Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...
  • Warum sprecht Ihr immer nur von Luther, Luther. Luther.... warm sprecht Ihr nicht von Fatima...das sind 2017 genauch 100 Jahre - Jubiläum. Warum sprecht Ihr nicht, besonders in dieser schlimmen Weltlage, auch von Fatima und was die Gottesmutter von uns verlangt. Zur Umkehr, zur Buße, und ermuntern zum Rosenkranzgebet...Es kommen so viele Seelen in die Hölle, ja das sagte sie selbst, hauptsächlic...
    von esther10 in Kardinal Reinhard Marx erhofft...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 24.05.2018 00:43





Weltugentag in Köln...2005... mit Papst Benedikt XVI. ...das Motto...wir sind gekommen IHN anzubeten.



Bitte hier lesen...Berichte von Köln Jugendtage...
http://www.schoenstatt.org/news-archive/...kreuz_koeln.htm



https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.


https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Eucharistic Miracle WJT 2005 Köln.mp4...Eucharistisches Wunder...Jesus zeigte sich in der Hostie, beim Abendgottesdienst, für viele sichtbar...wunderbar!
+

+
Weltjugendtag 2005 „Die Jugend hat den Papst mitgerissen“ – Quelle: http://www.rundschau-online.de/22418498 ©2017



Die größte Messe, die je in Deutschland gefeiert wurde: 1,1 Millionen Menschen kamen auf das Marienfeld, um Papst Benedikt XVI. zu erleben. Viele hatten die Nacht dort verbracht.
Foto:
Archiv/dpa

– Quelle: http://www.rundschau-online.de/22418498 ©2017

Predigten zum Weltjugendtag
http://www.albertusmagnus-archiv.de/pr_100705.htm

Die Jugend hat den Papst mitgerissen...
https://www.rundschau-online.de/region/k...issen--22418498

http://www.wyd2005.org/uploads/tx_rlmpfl...alt_gif_ani.gif


+
Viele Bilder, hier anklicken...

http://www.papstbesuch.de/bilder.php
+
Köln -

Bischof Koch, der Weltjugendtag liegt genau zehn Jahre zurück. Welches Bild ist Ihnen am stärksten in Erinnerung geblieben?

Es sind zwei Bilder. Das eine ist das des Papstes Benedikt, als er auf dem Schiff in die Stadt fährt. Es war eine Begegnung mit einem Papst, der anfangs ganz zurückhaltend war, der fast ermuntert werden musste, auf die Jugendlichen zuzugehen, die ja alle jubelnd am Ufer standen. Das andere war die Vigil, die Nacht der Anbetung vor der großen Messe auf dem Marienfeld. Von der geistlichen Dichte her war das für mich das schönste dieser Tage.


Mt Kardinal Meisner

Sie haben den Papst die ganze Zeit über begleitet. Wie haben Sie ihn erlebt?

Es ist etwas passiert mit ihm in Köln. Er ist immer gelöster geworden, am Ende fast befreit. Das war ganz deutlich zu spüren. Die Jugendlichen haben ihn wirklich mitgerissen. Dazu kamen einige Gespräche, die ihm viel bedeutet haben. Ich denke da vor allem an den lange vorbereiteten Besuch in der Synagoge. Das war ein historischer Termin nach all dem Leid, das die Mitglieder der jüdischen Gemeinde erleben mussten.

Heiner Koch (61) war 2005 Generalsekretär des Weltjugendtages. Der gebürtige Düsseldorfer und frühere Kölner Weihbischof ist heute Bischof des Bistums Dresden-Meißen.

Im Juni ist er von Papst Franziskus zum Erzbischof von Berlin ernannt worden. Die Amtseinführung ist für den 19. September geplant. (mft)

Sie waren Generalsekretär des Weltjugendtages und schon weit im Vorfeld mit den Planungen beschäftigt. Hatten Sie mal das Gefühl, das wächst mir über den Kopf’?

(lacht) Eigentlich ständig. Ein Weltjugendtag lässt sich nicht planen wie eine Konzertaufführung. Wir mussten ja mit sehr begrenzten Mitteln auskommen. Wir wussten auch nicht, wie viele Gläubige kommen werden. Am Ende waren es gut 400 000, die sich akkreditiert hatten, und beim Schlussgottesdienst waren wir sogar 1,1 Millionen Menschen. Ohne die Flexibilität und die vielen Hilfen in Köln, aber auch Düsseldorf und Bonn wäre das nicht gegangen. Und wir haben diese riesengroße Veranstaltung mit jungen Menschen aus aller Welt organisiert. Das war wichtig, und dass es geklappt hat, war ein großer Erfolg. Die Spontaneität dieser Tage findet man sonst nicht. Ich bin trotzdem froh, dass ich das nur einmal im Leben machen musste.

Es gibt einige Spuren, die heute noch sichtbar sind: ein Weltjugendtagsweg, eine jährliche Wallfahrt zum Dreikönigenschrein. Was glauben Sie, ist noch geblieben?

Vor allem die Begeisterung. All die Menschen, die damals mit Freude andere bei sich aufgenommen, so etwas bleibt in Erinnerung und wirkt fort. Die Hoffnung, dass Köln eine gastfreundliche Stadt ist, die ist übererfüllt worden. Viele Städte wie Paris oder Toronto sind besser geeignet, einen Weltjugendtag auszurichten, weil sie große Plätze und Alleen haben. Ich weiß noch, dass ich während dieser Tage mit einem Delegierten aus Sydney, wo der nächste Weltjugendtag stattfinden sollte, am Hauptbahnhof unterwegs war. Der Bahnhof war gerade mal wieder wegen Überfüllung gesperrt, und er fragte mich, wie viele Etagen der Bahnhof hat. Das sagt schon alles.

Und wie sieht es in den Gemeinden aus?
+
Der Papst an die Jugend...

Erfahre mehr über den Papst und den WJT

Sonderausgabe x-mag zum Thema Papst und WJT. (Foto: x-mag)

Die katholische Jugendzeitschrift x-mag, ein Produkt der Verlagsgruppe Weltbild in Augsburg, erscheint pünktlich zum XIX. Weltjugendtag am diesjährigen Palmsonntag mit einer Sonderausgabe von 64 Seiten über den Papst und die Jugend. Bewegendes Fotomaterial und spannende Geschichten rund um Johannes Paul II. – seine Jugend, sein politisches Wirken, seine Feinde und Freunde – werden beleuchtet. Besonders wichtig: 10 Seiten behandeln den XX. Weltjugendtag 2005 in Köln. x-mag ist für 1,95 € zu beziehen über
x-mag@weltbild.com. Für größere Stückzahlen gibt es hier ein Bestellformular, das Ihr per Fax oder mit der Post direkt an den Verlag schicken könnt


Vigil auf dem Marienfeld
+
Ein etwas anderer Mega-Event für Jugendliche

Junge Teilnehmer aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt sowie Vertreter der ganzen Weltkirche treffen sich zum XX. Weltjugendtag 2005 zunächst in Deutschland und während der zentralen Veranstaltungszeit im Großraum Köln. Dort werden sie eine Woche lang ein Glaubensfest feiern, den Papst treffen, einander kennen lernen und ihre Gedanken über Gott und die Welt austauschen. Insgesamt erwarten wir in Köln und Umgebung bis zu 800.000 Jugendliche und junge Erwachsene im August 2005. Eine enorme Aufgabe für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Weltjugendtag gGmbH (auch Weltjugendtagsbüro genannt), die für die Durchführung und Organisation vor Ort zuständig ist. Gleichzeitig auch für ihre Partner in den kirchlichen Verbänden und Organisationen, über deren Mitarbeit und Kooperation wir uns sehr freuen.

Was macht den Weltjugendtag so besonders?

Der XX. Weltjugendtag zeigt das junge Gesicht einer lebendigen Kirche. Die Jugendlichen wollen aktiv Gegenwart und Zukunft der Gesellschaft gestalten und Antworten auf ihre Fragen erhalten. Wer am Weltjugendtag teilnimmt, der zeigt gleichzeitig: Wer Christus findet, verändert die Welt. Der Weltjugendtag macht neugierig auf eine Kirche, die durch Miteinander und Dialog motiviert nach vorne blickt. Nicht zuletzt ist der Weltjugendtag ein internationales Ereignis ersten Ranges, das von Gastfreundschaft geprägt ist.

https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Deutschland hat mit dem Weltjugendtag ein Geschenk erhalten, das mit Leben gefüllt werden will. Dafür brauchen wir auch Ihre Unterstützung! Wir sind darauf angewiesen, dass möglichst viele Menschen uns bei der Vorbereitung dieses außergewöhnlichen Ereignisses helfen. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, uns bei der Vorbereitung zu unterstützen...

als Ehrenamtler im Weltjugendtagsbüro – ab sofort.
als Kurzzeitfreiwillige oder Kurzzeitfreiwilliger unmittelbar vor, während und nach dem Weltjugendtag

als Langzeitfreiwillige oder Langzeitfreiwilliger ab August 2004, ein Jahr vor Beginn des Weltjugendtags im Rahmen eines Weltjugendtags-FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr).

durch Ihre Spende. Die Weltjugendtag gGmbH ist Ihnen dankbar für jede Spende, die zum Gelingen des Groß-Events XX. Weltjugendtag 2005 beiträgt. Spendenbelege werden selbstverständlich ausgestellt. Sie möchten mehr wissen? Weitere Informationen unter Spenden.
als Sponsor-Partner. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Firma, Ihrem Verband oder Ihrer Gesellschaft bei der Vorbereitung und Durchführung des XX. Weltjugendtags 2005.

als Gastgeberin oder Gastgeber. Nicht nur während der zentralen Veranstaltungen im Erzbistum Köln vom 16. bis zum 21. August 2005, sondern bereits bei den Tagen der Begegnung in allen deutschen Diözesen sollen die Jugendlichen Deutschland hautnah erleben können. Deshalb freuen wir uns über jeden, der kostenfreie Privatunterkünfte für Teilnehmer des Weltjugendtags anzubieten kann.
+
Von denen berichten mir heute noch viele, was sie von diesen Tagen mitgenommen haben. Die Jugendlichen selbst sind heute andere, aber die Erinnerung und der Geist der Veranstaltung, der ist geblieben.

– Quelle: http://www.rundschau-online.de/22418498 ©2017

hier in der Monstranz ist Jesus, in der Hostie sichtbar...ein Wunder!

https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG
am 20. August 2005


https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

+++++



Der Weltjugendtag ist mehr als ein Tag

Eine ganze Woche, vom 16. bis zum 21. August 2005 dauern die Veranstaltungen in Köln und Umgebung. Unmittelbar vor den zentralen Veranstaltungen des XX. Weltjugendtags in Köln erwarten Euch zuerst die Tage der Begegnung in den deutschen Diözesen. Sie stimmen vom 11. bis zum 15. August auf den Weltjugendtag ein. Doch der Pilgerweg startet genau genommen bereits jetzt: Schon über ein Jahr im Voraus ist das Weltjugendtagskreuz in Deutschland unterwegs. Mit dem Motto kreuzbewegt. bereitet es auf seinem Pilgerweg der Versöhnung durch Deutschland viele Jugendliche und junge Erwachsene auf den XX. Weltjugendtag 2005 vor.

Deutschland kennen lernen

Vor der zentralen Woche in Köln laden die deutschen Diözesen und durch sie die Gemeinden vor Ort Jugendliche von überall auf der Welt ein. Bei diesen Tagen der Begegnung geht es darum, den Gästen aus allen Ländern der Welt zu zeigen, wie man in Deutschland lebt, als Christ oder auch Nicht-Christ. Die Tage der Begegnung werden von den Diözesen organisiert und bieten vielfältige Möglichkeiten.

Ein Tag, der 12. August 2005, spielt während der Tage der Begegnung eine besondere Rolle: Es ist der Tag des Sozialen Engagements, eine deutschlandweite Aktion, bei der Jugendliche aus den Gemeinden und ihre internationalen Gäste gemeinsam zupacken. Unter dem Slogan „underconstruction – bau mit an einer gerechten Welt“ geht es darum, sich für Menschen vor Ort zu engagieren: zum Beispiel zusammen einen Kinderspielplatz verschönern oder für ältere Menschen einen Gemeinschaftsraum renovieren. Rund 1 Million „soziale Stunden“ sollen so zusammen kommen.



XX. Weltjugendtag 2005: Alle sind eingeladen

Mitte August 2005 ist es soweit: Mehrere hunderttausend Jugendliche kommen nach Köln, um zusammen mit dem Papst den XX. Weltjugendtag zu erleben. Papst Johannes Paul II. war es auch, der die Weltjugendtage gegründet hat und seit 1986 regelmäßig dazu einlädt. Der Weltjugendtag ist dabei nicht nur etwas für Katholiken. Er ist offen für alle, die daran teilnehmen möchten. Das Motto des XX. Weltjugendtags vom 16. bis zum 21. August 2005 lautet: „Wir sind gekommen, um IHN anzubeten“ – Jesus Christus.

Was wird geboten?



Die zentralen Großveranstaltungen zum Weltjugendtag stehen bereits fest. Darüber hinaus wird es viele weitere Angebote geben, über die ihr zu einem späteren Zeitpunkt mehr erfahren könnt. Die bisherigen Planungen sehen so aus:

Am Nachmittag des 16. August 2005 eröffnet der Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner, den Weltjugendtag mit einem großen Gottesdienst. Diese Messe wird auf den Rheinwiesen des Kölner Stadtteils Poll gefeiert. Abends startet auch das Jugendfestival mit seinen vielfältigen Angeboten. Ein ganzes Feuerwerk an Ideen ist von Dienstag bis Freitag vorgesehen und wird Euch überraschen. Gedacht ist auch an diejenigen unter Euch, die ab und zu Ruhe suchen und vielleicht über ihren Glauben nachdenken möchten. Bis einschließlich Sonntag gibt es an vielen Orten in Köln und Umgebung Gelegenheiten, still zu beten oder das Sakrament der Versöhnung zu empfangen.

An drei Tagen der Woche, von Mittwoch bis Freitag, seid ihr eingeladen, in den Katechesen zahlreiche Bischöfe aus der ganzen Welt zu treffen und mit ihnen über euren und ihren Glauben zu sprechen. Der gegenseitige Dialog zählt. Ihr könnt Fragen stellen, anderen eure Antworten geben und so zu einem guten Gespräch beitragen. Donnerstagnachmittag (18. August) ist die große Willkommensfeier für und mit dem Papst geplant, ebenfalls auf den Rheinwiesen. Wer die mitreißenden Bilder aus Toronto gesehen hat, der weiß, dass diese Feier einer der Höhepunkte jedes Weltjugendtags ist. Freitag steht neben den Katechesen am Abend eine Kreuzwegfeier auf dem Programm, die den Leidensweg Jesu Christi zeigt.

Die Veranstaltungen am Wochenende finden in Sankt Augustin-Hangelar zwischen Köln und Bonn statt. Samstagabend (20. August) stimmen sich alle Jugendlichen mit dem Papst in einer gemeinsamen Nachwache, auch Vigil genannt, auf die große Abschlussveranstaltung ein. Anschließend übernachten alle Teilnehmer an Ort und Stelle unter freiem Himmel.

Mit rund 800.000 anderen Teilnehmern kannst Du am Morgen des 21. August die beeindruckende Abschlussmesse zum XX. Weltjugendtag 2005 mit dem Papst feiern und live erleben, wenn er verkündet, wo der nächste internationale Weltjugendtag sein wird. Vielleicht hat Dich dann schon das Weltjugendtagsfieber gepackt und Du weiß schon, wo Du in zwei Jahren den Sommer verbringen wirst.


kreuzbewegt.

Das Weltjugendtagskreuz, zentrales Symbol aller Weltjugendtage und Geschenk des Papstes an Euch, wird vor dem XX. Weltjugendtag 2005 ganze 17 Monate lang durch Deutschland getragen. Das schlichte, etwa 3,80 Meter hohe und 1,75 Meter breite Holzkreuz ist schon weit herum gekommen. Vor jedem Weltjugendtag geht es auf eine Pilgerreise und wird dabei von Jugendlichen und jungen Erwachsenen getragen. Auf diese Weise hat es bereits hunderttausende von Kilometern zurückgelegt. Seit April 2003 war es in 26 europäischen Ländern unterwegs, darunter zum Beispiel Litauen, Spanien, Schottland und Albanien.



Jugendliche tragen das Kreuz durch Sarajevo. (Bild: WJT gGmbH)

Palmsonntag 2004 begann es seinen „Pilgerweg der Versöhnung“ durch Deutschland und wurde in Berlin von Jugendlichen aus Sarajewo (Bosnien-Herzegowina) an junge Deutsche übergeben.

https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

„kreuzbewegt.” – ist in der deutschen Sprache mehrdeutig. Zunächst bedeutet es, dass dieses Weltjugendtagskreuz bewegt wird, also von Jugendlichen getragen. Darüber hinaus meint kreuzbewegt. aber noch mehr: Das Kreuz ist das Symbol, das die Christen innerlich berührt und etwas in uns bewegt, denn es steht für das Leiden, Sterben und die Auferstehung von Jesus Christus.

http://www.schoenstatt.org/news-archive/...ltjugendtag.htm

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Noch ein Nachtrag

"Noch immer bin ich von der Freude erfüllt, die ich an diesem Tag erleben durfte..."
Siebzehn Jugendliche haben Schönstatt beim Empfang des Weltjugendtags-Kreuzes in Deutschland vertreten - und schauen nun auf "Köln 2005"
DEUTSCHLAND, mkf. Es sind noch zwei Jahre bis zum Weltjugendtag 2005 (WJT 2005) in Köln - und doch ist er in diesen letzten Wochen ganz nah gekommen; nah gekommen wegen der geographischen Nähe zu Schönstatt, nah gekommen, weil Vertreter Schönstatts in mehreren Vorbereitungsgremien aktiv mitwirken, nah gekommen, weil das Generalpräsidium des Internationalen Schönstattwerkes, so P. Dr. Michael Marmann, "mit Freude die Schönstatt-Jugend der Welt der Welt und ihre Freunde" aus diesem Anlass nach Schönstatt einlädt, nah gekommen, weil am 30. Juni und 1. Juli in Schönstatt ein Hearing stattfindet, bei dem Vertreter der Jugendgemeinschaften und Verantwortliche aus Diözesen, Gliederungen und Gemeinschaften sich auf den Weg begeben Richtung "Köln-Schönstatt-2005", nah gekommen aber vor allem auch in den Erlebnissen rund um die Ankunft des Weltjugendtags-Kreuzes in Köln am 10. April 2003, die in den beteiligten Jugendlichen immer noch lebendig nachklingen.

https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

"Es ist noch immer unbegreiflich! Ich habe das Weltjugendtagskreuz, das vom Papst gesegnet worden und schon durch so viele Länder gewandert ist, berührt und sogar ein Stück getragen! Ich habe es berührt und es hat mich berührt im tiefsten Innern," schreibt eine Jugendliche aus der Erzdiözese Freiburg. "Als es am Flughafen aufgestellt wurde, tränten meine Augen nicht nur wegen der grellen Sonne! Von diesem Kreuz geht etwas aus, was ich nicht in Worte fassen kann. Ich traue diesem Kreuz zu, dass es auf der Reise durch die einzelnen deutschen Diözesen ein Jahr vor dem WJT 2005 in Köln, die deutsche katholische Kirche verändern kann. Das Kreuz - ein Zeichen für Auferstehung und Leben, kann wieder Leben in unsere Kirche bringen! Noch immer bin ich von der Freude erfüllt, die ich an diesem Tag erleben durfte. Dieses Ereignis bereitete ein ganz tiefes Osterfest vor!"

"Auf dem Heimweg waren wir uns einig: Wir waren zwar verrückt, aber wir würden sofort noch mal das Unmögliche riskieren"
Unter den gut 100 Jugendlichen, die aus 900 Anmeldungen ausgesucht worden waren, um beim Empfang des Weltjugendtags-Kreuzes dabei zu sein, waren 17 von der Schönstatt-Mädchenjugend, wie die fünf Freiburger Jugendlichen stolz bemerkten. In aller Frühe waren sie von Oberkirch aus mit dem Auto nach Köln gefahren, um dabei zu sein. "Für uns fünf im Auto war klar, was wir jetzt unternehmen, ist verrückt, "unmöglich", aber wir riskieren es trotzdem," schreibt Brigitte Gehring im Rückblick. In Köln total verfahren, kein Parkplatz, jedenfalls kein billiger in Sicht, dann endlich einer. "Vier junge Frauen und eine Schwester rasen durch Köln! Für die Kölner sicher ein nicht täglicher Anblick. Nachdem wir die Komödienstraße in die falsche Richtung entlanggerast waren und wieder umgekehrt sind, erreichten wir endlich die zwei Busse, auf die letzte Minute...", heißt es in einem Bericht der Freiburger. "Danke, Gottesmutter!"

Auf dem Flughafen dauerte der Sicherheits-Check circa zwei Stunden, das erhöhte die Spannung und die Vorfreude. "Und was fiel auf? Schönstätter! Von den insgesamt 100 Teilnehmern waren 17 von der Schönstatt-Mädchenjugend, die größte Gruppe," heißt es im Bericht aus Freiburg." Bischöfe und Jugendseelsorger kamen auf die Gruppe zu, erzählten, dass sie Pater Güthlein und Schwester Annette in Rom getroffen hätten.

Erlebte Liebe zur Kirche

Und wie begrüßt man nun ein Kreuz, das Weltjugendtagskreuz, das schon beim ersten WJT 1984 dabei gewesen ist? Ein Tuscheln geht durch die Gruppe der 110 Personen, die das Begrüßungskomitee für das Kreuz am Dienstag nach Palmsonntag auf dem Flughafen Köln/Bonn um etwa 14:30h bilden:

"Sollen wir klatschen, wenn das Kreuz vom Flugzeug zum Altar nach vorne getragen wird?"

"Sollen wir jetzt schon klatschen?" "Nein, lieber erst, wenn es aufgestellt worden ist." "Ach egal, lasst uns einfach anfangen zu klatschen – egal, ob noch geredet wird oder nicht." Constance Ewers, Paderborn: Und also, was bedeutet es nun, dass das Kreuz in Deutschland `gelandet´ ist und von hier aus wieder `in alle Welt´ hinausgehen wird?

Es ist das Kreuz, schon 1984 vom Papst gesegnet und seit dem ersten WeltJugendTag (WJT) dabei. Und jetzt bei uns: Wahnsinn.

Für viele eine Gnade, ein Geschenk des Himmels.

Das Kreuz, es knüpft ein Netz von Land zu Land, von Diözese zu Diözese, von Mensch zu Mensch. Und in diesem Jahr beginnt es bei uns, einen ganz neune Faden in das Netz aller bisherigen WJT hineinzuknüpfen.

Die Begrüßung eines Kreuzes – etwas ganz Ungewöhnliches, aber nicht unmöglich, denn wir wussten es zu schätzen und dafür zu danken.

Das Kreuz und der WJT 2005, sie beide verbinden auch die Jugend der unterschiedlichsten Gemeinschaften; neue geistliche Gemeinschaften sind gefragt. Toll!"

Liebe zur Kirche wird konkret erlebt, wird verstärkt, Begeisterung teilt sich mit... Begrüßungsreden, Applaus, eine liturgische Feier auf dem Rollfeld, Kreuzverehrung durch Bischöfe und die Schützenjugend, Lieder... "Es ist mir eiskalt den Rücken runtergelaufen, als das Kreuz aufgerichtet wurde," sagt eine Jugendliche. "Es war ein tiefes Erlebnis!" Dann wird das Kreuz den hundert Jugendlichen übergeben.

Ein Kreuz-Weg der Jugend durch Köln

"Nach der Feierstunde zogen wir dann mit dem Kreuz durch Köln, singend, betend und im Gespräch," berichtet Brigitte Gehring. "Manchen Leuten blieb der Mund offen, als wir so einen Zug durch die Stadt machten." Am Wegrand standen verschiedene Gruppen, Jugendliche, die nicht hatten dabei sein können, aber auch eine Gruppe von älteren Menschen mit einem Schild: "Senioren von St. Marien grüßen das Weltjugendtags-Kreuz". Brigitte Gehring: "Und das Schönste war, wir durften das Kreuz tragen!"

Der Weltjugendtag in Köln hat angefangen - so fasst es eine der Jugendlichen zusammen. "Auf dem Heimweg waren wir uns einig, wir waren zwar verrückt, aber wir würden sofort noch einmal das Unmögliche riskieren."

Zu der Aktivitäten Schönstatts rund um den Weltjugendtag in Köln gibt es demnächst eine eigene Seite, auf der alle wichtigen Daten, Adressen und Infos zu finden sein werden.
Siehe auch: Die Jugendlichen, denen der Papst die Zukunft der Kirche anvertraut


https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weltjugendtage 2016 in Polen, mit Papst Franziskus

Das war der Weltjugentage 2016...
SEX zum Weltjugendtag


https://www.lifesitenews.com/opinion/exc...e-meeting-point

Am Weltjugendtag...2016... veröffentlicht Vatikan Teen Sex-Ed-Programm, das Eltern und Todsünde auslässt... Papst Franziskus.



https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-parents-and-mo
+

Der vatikanische Sex "gibt sich der sexuellen Revolution hin": Lebens- und Familienführer reagieren

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...ed-program-life

++++++++

2018...Weltjugendtage:

Heiße Eisen sollen auch auf den Tisch...wurde gesagt.


+++


+
Heiße Eisen sollen auch auf den Tisch...

https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...nd-schweiz.html
+
https://www.vaticannews.va/de/vatikan/ne...dien-tighe.html
+



https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...eich-maerz.html

von esther10 24.05.2018 00:37

Die Geduld der Frauen ist erschöpft...


30.04.2017, Stuttgart-Hohenheim

Die Geduld der Frauen ist erschöpft

Nach 20 Jahren vergeblichen Bittens fordern sie beim Tag der Diakonin ultimativ Teilhabe an der Macht in der Kirche
Vor 20 Jahren haben sich erstmals aktive Katholikinnen aus ganz Deutschland im Tagungszentrum der Akademie in Hohenheim zusammengefunden, um darüber zu diskutieren, wie sie mehr Teilhabe in der Katholischen Kirche erreichen könnten. Damals rief der Katholische Deutsche Frauenbund und die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands gemeinsam mit den Vertreterinnen aus dem Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK) den „Tag der Diakonin“ ins Leben und gründeten das „Netzwerk Diakonat der Frau“.
http://die-internet-akademie.de/index.php?id=1027


von esther10 24.05.2018 00:36




Irische Mütter beschuldigen Regierung, sie für Abtreibung Referendum auszunutzen
8. Änderung , Abtreibung , Irland

https://www.lifesitenews.com/catholic

24. Mai 2018 ( Gesellschaft zum Schutz von ungeborenen Kindern ) - Eine Mutter, deren Baby im Mutterleib eine lebenslimitierende genetische Erkrankung diagnostiziert hat, sagte, dass die irische Regierung den Schmerz von Familien wie ihrem vor dem Abtreibungsreferendum ausnutzt.

Am Freitag stimmt Irland darüber ab, ob das Recht auf Leben der ungeborenen Bevölkerung aufgehoben werden soll und die Regierung die Abtreibung legalisieren darf. Eines der Hauptargumente von der Ja-Seite war, dass Abtreibung für Frauen notwendig ist, deren Babys mit einer "tödlichen fetalen Anomalie" diagnostiziert wurden.

Mit meinem Schmerz

Wie auch immer, Sandra Caulfield, deren Tochter Hope Rose mit Edward-Syndrom diagnostiziert wurde und starb bei neun Tage alt, sagte letzte Nacht, dass sie eine Nein-Stimme unterstützt.

Sie sagte: "Ich möchte, dass die Menschen verstehen, dass die Regierung und die Ja-Kampagne meinen Schmerz und den Schmerz von Familien wie uns nutzen, um Abtreibung auf Verlangen zu legalisieren, und ich denke, dass sie unseren Schmerz ausnutzen, um Iren in die Irre zu führen."


Die vollständige Pressekonferenz ist hier zu sehen .

Abtreibung ist keine Gesundheitsversorgung

Hope Rose wurde mit Edwards Syndrom diagnostiziert, als Frau Caulfield in der 14. Schwangerschaftswoche war. Nach ihrer Geburt im Mayo University Hospital im letzten September erhielt sie Trost und Pflege und verbrachte die letzten drei Tage ihres Lebens zu Hause. Frau Caulfield sagte: "Die Hoffnung kam und zierte uns mit ihrer Anwesenheit für neun Tage, sie lehrte uns alle so viele Lektionen über wahre Liebe und Akzeptanz. Ich werde für das Leben von Hope ewig dankbar sein."

Sie fügte hinzu : "Wie Sie das Abtreibungs-Gesundheitswesen anrufen können, geht über mich hinaus. Was ich und Hope Rose erhielten, war eine angemessene Gesundheitsversorgung."

Sie war keine tödliche fetale Anomalie

Andere Eltern von Babys mit lebensbeschränkenden Bedingungen oder anderen Behinderungen haben sich ebenfalls gegen eine legale Abtreibung in ihrem Namen ausgesprochen. Liz McDermott von One Day More hat während der letzten Fernsehdebatte über das Referendum letzte Nacht eine machtvolle Intervention gemacht und gesagt, dass die Abtreibung in diesen Fällen keine Hoffnung mehr ließ, nur ein totes Kind.

Vicky Hall schrieb in journal.ie über ihre Erfahrung, ihre Tochter Líadán zu verlieren, die auch Edward-Syndrom hatte. Mit Bezug auf den Begriff der Entmenschlichung, der oft für behinderte Babys mit einer begrenzten Lebenserwartung verwendet wird, sagte sie: "Sie war kein Baby mit einer tödlichen fetalen Anomalie, sie war mein Baby, und sie war perfekt. Ihr Leben war kurz, aber ihr Leben war voll von der Art von Liebe, die du nicht in Worten ausdrücken kannst. "

Ausbeutung von Abtreibungsopfern

Niamh Ui Bhriain von der Save the 8th Kampagne sagte, dass die Yes Campaign auch andere schwierige Fälle ausnutzt, um Abtreibung auf Nachfrage zu legalisieren. Zum Beispiel wird der Fall von "Frau C", einem 13-jährigen Vergewaltigungsopfer, das zur Abtreibung nach England gebracht wurde, oft als Grund angeführt, warum eine Abtreibung notwendig ist. Frau C hat gesagt, dass sie ohne ihre Zustimmung die Abtreibung erhalten hat, die sie jeden Tag bedauert, und fordert ein Nein.
https://www.lifesitenews.com/news/irish-...tion-referendum

von esther10 24.05.2018 00:33

24. MAI 2018
Ein Wendepunkt in der Geschichte
WILLIAM KILPATRICK



Ich wage zu sagen, dass die meisten Menschen , die Geschichte gelesen haben, gerne glauben würden, dass sie, wenn sie an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte anwesend gewesen wären, die richtige Seite gewählt hätten - mit den Alliierten und gegen die Achse, mit Wilberforce und gegen die Sklavenhändler mit den Römern und gegen die Kinder opfernden Karthager.

Wenn ich damals gelebt hätte, sagen wir uns, hätte ich mit der richtigen Seite gekämpft, egal wie hoch die Chancen waren.

Nun, jetzt ist deine Chance. Weil es so aussieht, als wären wir in einem dieser entscheidenden Momente - möglicherweise an einem der wichtigsten Wendepunkte der Geschichte und wahrscheinlich einer der gefährlichsten. Wir neigen dazu zu denken, dass historische Wendepunkte im Allgemeinen einen Durchbruch auf eine höhere Ebene mit sich bringen - eine Wende zum Besseren und nicht eine Wendung zum Schlechteren. Aber das ist nicht immer der Fall. Manchmal schwingt das Pendel der Geschichte zurück und schneidet Jahrhunderte des Fortschritts ab. Der Wendepunkt, an dem wir jetzt stehen, droht uns mehr als tausend Jahre in die dunkelsten Tage der Geschichte zurückzuwerfen. Wir werden vielleicht bald für Dinge kämpfen, von denen wir dachten, dass sie für alle Zeiten gesichert waren - Grundlagen wie Religionsfreiheit, Redefreiheit und sogar Freiheit von der Versklavung.

Der Wendepunkt, auf den ich mich beziehe, ist der zivilisatorische Kampf zwischen dem Islam und dem Westen (wobei natürlich eingeräumt wird, dass ein großer Teil der westlichen Tradition von Menschen übernommen wurde, die außerhalb der traditionellen geographischen Grenzen des Westens leben). In einer größeren Perspektive kann der Kampf genauer als ein Konflikt zwischen Christentum und Islam beschrieben werden, denn wenn der Westen seine christliche Seele verliert, wird er auch die Fähigkeit und den Willen verlieren, seine Freiheiten zu verteidigen.

Natürlich leugnen einige Leute, dass es einen "Kampf der Kulturen" gibt. Alle Religionen und alle Kulturen wollen dasselbe, sagen sie, und sie versichern uns, dass die winzigen Handvoll Unruhestifter in der muslimischen Welt nicht die große Mehrheit repräsentieren .

Aber immer wieder haben Umfragen gezeigt, dass zumindest eine Mehrheit der Muslime von der Scharia regiert werden will - ein Rückfall in das harte Rechtssystem, das sich im siebten Jahrhundert in Arabien entwickelte. Im Gegensatz zu "aufgeklärten" Erwartungen, stellt sich heraus, dass sehr viele Muslime an sehr vielen Orten grausame und ungewöhnliche Strafen für Diebstahl, Ehebruch, Blasphemie und Apostasie befürworten.

Das ist es, was sie für ihre mitreisenden Muslime wollen. Aber wenn Sie ein Nicht-Muslim sind, müssen Sie nicht in die Irre gehen, um bestraft zu werden. Die bloße Existenz von Juden, Christen und anderen Minderheiten wird von vielen Muslimen als Affront empfunden. Infolgedessen ist die Diskriminierung von Nicht-Muslimen in der muslimischen Welt endemisch. Es kann nicht einer kleinen Minderheit von Fanatikern angelastet werden, denn fast jeder - einschließlich der Polizei, Regierungsbeamten, Arbeitgebern und Nachbarn - erwartet von den Ungläubigen, dass sie ihren Platz kennen.

Juden und Christen haben die Botschaft schon vor langer Zeit bekommen. Deshalb gibt es so wenige von ihnen an Orten, die früher ihre Heimatländer waren - im Nahen Osten, in Nordafrika und in der Türkei. Für diejenigen, die nicht freiwillig gehen, bricht die tägliche niedere Verfolgung manchmal in organisierte Gewalt aus. Das war der Fall im Völkermord von 1914-1923 gegen armenische, assyrische und griechische Christen, die im Osmanischen Reich lebten, 1933 beim Massaker an assyrischen Christen in Simele im Irak und 1941 beim Farhud (Pogrom) gegen die jüdische Bevölkerung von Bagdad . In den letzten Jahren waren wir Zeuge des Abschlachtens von Christen und Jesiden durch den IS in Syrien und im Nordirak, der zahlreichen Massaker von Christen durch Boko Haran in Nordnigeria und von al-Shabaab in Somalia und Kenia sowie der häufigen Anschläge auf Koptische christliche Kirchen in Ägypten.

"Witnessed" ist vielleicht ein zu starkes Wort. Viele im Westen bemerkten diese Grausamkeiten einfach und gingen dann ihren Geschäften nach, als wäre nichts geschehen. Aber um Trotzki zu zitieren: "Vielleicht interessiert dich der Kampf der Kulturen nicht, aber der Kampf der Kulturen interessiert dich." Lange Zeit konnten die Menschen in den USA und Europa die Barbaren in Afrika, Irak, ignorieren , und anderswo. Aber dann bewegte sich der Kampf der Zivilisation nach Norden und nach Europa. Als der "Kampf" in den Straßen von Paris, auf Weihnachtsmärkten in Deutschland und in einem Konzertsaal in Manchester auftrat, konnten nur die vorsätzlich Verblendeten es nicht bemerken.

Aber anscheinend gibt es viele davon. In Europa, Amerika und Kanada bestehen die Eliten in Regierung, Medien, Wissenschaft und sogar der Kirche weiterhin darauf, dass es keinen Konflikt gibt. Das stimmt in gewissem Sinne. Du kannst keinen Konflikt haben, wenn nur eine Seite kämpft. Und bis jetzt war der Widerstand gegen den Dschihad - sowohl der bewaffneten als auch der Stealth-Sorte - schwach. Die Eliten werden nicht einmal den offensichtlichen ersten Schritt in Erwägung ziehen - strenge Beschränkungen für die muslimische Einwanderung.

Außerdem tun sie alles, um den Konflikt zu vertuschen. Die Polizei darf nicht über das Ausmaß der Zuwanderungskriminalität berichten, Nachrichtenmedien werden keine Geschichten über die Verbrechen erzählen, es sei denn, sie sind außergewöhnlich gewalttätig, ausgesprochene Islamkritiker oder Immigranten werden vor Staatsanwälten und gewöhnlichen Bürgern, die "islamophobe" Bemerkungen machen, gebracht auf Facebook werden von der Polizei besucht.

Die selbst auferlegte Blindheit des Westens gegenüber dem, was geschieht, zwingt uns zu einer anderen Beobachtung über den historischen Wendepunkt, der sich gerade entwickelt. Der Kampf ist nicht einfach ein zivilisatorischer Kampf zwischen dem Islam und dem Westen; es beinhaltet auch einen Krieg innerhalb der westlichen Zivilisation selbst. Viele unserer westlichen Institutionen lehnen jetzt das westliche Erbe ab, und viele von ihnen haben sich effektiv auf die Seite des Islam gestellt.

Zu fast jedem Thema, das einen Konflikt zwischen dem Islam und den traditionellen westlichen Werten beinhaltet, stehen die Schulen, die Medien, die Gerichte und viele der Kirchen mit dem Islam. Sie dürfen es nicht so sehen. Sie können ihre Handlungen als nichts weiter als eine Verteidigung der Bürgerrechte von Muslimen rationalisieren. Viele von ihnen sind mit dem Konzept des Stealth Jihad wahrscheinlich nicht vertraut. Aber sie erleichtern es trotzdem. Die Hauptform dieser Erleichterung ist die Unterdrückung von schlechten Nachrichten über den Islam. So weigerte sich 2012 der Kongress, die Penetration der Behörden durch die Muslimbruderschaft zu untersuchen , und im selben Jahr verbeugten sich das FBI, das Pentagon und andere Sicherheitsbehörden unter Druck der Muslime und säuberten ihre Trainingsmaterialienjeder Hinweis, dass islamische Terroristen durch islamische Ideologie motiviert waren. In jüngster Zeit haben Mediengiganten wie Google, Facebook und Twitter versucht , die Stimmen derjenigen zu unterdrücken, die sich gegen die Unterdrückung durch die Islamisten aussprechen.

Man könnte noch viele andere Beispiele für diesen fast selbstmörderischen Impuls nennen, unseren ideologischen Feinden die Stirn zu bieten: die Richter, die die muslimische Immigration blockieren, die Bischöfe, die sich mit der täuschenden Anti-Islamophobie-Kampagne einschreiben, das Geschenk der Obama-Administration in Milliardenhöhe in den Iran.

Diese Ermöglicher des kulturellen Dschihad sind mit wenigen Ausnahmen, wie die Bischöfe, weltliche Progressive. Trotz ihres Namens können Progressive jedoch ausgesprochen regressiv sein. Sie setzen sich in jedem Stadium der Schwangerschaft für die Abtreibung ein - eine Praxis, die nahelegt, dass die Distanz zwischen uns und den aufopferungsvollen Karthagern nicht so groß ist, wie wir vielleicht denken. Progressive versprechen, uns in die Zukunft zu ziehen, aber sie handeln oft, um uns in die Vergangenheit zu ziehen. Mehrere progressive Stimmen wollen nun strenge Einschränkungen der Redefreiheit. Dies ist bereits auf Universitätsgeländen geschehen, wo Hassreden die freie Meinungsäußerung effektiv ersticken. Der durchschnittliche College-Student hat heute keine Redefreiheit mehr als eine Dienerin am Hofe Kleopatras. Die "aufgeklärten" Progressiven, die Google, YouTube, und Facebook haben auch wenig Gebrauch von der Meinungsfreiheit. Kritiker des Islam sind besonders anfällig, von diesen Internet-Monopolen eingeschränkt, ausgesetzt oder verboten zu werden.

Hier ist die Situation in Kürze. Wir stehen an einem der wichtigsten Wendepunkte der Geschichte. Zwei mächtige Regressionskräfte drohen uns in eine dunkle Vergangenheit zu ziehen. Auf der einen Seite wollen Islamisten die Unterwerfung von Frauen, weibliche Genitalverstümmelung, Sexsklaverei, Enthauptungen und Dhimmitude für Nichtgläubige zurückbringen. Auf der anderen Seite dezimieren ihre hochmodernen fortschrittlichen Enabler nichtmuslimische Bevölkerungsgruppen, indem sie Empfängnisverhütung und Abtreibung fördern, während sie gleichzeitig den Informationsfluss über den Islam mit sprachunterdrückenden Strategien kontrollieren, die sich kein absoluter Monarch hätte vorstellen können.

Wenn du dir jemals gewünscht hättest, dass du in einem der entscheidenden Momente der Geschichte sein könntest, war dein Wunsch erfüllt. Und wenn Sie jemals auf der Seite des bedrängten Außenseiters sein wollten, ist dieser Wunsch auch gewährt worden. Die Kräfte der Regression sind im Aufstieg und die christliche Zivilisation ist im Rückzug.

Jetzt ist es Zeit zu wählen. Ich werde nicht sagen, dass die Wahl klar ist. Es wurde viel getan, um die Gewässer zu verdüstern - um sicherzustellen, dass wir verwirrt und selbstgefällig bleiben. Darüber hinaus sind nur wenige Dinge jemals völlig klar, wenn Sie in der Mitte der Ereignisse gefangen sind. Für viele Juden in den frühen 1940er Jahren wurde ihre Situation erst völlig klar, als sie in Konzentrationslager verschleppt wurden. Für viele Amerikaner im Jahr 1941 wurde die Weltlage erst durch den Angriff auf Pearl Harbor deutlich. Wer auf absolute Klarheit wartet, merkt oft, dass er zu lange gewartet hat.

Obwohl die Mittel zur Verschleierung der Wahrheit heute viel ausgeklügelter sind als in den 1940er Jahren, haben wir immer noch einen deutlichen Vorteil gegenüber unseren Gegenstücken in dieser Ära. Wir haben weit mehr historische Perspektive, als ihnen zur Verfügung stand. Als zum Beispiel die Nazis in den 1930er Jahren ihre Militärmaschine aufbauten, gab es keine tausendjährige Geschichte der Nazi-Aggression, die als Warnung dienen konnte. Die Nazi-Partei war kaum mehr als ein Jahrzehnt alt, und Hitler war erst 1933 an die Macht gekommen. Es gab einige Ausreden für diejenigen, die den Nazis naiv den Zweifel gegeben hatten.

Auf der anderen Seite haben wir sehr wenig Entschuldigung dafür, die Zeichen der Zeit zu ignorieren. Für diejenigen, die Geschichte studieren, sind sie sehr vertraute Zeichen. Das liegt daran, dass der Islam eine 1.400-jährige Geschichte der Aggression hat. Und der Schlachtplan war im Laufe der Zeit bemerkenswert konsistent - sogar mit der Migration als Mittel der Invasion. Der neueste Teil dieses 1.400 Jahre alten Plans zur Eroberung der Welt im Namen Allahs hat bereits begonnen. Wir erleben eine bemerkenswerte Ausbreitung des Islam in jeden Winkel der Welt - Afrika, Australien, die Philippinen, China, Russland, Europa, Nord- und Südamerika.

Nur dieses Mal werden die Kräfte des Islam von den sehr mächtigen Kräften des linken Fortschritts unterstützt und unterstützt. Zuvor habe ich einige der Wege erwähnt, auf denen Linke den Islam verteidigen. Hier ist ein anderes. Vor einem Jahr, nachdem er in Island einen Vortrag über die Bedrohung durch den Dschihad gehalten hatte, wurde der Autor Robert Spencer von einem Linken vergiftet und dann von einem Notarzt (ebenfalls ein linker Ideologe) ordnungsgemäß getestet und behandelt. Obwohl mehr als ein Jahr vergangen ist, hat die Polizei nichts gegen den mutmaßlichen Giftmischer unternommen, und das isländische Ethikkomitee hat nichts gegen den verlassenen Arzt unternommen.

Engagierte Linke und engagierte Islamisten: Es ist eine harte Kombination, die es zu schlagen gilt. Beide glauben fest an das, was sie glauben. Wenn Christen nicht fest daran glauben, dass sie gestoppt werden müssen, werden beide weiter expandieren. Wir stehen an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte. Sich an der Seitenlinie zu halten, erhöht nur die Chancen, dass diese regressiven Kräfte siegen werden.

Anmerkung der Redaktion: Oben abgebildet sind osmanische Soldaten, die 1916 vor den erhängten armenischen Ärzten auf dem Aleppo-Platz posieren.

Verschlagwortet mit Geschichte , Islamischer Dschihad , Verfolgung von Christen , Progressiven , Sharia Islamisches Recht
https://www.crisismagazine.com/2018/turning-point-history


von esther10 24.05.2018 00:32

Lösung von Familienproblemen auf libanesisch
17 Festnahmen nach Massenschlägerei in Bremen
Zwei libanesische Großfamilien lösten am vergangenen Montagabend ihre Probleme auf bekannte Art und Weise: man veranstaltete eine Massenschlägerei. 17 Beteiligte wurden vorübergehend festgenommen, 16 von ihnen sind bereits wieder auf freiem Fuß.



Veröffentlicht: 24.05.2018 - 09:32 Uhr | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Bremen, Massenschlägerei, Großfamilien, Libanon, 17 Verhaftungen, 16 Freilassungen
von Redaktion (mk)
0Merken
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Problemen in der Familie zu begegnen. Die »Nanny« hat die ominöse stille Treppe eingeführt, zu der man sich in Konfliktsituationen zurück ziehen soll. Intensive Gespräche, so die hierzulande weit verbreitete Lehre, können fast alle Probleme lösen. Auch wenn es einmal mit der Nachbarfamilie kriselt, stehen Gespräche ganz oben auf der Empfehlungsliste; zumindest bei den Fachleuten, Psychologen und sonstige Experten.

http://www.freiewelt.net/

In Deutschland lebende libanesische Großfamilien sehen das etwas differenzierter. Wenn sich da zwei Mitglieder aus unterschiedlichen Großfamilien vor einer Bremer Sisha-Bar in die Haare kriegen, so wie am vergangenen Montagabend, dann rücken sofort etliche andere Clanmitglieder aus jeder der beteiligten Familien an. Da geht es nicht mehr darum, wer Richtung stille Treppe den Ort des Geschehens verletzt. Da will niemand reden. Die wollen sich prügeln. Und zwar richtig. Mit Schlagwaffen und dem bei Orientalen in der Zwischenzeit offenbar fast schon obligatorischen Messern, wie es in einem Bericht bei »butenundbinnen« heißt.

Die alarmierte Polizei machte dem Spuk ein relativ schnelles Ende. Hilfreich bei dem Zugriff war vermutlich auch die Tatsache, dass acht Beteiligte mit Verletzungen in örtliche Krankenhäuser zur Behandlung verbracht werden mussten. Insgesamt nahmen die Schutzleute 17 Tatbeteiligte in Haft; 16 von ihnen befinden sich allerdings in der Zwischenzeit wieder auf freiem Fuß.
https://www.freiewelt.net/nachricht/17-f...remen-10074483/
https://www.freiewelt.net/nc/keyword/?tx...schl%C3%A4gerei

von esther10 24.05.2018 00:32


Erzbischof Joseph Naumann von Kansas City, Kansas



Der Pro-life-Vorsitzende der US-Bischöfe verteidigt die Ablehnung von Kommunion für Abtreibungspolitiker
Abtreibung , Canon 915 , Katholisch , Kommunion Für Abtreibungspolitiker , Joseph Naumann , Nationales Katholisches Gebetsfrühstück

WASHINGTON, DC, 24. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Der angehende Leiter der Pro-Life-Bemühungen der US-Bischöfe verteidigte die Verweigerung der Kommunion für Abtreibungspolitiker und sagte, dass sie der "Rechenschaftspflicht" unterworfen werden müssten.

Kansas City Erzbischof Joseph Naumann sagte dies zu EWTN vor dem nationalen katholischen Gebetsfrühstück. Er erklärte, als Kathleen Sebelius - später eine der Architekten des HHS-Kontrazeptionsmandats - die Gouverneurin von Kansas war, unterstützte sie beharrlich die Abtreibung und behauptete, sie sei katholisch.

Naumann sagte, er habe einen "langen Dialog" mit Sebelius darüber geführt, bevor er sie von der Kommunion ausgeschlossen habe, aber letztendlich habe ich keine andere Wahl, als diesen ziemlich drastischen Schritt zu machen.

Canon 915 des Kodex der Katholischen Kirche des Kanonischen Rechtes besagt, dass diejenigen , die hartnäckig in manifester schwerer Sünde beharren, nicht zur Heiligen Kommunion zugelassen werden dürfen.

https://www.lifesitenews.com/catholic

Viele katholische Bischöfe ignorieren den Kanon 915 und verteilen die heilige Kommunion, die die Kirche lehrt, den wörtlichen Leib, das Blut, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi an öffentliche Beamte, die sich aktiv für die Abtreibung einsetzen, obwohl sie vorgeben, katholisch zu sein.

Naumann offenbarte auch, dass er gewissermaßen eine "Krisenschwangerschaft" sei, weil sein Vater vor seiner Geburt ermordet wurde.

"Als eine Kirche ist es unsere Verantwortung, diejenigen, die in einer schwierigen Schwangerschaft sind, mit Liebe zu umgeben", sagte er und half ihnen, das Leben zu wählen.

Als er morgen das Abtreibungsreferendum in Irland kommentierte, versicherte Naumann dem Pro-Life-Iren seine Gebete.

"Wir sind wirklich dankbar für die Führer in Irland, die wirklich eine bemerkenswerte Arbeit geleistet haben ... die Nation aufzuwecken", sagte Naumann. Dieses Land ist "ein Symbol des Glaubens und des Katholizismus in vielerlei Hinsicht. Und damit Irland seine lange Geschichte des Schutzes aller Leben [vor allem des ungeborenen Lebens] aufgeben wird, wäre dies international ein verheerender Schlag.
https://www.lifesitenews.com/news/head-o...ortion-politici

"

von esther10 24.05.2018 00:29


CATHOLICA

Benedikt XVI. lobt deutsche Neuerscheinung: „Ein mutiges Buch“

Veröffentlicht von PP-Redaktion am 24. Mai 2018



Fundstück aus der Neuen Züricher Zeitung vom Pfingst-Wochenende

Mit einem anspielungsreichen »Es gibt sie noch, die unfehlbaren Leser…«, kommentierte der Manuscriptum-Verlag in einer NZZ-Anzeige am Freitag und Samstag vor Pfingsten den Segen des emeritierten Papstes Benedikt XVI. für »ein mutiges Buch«: für „Im Moralapostolat“ aus der Feder des Philosophen und Essayisten Horst G. Herrmann.

Köstlich, was die Manuscriptum-Anzeige dann im weiteren Verlauf den nicht unfehlbaren potentiellen Lesern zu bedenken gibt:

»Aber auch Agnostiker und Atheisten sollten wissen, wie viel verborgene reformatorische Theologie ihnen das Doppelpontifikat Habermas/Merkel zumutet. Die Suche nach Erbsünden aller Art und der Wunsch nach säkularisierter »Heilsgewißheit«, nach dem notorisch guten Gewissen, sind zur pathogenen Matrix des Westens geworden. Wir alle – gläubig oder ungläubig – sind Menschen mit Reformationshintergrund und teilen dasselbe Schicksal: die postreformatorische Belastungsstörung.«

Rückschlüsse auf ein Pointenfeuerwerk in Herrmanns »Moralapostolat« gehen wohl nicht fehl. Auch die Wahl des Publikationsortes der Anzeige spricht für sich:

Nicht FAZ, nicht „Welt“ oder „Die Zeit“ tragen das Segenswort von allerhöchster Stelle in den Blätterwald: Die „Neue Züricher Zeitung“ plakatierte es in ihrer internationalen Ausgabe am Samstag prominent auf Seite zwei. Sie wird der FAZ über kurz oder lang den Rang abgelaufen haben. Deren Relevanz für Old-school- Konservative tendiert bereits jetzt gen Null.

Da unlängst publik wurde, welche Bücher der emeritierte Papst ausdrücklich nicht lesen und beurteilen wollte, nämlich die »elf Heftchen über die Theologie von Papst Franziskus«, ist die Einschätzung Benedikts, „Im Moralapostolat“ sei »ein mutiges Buch«, nicht hoch genug zu hängen.

Möglicherweise ist es eine der letzten Lesetips, die wir von jemandem erhalten, den spätere Generationen als einen Kirchenlehrer verehren werden.

Eine Nachfrage beim Autor hat ergeben, dass Benedikt XVI. der Veröffentlichung seiner Beurteilung mit feiner Ironie entgegensieht: Herrmann gegenüber gab der Emeritus schriftlich zu bedenken:
https://philosophia-perennis.com/2018/05...n-mutiges-buch/

von esther10 24.05.2018 00:25

Bergoglio gegen Mann, der als Kind missbraucht wurde und jetzt homosexuell ist: "Gott hat dich so gemacht" - Kardinal Burke sorgte sich um die kommende Jugendsynode
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 23/05/2018 • ( 5 REAKTIONEN )


Ein Opfer der chilenischen Missbrauchsaffäre, die Bergoglio privat traf, sagte einem spanischen Nachrichtendienst, Bergoglio habe ihm gesagt, dass er sich und seine Homosexualität akzeptieren müsse, weil "Gott ihn so gemacht hat". In der Zwischenzeit ist Kardinal Burke ernsthaft besorgt über die kommende Jugendsynode im Oktober.

Juan Carlos Cruz , ein Opfer der chilenischen Kinderschänder Pater Fernando Karadima, Bergoglio traf privat im April , nachdem er in den Vatikan eingeladen wurde , zusammen mit einigen anderen Opfern. Cruz sagte Bergoglio „aufrichtig, attentvol und wurde für die Situation des sexuellen Missbrauchs entschuldigt.“ Bergoglio ihm entschuldigte sich und schlug mea culpa: „Ich ein Teil des Problems war, ließ ich das und ich entschuldige mich.“



Cruz bestätigte später der spanischen Zeitung El País, dass sie über Homosexualität sprachen, weil sich Cruz als homosexuell bezeichnet. Er erklärte Bergoglio, dass er kein schlechter Mensch sei und dass er niemanden verletzen wolle. Bergoglio antwortete, dass die Tatsache, dass er schwul ist, keine Rolle spielt. "Gott hat dich so gemacht und er liebt dich so wie du bist und es macht mir nichts aus. Der Papst liebt dich so wie du bist, du musst glücklich sein mit dem, wer du bist. "

Dass die Ursache für die Homosexualität dieses Mannes darin liegt, dass er als Kind von einem Mann sexuell missbraucht wurde, daran hat Bergoglio offensichtlich nicht gedacht.

Bergoglio Bemerkungen wurden offenbar unmittelbar von der LGBT - Gemeinschaft umarmen als neues Zeichen des Bergoglio Wunsches Homosexuell Menschen zu begrüßen und in der katholischen Kirche , geliebt zu fühlen.

Der berühmte Evangelist David Wilkerson sah bereits 1973 in einer Vision :

[...] Der Papst wird mehr als politischer Führer angesehen werden, sondern als ein geistiger Führer in der Kirche Vereinigung [...] Ich sehe diese super Weltkirche, unter dem Vorwand der ‚mißverstanden seine„Homosexuell und Lesben als Mitglieder akzeptieren. Homosexuell und lesbische „Liebe“ wird von der Führung dieser Kirche Vereinigung verziehen werden. Homosexuellen wird nicht nur begrüßt werden, aber sie werden mit ihren homosexuellen Handlungen fortzusetzen gefördert werden. Homosexuellen wird nicht nur gewidmet sein und Orte haben Führung, werden sie als neuer Wind des Pionier Evangelisation begrüßen.

+++++

Kardinal Burke sorgte sich um die Jugendsynode

In einer Rede auf dem "Rome Life Forum" am 18. Mai sagte Kardinal Burke, dass die kommende Synode über die Jugend "mehr Schwierigkeiten" für die Kirche bringen könnte, und merkte an, dass bereits Manipulationsvorwürfe erhoben worden seien.

Die Frage war: "Was können wir von und nach der neuen Synode im Oktober erwarten? Ein neuer Sturm in der Kirche? Eine neue zweideutige Ermahnung? Mehr dubia? "Kardinal Burke antwortete:" Ich denke, unter dem Gesichtspunkt der menschlichen Vernunft und auch unter dem Gesichtspunkt der christlichen Moral haben wir größere Schwierigkeiten, wenn diejenigen, die die Synode 2014 und 2015 organisiert haben, keine Bekehrung vom Herzen gehabt haben kann erwarten. Ich kann bereits sehen - und ich habe es auch von jungen Leuten gelesen, die in den Prozess involviert sind - ihre Auffassung, dass die Synode manipuliert wird, um eine bestimmte Agenda zu fördern. "Er erinnerte alle daran, die Entwicklungen genau im Auge zu behalten ihre Stimmen.

Bereits das Vorbereitungsdokument enthält höchst problematische Passagen:

Das vorbereitende Dokument untergräbt die berechtigte Weisungsbefugnis der Kirche

++++++++++

Hier bei der Jugendsynode 2005 in Köln, mit Papst Benedikt und Kardinal Meisner, bei der euch. Anbetung in Köln, zeigte sich Jesus in der Monstranz...Wundebares Motto zur Jugendsynode



Hier zeigt sich das Hostienwunder!
Wir sind gekommen IHN anzubeten, hier das Motto...wunderbar


Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln

Köln / Deutschland 2005 In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als … Mehr

https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG



Jugendsynode 2005 mit Papst Benedikt 2005 in Köln...ca. 1 Million.

hier geht es weiter
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

++++++++++

Das Dokument besagt, dass die Kirche, wenn sie jungen Menschen zuhört, den Herrn wieder in der heutigen Welt sprechen hören wird. Dies ist offensichtlich ein großer Fehler. Es impliziert, dass die Kirche den Herrn jetzt nicht hört. Dies widerspricht der Verheißung, die der Herr gemacht hat, als er sagte, dass Er alle Tage bei uns ist, "bis zum Ende der Welt". Der Vorschlag impliziert, dass junge Menschen die Kirche "führen" sollten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Die Kirche muss die jungen Menschen und alle anderen Menschen, die von der Kirche Führung brauchen, führen. Und schließlich scheint der Satz auch zu bedeuten, dass die gegenwärtige Lehre der Kirche "nicht in die heutige Welt passt".

Dem Dokument zufolge sind die jungen Leute eifrig für Veränderungen in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie möchten, dass „die Kirche näher an die Menschen und achtet auf soziale Fragen, aber erkennen, dass dies nicht sofort geschehen,“ und dass sie „aktiv in den Prozess der Veränderung sein wollen, die gerade jetzt stattfindet. "Das sind sogenannte" junge Leute, die Alternativen vorschlagen und praktizieren, die zeigen, wie die Welt oder die Kirche sein könnte. "(I.3)

[...]

Das Dokument scheint den Ton für einen Synodalprozess zu geben, der "junge Menschen" als diejenigen weiterbringt, die sagen, was die Kirche tun und lehren sollte. Die "jungen Leute" werden Änderungen in der katholischen Lehre und Praxis fordern, die dann als Beweis dafür präsentiert werden, dass die Kirche sich in ihre grundlegenden Überzeugungen verwandeln muss. Natürlich können diese jungen Leute vorausgewählt werden, um die gesetzten Ziele zu verfolgen.

Am Palmsonntag dieses Jahres wurde das Arbeitsdokument für die Synode, das von jungen Leuten verfasst wurde, an Bergoglio übergeben. Sie stellt fest, dass die " Katholische Doktrin über Verhütung, Abtreibung, Homosexualität und Zusammenleben besonders umstritten ist" und dass die Jugend "vielleicht möchte, dass die Kirche ihre Lehren ändert". Matthew Schmitz, Redakteur bei First Things, sagte, das Dokument sei "eindeutig gefälscht". „Er wiederholt nur , was einige Bischöfe haben für eine lange Zeit gesagt.“ Vielleicht wird diese Synode so manipuliert werden, dass die vorgeschlagene Lösung keine weitere Erosion der Lehre der Kirche nicht gefährdet , und kann in den Sakramenten haben Änderungen ... Ein Schisma wird dann unvermeidlich werden.

https://restkerk.net/2018/05/23/bergogli...kardinaal-burke-
Das vorbereitende Dokument untergräbt die berechtigte Weisungsbefugnis der Kirche
Das Dokument besagt, dass die Kirche, wenn sie jungen Menschen zuhört, den Herrn wieder in der heutigen Welt sprechen hören wird. Dies ist offensichtlich ein großer Fehler.

Es impliziert, dass die Kirche den Herrn jetzt nicht hört. Dies widerspricht der Verheißung, die der Herr gemacht hat, als er sagte, dass Er alle Tage bei uns ist, "bis zum Ende der Welt". Der Vorschlag impliziert, dass junge Menschen die Kirche "führen" sollten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Die Kirche muss die jungen Menschen und alle anderen Menschen, die von der Kirche Führung brauchen, führen. Und schließlich scheint der Satz auch zu bedeuten, dass die gegenwärtige Lehre der Kirche "nicht in die heutige Welt passt".

Dem Dokument zufolge sind die jungen Leute eifrig für Veränderungen in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie möchten, dass „die Kirche näher an die Menschen und achtet auf soziale Fragen, aber erkennen, dass dies nicht sofort geschehen,“ und dass sie „aktiv in den Prozess der Veränderung sein wollen, die gerade jetzt stattfindet. "Das sind sogenannte" junge Leute, die Alternativen vorschlagen und praktizieren, die zeigen, wie die Welt oder die Kirche sein könnte. "(I.3)

[...]

Das Dokument scheint den Ton für einen Synodalprozess zu geben, der "junge Menschen" als diejenigen weiterbringt, die sagen, was die Kirche tun und lehren sollte. Die "jungen Leute" werden Änderungen in der katholischen Lehre und Praxis fordern, die dann als Beweis dafür präsentiert werden, dass die Kirche sich in ihre grundlegenden Überzeugungen verwandeln muss. Natürlich können diese jungen Leute vorausgewählt werden, um die gesetzten Ziele zu verfolgen.

Am Palmsonntag dieses Jahres wurde das Arbeitsdokument für die Synode, das von jungen Leuten verfasst wurde, an Bergoglio übergeben. Sie stellt fest, dass die " Katholische Doktrin über Verhütung, Abtreibung, Homosexualität und Zusammenleben besonders umstritten ist" und dass die Jugend "vielleicht möchte, dass die Kirche ihre Lehren ändert". Matthew Schmitz, Redakteur bei First Things, sagte, das Dokument sei "eindeutig gefälscht". „Er wiederholt nur , was einige Bischöfe haben für eine lange Zeit gesagt.“ Vielleicht wird diese Synode so manipuliert werden, dass die vorgeschlagene Lösung keine weitere Erosion der Lehre der Kirche nicht gefährdet , und kann in den Sakramenten haben Änderungen ... Ein Schisma wird dann unvermeidlich werden.


https://restkerk.net/2018/05/23/bergogli...de-jeugdsynode/

von esther10 24.05.2018 00:20




Jetzt hat Papst Franziskus die Chance, den Kurs über die Sexmissbrauchskrise zu ändern
Katholisch , Chile , Franziskus , Sexueller Missbrauch Krise

23. Mai 2018 ( Der Strom ) - Letzte Woche schrieb Papst Franziskus Geschichte, als er die Bischöfe von Chile traf. Es erinnerte an ein ähnliches Treffen vor sechzehn Jahren, als sich Papst Johannes Paul II. Mit jedem Kardinal aus den Vereinigten Staaten traf. Die Ergebnisse waren so unterschiedlich wie signifikant.

Beide Länder waren in Aufruhr wegen Vorwürfen über klerikalen Sexmissbrauch und Vertuschungen. Beide Treffen waren reich an Gebet, tiefen Entschuldigungen und päpstlichen Ermahnungen für Reform und Umkehr. Aber Papst Franziskus hat einen weiteren, wichtigen Schritt getan.

Nach einem Treffen mit Papst Franziskus bot jeder katholische Bischof in Chile dem Heiligen Vater seinen Rücktritt an. Nach einem Treffen mit Papst Johannes Paul II. Kehrten die Kardinäle in die Vereinigten Staaten zurück, gezüchtigt, aber immer noch im Amt.

Papst Franziskus hatte Chile bereits im Januar besucht. Er war von den Ausreden der Bischöfe so überzeugt, dass er die Vorwürfe des Missbrauchs als "Verleumdung" bezeichnete. Er machte sogar die "Linke verantwortlich, die das Ding zusammensetzen".

Aber nachdem er nach Rom zurückgekehrt war, beschloss er, vatikanische Ermittler nach Chile zu schicken. Sie kamen mit einer ganz anderen Geschichte zurück. Chiles Bischöfe hatten Beweise gelogen und zerstört. Das chilenische Volk war in Aufruhr.

Ermahnungen waren nicht genug. Jeder Bischof in Chile trat zurück.

Papst Johannes Paul II. Und die amerikanischen Kardinäle

Im Januar 2002 brachen die amerikanischen Skandale aus. Im April sagten USCCB-Beamte dem Vatikan, er solle sich keine Sorgen machen. Unsere Bischöfe könnten die Situation selbst bewältigen, darauf bestanden sie.

Tage später rief Papst Johannes Paul II. Jeden amerikanischen Kardinal in den Vatikan. Er hätte ernsthafte Änderungen verlangen können, aber er tat es nicht. Er verurteilte auch nicht die tiefe Verfehlung der amerikanischen Hierarchie. Stattdessen akzeptierte er die klagenden Ausreden, die sie seit Jahren wiederholten. Sie waren von "klinischen Experten" in die Irre geführt worden, die der Meinung waren, dass die Vergewaltigung homosexueller Kinder eine Krankheit und kein Verbrechen sei. Es war nicht ihre Schuld.

Sie hätten es besser machen müssen, sagte der Heilige Vater den amerikanischen Prälaten. Und sie gingen nach Hause.

Der heilige Papst bat nicht um Rücktritte, die Prälaten boten ihnen auch nichts an. Bezüglich anstehender Reformen sagte der belagerte USCCB-Präsident Bischof Wilton Gregory den Medien in Rom, dass "es ein andauernder Kampf ist, um sicherzustellen, dass das katholische Priestertum nicht von homosexuellen Männern dominiert wird". Aber er hat es nie wieder erwähnt.

Der USCCB traf sich vier Monate später in Dallas. Während des Verfahrens hat der Bischof von Lincoln, Bischof Fabian Bruskewitz, beantragt, dass die Bischöfe abstimmen, um die Ursachen der Skandale zu untersuchen. Kein einziger Bruder hat ihn unterstützt.

Über 80% der Missbrauchsdelikte waren "homosexueller Natur", aber die Bischöfe ignorierten das Problem. Stattdessen stimmten sie im nationalen Fernsehen dafür, sich von ihrer eigenen "Nulltoleranz" -Politik für Täter zu befreien.

Warum? Nur ein kleiner Prozentsatz der Priester hatte sich des Missbrauchs schuldig gemacht. Aber zwei Drittel der Bischöfe waren schuldig, die Täter zu ermöglichen oder zu vertuschen.

Die Bischöfe vertagten ihr Treffen und gingen zu ihren Kanzleien zurück. Sie blieben im Amt und wappneten sich für jahrelange Gerichtsverfahren, finanzielle Vereinbarungen und Skandale.

Das Apriltreffen der Kardinäle mit dem Papst war eine alte Geschichte.

US Cardinals dürfen im Amt bleiben

Der einzige amerikanische Bischof, der ausstieg, war Kardinal Bernard Law aus Boston. Kardinal Roger Mahony von Los Angeles, wo Missbrauchsvorwürfe auch grassierten, bot keinen Rücktritt an. Stattdessen manövrierte er. Gouverneur Frank Keating, der Vorsitzende des Laienaufsichtsamtes der Bischöfe, stellte zu viele Fragen. Der ehemalige FBI-Agent war zu neugierig auf die Rolle der Bischöfe in den Skandalen.

Mahony forderte Keating auf, zurückzutreten. Er hat.

Kardinal Mahony musste eine Milliarde Dollar ausgeben, um im Amt zu bleiben. Er entschied sich für Hunderte von Missbrauchsfällen. Dann vermied er es, vor Gericht öffentlich beeidigt zu werden. Er kämpfte hart, um Forderungen nach der Veröffentlichung der Akten missbrauchender Priester zu vereiteln. Und er behauptete sogar, dass die Protokolle des Seminars vom Siegel des Beichtstuhls bedeckt sind.

Im Januar 2013 zwang ein kalifornischer Richter schließlich die Kanzlei, etwa 12.000 Seiten dieser Dateien zu veröffentlichen. Die Verjährungsfrist war abgelaufen, aber Mahony's Nachfolger, Abp. José Gómez fand die Enthüllungen "brutal und schmerzhaft". Im Februar sperrte Gómez Mahony von allen "administrativen oder öffentlichen Pflichten".

Kardinal Mahony missachtete den Befehl und behauptete, nur der Papst könne einen Kardinal disziplinieren. Er prahlte auf Twitter, dass er in dem Konklave wählen würde, das einen Monat später Papst Franziskus wählte. Als er aus Rom zurückkehrte, führte er jedes Wochenende öffentliche Bestätigungen durch. Als ein Reporter nach seinem dreisten Ungehorsam fragte, antwortete der Kardinal: "Geh nach Hause!"

Papst Franziskus, auf der anderen Seite

Was können wir aus diesen beiden historischen Episoden lernen?

Papst Johannes Paul II. Nahm die Ausreden der amerikanischen Bischöfe an. Er erlaubte ihnen, weiter im Amt zu bleiben. Schon früh akzeptierte Papst Franziskus die klagenden Ausreden der chilenischen Bischöfe. Als er Chile im Januar besuchte, wies er die Anschuldigungen gegen Juan Barros, Bischof von Osorno, zurück: "Es gibt keinen einzigen Beweis gegen ihn. Es ist alles verleumdet. Ist das klar?"

Aber Papst Franziskus hörte nicht damit auf. Er schickte Ermittler, um die Wahrheit herauszufinden, und die Wahrheit war verdammt. Francis gab seinen früheren Fehler zu und berief letzte Woche ein Treffen mit allen chilenischen Bischöfen ein. Er hat ihnen im Voraus mitgeteilt, dass er ihren Rücktritt erwartet. Anders als Bischof Gregor locht Papst Franziskus die chilenischen Bischöfe dafür, dass sie "Priestern, die der aktiven Homosexualität verdächtig sind", an die Priesterseminare schickt, Beweise vernichtet und sich dem Kanon und dem Zivilrecht widersetzt.

Wird Papst Franziskus von den Fehlern der amerikanischen Bischöfe bei sexuellem Missbrauch lernen?

Warum verfolgte Papst Johannes Paul II. Den Besuch der amerikanischen Kardinäle im Jahr 2002 nicht auf die gleiche Art und Weise? Hätte er im Mai die Kardinäle Burke und Ratzinger für eine einmonatige Untersuchung geschickt, hätte das Treffen des USCCB im Juni möglicherweise zu völlig anderen Ergebnissen geführt.

Stattdessen gingen unsere geliebten Hirten nach Hause und umkreisten die Wagen.

Wenn Johannes Paul II. Den Rücktritt aller US-Bischöfe gefordert hätte und diejenigen von den Dutzenden akzeptiert hätte, die bekannte Kriminelle eindeutig geschützt hatten, würden die Skandale noch heute weitergehen?

Wir werden es nie erfahren. Nach sechzehn Jahren geht der Schmerz und der Skandal weiter, der durch Missbrauch und Vertuschung verursacht wurde. Sie haben Milliarden von Dollar gekostet. Zehn Millionen Gläubige haben die Kirchenbänke verlassen. In den Worten des USCB-Chefs des Kinderschutzes, Bischof Robert Conlon von Joliet, wird die Glaubwürdigkeit der US-Hierarchie "geschreddert".

Irgendwo sagte Sherlock Holmes zu seinem Freund: "Watson, wenn ich sage, dass du lehrreich bist, ich meine, ich lerne aus deinen Fehlern."

Wenn Papst Franziskus mit den Bischöfen Chiles umgeht, wird er aus den Fehlern der amerikanischen Hierarchie lernen?
https://stream.org/will-pope-francis-rep...akes-sex-abuse/
Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von The Stream
https://www.lifesitenews.com/opinion/now...ex-abuse-crisis

von esther10 24.05.2018 00:19



Lila Rose über die neueste Kontroverse des Papstes: "Die Lehre der Kirche ... wird sich niemals ändern"
Katholisch , Chile , Homosexualität , Papst Franziskus

22. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Pro-Life-Anwältin Lila Rose erinnerte daran, dass die katholische Lehre nicht einfach durch Kommentare des Papstes verändert wird, nachdem Papst Franziskus einem chilenischen Missbraucher erzählt hat, dass Gott ihn schwul gemacht hat .

Päpste haben im Laufe der Geschichte Fehler gemacht oder Skandale verursacht, sagte Rose in einem Facebook- Post . "Aber das hat sich nie geändert und wird niemals die Lehre der Kirche verändern."


Der Präsident von Live Action , der Pro-Life-Gruppe, die sich aus jungen Leuten zusammensetzt, die mit ihren verdeckten Ermittlungen in der Abtreibungsindustrie bekannt geworden sind, hat die ewige Natur der Lehre der Kirche in ihrem Beitrag zusammengefasst. Sie erklärte auch die Wahrheit der Liebe Gottes - dass Gott Seine Kinder liebt, sogar in ihrem gefallenen Zustand - aber Seine Liebe entspricht nicht der Zustimmung für alle Verhaltensweisen.

Rose bot die Perspektive, da die Geschichte von Papst Francis 'berichteten kontroversen Kommentaren zu einem chilenischen Missbrauchsopfer am Montag zu einer Top-Nachrichtengeschichte wurde.

Juan Carlos Cruz hatte einer spanischen Nachrichtenagentur von Einzelheiten einer privaten Unterhaltung mit dem Papst erzählt, als die beiden sich letzten Monat in Rom über die klerikale Sexmissbrauchskrise in Chile trafen.

Cruz sagte, Francis habe ihm unter anderem gesagt, dass es egal ist, dass er schwul ist, Gott "hat ihn so gemacht und liebt ihn so", und er sollte "glücklich sein, wer er ist".

Diese Kommentare widersprechen der Lehre der Kirche, die besagt, dass Menschen nicht durch ihre sexuellen Neigungen definiert sind und dass gleichgeschlechtliche Neigungen objektiv ungeordnet sind , ein Zustand, der von Gott nicht gewollt würde.

Die Kirche betrachtet homosexuelle Handlungen, die sie als naturgesetzwidrig definiert , als getrennt von der gleichgeschlechtlichen Anziehung .

Und während die Kirche sagt, dass Individuen, die homosexuelle Neigungen erfahren, "mit Respekt, Mitgefühl und Sensibilität akzeptiert werden müssen und" jedes Anzeichen ungerechter Diskriminierung in ihren Augen vermieden werden sollte ", heißt es auch, dass" homosexuelle Personen zur Keuschheit berufen sind ".

Der Vatikan lehnt eine Stellungnahme zu den homosexuellen Äußerungen ab, die Papst Franziskus zugeschrieben werden.

Säkulare Medien im Großen und Ganze hat sie genommen und weg mit der Erzählung , dass der Papst gab carte blanche zu homosexueller Aktivität, Folgern eine Änderung in der Haltung gegenüber Homosexualität der Kirche. Die Berichte haben die LGBT-Lobby weiter ermutigt und gleichgeschlechtlich angezogene Katholiken bestürzt, die bestrebt sind, im Einklang mit der Lehre der Kirche über Sexualität zu leben.

Es gibt Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Pro-Life-Community darüber, ob Aktivisten gegen das Leben in die Frage der Homosexualität involviert werden sollten - und auch in Bezug auf das Thema Meinungsverschiedenheiten.

Einige Pro-Life-Aktivisten verstehen jedoch, dass die Themen Leben und Sexualität vollständig miteinander verknüpft sind, nicht nur weil der Ehegesicht Leben schafft, sondern auch, weil der Widerstand gegen Gottes Plan für die Ehe auch Widerstand gegen das Leben ist.

Die Lehre der Kirche auf homosexuelle Handlungen , die sagt , sie gehen gegen Naturgesetz geht in dem Zustand :

Sie schließen den sexuellen Akt mit dem Geschenk des Lebens. Sie gehen nicht von einer echten affektiven und sexuellen Komplementarität aus. Unter keinen Umständen können sie genehmigt werden.

Rose hat einen Artikel über die berichteten Kommentare des Papstes an Cruz in ihrem Facebook-Beitrag veröffentlicht und bemerkt, dass es schwer ist zu wissen, was Francis in der privaten Unterhaltung gesagt hat, "aber es gibt drei Dinge, die wir sicher wissen."

Sie begann mit der Bestätigung, dass Gott alle liebt, stellte aber klar, dass dies nicht zu einer generellen Zustimmung zu Verhaltensweisen führt.

"Gott liebt jeden, egal was", sagte Rose. "Wir sind alle seine Söhne und Töchter.

"Das bedeutet nicht, dass Gott all unser Verhalten billigt", fügte Rose hinzu. "Jeder Mensch wird in einem verletzten Zustand geboren und erleidet Wünsche, Anziehungen und Versuchungen, die nicht von Gott sind."

Ihr zweiter Punkt war, dass "die Lehre der katholischen Kirche über Ehe und Sex 2000 Jahre alt ist und sich niemals ändern wird".

"Es manifestiert sich, was wir wissen, um psychologisch und biologisch wahr zu sein", sagte Rose. "Sex ist so konzipiert, dass es sowohl zeugungsfähig als auch einheitlich ist. Jedes andere Geschlecht, einschließlich Ehebruch und Unzucht usw., verstößt gegen das natürliche und das göttliche Gesetz. "

Ihr letzter dritter Punkt war eine Erklärung der Bedingungen, die für etwas notwendig sind, das ein Papst für unfehlbar hält, oder für ihn, um ex-cathedra zu sprechen.

"Es gibt drei Bedingungen, die notwendig sind, damit die Aussage eines Papstes Ex-Kathedra sein kann", sagte Rose. "Der Papst muss über ein Thema des Glaubens oder der Moral sprechen; Er muss als Stellvertreter Christi und der ganzen Kirche sprechen. und er muss durch bestimmte Wörter anzeigen, "wir definieren", "wir verkünden," usw., dass er beabsichtigt, unfehlbar zu sprechen. "

"Im Laufe der Geschichte gab es immer wieder Päpste, die Fehler gemacht oder Skandale verursacht haben", schloss Rose. "Aber das hat sich nie geändert und wird niemals die Lehre der Kirche verändern."

Papst Franziskus hat während seines Pontifikats mehrmals beunruhigende und verwirrende Signale im Bereich der Homosexualität gesendet .

Sein berühmt-berüchtigtes "Wenn jemand schwul ist und den Herrn mit Wohlwollen sucht, wer soll ich richten?", Kommentierte 2013 ein aktiv schwuler Priester, der in der Kurie tätig war Er lehrte Homosexualität und verlieh ihm in diesem Jahr die Auszeichnung "Person of the Year" der schwulen Publikation The Advocate.

Anfang dieses Jahres kündigte ein französischer Priester in einem Fernsehinterview an, dass er die Zustimmung von Franziskus erhalten habe, homosexuelle Paare zu segnen . Ähnlich wie bei der Unterhaltung mit Cruz gab es im Vatikan keine Leugnung der Aussagen.

Im vergangenen Herbst gab der Papst in einem Interview an, er unterstütze die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Vereinigungen - ein Konflikt mit der Lehre der Kirche.

Während seines Besuches in den Vereinigten Staaten 2015 begrüßte er ein schwules Paar - einen ehemaligen männlichen Studenten und seinen männlichen Partner - mit einem Publikum in der Vatikanischen Botschaft in Washington DC

Trotz des unveränderten Charakters der Lehre der Kirche sagt eine aktuelle Umfrage von Pew Research, dass etwa drei Viertel der Katholiken in den USA glauben, Papst Franziskus habe die Kirche dazu gebracht, Homosexualität mehr zu akzeptieren .
https://www.lifesitenews.com/news/pro-li...involving-homos

[/b]

von esther10 24.05.2018 00:18

978. Legalisierung von Verhütungsmitteln und das Aufkommen von Pornographie in Spanien
23.05.18 11:40 UHR von Corrispondenza Romana



Es wird bald der 40. Jahrestag eines katastrophalen Jahrestages sein: die Legalisierung von Verhütungsmitteln in Spanien. Tatsache, die mit der Verbreitung von Pornografie in unserem Land zusammenfällt. Satans meisterhafte Bewegung Von diesem Moment an leidet die spanische Gesellschaft in den kargen Gebieten des Säkularismus schmerzhaft im Exil. Ein kecker Hedonismus, der Seelen aus dem Land der Verheißung vertreibt.

Am 7. Oktober 1978 ("zufällig" am Tag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz ) wurde im Abgeordnetenhaus die Entkriminalisierung der Verwendung, des Verkaufs und der Verkaufsförderung von Verhütungsmitteln in Spanien beschlossen. Die am häufigsten verwendete Antibabypille wurde bereits in Spanien seit 1964 verkauft, aber nur mit ärztlicher Genehmigung im Rahmen gynäkologischer Behandlungen bei Menstruationsbeschwerden. Jetzt war das Verbot völlig offen, diese tödlichen Abtreibungsmittel ohne jede Einschränkung zu verwenden.

Denken Sie daran, dass ohne die Methoden der Barriere und Sterilisation (moralisch sehr verwerflich) kein Medikament oder Gerät als Kontrazeptivum betrachtet wird, das keine abortive Wirkung hat, und dass seine Herstellung, Verschreibung, Abgabe und Konsum moralische Implikationen für Ärzte, Apotheker, Hersteller haben und Verbraucher.

Was die spanische Regierung von Adolfo Suárez (oder kaum veröffentlicht) vor der spanischen Gesellschaft verschwiegen hat, ist, dass die vollständige Legalisierung von Verhütungsmitteln eine der Vereinbarungen zwischen der Regierung und der Opposition im Rahmen der sogenannten Pakte war de la Moncloa, aus dem Jahr 1977, die, obwohl sie sich hauptsächlich auf wirtschaftliche Fragen bezogen, auch soziale Fragen als "vorrangig" einstuften. Es war einer der großen Verraten der spanischen Gesellschaft, dieses schwere Recht auf das Böse zu gewähren.

Im April 1978 hatte er im Kongress für die Entkriminalisierung Debatte begonnen auf Vorschlag der Fraktion der Kommunisten und dauerte mehrere Monate in Parallel zu den Beratungen über die Ausarbeitung der Verfassung. Natürlich wurde die Legalisierung von Verhütungsmitteln von der Mehrheit der Presse als wesentlicher Schritt "bei der Modernisierung des Landes" begrüßt. Es wurde mit den günstigen Stimmen der UCD, Sozialisten, Kommunisten und Katalanisch Minderheit (Demokratischen Konvergenz, die „katholischen“ Partei Pujol) zugelassen. Gegensätzliche Volksallianz. Der einzige Unterschied zwischen UCD, Sozialisten und Kommunisten war , dass die UCD eine Änderung eingeführt (vollkommen irrelevant für die Zukunft) , die vorgesehen ist für die Möglichkeit , das Verbot „gesundheitsschädlich“ Verhütungsmitteln .

Gleichzeitig versuchte die Linke, die Entkriminalisierung der Abtreibung zu debattieren. Die Regierung akzeptierte nicht, dass Präsident Suarez behauptete, gegen Abtreibung zu sein, aber der UCD-Sprecher sagte, dass seine Partei sich nicht weigerte, " später, in einer ruhigen und friedlichen Debatte " über dieses Thema zu sprechen . In der Tat würde sich bald herausstellen, dass das Verbot der Abtreibung in der Verfassung, deren Wortlaut gerade zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen werden sollte, durch ihre Abwesenheit gekennzeichnet war, was tatsächlich die Tür zu ihrer späteren Legalisierung öffnete.

Wahrscheinlich war es kein Zufall, dass die Entkriminalisierung von Verhütungsmitteln mit der Ausweitung der Pornographie in Spanien zusammenfiel, die nach dem Verbot während des Regimes von General Franco bereits vollständig legalisiert war. Ein sehr deutliches Beispiel dafür war die (von den meisten der Presse) gefeierte Landung der Zeitschrift Playboy im November 1978 in Spanien . Ihr Gründer, der Amerikaner Hugh Hefner, war dank seines pornografischen Imperiums, das darin bestand, immens reich geworden dann von Wolkenkratzern in New York und Chicago, 5 Casinos, 3 Luxushotels, privaten Clubs in acht Städten der USA, einem Editorial, einer Filmproduktionsfirma und zwei Freizeitfarmen.

Hefner kam nach Spanien und feierte die Premiere seiner Ausgabe in spanischer Sprache (in der Redaktion von José Manuel Lara) mit einer Party im Hotel Ritz in Barcelona. Die Zeitung EL PAÍS mit dem Titel " Qualität Erotik kommt in Spanien ".

Zu dieser Zeit erschienen auch andere Publikationen wie das glücklicherweise verschwundene " Interviu ", eine Zeitschrift von großer Verbreitung, die mit Aktbildern auf dem Titel dazu beitrug, eine große Anzahl von Spaniern zu degradieren und den Kult der Unanständigkeit zu preisen.

Ebenso war der Übergang auch die dreiste Ära des Enthüllungskinos in Spanien. Inzwischen erschien in der Presse der Zeit mit kleinen Artikeln oder verlorenen Seiten in den Nachrichten über die täglichen Morde an der Terroristengruppe ETA (79 in diesem Jahr), die, in voller Kampagne der ethnischen und ideologischen Säuberung in Vascongadas, gegründet hatte und seine Schreckensherrschaft in dieser Region, einst so liebenswert Spanisch.

Die Legalisierung der Empfängnisverhütung war sofort einverstanden - und kann nicht chance- sein , so dass die Baby - Boom , der von Spanien in den 60er und 70er Jahren war wahrscheinlich nicht die einzige Ursache und die schwere Wirtschaftskrise , die Spanien lebte zeitgleich mit der Ankunft gelebt hatten Demokratie beeinflusst auch natürlich, aber es ist nicht zu leugnen , dass die Verallgemeinerung und Popularisierung der Empfängnisverhütung in unserem Land war der Beginn der „hedonistischen Kultur“ von dem Streben nach Vergnügen um jeden Preis alleinigen Zweck im Leben, die wir jetzt leiden mit so viel Größe und so vielen Ebenen.

Der Keim der antinatalistischen Politik, die die Abtreibung ein paar Jahre später definitiv unterstützen sollte, wurde in Spanien eingepflanzt. Niemand dachte damals an die schrecklichen Konsequenzen, nicht nur moralisch, sondern ökonomisch von all dem mit der Unmöglichkeit, die sozialen Vorteile in unserem Land für die gegenwärtigen und zukünftigen Generationen zu erhalten, die heute schon wegen des dramatischen Rückgangs des Index von Geburt, die Spanien seitdem erlitten hat.

Heute gibt es glücklicherweise viele wissenschaftliche Stimmen, die sich erheben, um den schädlichen moralischen Effekt anzuprangern, den Pornographie mit seiner Fähigkeit verursacht, Menschen in eine schreckliche Abhängigkeit zu bringen, die zu abscheulichen Verbrechen führen kann. Hoffentlich eine Reaktion gegen Pornografie. Nicht umsonst hat der blutige und gerissene kommunistische Genoziddiktator Mao Zedong bereits geschrieben: "Um eine Nation zu zerstören gibt es eine sichere Formel: sie vorher mit Pornographie zu überfluten".
https://adelantelafe.com/978-legalizacio...afia-en-espana/

Javier Navascués Pérez, InfoCatólica - 21. Mai 2018
L'articolo 978. Die Legalisierung von Verhütungsmitteln und die Entstehung von Pornographie in Spanien stammt von Roman Correspondence | Informationsagentur .

von esther10 24.05.2018 00:11

JA JA NEIN NEIN
Der Kampf des Menschen gegen den Teufel
01/05/18 7:37 PM von JA JA NEIN NEIN

Die Versuchung



Der Teufel ist der Versucher des Menschen, aber nicht alle Versuchungen, die den Menschen angreifen, kommen direkt vom Teufel; tatsächlich haben einige ihren Ursprung in der dreifachen Begehrlichkeit ( St. , I, 14) und andere kommen von der Welt [1] .

Pater Adolfo Tanquerey schreibt: „Was die Wirkung des Teufels müssen zwei Auswüchse sind mit Ausnahme derjenigen , die alle Übel zuschreiben, was passieren zu uns, das Vergessen, die es gibt in uns Krankheitszuständen und bösen Neigungen , die von den dreifachen Begehrlichkeit Ursachen kommen natürliche, die genug sind, um viele Versuchungen zu erklären. Es gibt jedoch andere, die, was die Heilige Schrift und die Überlieferung uns über das Wirken des Teufels erzählen, ihre Intervention nicht zugeben wollen. Um den richtigen Weg zu gehen, um die Regel zu folgen , ist dies: nicht zu als böse Phänomene zu akzeptieren aber, oder die außergewöhnlichen oder komplexe Sachverhalte bezeichnen die Wirkung des bösen Geistes „( Kompendium di asketische Theologie und Mystiker, Rom-Tournai-Paris, Desclée, IV ed., 1927, Fenomeni diabolici , p. 937, n. 1531) [2] .

Der Teufel „auch die Seele von außen ärgert, ihre schrecklichen Versuchungen erheben, entweder im Körper befestigt und bewegt es nach Ihrem Geschmack als seinen Herren indirekt zu erhalten , die Seele stören“ (A. Tanquerey, Compendium di asketischer Theologie und Mystic , cit., Fenomeni Diabolici , S. 937, Nr. 1531).

Wenn Versuchung ist plötzlich, heftig und hartnäckig , wenn durch die Menschen nicht keine unmittelbare Ursache oder aus der Ferne Lage gebracht worden zu wecken sie , wenn sie die Gelegenheiten der Versuchung vermieden haben, dann können Sie die Versuchung betrachten gerade vom Teufel kommt [ 3] . "In Zweifelsfällen ist es ratsam, einen christlichen Arzt zu konsultieren, der untersucht, ob diese Phänomene von einem pathologischen Zustand abhängen" (A. Tanquerey, cit., Seite 939, Nr. 1534).

Das Verhalten des Menschen vor der Versuchung muss das eines positiven Widerstands sein . Es genügt nicht, eine rein passive Haltung beizubehalten; Es wäre eine Zustimmung. Der Widerstand ist in direkte und indirekte unterteilt . Der erste macht uns Versuchung von Angesicht zu Angesicht, das Gegenteil dessen tun, was es vorschlägt. Der Versuchung gegen den Glauben und die Reinheit sollte jedoch positiv widerstanden werden, aber indirekt, dh nicht von Angesicht zu Angesicht - sonst wird die Versuchung verstärkt - indirekt abgelenkt, über etwas anderes nachgedacht, sich mit externen Aufgaben auseinandersetzen halten Sie uns beschäftigt und nehmen Sie uns von der Gefahr weg. Kurz gesagt, es ist notwendig, vor der Versuchung zu fliehen, indem man vom ersten Moment der Versuchung an andere Dinge mit Phantasie und Fantasie behandelt.

Die teuflische Obsession

Besessenheit ist eine starke und empfindliche teuflische Versuchung, in der die Handlung des Teufels klar erscheint, während in der Versuchung es nicht bekannt ist, ob es vom Teufel oder von der dreifachen Begierde kommt, die der Mensch hegt.

Die Obsession ist so gewaltsam und nachhaltig, dass sie eine sehr tiefe Störung in der Seele hervorruft und sie mit großer Gewalt zum Bösen treibt.

Die Obsession ist in innere und äußere unterteilt . Die erste richtet sich auf die sensiblen inneren Kräfte des Menschen und besonders auf die Einbildungskraft und die Phantasie, um indirekt auf die Intelligenz und besonders auf den Willen einzuwirken. Die äußere Besessenheit richtet sich auf die äußeren Sinne des Menschen: Sehen, Hören, Berühren, Riechen und Schmecken.

Das beste Mittel gegen Besessenheit ist Gebet, Demut, Selbstverachtung und Vertrauen in Gott.

Die Ursachen der Besessenheit können mehrere sein: 1) Gottes Erlaubnis zu verfeinern, zu erniedrigen, zu testen und die Seele heiligen Verdienst machen erwerben; 2 °) der Neid des Teufels, die keinen (Mensch, geringer als deine bestehend aus Seele und Körper) Natur unterstützt (Engelwurz, reiner Geist), die menschliche Natur, die die Gnade hat er für immer verloren und damit Ich würde sie gern durch Versuchung oder Besessenheit verlieren lassen; 3.) die Unvorsichtigkeit des Menschen, sich die Annahme hat bei der Gelegenheit gewesen versucht zu werden.

Es ist notwendig, aufmerksam zu sein und nicht der Versuchung oder teuflischen Obsession zuzuschreiben, was ein Mangel an Natur sein kann. Zum Beispiel eine Geisteskrankheit oder nur nervös [4]. Es gibt keine grundsätzlich leugnen, die teuflische Handlung, aber nicht immer nur den Teufel in Aktion sehen, ohne natürliche Ursachen, die Ungleichgewichte ähnlich die von Besessenheit abnormalem Verhalten führen können. Die Regel, die befolgt werden muss, ist die folgende: Alles, was mit natürlichen Ursachen erklärt werden kann, sollte nicht der übernatürlichen Handlung des Teufels zugeschrieben werden. Wenn das Subjekt anfällig für psychologische Pathologien ist, muss man sehr vorsichtig sein und nicht sofort denken, dass es eine Obsession ist; Der Besuch sollte einen guten Christen Arzt mit Hilfe des Priesters untersuchen, ob es nur eine Krankheit ist oder zusammen mit der Krankheit, infiltriert hat auch die teuflische Wirkung.

Besitz

Die Besessenheit dagegen ist die Gegenwart des Teufels im Körper der Besessenen. Besitz ist beeindruckender, aber Besessenheit ist gefährlicher, weil er die Seele des Menschen betrachtet, so dass er die heiligmachende Gnade verliert. Der Besitz ist Teil der aufgedeckten Einzahlung. Es kann an sich nicht bezweifelt werden. Im Evangelium viele Fälle von Besitz gelesen werden , in Zusätzlich zu den Fällen der Versuchung und Zwangsvorstellung ( Mc. , V, 9; II, 25; III, 12; Mt , IV, 24 ;. X 8; Lc , X ,. 17; Hch ., XVI, 18).

Die Art des Besitzes ist die Invasion und Übernahme durch den Teufel Körper eines Mannes (genannt besessenen, dämonisch, energúmeno ), deren Organe bewegt , als ob ihr Körper. Damit wahrer Besitz ist, werden zwei Elemente benötigt: 1.) Anwesenheit des Teufels im Körper des Opfers; 2.) Despotisches Reich des Teufels über den Körper des Dämonischen. Die Seele bleibt frei, nur der Körper ist vom Teufel besessen. Tatsächlich kann nur Gott in das Wesen der Seele eindringen und darin seine Behausung oder den Zustand der heiligenden Gnade begründen. Die Seele des Besessenen bleibt frei; Der Teufel versucht jedoch durch den Besitz des Körpers die Seele zu stören und sie indirekt zur Sünde zu ziehen.

Im Besitz existiert: 1) Krisenstaaten , mit heftigen Explosionen, in dem der Teufel von Gotteslästerungen, krampfhaften Handlungen, Wutausbrüche und unverhältnismäßiger Gewalt, Obszönität und Vulgarität ausgelöst wird; 2.) Ruhezustände , in denen nichts die Anwesenheit des Teufels im Körper der Besessenen zeigt, so würde man sagen, dass er ihn verlassen hat.

Die Zeichen von Besessenheit , die uns das gibt römischen Ritual (. Vertrag XI, Kapitel 1-3 De obsessis Daemon exorcizandis ) sind: 1) nicht genug Seltsamkeiten des Bösen , die den Patienten befällt: Gotteslästerungen, Agitationen krampfhafte, übermenschliche Stärke, heisere Stimme, die alle natürlich erklärbare Zeichen als Folge von Nervenkrankheiten sind; 2º) nur dort, wo es keine natürliche Erklärung gibt, ist man sich der Anwesenheit des Übernatürlichen sicher [5] ; zum Beispiel, um mit dem Reichtum der Wörter eine Sprache zu sprechen, die dem Patienten unbekannt ist oder um vollkommen zu verstehen, wer eine unbekannte Sprache spricht; entdecke die versteckten Dinge (die Geheimnisse des Herzens [6]) oder entfernt und für die Anwesenden nicht sichtbar. Die übermenschlichen Kräfte können mit der Nervenkrankheit erklärt werden, die die Kraft des Patienten verzehnfacht. Der Schrecken der heiligen Dinge, wie Weihwasser, könnte eine Reaktion des Patienten auf die Tatsache sein, dass Sie Wasser besprühen oder verhängt eine Stola oder gezwungen sein, ein Kruzifix zu küssen und pathologische Reaktionen und nicht durch dämonische Kraft sein könnte .

Die Ursachen für dämonische Besessenheit sind: 1) in der Regel sind solche , bei denen eine schwere Sünde leben , die im Besitz sind, aber es gibt Ausnahmen (zum Beispiel Pater Surin, die Ursulinen von Loudun und Schwester Maria Crocifissa ...) und in daß Fall Besitz ist eine erniedrigende Reinigung , die Gott für die Heiligung der Seele ermöglicht; 2.) Die Strafe für Sünde ist die häufigste Ursache. Vor allem für die Sünden des Aberglaubens, wie die Teilnahme an Seancen, gegeben magische oder esoterische Praktiken, schwarze Messen oder an den Sitzungen freimaurerischen Sekte [7] , satanisch, dämonisch und magische Amulette tragen [8] .

Die Heilmittel sind vor allem: 1.) sakramentales Bekenntnis gut gemacht und allgemein; 2º) die heilige Kommunion nach vorherigem Geständnis; 3.) Gebet und Fasten; 4.) die Sakramentalien, besonders das Zeichen des Kreuzes, das Weihwasser und die Medaille des Heiligen Benedikt, in die eine Form des Exorzismus eingraviert ist.

Exorzismen [9] sind viele: 1) der kleine oder einzelner Exorzismus zusammengesetzt Leo XIII [10] und durch den vorgeschriebenen römischen Ritus (Titel XI, Kapitel 3), die von einem Priester im Namen der Kirche genannt werden können. (und auch von einem Laien privat und nicht im Namen der Kirche), um Obsessionen zu bekämpfen und nicht physisch und direkt auf eine besessene Gegenwart [11] ; 2.) der feierliche Exorzismus oder größer ist , die auch in dem gefunden wird Roman Ritual (Titel XI, Ch. 1-2) und geht zurück in Substanz zu dem IV-V Jahrhundert [12] , während fast endgültig zurück am Ende des 8. Jahrhunderts mit Alcuin [13]; Dieser feierliche Exorzismus ist einem Priester vorbehalten, der vom Bischof zum offiziellen Exorzisten der Diözese ernannt wurde. er spricht es auf einer physisch besessenen Gegenwart aus und muss in einer Kirche oder in einer Kapelle gemacht werden; nur aus außergewöhnlichen Gründen kann es in einem Privathaus gemacht werden und der Exorzist muss von gesunden und robusten Männern begleitet werden [14] . Nicht immer löst der Exorzismus sofort die Besessenen, weil es kein Sakrament ist wirkt ex opere operato (selbst), aber es ist ein sakramentales, wirkt ex opere oper (durch die Verdienste des Ministers) und erzeugt heilsame Wirkungen, wie mildernde die Stärke des Teufels (S. Alfonso Maria de Ligorio, Theologia moralis , L. 3, Abhandlung 2, Kapitel 1, Frage 7, Nr. 193, Band 2).

Satanismus

Die ganze „Welt“ [15] , nicht als physisches Wesen Gott, sondern in dem moralischen und abwertenden Sinne (diejenigen , die nach Leben auf den Engel oder göttlichen die Weltlichkeit oder fleischlich gegenüber) unterworfen sind der Teufel, durch das Dilemma " oder Gott oder das Ich , oder die Wahrheit oder die Lüge. Er wird deshalb auch "der Fürst der Welt" ( Joh . XII, 31; XIV, 30), "der Gott dieser Welt" ( 2. Kor ., IV, 4) genannt. Das Königreich Satans steht im Gegensatz zu dem Gottes ( Mt. XII, 26). Satan vertreibt den guten Samen des Wortes Gottes aus dem Herzen des Menschen, um es für das Unkraut oder den falschen Samen des Irrtums zu verändern ( Mk., IV, 15). Seine Absicht ist, "die Gedanken derer zu blenden, die noch nicht glauben, so dass sie durch das Evangelium der Herrlichkeit Christi nicht erleuchtet werden können" ( 2. Kor ., IV, 41). Satans Weltzeit Kampf gegen das Reich Gott, aber in dem Ende Jesus überwinden, und auf jeden Fall besiegen Satan und erobert die Welt ( Joh. , XVI, 33). „Bis zum Ende der Zeit Söhne Gottes„und“Kinder des Teufels wird es Widerstand zwischen den sein“ „( Joh ., VIII, 44), die die macht“ Werke des Teufels „( Apg ., XIII, 10) werden in betrügerischer Absicht oder Verführung (zusammengefasst Joh , VIII, 44 ;. 1Ti , IV, 2 ,. Rev.., XII, 9), bei denen Wahrheit und Gerechtigkeit durch Irrtum und Sünde ersetzt werden ( Röm . I, 25; St. , V, 19) " [16] .

Im Allgemeinen ist Satanismus der Zustand dessen, was satanisch ist, das heißt unterworfen und sogar dem Satan geweiht ist. Der Satanismus ist vollständig durchdrungen und durchdrungen vom Geist Satans, dem Widersacher von Gott und Mensch. Genauer gesagt, der Begriff Satanismus nimmt drei Bedeutungen an: 1.) Satans Herrschaft über die Welt; 2.) der Kult, der zu Satan gemacht wird; 3.) die Nachahmung seiner Rebellion gegen Gott. Es ist notwendig, die drei zu studieren, um die Bedeutung des Konzepts des Satanismus und seine Beziehung zu Modernität und Postmoderne gut zu verstehen.

Das Reich von Satan über die Welt

Diese Herrschaft offenbart sich sowohl im Evangelium als auch in Paulus. Es wird verwirklicht und erweitert durch a) die Sünde des Menschen, die dem Willen Gottes entgegensteht ; b) menschlicher Stolz oder Egoismus, der Gott unendlich unendlich gut und wahr ist [17] ; c) das rein äußerliche Gesetz oder Pharisäer, das dem wahren inneren Glauben widerspricht, den die Nächstenliebe belebt hat . Die Herrschaft von Satan über die Welt stellt fast einen "mystischen Körper" dar, wie Gregor der Große ( Hom. 16 in Evang. , Moral., IV, 14): "Wahrlich, der Teufel ist das Haupt aller Gottlosen; und alle Gottlosen sind Glieder dieses Hauptes. Daher sprachen die Väter und Ärzte von anti-Kirche, vorbehaltlich der Offenbarung ( Rev. , II, 9), die von „Synagoge des Satans“ spricht, das ist ein Gegner der Kirche Christi. Das Königreich Christi steht in radikalem Gegensatz zu dem des Satans; sie sind das Gegenteil von Ja und Nein, Gut und Böse, Wahrheit und Irrtum, Sein und Nichts. Sein jeweiliges Ende ist die Vernichtung des anderen, durch einen ständigen und wechselseitigen Kampf, der nur mit dem Ende der Welt und dem allgemeinen Gericht endet. Der heilige Augustinus erzählt uns von zwei Städten, einer von Gott und der andere vom Teufel, die auf zwei entgegengesetzten Liedern gegründet sind: Gott und das Selbst ( De civit., XIV, 18). Pius XII lehrte , dass der tiefe Satanismus und Haar ist die Apotheose des Menschen , mit der Reduktion der Religion etwas frei, und nach dem Christentum getötet zu haben, wendet die zwei falschen Wege des sozialistischen Kollektivismus und liberalen Individualismus, die sie führen die Menschheit zur Vernichtung, zuerst moralisch und dann physisch ( Radiomensaje natalicio , 24. Dezember 1952, Nr. 12-30). Sechzig Jahre später berühren wir diese schreckliche Prophezeiung, die sich leider bewahrheitet hat. Im Osten haben der kollektivistische Kommunismus und der Atheismus und im Westen der individualistische Liberalismus fastmoralisch vernichtete europäische und christliche Zivilisation, und jetzt führt vor allem die zweite die ganze Welt zur physischen Zerstörung im Nahen Osten. "Heute versucht der Prinz dieser Welt durch rein natürliche Freundlichkeit die Menschen zu ketten, um sie sicherer unter seiner Herrschaft zu halten, das heißt weit entfernt von der wahren Kirche Christi" [18] .

Der Kult des Satans

Wenn die Existenz des Teufels verweigert wird, wird der ihm verliehene Kult ebenfalls abgelehnt. Heute ist der gefährlichste Sieg Satans der, den katholischen Glauben in seiner wirklichen Existenz erschüttert zu haben. Nicht weniger verderblich Aberglaube ist das Gegenteil, dass ist der Kult zu Satan als „Gott“ Übel gegeben , die in Einklang gebracht werden müssen und dienen persönliche Interessen selbst (Ehrungen, Reichtum und Wollust). Die alten Gnostiker hatte Satan mit der Schlange des irdischen Paradies identifiziert (Irenäus, Adv Haer .. , I, 24; Tertullian, praescr ., 47), die es der beanspruchten für nachdem erhaben ist „Rechte des Menschen“ , enthüllt Adam Wissen oder Gnosis von Gut und Böse , Lehre Rebellion zu den Geboten Gottes. Für kainitischen Gnostikern (Vgl . Irenäus, aaO , I, 31), sind die wahren Befreier große Rebellen errichtet gegen Gott: Kain, Esau, die Einwohner von Sodom und vor allem Judas, der die Menschheit von Jesus befreit haben würde . Deshalb sollten wir uns nicht durch die jüngste Sanierung der Figur des Ischariot durch den Film gemacht verblüffen und sogar einige „neo-Exegeten“ . Monsignore Antonino Romeo erklärt , wie „der Kult des Satans ist in den schwarzen Massen konzentriert [...] erinnert Formeln und freimaurerische Riten. [...] Geheime Hideout ist sicherlich Satanismus Freimaurerei, vererben Glaubens und der Sitten von cainita Gnosis " [19]. Die vom Talmud-Judentum inspirierte Freimaurerei ist die universelle Gegenkirche, die seit mehr als zweihundert Jahren die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Ereignisse plant, von denen das Schicksal der Völker abhängt. Wir können in der Geschichte der Moderne "eine Richtung konstanten Fortschritts sehen, die zu unkontrollierbarem" Fortschritt "neigt, zur Religion der Natur, die jede Religion oder positive Moral ausschließt. Der Kampf wird hauptsächlich gegen den Katholizismus geführt, wobei das Christentum nicht mehr als ein Symbol oder eine Erinnerung sein wird " [20] . Die wichtigsten und bevorzugten Annahmen von Satan sind das antichristliche Judentum, das wiederum fast alle antichristlichen Häresien und Sekten inspirierte [21] .

Die satanische Rebellion

Es besteht in der heroischen Bestätigung des Selbst , das in seiner absoluten Integrität verteidigt wird. Monsignore Antonino Romeo schrieb: „Auch einige katholische Theologen, den Willen oder die Freiheit des Menschen zu schmeicheln , die nicht mehr die göttliche reflektiert, wagen streicheln die ‚Gefahr der Sünde‘ [...], in einer Haltung des ‚Leben - bedrohlich‘ , die hat viele Kontakte mit dem aktuellen "Titanismus" " [22] . Der Marxismus, nach dem "Gott ist böse" ist, ist eine der modernen Formen des revolutionären Satanismus, ebenso wie der postmoderne philosophische Nihilismus, der die Moral, den menschlichen Intellekt und das Sein durch die Teilnahme vernichten will Wesentlich sein.

Dominikus

(Übersetzt von Marianus der Einsiedler / Weiter den Glauben)

[1] Vgl. P. Masson, La tationation , in La vie spirituelle , November 1923 - April 1926; MJ Ribet, La mystique göttlich ausgezeichnet de contrefacons diaboliques , 3 Bd., Paris, 1902.

[2] Vgl. A. Tondi - G. De Ninno, Demoniat manifestazioni , in der Encyclopedia Cattolica, Città del Vaticano, 1949, vol. IV, Spalte 1418-1422.

[3] Vgl. A. Royo Marín, Theologie der christlichen Vollkommenheit , Rom, Paoline, 1961, p. 382; A. Tanquerey, Kompendium der Theologischen und astrologischen Theologie , Rom-Tournai-Paris, Desclée, IV ed., 1927, n. 219-225.

[4] "Mentale Kranke, die unbekannte Sprachen sprechen, die Geheimnisse des Herzens offenbaren oder die Zukunft vorhersagen, werden nie gefunden. Nun, das sind die wahren Zeichen des teuflischen Besitzes; wo alle fehlenden muss von Nervenkrankheit sprechen und nicht böse Phänomen „(A. Tanquerey, Compendium di asketischen und mystischen Theologie , cit. S. 943, Nr. 1542 Cfr. J. Tonquedec, Les Gebrechen mental ou et les nerveuses Manifestationen diaboliques , Paris, 1938.

[5] In der Tat, "gibt es zahlreiche nervöse Krankheiten, die äußere Merkmale ähnlich denen des Besitzes präsentieren. Echte Fälle von Besitz sind selten und es ist besser , zu Vorsicht und Misstrauen in Gutgläubigkeit „(A. Royo Marin, übertreibt Teologia della Christian perfezione , cit., S. 401).

[6] Aus diesem Grund muss der Priester, der sich darauf vorbereitet, den großen Exorzismus durchzuführen, um einen Besessenen zu befreien, auch diejenigen, die dem Priester während des Exorzismus helfen und ihm helfen.

[7] Pater Paolo Calliari behandelt dieses Thema in seinem ausgezeichneten Buch Trattato di dämonologia , Ed. Carroccio, Vigodarzere (PD), 1992, Kap. 20-25, pp. 195-276; II ed. Effedieffe, Proceno di Viterbo.

[8] Vgl C. Balducci, Adoratori del diavolo und satanico Rock , Casale Monferrato, Piemme, 1991. Der Autor erklärt im Detail die Rolle der Rockmusik in den diabolischen Besitz (Teil I, Kap. 9, S.. 98- 112; II Teil, Kapitel 1-7, S. 147-240). Vgl. Th. W. Adorno, Einführung in die Soziologie der Musik , Tr. Es., Torino, 1971, der die auflösenden Fähigkeiten der disharmonischen und rhythmischen Musik eingehend studiert, um sie auf die Gesellschaft anzuwenden und zu verderben.

[9] Vgl. J. Forget, Exorcisme , in D. Th. C., vol. V, Spalte 1762-1880; L. Simeone, Esorcismo , in Enciclopedia Cattolica, Città del Vaticano, 1950, vol. V, Spalte 595-597.

[10] Msgr. Henri Delassus, in seinem Buch The antichrétienne Beschwörung (Lille, Desclée, 1910, Bd. III, S.. 879, Anmerkung 1), schreibt , dass Leo XIII eine ekstatische Vision hatte , während Messe im Jahr 1888 feiern und sah „die Welt umhüllt von Dunkelheit und einem offenen Abgrund, aus dem eine Legion von Teufeln hervorging, die sich über den Globus ausbreiteten, um die Kirche zu bekämpfen und zu zerstören. Dann erschien San Miguel und besiegte Satan erneut. " Das ist , wenn Leo XIII den kleinen Exorzismus zusammengesetzt, in dem gefundenen römischen Rituale und das Gebet Gebet zum Heiligen Michael Ende jeder Messe vorgeschrieben.

[11] A. Tanquerey, Zitat, P. 945, n. 1545

[12] Der Exorzist ist der dritte der kleineren Orden, der die Macht verleiht, die Dämonen durch die Exorzismen zu vertreiben. In den frühen Tagen der Kirche hatte jeder Gläubige, fast wie ein Charisma, die Macht, Dämonen zu vertreiben. In der Mitte des dritten Jahrhunderts in Rom, Exorzisten als eine besondere Klasse, deren Existenz erscheint wir mehrere Dokumente des dritten Jahrhunderts berichten (St. Paulinus von Nola, das Epitaph von Latino Flavio, San Damaso, Epist. Ad Fabium Antioch.) . Management von Exorzisten in der lateinischen Kirche ist in der Statuta Ecclesiae Antiqua fünften Jahrhundert in dem Osten, und im vierten Jahrhundert, der Rat von Antiochien (341) und Laodicea (318) sprechen von den Exorzisten, aber nicht sie nennen immer noch die Reihenfolge des Exorzisten (vgl.Apostolische Konstitutionen , VIII, 26, 1, 2). Vgl. Ph. Oppenheim, Sacramentum Ordinis secundum Pontificale Romanum , Rom, 1946, pp. 34-42; P. Alfonzo, Ich riti della Chiesa , Rom, 1946, vol. III, pp. 74-80.

[13] Scholarly Anglo - Saxon (735-804), die bei der Einladung von Karl dem Großen, den Gaumen Schule organisiert (786) und half , das griechisch-römische klassische Erbe zu retten.

[14] A. Tanquerey, Zitat, P. 946, n. 1547; CIC 1917, kann. 1151-1152.

[15] Jn , I, 10; VI, 7; XV, 18; XVI, 20; XVII, 9-16; 1 Jn ., II, 16; V, 19; Mt. , XVIII, 7; Gal ., VI, 14.

[16] F. Spadafora (geleitet von), Biblical Dizionario , Rom, Studium, 3. Aufl., 1963, p. 165

[17] "Der Teufel beharrte nicht in der Wahrheit, weil die Wahrheit nicht in ihm war" (Joh. VIII, 44).

[18] A. Stolz, Theologie des Mystikers , tr. Es, Brescia, 1940, pp. 66

[19] Stimme "Satanismus" , in Enciclopedia Cattolica, Città del Vaticano, vol. X, 1953, Spalte. 1958

[20] A. Romeo, ebenda, et al. 1959

[21] Vgl. J. Meinvielle, Von der Kabbala zum Progressivismus , Buenos Aires, 1970, II ed., EVI, Segni (Rom), 2013.

[22] A. Romeo, ebd.

🔊 Hören Sie den Artikel
https://adelantelafe.com/la-lucha-del-ho...tra-el-demonio/

von esther10 24.05.2018 00:10

Bamberger Erzbischof Schick ist besorgt über die Lage der Christen in China

Veröffentlicht: 24. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung | Tags: Abkommen, Bamberg, Bischöfe, China, Erzbischof Schick, Gebetstag, Hl. Stuhl, Kirche, Kommunismus, religion, Unterdrückung, Untergrundkirche, Vatikan, Verfolgte Christen

Anlässlich des diesjährigen Gebetstags für die Kirche im kommunistisch beherrschten China ruft der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Dt. Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg), die Katholiken in Deutschland auf, für einen guten Verlauf der Verhandlungen zwischen der chinesischen Regierung und dem Vatikan zu beten.



Zu den offenen Fragen, für die in dem geplanten Abkommen eine Lösung gesucht werde, gehöre ein Verfahren für die künftige Ernennung von Bischöfen. Derzeit gebe es in China mehr als 30 gültig geweihte katholische Bischöfe, die keine staatliche Anerkennung haben. Zudem gebe es sieben Bischöfe, die ohne Zustimmung des Papstes geweiht wurden.

Besorgt zeigt sich Erzbischof Schick über die im Februar dieses Jahres in Kraft getretenen Vorschriften zur Verwaltung der Religionen:

„Wenn religiöse Aktivitäten wie Glaubensunterweisung, Bibellesen oder gemeinsame Gebete mit harten Strafen belegt werden können, nur weil sie in Räumen stattfinden, die nicht vorher als religiöse Räumlichkeiten registriert worden sind, so liegt hierin eine gravierende Beschneidung der Religionsfreiheit.“



Er betont, dass die Christen in China mehr denn je auf das Gebet und die gelebte Solidarität der Weltkirche angewiesen seien: „Bezeugen wir unseren Schwestern und Brüdern in China, dass sie nicht vergessen sind, indem wir am 24. Mai gemeinsam mit ihnen für die Einheit und Freiheit der Kirche in China beten.“

Am 24. Mai jedes Jahres findet die traditionelle Wallfahrt zum größten chinesischen Marienheiligtum Sheshan in der Nähe von Shanghai statt. Die katholische Kirche begeht weltweit an diesem Datum den Gebetstag für die Kirche in China, den Papst Benedikt XVI. im Jahr 2007 eingeführt hat.

Quelle und Fortsetzung der Meldung hier: https://www.bistum-regensburg.de/news/es...4-mai-auf-6075/
https://charismatismus.wordpress.com/201...isten-in-china/

von esther10 24.05.2018 00:10




Erstkommunion ohne Geschenke. Undenkbar?

In Polen, Kinder bei der Erstkommunion des Heiligen. Sie erhalten immer teurere Geschenke und immer größere Summen. Es besteht daher viel Druck bei Erwachsenen und Kindern. Es gibt immer mehr Stimmen, die Besorgnis erregen.
Darf in den Medien in Polen Pflicht sein? Geschenke für die Erstkommunion des Heiligen. Listen der Treffer für ein bestimmtes Jahr, Ranglisten, Tipps, wie viel ein Geschenk von Oma und Großvater sein sollte, wie viel von Paten, wie viele von entfernten Verwandten und Freunden. Oder wie viele Vertreter bestimmter Gruppen von Teilnehmern der Erstkommunionszeremonie den Umschlag, den sie dem Kind geben, einreichen.



Geschenke für die Kommunion - woher kam es?
Gleichzeitig vermehren sich Klagen über Pomp, auflösende Kleinkinder und spöttische Berichte über fremde Geschenke. Man könnte meinen, dass es ein ewiges, tief in der universellen Kirchentradition verwurzeltes ist, dem man nichts entgegensetzen kann, um das Kind nicht zu enttäuschen, sondern den Rang des Ereignisses nicht zu senken. Weil der Wert von Geschenken offensichtlich die Bedeutung und Bedeutung des Ereignisses im Leben eines jungen Katholiken widerspiegelt.

Ende April dieses Jahres. fragte jemand auf Facebook: „Wie ist die Idee für Geschenke für das Kind Erstkommunion geben“. Die Frage ist weder neu noch isoliert. Vor ein paar Jahren auf einem der Foren gibt eine solche Anforderung war: „Mädchen, kann dies seltsam klingen, aber warum geben Sie Geschenke die Erstkommunion zu feiern? Sam war in der Gemeinschaft nicht, aber ein katholischer Mann und Sohn im Glauben wir erziehen. Jetzt in dieser Zeit Kommunion darüber hinaus wie jedes Jahr, versuchen zu verstehen, warum Kinder Geschenke zu geben (das Überspringen ob billig oder teuer). Ich übersetze mir das, es ist eine Art Feier für ein Kind, Freude. Aber diese Geschenke oder Geld? Ich verstehe die Hochzeit - für eine neue Art zu leben, aber für die Kommunion? Hilf mir, es in meinem Kopf zu sortieren. "

Die Diskussion unter diesem Post hat gezeigt, dass dies eine sehr gute Frage ist, auf die es äußerst schwierig ist, eine Antwort zu finden.

Lesen Sie auch: Am ersten Kommunionstag sollte der Fokus nicht auf dem Kind liegen ...


Nicht so lange her ...
Wenn wir in die Vergangenheit schauen, entdecken wir, dass es nicht offensichtlich ist, dass wir Kindern, die zum ersten Mal den Leib Christi während der Eucharistie empfangen, Geschenke (besonders so teuer, wie es heute in Polen praktiziert wird) geben. Noch vor wenigen Jahrzehnten war das materielle Gedächtnis dieses äußerst wichtigen Ereignisses im Leben des Kindes ein Gebetbuch und ein Rosenkranz. Und ein Erinnerungsbild, das an der Wand gerahmt war. Es gab keine kostspieligen individuellen Parteien.

Zu einer Zeit, in der das eucharistische Fasten dem Abendmahl beitrat. auf leeren Magen, in den Gemeinden wurden nach der Messe organisiert. Erstkommunion bescheidenes Frühstück für Kinder, damit sie nicht hungrig nach Hause gehen. Oft bestanden sie einfach aus einem Kuchen oder Brötchen und einer Tasse Kakao.



Medaillons, Kreuze, die Bibel
Wie es aus den Erinnerungen der heutigen Großeltern und Großmütter hervorgeht, Geschenke von Verwandten anlässlich der ersten Kommunion. Zuerst begannen sie, Kinder in städtischen Gemeinden zu empfangen. Anfangs waren sie hauptsächlich religiöse Gegenstände: Medaillons, Kreuze, Ketten, Bibel, Bücher über religiösen Inhalt. Erst später kam die "Varietät" in Form von völlig nichtreligiösen Objekten. Auch in den Städten schienen die ersten Tendenzen die Erstkommunionsfeiern in "kleine Hochzeiten" zu verwandeln. Nach und nach wurden sie bis zur heutigen Form kommerzialisiert, die einerseits von vielen polnischen Katholiken irritiert wird und andererseits als unveräußerliche Forderung behandelt wird.

Es stellt sich heraus, dass er so fest im Bewusstsein einiger polnischen Katholiken stecken, auch mit seiner Familie lebte, z. B. in Großbritannien, sie versuchen, ihren Nachwuchs zu machen Erstkommunion in Polen kommt, weil die rustikalen Feiern sie als zu bescheiden sein und kleine Geschenke, die Kinder bekommen, weil sie zu symbolisch sind und Geschenke für die Empfänger eines kleinen Eindrucks machen.

Lesen Sie auch: Wie wählt man ein Geschenk für die Erstkommunion?


Das einzige Geschenk für die Kommunion
Warum schenken wir uns Geschenke? Man kann Behauptungen finden, dass der Brauch so alt ist wie die Menschheit, und das Geben (besonders auf Gegenseitigkeit) war eines der wichtigen Elemente der zwischenmenschlichen Kommunikation. Heute wird allgemein angenommen, dass wir Geschenke geben, um jemandes Güte und Gunst zu erlangen, um einen Gefallen zurückzuzahlen, um Schaden zu reparieren, Vergebung zu erlangen und zu rehabilitieren. Geschenke werden auch verwendet, um die Bedeutung eines Treffens oder einer Veranstaltung (Feier) hervorzuheben und hervorzuheben, und sind eine Methode, jemanden zu ehren.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass die beiden letztgenannten Gründe die Gabe von Kindern rechtfertigen können, die der Erstkommunion beitreten. Die Frage ist jedoch, ob es angebracht ist, ihnen auf diese Weise einen zusätzlichen Wert zu geben.

Bischof Antoni Długosz, bekannt für seinen ausgezeichneten Kontakt zu Kindern, sagte einmal, dass "das einzige Geschenk der Gemeinschaft der Herr Jesus ist, der Sünden in der Beichte vergibt und sich mit uns in der heiligen Kommunion vereinigt". Seiner Meinung nach ist es die Aufgabe von Eltern und Katechisten, Kinder darauf aufmerksam zu machen. Wenn Sie einigen Erstkommunionskindern einige Geschenke geben (seiner Meinung nach nur religiös), dann müssen Sie es an einem anderen Tag tun, nicht am Tag der Zeremonie selbst.

Ks. Marek Dziewiecki, ein Psychologe, schlug einen anderen Ausweg aus der Situation vor. Gemäß ihm sollten Eltern die Gäste bitten, ihrem Kind Geschenke nur zu geben, wenn sie sich verabschieden. "Eine noch bessere Lösung ist, diese Geschenke den Eltern zu geben, damit sie sie erst in den nächsten Tagen nach der Zeremonie dem Kind übergeben", schrieb er in einem der Artikel.



Wir werden diskutieren?
Menschen, die die Schädlichkeit des ersten Weihnachtswettbewerbs für Geschenke sehen, fehlen nicht. Einige haben vorgeschlagen, dass manchmal unwillkürlich es für selbstverständlich erhalten und die Priester erkennen, den die Einweihungszeremonie Gemeinschaft Gaben in der Kirche oder Sanktion „Umschlag“ bieten Kinder arrangieren Teil des Geldes , zum Beispiel erhalten hat , übertragen. Die Mission zu unterstützen. In manchen Familien und manchmal in Gemeinden werden sporadische Versuche unternommen, die Erstkommunion ohne Geschenke zu organisieren . Allerdings stoßen sie auf erheblichen Widerstand, auch wenn es Pastor schlägt ( „Was der Pfarrer Pflege , wie wir in der Familie feiern?“).

Viele Eltern sehen, dass eine weitere gegenwärtige Rasse zu einer vollständigen Verzerrung und Säkularisierung eines der wichtigsten Schritte in der Entwicklung des Glaubens des Kindes führen kann. Sie fragen sich auch, warum ein ähnlicher Prozess die Bestätigung praktisch umgangen hat. Vielleicht ist die Situation in der Kirche in Polen bereits zu einer großen Debatte über das Leben in den Pfarreien und Familien der Erstkommunion gereift, die ihnen die wahrhaft religiöse, christlich-katholische Atmosphäre der Begegnung mit Jesus Christus in der Eucharistie zurückbringen wird?

Lesen Sie auch: Patron der Erstkommunionskinder hat ihr Lied!
https://pl.aleteia.org/2018/05/24/i-komu...m=notifications
+
https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications

von esther10 24.05.2018 00:03

Erzbischof Chaput ordiniert sechs neue Priester für Philadelphia


Die neu geweihten Priester der Erzdiözese Philadelphia geben ihren ersten Segen am Ende ihrer Ordinationsmesse am 19. Mai in der Kathedrale der SS. Peter und Paul. Von links: Pater Kyle Adamczyk, Pater Manuel Flores, Pater Brandon Artman, Pater Patrick Muka, Pater Eric Banaker, Pater Quy Pham. (Foto von Sarah Webb)

Von Lou Baldwin • Gepostet am 23. Mai 2018

Der 19. Mai war ein großer Tag für die Erzdiözese Philadelphia, als sechs Männer im Alter von Ende 20 bis Ende der 50er Jahre von Erzbischof Charles J. Chaput zum Priester geweiht wurden.

Die Kongregation, die diese sechs jüngsten Neuzugänge des Erzdiözesan Presbyteriums erlebte - die Patres Kyle Adamczyk, Brandon Artman, Eric Banecker, Manuel Flores, Patrick Muka und Quay Pham - füllte die Kathedrale der SS. Peter und Paul für die Ordination am Samstagmorgen

Anwesend für die Liturgie waren Philadelphias aktive Hilfsbischöfe, darunter Bischof Timothy Senior, der Rektor des St. Charles Borromeo Seminars, und Bischof John McIntyre, Bischof Michael Fitzgerald und Bischof Edward Deliman zusammen mit etwa 150 Priestern und vielen, vielen Familienmitgliedern, Freunden und Gratulanten.


Alle sechs neuen Priester werden ihren Dienst als Pfarrvikare in Pfarreien in der Erzdiözese von Philadelphia beginnen. (Siehe die vollständige Liste der Klerusaufgaben hier.)

Erzbischof Chaput begann seine Predigt bei der Messe mit einem Zitat von St. John Vianney, dem Patron aller Pfarrer, der sagte: "Wenn wir erkennen würden, was das Priestertum hier auf der Erde ist, würden wir nicht vor Schreck, sondern vor Liebe sterben."

Der Erzbischof erinnerte seine Gemeinde auch daran, dass "die Taufe das grundlegende Sakrament in unserem Leben in Christus ist, das wir alle gleichermaßen empfangen. In der Taufe beginnen wir, am Leben Gottes teilzuhaben. "


Erzbischof Charles Chaput legt Pater Kyle Adamczyk die Hände auf den Kopf und ordiniert ihn zum Priester. (Sarah Webb)

"Wir alle in der Kirche", sagte der Erzbischof, "sind mitverantwortlich für die Evangelisierung, für das Predigen des Evangeliums. Einige von uns sind von Christus selbst mit brüderlicher Liebe ausgesucht worden, um dem Rest von uns zu dienen. "

Papst Benedikt XVI. Zitierend, sagte er: "Ein Priester ist ein Evangeliumsinstrument in den Händen des Herrn, indem er anderen dient, ein Zeichen, das auf Christus zeigt."

Die Liturgie setzte sich fort mit den verschiedenen Elementen, einschließlich der immer eindrucksvoll gesungenen Litanei der Heiligen, die über die niedergeschlagenen Kandidaten gebetet wurde, der formellen Prüfung der Kandidaten, der unentbehrlichen Handlegung und dem Weihegebet, was zu den sechs neu geweihten Priestern führte mit Erzbischof Chaput.

Am Ende gab Erzbischof Chaput ihre ersten Aufträge als Pfarrvikare bekannt: Pater Adamczyk in St. Andrew, Newtown; Vater Artman in St. Matthew, Philadelphia; Vater Banecker in St. Pius X, Broomall; Pater Flores bei Unserer Lieben Frau von der Gnade, Pennel; Vater Muka in Mary, Mutter des Erlösers, Nordwales und Pater Quy Pham in St. Albert the Great, Huntingdon Valley.

http://catholicphilly.com/2018/05/news/l...tm_term=0_e0d5b

Danach posierten alle neuen Priester und ihre Familienmitglieder mit Erzbischof Chaput für Fotos, und einige hielten inne, um einen Kommentar abzugeben.


Pater Artman war begeistert, nach St. Matthew versetzt zu werden, wo Pater Patrick Welsh Pastor ist. "Er war Dekan im Seminar und wir verstanden uns sehr gut", sagte er. "Ich habe Musik und Liturgie schon immer gemocht und er war auch Musikdirektor."

Eric Banecker Sr. sagte über seinen Sohn, Pater Eric: "Es war eine lange Reise für ihn und für uns. Es war keine Überraschung für uns, aber wir sind sehr stolz darauf, dass er in die Fußstapfen Jesu treten kann. "

Pater Thanh Pham, ein Priester der Diözese Camden, war dort, um zu sehen, wie sein älterer Bruder Quy Pham seinen Traum vom Priestertum erfüllte. "Er war der erste in unserer Familie, der nach Amerika kam, und er half uns anderen, hierher zu kommen. Ich freue mich für ihn, das war sein Traum. "



Die Priesterweihe dieses Jahres ist ein glücklicher Kontrast zu den zwei neuen Priestern des letzten Jahres, aber das Bedürfnis nach Priestern bleibt bestehen. Zwischen der Veröffentlichung des Erzdiözesan-Katholischen Direktoriums 2017 und der Ausgabe 2018 gab es einen Rückgang von 16 aktiven Erzdiözesanpriestern, hauptsächlich wegen Tod oder Pensionierung.

Aber es könnte einen Lichtblick für die Zukunft geben. Vierzehn junge Männer kamen letztes Jahr in das St. Charles Borromeo Seminarium und "wir hoffen auf 18 in diesem Jahr und auf 20 Dreharbeiten", sagte Pater Stephen DeLacy, der Direktor des Erzdiözese-Berufungsbüros für das Diözesanpriestertum, der an der Ordinationsmesse teilnahm.

Das bedeutet nicht, dass 18 oder 20 Männer sieben oder acht Jahre später ordiniert werden, denn das Seminar ist ein Ort für fortgesetzte Einsicht und einige Männer werden gehen, nachdem sie erkannt haben, dass ihre Berufung woanders ist.

Aber die Dinge nehmen definitiv zu, und in der Erzdiözese beten die Menschen für mehr religiöse Berufungen.


Erzbischof Charles Chaput (Mitte), nach der Weihe von sechs neuen Priestern, feiert die Liturgie der Eucharistie mit ihnen am 19. Mai in der Kathedrale der SS. Peter und Paul. (Sarah Webb)



Erzbischof Carles Caputo
http://catholicphilly.com/media-files/20...438-796x534.jpg

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs