Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 23.08.2019 00:08




SCHLAGEN SIE VOR, DASS DAS OPFER ALS PERSON VERWIRRT IST
Der Erzbischof von Melbourne gibt öffentlich bekannt, dass er weiterhin an die Unschuld von Kardinal Pell glaubt
Bischof Peter Comensoli, Erzbischof von Melbourne (Australien), hat einem Radiosender versichert, dass er weiterhin der Ansicht ist, dass Kardinal George Pell an dem Verbrechen, für das er verurteilt wurde, unschuldig ist.

22.08.19 15:38 Uhr

( Abcnwes / InfoCatólica ) Erzbischof Comensoli hat dem Radiosender 3AW mitgeteilt, dass er die gerichtliche Entscheidung über den Kardinal befolgt, bestätigt aber im Gegenzug seinen Glauben an die Unschuld des Kardinals:

" Ich glaube an das, was er mir oft gesagt hat, dass er unschuldig ist , und ich bin immer noch sehr überrascht, wie sich die Dinge entwickelt haben."

Der Erzbischof fügte hinzu, dass er der Meinung sei, dass der Zeuge J (so bekannt) sicherlich missbraucht worden sei, jedoch nicht von Kardinal Pell.

"Ich glaube wirklich, dass es Missbräuche in Ihrem Leben gibt und dass Sie sich mit der Realität auseinandersetzen müssen, was mit ihm passiert ist."

Der Interviewer fragte ihn dann

„Er stellt also nicht in Frage, dass er missbraucht wurde. Fragen Sie sich, dass es weniger als George Pell war?

"Ja", antwortete der Erzbischof.

Der Interviewer teilte ihm mit, dass er dem Kardinal im Radio eine Nachricht senden wolle. Und das sagte Mons. Comensoli sagte:

"Hallo George, Sie wissen von meinem Gebet, meiner Sorge und meiner Freundschaft für Sie , und ich weiß auch, dass wir, die Kirche hier in Melbourne, weiterhin für die Opfer arbeiten werden, und ich denke, Sie möchten, dass wir das tun."
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=35613
Gespeichert in: Kardinal Pell ; Australien


von esther10 23.08.2019 00:04

Das ungewisse Schicksal der italienischen Dominikaner. Was wird mit dem Kloster mit jahrhundertealter Tradition geschehen?



Das ungewisse Schicksal der italienischen Dominikaner. Was wird mit dem Kloster mit jahrhundertealter Tradition geschehen?

Protestanten, französische Revolutionäre, Kommunisten - alle sträubten sich gegen religiöse Orden und das Ideal des kontemplativen Lebens. Einige äußern Bedenken hinsichtlich des Schicksals von Klöstern seitens der Kirchenbehörden. Es geht um das Dominikanerkloster in Marradi.

Am 22. Juli 2016 kündigte der Papst die Verfassung "Vultum Dei quaerere" an. Am 15. Mai 2018 gab die Kongregation der Institute des geweihten Lebens und der Gesellschaften des apostolischen Lebens die Anweisung "Cor Orans" mit Richtlinien zur Anwendung der päpstlichen Verfassung bekannt. Beide Dokumente enthalten Richtlinien für das kontemplative Leben von Frauen.

Geweihtes Leben in die Welt eingepflanzt

Es lohnt sich, diese Dokumente vor dem Hintergrund (wenn auch früher) der Rede von João Braz de Aviza, dem Präfekten der Kongregation für das geweihte Leben, zu betrachten. In seiner Rede von 2015 warnte er davor, sich von "den großen Versen des Zweiten Vatikanischen Konzils" zu distanzieren. Die Reden wurden von über 1.200 Personen gehört, die für die Religionsausbildung verantwortlich waren, was das Nationale Katholische Register als beispielloses Ereignis bezeichnete. - Tatsächlich werden diejenigen, die sich vom Rat distanzieren, um einem anderen Weg zu folgen, sich selbst töten und früher oder später sterben. [...] Sie werden außerhalb der Kirche stehen. Wir müssen mit dem Evangelium und dem Konzil als Ausgangspunkte bauen “, sagte der Hierarch im Jahr 2015.

Gleichzeitig zeichnete er einen erstaunlichen Blick auf das geweihte Leben. - Geweihtes Leben, Leben in Gott, aber eingepflanzt in die Kirchenfamilie, in die Kirche, eingepflanzt in die Welt. Er steht nicht im Konflikt mit der Welt, sondern in Kontinuität mit ihm - betonte er.

Es ist schwierig, diese Vision des Ordenslebens mit der traditionellen zu vereinbaren, die eher auf dem contempus mundi beruht - der Verachtung der Welt und ihrer Versuchungen. Wie Hilary White in The Remnant [27.05.2018] bemerkte, ist sie darüber hinaus besorgt darüber, dass ein bedeutender Teil der katholischen Tradition (vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil), einschließlich religiöser Regeln, ausgeschlossen wird.

Die Anweisungen, wie die Rede von João Braz de Aviza, spiegelten sich - gelinde gesagt - in den polnischen Medien nicht wider. Inzwischen ist das Thema interessant und aktuell. Es gibt Befürchtungen, dass eine bestimmte Interpretation von Vultum Dei Quaerere und Cor Orans zu Problemen im traditionellen Ordensleben führen könnte.

Einige Kommentatoren stehen den mit diesen Dokumenten verbundenen Problemen skeptisch gegenüber. Beispielsweise äußerte Veronica Rasponi auf den Seiten des Portals corrispondenzaromana.it [10.10.2018] Bedenken hinsichtlich der Einschränkung der Unabhängigkeit von Klöstern. Er erinnert uns daran, dass Klöster traditionell eine beträchtliche Unabhängigkeit genossen, da sie nur dem Bischof des Ortes oder (bei einigen männlichen Gemeinschaften) auch dem religiösen Vorgesetzten unterstellt waren.

In der Zwischenzeit führen neue Dokumente des Vatikans eine Reihe von Kontrollorganen ein, beispielsweise Klosterverbände. Letztere waren zwar bereits in der apostolischen Verfassung von Pate Christi Pius XII. (21. November 1950) aufgenommen, funktionierten aber (ihrer Meinung nach) nicht. Trotzdem rücken Franciszeks Dokument und die dazugefügte apostolische Verfassung in den Vordergrund. Darüber hinaus gibt es Stimmen, die darauf hinweisen, dass sie bereits umgesetzt werden.

Fallstudie - Dominikanische Frauen aus Marradi

Wie wir auf blog.messainlatino.it lesen, können dominikanische Frauen aus Marradi in der Toskana, Italien, Probleme haben, in ihrem traditionellen Hauptquartier zu bleiben. Am Montag, den 22. Juli, sollten die sogenannten Co-Study-Autoren im Kloster eintreffen - um unter anderem die Angelegenheiten des Klostereigentums zu regeln. Ihrer Ansicht nach verfügt Schwester Maria Domenica nicht mehr über diese Kompetenz, da ihre Wahl aufgehoben wurde. Es gibt Befürchtungen, dass Nonnen, die seit Jahrhunderten dort leben, gezwungen werden, sie zu verlassen - zum Beispiel im Namen des Gehorsams.

Nach Angaben von blog.messainlatino.it wurde Schwester Maria Domenika nach dem Tod von Schwester Maria Paola Borgo zur Vorgesetzten gewählt. Ihre Wahl ist jedoch aufzuheben. Die Verordnung über den Beitritt zum Castelbolognese-Kloster wurde ebenfalls aufgehoben. "Jetzt sind wir ziemlich sicher, dass alle Verfahren beschleunigt wurden, um dieses Kloster zu schließen", heißt es in dem Blog.

Nach Angaben des Autors des Artikels kann dies dazu führen, dass (einige?) Schwestern in ein Pflegeheim gebracht werden. Den Nonnen wurde 1898 das Recht eingeräumt, in dem Gebäude zu leben, und erst nach ihrer Abreise kann der Besitzer gewechselt werden. Werden sie deshalb bewegt?

Ein Kloster mit großer Tradition

Die Wissenschaftlerin Barbara Betti verteidigte das Dominikanerkloster in Marradi. Sie betonte, dass das Kloster der Dominikanerinnen in Marradi von den Einwohnern Marradis erbaut und sich seit Jahrhunderten damit identifiziere. Die Bewohner der Gegend kennen dieses Kloster und seine gegenwärtigen oder ehemaligen Nonnen gut. "Ich denke, jeder oder fast jeder kennt aus der jahrhundertealten Geschichte des Klosters mindestens einen Fall von Lehrerin, Schwester, Tante, Freundin, Cousine, Schwägerin, die sich in diese Mauern geflüchtet hat, um die Braut des Herrn zu werden" - betont er.

Ihrer Meinung nach hängen die Probleme des Klosters mit neuen Anweisungen für das Ordensleben zusammen. "In Übereinstimmung mit der Apostolischen Verfassung" Vultum Dei Quaerere ", unterzeichnet von Papst Franziskus im Jahr 2016, wurde eine neue Institution des kontemplativen Lebens" Cor Orans "gegründet, die (wie?) Die Anwendung der historischen Rechtsautonomie bewertet, zu der jedes Kloster das Recht hat, entsprechend der wirklichen Autonomie des Lebens . Es wird jedoch eine Regel hinzugefügt, nach der die Gemeinschaft des Klosters, in der nur noch fünf Nonnen leben, das Recht verliert, ihre übergeordnete Mutter autonom zu wählen. "

Die Zeit wird zeigen, was die Kirchenbehörden tun werden. Jede Handlung, die die traditionelle Gemeinschaft und ihre Beziehung zur Gemeinschaft bricht, wäre laut Barbara Betti ein schwerer Schlag. "Ich bin auch nicht einverstanden, von der anderen Seite zu schauen, weil es eine Unterlassungssünde wäre - das Schlimmste, weil es alle anderen enthält. Ich möchte, dass sich alle daran erinnern, wie viel sie von den Schwestern durch Gebet, Rat, Liebe, Gastfreundschaft und die Tatsache erhalten haben, dass viele viel konkreter Hilfe erhalten haben als das Gebet, und mit den Händen auf den Herzen würden sie zugeben, wie viele Schwestern sie immer angeboten haben "- betont der Wissenschaftler .

"Auf jeden Fall hat diese undurchsichtige Liquidation unseres Klosters, die so hastig und still, aber vor allem so unerwartet ist, keinen Grund zu existieren. Sofern die Angst vor einer Zunahme der Zahl der Klosterschwestern nicht zu einer unerwünschten Wiederbelebung und Autonomie des Klosters führt ", fügt Barbara Betti hinzu.

Hoffen wir, dass dies nicht der Fall ist und sich das Kloster ruhig entwickeln wird - zumal die Gemeinde kürzlich zwei Anfragen von australischen Postulanten erhalten hat. Dies zeigt, dass das Kloster nicht nur in der Gemeinde verwurzelt und in materieller Hinsicht unabhängig funktionieren kann, sondern auch mit lebendiger Spiritualität verbunden ist. Beten wir für den Papst, die Kirche und die italienischen Dominikaner, dass sie den Gläubigen weiterhin mit ihrem Gebet und ihrer Hingabe dienen.

DATUM: 23/08/2019 09:1

Read more: http://www.pch24.pl/niepewny-los-wloskic...l#ixzz5xPvEArW0


von esther10 23.08.2019 00:02




Verona Kongress: "Die Zukunft gehört der natürlichen Familie"

Von Carlos Esteban | 30. März 2019
Sorgfältig ignoriert von den Massenmedien, findet in Verona ein Weltkongress statt, der die Institution zum Ziel hat, gleichzeitig die wichtigste aller Gesellschaften und die am heftigsten angegriffenen: die Familie.

Das ultimative Ziel des Weltkongresses der Familien ist es, "die natürliche Familie als die einzige grundlegende und nachhaltige Einheit der Gesellschaft zu bejahen, zu feiern und zu verteidigen". Aber etwas so Einfaches, Notwendiges und bis vor kurzem allgemein Akzeptiertes ist heute Gegenstand einer beunruhigenden institutionellen und kulturellen Feindseligkeit, wie der Kongresspräsident Antonio Brandi, der auch den Vorsitz der Pro- Life- Organisation ProVita Onlus , der Journalistin des Nationalen Katholischen Registers, führt. Edward Pentin

"Ich habe so etwas noch nie gesehen", sagt Brandi. "Ich habe noch nie so viel wirklichen Hass gegen Menschen gesehen, die nichts falsch gemacht haben." Die Belästigungen, denen die Organisatoren und Teilnehmer ausgesetzt sind, dauern an. Tausende Gegner, vor allem militante Säkularisten, LGTBI-Aktivisten und Abtreibungsbefürworter, haben angekündigt, während der Konferenz in der Stadt zu demonstrieren, um dagegen zu protestieren.


Diese Art von Kongressen über die Familie war schon immer ein besonderer Grund zum Feiern für die Kirche, ein Bollwerk von Familienwerten, und in der Vergangenheit war die Hierarchie eine gemeinsame Front, um solche Initiativen zu segnen und zu fördern. Aber jetzt scheinen nicht nur andere dringende und obsessive Interessen zu sein, sondern die Unterstützung des italienischen Episkopats war bestenfalls mehr als lau. Der Grund dafür ist zum Teil, dass der Kongress die starke Unterstützung von Innenminister Matteo Salvini und seiner Partei, der Liga, die in Koalition mit der 5-Sterne-Bewegung regiert, und der nachfolgenden italienischen kirchlichen Hierarchie hat Für den Papst ist er in einen Wortkrieg gegen diese politische Gruppe verwickelt, hauptsächlich wegen seiner Initiativen gegen die illegale Masseneinwanderung. Der Staatssekretär des Vatikans,

Da Seine Eminenz nicht genau geklärt hat, auf welche "Methoden" er sich bezieht, vermuten wir, dass die Verteidigung der Familie und ihrer Werte zwar sehr respektabel zu sein scheint, sie jedoch so offen von dringenderen Zielen im Vatikan wie der Umwelt ablenkt. Masseneinwanderung oder die Begegnung zwischen den Religionen.

Brandi schadet vor allem dieser mangelnden Unterstützung und gesteht Pentin: „In Zeiten der Schwierigkeiten unterscheiden sich Feiglinge von wahren Männern. Es gibt drei Kategorien von Menschen: die Feinde, die Feiglinge, die Sie verlassen oder sogar verraten, und die vorrückenden Soldaten. Wir haben keine Angst vor Angriffen von außen. Das macht uns stärker. Es sind die Angriffe und Verrat von innen, die uns entmutigen. “

Brandi möchte aber auch darauf hinweisen, dass neben der Feindseligkeit der einen und der Herzlichkeit der anderen eine sehr gesunde und positive Reaktion bei den normalen Menschen zu beobachten ist. Gestern sprach eine emanzipierte und nicht konfessionelle Frau, Maria Giovanna Maglie, auf dem Kongress mit folgender Botschaft: «Die Zukunft gehört der natürlichen Familie, die Vorrang haben muss; Diese diktatorische Elite befindet sich bereits im Rückzug und vergiftet die Brunnen mit den Lügen, die wir gehört haben, und der Komplizenschaft der Single Media Party. “

Maglie hinterlässt keine Puppe mit Kopf; Er nennt Abtreibung „einen neuen Kult für Geburtenkontrolle“, von dem er glaubt, dass er eines Tages verschwinden wird, und obwohl er eine „ermächtigte“ Frau ist, erinnert sich die Befreiung der Frau, dass es auch bedeutet, „zu Hause zu bleiben“ sich um die eigene Familie kümmern. "
https://infovaticana.com/2019/03/30/cong...amilia-natural/

von esther10 23.08.2019 00:01

Sie kann nicht gehen und er kann nicht sehen, aber zusammen klettern sie Berge
WANDERNDE Kumpels
wandern_mit_blick | Instagram | Faire Nutzung
Aktie
Matthew Green und Silvia Lucchetti | 23. August 2019
Ihr nächstes Ziel ist es, einen Berg zu besteigen, der höher als 14.000 Fuß ist!
Melanie Knecht und Trevor Hahn sind Wanderfreunde aus Colorado. Sie sind jedoch keine konventionelle Wandermannschaft.

Fotos hier anschauen...
https://aleteia.org/2019/08/23/she-cant-...daily_newslette

Knecht ist 29 Jahre alt und wurde mit Spina bifida geboren. Hahn ist 42 Jahre alt und vor fünf Jahren erblindete er aufgrund eines Glaukoms. Knecht benutzt einen Rollstuhl, so dass es in der Vergangenheit für sie schwierig war, irgendetwas im Gelände zu tun, obwohl sie Workarounds fand, um dies zu erreichen. Sie ging sogar auf die Osterinsel, wo ein Freund sie mit einem Gepäckträger auf dem Rücken trug, mit dem Eltern Kleinkinder tragen konnten. Seit Trevor sein Augenlicht verloren hat, ist er weiter gewandert, war jedoch zunächst darauf angewiesen, dass Teamkollegen ihn mit gesprochenen Anweisungen und durch Klingeln anleiten konnten.

https://aleteia.org/2019/08/23/she-cant-...aily_newsletter
+
"Er ist die Beine, und ich bin die Augen!"
Knecht „geht“ dank eines maßgeschneiderten Trägers, der einem Rucksack ähnelt, mit dem Hahn sie tragen kann. Knecht wiederum ist ein großartiger Führer. Laut Miles 'Artikel in "Outside" ist sie eine professionell ausgebildete Sängerin und "die Königin der einfallsreichen Insekten". Sie ist also eine unterhaltsame und kompetente Begleiterin, die das Terrain unter den Füßen und die Landschaften beschreibt, die sie durchqueren.



"Er ist die Beine, ich bin die Augen - Boom!" Zusammen sind wir das Dream-Team “, sagte Knecht zu Faith Bernstein von Good Morning America . Es gibt Hahn, zusätzlich zum Vergnügen, auf einem Berggipfel zu sein, ein Gefühl der Absicht. "Das Beste daran ist, sie zum Lächeln zu bringen", sagte er zu Bernstein. Knecht sagt, dass sie das Gefühl der Freiheit liebt und ihren Rollstuhl zurücklässt.

Geteilte Verantwortung
Sie empfinden ihre Zusammenarbeit als angenehmer, als sich auf die Hilfe anderer Freunde zu verlassen, denn „wir haben beide die gleiche Verantwortung: Wenn einer von uns fällt, fällt der andere. Es verschiebt die gesamte Dynamik von einem Gefühl der Last zu einem wesentlichen Faktor für die Erfahrung eines anderen im Freien “, sagte Hahn gegenüber The Trust for Public Land . „Die Tatsache, dass wir uns gegenseitig helfen, entlastet uns“, fügte Knecht hinzu.


„Es war großartig, unsere Geschichte mit den Menschen zu teilen, und ich hoffe, dass es andere Menschen dazu ermutigt, zu versuchen, was wir tun, oder einfach nur darüber nachzudenken, was auch immer sie hineingelegt haben. Das zeigt es Ihnen Wir sind gemeinsam wirklich stärker “, fuhr Knecht fort. Sie und Hahn teilen ihre Erfahrungen auf Instagram und Facebook und haben vielen Medien Interviews gegeben.

Konzentration auf Erfolge
Zur gleichen Zeit, sagten sie zu Outside , würden sie nicht gerne als „inspirierend“ bezeichnet. Hahn sagte zu Outside-Reporter Miles: „Ich habe es immer gehasst, wenn ich unterwegs bin und jemand vom Lift herunterschreit, um mir das zu sagen Ich bin inspirierend. Es kann sich erniedrigend anfühlen. Das würdest du niemals jemandem sagen, der den Berg zerreißt, der es sieht. “Knecht teilt das Gefühl und möchte, dass der Fokus auf ihren„ Leistungen allein “liegt, nicht darauf, dass sie„ die Frau im Rollstuhl “ist.


Vielleicht können wir sie nicht als inspirierend, sondern als "vorbildlich" bezeichnen. Schließlich ist jeder von uns in einigen Aspekten stärker und in anderen schwächer. Es gibt keinen lebendigen Mann oder keine lebendige Frau, die keine anderen Menschen braucht, deren Stärken und Schwächen sich gegenseitig ergänzen. Knecht und Hahn zeigen uns, dass „wir zusammen stärker sind“, und das ist eine Lehre, die nichts mit Behinderung zu tun hat: Sie hat mit der menschlichen Verfassung zu tun.

Viele Fotos, hier
https://aleteia.org/2019/08/23/she-cant-...aily_newsletter

von esther10 23.08.2019 00:01

Roberto de Mattei: "Die Kirche wurde vom Geist der Welt erobert"
INFOVATICANA INTERVIEWT PROFESSOR ROBERTO DE MATTEI: "KATHOLIKEN MÜSSEN SICH VON DEN SCHLECHTEN PASTOREN DER KIRCHE TRENNEN"



Von Almudena Martínez-Bordiú | 24. April 2019
InfoVaticana in Rom im Interview mit Professor Roberto de Mattei, italienischer Historiker und Autor zahlreicher Bücher, unter denen wir «Vatikanum II: Eine nie geschriebene Geschichte» oder die Biographie von Plinio Corrêa de Oliveira, "Der Kreuzfahrer des 20. Jahrhunderts" hervorheben können , Gründer der traditionalistischen katholischen Bewegung «Tradition, Familie und Besitz», von der De Mattei sich als Schüler ansieht.

De Mattei ist Präsident der Lepanto-Stiftung und leitet die Zeitschrift "Radici Cristiane" ("Christian Roots") und die Nachrichtenagentur "Corrispondenza Romana" ("Correspondencia Romana"). Darüber hinaus leitete er das internationale Magazin „Nova Histórico“. Von 2002 bis 2013.

Er war Vizepräsident des italienischen Obersten Rates für wissenschaftliche Forschung und Berater für internationale Angelegenheiten der italienischen Regierung. Er war auch Mitglied des Board of Directors des Italienischen Historischen Instituts der Moderne und der Gegenwart sowie des Board of Directors der Italian Geographical Society und Mitglied des Board of Guarantee der Italian Academy der University of Columbia in New York.


Er bedauert, dass "die Männer der Kirche leider aufgehört haben, die Wahrheit zu sagen", verteidigt er, dass die Katholiken "sich von den schlechten Pastoren der Kirche trennen müssen" und sich ohne die Hoffnung zu verlieren zutiefst sicher sind, dass er die Wahrheit überwinden will moralische Krise, die die Kirche durchmacht, "weil die Kirche im Laufe der Geschichte immer die schwersten Stürme überwunden hat".

"Die Kirche wurde vom Geist der Welt erobert"
Wie beurteilen Sie die sechs Jahre des Pontifikats von Papst Franziskus?

Ich glaube, dass das Pontifikat von Papst Franziskus nicht von einem historischen Kontext isoliert werden kann, der die letzten sechzig Jahre des Lebens der Kirche umfasst. Wir durchleben die letzte Phase eines Prozesses, der aus der Ferne kommt und der am Ende auch seine wahre Natur offenbart.

Der Weg, der unter dem Pontifikat von Papst Franziskus zum Tragen kommt, ist der einer fortschreitenden Weltlichkeit der Kirche. Ich beziehe mich auf das Aussterben des metaphysischen und übernatürlichen Geistes und den Triumph des Säkularismus auch innerhalb der Kirche. Dies begann, als die Kirche zur Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils begann, ihr Verhältnis zur Welt zu ändern. Heute scheinen die Männer der Kirche mehr daran interessiert zu sein, politische und soziale Probleme zu lösen, als der Welt das Gesetz des Evangeliums zu verkünden. Durch den Verzicht auf die Verkündigung des primären Wohls der Errettung der Seelen wurde die Kirche vom Geist der Welt erobert, der dem Geist des Evangeliums widerspricht.

Mehr als einmal warnte er vor den Gefahren des "Papolatriums" und nannte es sogar "extrem gefährlich". Wie würden Sie diesen Begriff definieren und welche Konsequenzen hat er?

Papolatry ist der ungebührliche Kult gegenüber einem Menschen, der der Stellvertreter Christi auf Erden ist, und als solcher muss er geachtet und verehrt werden, aber er ist nicht der Nachfolger Christi und kann nicht Gegenstand der Anbetung sein. Es gibt Anbetung, wenn man bedenkt, dass alles, was der Papst sagt und tut, perfekt und unfehlbar ist, ohne zwischen dem Menschen und der Institution, die er repräsentiert, zu unterscheiden. Es wird angenommen, dass die Lehre der Kirche in ständiger Entwicklung ist, weil sie mit der Lehre des Papstes zusammenfällt. Das mehrjährige Lehramt wird durch das "Leben" ersetzt, das durch eine pastorale Lehre ausgedrückt wird, die in eine sich ändernde Fidei-Regel umgewandelt wird , die jedoch immer als unfehlbar betrachtet wird.

Ich lehne jede Form von Konziliarismus oder Galikanismus ab, die die Autorität des Papstes einschränken möchte, aber eine gewisse Papolatrie begünstigt diese Fehler, weil sie dazu führt, dass dem Papsttum oder der Kirche die Verantwortung für so viele Misserfolge, Skandale und Irrtümer der Menschen unfair zugeschrieben wird die es regieren oder regiert haben.

"Gute Katholiken müssen sich von schlechten Pastoren trennen"

In einigen Äußerungen bekräftigte er, dass das Pontifikat von Papst Franziskus "eine Verwirrung innerhalb der Kirche" geschaffen hat, er hat sogar von einer Öffnung zu einem "möglichen Schisma"
gesprochen. Wie kommt diese Konfrontation zustande?

Das Schisma ist, wie die Etymologie des Wortes sagt, eine Trennung. Trennung ist jedoch nicht an sich ein Übel und Einheit ist nicht immer ein Gut an sich. Was schädlich ist, ist die Trennung der Wahrheit vom Evangelium, vom Guten der Seelen, von der Lehre Jesu Christi, dessen Wächter die Kirche ist. Wenn sich die Männer der Kirche von dieser Lehre distanzieren, müssen sie sich von den bösen Hirten trennen, ohne jemals das Prinzip der Autorität in Frage zu stellen, auf dem die Kirche beruht.


Im 16. Jahrhundert fiel die überwiegende Mehrheit der englischen Katholiken in das Schisma und dann in die Häresie, weil sie sich nicht vom Episkopat und Geistlichen getrennt hatten, die sich wiederum nicht von König Heinrich VIII. Trennen wollten, der sich getrennt hatte aus Rom Heute müssen sich gute Katholiken von schlechten Pastoren trennen und den Bischöfen und Geistlichen folgen, die dem Lehramt der Kirche treu bleiben, um Spaltungen und Irrlehren zu vermeiden.
Theologische Kommission Vaticana in einem Dokument von 2014, weist darauf hin , dass „Gewarnt durch ihre sensus fidei können einzelne Gläubige kommen eine Lehre ihre legitimen Hirten abzulehnen , wenn sie nicht erkennen , dass lehren das Wort Christi, des Guten Hirten.“

Letzten Februar, in den Tagen vor Beginn des berühmten Gipfels über Kindesmissbrauch in der Kirche, nahm er an einer Konferenz teil, auf der er über "die Fragen zur moralischen Krise der Kirche" sprach ...

Am 19. Februar 2019, am selben Tag der Demonstration von Acies Ordinata auf der Piazza San Silvestro in Rom und der anschließenden Pressekonferenz, veröffentlichten die Kardinäle Raymond Leo Burke und Walter Brandmüller eine Erklärung, in der sie denunzierten: « das Umfeld von Materialismus, Relativismus und Hedonismus, in dem die Existenz eines absoluten Sittengesetzes ausnahmslos offen in Frage gestellt wird.

Der Klerikalismus wird als Ursache sexuellen Missbrauchs genannt, aber die erste und wichtigste Verantwortung des Klerus liegt nicht im Machtmissbrauch, sondern in der Abkehr von der Wahrheit des Evangeliums. Die Verleugnung des göttlichen und natürlichen Gesetzes, auch in der Öffentlichkeit, von Wort und Tat, ist die Wurzel des Bösen, das bestimmte Umgebungen der Kirche korrumpiert. Benedikt XVI. Selbst hat in seinem Dokument vom 11. April diese Themen teilweise wieder aufgegriffen und ist zu den Ursprüngen der Krise zurückgekehrt, die bereits vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil in die Zeit der Moderne zurückreichen.

In dieser Pressekonferenz sagte er, wenn das Thema Homosexualität während des Gipfels nicht angesprochen würde, "wäre es ein Treffen, das zum Scheitern verurteilt ist." Wie bewerten Sie zwei Monate später den Gipfel, auf dem die Präsidenten der Bischofskonferenzen im Vatikan zusammenkamen?

In seinem jüngsten Dokument hat Benedikt XVI. Auch zugegeben, dass das Treffen gescheitert war. Wie sonst können wir erklären, dass der emeritierte Papst, der auf das Pontifikat verzichtet und erklärt hatte, dass er den Rest seiner Tage in Stille und im Gebet verbringen wolle, die ernste Entscheidung treffen würde, mit einem Text zu intervenieren, der zwar keine Lehre war Päpstlich, denken Sie, in Ihrer Sprache und vor allem in dem Objekt, mit dem Sie es zu tun haben?

Tatsächlich hat Benedikt XVI. Eine Lösung für die auf dem Bischofsgipfel im Februar angesprochenen Probleme aufgezeigt, die sich völlig von den Vorschlägen der Bischöfe und von Papst Franziskus nach diesem Treffen unterscheidet. Für Benedikt XVI. Ist das "Rezept" des Vatikanischen Gipfels zur Lösung des Problems des Kindesmissbrauchs offensichtlich unzureichend und verdient eine Kontraindikation, die für manche eine "Feldinvasion" zu sein schien.

"Wir müssen an den Triumph der Kirche glauben und hoffen"
Zurück zur moralischen Krise, von der wir vorher gesprochen haben ... Für einen Katholiken, der sich dieser Krise bewusst ist, wer wäre sein Vorbild oder Bezugspunkt innerhalb der Kurie? Wer könnte innerhalb der Kirche noch als "guter Pastor" bezeichnet werden?

Wir haben keine Modelle innerhalb des Vatikans. Unser Bezugspunkt sind nicht Menschen, die gehen und sich verändern, sondern die Lehre der Kirche in ihrer Gesamtheit, wie sie uns aus der Zeit der Apostel nach der Formel des heiligen Vinzenz von Lerins übermittelt wurde, die uns sagt dass wir an das glauben müssen, was immer, überall und für jeden gelehrt wurde, " in eodem dogmate, eodem sensu, eadem sententia ".

Glaubst du, es gibt Hoffnung?


Wir sind zutiefst zuversichtlich, diese Krise zu überwinden, da die Kirche im Laufe der Geschichte immer die schwersten Stürme überwunden hat. Dieses Vertrauen basiert nicht auf unseren armen Kräften, sondern auf dem unbesiegbaren Wirken der göttlichen Gnade, die alles kann, auch was Menschen für unmöglich halten. Und wir müssen an den Triumph der Kirche und an die vollständige Wiederherstellung der christlichen Zivilisation glauben und hoffen.

Erst vor einem Monat hat Papst Franziskus bekräftigt, dass "die Kirche die Wahrheit nicht fürchtet". Erzbischof Carlo Maria Viganó wird weiterhin nicht zur Rechenschaft gezogen, und Francisco hat auf seine Beschwerden noch nicht geantwortet. Denken Sie, dass die Handlungen des Heiligen Stuhls mit der gerade zitierten Aussage übereinstimmen?

Wenn die Kirche die Wahrheit nicht fürchtet, sollte sie keine Angst haben, sie zu sagen. Leider haben die Männer der Kirche aufgehört, die Wahrheit zu lehren, und widersprechen ihr mit Worten und Taten. Die Wahrheit ist, dass die Pastoren der Kirche Skandale verursachen, eine schlechte Regierung ausüben, ihre Mission nicht erfüllen und sogar in Schisma und Irrlehre verfallen können. In diesem Fall sind öffentliche Anklage und brüderliche Korrektur erforderlich.

Dies hat Mons. Carlo Maria Viganò mit seinem historischen Zeugnis getan, und wir erwarten, dass dies auch von anderen Bischöfen und Kardinälen zum Wohl der Kirche getan wird. Die Manifestation von Acies ordinata war ein Aufruf an die stillen Bischöfe, den Mut zu haben, das Schweigen zu brechen. Einige Kardinäle haben es geschafft und ich bin überzeugt, dass sie wieder sprechen werden. Papst Franziskus hingegen hat auf die Klage von Bischof Viganò noch nicht geantwortet. Sein Schweigen zeigt eine Haltung der Verachtung gegenüber denen, die aus Liebe zur Kirche die Skandale und Irrtümer ans Licht bringen. Aber welche Reform ist möglich ohne den Wert der Wahrheit?


Am 17. April sagte er: «Ein weiteres symbolisches Bild überlagert jetzt das des Freudenfeuers von Notre Dame: die Szene von Papst Franziskus, Stellvertreter Christi, der drei muslimischen Führern im Sudan die Füße küsst und sie bittet,« das Feuer von der Krieg geht ein für allemal aus ». Dies geschah am 11. April am Ende des vom (schismatischen) Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, konzipierten geistlichen Exerzitien im Vatikan. Unmittelbar danach, am ersten Tag der Karwoche, wurde die nach dem Petersdom berühmteste und meistbesuchte Kathedrale der Welt von den Flammen verschlungen. »…

Der Reichtum der Symbolik ermöglicht es uns, dasselbe Ereignis unterschiedlich zu lesen. Im Falle des Notre-Dame-Feuers wurde das Bild des verbrannten und erniedrigten Christentums (Marcello Veneziani), das Symbol des geistlichen Feuers in der Kirche (Mons. Schneider) und so weiter, zu Recht gesprochen. Ich war beeindruckt von der Szene der Nadel, die in den Flammen verschwand, und ich sah dort den symbolischen geistigen Zusammenbruch derer, die heute an der Spitze der Kirche stehen.

Am 4. Februar unterzeichnete Papst Franziskus die Erklärung von Abu Dhabi, wonach "Pluralismus und Vielfalt der Religionen" "ein weiser göttlicher Wille sind, mit dem Gott den Menschen geschaffen hat". Am 11. April warf sich Francisco im Vatikan vor drei muslimischen Führern im Sudan nieder, küsste seine Füße und bat um Frieden. Diese Worte und Gesten sind eine tiefe Demütigung für die Kirche. Es scheint, dass die Kirche in einem großen Feuer umkommt, aber nur die Oberseite wird vom Feuer verzehrt, die Struktur widersteht. Die Kirche ist stärker als die umgebenden Flammen.

Mehrfach hat er die Bedeutung der christlichen Familie verteidigt. Vor einem Monat fand in Verona der Weltfamilienkongress statt, um die natürliche Familie zu feiern und zu verteidigen, der jedoch vom Vatikan nicht unterstützt wurde. Was denkst du ist fällig?

Sr. Lucia de Fátima sagte Kardinal Caffarra, dass der entscheidende Kampf unserer Zeit um die Familie stattfinden würde. Der Vatikan hat den Familienkongress nicht unterstützt, weil die Familie keine Priorität hat. Die Priorität scheint darin zu bestehen, Einwanderer willkommen zu heißen. Aber das erste, was wir begrüßen sollten, sind diejenigen, die uns nahe stehen. für Kinder, die nicht geboren werden können; für ältere Menschen, deren Leben verkürzt ist; an die Kranken, die in Krankenhäusern aufgegeben wurden, vor allem aber an alle, denen das Brot der Wahrheit entzogen wurde und die in Unwissenheit und Verwirrung aufgegeben wurden.

Auf der anderen Seite wird die Aufnahme des Migranten heute als Leugnung des Vorrangs der westlichen Zivilisation und der Rolle der Missionare und Eroberer verstanden, die als Zivilisierer der wilden Gesellschaften Kannibalismus und Menschenopfer geübt haben. Ich befürchte, dass die Idee der nächsten Amazonas-Synode ist, dass die Europäer einen Akt der Gewalt gegen die indigenen Völker Lateinamerikas begangen haben. Der Turm der Kathedrale Notre Dame ist auch das Symbol dieses Hasses, den die Kirche heute an sich zu haben scheint.

An diesem Sonntag finden die allgemeinen Wahlen in Spanien statt und in nur einem Monat werden die europäischen Wahlen stattfinden. Was sollte ein Katholik bei der Abstimmung beachten?

Ich glaube nicht, dass irgendeine politische Partei in Europa den katholischen Glauben und die katholische Moral repräsentiert. Ich bin mir aber auch sicher, dass es viele politische Kräfte gibt, die offen gegen den Glauben und die Moral der Kirche kämpfen. Diese politischen Kräfte müssen auch mit der Abstimmung bekämpft werden. Es ist daher die Entscheidung, welche Parteien das göttliche und natürliche Gesetz in ihren Programmen nicht ausdrücklich leugnen.

Die Zukunft der europäischen Nationen spielt sich jedoch nicht in den Wahlen ab, sondern im täglichen Kampf, den wir führen müssen, um die christliche Kultur und Sitten wiederherzustellen. In Europa besteht die Versuchung, die Kämpfe zur Verteidigung unserer religiösen und kulturellen Identität an die Politiker zu delegieren, als ob dies nicht unsere Sache wäre. Stattdessen müssen wir unsere politische Klasse kritisch kontrollieren, indem wir die öffentlichen Initiativen multiplizieren, die unsere Stimme ausdrücken. Die Marches for Life, wie die internationale, die am 18. Mai in Rom stattfinden wird, gehen in diese Richtung.

https://infovaticana.com/2019/04/24/entr...ritu-del-mundo/

von esther10 22.08.2019 14:02

Fatima

blog-e90496-Erneut-Sonnenwunder-Mai-in-Fatima-das-hat-eine-Bedeutung-damals-sah-man-das-Nordlicht-am-Himmel-es-wurde-von-der-Mutter-Gottes-damals-gesagt-es-kommen-andere-Zeiten.html

https://www.domradio.de/video/erinnerung...tjugendtag-2005
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Die beiden VIDEOS haben nix mit der Synode 2005 zu tun...Dieses Sonnenwunder waren 2017...wieder eine Mahnung vom Himmel...2017 waren ja 100 Jahre seit der Marienerscheinung in Fatima/Portugal...Dieses kam wahrhaftig nicht zum Spaß, sondern erneut zur Mahnung vom Himmel, dass die Menscheit sich bekehren soll, sonst kann die Gottesmutter den Arm ihres Sohnes nicht länger halten und kommen Strafgerichte...ja wir sehen ja, stehen schon mitten drinnen....weil die Menschen sich nicht bekehren..

https://youtu.be/ZvVeLyds8FU
+



++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

http://www.kathweb.de/papstbesuch/benedi...koeln-2005.html


+++++++++++

Das Motto bei der Jugendsynode mit Papst Benedikt, waren über eine Million Besucher.
Wunderbar.

"Wir sind gekommen, IHN anzubeten."

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln
https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Köln / Deutschland 2005

Warten auf Papst Benedikt 2005 Weltjugendtag

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln, mit Papst Benedikt, Motto, wir sind gekommen IHN anzubeten, abends bei der Schlußandacht, zeigte sich Jesus in der Monstranz...Hostie



Das Motto bei der Jugendsynode mit Papst Benedikt, waren über eine Million Besucher.
Wunderbar.

"Wir sind gekommen, IHN anzubeten."

Eucharistisches Wunder WJT 2005 Köln

Köln / Deutschland 2005

In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.


https://gloria.tv/video/cFy7K73AJMGd1WwH3BweawwsG

Köln / Deutschland 2005 In der Vigil vom 20.8.2005 am WJT in Köln ereignete sich ein Hostienwunder. Während der Anbetung des Allerheiligsten mit Papst Benedikt XVI zeigte sich zweimal Jesus als …Jüngling in der Hostie der Monstranz. Er schaut über einer Wolke herab. In der TV- Übertragung war das Wunder weltweit zu sehen. Kommentar des bayrischen Fernseh- Reporters: Viele Zeichen wurden gegeben. WJT Moto: Wir sind gekommen um IHN anzubeten.



Sonnenwunder in Fatima
https://www.youtube.com/watch?v=ZvVeLyds8FU&feature=youtu.be

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Benedikt XVI. - WJT in Köln 2005
Der Papst trifft die Jugend aus aller Welt
Zahlen und Höhepunkte vom Papstbesuch/Weltjugendtag:
800.000 registrierte Pilger aus 193 Ländern
759 Bischöfe (darunter 60 Kardinäle und 10.000 Priester)
8.000 internationale Journalisten

zur Abschlussmesse kamen 1,1 Millionen Menschen (die größte zelebrierte Messe in Deutschland)
Willkommensfeier auf einem Schiff in Köln - Die Begrüßungsrede im Wortlaut
Besuch der Kölner Synagoge - Ansprache in Wortlaut

Begegnung mit Vertretern der Muslime - Ansprache in Wortlaut

Abschlussgottesdienst auf dem Marienfeld im Rhein-Erftkreis - Predigt in Wortlaut
Dem Weltjugendtag ging für viele Pilger eine mehrtägige Wallfahrt voraus. So wurde in den Tagen vom 8. Juli bis 15. August das so genannte Weltjugendtagskreuz, welches von Papst Johannes Paul II. im Jahr 1984 gestiftet wurde, in einer 40-tägigen Pilgerwanderung von Dresden über den Ökumenischen Pilgerweg im Verlauf der historischen Straße »Via Regia« nach Köln getragen.


https://www.domradio.de/video/erinnerung...tjugendtag-2005

Programmablauf des Papstbesuches in Köln:
Donnerstag, 18. August

10:00 Uhr Abflug vom Flughafen Rom/Ciampino nach Köln (Deutschland)
12:00 Uhr Internationaler Flughafen Köln/Bonn. Begrüßungszeremonie, Ankunft.
Ansprache des Hl. Vaters
12:45 Uhr Ankunft Erzbischöfliches Haus Köln
16:30 Uhr Fahrt im Wagen vom Erzbischöflichen Haus in Köln zum Anleger Rodenkirchenbrücke
16:45 Uhr Beginn der Rheinfahrt auf dem Schiff "RheinEnergie".
17:00 Uhr Feier der Jugendlichen zur Begrüßung Schifffahrt auf dem Rhein.
Aufenthalt auf der Höhe der Poller Rheinwiesen.
Ansprache des Hl. Vaters
18:00 Uhr Ankunft Hohenzollernbrücke in Köln
18:15 Uhr Besuch des Kölner Doms. Roncalliplatz
Grußworte des Hl. Vaters
19:00 Uhr Fahrt im Papamobil zum Erzbischöflichen Haus Köln.
19:20 Uhr Ankunft Erzbischöfliches Haus Köln

Freitag, 19. August

10:00 Uhr Fahrt im Wagen vom Erzbischöflichen Haus Köln nach Bonn zur Villa Hammerschmidt
10:30 Uhr Ankunft Villa Hammerschmidt Bonn,
Höflichkeitsbesuch beim Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland in der Villa Hammerschmidt in Bonn
09:45 Uhr Ankunft in der Sakristei auf der Neuen Messe
10:00 Uhr Hl. Messe auf dem Gelände vor der Neuen Messe Predigt des Papstes
Angelus auf dem Gelände vor der Neuen Messe
Grußworte des Papstes
12:00 Uhr Besuch der Kölner Synagoge
Ansprache des Hl. Vaters
13:15 Uhr Ankunft Erzbischöfliches Haus Köln,
Mittagessen mit Jugendlichen
16:30 Uhr Fahrt vom Erzbischöflichen Haus zur Kirche Sankt Pantaleon in Köln.
17:00 Uhr Treffen mit den Seminaristen in der Kirche Sankt Pantaleon in Köln.
Ansprache des Hl. Vaterss
18:00 Uhr Fahrt im Auto von der Kathedrale zum Erzbischöflichen Palais
18:15 Uhr Ankunft im Erzbischöfliches Haus Köln

Samstag, 20. August

10:00 Uhr Audienz für einige Autoritäten des politischen und gesellschaftlichen Lebens in Deutschland im Erzbischöflichen Haus Köln:
Herr Gerhard Schröder, Bundeskanzler
Herr Wolfgang Thierse, Bundestagspräsident
Frau Angela Merkel, Parteivorsitzende der CDU
Herr Jürgen Rüttgers, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
lokale Autoritäten
18:00 Uhr Audienz für Vertreter einiger muslimischer Gemeinschaften im Erzbischöflichen Haus Köln,
Ansprache des Hl. Vaters
19:30 Uhr Ankunft Marienfeld
20:30 Uhr Vigil mit den Jugendlichen auf dem Marienfeld
Vigil mit den Jugendlichen auf dem Marienfeld
22:30 Uhr Fahrt im Wagen vom Marienfeld zum Erzbischöflichen Haus Köln

Sonntag, 21. August

08:45 Uhr Fahrt im Wagen vom Erzbischöflichen Haus zum Marienfeld
09:15 Uhr Ankuft Marienfeld
10:00 Uhr Hl. Messe auf dem Marienfeld
Predigt des Hl. Vaters
Angelus auf dem Marienfeld, Worte des Hl. Vaters
12:45 Uhr Rückkehr zur Sakristei auf dem Marienfeld
13:30 Uhr Ankunft, Erzbischöfliches Haus Köln
17:00 Uhr Begegnung mit den deutschen Bischöfen im Piussaal des Kölner Seminars
Ansprache des Hl. Vaters
18:00 Uhr Grußworte an das Vorbereitungskomitee des WJT 2005 und Abschied von der Erzbischöflichen Residenz im Innenhof des Erzbischöflichen Hauses Köln
18:45 Uhr Ankunft, Internationaler Flughafen Köln/Bonn
Abschiedszeremonie, Grußworte des Hl. Vaters
21.15 Uhr Ankunft, Flughafen Ciampino (Rom)

Bildergalerien vom Weltjugendtag/Papstbesuch:

Videos vom Papstbesuch:

von esther10 22.08.2019 11:47

Geislingen im Kreis Göppingen
Rollstuhlfahrer kippt in Krankentransporter um und wird lebensgefährlich verletzt
red, 21.08.2019 - 16:44 Uhr
Wie konnte der Rollstuhlfahrer umkippen? Ein Gutachter soll den Fall jetzt aufklären. Foto: 7aktuell.de/Christina Zambito
Wie konnte der Rollstuhlfahrer umkippen? Ein Gutachter soll den Fall jetzt aufklären. Foto: 7aktuell.de/Christina Zambito
Ein Rollstuhlfahrer kippt in einem Krankentransporter um und verletzt sich dabei lebensgefährlich. Ein Gutachter soll klären, wie das passieren konnte.

Göppingen - Beim Anfahren habe er einen Schlag gehört, sagte der Fahrer eines Krankentransports der Polizei. Am Mittwochmittag erlitt ein Rollstuhlfahrer in Geislingen (Kreis Göppingen) lebensgefährliche Verletzungen, nachdem er in dem Fahrzeug umgekippt war. Wie genau das passieren konnte, ist noch unklar.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Krankentransport mit dem 52-jährigen Rollstuhlfahrer gegen 12 Uhr auf der Überkinger Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. An einer Kreuzung musste der 37-jährige Fahrer des Kleintransporters anhalten, hörte dann den Schlag, weshalb er rechts rangefahren sei.

Der 52-Jährige sei zuvor offenbar mit dem Rollstuhl umgekippt. Um ihm besser helfen zu können, habe der Fahrer ihn mit der Hebebühne hinter dem Fahrzeug auf die Straße befördert. Dort reanimierten ihn Ersthelfer bis der Rettungsdienst kam. Ein Krankenwagen brachte den Mann in eine Klinik. Die Polizei versucht nun, die genaue Unfallursache zu ermitteln. Unterstützt wird sie dabei von einem Gutachter, den die Staatsanwaltschaft beauftragte.

+ + Crimemap Stuttgart + +

von esther10 22.08.2019 00:53

Wenn Sexualpädagogen an die Schultür klopfen ...



Wenn Sexualpädagogen an die Schultür klopfen ...

Im kommenden neuen Schuljahr werden neben der ersten Glocke nicht nur Schüler in den Klassen erscheinen, sondern auch Organisationen, die sog Sexualerziehung nach schädlichen Mustern der WHO. Dies ist ein echtes Szenario und Sie müssen wachsam sein. Sie appellierten unter anderem an sie Hierarchen der katholischen Kirche. Die Passivität der Eltern kann bedeuten, dass wir uns in einer neuen Realität befinden, in der Kinder entgegen dem Willen der Eltern und trotz der erklärten Werte mit schädlichen Inhalten versorgt werden. Die Erfahrung des Westens lehrt, dass es bis dahin vielleicht zu spät ist.



Laut Dr. Tymoteusz Zych, Vizepräsident des Ordo Iuris-Instituts, ist die Stimme der Kommission für katholische Bildung der polnischen Bischofskonferenz wichtig und Teil der Aktivitäten zur Sensibilisierung für die Rechte der Eltern, die das Institut seit Jahren wahrnimmt. Leider ist die Realität in dieser Hinsicht ins Wanken geraten: Die Rechte der Eltern werden ignoriert, und eine Reihe von Bestimmungen in diesem Bereich gelten nur auf der Ebene des Gesetzesbriefs, weil sie in der Praxis nicht eingehalten werden. Dies gilt zum Beispiel für die Art und Weise, in der die Zustimmung des Elternausschusses für zusätzliche Klassen eingeholt wird, die auf dem Schulgelände abgehalten und von externen Organisationen durchgeführt werden. Es gibt auch keine Regel, dass die Zustimmung der Eltern für alle optionalen Aktivitäten (bei Vorlage des Programms) zum Ausdruck gebracht werden sollte. Viele Schulen behandeln das Problem in großen Mengen. -Es ist ein weit verbreitetes Phänomen, dass solche Einwilligungen für das ganze Jahr im Voraus erteilt werden. Die Angelegenheit wird "in loser Schüttung" geklärt, und infolgedessen ist der Elternteil davon überzeugt, dass er der Teilnahme des Kindes, beispielsweise an einem Schachkreis, zugestimmt hat und das Kind - möglicherweise - an Sexualerziehungskursen teilnehmen kann , so Dr. Zych.



In letzter Zeit haben auch Selbstverwaltungsorgane Zweifel aufkommen lassen. Ein Beispiel ist Warschau, wo der Stadtpräsident die Schulen aufforderte, Unterricht über das Phänomen der Hassrede, einschließlich Homophobie, basierend auf den kontroversen Materialien der Batory Foundation, anzubieten. - Im Rahmen dieser Kurse wurde die These aufgestellt, dass Homophobie eine Kritik an den politischen Forderungen der LGBT-Bewegung ist - fügte er hinzu. In der Zwischenzeit kann die lokale Regierung kein Präventions- und Aufklärungsprogramm aufstellen. Sie kann diesbezüglich nur unverbindliche Anweisungen erteilen oder abschließen. Daher legt ein bewährter "Abwehrmechanismus" eine Erklärung der Eltern vor .



Das Problem betrifft nicht nur Städte wie Danzig, Warschau oder Posen. Dies sind natürlich Orte, an denen die lokalen Gebietskörperschaften eine wichtige Rolle spielen. Organisationen, die sich mit sogenannten Fortpflanzungsgesundheit, Sexualerziehung usw. ergreifen sie Maßnahmen im ganzen Land. Das Problem betrifft daher ganz Polen, da Organisationen, deren Aktivitäten bei den Eltern Zweifel aufkommen lassen können, auch außerhalb der größten Städte tätig sind.



Wichtig ist, dass Sie mit der Abgabe einer elterlichen Erklärung keinen zusätzlichen Aktivitäten zustimmen. In der vorgeschlagenen Formel wird davon ausgegangen, dass die Eltern über jede solche Aktivität informiert und über Einzelheiten zum Programm informiert werden sollten. Mit diesem Wissen treffen Eltern eine fundierte Entscheidung.



Es sollte auch beachtet werden, dass man, wenn ein Kind ohne Zustimmung der Eltern an solchen Kursen teilnimmt oder der Lehrplan von den zuvor vorgestellten Themen abweicht, (im Allgemeinen) über die Gefährdung des Kindes im Bereich seiner Psyche sprechen kann. In einer solchen Situation kann es zu Rechtsverletzungen und Schäden kommen, die durch diese Art der Anhaftung verursacht werden. Infolgedessen entsteht ein Anspruch gegen die Schule oder die leitende Körperschaft (möglicherweise die Organisation, die den Unterricht leitet).



Wie Dr. Zych feststellte, gibt es viele Muster für Erklärungen von Eltern und sie können verwendet werden, aber eine bewährte Vorlage ist die Aussage des Ordo Iuris Institute. - Die von Ordo Iuris erstellte Vorlage enthält eine breit angelegte Rechtsgrundlage und den Hinweis, dass die Erklärung nicht nur für ein Schuljahr gilt, sondern auch für die folgenden Jahre, in denen das Kind die Schule besuchen wird. In der Erklärung wird auch erwähnt, dass der Antragsteller auf die Unterstützung von Rechtsanwälten zählen kann, was in der Praxis einen erheblichen Eindruck auf die Schulverwaltung hinterlässt - stellte er fest. Das Ordo Iuris-Institut erwähnt auch einen Katalog von Klassen, in denen Inhalte angezeigt werden können, wodurch das Navigieren im Thema zusätzlicher Klassen erleichtert wird. Die Stellungnahme kann HIER heruntergeladen werden .



Speziell für Eltern wurde eine Informationsbroschüre zusammen mit einem Paket notwendiger Dokumente erstellt, die auf der Website verfügbar sind: dlarodzicow.ordoiuris.pl . Sie können dort eine Erklärung erhalten, begleitet von zwei weiteren Materialien: einem einzigartigen Leitfaden "Rechte der Eltern in der Schule" und dem Leitfaden "Wie man vulgäre Sexualerziehung in der Schule aufhält".



Zwang ist Standard?

Auch nach Meinung von Kazimierz Przeszowski, Vizepräsident des Lebens- und Familienzentrums, ist die Stimme von KEP zur Situation in polnischen Schulen und der angekündigten Einführung einer demoralisierenden Sexualerziehung äußerst wertvoll, da die polnische öffentliche Meinung in dieser Angelegenheit selbst hinsichtlich grundlegender Tatsachen irreführend ist. Wie er bemerkte, hören die Polen, dass es sich um freiwillige Aktivitäten handelt. Die Wahrheit ist - und dies geht sogar aus Berichten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor -, dass in den meisten Ländern, in denen solche Kurse durchgeführt werden, die Teilnahme nicht freiwillig ist. Sie sind obligatorisch. - Die WHO legt diesen Sachverhalt in verschiedenen Dokumenten und Berichten als angemessen und wünschenswert dar. Hier ist per Definition kein Platz für Freiheit. Und uns wird gesagt, dass es sich um freiwillige Kurse handelt - bemerkte er. Also de facto Der Kampf um die Freiheit findet in Polen statt.



Wichtig ist, dass es in Polen Fotos von "Bildung für das Familienleben" (WDŻR) gibt und die Teilnahme daran nicht vorgeschrieben ist. - Bei Programmen, die von der WHO gefördert werden, gibt es keine Abmeldemöglichkeit, dh Sie können Ihr Kind nicht von solchen Kursen abmelden. Darüber hinaus gibt es bekannte Urteile des Europäischen Gerichtshofs in Bezug auf Fälle aus der Schweiz, in denen Deutschland Eltern verurteilt, die ihr Kind nicht in solche Klassen geschickt haben. Wenn wir als Eltern, als Gesellschaft den Kampf um die Schule verlieren, werden unsere Kinder daher einer erzwungenen, demoralisierenden Sexualerziehung ausgesetzt sein - stellte er fest.



Sie können auch keine Propaganda sein, dass die in Sexualerziehungsprogrammen beworbenen Inhalte allgemein akzeptabel sind. 2015 wurde eine umfassende soziale Analyse in Bezug auf Inhalte durchgeführt, die in solche Programme aufgenommen werden sollten. Es stellte sich heraus, dass die Antworten der Befragten den Umfang des WDŻR-Programms widerspiegelten. Wie Kazimierz Przeszowski ausführte, ist der Inhalt der CSE-Vorlage (umfassende Aufklärung über Sexualität) inzwischen von der polnischen Öffentlichkeit empört, seit wir von Sexualerziehung nach WHO-Richtlinien erfahren haben. Und sie sind ein wesentlicher Bestandteil dieser Ausbildung. Sie sehen also, es wird weder freiwillig sein noch den Erwartungen der Eltern entsprechen. Es besteht große Besorgnis darüber, was passiert, beispielsweise in Warschau, wo Präsident Rafał Trzaskowski die Einführung der Sexualerziehung an Schulen ab September ankündigte. Denn bisher wurde nicht bekannt gegeben, was der Lehrplan enthält. -Wie können Eltern sicher sein, dass der Inhalt, den sie Kindern zur Verfügung stellen, nicht ihren Überzeugungen widerspricht? Bemerkte er.



"Sexualerziehung" scheint wissenschaftlich motiviert zu sein. In Wirklichkeit basiert es jedoch auf Alfred Kinseys Forschungen (1938-48 für Männer und -53 für Frauen), für die die Liste der Kommentare sehr umfangreich ist. Die Untersuchung beansprucht das Recht, das Verhaltensmuster der Öffentlichkeit zu beschreiben, und wurde nicht an einer repräsentativen Gruppe durchgeführt. Dies ist auf die Kriegszeit und die Eingliederung einer erheblichen Anzahl gesunder, heterosexueller Männer in die Armee zurückzuführen (es war unmöglich, Menschen mit homosexuellen Neigungen zu dienen) - Untersuchungen in der Armee wurden nicht durchgeführt. Studenten und Gefangene im Gefängnis (sic!) Wurden untersucht, ohne den Anteil dieser Untersuchungsprobe zu behalten. Die angenommene Definition der Ehe wirft auch Zweifel auf (als jede Form der Beziehung, die länger als ein Jahr dauert). Die Schlussfolgerung auf dieser Grundlage über Ehen musste ernsthaft fehlerhaft sein. Und CSE verweist auf sie ...



- Sie können sehen, dass dies ideologisch geprägte Informationen sind, bei denen das ethische Muster im Widerspruch steht - ich spreche nicht mehr christlich oder katholisch -, sondern ein gesunder Menschenverstand. Dies sind äußerst umstrittene, schädliche Inhalte. Wenn wir als Eltern also nicht aktiv an Protesten teilnehmen, keine Organisationen unterstützen, die der Einführung solcher Lösungen entgegenwirken, werden wir uns bald in einer völlig neuen Realität wiederfinden, in der unsere Kinder gegen unseren Willen und in einer Art und Weise, die dem widerspricht, was Wir Eltern wollen unsere Kinder für unsere Liebe, schädliche Inhalte werden übertragen. Und wir werden nichts tun können - bemerkte Kazimierz Przeszowski. Daher lohnt es sich nicht, auf die Entwicklung von Ereignissen zu warten, sondern vorbeugend zu handeln - auch bei der Hinterlegung in der Schuleelterliche Erklärung .



- Druck macht Sinn. Die andere Seite drängt auf diese demoralisierende Agenda. Unsere Passivität wird ein Treibstoff für sie sein, ein Anreiz - bemerkte er. Das passive Beharren auf dem Glauben, dass aus dem Westen bekannte Probleme uns nicht betreffen und uns nicht berühren werden, ist sicherlich ein Fehler. Man sollte nicht vergessen, dass ein enger Kontakt mit Kindern sehr wichtig ist - es geht darum zu wissen, was in der Schule passiert, welche Inhalte im Unterricht diskutiert werden. - Glück, Sicherheit und harmonische Entwicklung unserer Kinder stehen auf dem Spiel - fügte Przeszowski hinzu.



Recall. Angesichts der geplanten Finanzierung zusätzlicher Klassen in Bildungseinrichtungen durch einige Kommunalverwaltungen (Einrichtungen, die Schulen betreiben) appellierte die KEP an die Eltern, wachsam und umsichtig zu sein und sich für das zu interessieren, was in den Schulen geschieht. "Medienberichten zufolge in einigen polnischen Städten seit September dieses Jahres. Es ist geplant, Sexualerziehung einzuführen (zu finanzieren). Es gibt auch Orte, an denen die sogenannten Antidiskriminierungserziehung. Wir erinnern Sie daran, dass ein Kind ohne die ausdrückliche Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten nicht an solchen Aktivitäten teilnehmen kann ", schrieb Bischof Marek Mendyk, Vorsitzender der Kommission für katholische Bildung der polnischen Bischofskonferenz. Er ermutigte die Eltern, Erklärungen an den Schulen abzugeben.

Marcin Austyn

Siehe auch:

Die sexuelle Revolution bedroht Kinder

https://www.ksiegarnia.poloniachristiana...zieciom,16.html
+
Die sexuelle Revolution bedroht Kinder


+
DATUM: 22/08/2019 10:08

Read more: http://www.pch24.pl/gdy-seksedukatorzy-z...l#ixzz5xLVADqKL


von esther10 22.08.2019 00:49

Zakopane: in Krzeptówki Gebet für die Opfer des Sturms in der Tatra



Zakopane: in Krzeptówki Gebet für die Opfer des Sturms in der Tatra

Hochländer versammelten sich in großer Zahl im Heiligtum in Krzeptówki, um an der Heiligen Messe teilzunehmen. für die Todesfälle und andere Opfer des Sturms in der Tatra, der am Donnerstag, den 22. August, nachmittags in der Tatra stattfand.

- Retter, Ärzte tun alles, um zu helfen, aber wir können sie geistig unterstützen, ebenso wie alle, die während des heutigen Sturms in den Tatra-Bergen verletzt wurden. Wir beten auch für die Opfer für das ewige Leben für sie - sagt Fr. Marian Mucha, Kurator des Heiligtums in Krzeptówki.

Im Tempel auf der Krzeptówki findet eine feierliche Messe statt. Mit der Teilnahme von Hochländern der Podhale Association, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiern, sowie Teilnehmern der Internationalen Bergfolklorefeste in Zakopane. Die Stadtverwaltung hat die heutigen Konzerte abgesagt und alle eingeladen, am Gebet in Krzeptówki teilzunehmen.

Anstatt den Rekord im Straßenmanntanz zu brechen, gab es nur eine Versammlung im Barmherzigen Jesus Hospiz in Zakopane. - Wir sind jetzt von ganzem Herzen bei den Familien der Opfer und den Opfern des heutigen Sturms. Diese Situation hat uns alle überrascht und betrübt - sagt Anna Karpiel-Semberecka vom Rathaus von Zakopane. Er fügt hinzu, dass es im Rahmen des Festivals auch eine Messe gab. mit der Teilnahme von Hochländern aus der ganzen Welt für den Weltfrieden.

In Zakopane ist ein Krisenstab tätig. Dort ist die Woiwode Małopolska Piotr Ćwik, und Ministerpräsident Mateusz Morawiecki fährt nach Podhale.

Die Tatra National Park Guard sperrte die Wege um Giewont. Infolge des Sturms und des Blitzes, die auf diesem bekannten Pfad entfesselt wurden, wurden viele Menschen verletzt, es gibt sogar Todesfälle. Die Aktion, Touristen mitzubringen, wird die ganze Zeit durchgeführt. In Zakopane, Nowy Targ, Myślenice und Krakau sind bereits mehrere Dutzend Menschen in Krankenhäusern.

Es wurde eine Notrufnummer eingerichtet - Helpline: 18 20 17 100 und 18 20 23 914. Hier können Sie sich über das Schicksal von Angehörigen informieren und Personen melden, die nicht von Bergwanderungen zurückgekehrt sind und keinen Kontakt zu ihnen haben.

Auf Veranlassung des Priesters setzten sie Giewont das Kreuz auf Kazimierz Kaszelewski war um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert Einwohner von Zakopane. Zweimal im Jahr pilgern Hochländer von der Innenstadt nach Giewont. Die Wallfahrt wird von der Pfarrei St. organisiert Überqueren Sie in Zakopane.

DATE: 22/08/2019 19:55
https://aleteia.org/2019/08/23/possible-...nal&utm_medium=

Read more: http://www.pch24.pl/zakopane--na-krzepto...l#ixzz5xMhNHS2x

von esther10 22.08.2019 00:45

NACHRICHTEN GESCHLECHT Mi 21. August 2019 - 17:27 EST



Mädchen-Volleyballtrainer widerspricht der Trans-Inklusion: Liga, die Teenagern ein erhöhtes Risiko auferlegt
Chris Chun , Hawaii , Hawaii Hochschulsportverein , Joe Balangitao , Jon Viela , Kamehameha Schulen Maui , Lgbt , Maui Interscholastic League , Tiare Sua , Transgenderathleten , Transgenderismus

MAUI, Hawaii, 21. August 2019 ( LifeSiteNews ) - Der Trend, dass geschlechtsverwirrte Männer in die Leichtathletik für Frauen einsteigen, hat sich auf Hawaii verbreitet, wo ein Volleyballtrainer der High School für die Sicherheit von Mädchen und die Rechte ihrer Eltern eintritt.

Während letzte Mädchen Volleyball Opener Woche in Pukalani, das Kamehameha Schulen Maui Team durch ein neues Mitglied beigetreten war, der geeignet ist , aber nicht spielen, Maui Nachrichten berichteten : ein ehemaliges Mitglied von KSM Jungen Junior Varsity Volleyball - Team , die jetzt „identifiziert“ , wie weiblich (deren Identität anonym gehalten wird).


Die Aufnahme des Schülers erfolgt nach der Annahme einer Richtlinie der Hawaii High School Athletic Association (HHSAA) aus dem Jahr 2017, in der erklärt wird, dass Schüler „berechtigt sind, an HHSAA-Aktivitäten auf eine Art und Weise teilzunehmen, die mit ihren Schulregistrierungsaufzeichnungen vereinbar ist, auch wenn sich diese von dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht unterscheiden . "

Sportbeamte lehnten es ab, bestimmte Fragen zu diesem bestimmten Schüler zu beantworten. "Ich werde nichts über unseren Transgender-Athleten sagen", sagte Jon Viela, Sportdirektor von Kamehameha Maui, und Joe Balangitao, Executive Director der Maui Interscholastic League, betonte: "Das ist etwas Neues, also lernen alle."

"Ich fühle mich nicht wohl, wenn ich mich auf bestimmte Sportarten einlasse, aber Sicherheit ist immer ein Anliegen, und Wettbewerbsvorteile sind auch ein Anliegen", sagte Chris Chun, Executive Director der HHSAA, der die Richtlinie verfasste und betonte, dass sie noch nicht abgeschlossen ist. „Obwohl wir eine Richtlinie haben, ist dies eine Art Richtlinie. Es ist immer noch in einem frühen Stadium des Übergangs. “

Allerdings sind nicht alle Beteiligten an Bord, darunter auch ein Mädchen-Volleyballtrainer, der unter der Bedingung der Anonymität mit Maui News spricht .

"Meiner Meinung nach ist es für die Liga sehr verantwortungslos, diese jungen Frauen, die Minderjährige sind, einem erhöhten Risiko auszusetzen", sagte er. „Sie alle unterschreiben eine Risikoübernahme für eine nachvollziehbare Menge an Risiko. Jetzt besteht ein erhöhtes Risiko, dass ihre Töchter durchgemacht und durchgestellt werden, ohne dass dies den Eltern mitgeteilt wird. “

"Ich habe kein Problem damit, dass das Kind das ist, was es sein will, aber jetzt werden diese Mädchen in eine unsichere Situation gebracht, ohne den Eltern die Möglichkeit zu geben, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob sie ihre Tochter in dieser Position haben wollen." Der Trainer fügte hinzu, dass das Eröffnungsspiel am Dienstag das erste Mal gewesen sei, dass seine Mannschaft und mehrere andere Spieler erfahren hätten, dass sie möglicherweise gegen einen biologischen Mann antreten könnten.

Tiare Sua, ein Mann, der sich als Frau "identifiziert" und bei der Maui AIDS Foundation arbeitet, sagte der Zeitung, es sei "nur voreingenommen", dass ein männlicher Athlet stärker sei als eine Frau, "weil ich der Meinung bin, dass Frauen stärker sind als Männer denken ... Ich erniedrige Frauen nicht gerne, weil sie denken, dass sie schwächer sind als Männer. "

Neuere akademische Forschungen und prominente Sportlerinnen sagen jedoch etwas anderes.

Im Juni, dem Journal of Medical Ethics veröffentlichte ein Papier zu finden , dass „gesunde junge Männer (do) nicht signifikant Muskelmasse verlieren (oder Leistung) , wenn ihre zirkulierenden Testosteronspiegel reduziert wurden (unter Internationalen Olympischen Komitee Richtlinien) für 20 Wochen“ , und "Indirekte Auswirkungen von Testosteron" auf Faktoren wie Knochenstruktur, Lungenvolumen und Herzgröße "werden durch die Hormontherapie nicht verändert." unerträgliche Ungerechtigkeit. "

Im Februar Tennisprofi Martina Navratilova nannte es „verrückt“ und „Betrug“ , dass ein „Mann weiblich sein kann entscheiden, Hormone nehmen , wenn durch was auch immer Sportorganisation erforderlich betreffen, alles im Blick gewinnen und vielleicht ein kleines Vermögen zu verdienen, und dann Machen Sie seine Entscheidung rückgängig und kehren Sie zurück, um Babys zu bekommen, wenn er dies wünscht. “Im nächsten Monat warnte der olympische Schwimmmedaillengewinner Sharron Davies , dass die Einteilung von„ Transmännern “in Frauenkategorien„ das Potenzial hat, den Frauensport zu ruinieren “.
https://www.lifesitenews.com/news/girls-...f-risk-on-teens

von esther10 22.08.2019 00:44

Stadträte von Lublin und Zamość gegen Angriffe auf den Erzbischof Jędraszewskiego. Im September Abstimmung



Stadträte von Lublin und Zamość gegen Angriffe auf den Erzbischof Jędraszewskiego. Im September Abstimmung

Lubliner Kommunalbeamte wollen, dass der Stadtrat am 5. September für ihre "Opposition gegen ungerechtfertigte Angriffe auf die Metropole Krakau" stimmt - informiert Dziennik Dziennik Wschodni. Es ist eine Reaktion auf den Vorfall, der während der Wahlen von Herrn Gay Poland 2019 in Posen stattfand, als einer der Teilnehmer eine Marionette mit einem Foto des Erzbischofs in der Hand hielt. Jędraszewski und nachgeahmt seine Kehle durchschneiden.

Metropolen wollen sich für die Verteidigung der PiS-Räte aus Lublin einsetzen. - Er hat sein Recht und seine Pflicht genutzt, um von einer Ideologie zu sprechen, die versucht, sich in alle Bereiche unseres Lebens zu drängen. Er zeigt, wie sehr sich das Umfeld, das durch seine Aussage von der Tafel geweckt wurde , als Haltung abseits von Toleranz, als Haltung der Aggression und des Hasses empfunden hat - sagt Stadtrat Tomasz Pitucha.

In dem von PiS-Räten verfassten Positionsentwurf lesen wir, dass "Manifestationen, die körperliche Gewalt fordern", dem Geistlichen gegenüber ein besonderes Anliegen sind. Die Stadträte erklären auch, dass "diese Verhaltensweisen der Zeit des Kommunismus ähneln, die, wie eine rote Pest, die Hände ihrer Folterer zum Tod vieler Priester führte, die die Freiheit erweckten und sich mutig gegen das kommunistische Übel stellten."

Laut Dziennik Wschodni stimmte Dziennik zur Verteidigung des Erzbischofs. Jędraszewski findet ebenfalls am Montag in Zamość statt. Es soll ein Resolutionsentwurf angenommen werden, der besagt: "Der Stadtrat von Zamość unterstützt den Standpunkt und die klar formulierte Lehre von P. Erzbischof. Marek Jędraszewski ". In der Begründung des Projekts lesen wir, dass die Aussage des Priesters "ein Ausdruck des Mutes und der tiefen Sorge um den geistigen Zustand der Polen" war.

Quelle: dorzeczy.pl, "Dziennik Wschodni"

DATUM: 22/08/2019 21:38

Read more: http://www.pch24.pl/radni-lublina-i-zamo...l#ixzz5xMg8Dy9x

von esther10 22.08.2019 00:43

Life Site News zum Streit um das Johannes-Paul-II-Institut: Erfüllung der Schwester-Prophezeiung Lucia



Life Site News zum Streit um das Johannes-Paul-II-Institut: Erfüllung der Schwester-Prophezeiung Lucia

Der kanadische Journalist John Henry Westen sprach mit Diane Montagne über den Streit um das John Paul II Institute. Die Gesprächspartner stellten fest, dass Schwester Lucys Prophezeiung über das Leiden von Ehe- und Familienverteidigern und den endgültigen Kampf um die Familie in Erfüllung ging. Sie machten auch auf die Medienberichterstattung über ein Publikum mit Benedikt XVI. Aufmerksam, einem treuen Traditionspriester, mit dem das neue Institut die Zusammenarbeit bereits beendet hatte.

Diane Montagne verwies auf das Ende der Zusammenarbeit des neuen Instituts mit Pater Livio Melina, Leiter der Abteilung für fundamentale Moraltheologie, und Pater José Noriega, Leiter der Abteilung für spezialisierte Moraltheologie.

Der römische Korrespondent von LifeSiteNews betonte auch, dass es im Juli zu personellen Veränderungen gekommen sei, wenn der Papst normalerweise in Urlaub fährt. Sie merkte auch an, dass die Änderung eine Überraschung für Studenten war, die bereits eine schriftliche Liste der Klassen hatten.

Es sei daran erinnert, dass die Liquidation des Päpstlichen Instituts für Ehe- und Familienforschung von Johannes Paul II. Dank des Motu Proprio Summa Familiae Cura vom 8. Oktober 2017 erfolgte. In demselben Dokument gründete Franciszek das Päpstliche Theologische Institut für Ehe- und Familienforschung von Johannes Paul II. . Dies geschah kurz nach dem Tod von Kardinal Carlo Caffara, der das Institut auf Wunsch von Papst Saint gründete. Johannes Paul II.

Die Veränderungen stießen jedoch auf Widerstand. 250 Studenten haben einen Brief an Erzbischof Paglia geschrieben, in dem sie ihre Ablehnung der Änderungen zum Ausdruck brachten. 49 Wissenschaftler, Mitautoren des kürzlich veröffentlichten Wörterbuchs zur katholischen Sexualethik, protestierten. Der Hauptherausgeber der Veröffentlichung war Vater Jose Noriega, Leiter der Abteilung für Moraltheologie. Ende Juli beendete das Institut auch die Zusammenarbeit mit ihm.

Die Gesprächspartner haben auch das Thema der Berichte der katholischen Nachrichtenagentur angesprochen, wonach sich Benedikt XVI. Am 1. August privat mit Pater Melina getroffen hat. Berichten zufolge hat Benedikt XVI. Mit Pater Melina über das Institut gesprochen, ihn schließlich gesegnet und ihm Solidarität zugesichert. Wie John Henry Westen feststellte, ist dies das erste Mal, dass sich Benedikt XVI. In eine Diskussion einmischt, an der Papst Franziskus direkt teilnimmt. Dies zeigt den Ernst der Situation.

Diane Montagne erinnerte sich auch an die Worte von Schwester Lucia. "Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans wird für die Ehe und die Familie sein. Hab keine Angst, denn jeder, der für die Heiligkeit von Ehe und Familie arbeitet, wird immer gekämpft und wird immer vielen Widrigkeiten gegenüberstehen, denn dies ist ein zentrales Thema. " Sie versicherte auch den endgültigen Sieg der Muttergottes. Schwester Lucys Worte waren in ihrem Brief an Kardinal Carlo Caffara enthalten. Letztere bat sie, für die Einrichtung des Päpstlichen Instituts für Studien über Ehe und Familie zu beten.

Wie der Journalist feststellte, sehen wir die Erfüllung dieser Prophezeiung im Streit um das Institut und die Behandlung von Professoren, die der traditionellen Lehre der Kirche treu sind.

John Henry Westen zeigte sich erstaunt über die Gründung des Institutsleiters für die Familie des Erzbischofs Paglia, dem vorgeworfen wird, ein Wandgemälde mit homoerotischen Inhalten an der Domwand in Auftrag gegeben zu haben. "Work" ist - im Jahr 2007 in Auftrag gegeben - in der Kathedrale der Diözese Terni-Narni-Amelia im italienischen Umbrien entstanden. Erzbischof Paglia war das Oberhaupt der Diözese, bevor er nach Rom ging.

Diane Montagne wiederum bemerkte, dass Erzbischof Paglia, der nicht promoviert hat, übermäßige Macht über die Leute des Instituts hat.

Die Gesprächspartner stellten auch eine Ähnlichkeit zwischen der Situation am Päpstlichen Theologischen Institut Johannes Pauls II. Für Ehe- und Familienwissenschaften und der an der Päpstlichen Akademie des Lebens fest. Letztere nahmen ebenfalls unter der Leitung von Erzbischof Paglia personelle Änderungen vor, die für die Fortführenden des Erbes von Johannes Paul II. Oft ungünstig waren. Es beschäftigte unter anderem Menschen mit Ansichten, die der von der Kirche verkündeten Sexualethik zuwiderlaufen.

Diane Montagne rief zum Gebet für die Menschen in der Kirche auf, darunter auch für Bischof Paglia und insbesondere für Papst Franziskus.

Lassen Sie uns in schwierigen Krisenzeiten, die viele Menschen in der Kirche betreffen, daran erinnern, dass solche Schwierigkeiten schon früher aufgetreten sind. Es genügt, die arianische Krise oder das westliche Schisma zu erwähnen. Jedes Mal jedoch kamen die Heilige Kirche und der Heilige Stuhl unversehrt aus ihnen heraus. Schließlich werden, wie von Christus dem Herrn versprochen, die Pforten der Hölle die auf Petrus gegründete Kirche nicht "beherrschen".

Quellen: lifesitenews.com / catholicnewsagency.com / pch24.pl

mjend

DATE: 22/08/2019 15:27

Read more: http://www.pch24.pl/life-site-news-o-spo...l#ixzz5xLSRRqQC

von esther10 22.08.2019 00:38

22. AUGUST 2019
Kardinal Pell ist unschuldig. Die ihn verfolgen, sind es nicht

Von Amazon Polly geäußert

Der kochende Frosch markiert nie diese erste Millisekunde, wenn das Wasser in seinem Topf nur um ein halbes Grad wärmer wird. Katholiken, die um 2019 in Amerika lebten, konnten das Ausmaß dessen, was diese Woche in Australien geschah, unmöglich einschätzen. Dennoch habe ich keinen Zweifel, dass meine Enkel es tun werden.

Hier sind die Fakten. Im Dezember 2018 wurde Kardinal George Pell, ehemaliger Erzbischof von Melbourne und Präfekt des Wirtschaftssekretariats des Vatikans, in den 1980er Jahren des sexuellen Missbrauchs zweier Ministranten für schuldig befunden. Er legte Berufung gegen seine Überzeugung ein; Am 21. August stimmte eine Jury mit 2 zu 1 für die Bestätigung des Urteils.

Ohne jeden Zweifel ist Seine Eminenz unschuldig. Ich meine, es ist buchstäblich unmöglich, dass Kardinal Pell des Verbrechens schuldig ist, das ihm vorgeworfen wird. Die von der Staatsanwaltschaft beschriebenen Misshandlungen sind nicht nur lächerlich: Sie sind für jeden Menschen physisch unmöglich durchzuführen. Es gab keine Zeugen Dritter für den Angriff und keine Spur von forensischen Beweisen, die seine Schuld beweisen würden. Jeder Priester, Ministrant und Chor in der St. Patrick's Cathedral in Melbourne sagte aus, dass Pell zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Angriffs die Messe feierte.

Aber nimm mein Wort nicht dafür. Lesen Sie die Gerichtsunterlagen. Lesen Sie aktuelle Nachrichten. Hölle: Lesen Sie einen der Hunderte von Anti-Pell-Estrichen, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurden. Beginnen Sie mit Louise Milligans Hitjob Cardinal . Beachten Sie, wie schnell Sie feststellen, dass die Dinge, die Sie gerade lesen, nicht zusammenpassen. Sie werden feststellen, dass Sie dieselben Absätze zweimal, dreimal durchgehen. Dein Gehirn fängt an zu jucken. "Ich vermisse etwas", wirst du dir sagen; "Das ergibt keinen Sinn."


Tatsächlich verpassen Sie nichts. Das ergibt keinen Sinn. Und das liegt daran, dass Kardinal Pell unschuldig ist. Die Vorwürfe sind gefälscht. Das australische Justizsystem, die australische Presse und die Mehrheit der australischen Öffentlichkeit lehnen es jedoch ab, dies zuzugeben. Ein unschuldiger Mann - ein heiliger, sanfter, ehrlicher, mitfühlender Mann - wird die nächsten sechs Jahre im Gefängnis verbringen. Dann wird er den Rest seiner Tage auf der Erde verbringen und als gewalttätiger Pädophiler bekannt sein.

Jeder fair gesinnte Amerikaner sollte sich über die grobe Ungerechtigkeit empören, die sich in unserer Schwesternation über den Pazifik ereignete.



Wie kommt es, dass so viele Institutionen - alle speziell zur Wahrung der Rechte des Einzelnen und zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Verfahrens - gleichzeitig und so katastrophal scheitern könnten? Die Antwort ist schlicht und einfach Antiklerikalismus.

Die Korrupten, Dekadenten und Verdorbenen haben das heilige Priestertum Christi immer gehasst. Dies traf auf den hl. Telemachos zu, den Einsiedler aus dem 5. Jahrhundert, der sich zwischen zwei Gladiatoren warf - und der von der Menge sofort zu Tode gesteinigt wurde. Im Fall von Kardinal Pell ist dies bis heute der Fall: Er ist seit langem der ausgesprochenste Verteidiger des ungeborenen Kindes in Australien und wurde für seine Bemühungen zum Schutz der Familien durch die Aufhebung der Scheidungsgesetze in Australien schon lange lächerlich gemacht.

Anti-Klerikalismus hat sich jedoch seit der "Spotlight" -Untersuchung von Boston Globe in den frühen 2000er Jahren weiter verbreitet. Länder mit großen katholischen Minderheiten (wie die Vereinigten Staaten und Australien) haben Männer in römischen Kragen satt. In unserer Kultur werden katholische Priester für schuldig befunden, es sei denn, sie haben sich als unschuldig erwiesen. Dies war im wahrsten Sinne des Wortes bei Kardinal Pell der Fall, da es keine Beweise gab, die ihn verurteilten - nur die unplausiblen Anschuldigungen eines besorgten jungen Mannes. Er wurde verurteilt, weil er nicht wirklich nachweisen konnte, dass er diese Jungen vor 40 Jahren nicht belästigt hat. Wenn er in den achtziger Jahren keine Videoüberwachung in der Sakristei der Kathedrale installiert hatte, gab es wirklich keine Chance, dass das Gericht Seine Eminenz hätte laufen lassen.

Außerdem, selbst wenn die beiden Richter, die die Verurteilung bestätigten, nicht selbst Antiklerikalisten sind, welche Wahl hatten sie? Kardinal Pell wurde vor langer Zeit vor dem Gericht der öffentlichen Meinung verurteilt. Sein Leben ist bereits ruiniert. Warum sollten sie als diejenigen in die Geschichte eingehen, die einen Bischof, der ein Kind belästigt, ungeschoren davonkommen lassen? Weil es nur so ist ? Das ist eine kuriose Vorstellung, obwohl keine, die Sie finden, viel Lastwagen mit der modernen gesetzlichen Klasse hat.



Wären solche böswilligen Stereotypen gegen irgendeine andere Religion gerichtet, würden sie natürlich von allen rechtsdenkenden Menschen als schamlos bigott abgestempelt. Zum Beispiel veröffentlichte die New York Times im April eine groteske Karikatur in ihrer internationalen Ausgabe, die einen Hund mit dem Gesicht von Benjamin Netanyahu zeigt, der einen blinden Donald Trump führt. Der Hund trägt einen Davidstern am Halsband; sein Besitzer trägt einen Yarmulke. Die Times war geißelhaft und musste sich zu Recht entschuldigen.

Ich bezweifle jedoch, dass es eine Gegenreaktion gegen den Australier geben wird , die führende rechtsliberale Zeitung des Landes, für die ebenso abscheuliche Karikatur , die er an dem Tag veröffentlichte, an dem Kardinal Pells Berufung abgelehnt wurde. Es zeigt einen Priester mit Hörnern und einem Spitzbart, der sich in einem Beichtstuhl versteckt, der mit einem massiven Reißverschluss überzogen ist, wie an einer Herrenhose. Es ist wahr: Anti-Katholizismus ist wirklich das letzte akzeptable Vorurteil.

Warum das? Denn in Orten wie Boston und Melbourne ist die nominell katholische Bevölkerung größtenteils so: nominell. Linke, die dem Glauben Lippenbekenntnisse zollen, werden dennoch argumentieren, dass die Kirche in Bezug auf Homo-Ehe, Frauenordination und dergleichen „mit der Zeit gehen muss“. Diese Pseudokatholiken erteilen ihren Kameraden die Erlaubnis, "ihre" Religion auf eine Weise zu kritisieren, die sonst als islamfeindlich, antisemitisch usw. abgetan würde.

Diese symbolischen Katholiken erinnern sich immer an eine heilige Großmutter, deren Erinnerung ihnen noch eine Art nostalgische Zuneigung zur Kirche gibt. Ausnahmslos ist sie eine ungebildete polnische Bäuerin, die für immer ihren Rosenkranz umklammert und den heiligen Josef bittet, ihren nichtsnutzigen Bruder aus der Flasche zu holen. Weil sie Babcia nicht hassen (obwohl sie ein abergläubisches, homophobes Werkzeug des internationalen Patriarchats war), glauben sie, katholische Dogmen, katholische Rituale, katholische Geistliche und praktisch alle praktizierenden Katholiken hassen zu können, ohne sich selbst als Anti zu betrachten -Katholische Bigots. Außerdem mögen sie Joe Biden. Er ist ein Katholik, nicht wahr?

Louise Milligan, Kardinal Pells wichtigste Peinigerin in den australischen Medien, passt zu dieser „katholischen Anti-Katholiken-Rechnung“ wie angegossen. Nehmen Sie diese Auszüge aus einem Interview im April mit der Financial Times :

Sie stammt aus einer irischen Familie, die so katholisch war, dass sich ihre Großmutter weigerte, an der Hochzeit eines ihrer elf Kinder teilzunehmen, weil sie nicht in einer Kirche stattfand. Als Milligan auf gleichaltrige Frauen trifft, die von Nonnen oder Priestern angegriffen wurden, denkt sie, "das hätte ich sein können" ...

Milligan gibt nicht vor, leidenschaftslos zu sein. Sie trägt den Zorn der Opfer der Kirche wie eine Kriegswunde. "Ich bin als sehr strenger Katholik aufgewachsen und habe gleichzeitig mit Julie Stewart die Kommunion gemacht", sagt sie. „Ihr erstes Kommunionfoto sah aus wie mein erstes Kommunionfoto. Dort aber zur Gnade einer Gottheit, der ich nicht mehr folge, gehe ich. “

Hier gibt es nichts zu sehen, Leute. Nur ein ganz normales katholisches Schulmädchen.



Ein gewisser Teil der Schuld muss auch auf uns fallen: treue Katholiken in den Medien. Zu oft vergessen wir in unserer Eile, böse Priester zu identifizieren, unsere Pflicht, die Guten zu verteidigen. Dies wurde deutlich, als Listen von „glaubwürdig beschuldigten Priestern“ als unbestreitbarer Schuldbeweis anerkannt wurden. Heute tragen viele wohlmeinende und fromme katholische Reporter zur Kultur des Misstrauens bei, die dem Priestertum ernsthaften Schaden zufügt. Selbst wenn wir das Stereotyp eines Pädophilen-Priesters ablehnen, tun wir nicht genug, um es zu widerlegen.

Wir sind jedoch ebenso verpflichtet, die George Pells zu beschützen wie die Theodore McCarricks zu verurteilen. Ersteres könnte sogar eine besondere Bedeutung erlangen, gerade weil kein weltlicher Vertrieb das Risiko eingeht, ein faires Verfahren gegen einen älteren katholischen Priester zu fordern, der zu Unrecht wegen abscheulicher Verbrechen gegen Kinder angeklagt wird. In Zukunft müssen katholische Journalisten viel mehr tun, um unsere ehrwürdigen Väter vor diesen bösen Stereotypen zu schützen. Wir müssen sicherstellen, dass der ordnungsgemäße Ablauf eingehalten und ihre Unschuld vermutet wird. Das sind wir ihnen schuldig.

Wir sind es auch unseren eigenen Freunden und Familien schuldig, deren eigener Glaube an das heilige Priestertum durch antiklerikalistische Rhetorik korrumpiert werden kann. Wir sind es unseren Söhnen schuldig, von denen einige selbst Priester werden und die unter den Händen der Priesterjäger schwer leiden werden. Wir sind es allen jungen Männern schuldig, die es ablehnen, ihre Berufung zum Priestertum anzunehmen, weil sie eine rechtmäßige und systematische Verfolgung befürchten - auch nicht zu Unrecht.

Last but not least müssen wir es für uns selbst tun. Australien benutzt den Pell-Skandal, um unseren Klerus zu zwingen, das Siegel des Beichtvaters zu verletzen, wenn er, während er das Geständnis eines Mitpriesters hört, zugibt, Kinder angegriffen zu haben. Denken Sie daran, dass die Katholiken in Kalifornien erst letzten Juni einem ähnlichen Gesetz kaum ausgewichen sind .

Sie sind gekommen, um die Bischöfe zu holen, und jetzt kommen sie, um die Priester zu holen. Wer kommt nach den Priestern? Na, die Laien natürlich - ich. Du.

https://www.crisismagazine.com/2019/the-...m-cardinal-pell

Verschlagwortet mit Australien , Kardinal Pell , Geständnis

von esther10 22.08.2019 00:38

Auch Kardinal Pell wurde in zweiter Instanz zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt - er muss ins Gefängnis von Sexualstraftätern
VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 22/08/2019 • ( KOMMENTAR ABGEBEN )



Foto: economist.com

Im Berufungsverfahren wurde Kardinal Pell gestern ohne konkrete Beweise für schuldig befunden, zwei Teenager sexuell missbraucht zu haben, und zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Er wird mit einer speziellen Abteilung für Sexualstraftäter in das Ararat-Gefängnis gebracht. Der Vatikan ließ ihn wie einen Stein fallen, indem er in einer Erklärung erklärte, dass er die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Victoria anerkenne. Wir haben im März geschriebenzur ungerechten Verurteilung von Kardinal Pell: Die Aussagen waren widersprüchlich; ein "Opfer" ist seit Jahren mit einer Überdosis Drogen tot, es gibt keine Zeugen der Tatsachen und es gibt mehr als 20 Zeugen, die Pells Unschuld beweisen könnten. Trotz alledem verurteilte der Richter den Richter, nur weil Kardinal Pell - aufgrund seiner orthodoxen Ansichten - in Australien eine verhasste Persönlichkeit war.

Nach der neuen Verurteilung gab der Vatikan die folgende Erklärung ab, in der er insbesondere seine Unterstützung und seinen Respekt für das ungerechte Justizsystem Australiens zum Ausdruck brachte:

Der Heilige Stuhl bekräftigt zwar seinen Respekt für das australische Rechtssystem, wie er am 26. Februar nach Bekanntgabe des ersten Urteils formuliert wurde, erkennt jedoch die Entscheidung des Gerichts an, die Berufung von Kardinal Pell zurückzuweisen.

Während sich die Ereignisse weiterentwickeln, erinnert der Heilige Stuhl daran, dass der Kardinal während des Prozesses immer seine Unschuld bewahrt hat und dass es sein Recht ist, die Entscheidung des Gerichts vor dem Obersten Gerichtshof anzufechten.

Derzeit bekräftigt der Heilige Stuhl zusammen mit der Kirche in Australien sein Engagement für die Opfer sexuellen Missbrauchs und seine Entschlossenheit, durch die zuständigen kirchlichen Behörden Angehörige der Geistlichen, die solchen Missbrauch begehen, strafrechtlich zu verfolgen.

Der Vatikan hat die Absurdität und Unmöglichkeit der Anschuldigungen völlig ignoriert. Pell wurde zu Unrecht verurteilt, aber die Personen, die verurteilt werden sollten, laufen immer noch im Vatikan herum. Anders als der Vatikan verstand der englische Diakon Nick Donelly: „Polizei, Staatsanwaltschaft, Richter und Medien mögen diese Anschuldigungen, egal wie absurd sie auch sein mögen. Sie hassen uns. "
Gloria.tv; Rorate Caeli

https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...-on-appeal.html

von esther10 22.08.2019 00:35

Das australische Gericht weist die Berufung von Kardinal Pell zurück - er muss für 6 Jahre wegen Sexualstraftätern ins Gefängnis

VON RESTKERK-REDAKTEUREN AUF 22/08/2019
Foto: economist.com



Gestern wurde die Berufung von Kardinal Pell wegen seiner sechsjährigen Haftstrafe wegen sogenannter Sexualstraftaten zurückgewiesen. Er wird mit einer speziellen Abteilung für Sexualstraftäter in das Ararat-Gefängnis gebracht. Der Vatikan ließ ihn wie einen Stein fallen, indem er in einer Erklärung erklärte, dass er die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Victoria anerkenne. Wir haben im März geschriebenzur ungerechten Verurteilung von Kardinal Pell:

Die Aussagen waren widersprüchlich; ein "Opfer" ist seit Jahren mit einer Überdosis Drogen tot, es gibt keine Zeugen der Tatsachen und es gibt mehr als 20 Zeugen, die Pells Unschuld beweisen könnten. Trotz alledem verurteilte der Richter den Richter, nur weil Kardinal Pell - aufgrund seiner orthodoxen Ansichten - in Australien eine verhasste Persönlichkeit war. Und im Vatikan drohte er, die schmutzige Wäsche wegen der schlechten Finanzen herauszubringen, und musste deshalb zum Schweigen gebracht werden.

Nach der neuen Verurteilung gab der Vatikan die folgende Erklärung ab, in der er insbesondere seine Unterstützung und seinen Respekt für das ungerechte Justizsystem Australiens zum Ausdruck brachte:

Der Heilige Stuhl bekräftigt zwar seinen Respekt für das australische Rechtssystem, wie er am 26. Februar nach Bekanntgabe des ersten Urteils formuliert wurde, erkennt jedoch die Entscheidung des Gerichts an, die Berufung von Kardinal Pell zurückzuweisen.

Während sich die Ereignisse weiterentwickeln, erinnert der Heilige Stuhl daran, dass der Kardinal während des Prozesses immer seine Unschuld bewahrt hat und dass es sein Recht ist, die Entscheidung des Gerichts vor dem Obersten Gerichtshof anzufechten.

Derzeit bekräftigt der Heilige Stuhl zusammen mit der Kirche in Australien sein Engagement für die Opfer sexuellen Missbrauchs und seine Entschlossenheit, durch die zuständigen kirchlichen Behörden Angehörige der Geistlichen, die solchen Missbrauch begehen, strafrechtlich zu verfolgen.

Der Vatikan hat die Absurdität und Unmöglichkeit der Anschuldigungen völlig ignoriert. Pell wurde zu Unrecht verurteilt, aber die Personen, die verurteilt werden sollten, laufen immer noch im Vatikan herum. Anders als der Vatikan verstand der englische Diakon Nick Donelly: „Polizei, Staatsanwaltschaft, Richter und Medien mögen diese Anschuldigungen, egal wie absurd sie auch sein mögen. Sie hassen uns. "
Gloria.tv; Rorate Caeli
https://rorate-caeli.blogspot.com/2019/0...-on-appeal.html
+
https://rorate-caeli.blogspot.com/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs