Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 06.10.2017 00:37

Studentisches Leben an der Universität von Maria



Die Universität Maria bietet eine starke, lebendige Gemeinschaft, die in christlichen, katholischen und benediktinischen Werten begründet ist. Das Studentenleben in Maria konzentriert sich auf die Entwicklung der ganzen Person, für das ganze Leben, so dass die Schüler in der Lage sind, ihre Geschenke zu entdecken und zu entwickeln, damit sie ihre Gaben anderen geben können.

Das Leben in Mary bietet über 30 studentische Organisationen, 16 NCAA Division II Athletic Teams, eine Vielzahl von Musik-Ensembles, intramurale Sportarten, Freiwilligen Erfahrungen, Campus-basierte Ministerium und Anbetung, und vieles mehr.

Entdecke das Studentenleben bei Maria. Besuchen Sie unseren Campus, sprechen Sie mit unseren Studenten und Dozenten, und erleben Sie, was es bedeutet, eine Ausbildung für das ganze Leben zu gewinnen.

Freshman, es gibt keinen besseren Ort zu starten als WILLKOMMEN WOCHE !

Die Universität von Maria hat eine Kultur der Gemeinschaft, die ein intensives Gefühl von Gemeinschaft und Service schafft. Ich glaube nicht, dass ich so viele Leute kennen gelernt hätte, wenn ich in eine andere Schule gegangen wäre. "

http://www.umary.edu/admissions/come-to-...cmp=FirstThings[
+++++++++++++++++++++
Ich bin ein Befürworter der akademischen Freiheit. Aber was wir heute brauchen, ist ein Zuhause und ein Erbe, keine Ermahnungen zur Verteidigung der akademischen Freiheit (oder anderer Freiheiten, für diese Angelegenheit).


Im vergangenen Jahr in Yale, Erika Christakis Autor eine insgesamt vernünftige E-Mail beraten Studenten, dass eine übermäßig zensorische Annäherung an Halloween-Kostüme besiegt den Geist der Rebellion und Übertretung, die diesen Abend hoch temperamentvoll und macht Spaß macht. Diese Nachricht löste einen Aufruhr aus. Student Mobs startete eine öffentliche Kampagne der Schande.


Meine erste Antwort war, den Hexenjagdgeist dieser politisch korrekten Zensur zu tadeln. Und ich dachte, die schwach gebete Yale Verwaltung verächtlich. Es hat es versäumt, die Fakultätsmitglieder zu verteidigen, deren "Verbrechen" den Studierenden zufolge aufwachsen ließen. Sind keine Hochschulen und Universitäten frei und offene Debatte?


Ich habe kein Vertrauen in das Ideal der freien Anfrage verloren. Aber es lohnt sich zu beachten, was die Leute sagen. In einer emotionalen Begegnung mit dem Ehemann von Christakis, einem Yale-Fakultätsmitglied, der argumentierte, dass eine Universität einen Kontext für Diskussionen und zivile, begründete Debatte geben sollte, schrie ein Schüler: "Es geht nicht darum, einen intellektuellen Raum zu schaffen! Es ist nicht! Es geht darum, hier ein Haus zu schaffen. Du tust das nicht! "


Der Wunsch nach einem "Heimat" schlägt mit Anrufen nach "sicheren Räumen", einem anderen Bild von Sicherheit und Zuflucht, sowie mit dem Begriff der "kulturellen Aneignung". Letzteres spiegelt die Angst, dass die historischen und kommunalen Wurzeln der eigenen Identität werden weggeschnitten werden Diese Angst ist nicht auf schwarze oder hispanische Künstler beschränkt, die ihre Solidarität durch die Mainstream-Nutzung ihrer Geschichte untergraben sehen. Weiße Nationalisten protestieren auch gegen "kulturelle Aneignung".


Diese Konvergenz verlangt unsere Aufmerksamkeit. Sowohl puertoricanische Multimediakünstler, die an der Rhode Island School of Design studieren, und Alt-Right-Sympathisanten, die anonym scheinen, scheinen zunehmend besorgt zu sein, dass sie ihren Erbschaften beraubt werden. Von irgend etwas edle oder kostbare geschoren zu werden, dass wir unser eigenes nennen können - das ist auch eine mächtige Angst.


Ich finde mich kurz erzogen. Wie kommt es dazu, dass hochkarätige Studierende an den Hasenhochschulen die Obdachlosigkeit fürchten, so dass sie in eine Wut getrieben werden, indem sie mildgezogene, mittlerige Professoren und unglückliche Verwalter verurteilen, die mit ihnen fast übereinkommen? Wie ist es, dass eine überraschend breite Palette von Menschen Angst hat, ihre Erbschaften zu verlieren?


Es gab keinen Mangel an Erklärungen. Junge Menschen sind übertrieben "Schneeflocken". Die Kulturmarxisten haben ihren langen Marsch durch die Institutionen gemacht. Politische Korrektheit läuft amok. Es ist alles getrieben von einem zynischen Spiel für den Opferstatus und die Vorzüge, die diese Tage bringt. Zweifellos sind das Faktoren. Aber es lohnt sich wieder, auf die Worte zu achten. Diese jungen Leute sagen die Wahrheit. Heute beaufsichtigen wir eine Kultur, die Menschen obdachlos macht und ihnen ein Erbe beraubt.


Im Jahr 1951 schrieb Albert Camus: "Katastrophe ist heute unser gemeinsames Vaterland." Andere haben es nicht so unverblümt gesagt. Dennoch ist im Westen der unausgesprochene Imperativ der letzten siebzig Jahre "Nie wieder!" Angesichts des Gemetzels des Zweiten Weltkrieges war das ein verständlicher Konsens für die Europäer. In den Vereinigten Staaten war es Rassismus, der unser Erbe verschmutzte. Im Laufe der Zeit haben wir auch die Vermutung angenommen, dass unser Vaterland - unser Zuhause und Erbe - durch eine Katastrophe zerstört wurde.


Wir haben diese Annahme nicht einfach angenommen; wir haben gefördert und gefordert. Howard Zinns einflussreiches amerikanisches Geschichtsbuch für Gymnasiasten folgt Camus bis zu jedem letzten Massaker, Lynchen, Unterdrückung, Ausgrenzung und Ungerechtigkeit. Die schwarze Geschichte und die Geschichten anderer Minderheiten könnten abgesperrt werden. Aber diese Erbschaften genießen aber eine zerbrechliche Existenz in der größeren Atmosphäre der Katastrophe und Negation.


Ist es ein Wunder also, dass Ta-Nehisi Coates ein geistiges Redlining fördert, das die schwarzen Erfahrungen vor der Verunreinigung durch das weiße Erbe schützt? Gott verbietet, dass diese Katastrophe auch sein Vaterland werden sollte. Er hat meine Sympathie, nicht zuletzt, weil er das Dummkopf spielt, um sein Erbe zu unterdrücken, indem er Amerikas verunglimpft. Sie können Ihr Haus nicht bewahren, indem Sie Feuer in die Nachbarschaft setzen.


Obdachlosigkeit und Erbitterung wurden durch unsere Feier der "Aufwärtsbeweglichkeit", "Innovation" und "kreative Zerstörung" verstärkt und verschärft. Diese Bilder der schnellen Bewegung und Veränderung laufen gegen Stabilität und Sicherheit. Der Dynamismus kann in der Gesamtheit gut sein, zumindest was unser persönliches Nettovermögen und das BIP der Gesellschaft betrifft. Aber es gibt uns keinen Platz zu stehen. Wir sollten uns nicht wundern, dass die jungen Leute, die "sichere Räume" fordern, auch von Bernie Sanders angezogen werden. Seine Botschaft ist eine der Sicherheit und Zuflucht.


Es ist töricht, die Freiheit heute zu betonen. Es wurde viel aufgelöst. Unsere Gesellschaft lob uns nicht ein edles, vertrauenswürdiges Erbe. Unsere Institutionen sind geschwächt. Die wachsende Zersplitterung der Familien beraubt viele stabile Heimat. Mit weder einem Vater zu Hause noch einem Vater im Himmel, sind die Jugendlichen heute anfällig - und sie wissen es.


Freiheit ist nicht sui generis Es bedarf eines festen Platzes gegen die Fürstentümer und Mächte, die behaupten, die Welt zu beherrschen. So, wenn Heimat und Erbschaft werden immer kurzlebiger und weniger vertrauenswürdig, Freiheit verwelkt. Was haben wir bei Yale gesehen? Die Schüler können auch die mildesten Bedrohungen ihrer Pieties nicht ertragen. Die meisten Fakultäten und fast alle Administratoren sind gefangen zu ihrer Angst, auf der "falschen Seite der Geschichte" zu sein und werden von Progressivismus 4 weggefegt.


In diesem Umfeld sollten wir nicht einfach unsere Verteidigung der Freiheit, akademisch und sonst wiederholen. Im Jahr 2017 müssen wir die Stabilität und Vertrauenswürdigkeit der Ehe, soziale Institutionen wie Universitäten und Bürgerleben breiter wiederherstellen. Wir brauchen ein Haus und ein Erbe. Nur dann kann die Freiheit zu ihrer rechtmäßigen Herrschaft zurückkehren.

RR Reno ist Herausgeber der ersten Sachen .

Werden Sie Fan von First Things auf Facebook , abonnieren Sie First Things über RSS und folgen Sie den ersten Sachen auf Twitter .

von esther10 06.10.2017 00:36




Kardinal Burke über seine neue Ernennung zum höchsten Gericht der Kirche.... des Obersten Tribunal der Apostolischen Signatura zu helfen, wenn gefragt...


Kardinal Burke über seine neue Ernennung zum höchsten Gericht der Kirche...zu helfen, wenn gefragt...

Sagt seine Rolle als Mitglied wird ihm erlauben, in der Arbeit des Obersten Tribunal der Apostolischen Signatura zu helfen, dienen als Richter, wenn gefragt, dies zu tun, aber es ist nicht eine Vollzeit-Position.

Edward Pentin

Kardinal Raymond Burke hat seine Verabredung letzte Woche als Mitglied des Obersten Tribunals der Apostolischen Signatura, der höchsten Justizbehörde der Kirche, gesagt, ist nicht eine Vollzeitstelle, sondern wird ihm erlauben, als einer der Richter des Gerichts zu dienen, wenn dies gewünscht wird.

"Einige der Gläubigen haben die Ernennung falsch verstanden und dachten, dass ich jetzt zurückkehren werde, um in den Büros der Apostolischen Signatura Vollzeit zu dienen", sagte Kardinal Burke in einer Okt. 2-Erklärung, die auf Anfragen von Journalisten antwortete. "Die Mitglieder der römischen Dikasterien, abgesehen vom Präfekten, dienen nicht Vollzeit, sondern bieten ihre Hilfe an, wenn sie vom Präfekten angefordert wird."

Der Kardinal fügte hinzu: "Die Mitglieder der Apostolischen Signatura dienen als Richter - wenn sie dazu berufen sind - von den verschiedenen Fällen, die zur Apostolischen Signatura zur Auflösung gebracht werden. Auch von Zeit zu Zeit hält die Apostolische Signatura eine Plenarsitzung ihrer Mitglieder, um wichtige Fragen zur Gerechtigkeitsverwaltung in der Kirche zu erörtern. "

Der Vatikan verkündete Papst Francis 'Ernennung von Kardinal Burke am 30. September, zusammen mit vier weiteren neuen Mitgliedern: Kardinäle Agostino Vallini, Edoardo Menichelli und Msgrs. Frans Daneels (anders als der belgische Kardinal Godfried Danneels) und Johannes Willibrordus Maria Hendriks.

Kardinal Burke, ein Experte im kanonischen Recht, diente als Präfekt der Apostolischen Signatura von 2008 bis 2014, bevor Papst Francis ihn zum Schutzpatron des Ordens von Malta ernannte.

Der amerikanische Kardinal erklärte, dass die Rolle der Kardinäle der Kirche "Hauptberater des Heiligen Vaters" sein soll, der Senat des Heiligen Vaters, wie wir es manchmal genannt werden. "Als solches sagte er, dass sie gebeten werden, als zu dienen "Mitglieder der verschiedenen Dikasterien der römischen Kurie - das sind die Gemeinden, Tribunale und päpstlichen Räte, die den römischen Papst in seiner Regierungsführung der Universalkirche unterstützen."

Er betonte, dass er, nachdem er seine Ernennung erhalten hat, "bemüht sein wird, diesem bedeutendsten Tribunal der römischen Kurie nach besten Kräften zu dienen".

Der Oberste Tribunal der Apostolischen Signatura, ähnlich dem Obersten Gerichtshof einer Nation, ist einer von drei Gerichten im Heiligen Stuhl, der andere ist der Apostolische Strafvollzug und der Tribunal der Römischen Rota. Die Signatura fungiert als Tribunal der Beschwerde von bestimmten Angelegenheiten aus der römischen Rota.


Die Arbeit eines römischen Dikastermitgliedes ist in der Regel nicht sehr intensiv, und die Plenarsitzungen der Apostolischen Signatura finden nur alle zwei Jahre statt.

Überraschungstermin

Kardinal Burkes Ernennung kam als Überraschung für viele als Papst Franziskus und der Kardinal hatten Unterschiede über die apostolische Ermahnung des Heiligen Vaters auf die Ehe und die Familie, Amoris Laetitia, die in ihm und drei anderen Kardinälen, die Papst Franziskus fünf Fragen oder Dubia , um Klarheit über das Dokument zu suchen. Der Papst hat sich entschieden, nicht auf die Initiative zu antworten .

Diese Unterschiede, die auf die Synoden der Familie zurückgehen und ob es sich um unaufhaltsame, wiederverheiratete Scheidungen handelt, die in einem Zustand des Ehebruchs leben, um die heilige Kommunion zu empfangen, sowie die Opposition des Kardinals, den Annullierungsprozess zu straffen, sollen nach dem Entfernen von Franzosen geführt haben der Kardinal als Präfekt der Apostolischen Signatura im Jahr 2014.

Aber der Kardinal betonte in einem Interview letzten Monat mit dem australischen Journalisten Jordan Grantham, dass diese Unterschiede übertrieben worden sind, um ihn fälschlicherweise als "den Feind" des Papstes darzustellen.

"Es ist alles eine Karikatur", sagte er. "Sie stellen Papst Franziskus als eine wunderbare, offene Person dar und es ist nichts falsch mit dem, aber sie stellen mich als genau das Gegenteil dar."

"Es ist in einer bestimmten Weise gemeint, ihre eigene Agenda voranzutreiben, aber der Papst ist eigentlich nicht für ihre Agenda", fügte er hinzu. "Sie benutzen diese Art von Technik, um es so aussehen zu lassen, als ob er ist, und das ist grundsätzlich unehrlich."

Der Kardinal sagte, dass diese, die diese Agenda drängen, "eine Karikatur von jemandem machen, der um Klarheit über bestimmte Dinge bittet, sie sagen" gut, er ist der Feind des Papstes "und er versucht, Opposition gegen den Papst aufzubauen, welcher von Kurs ist überhaupt nicht der Fall. "

Während des Streits über die Frage hat der Kardinal betont, dass er auf sein Gewissen wirkt, für das Wohl der Kirche, das Papsttum und die einzelnen Seelen der Gläubigen.

"Die Dringlichkeit einer Antwort auf die Dubia ergibt sich aus dem Schaden, der den Seelen durch die Verwirrung und den Irrtum entsteht, die sich ergeben, solange die grundlegenden Fragen nicht im Einklang mit der ständigen Lehre und Praxis der Kirche beantwortet werden," Kardinal Burke sagte im interview

"Die Dringlichkeit wiegt sehr stark auf mein Herz", sagte er und fügte hinzu, dass er "eine Menge Verwirrung gesehen habe, auch die Leute fühlen, dass die Kirche kein sicherer Bezugspunkt ist".

Der Kardinal sagte, dass seine Ernennung seine Pläne nicht ändern oder verzögern wird, eine brüderliche Korrektur des Papstes zu erlassen, wenn der Heilige Vater weiterhin auf die Dubia antwortet .
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...s-highest-court

von esther10 06.10.2017 00:33

Wie der Westen wirklich Gott verloren hat: Ein Interview mit Maria Eberstadt
GERALD J. RUSSELLO



Anmerkung des Redakteurs: Dieses Interview von Mary Eberstadt, unter der Leitung von Gerald J. Russello, wurde am 21. Juli 2013 im The University Bookman unter dem Titel "Faith and Family: A Two Way Street" veröffentlicht und mit Erlaubnis nachgedruckt. Eberstadt ist ein Senior Fellow im Ethik- und Public Policy Center in Washington DC

Q: Vielen Dank für den Beitritt zu uns. Erzählen Sie uns die These von Ihrem neuen Buch.

A: Wie der Westen wirklich verloren Gott öffnet mit einer Überprüfung der konventionellen Argumente für die westliche Säkularisierung und bemerkt, dass diese Argumente nicht adäquat erklären, den Niedergang des Christentums in bestimmten Teilen der westlichen Welt. Wenn das stimmt-wenn, schreiten die neuen Atheisten und andere säkulare Denker, materiellen Fortschritt und Bildung und Rationalismus allein nicht verursacht Säkularisation-was dann hat?

Mein Buch argumentiert, dass das große Puzzle der Säkularisierung ein kritisches Stück fehlte: die Familie und die Art und Weise, wie Veränderungen der westlichen Familie wiederum das westliche Christentum beeinflusst haben. Aus Gründen, die in mehreren Kapiteln angelegt sind, glaube ich, dass diese beiden Institutionen am besten als Doppelhelix verstanden werden - dass jeder in einem bestimmten Moment in der Geschichte nur so stark ist wie der andere, und dass jeder den anderen zur Reproduktion braucht.

Dies ist eine neue Art zu verstehen, was da draußen passiert ist, eine feste Abkehr von der Standard-Nachaufklärungs-weltlichen Schrift darüber, was Nietzsche und andere den Tod Gottes genannt haben. Unter dem Einfluß dieses Drehbuchs scheinen viele Menschen entschieden zu haben, dass religiöser Niedergang einfach unvermeidlich ist. Aber das ist nicht das, was der Rekord zeigt.

Q: Ihr Buch analysiert hilfreich die vielfältigen Effekte, die die Moderne in verschiedenen Teilen der Welt hatte. Sie merken, dass Moderne und Verlust der Religion nicht immer zusammen gehen müssen. In Ihrer Sicht also, was hat die Säkularisierung Europas verursacht?

A: Westeuropa ist säkularer als die Vereinigten Staaten, und Skandinavien wiederum ist das weltlichste Gebiet von allen. Also betrachten wir Skandinavien als eine Petrischale für die Theorie des Buches. Wer hat die unverheiratete westliche Familie und den nahen Verbündeten vorangetrieben, der Wohlfahrtsstaat (dessen wohl auch kritische Rolle bei der Säkularisierung auch Teil dieses Bildes ist)? Skandinavien. Was ist wohl der am meisten zerstreute Ort in der westlichen Welt heute, gemessen an, sagen wir, die Zahl der Menschen, die gar nicht einmal in einer Familie leben? Skandinavien wieder. Fast die Hälfte der schwedischen Haushalte sind jetzt Singletons.

Ich glaube, diese Trends sind nicht im Vakuum aufgetreten. Skandinavien ist ein hervorragender Fall in Bezug auf die These des Buches: religiöser Niedergang und Familienabfall - gemessen an Proxies wie Fruchtbarkeit, Ehe, Scheidung und Zusammenleben - gehen Hand in Hand. Sie sind ursächlich verwandt.

F: Du schreibst von dem "Familienfaktor" und "der Wirkung, dass die Teilnahme an der Familie selbst auf religiösen Glauben und Praxis zu haben scheint." Kannst du die Beziehung erklären?

How_West Lost God covA: Die konventionelle Soziologie hat gerade davon ausgegangen, dass religiöser Niedergang zum Familienrückgang führt - dass die Menschen zuerst ihr Christentum verlieren und dann ihre Gewohnheiten der Familienbildung verändern. Ich denke, das ist zu eng, und das Kausalverhältnis zwischen den beiden Institutionen ist viel dynamischer.

Zum Beispiel wissen wir, dass, wenn die Menschen verheiratet sind, sie eher in die Kirche gehen. Wir wissen auch, dass, wenn sie verheiratet sind und Kinder haben, sind sie viel eher zu tun. Soziologen, die diesen Zusammenhang betrachten, haben bisher davon ausgegangen, dass das Gehen in die Kirche nur etwas ist, das die Menschen verheiratet hat. "Sie haben nicht gefragt, ob die Dinge wie verheiratet und mit Familien kausale Kräfte in ihrem eigenen Recht haben könnten - einige Leute zu einer erhöhten Religiosität neigen .

Was das große Bild zeigt, ist, dass es etwas über Familienleben gibt - eigentlich mehr Dinge als ein - das treibt die Leute zur Kirche an erster Stelle: Dinge wie der Wunsch, ihre Kinder in einer moralischen Gemeinschaft zu lokalisieren; oder die Tatsache, dass die Geburt von vielen Menschen als ein kosmisches, heiliges Ereignis erlebt wird; oder die Tatsache, dass das Christentum die Art des Opfers im Familienleben ratifiziert, wie kein weltliches Glaubensbekenntnis; und andere Faktoren, die ich in das Buch einsteige. Wieder scheinen Familie und Glaube auf einer Zwei-Wege-, Nicht-Einweg-, Konzeptstraße zu operieren.

F: Welche Daten haben Sie gefunden, dass der Niedergang der Familie mit wirtschaftlichen oder soziologischen Leiden verbunden ist?

A: Es gibt viele Daten, um die Familienstärke mit wirtschaftlichen Vorteilen zu verbinden - und umgekehrt, um den Familienabfall mit ökonomischen Schwierigkeiten zu verbinden.

Mittlerweile könnte eine ganze Bibliothek gebaut werden, um die Sozialwissenschaft auf Familienzusammenbruch zu unterbringen, zum Beispiel, einschließlich der Tatsache, dass gebrochene Häuser statistisch die Chancen erhöhen, dass Kinder pädagogische, Verhaltensweisen und andere Probleme haben, die ihren Erfolg im Leben behindern könnten; oder daß der schnellste Weg zur Verarmung eine alleinstehende Mutter wird; oder andere unerwünschte Wahrheiten, die dennoch fest empirisch begründet sind. Als der späte große Sozialwissenschaftler James Q. Wilson einmal witzelte, gibt es so viele Daten, die den Vorteilen der Familie bezeugen, dass mittlerweile auch einige Soziologen es glauben.

In dem Buch versuche ich auch, Arten von Fallouts zu betrachten, die weniger vertraut sind, aber auch bei der Inspektion zu sehen sind - vor allem die Art und Weise, wie der Familienabfall hilft, religiösen Niedergang zu erledigen.

F: Sind aber keine Familienstrukturen nur willkürlich? Warum ist eine "natürliche" Familie wichtig?

A: Mit "natürlicher" Familie meine ich einfach die Form der Familie, die andere Formen nachahmen können, aber niemals replizieren: das ist die Grundform, die auf irreduziblen biologischen Bindungen von Mutter, Vater, Kindern und dem Rest basiert. Diese Form der Familie ist diejenige, auf die das Christentum historisch angewiesen ist, und es ist diese Form der Familie, die sich in den Bänken der traditionellen christlichen Kirchen zeigt.

Das Schicksal der Naturfamilie ist auch für das Schicksal des Christentums auf andere Weise wichtig: weil die christliche Geschichte selbst mit familiären Charakteren und Metaphern und Bedeutung gesättigt ist. Das ist doch eine Religion, die mit der Geburt eines Babys beginnt. Es hat eine heilige Familie. Es versteht den Begriff Gottes als der eines wohlwollenden, liebenden Vaters.

Also, was passiert, wenn wir in einer Welt leben, wie wir westlichen Menschen tun, wo immer mehr Menschen weniger Erfahrung mit diesen Sachen haben? Der Punkt ist, dass die Zersplitterung der Familie neue Komplexität zur Weitergabe bestimmter Merkmale der christlichen Botschaft einführt. Wie erklärst du Gott, den Vater, jemandem, der ohne ein männliches Elternteil im Haus aufgewachsen ist? Oder wie kommst du über das, was so heilig über ein Baby für Leute ist, die - in einer Zeit des Sturzes von Geburten und anderen familiären Veränderungen - niemals einen gehabt oder gepflegt haben?

Diese Probleme sind nicht unüberwindbar. Aber das sind Probleme, die es vorher nicht gab. Wiederum gehen Familienwechsel und religiöser Wandel Hand in Hand.

Frage: Warum sollten wir uns um den Niedergang des christlichen Glaubens im Westen kümmern?

A: Es ist eine Behauptung des Buches, dass jeder einen Hund in diesem Kampf-weltlichen Menschen sowie Gläubigen hat - weil das Christentum ein Netz plus auf dem modernen öffentlichen Platz ist.

Es gibt ein ganzes Kapitel, das den Daten, die gerade diesen Vorschlag zeigen, gewidmet ist. Es ist schwer, es in einem Satz zu erfassen, ohne sich zu reduzieren, aber nur für die Vorspeisen sind die religiösen Gläubigen als Ganzes glücklicher, gesünder und mit ihren Zeit- und Geldkräften viel karitiver als weltliche Menschen. Natürlich können wir alle an Ausnahmen denken, aber das sind immer noch Verallgemeinerungen, die von einer vollkommen säkularen Sozialwissenschaft getragen werden.

Das ist ein Beispiel dafür, wie die Gläubigen ihr Bestes geben "dem Rest der Gesellschaft" zurückgeben ". Es gibt auch andere. Das traditionelle Christentum versucht, zum Beispiel starke Familien zu ermutigen, und in dem Maße, in dem es gelingt, ist auch diese institutionelle Priorität ein klarer gesellschaftlicher Nutzen. Man kann argumentieren, dass der große und wachsende Wohlfahrtsstaat selbst nicht ohne den Bruch des westlichen Hauses existieren würde, denn vieles von dem, was der Wohlfahrtsstaat tut, ist, als Vater und Anbieter Ersatz zu dienen - um die Art von Dingen zu tun, die früher waren durch autarke Familien.

F: Welche Auswirkungen haben die neuen islamischen Immigranten nach Europa auf Ihre Analyse?

A: Das Buch begrenzt seine Analyse auf das Christentum, das schon mehr als genug für ein Band ist. Das heißt, es kann wohl sein, dass die These des Buches für andere Glaubensbekenntnisse gilt als das Christentum.

Auf der ganzen Welt ist zum Beispiel eine höhere Fruchtbarkeit mit höherer Religiosität verbunden; Je mehr religiöse Menschen sind, desto wahrscheinlicher sind sie, Kinder zu haben, und tief religiöse Menschen sind viel häufiger große Familien als andere Menschen. Es ist die Doppelhelix bei der Arbeit wieder, und die Muslime von Europa veranschaulichen es auch.

Das heißt, es ist offensichtlich, dass das, was die Begeisterung der Moscheen in Europa so offensichtlich macht, die Stille vieler Kirchen ist - weil sie leer sind.

F: Glaubst du, es gibt alles, was getan werden kann, um die eine oder andere der "Doppelhelix" des Glaubens und der Familie zu beleben, die du beschreibst?

A: Es ist immer etwas zu tun. Ein Teil der Antwort liegt in der Basis. Wenn die Leute verstehen, dass "die Bedeutung der Familie zum Glauben" nicht nur die Rhetorik ist, sondern vielmehr eine tiefe organische Verbindung, die sie beachten müssen, dann kommt die Wiederbelebung einer Kirche und einer Gemeinde zu einer Zeit vor.

Die Familien in irgendeinem Tag oder Alter sind harte Arbeit, so dass die Leute, die mit der Familie als Institution beschäftigt sind, an all die Dinge denken, die es den Menschen leichter machen, in ihnen zu leben - Dinge wie Mahlzeit-Drop-offs, wenn Babys geboren werden oder organisierte Babysitting-Co-Ops oder Mütter-Gebetsgruppen, die sich als soziale Stunden verdoppeln - kleine, aber sinnvolle Dinge wie diese.

Die Kirchen machen natürlich etwas von diesen Dingen, aber wohl könnten sie besser oder kräftiger gemacht werden. Wieder ist es verlockend, dass der Wohlfahrtsstaat den Schlaganfall aufnehmen muss, was kleine Institutionen wie Kirchen tatsächlich besser und sensibler und effizienter machen können - und das ist eine Versuchung, die widerstanden werden muss, wenn die Kirchen mehr lebendige Gemeinden bauen wollen. In der Tat müssen die Kirchen mit dem Staat konkurrieren, indem sie bessere gemeinnützige Dienste anbieten.

Jenseits der Graswurzel kann die größte Frage am Horizont sein, was mit dem modernen Wohlfahrtsstaat geschehen wird, der sowohl zum Familienrückgang beigetragen hat als auch als kostspieliger Ersatz für die Familie. Ist die Wiege-zu-Grab-Pflege-Zustand, wie wir es nachhaltig kennen - oder ist es nicht? Demographische und ökonomische Trends, vor allem in Teilen Westeuropas, deuten darauf hin, dass die Antwort auf lange Sicht nur negativ sein könnte. Und wenn der Wohlfahrtsstaat, wie wir ihn kennen gelernt haben, in oder gar implodiert werden sollte, ist es schwer zu sehen, wie jede Institution, aber die Familie im daraus resultierenden Vakuum entstehen könnte.

In dem Buch biete ich zwei Kapitel an - eine auf dem Fall für Optimismus, und eine auf dem Fall für Pessimismus - so dass die Leser für sich selbst entscheiden können. Trotzdem ist die Wiederbelebung beider Institutionen vorher in der Geschichte geschehen, wie das Buch oft bemerkt. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, dass entweder die Renaissance wieder passiert.

http://www.crisismagazine.com/2013/how-t...t_pos=0&at_tot1
+
http://www.crisismagazine.com/2014/law-m..._pos=0&at_tot=1

von esther10 06.10.2017 00:32

Bergoglio wartet nur, bis alle Cardiards tot sind: jetzt ist Kardinal Caffarra gestorben
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 07/09/2017 • ( 1 KOMMENTAR )

Links: Kardinal Burke und Kardinal Brandmüller - Rechts: Kurzer Kardinal Meisner und Kardinal Caffarra.
Und dann waren sie noch mit zwei. Nach dem Tod von Kardinal Meisner Anfang Juli starb ein zweiter Dubia-Kardinal, nämlich Kardinal Caffarra. Er starb in Bologna, Italien, im Alter von 79 Jahren. Mittlerweile sind nur noch zwei Kardinäle übrig - und Bergoglio hat die Dubia noch nicht beantwortet , und die formale Korrektur ist noch nicht passiert. Bergoglio wartet nur, bis die Kardinäle alle tot sind, aber Burke geht es nicht gut, so lange auf die formale Korrektur zu warten.

Am 5. Juli starb Kardinal Meisner im Alter von 83 Jahren in Köln, nachdem er die Nachricht gehört hatte, daß Bergard Müller von Bergoglio als Präfekt der Kongregation der Religionswissenschaft zurückgetreten sei. Jetzt starb Kardinal Caffarra in seiner Heimatstadt Bologna, Italien.

Caffarra, spezialisiert auf Moraltheologie, wurde als der Kardinal bekannt, der eine persönliche Nachricht von Schwester Lucia erhalten hatte. Im Jahr 2008 enthüllte er dies in einem Interview:

Q: Es gibt eine Prophezeiung von Schwester Lucia dos Santos von Fatima, über die "letzte Schlacht zwischen dem Herrn und dem Königreich des Satans". Die Schlachtszene ist die Familie. Leben und die Familie. Wir wissen, dass Sie von Johannes Paul II. Bestellt wurden, um das Päpstliche Institut für Ehe und Familie zu organisieren und zu gründen.

A: Ja, das ist richtig. Zu Beginn dieser Arbeit, die mir der Diener Gottes Johannes Paul II. Anvertraut wurde, schrieb ich an Lucia Schwester von Fatima durch ihren Bischof, weil ich das nicht direkt tun konnte. Unerklärlich, weil ich keine Antwort erwartete, bat ich nur um Gebet, ich erhielt einen sehr langen Brief mit ihrer Unterschrift - jetzt in den Archiven des Instituts. Hier finden wir: " Der letzte Kampf zwischen dem Herrn und dem Königreich Satan wird über die Ehe und die Familie sein. Fürchtet euch nicht, denn jeder, der der Heirat der Ehe und der Familie verpflichtet ist, wird in jeder Hinsicht immer entgegengewirkt und umstritten, denn das ist das entscheidende Thema. " Und dann entschied sie: "Aber unsere Dame hat schon den Kopf zermalmt."

Kardinal Caffara, der den zweifelhaften Brief unterschrieben hatte, klärte später in einem Interview, dass "weil die ewige Seelenheiligkeit auf dem Spiel steht". In einem Interview mit der italienischen Zeitung Il Foglio sagte Caffarra: "Wir reden Fragen, die nicht sekundär sind. Es geht nicht darum, ob das Essen von Fisch die Abstinenz verletzt oder nicht. Das sind die ernstesten Fragen für das Leben der Kirche und für die ewige Rettung der Gläubigen. "

Der Kardinal sagte: "Vergiss nie, das ist das oberste Gesetz der Kirche: das ewige Heil der Gläubigen und keine anderen Sorgen. Jesus gründete seine Kirche, damit die Gläubigen ewiges Leben und Fülle haben würden. " Caffarra sagte, dass die Verwirrung und Angst in der Kirche, nach der Amoris Laetitia, so klar ist, dass nur ein Blinder nicht sehen kann .

Jetzt ist Kardinal Caffarra nicht mehr.

Und inzwischen warten wir noch auf die formale Korrektur. Im Juni kündigten sie noch den Brief an, in dem sie ein Publikum verlangten - denn Bergoglio antwortete auch nicht. Und es ist schon fast ein Monat her, seit Burke über die formale Korrektur gesprochen hat, die er kurz nach der Weihnachtszeit kommen würde. Vielleicht stirbt später Kardinal Brandmüller (jetzt schon 88 Jahre) und Staat Kardinal Burke einzige .
Quelle: OnePeterFive



von esther10 06.10.2017 00:30




Vatikan Gastgeber Konferenz über Kindesmissbrauch während Abschirmung Priester wollte für Kinder Porno

Katholische , Pornografie , Pietro Parolin , Pornografie , Robert Moynihan , Vatikanische Korruption

VATIKANISCHE STADT, Italien, 5. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein Veteran Vatikan-Beobachter bemerkte in dieser Woche einen "Tag der Ironie in Rom", als der Heilige Stuhl eine Konferenz zum Schutz der Kinder vor dem internetbasierten sexuellen Missbrauch führte und gleichzeitig in seinen Wänden hielt ein Vatikan diplomat wollte von der Polizei für den Besitz von Kinder Porno.

"Das ist nicht, um die Schuld oder Unschuld von jedermann vorzuurteilen", schrieb Dr. Robert Moynihan in einem 3. Oktober Brief an seine Abonnenten. "Es ist nur zu beachten, die Ironie der kirchlichen Sponsoring für eine Konferenz über globale Kinderpornographie, während die Vorwürfe der brechenden Kinderpornographie Gesetze sind hervorragend gegen einen Monsignore, der für den Vatikan arbeitet und der Immunität aufgrund seiner diplomatischen Status und Leben im Vatikan genießt . "

Moynihan, Gründer und Chefredakteur des Inneren des Vatikanischen Magazins, begann seinen Newsletter, der einen Teil der Eröffnungsansprache von Kardinal Pietro Parolin, Vatikanischer Staatssekretär, Dienstag an der Päpstlichen Gregorianischen Universität in Rom für die Konferenz "Kinderwürdigkeit in die digitale Welt. "

Die Veranstaltung findet vom 3. bis 6. Oktober statt und wurde vom Gregorianischen Zentrum für Kinderschutz organisiert.

Der Kardinal warnte vor Menschen, die sich von technischen, wirtschaftlichen und politischen Kräften beherrschen lassen. Er sagte, dass die Macht des sexuellen Verlangens eine positive Sache ist, wenn es das menschliche Leben vorrückt, aber es muss erhöht und gerichtet werden, um Korruption und Missbrauch zu vermeiden.

Moynihan schilderte dann einige Konferenz-Besonderheiten, darunter auch auf der Schlussfolgerung, teilnehmende Experten, Akademiker, Führungskräfte, zivile Führer, Politiker und religiöse Vertreter aus der ganzen Welt würden eine abschließende Erklärung über die Konferenz an Papst Franziskus vorstellen.

"Gleichzeitig wird ein Vatikanischer Diplomat, der von kanadischen Behörden des Herunterladens von Kinderpornographie in Kanada angeklagt wird, in der Vatikanstadt untergebracht, die durch die stellvertretende diplomatische Immunität des Vatikans vor der Verhaftung durch die kanadische Polizei geschützt ist und angeblich Freunde und Spaziergänge im selben Vatikan empfängt Gärten, wo Emeritus Papst Benedikt seinen täglichen Spaziergang nimmt ", schrieb Moynihan.


Der Vatikan erinnerte sich an einen hochrangigen Priester, der Mitte September als Diplomat für die Botschaft des Heiligen Stuhls in Washington DC arbeitete, nachdem das Außenministerium versucht hatte, seine Immunität zu heben und ihn möglicherweise mit dem Besitz von Kinderpornographie zu verurteilen.

Der Vatikan hat gesagt, der Priester werde interne Untersuchung und mögliche Prüfung in Vatikanstadt durchmachen.

Kritiker haben den Vatikan mit dem Schutz seines Diplomaten beauftragt, indem er ihn zurück in die Vatikanstadt - einen souveränen Staat - rief, bevor er in den USA aufgeladen werden konnte

"Durch die Ironie des Schicksals, während heute an der Gregorianischen Universität, in Anwesenheit von Kardinal Pietro Parolin, wurde ein internationaler Gipfel eröffnet, um zu diskutieren, wie man Kinder vor den Raubtieren schützt, die jeden Tag Millionen von Bildern von missbrauchten Minderjährigen, dem Papst, austauschen in Santa Martha für mehrere Tage wurde mit einem Fall so peinlich wie es beunruhigt konfrontiert wurde: ein italienischer monsignore suchte von den Behörden in Kanada für den Austausch von pedo-pornographischen Material aber im Moment sicher im Vatikan dank diplomatischen Immunität, " schrieb Franca Giansoldati in der römischen Tageszeitung Il Messaggero.

"Unnötig zu sagen, niemand will über diesen Fall reden", sagte Giansoldati und fügte hinzu: "Das ist eine sehr peinliche Situation für den Papst, der nun entscheiden muss, was er tun soll."

Moynihan sagte, dass die Bibel klare Worte für diejenigen hat, die Kinder missbrauchen.

"Die Schrift erinnert sich nur zweimal, als Jesus mit gerechtem Zorn erfüllt wurde", sagte er. "Einer war, als er eine Peitsche abholte, um die Geldwechsler aus dem Tempelgebiet zu werfen. Der andere war, als er alle gewarnt hatte, die Kinder des schrecklichen Bösen solcher Handlungen, des schrecklichen Bösen, das Missbrauch von Kindern ist, schaden oder missbrauchen könnten. "

Die Ironie des Vatikans, die eine Konferenz zum Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch im Internet durchführt, während sie sich mit Anklagen gegen einen ihrer Diplomaten für Kinderpornographie befasst, widerspricht dem Aufruhr im vergangenen Jahr, nachdem der Vatikan ein umstrittenes Sexualprogramm für junge Menschen veröffentlichte während des Weltjugendtages in Polen.

Der Päpstliche Rat für die Familie enthüllte "Der Treffpunkt: Kurs der affektiven sexuellen Erziehung für junge Menschen" im vergangenen Juli an Pilger am Weltjugendtag.

Pro-Life-und Familien-Befürworter klang den Alarm auf das Programm für seine Verwendung von sexuell expliziten Bildern und unmoralischen Videos. Sie sagten auch, dass es die 6. und 9. Gebote ignoriert, jede Erwähnung von sexuellen Sünden vernachlässigt und im Widerspruch zur vorherigen Kirchenlehre steht .

Manche nannten das Programm "gründlich unmoralisch", "völlig unangemessen" und "ziemlich tragisch", während ein Experte sagte, es sei " die gefährlichste Bedrohung der katholischen Jugend " in 40 Jahren.

Moynihan schloss mit der Förderung der Katholiken, um im Großen und Ganzen das Internet abzuschalten und mehr in die menschliche Interaktion zu investieren, um die Ausbeutung von Kindern und Ideen zu bekämpfen, die menschliche Leidenschaften beeinträchtigen
.

https://www.lifesitenews.com/news/vatica...st-wanted-for-c

von esther10 06.10.2017 00:25

WARUM MÜSSEN WIR DEN WUNSCH DER DAME NACH REKLAMATION AM ERSTEN SAMSTAGS ERFÜLLEN



Morgen ist der erste Samstag im Monat und deshalb ist es angebracht, eine kurze Erklärung für diese Hingabe zu geben, die für das Leben der Kirche heute von zentraler Bedeutung ist.

Am 13. Juli 1917, während der dritten Erscheinung in Fatima, warnte unsere Dame, dass, wenn die Menschheit nicht bereute, Gott "die Welt für ihre Verbrechen durch Krieg, Hunger, Verfolgung der Kirche und des Heiligen Vaters bestrafen würde. "

Sie fuhr fort:

"Um dies zu verhindern, werde ich kommen, um die Weihe von Rußland an mein Unbeflecktes Herz und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen zu bitten.

"Wenn sie meine Wünsche beachten, wird Rußland umgebaut werden, und es wird Frieden geben. Wenn nicht, wird sie ihre Fehler auf der ganzen Welt verbreiten und Kriege und Verfolgungen der Kirche fördern; der Gute wird martyred sein, der Heilige Vater wird viel zu leiden haben, verschiedene Nationen werden vernichtet; Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Rußland weihen, das wird bekehrt werden, und ein gewisses Zeit des Friedens wird der Welt gegeben werden. "

Im Jahre 1925 wurde das Versprechen, dass die Gottesmutter kommen würde, um die Kommunion der Reparation an den ersten Samstagen zu beantragen, erfüllt. Sr Lucy gab folgendes Konto und sprach von sich selbst in der dritten Person:

"Am 10. Dezember 1925 erschien die Allerheiligste Jungfrau, und an ihrer Seite, die auf einer leuchtenden Wolke erhoben wurde, war das Kind Jesus. Die Allerheiligste Jungfrau ruhte ihre Hand auf ihre Schulter, und als sie es tat, zeigte sie ihr ein Herz, das von Dornen umkreist war, die sie in ihrer anderen Hand hielt. Gleichzeitig sagte das Kind:

"Habe Mitleid mit dem Herzen deiner Allerheiligsten Mutter, die mit Dornen bedeckt ist, mit denen undankbare Männer es in jedem Augenblick durchbohren, und es gibt niemanden, der eine Wiedergutmachung macht, um sie zu entfernen."

"Dann sagte die Allerheiligsten Jungfrau:

"Schau meine Tochter, bei meinem Herzen, umgeben von Dornen, mit denen undankbare Männer mich in jedem Augenblick durch ihre Lästerungen und Undankbarkeit durchbohren. Sie versuchen wenigstens, mich zu trösten und in meinem Namen zu verkünden, dass ich verspreche, in der Stunde des Todes zu helfen, mit allen Gnaden, die für die Erlösung notwendig sind, alle, die am ersten Samstags von fünf aufeinanderfolgenden Monaten bekennen, heilig empfangen Kommunion, rezitiere den Rosenkranz und behalte mich die Gesellschaft für fünfzehn Minuten, die über die fünfzehn Geheimnisse des Rosenkranzes mit der Absicht, mich zu reparieren, zu meditieren. "

1939 erklärte Sr Lucy die Bedeutung dieser Hingabe weiter:

"Ob die Welt Krieg oder Frieden hat, hängt von der Praxis dieser Hingabe ab, zusammen mit der Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens. Deshalb wünsche ich seine Ausbreitung so heftig, zumal das auch der Wille unserer lieben Mutter im Himmel ist. "

Tragisch, wie Kardinal Burke uns vor kurzem erinnerte :

"In der Tat, die Weihung von Rußland an das Unbefleckte Herz von Maria fand nicht statt, wie sie verlangte, und die Kommunion der Wiedergutmachung an den ersten Samstagen nicht zur Praxis der universalen Kirche geworden."

Unter den vielen schrecklichen Konsequenzen des Scheiterns der Katholiken, die Praxis der ersten Samstage zu übernehmen, und der Päpste, um Rußland zu weihen, wie die Gottesmutter verlangt, ist die geistige Krise, die die Kirche zu ihren Fundamenten und dem Angriff gegen die Familie schüttelt, vor allem die Massenvernichtung von ungeborenen Kindern und die systematische Korruption von Kindern.

Kardinal Burke erklärte weiter:

"So schrecklich wie die physischen Züchtigungen, die mit der ungehorsamen Rebellion des Menschen vor Gott verbunden sind, sind die geistigen Züchtigungen, die sie mit der Frucht der schweren Sünde zu tun haben, unendlich schrecklicher: ewiger Tod. Wie klar ist, kann nur der Glaube, der den Menschen in die Beziehung der Einheit des Herzens mit dem heiligen Herzen Jesu stellt, durch die Vermittlung des Unbefleckten Herzens Mariens den Menschen vor den geistigen Züchtigungen retten, die die Rebellion gegen Gott notwendigerweise auf sich bringt Täter und auf die gesamte Gesellschaft und die Kirche.

"Die Lehre des Glaubens in ihrer Integrität und mit Mut ist das Herz des Amtes der Pfarrer der Kirche: der römische Papst, die Bischöfe in der Gemeinschaft mit dem Petrus und ihre Hauptmitarbeiter, die Priester. Aus diesem Grund ist das Dritte Geheimnis mit besonderer Kraft auf diejenigen gerichtet, die das pastorale Amt in der Kirche ausüben. Ihr Versagen, den Glauben zu lehren, in der Treue zur ständigen Lehre und Praxis der Kirche, ob durch eine oberflächliche, verworrene oder gar weltliche Annäherung, und ihre Stille gefährdet tödlich im tiefsten spirituellen Sinne die Seelen, denen sie geweiht worden sind pflege geistig Die giftigen Früchte des Scheiterns der Pfarrer der Kirche werden in einer Art von Anbetung, Lehre und moralischer Disziplin gesehen, die nicht dem göttlichen Gesetz entspricht. "

Um den Triumph des Unbefleckten Herzens herbeizuführen, der, wie Kardinal Burke sagte, "der Sieg des Glaubens sein wird, der die Zeit des Abfalls beenden wird, und die großen Unzulänglichkeiten der Pfarrer der Kirche", müssen wir erfülle die Wünsche unserer Dame so gut wie möglich in unserem eigenen Leben. Das bedeutet, die fünf ersten Samstage zu beobachten:



Gehen zum Bekenntnis
Erhalt der heiligen Kommunion
Beten des Rosenkranzes
Meditieren für fünfzehn Minuten auf ein oder mehrere Geheimnisse des Rosenkranzes

Alle oben genannten müssen mit der Absicht gemacht werden, Reparationen für Straftaten gegen das Unbefleckte Herz von Maria zu machen.

http://voiceofthefamily.com/why-we-must-...irst-saturdays/
"Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren."

von esther10 06.10.2017 00:20




Freitag, 06. Oktober 2017
Tatverdächtiger in Gewahrsam
Polizei warnt vor verunreinigtem Joghurt

Nur eine Woche nach der Festnahme des Supermarkt-Erpressers von Friedrichshafen sorgt in Sachsen-Anhalt ein ähnlicher Fall für Aufsehen: Ein 42-Jähriger soll Joghurts in mehreren Supermärkten mit einer "gesundheitsschädlichen Substanz" verunreinigt haben.


In Supermärkten in Bitterfeld und Halle in Sachsen-Anhalt soll ein Mann Joghurts vergiftet haben. Die Polizei habe in diesem Zusammenhang einen 42 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen, sagte ein Polizeisprecher am Abend. "Er wird zurzeit vernommen." Er habe sich bei der Polizei in der Nacht zu Freitag telefonisch gemeldet und auf die verunreinigten Joghurts hingewiesen. "Es gab keine Drohungen", erklärte der Sprecher. Auch gebe es keinen Hinweis auf eine Erpressung.

In zwei Filialen in Halle und Bitterfeld seien daraufhin Joghurts einer Marke untersucht worden. In einem Fall sei eine Substanz gefunden worden, die gesundheitsschädlich ist, erklärte der Sprecher. Um welche es sich dabei handelt, ist noch nicht bekannt. "Wir können nicht ausschließen, dass er die Unwahrheit gesagt hat oder Produkte schon verkauft wurden", erklärte der Sprecher mit Blick auf den Tatverdächtigen.

Die Ermittler riefen die Bevölkerung dazu auf, beim Einkauf auf beschädigte Verpackungen zu achten. Nach erster Einschätzung der Polizei soll der mutmaßliche Täter die Verpackung des Joghurts beschädigt haben, um die Substanz einzubringen. Sollten Verbraucher etwas feststellen, sollen sie sich sofort an das Personal in Märkten wenden, hieß es.

Wohnung des Verdächtigen durchsucht

Erst vor einer Woche war in Baden-Württemberg ein Mann wegen einer Supermarkt-Erpressung festgenommen worden. Er hat zugegeben, den Giftstoff Ethylenglykol in Babynahrung gemischt und diese in Läden in Friedrichshafen am Bodensee platziert zu haben. Der 53-jährige Tatverdächtige ist mehrfach vorbestraft. Zuletzt war er in diesem Jahr wegen versuchter Freiheitsberaubung zu einer Strafe von einem Jahr und sechs Monaten verurteilt worden.

Zu dem Verdächtigen im jüngsten Fall machte die Polizei bisher keine detaillierten Angaben: Ein Sprecher bestätigte dem Sender MDR lediglich, dass der Mann nicht aus dem Bereich Halle stamme. Seine Wohnung sei aber durchsucht und Beweismittel sichergestellt worden.

Quelle: n-tv.de , jug/dpa
http://www.n-tv.de/panorama/Polizei-warn...le20070608.html

von esther10 06.10.2017 00:18




]St. Josephs vergessene Rolle in Fatimas "Wunder der Sonne"

Fatima , St. Joseph

5. Oktober 2017 ( Stimme der Familie ) - 13. Oktober 2017 wird die Hundertjahrfeier des Wunders der Sonne und die letzte Erscheinung von Unserer Lieben Frau von Fatima. Trotz des Wesentlichen für das Verständnis der Zeit der Geschichte, die wir jetzt durchleben, sind die Details dieser bemerkenswerten Ereignisse viel zu wenig bekannt, auch unter den Katholiken. In diesem Artikel wollen wir die Aufmerksamkeit auf die vernachlässigte Rolle des hl. Josef während dieses bedeutenden Ereignisses lenken.

http://www.fatima.org/crusader/truestory/truestorytoc.asp

Nach dem Wunder der Sonne, und bei der Kulmination der endgültigen Erscheinung unserer Dame erschien auch der hl. Josef den drei jungen Sehern. Pater John de Marchi, in seinem Buch Die wahre Geschichte von Fatima , beschreibt es wie folgt:

Auf der linken Seite der Sonne erschien der hl. Josef in seinem linken Arm das Kind Jesus. Der heilige Josef tauchte aus den hellen Wolken nur bis zu seiner Brust auf, genügend, um ihm zu erlauben, seine rechte Hand zu erheben und zusammen mit dem Jesuskind das Zeichen des Kreuzes dreimal über die Welt zu machen. Als der Heilige Josef das tat, stand unsere Gottesmutter in all ihrer Brillanz, rechts von der Sonne, gekleidet in den blauen und weißen Gewändern von Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz. Mittlerweile waren Francisco und Jacinta in den herrlichen Farben und Zeichen der Sonne gebadet, und Lucia war privilegiert, unseren Herrn zu betrachten, der in Rot gekleidet war, als der göttliche Erlöser, der die Welt segnete, wie die Gottesmutter vorausgesagt hatte. Wie der Heilige Joseph, wurde er nur von seiner Brust gesehen. Neben ihm stand unsere Dame, gekleidet jetzt in den purpurroten Roben Unserer Lieben Frau der Schmerzen, aber ohne das Schwert. Endlich,
Diese endgültige Erscheinung bei Fatima weist uns auf drei besondere Formen der Hingabe gegenüber der Gottesmutter hin, die wir während dieser "Endschlacht" gegen Satan aufgerufen haben . Das sind Hingabe an:

ihr trauriges und unbeflecktes Herz

der heilige Rosenkranz

das Brown Scapular.

Allerdings ist es von größter Wichtigkeit zu bemerken, daß die endgültige Erscheinung von Fatima uns auch auf die Fürsprache des hl. Josef richtet, den unser Herr mit sich selbst in seinem Segen der Welt verbunden hat.

Pater de Marchi schrieb:

Unser Herr, der schon von den Sünden der Menschheit und vor allem durch die Misshandlung der Kinder durch die Beamten der Grafschaft beleidigt war, konnte die Welt an diesem ereignisreichen Tag leicht zerstören. Doch unser Herr kam nicht zu zerstören, sondern zu retten. Er rettete die Welt an diesem Tag durch den Segen des guten Heiligen Josef und die Liebe des Unbefleckten Herzens Maria für ihre Kinder auf Erden. Unser Herr hätte den großen Weltkrieg gestoppt und wütend gemacht und der Welt durch den hl. Josef Frieden gegeben, erklärte Jacinta später, wenn die Kinder nicht verhaftet und nach Ourém gebracht worden wären .

Auf dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, am 8. Dezember 1870, hatte der Gesegnete Papst Pius IX. Nach den von den Bischöfen weltweit erhaltenen Beschwerden den hl. Josef zum Schutzpatron der Universalkirche erklärt, "in dieser schmerzlichsten Zeit", wenn "die Kirche selbst besetzt ist von Feinden auf jeder Seite und unterdrückt von schweren Katastrophen, so dass gottlose Männer sich vorstellen, dass die Tore der Hölle endlich gegen sie herrschen. "

Papst Leo XIII., Dem es im Jahre 1884 enthüllt wurde, dass der Satan für eine Zeit die Macht gegeben wurde, für die Zerstörung der Kirche zu arbeiten, setzte eine neue Hingabe an den hl. Josef in seinem enzyklischen Brief Quamquam pluries ein , der auf dem Fest verkündet wurde die Annahme, 15. August 1889. Der Oberste Pontiff schrieb:

In Zeiten der Stress und des Versuches - vor allem, wenn jede Gesetzlosigkeit des Handelns den Mächten der Finsternis erlaubt ist -, war es in der Kirche die Sitte, mit besonderer Inbrunst und Beharrlichkeit an Gott, ihren Autor und Beschützer, durch Rückgriff auf die Fürsprache von die Heiligen - und vor allem der gesegneten Jungfrau, Mutter Gottes - deren Schirmherrschaft jemals die wirksamste war.
Er erklärte weiter:

Wir sehen den Glauben, die Wurzel aller christlichen Tugenden, die in vielen Seelen verkleinern; wir sehen Wohltätigkeit, die kalt wird; die junge Generation, die täglich in der Verderbtheit der Moral und der Ansichten wächst; die Kirche Jesu Christi angegriffen von jeder Seite durch offene Kraft oder durch Handwerk; ein unerbittlicher Krieg gegen den souveränen Papst; und die Grundlagen der Religion untergraben mit einer Kühnheit, die täglich in der Intensität wächst. Diese Dinge sind in der Tat so sehr eine Frage der Berühmtheit, dass es für uns unnötig ist, auf die Tiefen zu vertreiben, zu denen die Gesellschaft in diesen Tagen gesunken ist, oder auf die Entwürfe, die jetzt den Geist der Menschen erschüttern. Unter Umständen, die so unglücklich und unangenehm sind, sind menschliche Heilmittel unzureichend, und es wird notwendig, als einzige Ressource, um um Hilfe von der göttlichen Macht zu bitten.
Mehr als ein Jahrhundert nach der Verkündigung dieser Enzyklika haben sich die von Papst Leo XIII identifizierten Übel in einem Grade verstärkt, das den Menschen im Jahre 1889 unvorstellbar gewesen wäre. Tausende von unschuldigen Kindern werden jeden Tag mit der Zustimmung der Regierungen geschlachtet, die es sein sollte sie verteidigt sie, die Heiligkeit der Ehe wird durch Scheidung, Ehebruch und Verhütung verunreinigt, und die Bindungen zwischen den Eltern und ihren Kindern werden bewusst auf die Zerstörung durch die mächtigsten Staaten und Institutionen der Welt gerichtet. Am schlimmsten ist der Papst selbst für die Verbreitung von Ketzereien verantwortlich, die die Herde von Christus und der ewigen Verdammnis führen.

Papst Leo XIII. Drängte die Gläubigen, so wie die Gottesmutter achtundzwanzig Jahre später in Fatima tun würde, um diese Übel durch das Gebet des Heiligen Rosenkranzes zu bekämpfen:

In dieser Nähe des Monats Oktober, den wir der Jungfrau Maria bereits unter dem Titel Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz geweiht haben, ermahnen wir die Gläubigen ernsthaft, die Übungen dieses Monats mit, wenn möglich, noch mehr Frömmigkeit durchzuführen Konstanz als bisher Wir wissen, dass es in der mütterlichen Güte der Jungfrau eine gewisse Hilfe gibt, und Wir sind sehr sicher, dass Wir niemals vergeblich unser Vertrauen auf sie legen werden. Wenn sie bei unzähligen Gelegenheiten ihre Macht zur Hilfe der christlichen Welt gezeigt hat, warum sollten wir daran zweifeln, daß sie nun die Hilfe ihrer Macht und ihrer Gunst erneuern wird, wenn ihnen bescheidene und ständige Gebete angeboten werden? Nein, wir glauben vielmehr, dass ihre Intervention um so erstaunlicher ist, als sie uns erlaubt hat, zu ihr zu beten, für eine lange Zeit, mit besonderen Appellen.
Aber dann, noch einmal vorantreiben Fatima, leitete er die Gläubigen auch auf den hl. Josef:

Aber wir unterhalten einen anderen Gegenstand, der nach euren Gewohnheiten, ehrwürdigen Brüdern, mit Leidenschaft vorrücken wird. Dass Gott für unsere Gebete günstiger sein kann und dass er mit der Prämie und der Ehrfurcht zur Hilfe seiner Kirche kommen kann, beurteilen wir sie von der tiefen Nützlichkeit für das christliche Volk, die sich immer wieder mit großer Frömmigkeit und Vertrauen zusammen mit der Jungfrau berufen hat -Mutter von Gott, ihr keuschen Ehegatte, der Gesegnete Joseph; und wir sehen es als am sichersten an, daß dies der Jungfrau selbst am meisten gefällt.
Er erklärte weiter:

das göttliche Haus, das Joseph mit der Autorität eines Vaters beherrschte, enthielt in seiner Grenze die knapp geborene Kirche. Aus der selben Tatsache, daß die heiligste Jungfrau die Mutter Jesu Christi ist, ist sie die Mutter aller Christen, die sie auf dem Berg Kalvarienberg inmitten der höchsten Throen der Erlösung trug; Jesus Christus ist in gewisser Weise der Erstgeborene der Christen, die durch die Annahme und Erlösung seine Brüder sind. Und aus solchen Gründen betrachtet der Gesegnete Patriarch die Menge der Christen, die die Kirche ausmachen, die sich besonders auf sein Vertrauen vertraut hat - diese grenzenlose Familie, die sich über die Erde verbreitete, über die, weil er der Ehegatte von Maria und der Vater Jesu Christi ist hält gleichsam eine väterliche Autorität. Es ist also,
Darum setzte der Heilige Vater nach dem Heiligen Rosenkranz im Laufe des Monats Oktober ein neues Gebet ein. Er beabsichtigte dieses Gebet zu sagen, nicht nur im Oktober 1889, sondern im Oktober jedes Jahr. Als wir uns auf die Hundertjahrfeier des Wunders der Sonne vorbereiten, lasst uns die Lehre von der hl. Josephs Erscheinung in Fatima lernen und sich ihm um Hilfe und Schutz zuwenden.

St Joseph, Terror der Dämonen, bitte für uns!

Erinnerung: Am kommenden Freitag und Samstag sind der erste Freitag und der erste Samstag im Oktober.

***

Gebet des Papstes Leo XIII zu St. Joseph nach dem Heiligen Rosenkranz für den Monat Oktober

Zu dir, gesegneter Josef, haben wir in unserer Drangsal Rückgriff und haben die Hilfe deines dreizehn heiligen Ehegatten angefleht, wir vertrauen selbstverständlich auch deine Schirmherrschaft. Durch diese Wohltätigkeit, mit der du dich mit der Unbefleckten Jungfrau Maria vereint hast, und durch diese väterliche Zuneigung, mit der du das Kind Jesus umarmt hast, bitten wir dich, und wir beten demütig, daß du das Erbe, das Jesus Christus erworben hat, durch sein Blut und hilf uns in unseren Bedürfnissen durch deine Kraft und Kraft.

Der wachsamste Wächter der Heiligen Familie, beschütze das auserwählte Volk Jesu Christi; bleib weit von uns, dem liebsten Vater, aller Irrtum und Korruption, barmherzig helfen uns vom Himmel, dem mächtigsten Verteidiger, in diesem unseren Konflikt mit den Mächten der Finsternis; und wie schon früher du das Kind Jesus aus der höchsten Gefahr seines Lebens gerettet hast, so verteidige nun die heilige Kirche Gottes von den Schlingen des Feindes und von allen Widrigkeiten; halte uns eins und alles unter deinem fortdauernden Schutz, damit wir durch dein Beispiel und deine Hilfe unterstützt werden können, daß wir ein heiliges Leben führen können, einen glücklichen Tod sterben und endlich in den Besitz der ewigen Seligkeit im Himmel kommen. Amen.

Litanei von St. Joseph

Herr, erbarme dich

Herr, erbarme dich

Christus, erbarme dich

Christus, erbarme dich

Herr, erbarme dich

Herr, erbarme dich

Christus, hört uns

Christus, hört uns gnädig

Gott, der Vater des Himmels, erbarme dich

Gott der Sohn, Erlöser der Welt

Gott der Heilige Geist

Heilige Dreieinigkeit, ein Gott

Heilige Maria betet für uns

Sankt Joseph

Bekannte Nachkommen von David

Licht der Patriarchen

Ehegatte der Mutter Gottes

Keusche Wächter der Jungfrau

Pfleger des Sohnes Gottes

Düsterer Beschützer Christi

Leiter der heiligen Familie

Joseph am einfachsten

Joseph am meisten keusch

Joseph am klügersten

Joseph am tapfersten

Joseph gehorsam

Joseph am meisten treu

Spiegel der Geduld

Liebhaber der Armut

Modell der Handwerker

Ruhm des häuslichen Lebens

Wächter der Jungfrauen

Säule der Familien

Trost der Elenden

Hoffnung der Kranken

Schirmherr des Sterbenden

Terror der Dämonen

Beschützer der heiligen Kirche

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt, schont uns, Herr

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt, hört uns gnädig, o Herr

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt, erbarme dich unser

V. Er hat ihn zum Herrn seines Hauses gemacht

R. Und Herrscher von all seinen Besitzungen

Lass uns beten

O Gott, der in deiner unaussprechlichen Vorsehung es versprach, den gesegneten Joseph zu wählen, um der Gatte deiner heiligsten Mutter zu sein; gebe, wir bitten dich, daß wir es wert sind, ihn für unseren Fürsprecher im Himmel zu haben, den wir auf Erden als unseren Beschützer verehren. Wer lebt und herrscht die Welt ohne Ende. Amen.
https://www.lifesitenews.com/blogs/st.-j...acle-of-the-sun
Anmerkung des Herausgebers: Nachdruck mit Erlaubnis von Stimme der Famili
e

von esther10 06.10.2017 00:17

Man kann nicht gehorchen, wenn die Hirten den Glauben der Christen schwächen“

6. Oktober 2017


"Man hält die Kirche für eine Organisation, die sich mit dem Leib und nicht den Seelen zu beschäftigen habe. Jesus Christus ist aber nicht gekommen, um die wirtschaftlichen und sozialen Probleme der römischen Besatzung in Palästina zu lösen."

(Rom) Der bekannte Liturgiker Don Nicola Bux, ein Freund von Benedikt XVI., nützt die Diskussion über die Correctio filialis (Zurechtweisung wegen der Verbreitung von Häresien) die das Pontifikat von Papst Franziskus erschüttert, um Kritik an Entwicklungen in der Kirche zu üben. Don Bux stand 2012 auf dem Dreiervorschlag für das Amt des Präfekten der Glaubenskongregation. Benedikt XVI. ernannte Kardinal Gerhard Müller, damals Bischof von Regensburg. Das Interview führte Bruno Volpe von La Fede quotidiana (FQ).

FQ: Haben sie die Correctio filialis und die Reaktionen darauf erstaunt?

Don Nicola Bux: Dieses Dokument entspricht der Einladung zum Dialog, zu dem der Papst wiederholt aufgefordert hat. Der Papst hat eine loyale Konfrontation mit offenem Visier gefordert. Er hat dazu den griechischen Begriff Parrhäsie gebraucht, was bedeutet, frank und frei zu sprechen. Warum sollte ich also erstaunt sein? Im übrigen erkennt das Kirchenrecht den Gläubigen das Recht zu, und manchmal sogar die Pflicht, den Hirten ihre Gedanken für das Wohl der Kirche mitzuteilen. Das auch deshalb, weil die Hirten nicht unfehlbar sind.


Das sind sie nur, wenn sie in Gemeinschaft mit dem Papst Wahrheiten des Glaubens und der Moral lehren, vor allem auf einem Konzil (vgl. Katechismus der Katholischen Kirche, 2051). Die Unfehlbarkeit ist ein Wesensmerkmal von Jesus Christus, das er auf die Kirche übertragen hat, um sie in der Wahrheit und Reinheit des Glaubens zu bewahren. Diesen Dienst hat das lebendige Lehramt zu erfüllen, dessen sichtbares Haupt der römische Papst ist. Der Papst ist dann unfehlbar, wenn er auf „endgültige“ Weise eine Glaubens- oder Morallehre bestätigt. Der Papst gebietet etwas zu glauben, weil es von Gott offenbart und von Christus gelehrt wurde. In diesem Fall haben ihm die Gläubigen im Glauben zu folgen.

Die Zustimmung der Gläubigen ist auch geschuldet, wenn es sich nicht um definitive Aussagen handelt, aber um Handlungen, die dazu dienen, das von Gott Geoffenbarte in Fragen des Glaubens und der Sitten besser zu verstehen (vgl. KKK, 889-892). Man kann aber nicht gehorchen, wenn die Hirten und vor allem der Papst, anstatt zu bekräftigen, mit Gedanken, Worten und Handlungen den Glauben der Christen schwächen. Diese müssen dann mit dem geschuldeten Respekt ihren Widerspruch äußern. Die Vollmacht des Papstes in der Kirche ist nicht zu verwechseln mit einer absoluten Macht über sie. Es ist zu hoffen, daß dem Vorschlag der Kardinäle Müller und Parolin, eine Diskussion in der Kirche zu beginnen, gefolgt wird.

FQ: Bedarf es der Klärungen zu Amoris laetitia?



Don Nicola Bux (4.v.l.) in der 1745 begonnenen Wallfahrtskirche Nosso Senhor do Bonfim in Brasilien

Don Nicola Bux: Ich bin kein Moraltheologe, die zahlreichen Stellungnahmen, Appelle, die Dubia und die Zurechtweisung, die aufeinanderfolgen, seit dieses Dokument veröffentlich wurde, legen allerdings nahe, daß es einer Klärung bedarf. Es wurden theologische Irrtümer und Zweideutigkeiten festgestellt, aber auch solche philosophischer und sogar logischer Natur.

Dieses Dokument produziert in der Kirche – zusammen mit einer teils ungehörigen Debatte, weil man nicht auf die Argumente eingehen will – auch viel Verwirrung, was seine Anwendung angeht, besonders zur Frage der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene.

Der Papst ist der, der das Glaubensgut zu bewahren hat, das der Kirche anvertraut ist, und es zu verkünden hat, damit auch in unseren Zeiten die Menschen sich zu Christus bekehren und nicht im Unglauben bleiben. Der Papst kann also die Kirche nicht revolutionieren. Das Wort Revolution – ein politischer Begriff – ist etwas, das einem Katholiken am meisten fremd zu sein hat. Die Kirche ist vielmehr immer zu erneuern in dem Sinn, daß die Deformierungen beseitigt werden müssen, die entstehen, wenn man – manchmal ohne es zu bemerken – das Evangelium zu sehr an die Zeiten, die Mentalitäten und die herrschenden Moden anpaßt.

FQ: Spricht diese Kirche noch von Gott?

Don Nicola Bux: Nach der jüngsten Rede des Vorsitzenden der Italienischen Bischofskonferenz1) nimmt die Zahl jener zu, die den Bischöfen vorhalten, wie Politiker zu sprechen und sich mit Fragen der Wirtschaft, der Einwanderung, der Arbeit, der Ökologie usw. zu befassen. Kurzum, sie befassen sich mit Dingen, die die Politik betreffen, obwohl sie sich mit der Verkündigung des Evangeliums und der Verwaltung der Sakramente befassen sollten, denn ihre Berufung darin besteht, Gott die Ehre zu erweisen und die Seelen der Menschen zu retten.


Der Herr hat nicht die Probleme der Armut, des Hungers oder der Kriege gelöst, sondern die Bekehrung zu Gott gepredigt als Voraussetzung, um auch die anderen Probleme lösen zu können, wenn auch nie endgültig. So hat er gesagt: „Denn die Armen habt ihr immer bei euch.“ In unserer entchristlichten Gesellschaft findet ein Eindringen in fremde Felder statt. Da die Leute immer kirchenferner sind, würde man sich erwarten, daß die Bischöfe eine gnadenlose Bilanz zu den Pastoralplänen der vergangenen Jahrzehnte ziehen. Doch das, was stattdessen geschieht, wie man sieht, ist das Ergebnis eines anderen, viel größeren Problems.

FQ: Wie bitte?

Don Nicola Bux: Ratzinger war es, der es 1985 noch als Kardinal beklagte: Das Kirchenverständnis selbst ist in der Krise. Man hält sie für eine Organisation, die sich mit dem Leib und nicht mit den Seelen zu beschäftigen habe. Jesus Christus ist aber in die Welt gekommen, um die Seelen vor der Sünde zu retten und sie zu Gott Vater zurückzuführen. Er ist nicht gekommen, um die wirtschaftlichen und sozialen Probleme der römischen Besatzung in Palästina zu lösen.

Zudem hat sich ein Kirchenverständnis ausgebreitet, das „von Che Guevara bis Mutter Teresa“ reicht, wie Jovanotti singt, wo jeder, ohne sich unbedingt zu Jesus Christus zu bekehren und unabhängig von den Geboten Gottes, weiterhin so lebt, wie es ihm gefällt. Das alles führt zu einem Verschwimmen der katholischen Identität. Auch deshalb, weil ein nicht-katholisches Denken in die Kirche eingedrungen ist. Grundlage der Krise ist also ein großes Mißverständnis zur Frage, warum Christus überhaupt die Kirche gestiftet hat.

FQ: In welchem Zustand befindet sich die Kirche heute?

Don Nicola Bux: Nur ein Blinder kann leugnen, daß die Kirche sich in einem Zustand der Verwirrung befindet. Und daß sie, wie Prof. Galli Della Loggia jüngst feststellte, die großen internationalen Agenturen „überlagert“ und ihnen fast Konkurrenz macht, der UNO, der FAO, die „nichts mit der katholischen Tradition zu tun haben, wenn ihr nicht sogar feindlich gesinnt sind“. Man muß auf solche Deformierungen reagieren. Die Kirche muß retten, das heißt, sie muß dem Menschen dabei helfen, seine Seele, die ihn leben läßt, nicht zu verlieren: Das ist ihre Mission. Jesus hat gesagt, daß es einem Menschen nichts hilft, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber die Seele verliert.


http://www.katholisches.info/2017/10/man...ten-schwaechen/
Text: Giuseppe Nardi
Bild: MiL

von esther10 06.10.2017 00:16




http://voiceofthefamily.com/

STIMME DER FAMILI...Eeine Laieninitiative zur Unterstützung der katholischen Lehre über die Familie

ST JOSEPH, TERROR DER DÄMONEN, BITTE FÜR UNS
!


5. Oktober 2017

Erinnerung: Am kommenden Freitag und Samstag sind der erste Freitag und der erste Samstag im Oktober.



13. Oktober 2017 wird die Hundertjahrfeier des Wunders der Sonne und die letzte Erscheinung von Unserer Lieben Frau von Fatima. Trotz des Wesentlichen für das Verständnis der Zeit der Geschichte, die wir jetzt durchleben, sind die Details dieser bemerkenswerten Ereignisse viel zu wenig bekannt, auch unter den Katholiken. In diesem Artikel möchten wir die Aufmerksamkeit auf die viel vernachlässigte Rolle des hl. Josef während dieses bedeutenden Ereignisses lenken.

Nach dem Wunder der Sonne, und bei der Kulmination der endgültigen Erscheinung unserer Dame erschien auch der hl. Josef den drei jungen Sehern. Pater John de Marchi, in seinem Buch Die wahre Geschichte von Fatima , beschreibt es wie folgt:

"Auf der linken Seite der Sonne erschien der Heilige Joseph in seinem linken Arm das Kind Jesus. Der heilige Josef tauchte aus den hellen Wolken nur bis zu seiner Brust auf, genügend, um ihm zu erlauben, seine rechte Hand zu erheben und zusammen mit dem Jesuskind das Zeichen des Kreuzes dreimal über die Welt zu machen. Als der Heilige Josef das tat, stand unsere Gottesmutter in all ihrer Brillanz, rechts von der Sonne, gekleidet in den blauen und weißen Gewändern von Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz. Mittlerweile waren Francisco und Jacinta in den herrlichen Farben und Zeichen der Sonne gebadet, und Lucia war privilegiert, unseren Herrn zu betrachten, der in Rot gekleidet war, als der göttliche Erlöser, der die Welt segnete, wie die Gottesmutter vorausgesagt hatte. Wie der Heilige Joseph, wurde er nur von seiner Brust gesehen. Neben ihm stand unsere Dame, gekleidet jetzt in den purpurroten Roben Unserer Lieben Frau der Schmerzen, aber ohne das Schwert. Endlich,

Diese endgültige Erscheinung bei Fatima weist uns auf drei besondere Formen der Hingabe gegenüber der Gottesmutter hin, die wir während dieser "Endschlacht" gegen Satan aufgerufen haben . Das sind Hingabe an:

ihr trauriges und unbeflecktes Herz
der heilige Rosenkranz
das Brown Scapular.
Allerdings ist es von größter Wichtigkeit, zu bemerken, daß die endgültige Erscheinung von Fatima uns auch auf die Fürsprache des hl. Josef richtet, den unser Herr mit sich selbst in seinem Segen der Welt verbunden hat.

Pater de Marchi schrieb:

"Unser Herr, der schon von den Sünden der Menschheit und vor allem durch die Misshandlung der Kinder durch die Beamten des Landkreises beleidigt war, konnte die Welt an diesem ereignisreichen Tag leicht zerstören. Doch unser Herr kam nicht zu zerstören, sondern zu retten. Er rettete die Welt an diesem Tag durch den Segen des guten Heiligen Josef und die Liebe des Unbefleckten Herzens Maria für ihre Kinder auf Erden. Unser Herr hätte den großen Weltkrieg gestoppt und wütend gemacht und der Welt durch den hl. Josef Frieden gegeben, erklärte Jacinta später, wenn die Kinder nicht verhaftet und nach Ourém gebracht worden wären . "

Auf dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, am 8. Dezember 1870, hatte der Gesegnete Papst Pius IX. Nach den von den Bischöfen weltweit erhaltenen Beschwerden den hl. Josef zum Schutzpatron der Universalkirche erklärt, "in dieser schmerzlichsten Zeit", wenn "die Kirche selbst besetzt ist von Feinden auf jeder Seite und unterdrückt von schweren Katastrophen, so dass gottlose Männer sich vorstellen, dass die Tore der Hölle endlich gegen sie herrschen. "

Papst Leo XIII., Dem es im Jahre 1884 enthüllt wurde, dass der Satan für eine Zeit die Macht gegeben wurde, für die Zerstörung der Kirche zu arbeiten, setzte eine neue Hingabe an den hl. Josef in seinem enzyklischen Brief Quamquam pluries ein , der auf dem Fest verkündet wurde die Annahme, 15. August 1889. Der Oberste Pontiff schrieb:

"In Zeiten der Stress und des Prozesses - vor allem, wenn jede Gesetzlosigkeit des Handelns den Mächten der Finsternis erlaubt ist - war es in der Kirche die Sitte, mit dem Angriff auf die Fürsprache mit besonderer Inbrunst und Beharrlichkeit an Gott, ihren Autor und Beschützer, zu plädieren der Heiligen - und vor allem der gesegneten Jungfrau, Mutter Gottes - deren Schirmherrschaft jemals die wirksamste gewesen ist. "

Er erklärte weiter:

"Wir sehen den Glauben, die Wurzel aller christlichen Tugenden, die sich in vielen Seelen verringern; wir sehen Wohltätigkeit, die kalt wird; die junge Generation, die täglich in der Verderbtheit der Moral und der Ansichten wächst; die Kirche Jesu Christi angegriffen von jeder Seite durch offene Kraft oder durch Handwerk; ein unerbittlicher Krieg gegen den souveränen Papst; und die Grundlagen der Religion untergraben mit einer Kühnheit, die täglich in der Intensität wächst. Diese Dinge sind in der Tat so sehr eine Frage der Berühmtheit, dass es für uns unnötig ist, auf die Tiefen zu vertreiben, zu denen die Gesellschaft in diesen Tagen gesunken ist, oder auf die Entwürfe, die jetzt den Geist der Menschen erschüttern. Unter Umständen, die so unglücklich und unangenehm sind, sind die menschlichen Heilmittel unzureichend, und es wird notwendig, als einzige Ressource, um um Hilfe von der göttlichen Macht zu bitten. "

Mehr als ein Jahrhundert nach der Verkündigung dieser Enzyklika haben sich die von Papst Leo XIII identifizierten Übel in einem Grade verstärkt, das den Menschen im Jahre 1889 unvorstellbar gewesen wäre. Tausende von unschuldigen Kindern werden jeden Tag mit der Zustimmung der Regierungen geschlachtet, die es sein sollte sie verteidigt sie, die Heiligkeit der Ehe wird durch Scheidung, Ehebruch und Verhütung verunreinigt, und die Bindungen zwischen den Eltern und ihren Kindern werden bewusst auf die Zerstörung durch die mächtigsten Staaten und Institutionen der Welt gerichtet. Am schlimmsten ist der Papst selbst für die Verbreitung von Ketzereien verantwortlich, die die Herde von Christus und der ewigen Verdammnis führen.

Papst Leo XIII. Drängte die Gläubigen, so wie die Gottesmutter achtundzwanzig Jahre später in Fatima tun würde, um diese Übel durch das Gebet des Heiligen Rosenkranzes zu bekämpfen:

"In dieser Nähe des Monats Oktober, den wir der Jungfrau Maria bereits unter dem Titel Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz geweiht haben, ermahnen wir die Gläubigen ernsthaft, die Übungen dieses Monats mit, wenn möglich, noch mehr Frömmigkeit durchzuführen und Konstanz als bisher Wir wissen, dass es in der mütterlichen Güte der Jungfrau eine gewisse Hilfe gibt, und Wir sind sehr sicher, dass Wir niemals vergeblich unser Vertrauen auf sie legen werden. Wenn sie bei unzähligen Gelegenheiten ihre Macht zur Hilfe der christlichen Welt gezeigt hat, warum sollten wir daran zweifeln, daß sie nun die Hilfe ihrer Macht und ihrer Gunst erneuern wird, wenn ihnen bescheidene und ständige Gebete angeboten werden? Nein, wir glauben, dass ihre Intervention um so erstaunlicher sein wird, als sie uns erlaubt hat, zu ihr zu beten, für eine lange Zeit mit besonderen Appellen. "

Aber dann, noch einmal vorantreiben Fatima, leitete er die Gläubigen auch auf den hl. Josef:

"Aber Wir unterwerfen ein anderes Objekt, das nach euren Gewohnheiten, ehrwürdigen Brüdern, mit Leidenschaft vorankommen wird. Dass Gott für unsere Gebete günstiger sein kann und dass er mit der Prämie und der Ehrfurcht zur Hilfe seiner Kirche kommen kann, beurteilen wir sie von der tiefen Nützlichkeit für das christliche Volk, die sich immer wieder mit großer Frömmigkeit und Vertrauen zusammen mit der Jungfrau berufen hat -Mutter von Gott, ihr keuschen Ehegatte, der Gesegnete Joseph; und wir sehen es als sicher an, daß dies der Jungfrau selbst am meisten gefällt. "

Er erklärte weiter:

"Das göttliche Haus, das Joseph mit der Autorität eines Vaters beherrschte, enthielt in seiner Grenze die knapp geborene Kirche. Aus der selben Tatsache, daß die heiligste Jungfrau die Mutter Jesu Christi ist, ist sie die Mutter aller Christen, die sie auf dem Berg Kalvarienberg inmitten der höchsten Throen der Erlösung trug; Jesus Christus ist in gewisser Weise der Erstgeborene der Christen, die durch die Annahme und Erlösung seine Brüder sind. Und aus solchen Gründen betrachtet der Gesegnete Patriarch die Menge der Christen, die die Kirche ausmachen, die sich besonders auf sein Vertrauen vertraut hat - diese grenzenlose Familie, die sich über die Erde verbreitete, über die, weil er der Ehegatte von Maria und der Vater Jesu Christi ist hält gleichsam eine väterliche Autorität. Es ist also,

Darum setzte der Heilige Vater nach dem Heiligen Rosenkranz im Laufe des Monats Oktober ein neues Gebet ein. Er beabsichtigte dieses Gebet zu sagen, nicht nur im Oktober 1889, sondern im Oktober jedes Jahr. Als wir uns auf die Hundertjahrfeier des Wunders der Sonne vorbereiten, lasst uns die Lehre von der hl. Josephs Erscheinung in Fatima lernen und sich ihm um Hilfe und Schutz zuwenden.

St Joseph, Terror der Dämonen, bitte für uns!

Gebet des Papstes Leo XIII zu St. Joseph nach dem Heiligen Rosenkranz für den Monat Oktober

Zu dir, gesegneter Josef, haben wir in unserer Drangsal Rückgriff und haben die Hilfe deines dreizehn heiligen Ehegatten angefleht, wir vertrauen selbstverständlich auch deine Schirmherrschaft. Durch diese Wohltätigkeit, mit der du dich mit der Unbefleckten Jungfrau Maria vereint hast, und durch diese väterliche Zuneigung, mit der du das Kind Jesus umarmt hast, bitten wir dich, und wir beten demütig, daß du das Erbe, das Jesus Christus erworben hat, durch sein Blut und hilf uns in unseren Bedürfnissen durch deine Kraft und Kraft.

Der wachsamste Wächter der Heiligen Familie, beschütze das auserwählte Volk Jesu Christi; bleib weit von uns, dem liebsten Vater, aller Irrtum und Korruption, barmherzig helfen uns vom Himmel, dem mächtigsten Verteidiger, in diesem unseren Konflikt mit den Mächten der Finsternis; und wie schon früher du das Kind Jesus aus der höchsten Gefahr seines Lebens gerettet hast, so verteidige nun die heilige Kirche Gottes von den Schlingen des Feindes und von allen Widrigkeiten; halte uns eins und alles unter deinem fortdauernden Schutz, damit wir durch dein Beispiel und deine Hilfe unterstützt werden können, daß wir ein heiliges Leben führen können, einen glücklichen Tod sterben und endlich in den Besitz der ewigen Seligkeit im Himmel kommen. Amen.

Litanei von St. Joseph

Herr, erbarme
Herr, erbarme dich
Christus, erbarme dich
Christus, sei Gnade,
Herr, erbarme dich
, erbarme dich

Christus, hört uns
Christus, hört uns gnädig

Gott, der Vater des Himmels, erbarme dich,
Gott, der Sohn, Erlöser der Welt
Gott der Heilige Geist
Heilige Dreieinigkeit, ein Gott

Heilige Maria beten für uns
Heiliger Josef
Bekannte Nachkommen von David
Licht der Patriarchen
Ehegatte der Mutter Gottes
Geistlicher Wächter der Jungfrau
Pfarrer des Sohnes Gottes
Diligent Beschützer Christi
Kopf der heiligen Familie
Joseph am meisten nur
Joseph am meisten keuschen
Joseph am meisten umsichtiger
Joseph am meisten mutig
Joseph am meisten gehorsam
Joseph am meisten treu
Spiegel der Geduld
Geliebter der Armut
Modell der Handwerker
Ruhm der Heimat Leben
Wächter der Jungfrauen
Säule der Familien
Trost der elenden
Hoffnung der Kranken
Schirmherr des sterbenden
Terrors der Dämonen
Beschützer der heiligen Kirche

Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt , schont uns, Herr
Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt , gnädig hört uns, Herr
Lamm Gottes, der die Sünden der Welt wegnimmt, hab Erbarmen mit uns

V. Er machte ihn zum Herrn seines Hauses
R. Und Herrscher von all seinen Besitzungen

Lass uns beten

O Gott, der in deiner unaussprechlichen Vorsehung es versprach, den gesegneten Joseph zu wählen, um der Gatte deiner heiligsten Mutter zu sein; gebe, wir bitten dich, daß wir es wert sind, ihn für unseren Fürsprecher im Himmel zu haben, den wir auf Erden als unseren Beschützer verehren. Wer lebt und herrscht die Welt ohne Ende. Amen.
http://voiceofthefamily.com/st-joseph-te...ns-pray-for-us/


von esther10 06.10.2017 00:16

Mali-Kirchenführer sagt Alarm, als Islamisten die Pfarreien angreifen


in Mitglied der Mission der Vereinten Nationen in Mali-Patrouillen Mitte Dezember in Kidal (Foto: CNS)
Militanten sagten den Christen, dass sie getötet würden, wenn sie in der Kirche gesehen würden

Katholische Führer in Mali haben gewarnt, dass Pfarrgemeinden einen wachsenden Angriff von islamischen Militanten trotz Versuchen, einen Friedensabkommen im nordafrikanischen Land durchzusetzen

"Unsere Kirchen und Kapellen werden jetzt von Extremisten gezielt, die Christen gesagt haben, dass sie sich nicht versammeln müssen", sagte Mgr Edmond Dembele, Generalsekretär der Malerischen Bischofskonferenz.

"Die Behörden versuchen, die Kontrolle wiederherzustellen, und wir können mehr darüber erfahren, welche Art von Strategie verfolgt wird", sagte er dem katholischen Nachrichtendienst. "Aber wir sind auch erschreckt, dass die Angriffe von isolierten islamistischen Gruppen, die in ihrem eigenen Namen handeln, montiert werden."

Die Spannungen waren im September und Anfang Oktober in der zentralen Mopti-Region von Mali hoch, nachdem mehrere katholische Kirchen durchwühlt und gebrannt wurden, und zwangen die Pfarrkinder zu fliehen.

Mgr Dembele sagte, es sei unklar, welche Gruppen beteiligt waren und was ihre Motive waren.

"Wir haben kein eigenes Sicherheitsprogramm und wir verlassen uns auf die Behörden, um Schutz zu finden und Lösungen zu finden", sagte Mgr Dembele.

"Bei früheren Gelegenheiten hat die Regierung militärische Einheiten in unseren Pfarreien eingesetzt. Aber das ist noch nicht gegen diese neuen Angriffe getan worden. "

Die Angriffe traten auf, als die malische Regierung versucht, das Friedensabkommen 2015 mit Rebellenkämpfern umzusetzen. Die Vereinbarung verlangte, dass die Rebellen in den nationalen Arm integriert wurden.

Im Rahmen eines Friedensabkommens von 2015 mit der Regierung von Präsident Ibrahim Boubacar Keita sollen Rebellenkämpfer in die nationale Armee integriert werden.

Allerdings haben Angriffe von Touareg-Separatisten und islamistischen Aufständischen fortgesetzt, die Rückkehr von vertriebenen Maliern aus dem benachbarten Niger, Mauretanien und Burkina Faso zu verzögern. Die Rechengruppen haben zusammengefasste Hinrichtungen und die Zerstörung von Schulen und die Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten gemeldet.

Mgr Dembele sagte, dass die bewaffneten Männer in Dobara, 500 Meilen nördlich der Hauptstadt Bamako, Ende September in eine Kirche geschlagen worden waren, die Kreuze, Altarmöbel und eine Marienstatue, die sie draußen verbrannten, Die Angreifer fuhren auch die Katholiken aus einer Kirche in Bodwal, die Warnung, dass sie getötet würden, wenn "in der Kirche beten", sagte er.

Die örtlichen Pfarrkinder waren gegenwärtig "sehr ängstlich, aber nicht in Panik", sagte der Priester, als sie "dringend erwartete" Hilfe von Regierungs- und UN-Kräften, die die Ordnung wiederherstellen wollten.

"Christen sind nicht die Einzigen, die bedroht und angegriffen wurden. Malis ganze Bevölkerung wird Opfer, Muslime eingeschlossen ", sagte Mgr Dembele.

Der kirchliche Beamte sagte auch, er und andere seien zuversichtlich, dass der Friedensabkommen gelingen würde.

"Wir wissen, dass es einige Prevarication gibt", sagte er, "und während dies nicht unbedingt die Schuld des Staates oder einer bestimmten Gruppe ist, ist es die Situation schwieriger geworden

http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ttack-parishes/


von esther10 06.10.2017 00:11

JIHAD
Die neue Welle des Terrors schlägt Europa
FREMD2017.03.10.



Polizei in Marseille nach dem Angriff

Der islamische Staat kehrt zurück, um den Westen zu schlagen, oder behauptet, dies zu tun, behauptet drei Fast-Track-Aktionen.
Am Sonntag verhaftete die kanadische Polizei ein Somali für den Angriff am 1. Oktober in Edmonton im Westen des Landes, der die Verletzungen von fünf Personen verursachte. Abdulahi Hasan Sharif, ein 30-jähriger Asylsuchender, war den Nachrichtendiensten als islamisch-extremistisch bekannt, aber ohne jegliche Anklage gegen ihn.

Nach der Rekonstruktion des Angriffs investierte der Somali einen Polizeibeamten mit seinem Wagen, bevor er ihn mehrmals klopfte. Also, auf einem vermieteten Van, investierte er vier Fußgänger, bevor er von der Polizei gefangen genommen wurde. Der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau sprach ausdrücklich von "Terroranschlag".
Sonntag in Marseille ein Muslim mit einem Messer bewaffnettötete zwei Mädchen, 20 und 21-jährige Cousinen, auf dem Platz von Saint-Charles Station bei dem Schrei von "Allah Akbar". Der Mann, getötet von den Sentinel Operations Soldaten Stationierung der Station, ist ein bekannter Schaden, ein gemeinsamer Verbrecher wiederholt gestoppt und dann von der Polizei freigegeben. Die letzte Version war am Tag des Doppelmordes in Lyon für einen Diebstahl in einem Laden fällig.

Die Polizei fand keine Verbindungen zwischen dem Autor und der terroristischen Organisation des islamischen Staates, sondern die islamische Presseagentur Amaq behauptete die Handlung, indem sie sie einem der "islamischen Staatssoldaten" zuschrieb. Untersuchungen durch Fingerabdrücke, die der Terrorist, anscheinend ein Algerier, der in Marseille am Tag des Mordes mit einem Lyon Zug angekommen war, von der Polizei mit acht verschiedenen Identitäten seit 2005 registriert worden. Die französischen Behörden haben eine Untersuchung des Terrorismus eingeleitet, aber Innenminister Gérard Collomb hat Vorsicht gezeigt und erklärt, dass es noch nicht möglich ist, die Natur des Verbrechens zu bestätigen.

Die französischen Behörden haben bei der Anerkennung der terroristischen Strecke und der Matrix des islamischen Staates Vorsicht geboten, aber in letzter Zeit sind viele "Do-it-yourself Terroristen" besonders von europäischen Frauen betroffen, den schutzlosesten Zielen und als legitime Ziele von Dschihadisten, die ihren Lebensstil bestreiten respektvoll islamischen Diktaten. dass es noch nicht möglich ist, die Art des Verbrechens zu bestätigen.

Die französischen Behörden haben bei der Anerkennung der terroristischen Strecke und der Matrix des islamischen Staates Vorsicht geboten, aber in letzter Zeit sind viele "Do-it-yourself Terroristen" besonders von europäischen Frauen betroffen, den schutzlosesten Zielen und als legitime Ziele von Dschihadisten, die ihren Lebensstil bestreiten respektvoll islamischen Diktaten. dass es noch nicht möglich ist, die Art des Verbrechens zu bestätigen. Die französischen Behörden haben bei der Anerkennung der terroristischen Strecke und der Matrix des islamischen Staates Vorsicht geboten, aber in letzter Zeit sind viele "Do-it-yourself Terroristen" besonders von europäischen Frauen betroffen, den schutzlosesten Zielen und als legitime Ziele von Dschihadisten, die ihren Lebensstil bestreiten respektvoll islamischen Diktaten.

In der Tat, was passiert in Edmonton und Marseillezeigt die extreme Leichtigkeit, mit der die vielen Dschihad-Fans im Westen anwesend sind (Umfragen zeigen Sympathie für Dschihadisten, die in Prozent zwischen einem Drittel und der Hälfte des Islamischen aufgezeichnet sind) Amaq hat behauptet, auch die Verantwortung für das Massaker von Las Vegas, wo Stephen Paddock, Weiß 64, wurde im Zimmer eines Hotels lauern und eröffneten das Feuer auf die Menge dem Ziel, die ein Country-Musik-Konzert besuchte, was 58 Tote und über 500 Verletzte , darunter wahrscheinlich viele gefährdete Opfer, die in der Menge von der erschrockenen Menge zertrampelt wurden. In dem Video-Schuss, der an Ort und Stelle war klar Jason Aldean Gesang und an einem gewissen Punkt zu sehen ist, bei 22, wird er durch Schüsse aus einer automatischen Waffe unterbrochen: Filme vor einer Flut von 9/2 aufgezeichnet, gefolgt von 37 Sekunden Stille inmitten von Panikschreien; dann ein neuer Burst, mindestens zweimal aber kürzer. Die Swat Männer, die besonderen Polizeikräfte, traten am 22.08.

Ein paar Minuten vor Mitternacht sagte die Polizei, dass "ein Verdächtiger abgerissen worden war" und dachte nicht, dass es andere bewaffnete Männer gibt. Später stellte sich heraus, dass Pollock kurz vor der Polizei Selbstmord begangen hatte.

Ein abnormales Ende für einen Dschihadisten . Es ist in diesem Fall nicht glaubwürdig, dass der Anspruch der Isis darin liegt, dass Paddock nicht islamisch war (Amaq behauptet, dass es für ein paar Monate umgewandelt worden sei), noch heiratete er andere extremistische Ideologien. In der Tat war er ein reicher Mann, obwohl er schien ein starker Spieler zu sein, der ein Las Vegas Casino vor Jahren verurteilt hatte. Wahrscheinlich aber, dass das Massaker, die blutigste Waffe in der US-Geschichte, dem amerikanischen Allround-Massaker von Leuten angehört, die aus persönlichen Gründen oder geistigen Problemen auf die Menge gefeuert wurden.

Das Kalifat, in tiefer Krise an den Fronten des Krieges, könnte darauf hindeuten, das Massaker in Nevada zu behaupten, um die islamische öffentliche Meinung zu zeigen, die immer noch stark und kämpft, aber, wie durch die geringe Aufnahme des islamischen Staatsanspruchs, die US- übermäßige Leichtigkeit, mit der man Schusswaffen, sogar automatische, in verschiedenen EU-Staaten kaufen kann. Paradoxerweise hat die Wall Street den Sturz der Aktien von Casino-Managed-Unternehmen und den starken Aufschwung derjenigen, die leichte Waffen produzieren, gesehen. Es mag ein Paradoxon sein, vor allem in den Augen von uns Europäern, die im Gegensatz zu den Amerikanern niemals das Recht haben würden, Waffen in die Verfassung zu bringen,

Immerhin passiert das gleiche in Deutschland nach der Eskalation von Verbrechen, Angriffen und Angriffen auf einer stetig wachsenden Skala von Islamisten, Bewohnern und Flüchtlingen
http://lanuovabq.it/it/la-nuova-ondata-t...olpisce-leuropa.

von esther10 06.10.2017 00:10

Wahnsinn: UK zahlt für Transgender Teens, um Sperma und Eier einzufrieren

Nationaler Gesundheitsdienst , Transgenderismus , Großbritannien



LONDON, England, 5. Oktober 2017 ( LifeSiteNews ) - Die britische Regierung zahlt für geschlechtsspezifische Jungen, so jung wie 12, um ihre Spermien einzufrieren, so dass sie nach dem "Übergang" keine männlichen Genitalien haben können.

Die Regierung zahlt auch für geschlechtsbewusste Mädchen, die so jung sind wie 16, um ihre Eier einzufrieren, damit sie sich, wenn sie sich entscheiden, eine Hysterektomie als Teil einer "Übergangschirurgie" zu unterziehen, immer noch die Möglichkeit haben, ihre eigenen Kinder zu haben.

Der Service wird durch die Steuerzahler finanziert National Health Service (NHS) durchgeführt, berichtet Daily Mail .

NHS Kliniken sind Einfrieren Spermien und Eier von geschlechtsspezifischen Kindern zu einem Preis für die Steuerzahler von $ 530 (£ 400) und $ 5300 (£ 4.000) beziehungsweise. Auf Lager kosten weitere $ 400 (£ 300) an Steuerzahler jährlich.

Sobald das Sperma und die Eier sicher eingefroren sind, beginnen die Kinder Pubertät-blockierende Hormone, um ihre Fruchtbarkeit zu zerstören.

Die geschlechtsspezifischen Jugendlichen müssen sich zunächst einer psychologischen Bewertung unterziehen und mit "Gender Dysphorie" diagnostizieren, bevor sie ihre Spermien und Eier erhalten haben.

Gary Butler, Chefarzt für Geschlechtsdysphorische Minderjährige am Londoner Universitätsklinikum (UCH), schlug vor, dass das Einfrieren von Spermien und Eiern der öffentlichen Finanzierung würdig ist, weil es keine "Lifestyle-Wahl" ist, die die Transporte, die er einem Übergang unterzieht,

"Sie folgen ihrem biologischen und psychologischen Make-up über ihre Identität", sagte er.

"Wenn (Transgender) Eltern werden und eine Familie erziehen wollen ... ist das Recht des Einzelnen, das zu tun zu können", fügte er hinzu.

Aber der anglikanische Bischof Michael Nazir-Ali, der früher das Ethik-Komitee für menschliche Befruchtung und Embryologie beherrschte, sagte, dass die Steuerzahler nicht gezwungen sein sollten, für das Fruchtbarkeitsproblem eines anderen zu zahlen.

"Der NHS geht es darum, Menschen zu behandeln, die krank sind - das ist es, was wir unsere Steuern zahlen", sagte der anglikanische Führer . "Es ist nicht, den verschiedenen Wünschen der Menschen zu helfen, was sie mit ihren Körpern oder ihren Futures machen wollen."

"Mit zunehmendem Druck auf die NHS und so viele wesentliche Dienstleistungen nicht geliefert werden, wo sind diese Mittel für die Fruchtbarkeit Behandlung aus?", Sagte er.

Die Daily Mail stellte fest, dass die Kosten für die Steuerzahler von der Bereitstellung von Fertilitätsdiensten für Transgender Jugendliche erwartet wird, um zu steigen, wie "mehr junge Leute sagen, dass sie das falsche Geschlecht geboren wurden"
https://www.lifesitenews.com/news/insani...-sperm-and-eggs


von esther10 06.10.2017 00:08

Die Gebetsaktion „Rosenkranz an der Grenze“ findet am 7. Oktober statt, wie die Initiatoren bekanntgeben,bitte den Rosenkranz auch mitbeten...am 7.
Oktober 2017...egal Frauen, Männer, Kranke, Kinder, alle eingeladen...soooooooo wichtig!


Eine Million Polen am Tag der Schlacht von Lepanto bei Aktion „Rosenkranz an der Grenze“
Mit dem Rosenkranz für Volk und Vaterland gegen George Soros, EU-Lobbyisten und Islamisierung
5. Oktober 2017




Eine Million Polen wollen am kommenden Samstag, dem Jahrstag der Schlact von Lepanto an den Staatsgrenzen für den Beistand Gottes für Volk und Vaterland und die Bekehrung Europas beten.

(Rom) Bei der gestrigen Generalaudienz verwies Papst Franziskus in seinen Grußworten an die polnischen Pilger auf 100 Jahre Fatima:

„In jeder der sechs Erscheinungen bat die Gottesmutter: ‚Ich möchte, daß Ihr jeden den Rosenkranz betet‘. Beten wir, indem wir auf ihre Bitte antworten, gemeinsam für die Kirche, für den Stuhl Petri und für die Anliegen der ganzen Welt. Bitten wir um Vergebung für die Sünden. Beten wir für die Bekehrung der Zweifelnden, für jene, die Gott leugnen und für die Seelen im Fegefeuer. Euch alle, die Ihr den Rosenkranz betet, segne ich von Herzen.“
Ein Priester übersetzte die Worte ins Polnische.

Eine Million Polen beten an den Grenzen den Rosenkranz


Am kommenden Samstag, will eine Million Polen sich entlang der Grenzen des Staates versammeln und den Rosenkranz beten. Eine Laieninitiative hat zum Rosenkranzfest (Fest der allerseligsten Jungfrau Maria vom Rosenkranz) zu einem Sühnerosenkranz aufgerufen. Die Idee stammt von der Stiftung Gott allein genügt und hat die volle Unterstützung durch die Polnische Bischofskonferenz. Mit einer Erklärung haben die Bischöfe die Polen aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen und mit dem Rosenkranz die Grenzen des Landes zu sichern. Die Aktion solle die Fundamente betonen, auf denen das polnische Staatswesen beruht, und wolle den Göttlichen Beistand für Volk und Land herabrufen.

Die Aktion nennt sich „Rozaniec do granic“ (Rosenkranz an der Grenze). Mehr als 300 Kirchen in Grenznähe sind an der Aktion beteiligt, ebenso Kirchen an den wichtigsten Flughäfen des Landes und in anderen Staaten, wo sich polnische Auslandsgemeinden befinden. Auf der Internetseite der Aktion heißt es:

„Der Rosenkranz ist eine mächtige Waffe im Kampf gegen das Böse, so mächtig, daß er den Lauf der Geschichte nicht nur einmal ändern konnte. Es gibt Tausende von Zeugnissen und belegte Wunder, die seine außergewöhnliche Wirksamkeit beweisen.“

„Als Rettung für die Welt zeigt Unsere Liebe Frau auf das Gebet des Rosenkranzes.“

„Deshalb glauben wir: Wenn der Rosenkranz von etwa einer Million Polen an den Grenzen des Landes gebetet wird, dann kann das nicht nur den Gang der Ereignisse ändern kann, sondern die Herzen unserer Landsleute für die Gnade Gottes öffnen.“

„Das mächtige Gebet des Rosenkranzes kann das Schicksal Polens, Europas und sogar der ganzen Welt beeinflussen.“


„Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren.“
„Wir beten für Volk und Vaterland und die Bekehrung Europas“


Maciej Bodasinski, der Gründer der Stiftung Gott allein genügt und einer der Initiatoren der Gebetsaktion, erklärte gegenüber LifeSiteNews, daß „für die Bekehrung Polens, die Bekehrung Europas und die Bekehrung der ganzen Welt zu Christus“ gebetet werde, „damit sich möglichst viele Seelen vor der ewigen Verdammnis retten und den Weg zu Gott finden“. Bodasinski verwies auch auf die „wachsende Kriegsgefahr und den Terrorismus“. Der Rosenkranz sei zudem auch ein „Akt der Sühne für die kommunistische Vergangenheit Polens und die Flüche und Wunden, die dem Unbefleckten Herzen Mariens zugefügt wurden“.

Die Polen beten für Volk und Vaterland und meinen als Adressaten auch die Europäische Union, die einen mehr oder weniger offenen Kleinkrieg gegen die Staaten Ost-Mitteleuropas führt, weil sie sich der ebenso illegalen, weil schrankenlosen Masseneinwanderung widersetzen, die zu einer Islamisierung Europas führt.

Der Vatikanist Marco Tosatti spricht vom katholischen, polnischen Widerstand gegen eine Haltung, die das Allgemeinwohl durch Gruppen- und Lobbyinteressen ersetzt habe. Die Islamisierung, vor der die Initiatoren der polnischen Gebetsaktion ihr Land bewahrt wissen wollen, sei – so Tosatti – eine Tatsache.

Islamisierung eine Tatsache: In Wien von 0,4 Prozent auf 28 Prozent

Der Vatikanist verweist auf zwei ihm vorliegende Berichte. In den vergangenen zwei Tagen seien allein in Frankreich 5.000 Bootsmigranten angekommen, ohne daß es von den Medien berichtet wird. „Um das Geschäft“ nicht zu stören, so Tosatti. Zudem veröffentlichte er Zahlen zur Islamisierung von Wien, der Hauptstadt Österreichs. Der Anteil der Muslime an der Bevölkerung:

1971: 0,4 Prozent
2011: 11,6 Prozent
2017: man weiß es nicht (aber man weiß, daß 28 Prozent der Volksschüler Muslime sind).
Dazu Tosatti:

„Der Unterfertigte hat persönlich nichts gegen Muslime, aber wie sollte man eine Zunahme des Phänomens von solchen Ausmaßen nennen, wenn nicht eine Invasion?“
Gebetsaktion am Tag der Schlacht von Lepanto



Seeschlacht von Lepanto 1571

Die Gebetsaktion „Rosenkranz an der Grenze“ findet am 7. Oktober statt, wie die Initiatoren bekanntgeben, weil am 7. Oktober 1571 die von Don Juan d’Austria befehligte christliche Flotte in der Schlacht von Lepanto die Türken besiegte, und weil es ein erster Samstag im Monat ist. Die Gottesmutter bat in Fatima um die Verehrung ihres unbefleckten Herzens und das tägliche Rosenkranzgebet, aber auch um die Sühnekommunion an fünf aufeinanderfolgenden ersten Samstagen des Monats. Der 7. Oktober 2017 ist ein solcher Herz-Mariä-Sühnesamstag. Das Rosenkranzfest wurde zum Dank für den Sieg von Lepanto eingeführt.

Die polnische Tageszeitung Gazeta Wyborcza, die sich im Besitz des US-Milliardärs George Soros befindet, versuche die Gebetsaktion mit Schmutz zu bewerfen, so Tosatti.

Das Programm

Die Aktion beginnt zeitgleich in allen Kirchen um 10.30 Uhr mit Gebet und Katechese. Um 11 Uhr wird die Heilige Messe zelebriert und ab 12 Uhr Eucharistische Anbetung gehalten. Anschließend besteht Gelegenheit zum Mittagessen, dann begeben sich die Teilnehmer an die nahe Grenze, wo um 14 Uhr der Rosenkranz gebetet wird.

Die Gebetsaktion wird von Radio Maryja direkt übertragen.


Die Polen haben wenigstens noch Grenzen“, so Tosatti. Es wäre auch für andere Völker Zeit, zu beten.

http://www.katholisches.info/2017/10/mit...-islamisierung/

http://www.katholisches.info/2017/10/mit...-islamisierung/
+

Zuwendung:

http://www.katholisches.info/zuwendungsuebersicht/

von esther10 06.10.2017 00:07

CDU in NRW beklagt: Rot-grüne Regierung vernachlässigte Problem des Linksextremismus

Veröffentlicht: 6. Oktober 2017 | Autor: Felizitas Küble

Zu dem gestern vom nordrhrein-westfälischen Innenminister Herbert Reul vorgestellten Landes-Verfassungsschutzbericht 2016 erklären der Vize-Chef der CDU-Fraktion, Gregor Golland, und ihr innenpolitische Sprecher, Christos Katzidis:

Gregor Golland: „Die CDU-Fraktion verurteilt Extremismus in jeglicher Form. Es ist erschreckend, wie sich die politisch motivierte Kriminalität in den vergangenen Jahren vervielfacht hat. Wer sich selbst als „Aktivist“ bezeichnet, aber schwerste Verletzungen von Mitbürgern und Einsatzkräften wissentlich in Kauf nimmt, ist und bleibt ein Straftäter.“

Christos Katzidis: „Es ist richtig, dass neben dem Rechtsextremismus nun auch der Linksextremismus verstärkt in den Blick genommen wird. Auf diesem Auge war die rot-grüne Landesregierung bisher blind.

Nicht erst seit den G20-Protesten in Hamburg und den Demonstrationen im rheinischen Braunkohlerevier ist klar, dass auch der gewaltbereite Linksextremismus eine große Herausforderung für den Rechtsstaat und die Gesellschaft darstellt. Eine konsequente Bekämpfung des Linksextremismus ist gerade mit Blick auf die Sicherheit unserer Polizistinnen und Polizisten besonders wichtig.

Mit wachsamen und personell wie organisatorisch gut aufgestellten Behörden wird die NRW-Koalition Rechts- und Linksextremismus sowie politisch motivierter Gewalt in unserem Land entschieden entgegentreten.“

Den kompletten V-Bericht finden Sie online auf https://www.mik.nrw.de/fileadmin/user_up...16_Internet.pdf

Quelle: http://www.gregor-golland.de/pages/posts...leiben-1199.php

Advertisements
Veröffentlicht: 6. Oktober 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: CDU-Fraktion, G-20-Gipfel, Gregor Golland, Herbert Reul, Linksextremismus, NRW, politisch motivierte Gewalt, Rechtsextremismus, Straftäter, Verfassungsschutzbericht, Vernachlässigung |Hinterlasse einen Kommentar
Zu dem gestern vom nordrhrein-westfälischen Innenminister Herbert Reul vorgestellten Landes-Verfassungsschutzbericht 2016 erklären der Vize-Chef der CDU-Fraktion, Gregor Golland, und ihr innenpolitische Sprecher, Christos Katzidis:

Gregor Golland: „Die CDU-Fraktion verurteilt Extremismus in jeglicher Form. Es ist erschreckend, wie sich die politisch motivierte Kriminalität in den vergangenen Jahren vervielfacht hat. Wer sich selbst als „Aktivist“ bezeichnet, aber schwerste Verletzungen von Mitbürgern und Einsatzkräften wissentlich in Kauf nimmt, ist und bleibt ein Straftäter.“

Christos Katzidis: „Es ist richtig, dass neben dem Rechtsextremismus nun auch der Linksextremismus verstärkt in den Blick genommen wird. Auf diesem Auge war die rot-grüne Landesregierung bisher blind.

Nicht erst seit den G20-Protesten in Hamburg und den Demonstrationen im rheinischen Braunkohlerevier ist klar, dass auch der gewaltbereite Linksextremismus eine große Herausforderung für den Rechtsstaat und die Gesellschaft darstellt. Eine konsequente Bekämpfung des Linksextremismus ist gerade mit Blick auf die Sicherheit unserer Polizistinnen und Polizisten besonders wichtig.



Mit wachsamen und personell wie organisatorisch gut aufgestellten Behörden wird die NRW-Koalition Rechts- und Linksextremismus sowie politisch motivierter Gewalt in unserem Land entschieden entgegentreten.“

Den kompletten V-Bericht finden Sie online auf https://www.mik.nrw.de/fileadmin/user_up...16_Internet.pdf

Quelle: http://www.gregor-golland.de/pages/posts...leiben-1199.php
https://charismatismus.wordpress.com/201...nksextremismus/
Advertisements

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs