Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • kommt zwar spät aber kann nicht schaden.In 90% der Fälle bei Taten von islamischen Hampelmännern versuchen die sich ins Ausland ab zu setzten.Bis Ihr Euch mit dem großen Scheunentor an der Grenze und im Inland beruhigt habt.Dann ändern die ihr Aussehen und kehren zurück.Natürlich ohne Pass. Aus meiner taktischen Ansicht gar nicht mal so dumm.Kleiner Hinweis jetzt haben wir 2020 und ja wir sind imm...
    von in Ich sterbe, ich sterbe“: „Nafr...
  • Das begrüße ich sehr, gerade Kardinal Marx ist einer der nach meiner Einschätzung mit viel größerem Eifer zu den Empfängen der israelischen Botschaft als zur Zelebration der Heiligen Messe eilt.
    von in Öffentlicher Akt des Gebets un...
  • Leider bedenkt die katholische Kirche wieder nicht die leidende Tierwelt ! Unsere Mitgeschöpfe sind es wert, dass auch für sie gebetet wird. Sie sind die unschuldigen Opfer des menschengemachten Klimawandels !
    von in Australische Bischöfe rufen zu...
  • Satan im Vatikan
    von in Pachamama-Katechese statt Weih...
  • Hallo, aufbauende und richtige Worte von Bischof Schneider. Die römisch-katholischen Bischöfe aller Diözesen in Deutschland sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Mein Beitrag? Die Herausgabe (Neuausgabe) des Buches von Domkapitular Gall Josef Hug "Die christliche Familie im Kampfe gegen feindliche Mächte.Vorträge über christliche Ehe und Erziehung". Erhältlich im rediroma-verlag, ISBN 978-3-9...
    von in Bischof Schneider lobt Abschaf...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 10.06.2019 00:02

Erzbischof G. Ricchiuti: Viele Bischöfe wollen das Zölibat abschaffen. Ich auch



Es gibt viele Bischöfe, die die Abschaffung der obligatorischen Zölibat befürworten - ergab Erzbischof Giovanni Ricchiuti Diözese Altamura-Gravina-Acquaviva delle Fonti in Süditalien, der italienische Präsident von Pax Christi. Er ist für eine solche Lösung. Darüber hinaus sollten seiner Meinung nach Priester, die geheiratet haben, wieder in den Priesterdienst versetzt werden.


"Ich glaube, dass die Kirche nach der zweiten Synode der Familie einen Prozess der Unterscheidung in Bezug auf die Aufnahme geschiedener Personen in die Gemeinschaft eingeleitet hat, der eine zweite Verbindung herstellte. Es wäre also gut, wenn diesen Priestern etwas Ähnliches passiert wäre. Jeder Fall muss separat geprüft werden ", sagte der italienische Titularerzbischof.


Unter Bezugnahme auf die Bischofssynode über den Amazonas, mit der die Aufnahme verheirateter Männer in die Weihung verbunden ist, sprach sich der Hierarch dagegen für die allgemeine Akzeptanz einer solchen Lösung aus. Seiner Meinung nach könnte es neben Priestern, die ehelich sind und sich dem Dienst verschrieben haben, auch Teilzeitpriester geben, die denjenigen helfen, denen die Berufung fehlt.

Der Erzbischof erinnerte auch daran, dass bereits beim Zweiten Vatikanischen Konzil das freiwillige Zölibat gesprochen worden war. Paul VI. Hatte diese Angelegenheit für sich reserviert und deshalb wurde nichts dagegen unternommen.

DATUM: 2019-06-10 08:24

Read more: http://www.pch24.pl/abp-g--ricchiuti--wi...l#ixzz5qQUtihCs

von esther10 10.06.2019 00:00




"Wagen Sie, Monsignore!" Appell an den Klerus von der Lepanto-Stiftung
6. Januar

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...berto+de+Mattei

Wenn man in einer Zeit der Revolution lebt, kommt es schnell zu radikalen Veränderungen, und zwar so schnell, dass man oft leicht vergisst, wie viel sich in so kurzer Zeit verändert hat. Aus diesem Grund ist Catholic Family News erfreut, den folgenden von Professor Roberto de Mattei (Präsident der Lepanto-Stiftung in Rom) verfassten dringenden Aufruf an den Klerus weltweit nachzudrucken , weil er uns alle daran erinnert, wie drastisch die Bedingungen sowohl innerhalb der Kirche als auch innerhalb der Zivilbevölkerung sind Gesellschaft hat gerade in den letzten 25 Jahren stark verändert (Volltext, unten angegeben, zuerst erschienen hier ).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...s+in+the+Church

Papst Johannes Paul II., Der in vielen Fragen nicht so klar war, sprach sehr deutlich über die Entschließung des Europäischen Parlaments, die in der Berufung von Professor de Mattei beschrieben wurde. Zu dieser Zeit würden die durchschnittlichen Katholiken (und nicht nur die Traditionalisten) wahrscheinlich antworten, dass Sie verrückt wären, wenn Sie vorhersagen würden, dass praktisch jede europäische Nation und die Vereinigten Staaten die sogenannte homosexuelle „Ehe“ bis 2018 legalisieren würden, doch hier sind wir. Diese durchdringenden Veränderungen geschahen jedoch nicht zufällig oder durch einen ungerichteten Verlauf der Ereignisse. Wie der Appell verdeutlicht, gab es eine organisierte Gruppe, die diese subversiven Veränderungen plante und umsetzte. Sie haben ihre Pläne in der EU-Erklärung von 1994 veröffentlicht. Und jetzt, 25 Jahre später, sind die in Straßburg erklärten Ziele erreicht worden.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Homosexuality

Wie das Zeugnis von Erzbischof Viganò bewiesen hat, wurde die Haltung von Johannes Paul II. Durch die organisierte und aktive homosexuelle Lobby innerhalb der Hierarchie leicht untergraben. Sie haben die Kirche als wirksames Hindernis für die Erreichung der Ziele der EU-Resolution beseitigt. Dementsprechend hat Professor de Mattei, unser geschätzter Kollege und Freund, jedem Mitglied der Hierarchie der Kirche - Kardinälen, Bischöfen und Priestern gleichermaßen - die folgende respektvolle Aufforderung erteilt. CFN lobt ihn von Herzen für seine Bemühungen und steht der Lepanto-Stiftung in diesem „Endkampf zwischen dem Herrn und der Herrschaft des Satans“ um „Ehe und Familie“ ( Schwester Lucia von Fatima ) bei. - Brian M. McCall, Chefredakteur

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...chbishop+Vigano

*****

25 JAHRE SPÄTER ...

Vor 25 Jahren, am 8. Februar 1994, stimmte das Europäische Parlament über eine Entschließung ab, in der die europäischen Nationen aufgefordert wurden, Homosexualität zu fördern und rechtlichen Schutz zu gewähren. In seiner Angelus-Ansprache am 20. Februar 1994 appellierte der Heilige Vater Papst Johannes Paul II. An die öffentliche Meinung weltweit und bekräftigte, dass „ die rechtliche Billigung einer aktiven Homosexualität moralisch nicht zulässig ist [...]. In der Entschließung des Europäischen Parlaments wurde die Legitimation einer moralischen Störung gefordert. Das Parlament hat abweichenden Verhaltensweisen, die nicht dem Plan Gottes entsprechen, zu Unrecht institutionellen Wert beigemessen . “

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...pean+Parliament

Im Mai desselben Jahres verteilte das Kulturzentrum Lepanto (Centro Culturale Lepanto) in Straßburg ein Manifest an parlamentarische Vertreter mit dem Titel „ Europa in Straßburg: Vertreten oder betrogen? ”. Das Manifest protestierte empört gegen die Beförderung eines von christlichem und westlichem Gewissen verurteilten Vize und forderte die europäischen Bischöfe auf, „ ihre Stimmen mit denen des Obersten Pastors [Johannes Paul II.] Zu vereinen, um sie in ihren Diözesen zu vervielfachen, indem sie öffentlich den moralischen Fehler anprangern, mit dem sich die Europäische Versammlung befleckt hat, und die Herde warnen, die ihrer Fürsorge für die wachsenden Angriffe antichristlicher Kräfte in der Welt anvertraut ist . “

https://www.catholicfamilynews.org/blog/tag/Appeal+to+Clergy

Heute haben die wichtigsten europäischen Nationen, darunter viele mit der ältesten katholischen Tradition, die Sodomie zu einem Rechtsanspruch erhoben, indem sie in verschiedenen Formen die sogenannte „gleichgeschlechtliche Ehe“ anerkannten und den Begriff der Ehe einführten das Verbrechen der „Homophobie“. Die Pastoren der Kirche, die einen unaufhaltsamen Damm der Opposition gegen die Homosexualisierung der Gesellschaft bilden sollten, die von der politischen Klasse und von den medienfinanziellen Oligarchien gefördert wurde, haben dies in der Tat durch ihr Schweigen gefördert. Selbst auf den höchsten Ebenen der Kirche hat sich die Praxis der Homosexualität und einer sogenannten „schwulenfreundlichen“ Kultur, die das homosexuelle Laster rechtfertigt und fördert, wie ein Krebs verbreitet.

Bischof Athanasius Schneider, Hilfskraft von Astana, Kasachstan, sagte in einer Botschaft vom 28. Juli 2018: „ Wir erleben ein unglaubliches Szenario, in dem einige Priester und sogar Bischöfe und Kardinäle, ohne rot zu werden, dem Götzen bereits Weihrauchkörner anbieten von Homosexualität oder Geschlechterideologie, zum Applaus der Mächtigen dieser Welt, das heißt zum Applaus von Politikern, Social-Media-Giganten und mächtigen internationalen Organisationen “.

Erzbischof Carlo Maria Viganò kritisierte in seinem historischen Zeugnis vom 22. August 2018 unter präzisen Namen und Umständen die Existenz einer „ homosexuellen Strömung zugunsten der Umkehrung der katholischen Doktrin zur Homosexualität “ und die Präsenz von „ homosexuellen Netzwerken“, die heute weit verbreitet sind in vielen Diözesen, Priesterseminaren, Ordensgemeinschaften usw. “, und die„ unter dem Deckmantel der Geheimhaltung handeln und mit der Kraft von Tintenfischtentakeln lügen, unschuldige Opfer und Priesterberufe erwürgen und die gesamte Kirche erwürgen “.

Diese mutigen Stimmen bleiben bis heute isoliert. Das Klima der Gleichgültigkeit und Vertuschung, das innerhalb der Kirche herrscht, hat tiefe moralische und lehrmäßige Wurzeln, die bis in das Zweite Vatikanische Konzil zurückreichen, als die kirchlichen Hierarchien den Säkularisierungsprozess als ein irreversibles Phänomen akzeptierten. Wenn sich die Kirche jedoch dem Säkularismus unterwirft, passt sich das Reich Christi dieser Welt an und wird zu einer bloßen Machtstruktur. Der militante Geist löst sich auf, und die Kirche übergibt das Evangelium den Forderungen der Welt, anstatt die Welt dem Gesetz des Evangeliums zu unterwerfen.

Wie sehr wir uns danach sehnen, wieder die feurigen Worte eines neuen Heiligen Peter Damian oder Bernhardiner von Siena zu hören, anstatt der berüchtigten Aussage von Papst Franziskus: „ Wenn jemand schwul ist und den Herrn sucht und guten Willen hat, wer ist das? Ich soll sie beurteilen? "Wenn es stimmt, dass die Bedeutung dieser Aussage von den Medien verfälscht wurde, hätte ein solcher Missbrauch durch eindeutige und feierliche Dokumente bekämpft werden müssen, die die Sodomie verurteilten, wie es der hl. Pius V. mit den beiden Verfassungen Cum Primum vom 1. April 1566 und Horrendum Illud Scelus vom 30. August 1568. Stattdessen Papst Franziskus 'nachsynodale Apostolische Ermahnung Amoris Laetitia vom 8. April 2016 hat nicht nur über diese schwerwiegendste moralische Störung geschwiegen, sondern auch die Vorschriften des Naturgesetzes relativiert und den Weg für die Anerkennung des Zusammenlebens und des Ehebruchs geebnet.

Und deshalb appellieren wir jetzt an Sie, Monsignore.

DER KIRCHE DIENEN

Der Begriff „ Monsignore”Ruft eine gewisse Würde hervor, keine Macht oder bürokratische Funktion. Jeder der Bischöfe wird als Nachfolger der Apostel mit dem Titel „Monsignore“ ausgezeichnet, aber auch einfache Priester können diesen Titel erhalten. Das Wort „Würde“ scheint heute seine Bedeutung verloren zu haben, obwohl ihm eine ganze Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils gewidmet war. Würde bedeutet, sich einer Rolle und Sendung bewusst zu werden, die Gott gegeben hat. Der Respekt vor der Würde eines Menschen ist die Quelle eines Ehrgefühls. Ihre Würde, Monsignore, beruht auf der Ehre, der Kirche zu dienen, ohne Ihre eigenen Interessen oder die Zustimmung der Mächtigen einzuholen. Sie haben die Würde des Monsignore von der Kirche erhalten, nicht von den Männern der Kirche, und Sie müssen der Kirche Rechenschaft ablegen. Die Kirche ist die göttliche Gesellschaft, die von Jesus Christus gegründet wurde, immer perfekt und immer siegreich, sowohl in der Zeit als auch in der Ewigkeit. Die Männer der Kirche können entweder der Kirche dienen oder sie verraten. Der Kirche dienen bedeutet, die Interessen der Kirche, die die von Jesus Christus sind, vor die persönlichen Interessen zu stellen. Verrat an der Kirche bedeutet, die Interessen einer Familie, eines religiösen Instituts oder einer kirchlichen Autorität, die als Privatperson betrachtet wird, vor die Wahrheit der Kirche zu stellen, die die Wahrheit Jesu Christi ist, den einen Weg, die Wahrheit und das Leben (Johannes 14 : 6).

Wir würden Ihre Intelligenz beleidigen, Monsignore, wenn wir nicht annehmen würden, dass Sie bereits ein gewisses Bewusstsein für die Krise in der Kirche haben. Einige bedeutende Kardinäle haben bei verschiedenen Gelegenheiten ihr Unbehagen und ihre Besorgnis über das, was in der Kirche geschieht, zum Ausdruck gebracht. Das gleiche Unbehagen zeigt sich beim einfachen Mann, der von den neuen religiösen und moralischen Paradigmen zutiefst desorientiert ist. Angesichts dieses Unbehagens, Monsignore, haben Sie oft Ihre Hände erhoben und versucht, die Person, die zu Ihnen spricht, zu beruhigen, indem Sie folgende Worte verwendeten: „ Wir können nichts tun, als zu schweigen und zu beten. Der Papst ist nicht unsterblich. Warten wir auf das nächste Konklave”. Das ist alles, was wir tun können, sagst du. Wir können nicht sprechen; wir können nicht handeln. Sie nehmen die Stille als oberste Regel Ihres Verhaltens an. Ist diese Haltung das Ergebnis menschlichen Selbstdienens? von einer Selbstsucht, die vor allem danach strebt, ruhig zu leben; vom Opportunismus derer, die sich jeder Situation erfolgreich anpassen können? Dies zu behaupten, würde bedeuten, ein Urteil über Ihre Absichten zu fällen, und ein Urteil über Absichten kann nicht von Männern gefällt werden. Nur Gott kann dies am Tag des Gerichts tun, wenn wir alle alleine vor ihm stehen, um auf seine Lippen zu hören und den unanfechtbaren Satz auszusprechen, der uns entweder zum ewigen Glück oder zur ewigen Verdammnis führt.

Wir, die wir auf Erden leben, können Tatsachen und Worte nur beurteilen, wenn sie objektiv erscheinen. Und die Worte, mit denen Sie Ihr Verhalten erklären, Monsignore, scheinen manchmal edler zu sein als Ihre wahren Gefühle. „ Wir sollten dem Papst folgen, auch wenn er uns missfällt, weil er der Fels ist, auf dem Christus seine Kirche gegründet hat. " du sagst; oder "wir sollten um jeden Preis ein Schisma vermeiden, denn dies wäre die schwerste Katastrophe für die Kirche ".

Edle Worte, weil sie Wahrheiten ausdrücken. Es ist wahr, dass der Papst das Fundament der Kirche ist und dass die Kirche nichts Schlimmeres fürchten kann als ein Schisma. Aber wir möchten, dass Sie darüber nachdenken, Monsignore, dass der Weg der absoluten Stille, den Sie beschreiten wollen, dem Papsttum Schaden zufügt und ein Schisma in der Kirche beschleunigt.

Der Papst ist zwar das Fundament der Kirche, aber bevor er auf ihn gegründet wird, ist die Kirche auf Jesus Christus gegründet. Jesus Christus ist das primäre und göttliche Fundament der Kirche, während Petrus das sekundäre und menschliche Fundament ist - auch wenn es wahr ist, dass er von Gott unterstützt wird. Die göttliche Hilfe schließt die Möglichkeit eines Irrtums oder der Sünde nicht aus. In der Geschichte der Kirche hat es keinen Mangel an Päpsten gegeben, die gesündigt oder geirrt haben, ohne dass dies jemals die Institution des Papsttums beeinträchtigt hätte. Um zu sagen: „ Wir müssen dem Papst immer folgen und uns niemals von ihm entfernen"Wenn er sich in Ausnahmefällen weigert, ihn mit Respekt zu korrigieren, bedeutet dies, der Kirche alle Fehler zuzuschreiben, die im Laufe der Jahrhunderte von den Männern der Kirche begangen wurden. Das Fehlen dieser Unterscheidung zwischen der Kirche und den Männern der Kirche ermöglicht es den Feinden der Kirche, sie anzugreifen, und vielen falschen Freunden der Kirche, sich zu weigern, ihr wirklich zu dienen.

Ebenso folgenreich ist die Behauptung, Schweigen zu brechen, die Wahrheit zu sagen und - falls nötig - die Untreue desselben Obersten Pastors anzuprangern, würde zu einer Spaltung führen. Das Wort „Schisma“ bedeutet Spaltung, und niemals in diesem Moment ihrer Geschichte erschien die Kirche so innerlich gespalten und zersplittert. In jeder Nation, in jeder Diözese, sogar in jeder Gemeinde, ist es unmöglich, sich auf eine gemeinsame Lebensweise nach dem Evangelium zu einigen, weil jeder ein anderes Christentum erlebt und lebt - sowohl liturgisch als auch dogmatisch -, wobei jeder sein eigenes baut Religion so, dass das einzige, was gemeinsam bleibt, der Name „katholisch“ ist, aber das Wesen des Katholizismus nicht mehr vorhanden ist. Was sind die Gründe für diese Fragmentierung? Der Stern, der den Weg beleuchtet, ist verschwunden, und die Gläubigen machen sich in der Dunkelheit der Nacht auf den Weg, folgen Meinungen und persönlichen Gefühlen, ohne auch nur eine Stimme zu erheben, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter des Schweigens ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, können die Schatten zerstreuen und es guten Katholiken ermöglichen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufenen Spaltungen zu überwinden und neue Demütigungen der Kirche zu vermeiden, die über die bisherigen hinausgehen wurde ihr bereits von Papst Franziskus zugefügt. Es gibt nur einen Weg, die Kirche vor dem Schisma zu retten: Die Wahrheit verkünden. Wenn wir schweigen, werden wir nur das Schisma fördern. ohne auch nur eine Stimme zu erheben, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter des Schweigens ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, können die Schatten zerstreuen und es guten Katholiken ermöglichen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufenen Spaltungen zu überwinden und neue Demütigungen der Kirche zu vermeiden, die über die bisherigen hinausgehen wurde ihr bereits von Papst Franziskus zugefügt. Es gibt nur einen Weg, die Kirche vor dem Schisma zu retten: Die Wahrheit verkünden. Wenn wir schweigen, werden wir nur das Schisma fördern. ohne auch nur eine Stimme zu erheben, um sie an die unveränderliche Lehre und Praxis der Kirche zu erinnern. Das Schisma wird durch die Dunkelheit verursacht, die die Tochter des Schweigens ist. Nur klare Stimmen, kristalline Stimmen, Stimmen, die der Tradition völlig treu sind, können die Schatten zerstreuen und es guten Katholiken ermöglichen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufenen Spaltungen zu überwinden und neue Demütigungen der Kirche zu vermeiden, die über die bisherigen hinausgehen wurde ihr bereits von Papst Franziskus zugefügt. Es gibt nur einen Weg, die Kirche vor dem Schisma zu retten: Die Wahrheit verkünden. Wenn wir schweigen, werden wir nur das Schisma fördern. Stimmen, die der Tradition vollkommen treu sind, können die Schatten zerstreuen und es guten Katholiken ermöglichen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufenen Spaltungen zu überwinden und neue Demütigungen der Kirche zu vermeiden, die über diejenigen hinausgehen, die ihr der Papst bereits zugefügt hat Francis. Es gibt nur einen Weg, die Kirche vor dem Schisma zu retten: Die Wahrheit verkünden. Wenn wir schweigen, werden wir nur das Schisma fördern. Stimmen, die der Tradition vollkommen treu sind, können die Schatten zerstreuen und es guten Katholiken ermöglichen, die durch dieses Pontifikat hervorgerufenen Spaltungen zu überwinden und neue Demütigungen der Kirche zu vermeiden, die über diejenigen hinausgehen, die ihr der Papst bereits zugefügt hat Francis. Es gibt nur einen Weg, die Kirche vor dem Schisma zu retten: Die Wahrheit verkünden. Wenn wir schweigen, werden wir nur das Schisma fördern.

EINE DRINGENDE BESCHWERDE

Monsignore, Sie, die eine gewisse Würde genießen, Sie, die eine moralische Autorität ausüben, Sie, die ein Erbe erhalten haben - wovor haben Sie Angst? Die Welt kann dich mit Diffamierung und Verleumdung angreifen. Ihre Vorgesetzten können Sie Ihrer Autorität und Ihrer Außenwürde berauben. Aber es ist der Herr, über den Sie Rechenschaft ablegen müssen, ebenso wie über jeden von uns am Tag des Gerichts, wenn alles nach Maß gewogen und beurteilt wird. Fragen Sie uns nicht, was Sie konkret tun sollen. Wenn du es wagst, ihn zu fragen, wird der Heilige Geist nicht versäumen, deinem Gewissen Zeiten, Wege und Töne vorzuschlagen, wie du ins Freie treten kannst, um „ das Licht der Welt, eine Stadt auf einem Hügel zu sein, eine Lampe, die auf einen Leuchter gestellt ist “(Matthäus 5: 13-16).

Was wir von Ihnen, Monsignore, verlangen, ist, dass Sie eine Haltung der Kinderkritik, des respektvollen Widerstands und der frommen moralischen Trennung von denjenigen einnehmen, die für die Selbstzerstörung der Kirche verantwortlich sind. Wagen Sie es, diejenigen offen zu ermutigen, die die Kirche von innen heraus verteidigen und öffentlich die gesamte Wahrheit des katholischen Glaubens bekennen. Wagen Sie es, andere Mitbrüder zu suchen, die mit Ihnen und uns den Ruf des Krieges und der Liebe aussprechen, den die hl. Louis Marie Grignon de Montfort in seinem „Feurigen Gebet“ mit den folgenden prophetischen Worten lautete: „ Feuer! Feuer! Feuer! Es ist ein Feuer im Haus Gottes! Es gibt Feuer in den Seelen! Es gibt sogar Feuer im Heiligtum! ”.

Feuerzungen wie die des Pfingsttages sowie Feuerblitze wie die der Hölle scheinen über der Erde zu hängen. Ein zerstörendes Feuer, ein reinigendes Feuer, ein wiederherstellendes Feuer - dazu bestimmt, die ganze Welt zu verschlingen, zu verzehren und zu verwandeln. Möge das göttliche Feuer in uns aufflammen, bevor das Feuer des Zorns Gottes es tut, was unsere Gesellschaft wie Sodom und Gomorrha in Asche verwandeln wird. Und aus diesem Grund appelliere ich 25 Jahre nach der unglücklichen Entschließung des Europäischen Parlaments an Sie, zum Wohle der Seelen, zur Ehre der Kirche und zur Rettung der Gesellschaft.

Herr Monsignore, bitte nehmen Sie diesen Aufruf an, der auch eine Aufforderung an die Gottesmutter und die Engel ist, so bald wie möglich einzugreifen, um die Kirche und die ganze Welt zu retten.

Wagen Sie es, Monsignore, diese heilige Sache im Jahr 2019 aufzunehmen, und Sie werden feststellen, dass wir in diesem guten Kampf an Ihrer Seite kämpfen!

Roberto de Mattei

Präsident der Lepanto Foundation

Geschrieben am Fuße der Krippe, an diesem ersten Samstag im Januar 2019, die Mahnwache der Erscheinung des Herrn

Dr. Roberto de Mattei , Lepanto-Stiftung , Krise in der Kirche , Ehe , Homosexualität , Erzbischof Vigano , Europäisches Parlament , Aufruf an den Klerus
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...anto-foundation

von esther10 09.06.2019 18:17

Die Amazonas-Synode: Ein trojanisches Pferd zur Zerstörung des priesterlichen Zölibats?
Von Ein Peter Five - 05/08/2019



Hummes Kardinal Cláudio fühlt er sich vor , ein Projekt viele Jahre konzipiert Vollendung nahe ist und nach vorne hartnäckig durch: das Projekt die Erlaubnis des Vatikan zu erhalten , um zu bestellen ad experimentum verheiratete Männer von einem gewissen Alter (in einer Hypothese, mehr als 50 Jahre) kompensieren Sie den Priestermangel in der Mitte des abgelegenen Amazonas-Regenwaldes. Es war seine Idee , als er für den Klerus in Rom als Präfekt der Kongregation kam nie rindió- und hat eine reale Möglichkeit , nach der Wahl des Papstes , für die er angeordnet und bereitete den Weg so geschickt werden gesehen.

Diese Angelegenheit wird von der Amazonas-Synode erörtert, die vom 6. bis 27. Oktober in Rom stattfinden wird. Dies ist bereits ein wichtiges Zeichen der Gunst: Die Tatsache, dass diese "lokale" Synode diese Angelegenheit diskutiert, obwohl der Amazonas mehrere Länder umfasst. Die Tatsache, dass die Diskussion in Rom stattfinden wird, zeigt die vorbildliche Bedeutung, die dieser Diskussion beigemessen wird. Und in der Tat gibt es bereits in anderen Gebieten der Welt wie Deutschland Bischöfe, die vorschlagen, die sogenannten viri probati zu bestellen , um den Mangel an Priesterweihen zu befriedigen.

Das Thema der Synode lautet "Amazon: Neue Wege für die Kirche und für eine ganzheitliche Ökologie". Das Hauptziel, das der Papst für die Synode angedeutet hat, ist, "neue Wege für die Evangelisierung und für diesen Teil des Volkes Gottes, insbesondere der Ureinwohner, zu finden, die oft vergessen werden und keine Aussicht auf eine heitere Zukunft haben, auch aufgrund der Krise des Amazonas-Regenwaldes, eine Lunge von grundlegender Bedeutung für unseren Planeten. "

Die Teilnehmer werden in den verschiedenen Regionen der Welt ausgewählt, um auf diese Weise zu bestätigen, dass alle Bischöfe an der hierarchischen Gemeinschaft der Veranstaltung teilnehmen. Der Pan-Amazonas besteht aus neun Ländern: Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Peru, Venezuela, Suriname, Guyana und Französisch-Guayana. Es ist eine Region mit 34 Millionen Einwohnern, eine wichtige Sauerstoffquelle für den gesamten Planeten. Zwanzig Prozent des Süßwassers der Welt, das nicht gefroren ist, ist dort.

Kardinal Cláudio Hummes , sagte in einem Interview mit Estadão „Über 70% der Gemeinschaft [Amazon] erhalten nicht die Sakramente der Eucharistie, der Buße und der Krankensalbung aufgrund des Mangels an Priestern.“ Hummes, der schon seit einiger Zeit im Ruhestand ist, ist der Vorsitzende des Ausschusses am Amazonas für die brasilianische Bischofskonferenz. Die vorgeschlagene Lösung ist die viri probati und offiziell spielt Kardinal Hummes den Streich und sagt, dass die endgültige Entscheidung die von Papst Bergoglio sein wird. Die Synode ist eine beratende Versammlung, und Bischöfe, sobald Sie auf gestimmt haben der Grundlage der Ergebnisse, werden ihre Empfehlungen als Berater an den Papst präsentieren, der wird sich entscheiden, falls gewünscht, auf ein endgültiges Dokument zu veröffentlichen.

"Der Papst", sagt Hummes, "spricht von neuen Wegen. Auf dieser Suche nach neuen Wegen gibt es die Diskussion um die Minister. Derzeit hat die Kirche nicht genügend Priester für die Gemeinde. Ihnen fehlen Priester. Es ist der Priester, der die Messe feiert, die Beichte hört und die Krankensalbung gibt.

Die Frage, ob es möglich Weihe verheirateter Laien ist zulässig, Kardinal antwortete: „Es ist die Synode wird ja oder nein sagen. Aber von dem, was während der Vorbereitung bisher gesehen wurde, wird notwendig sein, um die Frage der Notwendigkeit, für die Minister in der Kirche des Amazonas in einer bestimmten Art und Weise zu diskutieren. Die Diskussion bedeutet nicht, dass es für jeden etwas dabei sein würde, aber für diese Situation äußerster Not. "

Es ist nicht schwer zu annehmen, daß aus einer Situation äußerster Notwendigkeit in einem Kontinent oder in einer bestimmten Region, es wird möglich sein , bis zu einer Situation äußerster Not oder Mangel an anderer Stelle zu bewegen - nicht in dem Regenwald, sondern in den Dschungeln des westlichen Säkularismus . Und der Interviewer fragte, im Gespräch über die Möglichkeit eines weiblichen Priestertums oder Diakonat werden die gleichen Kriterien gelten für Frauen? Hummes antwortete: "Das ist viel weiter entfernt", was bedeutet, dass eine günstige Entscheidung für die viri probati viel wahrscheinlicher und näher ist.

hier klicken
http://www.infocatolica.com/

Marco Tosatti

( Originalartikel Übersetzt von María Fernanda Benítez)
https://adelantelafe.com/el-sinodo-para-...ato-sacerdotal/

von esther10 09.06.2019 00:55

Das Verbot von Pädophilie ist Homophobie? Taktikgeschichte der "professionellen Revolutionäre"



Das Verbot von Pädophilie ist Homophobie? Taktikgeschichte der "professionellen Revolutionäre"

https://www.lifesitenews.com/blogs

Der Protest gegen die Sammlung von Unterschriften im Rahmen des Gesetzes "Stop pedophilia", des Marsches "Fairly Racist and Fascism" oder des Ereignisses "Bishop's Disgrace" scheinen nur die Merkmale spontaner Aktionen an der Basis zu haben. In den Berichten über diese Ereignisse werden ständig dieselben Gesichter gescrollt und dieselben Parolen gepredigt. Es stellt sich heraus, dass die Taktik kontrollierter Inspirationen immer noch wirksam ist. "Professionelle Revolutionäre" sind schon lange im Preis.



1917 bildeten die Bolschewiki auch unter den kommunistischen Parteien eine entschiedene Minderheit. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, die Macht zu ergreifen und ein totalitäres System zu errichten, das für den Tod von Millionen Menschen verantwortlich ist. Im Jahr 1968 trafen französische Studenten auf die erdrückende Reaktion des Staates, aber sie errangen einen unbestrittenen Sieg im Bereich der Kultur. Die heutigen Homoaktivisten sind nur eine kleine Handvoll Schreier, aber die Geschlechterideologie ist bereits in den akademischen Diskurs eines der wichtigsten Länder der Welt eingebettet.



Die revolutionäre Taktik hat sich daher in den letzten hundert Jahren kaum verändert. Sowohl 1917 als auch 2019 sind "professionelle Revolutionäre" äußerst effektiv - Menschen, die ausgebildet und bezahlt werden, um der Revolution die richtige Richtung zu geben.



31/05/2019 Warschau. Eine Handvoll extrem lautstarker LGBT-Aktivisten unter dem Deckmantel eines "Ereignisses" attackieren die Position der Stiftung für das Recht auf Leben, die im Rahmen der Gesetzesinitiative "Stop pedophilia" Unterschriften sammelt. Warum beschreiben die Regenbogenkreise den Kampf gegen Pädophilie als homophobes Verhalten ?



"Wir zeigen (...) auf ihren großformatigen Plakaten, dass die Seksedukacja, die die Anhänger der LGBT - Ideologie fordern, Pädophilie bevorzugt. Und sie mögen es nicht sehr, daher dieser Angriff. Es ist erwähnenswert, dass in den 80er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts die homosexuelle Recht zu erinnern, die Legalisierung von sexuellen Beziehungen mit Kindern, vor allem die Jungen, „zu fordern - sagt Mariusz Dzierzawski Stiftung Pro - das Recht auf Leben, der Organisator der Sammlung von Unterschriften.



Es stellt sich heraus, dass Anhänger von Toleranz mit einer Kerze nach Verhalten suchen müssen, das die auf Bannern gesprochenen Slogans bestätigt. "Sie sprachen über Toleranz und schrien dann Beleidigungen und Beleidigungen gegen Unterzeichner (...), schalteten laute Musik ein, um unseren Sprecher zu stören und zu ermutigen, Unterschriften zu sammeln. Sie versuchten auch, Menschen, die bereit sind, die Initiative zu unterzeichnen, den Zugang zu unserer Position zu verwehren ", fährt der Direktor der Pro Foundation fort. Das Verhalten von neuen Schülern oder Schülern wurde durch ihre Aggression, Frechheit und Straflosigkeit bemerkt. Außerdem hat die Polizei, gelinde gesagt, ihre Arbeit nicht bestens gemacht.



"Wir haben gesehen, wie Polizisten diese Leute sehr sanft behandelt haben (...), die Polizei sah hilflos aus. Wenn es keine feste Antwort von ihnen gibt, wird es intensivieren. Wenn wir uns nicht allen widersetzen, insbesondere dem Staat, wird sich diese Aggression in Polen weiter verstärken "- prognostiziert Mariusz Dzierżawski. Dass die Aktion organisiert wurde, zeigt sich daran, dass die Sammlung von Unterschriften in Poznań, Białystok oder Szczecin gestört wurde. Alles an einem Wochenende.



Ich erscheine und verschwinde

Das 21. Jahrhundert ist sich jedoch einig, dass die allgemeine Verbreitung von Informationen, der Zugang zu Technologie und die Geschwindigkeit, mit der neue Enthüllungen übermittelt werden, eine detaillierte Untersuchung der Teilnehmer solcher Veranstaltungen ermöglichen. Es stellt sich heraus, dass bei Aktionen zu ähnlichen Themen häufig dieselben Personen am stärksten sichtbar sind. Bei Veranstaltungen wie „Genug Rassismus und Faschismus“, „Shame Bischof“ oder Protest gegen die Sammlung von Unterschriften für eine Gesetzesinitiative „Stop Pädophilie“ sehen wir die gleichen Gesichter, immer noch das gleiche Passwort zu verkünden.



"Professionelle Revolutionäre" werden für jede subversive Initiative benötigt. Unter den spontan Beteiligten müssen sich Menschen mit Know-how befindenwie Proteste durchgeführt werden. Oft handelt es sich um eine Vollzeitbeschäftigung, die sich aus der Beobachtung der Positionen der gesamten Opposition und der dort vorbeikommenden Personen ergibt. Ebenso verteidigen sie mit dem gleichen Engagement von Wildschweinen, dem Bialowieza-Wald, ansässige Ärzte, LGBT-Gemeinschaften oder protestieren mit Lehrern. Alles, um den PiS zu treffen. Im Falle von Homoaktivisten scheint der Fall jedoch eine viel größere Belastung des Genres zu haben. Die ersteren kämpfen nur für ihre Privilegien und den vorübergehenden Machtwechsel der Elite, die letzteren wiederum handeln von der vollständigen Umgestaltung einer gesunden Gesellschaft durch die Zerstörung von Familie und Christentum. Ein Heiligenschein-Symbol der Perversität in den Heiligenschein Unserer Lieben Frau von Tschenstochau zu setzen oder den Slogan "Jesus Christus hatte zwei Väter" zu proklamieren, ist ein Kampf zur Verteidigung der sogenannten



Die Gesellschaft braucht keine Revolution. Lenin wusste das, als sie zusammen mit seinen Bolschewiki in Petrograd zu einem Putsch - heute Revolution genannt - führten. Es war genug für ihn, angemessenes Personal zu haben, selbst unter Kommunisten in der Minderheit zu sein, aber zu wissen, wie man sich verhält, wenn die richtige Gelegenheit kommt. Am 6. November 1917 ahnte die Mehrheit der Stadtbewohner nicht, dass es zu einem plötzlichen Machtwechsel kam. Die Milizen übernahmen die Garnisonen und Wachposten, was ausreichte, um echte Macht in der Stadt zu erlangen.



Im Jahr 1968 war es ähnlich. Nicht alle Mitglieder der amerikanischen Generation von Baby-Boomern wurden an die Universität geschickt, wo sie kontroverse Einstellungen zeigten, die einen fruchtbaren Boden für die Umsetzung katastrophaler Ideen bildeten. Nicht jeder junge Amerikaner war Hippie. Sorbonne-Studenten waren ebenfalls in der Minderheit. Er betonte deutlich diesen "Mühlenmarsch" auf den Champs-Elysées, bei dem die französischen Anhänger von de Gaulle den streikenden Studenten mehrmals überlegen waren.



Der Mensch ist keine bloße Idee

Die Frage der Finanzierung bleibt offen. Die Bolschewiki blieben in ihrer politischen Existenz, wenn nicht das damalige deutsche Außenministerium Russland im langwierigen Krieg schwächen wollte. Deutsch Marke finanziert nicht nur den Durchgang von Lenins versiegelten Zug, sondern auch Mittel für das Leben von prominenten Aktivisten bieten, für ihre Unterstützung Massen gedruckten Faltblätter, Plakate und Propagandamaterial und führten eine lebhafte Bewegung. Lenin wurde von Aleksander Izrael Lazariewicz, Helphand, einem einflussreichen Unternehmer aus Konstantinopel, überredet, Lenin zu unterstützen.



LSD wächst nicht auf Bäumen. Dies wurde von den amerikanischen Hippies deutlich gemacht, die sich der Pflicht zur Arbeit widersetzten, was letztendlich Geld von ihren Eltern einbrachte, die sie erzogen. Heute zweifelt niemand mehr daran, die pazifistischen Bewegungen der 1960er und 1970er Jahre in den USA durch die Sowjetunion zu unterstützen. Laut einem ehemaligen GRU-Offizier, Stanisław Lunev, gaben die Sowjets mehr als eine Milliarde Dollar für diese Aktivität aus, was mehr als nur Unterstützung für Vietkong war. Die Amerikaner selbst gaben zu, dass die Russen bis 1983 bis zu 600 Millionen Dollar für Antikriegsprojekte ausgeben konnten.



Die heutige Mutation der Revolution, die Regenbogenfarben spendet, kann nicht ohne das "Schwungrad" in Form von riesigem Geld stattfinden. Die Batory Foundation verbeugt sich in Polen mit Unterstützung der Open Society Foundations - einer Organisation, die in den 1980er Jahren von Georg Soros gegründet wurde. Die Institution unterstützt Initiativen wie die Vereinigung der Zeichen Gleichheit, Akzeptanz-Stiftung, die Stiftung für die Gleichstellung und Emanzipation STER, die Stiftung für Diversity Polistrefa, die Stiftung für soziale Vielfalt Stiftung Równość.org.pl, Freiheit von Religion Foundation, Kampagne gegen Homophobie, Kultur Gleichheit Vereinigung Gruppe Stonewall, Homo Faber Association, Lambda Warszawa Verband Liebe nicht, Verein für LGBT Tolerado Vereinigung queer Mai ausgeschlossen ... puh, Muss ich weiter tauschen? Sie wissen, was das ist. Und wir reden hier nur über Polen.



Die Gesellschaft will und braucht keine Revolution. Sie könnten von Krzysztof Karoni sagen, es geht um eine Situation schaffen , in der eine laute Minderheit an der Macht kommt und ein System der Ausbeutung zur Herstellung etabliert von Parasiten auf einem gesundes soziales Gefüge Fütterung. Ein Mann, der den Wert von Arbeit, Glauben und Familie kennt, wird niemals den Parolen von Subversiven folgen. Wirtschaftliche Motivationen sind in diesem ganzen Rätsel jedoch nicht das Wichtigste. Viel wichtigere Ziele sind die vollständige Transformation der Gesellschaft im Lichte antikatholischer Ideen, die die Grundfesten der menschlichen Existenz untergraben - ihre Sexualität und ihr Geschlecht. Und das muss Widerstände hervorrufen, bevor es zu spät ist.

DATUM: 2019-06-07 15:16

Read more: http://www.pch24.pl/zakaz-pedofilii-jest...l#ixzz5qLM1Q88A

von esther10 09.06.2019 00:53




Jerzy Wolak: Warum der Heilige Geist für die Kirche?

Jesus Christus gründete die Kirche Kämpfen, deren Aufgabe es ist das Himmelreich zu erobern und schickte die Paraclete, um die Kirche verteidigt und in ständiger Offensive gegen die Kräfte dieser Welt unterstützt.


Die Kirche wurde zur Zeit des Exils für die Apostel des Heiligen Geistes geboren. Es gab vorher keine Kirche. Es gab zwar einen Keim in Form der Apostel - "Sauerteig", um das im Evangelium häufig verwendete Wort zu verwenden - aber immer noch unreif. Darüber hinaus schlägt die gleiche Logik, dass vor Pfingsten konnte nicht die Kirche, denn die Kirche der mystischen Leib Christi ist, so dass, wenn Jesus Christus ein Leben im physischen Körper geführt (auch nach der Auferstehung), die parallele Existenz seines mystischen Leibe absurd wäre.



Darüber hinaus gibt es die Kirche der menschlichen Gemeinschaft, die - auch wenn sie von Personen, die vom Herrn berufen bestand - in der Welt geschlossen „aus Furcht vor den Juden“ (Joh 20, 19). Denn die Sendung der Kirche lautet: "Geht in die ganze Welt und predigt das Evangelium jedem Geschöpf!" (Mk 16,15).



Die Sendung der Kirche ist der Kampf - denn "ist nicht das Leben des Mannes in der Macht" (Hiob 7: 1)? Zweitens wiederholt in der Lehre des Herrn „die Welt“ genannt - eine Herrschaft Satans, der „auf das gesamte Königreich unterliegen“ (Lk 4: 5-6) - wie verrückt, Hörner und Hufe, verteidigt sich vor dem Kreuz und das Evangelium. „Ich werde heben die Hände auf und verfolgen - Jesus sagte - sie werden euch an die Synagogen überliefern und in Gefängnisse, und um meines Namens willen werden Sie vor Könige und Fürsten gebracht werden“ (Lk 21, 12).



Der Gründer der Kirche selbst versprach ihm einen ständigen Kampf. „Ich glaube nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen“ - ermahnt alle abweichenden irenistyczno-pazifistischen Irre - weil „ich nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10, 34).



"Ich bin gekommen, um mich zu unterscheiden ..." - fährt Jesus fort - und das bedeutet, dass es nicht ohne Konfrontation passieren wird. Auch von dieser drohenden Lebensgefahr - "wer um meinetwillen sein Leben verliert, wird sie finden" (Mt 10,39). Unter welchen Umständen ist es einfacher, ein Leben zu verlieren als in einem Kampf?



Christus der Herr gründete die Kampfkirche, deren Aufgabe es ist, das Himmelreich zu gewinnen. Und es ist sehr viel, denn niemand anderes ist wie "gewalttätige Menschen gewinnen sie" (Mt 11,12).



Dies ist, was der Heilige Geist für die Kirche ist



Der Heilige Geist ist die Seele der Kirche ( anima Ecclesiae ) und belebt nach diesem Namen die Kirche. Die Heilige Kirche lebt von der Kraft des Heiligen Geistes. Kirche wurde sofort geboren - wie Adam auf dem Desktop des Schöpfers in Form von Ton Attrappe ruht, in der Nase fühlte mich zu haben „Atem des Lebens“ (Genesis 2: 7) Gott , den Vater, sofort sprang auf den Namen der übrigen Schöpfung zu geben, also am Tag des Pfingsten der Apostel, den Atem des Geistes Gottes Gefühl - „Brausen vom Himmel wie das Rauschen eines heftigen Wind“ , dass „das ganze Haus gefüllt , wo sie saßen“ und „Zungen wie von Feuer, die sich verteilten ; und jeder von ihnen ruhte ein“ - sprang sofort in zu gehen zu den Menschen und predigt das Evangelium, und es ist eine bisher unbekannte Zungen „ wie Geist ihnen gab auszusprechen“ (Apg 2: 1-4).



Die Konzentration auf der Gabe der Sprachen, verlieren wir oft aus den Augen, nicht weniger wichtigen Aspekt der Ausgießung des Heiligen Geistes, nämlich die Tatsache, daß die Apostel nicht mehr Angst! Weder Juden noch Römer oder sonst jemand. Sie kommen mutig aus der Veranda und betreten den öffentlichen Raum. Sie gestern, „ängstlich und waren beunruhigt“ (Lk 24, 37) Einfaltspinsel aus Galiläa, heute aus Furcht vor den vier Versionen gesperrt sind kühn gegen die Mächtigen dieser Welt zu ihnen direkt ins Gesicht zu warnen, dass „wir Gott mehr gehorchen als den Menschen müssen“ ( Apostelgeschichte 5, 29). Ein erster Papst - gestern unwissend Fischer tchórzowsko-Folge zaprzańskim Konto - kühn Tadel Spötter, liefert dann eine spannende Katechese.



Der Mut fließt aus dem Heiligen Geist. Und auch Weisheit, Vernunft, Rat, Können, Frömmigkeit und Angst vor Gott. Der Heilige Geist gibt der Kirche die Kraft, Gottes Urteile durchzusetzen, "weil der Herrscher dieser Welt gerichtet wurde" (Joh 16,11). Der Heilige Geist schützt die Kirche vor Irrlehre, weil "der Geist der Wahrheit Sie zu aller Wahrheit führen wird" (Joh 16, 13). Der Heilige Geist garantiert die Unfehlbarkeit der Kirche, weil "er mich annehmen und mir offenbaren wird" (Joh 16,14).



Ein sorgfältiger Blick auf die Gaben des Heiligen Geistes macht deutlich, dass sie tatsächlich eine Reihe von Tugenden für einen guten Kommandanten schaffen. Geschenk der Weisheit - um die Situation nüchtern zu beurteilen. Das Geschenk der Vernunft - sich nicht von Emotionen mitreißen lassen. Tapferkeitsgeschenk - es ist offensichtlich. Geschenk des Rates - um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dar Skills - um Ihr Wissen und Ihre Erfahrung effektiv in die Praxis umzusetzen. Ein Geschenk der Furcht Gottes - damit der Verstand den Überschuss an Kraft nicht stürzt. Das Geschenk der Frömmigkeit - um niemals zu vergessen, dass Sie ein "guter Soldat Jesu Christi" sind (2. Timotheus 2, 3). Jeder Christ ist ein Kommandeur (mindestens eine Einheit), dessen Aufgabe es ist, in die Grenzen des Himmelreichs einzudringen.



Dafür ist der Paraklet der Kirche da



Was würden wir ohne den Parakleten tun? Nun, eine etwas unglückliche Übersetzung dieses Begriffs findet sich in der Bibel des Millenniums - dem Tröster. Leider, weil es einen Menschen in den Sinn bringt, der in Not Trost spendet: "Oh, Christen, wie arm seid ihr; du musst dein ganzes leben lang mit einem ehepartner kämpfen ... aber ausharren, denn es muss so sein ... "- es klingt traurig, nicht wahr?



Und wenn ich überhaupt nicht traurig bin, weil "mein Geist sich an Gott freut, meine Retter" (Lukas 1,47) und "mein Flehen seine Gebote sind" (Ps 119,143)?



Parakletos ist jemand, der berufen ist, uns zu helfen, uns zu verteidigen. Und das ist viel besser. "Setz dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde als Fußschemel für deine Füße niederlege" (Psalm 110: 1).



- Hallo, zentral, Broken Arrow, Broken Arrow, wir brauchen Unterstützung im Voraus!

- Roger das. Wir schicken eine Engelstaffel.



erinnern Immerhin: „Wir kämpfen nicht gegen Fleisch kämpfen und Blut, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis, gegen die geistigen Kräfte des Bösen im Himmel“ (Eph 6, 12). Und es fängt nicht.



Die Kirche muss bekämpft werden, weil nur die Kirche ist ausbaufähig - niezmazywalnie schließlich eintrat, mit dem Hauptzweck seiner Mission: „Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur“ (Mk 16, 15). Nur auf dem Weg der Expansion kann Zivilisation aufgebaut werden - es ist die zweite, nicht weniger wichtige, aber heute weiß ich nicht, warum die Allgegenwart von der beschämenden Stille, dem Zweck der Existenz der Kirche, vernachlässigt wird. "Die ganze Geschichte - erinnert Augustinus an Hippo - ist ein Kampf zweier Liebender: Selbstliebe, um Gott zu verachten, und Gottes Liebe, um mich selbst zu verachten."



Die Kirche, die gegen das Böse dieser Welt kämpft, baut eine Zivilisation der Liebe, des Glaubens und der Hoffnung auf. eine Zivilisation der Wahrheit, Güte und Schönheit; Zivilisation der Freiheit, Verantwortung und Reinheit. Eine solche Zivilisation - die übrigens selbst nur eine Basis für das Himmelreich ist - kann nicht ohne die Früchte des Heiligen Geistes gebaut werden: „Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Kontrolle“ (Gal 5: 22- 23). Diese Tugenden sind nicht alle natürlichen humanistischen Werte - wie es heute zunehmend geglaubt wird -, sondern die Wirkung des Heiligen Geistes, der auf die Menschheit gegossen wird. Von allen Zivilisationen, die es in der langen Geschichte der Welt gegeben hat, manifestieren sie sich ausschließlich in der christlichen Zivilisation.



Endlich - persönliches Nachdenken. Seit Jahren kann ich gehe nicht mit Erstaunen, dass das Pfingstfest, die Geburt der heiligen Kirche - Hochfest von so großer Bedeutung, an zweiter Stelle in der Hierarchie nach der Auferstehung des Herren, das heißt eine so starke Belastung der tiefen Theologie aus - zahlreiche Gruppe von polnischen Katholiken ein halb heidnischen bevorzugt als Grün bekannt Swiatek ...

DATUM: 2019-06-09 07:51

Read more: http://www.pch24.pl/jerzy-wolak--po-co-k...l#ixzz5qKc5McWG

von esther10 09.06.2019 00:53




26-jährige Zwillinge, die am selben Tag nebeneinander zum Priestertum geweiht wurden

Aleteia | 09. Juni 2019
Ihre Entscheidung war "persönlich, autonom und frei", führte aber zum gleichen Weg.

Die Zwillingsbrüder Giacomo und Davide Crespi waren schon immer zusammen, und der 25. Mai 2019 war nicht anders: Zusammen mit drei anderen Mitschülern des Seminars erhielten sie von ihrem Bischof, Gianfranco Agostino Gardin, in der Diözese das Sakrament der heiligen Befehle von Treviso, Norditalien.

Fr. Giacomo erzählt, wie die Zwillinge im Alter von 11 Jahren und in der 5. Klasse mit dem Berufsministerium des Priesterseminars von Treviso in Kontakt kamen, zusammen mit anderen Klassenkameraden in ihrer Katechismusklasse. Zu diesem Zeitpunkt hatte keiner der Brüder über das Priestertum nachgedacht. In einem Interview mit Famiglia Cristiana , Fr. Giacomo sagt: „Mit elf Jahren fragen Sie sich natürlich nicht, ob Sie Priester werden wollen oder nicht. Es beginnt ein bisschen wie ein neues Abenteuer. Dann, als wir erwachsen waren, war jeder von uns an der Zeit, den Weg der Unterscheidung einzuschlagen, in die Zeit des Theologiestudiums überzugehen und die Entscheidung zu treffen, Priester zu werden. “

Obwohl es ein Weg ist, den sie gemeinsam gegangen sind, betonen sie beide, dass die Unterscheidung jedes Einzelnen "persönlich, autonom und frei" war. Giacomo erklärt: „Mein Bruder David und ich haben uns nie konfrontiert und gefragt:‚ Was wirst du tun? ' Wir haben einfach den gleichen Weg geteilt. “

Sie erkennen auch die grundlegende Rolle der Unterstützung an, die sie von ihren Eltern, Agnese und Giampietro, und ihren Schwestern, Irene und Maria, erhalten haben. Den neu geweihten Priestern zufolge „fühlten wir uns in all den Jahren nicht allein, sondern wurden von unseren Eltern begleitet und unterstützt. Dank ihres ersten "Ja" und ihres Zeugnisses konnten wir bei jedem Schritt unseres Weges unser eigenes "Ja" sagen.

Diese Unterstützung war sehr konkret. In einem Interview mit der SIR-Nachrichtenagentur erklärt ihr Vater: „[Das Seminar] war 42 km entfernt, was für uns sehr weit entfernt war. Ich habe ein neues Auto gekauft, damit wir sie jede Woche besuchen und an den für Eltern konzipierten Fortbildungs- und Spiritualitätsveranstaltungen teilnehmen können, da in gewisser Weise die gesamte Familie das Seminar „betritt“. “

Obwohl sie sehr jung am Seminar teilnahmen, waren ihre Highschool-Studien typisch für normale Teenager. In Italien haben sich Abiturienten bereits für eine Spezialisierung entschieden. Giacomo konzentrierte sich auf die Wissenschaft und Davide auf die Kommunikation.


Fr. David sagt, dass am Ende des Weges, der sie zum Priesteramt führte, ihr „Ja“ zum Herrn ihnen großen inneren Frieden gebracht hat:

„Jetzt habe ich ein Gefühl des inneren Friedens, das ich dank dieses endgültigen Ja noch nie erlebt habe. Ich weiß, dass ich dort bin, wo Gott mich hingestellt hat. Und ich habe das Glück, meinen Bruder an meiner Seite zu haben, der die Tiefe und Wichtigkeit von allem, was wir erleben, perfekt versteht. “

In seiner Predigt während der Ordinationsmesse (zitiert von SIR) zeigte sich Bischof Gardin zuversichtlich, dass die neu ordinierten Priester „normale und glückliche Priester“ sein werden. In der Tat haben sie auf ihrer Suche nach Glück entdeckt, dass es in einer intensiven und faszinierenden Beziehung zu Jesus zu finden ist, indem sie sich selbst hingeben, um anderen zu helfen, ihn kennenzulernen. “

Nach ihrer ersten Messe, die von den Zwillingen in ihrer Heimatgemeinde konzelebriert wurde, hielt Pater Dr. Giacomo dankte seinem Bruder in Worten, die die Stärke ihrer Bindung als Zwillingsbrüder und als Priester offenbaren: „[Danke], denn für mich bist du ein Bruder, mein Zwilling, mein Begleiter auf der Straße und mein wahrer Freund; denn wenn, als [Seliger] Fr. Pino Puglisi sagte: "Gott liebt, aber immer durch jemanden", für mich bist du einer dieser Menschen. Vielen Dank, dass Sie in all den Jahren diskret und frei neben mir gegangen sind. Ich habe während unserer ersten Messe für Sie gebetet. Schauen Sie auf den Herrn, den einzigen Stein: Er ist es, der in Ihnen lebt, und für ihn sind Sie berufen, mit all Ihrer Kraft zu leben. “

https://aleteia.org/2019/06/09/26-year-o...n-the-same-day/


von esther10 09.06.2019 00:50




Aus 130 polnischen Städten erklang eine laute Stimme für Leben und Familie

Unter dem Motto "Lassen Sie Seksedukacja nicht in Schulen" verlief am Sonntag, dem 9. Juni, zum vierzehnten Mal durch die Straßen Warschaus und vieler polnischer Städte Marsch für Leben und Familie, organisiert vom Zentrum für Leben und Familie. Fast 10.000 Menschen besuchten den Warschauer Marsch. Während der Veranstaltung wurde postuliert Aufhebung der Einführung von Sexualerziehung an Schulen.


- Unter dem gemeinsamen Banner für Leben und Familie marschieren Ende Mai und Juni mehr als 130 Städte. Es sind über 200.000 Menschen - sagte Kamil Zwierz, Präsident der Stiftung des Zentrums für Leben und Familie, im März dieses Jahres. Mit Bezug Passwort in diesem Jahr senden marschieren, sagte er: - In diesem März des Jahres für Leben und Familie gewidmet sind , um das Problem der Sexualerziehung, droht die richtige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und untergräbt Eltern Bildungs Priorität, so müssen wir uns entgegenstellen klar.



Neben zahlreichen Familien mit Kindern waren die Teilnehmer Experten auf dem Gebiet der Bildungsprogramme und Vertreter von Elternorganisationen aus Westeuropa und den USA. Sie berichteten den Teilnehmern des März sowie der vom CZiR am Vortag organisierten Konferenz über die Bedrohung der Sexualerziehung darüber, worauf polnische Familien warten, wenn Sexualerziehung auf der Grundlage von WHO-Standards in Schulen eingeführt wird.



- Vielen Dank CZIR für die Einladung nach Warschau. Ich bin froh, dass ich mit der polnischen Gesellschaft sprechen kann. Grundlage der Warschauer LGBT + -Deklaration sind Untersuchungen von 1948 unter der Leitung von Kinsey, einem Mann, der unter schwerwiegenden Störungen seiner eigenen Sexualität litt. Es ist erwähnenswert, dass es nicht darum geht, Toleranz zu lernen! Hier geht es um den Missbrauch, den Alfred Kinsey bei seinen Forschungen zur Sexualität von Erwachsenen und Kindern erlebte. Die Katastrophe, das Scheitern dieser Aufklärung äußert sich in der wachsenden sexuellen Aktivität von Kindern, der wachsenden Anzahl sexuell übertragbarer Krankheiten, der wachsenden Anzahl sexueller Gewaltfälle - warnte Prof. Judith Reisman, Autorin des US-Regierungsforschungsprogramms zu den Annahmen der Sexualerziehung von Kinsey.



- Im Westen, wo eine Sexualerziehung gemäß den WHO-Standards eingeführt wurde, können Eltern Kinder nicht nach ihren Wertesystemen unterrichten. Das Sexualerziehungsprogramm, das ihre Autorität untergräbt, stellt Eltern oft gegen Kinder - so die Erzieherin Małgorzata Jurkowska.



- Sexualsphäre sollte mit dem Wert der Familie verschmolzen bleiben - zeigte Zbigniew Barciński , Erzieher, Präsident des Verbandes der Lehrer von Nathan, den Autor von Studien über Bildungsstandards in der Sexualerziehung Programmen der WHO und die UNESCO.



Der Marsch begann am Kopernikus-Denkmal in Krakowskie Przedmieście und endete am Tor des Warschauer Rathauses. Alle Frauen, die auf die Geburt eines Kindes warten, erhielten Babykleidung von den Organisatoren. Es gab auch Attraktionen für die Kleinsten. Sie können von den Finalisten des „Got Talent“ Another Biliaievej oder hören Scottish Orchestra „Pipes & Drums“ in traditionellen Kostümen Figuren aus Märchen, die Teilnahme an der Show von Seifenblasen durchgeführt erfüllen. Die Teilnehmer des Marsches wurden von der Band Trio begleitet.



Die Teilnehmer mit geklebten Etikett Marsch für sprzeciwieniu fordern Kleidung „Defend Kinder“ trugen Plakate und Banner die Sexualisierung von Kindern in Schulen und Kindergärten, der Schutz des Lebens von der Empfängnis und Plakate, die Ehe betonen ist eine Vereinigung auf der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau. Die Demonstranten trugen eine dreißig Meter lange weiße und rote Fahne. Viele Teilnehmer, vor allem die jüngsten, hielten bunte Luftballons.



Der Marsch ging der Heiligen Messe in der Kirche des Heiligen voraus. Überqueren Sie die Absicht der Teilnahme an der Veranstaltung und Grüße und Segen für die Teilnehmer des Marsches bestand die Metropolitan von Warschau, Kardinal und Erzbischof Kazimierz Nycz und Romuald Kaminski, Bischof von Warschau-Praga.



Wie jedes Jahr war der Marsch eine Gelegenheit, Geld für das Haus einer alleinerziehenden Mutter in der Nähe von Konstancin zu sammeln. Die Aktion stand unter dem Motto "Jarek for Chyliczki". - Dieses Jahr werden die gesammelten Mittel verwendet, um den Rehabilitationsraum für die Kosten des Hauses zu schaffen und auszurüsten - sagte Marta Ogonowska-Polskowska, die Koordinatorin des Marsches.



- Glauben Sie an die Ankündigung der Behörden, dass der Seksedukacja-Unterricht freiwillig sein wird, während er in den meisten westlichen Ländern obligatorisch ist und Eltern zu Gefängnisstrafen verurteilt werden, weil sie keine Kinder zu ihnen geschickt haben? Wenn Präsident Trzaskowski die Entscheidung, Sexualerziehung an Schulen einzuführen, nicht aufhebt, treffen wir uns im September und wir werden alle wieder zusammen sein. Wir werden nicht zulassen, dass unseren Kindern Schaden zugefügt wird - versicherte Kazimierz CZszowski, Vizepräsident der polnischen Handelskammer, vor dem Rathaus, das im März dieses Jahres geschlossen wurde.



Der erste März für Leben und Familie fand 2006 statt. In den 14 Jahren der Organisation im März haben bereits über 150 Städte in Polen übernommen. Das Zentrum für Leben und Familie ist ein bundesweiter Koordinator von Märschen.



*****



Bydgoszcz: Mobilisiert zum Zertifikat



"Als Gläubige fühlen wir uns noch mehr mobilisiert und verpflichtet, die Schönheit und den Wert des Lebens, die Stärke der Familie, zu bezeugen", schrieb Bischof Jan Tyrawa in einer besonderen Ansprache an die Gläubigen. Die Straßen der Stadt wurden vom Bydgoszcz-Marsch für Leben und Familie durchquert. Über 9.000 Menschen nahmen daran teil.



Die Veranstaltung begann mit der Heiligen Messe in der Kathedrale von Bydgoszcz, die von P. Arkadiusz Muzolf. Die Diözesanpriester Familien erinnerte an die Worte , die vor 20 Jahren, sagte in Bydgoszcz, Johannes Paul II: „Der Gläubige für Gerechtigkeit leidet , wenn im Gegenzug für seine Treue zu Gott erlebt Erniedrigung er Beleidigungen erlebt, auch in ihrem Umfeld, Erfahrungen und Missverständnisse verspottet von der nächsten“ .

Das Motto des Bydgoszcz-Marsches lautete, den Wert des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe beim Aufbau einer Familie und im Leben eines jeden Menschen, insbesondere eines Christen, zu berücksichtigen. „Wir wissen heute - vielleicht mehr denn je - , dass die Familie ihre Identität zu verteidigen, ihre Mitglieder vor Bedrohungen zu schützen, die in vielen Bereichen des Lebens heute die heutige Welt setzt“ - schrieb in einer speziellen Verkündigung Ordinary Bischof Jan Tyrawa.

Die Teilnehmer gingen von der Kathedrale zum Platz der Basilika St. Wincentego a Paulo. - Es gab keine bessere Institution als eine glückliche Familie. So ist es wichtig , sie von Deprivation und anderen Risiken zum Beispiel entstehen, zu schützen, die Gender - Ideologie - sagte der Koordinator des Marsches Regina Piątkowska.

Über den Köpfen der Marschflaggen flatterten blau, grün und rot, was Glauben, Hoffnung und Liebe symbolisierte - die Parole des Marsches. Die Neuheit des Bydgoszcz-Marsches war ein eigens für diesen Anlass erstelltes Musikvideo mit einer Hymne, die sich auf die Parole des Marsches bezieht. Die Organisatoren - die katholischen Gemeinden und die Stiftung Licht-Life Centre in Bydgoszcz - wollen auch den 20. Jahrestag des apostolischen Besuchs von Papst Johannes Paul II in Bydgoszcz finden, die am 7. Juni 1999 stattfanden.



Thorn: Die Sache des Lebens ist großartig - es bedeutet Erlösung



- Jesus offenbart die volle Schönheit, Heiligkeit, Würde und unschätzbaren Wert eines jeden von uns - so Bischof Joseph Szamocka während der Messe in der Kathedrale der Heiligen Janow Thorn. Es ging dem diesjährigen März für Leben und Familie voraus.



Der Predigt fehlte kein Hinweis auf den Schutz des Lebens. - Satan hasst einen Mann und möchte nicht, dass er die Fülle des Lebens genießt. Er sät den Samen des Todes, weil er Gott hasst. Der Hass auf das Leben ist ein Beweis dafür, dass es sich um große Erlösung handelt , erklärte der Hierarch. Er erinnerte die Menschen daran, dass das menschliche Leben außergewöhnliche Würde und Wert hat. Was ihnen hilft, sie zu respektieren, sind die Gebote. Der Heilige Geist hilft ihnen zu wachsen und gibt ihnen die Kraft, die Liebe Gottes und des Nächsten zu tun. Zu diesem Zweck ist es notwendig, seine Gaben entgegenzunehmen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Während der Eucharistie übernahmen eifrige Menschen die spirituelle Adoption eines gezeugten Kindes, wie es in Thorns Märschen Tradition ist.- Jeder Mensch beginnt für die Ewigkeit, weil er im Herzen Gottes lebt. Gott hat so geplant, dass der Mensch von Anfang an mit Liebe ausgestattet werden muss - er hat den Priester eingeladen, sich geistlich zu adoptieren.

Der Marsch für Leben und Familie ging zum neunten Mal durch Toruń. Es wurde besucht, neben dem Bischof Szamockiego, darunter Priester, Nonnen, Seminaristen des Seminars, Studenten Don - Bosco - Schulen und Studenten der Hochschule für Sozial- und Medienkultur, die Vertreter der kirchlichen Gemeinschaften und Kaplansämter, und vor allem vielen Familien mit Kindern.



In der Diözese Torun organisiert sie marschiert in Grudziadz, Brodnica, Dzialdowo und Wąbrzeźno. Insgesamt nahmen mehrere tausend Menschen daran teil.



Märsche für Leben und Familie in drei Städten der Erzdiözese Gniezno



Zum ersten Mal fanden in Wągrowiec in Inowrocław und Gniezno Märsche für Leben und Familie statt. Ihre Teilnehmer zeigten ihre Verbundenheit mit traditionellen Werten und riefen dazu auf, das Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod zu respektieren.



Wągrowiec und Inowrocław beteiligten sich an der landesweiten Kampagne, an der am Sonntag, dem 9. Juni, über 130 polnische Städte teilnahmen.

- Ich dachte, es sei eine großartige Förderung des Lebens und der Familie. In einer Zeit, in der alle Trends gegen das traditionelle Familienmodell im Vordergrund stehen, muss gezeigt werden, wie großartig es ist. Für die meisten von uns ist es immer noch der größte und wichtigste Wert - sagte der Dekan des Wagrowiecki-Priesters Tomasz Kruszelnicki, Organisator des Wągrowiec-Marsches.

Der Prozession ging eine heilige Messe in der Kirche voraus. St. Adalbert. Nach seiner Fertigstellung gingen die Teilnehmer des Marsches durch die Straßen der Stadt zum Marktplatz, wo am Ende ein Familienpicknick mit Aufführungen, Wettbewerben und einem Konzert stattfand. Unterwegs wurde unter anderem daran erinnert Lehre des Heiligen. Jana Pawła II über die Familie.

Inowrocław beteiligte sich auch an der landesweiten Kampagne - wie jedes Jahr. Zur Teilnahme an der Familienparade luden die Einwohner der Stadt ein: der katholische Verein "Serve Life" und das Zentrum für Leben und Familie. Wie in den vergangenen Jahren begann der Marsch ein gemeinsames Gebet auf dem Platz von St. Johannes Paul II. Nach seiner Fertigstellung gingen alle mit Transparenten, Fahnen und Gesang auf den Spielplatz der 3. Oberschule, wo das Festival bis zum Abend dauerte.

Im Marsch, der zur Tradition von Inowrocław wird, ritt auch ein junges Paar. Wie die Teilnehmer zugeben, ist die Teilnahme an der Demonstration eine Gelegenheit, ihre Verbundenheit mit dem christlichen Konzept der Familie zu demonstrieren und diejenigen zu treffen, die diese Werte auch teilen. Es ist auch ein Familienurlaub, weil ganze Familien von Großeltern bis zu Enkeln im Rollstuhl an Märschen teilnehmen.

-Solche Initiativen notwendig sind, weil sie unser Gewissen wecken, die Notwendigkeit einer größeren Achtung vor dem Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod und für die Familie zeigen, die auf der Grundlage der ehelichen Liebe von Mann und Frau basiert - betonte der polnische Primas Erzbischof Wojciech Polak, der mit den Teilnehmern des Marsches traf in Gnesen.

Der Gnesener Marsch fand am Samstag, dem 8. Juni, auf Initiative des örtlichen Gnesener Forums für Leben und Familie statt. Mit wissen-rote Fahnen und ein großes Banner mit der Aufschrift „Liebe größer ist als ...“ Gniezno - darunter viele Familien - ging durch die Straßen des zentralen Platzes der Stadt in der Nähe der Kathedrale, wo der Tanz am Ende der Polonaise ist.

- Diese Worte - sagte der Erzbischof von Polen -Sie sind immer gültig und erinnern uns immer noch: JA für das Leben, JA für eine Familie, die auf ehelicher Liebe aufgebaut ist, die gebärt und das Leben gibt.



März in Zywiec: In Sachen Leben gibt es keinen Raum für Kompromisse



- In Sachen für das menschliche Leben kein Platz für Kompromisse in Bezug auf Respekt - sagte Bischof Peter Greger beginnen, den 9. Juni III März für Leben und Familie in Zywiec. Nach dem Gebet in den Tempel der Stadt Straßen konkatedralnej nad Sola und Koszarawa bestanden singen, bunte Prozession, in denen es auch Vertreter der lokalen Gemeinschaften evangelistischen, Vertreter der kommunalen Behörden, Kommunen und Bewohnern der Stadt.



Die dritten in der Geschichte des Zywiec März für Leben und Familie, die von der Gemeinschaft der Zywiec Gemeinde organisiert wurde - Galiläa, die Dienerin des Geistes, Damaskus, Diakonie Kreuzzug zur Befreiung des Menschen, Francesco - Teams, Talitha Kum und erneuert Zywiec - begann mit einer Messe zelebriert von Weihbischof Peter Greger. Während der Liturgie gab der Priester den drei Kindern das Sakrament der Taufe.

Hierarchen in seiner Predigt hervorgehoben , das Drama unserer Zeit, basiert auf der Tatsache , dass viele Menschen und „haben von den Kräften der wirtschaftlichen und Medien anästhesiert worden“ „Es gibt viele Gründe und Argumente Leben eines Kindes , die Aktionen zu rechtfertigen in der pränatalen Phase zu berauben.“

-Das Christentum ist die einzige Religion, die verkündet, dass unser Vorbild das in Bethlehem geborene Kind ist. Wenn er Kinder verachten will, gibt es kein wirkliches Christentum. Ein teuflischer Drache mit sieben Köpfen, das Bild der Zivilisation des Todes, steht vor einer Frau, die ein Kind zur Welt bringen will. Dies ist der Kampf zwischen Leben und Tod - er warnte und betonte, dass es in diesen Angelegenheiten keinen Raum für Kompromisse gibt.

- In Fragen der Achtung des menschlichen Lebens gibt es keinen Platz, weil es keine Kompromisse geben kann. Sie können keinen Kompromiss eingehen, wenn es darum geht, zu klären, was richtig und was falsch ist. Das fünfte Gebot Gottes ist nicht Gegenstand einer Diskussion, es ist eindeutig, klar; Hier gibt es keinen Raum für Kompromisse- wiederholte er und erklärte, dass alle Handlungen, die darauf abzielen, das ungeborene Kind des Lebens zu berauben, eine schwere Sünde und ein moralisches Verbrechen seien.

- Solches Verhalten wird auch dann bestehen bleiben, wenn es keine Kirche und ihre Lehre gäbe. Der Schutz unschuldiger Wesen ist eine Forderung der Gerechtigkeit und keine Frage religiöser Überzeugungen - erklärte der Hierarch.

Er versicherte uns, dass die Nachfolger Jesu in ihrer Gemeinde eine "prophetische Pflicht" zu erfüllen haben. -Wir sind aufgerufen, anderen die volle Wahrheit zu sagen, auch in Bezug auf den Wert und die Unverletzlichkeit der menschlichen Existenz. Wir stehen immer noch vor einem moralischen Dilemma: Dieses Land mit Salz zu sein, wie Jesus es will, oder ein Süßstoff? Konformismus in Menschen zu beheben oder den Preis zu akzeptieren, der dem Verlag auferlegt wird? Die Kosten zu tragen, verspottet, bestritten oder abgelehnt zu werden? - fragte der Bischof rhetorisch und gab die Antwort aus dem Evangelium an. - Wenn es notwendig ist, ist es besser, Gutes zu tun als Schlechtes zu tun, selbst um den Preis der Selbstzufriedenheit und des psychischen Pseudokomforts - fügte er hinzu.

Wie eingangs erwähnt, hat P. Grzegorz Gruszecki, Pfarrer der Konkathedralgemeinde, soll der Sonntagsmarsch in erster Linie ein Gebet sein. - Wir brauchen dieses Gebet heute sehr - fügte er hinzu.

Das Signal zum Marschieren ertönte als Hochlandthrombit. Eine mehrere Kilometer lange Strecke zum Amphitheater von Żywiec wurde von zahlreichen Familien mit kleinen Kindern besiegt. Die singende, farbenfrohe Prozession erreichte Grojec, wo ein Familienfest voller Attraktionen begann und mit einem gemeinsamen Gebet endete.

Quelle: CZiR, KAI, Facebook, eigene.

DATUM: 2019-06-09 19:27

Read more: http://www.pch24.pl/ze-130-polskich-mias...l#ixzz5qNHL0Rnh

von esther10 09.06.2019 00:46

Pater Zielinski über die Parodie auf die Heilige Messe: Dies ist ein Missbrauch, der gesetzlich verfolgt werden sollte



Pater Zielinski über die Parodie auf die Heilige Messe: Dies ist ein Missbrauch, der gesetzlich verfolgt werden sollte

In was für uns Katholiken ein Symbol der Korruption, Sodomie und Sünde ist, verwendet katholische Riten. Dies ist ein Missbrauch und ich denke, er sollte strafrechtlich verfolgt werden - Pater Henryk Zielinski sagte über die Parodie der Heiligen Messe während der Gleichstellungsparade am Samstag.

Der Priester bezog sich auf die Provokation, die im jährlichen Marsch militanter homosexueller Kämpfer und ihrer Anhänger auftrat. Ein LGBT-Aktivist, ein katholischer Priester, Szymon Niemiec, der von zwei Kameraden unterstützt wurde, parodierte das Heilige Opfer. Später, kurz vor der Rede des Stadtbürgermeisters Rafał Trzaskowski, der die Schirmherrschaft über das skandalöse Ereignis übernahm, sprach er auf der Autoparadeplattform darüber.

- Es ist ein doppeltes Problem. Einerseits haben wir ein Gesetz, das es einer Gruppe von Menschen erlaubt, eine Kirche zu gründen und sie praktisch willkürlich zu nennen. Glücklicherweise lehnte das Innen- und Verwaltungsministerium kürzlich nach zahlreichen Gerichtsverfahren die Registrierung der Flying Spaghetti Monster-Kirche ab. Ich denke, es ist ein Teufelskobold, dass man in Polen eine Kirche etwas anderes nennen kann. Wenn die Polen über die Kirche sprechen, denken sie an die römisch-katholische Kirche - erklärte Pater Henryk Zielinski in einem Gespräch mit dem Portal wPolityce.pl.

- Die homosexuelle Lobby versucht seit heute, christliche Rituale zu parodieren. Dies zeigt die intellektuelle und kulturelle Robustheit dieser Umgebungen. Sie sind nicht in der Lage, ihre eigenen Riten zu kreieren, sie parodieren nur unsere. Es scheint mir , dass es zu erwarten war, da nicht vergessen , dass Satan in der Bibel als eine präsentiert wird , die „Affen“ Gott und im Moment sind wir mit „nachäffen“ Gott und seine Kirche zu tun - stellten den Chefredakteur der Wochenzeitung „Lasst uns gehen.“

- Wenn eine Gruppe der liturgischen Bücher und Formeln in der Liturgie in der römisch - katholischen Kirche genehmigt verwendet, ist es rechtswidrig Usurpation und Parodie dieser Formeln - lenkte die Aufmerksamkeit auf den Priester.

- Das Problem ist, dass in dem, was für uns Katholiken ein Symbol für Korruption, Sodomie und Sünde ist, katholische Rituale angewendet werden. Das ist etwas für uns, als ob in die Melodie der polnischen Hymne blasphemische Worte eingehen würden. Dies ist ein Missbrauch, und ich denke, er sollte gesetzlich verfolgt werden - betonte Priester Henryk Zieliński.


Quelle: wPolityce.pl
DATUM: 2019-06-09 08:40

Read more: http://www.pch24.pl/ksiadz-zielinski-o-p...l#ixzz5qLJTTcNn

von esther10 09.06.2019 00:46

Das Christentum ist die Seele Europas“
Veröffentlicht: 9. Juni 2019 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BISCHOF Voderholzer (Regensburg) | Tags: Bischof Voderholzer, Christentum, Deutsche, Europa, Kreuz Christi, Prag, Regensburg, Seele, Sudetendeutscher Tag, Tschechien, Versöhnung, Verständigung, Vertreibung, Wasserzeichen |Ein Kommentar


Bischof Voderholzer beim 70. Sudetendeutschen Tag
„Es gibt keine andere tragfähige Klammer als den christlichen Glauben, der das vereinte Europa zusammenhalten kann. Die Seele Europas ist das Christentum und das Wasserzeichen ist das Kreuz Christi.“

Das hat der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer (siehe Foto) während des Gottesdienstes am Sonntagvormittag beim 70. Sudetendeutschen Tag in Regensburg betont.

Der katholische Oberhirte verwies auf den völkerumspannenden und universalen Charakter der Kirche. Wie beim Pfingstwunder stehe die Kirche für Integration und Völkerverständigung, denn katholisch bedeutet „das Ganze umspannend“.

Dies gelte – historisch – besonders für Europa, von den früheren Galliern und Germanen bis heute zu den Bayern, Franken, Schwaben und Sudetendeutschen.

Daher stimmte der Oberhirte, der selbst sudetendeutsche Wurzeln hat, dem Motto des Sudetendeutschen Tages „Ja zur Heimat im Herzen Europas“ deutlich zu.

„Europa ist eine geistig-geistliche Größe und seine Seele ist das Christentum“, sagte er. Er nannte die verbindenden Elemente der Gotik, der Marienverehrung und der europäischen Pilgerstraßen die Pulsadern des christlichen Europas.

Tschechischer Kirchenvertreter würdigt deutsche Prägung Prags
Für die Tschechische Bischofskonferenz sprach Monsignore Adolf Pintíř, Geistlicher Beirat der tschechischen Sdružení Ackermann-Gemeinde. Adolf Pintíř grüßte die Sudetendeutschen auch im Namen aller Gläubigen in der Tschechischen Republik.



Die deutsch-tschechische Vergangenheit beginne nicht erst vor 70 Jahren. Der Monsignore verwies auf den Regensburger Bischof Wolfgang, der das Erzbistum Prag durch Abtrennung von seinem Bistum Regensburg gegründet hat. Er steht für die gemeinsame Vergangenheit in Christus.

„In den vergangenen 100 Jahren standen aber Leid, Hass, Gewalt, Schuld und Vertreibung im Vordergrund des Verhältnisses unserer Völker. Das kommende Zeitalter muss mit Versöhnung, Entschuldigung, Anerkennung und Liebe verbunden sein. So feiern wir dann immer Pfingsten“, sagte Monsignore Adolf Pintíř.
https://charismatismus.wordpress.com/201...-seele-europas/
Quelle: Bistum Regensburg

von esther10 09.06.2019 00:44

Erzbischof Jędraszewski: Besteht Toleranz darin, den Glauben zu verspotten?


Fig. J. Adamik / Erzdiözese Krakau

wieder in den Vordergrund gibt es eine Art linker Idee des Social Engineering, die den Plan Gottes über den Menschen und seine Berufung im Leben ablehnt - am Sonntag, Erzbischof von Krakau Erzbischof Marek Jędraszewski auf Nowy Targ Markt gewarnt, wo anlässlich des 40. Jahrestages von einem Besuch in der Stadt St. eine Messe gefeiert . Johannes Paul II.



In seiner Predigt erwähnte Erzbischof in Nowy Targ päpstlicher Rede gehalten, die unter anderem betreffenden Fragen der Familie und Ehe: „Das ist das Leben gebende Vereinigung Menschen den Schöpfer ersten Sakrament taten, und der Erlöser bestätigt, dass die ewigen Sakrament der Liebe und das Lebens und gab ihm eine neue Würde und drückte auf der Dichtung deine Heiligkeit. Das Menschenrecht auf Leben wird mit der Einrichtung des Schöpfers und der Kraft des Kreuzes Christi mit der sakramentalen und unauflöslichen Ehe „assoziiert - sagte der Papst Johannes Paul II. Er erinnerte daran, dass die Familie die grundlegende Einheit der Gesellschaft ist, und die Ehe mit der Übertragung von Gottes Geschenk des Lebens und der area per seine größte Liebe und den Erwerb der meisten Sorge verbunden. Der Erzbischof machte auf die Aktualität dieser Botschaft und die Bedeutung des päpstlichen Denkens aufmerksam.



- Der Versuch, Ehe und Familie miteinander in Einklang zu bringen, ist heute noch intensiver - sagte der Metropolit von Krakau am Sonntag. - Sie versucht, die Institution der Ehe als Gemeinschaft von Frau und Mann zu untergraben. Darüber hinaus besteht diese Herausforderung darin, zunächst Kinder und Jugendliche zu unterrichten bzw. ihnen zu entziehen, indem einige polnische Gebietskörperschaften die sogenannten "Schulen" in die Schulen einführen. LGBT-Karten. Es steht bekanntlich für die Geschlechterideologie, wonach die Frage des menschlichen Geschlechts nicht primär mit seiner biologischen Struktur zusammenhängt, sondern hauptsächlich kultureller Natur ist und von seiner persönlichen Entscheidung abhängt - warnte er.



Der Metropolit fügte hinzu, dass die linke Idee einer Art Social Engineering, die Gottes Plan für den Menschen und seine Lebensaufgabe ablehnt, wieder in den Vordergrund tritt. Er wies darauf hin, dass der nächste Angriff auf die Freiheit der Ehe und der Familie ist die WHO Aussage über Sexualerziehung von Kindern, die von Anhängern der sogenannten LGBT sie der natürlichen Freiheit und Unschuld, und organisiert beraubt. Gleichheitsparaden, die die Schönheit der Menschlichkeit eines Mannes und einer Frau verleugnen und die Gelegenheit bieten, sich über die Wahrheiten des Glaubens lustig zu machen.



- Ich frage deshalb alle, die für unser soziales und nationales Leben verantwortlich sind: Wo ist noch Raum für Toleranz in diesen Paraden, die ihre Organisatoren ständig auf den Lippen haben und die sie für sich fordern? Ist Toleranz eine Möglichkeit, Gläubige ungestraft zu verspotten und öffentlich zu verspotten? - Erzbischof Jędraszewski berufen.



Im Lichte dieser Ereignisse erinnerte Metropolitan die für eine lange Zeit Initiativen der Starost Tatra, der Bürgermeister von Zakopane umliegenden Gemeinden und Dorfbürgermeister, um die Familie und Ehe, sowie Kinder und Jugendliche aus allen Arten von Manifestationen der Verderbnis zu schützen. Eine der Manifestationen des verantwortlichen Anliegens der lokalen Regierung der Tatra war, vor einigen Tagen eine Konferenz "Familie in Gesellschaft und Staat" zu organisieren.


Zum Abschluss seiner Predigt betonte der Erzbischof, dass alle Fragen von Ehe und Familie immer zu Gott durch die Fürsprache der Gottesmutter empfehlen muss, die in Podhale ungewöhnlichen gazduje drei Schreine: die Ludźmierz auf Rusinowa Glade und Krzeptówki. Er bat auch, sich niemals von seinen christlichen Wurzeln zu trennen, sondern stolz auf Polen zu sein.

Quelle: diocese.pl

DATUM: 2019-06-09 15:58

Read more: http://www.pch24.pl/arcybiskup-jedraszew...l#ixzz5qNFwoELB

von esther10 09.06.2019 00:43





VIDEO: Die Unklarheit des Papstes ist ein Zeichen der Endzeit: ein Gespräch mit Kardinal Eijk
Katholisch , Homosexualität , Ehe Zwischen Einem Mann Und Einer Frau , Podcast , Papst Francis , Die John-Henry Westen Show

28. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Im Mai 2018 sagte der niederländische Kardinal William Eijk, die Unklarheit des Papstes in Bezug auf die Interkommunion erinnere ihn an "die endgültige Prüfung der Kirche. Bevor Christus zum zweiten Mal kommt, muss die Kirche eine endgültige Prüfung bestehen wird den Glauben vieler Gläubiger erschüttern. " (Katechismus der katholischen Kirche, Artikel 675).

In Folge 11 der John-Henry Westen-Show spreche ich heute über Kardinal Eijks Forderung nach Klarheit vom Heiligen Vater, ähnlich der öffentlichen Rüge von St. Paul von St. Peter. Besprechen Sie mit uns, welchen Schaden Papst Franziskus durch seine Mehrdeutigkeit und die Lehre der Kirche zu Sexualität und Ehe anrichtet.

Die John-Henry Westen Show ist per Video auf dem YouTube-Kanal der Show und direkt hier auf meinem LifeSite-Blog verfügbar .


Es ist auch im Audioformat auf Plattformen wie Spotify , Soundcloud und Pippa verfügbar . Wir warten auf die Genehmigung für iTunes und Google Play. Um die Audioversion auf verschiedenen Kanälen zu abonnieren, besuchen Sie die Website von Pippa.io hier .

Wir haben eine spezielle E-Mail-Liste für die Show erstellt, damit wir Sie jede Woche benachrichtigen können, wenn wir eine neue Episode veröffentlichen. Bitte melden Sie sich jetzt an, indem Sie hier klicken . Du kannst auch den YouTube-Kanal abonnieren und wirst von YouTube benachrichtigt, wenn neue Inhalte verfügbar sind.

Sie können mir Feedback oder Ideen für Showthemen senden, indem Sie eine E-Mail an jhwestenshow@lifesitenews.com senden .

Folge 11 hier ansehen:



Hören Sie sich Episode 11 hier a

Abschrift:

John-Henry Westen: Hallo, das ist John Henry Westen, Mitbegründer und Chefredakteur von LifeSite News. Ich möchte Sie zu dieser Sonderausgabe der John Henry Westen Show begrüßen. Wir werden mit einem der ausgesprochenesten Verteidiger der mehrjährigen katholischen Lehre in der Kirche sprechen, einem Arzt, einem Doktor der Philosophie und einem Doktor der Theologie, ganz zu schweigen von einem katholischen Kardinal. Und mit nur 65 Jahren einer der jüngeren Kardinäle der Kirche. William Jacobus Kardinal Eijk ist der Erzbischof von Utrecht in den Niederlanden. In einem Artikel vom vergangenen Jahr beklagte Kardinal Eijk, dass Papst Franziskus es versäumt habe, Klarheit in Bezug auf die Interkommunion mit Protestanten zu schaffen, und zitiere: "Mein Gefühl, Klarheit zu schaffen, ist bei den Gläubigen sehr verwirrend, und die Einheit der Kirche ist in Gefahr." Ich zitiere noch einmal: " Zu bemerken ist, dass die Bischöfe und vor allem der Nachfolger Petrus es versäumt haben, die in der heiligen Überlieferung und in der heiligen Schrift enthaltene Glaubensbasis treu zu bewahren und weiterzugeben. Ich kann nicht anders, als an Artikel 65 des Katechismus der katholischen Kirche zu denken. "

Er schrieb: "Dieser Artikel des Katechismus", den er vollständig zitierte, warnt vor einer großen Prüfung, die den Glauben vieler Gläubiger erschüttert. Er prophezeit eine Verfolgung, die, wie ich zitiere, "das Geheimnis der Ungerechtigkeit aufdeckt die Form einer religiösen Täuschung, die Männern eine offensichtliche Lösung ihrer Probleme zum Preis des Abfalls von der Wahrheit bietet. "" Kardinal Eijk warnte bereits vor zwei Jahren öffentlich, dass Papst Franziskus die Lehre der Kirche über Scheidung und Wiederverheiratung nicht klargestellt habe, und Ich zitiere: "Die Kirche zerbrechen." Während meiner letzten Zeit in Rom auf dem Forum fürs Leben in Rom, auf dem der Kardinal sprach, hatte ich die Gelegenheit, mich mit ihm zu diesem Interview zu treffen, in dem wir über Papst Franziskus und Kardinal Eijks Haltung zu einigen Fragen der heutigen Kirche sprechen Klärungsbedarf. ICH' Lassen Sie sich vom Kardinal zu unserem Eröffnungsgebet führen. Bleiben Sie also dran. Und es geht los.



John-Henry Westen: Willkommen zu dieser besonderen Episode der John-Henry Westen Show. Ich komme heute aus Rom zu Ihnen, wo wir am Rome Life Forum teilnehmen, das LifeSite 2014 gegründet hat. Es ist uns eine große Ehre, heute Kardinal William Jacobus Eijk aus den Niederlanden bei uns zu haben. Willkommen Kardinal Eijk.

Kardinal Eijk : Vielen Dank.

John-Henry Westen : Und wir beginnen wie immer mit dem Zeichen des Kreuzes, diesmal angeführt von seiner Eminenz.

Kardinal Eijk: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

John-Henry Westen: Amen. Es ist also sehr gut, mit Ihnen zusammen zu sein, Eminenz. Und Sie haben heute eine Diskussion oder einen Vortrag über Gender-Theorie und Homosexualität gehalten. Diese sehr schwierigen Themen in unserer heutigen Welt. Und doch ist es für Sie, sowohl aus Ihrem medizinischen Hintergrund als auch aus Ihrem theologischen und philosophischen Hintergrund, eine sehr einfache Antwort für die Kirche. Können Sie uns ganz kurz sagen, welche Position die Kirche in diesen Dingen einnimmt?


Kardinal Eijk:Nun, die Kirche sagt, dass es eine wesentliche Beziehung zwischen einigen Aspekten des Geschlechts und des biologischen Geschlechts gibt, wie zum Beispiel, Vater, Mutter, Mann oder Ehefrau zu sein. Sie wissen, und diese Beziehungen, sexuelle Beziehungen, müssen immer einen Platz in der Ehe zwischen Mann und Frau haben. Das ist Ehe und basiert nur auf dem, was wir, was Gott sich in der Bibel offenbart, es ist ein dreieiniger Gott. Und Johannes Paul II., Johannes Paul II., Erklärte uns in seiner Theologie des Leibes, dass es eine Analogie zwischen dem dreieinigen Gott und der Ehe gibt. Er nannte dies eine Einheit von drei Personen, die sich völlig einander hingeben und sich in ihren Beziehungen unterscheiden. Und du weißt, du siehst eine Art Spiegelbild davon im Menschen, erschaffen nach dem Bilde Gottes und auch die Ehe ist erschaffen nach dem Bilde Gottes. Dort' Es ist die engste Beziehung, die wir zwischen zwei Personen kennen, und diese Personen geben sich einander völlig hin, unterscheiden sich jedoch voneinander, ergänzen sich jedoch. Natürlich kann sich der Mensch auf dem Gebiet der Zeugung nicht allein fortpflanzen. Die Frau kann sich nicht alleine fortpflanzen. Sie müssen sich gemeinsam fortpflanzen und in sexuellen Beziehungen zusammenarbeiten. Und auf diese Weise spenden sie sich gegenseitig.

Und der Mensch ist eine Einheit von Seele und Körper. Nicht nur die Seele des Menschen, nicht nur der Körper, er ist Seele und Körper und er schenkt sich ganz jemand anderem. In diesem Fall heiratet er seine Frau, er schenkt sich auch auf der Ebene des Körpers. Und Sie wissen, auf der Ebene des Körpers ist die sexuelle Beziehung zwischen Mann und Frau, zwischen Mann und Frau in der Ehe der authentischste Ausdruck, und dies muss eine vollständige Spende sein.

Das bedeutet, dass Sie bereit sein müssen, zu geben, ein Mann muss seiner Frau die Mutterschaft geben, und die Frau sollte ihrem Ehemann die Vaterschaft geben, wissen Sie. Und wenn wir dies durch Verhütung blockieren, ist die Spende nicht vollständig. In einer sexuellen Beziehung müssen wir immer offen für Zeugung sein, um ein Spiegelbild dessen zu sein, was im dreieinigen Gott geschieht, in dieser Gemeinschaft der drei göttlichen Personen. Das ist die Grundlage für die Lehre der Kirche über Ehe und Sexualethik.

John-Henry Westen: Schön. Heute gibt es in der Kirche einige, sogar unter Priestern und Bischöfen, die einen anderen Weg vorschlagen. Sie sagen, die Doktrin wird sich nicht ändern, aber sie sagen, es kann einen anderen pastoralen Ansatz geben. Ein pastoraler Ansatz, der der Lehre nicht ganz entspricht. Und es geht so etwas; Sie werden zum Beispiel sagen, dass einige Bischöfe in Deutschland dies sogar zulassen, wenn sie sagen, dass homosexuelle Paare nicht verheiratet sind, aber sie werden homosexuellen Paaren in der Tat den Segen geben. Wie würden Sie darauf reagieren?

Kardinal Eijk: Nun, ich würde niemals ein homosexuelles Paar segnen. Weißt du, wir müssen natürlich Mitleid mit Menschen haben, die Probleme mit ihrem Geschlecht haben und Probleme mit homosexuellen, lesbischen Gefühlen haben, oder die sich als Transgender, Transsexueller und so weiter fühlen. Sie wissen, wir müssen ihnen so viel Unterstützung geben, wie wir geben können. Wir müssen sie unterstützen, um ein solitäres Leben führen zu können. Das ist, und Sie wissen, wir müssen sie ernst nehmen. Lache nicht über sie. Lehne sie nicht ab Hab Mitleid mit ihnen. Aber Sie wissen, das Mitgefühl bedeutet nicht, dass Sie zustimmen, dass Homosexualität etwas ist, das Gott gewollt hat. Weißt du, das ist der andere Weg. Wir haben also Grenzen, dass wir, das ist kein echtes Mitgefühl, und Mitgefühl und Gerechtigkeit müssen zusammen sein. Sie sind miteinander verbunden. Es gibt kein Mitleid ohne Gerechtigkeit. Es gibt also Normen für unser sexuelles Verhalten, die wir nicht selbst geschaffen haben. Wir haben einen Schöpfer, der dies auf diese Weise geschaffen hat. Wer hat die Ehe auf eine bestimmte Art und Weise geschaffen, die als das Bild dessen erklärt wurde, was im dreieinigen Gott vor sich geht? Er ist das Vorbild für alles, was wir tun. Auch für unsere Ehe oder sexuelle Beziehungen. Wir müssen also Seinen Worten folgen. Wir finden, dass die Bibel und die Kirche, die Sie kennen, vom Heiligen Geist geleitet sind. Wir müssen also Seinen Worten folgen. Wir finden, dass die Bibel und die Kirche, die Sie kennen, vom Heiligen Geist geleitet sind. Wir müssen also Seinen Worten folgen. Wir finden, dass die Bibel und die Kirche, die Sie kennen, vom Heiligen Geist geleitet sind.

John-Henry Westen: Diese Antworten sind in der heutigen Welt eine Herausforderung. Viele Leute würden Sie dafür kritisieren, aber Sie scheinen bereit zu sein, Kritik zu üben, solange Sie Christus nachfolgen und trotz aller Schwierigkeiten das tun, was für den Glauben getan werden muss. Eines der Dinge, die Sie kürzlich getan haben, habe ich Ihnen vorgelesen. Sie haben sich mit der Antwort des Heiligen Vaters gegenüber der Gemeinschaft für Protestanten befasst. Und Sie haben sogar öffentlich darüber gesprochen, so wie es der heilige Paulus mit Petrus getan hat, und Sie haben öffentlich über Ihre Bestürzung gesprochen, dass der Heilige Vater keine Klarheit gebracht hat. Was hat dich dazu geführt? Ich weiß, dass Sie dafür bereits einen Pushback erhalten haben. Was hat dich dazu gebracht? Und wenn du vorher wüsstest, welche Art von Pushback du bekommen würdest, würdest du es überhaupt noch einmal überdenken?

Kardinal Eijk: Ich habe den Papst nicht kritisiert. Ich bat ihn um Klarheit. Das ist natürlich eine andere Sache. Und Sie wissen, dass alle Kardinäle besondere Berater des Papstes sind. Ich habe also meine Pflicht getan, möchte ich sagen. Sie wissen, jeder Papst hat seine eigenen Qualitäten und die Päpste, die aufeinander folgen, ergänzen sich gegenseitig. Dieser Papst hat also einen pastoraleren Ansatz. Papst Benedikt hatte einen theologischen Ansatz und Papst Johannes Paul II. Sprach sehr stark mit großen Gruppen von Menschen, mit den Massen, wissen Sie, er konnte sie aufrütteln. Und so hat jeder Papst seine eigenen Politiken. Ich kritisiere den Papst also nicht, aber ich habe nur um Klarheit in Bezug auf einen Aspekt der Lehre gebeten, zum Beispiel die Interkommunion. Und das habe ich auch auf dem Gebiet der Gender-Theorie gefordert, denn darüber herrscht in der Kirche große Verwirrung. Ich denke, dass schon St. Paul bietet, ja, Johannes Paul II., Der alle Klarheit gibt, ist, dass wir dies brauchen. Lehren Sie also genau das, was er gelehrt hat, und dann wissen Sie, dass die Wahrheit die Theologie des Körpers als Katechese ist. Ja zu Beginn seines Pontifikats, aber auch zu Veritatis Splendor und all den Dingen, die er über die Ehe sagte. Und sagte, weißt du, er hat eine Menge Dinge über die Ehe geschrieben, lies das einfach und du wirst die Wahrheit und die Antworten für unsere tatsächlichen Herausforderungen finden.

John-Henry Westen: Eine der und meine letzte Frage an die Kirche von heute sieht sich besonders wegen dieser Missbrauchskrise innerhalb der Geistlichkeit sehr schweren Zeiten gegenüber. Viele, viele Menschen, auch gute Katholiken, haben eine Abneigung gegen Geistliche, und wir scheinen in einer wirklichen Krisenzeit auch von außen, aber auch von innen her gebracht zu sein. Auch in der Hierarchie gibt es viele Unterschiede. Wie sollen gute Katholiken mit dieser Situation umgehen? Was würdest du ihnen vorschlagen?

Kardinal Eijk:Nun, ich sollte sagen, dass die Kirche alles im Interesse der Opfer sexuellen Missbrauchs tun sollte. Es ist unsere Erfahrung in Holland, dass viele, nicht viele Menschen die Kirche wegen sexuellen Missbrauchs verlassen haben. Sie taten dies, weil sie ihren Glauben verloren hatten. Nun, das ist natürlich schade und sollte nicht passieren. Jedenfalls ist das der Grund, warum es gelaufen ist. Als wir 2010 diese Krise hatten, gingen in kurzer Zeit viele Beschwerden ein, und wir beschlossen, einen bekannten Politiker zu befragen, der von 1945 bis 2010 das Problem des sexuellen Missbrauchs untersuchte und er berichtete seinen Bericht im Jahr 2011. Es war ein sehr ehrlicher Bericht mit sehr schrecklichen Details. Ich muss sagen. Jeder sah, dass es sich um einen unabhängigen Bericht handelte, und empfahl, eine unabhängige Stiftung mit vier Säulen zu errichten: Meldestelle, Beschwerdekommission, Entschädigungskommission und Plattform für die Opferhilfe. Und wir sind diesen Empfehlungen gefolgt. Und sie sagten Beschwerdekommission, Entschädigungskommission, behandelte etwa 2000 Beschwerden. Und 2014 wurde die Zahl der Beschwerden ziemlich niedrig. Und Sie wissen, dass es einen Endtermin für die Einreichung dieser Beschwerden am 1. Mai 2015 gab. Und nachträglich haben wir ein neues Meldezentrum errichtet. Wenn es also noch Menschen gibt, können Sie Beschwerden gegen Menschen in der Kirche einreichen, Mitarbeiter der Kirche, die gegen einen bestimmten Kodex für pastorales Verhalten verstoßen, und Sie wissen, dass dies auch sexuellen Missbrauch impliziert, und wir haben immer noch eine Regelung für Menschen, die einreichen möchten, wissen Sie Beschwerden, die vorgeschrieben sind. Wir haben das alles getan, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, Opfer von Missbrauch zu werden. Es wurde vorgeschrieben. Sie konnten ihre Beschwerden sogar gegen das Volk einreichen, was nach kanonischem und niederländischem Recht unmöglich ist. Es folgt also eine Art Blickregulierung, um den Opfern so viel wie möglich zu helfen.

Kardinal Eijk: Und es gab einen Abschlussbericht dieser unabhängigen Stiftung. Es wurde am 18. Dezember 2017 veröffentlicht. Und wir konnten diesen Bericht dem Präsidenten der niederländischen Ordensleute in den Niederlanden vorlegen. Und ich bin im Namen der niederländischen Bischofskonferenz für den Fall des sexuellen Missbrauchs verantwortlich. Und wir könnten diesen Bericht in Anwesenheit des Präsidenten der Hauptorganisation der Opfer vorstellen. Und viele Leute waren verblüfft, dass es möglich war, aber der Präsident der Hauptorganisation des Opfers war anwesend und er war ziemlich positiv über das, was wir getan haben. Also haben wir getan, was wir konnten, und Sie wissen, ich glaube, ich kann sagen, dass die römisch-katholische Kirche in den Niederlanden das meiste auf diesem Gebiet hat, und der Sicherheitsminister stellte vor, was die niederländische Kirche als Beispiel für die Zeugen Jehovas getan hat, die es sind jetzt vor den gleichen Problemen.

John-Henry Westen: Hervorragend. Eminenz. Wollten Sie den Zuschauern von LifeSite News noch etwas hinzufügen?

Kardinal Eijk : Inzwischen, und ich hoffe nur eines, herrscht in der Kirche viel Verwirrung, aber verlieren Sie nicht die Hoffnung. Christus führt seine Kirche auch jetzt, in diesem Moment und genau jetzt, wo wir miteinander sprechen, und er wird es bis ans Ende der Zeiten tun. Die Veranda oder Türen der Hölle werden sich nicht gegen die Kirche durchsetzen. Also mach weiter voller Hoffnung. Und wenn du immer noch glaubst, sei sehr, sehr dankbar, dass du positiv und bewusst mit Jesus in deinem Leben leben kannst, denn das ist das Schönste, was du erleben kannst.

John-Henry Westen : Schön. Wenn ich Sie bitten darf, uns alle einen Segen zu geben, Ihren eigenen Segen für uns, wäre das einfach fantastisch.

Kardinal Eijk : Möge der allmächtige Gott Sie, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, segnen. Amen. Amen. Ich bete für dich und bete für mich.

John-Henry Westen : Wird es tun.

Kardinal Eijk : Wir brauchen es beide.

John-Henry Westen: Amen. Für LifeSite News ist dies John-Henry Westen. Möge Gott euch segnen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/video...h-cardinal-eijk

von esther10 09.06.2019 00:38

Fontgombault-Predigt zu Pfingsten 2019: "Fernsehen und Internet sind eindringliche Unkräuter auf unserer Seele, die den Platz einnehmen, der dem Heiligen Geist gehört."
Predigt des rechten Reverend Dom Jean Pateau
Abt Unserer Lieben Frau von Fontgombault
(Fontgombault, 9. Juni 2019)



Mansionem apud eum faciemus.
Wir werden unseren Wohnsitz mit ihm machen.
Joh 14:23

Liebe Brüder und Schwestern,
Meine geliebten Söhne,

Heute feiert die Kirche die Ausgießung des Heiligen Geistes durch die Apostel, die im oberen Raum versammelt waren und mit Maria beteten. Die Erzählung dieses Ereignisses stammt aus dem Buch der Apostelgeschichte. Das Evangelium wird nach dem Letzten Abendmahl aus der Rede genommen und erzählt den Jüngern die Worte des Herrn:



Wenn jemand mich liebt, wird er mein Wort halten. Und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und mit ihm zusammen wohnen. (Joh 16: 5-7)

Jesus fügt die Verheißung eines Verteidigers hinzu, „des Heiligen Geistes, den der Vater in meinem Namen senden wird“. Seine Aufgabe wird es sein, die Apostel zu lehren und alle Worte Christi in Erinnerung zu rufen.

An diesem Morgen möchte ich Sie bitten, auf den aktuellsten Charakter dieses Festes hinzuweisen. Was erwarten wir von dieser Ausgießung des Heiligen Geistes, von seiner Gegenwart, in unserem Leben, in unseren Familien, in unseren Gemeinschaften, in unseren Ländern? Eine Sache und nur eine Sache: dass Er all diese Orte zu Seiner Bleibe macht, gemäß dem Versprechen, das Jesus denen gegeben hat, die Ihn lieben.

Ist es tatsächlich notwendig, um das Kommen des Geistes zu bitten? Wissen erreicht uns heute über Medien wie das Fernsehen, das Internet ... Das sind die Konkurrenten des Heiligen Geistes. Sie können sich in uns niederlassen, um in uns ein unstillbares Bedürfnis zu wecken. Die Trockenheit eines vielfältigen und oberflächlichen Wissens verblüfft unsere Intelligenz. Im Vergleich dazu scheint eine gründliche Kenntnis von Gott, von ein paar nahen Personen, nur ein schlechter Ersatz zu sein.



Gibt es denn noch einen Raum in Herzen, die von Empfindungen, Nachrichten und Umfragen überschwemmt sind, um einen wahren Aufenthaltsort zu finden, nämlich einen stabilen Ort, einen Gründungsort, einen Ort, von dem das Leben seinen Geschmack beziehen kann? Und falls noch Platz frei sein sollte, über welchen Ort sprechen wir? Eine praktisch unerreichbare Hütte, die unter den Trümmern unserer schmutzigen Tricks erstickt ist, oder ein riesiger Palast mit großen und gut beleuchteten Räumen?



Die Wahl liegt bei uns. Ein Antiphon singt über Maria: „Während ich ganz klein war, hat mir der Höchste gefallen.“ Wenn wir den Geist willkommen heißen wollen, müssen wir uns bemühen, dem Geist zu gefallen. Weder das Fernsehen noch das Internet bauen unsere Wesen nach dem Geist auf, noch lassen sie seine Gaben Früchte in uns tragen. Sie sind wie invasive Unkräuter, die den Ort überwuchern, der von Rechts wegen dem Geist gehört.

Um den Heiligen Geist zu zeichnen, beginnen wir damit, die Früchte, die er mit Großartigkeit vervollständigen möchte, mit Demut auszuführen. Der heilige Paulus listet sie im Brief an die Galater (5, 22-23) auf: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Güte, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung. Diese Früchte des Geistes scheinen in der Welt, die man die postmoderne Welt nennt, diese so traurige Welt, so zu fehlen.

Doch wie wir wissen, stimulieren diese Früchte jedes wahre Gesellschaftsleben, jedes menschliche Leben. Durch seine Gegenwart schenkt der Heilige Geist Leben und Fruchtbarkeit. Er macht Freude. Das Pfingstfest geht in der Tat auf das jüdische Erntefest zurück, das den Dank des Volkes für die Gabe der Nahrung zu Gott erhebt. Würde unsere Welt nicht immer noch das Essen und die Gnade brauchen, die vom Himmel kommen? Wo Gott den Weizen gibt, wo Gott die Gnade gibt, da ist die wahre Freude.

In der nachsynodalen Apostolischen Ermahnung Christus vivit, die an die Jugendlichen und an das gesamte Volk Gottes gerichtet war, schrieb der Heilige Vater: „Bitten Sie den Heiligen Geist jeden Tag, Ihnen zu helfen, die großartige Botschaft neu zu erfahren. Warum nicht? Sie haben nichts zu verlieren, und er kann Ihr Leben verändern, es mit Licht füllen und es auf einen besseren Weg führen. Er nimmt Ihnen nichts weg, sondern hilft Ihnen, alles zu finden, was Sie brauchen, und zwar auf die bestmögliche Weise. Brauchst du liebe Sie werden es nicht finden, wenn Sie sich zerstreuen, andere Leute benutzen oder versuchen, besitzergreifend oder herrschsüchtig zu sein. Sie werden es auf eine Weise finden, die Sie wirklich glücklich machen wird. Suchst du starke Emotionen? Sie werden sie nicht erleben, indem Sie materielle Gegenstände ansammeln, Geld ausgeben und verzweifelt den Dingen dieser Welt nachjagen. Sie werden kommen,
durch den Heiligen Geist. ' (Nr. 131)

Der Heilige Geist ist daher der geduldige Handwerker aller Heiligkeit und aller Fruchtbarkeit: der Fruchtbarkeit und Heiligkeit Mariens, der Fruchtbarkeit und Heiligkeit der Apostel und der Kirche.

Seit Beginn der Ostflut singt die Kirche anstelle des Angelus sowie jede Nacht nach Compline das Regina Cæli. In ihrem Gebet erkennen wir an, dass Gott durch die Auferstehung des Herrn der Welt Freude geschenkt hat, und wir bitten um die Fürsprache Unserer Lieben Frau, um die Freude des ewigen Lebens zu erreichen. Es sind dieselben Freuden, die wir am Ende der Abfolge der heutigen Messe gefragt haben: „Gib Verdienst und Tugend, gib die endgültige Erlösung, gib Freuden, die niemals enden.“ Am Tag der Verkündigung die spirituelle Freude der Hoffnung auf Der Messias, den Maria auf besonders intensive Weise mit ihrem Volk teilte, wurde durch das Wirken des Heiligen Geistes und durch das Ja Marias in die Freude der Fruchtbarkeit und der Erfüllung der Verheißung durch das Kommen Jesu verwandelt.



Die klösterliche Geschichte zeugt davon, dass Klöster nicht an den Folgen staatlicher Verfolgung oder Armut sterben. Sie sterben an Wunden gegen die Liebe, an wiederholten „Noes“, die die Wirkung des Geistes unfruchtbar machen. Gleiches gilt für unsere Familien nach dem Fleisch und auch für unsere Nationen. Während wir die Situation der Christen in unseren Ländern beklagen, sollten wir uns daran erinnern. Können wir in unseren Familien die Zeichen des Geistes erkennen? Arbeiten wir daran, dass der Geist in ihnen willkommen ist, damit das Gesicht unserer Familien, unserer Gemeinschaften und der Erde erneuert wird?

https://beiboot-petri.blogspot.com/

Mögen unsere von Hoffnung erfüllten Herzen mit dem Feuer lodern, das der Herr auf die Erde geworfen hat und das er gern entzündet hätte. Wünschen wir uns von ganzem Herzen, dass sich dieser Geist ausbreitet. Er ist
Er, der Leben gibt, der dem Körper Einheit gibt. Machen wir uns an die Arbeit. Lassen Sie uns Ihn in dieser gesegneten Oktave mit den Früchten Seiner Gegenwart empfangen: Liebe, Freude, Frieden, Geduld, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung. Dies sind die Juwelen, für die wir uns jetzt einsetzen, um sie in uns aufzunehmen und unermüdlich um uns herum zu verbreiten.

Komm heiliger Geist! Amen, Alleluia!
Labels: Fontgombault und Tochterhäuser , Predigten und Predigten , Pfingsten
Von New Catholic am 09.06.19, 10:23:00 Uh

https://rorate-caeli.blogspot.com/
+
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...ecost-2019.html
r

von esther10 09.06.2019 00:36





Bischof von Illinois, der Politiker von der Kommunion ausschließt: Es musste etwas getan werden
Abtreibung , Canon 915 , Canon 916 , Katholisch , Diözese Springfield , Illinois Legislative , Thomas Paprocki

7. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Bischof Thomas Paprocki fühlte sich verpflichtet, ein Dekret zu erlassen , mit dem der Gesetzgeber von Illinois vom Empfang der Kommunion ausgeschlossen wurde, nachdem er die jüngsten Gesetze zur Förderung der Abtreibung zum Wohle der Gesetzgeber und wegen des von ihnen verursachten Skandals verabschiedet hatte .

Der Skandal würde noch schlimmer werden, wenn die gläubigen Gedankenbischöfe nichts unternehmen würden, um die Situation anzugehen, sagte Paprocki, der Bischof von Springfield in der Landeshauptstadt von Illinois, am Donnerstag in einem Interview mit LifeSiteNews.

Und als "bestimmendes Thema unserer Zeit", sagte der Bischof, ist Abtreibung wichtiger als andere Themen.


"Als Hirte der Kirche sorge ich mich um die Errettung ihrer Seelen", sagte Paprocki über die Gesetzgeber, "und um die Errettung der Seelen, die ihre Handlungen beobachten und sich darüber ärgern."

"Und wenn wir als Bischöfe nichts darüber sagen", fuhr er fort, "trägt dies nur zum Skandal der Leute bei, die dachten:" Nun, diese Politiker tun Dinge, die sehr unmoralisch und sehr sündig sind, und die Bischöfe sind nicht da Ich sage nichts darüber. Das würde es also noch schlimmer machen. Ich fühlte mich einfach verpflichtet oder verpflichtet, auf das zu reagieren, was vor sich ging. “

Paprocki hat angeordnet, dass Gesetzgeber, die das neue Abtreibungsgesetz von Illinois mitgestaltet haben, sich möglicherweise nicht für die Kommunion melden, insbesondere, wenn sie sowohl Senatspräsident John Cullerton als auch den Sprecher des Hauses Michael Madigan als von der Eucharistie ausgeschlossen bezeichnen.

Das Dekret vom 2. Juni und eine dazugehörige Erklärung vom 6. Juni wurden am Donnerstag veröffentlicht. In der Erklärung wird das Dekret erläutert und es heißt: „Bischof Paprocki, ein kanonischer Anwalt, hat sich vor Erlass dieses Dekrets mit anderen kanonischen Anwälten in ganz Nordamerika beraten.“

Der Senat von Illinois hat dem Gouverneur des Bundesstaates am vergangenen Freitag den Senatsentwurf Nr. 25 (Reproductive Health Act) zur Genehmigung vorgelegt. Es war im Senat mit 34-20 Stimmen verabschiedet worden.

Das Gesetz schafft ein Grundrecht auf Abtreibung und besagt, dass "befruchtetes Ei, Embryo oder Fötus keine eigenständigen Rechte haben". Die demokratische Regierung JB Pritzker hat versprochen, das Gesetz zu unterzeichnen, und das Gesetz wird sofort in Kraft treten.

Die Abtreibung Expansion Rechnung wurde beschrieben als die radikalste Stück Abtreibungsgesetzgebung , die jemals in Illinois eingeführt wurde , und schlimmer als der New Yorker berüchtigten Abtreibungsgesetz von Anfang dieses Jahres, auch eine Ausweitung der Abtreibung.

Paprocki, der die Gesetzgebung von Illinois Ende letzten Monats als " schwerwiegende unmoralische Handlung " verurteilt hatte , führte in seinem Dekret auch Illinois House Bill 40 oder das Gesetz über Abtreibung von 2017 an.

In einem exklusiven Interview mit LifeSiteNews betonte Paprocki die Bedeutung des Themas und sagte, dass die Lehre der Kirche über Abtreibung klar sei.

"Es gibt einige Themen, die wichtiger sind als andere", sagte der Springfield-Bischof. "Und ich würde diese bestimmenden Themen nennen."

"Abtreibung ist in vielerlei Hinsicht ein entscheidendes Thema für unsere Zeit", sagte Paprocki.

Er betonte, es dürfe keine Frage sein, dass katholische Gesetzgeber, die für die Abtreibung stimmen, erst dann von der Kommunion Abstand nehmen sollten, wenn sie sich in einem Gnadenzustand befinden, weil die Lehre der Kirche über die Abtreibung immer klar war.

"Die Lehre darüber ist über Jahrhunderte hinweg klar und konsequent", sagte Paprocki, "daher sollte jeder Politiker wissen, dass seine Stimme für oder die Förderung der Abtreibung eine ernsthafte Sünde ist und dass er sich erst dann für die heilige Kommunion präsentieren sollte." Sie sind mit der Kirche versöhnt. “

„Und ich würde argumentieren, dass es nicht ausreicht, nur zu sagen:„ Es tut mir leid “, um sich zu versöhnen. "Aber dann müssten sie sich etwas anstrengen, um ihre früheren Handlungen rückgängig zu machen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/christianity

Wenn der Gesetzgeber maßgeblich an der Verabschiedung eines Abtreibungsgesetzes beteiligt war und noch Mitglied der Generalversammlung war, sagte Paprocki beispielsweise: „Sie sollten einen neuen Gesetzentwurf einführen oder auf irgendeine Weise gesetzgeberische Anstrengungen unternehmen, um diese Abtreibungsgesetze aufheben oder aufheben zu lassen. "

Während Abtreibung ein bestimmendes Thema ist, stellte der Bischof klar, dass das Verbot der Heiligen Kommunion für Katholiken bei jeder Art von Todsünde gilt und erklärte: „Es wäre dasselbe für eine Person, die ohne Aufhebung geschieden und wieder verheiratet ist. oder ein Paar, das zusammenlebt und nicht verheiratet ist. “

Er ging auf das Argument ein, dass die Kirche nicht über Abtreibung sprechen könne, weil sie die moralische Autorität für den Umgang mit der Krise des Geschlechtsmissbrauchs durch Geistliche verloren habe, und verglich die Situation mit einem Elternteil, das versucht, seine Kinder zu disziplinieren.

"Zu sagen, dass ein Elternteil ein Kind nicht korrigieren kann, weil das Elternteil auch sündig ist, würde die Rolle des Elternteils wirklich abdanken", erklärte der Bischof. "Sie wissen, dass ein Elternteil sich in der Tat seiner eigenen Sünde stellen und sie korrigieren sollte, aber gleichzeitig die Verantwortung für die ordnungsgemäße moralische Unterweisung seiner Kinder trägt."

Die Kirche hat viele Mitglieder, die sündig sind, sagte er, alle Menschen sind sündig und Sündhaftigkeit muss bekämpft werden.

"Gleichzeitig heißt das aber nicht, dass wir deshalb schweigen sollten, oder wir haben unser Recht verloren, uns zu diesen Dingen zu äußern", erklärte Paprocki. "Tatsächlich ist es nicht nur ein Recht, es ist eine Verantwortung, wenn es unsere Aufgabe als Hirten der Kirche ist, unser Volk zu hüten, unsere Sorge um die Errettung der Seelen."


Im Interview mit LifeSiteNews stellte er klar, dass Canon 916, das auch im Dekret mit Canon 915 erwähnt wurde, für den Einzelnen gilt und nicht von einem Bischof gehandelt werden muss. Paprocki sagte auch, dass das Dekret für alle Abtreibungsgesetze gilt und dass dies eindeutig im Einklang mit der Lehre der Kirche stehe.

Siehe das vollständige Interview unten:

Für einige Menschen wäre der Grund klar, aber für diejenigen, für die es nicht der Fall sein könnte, könnten Sie erklären, warum Sie es für notwendig hielten, dieses Dekret zu erlassen?

Nun, ich bin der Bischof von Springfield Illinois, der Hauptstadt des Staates Illinois.

Und so fanden diese gesetzgeberischen Maßnahmen in unserer Hauptstadt statt, die nur wenige Blocks von unserer Kathedrale entfernt ist. Und ich fühlte, dass dies etwas ist, für das ich die Verantwortung habe. Ich würde es als einen sehr unmoralischen Rechtsakt betrachten, der genau dort in unserer Hauptstadt stattfand. Deshalb dachte ich, dass es für mich zuallererst wichtig sein würde, die Integrität unserer Sakramente und die Klarheit unseres Glaubens darüber zu schützen. Denn wir haben eine Situation, in der sich sehr prominente Katholiken als Katholiken ausweisen und gleichzeitig sagen, dass sie die Lehre der Kirche über Abtreibung und Sterbehilfe, Ehe und Familienleben und viele verschiedene Ansichten ablehnen. Und ich denke, als Hirte der Kirche sorge ich mich um die Rettung ihrer Seelen, sowie die Errettung von Seelen, die ihre Handlungen beobachten und sich darüber ärgern. Und wenn wir als Bischöfe nichts darüber sagen, erhöht das nur den Skandal der Leute, die denken: „Nun, diese Politiker tun Dinge, die sehr unmoralisch und sehr sündig sind, und die Bischöfe sagen nichts darüber , ”Das würde es also noch schlimmer machen. Ich fühlte mich einfach verpflichtet oder verpflichtet, auf das zu reagieren, was vor sich ging.

In der Verordnung nennen Sie ausdrücklich den Senatspräsidenten des Staates Illinois und den Präsidenten des Repräsentantenhauses. Haben Sie mit ihnen kommuniziert, bevor Sie das Dekret erlassen haben?

Ich habe ein paarmal mit dem Sprecher des Hauses darüber gesprochen.

Ich habe Senator Cullertons Büro kontaktiert. Er hat meine Anrufe nicht zurückgeschickt, also habe ich nach der Abstimmung letzte Woche beiden Briefe mit einer Kopie meines Dekrets zugesandt. Sie erwähnen auch allgemein katholische Gesetzgeber, die beim Bösen mitgewirkt und schwere Sünden begangen haben, indem sie für Gesetze gestimmt haben, die die Abtreibung fördern. Können Sie also ein paar Dinge klarstellen, die für Gesetzgeber gelten, während sie in der Springfield-Diözese sind, oder wenn sie tatsächlich woanders wohnen? Können Sie das juristisch klären?

Ich zitiere hier zwei verschiedene Kanons, Canon 915 und Canon 916. Und Canon 915 ist derjenige, der besagt, dass eine Person nicht zur heiligen Kommunion zugelassen werden sollte, weil sie hartnäckig an einer offensichtlichen schweren Sünde festgehalten hat. Und dieser richtet sich namentlich an den Präsidenten des Repräsentantenhauses und den Senatspräsidenten, weil sie ein einheitliches Muster haben, um nicht nur für ein Abtreibungsgesetz zu stimmen, sondern es auch aufgrund ihrer Führungsrolle zu erleichtern. Daher waren sie 2017 sehr aktiv bei der Verabschiedung des House Bill 40, der die Finanzierung von Abtreibungen durch den Steuerzahler vorsah, und erklärten, dass Illinois auch weiterhin ein Staat sein würde, in dem Abtreibungen stattfinden würden, falls Roe vs. Wade jemals gestürzt würde legal sein. Und dann laut der Gesetzesvorlage, die letzte Woche verabschiedet wurde (Senat Gesetz 25), ist Abtreibung ein Grundrecht, das ein ungeborenes Baby nicht hat. Sie haben keine eigenständigen Rechte und müssen auch privat versichert sein, um die Abtreibung bezahlen zu können. Das ist der Grund, warum ich den Senatspräsidenten und den Sprecher des Hauses namentlich zitiert habe, weil Canon 915 sich für dieses Gesetz bewerben soll, was ich einen erschwerenden Faktor für die Führungsrolle und die Förderung dieses Gesetzes nennen würde Sie. Cannon 916 hingegen habe ich niemanden genannt. Und, Canon 915, ich sagte, dass sie nicht zugelassen werden sollen, das gilt nur für sie in der Diözese Springfield, weil das im Grunde eine Anweisung an den Minister der Heiligen Kommunion ist, ihnen keine Heilige Kommunion zu geben. Auf der anderen Seite ist Canon 916 an alle gerichtet, die sich bewusst sind, eine schwere Sünde zu begehen. Und so sollte sich eine Person, die eine schwere Sünde begangen hat, nicht zur Kommunion präsentieren, und das wäre überall, nicht nur in der Diözese Springfield, das wäre überall und für jede schwere Sünde, nicht nur diese Sünde. In diesem Sinne war es nur eine Erinnerung, dass es eine schwere Sünde ist, für ein Gesetz zur Abtreibung zu stimmen, und genau wie jeder andere, der sich im Zustand der Todsünde befindet, sollte er sich nicht für die Gemeinschaft einsetzen. So wäre es zum Beispiel dasselbe für eine Person, die geschieden und ohne Aufhebung wieder verheiratet ist, oder für ein Ehepaar, das zusammenlebt und nicht verheiratet ist. Auch denen, die sich ebenfalls in ernsthaft sündigen Situationen befinden, sei es verboten, sich für die Sakramente zu präsentieren. Aber diese Last liegt wirklich bei ihnen und gilt für sie überall. Es war nur eine Erinnerung, dass es eine schwere Sünde ist, für Abtreibungsverbote zu stimmen, und genau wie jeder andere, der sich im Zustand der Todsünde befindet, sollte er sich nicht für die Kommunion einsetzen. So wäre es zum Beispiel dasselbe für eine Person, die geschieden und ohne Aufhebung wieder verheiratet ist, oder für ein Ehepaar, das zusammenlebt und nicht verheiratet ist. Auch denen, die sich ebenfalls in ernsthaft sündigen Situationen befinden, sei es verboten, sich für die Sakramente zu präsentieren. Aber diese Last liegt wirklich bei ihnen und gilt für sie überall. Es war nur eine Erinnerung, dass es eine schwere Sünde ist, für Abtreibungsverbote zu stimmen, und genau wie jeder andere, der sich im Zustand der Todsünde befindet, sollte er sich nicht für die Kommunion einsetzen. So wäre es zum Beispiel dasselbe für eine Person, die geschieden und ohne Aufhebung wieder verheiratet ist, oder für ein Ehepaar, das zusammenlebt und nicht verheiratet ist. Auch denen, die sich ebenfalls in ernsthaft sündigen Situationen befinden, sei es verboten, sich für die Sakramente zu präsentieren. Aber diese Last liegt wirklich bei ihnen und gilt für sie überall. Sie leben zusammen und sind nicht verheiratet. Auch denen, die sich ebenfalls in ernsthaft sündigen Situationen befinden, sei es verboten, sich für die Sakramente zu präsentieren. Aber diese Last liegt wirklich bei ihnen und gilt für sie überall. Sie leben zusammen und sind nicht verheiratet. Auch denen, die sich ebenfalls in ernsthaft sündigen Situationen befinden, sei es verboten, sich für die Sakramente zu präsentieren. Aber diese Last liegt wirklich bei ihnen und gilt für sie überall.

Aber liegt es nicht an dem Bischof in der Diözese, wo er wohnt, um zu sehen, ob es tatsächlich angewendet wird?

Nein, das wäre mit Canon 915, also gilt Canon 916 für den Einzelnen. Der Bischof muss im Jahr 916 wirklich nichts unternehmen. Wenn der Bischof oder sogar ein Pastor diesen Schritt tun würde, um zu sagen, dass Sie nicht zur heiligen Kommunion zugelassen werden, dann ist das Canon 915, und das muss es Seien Sie sehr konkret und erfüllen Sie die Anforderungen einer hartnäckigen Beharrlichkeit und einer schweren Sünde.



Meinen Sie damit, dass dies über das kürzlich verabschiedete Gesetz hinausgeht, soweit Sie sich auf die katholischen Gesetzgeber im Allgemeinen beziehen, wenn sie für ein Gesetz stimmen, das die Abtreibung fördert? Wollten Sie, dass dies über das geltende Gesetz hinausgeht? ?

Nun, ja, denn ich sage, und ich denke, dies wäre die klare Lehre der Kirche, dass es eine schwere Sünde ist, für ein Abtreibungsgesetz zu stimmen. Es ist also nicht an ein bestimmtes Gesetz gebunden, sondern an ein Abtreibungsgesetz. Das ist die konsequente Lehre der Kirche, deshalb habe ich mein Dekret mit einem Zitat aus der Didache begonnen, das auf das erste Jahrhundert der Kirche zurückgeht und lautete : „Du sollst den Embryo nicht durch Abtreibung töten und nicht verursachen Ein Neugeborenes, das zugrunde gehen muss. “Abbruch und Kindsmord galten von Anfang an als Sünde. Ich zitiere dann auch das Zweite Vatikanische Konzil, also eine neuere Lehre der Kirche. In Gaudium et SpesIn Paragraph 51 heißt es, dass Abtreibung und Kindsmord „abscheuliche Verbrechen“ sind. Ich zitiere auch Papst Franziskus im Jahr 2016. Er sagte, dass Abtreibung eine „sehr schwere Sünde“ und ein „schreckliches Verbrechen“ ist Jeder Politiker sollte wissen, dass es eine schwerwiegende Sünde ist, für eine Abtreibung zu stimmen oder diese zu fördern, und dass er sich dann nicht für die heilige Kommunion präsentieren sollte, bis er sich mit der Kirche versöhnt hat. Und ich würde argumentieren, dass es nicht ausreicht, nur zu sagen: „Es tut mir leid.“, Um sich zu versöhnen, aber dann müssten sie einige Anstrengungen unternehmen, um ihre vorherigen Handlungen rückgängig zu machen. Wenn sie also maßgeblich an der Verabschiedung eines Abtreibungsgesetzes beteiligt waren, wenn sie beispielsweise noch Mitglied der Generalversammlung sind, sollten sie einen neuen Gesetzesentwurf einführen. oder irgendwie gesetzgeberische Anstrengungen unternehmen, um diese Abtreibungsgesetze dann aufheben oder aufheben zu lassen. Es mag sein, als würde jemand von jemandem stehlen, und du gehst zur Beichte und fragst nach Absolution. Es wurde mir immer beigebracht, und das ist es, was wir in Bezug auf Diebstahl lehren, dass Sie nicht nur eine Buße und ein Geständnis erhalten, sondern auch eine Wiedergutmachung leisten müssen. Sie können zum Beispiel keine Million Dollar stehlen und sagen: „Tut mir wirklich leid, aber ich werde die Million Dollar behalten.“ Wenn es Ihnen leid tut, haben Sie es um das geld zurück zu geben. Und wenn es Ihnen wirklich leid tut, dass Sie für Abtreibungen gestimmt haben, dann haben Sie, wie ich behaupten würde, die Pflicht, etwas dagegen zu unternehmen. Es mag sein, als würde jemand von jemandem stehlen, und du gehst zur Beichte und fragst nach Absolution. Es wurde mir immer beigebracht, und das ist es, was wir in Bezug auf Diebstahl lehren, dass Sie nicht nur eine Buße und ein Geständnis erhalten, sondern auch eine Wiedergutmachung leisten müssen. Sie können zum Beispiel keine Million Dollar stehlen und sagen: „Tut mir wirklich leid, aber ich werde die Million Dollar behalten.“ Wenn es Ihnen leid tut, haben Sie es um das geld zurück zu geben. Und wenn es Ihnen wirklich leid tut, dass Sie für Abtreibungen gestimmt haben, dann haben Sie, wie ich behaupten würde, die Pflicht, etwas dagegen zu unternehmen. Es mag sein, als würde jemand von jemandem stehlen, und du gehst zur Beichte und fragst nach Absolution. Es wurde mir immer beigebracht, und das ist es, was wir in Bezug auf Diebstahl lehren, dass Sie nicht nur eine Buße und ein Geständnis erhalten, sondern auch eine Wiedergutmachung leisten müssen. Sie können zum Beispiel keine Million Dollar stehlen und sagen: „Tut mir wirklich leid, aber ich werde die Million Dollar behalten.“ Wenn es Ihnen leid tut, haben Sie es um das geld zurück zu geben. Und wenn es Ihnen wirklich leid tut, dass Sie für Abtreibungen gestimmt haben, dann haben Sie, wie ich behaupten würde, die Pflicht, etwas dagegen zu unternehmen. Sie müssen auch Rückerstattung leisten. Sie können zum Beispiel keine Million Dollar stehlen und sagen: „Tut mir wirklich leid, aber ich werde die Million Dollar behalten.“ Wenn es Ihnen leid tut, haben Sie es um das geld zurück zu geben. Und wenn es Ihnen wirklich leid tut, dass Sie für Abtreibungen gestimmt haben, dann haben Sie, wie ich behaupten würde, die Pflicht, etwas dagegen zu unternehmen. Sie müssen auch Rückerstattung leisten. Sie können zum Beispiel keine Million Dollar stehlen und sagen: „Tut mir wirklich leid, aber ich werde die Million Dollar behalten.“ Wenn es Ihnen leid tut, haben Sie es um das geld zurück zu geben. Und wenn es Ihnen wirklich leid tut, dass Sie für Abtreibungen gestimmt haben, dann haben Sie, wie ich behaupten würde, die Pflicht, etwas dagegen zu unternehmen.

Wie antworten Sie unter Berufung auf Dokumente von Papst Franziskus und der Kirche bei der Ausstellung dieses Abschlusses auf jemanden, der vielleicht sagt, die Kirche sei zu besessen von Abtreibung?

Ich würde sagen, ich glaube nicht, dass es die Kirche ist, die das Thema auf dem öffentlichen Platz in den Vordergrund stellt. Es ist die Abtreibungsbewegung, die dies in den Vordergrund stellt und sich für extreme Gesetze einsetzt, die es ermöglichen wollen, dass Abtreibung jederzeit auf Anfrage legal ist. Zweitens würde ich sagen, dass es einige Themen gibt, die wichtiger sind als andere. Und ich würde diese bestimmenden Themen nennen. Wie schon im 19. Jahrhundert war die Sklaverei ein bestimmendes Thema für unser Land und sicherlich für Präsident Abraham Lincoln, einen sehr berühmten Bürger aus Springfield, dessen wir uns in unserer Heimatstadt immer sehr bewusst sind. Aber genau wie die Sklaverei im 19. Jahrhundert ein bestimmendes Thema war, ist die Abtreibung in vielerlei Hinsicht ein bestimmendes Thema für unsere Zeit. Und es' Es ist interessant zu sehen, wie das in unserem Land aussieht. Es ist fast ein Rollentausch aus dem 19. Jahrhundert. Im 19. Jahrhundert hatten Sie die südlichen Staaten auf der Seite der Sklaverei und den Norden auf der Seite der Abschaffung der Sklaverei. Und hier gibt es südliche Staaten, die Gesetze gegen Abtreibung verabschieden, Staaten wie Georgia und Alabama, Louisiana, Missouri, all diese Staaten fördern und kämpfen für die Achtung des ungeborenen menschlichen Lebens. Im Gegensatz dazu haben Sie diesmal Staaten aus dem Norden wie Illinois und New York auf der falschen Seite der moralischen Frage. Sie fördern etwas, das sehr ernsthaft sündig ist. Und ich hoffe, dass genau wie an der Stelle der Sklaverei unser Land letztendlich die Sklaverei überwunden und abgelehnt hat und sich alle darin einig sind, nicht nur die Sklaverei, sondern auch den Rassismus abzulehnen. '

Bei der Erteilung des Dekrets, Bischof, haben Sie vor allem erwähnt, dass einige auf die eigenen Versäumnisse der Kirche hinsichtlich des Missbrauchs von Kindern hinweisen werden.

Und Sie sagen: „Dieselbe berechtigte Wut, die wir gegenüber dem Missbrauch unschuldiger Kinder empfinden, sollte jedoch zu einem Aufschrei des Widerstands gegen die Legalisierung des Mordes an unschuldigen Kindern führen. Die Versäumnisse der Kirche ändern nichts an der objektiven Realität, dass der Mord an einem wehrlosen Baby eine äußerst böse Tat ist. “

Meine Frage ist, wie würden Sie Katholiken ermutigen, die sich mit dem gleichen Argument konfrontiert sehen - dass die Kirche durch den Sexualmissbrauchsskandal an moralischem Ansehen verloren hat -, wie Sie sie ermutigen, dabei zu artikulieren, dass Kindesmissbrauch und Abtreibung sowohl schlecht als auch schlecht sind Das Versagen einiger Führer der Kirche negiert nicht die Realität des Übels der Abtreibung.

Nun, ich würde es mit einem Elternteil vergleichen, der versucht, seine Kinder zu disziplinieren.

Wissen Sie, als Eltern würden sie vielleicht als Kind oder sogar als Erwachsener auf ihr eigenes Fehlverhalten achten. Und zu sagen, dass ein Elternteil ein Kind nicht korrigieren kann, weil das Elternteil auch sündig ist, würde die Rolle des Elternteils wirklich abdanken. Sie wissen, dass ein Elternteil sich in der Tat mit seiner eigenen Sünde auseinandersetzen und sie korrigieren sollte, aber gleichzeitig die Verantwortung für die ordnungsgemäße moralische Unterweisung seiner Kinder trägt. In gewisser Weise hat Mutterkirche viele Mitglieder, die sündig sind, wir sind alle sündig, und wir müssen uns dieser Sünde stellen, und wir tun unser Bestes, um dem Übel des geistlichen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen entgegenzutreten . Gleichzeitig heißt das aber nicht, dass wir deshalb schweigen sollten, oder wir haben unser Recht verloren, uns zu diesen Dingen zu äußern. In der Tat ist es nicht nur ein Recht, es ist eine Verantwortung, wenn das ' Unsere Aufgabe als Hirten der Kirche ist es, unser Volk zu hüten, unsere Sorge um die Errettung der Seelen. Wir sind besorgt um die Rettung unserer Politiker und der Gläubigen in Kirchen, die zu Recht von diesen katholischen Politikern skandalisiert werden, die Positionen einnehmen, die der kirchlichen Lehre sehr widersprechen und erwarten, dass die Kirche auf diese Situation reagiert (zugeben) über den kirchlichen Unterricht).
https://www.lifesitenews.com/news/illino...-had-to-be-done

von esther10 09.06.2019 00:31

NEWS & VIEWS Mittwoch, der 5. Juni 2019


Eine störende Selbstoffenbarung

Fatima Perspectives # 1308
In meiner letzten Kolumne über das explosive Interview von Valentina Alazraki mit Papst Franziskus habe ich die Beobachtung von LifeSiteNews zur Kenntnis genommen, dass der Grund, aus dem Franziskus über die Anklage von Carlo Maria Viganò in Bezug auf seine Rehabilitierung von Ex-Kardinal McCarrick geschwiegen und die Presse aufgefordert hat, Ermittlungen aufzunehmen Die Sache selbst war offenbar seine Hoffnung, dass die Presse einen Weg finden würde, Vigans Charakter auf der Grundlage eines Familienstreites mit seinem Bruder, Pater Lorenzo Vigano, über ein großes Erbe zu ermorden.

Der vollständige Text des Interviews bestätigt, dass dies genau die Absicht von Franziskus war (Übersetzung meiner):

F : Die McCarrick-Ausgabe bringt mich zu einer anderen Ausgabe, die ich mit Ihnen besprechen wollte. Sie haben mir auf einer Ihrer letzten Reisen geraten, „Briefe der Trübsal“ zu lesen: Ich habe sie gelesen, ich habe meine Hausaufgaben gemacht. Ich bin sehr oft auf das Wort "Stille" gestoßen und auf die Erklärung, wie oft Stille notwendig ist. Ihrer Meinung nach ist es fast wie ein Moment der Gnade. Aber einem Journalisten sagen, dass Schweigen notwendig ist ...

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...too-much-prayer

Lache nicht, Papst Franziskus, es ist so . Ich erinnere mich, als sie es Ihnen vor acht Monaten erzählten: Es gibt eine Aussage des ehemaligen Nuntius Carlo Maria Viganò, der sagt, er habe Ihnen zu Beginn Ihres Pontifikats vor Publikum erzählt, wer McCarrick war, und Sie haben nichts getan, Sie haben gerade gesagt: „ Ich werde nicht antworten, urteilen Sie, ich werde zu gegebener Zeit antworten. “Diese Stille hat viel Gewicht gehabt, denn für die Presse und für viele Menschen ist es, wenn man schweigt, wie zwischen Ehemann und Ehefrau, nicht wahr? Ihr Mann küsst Sie auf die Wange und antwortet Ihnen nicht, und Sie sagen: "Hier stimmt etwas nicht." Warum also die Stille? Es ist an der Zeit, diese Frage zu beantworten, die wir Ihnen im Flugzeug gestellt haben, seit mehr als acht Monaten, Papst Franziskus.

https://fatima.org/author/fatima-ferrara/

A : Ja, diejenigen, die das römische Recht eingeführt haben, sagen, dass Schweigen eine Redeweise ist. Bei diesem Fall von Viganò hatte ich nicht den ganzen Brief gelesen, ich habe ihn ein wenig gesehen ... und ich weiß bereits, was es ist, und ich habe eine Entscheidung getroffen: Ich vertraue auf die Ehrlichkeit der Journalisten. Und ich sagte zu dir: "Schau, du hast alles hier, studierst und ziehst Schlussfolgerungen." Und das hast du getan, weil du die Arbeit gemacht hast, und in diesem Fall war es fantastisch . Ich habe sehr darauf geachtet, keine Dinge zu sagen, die nicht da waren, aber dann hat er sie gesagt, drei oder vier Monate später, als er ihn [Viganò] verurteilte , einen Richter in Mailand .

Hier gibt Franziskus frei zu, dass er darauf vertraute, dass die Presse Viganò ausgräbt, in der Hoffnung, dass seine Behauptungen durch ein ungültiges Argument ad hominem diskreditiert würden . Das Interview ging in diesem Sinne weiter:

F: Die Frage seiner Familie [Erbschaft], meinst du?

A: Sicher. Ich schwieg, weil ich Schlamm geworfen hätte. Lassen Sie die Journalisten herausfinden. [Das heißt, lassen Sie die Journalisten Schlamm werfen!] Und Sie entdeckten es, Sie fanden heraus, dass die ganze Welt. Es war eine Stille des Vertrauens in dich. Nicht nur das, sondern ich habe dir auch gesagt: „Warte, studiere es, das ist alles.“ Und das Ergebnis war gut, besser, als wenn ich angefangen hätte zu erklären, mich zu verteidigen. Sie haben die vorliegenden Beweise beurteilt.

Das Ergebnis war gut , sagt Francis. In der Tat: „Es war fantastisch. „Er zeigt sich öffentlich erfreut über eine seiner Meinung nach erfolgreiche Verleumdungskampagne gegen seinen Ankläger. Die Wahrheit der Anschuldigungen von Viganò spielt keine Rolle. Dies ist die Vorgehensweise eines billigen Politikers, nicht eines römischen Papstes.

LifeSiteNews zerstörte Francis ' ungeschickten Appell an die Ermordung von Charakteren in einem Bericht, in dem dargelegt wurde, wie der Streit um die Erbschaft beigelegt wurde, als Vigans Bruder trotz seiner anfänglichen Forderung von 40 Millionen Euro nur 1,8 Millionen Euro erhielt. Keiner der beiden Brüder legte Berufung gegen die Auszeichnung ein und brachte die Angelegenheit vor zu einem Ende. Lorenzo "erhielt im Wesentlichen das, was er erhalten hätte, wenn er die Vergleichsvorschläge seines Bruders pro bono pacis im Laufe des Verfahrens akzeptiert hätte ."

Schlimmer noch, während des Interviews fährt Francis fort, den weiteren verleumderischen Vorschlag hinzuzufügen, dass Viganò für falsche Anschuldigungen gegen ihn bezahlt worden sein könnte: „Einige von Ihnen haben sogar geschrieben, dass es [Vigans offener Brief] bezahlt wurde, ich weiß nicht, ich Ich weiß es nicht. “Weißt du, mein Ankläger ist vielleicht ein bezahlter Lügner, aber ich bin mir nicht sicher.

Sandro Magister spießte Francis 'Behauptung auf, er habe über den Eigentumsstreit zwischen den Viganòs „immer geschwiegen“, um den Ex-Nuntius nicht „mit Schlamm zu schleudern“, nur um ihn selbst öffentlich zusammen mit dem unbegründeten „Verdacht“ zur Sprache zu bringen einer geheimen Auszahlung “- und damit„ sich selbst völlig widersprechen “in Bezug auf seinen offenkundig unaufrichtigen Ausdruck der Sorge um Viganòs Ansehen.

Was sagt es über diesen Papst aus, dass er eine ernste Anschuldigung aussprechen würde, von der er weiß, dass sie unbegründet ist in der Hoffnung, einen glaubwürdigen Zeugen gegen ihn zu diskreditieren? Es heißt, der derzeitige Inhaber des Petrus-Lehrstuhls werde sich den schmutzigen Tricks der Politiker stellen, um sein eigenes Image zu verteidigen.

Der bescheidene Papst? Wenn dies Demut ist, haben Wörter ihre Bedeutung verloren.
https://fatima.org/news-views/fatima-perspectives-1308/


von esther10 09.06.2019 00:26

Charles Collins7. Juni 2019 CHEFREDAKTEUR
Sexuelles Fehlverhalten mit Erwachsenen im nächsten Skandal vor der US-Kirche
(Kredit: Pixabay.)

Nachrichtenanalyse
Da sich die US-Bischöfe nächste Woche auf ein Treffen zu ihrer Generalversammlung in Baltimore vorbereiten, müssen sie hoffen, dass es keine Wiederholung dieses Treffens gibt.

Die Bischöfe hatten gehofft, eine neue Politik zum Kindesmissbrauch und - war noch wichtiger - zur Verschleierung von Missbrauch zu verabschieden, nachdem der Vatikan die Angelegenheit während der Herbstversammlung der USCCB im vergangenen Jahr zum Erliegen gebracht hatte. Seitdem gab es einen Missbrauchsgipfel im Vatikan und eine neue Gesetzgebung des Vatikans zur Bekämpfung von Missbrauch und Vertuschung, was bedeutet, dass die Möglichkeit eines Endes der „guten Nachricht“ für das Treffen in Sicht war.

Aber jetzt dürften neue Skandale das Treffen überschatten.

Anfang dieser Woche veröffentlichte die Associated Press eine Geschichte über eine Frau, die einen Spitzenbeamten der Erzdiözese Galveston-Houston wegen sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt . Dieser Geschichte folgte ein Bericht der Washington Post über eine vertrauliche Untersuchung der Unangemessenheit unter Bischof Michael Bransfield in der Diözese Wheeling-Charleston. Am Donnerstag berichtete Crux darüber, wie verschiedene kirchliche Institutionen die Nase voll hatten, als sich ein Seminarist im nationalen Seminar in Washington, DC , über sexuellen Missbrauch beschwerte .

In diesen Geschichten ging es nicht um den Missbrauch von Minderjährigen, sondern um sexuelle Unzulänglichkeiten mit Erwachsenen. Dies bedeutet, dass die Bischöfe versuchen werden, eine Lösung für eine systematische Krise zu finden, so wie eine andere in den Zeitungen explodiert.

Sexuelles Fehlverhalten bei Erwachsenen ist ein weites Feld der Straftat, insbesondere für einen Geistlichen in der Ehe. Es kann alles von einer kurzen Auseinandersetzung mit einem willigen Partner bis zu einem sexuellen Übergriff reichen. Die derzeitige vatikanische Gesetzgebung deckt im Allgemeinen nur „schutzbedürftige Erwachsene“ ab, dh solche, bei denen der Grund nicht ausreicht , obwohl das jüngste Gesetz von Papst Franziskus, das im Mai veröffentlicht wurde und den Namen Vos estis lux mundi trägt, eine schutzbedürftige Person als „jede Person in einem Staat“ definiert von Gebrechlichkeit, körperlicher oder geistiger Behinderung oder Freiheitsentzug, was in der Tat sogar gelegentlich ihre Fähigkeit einschränkt, die Straftat zu verstehen, zu wollen oder auf andere Weise zu widerstehen. “

Die neuen Rechtsvorschriften gelten auch für Personen, die durch „Gewalt oder Drohung oder durch Amtsmissbrauch“ zu sexuellen Handlungen gezwungen werden.

Obwohl dies Schritte in die richtige Richtung sind, ist es trübe, wie es in der Praxis funktionieren wird.

In Houston wird einem hochrangigen Beamten der Erzdiözese vorgeworfen, eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt zu haben, die er beraten hat. In Texas ist es für einen Geistlichen ein Verbrechen, sich auf sexuelle Beziehungen mit jemandem einzulassen, indem er "die emotionale Abhängigkeit der anderen Person vom Geistlichen im professionellen Charakter des Geistlichen als spiritueller Berater ausnutzt".

Die Frau sagte auch, der Priester habe sie für ihre sexuelle Begegnung freigesprochen, was ein Verbrechen der Kirche ist, das mit einer Strafe der Exkommunikation verbunden ist, obwohl dies von der Erzdiözese bestritten wird.

In diesem Fall wurde der Priester in eine andere Diözese verlegt. (Die Erzdiözese besteht darauf, dass es richtig gehandelt hat .)

In West Virginia ergab eine kirchliche Untersuchung, dass Bransfield, abgesehen von grobem finanziellem Missmanagement, „ein konsistentes Muster sexueller Anspielungen aufgedeckt und offensichtliche Kommentare und Handlungen gegenüber denen abgegeben hatte, über die der ehemalige Bischof Autorität ausübte“, obwohl die Ermittler sagten, dass sie dies könnten nicht beweisen, dass sexueller Missbrauch stattgefunden hat.

Im Fall des Seminars in Washington wurde ein Seminarist angeblich von einem Übergangsdiakon missbraucht, nicht von jemandem, der direkte Autorität hatte.

In all diesen Fällen mussten die Führer der Kirche Entscheidungen treffen, ohne dass spezifische Gesetze der Kirche zur Anwendung kamen, obwohl - wie im Fall von Texas - Zivil- und Strafgesetze ins Spiel kommen können.

Dies kommt immer wieder vor - Geistliche wurden mit Prostituierten gefangen genommen, hatten Angelegenheiten mit Gemeindemitgliedern und begangen andere Verstöße gegen ihre Versprechen des Zölibats seit Generationen. Bischöfe werden schnell darauf hinweisen: Nicht jede Sünde ist ein Verbrechen, und ein Fehlurteil sollte nicht mit sexuellen Übergriffen gleichgesetzt werden.

Das Grau zwischen den beiden kann sich jedoch im Farbton unterscheiden.

Wenn ein Priester eine Affäre mit einem Gemeindemitglied hat, was sind die Konsequenzen? Ist der Gemeindemitglied verheiratet? Wenn er den Gemeindemitgliedern berät?

Was passiert, wenn ein Priester in einen Prostitutionsstich gerät? Was ist, wenn er mehr als einmal verhaftet wurde?

Dieselben Fragen können über den Besitz von Pornografie, seriellen Angelegenheiten und anderen Themen gestellt werden, von denen die meisten Gläubigen hoffen, dass sie nur in Seifenopern vorkommen.

Derzeit scheinen die Führer der Kirche dem gleichen Spielplan zu folgen, der für Kindesmisshandlung galt: Therapie, Klerusbewegungen und Auszahlungen.

Ohne Verfahren und Transparenz können selbst relativ kleine sexuelle Fehler von Priestern mit schwereren Fällen sexueller Übergriffe in Verbindung gebracht werden, insbesondere in den Augen von Gläubigen, die von jahrelangen Skandalen erschöpft sind.

Eine Sache, die die Bischöfe nicht wollen, ist die Einführung einer One-Strike-Regel für Geistliche, wenn es um Sex mit Erwachsenen geht.

In der #MeToo-Ära müssen jedoch harte Entscheidungen darüber getroffen werden, was vergeben werden kann und was dauerhaftere Konsequenzen haben muss.
https://cruxnow.com/news-analysis/2019/0...the-u-s-church/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz