

"Sprache und Kommunikation sind nie neutral: sie verwendet werden, zu informieren, zu unterhalten, zu überzeugen und zu manipulieren", heißt es in dem Lehrplan.

Eine Petition unterzeichnen Grafik Sex-ed Lehrplan Ontarios zu stoppen hier .

von esther10 27.09.2016 12:06

Exorcist sagt, es ist ein Dämon, der auf die Familien zielt



Bildnachweis: Todd Seite via flickr (CC-BY-NC-2.0).
Rom, Italien, 26. Mai 2016 / 03.02 ( CNA / EWTN Nachrichten ) .- Es ist ein Dämon, der in Angriff auf die Familie spezialisiert hat , sagte Exorzist César Truqui, ein Priester, der in einem Kurs über Exorzismus teilgenommen in Rom im vergangenen Jahr .

Fr. Truqui davor gewarnt, dass alles, was die Familie zu schaden, einschließlich Scheidung, den Teufel gefällt.

Im Gespräch mit der italienischen Wochen Tempi im Jahr 2015, sagte der Priester , dass es "ein Dämon, der im Angriff auf die Familie spezialisiert hat , auch in der Geschichte von Tobias zitiert, genannt" Asmodeus. "


In dem Buch des Alten Testaments, ist der Dämon bekannt sieben von Männern Sarah getötet zu haben und wurde in der Wüste von St. Rafael gekettet. Der Dämon "vorhanden ist" in vielen Beschwörungen, Fr. Truqui sagte.

Der Pfarrer erinnerte an den Dämon zu begegnen "in Exorzismen von Pater Gabriele Amorth und Pater Francisco Bamonte, den ich unterstützt." Der 90-jährige Fr. Amorth ist ein bekannter Exorzist in Rom, die schätzungsweise 70.000 Exorzismen im Laufe von 29 Jahren durchgeführt hat. einen Exorzismus durchführen können mehrere Sitzungen erfordern und jedes Mal, wenn der Ritus verabreicht wird, wird es als eine Instanz gezählt.

"Ich habe ein junges Paar erinnern, sehr einig, der aber zu heiraten wollte, hatte die Frau einen Exorzismus zu unterziehen, um frei eingestellt werden," Fr. Truqi sagte.

Während des Exorzismus "war der Dämon wütend und drohte Fr. Amorth, um die Ehe zu verhindern, sonst würde er die junge Frau zu töten. Offensichtlich war es eine Bedrohung aus dem Lügner, die in der Tat nicht der Fall war. "

In diesem Zusammenhang fügte der Priester, dass der Teufel auch die Familie durch Ideologien und Lebens angreifen will, sowie individualistische Denken und die Ausbreitung der Scheidung.

"Sie denken," wenn ich meinen Mann nicht mehr mag, würde ich besser dran Scheiden sein ', aber sie vergessen, über die Folgen für die Kinder und die Gesellschaft ", sagte er. "Diese Mentalität, die gegen die Familie arbeitet gefällt dem Teufel - er weiß, dass ein Mann, der ohne Bezugspunkte allein ist manipulierbar und instabil."

"Noch heute, und ich bin mehr als 50 Jahre alt, nur daran denke, dass meine Mutter und Vater einander lieben für immer, finde ich Trost und Mut. Im Gegensatz dazu sind zerbrechlicher und schwankend die Kinder getrennter Eltern ", sagte er.


Im Jahr 2014 Franziskus gab eine Adresse an den charismatischen Erneuerung, in dem er darauf hingewiesen, dass der Teufel Familien zu zerstören sucht , weil das ist , wo Jesus wächst, in der Mitte von der Liebe der Ehegatten und im Leben ihrer Kinder.

"Er ist in der Liebe der Ehegatten wächst, wächst er in das Leben der Kinder. Und deshalb ist der Feind so sehr die Familie angreift. Der Teufel hat die Familie nicht lieben. Er sucht sie zu zerstören, er will die Liebe dort zu beseitigen ", sagte er in Rom Olympiastadion vor 52.000 Menschen gewarnt.

Francis An diesem Tag daran erinnert, dass "Familien sind diese Hauskirchen. Die Ehegatten sind Sünder, wie jeder, aber sie wollen im Glauben, um die Fortschritte in ihrer Fruchtbarkeit, in den Kindern und ihren Kindern den Glauben. "

Und so bat er den Herrn, "die Familie segnen, machen es zu stark, in dieser Krise, in der der Teufel will, es zu zerstören."
http://www.catholicnewsagency.com/news/e...e-family-34067/
Sie können auch mögen:
http://www.catholicnewsagency.com/tags/exorcism/


von esther10 27.09.2016 06:50

Vatikan erteilt Rebellen-Universtät PUCP „grünes Licht zur Verbreitung von Häresien“
26. September 2016


Kardinal Versali am 22. September vor den Universitätsgremien der PCUP, rechts neben ihm Rebellen-Rektor Marcial Antonio Rubio Correa

(Lima) Kardinal Giuseppe Versaldi, der Präfekt der römischen Kongregation für das katholische Bildungswesen besuchte vergangene Woche die Päpstliche Katholische Universität von Peru (PUCP). Am 22. September hielt der Kardinalpräfekt vor den versammelten Universitätsgremien eine Ansprache und gab die Anerkennung der neuen Universitätsstatuten durch den Heiligen Stuhl bekannt.

Vorausgegangen war ein langjähriger Streit um die katholische Ausrichtung der Universität. 1917 vom Arnsteiner Pater Jorge Dintilhac SSCC als katholische Universität gegründet, um auf akademischem Boden dem liberalen Gesinnungsdruck in Peru entgegenzuwirken, erhielt sie von Papst Pius XII. das Privileg, sich Päpstliche Katholische Universität nennen zu dürfen. Großkanzler war der jeweils amtierende Erzbischof von Lima und Primas von Peru.

In den 1960er Jahren hielt die marxistische Befreiungstheologie Einzug an der Universität. Gustavo Gutierrez, der „Vater der Befreiungstheologie“, gehörte zum Lehrkörper. Im Laufe der Jahre kam es zu immer neuen Konflikte mit Teilen der Universität, die sich kirchenfeindlichen Kreisen öffnete, der Lehre der Kirche widersprechende Positionen unterstützte, und mit Professoren, die Häresien lehrten.

Als 1999 Juan Luis Kardinal Cipriani Thorne vom Opus Dei zum Erzbischof von Lima ernannt und damit auch Großkanzler der Universität wurde, war es sein Ziel, der Universität wieder ihr katholisches Profil zurückzugeben. Die Widerstände dagegen waren so groß, daß der Kardinal sich an Rom wenden mußte. Die Rebellenuniversität beharrte auf der „Freiheit der Wissenschaft“, die sie über der Autorität der Kirche stellte. Als auch römische Ultimaten nach einer Apostolischen Visitation keinen Erfolg zeitigten, wurde der Universität 2012 von Papst Benedikt XVI. die Anerkennung als „päpstliche“ und „katholische“ Universität entzogen.

Bloßstellung von Kardinal Cipriani Thorne

Die Universitätsleitung setzte ihren Widerspruch fort und weigerte sich die Namensänderung umzusetzen. Die Universität sei mit ihrem bisherigen Namen bei den staatlichen Behörden registriert. Es handle sich daher nicht um ein päpstliches Privileg oder einen kirchenrechtlichen Status, sondern um einen Eigennamen. Kardinal Cipriani Thorne und andere kirchentreue Kreise sprachen seither von der „Ex Päpstlichen Katholischen Universität von Peru“.

Die geistliche Ausrichtung der Rebellen-Universität änderte sich nicht. Rektor ist nach wie vor Marcial Antonio Rubio Correa. Geändert hat sich jedoch Rom. Dort regiert seit 2013 Papst Franziskus. Er ließ der Universität am vergangenen 12. August mitteilen, daß sich die Hochschule ohne jede Vorleistung wieder Päpstliche Katholische Universität nennen darf.

Während die Rebellen an der Universität als uneingeschränkte Sieger dastanden, wurde Kardinal Cipriani Thorne als Großkanzler abgelöst. Die neuen Statuten sehen vor, daß nicht mehr der Erzbischof von Lima, sondern der Vorsitzende der Peruanischen Bischofskonferenz Großkanzler der Universität ist vorbehaltlich einer Sonderregelung, daß der Heilige Stuhl nicht einen anderen Prälaten mit dieser Aufgabe betraut.

„Grünes Licht zur Verbreitung von Häresien durch den Vatikan“

Am 22. September gab nun Kardinal Versaldi in Lima bekannt, daß die neuen Statuten von Rom approbiert wurden. Neben der Entmachtung von Kardinal Cipriani Thorne, dessen Stellung seit der Regierungsübernahme von Papst Franziskus demontiert wird, enthalten die neuen Statuten eine weitere Überraschung. Der eigentliche Konflikt hatte sich nicht um die Universitätsgremien gedreht, sondern um inhaltliche Frage. Der Universität war 2012 vorgeworfen worden, kein katholisches Profil mehr zu haben, Häresien zu verbreiten und es daher auch intellektuell unredlich sei, daß sie sich dennoch katholisch und päpstlich nennt. Das sei ein Etikettenschwindel, leiste der Verwirrung Vorschub und schade dem Ansehen und der Glaubwürdigkeit der Kirche.

Obwohl Beobachter keine Verbesserung der beschriebenen Lage an der Universität feststellen können, erklärte Kardinal Versaldi den Universitätsgremien, daß Rom die „akademische Freiheit“ anerkenne. „Kardinal Versaldi erteilte damit im Namen des Vatikans der Verbreitung von Häresien grünes Licht“, so die traditionsverbundene, spanische Nachrichtenseite Secretum meum mihi.

Wörtlich sagte der Kardinal: „Wir erwarten nicht, daß die Wissenschaftler wie Automaten die Erklärungen des kirchlichen Lehramtes wiederholen“. Sie sollen sich „darin vertiefen, sie bereichern und für alle Menschen zugänglich machen zum Nutzen für die Seelen (bonum animarum)“.

Ein Sieg der Rebellen auf ganzer Linie und eine Bloßstellung von Kardinal Cipriani Thorne in aller Öffentlichkeit. Rom signalisiert in Peru mit dem Vorschlaghammer, wer Sympathien genießt, und wer desavouiert werden kann. Das Signal an die PUCP wird auch an anderen katholischen Universitäten gehört werden, deren katholisches Profil sich auflöst.


Text: Giuseppe Nardi
Bild: PUCP (Screenshot)
http://www.katholisches.info/2016/09/26/...-von-haeresien/


von esther10 27.09.2016 00:57

80 katholische Persönlichkeiten legen ein Treuebekenntnis zur Lehre der Kirche über die Familie ab – Appell an Papst Franziskus
27. September 2016 0


80 katholische Persölichkeiten legten ein Treuebekenntnis zur unveränderlichen katholischen Lehre zu Ehe, Familie und Moral ab

Heute wurde von einer Gruppe von 80 katholischen Persönlichkeiten, darunter Kardinäle, Bischöfe, Priester, renommierte Gelehrte, Verbandsvertreter von Fachorganisationen und namhafte Vertreter der Zivilgesellschaft ein Treuebekenntnis zur unveränderlichen Lehre der Kirche über die Familie und zu ihrer ununterbrochenen Disziplin veröffentlicht. Das Bekenntnis stellt einen ergebenen, aber zugleich mahnenden Appell an Papst Franziskus dar. Erstunterzeichner des Treuebekenntnisses ist der international renommierte österreichische Rechtshistoriker Wolfgang Waldstein.

Das Bekenntnis wurde von der Filial Appeal Association mit Sitz in Rom veröffentlicht, die bereits 2015 zwischen den beiden Bischofssynoden über die Familie fast 900.000 Unterschriften von Katholiken (darunter 211 Prälaten) gesammelt hatte, mit der sie Papst Franziskus um ein klärendes Wort gegen die Verwirrung ersuchte, die seit dem Konsistorium vom Februar 2014 zu grundlegenden Fragen entstanden ist, als Kardinal Walter Kasper im Auftrag von Papst Franziskus das Einführungsreferat zum Thema Ehe und Familie hielt und darin die Zulassung von wiederverheiratet Geschiedenen zur Kommunion forderte.

Da die Verwirrung unter den Gläubigen nach den beiden Synoden über die Familie und nach der Veröffentlichung des nachsynodalen Apostolischen Schreibens Amoris Laetitia weiter zugenommen hat (mit ihren mehr oder weniger offiziellen Interpretationen), haben es die die Unterzeichnern des Treuebekenntnisses als „ihre drängende moralische Pflicht“ empfunden, die zweitausendjährige Lehre der katholischen Doktrin über die Ehe, die Familie und die jahrhundertelang praktizierte moralische Disziplin zu diesen grundlegenden Institutionen der christlichen Zivilisation zu bekräftigen. Diese ernste Pflicht wird, nach Ansicht der Unterzeichner, noch dringender angesichts der zunehmenden Angriffe säkularistischer Kräfte gegen die Ehe und die Familie, „Angriffe, die nicht mehr die einstige Barriere der katholischen Praxis finden, zumindest so wie sie heute generell der öffentlichen Meinung präsentiert wird“.

„Felsenfest abgestützt von einer kristallklaren und unwiderlegbaren Lehre, die vom Obersten Lehramt der Kirche auch in jüngster Zeit bekräftigt“ wurde, gliedert sich das Treuebekenntnis in 27 Bekräftigungen „der Wahrheit, die in der derzeitigen Sprache verschiedener kirchlicher Dokumente von pastoralem Charakter explizit oder implizit geleugnet oder zweideutig dargestellt wird“. Es handelt sich um „unveränderliche Doktrinen und eine unveränderliche Praxis wie zum Beispiel den Glauben an die Realpräsenz Christi in der Eucharistie, den Respekt, der Ihr geschuldet ist, die Unmöglichkeit der Teilnahme an der Kommunion im Zustand schwerer Sünde, die Voraussetzungen der Reue, um die sakramentale Lossprechung zu erlangen, das weltweite Halten des Sechsten Gebotes des göttlichen Rechts, die schwerwiegende Verpflichtung, kein öffentliches Ärgernis zu geben und das Volk Gottes zur Sünde zu verführen oder das Gute und das Böse, die objektiven Grenzen des Gewissens, usw.“

Das Treuebekenntnis wurde heute in Englisch und Italienisch veröffentlicht und wird in Kürze auch in Deutsch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch zur Verfügung stehen. Jeder, der es unterzeichnen will, kann dies auf der Internetseite Filialappeal.org tun.
http://www.katholisches.info/2016/09/27/...pst-franziskus/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Corrispondenza Romana


von esther10 27.09.2016 00:56

Beobachtungen...

Protestantismus, wo jeder in ihre persönliche Meinung glaubt, kann nichts anderes als Ursache Spaltung tun. Also, wenn Katholiken Protestanten werden durch Lehren der Kirche zu Gunsten ihrer verzogenen Meinungen Ablehnung Spaltung unvermeidlich.

http://de.radiovaticana.va/news/vatikan/synode

*


Von Sandro Magster, sehr interessant....Papst sein Berater oder dergleichen
https://translate.google.com/translate?s...0386&edit-text=

https://translate.google.com/translate?s...a%2F&edit-text=

http://beiboot-petri.blogspot.de/2016/09...o-magister.html



Beobachtungen über das eventuelle Kommen Schisma. Warten wir mal ab und beten wir....

Protestantismus, wo jeder in ihre persönliche Meinung glaubt, kann nichts anderes eventuell als Ursache Spaltung geben...Hoffen wir nicht.... Also, wenn Katholiken Protestanten werden durch Lehren der Kirche zu Gunsten ihrer verzogenen Meinungen Ablehnung Spaltung unvermeidlich.

http://biblefalseprophet.com/2016/09/27/...-coming-schism/
*
Termine des Papstes

http://www.triff-den-papst.de/termine-des-papstes/

Oktober 2016 - Termine des Papstes

Angelus Petersplatz (um 12:00 Uhr)
Teilnahme ohne Einlaßkarten
09., 16., 23.

Generalaudienzen Petersplatz (um 10:30 Uhr)
Teilnahme mit Einlaßkarten - hier können Sie kostenlos Karten bestellen!
Mittwoch: 05., 12., 19., 26.
Samstag: 22.

Liturgische Feiern


08.10.2016 Marianische Vesper auf dem Petersplatz
09.10.2016 heilige Messe auf dem Petersplatz
16.10.2016 Heiligsprechung auf dem Petersplatz

(Änderungen möglich!)

***

In der Kirche (evangelisch) von Schweden ist der erste Erzbischof Frau
Antje Jackelen, 58, verheiratet mit einem lutherischen Pfarrer und Mutter von zwei Töchtern, wurde von den Gemeinderäten gewählt



http://www.lastampa.it/2013/10/15/esteri...PnK/pagina.html

ttps://translate.google.com/translate?sl...e%2F&edit-text=

von esther10 27.09.2016 00:50


Mo 26. September 2016 - 07.06 Uhr EST

Priest: Bitte schauen Sie nicht in die andere Richtung. . . . "Sie wusste und tat nichts '
Klerus Verantwortung , Homosexualität , die Elterliche Pflichten , Radikale Sex Ed , Transgenderismus , Wynne Sex Ed Programm

Der Titel dieses Beitrages war der Titel einer Predigt am vergangenen Sonntag gegeben, auf die Lesung des Tages basiert, durch eine besonders treu, wirklich demütig katholischer Priester, den ich kenne. Die Homilie wurde so gut gemacht und rechtzeitig auf die heutigen Ereignisse, dass ich seinen Text bin veröffentlichen, vor allem, aber nicht nur, für Lifesite Christian Leser in Ontario, Kanada zu betrachten. Dieser Priester liefert dringend benötigte, spezielle Empfehlungen für Eltern und alle Klerus zu dem tödlichen Sex ed - Programm Ontario bezogen Regierung , die in der Provinz jetzt wurden und die auch, und an anderen Orten der Vereinigten Staaten an Schulen in ganz Kanada gezwungen, viele ähnliche Programme spiegelt auf allen Schulen auferlegt hat. Es ist in der Tat, wie wir Ihnen in verschiedenen Artikeln offenbart haben, Teil einer internationalen Agenda der natürlichen Familie zu zerstören und sie durch eine neue sexuelle Ordnung ersetzen, die den militanten secularist anpassen wird, eine Weltregierung, Entvölkerung Agenda . Hier ist die Predigt. Eltern, Priester, Pastoren - bitte achten Sie genau auf seine spezifischen Anweisungen zahlen:

BITTE, schauen Sie nicht in die andere Richtung. . . "Sie wussten, dass und tat nichts." . .

Ein reicher Mann wurde zur Hölle verdammt, weil er den armen Mann Lazarus geholfen haben könnte und wählte den anderen Weg zu suchen und ihn zu ignorieren. Das Evangelium Gleichnis richtet sich offensichtlich die Verpflichtung, dass diejenigen, die mehr als ausreichend materiellen Reichtum haben zumindest finanziell die ärmsten Menschen um ihnen zu helfen. Aber zu dem Schluss, dass der reich ist und nicht, wird ein Austausch führen zur Hölle verurteilt werden kann allzu minimalistisch sein. Auch zu dem Schluss, dass mittellos sein wird dazu führen, ein in den Himmel zu gehen, ist gleichmäßig über simpel.

Sowohl der reiche Mann und Lazarus würde von Gott auf Standards größer ist als ihre materiellen und physischen Zustände beurteilt werden. Wir werden alle auf unsere Offenheit für den Glauben an Gott und Gehorsam gegenüber seinem Willen beurteilt werden , die Gott und unseren Nächsten wie uns selbst zu lieben umfasst. Der reiche Mann eindeutig gegen die Liebe gesündigt , auch wenn noch ein Sohn Abrahams zu sein behauptet und unrepentant gestorben wäre. Auf der anderen Seite ging Lazarus in den Himmel durch seine positive Beziehung zu Gott und zum Nächsten, nicht nur weil er arm war und mittellos. SEXUELLE NOT IN SCHULEN

Nun können wir uns sicher fühlen , da die meisten von uns in Ontario leben , sind weder sehr reich, noch haben wir unter den mittellos leben in einem Land der Dritten Welt. Aber was ist mit den geistig und moralisch wehrlose Menschen in der Nähe von uns und anderswo , die wirklich unsere Führung und Schutz brauchen? Es ist eine Notsituation, die von allen , die sich Katholiken und Christen nennen gangen werden müssen.

Diese Notsituation ist das neue Sexualerziehung Lehrplan der Ontario liberale Regierung. Wer nicht gehört oder gelesen über diesen neuen Lehrplan hat , muss nicht unwissend oder schweigen wie der reiche Mann, der die Bitten des Lazarus ignoriert. Die wichtigsten Medien berichtet nie die Wahrheit. Bitte gehen Sie im Internet und gehen Sie zu seriösen Websites selbst zu informieren: www.campaignlifecoalition.com und www.lifesitenews.com und auch Eltern als Erste Educators http://www.pafe.com www.p-first.com Gewählte Ignoranz Glückseligkeit nicht und kann kostete uns unser ewiges Heil.

Was die Ontario liberale Regierung will alle Schulen im Bereich der Sexualität zu lehren , ist zutiefst beunruhigend und definitiv dämonisch. Opposition ist keine Option; es ist eine Notwendigkeit. Täuschen Sie sich nicht mit dem Versprechen der katholischen Bischöfe und katholische Schulräte , dass sie eine katholische Linse liefern. Es geschieht nicht , außer in den Klassenzimmern , die sehr stark engagierten katholischen Lehrern und Eltern Beteiligung haben. Die Regierung und die katholische Lehrergewerkschaft setzen enormen Druck auf alle Schulräte, Schulleiter und Lehrer voll mit ihren sündigen Agenda zusammenzuarbeiten. FEAR

Priester wurden von ihren Bischöfen gebeten , über die Sex-ed Kontroversen zu schweigen und in dem Versprechen "eine katholische Linse Perspektive zu vertrauen. Die Warnungen von Franziskus gegen Geschlechtertheorien der Fluidität werden von jenen ignoriert , die das Naturgesetz zu wahren sollte, alles im Namen der Liebe und Akzeptanz. Lehrer, Schüler und Priester haben Angst , zu reden gegen den Sex Lehrplan und seine verheerenden Auswirkungen. Wenn nur diejenigen , die Zeugen der sexuellen Indoktrination von Kindern würde die Liebe und den Mut , zu sprechen und zu versuchen , die Ausbreitung dieser schädlichsten Lehren und Praktiken zu stoppen. Tag der Abrechnung

in dieser sexuellen Revolution Alle sollten beteiligt sich vorstellen, selbst zu sterben und treffen den Herrn Jesus und er sie hören sagen, dass, da sie bequem Leben zu leben gewählt haben und wollen nicht ihre Verpflichtungen und den Ruf zu gefährden, die moralischen und geistigen Leben der Kinder Gottes zu retten hatte ihnen anvertrauten, jetzt werden wir verbringen Ewigkeit in der Hölle sein ... wie der reiche Mann.

Stellen Sie sich vor dem Herrn uns zu sagen, dass wir zu scheitern schuldig sind die anderen Lehrer, Eltern und Priester zu unterstützen, die um Hilfe zu uns kamen, um die sexuellen Übel in unseren Schulen umgesetzt zu entwurzeln. Was wird sein, unsere Ausreden? "Ich hatte Angst, als eine religiöse Mutter zu werden ausgesondert, homophobe Frömmler? ' Da wir unsere komfortable Arbeitsplätze gehalten wurden unsere Kinder geführt, dank unserer Untätigkeit, ihre Unschuld zu verlieren und für den Rest ihres Lebens leiden.

Stellen Sie sich ein Priester zu sein und die Wahrheit über diese Sex-ed Lehrplan zu wissen , und die Wahl in die andere Richtung zu schauen und warnen die Eltern nicht, um die Aufmerksamkeit auf die chancery und Schulrat Büros Rühren zu vermeiden. Welche Art von Schäfer wäre das? Ein schlechtes sicher. "Herr, habe ich mich selbst zu lieben und zu ignorieren , Ihre Kinder vor unmoralischen Wölfe zu schützen." Was gültige Entschuldigung könnte ein solcher Priester jemals bringen? "Ich hatte Angst," würde nie gut genug sein. ELTERN 'POWER

Die Eltern sind diejenigen, die mit der realen Macht, da die Schulräte und Gewerkschaften nur den Verlust von Geld fürchten, nicht Gottes Gericht. Wenn die Eltern an die Medien beschweren, erhält die Schule Einrichtung nervös. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Kinder zu schützen:

1. Beten Sie für Ihre eigene Bekehrung. Nur diejenigen , die sehen können , diejenigen, die blind in das Licht der Wahrheit führen. Gebe Gott , mehr und mehr jeden Tag zu lieben und der Herr wird füllen Sie mit einem freudigen Wunsch , seinen Willen zu gehorchen. Überlassen Sie sich der Gottesmutter und sie wird Ihnen helfen, zu sagen: ". Herr, kann Ihr Wille geschehe" Die Liebe Gottes ist , was dann auch den Glauben in die Tat umzusetzen und -änderungen Feigheit.

2. Die Kenntnis der Wahrheit ist Macht. Wissen Sie, was die Bibel und Katechismus der Katholischen Kirche lehrt. Dann lernen die Sex-ed Lehrplan der Regierung durch , um die Kampagne Leben Coalition - Website gehen, nicht das, was die Schule kann man geben - sie verstecken belastende Beweise oder in kleinen Druck setzen.

3. Beten Sie mit Ihren Kinder jeden Tag und die Bibel gemeinsam lesen. Es macht den Glauben wachsen und der Heilige Geist wird in jeder ein gesundes Gewissen und eine wachsende Liebe zu Gott halten. Verstärken Sie die Wahrheit über ihre Identität als Kinder Gottes, männlich oder weiblich und über die Schönheit und Güte der Keuschheit, Reinheit und der traditionellen Ehe.

4. Besonders wichtig - Ihre Kinder Sagen Sie immer jemand zu gehorchen , die ihnen sagt: ". Sie Ihre Mama und Papa nicht sagen : " Das ist eine große rote Fahne , dass etwas Schlimmes passiert.

5. Ebenfalls sehr wichtig - Lehrt sie von ihnen zu sagen, "Schule weise" zu sein , dass sie gute und schlechte Lehren begegnen und diese zu erklären , bevor sie die Themen in einer perversen Winkel in der Schule zu hören. Ihr kritisches Denken wird dazu beitragen , ihr ganzes Leben lang richtig von falsch unterscheiden. Es ist menschlich, immer als wahr nehmen , was uns neu ist. Also diejenigen , die zuerst die umstrittenen Themen, die Kinder in der wahren katholischen Perspektive einzuführen und warnen sie ablehnen, nicht , was Mama und Papa sie gelehrt.

6. Ebenfalls sehr wichtig - Hören Sie so schnell auf Ihre Kinder , wie sie kommen , um sie frei sprechen zu Hause und lassen. Achten Sie auf Hinweise , dass sie verärgert oder verwirrt waren. Bitten Sie sie , wenn sie hörten, Säge oder tat etwas seltsam. Vermeiden Kehr Probleme unter den Teppich. Suchen Sie Antworten von ihnen und ihnen sagen, wie viel Sie sie lieben.

7. Bete zum Heiligen Geist und der Gottesmutter für Einsicht und den Mut , in geeigneter Weise zu handeln. Seien Sie klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.

8. Teilen Sie Ihre Bedenken mit anderen gleichgesinnten Eltern. Es gibt eine größere Festigkeit in Zahlen. Betet zusammen und informieren die jede andere in Schrift und Tradition.

9. Challenge - Lehrer , die an den Status quo verklebt sind. Ermutigen gute Lehrer , Gutes zu tun zu beharren und für sie täglich beten.

10. Fordern Sie Ihre Pfarrer , Sie zu unterstützen. Viele Priester sind ungebildet zu diesen Themen und haben eine naive Vorstellung von der Schwere der Probleme, oder zu viel Angst , zu sprechen.

11. Denken Sie daran , dass Gott niemand fragt das ganze Schulsystem zu beheben, aber nur die erste für die Kinder zu kümmern er dir anvertraut hat. Seien Sie bereit , ein Jünger Jesu Christi , den Preis zu bezahlen ist.

Selig sind, die verfolgt werden , wegen ihrer Treue zu Jesus Christus. Die Welt wird hasse dich, schauen auf Sie, aber der Herr wird heben Sie und Lächeln auf euch. Sie nicht Ihre Bemühungen basieren auf erfolgreich zu sein, aber auf Ihre christliche Pflicht treu zu sein. Sei tapfer, den guten Kampf kämpfen. Seien Sie ein treuer Jünger für Christus.
https://www.lifesitenews.com/blogs/pleas...and-did-nothing

von esther10 27.09.2016 00:49

"Beenden Sie die Verwirrung ': beten und fasten für Papst Francis
Vor 2 Monaten


Bischof Athanasius Schneider von Kasachstan hat einen dringenden Aufruf an die Katholiken auf der ganzen Welt zu beten für Franziskus ausgestellt.

In einem Video veröffentlicht in dieser Woche, forderte Bischof Schneider Katholiken "für den Heiligen Vater zu beten, die wir lieben, dass er den Mut, mit der gleichen Klarheit und mit dem gleichen Mut zu sprechen haben, wie Christus sprach, wie Peter sprach."

Bischof Schneider sagte, er glaubt, dass die Kirche in einer Zeit ist "Krise" mit wachsender Verwirrung auf Kern Lehren, vor allem auf das Leben und Familie isses. "Es ist kein Geheimnis", sagte er. "Es ist sehr offensichtlich ist. Eine Menge Leute, die einfach treu, leiden wegen der Situation der Verwirrung. "

Der Bischof sagte, er glaubt, dass es "sehr dringend" ist, dass der Papst "Staaten deutlicher, in einer sehr eindeutigen Weise - in einer solchen Art und Weise, die keinen Platz für Fehlinterpretationen nicht verlassen - [on], um die Fragen der Familie und die Heiligkeit der Ehe . "

Wie der Stellvertreter Christi auf Erden, mit Lenkung der Kirche gegründet von Christus beauftragt, ist der Heilige Vater das Hauptziel des Bösen, und braucht unsere Gebete mehr als jeder andere Mensch.

Christus selbst war klar, dass bescheiden, hartnäckig Gebet der stärkste geistige Waffe zur Verfügung, vor allem in Verbindung mit Fasten. Daher kommen Bischof Schneider, und unzählige Katholiken auf der ganzen Welt, in die Verpfändung an jedem einzelnen Tag für Franziskus zu beten, und für ihn in dem Maße, dass Ihre Gesundheit und Lebensstand Erlaubnis zu fasten.
https://www.lifesitenews.com/petitions/pray-for-pope-francis


von esther10 27.09.2016 00:43

Montag, 26. September 2016
Empörung an der Basis über CDU-Gender-Lehrplan für Hessens Schulen


Wie nicht anders zu erwarten war, kennt die Fassungslosigkeit an der Basis über den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ keine Grenzen.

Viele fragen sich: Wie kann ein CDU-Kultusminister einen Gender-Lehrplan in Kraft setzen, der sich 100 prozentig nach den ideologischen Vorgaben der Grünen richtet?

Und das ohne jegliche Ermächtigung durch den Koalitionsvertrag?

Zur Erinnerung: Seit Januar 2014 wird Hessen von einer Koalition zwischen CDU und Grünen regiert. Im Koalitionsvertrag wurde die Bildungspolitik ganz der CDU überlassen. CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz hat also ohne Not grüne Gender-Ideologie in maximalistischer Weise in die Schulen eingeführt.

Völlig von der Öffentlichkeit abgeschirmt, wie hier schon mehrmals erläutert wurde.

Nun revoltiert die Basis:

Gestern Frau Brunhilde Rusch in der Elternsprechstunde im Kultusministerium in Wiesbaden bei den 70-Jahrfeier zur Gründung des Bundeslandes Hessen: „Ich habe klar und deutlich meinen Protest öffentlich zum Ausdruck gebracht. Es war wohl ziemlich schockierend, denn damit hat niemand gerechnet.“

Herr G. M.: „Dieser hessische Kultusminister mit seinem Ministerpräsidenten sind beide durch ihr antichristliches Handeln schuld daran, dass niemand mehr die CDU wählt. Ich selbst bin wie etliche andere auch wegen solcher Menschen, die mit dem C nichts mehr am Hut haben, aber das Sagen haben, nach 45 Jahren aus der CDU ausgetreten sind.“

Frau I. P.: „Ich bin maßlos empört, was hier den Kindern zugemutet wird. Noch dazu von einer Partei, die das „C“ in ihrem Namen führt. Ich denke, es ist an der Zeit, dass eine Revolte statuiert wird. Ich denke mit großer Sorge an unsere Enkel.“

Das sind nur einige wenige von Reaktionen aus der Basis auf unsere Petition an Volker Bouffier. Diese läuft bestens seit dem 21. September 2016. Jeden Tag erhalten wir etwa 1000 neue Unterschriften.

Diese Aktion ist aber erst der Anfang. Wir werden kämpfen, solange Gender unsere Kinder in den Schulen bedroht!

* * *

Sie sehen, wie wichtig es ist, gegen diesen schockierenden Angriff auf die Kinder vorzugehen. Bitte beteiligen Sie sich an diesem Protest mit Ihrer Unterschrift und der Verbreitung unserer Petition an den Ministerpräsidenten Volker Bouffier: http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Informationen zum Thema und zur Aktion selbst bieten wir laufend auch bei Facebook an. Bitte „liken“ Sie unsere Seite in diesem sozialen Netzwerk, damit sie größere Beachtung findet und mehr Menschen von diesem Skandal erfahren: https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts

Für den 30. Oktober 2016 ist eine Demonstration in Wiesbaden angekündigt. Informationen finden Sie hier: http://kultur-und-medien-online.blogspot...ehrplan-in.html
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 11:26 Keine Kommentare:

Freitag, 23. September 2016
Wissenschaftlerin zerreißt neuen hessischen Gender-Schulplan


Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz, Hessischer Kultusminister

Pressefoto © HKM / Manjit Jari
„Das wäre ein Beitrag zur Sexualisierung von Kindern“

In der heutigen „Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Ausgabe vom 23. September 2016), übt die Professorin für Biologiedidaktik, Schwerpunkt Humanbiologie/Gesundheitserziehung, Karla Etschenberg, in einem Interview massive Kritik an dem neuen Lehrplan zur Sexualerziehung, der diese Woche durch ein Dekret des Kultusministeriums in Kraft trat. Der Beitrag erschien mit der Überschrift „Das wäre ein Beitrag zur Sexualisierung von Kindern“.

Wohlgemerkt: Karla Etschenberg ist keine konservative Professorin im christlichen Sinne. Sie ist sogar Trägerin der Magnus-Hirschfeld-Medaille, die von der "Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung (DGSS)", in der viele Pädagogen der sog. "Emanzipatorischen Sexualerziehung" tätig waren, vergeben wird. 2010 machte sie Schlagzeilen, als sie die Verwendung von pornographischen Filmen im Sexualkundeunterricht empfahl.

Insofern vertritt sie auch Positionen, die ein Christ nicht akzeptieren kann. Es ist jedoch bezeichnend, dass selbst eher liberale Stimmen den neuen Lehrplan zur Sexualerziehung kritisieren. Deshalb möchten wir hier einige Passagen des Interviews mit der FAZ dokumentieren.

Karla Etschenberg, die schon den baden-württembergischen „Bildungsplan 2015“ kritisiert hatte, nahm auch nun beim hessischen Lehrplan kein Blatt vor den Mund: „Ich finde es nicht richtig, wenn Sexualkunde und Sexualerziehung in Anpassung an aktuelle sexualphilosophische und politische Trends in Richtlinien selektiv dargestellt werden. Die Gefahr besteht, dass der Bereich genauso selektiv verkürzt in der Schule behandelt wird. Das kann leicht zur Indoktrination ausarten.“

Das Kultusministerium unter Führung von Ralph Alexander Lorz beschloss den neuen Lehrplan trotz Widerstands des Landeselternbeirats und der katholischen Kirche. Etschenberg hält diesen Widerstand für verständlich: „Aus Sicht gläubiger Christen, die sich auf den Katechismus berufen, kann ich das verstehen. Akzeptanz bedeutet Billigung und Einverstandensein. Das kann bezüglich nicht heterosexueller Orientierungen von gläubigen Katholiken nicht erwartet werden. Sie sind nur zur Toleranz bereit.“

Besonders gefährlich erachtet Karla Etschenberg das Ziel „Respekt der sexuellen Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen“: "In Anlehnung an sexualpädagogische Veröffentlichungen kann [dieses Ziel] auch so interpretiert werden, dass Kinder sexuelle Selbstbestimmung durch vorbehaltlose Informationen über alles erdenkliche Sexuelle und durch Anregung zu sexuellen Handlungen von frühester Kindheit an ermöglicht werden muss. Das wäre ein Beitrag zur Sexualisierung von Kindern.“

Das Thema „kindliches Sexualverhalten – ich mag mich, ich mag dich“ für Kinder von sechs bis zehn Jahren, hält Etschenberg für fragwürdig: „Da spürt man die Tendenz, kindliches Verhalten als sexuell zu interpretieren, auch, wenn man gar nicht sicher sein kann, dass es etwas mit Sexualität zu tun hat.“

Mit Kindern in der 5. oder 6. Klasse soll das Thema Transsexualität behandelt werden, was Etschenberg sogar als gefährlich bewertet: „Das Thema Transsexualität in der 5. Oder 6. Klasse halte ich sogar für gefährlich, wenn es ungeschickt angegangen wird, da es Kinder zu Beginn der Pubertät stark verunsichern kann.“

* * *

Sie sehen, wie wichtig es ist, gegen diesen schokierenden Angriff auf die Kinder vorzugehen. Bitte beteiligen Sie sich an diesem Protest mit Ihrer Unterschrift und der Verbreitung unserer Petition an Ministerpräsident Volker Bouffier: http://www.aktion-kig.de/kampagne/petition_hessen.html

Informationen zum Thema und zur Aktion bieten wir laufend auch in Facebook an. Bitte „liken“ Sie unsere Seite in diesem Sozialen Netzwerk, damit sie größere Beachtung findet und mehr Menschen von diesem Skandal erfahren: https://www.facebook.com/aktionkig/?fref=ts

Für den 30. Oktober 2016 ist eine Demonstration in Wiesbaden angekündigt. Informationen finden Sie hier: http://kultur-und-medien-online.blogspot...ehrplan-in.html
Eingestellt von Mathias von Gersdorff um 10:38 Keine Kommentare:
http://mathias-von-gersdorff.blogspot.de/


von esther10 27.09.2016 00:43

VERÖFFENTLICHT AM 3. SEPTEMBER 2016IN BELMONTE, KAMPAGNE



Eine Kampagne, die Leben weckt
ARGENTINIEN, Stella Maris Fernández Lobbe und Redaktion •

http://www.schoenstatt.org/de/franziskus...ie-leben-weckt/
https://email.t-online.de/em#f=INBOX&m=1...od=showReadmail
http://www.roma-belmonte.info/de/zum-nachschlagen/

Mit großer Freude fand am Samstag 27. August das jährliche Treffen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt für die Metropolitanregion Buenos Aires in der Stadt Belén de Escobar im Bistum Zárate-Campana in der Provinz Buenos Aires statt.

Trotz schlechten Wetters kamen 170 Missionare aus Buenos Aires, aus den Gebieten Belgrano, Centro, Devoto, Flores, Colegio Mater und aus verschiedenen Bezirken der Provinz Buenos Aires: San Isidro, Morón, Pilar, Garin, San Justo, Mercedes-Luján, San Pedro, San Miguel, La Matanza und anderen – und das mit der gleichen Freude und Einstellung wie immer. In der dem heiligen Josef geweihten Kirche hielt P. Guillermo Carmona, Geistlicher Leiter der Kampagne, einen grundlegenden Vortrag, in dem er die Frage aufwarf: „Wie kann ein Missionar barmherzig sein wie der Vater und wie Don João Pozzobon herausgehen zur Begegnung?“ Und mit seiner gewohnten Herzlichkeit ermutigte er, weiterzumachen mit der Mission, Werkzeuge in der Hand der Gottesmutter und so barmherzig wie der Vater zu sein.

Zur großen Freude aller gab P. Benjamín Pereira zu Beginn des Tages bekannt, dass jeder, der möchte, mit seiner Unterschrift die zuständige Kommission um die Eröffnung des Prozesses für die Seligsprechung von P. Esteban Uriburu bitten kann. Er hat einen hohen Grad an Heiligkeit erlangt, indem er im Bündnis mit Maria viel Leben geweckt hat. Sein persönliches Ideal: „Marianisches Licht der Barmherzigkeit des Vatergottes“.

Nach dem Mittagessen gab es einen Workshop mit Berichten aus den verschiedenen Orten. Der Austausch der Erfahrungen der Missionare mit der Gottesmutter war sehr bewegend.

unspecified

Mit allen Bildstöcken in Belmonte präsent

Das war „das Beste des Treffens in Belén de Escobar! Wunderbar!” sagte Maria Rosa Aparicio aus Los Polvorines, Buenos Aires. Sie bezog sich dabei auf das große Bild João Pozzobons, auf dem er mit festem Schritt und fröhlichem Gesicht vom internationalen römischen Heiligtum in Belmonte, Petersdom dahinter am Horizont, loszieht. Er hat das Bild der Pilgernden Gottesmutter auf der Schulter, um sie und mit ihr ganz Schönstatt an die existenziellen und geographischen Peripherien der Welt zu tragen. Es ist das Bild, das seit einer Woche in den sozialen Netzwerken kreist, seitdem die Initiative gestartet wurde, alle Missionare der Welt einzuladen, sich mit dem Heiligtum von Belmonte zu verbinden, indem sie ein Foto ihres Bildstocks für den João Pozzobon-Raum im Pater Kentenich Haus in Belmonte einsenden.

„Das von Ana Adrogué de Cambaceres gemalte Bild ist sehr gut gelungen!“, sagte Ana Echevarría, Mitglied des Teams, das diese Initiative koordiniert, während der „Metropolitan-Tagung“. „Alle, die ihn kannten, sagen: das ist Don João! Alle. Und es scheint, als ob er aus dem Bild herausgeht.“ Und scherzhaft: „Passen wir auf, dass er uns nicht aus dem Bild herausspringt! Es ist wirklich der Inbegriff dessen, wovon Pater Kentenich geträumt hat und wozu er dann in Belmonte angeregt hat! Welch wunderbare Dinge die Gottesmutter tut!“

Und mit dem gleichen Feuer, mit dem sie die Herzen entzündete, als sie 1984 von Don João die ersten 25 Bilder erbat, um die Kampagne in Argentinien und in der ganzen Welt zu verbreiten, sagte Ana Echevarría: „Was für eine Freude für alle, die wir Don João L. Pozzobon und seine Kampagne lieben, zu wissen, dass im internationalen Schönstatt-Zentrum in Belmonte ein so prominenter Platz bereitet wird, um seine Person und seine Arbeit bekannt zu machen.

Einer der drei Gruppenräume des Hauses – das bereits im Bau ist – trägt seinen Namen. Um Don João Pozzobon zu ehren, der mit seiner Kampagne auf seinem Weg so viele Bildstöcke „gesät“ hat, gibt es einen großen Aufruf: wir sind eingeladen, aus allen Ecken der Welt Fotos von jedem Bildstock oder Wegrand-Heiligtum der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt in unseren jeweiligen Ländern zu schicken. Die nach und nach eintreffenden Bilder sollen so zusammengefügt werden, dass sie zusammen das Bild der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt darstellen. Ein Bild, das Ausdruck der lebendigen Präsenz der Dreimal Wunderbaren Mutter in so vielen Winkeln der Welt auf allen fünf Kontinenten sein soll.“ Sie konnte auch sagen, dass bereits erste Fotos angekommen sind von Bildstöcken aus Crespo (Entre Ríos), Coronel Suárez (Buenos Aires) und Tucumán in Argentinien, aus Santiago und Copiapó in Chile und aus Santa Cruz de la Sierra in Bolivien.

Mercedes Bonorino und Maria Bieule – auch Mitglieder der Vizepostulation in der Causa João Pozzobon – kümmerten sich darum, dass jeder die extra vorbereiteten Flyer erhielt. Viele der anwesenden Missionare sagten begeistert: „Wir werden das Foto unseres Bildstocks schicken und die Einladung verbreiten!“ Gebe Gott, dass kein Bildstock diese Gelegenheit verpasst, Teil des Bildes der Pilgernden Gottesmutter zu sein, die vom João Pozzobon-Raum, von Rom aus, weiterhin Herzen aller Kulturen und Länder an sich ziehen wird. Möge sie vielen – so wie Don João – die Gnade schenken, das Evangelium zu beten, zu leben und weiterzugeben auf die einfache, schlichte Art und Weise des Rosenkranzes, gelebt im Bündnis mit ihr.

DSC03316

DSC03319
DSC03312
IMG-20160827-WA0027
DSC03345

Was bedeutet schon Regen, wenn das Herz brennt?

Mit dem Lichter-Rosenkranz und der Heiligen Messe schloss dieses besondere Treffen, bei dem – obwohl das Wetter nicht gerade dazu beitrug – das Sendungsbewusstsein sich in der Begeisterung und dem Engagement eines jeden spiegelte, der dabei war. Und diese Liebe zur Gottesmutter wächst jeden Tag mehr in jedem einzelnen der Missionare.

Unser Dank gilt allen Missionaren, die trotz der witterungsbedingten Schwierigkeiten ihr bedingungsloses Ja zur Kampagne sagten, allen Verantwortlichen der Kampagne, den Mitgliedern der Vizepostulation, den Patres Benjamín Pereira und Guillermo Carmona, die uns während der ganzen Tagung zur Verfügung standen, Gloria und Jesús, die uns in der Küche halfen, den Mitgliedern des Instituts der Frauen von Schönstatt, die uns die Türen ihres Hauses mit so viel Liebe öffneten.



http://www.schoenstatt.org/de/franziskus...ie-leben-weckt/

von esther10 27.09.2016 00:40

Die Schlagzeilen kann entmutigend sein. Seien Sie nicht entmutigt werden!



Ein Blick auf die Liste der heutigen Schlagzeilen Lifesitenews, könnte es hart scheinen entmutigt nicht geworden.

Es gibt Berichte über:

1. ein US-katholischer Bischof in seiner Diözese Schulen zu beanstanden Sexualerziehung Mandatierung

2. das erste Kind legal in Belgien eingeschläfert werden

3. a State Board of Education der Festlegung von Leitlinien ermöglicht "transgender" Studenten Zugang zu Toiletten und andere intime Einrichtungen in öffentlichen Schulen und

4. ein Kindergartenkind in Ontario wird von einem Lehrer gesagt, dass er einen Jungen heiraten
Es geht weiter und weiter. Mit erheblichen Uneinigkeit, Streit und Verwirrung heute überall, gibt es keinen Mangel an schlechten Nachrichten, um sicher zu sein. Aber keinen Fehler machen; Wir berichten über die gute Nachricht auch, jede Chance, die wir bekommen.

Lifesite berichtet, zu erziehen und zu befähigen, und in der heutigen Welt zu informieren, dass möglicherweise eine als negativ empfundenen Schwerpunkt bedeuten, aber wir werden diese Ladung akzeptieren müssen, wenn es bedeutet, dass Sie die Wahrheit zu bringen.

Unsere Leser danken uns routinemäßig die harten Geschichten für die Berichterstattung, wenn andere Geschäfte werden oft nicht oder daran durch diejenigen gehindert werden, die sie kontrollieren. Wir schätzen, dass das Feedback, wie wir alle Feedback tun, weil es nicht einfach Wesen ist mit den schwierigen Themen verbunden sind, und unsere Berichterstattung zu wissen, ist hilfreich, hilft uns und trägt uns.

Aus Furcht, dass Sie auf die Idee gibt es bei Lifesite jede Art von Superman komplex, lassen Sie mich Ihnen versichern, dass Sie keine selbstgefällige Back-patting los sehen. Ich bin dankbar, neben dem bescheidenen und betende Gruppe von Menschen zu arbeiten, ich weiß, eine Gruppe, die Berufung zu teilen, die Wahrheit in schwersten Hinsicht hält.

Wir beten auch für unsere Leser und Fans jeden Tag. Wir beten für Sie, wie wir für Stärke, Führung und Gnade des Herrn zu verharren in dieser Arbeit für seine Herrlichkeit beten.

Wir können diese Arbeit nicht tun, ohne dass Sie, nicht nur wegen Ihrer Unterstützung, sondern auch, weil Lifesite existiert unseres Herrn zu dienen, indem sie diesen Service für unsere Leser bieten.

Ich hoffe, dass Sie uns in unserem Herbst-Kampagne beitreten werde und tun, was Sie können, um uns helfen, unsere Kampagne Ziel zu erreichen.

Mit Ihrer Unterstützung und Gebete, werden wir in der Lage sein, Ihnen eine ausgewogene und qualifizierte Berichterstattung über das Leben, Familie und Kultur zu halten zu bringen und spielen unser Teil über das Reich Gottes zu bringen.

Vielen Dank und Gott segne Sie!
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...-be-discouraged
Lisa Bourne
Journalist

von esther10 27.09.2016 00:39

Donnerstag, 22. September 2016
Demo für Alle gegen Gender-Lehrplan in Hessen am 30. Oktober
Bitte notieren:


DEMO FÜR ALLE am 30. Oktober in Wiesbaden

Wir protestieren gegen den neuen "Lehrplan zur Sexualerziehung", der in einer Nacht-und-Nebelaktion" Gender und "Akzeptanz sexueller Vielfalt" für Kinder ab sechs (!) Jahren vorschreibt.

Fächerübergreifend sollen die Kinder zu »Akzeptanz verschiedener sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten« erzogen werden und u.a. folgende Themen verbindlich bearbeiten - Schüler im Alter von:

6 bis 10 Jahre: »kindliches Sexualverhalten« und »gleichgeschlechtliche Partnerschaften«

10 bis 12 Jahre: »unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-Homo- und Transsexualität)«

13 bis 16 Jahre: »erste sexuelle Erfahrungen«, »Schwangerschaftsabbruch, § 218 StGB und Beratungsangebote«, »Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schülern beim Coming Out«

16 bis 19 Jahre: »Adoption, Leihmutterschaft, künstliche Befruchtung«, »Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten«, »das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung«

Über weitere Details über die Demo (Ort, Kundgebung etc.) wird noch berichtet.
http://kultur-und-medien-online.blogspot...ehrplan-in.html

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs