Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 25.05.2018 00:51

Christus bekräftigt die Unauflöslichkeit der Ehe
Veröffentlicht: 25. Mai 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: BIBEL und KATECHESE | Tags: Christus, Ehe, Fleisch, Frau, Gott, Jünger, Mann, Moses, Schöpfung, Scheidebrief, unauflöslich, Verbindung, Wiederheirat |Hinterlasse einen Kommentar
Heutige liturgische Lesung der kath. Kirche: Mk 10,1-12:

In jener Zeit kam Jesus nach Judäa und in das Gebiet jenseits des Jordan. Wieder versammelten sich viele Leute bei ihm, und ER lehrte sie, wie ER es gewohnt war.

Da kamen Pharisäer zu ihm und fragten: Darf ein Mann seine Frau aus der Ehe entlassen? Damit wollten sie ihm eine Falle stellen.
ER antwortete ihnen: Was hat euch Moses vorgeschrieben?
Sie sagten: Moses hat erlaubt, eine Scheidungsurkunde auszustellen und die Frau aus der Ehe zu entlassen.
Jesus entgegnete ihnen: Nur weil ihr so hartherzig seid, hat er euch dieses Gebot gegeben.
Am Anfang der Schöpfung aber hat Gott sie als Mann und Frau geschaffen.
Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen,
und die zwei werden ein Fleisch sein. Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins.
Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen.
Zu Hause befragten ihn die Jünger noch einmal darüber. ER antwortete ihnen:
Wer seine Frau aus der Ehe entlässt und eine andere heiratet, der bricht die Ehe.
Auch eine Frau begeht Ehebruch, wenn sie ihren Mann aus der Ehe entlässt und einen anderen heiratet.
https://charismatismus.wordpress.com/201...chkeit-der-ehe/



von esther10 25.05.2018 00:47

Freitag, 25. Mai 2018
CDU und Grüne verbrüdern sich – zugunsten von Gender



Mathias von Gersdorff

Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Stellvertreter, Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), haben bei der Präsentation der Leistungsbilanz der schwarz-grünen Landesregierung kein Zweifel gelassen:

CDU und Grüne wollen nach der Landtagswahl dieses Jahr unter allen Umständen weiter zusammen regieren.

Das Harmonie-Theater zwischen Bouffier und Al-Wazir sollte die Botschaft vermitteln: Es gibt keine Themen, die uns trennen!

Auch nicht die "Richtlinien zur Sexualerziehung", die ab dem ersten Grundschuljahr Gender und die Ideologie der "sexuellen Vielfalt" in allen Schulen vorsehen.

Dass nach den vielen Protesten die CDU immer noch nicht bereit ist, diesen Gender-Lehrplan einzustampfen oder gar zu verändern, ist ein Skandal.

Oberste Priorität der Hessen-CDU ist offensichtlich, sich gut mit den Grünen zu verstehen.

Dafür opfert die CDU das Erziehungsrecht der Eltern und die Kinder, die einer wahren Gender-Indoktrination in den Schulen unterzogen werden sollen.

Gegen diese Politik auf dem Rücken von Kindern und Elternrechten müssen wir entschlossen und lautstark protestieren.

Deshalb bitte ich Sie, unsere Petition "Kein Gender an Hessens Schulen!" https://www.aktion-kig.org/kampagnen/kei...essens-schulen/ zu unterstützen.

Das Friede-Freude-Eierkuchen-Spektakel von CDU und Grünen war dermaßen künstlich, dass die Presse nur gespottet hat:

* Lächeln, nicken, zustimmen – Bouffier und Al-Wazir sind mit sich zufrieden (Frankfurter Allgemeine Zeitung).
* Schwarz-Grün nutzt Selbstlob für neuen Flirt (Hessischer Rundfunk).
* Zwei, die sich verstehen: Ministerpräsident Volker Bouffier und sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Frankfurter Neue Presse).

Es ist offensichtlich, was in Hessen inszeniert wird:

Hessen soll das schwarz-grüne Projekt retten, das auf Bundesebene gescheitert ist.

Dieses Theater ist zwar anachronistisch, doch offensichtlich streben noch genug linke CDU-Politiker nach einer völligen Auslöschung des Christlichen aus ihrer Partei.

Die Leidtragenden dabei sind die Kinder, die Eltern und die christlichen Wurzeln unseres Landes.

Gegen diesen Wahnsinn müssen wir deshalb entschlossen protestieren!

Verbreiten Sie bitte unsere Petition "Kein Gender an Hessens Schulen!" https://www.aktion-kig.org/kampagnen/kei...essens-schulen/

Helfen Sie uns, eine starke Front gegen die Gender-Revolution in den Schulen aufzubauen.

Schaffen wir ein gesellschaftliches Klima, dass linksgrüne Experimente mit unseren Kindern unmöglich macht.

Hinweis: Die Formulare auf unsere Internetseite wurden der neuen Datenschutzverordnung (EU-DSGVO) angepasst. Sie können unsere Petition deshalb bedenkenlos an Verwandte, Freunde und Bekannte weiterleiten oder empfehlen.
https://kultur-und-medien-online.blogspo...Medien+-+online)

von esther10 25.05.2018 00:47

ÜBER DIE GEMEINSCHAFT DER PROTESTANTEN


Erzbischof von Ottawa ist verwundert, dass der Papst deutschen Bischöfen sagt, dass alles, was sie entscheiden, akzeptabel ist

Erzbischof von Ottawa, Mons. Terrence Prendergast, SJ, äußerte seine Verwunderung über die Tatsache, dass vor der möglichen Gemeinschaft Evangelischer Ehegatten einer Mischehe, sagte Franziskus an die deutschen Bischöfe akzeptabel sein wird zu bestimmen, ob sie sind alle stimmen zu.

24.05.18 9:31 Uhr

( Katholisches Register / InfoCatólica ) " Das Wichtigste ist die Herausforderung, der katholischen Lehre treu zu bleiben und keine Praktiken vorzuschlagen, die den Glauben untergraben und die Loyalität und die Gemeinschaft mit der Universalkirche fördern." Dies wurde von Erzbischof Terrence Prendergast, SJ, von Ottawa in einem Interview festgestellt. Er fügte hinzu: " Es ist beunruhigend zu wissen, dass der Heilige Vater den Bischöfen gesagt hat, dass das, was sie bestimmen, akzeptabel ist, solange alle zustimmen ."

Die meisten deutschen Bischöfe würden unter Umständen protestantischen Ehepartnern der Katholiken die Kommunion anbieten . Eine Minderheit stimmt dem nicht zu . Nach einem Treffen am 3. Mai im Vatikan zwischen Vertretern beider Seiten der Debatte erklärte der Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, dass Papst Franziskus die deutschen Bischöfe zu einem Konsens in dieser Frage bewegen wolle .

Der niederländische Kardinal Willem Eijk, Erzbischof von Utrecht, forderte in einem offenen Brief am 5. Mai den Papst auf, Klarheit zu schaffen und erklärte, dass sowohl der Katechismus der Katholischen Kirche als auch das Kanonische Recht keine Interkommunion mit Protestanten erlauben.

Viele Bischöfe in der Welt sind dagegen

" Papst Franziskus hat Recht, wenn er sagt, dass nicht alle theologischen Debatten durch autorisierte Interventionen des päpstlichen Lehramtes gelöst werden sollten", sagte Prendergast. "Und Kardinal Eijk hat Recht, wenn er sagt, dass die Frage der Interkommunion eine Lehrfrage ist, die nicht durch eine isolierte Entscheidung einer nationalen Bischofskonferenz gelöst werden kann."

"Dies ist in der Tat eine klassische Situation der Unterscheidung zwischen Dingen, die veränderbar oder möglich sind und Dingen, die es nicht gibt", sagte der Erzbischof der Jesuiten. "Es scheint jetzt klar zu sein, dass viele Bischöfe und Katholiken in der Welt darüber nachdenken, was einige Bischöfe in Deutschland unvorsichtig und lehrmäßig unmöglich gemacht haben ."

Die interkommunistische Debatte stehe an der Grenze der pastoralen Vielfalt, sagte er. " Die Eucharistie zu empfangen, ist untrennbar mit dem Glauben, meinem persönlichen Glauben und dem Glauben der Gemeinschaft verbunden, der ich angehöre ", sagte Prendergast. "Was die Mehrheit der Bischöfe in Deutschland vorschlägt, bedeutet, dass eine Person, die nicht der katholischen Kirche angehört, regelmäßig, vielleicht jeden Sonntag, die Eucharistie in der katholischen Kirche empfangen kann."

„ Diese Art der offenen Gemeinschaft ist katholische Lehre entgegen und so kann ich in nicht sehen - katholische Gemeinden nach einer Disziplin der‚offener Kommunion‘ist auch fruchtlos geistig und pastoral.“

Leute in Ottawa fragen nach dem Thema

Der Erzbischof sagte, er könne die deutsche Debatte über Interkommunion nicht ignorieren, weil "die Kirche ein Netzwerk mit sehr engen Beziehungen ist" und die Leute von Ottawa ihn danach gefragt haben.

"Katholiken in Kanada wissen im Allgemeinen, dass das Empfangen von Gemeinschaft unter anderem die Zugehörigkeit zur Kirche erfordert", sagte er. «Diese Disziplin ist in unseren Pfarreien weithin bekannt und geschätzt».

Intercommunautaire Diskussion eine bietet Gelegenheit für die Katholiken in Kanada ihre eigenen eucharistischen Praktiken überdenken , sagte er, unter Hinweis darauf , dass oft Katholiken , die Kirche nach Jahren der Kommunion nicht teilnehmen erhalten „routinemäßig“ teilnehmen.

Es muss zu mehr über die Vorteile gelehrt Masse der Teilnahme ohne Kommunion zu empfangen, und was es bedeutet , zu „werden gut vorbereitet und in einem Zustand der Gnade , “ sagte der Erzbischof. "Ich denke, wir müssen mehr investieren, um die Sakramente in würdiger und fruchtbarer Weise zu empfangen . Das gilt für die Eucharistie, aber auch für Taufe und Firmung. "

"Formalismus und kulturelle Routine allein werden es nicht tun", sagte er. "Die Kommunion zu empfangen muss in unserem Leben einen Unterschied machen und sinnvoll sein. Ansonsten täuschen wir uns selbst, und als Pastoren betrügen wir andere . In der heiligen Kommunion empfangen wir den Herrn und um würdig empfangen zu können, müssen wir ihm gegenüber offen und unsichtbar, institutionell und innerlich völlig offen für Ihn sein und mit Seiner Kirche verbunden sein. Das und nicht weniger, ist katholische Lehre. "
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=32320
+
http://www.infocatolica.com/?t=opinion&cod=32329

von esther10 25.05.2018 00:43

EU: Wie kann die Massenmigration aus Afrika gestoppt werden? Bring alle nach Europa
von Judith Bergman
25. Mai 2018 um 5:00 Uhr

https://www.gatestoneinstitute.org/12363...ica-immigration

Der Fokus auf illegale Migration bleibt zwar bestehen, das ursprüngliche Ziel, afrikanische Bürger daran zu hindern, nach Europa zu wandern, scheint jedoch völlig verloren zu sein. Stattdessen wird in der Erklärung die afrikanische legale Migration als positiv gewertet, wobei sogar die positive Idee der Migration bestimmter Gruppen, wie Forscher und Geschäftsleute, hervorgehoben wird.

Keiner scheint zu fragen, wie die Dürre Afrikas von qualifizierten Arbeitskräften, wie Unternehmern und Forschern, dem Kontinent helfen wird, sich zu entwickeln und somit den Trend der Migration einzudämmen?

Die ungarische Regierung scheint die einzige Regierung zu sein, die darüber nachdenkt, ob die Bürger, für die sie gewählt wurde, die Erklärung unterstützen würden. Andere europäische Regierungen scheinen der Meinung zu sein, dass es irrelevant ist, ihre Wähler zu fragen, was sie über die afrikanische Migration nach Europa denken.

"Migration ist für uns alle eine Priorität", sagte der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos, bei der jüngsten Fünften Euro-Afrikanischen Ministerkonferenz über Migration und Entwicklung in Marrakesch Anfang Mai. Die Konferenz ist Teil des europäisch-afrikanischen Ministerdialogs über Migration und Entwicklung (auch bekannt als Rabat-Prozess [1] ).

Der europäisch-afrikanische Ministerdialog über Migration und Entwicklung wurde 2006 ins Leben gerufen, um die Migration von Afrika nach Europa einzudämmen , insbesondere zu der Zeit, als die Migranten die Straße von Gibraltar von Marokko nach Spanien und von dort in den Rest Europas überquerten.



+++
hier geht es weiter
"Bekämpfung der Ursachen von irregulärer Migration, bessere Organisation der legalen Kanäle für Migration und Mobilität, Schutz für diejenigen, die sie brauchen, effektiverer Kampf gegen die Netzwerke von Menschenhändlern ... Verbesserung der ... Zusammenarbeit in der Bereich der Repatriierung illegaler Einwanderer "++++++

https://www.gatestoneinstitute.org/12363...ica-immigration



von esther10 25.05.2018 00:42



6 Gründe, ein Priester zu sein

25.5.2018

Es ist richtig, sie Helden zu nennen.
Genau wie sein Vater vor ihm trat mein ältester Sohn in das Seminar ein - und genau wie ich blieb er nicht. Ich hoffe, meine anderen Söhne werden auch das Seminar versuchen - und ich bete, dass man berufen ist , Priester zu sein.

Hier sind die Gründe, warum ich denke, dass sie diesen Anruf erhalten sollen.

Sei Priester, denn die Welt braucht Helden.

Ich habe etwas am diesjährigen Beginn des Benedictine College in Kansas bemerkt, wo ich arbeite. Der lauteste und längste Applaus des Morgens war für diejenigen, die das Land im Militär und diejenigen, die das religiöse Leben betraten, dienten.

"Größere Liebe hat kein Mensch als das, dass ein Mann sein Leben für seine Freunde hingibt", sagt Jesus . Soldaten tun dies, indem sie sich selbst in die Gefahr eines gewaltsamen Todes versetzen. Priester und Ordensleute tun es, wenn sie ihr Leben im langsamen Martyrium eines Dienstlebens anbieten.

Es ist richtig, sie Helden zu nennen.

Sei Priester, denn ohne Priester haben wir keinen Zugang zu Christus.

Bevor Christus in den Himmel aufstieg, sagte er: "Siehe, ich bin bis zum Ende der Zeit bei euch." Dieses Versprechen hielt er auf erstaunliche Weise: die Eucharistie. Der eucharistische Gastgeber ist nicht länger Brot; es ist Christus selbst, wirklich gegenwärtig.

Dafür haben wir Priester: Um uns die Eucharistie zu bringen - und uns in Taufe und Firmung darauf vorzubereiten - bringen wir ihre Heilkraft im Sakrament des Kranken, schaffen starke Ehen für mehr Seelen, um sie zu empfangen und zu versorgen Beichte, um uns zu reinigen, um es zu erhalten.

Weiterlesen: Die Eucharistie IST Jesus, habe nur Glauben: Papst Franziskus
Sei ein Priester, um Sünden zu vergeben.

Die Bedeutung der Beichte ist schwer zu übertreiben. Es war das einzige Sakrament, das Jesus nach der Auferstehung einsetzte, als er die Apostel einatmete und sagte : "Wessen Sünden du verzeihst, ihnen ist vergeben."

https://aleteia.org/2018/05/05/5-ways-re...uch-better-mom/

Die Beichte war das ständige Thema der dringenden Appelle von Johannes Paul II. Und Papst Franziskus hat den gleichen Ruf früh und oft angenommen.

2013 sagte er: "Ich gehe alle zwei Wochen zur Beichte."

Im Jahr 2014 gestand er im Hinblick auf Kameras, dass er sagte: "Hab keine Angst vor der Beichte!"
Bis 2018 war seine 24-stündige Beicheinitiative zu einem " weltweiten Hit " geworden.
Jesus sagte: "Welchen Gewinn bringt es einem, die ganze Welt zu gewinnen und seine Seele zu verlieren?" In der Beichte gibt ein Priester das größte Geschenk, das mehr wert ist als die ganze Welt: Er stellt die Seelen der Büßer wieder her.

Lesen Sie mehr: 5 Wege regelmäßige Beichte macht mich eine viel bessere Mutter
Sei ein Priester, um eine lebendige Ikone Christi zu sein.

Die wahre Gegenwart Jesu in der Eucharistie ist entscheidend, aber Jesus Christus ist nicht nur als eine Gegenwart gekommen. Er kam als ein Mann. So funktioniert die Inkarnation. "Das ganze Leben Christi war eine fortwährende Lehre", sagte der heilige Johannes Paul II . "Sein Schweigen, seine Wunder, seine Gebärden, sein Gebet, seine Liebe zu den Menschen, seine besondere Zuneigung für die Kleinen und die Armen."

Jesus Christus war ein Mann mit einem Gesicht. Das menschliche Herz muss immer noch einen Mann sehen, der sich christusartig verhält, um die Botschaft Christi vollständig zu verstehen. Wir brauchen jemanden, der "in der Person Christi handelt". Wir brauchen Priester.

Sei Priester, denn die Welt braucht Väter.

In seinem neuen Buch über das Vaterunser spricht Papst Franziskus über unsere "vaterlose Gesellschaft" und sagt, dass "besonders in der westlichen Kultur die Figur des Vaters als symbolisch abwesend, verschwunden, entfernt" gilt.

https://aleteia.org/2018/05/10/heres-the...-in-confession/

"Die Dinge gehen von einem Extrem zum anderen", sagt er. "Das Problem scheint heutzutage nicht mehr die aufdringliche Präsenz von Vätern zu sein, sondern ihre Desertion. Väter sind manchmal so auf sich selbst und ihre Arbeit konzentriert und gelegentlich auf ihre individuelle Erfüllung, dass sie ihre Familien vergessen. "

Lesen Sie mehr: Hier ist die Frage, die Papst Franziskus Eltern von kleinen Kindern in der Beichte stellt
Ohne Väter aber sind junge Leute "stattdessen mit Idolen erfüllt, ihre Herzen gestohlen; Sie sind dazu getrieben, sich Vergnügungen und Vergnügungen zu erträumen, bekommen aber keine Arbeit, sie werden vom Gott des Geldes getäuscht und ihnen wird wahrer Reichtum verweigert. "

Ein Priester kann den Platz eines Vaters nicht zu Hause einnehmen. Ein Priester ist kein Vater. Aber Priester sind wahre Väter. Sie präsidieren über die wichtigsten Momente unseres Lebens. Sie sind männliche Figuren, nach denen wir uns modellieren. Sie drängen sich mit uns in die Ecke, hören unseren Problemen zu und beraten und verabschieden uns.

Sei ein Priester, um deine Familie zu erweitern.

Zuletzt gibt Jesus den Aposteln einen außergewöhnlichen Grund, ihre Familien zu verlassen und ihm zu folgen.

"Es gibt niemanden, der mein Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder Länder aufgegeben hat, um meinetwillen und um des Evangeliums willen, das in diesem gegenwärtigen Zeitalter nicht hundertmal mehr erhalten wird: Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und Länder ", sagt er .

Priester sagen, dass einer der schwierigsten Aspekte, Priester zu sein, der Übergang von einer Pfarrei zu einer anderen ist. Es fühlt sich an, als wäre man von deiner Familie entwurzelt.

Aber die Bande, die du in Christus machst, bleiben für immer bestehen.

Lesen Sie mehr: Wenn Sie Ihren Pastor verlieren
Weiterlesen: 21 Jahre alt, und in ein klösterliches Kloster eintretend? Ein Interview mit meiner kleinen Schwester
https://aleteia.org/2018/05/21/6-reasons-to-be-a-priest/
+
https://aleteia.org/2017/03/20/21-years-...-little-sister/


von esther10 25.05.2018 00:42


Jugendlicher, der zum Islam konvertiert ist, ermordet Freund am Sleepover für das Beklagen des moslemischen Glaubens



Jugendlicher, der zum Islam konvertiert ist, ermordet Freund am Sleepover für das Beklagen des moslemischen Glaubens
Corey Johnson , Florida , Islamischer Terrorismus , Islamismus , Islamistische Gewalt , Muslim , Muslimische Extremisten , Terrorismus

PALM BEACH GARDENS, Florida, 20. März 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein siebzehnjähriger jüngster Konvertit zum Islam hat einen 13-jährigen Jungen mit einem Messer ermordet und versucht, bei einer Geburtstagsfeier zwei andere zu ermorden. Nach seiner Festnahme gestand er gegenüber der Polizei, dass er Videos von muslimischen Terroristen gesehen und den Koran gelesen habe, um "ihm Mut zu machen".

Corey Johnson aus Florida gestand , in den frühen Morgenstunden des 12. März mit einem Messer den 13-jährigen Jovanni Sierra erstochen zu haben. Er erklärte der Polizei, dass er sich über den jungen Teenager aufregt, weil Sierra Prominente wie Idole behandelt und sogar erwähnt sie als "Götter", was gegen seinen islamischen Glauben ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/corey+johnson

Johnson griff dann die Mutter des Hauses an, Elaine Simon, eine Anwältin für Familienrecht, als sie eingreifen wollte. Schließlich erstach er Simons Sohn, den 13-jährigen Dane Bancroft, weil der Junge sich über die islamische Art lustig machte, in der er betete und den Boden küsste.

Er sagte auch der Polizei, dass er "die Opfer wegen seiner religiösen Überzeugungen erstochen" habe.

Der Chef der Interimspforte von Palm Beach Gardens, Clint Shannon, fügte letzte Woche in einer Pressekonferenz hinzu, dass Johnson die Mordwaffe mit zum Opferhaus gebracht habe. "Das war keine zufällige Gewalttat", sagte Shannon . "Unser Verständnis ist, dass er zum Islam konvertiert ist und sich gewalttätige Videos online angeschaut hat."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/florida

„In seiner Erklärung Johnson beriet er die Opfer erstochen wegen seines muslimischen Glaubens“ , das Affidavit angegeben .

Johnson, dessen Vater tot ist, lebte mit seiner Mutter und ihrem Freund in Jupiter.

Er war bekannt durch Jupiter Polizei (Jupiter Polizei), Polizeistreifen von Palm Beach County Schulbezirk, und FBI (FBI) dafür, ISIS online zu suchen und zu bitten, sich den islamischen Terroristen anzuschließen. Irgendwann hatte er ein Nazi-Hakenkreuz als sein Facebook- Profilbild. Tatsächlich wurde er laut " Palm Beach Post " wegen "mutmaßlicher gewalttätiger Tendenzen" untersucht und "laut Bundesnachrichtendienst" wegen CNT festgenommen .

Das FBI hatte Johnsons Social Media Accounts seit über einem Jahr wegen terrorbezogener Aktivitäten überwacht. Ein Jupiter-Polizeibericht stellte fest, dass Johnson die Enthauptung von Videos beobachtete, wiederholt 2016 eine katholische Schule in Nordengland bedrohte, 100 Schüler evakuierte und sich für ISIS und andere gewalttätige Gruppen interessierte. Er soll auch Zugang zu einer Waffe erhalten haben .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islamic+terrorism

Fox News berichtet, dass die Behörden geplant hatten, nur eine Woche vor dem Mord eine Anklage gegen Johnson wegen "internationaler Schulbedrohungen" einzureichen.

Lokale Behörden wurden in die Johnson-Untersuchung miteinbezogen, als seine Schwester ihn zu seiner Schule berichtete, weil Johnson sie im Fall von 2016 schlug. Sie fügte hinzu, dass Johnson Hitler bewunderte und die Aktionen des 1995 Oklahoma City Bombers Timothy McVeigh unterstützte, der 168 Leute tötete.

Laut dem Jupiter-Polizeibericht entschied ein FBI-Agent, keine strafrechtlichen Anklagen zu verfolgen, sondern einen "Weiterleitungsansatz" mit Johnson. Agenten trafen sich im März 2017 mit dem Jugendlichen, wo er eine Verbindung mit dem IS verweigerte, aber den islamischen Terroristen Anwar al-Awlaki verteidigte, der 2011 durch einen US-Drohnenangriff getötet wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islamic+terrorism

Der Teenager in Florida, ein Senior an der William T. Dwyer High School, wurde wegen Mordes ersten Grades und wegen versuchten Mordes ersten Grades angeklagt.

Es war eine besondere Geburtstagsparty für den ermordeten Sierra, dessen Name auch Giovanni Sierra genannt wird und der am Montag 13 werden sollte. Alle drei Opfer schliefen, als Johnson um 4 Uhr morgens aufwachte und bald seinen blutigen islamischen Amoklauf begann. Der Teen erstach Sierra mehrere Male, bevor er die Kehle des siebten Graders schlitzte. Simon wurde mindestens ein Dutzend Mal erstochen, bevor er die Treppe hinunter fiel. Dane Bancroft, der mit Sierra an der Watson B. Duncan Middle School teilnahm, wollte seiner Mutter helfen und wurde 32 Mal erstochen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islamist+violence

»Er hat seine Mutter gerettet«, sagte Danes Vater der Palm Beach Post. "Er ist ein Held."

Simon, ein Familienanwalt, lief blutend zu einem Nachbarn, der 911 anrief. Johnson verbarrikadierte sich in einem Schlafzimmer, doch ein SWAT-Team, das Tränengas einsetzte, konnte ihn schnell verhaften.

Der Geburtstagskind wurde am Tatort für tot erklärt. Simon und Dane wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Das St. Mary's Medical Center nannte Simons Zustand als "gut", ließ aber den Zustand des kleinen Dänen nicht los.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/muslim

Richterin Daliah H. Weiss brachte Johnson in eine Jugendstrafanstalt. Eine Grand Jury kann beschließen, ihn als Erwachsener zu versuchen.

Watson B. Duncan Middle School Direktor Philip D'Amico benachrichtigt Eltern der Todesfälle mit einem aufgezeichneten Anruf Dienstagmorgen. Der Anruf versicherte den Eltern, dass "wir keinen Grund haben zu glauben, dass alles mit der Schule zusammenhängt".

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/muslim+extremists

Simon kannte Johnson seit einem Jahrzehnt und hielt ihn für einen Freund der Familie. Als Jovannis Mutter Karen Abreu ihn am Tag vor seinem Geburtstag zum Paintballspiel mitnahm, um zu feiern, sah das Opfer seinen Mörder am nächsten Tag und lud ihn ein, sich der Familie für Pizza anzuschließen.

Nach dem Essen bittet Abreu ihren Sohn, zu Hause zu bleiben, damit sie ihn am Morgen seines Geburtstages umarmen kann. Der junge Teenager antwortete : "Mama, ich liebe dich. Ich möchte mit meinen Freunden abhängen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/terrorism

"Meine letzten Worte an meinen Sohn waren:, Ich liebe dich und habe Spaß '," erzählte Abreu der Palm Beach Post zwischen Schluchzen. "Ich hätte nie gedacht, dass ich ihn das letzte Mal sehen würde."
https://www.lifesitenews.com/news/teen-c...ing-muslim-fait
+++++
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...-robinson-frei/

von esther10 25.05.2018 00:40

Die deutschen Juden haben wieder Angst
25. Mai 2018 Aktuell, Inland

Vergessen Sie alle anderen Aktien! Diese Aktie müssen Sie kennen! Sie heißt …



Foto:Durch Oleg Ivanov IL/shutterstock
Juden leben wieder gefährlich in Deutschland (Foto:Durch Oleg Ivanov IL/shutterstock)

Die Mitglieder der jüdischen Gemeinden im Südwesten Deutschlands haben Angst. Sie fürchten immer mehr um ihre Sicherheit. Im Jahr 2016 gab es in Baden-Württemberg 95 antisemitische Straftaten – im vergangenen Jahr waren es nach Angaben des Innenministeriums 99 Taten. Vor allem die neuen muslimischen Einwanderer aus dem Nahen Osten und Afrika haben ein Problem mit Juden und machen aus ihrer Abneigung kein Geheimnis.

In den vergangenen Jahren seien viele Muslime nach Deutschland gekommen, die keinen Unterschied machten zwischen Juden und Israelis. „Sie haben in ihren Ländern gelernt, dass Israelis ihre Feinde sind und man sie vernichten muss. Sie kommen nach Deutschland und meinen, Juden seien wie Israelis und man müsse sie irgendwie bekämpfen“, so die Erklärung des IRG Württemberg Vorstandsmitglieds Michael Kashi, der nun mehr Geld für Sicherheit ausgeben will und das Gemeindezentrum Stuttgart entsprechend umbauen läßt. Da die Polizei nicht rund um die Uhr Anwesens sein könne, sorgten jetzt eigene Mitarbeiter für die Sicherheit der Gemeindemitglieder.


Auch der Vorsitzende der IRG Baden sieht die Zeichen der Zeit: „Es hat in den vergangenen Jahren einige Vorfälle gegeben, die die Gemeindemitglieder verunsichert haben. Es gibt Mitglieder, die keine Post mehr von der Gemeinde bekommen wollen wegen des Davidsterns auf dem Kuvert“ so Rami Suliman. „Das Sicherheitsgefühl der Mitglieder ist nicht so gut“, gibt er zu.

„Wir wissen von Schülern, die Angst haben, den jüdischen Religionsunterricht zu besuchen“, erklärt die Vorstandssprecherin der Israelitischen Religionsgemeinschaft (IRG) Württembergs, Barbara Traub gegenüber der Badischen Zeitung.

Sie hätten Angst, sich als Juden zu erkennen zu geben, sagte Traub am Donnerstag bei einem Besuch von Innenminister Thomas Strobl (CDU) im Gemeindezentrum in Stuttgart.

Die Israelitischen Religionsgemeinschaften Württemberg und Baden haben zusammen rund 8000 Mitglieder. (MS)
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...n-wieder-angst/
+
https://www.journalistenwatch.com/2018/0...-sie-dann-raus/

von esther10 25.05.2018 00:39

Russland und die Mutter Gottes

Chroniken unserer Zeit Herausgeber und Verantwortlicher Die Krise der Kirche Artikel
Interessante Reflexion über die Rolle Russlands in der Geschichte der Kirche



Auf das Erscheinen der Gottesmutter in La Salette, Frankreich, folgten zwei große Mariofanias. In Lourdes, im Jahre 1858, sie identifiziert sich mit dem kleinen Bernadette Soubirous als die Unbefleckte Empfängnis und bat für die Rezitation des Rosenkranzes. In Fatima im Jahr 1917, während Weltkrieges I in Europa wütete, kündigte er an, dass er wollte , um in der Welt Hingabe etablieren das Unbefleckte Herzen und besteht darauf , noch einmal über den Rosenkranz, den er versprochen zu geben , eine „neue Effizienz“ für die Rettung von Seelen. Er sagte auch der kleinen Lucia dos Santos, dass ich zu einem bestimmten späteren Zeitpunkt "um die Weihe Russlands bitten werde". Dieser Tag war am Donnerstag, dem 13. Juni 1929

Nach einer Vision der Heiligen Dreifaltigkeit in Tuy gewährt wurde, Spanien, sagte Our Lady Lucia, an der Nonne Moment Dorotea, „Die Zeit ist gekommen , in dem Gott den Heiligen Vater bittet um mit ihm zu machen, und um zu tun zur gleichen Zeit an alle Bischöfe der Welt, die Weihe Russlands an mein Unbeflecktes Herz " , versprach seine Bekehrung wegen dieses Tages des Gebets und der Wiedergutmachung der Welt. (1) Bekanntlich wurde dieser Auftrag noch nicht wie angegeben erfüllt. In einem Brief an Pater Gonçalves Lucia schrieb er am 13. Mai 1936: „Ich sprach der Herr zu diesem Thema in der Privatsphäre, und nicht schon vor langer Zeit fragte ich mich , warum Russland nicht ohne die Weihe des Heiligen Vaters wandeln“? Lucia berichtet, dass unser Herr antwortete: "Weil ich meine ganze Kirche wollen , um die Weihe als Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens zu erkennen, so dass sein Kult breitete sich dann, und seine Hingabe zu stoppen Hingabe an Mein Heiligstes Herz legen . "

In Fatima erwähnte die Muttergottes nie das Wort Kommunismus in Bezug auf Russland, sondern nur ihre "Fehler". In der Tat kann der Kommunismus nicht im Katalog von Fehlern dieser Nation aufgenommen werden, weil, wie Bruder Michel de la Sainte - Trinité sagt. In der ganze Wahrheit über Fatima , „Einer der ersten wichtigen Wahrheiten , die wir schaffen müssen, unter dem Vorwand, uns gefährlich über Russland und den Kommunismus und damit auch gegen die Worte Unserer Lieben Frau von Fatima zu täuschen, ist die bolschewistische Revolution nicht russischIst im Wesentlichen anti-russisch, wie Solschenizyn nicht müde, zeigt den Westen hat, die freiwillig wollte hat mir die Augen zu diesem Zeitpunkt schließen. „Die Spitze von Br. Michel, der Abbe de Nantes, sagte auch:“ Weder die orthodoxe Religion noch Tradition Slawen haben die geringste Affinität zu dieser unmenschlichen Dialektik. Wenn der Kommunismus Besitz dieses Land hat, nicht unter einer illusorischen „Dialektik der Geschichte“, sondern einfach, weil dieser große Körper mit einem kranken Kopf war leichter zu beherrschen und hatte sicherlich keine Minderheit Agitation als der Clan Jüdischer Bolschewik. " (2)

Mit anderen Worten, was auch immer die Fehler sind, sie können nicht dem Kommunismus zugeschrieben werden. Wenn dieser große Körper wegen eines "kranken Kopfes" leidet, ist die Ursache das Schisma , die Trennung des Stellvertreters ChristiDas hat sich als Ursache für spätere Trennungen manifestiert, an denen das Christentum als Folge gelitten hat. Der Fall von Byzanz löste die Renaissance aus, die mit der Zeit die Revolution hervorbrachte, die jetzt die Welt verschlingt. Der erste Riss geschwächt seiner Einheit, dass viele Heilige-und einige esclarecidos- tsars vergeblich gewünscht haben zu schließen, die nicht nur Millionen von orthodoxen, sondern an die ganze Kirche, kann man sagen, dass er seinen Kopf gehalten, aber er verlor sein Herz. Wie ein Mann, der von seiner Frau verlassen wurde, behielt die Kirche die Autorität, die von Gott verliehen wurde, aber um den Preis der Fruchtbarkeit.

Bis der falsche Osten zurückkehrt, was ist die wahre Hoffnung, den Rest der Welt wieder zu christianisieren? Wenn Unsere Liebe Frau der Papst für die Weihe Russlands zusammen mit „allen Bischöfen der Welt“, fragte schlug nicht etwas Verdacht besteht, dass sie Bischöfe orthodoxe einschließlich gewesen war, der trotz seiner Illegitimität, gültig sind? Wäre nicht seine freiwillige Teilnahme an einer solchen Weihe in Verbindung mit dem römischen Papst die Heilung für das Schisma? Trotz des „kranken Kopfes“ und langen Ungehorsam hat Russland immer noch ein Herz, das Berufung eingelegt werden kann, und im Wesentlichen, dass Herz ist der Unbefleckte Herz Mariens, die Dame so spektakulär für die Nation in Fatima erschienen Fürbitte.

Vielleicht weil sie in ihrer Liturgie so prominent auftritt, hat ihre Hingabe jeden Schrecken der russischen Geschichte überlebt, von den Türken bis zu den Kommunisten, und warten wir auf die sozialistische Demokratie. Der Ordinarius der Messe im byzantinischen Ritus ist reich an Bezügen zu Maria, deren Rolle für die erlösende Opferhandlung der Menschen von zentraler Bedeutung ist. Der Zelebrant beginnt Räuchern und ihr Symbol zusammen mit Christus zu küssen und bittet ihn „, um das Portal für Ihre tiefe Barmherzigkeit zu uns zu öffnen, die in Ihnen unser Vertrauen setzen, also nicht schämen, sondern von allen Widrigkeiten durch Ihre Fürsprache geliefert, weil Du bist die Rettung des christlichen Volkes! " Die erste Antiphon erhält die wiederholte Antwort: "Durch die Gebete der Mutter Gottes, O Erretter, rette uns", abschließend "Lasst uns an den Gesegneten denken,

Während der Feierlichkeiten nach der Weihe, heben die Gläubigen ihre Stimmen in einem ehrwürdigen Hymne: „Es ist gut und richtig Anruf Sie gesegnet, o Gottesgebärerin, sind Sie für immer gesegnet und makellos und die Mutter unseres Gottes, höher zu Ehren als die Cherubim und ohne Vergleich herrlicher als die Seraphim, hast du Gott, das Wort, in der Jungfräulichkeit geboren. Du bist wirklich die Mutter Gottes, Wir erheben dich!

Und die Schlussfolgerung des Opfers wird der endgültige Segen gebeten, nicht nur zu Gott „durch die Gebete Seiner Unbefleckten und Heilige Mutter“ und aller Heiligen, sondern speziell von ihren Eltern „, die heiligen und gerechten Vorfahren Christus, Joaquin und Ana. "

Die Melkite Liturgie von Corpus Christi beruht vor allem auf der wesentlichen Rolle der Maria als Quelle der Eucharistie, unter Hinweis darauf, dass „der Heilige Geist das Göttliche Brot für uns in seinem Blut gebildet ... Sei gegrüßt, o Jungfrau, die die Weizen von dem brachte Leben, O Mystisches Bankett, von dem wir heiliges Essen erhalten! O Heilige Mutter, für die Frucht, aus deren Busen alle Gläubigen genährt werden ", um die Eucharistie zu empfangen heißt, Maria zusammen mit Christus zu empfangen.

Die nüchterne, Western lateinische Liturgie ist auch bekannt , die Würde der Jungfrau Maria, den Ehrenplatzes in der Angabe Communicantes , beginnend seine Fürsprache in der Libera nos und sogar auch sie in dem gestanden Confiteor , kann aber nicht sein im Vergleich mit dem Überschwang und der theologischen Schärfe der Byzantiner.

Ein neuer Bekehrter des Protestantismus in den Glauben kommentierte: "Katholiken des lateinischen Ritus geben Maria verbale Anbetung, aber sind sie Maria genauso ergeben wie die Orientalen?" Kommt es deshalb im Westen zu so vielen Marienerscheinungen? Die Marienverehrung ist sicherlich in der ganzen römischen Kirche in den Augen derer, die sie suchen, aber ihre Manifestationen als Ganzes sind weit entfernt von dem, was man als ihr "offizielles" Leben bezeichnen könnte. Was für ein deutlicheres Zeichen eines schrecklichen Abfalls ist die Lauheit gegenüber dem, der "Zerstörer aller Irrlehren" ist!

Möge unser Herr wünschen, "dass meine ganze Kirche anerkennt", kann der Akt der Weihe außerordentlich bedeutsam sein und lässt vermuten, dass die Weihe Russlands sowohl für den Westen als auch für Russland wünschenswert ist. Ist es für die westliche Frömmigkeit und insbesondere für die marianische Hingabe von grundlegender Bedeutung? Es ist eine Tatsache, dass all die großen Erscheinungen der Muttergottes in der Neuzeit im Westen zuerst in Amerika und dann in Europa stattgefunden haben, vermutlich immer dort, wo die Marienverehrung am dringendsten ermutigt werden musste. Immerhin hat Gott im Westen und nicht im Osten seine großen marianischen Apostel erhoben: St. Johannes Eudes und St. Louis Marie Grignion de Montfort. Derselbe radikale Unglaube, mit dem Melanie Calvat von La Salette zu kämpfen hatte, verhinderte die Offenbarung des Geheimnisses, das Schwester Lucia siebzig Jahre später in Fatima anvertraut wurde, was bis heute geheim bleibt. Wenn der Unglaube nicht die Hauptursache war, warum wurde die Weihe Russlands nicht verwirklicht? Und warum sind die fünf ersten Samstage der Wiedergutmachung an das Unbefleckte Herz Mariens, die Schwester Lucia in Pontevedra gefordert hat, nicht eine dringende Priorität der Tagesordnung der Hierarchie? Ist es möglich, oder vielmehr wahrscheinlich, daß die Weihe Rußlands, an der die Befreiung der sklavisch leidenden Völker hängt, zugleich ein konkreter Weg ist, vom Himmel die althergebrachte Bekräftigung des Glaubens an die Fürbitte zu fordern? von Maria im Namen der ganzen Kirche, unter dem Papst und den Bischöfen? Wenn der Unglaube nicht die Hauptursache war, warum wurde die Weihe Russlands nicht verwirklicht? Und warum sind die fünf ersten Samstage der Wiedergutmachung an das Unbefleckte Herz Mariens, die Schwester Lucia in Pontevedra gefordert hat, nicht eine dringende Priorität der Tagesordnung der Hierarchie? Ist es möglich, oder vielmehr wahrscheinlich, daß die Weihe Rußlands, an der die Befreiung der sklavisch leidenden Völker hängt, zugleich ein konkreter Weg ist, vom Himmel die althergebrachte Bekräftigung des Glaubens an die Fürbitte zu fordern? von Maria im Namen der ganzen Kirche, unter dem Papst und den Bischöfen? Wenn der Unglaube nicht die Hauptursache war, warum wurde die Weihe Russlands nicht verwirklicht? Und warum sind die fünf ersten Samstage der Wiedergutmachung an das Unbefleckte Herz Mariens, die Schwester Lucia in Pontevedra gefordert hat, nicht eine dringende Priorität der Tagesordnung der Hierarchie? Ist es möglich, oder vielmehr wahrscheinlich, daß die Weihe Rußlands, an der die Befreiung der sklavisch leidenden Völker hängt, zugleich ein konkreter Weg ist, vom Himmel die althergebrachte Bekräftigung des Glaubens an die Fürbitte zu fordern? von Maria im Namen der ganzen Kirche, unter dem Papst und den Bischöfen? Warum sind nicht die ersten fünf Samstage der Wiedergutmachung an das Unbefleckte Herz Mariens, die Schwester Lucia in Pontevedra gefordert hat, eine dringende Priorität der Tagesordnung der Hierarchie? Ist es möglich, oder vielmehr wahrscheinlich, daß die Weihe Rußlands, an der die Befreiung der sklavisch leidenden Völker hängt, zugleich ein konkreter Weg ist, vom Himmel die althergebrachte Bekräftigung des Glaubens an die Fürbitte zu fordern? von Maria im Namen der ganzen Kirche, unter dem Papst und den Bischöfen? Warum sind nicht die ersten fünf Samstage der Wiedergutmachung an das Unbefleckte Herz Mariens, die Schwester Lucia in Pontevedra gefordert hat, eine dringende Priorität der Tagesordnung der Hierarchie? Ist es möglich, oder vielmehr wahrscheinlich, daß die Weihe Rußlands, an der die Befreiung der sklavisch leidenden Völker hängt, zugleich ein konkreter Weg ist, vom Himmel die althergebrachte Bekräftigung des Glaubens an die Fürbitte zu fordern? von Maria im Namen der ganzen Kirche, unter dem Papst und den Bischöfen?

Protestieren mit unserem Herrn gegen die herrschende Gleichgültigkeit gegenüber seinen Wünschen als der Mittelpunkt der Frage, sagte Schwester Lucia zu Gott: " Aber, mein Gott, der Heiligen Vater wahrscheinlich würde nicht glauben , gehen, es sei denn , Sie selbst ihn mit einer besonderen Inspiration bewegen " Darauf sagte unser Herr: " Der Heilige Vater. Bete viel für den Heiligen Vater. Er wird es tun, aber es wird zu spät sein. Dennoch wird das makellose Herz Mariens Russland retten. Es ist ihr anvertraut worden . "Wenn dieser Moment kommt, heilige Mutter Gottes, bete für uns!

(1) Beziehung zu P. Gonçalves vom 6. November 1929.

(2) Der Fehler des Westens, Livre de Poche, 1980
http://panoramacatolico.info/articulo/ru...a-madre-de-dios

Hinweis: Der Autor des Artikels ist Solange Hertz, ein bekannter amerikanischer katholischer Schriftsteller.


von esther10 25.05.2018 00:31


"DEFINIEREN WIR NICHT WIRKLICH, WER UND WAS IST DIE KIRCHE?"



Erzbischof Chaput verurteilt entschieden den Vorschlag, Protestanten, die mit Katholiken verheiratet sind, Kommunion zu geben
In einem Artikel mit dem Titel „Ein schöner Weg, um die Wahrheit zu verbergen“, Erzbischof von Philadelphia warnt davor, dass mit dem Vorschlag zu geben Gemeinschaft zu Protestanten Katholiken verheiratet zu geben, um in Trento definierte katholisches Dogma widerspricht und beinhaltet eine nicht akzeptables Neudefinition was Es ist die Kirche.

+

Eine nette Art, die Wahrheit zu verbergen
Das Wesen des deutschen Vorschlags zur Interkommunion besteht darin, das Abendmahl zu teilen, auch wenn es keine echte kirchliche Einheit gibt. Dies trifft das Herz des Sakraments der Eucharistie, weil die Eucharistie durch ihre wahre Natur der Leib Christi ist.

Monsignore Charles J. Chaput -05/25/18 7:26 Uhr

Wer die Eucharistie empfangen kann, wann und warum, sind nicht nur deutsche Fragen. Wenn, wie das Zweite Vatikanische Konzil gesagt hat, die Eucharistie die Quelle und der Höhepunkt unseres Lebens als Christen und das Kennzeichen unserer katholischen Einheit ist, dann haben die Antworten auf diese Fragen Auswirkungen auf die ganze Kirche. Sie betreffen uns alle. Und angesichts all dessen biete ich diese Reflexions- und Diskussionspunkte an und spreche einfach als einer der vielen Diözesanbischöfe:

1. Wenn die Eucharistie wirklich das Zeichen und das Werkzeug der kirchlichen Einheit ist, wenn wir die Bedingungen der Gemeinschaft ändern, definieren wir dann nicht wirklich wer und was ist die Kirche?

2. Absichtlich oder nicht, der deutsche Vorschlag wird unweigerlich genau dies tun. Es ist die erste Phase der Öffnung der Gemeinschaft für alle Protestanten oder für alle Getauften, da die Ehe schließlich nicht der einzige Grund ist, Nichtkatholiken zur Gemeinschaft zuzulassen.

3. Die Kommunion setzt einen Glauben und ein gemeinsames Glaubensbekenntnis voraus, einschließlich des übernatürlichen Glaubens an die wahre Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie , zusammen mit den sieben Sakramenten, die von der ewigen Tradition der katholischen Kirche anerkannt werden. Durch die Neuverhandlung dieser Tatsache nimmt der deutsche Vorschlag eine protestantische Vorstellung von der kirchlichen Identität an. Die einfache Taufe und der Glaube an Christus scheinen ausreichend zu sein und nicht der Glaube an das Geheimnis des Glaubens, wie es von der katholischen Tradition und den Räten verstanden wird. Muss der protestantische Ehepartner an das Sakrament der Ordnung glauben, wie es von der katholischen Kirche verstanden wird, für die es logisch mit dem Glauben an die Weihe von Brot und Wein als Leib und Blut Christi verbunden ist?Oder schlagen die deutschen Bischöfe vor, dass das Sakrament der Ordnung nicht von der apostolischen Sukzession abhängt? In diesem Fall hätten wir einen noch schwerwiegenderen Fehler.

4. Der deutsche Vorschlag bricht die vitale Verbindung zwischen Kommunion und sakramentalem Bekenntnis. Vermutlich bedeutet das nicht, dass protestantische Ehepartner schwere Sünden als Vorspiel zur Kommunion bekennen müssen. Aber das widerspricht der immerwährenden Praxis und der expliziten dogmatischen Lehre der katholischen Kirche, des Konzils von Trient und des gegenwärtigen Katechismus der katholischen Kirche sowie des gewöhnlichen Lehramtes. Es bedeutet in seinen Wirkungen eine Protestantisierung der katholischen Theologie der Sakramente.

5. Wenn die Lehre der Kirche kann ignoriert oder neu verhandelt werden, auch eine Lehre , die historisch kann eine konziliare Definition (wie in diesem Fall, Trento), was dann alle Räte neu verhandelt relativiert und werden erhalten hat? Viele moderne progressive Protestanten hinterfragen oder lehnen ab oder ignorieren einfach als historisches Gepäck die Lehre über die Göttlichkeit Christi des Konzils von Nizäa. Müssen protestantische Ehepartner an die Göttlichkeit Christi glauben? Wenn Sie in der realen Gegenwart Christi im Sakrament müssen glauben, warum soll nicht den katholischen Glauben in dem Sakrament der Ordnung teilen oder im Sakrament der Beichte? Und wenn du an all diese Dinge glaubst, warum bist du nicht eingeladen, Katholiken zu sein, um eine volle und sichtbare Gemeinschaft zu erreichen?

6. Wenn Protestanten zur katholischen Gemeinschaft eingeladen werden, werden Katholiken immer noch von der protestantischen Gemeinschaft ausgeschlossen sein? Wenn ja, warum sollten sie ausgeschlossen werden?Wenn dies nicht der Fall ist, bedeutet dies nicht, dass die katholische Sichtweise des Sakraments der Ordnung und der gültigen eucharistischen Weihe tatsächlich falsch ist und, wenn sie falsch ist, der protestantische Glaube wahr ist? Wenn die Interkommunion keine Gleichwertigkeit zwischen der katholischen und der protestantischen Eucharistiefeier bedeutet, dann verschiebt die Praxis der Interkommunion die Gläubigen vom geraden Weg weg. Ist das nicht ein Fall von manueller "Ursache Skandal"? Und werden es nicht viele als einen gebildeten Weg sehen, schwierige Lehren im Kontext der ökumenischen Diskussion zu täuschen oder zu verbergen? Die Einheit kann nicht auf einem Prozess aufgebaut werden, der systematisch die Wahrheit unserer Unterschiede verbirgt.

Das Wesen des deutschen Vorschlags zur Interkommunion besteht darin, das Abendmahl zu teilen, auch wenn es keine echte kirchliche Einheit gibt. Dies trifft das Herz des Sakraments der Eucharistie , weil die Eucharistie durch ihre wahre Natur der Leib Christi ist. Und der "Leib Christi" ist sowohl die wirkliche und substantielle Gegenwart Christi in den Brot- und Weinarten als auch die Kirche selbst, die Gemeinschaft der mit Christus verbundenen Gläubigen, ihr Haupt. Die Eucharistie zu empfangen bedeutet, auf feierliche und öffentliche Weise vor Gott und in der Kirche zu verkünden, dass wir in Gemeinschaft mit Jesus und mit der sichtbaren Gemeinschaft stehen, die die Eucharistie feiert.


Mons. Charles J. Chaput
+


Sandro Magister
25. Mai Kommunion für Protestanten.
Die Bombe ist in Deutschland ausgebrochen, aber sie beunruhigt die ganze Kirche


http://magister.blogautore.espresso.repubblica.it/+

von esther10 25.05.2018 00:31

Mit Kinderroller

Siebenjähriger beschützt seine Mutter vor Vergewaltigung
25.05.2018, 18:53 Uhr | dpa



Heilbronn: Junge (7) beschützt Mutter vor Vergewaltigung – mit seinem Roller. Ein angeketteter Kinderroller: In Baden-Württemberg soll ein Junge mit einem Tretroller auf einen Mann eingeschlagen haben, der seine Mutter vergewaltigen wollte. (Quelle: imago/ZweiKameraden) Ein angeketteter Kinderroller: In Baden-Württemberg soll ein Junge mit einem Tretroller auf einen Mann eingeschlagen haben, der seine Mutter vergewaltigen wollte. (Quelle: ZweiKameraden/imago)

Ein tapferer sieben Jahre alter Junge soll seine Mutter in Baden-Württemberg vor einer Vergewaltigung bewahrt haben. Als ein Mann über die Frau herfiel, schlug das Kind auf den Täter ein – mit seinem Tretroller.

Ein Siebenjähriger hat in Baden-Württemberg seine Mutter vor der Attacke eines mutmaßlichen Vergewaltigers beschützt – er schlug mit seinem kleinen Roller auf den Angreifer ein. Ein Mann hatte die 44-Jährige am Donnerstagmorgen im Leinbachpark in Heilbronn zu Boden geworfen.

Er soll versucht haben, ihr die Hose herunterzuziehen, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mitteilten. Der Junge nahm seinen Roller und schlug damit auf den Angreifer ein, bis ein weiterer Mann den Angriff bemerkte und Mutter und Sohn half, den Täter in die Flucht zu schlagen.

Die Polizei nahm kurz darauf einen 39 Jahre alten Verdächtigen fest. Den Ermittlern zufolge soll er bereits am Mittwoch eine Frau angegepackt haben, die sich jedoch losreißen und fliehen konnte. Ein Richter erließ am Freitag Haftbefehl, der Verdächtige sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt nun, ob er auch andere Frauen in dem Stadtteil angegriffen hat.

Verwendete Quellen:
dpa

von esther10 25.05.2018 00:31




Der Westen ohne Gott könnte "zerstörerischer als der islamistische Terrorismus" werden: Kardinal
Katholisch , Gott , Islam , Islamischer Terrorismus , Robert Sarah

CHARTRES, Frankreich, 25. Mai 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein führender katholischer Kirchenmann warnte Pilger in einer berühmten französischen Kathedrale, dass eine westliche Gesellschaft ohne Gott wie ein "betrunkenes Boot in der Nacht" sei.

Robert Kardinal Sarah, 72, hielt seine Ausführungen während einer Predigt, die er am Montag bei der Messe hielt, um den Abschluss der jährlichen Pfingstwallfahrt von der Kathedrale Notre Dame de Paris bis zur Kathedrale Notre Dame de Chartres zu feiern. Der afrikanische Prälate lud die Gemeinde ein, über den Zustand der westlichen Welt nachzudenken:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

"Lass uns umsehen! Die westliche Gesellschaft hat sich entschieden, sich ohne Gott zu etablieren. Sehen Sie, wie es jetzt an die auffälligen und täuschenden Lichter einer Konsumgesellschaft geliefert wird: um jeden Preis zu profitieren und einen rasenden Individualismus ", sagte er.

"Eine Welt ohne Gott ist eine Welt der Finsternis, der Lüge und der Selbstsucht", fuhr der Kardinal fort.

"Ohne das Licht Gottes ist die westliche Gesellschaft in der Nacht wie ein betrunkenes Boot geworden! Sie hat nicht genug Liebe, um Kinder aufzunehmen, um sie vor dem Mutterleib zu beschützen, um sie vor der Aggression der Pornographie zu schützen. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islam

Der Kardinal sagte, dass die westliche Gesellschaft nicht mehr weiß, wie man ältere Menschen respektiert, sich richtig um die Kranken kümmert und die ärmsten und schwächsten Menschen willkommen heißt.

"Die Gesellschaft ist der Dunkelheit der Angst, der Traurigkeit und der Isolation überlassen. Sie hat nichts zu bieten als Leere und Nichts. Es erlaubt die Verbreitung der verrücktesten Ideologien ", warnte er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/islamic+terrorism

Sarah beobachtete, dass der Westen ohne Gott zur "Wiege eines ethischen und moralischen Terrorismus werden könnte, der virulenter und zerstörerischer ist als der islamistische Terrorismus".

Der Kardinal sprach sich auch gegen Pläne aus, das Priestertum für verheiratete Männer zu öffnen. Der guineische Prälat glaubt, dass ein Versuch, das Priestertum vom Zölibat abzuschaffen, es seiner Nähe zu Christus berauben wird.

Der guineische Prälat wandte sich an die Priester in einer riesigen Menschenmenge, die auf den Vorplatz der Kathedrale strömte, und bat sie, sich an die Bedeutung ihres Zölibats zu erinnern:

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/robert+sarah

"Liebe Mitpriester, bewahrt immer diese Gewissheit: mit Christus am Kreuz zu sein, das ist das, was der priesterliche Zölibat der Welt verkündet", sagte er.

"Der von einigen wieder vorgebrachte Plan, den Zölibat vom Priestertum abzugrenzen, indem er verheirateten Männern das" Sakrament des Ordens "(" viri probati ") für" pastorale Gründe oder Notwendigkeiten "verleiht, hätte in der Tat ernsthafte Konsequenzen , um endgültig mit der Apostolischen Tradition zu brechen ", fügte er hinzu.

Sarah deutete an, dass die Weihe von verheirateten Männern das Priestertum Christi nicht "verewigen" würde.

"Wir würden ein Priestertum entsprechend unserer menschlichen Dimension herstellen, aber ohne zu verewigen, ohne das Priestertum Christi auszuweiten, gehorsam, arm und keusch", sagte er.

"In der Tat ist der Priester nicht nur ein" alter Christus ", sondern er ist wirklich" ipse Christus ", er ist Christus selbst", sagte der Kardinal. "Und deshalb wird der Priester nach Christus und der Kirche immer ein Zeichen des Widerspruchs sein!"

Obwohl die katholische Kirche es zugelassen hat, dass anglikanische Pfarrer, die katholisch geworden sind, zu Priestern ordiniert wurden, war dies ein pastorales Zugeständnis, das keinen Präzedenzfall für die westliche Kirche darstellen sollte. Selbst in der Ostkirche gilt das Zölibat als übergeordneter Zustand für einen Priester, der ihn befreit, seiner Herde mit ganzem Herzen zu dienen: Verheiratete Priester in der Ostkirche werden beispielsweise nicht als Bischöfe gewählt.

In dem Mangel an Berufungen nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil hat Papst Franziskus erklärt, dass die Kirche erwägen muss, verheiratete Männer zum Priestertum zu ordinieren.

"Wir müssen darüber nachdenken, ob die viri probati eine Möglichkeit sind", sagte Papst Franziskus der deutschen Zeitung Die Zeit . "Dann müssen wir auch erkennen, welche Aufgaben sie übernehmen können, zum Beispiel in verlassenen Gemeinden."

"Es wird viel über den freiwilligen Zölibat gesprochen, vor allem dort, wo der Klerus fehlt", sagte der Papst. "Aber ein freiwilliges Zölibat ist keine Lösung."

Es wird angenommen, dass Franziskus den brasilianischen Bischöfen insbesondere die Erlaubnis erteilt, verheiratete Männer zu ordinieren.

In seiner Chartres-Predigt gestern bat Kardinal Sarah die Menge, zwischen der Welt zu unterscheiden, die sie lieben müssen - der Welt der Menschen, besonders den Armen, denen man dienen soll - und der Welt, die sie nicht lieben dürfen - der Welt "wie sie unterging die Herrschaft Satans und der Sünde. "

Er warnte insbesondere vor "der Welt der Ideologien, die die menschliche Natur verleugnen und die Familie zerstören".


https://www.lifesitenews.com/news/west-w...-terrorism-card
http://magister.blogautore.espresso.repu...utta-la-chiesa/

von esther10 25.05.2018 00:25

Bergoglio gegen Mann, der als Kind missbraucht wurde und jetzt homosexuell ist: "Gott hat dich so gemacht" - Kardinal Burke sorgte sich um die kommende Jugendsynode
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 23/05/2018 • ( 5 REAKTIONEN )


Ein Opfer der chilenischen Missbrauchsaffäre, die Bergoglio privat traf, sagte einem spanischen Nachrichtendienst, Bergoglio habe ihm gesagt, dass er sich und seine Homosexualität akzeptieren müsse, weil "Gott ihn so gemacht hat". In der Zwischenzeit ist Kardinal Burke ernsthaft besorgt über die kommende Jugendsynode im Oktober.

https://www.ncronline.org/blogs/ncr-toda...-who-am-i-judge

Juan Carlos Cruz , ein Opfer der chilenischen Kinderschänder Pater Fernando Karadima, Bergoglio traf privat im April , nachdem er in den Vatikan eingeladen wurde , zusammen mit einigen anderen Opfern. Cruz sagte Bergoglio „aufrichtig, attentvol und wurde für die Situation des sexuellen Missbrauchs entschuldigt.“ Bergoglio ihm entschuldigte sich und schlug mea culpa: „Ich ein Teil des Problems war, ließ ich das und ich entschuldige mich.“



Cruz bestätigte später der spanischen Zeitung El País, dass sie über Homosexualität sprachen, weil sich Cruz als homosexuell bezeichnet. Er erklärte Bergoglio, dass er kein schlechter Mensch sei und dass er niemanden verletzen wolle. Bergoglio antwortete, dass die Tatsache, dass er schwul ist, keine Rolle spielt. "Gott hat dich so gemacht und er liebt dich so wie du bist und es macht mir nichts aus. Der Papst liebt dich so wie du bist, du musst glücklich sein mit dem, wer du bist. "

Dass die Ursache für die Homosexualität dieses Mannes darin liegt, dass er als Kind von einem Mann sexuell missbraucht wurde, daran hat Bergoglio offensichtlich nicht gedacht.

Bergoglio Bemerkungen wurden offenbar unmittelbar von der LGBT - Gemeinschaft umarmen als neues Zeichen des Bergoglio Wunsches Homosexuell Menschen zu begrüßen und in der katholischen Kirche , geliebt zu fühlen.

Der berühmte Evangelist David Wilkerson sah bereits 1973 in einer Vision :

[...] Der Papst wird mehr als politischer Führer angesehen werden, sondern als ein geistiger Führer in der Kirche Vereinigung [...] Ich sehe diese super Weltkirche, unter dem Vorwand der ‚mißverstanden seine„Homosexuell und Lesben als Mitglieder akzeptieren. Homosexuell und lesbische „Liebe“ wird von der Führung dieser Kirche Vereinigung verziehen werden. Homosexuellen wird nicht nur begrüßt werden, aber sie werden mit ihren homosexuellen Handlungen fortzusetzen gefördert werden. Homosexuellen wird nicht nur gewidmet sein und Orte haben Führung, werden sie als neuer Wind des Pionier Evangelisation begrüßen.

+++++

Kardinal Burke sorgte sich um die Jugendsynode

In einer Rede auf dem "Rome Life Forum" am 18. Mai sagte Kardinal Burke, dass die kommende Synode über die Jugend "mehr Schwierigkeiten" für die Kirche bringen könnte, und merkte an, dass bereits Manipulationsvorwürfe erhoben worden seien.

Die Frage war: "Was können wir von und nach der neuen Synode im Oktober erwarten? Ein neuer Sturm in der Kirche? Eine neue zweideutige Ermahnung? Mehr dubia? "Kardinal Burke antwortete:" Ich denke, unter dem Gesichtspunkt der menschlichen Vernunft und auch unter dem Gesichtspunkt der christlichen Moral haben wir größere Schwierigkeiten, wenn diejenigen, die die Synode 2014 und 2015 organisiert haben, keine Bekehrung vom Herzen gehabt haben kann erwarten. Ich kann bereits sehen - und ich habe es auch von jungen Leuten gelesen, die in den Prozess involviert sind - ihre Auffassung, dass die Synode manipuliert wird, um eine bestimmte Agenda zu fördern. "Er erinnerte alle daran, die Entwicklungen genau im Auge zu behalten ihre Stimmen.

Bereits das Vorbereitungsdokument enthält höchst problematische Passagen:

Das vorbereitende Dokument untergräbt die berechtigte Weisungsbefugnis der Kirche

++++++++++

Hier bei der Jugendsynode 2005 in Köln, mit Papst Benedikt und Kardinal Meisner, bei der euch. Anbetung in Köln, zeigte sich Jesus in der Monstranz...Wundebares Motto zur Jugendsynode



Hier zeigt sich das Hostienwunder!
Wir sind gekommen IHN anzubeten, hier das Motto...wunderbar


Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln

Köln / Deutschland 2005 In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als … Mehr

https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG



Jugendsynode 2005 mit Papst Benedikt 2005 in Köln...ca. 1 Million.

hier geht es weiter
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

++++++++++

Das Dokument besagt, dass die Kirche, wenn sie jungen Menschen zuhört, den Herrn wieder in der heutigen Welt sprechen hören wird. Dies ist offensichtlich ein großer Fehler. Es impliziert, dass die Kirche den Herrn jetzt nicht hört. Dies widerspricht der Verheißung, die der Herr gemacht hat, als er sagte, dass Er alle Tage bei uns ist, "bis zum Ende der Welt". Der Vorschlag impliziert, dass junge Menschen die Kirche "führen" sollten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Die Kirche muss die jungen Menschen und alle anderen Menschen, die von der Kirche Führung brauchen, führen. Und schließlich scheint der Satz auch zu bedeuten, dass die gegenwärtige Lehre der Kirche "nicht in die heutige Welt passt".

Dem Dokument zufolge sind die jungen Leute eifrig für Veränderungen in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie möchten, dass „die Kirche näher an die Menschen und achtet auf soziale Fragen, aber erkennen, dass dies nicht sofort geschehen,“ und dass sie „aktiv in den Prozess der Veränderung sein wollen, die gerade jetzt stattfindet. "Das sind sogenannte" junge Leute, die Alternativen vorschlagen und praktizieren, die zeigen, wie die Welt oder die Kirche sein könnte. "(I.3)

[...]

Das Dokument scheint den Ton für einen Synodalprozess zu geben, der "junge Menschen" als diejenigen weiterbringt, die sagen, was die Kirche tun und lehren sollte. Die "jungen Leute" werden Änderungen in der katholischen Lehre und Praxis fordern, die dann als Beweis dafür präsentiert werden, dass die Kirche sich in ihre grundlegenden Überzeugungen verwandeln muss. Natürlich können diese jungen Leute vorausgewählt werden, um die gesetzten Ziele zu verfolgen.

Am Palmsonntag dieses Jahres wurde das Arbeitsdokument für die Synode, das von jungen Leuten verfasst wurde, an Bergoglio übergeben. Sie stellt fest, dass die " Katholische Doktrin über Verhütung, Abtreibung, Homosexualität und Zusammenleben besonders umstritten ist" und dass die Jugend "vielleicht möchte, dass die Kirche ihre Lehren ändert". Matthew Schmitz, Redakteur bei First Things, sagte, das Dokument sei "eindeutig gefälscht". „Er wiederholt nur , was einige Bischöfe haben für eine lange Zeit gesagt.“ Vielleicht wird diese Synode so manipuliert werden, dass die vorgeschlagene Lösung keine weitere Erosion der Lehre der Kirche nicht gefährdet , und kann in den Sakramenten haben Änderungen ... Ein Schisma wird dann unvermeidlich werden.

https://restkerk.net/2018/05/23/bergogli...kardinaal-burke-
Das vorbereitende Dokument untergräbt die berechtigte Weisungsbefugnis der Kirche
Das Dokument besagt, dass die Kirche, wenn sie jungen Menschen zuhört, den Herrn wieder in der heutigen Welt sprechen hören wird. Dies ist offensichtlich ein großer Fehler.

Es impliziert, dass die Kirche den Herrn jetzt nicht hört. Dies widerspricht der Verheißung, die der Herr gemacht hat, als er sagte, dass Er alle Tage bei uns ist, "bis zum Ende der Welt". Der Vorschlag impliziert, dass junge Menschen die Kirche "führen" sollten. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Die Kirche muss die jungen Menschen und alle anderen Menschen, die von der Kirche Führung brauchen, führen. Und schließlich scheint der Satz auch zu bedeuten, dass die gegenwärtige Lehre der Kirche "nicht in die heutige Welt passt".

Dem Dokument zufolge sind die jungen Leute eifrig für Veränderungen in der Gesellschaft und in der Kirche. Sie möchten, dass „die Kirche näher an die Menschen und achtet auf soziale Fragen, aber erkennen, dass dies nicht sofort geschehen,“ und dass sie „aktiv in den Prozess der Veränderung sein wollen, die gerade jetzt stattfindet. "Das sind sogenannte" junge Leute, die Alternativen vorschlagen und praktizieren, die zeigen, wie die Welt oder die Kirche sein könnte. "(I.3)

[...]

Das Dokument scheint den Ton für einen Synodalprozess zu geben, der "junge Menschen" als diejenigen weiterbringt, die sagen, was die Kirche tun und lehren sollte. Die "jungen Leute" werden Änderungen in der katholischen Lehre und Praxis fordern, die dann als Beweis dafür präsentiert werden, dass die Kirche sich in ihre grundlegenden Überzeugungen verwandeln muss. Natürlich können diese jungen Leute vorausgewählt werden, um die gesetzten Ziele zu verfolgen.

Am Palmsonntag dieses Jahres wurde das Arbeitsdokument für die Synode, das von jungen Leuten verfasst wurde, an Bergoglio übergeben. Sie stellt fest, dass die " Katholische Doktrin über Verhütung, Abtreibung, Homosexualität und Zusammenleben besonders umstritten ist" und dass die Jugend "vielleicht möchte, dass die Kirche ihre Lehren ändert". Matthew Schmitz, Redakteur bei First Things, sagte, das Dokument sei "eindeutig gefälscht". „Er wiederholt nur , was einige Bischöfe haben für eine lange Zeit gesagt.“ Vielleicht wird diese Synode so manipuliert werden, dass die vorgeschlagene Lösung keine weitere Erosion der Lehre der Kirche nicht gefährdet , und kann in den Sakramenten haben Änderungen ... Ein Schisma wird dann unvermeidlich werden.


https://restkerk.net/2018/05/23/bergogli...de-jeugdsynode/
+
blog-e92703-Die-Jugend-hat-den-Papst-mitgerissen.html
+
Papst über Homosexuelle: "Wer soll ich richten?"
29. Juli 2013
von John L. Allen Jr.

von esther10 25.05.2018 00:24

Eine Liebeserklärung an die deutsche Heimat



Deutschland ist ein Land der Werte, des Rechts und des Wohlstands, ein Land der Freiheit und Gleichheit. Kolumnistin Lamya Kaddor schreibt ihrer Heimat einen Liebesbrief.

Es gibt kein Land auf der Welt, in dem ich heute lieber leben möchte als dieses. Deutschland bietet Schutz, Behaglichkeit und Abwechslung. Deutschland heißt für mich Heimat, und das hat Gründe.

Der Staat unterscheidet nicht nach Geschlecht, Herkunft oder Glaube. Nicht viele Länder auf der Welt bieten so viel Freiheiten wie dieses. In der Heimatregion meiner Eltern, dem Nahen Osten zum Beispiel, gibt es im 21. Jahrhundert kein einziges Land, das es in der Gesamtschau auch nur annähernd so weit gebracht hätte wie das Erbe Ottos des Großen; ohne darüber freilich die Gräuel, Verbrechen, Kriege und Zivilisationsbrüche der Vergangenheit zu vergessen.



Otto I. der Große in einem Holzstich um 1860: Der römisch-deutsche Kaiser wurde lange als Urvater der deutschen Nation verklärt. Unstrittig ist laut einer aktuellen Biografie, dass er der deutschen Geschichte wichtige Impulse verlieh. (Quelle: dpa)Otto I. der Große in einem Holzstich um 1860: Der römisch-deutsche Kaiser wurde lange als Urvater der deutschen Nation verklärt. Unstrittig ist laut einer aktuellen Biografie, dass er der deutschen Geschichte wichtige Impulse verlieh. (Quelle: dpa)

Politiker hierzulande müssen sich verantworten. Hohe moralische Maßstäbe werden an ihr Tun angelegt. Wer Fehler begeht, wird abgestraft. Regierende kleben nicht an ihren Sesseln, wie die Herrscher anderenorts. Man kann Politiker abwählen, kritisieren, ja so gar beschimpfen, ohne staatliche Repressalien zu fürchten. In Deutschland darf ich demonstrieren, meine Meinung publizieren und öffentlich diskutieren. Deutschland, Du verbietest mir wenig und weil Du auf meine Vernunft vertraust, verteidigst Du meine Würde. In Dir kann ich glauben, was ich will, denken, wie ich will, und mich bewegen, wohin ich will.

Es gibt kaum bessere Verfassungen

Dabei ist Deutschland eine der stärksten Wirtschaftsnationen weltweit. Den allermeisten deiner Bürger geht es wirtschaftlich gut, um alle anderen bemühst Du dich redlich. Der Verfassungstag in dieser Woche, wenn auch wieder einmal wenig beachtet, erinnert an das Fundament dieser Freiheiten und dieses Wohlstands. Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz verabschiedet. Ich bin keine Staatsrechtlerin, aber ich glaube, es gibt kaum bessere Verfassungen als diese. Der Tag wäre also ein wunderbarer Grund zu feiern. Ich liebe Deutschland aber nicht nur wegen seiner menschenfreundlichen Grundrechtsartikel.



Der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer: Am 23. Mai 1949 unterzeichnete er das Grundgesetz. (Quelle: AP/dpa)Der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer: Am 23. Mai 1949 unterzeichnete er das Grundgesetz. (Quelle: AP/dpa)

Seit einigen Jahren sind zwar zunehmend mehr Menschen wegen ihres Tuns immer größeren Anfeindungen, Diffamierungen und Ausgrenzung ausgesetzt. Darüber verkennt man aber manchmal, dass es in der Realität so viel mehr Menschen hierzulande gibt, die die Werte von Aufklärung, Toleranz und Mitmenschlichkeit verinnerlicht haben. Im Grunde sind wir geprägt von einer offenen Gesellschaft, in der jeder noch so unterschiedliche Lebensentwurf seinen Platz finden kann. Wenn verbale oder tätliche Angriffe auf andere erfolgen, sind Menschen zur Stelle und erheben ihre Stimmen im Bundestag, in den Medien, im Netz, auf Kundgebungen, auf der Straße und im Privaten.

Überall verteidigen sie die Rechte ihrer Mitbürger. Das gesellschaftliche Engagement, das sich tagtäglich zwischen Flensburg und Füssen, Aachen und Görlitz in unzähligen Kulturveranstaltungen wie Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerten zeigt, in politischen Diskussionsrunden, Lesungen, Vorträgen, Weiterbildungsseminaren und Sportereignissen, ist ein mächtiger Ausdruck dessen. All diesen Menschen, die dies ermöglichen und organisieren, sollte man viel öfter Anerkennung zollen.



Sonnenaufgang über der Oder: Deutschland bietet nicht nur in Brandenburg Orte der Erholung. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)Sonnenaufgang über der Oder: Deutschland bietet nicht nur in Brandenburg Orte der Erholung. (Quelle: Patrick Pleul/dpa)

Wer viel reist, erkennt umso besser, die Vorzüge dieses Landes. Deutschland, Du bist vielseitig, nah am Wasser gebaut und an schneebedeckten Bergen. Deine Wälder und Felder, deine Seen und Flüsse, deine Städte und Dörfer sind faszinierend, bieten perfekte Umgebungen zum Nachdenken, Sinnieren und Erholen. Ob geräuchter Schleifisch oder gehobelte Knöpfle, ob Gözleme oder Bliny, deine Speisen sind so unterschiedlich wie deine Regionen und deine Bürger. Menschen aus allen Ländern bietest Du heute ein Zuhause.

Anlass zum Feiern und Ausspannen

Im Jahreszyklus gibst Du uns immer wieder Anlässe zum Ausspannen und Feiern: Pfingsten und Iftar, Karneval und Purim, Kermes und Kirmes, Japanische Nacht und Rhein in Flammen, Street Food Festival und Weihnachtsmarkt, Ostern und Martinszug, Schützen- und Weinfest, Halloween und Valentinstag, Pöttkes- und Töttkenmarkt, Oktoberfest und Tanz in den Mai. Weil Deutschland so bedeutend ist, kommen alle großen Künstler dieser Welt irgendwann hierher, um ihr Können in Stadien und Hallen darzubieten. Man braucht nur zu warten.



Sankt Martin vor dem Kölner Dom: Die Rheinische Tradition der Martinszüge soll immaterielles Weltkulturerbe der Unesco in Deutschland werden. (Quelle: dpa/Rolf Vennenbernd)Sankt Martin vor dem Kölner Dom: Die Rheinische Tradition der Martinszüge soll immaterielles Weltkulturerbe der Unesco in Deutschland werden. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa)

Wenn weltweit Deine klassische Musik erklingt, Bach, Beethoven, Schubert, bin ich ein wenig stolz. Wenn deine Philosophen, Literaten und Wissenschaftler zitiert werden, Kant, Goethe, Einstein, fühle ich mich inspiriert. Wenn deine Fußball-Nationalmannschaft in wenigen Wochen in Russland wieder aufläuft, sitze ich wie alle zwei Jahre vor dem Fernseher und fiebere mit.

Selbst im Ausland bietet Deutschland mir besonderen Schutz. Die Autokraten dieser Welt überlegen es sich zweimal, bevor sie Hand an die Rechte deutscher Staatsbürger anlegen. Die Sorge vor diplomatischen Spannungen mit diesem starken Deutschland lässt viele vorsichtig werden. Zugleich taugt die Bundesrepublik in der ganzen Welt nicht so gut zum Feindbild, weil sie weniger imperialistische Züge in ihrer Außenpolitik verfolgt als andere große Nationen. Wer sich auf den Kontinenten dieser Erde als Deutscher zu erkennen gibt, stößt jedenfalls eher selten auf Animositäten.

Ich bin sehr glücklich, dass mir mein Schicksal ermöglicht hat, als Bürgerin dieses Landes geboren zu sein. Doch all diese Wohltaten sind auch eine Verpflichtung – eine Verpflichtung dafür einzustehen, dass die Werte von Freiheit, Gleichheit und Solidarität für alle fortbestehen können. Denn freilich gibt es auch in diesem schönen Deutschland noch reichlich Mängel und Probleme. Doch davon soll ein anderes Mal erst wieder die Rede sein
https://www.t-online.de/

von esther10 25.05.2018 00:24



Gehorsam und Widerstand in der Geschichte und Lehre der Kirche

24.05.18 19:49 UHR von Roberto de Mattei
Wenn wir über den Widerstand in der Geschichte und die Lehre der Kirche sprechen, heißt das nicht, Ungehorsam und Rebellion zu vertreten. Im Gegenteil; Ich werde Gehorsam befürworten. Die Tugend des Gehorsams, nicht des Ungehorsams, autorisiert den katholischen Widerstand gegen Familien-, politische und religiöse Autoritäten, wenn sie das göttliche und natürliche Gesetz verletzen.

Die moralische Tugend des Gehorsams

Wenn wir über Gehorsam sprechen, denken wir normalerweise über das Gelübde nach, das religiöse Menschen machen. Es ist das schwierigste zu beobachtende Votum und daher das vollkommenste der drei, da es das Wichtigste opfert: den Willen selbst. Aber vor einer Abstimmung ist Gehorsam eine moralische Tugend. Der heilige Thomas definiert den Gehorsam als die moralische Tugend, die den Willen vorbereitet, die von den Vorgesetzten angeordneten Gebote zu erfüllen. Indem wir legitimen Vorgesetzten gehorchen, gehorchen wir Gott, weil alle Autorität von Ihm kommt (Röm 13,1). So hat der Gehorsam wie alle Tugenden eine göttliche und nicht-menschliche Grundlage.

Die moralische Tugend des Gehorsams kommt aus dem Dekalog. Das vierte Gebot befiehlt uns: Du wirst deinen Vater und deine Mutter ehren. In der Familie lernt der Mensch den Wert des Gehorsams. Das vierte Gebot beinhaltet die Pflicht, zu gehorchen, nicht nur die Eltern, sondern für alle Autorität, als Ausdruck des Willens Gottes, der, wie der heilige Thomas erklärt, ist die erste Regel der Ordnung für alle geschaffen will.

Dieses Gebot, das die Behörden und legitime Gesetze wie Formulierung ist so universell und absolut sind das Naturgesetzes als das fünfte Gebot gegen das Töten und sechste Ächtung unreine Handlungen erfordert gehorchen.

Aber der Gehorsam hat auch eine übernatürliche Grundlage und ist die Regel des geistlichen Lebens für jeden Christen.

Der heilige Paulus sagt, dass Jesus Christus "Tod und Tod am Kreuz gehorsam war" (Phil 2,8). Die Heiligen, die das Beispiel des göttlichen Meisters im Respekt vor dem göttlichen Gesetz nachahmen, beschränkten sich nicht darauf, den Autoritäten zu gehorchen; Sie versuchten, dem Willen anderer zu gehorchen, indem sie auf ihre eigenen verzichteten. Selig ist, wer nie tut seinen eigenen Willen, sondern immer und ohne Ausnahme die andere, ob ihre Eltern, ihren Vorgesetzten, ihren Mann oder Frau, und auch der Nachbar, mit dem wir sind, und die wir lieben wie uns selbst , nach einem Gesetz der Nächstenliebe, das St. Thomas selbst in der Summe definiert.

Das Gegenteil von Gehorsam ist die ungeordnete Bestätigung des Selbst, Selbstsucht, Eigeninteresse und Eigenwille, die zur Sünde führt. Sünde ist immer, vor allem, ein Ungehorsam. Deshalb sagt Paulus, dass "wegen des Ungehorsams eines Menschen die Vielen zu Sündern gemacht wurden" (Röm 5,19). Die christliche Gesellschaft ist eine Gesellschaft, die von Gehorsam regiert und durch die Liebe Gottes und des Nächsten belebt wird.

Sind die Subjekte verpflichtet, ihren Vorgesetzten in allem zu gehorchen?

Der Grundsatz, dass Vorgesetzte Gehorsam schulden, weil sie die Autorität Gottes repräsentieren, hat wichtige Auswirkungen. Unsere Vorgesetzten in der Familien-, politischen und kirchlichen Ordnung vertreten die Autorität insofern, als sie das göttliche Gesetz achten und durchsetzen. Das göttliche Gesetz ist nicht so, weil es von einem Vorgesetzten auferlegt wird, sondern weil es auf sich selbst gegründet ist, dh in seiner göttlichen Urheberschaft. Paulus sagt, wer Autorität ausübt, "ist ein Diener Gottes, der Gutes tut" (Röm 13,4). Nun, die Liebe zum Willen Gottes kann uns dazu bringen, die Autoritäten und Gesetze abzulehnen, die Gott ablehnen, und die, indem wir sie ablehnen, den Ruhm von Ihm schädigen und die Seelen gefährden.

Wenn also St. Thomas die Frage aufwirft, ob die Untertanen verpflichtet sind, ihren Vorgesetzten in allem zu gehorchen, ist die Antwort negativ.

Wie vom Angel Doctor erklärt, sind die Gründe, warum ein Subjekt nicht an seinen Vorgesetzten gebunden sein kann, zwei.

Erstens: In Anbetracht einer höheren Autorität, weil es notwendig ist, den hierarchischen Maßstab der Autorität zu respektieren.

Zweitens: Der Vorgesetzte befiehlt dem Subjekt, etwas Unerlaubtes zu tun. Zum Beispiel sind Kinder nicht verpflichtet, Eltern in Bezug auf die Ehe zu gehorchen, pflegen oder nicht Jungfräulichkeit und andere Dinge wie diese.

Der heilige Thomas kommt zu dem Schluss: "Der Mensch ist Gott absolut unterworfen, in allen inneren und äußeren Dingen; Deshalb ist er verpflichtet, ihm in allem zu gehorchen. Im Gegenteil, die Subjekte sind nicht ihren Vorgesetzten in allem, sondern nur in bestimmten bestimmten Dingen unterworfen. (...) So können drei Arten von Gehorsam unterschieden werden: Der erste, der ausreicht, um gerettet zu werden, besteht darin, dem zu gehorchen, was verpflichtend ist; der zweite, vollkommen, gehorcht in allem, was erlaubt ist; und der dritte, ungeordnet, gehorcht sogar in der illegalen ».

Dies bedeutet, dass Gehorsam nicht blind oder bedingungslos ist, sondern seine Grenzen hat. Im Falle von Sünde, nicht nur sterblicher, sondern auch lässiger, werden wir nicht das Recht haben, sondern die Pflicht, ungehorsam zu sein. Diese Norm gilt auch für alles, was dem geistlichen Leben schadet.

Und wer bestimmt, ob ein Gebot unserer Vorgesetzten rechtswidrig ist? Das Bewusstsein sagt uns, dass es nicht ein vages Gefühl des Geistes ist, sondern das richtige Urteil der Vernunft über unser Handeln; das endgültige Urteil darüber, was getan werden sollte oder nicht. Bewusstsein besitzt nicht die Norm an sich, sondern muss sich dem moralischen Gesetz unterwerfen, das auf dem göttlichen Gesetz beruht. Der größte Akt des Gehorsams, den wir ausführen können, besteht darin, unser Gewissen dem moralischen Gesetz zu unterwerfen.

Wir müssen bereit sein, die Liebe zu Gott zu vollbringen, Handlungen seines Gehorsams gegenüber seinem Gesetz und seinem Willen, die uns von der Bindung an einen falschen menschlichen Gehorsam befreien. Gott verpflichtet uns nur, uns zu heiligen, und wenn das Gesetz unsere Heiligung gefährdet, haben wir das Recht, uns zu widersetzen.

Die Märtyrer gehorchten nicht der staatlichen Autorität, die sie gezwungen hatte, den Götzen Weihrauch anzubieten. Auch nicht an die Eltern, Kinder oder Ehegatten, die darum baten, das Martyrium für ihre Familie zu vermeiden.

Saint Thomas More war ein treuer Diener Heinrichs VIII., Aber er tat nicht seinen Willen oder den seiner Frau Alice, die ihn in seinen letzten Gesprächen anflehte: "Willst du mich verlassen und meine unglückliche Familie verlassen? Sie wollen das Leben in der Heimat Nest aufgeben, dass bis vor kurzem Sie so zufrieden „Und Thomas More antwortet:“ Wie alt, liebt Alice, glaubst du, du hier unten jene irdischen Freuden genießen weiterhin, die mich mit so überzeugend Beredsamkeit beschreiben ? Zwanzig mindestens, so Gott will. Aber, meine liebe Frau, Sie wissen nicht, wie man gute Geschäfte macht: Was sind zwanzig Jahre neben einer Ewigkeit der Glückseligkeit? »

Gerechte und ungerechte Gesetze

Das Naturgesetz, dem unser Gewissen unterliegt, ist eine objektive und unveränderliche Ordnung von moralischen Wahrheiten und Werten. Vor allem entdeckt die Vernunft diese Ordnung im eigenen Herzen, denn diese Ordnung ist ein Gesetz, das vom Finger des Schöpfers in das menschliche Herz geschrieben wurde (Röm 2,14-15). Das Sittengesetz gilt für jeden Menschen, gerade weil jeder Mensch es in seinem eigenen Gewissen trägt; Ich könnte es nicht in mein Gewissen eingeprägt haben, wenn es nicht in der menschlichen Natur verwurzelt wäre.

Jedes positive Gesetz, das gegen das natürliche und göttliche Gesetz verstößt, ist ungerecht, und die Autorität, die es durchzusetzen versucht, mißbraucht seine Macht.

Das Konzept eines gerechten und ungerechten Gesetzes entstammt nicht der modernen Naturrechtsphilosophie, sondern der mittelalterlichen Theologie und dem Recht, die diese Begriffe aus der griechisch-römischen Philosophie übernehmen und mit größerer Tiefe und Präzision weiterentwickeln.

Professor Wolfgang Waldstein ist der Autor einer schönen Studie mit dem Titel Written im Herzen: das Naturgesetz als das Fundament der menschlichen Gesellschaft, in der er das Naturrecht zeigt , dass bekannt ist und praktisch seit Anbeginn der Geschichte angewandt. Waldstein erinnert an den berühmten Text von Sophokles (496-404 vor Christus) in der Tragödie Antigone, die so oft von Aristoteles zitiert: „Für die Arroganz eines Mannes nicht auf mich die Strafe der Götter bringen könnte.“ Die römischen Juristen, und besonders Cicero, entwickelten in ihren Schriften die Res public ( De república ), das Gesetz (De legibus) und ihre Pflichten (De officiis).die Begriffe der griechischen Philosophie. Römisches Recht wurde in der Arbeit als Digest, herausgegeben von dem Kaiser des Ostens Justinian in 533 n. Chr. Die Wiederentdeckung und Studium dieses Werkes im Mittelalter führte zur Gründung der ersten europäischen Universität, die von Bologna, die ausgeübt a entscheidender Einfluss auf das mittelalterliche Denken.

In Bologna lehrte er Graciano (1075 / 80-1145 / 1157), den großen Kodifikator des kanonischen Rechts; Recht, in dem der Autorität des Naturgesetzes die Heilige Schrift, die Dekrete der Päpste und der Konzilien und der Brauch der Kirche hinzugefügt werden.

Die Carlyle-Brüder, Autoren einer bekannten Geschichte politischer Doktrinen, erinnern daran, dass sich mittelalterliche Juristen genau zwischen dem natürlichen oder göttlichen Gesetz und dem von Männern ausgearbeiteten positiven Gesetz unterschieden. Henri de Bracton (c . 1216-1268) in seinem De legibus Angliae et consuetudinibus, sagt , dass keine wirkliche Autorität die göttliche ersetzen: "Nicht est enim rex, ubi lex non dominatur et voluntas" Es ist keine isolierte Phrase, betonen die Carlyles, sondern die synthetische Aussage eines Prinzips, die die gesamte konstitutive Struktur der mittelalterlichen Gesellschaft durchdringt.

Das wichtigste politische Konzept des Mittelalters, die Carlyle Brüder schließen, ist die Vorherrschaft des Gesetzes, nicht so sehr als Ausdruck des Willens des Herrschers, sondern in ihrer doppelten Aspekt des Naturrechts und Gewohnheitsrecht, das seinen Ursprung im Gebrauch einer Gesellschaft, die vom König, den Adligen und dem Volk gebildet wird.

Das Prinzip des Prinzen von legibus solutus geht auf die Gesetzgeber von Philipp dem Schönen von Frankreich und später, im vierzehnten Jahrhundert, Marsilius von Padua und Wilhelm von Ockam zurück. Aus diesem Prinzip leitet sich der moderne Begriff ab, nach dem die Souveränität des Rechtsinhabers nicht durch eine höhere Autorität eingeschränkt wird. Dem mittelalterlichen Konzept zufolge ist der Souverän, die Quelle des bürgerlichen Rechts, dem natürlichen und göttlichen Gesetz unterworfen, dem alles menschliche Gesetz entsprechen muss. Und im Falle eines Konflikts zwischen menschlichem und göttlichem Gesetz "müssen wir Gott eher gehorchen als den Menschen" (Apg. 5:29).

Dieser Gesetzesbegriff gehört zum Lehramt der Kirche.

In der Enzyklika Quod numquam vom 15. Februar 1875 an den preußischen Episkopat heißt es in Pius IX: "Es ist besser, Gott zu gehorchen als den Menschen; gleichzeitig wissen, dass jeder von euch bereit ist, seinen Tribut und Gehorsam gegenüber Caesar zu zahlen, nicht aus Furcht vor seinem Zorn, sondern nach dem Gesetz des Gewissens. "

Leo XIII. Erinnert daran in der Enzyklika Libertas: In tyrannischen Regierungen, "wenn etwas gegen die Vernunft, das ewige Gesetz, die Autorität Gottes gesandt wird, ist es nur dann, den Menschen ungehorsam zu sein, Gott zu gehorchen."

Und wenn in der Enzyklika Diuturnum die gleiche Pontifex die Heiligkeit der Behörde und Pflichten des Gehorsams unterstreicht, in Sapientiae Christianae über die Aufgaben der christlichen Bürger erklärt , dass , wenn staatliche Gesetze sind gegen das göttliche Gesetz und Autorität ist in den Dienst der Ungerechtigkeit gestellt, "resistere officium est, parere scelus", zu widerstehen ist Pflicht und Schuld zu gehorchen. Wiederholen Sie die gleichen Konzepte in dem Brief Officio Sanctissimo an die Erzbischöfe und Bischöfe von Bayern am 22. Dezember 1887, in denen er bestätigt, dass "im Falle, als eine unausweichliche Alternative zwischen Missachtung des Mandats von Gott und gefällige Männer zu stellen, ehrlich die denkwürdige Antwort der Apostel annehmen:" Wir müssen Gott lieber als Menschen gehorchen "(Apg. 5:29).

Johannes Paul II in ratifizierten Evangelium vitae: „Von den Anfängen der Kirche, die apostolische Predigt erinnerte Christen gehorchen die Pflicht der öffentlichen Institutionen (vgl Rm 13 : 1-7, 1 Peter 2 : 13-14) , aber gleichzeitig lehrte er fest: "Wir müssen Gott lieber gehorchen als den Menschen" (Apg. 5:29) ».

Macht wird rechtmäßig ausgeübt, wenn sie das Leben, die Freiheit der Erziehung, die Familie, die natürliche Ehe, das Privateigentum sowie religiöse und moralische Prinzipien respektiert. Aber wenn ein Staat Gesetze gegen die Rechte Gottes und der Kirche erlässt, wenn er gegen das moralische und natürliche Gesetz verstößt oder wenn er das Gute verfolgt und diskriminiert, ist es ein böser Staat, der bekämpft und verurteilt werden muss. Es ist dann möglich, durch Gehorsam ungehorsam zu sein, so dass der scheinbare Ungehorsam tatsächlich eine vollkommenere Form des Gehorsams ist.

Das Recht auf Widerstand

Angesichts eines ungerechten Gesetzes oder einer ungerechten Regierung haben Katholiken das Recht, sich außerhalb des Gesetzes zu halten. Die Aufstände von La Vandea und Santa Neapolitan sowie die mexikanische Cristiada geben uns ein leuchtendes Beispiel für den Widerstand des katholischen Volkes gegen eine illegitime Autorität. Die Geschichte liefert aber auch Beispiele für Eingriffe der kirchlichen Autorität gegen Behörden und Gesetze. Die Kirche ist sicherlich die Hüterin des göttlichen und natürlichen Gesetzes und hat die Aufgabe, in letzter Instanz zu bestimmen, ob ein Gesetz die göttliche Naturordnung widerspiegelt oder nicht. In dieser Autorität basiert das Recht der Exkommunizierung und Entlassung ausgeübt vom Papst über Könige und Kaiser.

Als Isabel I. Tudor den Thron bestieg, wurde die katholische Kirche von dem, was die Zeitgenossen filia sanguinis nannten, verfolgt . Am 14. November 1569 erhoben sich die Katholiken im Norden Englands und hissten die alte Flagge mit dem Kreuz und den fünf Wunden, die bereits 1536 während der Zeit Heinrichs VIII. Geflogen waren. Am 27. Februar 1570 verkündete Pío V im Rathaus den Bullen Regnans in excelsis,indem er erklärt, Elizabeth I der Ketzerei schuldig und Förderung der Ketzerei, entstehen Exkommunikation und damit seine angebliche Recht auf die englische Krone verloren hatte: seine Untertanen wurden freigelassen den Eid der Treue zu ihr und unter Strafe zu erfüllen der Exkommunikation konnten sie nicht gehorchen. Pius V. wurde kritisiert, weil dieser Akt zu einem Wiederaufflammen der Verfolgung führte. Im Besitz des Bullen zu sein oder ihn zu verbreiten, galt als Hochverrat. Unter den zahlreichen Märtyrern erinnern wir uns an den Seligen John Felton, der am 8. August 1570 vor der St.-Pauls-Kathedrale gehängt und gevierteilt wurde, weil er an einem öffentlichen Ort den Stier befestigt hatte, durch den der Papst die Königin exkommuniziert hatte.Westpolitik Aber Pius V. war ein Pontifex, der die Kirche mit übernatürlichen Kriterien regierte, ohne den Applaus der Welt zu suchen, und wollte das Prinzip bekräftigen, nach dem es notwendig ist, Gott statt Menschen zu gehorchen. Das neronianische Dekret von Elizabeth galt nicht für den Brief, und die Verfolgung der letzten Tudor erreichte nicht ihr Ziel, den katholischen Glauben der britischen Länder vollständig zu vernichten. Die Katholiken hatten keine Angst. Zwischen 1580 und 1585, eine neue Welle der Verfolgung über England gefegt, während inkognito auf britischem Boden in den Seminaren von Rom und Douai die ersten Missionare der Gesellschaft Jesu, einschließlich St. Edmund Campion, Englisch trainiert landete.

In der Enzyklika Firmissimam constantiam vom 28. März 1937 ,An die mexikanischen Katholiken gerichtet, erinnert Pius XI. daran, dass Gehorsam in keinem Fall von überragendem Wert ist: "Daher ist es ganz natürlich, dass katholische Bürger, wenn selbst die elementarsten religiösen und bürgerlichen Freiheiten angegriffen werden, nicht passiv aufgeben solche Freiheiten. Obwohl die Rechtfertigung dieser Rechte und Freiheiten je nach den Umständen mehr oder weniger günstig, mehr oder weniger energisch sein kann. Sollten sich die konstituierten Mächte "gegen die Gerechtigkeit und Wahrheit erheben, bis hin zur Zerstörung der Grundlagen der Autorität, können wir nicht sehen, wie die Bürger dazu verdammt werden könnten, sich zu vereinen, um die Nation zu verteidigen und sich zu verteidigen." legale und angemessene Mittel gegen diejenigen, die öffentliche Macht benutzen, um es in den Ruin zu ziehen ».

Als nächstes erinnert Pius XI. An die allgemeinen Prinzipien, die zu allen Zeiten gelten sollten und die sich von denen des hl. Thomas nicht unterscheiden, und ermahnt die mexikanischen Katholiken, "diese übernatürliche Sicht des Lebens, diese religiöse und moralische Erziehung und so zu haben glühender Eifer für die Erweiterung des Reiches unseres Herrn Jesus Christus, die die katholische Aktion ihren Mitgliedern geben will. Angesichts einer glücklichen Koalition von Gewissen, die nicht bereit sind, auf die Freiheit zu verzichten, dass Christus sie zurückerobert hat (Gal 4,31), welche menschliche Macht oder Kraft kann sie der Sünde unterwerfen? Welche Gefahren oder Verfolgungen können die Seelen, die so ausgeglichen sind, von der Liebe Christi trennen? (Röm 8,35) ».

Das preußische Beispiel

Bis jetzt haben wir Beispiele der katholischen Lehre und Praxis genommen. Aber ich möchte mich auch an ein Beispiel des Widerstands gegen die ungerechten Gesetze erinnern, die aus einer Welt kommen, die nicht spezifisch katholisch ist. Marion Gräfin Döhnoff ((1909-1992), ein bekannter deutscher Schriftsteller und Journalist aus einer Familie von preußischen tiefen Wurzeln, hat in seinen Memoiren evozierte die anti-Nazi-Verschwörung vom 20. Juli 1944. Viele der Männer in Deutschland wagte aufzustehen Hitler waren Preußen, meist hohe Staatsbeamte, Diplomaten und Militärs, nicht durch eine Ideologie, sondern durch ein Ehrgefühl, das von jahrhundertealten Familien gepflegt wurde, um ihrem Land in Krieg und Frieden zu dienen.

Diese Männer hatten den heiligen Thomas von Aquin nicht studiert, aber ihr Gewissen, ihr Sinn für Gut und Böse, für Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit ließen sie die Notwendigkeit erkennen, gegen Hitler zu rebellieren. Und der höchste Holocaust, dem diese Führergefühle noch vor dem Leben ausgesetzt waren, war das Gehorsam, um das sich ihre moralische Bildung drehte. Es gibt keine Tradition wie die preußische Militärtradition, die sich mehr anstrengt und den Gehorsam gegenüber der rechtmäßig konstituierten Autorität empfindet. Aber der Mut, eine ungerechte Ordnung zu missachten, die Libertas oboedientiae,Es ist Teil der preußischen Tradition, die im Laufe ihrer Geschichte andere Fälle kannte. Am Brandenburger Tor erinnert ein Grabstein an Johann Friedrich Adolf von der Marwitz, der sich dem Auftrag Friedrichs II., Hubertusburg zu plündern, nicht beugen wollte. Es lautet: "Er kannte die heroischen Zeiten Friedrichs und kämpfte in allen Kriegen mit ihm. Er zog es vor, in Ungnade zu fallen, wenn der Gehorsam nicht mehr mit der Ehre vereinbar war. "

Sind die Gläubigen verpflichtet, dem Papst in allem zu gehorchen?

Du kannst nicht mehr Opfer fordern als die Rebellion, zu der du erzogen worden bist, um zu gehorchen und zu dienen. Das Vaterland zu lieben und seine Niederlage im Namen dieser Liebe zu wünschen, ist ein extremes Opfer. Das Schicksal der Verschwörer vom 20. Juli war in diesem Sinne bitter. Es wurden nicht nur zu einem Gerichtsverfahren unterworfen, um eine Farce waren, gefolgt von Folter und barbarischen Todesurteile, sondern waren auch Gegenstand Mißverständnis von vielen Landsleute und ihre eigenen Feinde, die seinen Patriotismus in Frage gestellt, obwohl Sie hatten meist ihren Mut gezeigt und sich an allen Fronten mit Wunden bedeckt. Jetzt gibt es ein noch stärkeres Drama als das preußische Adel mit Hitler.

Ist es einem Bischof, einer Bischofskonferenz, einem Rat oder einem Papst möglich, Fehler oder Häresien zu begehen und so zu tun, als ob sie ihnen folgen würden? Was sollten die Gläubigen in diesen Fällen tun? Lassen Sie uns noch einmal nach St. Thomas fragen.

In einigen seiner Werke lehrt der Engelsarzt, dass er im Falle der Gefahr für den Glauben rechtmäßig ist und sogar gezwungen ist, öffentlich einer päpstlichen Entscheidung zu widersprechen, so wie Paulus es mit Petrus getan hat. In der Tat tadelte der heilige Paulus, der dem heiligen Petrus unterlag, ihn öffentlich wegen einer sehr ernsten Gefahr des Skandals in Glaubensfragen. Der Kommentar von St. Augustinus besagt, dass "Petrus selbst denen, die herrschen, ein Vorbild gegeben hat, damit sie sich nicht von ihren Untertanen abhalten lassen , wenn sie sich von dem guten Weg abwenden" (Ad Gal 2, 14).

Pauline Widerstand in Form der öffentlichen Korrektur nach San Pedro manifestiert. St. Thomas widmet eine ganze Ausgabe der Menge brüderlichen Zurecht, und erklärt, dass es ein Akt der Liebe ist, besser als die Pflege der Kranken in Körper und lismona „, die das Böse kämpfen, um den Bruder leidet, oder die Sünde. " Die brüderliche Korrektur kann an den oberen niedriger sein, und auch die Prälaten legen. „Da jedoch die tugendhafte Handlung ist durch die Umstände temperiert werden, um die oben genannten Themen bei der Korrektur sollten Modi zu beachten:. Sollte nicht hart und unverschämt sein, aber mit Sanftmut und Respekt“ Bei Gefahr für den Glauben ist, haben die Probanden die Pflicht, öffentlich auch seine Vorgesetzten zu rügen. „Deshalb St. Paul, die in San Pedro untergeordnet war,

Wenn Petrus, der Fürst der Apostel, zurechtgewiesen wurde, kann ein Nachfolger, der sich vom Glauben entfernt, nicht brüderlich korrigiert werden? St. Thomas antwortet bejahend, als Gratian, Prinz der Kanonisten, Autor eines berühmten Dekrets (1140), der auf dem Gebiet des Gesetzes dem entspricht, was die Summe in der Theologie ist.

Der Papst, erinnert sich Gratian, ist an die Gesetze gebunden, deren er Hüter ist, und kann keine Kanonen verkünden, die der Autorität des Evangeliums oder den Urteilen der Väter widersprechen. Das Axiom Prima Sedis noniudicabitur a quoquam, nach dem keine menschliche Autorität dem Papst überlegen ist, ist auch eine Ausnahme: die Sünde der Häresie. Mit einem Satz, der dem Bonifatius-Bischof von Mainz zugeschrieben und von Ivo de Chartres zitiert wird, bestätigt Gratian, dass der Papst ein Nemine est iudicandus, ein Fides devius, nisi deprehendatur ist.

Der Papst hat volle und unmittelbare Macht über alle Gläubigen, über die es keine Autorität auf der Erde gibt, kann aber die Herrschaft des Glaubens oder die göttliche Verfassung der Kirche nicht ändern. Wenn dies geschieht, kann der Ungehorsam gegenüber einer ungerechten Ordnung sogar zum Widerstand gegen den Papst führen. Es wäre ein außergewöhnlicher, aber möglicher Fall, der die Regel der Hingabe und des Gehorsams, die jeder Katholik denen schuldet, die berufen sind, ihre Brüder im Glauben zu bestätigen, nicht verletzen, sondern bestätigen würde.

Widerstand kann privat, aber auch öffentlich sein und die Form einer kindlichen oder brüderlichen Korrektur annehmen. Das Dictionnaire de Théologie catholique bestätigt, dass die brüderliche Berichtigung keine fakultative Vorschrift ist, sondern obligatorisch, insbesondere für diejenigen, die wichtige Positionen in der Kirche innehaben, weil ihre Quelle im Naturrecht und im positiven göttlichen Gesetz liegt.

Geist des Widerstands und der Liebe für die Kirche

Das Zweite Vatikanische Konzil und das, was in das Innere der Kirche gelangt ist, haben vielen Gläubigen ernsthafte Gewissensprobleme bereitet. Das sind die Probleme, die das Pontifikat von Francisco auch aufwirft.

Ich erinnere mich an zwei eindeutige Beispiele für Widerstand gegen die kirchliche Autorität siguieon dem Zweiten Vatikanischen Konzil und ging dem Lefebvre Fall. Ich meinen Vater Widerstand Calmel der Novus Ordo von Paul VI und Correia de Oliveira Plinio der Ostpolitik des Vatikans gegenüber den kommunistischen Regimen.

In beiden Fällen war die Haltung kindlich, respektvoll, aber fest und ohne Kompromisse, und sie hat immer noch Gültigkeit. Kein Priester kann gezwungen werden, die neue Messe zu halten, und keine Autorität kann verhindern, dass ein Priester die traditionelle Messe feiert. Keine Autorität kann eine Politik der Verständigung mit einem Regime wie dem Kommunisten - gestern russisch, heute chinesisch - erzwingen, der eklatant gegen das Naturgesetz verstößt und Christen brutal verfolgt. In beiden Fällen, wie auch in der postsynodalen Ermahnung Amoris laetitia, ist die brüderliche Korrektur moralisch rechtmäßig und verpflichtend.

Im Diskurs über animarum SALLUS, das Heil der Seelen, als ein Prinzip des kanonischen Rechts, geliefert am 6. April 2000 Kardinal Julian Herranz, Präsident des Päpstlichen Rates für die Legislatgivos Texte, bekräftigte , dass das ist das oberste Prinzip Kanonisches Recht bestellen. Heute herrscht Rechtspositivismus , die das Recht auf ein bloßes Instrument zur Verringerung neigt die Hände der Regierenden, zu vergessen , seine metaphysischen und moralischen Grundlagen. Nach dieser legalistischen Auffassung, die die Kirche unterwandert hat, ist alles, was Autorität verkündet, gerecht. Eigentlich ist das ius divinumes ist die Grundlage jeder Erscheinungsform des Gesetzes. Gott ist das lebendige und ewige Recht, der absolute Grundsatz aller Rechte. Daher müssen wir im Falle eines Konflikts zwischen menschlichem und göttlichem Gesetz "Gott statt Menschen" gehorchen (Apostelgeschichte 5:29).

Spirituelle Abhandlungen lehren uns, wie wir in normalen Zeiten handeln sollten, nicht in außergewöhnlichen Zeiten wie denen, in denen wir leben. Wir erkennen die höchste Autorität des Papstes und seine universale Jurisdiktion an, aber wir wissen, dass er in Ausübung seiner Macht Autorität missbrauchen kann, wie es leider in der Geschichte geschehen ist. Wir wollen dem Papst gehorchen. Alle Päpste, einschließlich der aktuellen, aber wenn man einen Pontifex Fund lehrt, auch scheinbaren Widerspruch, unser Maßstab der Beurteilung ist das natürliche und göttliches Gesetz, ausgedrückt in den Jahrtausenden alte Tradition der Kirche. Der Geist der Rebellion charakterisiert unglücklicherweise viele Männer der Kirche, die sich ihrer Tradition und ihren unveränderlichen Gesetzen widersetzen. Sie wollen eine andere Kirche als unser Herr will. Unsererseits

Vollkommener christlicher Gehorsam ist das, was bezweckt, den Willen Gottes zu erfüllen, den er in der Person des Höheren sieht. Aber im Fall von ungerechten und ungerechtfertigten Ausübung von Macht, sagt er ein Passionist Theologian „, die Ablehnung des Auftrages oder Verbot Ungehorsam verpflichtet ist; nicht Rebellion gegen die Person des Vorgesetzten, sondern Protest gegen seine Ideen, Absichten und Befehle ».

Nach Pater Zoffoli, das größte Übel der Kirche kommt nicht von der Bosheit der Welt, Einmischung und Verfolgung der weltlichen Macht oder anderen Religionen, vor allem aber auf den menschlichen Elementen, die den mystischen Leib bilden: die Laien und Klerus. "Es ist der daraus resultierende Mangel an Ungehorsam der Laien an das Werk des Klerus und des Klerus der Wille Christi."

Wir könnten, dass innerhalb der Unbotmäßigkeit des Klerus zu Christus hinzufügen, die in der Geschichte beobachtet so oft ist, es ist eine, die selten gesehen worden, aber natürlich ist, desto gravierender Rebellion gegen den Willen Christi durch die Oberster Hirte der Kirche, denn nichts dergleichen ist mehr Ursache für Orientierungslosigkeit, Korruption des Glaubens und Apostasie der Gläubigen.

Was können wir dann tun? Finde die Lösung im Geist des wahren Gehorsams. Oft sagen die Leute, dass Sie immer der Papst sind Ungerechten und Ungehorsamen Menschen in ihrem spirituellen Leben gehorchen, weil sie ihre Lebensregel in sich stützen, anstatt ein objektiven und absoluten moralischen Gesetz.

Es muss im Gegenteil erklärt werden, dass es wahren Gehorsam und falschen Gehorsam gibt. Der wahre ist derjenige, der, gehorchen, fähig ist, sich zu Gott zu erheben, indem er seinen eigenen Willen mit seinem vereinigt.

Falscher Gehorsam ist derjenige, der den Mann, der die Autorität repräsentiert, vergöttlicht und von ihm illegale Befehle akzeptiert.

Wir müssen erklären, dass Gehorsam eine Grundlage, einen Zweck, Bedingungen, Grenzen hat. Nur Gott hat keine Grenzen: Er ist unendlich, unendlich, ewig. Jede Kreatur ist begrenzt und die Grenze definiert ihre Essenz. Es gibt also keine unbegrenzte Autorität oder uneingeschränkten Gehorsam auf der Erde. Autorität ist durch ihre eigenen Grenzen definiert und geht gleichermaßen mit Gehorsam einher. Wenn man diese Grenzen kennt, kann man Autorität und Gehorsam ausüben. Die Grenze der Autorität, die nicht überschritten werden kann, ist der Respekt vor dem göttlichen Gesetz. Und dieser Respekt ist auch die maximale Grenze des Gehorsams. Wir müssen die Grenzen des Gehorsams kennen und respektieren, besonders wenn die Autorität selbst diese Grenzen nicht respektiert.

Der Behörde, die über die Leitung geht, muss ein fester Widerstand entgegenstehen, der öffentlich werden kann. Es gibt den Heroismus unserer Zeit, den ernstesten Weg, heute Heilige zu sein. Heilig sein bedeutet, Gottes Willen zu tun und Gottes Willen zu tun bedeutet, immer seinem Gesetz zu gehorchen, besonders wenn es schwierig ist, wenn es gegen menschliche Gesetze verstößt.

Im Laufe der Geschichte haben viele heldenhaftes Verhalten gezeigt, indem sie sich den ungerechten Gesetzen der politischen Behörden widersetzt haben. Noch größer ist das Heldentum derjenigen, die sich den Ansprüchen der kirchlichen Autorität widersetzen, von der Überlieferung der Kirche abweichende Lehren einzuführen. Ein kindlicher Widerstand, hingebungsvoll und respektvoll, der nicht dazu führt, die Kirche aufzugeben, sondern die Liebe der Kirche, Gott und seine Gesetze zu multiplizieren, weil Gott die Grundlage aller Autorität und aller Gehorsams ist.
https://adelantelafe.com/obediencia-y-re...-de-la-iglesia/
Im Grunde ist alles in zwei Worten zusammengefasst: NUR GOTT.
18. Mai 2018
(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada / Adelante la Fe)


von esther10 25.05.2018 00:17

ABENDLAND

Kardinal Sarah: Nur Heilige und Märtyrer werden die Islamisierung Europas aufhalten können
Veröffentlicht von David Berger am 25. Mai 2018

https://philosophia-perennis.com/2018/05...halten-koennen/



Cardinak Sarah galt bei der letzten Papstwahl als einer der aussichtsreichen Kandidaten (c) François-Régis Salefran [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

„Bald werden wir den einzigen Ort auf der Welt, der unsere Heimat war, verloren haben“

Gehört das Christentum zu Deutschland?

ABENDLAND

CSU beschließt Kruzifix-Pflicht für bayerische Behörden
Robert Kardinal Sarah gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der katholischen Kirche der Gegenwart. In einer Predigt in der Kathedrale von Chartres hat er vor einigen Tagen Christen zum Dienst an einem sterbenden, von wahnhaften Ideologien geistig zerstörten Europa aufgerufen. Die gegenwärtige Lage erfordere von Christen einen totalen Einsatz. Nur Heilige und Märtyrer könnten Europa aus der Dunkelheit führen.

Die Predigt war Teil des Pontifikalamtes zum Abschluss der traditionellen Pfingstwallfahrt nach Chartres. Ein Video seiner Predigt findet sich hier und englischsprachige Übersetzung hier.

Benedikt XVI. hatte in einer seiner wenigen öffentlichen Äußerungen nach seiner Emeritierung im vergangenen Jahr die Bedeutung Kardinal Sarahs herausgestellt und ihn als „geistlichen Lehrer“ bezeichnet.

Er ist bereits mehrfach als Vordenker eines Christentums in Erscheinung getreten, das die Herausforderungen der Zeit mit unmissverständlicher Deutlichkeit anspricht und sich ihnen aktiv stellt. Einige entsprechende Gedanken Kardinal Sarahs haben wir hier gesammelt.

Europas Weg in die Dunkelheit

Der christliche Glaube sei Ausdruck der Entscheidung für das Licht in einer von Dunkelheit geprägten Welt. Jesus Christus sei das Licht der Welt. Am Kreuz habe Gott sich als dienende, für die Menschen aufopfernde Liebe offenbart. Diese Liebe sei die geistige Quelle Europas und der wesentliche Antrieb der Entwicklung seiner Kultur gewesen.

Westliche Gesellschaften hätten sich jedoch für die Dunkelheit entschieden, als sie damit begannen, sich ohne Bezug zu Gott zu organisieren. Sie hätten sich vom Licht der Welt abgewandt und den täuschenden Lichtern des Konsums, des Profits, des Egoismus und des Individualismus zugewandt. In ihnen gebe es nicht mehr genügend Liebe, um Kinder hervorzubringen und deren Leben zu schützen oder die Alten zu achten. Wahnhafte Ideologien, welche die Natur des Menschen leugneten und sich gegen das Leben und die Familie richteten, würden sich in diesen Gesellschaften ausbreiten, die nichts mehr anzubieten hätten außer Leere.

Christen sollten sich vor dem Hintergrund der geistigen Lage der westlichen Welt an die Warnung Jesu Christi erinnern, dass die größte Gefahr nicht von dem ausgehe, das den Leib töte, sondern von dem, das die Seele des Menschen zerstöre. Die Entwicklungen in westlichen Gesellschaften würden viele verlorene und zerstörte Seelen hervorbringen.

Der Dienst des Christentums an Europa und seinen Menschen

Christen dürften die Seelen der Menschen nicht Irrtümern, Nihilismus oder einem aggressiven Islamismus überlassen. Sie seien in der gegenwärtigen Lage dazu berufen, die Menschen aus der Dunkelheit und zum Licht zu führen, das Jesus Christus ist. Christen müssten die Menschen dieser Welt lieben, indem sie ihnen dienen, aber sie dürften diese Welt nicht lieben, die von satanischen Ideologien beherrscht werde. In vielen westlichen Staaten stelle es bereits eine Straftat dar, sich diesen Ideologien nicht zu unterwerfen.


Kardinal Sarah während seiner Predigt in Chartres (c) Screenshot PP/YT

Die westliche Welt sei von Heiligen und Märtyrern zum Christentum geführt worden. Die jungen Christen des heutigen Europas müssten erneut Heilige und Märtyrer in einem Europa sein, das ihren Dienst dringend benötige, um wieder zum Christentum finden zu können. Christen müssten in der gegenwärtigen Lage gegen den Strom schwimmen und zum Beispiel gegen Gesetze kämpfen, die sich gegen die Natur des Menschen sowie gegen das Leben und die Familie richteten. Die Völker des Westens müssten zur Quelle zurückkehren und sich für das Licht und gegen die Dunkelheit entscheiden.

Der Ruf Gottes sei radikal und fordere den totalen Einsatz des Menschen. Es gebe keine Berufung zu einem mittelmäßigen Christentum. Das christliche Europa sei von Männern und Frauen geschaffen worden, die Jesus Christus auf eine radikale Weise nachgefolgt seien. Zu lieben bedeute, im Dienst am Nächsten alles zu geben, auch das eigene Leben, so wie Oberst Arnaud Beltrame es getan habe. (ts)

*

Der Beitrag wurde zuerst hier veröffentlicht: BUND SANKT MICHAEL

***

Jener extremistische Islam aber, der als politische Organisation auftritt und sich dem Rest der Welt aufzwingen will, stellt nicht nur eine Gefahr für Afrika dar.

Er ist ist vor allem eine Gefahr für die Gesellschaften in Europa, die allzu oft keine Identität und keine Religion mehr haben. Wenn eine Gesellschaft aber ihre eigenen Werte verdammt, die aus ihrer Tradition, Kultur und Religion hervorgegangen sind, dann ist sie dem Untergang geweiht.

Denn sie hat damit jeglichen Antrieb, jegliche Energie und jeglichen Willen verloren, um für die Verteidigung ihrer Identität zu kämpfen. (Robert Kardinal Sarah)
https://philosophia-perennis.com/2018/05...halten-koennen/


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs