Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.12.2019 00:13

Katholische Schulbehörde veröffentlicht Pro-LGBT-Buch zur Verherrlichung von Kindern beim "Oralsex"



Katholisch , Kindesmissbrauch , Ottawa-Katholische Schulbehörde , Transgender-Ideologie , Transgenderismus , Transgender

PETITION: Bitten Sie die Schulbehörde, das Bibliotheksbuch der Kinder zu entfernen, die sexuelle Handlungen ausführen . Klicke hier.

WARNUNG: Dieser Bericht enthält störende Inhalte sexueller Natur.

OTTAWA, 5. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Eine katholische Schulbehörde in Ontario erlaubt Kindern, in ihrer Bibliothek auf ein sexuell explizites Pro-Transgender-Buch zuzugreifen, in dem beschrieben wird, wie er die Sexualorgane von „Jungs in meiner Nachbarschaft“ mit seinen stimuliert Mund als sechsjähriger Junge.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/child+abuse

Jenseits von Magenta: Transgender Teens Speak Out (2014) von Susan Kuklik steht im Regal der Oberschulen von Mutter Teresa und St. Joseph der Ottawa Catholic School Board (OCSB) und ist für alle Schüler der Sekundarstufe elektronisch verfügbar.

Und da vierzehn der 15 OCSB-Gymnasien die Klassen 7 und 8 umfassen, können Schüler ab 12 Jahren auf das Buch zugreifen, in dem sechs Teenager positiv als „Übergang“ bezeichnet werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ot...ic+school+board
Es ist auch im Regal an den weiterführenden Schulen Mary Ward in der katholischen Schulbehörde von Toronto; Auferstehung in der katholischen Schulbehörde von Waterloo und in Bischof Macdonell, Unserer Lieben Frau von Lourdes, und in der katholischen Schulbehörde von St. James, die alle von der 9. bis zur 12. Klasse besetzt sind.



Buchcover von 'Beyond Magenta: Transgender Teens Speak Out'
Beyond Magenta wird in der OCSB-Bibliotheksdatenbank als „2015 Stonewall Honor Book“ und als „bahnbrechende Arbeit der LGBT-Literatur [die] einen ehrlichen Blick auf das Leben, die Liebe und die Kämpfe von Transgender-Teenagern wirft“ beschrieben.

Aber so beschreibt der kanadische Blog des katholischen Geheimdienstes Beyond Magenta nicht , der den Alarm ausgelöst hat, dass das Buch im OCSB als elektronische Ressource verfügbar ist .

Der CIA-Blog verweist auf eine Pressemitteilung von Binary Australia , in der das Buch im August als "störend" und "für Kinder ungeeignet" bezeichnet wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/ot...ic+school+board

Eine Interessenvertretung, die bekräftigt, dass "Geschlecht binär ist" und "vorhanden ist, um die aggressive Agenda zur Entgeschlechterung unserer Gesellschaft herauszufordern", hat Binary Australia lokale Bibliotheken in Australien wegen der Werbung für das Buch in der Jugendabteilung gesprengt.

Beyond Magenta “enthält explizite Angaben zu Sprache, Gewalt und grafischen Darstellungen von Oralsex bei Kindern im Alter von sechs Jahren. Transgender-Personen, die zumeist in der ersten Person geschrieben wurden, berichten von ihren Reisen, ohne die illegale Natur ihrer Aktivitäten oder die Konsequenzen bestimmter Verhaltensweisen zu erwähnen “, heißt es in einer Pressemitteilung.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/transgender+ideology

Die Veröffentlichung enthielt Auszüge aus dem Buch:

Ab sechs Jahren küsste ich andere Männer in meiner Nachbarschaft, machte mit ihnen rum und machte Oralsex mit ihnen. Ich mochte es. Ich liebte es mündlich. Und ich berührte das, was du weißt. Wir waren sehr jung, aber genau das haben wir getan.

„Der Bericht beschreibt weiterhin das Masturbieren von Pädophilen. Der Autor qualifiziert nicht, dass die Handlungen schädlich oder illegal waren “, heißt es in der binären Veröffentlichung.

„Beschreibungen gewalttätigen Verhaltens beinhalten das Überstoßen einer schwangeren Lehrerin. Der Autor schreibt: "Ich weiß, dass es falsch war, aber ..." - als ob ihre Wut eine Rechtfertigung für ihr Handeln wäre “, stellte sie fest.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/transgenderism

„Diese Geschichten werden an junge Menschen weitergegeben, die möglicherweise nicht beurteilen können, ob dies ein gutes oder ein schlechtes Verhalten ist. Und trotz der Illegalität ihrer Konten wird jeder mit der Feier seines Übergangs abgeschlossen “, sagte die binäre Sprecherin Kirralie Smith in der Pressemitteilung.

"Solches Material hat keinen Platz in Bibliotheken, die vom Steuerzahler finanziert werden, und sollte auf keinen Fall zu Kindern befördert werden."

Das findet sich auch im CIA-Blog wieder.

"Sollten die Steuerzahler solche Bücher bei der OCSB bezahlen?", Fragt sie.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/transgenders

„Natürlich wird die‚ Lesefreiheit 'Zensur genannt. Es ist KEINE Zensur zu sagen, dass die Steuerzahler diese Bücher nicht für Schulen bezahlen sollten. Es ist keine Zensur zu sagen, dass Schulbibliotheken sie nicht haben sollten. Erwachsene können diese Bücher bei Indigo kaufen, obwohl ich keine Bücher empfehlen würde, die Pädophilie normalisieren “, bemerkt der CIA-Blogger.

„Warum sind diese Bücher in Schulen? Ist es Pädophilie zu normalisieren? Soll es helfen, Kinder für pädophile Lehrer zu pflegen? “

Diese Frage erregte die Aufmerksamkeit der Kolumnistin der National Post, Barbara Kay, die sie am Mittwoch mit dem Kommentar twitterte: "Das ist jetzt unsere Kultur."

https://www.lifesitenews.com/blogs/pete-...tack-pro-lifers

Barbara Kay
@BarbaraRKay
This is our culture now: Why did #OCSB buy a book with a 6yo positively describing himself performing oral sex? #ocsb #ottnews #onted #onpoli https://catholicintelligenceblog.wordpre...s-onted-onpoli/


Why did #OCSB buy a book with a 6yo positively describing himself performing oral sex? #ocsb...
Should taxpayers pay for books like this at the OCSB? “Beyond Magenta: Transgender Teens Speak Out is an explicit book which is being promoted in the youth sections of local libraries. The bo…

catholicintelligenceblog.wordpress.com
8
9:34 PM - Dec 4, 2019
Twitter Ads info and privacy
See Barbara Kay's other Tweets
LifeSiteNews wandte sich an die OCSB-Kommunikationsmanagerin Sharlene Hunter, um einen Kommentar zu erhalten, hörte jedoch nicht rechtzeitig Bescheid.

Um Ihre Ansichten respektvoll darzulegen, wenden Sie sich an:

Mark D. Mullan, OCSB-Vorsitzender
Zone 8 - Bezirk 10 Gloucester Southgate,
Bezirk 18 Alta Vista
Telefon: 613-841-4836
Fax: 613-841-8693
E-Mail: Mark.Mullan@ocsb.ca

Sandra Moore, stellvertretende Vorsitzende
Zone 2 - Bezirk 4 Kanata Nord,
Bezirk 23 Kanata Süd
Telefon: 613-271-8452
Fax: 613-228-4158
E-Mail: Sandra.Moore@ocsb.ca

Spencer Warren
Treuhänder, zuständig für St. Joseph und Mutter Teresa
Zone 4 - Bezirk 3 Barrhaven,
Bezirk 22 Gloucester South Nepean
Telefon: 613-692-5949
Fax: 613-228-4158
E-Mail: Spencer.Warren@ocsb.ca

Weitere OCSB-Treuhänder:
John Curry
Zone 1 - Bezirk 5 West Carleton-March,
Bezirk 6 Stittsville-Kanata West,
Bezirk 20 Osgoode,
Bezirk 21 Rideau-Goulbourn
Telefon: 613-831-2028
Fax: 613-228-4158
E-Mail: John. Curry@ocsb.ca

Brian Coburn
Zone 3 - Bezirk 1 Orléans,
Bezirk 19 Cumberland
Telefon: 613-355-7166
Fax: 613-228-4158
E-Mail: Brian.Coburn@ocsb.ca

Joanne MacEwan
Zone 5 - Station 2 Innes,
Station 11 Beacon Hill-Cyrville
Telefon: 613-842-0166
Fax: 613-228-4158
E-Mail: Joanne.MacEwan@ocsb.ca

Glen Armstrong
Zone 6 - Ward 8 College,
Ward 9 Knoxdale-Merivale
Telefon: 613-978-2556
Fax: 613-228-4158
E-Mail: Glen.Armstrong@ocsb.ca

Shelley Lawrence, RSCJ
Zone 9 - Ward 16 River,
Ward 17 Capital
Telefon: 613-978-2644
Fax: 613-228-4158
E-Mail: Shelley.Lawrence@ocsb.ca

Jeremy Wittet
Zone 7 - Ward 7 Bay,
Ward 15 Kitchissippi
Telefon: 613-721-2376
E-Mail: Jeremy.Wittet@ocsb.ca

Cindy Simpson
Zone 10 - Bezirk 12 Rideau-Vanier,
Bezirk 13 Rideau Rockcliffe,
Bezirk 14 Somerset
Telefon: 613-878-0237
Fax: 613-228-4158
E-Mail: Cindy.Simpson@ocsb.ca
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...orming-oral-sex

von esther10 06.12.2019 00:12

3. DEZEMBER 2019
Der Teufel ging nach Annapolis
FRANCIS LEE


Von Amazon Polly geäußert

Die United States Naval Academy räumt satanistischen Midshipmen einen "Lernraum" ein, in dem sie "satanische Dienste" durchführen und "satanische Philosophie" studieren können, heißt es in einer durchgesickerten E-Mail. Dies war nicht das erste Mal, dass ich von dieser Nachricht hörte, da Rod Dreher die Geschichte zuvor bei The American Conservative dokumentiert hatte . Die jüngsten Enthüllungen der Regierung, die Midshipmen möglicherweise das Recht einräumen, diese heidnisch-freimaurerische Religion auszuüben, veranlassen mich, meine Gedanken zum moralischen Wohl der Brigade der Midshipmen zum Ausdruck zu bringen.

https://www.crisismagazine.com/tags/black-mass

Laut ihrer Website ist es die Mission des satanischen Tempels, "Wohlwollen und Empathie unter allen Menschen zu fördern, tyrannische Autorität abzulehnen, für praktischen gesunden Menschenverstand und Gerechtigkeit einzutreten und vom menschlichen Gewissen angewiesen zu werden, edle Beschäftigungen zu übernehmen, die vom individuellen Willen geleitet werden." Über die Mission hinweg ist es schwer zu erkennen, ob das, was der satanische Tempel fördert, dem Wohl der Gesellschaft teuflisch entgegensteht. Nirgendwo heißt es, dass die Organisation Satan verehrt oder böse Ursachen unterstützt.

https://www.crisismagazine.com/tags/satanic-temple

Man wird es schwer haben, ein solches anodynes Leitbild zu kritisieren. Bei weiterer Prüfung ist es relativ leicht zu erkennen, dass der satanische Tempel tatsächlich den Satan verehrt. „Ablehnen tyrannische Autorität“ mit sich bringt kein System der Regierung zurückgewiesen, die das ähnelt Leviath ein wie geplant von Hobbes und Rousseau , die einen absoluten allgemeinen Willen der Bevölkerung auferlegt. Die „tyrannische“ Autorität in diesem Zusammenhang ist der einzig wahre Gott, wie er sich im christlichen Glauben ausdrückt. Dieser Gott schränkt die Freiheit des Menschen ein, indem er den Menschen daran hindert, dem nachzugehen, was ihm nach dem vom Menschen selbst geschaffenen Bild gut erscheint. Welche größere Bedrohung kann für die Menschheit existieren als ein Gott, der ein göttliches Gesetz diktiert, das die menschliche Freiheit bindet?

https://www.crisismagazine.com/tags/satanism

In den letzten Worten des Leitbilds fördert die Organisation das Streben nach edlen Bestrebungen, die vom „individuellen Willen“ geleitet werden. Dies klingt ziemlich ähnlich wie der Glaube der Kirche des Satans, mit dem der satanische Tempel behauptet, nicht einverstanden zu sein: "Unsere Position ist es, egozentrisch zu sein, wobei wir die wichtigste Person (der 'Gott') unseres subjektiven Universums sind. Deshalb wird uns manchmal gesagt, dass wir uns selbst anbeten."

Für den Satanisten ist der Mensch befreit, sich dem Willen seines Schöpfers zu unterwerfen, wird der alleinige Schiedsrichter dessen, was richtig und falsch ist, solange es nicht das Wohl eines anderen verletzt, und entwickelt sich schließlich zu seiner eigenen erleuchteten Gottheit. Individuelle Souveränität ist der heilige Gral, weil sie es ablehnt, dem Willen einer höheren Autorität und letztendlich der göttlichen Offenbarung zu entsprechen. Mein Punkt ist, dass man nicht in satanischen Ritualen anbeten muss, um als Anhänger des Satanismus bezeichnet zu werden. Satanismus ist letztendlich die Verehrung von sich selbst und die Feststellung, dass Gott tot ist und ich Gott bin.



Die Frage ist heute, ob Organisationen - wie der satanische Tempel -, die sich zu einer falschen moralischen Ideologie bekennen, die gleiche Behandlung erhalten wie jede andere Religion auf dem College. Glücklicherweise (oder leider eher) wird die Frage von der Bundesregierung bereits beantwortet. Im April 2019 wurde der satanische Tempel offiziell als Kirche anerkannt und genießt den gleichen Steuerbefreiungsstatus und Zugang zu öffentlichen Räumen wie andere staatlich anerkannte Kirchen.

Sie können behaupten, dass alle Maßnahmen, die „die freie Ausübung“ dieser neu gegründeten Kirche verbieten, gegen die erste Änderung verstoßen, und dass ein starkes Argument für ihre rechtliche Verteidigung vorgebracht werden kann. Der Sprecher von Satanic Temple, Lucien Greaves, sagte gegenüber Fox News sogar: "Sollte die Religionsfreiheit von [unseren] Mitgliedern der [Marineakademie] jemals behindert werden, werden die Satanisten einen Rechtsstreit führen."

Wenn der legale Weg beschritten wird, hat der satanische Tempel das Recht, aufgrund des kürzlich genehmigten Gesetzes einen Raum für die Durchführung satanischer Dienste und für das Studium der satanischen Philosophie an der US Naval Academy zu erhalten. Vor diesem Hintergrund ist die Debatte beendet? Ist der Kampf um das Gute, Wahre und Schöne an der Akademie beendet? Die Verantwortung für die Bestimmung des Schicksals der öffentlichen Moral in dieser einst moralisch einwandfreien Institution liegt nun bei der Verwaltung und insbesondere beim Seelsorgerzentrum der Marineakademie.

Es gibt nur zwei mögliche Ergebnisse. Das erste ist, dass die am satanischen Tempel beteiligten Midshipmen das Gute, das in direktem Widerspruch zu Gottes erstem Gesetz steht, frei praktizieren und aktiv fördern werden: „Du sollst keine anderen Götter vor mir haben.“ Das zweite ist das Verbot der satanischen Dienste und ein erstes Änderungsfall gegen die Akademie.

Wenn sich die Marineakademie für Ersteres entscheidet, wird die Institution den zentralen Grundsatz ihrer Mission aufgegeben haben: die moralische Entwicklung von Midshipmen, wie es sich die Gründer der Akademie vorgestellt haben. Die Institution wird nicht länger in der Lage sein, den moralischen Kompass zu liefern, der auf das höchste Gut ausgerichtet ist. Tugenden werden Laster und Laster, Tugenden. Nur Bestrafung in Form von Fehlern und kein tief verwurzeltes Gefühl von Recht und Unrecht halten einen Midshipman davon ab, den Ehrenkodex zu verletzen. Was vom moralischen Gesetz übrig bleibt, wird seine Glaubwürdigkeit verlieren.

Wenn letzteres gewählt wird, wird eine Klage gegen die Verwaltung eingereicht. Gläubige Kapläne verschiedener christlicher Konfessionen werden zurücktreten oder vom Militärdienst ausgeschlossen, weil sie sich gegen die satanische Ideologie ausgesprochen haben. Die American Civil Liberties Union, der Satanic Temple und ihre Verbündeten werden versuchen, das Image der Naval Academy zu verunglimpfen und zu ruinieren. Und das wäre nur der Anfang. Man kann sagen, dass die Zukunft nicht zu hell aussieht.

Beachten wir, was Augustinus in der Stadt Gottes als Gemeinschaft definiert hat: „Ein Volk ist eine versammelte Vielzahl rationaler Wesen, die in Bezug auf die Gegenstände ihrer Liebe durch eine gemeinsame Vereinbarung miteinander verbunden sind besser die Leute; und je schlimmer die Gegenstände, desto schlimmer die Menschen. “

Die Regierung muss sich fragen, ob satanische Dienste oder schwarze Massen die Brigade der Midshipmen in ihrem moralischen Charakter wirklich verbessern werden. Wenn sie mit Nein antworten - ich hoffe und bete, dass sie es tun -, sollten sie solche Aktivitäten verbieten und sich darauf vorbereiten, ihre rechtmäßige Position zu verteidigen, auch wenn das offensichtliche rechtliche Ergebnis eine Niederlage ist.
https://www.crisismagazine.com/2019/the-...wn-to-annapolis
Verschlagwortet mit Black Mass , Satanic Temple , Satanism , United States Navy

von esther10 06.12.2019 00:12


JOHN-HENRY WESTEN
Vom Schreibtisch des Herausgebers.

Inspirierender Ehemann und Ehefrau mit 7 Kindern bringen Christus zu einer treulosen Nation



Katholische Familie , Katholizismus In Estland , Estland , Große Familien , Große Familie , Pro-Life , Die John-Henry Westen Show

ROM, 3. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Während meiner letzten Reise nach Rom hatte ich das große Vergnügen, mich mit Varro und Helena Vooglaid zusammenzusetzen, einem inspirierenden katholischen Paar, von dem jeder etwas hören muss. Varro ist einer der führenden pro-christlichen Kommentatoren in Estland , einem Land mit 1,2 Millionen Einwohnern und weniger als 4.000 Katholiken. Seine Frau ist eine wundervolle Mutter für ihre 7 schönen Kinder.



Estland ist wahrscheinlich der letzte Ort, an dem Sie jemanden wie Varro und Helena erwarten würden. Sie gaben mir schließlich zu, dass "nach 500 Jahren Protestantismus und 50 Jahren Kommunismus in Estland kaum noch etwas von der katholischen Kultur übrig ist ... aus katholischer Sicht ist es wirklich eine Einöde."

Varro und Helena informierten mich traurig, dass fast niemand in ihrer Generation katholisch ist und dass ihre 7 Kinder sie wahrscheinlich zu einer der größten Familien im ganzen Land machen! "Die Gesellschaft ist nicht katholisch", sagte Varro, "also müssen wir unsere Argumente denjenigen präsentieren, die unsere Glaubenssysteme nicht teilen, damit sie sie verstehen können."


Varro und Helena erzählten mir, dass ihre Besuche in Rom ein wesentlicher Bestandteil ihrer Glaubensreise waren. Beide waren als Säuglinge lutherisch getauft worden. Sie sagten mir sogar, dass LifeSite sie "sehr inspiriert" hat, "der Wahrheit ein Podium zu geben" in ihrem eigenen Land! Tolle! Das macht mich so demütig.

Sie erzählten mir großartige Anekdoten über ihre Erziehung und ihr Familienleben und wie Helenas Mutter nicht nur ihren eigenen Glauben, sondern auch den Glauben anderer beeinflusst hat. Helena, die ihre Kinder zu Hause unterrichtet, erzählte mir, dass ihre Mutter eine „Bildungsguruin in Estland“ ist und eine christliche Schule und eine private katholische Schule gegründet hat.

Varro und Helena trafen mich in Rom während der Acies Ordinata, einem Gebetsprotest von 200 Laienkatholiken in der Nähe des Vatikans, der im Oktober am Vorabend der Amazonas-Synode abgehalten wurde. Sie sagten, sie seien zum Protest gegangen, weil es ein "öffentliches Bekenntnis zu den Lehren der katholischen Kirche" geben müsse.

Varro, der kürzlich den estnischen Außenminister in seinem Programm aufgenommen hatte, sagte mir auch, er sei zur Acies Ordinata gegangen , um "die Treue der Traditionen zu bezeugen ". "Wir sollten keine Angst haben, es offen zu sagen", fügte er hinzu.



Was Papst Franziskus anbelangt, sagte Varro, dass er sehr früh wusste, dass etwas nicht stimmte. Papst Johannes Paul II. Sei eine „immense Inspirationsquelle für uns“, sagte er. "Er besuchte Estland!" Und war ein wachsamer Kämpfer für das Leben. Aber Papst Franziskus schwieg, als das Referendum über die Abtreibung in Irland stattfand. "Es herrschte eine ohrenbetäubende Stille", erklärte Helena und weinte über die Gleichgültigkeit des Papstes. „Wann haben wir das letzte Mal die Leitung der Kirche gesehen oder gehört, die mutig und offen Familie und Leben verteidigte?“

Varro schloss unser Interview mit der Feststellung, dass katholische Männer immer noch für etwas kämpfen wollen, obwohl es "schmerzhaft" ist, Papst Franziskus dabei zuzusehen, wie er die Feinde der Kirche unterstützt. Sie wollen Leiden für Christus ertragen und Ritter in seiner Armee sein, sagte er.

Die John-Henry Westen-Show ist per Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .

Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa verfügbar . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken . Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind.

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .
https://www.lifesitenews.com/blogs/evang...aithless-nation

von esther10 06.12.2019 00:11

Bei all diesen Gelegenheiten versicherte Papst Franziskus, dass es den Teufel gibt
Papst Franziskus Foto: Daniel Ibáñez / ACI Press



Papst Franziskus Foto: Daniel Ibáñez / ACI Press
Während seines Pontifikats hat Papst Franziskus die Gläubigen in der ganzen Welt mehrmals auf die Existenz und das Handeln des Teufels aufmerksam gemacht.

In 15 Fällen sprach der Heilige Vater laut und deutlich über den Teufel, seine Existenz, sein Handeln und darüber, was ein Katholik tun kann, um gegen ihn zu kämpfen:

1. Der Teufel ist kein Mythos und wir müssen ihn bekämpfen

Am 30. Oktober 2014 sagte der Heilige Vater in der Predigt der Messe, die er in der Kapelle des Hauses Santa Marta leitete, in der er residierte: „Diese Generation und viele andere wurden dazu gebracht zu glauben, dass der Teufel ein Mythos sei , eine Figur, eine Idee, die Idee des Bösen, aber der Teufel existiert und wir müssen gegen ihn kämpfen ! Der heilige Paulus sagt es, ich sage es nicht! Das Wort Gottes sagt es! "

"Der Teufel ist ein Lügner, er ist der Vater von Lügnern, der Vater von Lügen", sagte er.

2. Die Taktik des Teufels, den Menschen in Versuchung zu führen

Am 11. April 2014 erklärte der Heilige Vater, dass genau wie der Teufel "Jesus so oft in Versuchung geführt hat und Jesus in seinem Leben Versuchungen empfunden hat", auch die Menschen in Versuchung geführt werden.

"Auch wir sind dem Angriff des Teufels ausgesetzt, weil der Geist des Bösen unsere Heiligkeit nicht will, kein christliches Zeugnis will, nicht will, dass wir Jünger Jesu sind", sagte er.

„Wie bringt uns der Teufel aus dem Weg von Jesus? Die Versuchung beginnt leicht, aber sie wächst: Sie wächst immer. Zweitens wächst es und infiziert ein anderes, es wird auf ein anderes übertragen, es versucht, Gemeinschaft zu sein. Und letztendlich ist es gerechtfertigt, die Seele zu beruhigen. Es wächst, infiziert und ist gerechtfertigt “, warnte er.

3. Es gibt den Teufel und es gibt einen Krieg gegen die Wahrheit und das Leben

Am 31. Dezember 2015 sagte der Heilige Vater vor Tausenden von Kindern im Paul VI. Klassenzimmer im Vatikan: „In der Welt gibt es einen Kampf zwischen Gut und Böse, sagen die Philosophen. Es ist der Kampf zwischen dem Teufel und Gott. Das gibt es immer noch. Wenn jeder von uns den Wunsch hat, Böses zu tun. Dieses kleine Übel ist eine Inspiration des Teufels. Das führt dich durch die Schwäche, die die Erbsünde in uns hinterlassen hat, dazu. Das Böse geschieht in den kleinen Dingen wie in den großen Dingen. “

„ Es ist ein Krieg gegen die Wahrheit Gottes, die Wahrheit des Lebens , gegen die Freude. Dieser Kampf zwischen dem Teufel und Gott sagt der Bibel, dass er bis zum Ende andauern wird “, erklärte er.

4. Der Teufel hat 2 Waffen, um die Kirche von innen zu zerstören

Am 9. September 2016 wies Francisco in einer Rede vor mehr als 100 Bischöfen im Vatikan darauf hin, dass „Spaltungen die Waffe sind, die der Teufel zur Hand hat, um die Kirche von innen heraus zu zerstören. Es hat zwei Waffen, aber die wichtigste ist die Teilung: Die andere ist das Geld . Der Teufel dringt durch die Ritzen ein und zerstört mit seiner Zunge, mit dem Klatsch, den sie teilen, und der Gewohnheit des Klatschens, was ein Brauch des ‚Terrorismus 'ist.“

„Der Klatsch ist ein‚ Terrorist ', der die Bombe wirft - Klatsch - um zu zerstören. Bitte bekämpfe die Spaltungen, denn es ist eine der Waffen, die der Teufel haben muss, um die Ortskirche und die Weltkirche zu zerstören. “

5. Pass auf den Teufel auf, weil er Spaltung verursacht und schmutzig spielt!

Am 12. September 2016 sagte der Heilige Vater bei der Messe in Santa Marta, dass in der Kirche „der Teufel Eifersucht, Ambitionen, Ideen sät, aber sich zu teilen! Oder Gier säen . “

Wenn das passiert, passiert es wie im Krieg: "Alles wird zerstört." „Und der Teufel ist glücklich. Und wir, naiv, betreten ihr Spiel. "

6. Krieg kommt vom Teufel, weil er das Böse will!

Am 20. September 2016 erklärte der Papst bei der Predigt der Messe im Haus Santa Marta, dass der Krieg eines der Zeichen des Teufels ist.

"Es gibt keinen Gott des Krieges", sagte er; und wies darauf hin, dass es ein Werk des "Bösen" ist, der " alle töten will ". Deshalb bat Francisco, mit der Überzeugung zu beten, dass "Gott ein Gott des Friedens ist".

Heute "sind alle Männer guten Willens, egal welcher Religion, aufgefordert, für den Frieden zu beten", weil "die Welt im Krieg ist und leidet!", Sagte er.

7. Korruption wird zum Teufelsanhänger

Am 17. November 2016 wies Francisco in einer Rede vor der Association of Catholic Businessmen darauf hin, dass Korruption "ein Anhänger des Teufels wird".

„Korruption entsteht durch die Anbetung von Geld und kehrt zu dem korrupten Gefangenen derselben Anbetung zurück. Korruption ist ein Betrug gegen die Demokratie und öffnet die Tür für andere schreckliche Übel wie Drogen, Prostitution und Menschenhandel, Sklaverei, Organhandel, Waffenhandel usw. Die Korruption wird zum Nachfolger des Teufels , des Vaters der Lügen “, sagte der Heilige Vater.

8. Mit dem Teufel redest du nicht

Am 25. November 2016, ebenfalls in Santa Marta, sagte der Papst, dass der Teufel „ein Lügner ist. Mehr noch: Er ist der Vater von Lügen, die Lügen erzeugen. Er ist ein Betrüger. Es lässt Sie glauben, dass Sie, wenn Sie diesen Apfel essen, wie ein Gott sein werden. Er verkauft es dir auf diese Weise und du kaufst es, und am Ende betrügt es dich, täuscht dich und ruiniert dein Leben. "

Der Papst fragte sich, wie wir uns nicht vom Teufel täuschen lassen können. „Jesus lehrt uns: Niemals mit dem Teufel zu reden. Mit dem Teufel redet er nicht . Was hat Jesus mit dem Teufel gemacht? Ich habe ihn weggefahren. “

9. Gott lässt zu, dass der Teufel die Priester dazu verleitet, im Glauben zu wachsen

Am 2. März 2017 gab der Papst bei einem Treffen mit dem Klerus der Diözese Rom in der päpstlichen Basilika des hl Dämon Diese Art von Beweisen "Gott sendet sie nicht direkt, aber er verhindert sie auch nicht", sagte er.

"Das ganze Leben von Simon Peter kann dank der Begleitung des Herrn als Fortschritt im Glauben angesehen werden, der ihn lehrt, in seinem Herzen zu erkennen, was vom Vater kommt und was vom Teufel kommt."

"Vielleicht war die größte Versuchung des Teufels die folgende: Simon Petrus unterzustellen, dass er es nicht wert ist, ein Freund Jesu zu sein, weil er ihn betrogen hat", sagt der Papst. „Aber der Herr ist treu. Immer. Und er erneuert immer seine Treue . “

10. Der Teufel tritt immer durch die Tasche ein

Am 1. April 2017 erklärte der Papst in der Anhörung mit der Gemeinschaft der Päpstlichen Spanischschule San José de Roma den Priestern, dass " der Teufel immer durch seine Tasche eintritt ".

Die Priester, so Francisco, „können sich nicht damit zufrieden geben, ein geordnetes und komfortables Leben zu führen, das es ihnen ermöglicht, ohne Sorgen zu leben, ohne die Forderung zu verspüren, einen Geist der Armut zu kultivieren, der auf dem Herzen Christi beruht, das reich geworden ist arm für unsere Liebe oder, wie der Text sagt, um uns zu bereichern. “

11. Was tun, wenn der Teufel dich verführt? Der Papst gibt einige Empfehlungen

Am 13. Oktober 2017 ermutigte der Papst bei der Messe in der Kapelle des Hauses Santa Marta die Gläubigen, angesichts der Versuchungen und der Tat des Teufels "wachsam" zu sein, der "langsam" versucht, die Kriterien in unserem Haus zu ändern Leben "um uns zur Weltlichkeit zu führen."

"Es ahmt unsere Art zu handeln nach und wir merken es kaum", sagte er.

12. Papst Franziskus warnt erneut vor Satan

Papst Franziskus warnte am 13. Dezember 2017, dass der Teufel "keine diffuse Sache", sondern "eine Person" sei, mit der man nicht reden dürfe.

"Du kannst nicht mit Satan sprechen. Wenn du mit Satan sprichst, bist du verloren. Er ist schlauer als wir. Er umgibt dich, umgibt dich, bringt deinen Kopf zum Wackeln und du bist verloren", sagte er.

13. Papst Franziskus: Wo die Jungfrau ist, tritt der Teufel nicht ein

In der Basilika Santa Maria La Mayor in Rom sagte Papst Franziskus am 29. Januar 2018: "Wo die Jungfrau lebt, betritt der Teufel dieses Haus nicht."

"Die Mutter schützt den Glauben, schützt Beziehungen, spart im Freien und bewahrt vor dem Bösen", sagte er.

14. Der Papst warnt: Der Teufel ist besiegt, lass dich nicht von ihm täuschen

Am 8. Mai 2018 sagte Papst Franziskus, dass der Teufel „sehr gefährlich ist. Er präsentiert sich mit all seiner Kraft, und seine Versprechen sind alle Lügen, und wir als Dummköpfe glauben ihnen. "

Er sagte jedoch, der Teufel sei "besiegt" und "wir könnten sagen, er stirbt".

15. Papst Franziskus: Der Teufel versucht, die Harmonie zwischen Mann und Frau zu zerstören

In der ersten Stunde des 1. Juni 2018 warnte der Heilige Vater in der Kapelle des Hauses Santa Marta, dass der Teufel weiterhin verfolgt und angreift, weil er die Harmonie zwischen Mann und Frau zerstören will, und denunzierte erneut die „Kolonisationen ideologische und andere Formen der Zerstörung.

16. Ist der Teufel nur eine Geschichte über alte Frauen? So reagiert Papst Franziskus

In einem Dialog, den er am 3. März 2019 mit Kindern in der römischen Pfarrei San Crispino de Viterbo führte, warnte Papst Franziskus vor dem Teufel, der nicht "nur eine Geschichte alter Frauen" ist.

Der Teufel sagte zu den Kindern: „Es existiert, ja, es ist wahr und es ist unser größter Feind. Er ist derjenige, der versucht, uns ins Leben zu zwingen. Er ist derjenige, der schlechte Wünsche in unsere Herzen legt, schlechte Gedanken und uns dazu bringt, schlechte Dinge zu tun, die vielen schlechten Dinge im Leben, um in Kriegen zu enden. “

17. Der Papst erinnert sich, dass der Satan existiert und dass Jesus ihn besiegt hat

Bei der Generalaudienz am 1. Mai 2019, dem Fest des heiligen Josef, erinnerte sich Papst Franziskus daran, dass Jesus selbst, wie es in den Evangelien heißt, dem Teufel in der Wüste gegenüberstand, "aber Jesus lehnte jede Versuchung ab und ging als Sieger hervor."

Der Papst erklärte, dass das öffentliche Leben Jesu „mit der Versuchung begann, die vom Satan ausgeht. Satan war dort anwesend. Viele Leute sagen: "Aber warum über den Teufel sprechen, der ein uraltes Ding ist, gibt es den Teufel nicht." Nein, sieh mal, was das Evangelium dir lehrt: Jesus hat sich dem Teufel gestellt. Er wurde von Satan versucht. "

https://www.aciprensa.com/noticias/10-oc...si-existe-74194

Tags: Papst Franziskus , Exorzismus , Predigten von Papst Franziskus , Dämon , Teufel , P. Arturo Sosa

von esther10 06.12.2019 00:06

Sakrileg im Stephansdom

VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 04/12/2019 • ( 12 ANTWORTEN )

Am 30. November besuchte Kardinal Schönborn ein AIDS-Benefizkonzert im Stephansdom in Wien, in dem Homosexuelle, Transvestiten und Transsexuelle auftreten. Der schwule Aktivist Gery Keszler, der die Veranstaltung organisiert, dankte Schönborn für seine Anwesenheit und die Erlaubnis, den Dom zu benutzen.
https://restkerk.net/2019/12/04/heiligsc...sdom-van-wenen/

https://youtu.be/wRDRoQeUnXo

von esther10 06.12.2019 00:04

Kardinal Schönborn ins Krankenhaus eingeliefert
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 05/12/2019 • ( 2 ANTWORTEN )


Drei Tage nach dem schwulen Erotikskandal im Stephansdom wurde Kardinal Schönborn ins Krankenhaus eingeliefert. Alle Termine bis Weihnachten wurden abgesagt. Das berichtet die Neue Bildpost.

Während der blasphemischen Aufführung im Wiener Dom erzählte Schönborn von einem angeblichen Wunder, das ihn berührt hatte. Es stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einen homosexuellen Mythos handelte, der von der Journalistin Chris Lohner erfunden wurde. Nach dieser Geschichte wurden zwei Männer nackt an einen Baum gebunden und 1256 in Montevergine, Italien, sterben gelassen, weil sie homosexuelle Handlungen begangen hatten. Die Muttergottes sandte jedoch Sonnenstrahlen aus, um sie zu erwärmen, und befreite sie auf wundersame Weise. Die Menschen waren davon berührt und akzeptierten die Homosexuellen.

Die Fabel hat ihren Ursprung in den heidnischen Praktiken des Kultes der Göttin Cybele. Der Abt von Montevergine hat wiederholt die Ausbeutung seines Heiligtums für homosexuelle Propaganda angeprangert.

Laut Gloria News soll der Kardinal am 3. Dezember an einer Lungenembolie gelitten haben. Sein Zustand wäre stabil. Im März wurde Schönborn immer noch wegen Prostatakrebs behandelt, nachdem er im Februar verärgert war, weil Mgr. Andreas Laun in Österreich lehnte den "Segen" homosexueller Paare ab und betonte die katholische Doktrin der Homosexualität.
https://restkerk.net/

Beten wir für Schönborns Bekehrung.

Quelle: Bildpos t, Gloria

+++++++++

Schönborn missbraucht Our Lady für Homosexuell Show - drei Tage später: Lungenembolie
Kardinal Schönborn eröffnete seine blasphemische Homosexuellen-Show am 30. November im Wiener Dom mit einem blasphemischen Hinweis auf ein "Wunder".

Er gestand, dass er "mich sehr berührt hat", "ich hoffe es wird auch dich berühren."

Das "Wunder" entpuppte sich als homosexuelles Märchen, das von der österreichischen Oligarchenjournalistin Chris Lohner vorgetragen wurde.

Laut Schönborn / Lohner wurden zwei Männer in einem Baum gefesselt und starben 1256 in Montevergine, Italien, weil sie homosexuelle Unzucht praktiziert hatten.

"Our Lady" spürte Sonnenstrahlen, um sie zu erwärmen, und befreite sie auf wundersame Weise. Die Menschen waren davon "bewegt" und akzeptierten die Homosexuellen.

Diese Fee ist kein Christ. Er ist kein Christ. Er ist kein Christ.

Der Abt von Montevergine hat wiederholt die Ausbeutung dieses Heiligtums für homosexuelle Propaganda abgelehnt.


Drei Tage nach der Homosex-Show wurde Schönborn am 3. Dezember als Notfall ins Krankenhaus eingeliefert und musste alle Termine bis Weihnachten absagen. Er soll eine Lungenembolie erlitten haben. Im März wurde er wegen Prostatakrebs behandelt.
https://gloria.tv/post/WFXQaGcqfbsW33yLRKK8rZbiv
#newsGtblbmeeaq

https://restkerk.net/
https://restkerk.net/2019/12/05/breaking...het-ziekenhuis/

von esther10 06.12.2019 00:02

Einflussreicher Priester unter Beschuss wegen Kritik am Pachamama-Skandal im Vatikan
Amazon Synode , Icel , Msgr Andrew Wadsworth , Nationale Katholische Register , Pachamama , Saul Alinsky

ROM, 5. Dezember 2019 ( LifeSiteNews ) - Ein einflussreicher und hoch angesehener Priester ist von einer linksgerichteten amerikanischen Nachrichtenagentur unter Beschuss genommen worden, weil er Kritik an der Ehrung von „Pachamama“ im Petersdom und in der Traspontina-Karmeliterkirche in Rom geäußert hatte Rom während der Amazonas-Synode.



In einem Artikel vom 5. Dezember für die 'People'-Sektion des National Catholic Reporter hat die in Chicago lebende Korrespondentin Heidi Schlumpf Monsignore Andrew Wadsworth angesprochen, einen Priester der Oratorianergemeinschaft von St. Philip Neri (eine Gemeinschaft, die sich für das Oratorium in der Erzdiözese ausbildet) für eine Reihe von Facebook-Posts missbilligte er die jüngsten Ereignisse rund um das Pachamama-Idol in Rom und anderswo.

Seit 2009 ist Msgr. Wadsworth, ein britischer Linguist, war auch Exekutivdirektor des ICEL-Sekretariats in Washington, DC, das den Bischofskonferenzen englische Übersetzungen lateinischer liturgischer Texte des Römischen Ritus zur Verwendung in der ganzen Welt vorschlägt.



"Mehrere Posts auf dem Wadsworth-Facebook-Account kritisierten die Aufnahme indigener Symbole in die Amazonas-Synode, insbesondere das, was manche als 'Pachamama' bezeichneten - eine Fruchtbarkeitsgöttin oder 'Mutter Erde'-Figur in der südamerikanischen Kultur", schrieb Schlumpf. Sie ließ aus, dass Papst Franziskus selbst zu denen gehörte, die die Statue als "Pachamama" identifizierten.

Schlumpf hat auch diesen Beitrag von Msgr. Wadsworth am 26. Oktober:

„Ich, Andrew Wadsworth, möchte nicht der neuen, götzendienerischen Pachamama-Kirche angehören, die gerade ins Leben gerufen wird. Ich möchte dem katholischen Glauben treu bleiben, in den ich hineingeboren wurde und in dem ich mein Leben gelebt habe, und bitte Gott. in dem ich sterben werde; der Glaube, an den mich Gott in seiner Barmherzigkeit zum Priester berufen hat, der Glaube meiner Väter, der Glaube, an den unsere herrlichen englischen Märtyrer gestorben sind, und der Glaube, den der heilige Johannes Heinrich Newman vom Oratorium so wunderbar verteidigt und erklärt hat. Jesus, erbarme dich der Kirche! “

Schlumpf bemerkte nicht, dass Msgr. Wadsworth gab seine Erklärung ab, als die Pachamama-Statue (angeblich aus dem Tiber geborgen) im Zentrum der Traspontina-Kirche, nur wenige Schritte vom Vatikan entfernt, von Kerzen umgeben und mit umgedrehten Kirchenbänken aufgestellt wurde, so dass viele vor der Pachamama-Statue beteten Ich würde dem Allerheiligsten Sakrament den Rücken kehren.

Schlumpf machte auch auf das aufmerksam, was sie Msgr nannte. Wadsworths "rechte" Bindung zu Menschen wie Msgr. Charles Pope und seine Bereitschaft, Interviews von „konservativen“ Verkaufsstellen wie EWTN und LifeSiteNews zu veröffentlichen.

Msgr. Wadsworth wird von Freunden und täglichen Messebesuchern als "ein versierter Linguist, Musiker und Liturgiker und ein hingebungsvoller Hirte" beschrieben. Er "sagt die ungeschminkte Wahrheit zu uns, die verstehen müssen, dass unsere christlichen Berufungen herausfordernd, sogar schwierig, aber immer schwächer sind die Gnade der Vorsehung Gottes “, sagte eine Quelle in der Nähe des Oratoriums.

In Kommentaren zu LifeSite gab Msgr. Wadsworth bemerkte, dass die NCR-Überschrift „Head of Liturgy Commission kritisiert Amazon Synod in den sozialen Medien“ zwei falsche Aussagen enthält: „Ich bin nicht der Leiter des ICEL“, erklärte er. „ICEL ist eine Bischofskommission, deren Vorsitzender und alle Offiziere Bischöfe sind. Ich bin Exekutivdirektor des ICEL-Sekretariats und leite die tägliche Arbeit der Kommission. “

Zweitens fügte er hinzu: "Ich habe die Synode nicht persönlich kritisiert, aber ich möchte Teil einer breiteren Diskussion sein, die es ermöglicht, wichtige Fragen zu beantworten und zu berücksichtigen."

„Die einzigartigen Ansprüche der christlichen Offenbarung werden immer gleichgültiger“, betonte der Oratorianer. „Was wir glauben, drückt sich in der Art aus, wie wir anbeten. Genauso wie die Art und Weise, wie wir anbeten, anzeigt, woran wir glauben: Lex Credendi, Lex Orandi ! “

Könnte es sein, dass Schlumpfs besonderes Interesse an Pater Dr. Wadsworth ergibt sich aus seiner offiziellen Verantwortung in Bezug auf die englische Übersetzung der Liturgie, eine neuralgische Frage für die katholische Linke, die den Verlust der zweideutigen (nicht zu sagen tendenziösen) früheren Übersetzung des Novus Ordo Missae , die von den 1970er Jahren bis dato herrschte, bedauert das Pontifikat von Benedikt XVI?

Eine solche Taktik ist sicherlich charakteristisch für die modernistische Einrichtung in der US - Kirche, die oft seine Cue nimmt von Saul Alinsky berüchtigten für Radikale Regeln : „das Ziel Auswahl, einfrieren, personifizieren sie es, und es polarisieren“ Schneiden Sie den Support - Netzwerk und Isolieren Sie das Ziel von Sympathie. Gehen Sie nach Menschen und nicht Institutionen; Menschen tun schneller weh als Institutionen. “

Msgr. Wadsworth hat heute eine umfassendere Antwort auf den Artikel National Catholic Reporter veröffentlicht, den wir hier unten veröffentlichen.

Meine Antwort auf den Artikel im National Catholic Reporter von Heidi Schlumpf

Ich habe die jüngste Amazonas-Synode weder in den sozialen Medien noch in meinen Predigten oder Vorträgen persönlich kritisiert. Der synodale Prozess ermöglicht es dem Heiligen Vater, sich umfassend mit verschiedenen Aspekten des kirchlichen Lebens zu befassen. Das ist unbestritten. Gelegentlich habe ich auf Facebook Artikel von anderen veröffentlicht, darunter Bischöfe und Kardinäle, die Kommentare zu einigen Themen rund um die jüngste Synode abgeben. Ich glaube, dass dies Teil des Prozesses ist, bei dem wir alle in einen Dialog über die Erörterung schwerwiegender Herausforderungen eintreten können, denen sich die Kirche derzeit gegenübersieht. Sie werden wissen, dass in der Kirche diesbezüglich ein Meinungsspektrum zum Ausdruck kommt.

Wo ich zunehmend in Bedrängnis geraten bin, ist in Bezug auf die Anbetung, die immer von zentraler Bedeutung für das Leben der Kirche sein muss. Insbesondere möchte ich drei Punkte anführen, die für die Amazonas-Synode gleichbedeutend sind, obwohl sie nicht unbedingt Teil ihres förmlichen Verfahrens sind. Die drei Themen sind:

1. Die Zeremonie, die im Beisein von Papst Franziskus am 4. Oktober im Vatikanischen Garten stattfand und an der einige Teilnehmer, auch Ordensleute, anscheinend an einem religiösen Ritus teilnahmen, der einen normalerweise verstandenen Akt der Niederwerfung beinhaltete Anbetung oder Verehrung in einem katholischen Kontext zu implizieren.

Bild
Die Gäste der Amazonas-Synode verneigen sich bei der Zeremonie der Vatikanischen Gärten vor bewaldeten Statuen, bevor die Amazonas-Synode am 4. Oktober 2019 in Rom eröffnet wird.
2. Die Inthronisierung der Statuen des Pachamama in der Kirche Santa Maria in Traspontina, wobei die Aufmerksamkeit derjenigen, die diese Kirche betraten, auf das Pachamama und vom Altar und dem Heiligtum weg gerichtet wurde.

Bild
3. Die Veröffentlichung eines Gebetes der italienischen Bischofskonferenz, in dem die Pachamama als eine günstige Gottheit angesprochen wird, der Opfer dargebracht werden. Das Gebet lautet:

Bild
Mutter Erde dieser Orte,
trinke und esse frei dieses Opfer
, damit dieses Land fruchtbar wird.
Pachamama, gute Mutter,
sieh uns günstig an!
Schauen Sie günstig auf uns!
Lass die Ochsen gut gehen
und lass sie nicht müde werden.
Gib zu, dass die Samen gut sprießen
und ihnen nichts Schlimmes passiert, gib zu,
dass der Frost sie nicht zerstört,
dass sie gutes Essen hervorbringen.
Wir bitten Sie, uns alles zu geben.
Schauen Sie günstig auf uns.
Schauen Sie günstig auf uns!



Ich glaube nicht, dass ich allein bin, wenn ich diese Fragen stelle, die grundlegende Grundsätze der jüdisch-christlichen Offenbarung berühren, die im ersten Gebot des Dekalogs zum Ausdruck kommen. Das wachsende Verständnis der Kirche für die Auswirkungen der Inkulturation ist von großer Bedeutung, aber ich möchte demütig vorschlagen, dass es nicht zu Verwirrung in Bezug auf die Anbetung des Gottes führen kann, der der Urheber unserer Erlösung ist.
https://www.lifesitenews.com/news/influe...ndal-at-vatican
Msgr. Andrew Wadsworth

5. Dezember 2019

von esther10 06.12.2019 00:01

Der Islam ist bereit, Europa zu übernehmen, Amerika dicht dahinter



Barack Obama , Council On American-Islamic Relations , Donald Trump , Freie Rede , Hassreden , Hillary Clinton , Huma Abedin , Islam , Jeremy Corbyn , Jihad , Muslimbruderschaft , Moslems , Sadiq Khan

https://turningpointproject.com/

5. Dezember 2019 ( Turning Point Project ) - "Innerhalb von fünf Jahren", sagte der frühere französische Innenminister Gerard Collomb, "könnte die Situation irreversibel werden."

Er bezog sich auf die zunehmende Gewalt, die sich aus der muslimischen Einwanderung ergab. Sein Kommentar stammte aus einem Interview, das vor fast zwei Jahren stattfand. Wenn Collombs Berechnungen korrekt sind, hat Frankreich nur ein paar Jahre Zeit, "um das Schlimmste zu vermeiden".

Ein signifikanter sozialer Wandel vollzieht sich in der Regel über viele Jahrzehnte, aber manchmal treten allmähliche Trends in eine Beschleunigungsphase ein, und in wenigen Jahren vollziehen sich massive soziale Transformationen. Wer hätte sich vor ein paar Jahren vorgestellt, dass die Anforderungen der Transgender-Community zum bestimmenden Faktor für die Entscheidungen von Schul-, Unternehmens- und Sportverbänden werden würden? Wer hätte gedacht, dass das "Recht" der Jungen, die Umkleidekabine der Mädchen zu betreten, oder das "Recht" der Drag Queens, Geschichtenstunden in öffentlichen Bibliotheken zu veranstalten, eines Tages alle anderen Überlegungen aufwiegen würde? Doch hier sind wir.


Bisher war die Islamisierung mehrerer großer europäischer Staaten ein schrittweiser Prozess. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass sich dieser Trend beschleunigen wird. Nachdem der französische Geheimdienst kürzlich eine Verschwörung im Stil des 11. September vereitelt hatte, gab der neue Innenminister Christophe Castaner bekannt, dass seit 2013 60 solcher Anschläge vereitelt worden waren.

Inzwischen wurden 2018 235.000 Beschwerden wegen Vergewaltigung oder versuchter Vergewaltigung eingereicht; Dies waren 62.000 mehr als 2016 und erstaunliche 225.000 mehr als 2005. 2018 gab es auch mehr als tausend antichristliche Angriffe (meistens die Entweihung von Kirchen) und 541 antisemitische Handlungen - ein Plus von 64 Prozent ab 2017 und eine schockierende Statistik, wenn man bedenkt, dass Juden weniger als ein Prozent der französischen Bevölkerung ausmachen.

Charles Gave, ein Ökonom, der einen Artikel über "Den demografischen Selbstmord Europas" veröffentlichte, schrieb, Frankreich werde sich innerhalb von dreißig Jahren dem Islam unterwerfen. In der Mainstream-Presse wurde er als "islamfeindlich" angeprangert. Als der Journalist Eric Zemmour schrieb, er befürchte, der Kampf um das Überleben Frankreichs sei "ein bereits verlorener Kampf", wurde auch er "Islamophobie" beschuldigt.

Während anti-muslimische Angriffe weitaus weniger sind als antichristliche oder antijüdische Angriffe und nur wenige Journalisten den Islam zu kritisieren wagen, haben es französische Linke geschafft, die Wahrnehmung zu schaffen, dass die Nation durch eine Welle von Islamfeindlichkeit gefährdet ist. Am 10. November organisierte eine Koalition linker Gruppen in Paris einen 13.000 Mann starken Marsch gegen Islamfeindlichkeit.

Während sich die Franzosen auf ihrem schnellen Marsch zur Islamisierung befinden, tritt in Großbritannien ein ähnliches Phänomen auf. Die Briten sind seit langer Zeit im Appeasement-Modus. Über ein Jahrzehnt lang haben Polizei und andere Behörden die Aktivitäten muslimischer Putzbanden, die für die Vergewaltigung und Prostitution von Tausenden von Mädchen im Teenageralter in Städten in den englischen Midlands verantwortlich waren, ignoriert. Andererseits verfolgten die Behörden die Handvoll "Islamophoben", die auf die Verbrechen aufmerksam machten. Zum Beispiel wurde Tommy Robinson mindestens vier Mal verhaftet.

Islamophobie scheint in England ein Hassverbrechen zu sein. Am 22. Oktober wurde ein jüdischer Blogger mit dem Namen Fahrenheit 211, der dem Islam kritisch gegenübersteht, von mindestens einem halben Dutzend Polizisten in seiner Wohnung mit Handschellen gefesselt und festgenommen. Die Polizisten wurden von einem muslimischen Offizier angeführt, der dem Referat "Hassverbrechen und Hassreden" angehört, das von Sadiq Khan, dem muslimischen Bürgermeister von London, organisiert wurde. Der Blogger wurde wegen Verdachts auf Islamfeindlichkeit inhaftiert; Wie Fahrenheit feststellt, ist es in Großbritannien immer häufiger, wegen solcher Verbrechen des "falschen Denkens" verhaftet zu werden.

Der Blogger ist nur das Neueste in einer langen Reihe britischer Bürger, die gegen das Gesetz verstoßen haben, weil sie das Falsche über den Islam gesagt haben. Es gibt Grund zu der Annahme, dass die Islamisierung Englands sich bald auf Warp-Geschwindigkeit beschleunigen könnte. Das liegt daran, dass Jeremy Corbyn, der hartnäckige Kandidat der Labour-Partei, der nächste Premierminister werden könnte.

In einem kürzlich für das Gatestone Institute veröffentlichten Artikel schlägt der Journalist Con Coughlin vor, dass eine Corbyn-Regierung die Sicherheits- und Geheimdienstbeziehungen Großbritanniens zu Washington gefährden würde, da Corbyn offen mit "Regimen und Gruppen zusammenarbeitet, die dem Westen und seinen Verbündeten gegenüber äußerst feindlich eingestellt sind".

Dies würde laut Coughlin Corbyns enge Verbindung mit Mitgliedern der Hamas, der Hisbollah, der Muslimbruderschaft und dem iranischen Regime einschließen. Eine Corbyn-Regierung würde nicht nur das US-britische Sicherheitsverhältnis gefährden, sondern auch die Bürger Großbritanniens gefährden. Aufgrund seiner pro-islamistischen Sympathien ist es sehr wahrscheinlich, dass sich das Tempo der Islamisierung in Großbritannien beschleunigen wird.

* * *


Wie wäre es mit Amerika? Wie Ronald Reagan einmal sagte: "Freiheit ist nie mehr als eine Generation vom Aussterben bedroht." Heutzutage könnte es genauer sein, das so zu formulieren, dass "nie mehr als eine Wahl entfernt ist". Sollten die Demokraten bei den Wahlen im nächsten Jahr die Präsidentschaft und möglicherweise den Senat wiedererlangen, können wir eine deutliche Zunahme des islamischen Einflusses auf unsere Regierung und unsere Gesellschaft erwarten.

Präsident Obama sagte berühmt, dass "die Zukunft nicht denen gehören darf, die den Propheten des Islam verleumden." Viele seiner Richtlinien und Ernennungen schienen darauf ausgerichtet zu sein, dass Kritiker des Islam keine Zukunft haben würden. Am 27. September 2012 verhafteten die Bundesbehörden bei einem nächtlichen Überfall Nakoula Basseley Nakoula, den Produzenten eines kurzen YouTube-Videos, das Mohammed verspottete. Herr Nakoula wurde der Verletzung der Bewährung für schuldig befunden und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Natürlich war sein wahres Verbrechen, dass er den Propheten des Islam verleumdet hatte.

Während der achtjährigen Amtszeit von Präsident Obama entwickelte er enge Beziehungen zur Muslimbruderschaft - einer Organisation, die als "Mutter aller terroristischen Gruppen" eingestuft wurde - und unterstützte aktiv die Übernahme Ägyptens durch die Muslimbruderschaft unter Mohamed Morsi. In der Zwischenzeit arbeitete seine Außenministerin Hillary Clinton eng mit der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) zusammen, um die Kritik am Islam unter Strafe zu stellen. Etwa zur gleichen Zeit wurde bekannt, dass Frau Clintons oberste Beraterin und enge Vertraute, Huma Abedin, Familienmitglieder hatte, die tief in Organisationen der Muslimbruderschaft verstrickt waren. Wie sich herausstellte, arbeitete Frau Abedin selbst mehrere Jahre als Chefredakteurin für eine Zeitschrift der Muslimbruderschaft.

Ganz gleich. Als fünf Kongressmitglieder um eine Untersuchung von Frau Abedin baten, wurden sie wie Parias behandelt.

Die Obama-Administration hat auch riesige Geldsummen an das islamistische Regime des Iran weitergegeben - Geld, das nicht nur das iranische Nuklearprogramm voranbrachte, sondern es auch ermöglichte, Waffen an terroristische Gruppen auf der ganzen Welt zu liefern.

Zurück an der Heimatfront machten islamistische Aktivistengruppen wie CAIR, ISNA und MAS unter der Obama-Administration große Fortschritte. Auf Geheiß muslimischer Interessengruppen befahl John Brennan dem FBI (damals unter der Leitung von Robert Müller), dem Verteidigungsministerium und anderen Behörden, ihre Schulungsprogramme von jeglichem Material zu befreien, das darauf hindeutet, dass der Islam alles andere als ein vorbildliches kulturelles Phänomen ist. religiöses System. Zur gleichen Zeit wurden viele muslimische Aktivisten in einflussreiche und sensible Regierungspositionen versetzt, darunter einige in der Heimatschutzbehörde. Und viele sind immer noch in den Deep State eingebettet.

Wenn die Demokraten die Regierung zurückerobern sollten, wird die Förderung des Islam, die unter Obama stattfand und unter Trump einen teilweisen Rückschlag erlitt, wieder höchste Priorität haben. Die Partei ist jetzt viel radikaler und linker als unter Obama, und wie überall Linke werden die Parteimitglieder versucht sein, sich mit Kräften zu verbünden, die die amerikanischen Freiheiten untergraben.

Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich Amerika plötzlich auf der Überholspur zur Gesellschaft befindet, die islamischen Interessen wie Großbritannien und Frankreich verpflichtet ist. Ein ermutigtes links-islamistisches Bündnis, angeregt durch linksgerichtete Gesetzgeber und linksgerichtete Richter, würde Islamkritiker mit aller Macht verfolgen. Sobald legitime Kritik am Islam zu einem Hassverbrechen wird, das mit Haftstrafe geahndet wird, wird die Opposition gegen die islamistische Agenda schnell versiegen. Und das Tempo des Wandels wird sich weiter beschleunigen.

Der Westen scheint vor politischen Turbulenzen zu stehen, die die Macht des Islam in Frankreich, England und Amerika erheblich ausweiten könnten. Gibt es eine Möglichkeit, es zu stoppen? Nun, hier sind zwei Vorschläge: Vergiss nicht zu beten und vergiss nicht abzustimmen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Crisis- Ausgabe vom 22. November 2019 . Es wird hier mit Genehmigung des Turning Point Project veröffentlicht .
https://www.lifesitenews.com/opinion/isl...ca-close-behind

von esther10 05.12.2019 20:58

Kardinal Müller warnt, dass "Hunderttausende" die Kirche wegen Götzendienstes in Pachamama verlassen werden
Amazonian Synode , Katholisch , Gerhard Müller , Götzendienst , José Luiz Azcona Hermoso , Pachamama , Heidnische , Franziskus , der Vatikan

25. November 2019 ( LifeSiteNews ) - Der frühere Doktrinschef des Vatikans hat gewarnt, dass „Hunderttausende“ Katholiken aus dem Amazonasgebiet die Kirche verlassen werden, weil sie durch die Anbetung von Videos des heidnischen Idols „Pachamama“ skandalisiert werden in Zeremonien während der kürzlich abgeschlossenen Amazonas-Synode in Rom.

Kardinal Gerhard Müller (71) sagte gegenüber der katholischen Zeitung " Die Tagespost ", dass Fotos der "Pachamama" -Schnitzereien, die während der Feierlichkeiten auf der jüngsten Synode auf dem Pan-Amazonas verwendet wurden, die antikatholischen Gefühle in der Region verschärfen und einen Massenexodus auslösen werden .

"Diese ganze traurige Geschichte wird vielen aggressiven, antikatholischen Sekten in Südamerika und anderswo Unterstützung bieten, die in ihrer Polemik behaupten, Katholiken seien Götzenanbeter und der Papst, dem sie gehorchen, sei der Antichrist", sagte Müller.


"Hunderttausende Katholiken im Amazonasgebiet und überall dort, wo die Videos dieses römischen Spektakels zu sehen waren, werden die Kirche aus Protest verlassen", fuhr er fort.

"Hat irgendjemand über diese Konsequenzen nachgedacht oder haben sie einfach angenommen, dass dies ein Kollateralschaden ist?"

Müller wurde 2012 von seinem Freund Benedikt XVI. Zum Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre gewählt. Er wurde 2017 von Papst Franziskus von seinem Amt entlassen.

In einem früheren Interview mit der Tagespost lobte der Kardinal die Taten von Alexander Tshugguel, dem jungen österreichischen Laien, der fünf Exemplare der Statue „Pachamama“ aus der Kirche Santa Maria in Traspontina entfernt und in den Tiber geworfen hat.

Um auf das Thema zurückzukommen, stellte Müller fest, dass sich die Propheten des Alten Testaments noch entschiedener gegen Götzen benommen hatten, ebenso wie der heilige Bonifatius , Apostel der Deutschen, als er eine dem Gott Thor geweihte Eiche fällte und eine christliche Kapelle daraus machte es. Er schlug vor, dass die Apostel, wenn sie zu diesem „Zeitalter der Selbstsäkularisierung“ in der Kirche gehörten, Christus selbst für Sachschäden und Batterie verurteilt hätten, als er den Tempel von den Geldwechslern säuberte.

Die mysteriösen Holzfiguren, die Papst Franziskus schließlich als „Pachamamas“ identifizierte, wurden bei Zeremonien in den Vatikanischen Gärten, in Kirchen und in einer römischen Straße verwendet. In einer Zeremonie, die am 4. Oktober in den Vatikanischen Gärten stattfand, warfen sich Anbeter vor den Bildern nieder. Bei dieser und anderen Gelegenheiten tanzten sie um sie herum.

Der Kardinal erklärte, dass diese Zeremonien nicht als Übung in der Inkulturation erklärt werden könnten.

"Man kann die Aufregung, die von vielen Euro gesponsert wurde, nicht als Inkulturation oder Respekt für andere Kulturen herunterspielen oder die gemalten weiblichen Fruchtbarkeitsfiguren sogar als Symbol für das Leben erkennen", sagte er.

Der Kardinal zog eine Grenze zwischen der Verehrung christlicher Heiliger und der Verehrung heidnischer Symbole. Er sagte, dass Darstellungen der Heiligen und ihrer Reliquien nur „Erinnerungen“ an sie sind und sie als Zeugen der Gnade Gottes geehrt werden. Sie werden nicht verehrt und verherrlicht, als ob sie Gott wären.

Die Verehrung von Idolen hat im katholischen Glauben keinen Platz. Der Kardinal schlug vor, dass einige der Menschen, die an den Pachamama-Ritualen in Rom teilnahmen, möglicherweise nicht katholisch waren, und erklärte, sie hätten kein Recht, „ihre heidnischen oder nicht katholischen Riten“ in katholischen Liturgien durchzuführen.

Müller zitierte auch den Brief des hl. Paulus an die Epheser mit den Worten: „Kein Götzendiener hat irgendein Erbe im Reich Christi und Gottes“ (Eph. 5: 5).

Die Verwendung der Pachamama-Statuen wurde von einer Reihe anderer Prälaten verurteilt, darunter von Bischof Emeritus José Luis Azcona Hermoso von der brasilianischen Stadt Marajó.

„Mutter Erde sollte nicht angebetet werden, weil alles, auch die Erde, unter der Herrschaft von Jesus Christus steht. Es ist nicht möglich, dass es Geister gibt, die der Macht unseres Herrn oder der Jungfrau Maria ebenbürtig oder überlegen sind “, erklärte der emeritierte Bischof in einer Predigt am 20. Oktober in der Kathedrale im Bundesstaat Pará.

Auf einen Vorschlag eines englischen Journalisten hin, dass die Holzbilder die selige Jungfrau Maria darstellen, sagte Azcona: „Pachamama ist und wird niemals die Jungfrau Maria sein. Zu sagen, dass diese Statue die Jungfrau darstellt, ist eine Lüge. Sie ist nicht Unsere Liebe Frau vom Amazonas, weil die einzige Frau vom Amazonas Maria von Nazareth ist. Lassen Sie uns keine synkretistischen Mischungen erstellen. All das ist unmöglich: Die Mutter Gottes ist die Königin von Himmel und Erde. “

„Die Anrufung der Statuen, vor denen sich sogar einige Ordensleute im Vatikan verbeugen (und ich werde nicht erwähnen, welcher Gemeinde sie angehören), ist die Anrufung einer mythischen Kraft, der Mutter Erde, von der sie Segen erbitten oder Gesten der Dankbarkeit machen. Dies sind skandalöse dämonische Opfergaben, vor allem für die Kleinen, die nicht erkennen können “, fügte er später hinzu.

von esther10 05.12.2019 00:58

Pater Arturo Sosa, SJ, überprüft er die skandalösen Aussagen über den Teufel?



Pater Arturo Sosa, SJ, überprüft er die skandalösen Aussagen über den Teufel?

ABASCAL #O. ARTURO SOSA # JESUS ALLGEMEIN
Der General der Jesuiten, Pater Arturo Sosa, versichert, dass Satan existiert. Der Teufel habe sich bewusst gegen Gott entschieden und wolle sein Heilswerk zerstören, sagt er. Zuvor stellte derselbe Priester die wahre Existenz des Satans in Frage und betrachtete ihn als ein menschliches Bild des Bösen.

Bis vor kurzem argumentierte der General der Jesuiten, Pater Arturo Sosa Abascal, dass der Teufel nicht wirklich existierte. 2017 beschrieb er Satan als "mentales Konstrukt, das das Böse symbolisieren soll"; im August dieses Jahres sagte er, dass Satan "die Personifizierung des Bösen in verschiedenen Strukturen ist, aber nicht persönlich, weil [der Teufel] keine Person ist, er ist der Weg des Bösen."

- Er ist keine Person, wie eine Person eine Person ist. Es ist eine Art und Weise, wie das Böse im menschlichen Leben gegenwärtig ist - behauptete der "schwarze Papst".

Die Behauptungen des Generals der Jesuiten standen eindeutig im Widerspruch zu der unveränderlichen Lehre der katholischen Kirche, die ausdrücklich im Katechismus zum Ausdruck gebracht wurde, der Satan als einen von Gott geschaffenen, aber gefallenen und damit aus eigenem Willen bösen Engel beschreibt.

Der Teufel erscheint auch oft in der Lehre von Papst Franziskus; Der Heilige Vater spricht oft über die destruktiven Handlungen Satans in den Predigten.

Die August-Erklärung von Pater Sosa wurde von der Internationalen Vereinigung der Exorzisten scharf verurteilt und wies direkt auf ihren Widerspruch zur katholischen Doktrin hin.

In einem Gespräch mit der spanischen Zeitschrift Vida Nueva scheint der General der Jesuiten nun seine früheren Behauptungen zu revidieren. Pater Arturo Sosa gab zu, dass der Teufel in der Welt existiert und arbeitet; ist "natürlich eine bestimmte Kraft, die versucht, unsere Bemühungen zu zerstören."

Der "schwarze Papst" erklärte, dass Satan gegen Gottes Plan und sein Errettungswerk sei; er tut dies, weil er "eine freie Entscheidung getroffen hat und nicht konvertiert werden kann". Der Teufel will "andere dazu bringen, Gottes Barmherzigkeit abzulehnen", fügte der Jesuit hinzu.

Quelle: Katholisch.de

DATUM: 5/12/2019 06:55

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/o--arturo-sosa-sj-re...l#ixzz67Fi7vD30
+
http://www.infocatolica.com/

von esther10 05.12.2019 00:52

Kardinal Parolin eröffnet das Jahr am Johannes Paul II-Institut: Sehen Sie, was er nicht gesagt hat



Kardinal Parolin eröffnet das Jahr am Johannes Paul II-Institut: Sehen Sie, was er nicht gesagt hat

Kardinal Pietro Parolin hielt eine Rede zur Eröffnung des akademischen Jahres am Päpstlichen Theologischen Institut Johannes Pauls II. Für Ehe- und Familienwissenschaften. Gleichzeitig betonte er die Bedeutung der Familie für das kirchliche Denken. Er kritisierte einerseits den rasenden anthropologischen Individualismus und andererseits unangemessene finanzielle Praktiken.

In seiner Antrittsrede bezog sich Kardinal Parolin auch auf die Worte von Franziskus zur nuklearen Abrüstung. Der Papst verband diese Frage mit der Frage der Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Kinder.

Der Kardinal bezog sich auf Johannes Paul II. Und Franziskus - einschließlich Eintragungen aus der Ermahnung Amoris Laetitia . Laut Kardinal Pietro Parolina bestätigen Veränderungen im Institut die Notwendigkeit einer katholischen Institution, die sich mit Ehe und Familie befasst.

In Pietro Parolinas Rede ist das, was im Grunde genommen schweigt, genauso wichtig wie das, was darin gesagt wurde. Es geht um schwerwiegende Vorwürfe über Veränderungen am Institut. Es sei daran erinnert, dass es 2016 vom umstrittenen Erzbischof Vincenzo Paglia geleitet wurde. 2017 änderte der Vatikan den Namen des Päpstlichen Instituts für Ehe- und Familienforschung von Johannes Paul II. Von da an wird es das Päpstliche Theologische Institut Johannes Pauls II. Für Ehe- und Familienwissenschaften genannt.

Im Juli 2019 wurden neue Statuten des Instituts vorgestellt, die noch mit der Katholischen Lateranuniversität verbunden sind. Unter den Menschen, mit denen das Institut die Zusammenarbeit beendete, waren der Fall von Priester Livio Melina und Vater José Noriega sowie der polnische Professor Stanisław Grygiel besonders zu hören. Im Gegenzug gibt es unter den neu eingestellten Dozenten Dozenten, die in einigen Fällen Homosexualität oder Empfängnisverhütung akzeptieren.

Änderungen am Institut wurden vom scharf bekannten katholischen Publizisten George Weigel kritisiert. "Seit einiger Zeit ist klar geworden, dass ihr Hauptziel darin besteht, die Enzyklika von Johannes Paul II. Über Moraltheologie Veritatis Splendor zu dekonstruieren und zu lehren, dass einige Taten einfach falsch sind. Damit kein Bericht über Absicht und Konsequenz ihnen moralischen Wert geben kann. Um dieses verheerende Programm zu unterstützen, entließen Vandalen aktuelle Professoren aus dem Institut, überarbeiteten den Lehrplan und stellten Dozenten ein, deren Einhaltung der katholischen Doktrin zumindest zweifelhaft ist ", schrieb George Weigel in einer September-Kolumne auf denvercatholic.org.

Im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung um das Johannes-Paul-II-Institut sind auch die Worte von Schwester Lucia aus einem Brief an Kardinal Carlo Caffara zu erwähnen. Er bat sie, für das von ihm eingerichtete Institut zu beten. "Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans wird um Ehe und Familie gehen. Hab keine Angst, denn jeder, der für die Heiligkeit von Ehe und Familie arbeitet, wird immer gekämpft und wird immer auf viele Widrigkeiten stoßen, denn dies ist ein Schlüsselproblem ", schrieb Schwester Lucia.
Quellen: zenit.org / lifesitenews.com / pch24.pl

DATUM: 05.12.2013 14:39 Uhr

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/kardynal-parolin-otw...l#ixzz67FgrEGZ4

von esther10 05.12.2019 00:44

Initiative Pontifex: "Synodaler Weg" weckt Erwartungen, die nicht erfüllt werden können.


Christus trägt das Kreuz. Das Gemälde von Tizian entstand um 1565

KÖLN , 04 December, 2019 / 9:00 PM (CNA Deutsch).-
Das katholische Mediennetzwerk "Pontifex" hat sich mehrfach kritisch zum "Synodalen Weg" geäußert. "Die einen erwarten eine Kehrtwende der Kirche in den von ihnen geforderten Punkten", so der Sprecher von "Pontifex", Benno Schwaderlapp, gegenüber CNA Deutsch, "die anderen befürchten eine Abspaltung von Rom, einen katastrophalen Irrweg."

Gerade deshalb müsse man sich jedoch bei diesem Prozess einbringen, betont der 28-jährige.


Benno Schwaderlapp aus Köln


Die Mitglieder der Initiative sind junge Katholiken, die es sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt haben, in der Öffentlichkeit Zeugnis für den katholischen Glauben zu geben und dabei auch Außenstehenden Rede und Antwort zu stehen. Sie orientieren sich dabei nach eigener Aussage "an der katholischen Lehre, wie sie durch die Heilige Schrift, die Tradition und den katholischen Weltkatechismus überliefert ist" – und vertrete dabei "nicht die Interessen bestimmter kirchlicher Gruppierungen und will keine Kirchenpolitik machen."

Im Interview mit CNA Deutsch erklärt Schwaderlapp seine Einschätzung des synodalen Prozesses, warum er sich trotzdem beteiligen wird – und die Anliegen und Anregungen des Netzwerks junger Katholiken.

Herr Schwaderlapp, vor Kurzem hat sich Ihr Mediennetzwerk "Pontifex" auf Twitter in eine Debatte um vier Priester eingeschaltet, die umfassende Änderungen fordern. Diese werden als "Reformen" bezeichnet. Ihr Kommentar dazu war: Die Priester sollten "einfach mal die Messe halten". Was glauben Sie: Woran krankt die Kirche in Deutschland heutzutage?

Sie krankt vor allem an einer massiven Glaubens- und Inhaltsleere. Große Teile der Gläubigen haben seit Jahrzenten keine anständige Katechese mehr genossen. Die Frömmigkeit, gerade die Eucharistische, liegt am Boden. Der Rosenkranz gilt als antiquiert und verstaubt, die Anbetung wird verächtlich gemacht. Dazu kommt der aufgeblasene Verwaltungsapparat, der eine Folge der Kirchensteuer ist. Wenn wir tatsächlich nur die Projekte durchführen würden, für die sich auch Gläubige finden, die sich tatsächlich mit Lehre und Auftrag der Kirche identifizieren, wäre schon viel gewonnen. Dazu kommt eine große Illoyalität in den Generalvikariaten und Ordinariaten gegenüber der sakramentalen Gestalt der Kirche und ihrem Heilsanspruch.

In Ihren bisherigen Stellungnahmen haben Sie scharfe Kritik am "Synodalen Weg" geäußert. Dessen Rechtswirkung ist nicht mehr gegeben. Was wird der Prozess, der ja einen Reformanspruch reklamiert, Ihrer Meinung nach nun bringen?

In diesen Weg kann jeder hineininterpretieren, was er möchte. Das ist generell schon mal schlecht. Die einen erwarten eine Kehrtwende der Kirche in den von ihnen geforderten Punkten, die meisten davon häretisch. Die anderen befürchten eine Abspaltung von Rom, ein katastrophaler Irrweg.

Es ist keine Synode und kein Konzil, hat keine Verbindlichkeit, aber weckt Erwartungen, die in unserer Kirche nicht erfüllt werden können. Eigentlich eine Art "Jodelsynode": Nutzlos, aber in der Außenwirkung eine verheerende Hoffnung imitierend.



CNA Deutsch
@CNAdeutsch
Synodaler Weg: "Keine Rechtswirkung" https://de.catholicnewsagency.com/story/...htswirkung-5262 … via @RudolfGehrig #SynodalerWeg


Hat der "Synodale Weg" keine Rechtswirkung?
Satzung des Synodalen Wegs veröffentlicht | Überarbeitungen nach Kritik aus dem Vatikan | "Neuevangelisierung" immer noch kein Thema

de.catholicnewsagency.com
5
18:45 - 30. Okt. 2019
Twitter Ads Info und Datenschutz
Weitere Tweets von CNA Deutsch ansehen
Dennoch wird von Seiten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) und des Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) die Möglichkeit angeboten, sich selbst aktiv beim "synodalen Weg" einzubringen. Haben Sie das denn mal versucht?

Da es dieses Ungetüm nun gibt, ist auch wichtig, sich einzubringen und das seine zu tun, um dem Heiligen Geist die Möglichkeit zu geben, die Herzen der Gläubigen zu erleuchten. Meine Bewerbung beim BDKJ um einen der begehrten Plätze ist eingegangen, ich erwarte in den kommenden Tagen eine verbindliche Zusage. (lacht)

Wenn diese Zusage denn käme: Wie würden Sie den "synodalen Weg" gestalten, damit die von Papst Franziskus geforderte Neuevangelisierung umgesetzt wird?

Mir fallen hierfür einige Punkte ein: Gerade zwischen den Initiationssakramenten, also Taufe, Erstkommunion und Firmung lassen wir unsere Kinder und Jugendlichen allein. Die Katechese vor den Sakramenten ist oft mehr von Leidenschaft, als von echter Frömmigkeit geprägt. Hier brauchen wir eine glaubwürdige, treu zur Kirche stehende Pastoral und Katechese. Dazu kommt die Bildung und Begleitung der Eltern, ihnen kommt in der Evangelisierung eine Schlüsselrolle zu. Und gerade für christliche Eltern wird es in der heutigen Zeit ja nicht leichter, ihren Kindern ein glaubwürdiges Zeugnis ihres Glaubens zu geben.

Was mir besonders wichtig ist: Unsere Priester müssen zurück in die Mitte unserer Gemeinden. Laden Sie Ihren Pfarrer zu sich zum Essen ein, schicken Sie ihm eine Weihnachtskarte, auch und gerade, wenn Sie theologisch nicht auf einer Linie sind. Und beten Sie für Ihren Pfarrer und Bischof.

Unlängst hat ein Missbrauchsopfer öffentlich kritisiert, dass der "synodale Weg" die Missbrauchskrise instrumentalisiere, während er eigentlich nur Änderungen in bestimmten Punkten der Kirchenlehre anstrebt. Tut die Kirche in Deutschland schon genug für die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals? Ist der "synodale Weg" am Ende nur ein Ablenkungsmanöver?

Ich selbst lebe im Erzbistum Köln und musste dort schon vor Jahren an einer verpflichtenden Schulung zur Prävention sexuellen Missbrauchs teilnehmen. Das war kurz nach dem ersten Bekanntwerden dieser Fälle. In meinem Bistum gibt es eine anonyme und zentrale Anlaufstelle für etwaige Verdachtsfälle. Das Bistum meldet jeden Fall konsequent der Staatsanwaltschaft und stellt die Kleriker frei bis zur Klärung der Vorwürfe. Das sind gute und wirkungsvolle Mittel, wir haben hier gezeigt, dass wir dazugelernt haben, als Kirche im Ganzen. Missbrauch wird sich niemals vollständig verhindern lassen. Aber in Köln haben wir gute Strukturen geschaffen, um es Opfern möglichst leicht zu machen und Tätern möglichst schwer. Dieses Beispiel darf gerne in Deutschland Schule machen.

Selbst Papst Franziskus hat vor einem ein Riss, einer Fragmentierung der Kirche in seinem Brief an dei deutschen Katholiken gewarnt. Wie real ist nach Ihrer Meinung die Gefahr einer vollen Abspaltung? Droht der Kirche in Deutschland ein weiteres Schisma?

Dafür müsste sich ja ein signifikanter Teil von der Kirche lossagen, unter Führung von Bischöfen. Diese Gefahr sehe ich derzeit nicht. Die Konversion zu unseren evangelischen Brüdern und Schwestern ist da sicher der leichtere Weg.


CNA Deutsch
@CNAdeutsch
CNN berichtet über "Synodalen Weg": Deutschland drohe das "Schisma mit Rom" https://de.catholicnewsagency.com/story/...ma-mit-rom-5426 … #SynodalerWeg #Schisma


CNN berichtet über "Synodalen Weg": Deutschland drohe das "Schisma mit Rom"
In einem Artikel des TV-Senders CNN werden die deutschen Bischöfe von einem Theologie-Professor mit "kopflosen Hühnern" verglichen.

de.catholicnewsagency.com
6
13:42 - 2. Dez. 2019
Twitter Ads Info und Datenschutz
Weitere Tweets von CNA Deutsch ansehen
Sprecher von mehreren Jugendverbänden sowie manche deutschen Bischöfe fordern, dass sich die Kirche in Fragen der Sexualmoral oder der Zulassung von Frauen zur Priesterweihe "öffnet". In einem Interview mit dem Deutschlandfunk haben Sie die Frage gestellt, ob der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, die Schriften von Johannes Paul II. "nicht kennt oder nicht gelesen hat oder ob er sie einfach ignoriert". Was veranlasst Sie zu diesem scharfen Vorwurf?

Die Frage bezog sich ja auf die Aussage des Kardinals, die Kirche habe bei der Sexualmoral neuere wissenschaftliche Erkenntnisse nicht rezipiert. Normalerweise vermeide ich Kritik dieser Art an Bischöfen in der Öffentlichkeit. Hier bedurfte es allerdings für die Hörer des Deutschlandfunks einer Korrektur, damit dieser offensichtlich unwahre Eindruck, die Sexualmoral sei inhuman oder ähnliches, nicht unwidersprochen bleibt.

Sie selbst sind nun 28 Jahre alt und seit eineinhalb Jahren verheiratet, haben einen Teil dieses "katholischen Weges" schon hinter sich. Wie erging es Ihnen: Verlangt die Kirche nicht zu viel?

Gott verlangt von jedem so viel, wie Er oder Sie ertragen kann. Keine Frage, dieser Weg ist schwierig und wird durch das gesellschaftliche Vorbild noch schwerer. Mein Leben verlief in dieser Hinsicht auch nicht ohne Brüche! Aber ich bin froh, dass mir dieser Weg eröffnet wurde. Dafür bedarf es aber einer Partnerin, die bereit ist, aus Überzeugung gemeinsam keusch zu sein. Und dann ist die Hochzeit wirklich ein Meilenstein auf dem Beziehungsweg und nicht nur ein Verwaltungsakt und Segen.

Ihr Mediennetzwerk "Pontifex" hat aktuell 25 feste Mitglieder, also nur ein Bruchteil dessen, was kirchensteuerfinanzierte Jugendverbände wie der BDKJ an Mitgliederzahlen vorweisen können. Ist die Treue zum Lehramt, die Sie vermitteln möchten, in der heutigen Gesellschaft überhaupt noch mehrheitsfähig?

Mehrheit ist nicht die Sprache Christi, ähnlich wie Erfolg. Jede Seele ist unendlich kostbar und jede Nachricht von jungen Menschen in unserem Postfach, die sich durch unsere Arbeit angesprochen, bestärkt oder ermutigt fühlen, ist es wert die Wahrheit zu verkünden.

Was raten Sie jenen, die auf diesem Weg in Schwierigkeiten kommen?

Sucht euch eine Gemeinschaft, sei es eine geistliche oder eine Pfarrei. Sucht euch einen geistlichen Begleiter. Vernetzt euch. Sprecht euch Mut zu. Betet füreinander. Betet gemeinsam. Empfangt die Sakramente, so oft es geht. Sucht die Nähe zu Christus in der Anbetung. Und hört auf den heiligen Johannes Paul den Großen: Habt keine Angst.

hier geht es weiter
https://de.catholicnewsagency.com/story/...odelsynode-5440


von esther10 05.12.2019 00:40





Wenn sich jemand davon überzeugt, dass der Papst die Tradition der katholischen Kirche leugnet, muss er die Gemeinschaft der Gläubigen informieren - sagt der Präsident des Päpstlichen Rates der Einheit, Kardinal Kurt Koch.

Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, Kardinal Kurt Koch aus der Schweiz sprach mit dem konservativen österreichischen katholischen Portal Kath.net über die Amazonas-Synode und Papst Franziskus. Der Hierarch sagte, dass die Bischofsversammlung im Oktober, obwohl sie in den Medien dem Priestertum und dem Zölibat gewidmet war, in erster Linie auf ökologische Fragen ausgerichtet war.

- Weitere Themen standen im Mittelpunkt der Synode für die Region Panama, nämlich ökologische Belange für die Schöpfungsarbeit, soziale Probleme in diesem großen Gebiet und die Rechte der Ureinwohner sowie wahrscheinlich pastorale Herausforderungen. Dies zeigt sich auch daran, dass im Schlussdokument der Synode von 120 Absätzen nur einer das Zölibat der Priester betrifft - so der Kardinal.

Er fügte hinzu, dass es um den Passus geht, der die meisten negativen Stimmen der Synodenväter erhielt.

Der Hierarch erinnerte daran, dass Papst Franziskus nun selbst über das Zölibat entscheiden muss, umso mehr, als er offen bleibt, ob die Einführung von Ausnahmen vom Zölibat im Amazonas auf lange Sicht das Prinzip des unverheirateten Lebens der Priester untergraben wird.

Der Kardinal sprach dann über die Kontroverse um den Heiligen Vater selbst, mit deren Aussagen viele Katholiken ein ernstes Problem haben.

- Zunächst rate ich Ihnen, genau herauszufinden, was Papst Franziskus wirklich gesagt hat. Einige Medien haben die Angewohnheit, nur das zu veröffentlichen, was ihrer Linie entspricht, und dies führt oft zu einer Verfälschung der Bedeutung dessen, was der Papst sagen wollte. Bevor man Stellung nimmt, sollte man sich den Originaltext des Papstes auf der Website des Vatikans ansehen - er bewertete.

- Zweitens muss ein katholischer Christ positiv auf das hören, was der Papst sagt. Wir sind immer dem Risiko ausgesetzt, durch das Prisma des Aberglaubens behandelt zu werden. Im Fall des Papstes müssen wir eine positive und keine negative Haltung einnehmen - fügte er hinzu.

Purpurat wies darauf hin, dass Franciszeks Aussagen auch aufgrund ihrer Autorität unterschieden werden sollten. - Es gibt einen grundsätzlichen Unterschied zwischen dem, was der Papst in einem Flugzeuginterview sagt, und dem, was er von Amts wegen lehrt - betonte er.

Er räumte jedoch ein, dass es eine "schwierige Situation geben könnte, in der sich jemand davon überzeugt, dass das, was der Papst lehrt, nicht dem Glauben der Kirche entspricht". - Das Lehramt des Papstes - und dies steht im Einklang mit der Treue zum Papst - ist kein rein formaler Grundsatz, sondern vor allem Ausdruck einer inneren Bindung: Selbst der Papst hat keine Autorität über das apostolische Glaubensbekenntnis, aber seine ganze Macht kommt genau aus diesem Glaubensbekenntnis. Das Lehramt des Papstes unterliege auch dem Wort Gottes und seiner obligatorischen Lektüre in der Überlieferung, sagte er.

- Wenn jemand nach seinem Gewissen sagen würde, dass dies nicht der Fall ist, wäre er verpflichtet, diese Glaubensgemeinschaft zu kommunizieren - fügte er hinzu.

Koch betonte auch, dass es zwar unmöglich sei, den Papst von seinem Amt zu "trennen", aber hier eine "Unterscheidung" getroffen werden müsse, da jedes Pontifikat stark von der besonderen Persönlichkeit des Nachfolgers Petri geprägt sei. - Auch wenn jemand Schwierigkeiten mit der Persönlichkeit des derzeitigen Papstes haben würde, sollte beachtet werden, dass dies die Bedeutung des Amtes selbst nicht beeinträchtigt. Dieses Büro ist immer breiter als das, das es jedes Mal innehat - fügte er hinzu.
DATUM: 5/12/2019 08:43

GUTER TEXT

Read more: http://www.pch24.pl/kard--kurt-koch--co-...l#ixzz67FdM1kum

von esther10 05.12.2019 00:33

Wie der Islam den Westen ohne den Einsatz von Waffen erobern will
Geburtenraten , Christentum , Islam



25. November 2019 ( amerikanischer Denker ) - Viele Menschen im Westen ringen heute darum, wie der Islam in unserer Gesellschaft Fuß fassen konnte. Wir wissen um die heutigen Mittel der Islamisten, um Regierungsbeamte durch Lobbyarbeit und die Massenmedien dazu zu bringen, ihren Launen nachzugeben und sich als Opfer derselben westlichen Gesellschaft zu präsentieren, die ihnen geholfen hat. Aber wie konnten sie sich einen solchen politischen Einfluss verschaffen? Anscheinend hat es vorsätzlich an Umsicht und Weitsicht gefehlt.

https://www.americanthinker.com/

In den 1970er Jahren sagte der verstorbene Erzbischof Marcel Lefebvre :

Solange Muslime in einem christlichen Land eine unbedeutende Minderheit sind, können sie unter freundlichen Bedingungen leben, weil sie die Gesetze und Gebräuche des Landes akzeptieren, in dem sie leben. Aber sobald sie zahlreich werden und sich organisieren, werden sie aggressiv und versuchen, ihre Gesetze durchzusetzen, die der [westlichen] Zivilisation feindlich gegenüberstehen.

https://www.lifesitenews.com/opinion/how...t-using-weapons

Protagonisten wie Saudi-Arabien und Katar - beides vermeintliche Verbündete der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union - waren in der Lage, Situationen zu fälschen oder zu manipulieren, in denen Politiker und Massenmedien auf militärische Konflikte im Nahen Osten wie Syrien und Afghanistan aufmerksam gemacht wurden. oder "ausschließlich" auf das iranische Regime als Hauptquelle des Terrorismus. Wie Ayaan Hirsi Ali erklärte, sind wir aufgrund der Besessenheit des Westens vom Terror blind für die allgemeine Bedrohung durch die Dawa geworden(Islamic Proselytizing), die Ideologie hinter den Terroranschlägen - und was zahlreiche Muslime antreibt, uns zu islamisieren. Mit anderen Worten, indem sie uns glauben ließen, dass die Bedrohung durch den Islam nur in fernen Ländern besteht, konnten die Islamisten ihre ultimativen Waffen der Islamisierung verbergen: Ausbeutung von Demokratie und Pluralismus, Einwanderung und die Vermehrung von Nachkommen.

Seit seiner Gründung war der Islam immer transnational, da er sich in der ganzen Welt ausbreitete, als Nationalstaat und nationale Identität bestenfalls unvollständig und häufiger nicht existierten. Dies hat viele Muslime, ungeachtet ihrer Ansichten zur Demokratie, gezwungen, die demokratischen Instrumente des Pluralismus und der Meinungsfreiheit zu nutzen, um sich in die Gesellschaft einzufügen, mit dem Ziel, den Islam auf Kosten anderer zu verbreiten. Das hervorstechendste Beispiel war die Wahl von Ilhan Omar in das Repräsentantenhaus. Ungeachtet der Heirat mit ihrem eigenen BruderAhmed Nur Said Elmi forderte erfolgreich, dass der Kongress ein 181-jähriges Verbot des Tragens von Kopfbedeckungen auf dem Boden des Kongresses aufheben solle, um ihm eine Green Card in die USA zu verschaffen, noch bevor er im Kongress für einen Koran vereidigt wurde. In ihrem Fall konnte sie den Hijab tragen, ein Stück religiöser Kleidung, wenn der Gesetzgeber nicht einmal ein Kreuz zeigen kann.

Wie ein trojanisches Pferd konnten Islamisten beispielsweise das westliche Bildungsfeld infiltrieren und ein Umfeld der Empfänglichkeit und des Verständnisses für die nächste Generation von Amerikanern schaffen, um ihren auf der Scharia basierenden Lebensstil zu akzeptieren. Mit saudischem Geld wurden Institutionen zusammen mit einer Vielzahl anderer islamischer Organisationen auf der ganzen Welt und in den Vereinigten Staaten finanziert. ( Achtzig Prozent der 1.200 Moscheen in den USA wurden nach 2003 gebaut.) Katars gleiche Vision für Amerika wird in den Klassenzimmern unserer Kinder verbreitet und zielt auf eine geschmeidige Bevölkerung mit langer Haltbarkeit ab.

Dies geschah wechselseitig mit Hilfe terroristischer NGOs wie dem Council for American-Islamic Relations und der Islamic Society of North America, die Washingtoner Influencer und Think Tanks aufgekauft haben, um sie vor islamischen "Bedürfnissen" zu kapitulieren unsere Gesellschaft.

Als Islamisten den Zusammenbruch der westlichen Demografie lesen, sehen sie unser Jahrhundert als die Zeit, um ihren Schritt zu tun, wenn sie eine realistische Gelegenheit haben wollen, den Westen zu islamisieren. Während eine Schlüsselstrategie die Einwanderung war, war die Vermehrung der Nachkommenschaft im Gegensatz zum demografischen Zusammenbruch, wie bereits erwähnt, eine wirksamere Waffe. Laut dem Pew Research Center gibt es 2017 weltweit rund 1,8 Milliarden Muslime - Fast ein Viertel der Weltbevölkerung - macht den Islam nach dem Christentum zur zweitgrößten Religion der Welt. In der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts dürften die Muslime die weltweit größte religiöse Gruppe werden. Das Pew Research Center schätzt, dass der Islam aufgrund einer schnelleren Geburtenrate bis 2070 das Christentum überholen wird (2,7 Kinder pro Familie gegenüber 2,2 für christliche Familien).

Ein Grund für Letzteres ist nach Ansicht einiger Experten, dass Millennials aus finanziellen Gründen keine Kinder haben oder aufschieben. Personen mit einem Familieneinkommen von weniger als 10.000 USD hatten eine um fast 50 Prozent höhere Geburtenrate als Personen mit einem Familieneinkommen von 200.000 USD oder mehr. Jeremy Carl, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hoover Institution, erklärt: "Das mangelnde Engagement der Mittelklasse und der wohlhabenden Amerikaner, ihre eigenen Kinder zu haben und zu erziehen, geht Hand in Hand mit der lockeren Herangehensweise unserer Elite an andere Themen insbesondere die Masseneinwanderung. " Das Verständnis, dass wir einfach Ausländer einführen können, um die von uns abgelehnte Erziehungsarbeit nachzuholen, ignoriert das kulturelle, staatsbürgerliche, und wirtschaftliche Auswirkungen der Einwanderung - sowie die Auswirkungen auf uns selbst, wenn wir ausländische Erwachsene als Ersatz für die Erziehung unserer eigenen Kinder heranziehen. Jedenfalls gab es 1970 in Amerika einhunderttausend Muslime; Heute gibt es fast vier Millionen.

Die Tatsache, dass der beliebteste Name für Babys, die letztes Jahr in Belgien und Berlin geboren wurden, Muhammad war, spiegelt wider, was der frühere libysche Diktator Col. Moammar Gaddafi im Jahr 2006 feststellte :

Wir haben 50 Millionen Muslime in Europa. Es gibt Anzeichen dafür, dass Allah den Islam in Europa zum Sieg verhelfen wird - ohne Schwerter, ohne Waffen, ohne Eroberung - und ihn innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem muslimischen Kontinent machen wird.

Schreckliche Worte, aber das hatte der damalige algerische Präsident Houari Boumendienne bereits vorausgesehen. In einer Ansprache an die Vereinten Nationen erklärte er:

Eines Tages werden Millionen von Männern die südliche Hemisphäre verlassen, um zur nördlichen Hemisphäre zu gelangen. Und sie werden nicht als Freunde dorthin gehen. Weil sie dorthin gehen werden, um es zu erobern. Und sie werden es mit ihren Söhnen erobern. Die Gebärmutter unserer Frauen werden uns den Sieg geben.

Vielleicht hat Präsident Recep Tayyip Erdoğan deshalb seinen muslimischen Mitbürgern, die bereits in Europa leben, gesagt: "Sie haben nicht nur drei, sondern fünf Kinder." Abgesehen von der Einhaltung von polygamen Ehen bedeuten die Tatsache, dass Muslime größtenteils keine Abtreibung oder künstliche Empfängnisverhütung praktizieren, und die Erhöhung der Kinderquote pro Familie im Vergleich zur niedrigen Geburtenrate im Westen, dass Muslime bereit sind, zu übernehmen . Solange die westliche Gesellschaft nicht endlich aufwacht, kann dies nur einige Generationen dauern.
https://redwhiteandblueweb.wordpress.com...ng-about-islam/
+
https://www.americanthinker.com/
https://www.lifesitenews.com/news
+
https://www.lifesitenews.com/opinion/how...t-using-weapons


von esther10 05.12.2019 00:29




Kirchen in den Niederlanden entleeren: Kardinal Eijk muss umziehen, weil seine Kathedrale schließt
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 10/01/2019 • ( 6 ANTWORTEN )

Die Kathedrale St. Catherine in Utrecht, die Kathedrale von Kardinal Eijk, ist geschlossen.

Es ist etwas, das nicht jeden Tag passiert: ein Erzbischof, der umziehen muss, weil seine Kirche ihre Türen schließt. In den Niederlanden wird es wahrscheinlich bald soweit sein, da die Kathedrale St. Catherine in Utrecht geschlossen und an das Museum Catharijneconvent verkauft wird, das den zusätzlichen Raum für die Erweiterung des Museums nutzen wird.

In Utrecht gibt es drei Pfarreien, die aufgrund finanzieller Mängel und rückläufiger Kirchenbesuche zusammengelegt werden müssen. Darüber hinaus schließen einige Kirchen ihre Türen, darunter die Kathedrale der Heiligen Katharina. Eine Arbeitsgruppe stellte die Pläne in einem Arbeitsdokument „Vision on Merger“ vor.

Für Kardinal Eijk gibt man ihm die Augustinerkirche in Utrecht als neue Kathedrale. Für viele ist die Schließung der Kathedrale eine schmerzhafte Situation, zum Teil aufgrund der vielen Erinnerungen (Ehen, Taufen, Beerdigungen usw.).

Das Catharijneconvent Museum freut sich bereits über die mögliche Erweiterung seiner Ausstellungsfläche. Das Museum "wächst und blüht" und "Erweiterungsmöglichkeiten sind attraktiv", sagte der Direktor.
https://restkerk.net/2019/01/10/leegloop...aal-gaat-dicht/

Quelle: ND und NOS .

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz