Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 27.12.2018 00:38




Jiankui, ein ehemaliger Forscher an der Southern University of Science and Technology in Shenzhen, China, wurde international geprüft, nachdem er der Welt offenbart hatte, dass er eine neue genetische Bearbeitungstechnik verwendete. (YouTube-Screenshot)
FUNKTIONEN | 27. DEZEMBER 2018

Nach den CRISPR-Twins hält Gene Editing Versprechen und Gefahr für die Menschheit
Die Gen-Editing-Technologie verspricht, zur Lösung der seltensten Krankheiten der Menschheit beizutragen - aber die Entwicklung menschlicher Embryonen ist eine Brücke zu weit.

Peter Jesserer Smith
HONG KONG - He Jiankui, ein ehemaliger Forscher an der Southern University of Science and Technology in Shenzhen, China, stieg von der Dunkelheit zur internationalen Untersuchung, nachdem er der Welt offenbart hatte, dass er mit einer neuen genetischen Bearbeitungstechnik zwei HIV-resistente Chinesen entwarf Babys als Embryonen und implantierten sie durch In-vitro-Fertilisation (IVF) in ihre Mutter.

"Zwei chinesische Mädchen, genannt Lulu und Nana, kamen so gesund wie jedes andere Baby in diese Welt", sagte er in einem YouTube-Video vom 25. November .

Die internationale wissenschaftliche und medizinische Gemeinschaft reagierte mit Schock auf He's Behauptungen, die er am 27. November beim zweiten International Human Genome Editing Summit in Hongkong erneut präsentierte. Seine Behauptungen sind bisher nicht begründet worden. Viele in Chinas Wissenschaftsgemeinde, die auf dem langen Weg war, genetische Therapien zu entwickeln, verurteilten Er jedoch schnell, weil er die CRISPR / cas9-Editiertechnik für menschliche Embryonen verwendet hatte.

Viele Wissenschaftler und Ethiker haben inzwischen schnell darauf hingewiesen, dass CRISPR und andere Gen-Editing-Technologien ein enormes Potenzial haben, selbst die seltensten und am meisten unübersichtlichen Krankheiten des Menschen zu behandeln, ohne moralische Einwände zu erheben oder den Genpool der Menschheit zu beeinflussen. Viele dieser vielversprechenden Therapien sind bereits in der Entwicklung.

Die Geneditierung zielt auf zwei verschiedene Arten von Zellen im Körper: Somatische Zellen (Zellen eines Individuums) und Keimzellen (Sperma oder Ei).

Hoffnungsvoller Fortschritt

Janet Lambert, CEO der Alliance for Regenerative Medicine, die mehr als 300 Unternehmen und gemeinnützige Organisationen aus aller Welt bei der Entwicklung neuer Gentherapien vertritt, sagte dem Register, dass die überwiegende Mehrheit der Gen-Editing-Forschung somatische Zellen umfasst. Mit ihrer Technologie wie CRISPR sei es möglich geworden, eine Vielzahl von Krankheiten zu behandeln, an die sich Pharmaunternehmen normalerweise aufgrund unzulänglicher Ausgaben und eines kleinen Marktes nicht wenden würden. Lambert erklärte, dass es mehr als 7.000 seltene genetische Erkrankungen und nur wenige hundert Behandlungen gibt. Zu diesen Krankheiten zählen die Parkinson-Krankheit, Typ-1-Diabetes, Sichelzellenanämie, die Gaucher-Krankheit und Glioblastome.

"Das Versprechen der Technologie ist außergewöhnlich", sagte Lambert. Wissenschaftler entwickeln möglicherweise Wege, um somatische Zelltherapien im Mutterleib einzuführen, die ungeborene Kinder vor tödlichen Krankheiten retten könnten, aber Lambert sagte, diese Durchbrüche seien noch lange nicht erreicht.

Die Bearbeitung der menschlichen Keimbahn birgt jedoch weitaus größere Risiken, da sie eine dauerhafte genetische Veränderung einleitet, die weitergegeben werden kann. Derzeit ist in den USA keine therapeutische Bearbeitung der menschlichen Keimbahn möglich, erklärte Lambert. Anders als Schurkenwissenschaftler wie Er, fügte sie hinzu, findet wissenschaftliche Forschung zur Aufbereitung der menschlichen Keimbahn für therapeutische Zwecke nicht statt, "soweit wir wissen."

Lambert sagte, sowohl die Somatik als auch die Keimbahn könnten für nicht therapeutische Zwecke missbraucht werden. Aber das Bearbeiten von Somatikzellen beschränkt „die Konsequenzen dessen, was Sie tun“ auf eine einzelne Person, nicht auf die gesamte menschliche Familie.

"Es besteht ein Bedarf an einem viel klareren Verständnis des Sicherheits- und Wirksamkeitsprofils der Genbearbeitung in Menschen, bevor es mehrere Generationen beeinflusst", sagte sie.



Was ist CRISPR?

Wissenschaftler befinden sich noch in einem frühen Stadium des Verständnisses von CRISPR als einem Werkzeug zur Bearbeitung von Genen, erklärte Kevin Doxzen, Spezialist für Wissenschaftskommunikation am Innovative Genomics Institute.

CRISPR fungiert als "programmierbare molekulare Schere" im menschlichen Genom, das etwa 3 Milliarden Basenpaare aufweist. Ein Genom ist der komplette Satz von Desoxyribonukleinsäure (DNA) eines Organismus, der den gesamten genetischen Code des Organismus enthält.

Doxzen erklärte, dass Sichelzellenanämie das Ergebnis einer Buchstabenänderung der menschlichen DNA ist. Mit CRISPR kann man jedoch das Basenpaar mit einem Buchstaben ausschneiden. Im nächsten Schritt werden die natürlichen Reparaturpfade des Körpers verwendet, um ihn durch anderes genetisches Material zu ersetzen.

"Dieser nächste Schritt kann ziemlich schwierig sein", sagte er. Einige Wissenschaftler verwenden CRISPR, um die Mücken zu modifizieren, die am meisten für die Übertragung von Malaria verantwortlich sind, einer Krankheit, die die Bevölkerung in Afrika verheerend berührt.

"Das Spektrum an CRISPR zur Behandlung menschlicher Krankheiten ist enorm", sagte er dem Register.

Laut Doxzen haben Wissenschaftler noch viel über DNA zu lernen und wissen, wie man CRISPR verwendet, um DNA korrekt zu schneiden und das Risiko eines "Off-Target-Cutings" des menschlichen Genoms zu vermeiden.

Er sagte, dass, wenn es um das Bearbeiten der Keimbahn geht, die gegenwärtige Technologie keine Keimbahn-Bearbeitung bei Erwachsenen zulässt, so dass die einzige Möglichkeit darin bestehe, es bei Embryonen zu tun. Aber die Biologie des Embryos ist "sehr, sehr schlecht verstanden".

Doxzen fügte hinzu, dass seine experimentellen Daten zu den CRISPR-Zwillingsmädchen schlampig sind, aber wenn die Bearbeitung der Gene tatsächlich stattgefunden hat, wird dies dauerhafte Auswirkungen haben.

"Im Wesentlichen hat er schlampige Experimente an zukünftige Generationen weitergegeben", sagte er.



Moralische Überlegungen

Die Anwendung gentechnischer Modifikationstechniken an menschlichen Embryonen wirft andere moralische Fragen auf als die Somatik-Gen-Editing-Therapien, die an ungeborenen Kindern im Mutterleib oder Erwachsenen angewandt werden, erklärte Pater Tadeusz Pacholczyk, katholischer Priester, Neurowissenschaftler und Bildungsdirektor der National Catholic Bioethics Zentrum in Philadelphia.

Pater Pacholczyk sagte, die Bearbeitung von Mitochondrien-Genen an einem menschlichen Baby würde "keine grundlegenden moralischen Bedenken aufwerfen, solange die Risiken für die Patienten durch die Behandlung gering sind."

"Sichelzellenanämie wäre ein Beispiel für eine Krankheit, die bei vielen Erwachsenen wahrscheinlich durch gentherapeutische Ansätze behandelt werden kann", fügte er hinzu.

Bei der Keimbearbeitung menschlicher Embryonen bestehen jedoch zahlreiche moralische Barrieren. Der Standpunkt der katholischen Kirche, erklärte Pacholczyk, der sich auf die Würde des Menschen gründet, schließt zunächst aus, in Labors menschliche Embryonen zu schaffen. Der IVF-Prozess (beteiligt an der Bearbeitung der Embryonen-Keimbahn) verletzt seine Menschenwürde, indem er sie in Objekte umwandelt, die erstellt (oder eingefroren werden, um später aufgetaut zu werden).

"Menschen verdienen es, nicht in der kalten, unpersönlichen Welt der Laborglaswaren auf die Welt gebracht zu werden, sondern ausschließlich in der liebevollen, körperlichen Umarmung ihrer Eltern", sagte er.

Im Gegensatz zu den somatischen Gentherapien, bei denen der Embryo im Mutterleib als einzigartiger Patient behandelt werden kann, werden bei der Keimbahn-Bearbeitung menschlicher Embryonen diese Menschen zu "rohem Labormaterial, das für experimentelle Protokolle vorbereitet ist". am Ende werden sie als Produkte behandelt und genetischen Experimenten unterzogen, mit der Ansicht, dass "einige von ihnen ohne die Krankheit überleben und sich entwickeln könnten".

„Die Verwendung von Gentechnik-Technologien an Embryonen stellt ein erhebliches Risiko für den Embryo dar, allein aufgrund der mechanischen Verfahren selbst, der zahlreichen manipulativen Schritte und der Risiken potenzieller" off-target "genetischer Veränderungen, die vernünftigerweise erwartet werden könnten auftreten “, sagte Pater Pacholczyk.

Der Priester sagte, ermutigende Forschungen an gentechnisch veränderten Embryonen würden "die Schleusen öffnen", damit Embryonen in Laborexperimenten geschaffen und zerstört werden könnten.

Unbeabsichtigte Konsequenzen

Und Pater Pacholczyk sagte, Änderungen an embryonalen Kindern vorzunehmen, birgt Risiken, die nur im Alter verstanden werden. Der Priester wies darauf hin, dass die von ihm vorgenommenen Änderungen zur Erlangung einer Immunität gegen eine HIV-Infektion die Anfälligkeit der Zwillinge für das West-Nil-Virus und andere Krankheiten erhöhen könnten.
"Ist es immer richtig, an unseren eigenen Nachkommen zu experimentieren?", Sagte er. "Selbst wenn wir glauben, die Rolle eines bestimmten Gens zu verstehen, stellen wir später fest, dass es mehrere Funktionen hat, und wenn man daran bastelt, hat es andere überraschende Auswirkungen."
Diese Modifikationen werden jedoch auch in den menschlichen Genpool einfließen und „dauerhafte und unwiderrufliche Veränderungen an unserer eigenen Menschheit bewirken“.
Er fragte: "Wie bewertet man die Risiken solcher Veränderungen angemessen?"
Peter Jesserer Smith ist ein Mitarbeiter des Registerstabs.
http://www.ncregister.com/daily-news/aft...il-for-humanity

von esther10 27.12.2018 00:33

USA: Jüdischer Philosoph Daniel Pipes warnt vor Islamisierung durch weitere Migration
Veröffentlicht: 27. Dezember 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: Causa ASYL (Flüchtlinge/Migranten), ISRAEL / Judentum / Nahost | Tags: AfD, Autor, Dr. Daniel Pipes, Europa, FPÖ, George Soros, Holocaust-Überlebender, Intellektuelle, Islamisierung, klassisch-liberal, konservativ, Medien, Migration, nazis, Philosoph, Politische Korrektheit, Publizist, rechtspopulistisch, zivilisationistisch



Von Felizitas Küble
Der in den USA als Publizist tätige Dr. Daniel Pipes (siehe Foto) ist der Sohn von Holocaust-Überlebenden; ein großer Teil seiner Verwandtschaft wurde von Nazi-Schergen ermordet. Der 1949 geborene Philosoph lehnt den Linksextremismus ebenso ab wie jeden Antisemitismus.

http://de.danielpipes.org/18642/europa-wach-auf

Er bekämpfte bereits als Student die totalitären Ideologien der „Neuen Linken“ bzw. 68er Rebellion. Der klassisch-liberale und konservative jüdische Autor gründete dann als Nahost-Experte das Middle-East-Forum und fungierte als Ratgeber von fünf US-Präsidenten.

Wir haben bislang in unserem CHRISTLICHEN FORUM drei Artikel von ihm veröffentlicht: https://charismatismus.wordpress.com/?s=pipes

Weil sich Pipes eindeutig sowohl gegen den Islam wie gegen die rotgrüne Dominanz in Medien und Politik positioniert und zudem die migrationsorientierte Stiftung „Open Society“ von George Soros kritisch beleuchtet, ist er der linken Szene – vor allem in Deutschland und Österreich – ein Dorn im Auge. (Näheres hierzu berichtete er in der Washington Times: http://de.danielpipes.org/18523/erbost-d...ichische-medien)

Am 15. Dezember 2018 gab der jüdische Publizist der italienischen „Controverso Quaotdiano“ ein aufschlußreiches Interview, das von H. Eiteneier übersetzt wurde. Darin ruft Dr. Pipes die europäischen Nationen auf, endlich aus ihrer Traumseligkeit zu erwachen und die Bedrohung durch den Islam zu erkennen, die durch Millionen muslimische Einwanderer weiter angewachsen ist.

Dr. Pipes gibt auch diverse Einwände der Redaktion eindeutige Antworten – so etwa auf die Rückfrage, warum er denn „rechtspopulistische“ Parteien wie etwa die AfD oder die FPÖ in Europa als „zivilisationistisch“ bezeichne. Seine Antwort lautet, dieser Ausdruck beschreibe diese Parteien genauer als die üblichen Begriffe, denn diese Parteien „konzentrieren sich darauf, die westliche Zivilisation zu bewahren, was zivilisationistisch zum exaktesten Begriff macht.“

Stiftung von George Soros gegen westliche Zivilisation
Kritisch äußert sich der jüdische Politologe zur Stiftung von George Soros, der sich bekanntlich einflußreich für weitere Migrantenströme nach Europa einsetzt. Der in Ungarn geborene Milliardär aus den USA schiebt islamkritische Standpunkte in typisch linker Mainstream-Manier gern in die „islamophobe“ Schublade.

Aus Sicht von Pipes ist das Soros-Ziel einer „grenzenlosen Gesellschaft“ in Wirklichkeit ein „perfektes Vehikel für die Vernichtung der westlichen Zivilisation“.

Sodann zitiert die Redaktion aus dem Buch „Der Selbstmord Europas“ von Douglas Murray folgende Aussage:

„Menschen aus aller Welt strömen gerade zu einer Zeit nach Europa, in der es selbst nicht mehr weiß, was es sein soll. Und während die Einwanderung von Millionen Menschen aus anderen Kulturen in eine starke und durchsetzungsfähige Kultur hätte funktionieren können, kann die Einwanderung in eine von Schuld zermarterte, abgestumpfte, sterbende Kultur nicht gut gehen.“

Dr. Piper erklärt dazu: „Dem stimme ich entschieden zu. Ich bin derselben Perspektive in einem Blogeintrag nachgegangen, den ich 2005 anfing: „British Culture – Worth Saving?“

Auf die Frage, wie man die sogenannte „politische Korrektheit“ bekämpfen sollte, reagiert Piper kurz und erhellend: „Indem wir mehr Konservative dazu ermutigen, Intellektuelle zu werden.“

Er bezeichnet das Risiko der Islamisierung Europas als „sehr ernst“: „Sie ist unvermeidlich, es sei denn, die Zivilisationisten schaffen es, die Grenzen zu kontrollieren und Muslime zu integrieren.“

Auf die Nachfrage nach einem „Gegenmittel“ antwortet er: „Die Europäer wachen auf und stimmen dafür, die notwendigen Schritte zu unternehmen.“

Das vollständige Interview mit Dr. Pipes lesen Sie hier: http://de.danielpipes.org/18642/europa-wach-auf


von esther10 27.12.2018 00:25

.

27. DEZEMBER 2018
Gesegneter Pater Jerzy Popiełuszko: Märtyrer der Freiheitskämpfer
MAREK JAN CHODAKIEWICZ



Im Jahr 2019 jährt sich der Zusammenbruch des Kommunismus in Polen und Osteuropa zum 30. Mal . Es wird auch 35 Jahre nach der Ermordung von Pater Jerzy Popiełuszko sein. Ich war in Kalifornien in Sicherheit, als die kommunistische Geheimpolizei meinen alten Vikar im Oktober 1984 in Polen tötete. Im Mai 1980 wurde Pater „Jurek“ Popiełuszko unserer Pfarrgemeinde St. Stanislaus Kostka zugeteilt, wo ich getauft wurde. Er war ein körperlich schwacher Diener Gottes mit einem unbezwingbaren Geist. Um Pater Jurek zu verstehen, müssen wir etwas Licht auf seinen persönlichen Hintergrund und den sozialen und politischen Kontext seines Lebens werfen.

Bauernhof, Seminar und Priestertum

Eines der fünf Kinder, der zukünftige Priester, wurde in einer Bauernfamilie in Okopy in der Region Podlasie im heutigen Ostpolen geboren. Der Säugling war ursprünglich Alfons getauft worden, um an den Bruder seiner Mutter, Alfons Gniedziejko, zu erinnern, einen unterirdischen Soldaten der Heimatarmee, der von den Sowjets nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs getötet wurde.

Die Familie Popiełuszko war traditionalistisch, patriotisch, fromm und arm. Ihr Sohn wurde von den Kommunisten wegen seiner Religiosität in der Highschool offiziell gerügt. Er beschloss, sich 1965 an einem katholischen Seminar anzumelden.

Als eine Form der Verfolgung riefen die Kommunisten Seminaristen zum Militärdienst ein. Popiełuszko diente zwei Jahre (1966-1968) in einer Spezialeinheit für Kleriker. Ein Sergeant mit rotem Bohrer versuchte den Glauben aus dem Seminaristen zu entfernen. aber er hat versagt. Das Reinigen der Toiletten mit einer Gasmaske war nur eine Form von kommunistischem Spaß und Spiel. Die Rottöne verspotteten routinemäßig seinen Vornamen: Alfons kann auch "Zuhälter" im kriminellen Umgangssprache bedeuten. Trotz aller körperlichen und psychischen Misshandlungen führte der Seminarist den Widerstand unter den Klerikern. Gebete und Ermutigung haben geholfen. Viele Jahre später bezeichnete der Unteroffizier immer noch seinen Untergebenen als „diesen obersten Priester“ ( krąbrny klecha ).

Der Einsatz beim Militär hat Popiełuszko fast das Leben gekostet. Er wurde schwer krank; er musste seine religiösen Studien für ein paar Jahre auf Eis legen.

Schließlich wurde Jerzy Popiełuszko 1971 als Priester geweiht. Er wurde zuerst einigen Vorstadtkirchen außerhalb von Warschau zugeteilt, wo er sich auf den Katechismusunterricht für Kinder konzentrierte. Später wurde er in eine Kirche in der polnischen Hauptstadt geschickt. Seine Pflichten waren leicht in Bezug auf seine Gesundheit. Er landete sogar mindestens einige Monate in einem Krankenhaus. Gleich nach seiner Entlassung setzte sich Pater Jurek jedoch für Medizinstudenten und Krankenschwestern in der Universitätskirche St. Anna in der Warschauer Altstadt ein. Während seines ersten Besuchs von Papst Johannes Paul II. In seiner Heimat 1979, dienten sie schließlich unter seiner Anleitung als Teams von freiwilligen Helfern.

Pater Jurek machte einige Pausen, darunter einen kurzen Besuch in Kanada und den Vereinigten Staaten, wo er in Pittsburgh eine Familie hatte. Fr. Popiełuszko war überrascht, wie wenig der Durchschnittsamerikaner mit der Außenwelt war, aber gleichzeitig war seine USA-Reise eine dringend benötigte Dosis Ruhe und Freiheit, um sein System aufzuladen, bevor er nach Hause kam.

St. Stanislaus Milieu

Im Mai 1980 wurde Pater Jurek dem St. Stanislaus Kostka im Żolibórz-Teil von Warschau zugewiesen. Unser Pfarrer, Msgr. Teofil Bogucki nahm den jungen Priester sofort unter seine Fittiche. Der Pfarrer war ein eindrucksvolles und ausgezeichnetes Individuum, das zuvor von St. John Cantius ein paar Blocks weiter gebracht worden war. Ein Kampfkaplan der Heimatarmee, Msgr. Bogucki kämpfte während des Warschauer Aufstandes von 1944 gegen die Nazis. Dies führte ihn auch dazu, die Kommunisten nach dem Krieg aktiv zu bekämpfen.

In der zweiten Hälfte der 70er Jahre erhielt der Monsignore illegale Nachrichtenblätter von einem anderen Vikar, Pater Henryk „Henio“ Michalak von St. John Cantius. Pater Henio holte sie von meinem Vater Witold Chodakiewicz ab. Zusammen mit meiner Mutter Agnieszka und Wojciech Arkuszewski war er als Geheimdrucker für die Scouting-Gruppe des Komitees zur Verteidigung der Arbeiter (KOR) tätig. Pater Jurek passte schnell in dieses einladende Milieu.

Bald nach Pater Jureks Rückkehr aus den Vereinigten Staaten im Juli 1980 brachen in ganz Polen Streiks aus und in seinem Fall vor allem in den Warschauer Stahlwerken, die schließlich zu einer wichtigen Hochburg der "Solidarity" wurden. Die harten Hüte fragten Msgr. Bogucki für einen Kaplan. Der Pfarrer sandte seinen Pfarrer ab. Pater Jurek schloss sich den Streikenden an. Er stellte eine enge Beziehung zu ihnen her, die bis zu seinem Tod dauerte.

Solidarität im Untergrund

Ich habe Pater Jurek natürlich gesehen, als ich aus dem Westen nach Polen zurückgekehrt war, um am 1. September 1980 gegen die Kommunisten zu kämpfen. Ich war 18 Jahre alt. Aber Msgr. Bogucki blieb eine überragende Figur in der Gemeinde. Ich kam näher an Fr. Popiełuszko erst nachdem die Kommunisten meinen Vater inhaftiert hatten (technisch gesehen wurde er interniert, dh ohne Anklage als "Bedrohung für den sozialistischen Staat"), an dem Tag, an dem das Regime das Kriegsrecht verhängt hatte: 13. Dezember 1981. Der Putsch konnte nicht niedergeschlagen werden Solidarität, aber es hat es in den Untergrund gedrängt. Pater Jurek half ausnahmslos bei allem, was ich wollte.

Ich war bei der geheimen unabhängigen Studentenvereinigung (Niezależne Zrzeszenie Studentów - NZS). Mein Onkel Chris Cieszewski, jetzt Professor für Forstwirtschaft an der University of Georgia, leitete die Zelle, zu der ich gehörte, unter anderem Peter Penherski, der derzeit Professor für Psychiatrie an der University of Alabama ist. Wir wollten mit den Waffen in der Hand gegen die Kommunisten kämpfen. Fr. Jurek entgegnete: "Besiege das Böse mit Güte!" (Zło dobrem zwyciężaj). Wir Kinder haben es überhaupt nicht gemocht. Wir malten Slogans, verteilten Flugblätter und druckten illegales Pressematerial. Mein ehrenamtlicher Tagesjob war jedoch beim karitativen Komitee des Primas von Polen, um politische Gefangene ( Komitet Prymasowski ) zu unterstützen. Pater Jurek unterstützte meine Bemühungen.

Ich arbeitete in der St. Hiacynthus (Jacek) -Kirche der Altstadt, wo sich unter der Aufsicht von Pater Jan Zieja ein Lagerhaus befand. Ich habe die Waren gereinigt, sortiert und organisiert. Transporte kamen aus dem Westen, einschließlich der Vereinigten Staaten, mit gemeinnütziger Hilfe an. Dazu gehörten Kleidung, Waschpulver, Konserven und andere Notwendigkeiten. Manchmal haben wir große Dosen Marmelade entladen, die falsche Böden hatten und Druckertinte enthielten. Gelegentlich gab es Druckerzeugnisse. Von Zeit zu Zeit lieferte ich die Hilfspakete direkt an die Ehefrauen von politischen Gefangenen, die ich kannte. Normalerweise schämten sich die Frauen, wohltätige Zwecke zu akzeptieren, aber sie nahmen mir Zeug ab, da sich meine Familie in einer ähnlichen Situation befand.

Meine Mutter, meine Schwester und ich besuchten meinen Vater mehrmals im Gefängnis von Białołęka. Jedes Mal schmuggelten wir Briefe und verschiedene Botschaften heraus. Im Februar 1982 bat Jacek Kuroń um die Suche nach Medikamenten für seinen Vater Henryk. Beide Männer hatten mit den Kommunisten zusammengearbeitet. Der jüngere Kuroń führte eine gewundene Straße von einem Stalinisten und Maoisten zu einem marxistischen Revisionisten. Schließlich landete er mit dem linken Flügel der Dissidentenbewegung. Ihre Ansichten waren für uns abstoßend, auch wenn wir sie als Solidarität gegen das Jaruzelski-Regime schätzten.

Ich ging los, um das Medikament zu finden, aber nach etwa einer Woche hatte ich keine Möglichkeiten mehr. Sobald ich die Kurońs erwähnte, wurden die normalerweise freundlichen Gesichter düster. Also ging ich zu Pater Jurek. Er sagte mir, ich solle in ein bestimmtes Kloster gehen und dort fragen. „Aber ich war schon da!“, Protestierte ich. "OK. Mach dir keine Sorgen. Kommen Sie in zwei Tagen zurück. “Und er beschaffte auf wundersame Weise die Medizin. Es war ihm einfach egal, dass es für einen vereidigten Feind des Christentums im Allgemeinen und der katholischen Kirche im Besonderen bestimmt war. Fr. Popiełuszko sah nur einen Menschen in Not.

Messen für das Vaterland

Im September 1980 wurde Msgr. Bogucki veranstaltete eine monatliche Messe für das Vaterland in St. Stanislaus. Im Februar 1981 übernahm Pater Jurek die Leitung. Und er setzte trotz Kriegsrecht fort. Eine der ersten Messen nach der Übernahme von Jaruzelski am 17. Januar 1982 war den Internierten der Solidarität gewidmet, darunter auch meinem Vater. Tausende haben teilgenommen. Die Menge strömte auf die Straße. Fr. Popiełuszko besuchte auch andere Orte in Polen und predigte über Glauben und Freiheit. Überall tröstete er die Menschen. Er unterstützte Familien politischer Gefangener mit erhabenem Gebet und materieller Hilfe. Er organisierte Pilgerreisen für Arbeiter zum Schrein der Muttergottes von Tschenstochau. Die Kommunisten hassten ihn.

Der unerschrockene Priester wurde 1974 erstmals von der Geheimpolizei kontrolliert. Der Sicherheitsdienst ( Służba Bezpieczeństwa - SB) nahm ihn zur Rekrutierung ins Visier. Er lehnte zahlreiche Male ab. Außerdem fand der SB keinen Kompromat bei ihm: in der Regel ein Beweis für Korruption wie Drogen, Alkohol oder Hinweise auf sexuelle Peccadillos. Sie konnten ihn nicht erpressen. Letztendlich wurde seine Rekrutierungsakte 1982 geschlossen.

Inzwischen war eine weitere Akte für die Überwachung des „Becherpiesters“ geöffnet worden. Er wurde unter dem Codenamen „Popiel“ als grobe Verkürzung seines Nachnamens, als Hohn über den Namen eines mythischen polnischen Herrschers, der von Mäusen gefressen wurde, oder vielleicht wegen die aschfarbene Hautfarbe des chronisch kranken Solidaritätskaplans. Die Polizei belästigte Fr. Popiełuszko. Sie umzingelten ihn mit geheimen Informanten. In ihren Reihen befanden sich mindestens zwei Priester-Verräter: Pater Michał Czajkowski (bekannt als "Jankowski") und Pater Tadeusz Stachnik (bekannt als "Miecz").

Der SB organisierte Provokationen gegen sein Ziel. Zunächst wurde Pater Jurek im Dezember 1983 förmlich beschuldigt, "die Gewissensfreiheit missbraucht zu haben" und "die Religion einzusetzen", um das Regime anzugreifen. Als nächstes legte der SB in seiner Wohnung Beweise auf, darunter Granaten und Munition, und beschuldigte ihn mit Terrorismus.

Jerzy Urban, der rote Propagandameister des polnischen kommunistischen Regimes, setzte eine Flut von Lügen gegen Pater Jurek frei. Am 12. September 1984 stimmte die Izvestia der Sowjetunion ein und rief, dass der Priester "mit tollwütigen Konterrevolutionären kooperiert". General Wojciech Jaruzelskich sagte angeblich seinem Chef der Geheimpolizei, General Czesław Kiszkak, dass er "den Mund halten soll" Der rote Diktator klagte auch mehrfach über Pater Jerzy beim Leiter des polnischen Episkopats, Kardinal Józef Glemp. Die Hierarchen bemühten sich, den Solidaritätskaplan aus Polen zu schicken. Am 16. Oktober sagte Kardinal Glemp zu Fr. Popiełuszko soll in Rom im Ausland studieren. Der Priester lehnte ab. Es war sowieso zu spät.

Der Mord an einem Priester

Am 19. Oktober 1984 reiste Pater Jurek nach Bydgoszcz, um dort Solidaritätsarbeiter zu besuchen. Einer der Priester der Kollaborateurin hat sich über seine Reiseroute zur Geheimpolizei geärgert. Auf dem Rückweg nach Warschau wurde sein Auto von drei SB-Männern gezogen. Sie schlugen Pater Jurek zusammen und warfen ihn in den Kofferraum ihres Autos. Sie fesselten seinen Fahrer Waldemar Chrostowski und legten ihn auf den Rücksitz. Nach einer Weile sprang Chrostowski, ein ehemaliger Fallschirmjäger und Kommando, aus dem rasenden Auto. Er überlebte und rannte um Hilfe.

Pater Jurek nicht. Er versuchte mehrmals, aus dem Kofferraum zu steigen. Jedes Mal zogen die Polizisten an und schlugen ihn bewusstlos. Dann trieben sie ihn zu einem abgelegenen Ort an der Weichsel. Als nächstes folterten sie ihn schrecklich. Schließlich banden sie ein Seil um den Hals des Priesters, wiegten seinen Körper mit einem Steinsack und legten ihn in den Fluss. Pater Jurek lebte höchstwahrscheinlich noch. Seine Leiche wurde am 30. Oktober herausgefischt.

Bis heute sind viele Fragen zum Mord unbeantwortet. Zunächst wissen wir nicht, wer den Treffer bestellt hat. Die meisten Dokumente wurden zerstört. Ein kommunistisches Gericht entschied, dass es sich um eine Schurkenoperation von drei niederen Geheimpolizisten handelte. Ein Vorgesetzter wurde ebenfalls mitschuldig befunden. Die Täter erhielten relativ lange Gefängnisstrafen, wurden jedoch bald deutlich reduziert. Ihre unmittelbaren Vorgesetzten wurden entlastet. Der Chef des SB, General Kiszczak, intervenierte in seinem Namen direkt beim Generalstaatsanwalt der Volksrepublik.

Was General Jaruzelski angeht, so ist der Führer des kommunistischen Regimes nicht von harten Beweisen betroffen. War es ein Mord ähnlich wie bei Thomas Beckett? Der Diktator drückte seinen Haß gegen den Priester in einer unkomplizierten Bemerkung aus, und seine Höflinge folgten dem Hinweis. Sie wiederum deuteten ihre Untergebenen an, sich um das Geschäft zu kümmern. Das schmutzige Geschäft erinnert unheimlich an den kürzlichen Kashoggi-Mord. Indizien deuten darauf hin, dass Jaruzelski in der Verschwörung, Pater Jurek zu töten, schuldig war.

Zwei polnische Staatsanwälte, Andrzej Witkowski (2001) und Leszek Pietrzak (2008) am Institute of National Remembrance, stellten die Hypothese auf, dass der Priester nicht am 19. Oktober, sondern sechs Tage später ermordet wurde. Inzwischen wurde er in einem geheimen Bunker festgehalten und zur Belustigung der obersten kommunistischen Führung gefoltert. Diese Erzählung wurde als unbegründet abgelehnt.

Es gab weitere Verdachtsmomente bezüglich des Fahrers. Chrostowski wurde vorgeworfen, als Geheimdienstpolizist gedient zu haben und die Geschichte seiner eigenen Flucht erfunden zu haben. Er wurde jetzt entlastet. Anstelle eines Schnatzes stellt sich heraus, dass er selbst das Ziel einer geheimen Polizeioperation mit dem Codenamen „Desperat“ war.

Gesegnet, nach

Fr. Mord an Popiełuszko, Msgr. Bogucki setzte die Messen für das Vaterland fort. Sein Erbe lebt weiter. Seine Denkmäler liegen in den Dörfern und Städten Polens; Es gibt unzählige Straßen, Plätze und Schulen, die seinen Namen tragen. Er wurde zum offiziellen Patron der Solidarität erklärt.

Der Seligsprechungsprozess für Fr. Jerzy wurde 1997 unter Papst Johannes Paul II. Eröffnet. Papst Benedikt XVI. Hat ihn 2010 als Märtyrer des Glaubens seliggesprochen. Die Kongregation für die Ursachen der Heiligen zieht kein Wunder in Betracht , das P. Jerzys Fürbitte im September 2012. Der Kanonisierungsprozess begann im Jahr 2014 in Creteil, Frankreich. Alle Dokumente wurden im folgenden Jahr an den Vatikan übergeben. Die Entscheidung zur Kanonisierung liegt derzeit in den Händen von Papst Franziskus.

Unter all dem haben wir dieses dauerhafte Gebot von Fr. Jerzy: „Besiege das Böse mit Gutem!“ Es bleibt immer noch gültig, da sich der Kommunismus in der ehemaligen Sowjetzone in einen Postkommunismus verwandelt hat und im Westen, insbesondere in den Vereinigten Staaten, als radikaler säkularer und moralisch-kultureller Relativismus auftauchte.

Erinnern wir uns an den Zusammenbruch des Kommunismus und an den gesegneten Mann, der dazu beigetragen hat, es zu schaffen.

(Bildnachweis: Wikicommons)

Getagged als Seliger Jerzy Popieluszko , katholische Kirche (Polen) , kommunistisches Polen
https://www.crisismagazine.com/2018/bles...freedom-fighter

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

https://pl.aleteia.org/2018/12/07/wszyst...jestem-kobieta/
+++
Wunderbare Gebete
https://pl.aleteia.org/slideshow/modlitw...na-dzis-galeria

von esther10 27.12.2018 00:25




Wissenschaftler sagen, dass Sodom und Gomorra durch Feuer vom Himmel zerstört wurden
27.12.18 18:14 von One Peter Five

Eines der am meisten lächerlichen Dinge, die es in einer bedingungslos atheistischen Welt zu leben gibt, ist die Ebene des obskurantistischen Dogmatismus, die das Herz der populären antichristlichen Truppen bewohnt.

Beginnend mit dem Anti-Wissenschaftler "es ist kein Kind, sondern eine Gruppe von Zellen, die vereint sind", bis die eindeutige Ablehnung der Anerkennung, dass Sexualität auf genetischer Ebene binär ist, die derzeit politisch korrekte Kultur zu oft entschlossen ist, nichts zu hören gegen seine Erzählung. Zum Taktstock mit den Fakten.

Deshalb finde ich es faszinierend - sogar lustig - zu lesen, dass die Ermittler die Beweise gefunden haben, dass Sodom und Gomorrah wegen eines Meteors, dessen Einschlag so gewalttätig war, wirklich vom Erdboden verschwunden waren, dass die von ihm abgegebene Hitze die Utensilien drehte aus Glas-Keramik.

Nach dieser Theorie explodierte der Meteorit in geringer Höhe mit der Kraft einer Atombombe von zehn Megatonnen, etwa einen Kilometer hoch über dem nordöstlichen Ende des Toten Meeres, und zerstörte jeden Überrest der Zivilisation in einem kreisförmigen Gebiet von fünfundzwanzig Kilometern. Radio im mittleren Ghor (südlich des Jordantals *).

https://www.lifesitenews.com/opinion/if-...ut-equality-and

Die Forscher [i] präsentierten die vorläufigen Ergebnisse ihrer Studie auf der Jahrestagung der American Schools of Oriental Research , die im November dieses Jahres stattfand, nachdem sie ihre Theorie seit 2015 entwickelt hatten. Sie bestätigen, dass die mit durchgeführten Tests durchgeführt wurden Radiocarbon zeigt die Existenz einer Gruppe blühender Zivilisationen für zwei Jahrtausende, bis etwa im Jahr 1700 v. Chr., Zu dieser Zeit verschwanden die Lehmmauern der Gebäude der Region und blieben nur noch Reste der Steingründungen.

Zur gleichen Zeit wurden die Töpferwaren der Siedlungen innerhalb weniger Millisekunden kristallisiert. Dies ergab eine Analyse der Zirkoniumkristalle, die während dieses Prozesses gebildet wurden. Dies zeigt an, dass sie kurzzeitig Temperaturen von 4000 bis 12000 Grad Celsius ausgesetzt waren, eine Temperatur, die mit der der Sonnenoberfläche vergleichbar ist.

Nach Aussage zweier Archäologen [ii] verursachte die Explosion in der gesamten Region einen Regen aus Platin und geschmolzener Lava. Dies bestätigt, dass die Ursache ein Meteor war, da Platin in Meteoriten in höheren Konzentrationen als in der Erde vorkommt.

In der Region starben zwischen 40.000 und 50.000 Menschen, und eine Fläche von 500 km² wurde 600 bis 700 Jahre unbewohnbar. Es wird angenommen, dass in diesem Gebiet die oberste Ackerfläche verschwunden ist und dass die Salze des nahegelegenen Toten Meeres das Gebiet bedeckten und dessen Fruchtbarkeit zerstörten.

Zu den Siedlungen, die bei diesem Ereignis vernichtet wurden, zählt der wichtigste Ort der Ausgrabung, Tall el-Hammam, wo Archäologen glauben, dass die Stadt Sodom war, deren Zerstörung in Kapitel 19 des Buches Genesis beschrieben wird. Nach Ansicht dieser Archäologen entspricht das ungefähre Datum dieser Vernichtung auch der Zeit, zu der dieses Ereignis eingetreten ist, so Genesis.

Es wird interessant sein zu sehen, wie schnell die Ausreden erscheinen, um diese Fakten zu erklären.

Steve Skojec

(Übersetzt von AMGH, Originalartikel )

* Hinweis des Übersetzers.

[I] Die Forschung wurde von der Leitung Hoch el-Hammam Grabungsprojektes (TeHEP) , die ein Team von Wissenschaftlern aus verschiedenen Universitäten und wissenschaftlichen Instituten , einschließlich unter anderem beteiligt, New Mexico Tech, Northern Arizona University, North Carolina Staatliche Universität, Elizabeth City State University, DePaul University, Trinity Southwest University und Los Alamos National Laboratories.
https://adelantelafe.com/cientificos-dic...uego-del-cielo/
[ii] Steven Collins und Phillip Silvia

von esther10 27.12.2018 00:24


https://www.youtube.com/watch?v=R036qpsS...YMfTBONTFLc%3A6
+
Vatikanist Marco Tosatti: Die Kommission von Ecclesia Dei soll liquidiert werden



Nach den Angaben des Vatikanisten Marco Tosatti befasste sich die während des Pontifikats von Johannes Paul II. Eingesetzte Ecclesia Dei Commission mit den Angelegenheiten des Klerus und der Gläubigen, die dem sogenannten Papst angehören Die lateinische Masse wird liquidiert. Bereits am vergangenen Donnerstag sollte ein entsprechendes, von Papst Franziskus unterzeichnetes Dokument veröffentlicht werden.

Die elektronischen Medien spekulieren über die mögliche Liquidation der Kommission. Die Päpstliche Kommission "Ecclesia Dei" (PCED), die für Angelegenheiten der traditionellen lateinischen Messe und Verhandlungen mit traditionellen Gruppen (insbesondere mit der Priesterbruderschaft des hl. Pius X.) zuständige vatikanische Einrichtung, wurde 1988 mit dem Motu Proprio "Ecclesia Dei" von Johannes Paul II gegründet Jahr.

Im Jahr 2008 hat Papst Benedikt XVI. Die Kommission unter dem Motu Proprio "Eclesiae Unitatem" in die Strukturen der Kongregation für die Glaubenslehre integriert. Trotz der engen Verbindungen erwies sich die begrenzte strukturelle Autonomie der Kommission als äußerst vorteilhaft für die Integrität der traditionellen lateinischen Messe, insbesondere seit das motu proprio "Summorum Pontificum" vom 7. Juli 2007 der PCED wichtige Funktionen in Bezug auf den traditionellen römischen Ritus gab.

Tossati fragt sich, ob der Beschluss zur Liquidation der Kommission der erste Schritt auf dem Weg zur Liquidation des Summorum Pontificum ist?

Der Vatikanist erinnert daran, dass das Motu Proprio von Johannes Paul II. Vom 2. Juli 1988 als Antwort auf die Ordinierung der vier Bischöfe von Mons. Marcela Lefebvrea. Seitdem haben die Funktionen der Kommission einige Änderungen erfahren.

Die Kommission überwachte die Anwendung des Motu Proprio Bendykta XVI und prüfte und aktualisierte die liturgischen Texte. Sie war auch die letzte Instanz für die Gläubigen, die in einer außergewöhnlichen Form die Feier der Messe verlangten und weder vom Pastor noch vom Bischof eine positive Antwort erhielten.

Quelle: marcotosatti.com/rorate-caeli.blogspot.com/messainlatino.it

DATUM: 2018-12-27 12:22
Read more: http://www.pch24.pl/watykanista-marco-to...l#ixzz5atXeBPnd

Read more: http://www.pch24.pl/watykanista-marco-to...l#ixzz5atXDrU5A


https://www.pch24.pl/watykanista-marco-t...na,65082,i.html

von esther10 27.12.2018 00:18




100 unterirdische Christen bei Überfällen in China festgenommen
Chengdu , China , Christentum , Frühe Regenbündniskirche , Heimatkirchen , Li Yingqiang , Verfolgung , Religionsfreiheit , Religiöse Verfolgung , Unterirdische Kirche , Wang Yi , Zhang Guoqing

CHENGDU, China, 20. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Bei einem offensichtlichen Versuch, eine prominente protestantische Untergrundkirche zum Schweigen zu bringen, nahmen chinesische Beamte an diesem Wochenende etwa 100 Mitglieder der Early Rain Covenant Church in einer Reihe koordinierter Razzien fest und nahmen zahlreiche Christen aus ihren Häusern mit und Straßen.

Die Razzien begannen mit Kirchenmitgliedern Social - Media - Konten und Gruppen - Chats blockiert wird und die Telefonleitung der Kirche ist Sonntagabend geschnitten, die South China Morning Post berichtet , und erstreckten sich über mehrere Bezirke von Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichuan.

"Die Skala war beispiellos", sagte der Kirchenälteste Li Yingqiang.

Early Rain ist eine „Hauskirche“ oder eine unterirdische Kirche, die ohne Zustimmung der Regierung arbeitet und als solche vom Regime in der Vergangenheit ins Visier genommen wurde, insbesondere weil sie offener arbeitet als die meisten anderen Kirchen, die nicht gesucht wurden.

Der stellvertretende Diakon Zhang Guoqing gehörte zu den Festgenommenen. Er wurde am Montagmorgen freigelassen, wird jedoch derzeit in seinem Haus 24 Stunden lang überwacht. Zhang erklärte der Post, dass er am Sonntagabend Pastor Wang Yi und seine Frau Jiang Rong besucht habe, nachdem er von den Razzien gehört hatte, fand jedoch heraus, dass ihre Wohnung "geplündert" wurde und das Ehepaar abwesend war.

"Die Polizei sagte, unsere Kirche sei eine illegale Organisation und wir können von nun an keine weiteren Versammlungen mehr besuchen", sagte er.

Die BBC berichtet, dass Wang und seine Frau wegen Anstiftung zur Subversion der Staatsmacht angeklagt wurden, die mit 15 Jahren Gefängnis bestraft werden kann. Wang ist ein ausgesprochener Kritiker der Beschränkung und Überwachung der Religion durch die chinesische Regierung.

Wang respektiert die Autorität und ist "nicht daran interessiert, politische oder juristische Institutionen in China zu verändern", ist aber "voller Wut und Abscheu über die Verfolgung der Kirche durch dieses kommunistische Regime", schrieb er in einem Brief , den die Kirche nach seiner Freilassung veröffentlicht hatte seine Verhaftung, die vor einer möglichen Verhaftung verfasst wurde. „Als Pastor einer christlichen Kirche muss ich diese Schlechtigkeit offen und streng anprangern. Die Berufung, die ich erhalten habe, verlangt von mir gewaltlose Methoden, um den menschlichen Gesetzen zu widersprechen, die der Bibel und Gott nicht gehorchen. “

Die Post fügt hinzu, dass mehrere Kirchenälteste in einem Versteck bleiben, während andere Mitglieder gebeten wurden, einen Brief zu unterschreiben, der versprach, an weiteren Early Rain-Versammlungen nicht teilzunehmen.

"Christen sind die verbliebenen NGOs (Nichtregierungsorganisationen) in der schrumpfenden Zivilgesellschaft in China", sagte Fenggang Yang, Experte für Religion in China, gegenüber CBN News . "Unter Xi Jinping und der Kommunistischen Partei Chinas versuchen sie wirklich, eine totalitäre Herrschaft der chinesischen Gesellschaft zu etablieren, und die Christen stehen dem Totalitarismus im Weg. Deshalb sind sie ein Ziel geworden."

Die Razzia kommt als Beamte in der Stadt Langfang hat ausgestellt umfassendes Verbot auf dem Weihnachtsgeschäft, Dekorationen und öffentliche Feier. Beamte behaupten, dass das Verbot lediglich dazu dient, die Ansammlung von Müll vor einer Überprüfung durch ein Stadtmanagement zu verhindern, aber Kritiker vermuten, dass ihr wahrer Zweck darin besteht, die Religion im atheistischen, kommunistischen Staat weiter zu unterdrücken.

"Die Abteilung für Frontfront der Vereinigten Kommunistischen Partei Chinas (Kommunistische Partei Chinas) hat die Religionen aktiv begleitet, damit sie sich an die sozialistische Gesellschaft anpassen können. Die Religionen in China müssen sich in China orientieren", erklärte Zhang Yijiong der Abteilung im vergangenen Jahr.

Trotz der Eskalation der anti-religiösen Agenda des Staates sagt Li Yingqiang, dass Early Rain nicht eingeschüchtert werden wird.

"Selbst wenn wir nur die letzten fünf sind, werden Anbetung und Versammlungen noch weitergehen, weil unser Glaube echt ist", sagte er der Post . „Verfolgung ist für den Herrn einen Preis wert. Wir würden es lieber leben, als unseren Glauben zu verbergen, und wir hoffen, dass sich weitere chinesische Kirchen zu Wort melden und zu uns stehen werden. “
https://www.lifesitenews.com/news/100-un...overnight-raids

von esther10 27.12.2018 00:12

Löst Papst Franziskus die Kommission Ecclesia Dei auf?

„BESORGNISERREGENDE GERÜCHTE“ MITTEN IM WEIHNACHTSFRIEDEN
27. Dezember 2018

Steht die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei vor der Auflösung?



Steht die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei vor der Auflösung?

(Rom) In- und außerhalb der Leoninischen Mauern des Vatikans kursieren stets zahlreiche Gerüchte. Nicht immer ist es leicht, sie in angemessener Form zu sieben. Das gilt auch für die jüngste „Schreckensmeldung“, die das Weihnachtsfest in Rom überschattet. Gerüchten zufolge plant Papst Franziskus die Abschaffung der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei.

Anzeige

Bisher waren es Gerüchte, die von Mund zu Mund gingen. Gestern wurde es erstmals berichtet – von der traditionsverbundenen Seite Messa in Latino. Demnach gebe es nicht nur die päpstliche Absicht zur Auflösung der 1988 von Papst Johannes Paul II. errichteten Kommission. Die Aufhebung soll vielmehr unmittelbar bevorstehen.

Die Päpstliche Kommission Ecclesia Dei wurde vor 30 Jahren im Zuge des gleichnamigen Motu proprio errichtet, mit der Johannes Paul II. auf die unerlaubten, aber gültigen Bischofsweihen von Erzbischof Marcel Lefebvre für die Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) reagierte. Die Kommission ist für die überlieferte Form des Römischen Ritus und die Gemeinschaften zuständig, die ihn pflegen. Damit sind jene Gemeinschaften gemeint wie die Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSP), die aus der Piusbruderschaft hervorgegangen sind, aber in der vollen Einheit mit Rom verblieben.

Messa in Latino sieht einen Zusammenhang zwischen den Gerüchten und den Angriffen auf das Motu proprio Summorum Pontificum von Papst Benedikt XVI. von 2007, die bei der Herbstvollversammlung der Italienischen Bischofskonferenz geäußert wurden. Zuvor hatte im vergangenen Juni bereits der „Hausliturgiker“ von Papst Franziskus das Motu proprio von Benedikt XVI. attackiert.

Messa in Latino zeigt sich daher „äußerst besorgt“ wegen der Aussicht, „zerstört zu sehen, was an soviel Gutem in diesen Jahren geschaffen wurde“.

Die traditionsverbundene Seite richtet mehrere Fragen an die zuständigen Stellen und zur Sensibilisierung der Gläubigen. Eine Frage lautet, ob es sich bei den Absichten „lediglich“ um eine organisatorische Umstrukturierung „innerhalb der Glaubenskongregation“ handeln soll, oder ob Hand an Summorum Pontificum und Universae Ecclesiae gelegt werden soll.

Eine weitere Frage bezieht sich auf Kurienerzbischof Guido Pozzo, den Sekretär der Kommission, der gestern seinen 67. Geburtstag beging, und seine künftige Verwendung im Vatikan. „Oder wird er wie Kardinal Müller enden?“ Kardinal Gerhard Müller, den Papst Benedikt XVI. 2012 zum Präfekten der Glaubenskongregation berufen hatte, wurde von Papst Franziskus 2017 nicht mehr im Amt bestätigt und seither, trotz seines jungen Alters, mit keiner neuen Aufgabe betraut.

Veränderungen bei der Kommission Ecclesia Dei würden auch die Gespräche mit der Piusbruderschaft betreffen, da Kurienerzbischof Pozzo die Koordination dieser Gespräche innehat und erste Kontaktperson im Vatikan ist. Dazu Messa in Latino:

„Die Auflösung der Kommission Ecclesia Dei entspricht einem seit langem von der Piusbruderschaft geäußerten Wunsch, die in der Kommission stets einen Schirmherrn für die ‚konkurrierenden‘ Tradi-Gruppen gesehen hat, die in der Einheit mit Rom stehen. Die FSSPX bevorzugt es, direkt mit der Glaubenskongregation zu verhandeln, anstatt mit einer von dieser abhängigen Kommission. Wie es scheint, hält es der Heilige Stuhl für opportun, diesen Forderungen zu entsprechen…“

Die Stimmen, die Messa in Latino aufgreift, sprechen davon, daß Papst Franziskus versuche „das traditionalistische Charisma in der katholischen Welt zu zerstören“. Dem stellt sie das Wort von Gamaliël aus der Apostelgeschichte 5,34 entgegen:

„Da erhob sich im Hohen Rat ein Pharisäer namens Gamaliël, ein beim ganzen Volk angesehener Gesetzeslehrer; er ließ die Apostel für kurze Zeit hinausführen.

Dann sagte er: Israeliten, überlegt euch gut, was ihr mit diesen Leuten tun wollt.

Vor einiger Zeit nämlich trat Theudas auf und behauptete, er sei etwas Besonderes. Ihm schlossen sich etwa vierhundert Männer an. Aber er wurde getötet und sein ganzer Anhang wurde zerstreut und aufgerieben. Nach ihm trat in den Tagen der Volkszählung Judas, der Galiläer, auf; er brachte viel Volk hinter sich und verleitete es zum Aufruhr. Auch er kam um und alle seine Anhänger wurden zerstreut.
Darum rate ich euch jetzt: Laßt von diesen Männern ab und gebt sie frei; denn wenn dieses Vorhaben oder dieses Werk von Menschen stammt, wird es zerstört werden;
stammt es aber von Gott, so könnt ihr sie nicht vernichten; sonst werdet ihr noch als Kämpfer gegen Gott dastehen. Sie stimmten ihm zu.“

Katholisches.info gegenüber wurde von vatikanischen Kontaktpersonen bestätigt, was hinlänglich bekannt ist, daß sich nichts am Unverständnis von Papst Franziskus für die überlieferte Form des Römischen Ritus und die ihn bevorzugenden Gemeinschaften geändert habe. Die konkreten Gerüchte wurden allerdings nicht bestätigt, sondern von einigen Seiten sogar dementiert. Eine Quelle äußerte, daß Papst Franziskus vielmehr durchaus ein Interesse habe, die Ecclesia-Dei-Gemeinschaften in der Einheit mit Rom zu behalten „und dadurch auch zu kontrollieren“.
https://katholisches.info/2018/12/27/loe...clesia-dei-auf/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Anforderung von Massenressourcen von einem Leser
onepeterfive.com / request-for-masse-resources-from-a-reader



Anforderung von Massenressourcen von einem Leser
onepeterfive.com / request-for-masse-resources-from-a-reader
Steve Skojec 14. November 2018

Ein Leser schreibt:

Hallo, ich habe Ihre Website vor ein paar Wochen gefunden. Ich bin ein traditioneller Katholik, der gerne über unseren Glauben für die Entscheidung und warum wir glauben, war wir glauben. Ich bin mit der tridentinischen Lateinmesse groß geworden und meine Frau wurde in der Novo Ordo-Messe erzogen. Ich würde gerne mehr darüber erfahren, warum die Novus-Ordo-Messe stattfand, die Vatikanischen Räte usw. Ich habe das Buch gekauft, bin ein Viertel des Weges durch, aber es fällt mir wirklich schwer. Können Sie andere Bücher empfehlen? Vielen Dank !!

Von Zeit zu Zeit erhalten wir solche E-Mails. Ich habe es geschrieben, ich finde es gut, ab und zu den neuen Threads. Ich weiß, dass es in meiner FSSP-Kapelle in den letzten Monaten viele neue Gesichter gab. Ihre können gleich sein. Sie brauchen Hilfe, um den Übergang herauszufinden.

Persönlich empfehle ich immer das Buch - Die Ketzerei der Formlosigkeit . Natürlich gibt es die fundamentale kritische Studie Die Intervention von Ottaviani . Auch für Anfänger, die sich mit den Änderungen der Messe befassen, ist es hervorragend, gut dokumentiert und vollständig verfügbar, sind die liturgischen Zeitbomben der Zweiten Vatikanischen Konzils von Michael Davies. In Bezug auf die TLM-Ressourcen habe ich jetzt, jedoch habe ich noch nicht gelesen. James Jacksons Nichts Überflüssiges , worüber ich sehr gute Dinge höre. Ich schäme mich, ich zugeben,Peter Kwasniewski die beiden letzten Bücher, lesen Sie edle Schönheit, transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne braucht die Messe von Alter und Tradition und Vernunft: Gespräche und Dialoge eines nachkonziliaren Exils - eine Tatsache, für die er Wahl ist, mir eine ewige harte Zeit zu geben, bis er beseitigt ist.

In den Kommentaren können Sie gerne Ihre eigenen Lieblingsressourcen sowie andere Hilfsmittel, Methoden und Ansätze zum Verständnis der üblichen Messe und der historischen Perspektiven des Novus Ordo anbieten.
https://onepeterfive.com/request-for-mas...-from-a-reader/
++++++++++++++++++++++++++++
https://restkerk.net/2018/12/24/kersttoe...gano-met-judas/


von esther10 27.12.2018 00:12


Petrud Bruderschaft
http://www.petrusbruderschaft.de/

++++

Frieden finden in der Krise, Teil III
CFN-Blog
+
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...rding-to-barron


27. Dezember 2018
https://angeluspress.org/

„Diese Dinge habe ich mit dir gesprochen, damit du in Mir Frieden haben kannst. In der Welt sollst du Bedrängnis haben; aber ich vertraue darauf, dass ich die Welt überwunden habe “(Johannes 16:33)

„Denn was auch immer aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und dies ist der Sieg, der die Welt überwindet, unseren Glauben.“ (1. Johannes 5: 4)

https://angeluspress.org/blogs/tradition...ned-in-virginia

Anmerkung des Herausgebers: Am Fest des hl. Johannes des Apostels und am dritten Tag in der Oktave der Geburt unseres Herrn bieten wir den Lesern diese dritte und letzte Folge einer Serie an, deren Bedeutung zweifellos nur während des bevorstehenden neuen Jahres zunehmen wird ( Teil I und Teil IIauch verfügbar). Der Autor schlussfolgert treffend: „Statt über die jüngsten päpstlichen Äußerungen, die keinen wirklichen Einfluss auf den Glauben haben, in den Wahnsinn getrieben zu werden, müssen wir uns in die traditionelle Liturgie, den massiven Körper der spirituellen Werke der großen Heiligen und Mystiker, versenken ein intensives Gebetsleben. Die Liebe zur Kirche zwingt uns dazu, dem Papst materiell entgegenzutreten, und die Liebe zur Kirche zwingt uns, ihn formell zu verteidigen. “Mögen wir uns alle darum bemühen, zur größeren Ehre Gottes und zur Errettung und Heiligung der Seelen!

https://www.catholicfamilynews.org/new-page/

*****

Ordentliches Lehramt verletzt?

Ein manchmal argumentiertes Argument ist, dass diese oder jene Aussage des Papstes eine Häresie darstellt, wenn ein Dogma des ordentlichen Universitätsgerichtes der Kirche verletzt wird.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Pope+Francis

Erstens ist es natürlich eine andere Frage, ob eine materielle Häresie tatsächlich formell ist (störrisch - die Sünde der Häresie), wie auch das Urteil der Kirche über die Hartnäckigkeit, wie in Teil II dieser Serie erörtert.

Darüber hinaus ist anzumerken, dass die Bestimmung des Körpers des unfehlbaren Inhalts der OUM ansonsten nicht so einfach ist, wie man denkt. Die katholische Enzyklopädie macht dies bezüglich der OUM als Organ der Unfehlbarkeit geltend :

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...s+in+the+Church

„… Während für spätere Zeitalter bis zu unserer eigenen Zeit theoretisch weiterhin richtig ist, kann die Kirche durch Ausübung dieser gewöhnlichen Lehrbefugnis eine endgültige und unfehlbare Entscheidung in Bezug auf Lehrfragen treffen In der Praxis kann es unmöglich sein, abschließend zu beweisen, dass eine eventuell vorhandene Einstimmigkeit in einem bestimmten Fall einen streng endgültigen Wert hat , es sei denn, sie wurde in einem Dekret eines ökumenischen Rates oder in der Exkathedra- Lehre des Papstes oder in der Rechtssache Kathmra-Katholizismus verkörpert Zumindest in einer bestimmten Formel wie dem Athanasian Creed. Aus praktischen Gründen und in Bezug auf die spezielle Frage der Unfehlbarkeit können wir daher das sogenannte Magisterium ordinarium vernachlässigen („gewöhnliches Lehramt“) und beschränken uns auf ökumenische Räte und den Papst. “(Hervorhebung hinzugefügt)

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...n+of+the+Church

Die OUM ist per Definition universell in Zeit und Raum . Damit eine Lehre zu diesem unfehlbaren Organ gehört, muss nachgewiesen werden können, dass sie im Wesentlichen „immer und überall“ gelehrt wurde.

Anmerkungen Dom Paul Nau:

https://angeluspress.org/blogs/tradition...ned-in-virginia

„Die Unfehlbarkeit des ordentlichen Lehramtes… ist nicht die eines Urteils, nicht die eines isoliert zu betrachtenden Rechtsakts. Es ist die der Garantie, die einer Doktrin durch gleichzeitige oder ständige Konvergenz einer Vielzahl von Affirmationen und Erklärungen verliehen wird; Nichts davon könnte positive Sicherheit bringen, wenn es allein genommen würde. “ [1]

Obwohl es keinen Zweifel gibt, dass die Tradition lehrt, dass die Todesstrafe moralisch legal ist, ist es eine akademische Angelegenheit, ob dies eine unfehlbare Lehre der OUM ist oder nicht.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...rmal+Visibility

Unbegrenzt unbegrenzt
Das Versprechen Christi, dass die Pforten der Hölle selbst keine Macht über Seine Kirche haben (vgl. Mt 16,18), sollte immer unser Trost sein. Ott sagt es schön:

„Der untrügliche Grund für die Unfehlbarkeit der Kirche Christi liegt in ihrer inneren Beziehung zu Christus, der das Fundament der Kirche ist (1 Kor 3,11), und dem Heiligen Geist, der in ihr als Wesensprinzip im Lebensprinzip wohnt.“ [2]

Und weiter:

https://angeluspress.org/blogs/tradition...ned-in-virginia

„Die Unbestechlichkeit der Kirche wurde bestritten… von den Reformern, die behaupteten, die Kirche habe unter dem Papsttum degeneriert und sei von den Lehren Christi… [und] der Modernisten abgefallen, die eine wesentliche Entwicklung der Lehre aufrechterhalten und Verfassung der Kirche. “ [3]

Zu diesen beiden Gruppen können wir diejenigen einbeziehen, die den Papst nicht anerkennen, den die Kirche tut, und so auch die Unbestechlichkeit der Kirche in der Praxis leugnen. Für sie wie für Luther ist die sichtbare Kirche nicht nur materiell, sondern völlig gescheitert.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...nize+and+Resist

St. Bellarmine erklärt, dass das Versprechen des Erretters (das sowohl Unentschiedenheit als auch die damit zusammenhängende Eigenschaft der Sichtbarkeit mit sich bringt) von der Vernunft selbst bestätigt wird:

„… Ist aus natürlichen Gründen bewiesen. Erstens, wenn irgendwann nur eine unsichtbare Kirche in der Welt verblieb, dann war die Erlösung für diejenigen, die sich außerhalb der Kirche befinden, unmöglich, da sie nicht gerettet werden können, wenn sie nicht in die Kirche eintreten ... aber sie können keine Kirche betreten von denen sie nichts wussten, deshalb haben sie kein Heilmittel. “ [4]

https://vimeo.com/276545627

Der große Doktor lehrt, dass die Vernunft selbst verlangt, dass die Kirche sowohl unbestechlich als auch formal sichtbar ist, denn wenn sie nicht immer existierte oder nicht erkennbar war, konnte es für Christus nicht möglich sein, die Forderung zu schaffen, dass die Menschen sie zur Erlösung betreten.

Es könnte darauf hingewiesen , dass seit formale Mitgliedschaft in der Kirche ist im Allgemeinen, aber nicht spezifisch , notwendig ist , kann es vorkommen, dass die Kirche scheint so gut wie unsichtbar, und wobei Seelen zu dieser Zeit von einer solchen Verpflichtung abgegeben werden. Dies wäre eine Art breitere Form der Wunschtaufe.

Das Konzil von Trient lehrt:

Wenn jemand sagt, dass die Sakramente des Neuen Gesetzes nicht notwendig sind, um zu retten, sondern überflüssig sind; und dass die Menschen ohne sie oder ohne ihr Verlangen von Gott allein durch den Glauben die Gnade der Rechtfertigung erhalten; obwohl nicht alle (die Sakramente) tatsächlich für jeden Einzelnen notwendig sind: sei ein Anathema. “ [5]

So wie der Wunsch nach Taufe die Wassertaufe ersetzen und die damit verbundenen Gnaden bringen kann, ist dieser Einwand der Ansicht, der Wunsch, in die wahre Kirche einzutreten, würde ausreichen, um dies tatsächlich zu tun. Dies ist zweifellos im Wesentlichen wahr (und nichts Neues), hat aber nichts mit der formalen Sichtbarkeit und Unverbaubarkeit der Kirche zu tun .

Auch hier besteht kein Zweifel, dass die übernatürliche Natur der Kirche heute materiell verdeckt ist. Die Sünden der Kirchenmänner, die Verbreitung von neuen, vagen und / oder widersprüchlichen Lehren sowie die Verwässerung und Verfälschung ihrer Liturgie dienen dazu, das Gesicht der Kirche in etwas Abscheuliches zu verwandeln, so wie der vollkommene Gesichtsausdruck des Erretters während seiner Passion schrecklich entstellt wurde .

Aber diese Dinge haben nichts mit der formalen Realität der Kirche zu tun, da der Lehrkörper der Kirche nicht gestört wurde und die Hierarchie intakt ist. Die Kirche ist durch diese Dinge sichtbar, vor allem die ersteren, in denen ihre unveränderliche Schönheit unbeeinträchtigt ist und immer bleiben wird.

Die Kirche bleibt also unermesslich und formal wie immer sichtbar.

Der Schlüssel zum Frieden - ein richtig informierter Intellekt
Ein großer Teil des Schlüssels für die Aufrechterhaltung des Friedens ist es heute, die Lehre der Kirche einfach gut zu verstehen, um zu wissen, dass Papst Franziskus die Kirche nicht formal bedroht, was intakt ist und bleiben wird. Diejenigen, denen es in der gegenwärtigen Krise an Frieden fehlt, sind größtenteils diejenigen, die sich beklagen, dass dies nicht möglich ist. Sie sind verzweifelt, weil sie der Meinung sind, dass die Kirche nicht so leiden darf. Es ist jedoch möglich, und ein umfassendes und richtiges Verständnis dessen, was die Kirche über ihre Natur lehrt, macht dies deutlich.

Persönlicher Frieden zu dieser Zeit ist nicht mit mangelndem Einfühlungsvermögen für diejenigen zu verwechseln, die nicht oder vor allem diejenigen leiden, die unter ungerechter Verfolgung leiden, die mangelnden Verfügbarkeit ehrfürchtiger Sakramente und solider Lehren sowie die anderen Manifestationen des Bösen der Krise.

Vergessen wir nicht die dogmatische Lehre der Kirche in Bezug auf die Existenzberechtigung des päpstlichen Amtes:

„Denn der Heilige Geist wurde den Nachfolgern von Petrus nicht versprochen, damit sie durch seine Offenbarung eine neue Lehre verkünden könnten, sondern dass sie durch seine Unterstützung religiös die religiöse Offenbarung oder Hinterlegung des Glaubens bewahren und sie darlegen könnten die Apostel . In der Tat wurde ihre apostolische Lehre von allen ehrwürdigen Vätern angenommen und von allen heiligen orthodoxen Ärzten verehrt und befolgt, denn sie wussten sehr wohl, dass dieser See von St. Peter immer durch jeden Irrtum makellos bleibt, in Übereinstimmung mit dem göttlichen Versprechen unseres Herr und Heiland des Fürsten seiner Jünger: „Ich habe für Sie gebetet, dass Ihr Glaube nicht versagt. und wenn du dich wieder umgedreht hast, stärke deine Brüder. [Lukas 22:32] “ [6] (Hervorhebung hinzugefügt)

Doch die engsten Berater des derzeitigen Papstes prahlen damit, dass er die Hinterlegung des Glaubens (Schrift und Tradition) nicht nur nicht bewacht und auslegt, sondern sie ignoriert und stattdessen die Neuheit seines eigenen „Gottes der Überraschungen“ bevorzugt. Die Neuheit war schon immer das Kennzeichen der Heterodoxen und kann daher ignoriert werden.

Kurz gesagt, in Bezug auf das Lehren kann dieser Papst in der Praxis sicher persönlich ignoriert und öffentlich abgelehnt werden. Wir müssen ihn als formalen Kopf des Körpers anerkennen, aber den heterodoxen Interpretationen von Amoris Laetitia widerstehen , den vagen Unsinn von Laudato Si und den Rest seiner unverbindlichen, nichtkatholischen Neuheit ignorieren .

Anstatt über die jüngste päpstliche Äußerung, die den Glauben nicht wirklich berührt, in den Wahnsinn getrieben zu werden, müssen wir uns in die traditionelle Liturgie, den massiven Körper der spirituellen Werke der großen Heiligen und Mystiker und ein intensives Gebetsleben eintauchen.

Die Liebe zur Kirche zwingt uns, den Papst materiell zu bekämpfen, und die Liebe zur Kirche zwingt uns, ihn formal zu verteidigen.

Anmerkungen

[1] Dom Paul Nau, OSB, Ordentliches Lehramt der katholischen Kirche (Angelus Press, 1998), S. 1. 18

[2] Dr. Ludwig Ott, Grundlagen des katholischen Dogmas (TAN Books, 1974), p. 297.

[3] Ebenda. p. 296.

[4] St. Robert Bellarmine, SJ, Über die Militante der Kirche (De Controversiis) (Mediatrix Press, 2016), p. 117.

[5] Konzil von Trient über die Sakramente im Allgemeinen Kanon IV. (Denz. 847; DS 1604).

[6] Vatikanisches Konzil I, Pastor Aeternus , Ch. 4 (Denz. 1836; DS 3070).

Papst Franziskus , Krise in der Kirche , Passion der Kirche , Formale Sichtbarkeit , Ewige Indefektibilität , Erkennen und Widerstehen
+++
http://www.petrusbruderschaft.de/

von esther10 27.12.2018 00:12

BEDROHUNGSGRAD DER NIEDERLÄNDISCHEN TERRORISTEN NACH VEREITELTEM ANGRIFF UNVERÄNDERT
Von Janene Pieters am 28. September 2018 - 07:38 Uhr



Der terroristische Bedrohungsgrad in den Niederlanden ist nach der Festnahme von sieben mutmaßlichen Terroristen am Freitag bei 4 auf einer Skala von 5 beträchtlich, sagte der nationale Koordinator für Terrorismusbekämpfung und NCTV, berichtete RTL Nieuws.

Die Festnahme der sieben mutmaßlichen Terroristen "fügt sich laut NCTV in die derzeitige Bedrohungsanalyse ein". "Auch in den Niederlanden arbeiten dschihadistische Netzwerke mit der Absicht, Anschläge in Europa zu planen. Verhaftungen von [Donnerstag] müssen in diesem Licht gesehen werden."

Die Bedrohungsstufe in den Niederlanden war lange Zeit bei 4 . Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Terroranschlags im Land wirklich besteht, dass die Behörden jedoch keine konkreten Anhaltspunkte dafür haben, dass einer geplant ist.

Die sieben Verdächtigen wurden am Donnerstagnachmittag in Arnhem und Weert festgenommen. Sie befänden sich in einem "fortgeschrittenen" Stadium der Planung eines Terroranschlags bei einem Großereignis in den Niederlanden, sagte die Polizei. Bei der Handlung wurden Bomben bei einem großen Ereignis gezündet und dann der Standort mit einem AK-47-Gewehr angegriffen. Danach würde eine Autobombe explodieren. Welches Ereignis sie anvisierten, wurde nicht bekannt.
https://nltimes.nl/2018/09/28/netherland...d-foiled-attack

von esther10 27.12.2018 00:09

27. DEZEMBER 2018

Islamisierung und Türkisierung der Niederlande

DIE ERSTE, ERFOLGREICHE ISLAMISCHE PARTEI EUROPAS
19. Dezember 2018 0
Islamisierung der Niederlande

Islamisierung der Niederlande: erste islamische Partei im Parlament.
(Den Haag) Die Islamisierung der Niederlande schreitet voran. Der über die großzügige Einwanderungspolitik importierte Islam stammt aus verschiedenen Regionen. Eine davon ist die Türkei. Erdogan ist bemüht, den Islam auszubreiten und steht hinter den Moscheen, die das Rekrutierungsfeld der islamischen Partei DENK bildet.

Anzeige

Große Attentate konnten zuletzt in den Niederlanden rechtzeitig verhindert werden. Die Alarmstufe der Antiterroreinheiten ist jedoch konstant hoch. Ende September wurden sieben Verdächtige verhaftet, die mit automatischen Schußwaffen und Sprengsätzen ein Attentat ausführen wollten. Im August hatte ein Afghane zwei US-Amerikaner am Bahnhof von Amsterdam mit dem Messer angegriffen. Niederländische Behördenvertreter erklären sich die Vorfälle damit, daß Muslime der Meinung sind, „der Prophet Mohammed, der Koran, der Islam und Allah werden in den Niederlanden ständig beleidigt“.

Die Aussage zeigt das ganze Dilemma der „offenen Grenzen“und einer zweifelhaften Integrationspolitik.

Der niederländische Sicherheits- und Antiterror-Koordinator erklärte jüngst, daß „die Dimension der Dschihad-Bewegung in den Niederlanden Grund zur Sorge“ sei. Diese Bewegung habe seit 2013 ein starkes Wachstum erlebt. Sie gebe „dem Westen“ die Schuld am Zusammenbruch des „Kalifats“, das von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Irak und in Syrien errichtet wurde. Der „Kampf für den Islam“, für den bisher Kämpfer unter den Muslimen in Europa rekrutiert wurden, sei inzwischen in Syrien nicht mehr möglich. Die Sicherheitsbehörden sind daher besorgt, daß sich das Gewaltpotential nun verstärkt in den Niederlanden und anderen europäischen Staaten entladen könnte.

Islamisierung erfaßt das gesamte Leben der Zielländer
Die Islamisierung sei ein langsamer, aber kontinuierlicher Prozeß, der das gesamte Leben der europäischen Zielländer erfaßt. In den Niederlanden wie auch in der Bundesrepublik Deutschland wird über Zustände in der Türkei diskutiert, als handle es sich um ein innenpolitisches Thema. Die Öffentlichkeit läßt sich immer mehr in die Probleme und Angelegenheiten fremder, islamischer Staaten involvieren. Die Rückwirkungen sind weitreichend. Es genügt zu beobachten, wie oft öffentlich-rechtliche Medien über den Islam oder islamische Länder berichten.

Noch relativ neu ist das Phänomen eigener islamischer Parteien, die in europäischen Staaten entstehen. Bisher sind sie wenig erfolgreich – mit Ausnahme der Niederlande. Die Entwicklung bleibt aber nicht stehen.

In den Niederlande heißt die islamische Partei DENK. Gegründet wurde sie sechs Monate vor den jüngsten Parlamentswahlen 2017 von zwei Türken, die zuvor Mitglieder der sozialdemokratischen Partei der Arbeit (PvdA) waren. Beide hatten in der PvdA Karriere gemacht und waren 2012 in deren Reihen ins niederländische Parlament eingezogen. Damals errang die Partei noch 38 Sitze. Inzwischen verfügt die PvdA nur mehr über neun Mandate, darunter eine muslimische Abgeordnete.

Jeder Zehnte niederländische Parlamentsabgeordnete ist Muslim
Zehn Prozent der niederländischen Abgeordneten des Repräsentantenhauses sind Muslime. Drei davon gehören seit den Wahlen im vergangenen Jahr der Partei DENK an.

DENK stellt die zweite Etappe im Vormarsch der muslimischen Einwanderer und ihrer Nachkommen in die Politik dar. Die erste Etappe war der Eintritt in etablierte Parteien der einheimischen Bevölkerung, was besonders über die Linksparteien geschah, in den Niederlanden über die PvdA, die Sozialistische Partei und über LinksGrün. Die zweite Etappe besteht in der Gründung eigener (muslimscher) Migrantenparteien.

Zu den außenpolitischen Hauptthemen von DENK gehört die Tabuisierung von jeder Form der Kritik an der Türkei und ein Verbot, über den Völkermord an den Armeniern zu sprechen. Beide Forderungen wirken auch auf die Innenpolitik in den Niederlanden zurück. Innenpolitisch fordert DENK eine „Gegenseitigkeit“ auf Augenhöhe zwischen Niederländern und Migranten. Die Niederländer hätten nur mehr einen halben Anspruch auf ihr Land, denn denselben Anteil hätten jetzt die Migranten und ihre Nachkommen daran, allen voran die Türken.

Die Forderung enthält implizit die Erwartung, daß die Niederländer den Aufbau einer islamischen Parallelgesellschaft zu akzeptieren hätten. Zur Durchsetzung fordert DENK die Schaffung einer „antirasssistischen Polizei“, die jede Form von Ausländerkritik erfassen und die Verantwortlichen von öffentlichen Ämtern ausschließen soll. Kritiker sprechen von einer Polizei zur Entmachtung und Entrechtung der Niederländer.

Die Islamisierung erfolgt auch durch Missionierung, während die Kontrolle innerhalb der islamischen Gemeinschaft über Moscheen und muslimische Kulturzentren ausgeübt wird. Auch hier spielt DENK eine zentrale Rolle. Die türkische Religionsbehörde Diyanet kontrolliert zahlreiche islamische Zentren und Moscheen in den Niederlanden. Sie kontrolliert damit auch, was dort von Imamen gelehrt wird.

Die Rede ist von insgesamt 140 Moscheen, die von Diyanet in den Niederlanden finanziert und gelenkt werden.

Die Europäische Union beklagte jüngst mit großem medialem Aufwand einen wachsenden Antisemitismus. Was von der EU und von den meisten Medien verschwiegen wurde: Dieser neue Antisemitismus geht in erster Linie von den muslimischen Einwanderern aus. Dasselbe gilt für die Niederlande. Die Regierung veröffentlichte einen Bericht über Diskriminierungsdelikte. Insgesamt werden für 2017 144 Delikte aufgelistet, die von Vandalismus, neuen „Haßverbrechen“, Einschüchterung, Aggression, Aufwiegelung zum Haß bis zur offenen Gewalt reichen. 41 Prozent der Taten waren antisemitischer Natur, obwohl die Juden nur 0,2 Prozent der niederländischen Bevölkerung ausmachen.

Der Grund dafür, so Sicherheitskräfte, sei die zunehmende Islamisierung.
https://katholisches.info/2018/12/19/isl...er-niederlande/
Text: Andreas Becker
Bild: Denk (Screenshot)

von esther10 27.12.2018 00:00


Schizophrenie, Selbstzensur und Nonsens – giftige Früchte des de-facto-Doppelpontifikats

WENN IN WIDERSPRÜCHEN GEDACHT WIRD
22. Dezember 2018

Kardinal Christoph Schönborn mit Papst Franziskus


Kardinal Christoph Schönborn mit Papst Franziskus

Seit dem Amtsantritt von Papst Franziskus ist ein besorgniserregendes Phänomen im Geistesleben des österreichischen Katholizismus (bzw., was davon nach fünfzig Jahren Abbruchpolitik noch übriggeblieben ist) zu beobachten: Gebildete Katholiken, Geweihte und Laien, beginnen, in Widersprüchen zu denken und daher auch Widersprüchliches zu reden, ggf. zu predigen. Unter Außerkraftsetzung der Gesetze der Logik werden verbale Verrenkungen durchgeführt, um die absurden Verlautbarungen von Papst Franziskus mit der kirchlichen Lehre – vermeintlich – zu harmonisieren.

Anzeige

Das treibt fallweise skurrile Blüten.

Ein diktatorisch geführtes System, das keine militärischen und polizeilichen Machtmittel zur Verfügung hat, also etwa die Kirche im gegenwärtigen Zustand unter Papst Franziskus, lebt klarerweise von letztlich freiwillig kollaborierenden Personen, also von Mitläufern.

In einer politischen Diktatur, die Haft, Folter und Mord einsetzen kann, wird die Konformität – zumindest nach außen hin – brutal erzwungen. Innerhalb der Kirche kann allenfalls eine Kirchenstrafe drohen oder – in der vatikanischen Bürokratie oder aber in den Apparaten der (reichen) deutschsprachigen Länder – die Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Diese Drohungen entfalten bei manchen eine dermaßen massive Wirkung, daß sie sich eben anpassen. Dadurch wuchert die kircheninterne Diktatur mit ihrer Willkür, ihren Lügen und ihrem Verrat am Stiftungsauftrag umso rascher.

Zu diesen jammervollen Vorgängen drei aktuelle Beobachtungen.

Die Schizophrenie eines Kardinals und die Zustimmung durch den Hofstaat
Etwa zwei Wochen vor dem blasphemischen Greuel im Hohen Dom zu St. Stephan in Wien am 30. November hatte Kardinal Schönborn am International Theological Institute in Trumau (vormals Gaming) einen Vortrag gehalten, in dem er seine Rede im Abendmahlsaal zu Jerusalem vom 27. März 2008 bekräftigte. Der Kardinal beklagte, daß Europa im Begriff zu sterben sei, denn es habe dreimal Nein zum Leben gesagt, nämlich 1968 mit dem Nein zu Humanae vitae, 1975 mit der Fristenlösung und in der rezenten Gegenwart mit der Einführung der „Homo-Ehe“.

Im Ernst jetzt?

Ist das nicht unfaßbar, daß der Kardinal nur einige Tage nach dieser Rede eine homophile Propagandaveranstaltung unter dem Titel Jedermann (reloaded) im Altarraum des Stephansdomes durchführen ließ, bei der wie schon im Vorjahr „Life-Ball“-Organisator Gery Keszler wiederum prominent anwesend war?

Ganz abgesehen davon, daß das Nein zu Humanae vitae durch die österreichische Bischofskonferenz im Jahr 1968 und dessen Perpetuierung durch die nachfolgenden Bischöfe und Theologen, sowie die Fristenlösung und der vielfache Abtreibungsmord in der alltäglichen Politik des Kardinals ohnehin kein wie auch immer geartetes Problem darzustellen scheint.

Hier liegt eine erhebliche Schizophrenie vor, gewissermaßen ein Orwellscher „Doppeldenk“ auf nachkonziliar gebürstet.

Es ist ein altbekanntes Phänomen: Der Kardinal richtet seine Ansagen meist ganz nach Publikum. In Trumau hatte er – vermutlich – mehr „konservative“ Zuhörer vor sich. Die wollen etwas anderes hören als die „progressiven“ Zuhörer im urbanen Kontext.

Außerdem richtet sich der auf Englisch gehaltene Vortrag an ein englischsprachiges Publikum, möglicherweise zu Zwecken der günstigen Selbstdarstellung und des fundraising.

Andererseits ist es so, daß das ITI zur Zeit von Papst Johannes Paul II. unter seinem Gründungsrektor Michael Waldstein bei weitem mehr der Lehre der Kirche zu Fragen von Ehe und Familie folgte – das war auch das Gründungscharisma – als jetzt während des Franziskus-Pontifikats, da ja die Verwirrung von Amoris laetitia (fast) überall einzudringen beginnt. Und da Kardinal Schönborn als papstoffizieller Interpret dieses haarsträubenden Dokuments auch der Großkanzler dieser Einrichtung ist, hat er wohl erheblichen Einfluß auf Inhalte und Personal derselbigen genommen. Dieses Personal scheint auch derzeit nicht aufzubegehren.

Interessant auch, daß Gründungsrektor Waldstein und einige „konservative“ Sprecher bei dem Kongreß im November auftraten.

Wissen die überhaupt, was in Österreich wirklich gespielt wird?

Da von diesem Kongreß in kirchlichen und weltlichen Medien praktisch nichts zu hören war, werden auch die österreichischen Katholiken nichts mitbekommen haben. Das war wohl beabsichtigt.

Und offensichtlich hält es am ITI, wie auch im erzdiözesanen Hofstaat niemand für notwendig, dem desaströsen Kurs Kardinal Schönborns, der übrigens dem Vernehmen ja immer noch Mitglied des Ratzinger-Schülerkreises ist, zu widersprechen.

Feige Anpassung ist aber keine Tugend.

Damit sind sie aber nicht alleine:

Gellendes Schweigen
Das Zisterzienserstift Heiligenkreuz, für viele Insel des gesunden Glaubens, hatte sich anläßlich des Papstbesuches 2007 erfolgreich darum bemüht, die ordenseigene Hochschule nach Papst Benedikt XVI. benennen zu dürfen. Darüber hinaus ist der seit 2011 amtierende Abt Maximilian Heim Träger des „Ratzinger-Preises“ (seit ebenfalls 2011).

Man fragt sich daher, warum man von dort nichts, aber auch gar nichts, zum Zerstörungswerk von Papst Bergoglio hört, der alle zarten Pflänzchen einer Wiederherstellung des Glaubens und der Liturgie durch Papst Benedikt planvoll ausreißt.

Das Stift richtete übrigens vor gut fünfzehn Jahren einen Fitneßraum im Klausurbereich ein. Über dem Eingang brachte man die Aufschrift Praeparatorium ad martyrium an. Angesichts des realen Martyriums so vieler Christen in unserer Zeit ist das für einen Sportraum äußerst unpassend und für die realen Märtyrer beleidigend. Die Aufschrift sollte wohl ein Witzchen sein, mit einem Augenzwinkern sozusagen. Wenn ein Witzbold dauernd übertreibt, ist es aber nicht mehr lustig. Und wenn man sich schon derlei vollmundige Aufschriften anbringt und dann aber kein Wort herausbringt, wenn ein Papst das Werk seines Vorgängers niederreißt, Glauben und Moral zerstört und die Gläubigen skandalisiert, und das, obwohl ein allfälliges Bekenntnis der Wahrheit durch Stift und Hochschule ohnehin kein reales Martyrium nach sich ziehen würde, dann ist das ein jammervoller Vorgang und beschädigt die eigene Glaubwürdigkeit.

Möglicherweise hat man das selbst erkannt und nennt diesen Sportraum nicht mehr mit diesem übermütigen Namen.

Welche Aussagekraft hat es also, wenn man sich nach Benedikt XVI. benennt und dann die von ihm beklagte „Diktatur des Relativismus“, die von einem Nachfolgerpapst noch zu Lebzeiten Benedikts ausgeübt wird, nicht anprangert und bekämpft?

Offenbar keine.

Die Lage ist derzeit deswegen so schlimm, weil zu viele, die es besser wissen müßten, schweigen.

Oder Unsinn reden:

Die Papolatrie und der Nonsens
Am heurigen Hochfest Peter und Paul konnte man in der vom Opus Dei betreuten St. Peters-Kirche im Zentrum Wiens eine erstaunliche Predigt hören. Sie war auch für diejenigen Kirchgänger erstaunlich, denen die realitätsfremde und letztlich unkatholische Papolatrie im Opus Dei bereits vertraut ist.

Der Prediger sagte, daß die Apostelfürsten Petrus und Paulus Vorbilder oder Deutungsmuster der jetzigen Situation seien. Denn sie waren in Herkunft, Bildung und Temperament völlig verschieden, verkündeten aber denselben Glauben und strebten nach derselben Heiligung. Genauso seien Papst Franziskus und Papst emeritus Benedikt ebenfalls völlig verschieden an Herkunft, Bildung und Temperament, strebten aber genau denselben Glauben und dieselbe Heiligung an.

Bei allem Verständnis für Papsttreue, aber das geht zu weit.

Die Analogie ist völliger Nonsens, denn die Beziehung von Petrus und Paulus ist in keiner Weise dem derzeitigen Skandal zweier Päpste beziehungsweise eines Papstes und eines Gegenpapstes beziehungsweise eines „aktiven“ und eines „kontemplativen“ Papstes, oder was der mehr oder weniger plausiblen Erklärungsversuche dieser absurden Situation eines faktischen Doppelpontifikats mehr sind, ähnlich. Zudem müßte dem Prediger der schreiende Gegensatz von Benedikt zu Franziskus in Verkündigung, Moral und Liturgie nach fünf Jahren ja wohl aufgefallen sein. Oder herrscht auch hier schon „Doppeldenk“?

À propos Liturgie: Auch in der Peterskirche hat man bis heute die Anordnung Benedikts zur korrekten Übersetzung der Wandlungsworte nicht umgesetzt.

Und wo, bitteschön, ist bei Papst Franziskus die „Heiligung“ zu finden?

Die jahrelang eintrainierte Verbiegung des Denkens zugunsten einer bestimmten Kirchenpolitik und zuungunsten der Wirklichkeit kann nur Unsinn hervorbringen.

Da wäre es wirklich besser gewesen gar nichts zu sagen, als die Meßbesucher für dumm zu verkaufen.

Ein schlimmer Verdacht
Allerdings öffnet sich bei weiterem Nachdenken eine weitere, schlimme Erklärungsmöglichkeit dieser absurden Parallelisierung: Wollte uns der Prediger etwa sagen, daß Papst emeritus mit dem regierenden Papst ohnehin konspiriert und dessen revolutionäres Programm mitträgt?

Diese Möglichkeit ist ja nicht ausgeschlossen: Qui tacet, consentire videtur.

Weiß der Prediger etwas, das wir nicht wissen?

Papst emeritus Benedikt verhält sich tatsächlich sehr merkwürdig. Von daher ist es natürlich schwierig, von Kardinälen, Priestern und Professoren Klarheit und Tapferkeit zu fordern, wenn der zurückgetretene Papst, der seine Herde verlassen hat, nun die Gläubigen im Unklaren läßt.

Resümee
Das Schweigen Benedikts ist jedoch keine gültige Ausrede für die Hirten und Lehrer der Kirche und für die akademischen Theologen und Philosophen. Sie müssen jetzt die Frage nach der desaströsen Verkündigung des Papstes (Erstes Gebot, Hölle, Moral) und nach der ebenso desaströsen Politik (Orden, China, Lebensschutz, UNO) sowie nach der Frage des allfälligen Amtsverlustes wegen Häresie und Schadens für die Kirche offensiv und tapfer angehen.

Auch Benedikt selbst sollte das dringend tun. Höchstwahrscheinlich weiß er es ohnehin selbst. Er sollte uns auch die volle Wahrheit über das Dritte Geheimnis von Fatima sagen.

Damit würde auch wieder Klarheit ins Denken und Reden auf allen Hierarchieebenen kommen. Das wäre für alle Beteiligten ein großer Segen.

Und es würde dem Willen Gottes entsprechen.

Wolfram Schrems, Wien, Mag. theol., Mag. phil., Katechist, Pro Lifer
https://katholisches.info/2018/12/22/sch...pelpontifikats/


von esther10 26.12.2018 20:01


Cupich Appt zeigt, dass die Vatikan-Konferenz gegen Sexmissbrauch die Wagen umkreisen wird...

Dies ist derselbe Kardinal Cupich, der in Bezug auf den jüngsten Ausbruch des Skandals gesagt hat, der Papst werde "nicht in ein Kaninchenloch hineingehen".

Und mindestens ein Gastgeberr für dieses Treffen im Februar meint, wenn Sie durch dieses Tor gehen, werden Sie ein Kaninchenloch hinuntergehen. Viel Glück.


Cupich Appt zeigt, dass die Vatikan-Konferenz gegen Sexmissbrauch die Wagen umkreisen wird
Blasiert Cupich , Katholisch , Homosexualität , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise , Theodore McCarrick

28. November 2018 ( CatholicCulture.org ) - Wenn Sie irgendeine Hoffnung halten , dass der Vatikan schließlich effektiv auf den Sex-Mißbrauchsskandal reagieren könnte - dass die Februar - Sitzung möglicherweise einige echte Handlung veranlassen könnte - diese Hoffnungen sollten vom zerschmettert wurden atemberaubende Ankündigung, dass Papst Franziskus Kardinal Blase Cupich für diese Veranstaltung im Februar zum Organisationskomitee ernannt hatte.

Dies ist derselbe Kardinal Cupich, der in Bezug auf den jüngsten Ausbruch des Skandals gesagt hat, der Papst werde "nicht in ein Kaninchenloch hineingehen". Wenn Sie eine ernsthafte Diskussion über die Missbrauchsfrage unter der Weltspitze beginnen wollen Katholische Prälaten, Sie müssen am Torwächter vorbeikommen. Und mindestens ein Gatekeeper für dieses Treffen im Februar meint, wenn Sie durch dieses Tor gehen, werden Sie ein Kaninchenloch hinuntergehen. Viel Glück.

Sie würden gerne glauben , dass erkennen im Februar, werden die Präsidenten der Bischofskonferenz der Welt , dass sie mit einem Skandal ungeheuren Ausmaßes zu tun haben , ein Skandal , dass die evangelische Mission der Kirche bedroht. Abermals sagte Kardinal Cupich einem Fernsehinterviewer, dass das Thema nicht überbetont werden sollte. "Der Papst hat ein größeres Programm", sagte er. Als erstes Beispiel für diese "größeren" Probleme erwähnte er, "dass er über die Umwelt spricht".

Wenn Sie eine Konferenz planen, wählen Sie normalerweise Organisatoren, die sich besonders für das jeweilige Thema interessieren. Kardinal Cupich hat es klar , dass er sich nicht den Sex-Missbrauch - Skandal als eine Angelegenheit von größter Bedeutung betrachten. Doch der Papst wählte ihn, um diese Konferenz zu organisieren. Warum?

Um diese Frage zu beantworten, betrachten wir den zweiten Grund, warum die Auswahl von Kardinal Cupich erstaunlich ist.

Der Skandal, der diesen Sommer ausbrach und den Papst veranlasste, dieses Treffen für Februar zu planen, betraf drei Themen: sexuellen Missbrauch durch Kleriker (wie der Grand-Jury-Bericht aus Pennsylvania verdeutlicht), die Demaskierung und den erzwungenen Rücktritt des ehemaligen Kardinal McCarrick und des Zeugnis des Erzbischofs Vigano, dass Vertreter des Vatikans, einschließlich Papst Franziskus selbst, McCarricks Perfidie zuvor kannten. Nur eines dieser Themen - sexueller Missbrauch durch Priester - steht für die Februar-Sitzung auf der Tagesordnung.

Das Thema des Treffens ist "Jugendschutz". Zeitraum. In der Ankündigung des Ereignisses durch den Vatikan wird nicht erwähnt, dass homosexuelle Aktivitäten unter den Geistlichen, der Einfluss von Homosexuellen in der Hierarchie, wie McCarrick zur kirchlichen Macht aufgestiegen ist, oder die Aussage des Vigano.

Einige Bischöfe möchten, dass der Geltungsbereich der Untersuchung des Vatikans um diese anderen Themen erweitert wird. Um genau zu sein, haben mehr als 80 amerikanische Bischöfe eine förmliche Untersuchung des Vatikans gefordert, die die durch die Vigano-Aussage aufgeworfenen Fragen klären könnte. Kardinal Cupich ist keiner dieser Prälaten. Im Gegenteil, er hat die Aussage von Vigano abgewiesen. Man kann also davon ausgehen, dass er als Organisator der Februar-Konferenz mit Nachdruck daran arbeiten wird, den Schwerpunkt auf „den Schutz von Minderjährigen“ zu legen. Dies ist meiner Meinung nach der Grund, warum er in das Organisationskomitee berufen wurde.

Aber ich bin noch nicht fertig. Erzbischof Vigano sagte in seiner Augenöffnungsaussage, dass Kardinal Cupich einer der amerikanischen Prälaten sei, deren Aufstieg durch die Ränge auf den Einfluss des schändlichen McCarrick zurückzuführen sei. Diese Anklage ist zwar nicht bewiesen, aber auch nicht widerlegt. Jede ernsthafte Untersuchung des Vatikans würde die Wahrheit von Viganos Behauptung abwägen müssen. Nun sitzt der Kardinal, der unter dem Mikroskop stehen sollte , stattdessen im Organisationskomitee - in einer idealen Position, um unbequeme Fragen über seine mögliche Beteiligung am Skandal zu blockieren.

Wenn die Februar-Konferenz als Übung zur Schadenskontrolle gedacht ist, ist die Ernennung des Cupichs sinnvoll. Wenn die Konferenz eine Reform auslösen soll, ist die Ernennung überhaupt nicht sinnvoll. Ich schließe daraus, dass dieses Treffen, das ein Veteran der Schlachten des Vatikans als "letzte Chance" für die Glaubwürdigkeit des Vatikans bezeichnet hat , nichts anderes als "begeisterte Worte" über den Kampf gegen sexuellen Missbrauch hervorbringen wird.

Warum sollten wir an dieser Stelle mehr erwarten? Seit fast fünf Jahren arbeitet die Päpstliche Kommission für den Jugendschutz in diesen Weinbergen, für die es wenig zu zeigen gibt. Die Kommission hat nachdrücklich ein Sondergericht empfohlen, das die Bischöfe zur Rechenschaft ziehen soll. Dieser Vorschlag wurde formell gebilligt und dann still zurückgestellt. Kommissionsmitglieder haben sich beschwert, dass ihre Arbeit von anderen Ämtern in der römischen Kurie abgelehnt und von vielen Bischofskonferenzen der Welt ignoriert wird. Papst Franziskus hätte dieser bestehenden Kommission die Schlagkraft geben können, die sie braucht, um echte Reformen durchzuführen. Er hätte die Leiter der weltweiten Bischofskonferenzen zusammenrufen können und sie angewiesen, die Vorschläge der Päpstlichen Kommission umzusetzen.

Der Papst hätte den Vorsitzenden der Kommission, Cardinal Sean O'Malley, als einen kleinen Schritt in diese Richtung zum Organisationskomitee für die Sitzung im Februar ernennen können. Er hat nicht. Obwohl Kardinal O'Malley darauf besteht, dass er immer noch volles Vertrauen des Papstes hat und er aufgrund seiner Position in der Kommission an der Sitzung im Februar teilnehmen wird, ist es immer noch bemerkenswert, dass er nicht im Organisationskomitee ist.

Denken Sie darüber nach: Die Februar-Konferenz ist dem Jugendschutz gewidmet. Der Vatikan hat bereits ein Büro, das genau diesem Thema gewidmet ist. Dieses Büro ist jedoch nicht für die Organisation des Treffens zuständig. Die Kommission, die bereits monatelang mit den Opfern gesprochen und Pläne zu ihrem Schutz entwickelt hat, legt keine Agenda fest.

Da der Druck für die Aktion des Vatikans in diesem Jahr in erster Linie von den Vereinigten Staaten ausgeht, ist es angebracht, dass mindestens ein prominenter amerikanischer Prälat in die Planung einbezogen werden sollte. Wenn nicht Kardinal O'Malley, warum nicht Kardinal Daniel DiNardo, der Präsident der US-Bischofskonferenz?

Wieder liegt eine Erklärung nahe und ist nicht ermutigend. Kardinal DiNardo führte diesen Sommer eine amerikanische Delegation nach Rom, um den Papst aufzufordern, eine Untersuchung des McCarrick-Skandals und der Anklagen gegen Vigano durchzuführen. Der Papst lehnte ab. Wenn Kardinal DiNardo in das Organisationskomitee aufgenommen wurde, könnte er versucht sein, nach einer anderen Möglichkeit zu suchen, um diese umfassendere Untersuchung voranzubringen. Als Kardinal Cupich nach dem Durcheinander von McCarrick / Vigano gefragt wurde, antwortete er: „Dies ist nicht auf dem Teller des Papstes zu beheben. Das ist bei uns. "

Kardinal Cupich kennt das Denken des Papstes. Und Papst Franziskus weiß ganz genau, was Kardinal Cupich zur Organisation der Sitzung im Februar beitragen wird. Der Sex-Missbrauchsskandal aus amerikanischer Sicht - der Skandal, zu dem McCarrick und der Einfluss von Homosexuellen und die Komplizenschaft des Vatikans gehören - ist "nicht auf den Teller des Papstes zu richten". Suchen Sie im Februar nach weiteren Schlagzeilen zu diesem Thema, erwarten Sie jedoch keine wesentlichen Bewegung. Hilfe ist nicht unterwegs.
https://www.lifesitenews.com/opinion/cup...ling-the-wagons
Veröffentlicht mit Genehmigung von CatholicCulture.org .


von esther10 26.12.2018 19:32




Kirche wird sich keine Mühe geben, Missbrauch zu beenden, Gerechtigkeit zu bringen, sagt Papst Franziskus gegenüber Curia
VOM KATHOLISCHEN NACHRICHTENDIENST
21. Dezember 2018


VATIKAN - Papst Franziskus erkannte die Schwere der sexuellen Missbrauchskrise an und sagte den Mitgliedern der römischen Kurie, dass die Stärke der Kirche nicht von der Perfektion ihrer Mitglieder abhängt, sondern von der Bereitschaft, ihre Fehler zu erkennen und zu korrigieren.

Es sei klar, dass die Kirche vor diesen Greueltaten keine Mühen auf sich nehmen wird, um alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um jeden, der solche Verbrechen begangen hat, vor Gericht zu stellen", sagte der Papst am 21. Dezember während seiner jährlichen Zusammenkunft mit Beamten der Vereinten Nationen Kurie.

Papst Franziskus sprach direkt mit Klerikern, die Kinder misshandelt haben, und sagte: "Bekehre dich und gib dich der menschlichen Gerechtigkeit hin und bereite dich auf die göttliche Gerechtigkeit vor."

Es sei "unbestreitbar", dass in der Vergangenheit viele Missbrauchsvorwürfe nicht mit der notwendigen "Ernsthaftigkeit und Schnelligkeit" behandelt wurden, sagte der Papst, "das darf nie wieder passieren."

"Die Kirche", sagte er, "wird niemals versuchen, jeden Fall zu vertuschen oder nicht ernst zu nehmen."

Die 35-minütige Rede von Papst Franziskus in der Kurie beinhaltete eine Überprüfung der "Freuden und Leiden" der Kirche im vergangenen Jahr und eine Meditation über die Botschaft, die Weihnachten der Kirche und ihren Mitgliedern verkündet.

"Weihnachten gibt uns die Gewissheit, dass Gottes Licht trotz unseres menschlichen Elends weiter scheinen wird", sagte er. "Es gibt uns die Gewissheit, dass die Kirche aus diesen Trübsal umso schöner, geläuterter und strahlender wird."

Die Liste der "Freuden" des Papstes im Jahr 2018 beinhaltete die Bischofssynode über die Jugend , die laufende Reform der römischen Kurie und die zahlreichen Heiligsprechungen und Seligsprechungen, die gefeiert wurden; er erwähnte insbesondere die Seligsprechung von 19 Märtyrern in Algerien im Dezember, einschließlich der Mönche von Tibhirine.

Zu den Freuden gehörte auch "die große Zahl der Gläubigen, die jedes Jahr die Taufe erhalten" oder die Rückkehr in das aktive kirchliche Leben, Eltern, die den Glauben an ihre Kinder weitergeben, Jugendliche, die in das Priestertum oder das religiöse Leben eintreten, und die "Großen" Zahl geweihter Männer und Frauen, Bischöfe und Priester, die ihre Berufung täglich in Treue, Stille, Heiligkeit und Selbstverleugnung leben. "

Zu den "Leiden" der Kirche gehören die Leiden der Welt, sagte Papst Franziskus. Er erwähnte insbesondere das wachsende Gefühl von Immigranten, Krieg, religiöse Verfolgung und Hungersnot.

Der Hauptteil seines Gesprächs war jedoch der Missbrauchskrise und der Verpflichtung gewidmet, sie klar und entschlossen anzugehen.

Papst Franziskus hat die Präsidenten der Bischofskonferenzen der Welt, die Leiter der katholischen Ostkirchen und die Führer religiöser Orden zu einem Treffen im Vatikan eingeladen, um den Skandal zu diskutieren.

Das Treffen, so sagte er gegenüber den Curia-Vertretern, wird die "feste Entschlossenheit der Kirche, einen unbeirrbaren Weg der Reinigung zu beschreiten" erneut bekräftigen und mit Hilfe von Experten "prüfen, wie Kinder am besten geschützt werden können, um diese Tragödien zu vermeiden, Heilung zu bringen und zu helfen." Wiederherstellung der Opfer und Verbesserung der Ausbildung in den Seminaren. "

"Es werden Anstrengungen unternommen, um Fehlern in der Vergangenheit Gelegenheit zu geben, diese Geißel zu beseitigen, nicht nur aus dem Körper der Kirche, sondern auch aus dem der Gesellschaft", sagte er und stellte fest, dass sexueller Missbrauch nicht nur in der Kirche ein Problem ist.

Viele Katholiken haben den Medien vorgeworfen, den Missbrauchsskandal auf eine Art und Weise behandelt zu haben, die "den falschen Eindruck vermittelt, dass dieses Übel allein die katholische Kirche betrifft", sagte der Papst. Er fügte jedoch hinzu: "Ich möchte mich bei jenen Medienfachleuten herzlich bedanken, die ehrlich und objektiv waren und versuchten, diese Raubtiere zu demaskieren und die Stimmen ihrer Opfer Gehör zu finden."

"Selbst wenn es sich um einen einzigen Missbrauchsfall handelt - etwas an sich Ungeheuerliches - fordert die Kirche auf, die Menschen nicht zu schweigen, sondern objektiv zu verdeutlichen, da der größte Skandal in dieser Angelegenheit der ist, die Wahrheit zu verschleiern", sagte er sagte.

Ohne Namen zu nennen, verwies Papst Franziskus in seiner Rede auch auf diejenigen, die die Kirche verraten, indem sie sich hinter guten Absichten verstecken, um ihre Brüder und Schwestern in den Rücken zu stechen und Unkraut, Spaltung und Verwirrung zu säen. Sie finden immer Entschuldigungen, auch intellektuell und spirituelle Ausreden, um auf dem Weg zum Verderben ungestört voranzukommen. "

In dieser Rede sagte Papst Franziskus, dass Kleriker den Ruf des jeweils anderen sättigen "in der Geschichte der Kirche nichts Neues ist". Der heilige Augustinus sagt, wenn es um den guten Samen und das Unkraut geht,: "Glauben Sie vielleicht, Brüder, dass Unkraut nicht sprießen kann?" Sogar auf dem Thron der Bischöfe, glauben Sie vielleicht, dass dies nur tiefer und nicht höher liegt? «»

Diejenigen, denen in der Kirche Führungsrollen und Verantwortung anvertraut sind, müssen wachsam sein.

"In der Tat hängt die Stärke jeder Institution nicht davon ab, dass sie aus Männern und Frauen besteht, die perfekt sind - etwas Unmögliches!", Sondern von ihrer Bereitschaft, ständig gereinigt zu werden, und von ihrer Fähigkeit, ihre Fehler demütig anzuerkennen und sie zu korrigieren und auf seiner Fähigkeit, nach einem Sturz aufzustehen. "

Weihnachten, sagte er den Beamten, "gibt uns die Gewissheit, dass das schwere Übel, das von einigen begangen wird, niemals all das Gute verschleiern kann, was die Kirche in der Welt frei macht."

"Weihnachten", sagte er, "gibt die Gewissheit, dass die wahre Kraft der Kirche und unserer täglichen Bemühungen, die oft verborgen sind, im Heiligen Geist ruht, der sie in jedem Alter führt und beschützt und sogar Sünden zu Gelegenheiten der Vergebung macht Versagen in Möglichkeiten zur Erneuerung, und Böse in eine Gelegenheit zur Reinigung und zum Triumph. "

https://www.catholicregister.org/home/in...cis-tells-curia

von esther10 26.12.2018 16:34

Warum Priester nicht gegen klerikale Zölibat protestieren
FR. ATHANASIUS FORNWALT, FHS


Anmerkung des Autors: Der folgende Aufsatz ist inspiriert von den Zeugnissen meiner Bruderpriester und Elementen meiner eigenen Erfahrung. Es ist weder ein Zeugnis noch spiegelt es meine aktuellen Erfahrungen mit dem Seminar oder dem Priesterleben im Priesterseminar Sacred Heart wider, in dem ich derzeit studiere oder in den örtlichen Kirchen, in denen ich tätig bin. Ich schreibe es für die Laien oder Kleriker, die die Auswirkungen des Pflegens innerhalb der Kirche nicht verstehen wollen.

Zu Beginn des Gulag-Archipels von Alexander Solzhenitsyn erklärt der ehemalige sibirische Konzentrationslager und Literaturnobelpreisträger die erschreckende Realität der "Verhaftung" in Sowjetrussland. „Arrest“ erschreckt und erschüttert. Die Soldaten und die Bosse, die die Verhaftung durchführen, verwirren die Häftlinge. Verwirrung ist die erste Phase der Folter. Ihr Zweck ist es, den Kampf- / Fluchtinstinkt in eine passive Reserve zu verwandeln: Sie frieren ein. Ein solcher Moment, in dem Sie um Ihr Leben kämpfen sollten, aber stattdessen kühl resigniert werden sollten, ist der Ursprung der psychologischen Folter in einem sibirischen Gefangenenlager.

Dies kann die Verwirrung eines Seminaristen sein - eifrig, getrieben, aufgeregt -, wenn er in das Priesterseminar oder in ein religiöses Haus der Ausbildung zieht und erkennt, dass er nicht dort ist, wo er sein will. Anstatt in eine Institution zu gehen, die dafür gedacht ist, nach dem Evangelium zu leben und Menschen zu Predigern und Lehrern dieses Evangeliums zu formen, stellen sie fest, dass sie Gefangene in einer höchst anmaßenden Umgebung sind, gefüllt mit Unglauben, Unmoral und ständigen Machtspielen. Als Beispiel biete ich das folgende Gleichnis an, das ich aus verschiedenen Konten verschiedener Priester zusammengestellt habe.

Die Verwirrung beginnt, wenn Sie einen Klassenkameraden treffen. Die enthäuteten Tendenzen in diesem Klassenkameraden können zunächst leicht ignoriert werden. Sie denken: "Junge Männer sind nicht immer voll ausgebildet." Sie haben nur noch keine ausgeprägten männlichen Züge entwickelt. Daher akzeptieren Sie es als ein normales Ereignis in der Menschheit und gehen davon aus, dass diese Merkmale von der Seminargemeinschaft gemeinnützig zu starken männlichen Merkmalen geformt werden, die einem Vater entsprechen.





Diese Einschätzung ändert sich jedoch, wenn Sie feststellen, dass ein, zwei oder die meisten Priester der Fakultäts- oder Ausbildungs- mitarbeiter auch weibliche Eigenschaften haben. Diese Merkmale manifestieren sich als konstanter und oftmals öffentlicher Sarkasmus, der sich dann in privaten Klatsch oder möglicherweise als persönliche Geheimnisse umwandelt. Oft wissen Sie nicht, warum Ihnen bestimmte Geschichten erzählt werden, und Sie möchten nicht auf Klatsch oder Sarkasmus reagieren, aber Sie stellen fest, dass dies die gängige Sprache des Seminars ist und so miteinander klarkommt Sie sind ein gut integriertes Mitglied Ihrer neuen Gesellschaft und lernen die Sprache trotz des Wissens und Glaubens, dass Klatsch und Sarkasmus eine abnormale Art und Weise sind, in der Gesellschaft zu interagieren (Spalte 3: 8).

Auf der anderen Seite konzentrieren sich heterosexuelle männliche Jugendliche in einem gesunden Kontext auf die Entwicklung ihrer Männlichkeit. Sie suchen nach starken männlichen Vorbildern, um Weisheit zu imitieren und zu erlangen. Junge Männer benötigen beim Sport einen gesunden Körperkontakt und müssen mit ihren Händen arbeiten. Sie möchten herausgefordert werden - gefordert werden, heilig zu werden und heilige Freundschaften zu entwickeln. Sie sind bestrebt , in ihren privaten Angelegenheiten und öffentlichen Verhaltensweisen moralisch zu sein.

Die Verwirrung entwickelt sich jedoch zu einer gewissen Empörung, wenn Sie feststellen, dass Ihr Klassenkamerad nicht mit männlichen Merkmalen wächst. Vielmehr werden die feministischen Eigenschaften verstärkt. Sie haben auch vermutet, dass es für Ihren weiblichen Freund schwierig sein würde, Freunde zu finden, aber jetzt erkennen Sie, dass er mehr Freunde als Sie hat. Er ist freundschaftlich mit den feministischen Ausbildern und ein Star-Student für Fakultätsmitglieder. Er zeichnet sich durch Klatsch und Sarkasmus aus und ist das extravertierte "Leben der Partei" an den Wochenenden, besonders wenn es um Alkohol geht.

Stellen Sie sich das Gefühl der Einsamkeit des Seminaristen vor. Ohne eine starke moralische Einheit ist es für jeden schwierig, gesunde emotionale Bindungen aufzubauen. Vielleicht hat er eine kleine Gruppe gleichgesinnter, heterosexueller Freunde, und das kann ein Trost sein. Anstatt sich wie eine Gruppe von Brüdern zu fühlen, die sich auf den Kampf vorbereiten, bildet die Gruppe eine Bunkermentalität. Einige erblinden vor Wut, während andere an anderen unmoralischen Verhaltensweisen der abweichenden Gesellschaft beteiligt sind. Aber die meisten Männer sind benommen und verwirrt oder glückselig naiv. Diese Männer können aufgrund ihrer aufrichtigen Erregung für das reine Evangelium sehr leicht zu einer „Nebelwand“ im öffentlichen Blick auf das Seminar werden. Dieselben heterosexuellen Seminaristen werden darauf vorbereitet, die gebrochene Gesellschaft zu fördern. Denn diese Menschen sind so geformt, dass sie so leben, als sei Toleranz die christliche Tugend.

Für die meisten dieser guten Männer kommt der Moment, wenn sie versucht sind, ihre persönliche Integrität und ihre Werte zu beeinträchtigen. Sie hören eine Geschichte, sehen etwas Unangemessenes oder sind für Sex vorgeschlagen. Die Frage ist, ob die Pfeife geblasen werden soll oder nicht, um eine Behörde zu informieren oder nicht. Die Weisen erkennen, dass alles auf dem Spiel stehen kann. Wenn sie der Versuchung nachgeben, werden sie lebenslang erpresst.

Stellen Sie sich die Entmutigung des Seminaristen vor, wenn er seine Verwirrung einem spirituellen Leiter oder einem Ausbildungsdirektor zur Beratung vorlegt und seine Bedenken ignoriert werden. Tatsächlich wird er oft für das schlechte Verhalten anderer verantwortlich gemacht, oder es wird ihm gesagt, dass es ihm an Reife fehlt, um zu verstehen. Oder die Situation wird so dargestellt, dass die einzige Person, die die moralische Verantwortung ablehnt, der Seminarist ist, der die Klage erhoben hat. Man könnte ihm vorwerfen, untreu zu sein, unsozial zu sein, oder er wurde beschuldigt, das unerlaubte sexuelle Verhalten angestoßen zu haben.

Stellen Sie sich nun die Verwirrung vor, die der junge Seminarist im Gebet empfindet, wenn er das abweichende sexuelle Verhalten in dieser Gesellschaft, die Korruption in der Gemeinschaft und den Verrat, den er von den Autorisierten erlebt, zu Gott bringt. Immerhin ist dies die Kirche Gottes. Sollte er nicht etwas dagegen unternehmen? Kann Gott keinen Mann finden, der „in der Bresche steht?“

Was für eine ungeheure Verwüstung erlebt, wenn er über den Mangel an Bestätigung für gutes Benehmen nachdenkt (keine gute Tat bleibt unbestraft) und über die vielfältige gesellschaftliche Förderung schlechten Verhaltens. Vielleicht war der Seminarist einmal selbstsicher. Er wusste, dass er das Gute für sich und für andere begehrte. Aber jetzt kann er zu Lügen glauben, dass er keine Person ist, die sich mit dem Allgemeinwohl befasst, weil er im Seminar verdächtigt wird und manchmal beschuldigt wird, gemein zu sein, unfreundlich oder unruhig zu sein. In dem Nebel, der seinen Verstand trübt, verliert er somit seine Werte.

Stellen Sie sich wieder die Einsamkeit vor, die er bei seinem Versuch, das lebenslange Zölibat zu erkennen, erlebt - das Opfer von Frau und Kindern, die Integration seiner Männlichkeit, während er im Erwachsenenalter reift, und sein Kampf um Selbstherrschaft inmitten mächtiger Triebe. Zu Beginn seiner spirituellen Erleuchtung sah er eifrig aus, als er in ein Priesterseminar eintrat, wo er mit Gleichgesinnten zusammenleben würde, die im lebenslangen Ruf zum Zölibat heranwuchsen. Stattdessen lebt er in einer Räuberhöhle.

Stellen Sie sich vor, der Seminarist geht zur Beichte und drückt seine eigenen Bemühungen aus, die Tugend der Keuschheit zu integrieren. Er kann Ermutigung zur Unsterblichkeit erhalten. Es kann empfohlen werden, das Wissen über die gesellschaftliche Störung geheim zu halten. Er kann angewiesen werden, „unter dem Radar zu bleiben“, so dass er die Chance hat, eines Tages ordiniert zu werden. Der letzte Ratschlag kann sogar von einem gut gemeinten Mentor kommen.

Daher besteht die primäre Moralbildung, die ein heterosexueller junger Erwachsener wie in der obigen Parabel beschrieben durchlebt, in strenger Stille und passiver Komplizenschaft hinsichtlich der sexuellen Abweichung. Diese Seminaristen misstrauen der Autorität. Sie haben Angst um ihre Zukunft. Sie wissen nicht, wer Freund und Feind ist. Ihre Entwicklung wird gestoppt, und selbst die besten Priester laufen Gefahr, "Männer ohne Truhen" zu sein, wie CS Lewis sagt. Obwohl sie zu netten Pastoren und zuverlässigen Verwaltern werden, bleiben sie unter Schock. Sie sind gefroren .

Viele von uns Priestern waren in einem Eisschrank geformt, der so leer war wie echte, menschliche, keusche Liebe, dass wir der Sonne gegenüber misstrauisch geworden sind. Das geistige Vakuum der homosexuellen Subkultur hat unseren Klerus so kalt gestellt, dass Kälte, Mut, Kühnheit und Wahrhaftigkeit, die einst so freudig in der Apostelgeschichte demonstriert wurden, für viele nur schwer zu beschwören sind. Für den Rest sind sie Mitschuld oder sie befinden sich noch in Platos allegorischer Höhle (und ebenso haben sie Angst vor der Sonne). Wenn die Gläubigen die guten Priester und Bischöfe zu Recht auffordern, aufzustehen und sich auszusprechen, können sie verwirrt sein, warum so wenige es tatsächlich tun. Warum schweigen sie? Festnahme. Verwechslung. Sie sind gefroren.

Liebe ist ein Feuer. Priester müssen ihre erste Liebe, Eifer, zurückfordern. wir müssen zu unserer ersten Liebe zurückkehren, ungeachtet dessen, was ihren Platz eingenommen hat (Hos. 2: 7). Wenn wir die moralische Lehre der Kirche nicht fromm gelebt haben, sie in unseren eigenen Reihen erzwungen und sie den Menschen klar verkündet haben, müssen wir umkehren und zu unserer ersten Liebe zurückkehren. Es ist unsere Pflicht. Und wir werden beurteilt. „Fürchte dich nicht vor denen, die den Körper töten können (Lk 12: 4).“ Fürchte Gott.

Viele Priester wurden durch das Vaterschaftsmodell von Johannes Paul II., Die Erfahrung der Taufe im Heiligen Geist oder durch eine andere Begegnung oder ein anderes Beispiel, die der Heilige Geist verwendet hat, um sie zur Würde des Priestertums zu führen, zum Priestertum inspiriert. Der Geist spricht heute zu Ihnen: „Aber ich habe dies gegen Sie, dass Sie die Liebe, die Sie zuerst hatten, aufgegeben haben. Erinnere dich, wo du hingefallen bist; bereue und tue die Arbeiten, die du zuerst gemacht hast (Rev. 2: 4-5). “

(Bildnachweis: 2017 Ordination in St. Peter's; Daniel Ibanez / CNA)

Markiert als Sexueller Missbrauch des Klerus , Konformität / Gruppengedanken , Klöster und Seminare , Lavendel / Schwule Mafia , Mittelmäßigkeit / Unterkunft , Priestertum

von esther10 26.12.2018 10:07

Weihnachtsrede: Bergoglio vergleicht sich offenbar wieder mit Jesus und Mgr. Viganò mit Judas Iscariot
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 24/12/2018 • ( 2 REAKTIONEN )


(Foto von Franco Origlia / Getty Images)

Am 21. Dezember hielt Bergoglio seine jährliche Weihnachtsrede vor dem römischen Curie. Darin sprach er erneut von der "Großen Anklage", einem Thema, das er nach den Offenbarungen von Erzbischof Carlo Maria Viganò zu verwenden begann. Einmal schien er sich mit dem von Judas Iscariot verratenen Jesus zu vergleichen.

In seiner Rede konzentrierte sich Bergoglio auf zwei Traurigkeiten, die die Kirche dieses Jahr wegen "Söhnen und Beamten der Kirche" erlebt hatte. Die erste Traurigkeit war der Missbrauch, sowohl sexueller Missbrauch als auch Missbrauch von Macht, den "Geistliche und geweihte Personen" anderen gaben. Bergoglio verurteilte diesen Missbrauch und benutzte König David, der Bathseba ins Visier genommen hatte, und stellte ihren Mann als Symbol für solche Priester und Ordensleute aus.

Die zweite Traurigkeit war die "Untreue derjenigen, die ihre Berufung verraten haben, ihr geschworenes Versprechen, ihre Mission und ihre Hingabe an Gott und die Kirche." Der Hinweis auf ein geschworenes Versprechen mag eine Anspielung auf die "Frömmigkeit der päpstlichen Geheimhaltung" sein Erzbischof Viganò musste zurücktreten, als er sich dem diplomatischen Korps des Vatikans anschloss. Bergoglio ging jedoch bald zu Themen über, die ihn nach Viganòs Äußerungen im vergangenen August in Bezug auf den sexuellen Missbrauch von Kardinal McCarrick beschäftigten, von denen Bergoglio wusste, dass er ihn jedoch ignorierte und förderte.

Bergoglio zufolge verstecken sich diese untreuen, vielversprechenden Kleriker hinter "guten Absichten", um ihren Brüdern und Schwestern Rückstiche und Unkraut, Spaltung und Verwirrung zu geben. Sie finden immer Ausreden, einschließlich intellektueller und spiritueller Ausreden, um auf dem Weg zur Verdammnis ungestört voranzukommen. "

Am 3. September, nachdem die Welt auf Bergoglio gewartet hatte, bis er auf die Anschuldigungen reagierte, hielt Bergoglio eine Predigt, in der er sagte, dass Stille die "einzige Antwort auf Menschen ist, die keinen guten Willen haben, Menschen, die nur einen Skandal suchen, der nur den Skandal sucht aber säen Sie nach Abteilungen, die nur Zerstörung wollen. "

Bergoglio bestätigte in seiner Weihnachtsrede in der Curia, dass diese "versprechenbrechenden" Geistlichen Bischöfe sind, die auf einigen (aus ihrem Kontext gerichteten) Zitaten von Augustinus beruhen. Dann sagte er, dass die Worte des Augustinus uns helfen zu erkennen, dass es die "Große Anklage" ist, die Spaltung und Zweifel sät.

Dann ging er einen Schritt weiter und drückte einen ähnlichen Vorwurf aus, der nach dem Zeugnis von Viganò in einem Medienkanal zirkulierte: dass hinter diesen Unruhen Geld steckt. Die New York Times berichtete fälschlicherweise, der amerikanische Philanthrop Tim Busch habe an der ersten Aussage von Viganò mitgewirkt, und diese falsche Geschichte sei weit verbreitet. In seiner Weihnachtsrede erwähnte Bergoglio eine Barzahlung: "Hinter diesen Unkräutern finden wir immer die dreißig Silberlinge. Die Figur von David führt uns zu der von Judas Iscariot, einem anderen Mann, der vom Herrn ausgewählt wurde, der seinen Meister verkauft und ihn zum Tode bringt. "

Hat Bergoglio sich hier, wie er es in seinen Herbstgesprächen über die "Große Anklage" zu tun schien, mit dem Erretter Jesus Christus und Viganò mit Judas verglichen? Oder ist Bergoglio, der kürzlich die chinesischen Katholiken durch den China-Vatikan-Deal an die Kommunisten verkauft hat, der Judas Iscariot?

In erschreckender Weise vergleicht Bergoglio sein biblisches Symbol mit den sexuellen Missbrauchern mit seinem biblischen Symbol für kirchliche Eide und kommt zu dem Schluss, dass die letzte Gruppe die schlechteste ist. David, Bergoglios Symbol der Vergewaltiger (während David mit einer Frau Ehebruch begangen hatte, und Zahlen wie McCarrick vergewaltigten Jungen - etwas völlig anderes, eine rachsüchtige Sünde im Übrigen), bekehrte sich, aber Judas beging Selbstmord.

"Sie sind Ikonen der Sünden und der Verbrechen der Auserwählten und Ordinierten. In der Schwere ihrer Sünde vereint, unterscheiden sie sich doch in der Reue. David bereute und vertraute auf Gottes Gnade; Judas hängt sich selbst ", sagt Bergoglio.

Die Unbestimmtheit dieses Angriffs ähnelt den Predigten von Bergoglio, die er kurz nach den Vorwürfen von Mgr. Brachte. Viganò.

Bergoglio wählt einen neuen Redaktionsleiter für die Kommunikation des Vatikans
Anschließend ernannte Bergoglio Andrea Tornielli zum neuen Redaktionsleiter der Dicramie for Communications des Heiligen Stuhls. Tornielli, ein großartiger Pro-Bergoglio-Journalist, erwähnte Viganò bereits vor der "Großen Anklage". Kardinal Zen, ein heftiger Kritiker des China-Vatikan-Deals, wurde von Tornielli als "großer Staatsanwalt" bezeichnet.

Beobachter in Rom sagten, Tornielli sei die perfekte Person, um die Kommunikation des Vatikans unter diesem Pontifikat zu überwachen, und einer von ihnen sagte: "Franziskus wird endlich die Medienfigur haben, die er verdient."

Zensur in China: "Ihr Papst hat uns die Erlaubnis erteilt"


Und dann gibt es die Entwicklungen bezüglich des China-Vatikan-Deals, der in diesem Jahr von Jorge Bergoglio unterzeichnet wurde.

Für einen Jesuiten, der seit 25 Jahren in China als Verleger tätig war, wurde letzte Woche eine ganze Reihe von Büchern konfisziert und fragmentiert, da die Bücher sechs Fußnoten enthalten, die sich auf die katholische Soziallehre beziehen. Kommunistische Beamte erklärten dem Jesuiten: " Ihr Papst sagt, wir könnten entscheiden, ob dies den chinesischen Werten entspricht. "

Und in einem kürzlich veröffentlichten Verweis an den Vatikan für sein kürzlich mit der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) geschlossenes Abkommen mit dem Titel " Ein Fang mit einem Dieb, ein Abkommen mit dem Teufel: Das Abkommen mit China ", schrieb der bekannte Der blinde chinesische Aktivist Chen Guangcheng zeigte sich schockiert zu sehen, wie das Abkommen zwischen China und dem Vatikan Gestalt annahm. "Ich habe unzählige Einzelpersonen in China gekannt und mit ihnen zusammengearbeitet, die wegen ihres Glaubens verfolgt wurden." Kardinal Zen hatte gesagt, dass die Vereinbarung indirekt dem "Vatikan" gleichkommt, der der Regierung dabei hilft, die U-Bahn-Kirche auszurotten, was Peking nicht tut Zustand. "

"Die Tatsache, dass der Vatikan diese Bedingungen als akzeptable Grundlage für die Versöhnung mit einem brutalen diktatorischen Regime betrachtet, ist ein Schlag ins Gesicht von Millionen Katholiken und anderen religiösen Gläubigen in China, die unter der KPCh unter der Verfolgung einer echten Verfolgung ausgesetzt waren", sagte Guancheng.

Und er fuhr fort: "Die Vereinbarung ist eindeutig ein schamloser politischer Schritt, der nur den Interessen der KPCh dienen soll. Der Akt der KPCh, der katholische Bischöfe auswählt, stellt nicht nur eine bedeutende Niederlage für den Vatikan dar, sondern dies ist gleichbedeutend damit, sich vor dem Bösen zu verbiegen und Gott an den Teufel zu verkaufen.Weiß der Vatikan nicht, dass die Kommunistische Partei in China alles kontrolliert? Der Vatikan beendete seine Beziehungen zu China 1951 nach der Machtübernahme der Kommunistischen Partei, weil die Partei alles führen wollte, auch den geistigen Bereich. Jetzt, nach 76 Jahren, wirft der Vatikan seine Werte weg und akzeptiert die Führung der KPCh. Dies wird eine weitere skandalöse Episode sein, deren Befleckung die katholische Kirche nicht aufräumen kann. Ich bin sicher, dass sich die aktiven Mitglieder der Untergrundkirchen in China, die sich so lange gegen die lähmende Verfolgung gehalten haben, nur verraten fühlen können. Sie müssen sicherlich das Gefühl haben, dass der Vatikan sich weiter von Gott entfernt und der oberflächlichen menschlichen Welt des Laster näher kommt.- näher an einer kommunistischen Partei, die für den Tod von vierhundert Millionen ungeborenen Kindern und Hunderten Millionen Chinesen verantwortlich ist. Kann dies wirklich den Willen des Himmels darstellen? "

einer Art globaler Vereinigung. Ein Weltparlament der Kirchen. Es wird allen göttlichen Inhalt entleert und es wird der mystische Körper des Antichristen sein. Der mystische Körper heute auf der Erde wird Judas Iscariot haben und er wird der falsche Prophet sein. Satan wird ihn unter den Bischöfen rekrutieren. - Erzbischof Fulton Sheen, 1950
https://restkerk.net/2018/12/24/kersttoe...gano-met-judas/

+++++

Gebet

"Gebet um Kraft, um meinen Glauben gegen den falschen Propheten zu verteidigen"

Lieber Jesus, gib mir die Kraft, mich auf deine Lehre zu konzentrieren
und jederzeit dein heiliges Wort zu verkünden.

Lass mich niemals in Versuchung geraten, den Falschen Propheten zu verehren, der
versuchen will, so zu sein, wie du bist .

Halte meine Liebe zu dir stark.

Gewähre mir die Gnade der Unterscheidung,
so dass ich niemals die in der Heiligen Schrift enthaltene Wahrheit leugnen werde,
egal wie viele Lügen
mir präsentiert werden, um Sie zu ermutigen, Ihrem wahren Wort den Rücken zu kehren. Amen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz