Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Ich werde dem großen Dr. Ogundele für immer zu Dank verpflichtet sein, dass er meine zerbrochene Ehe repariert hat, nachdem mein Mann mich für 6 Monate wegen seiner Geliebten verlassen hat. Meine Namen sind Anny Philips. Ich habe nie an Zauber geglaubt, bis mein Freund mich Dr. Ogundele vorstellte. Zuerst war ich skeptisch, weil ich viele Male von einem anderen falschen Zauberwirker betrogen worde...
    von in Botschaft von Papst Franziskus...
  • Muss es denn wieder ausgerechnet ein Mann sein, der sich in die Abtreibungsdebatte einmischt?
    von in Todeslogik - Folgt der Pränata...
  • Furchtbar, da Protestanten zu den erbittertesten Feinden der katholischen Kirche zählen und das Unbefleckte Herz Mariens in zahllosen 'postings' täglich aufs Tiefste beleidigen. Die Kirche, der mystische Leib Jesu, befindet sich auf dem Kreuzweg, das Todesurteil gefällt.
    von San Andreas in Protestanten zur Kommunion ein...
  • Toll, ich freue mich dass unsere Kirche menschlicher wird. Gott hat ALLE Menschen gut erschaffen; oder zweifelt daran jemand?
    von in Zwei deutsche Bischöfe unterst...
  • Die von Jesuiten betriebene Zeitschrift "Stimmen der Zeit " sprach in diesem Zusammenhang von "Katholizismus ohne Christentum" Oder als "geschlossenes autoritäres System und als Alternative zum Liberalismus " Befürchtet wird ein dramatischer Verlust an Glaubwürdigkeit vor allem bei der jungen Generation für die katholische Kirche.
    von in Warum hat der Erzbischof Recht...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 28.06.2017 00:40

„herzzerreißendes. Nie handeln, um absichtlich das Leben zu beenden "
Die britischen Bischöfe über den Fall von 10-Monate altes Baby intervenieren mit einer seltenen genetischen Krankheit geboren, in denen Ärzte den Stecker mit der Genehmigung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg trennen



Geschrieben am 2017.06.28
Zuletzt 28/06/2017 geändert um 17:28 Uhr
ABFASSUNG
ROM
‚Herzzerreißende‘, vor allem ‚für seine Eltern, für die Familie." Sie verwenden dieses Wort die englischen Bischöfe bei der Definition der Entscheidung gestern vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verabschiedet, was besagt, wurde bereits von den britischen Gerichten genehmigt worden ist, das heißt, können Sie die Behandlung unterbrechen, die bisher wenig Charlie Gard durchgemacht hat, vor 10 Monaten mit einer seltenen genetischen Krankheit geboren, sie am leben zu halten.


„In diesem schwierigen Fall - sagte in einer Erklärung heute Morgen von der englischen Bischofskonferenz veröffentlicht, von relauncht Sir - alle Parteien haben versucht , mit Integrität zu handeln und zum Wohl Charlie, jeder nach seiner Vision. Verständlicherweise wollen Charlies Eltern alles zu tun , zu retten und sein Leben zu verbessern. Wir hoffen und beten , dass als Ergebnis dieser Entscheidung, sie Frieden in den Tagen und Wochen finden zu kommen. Wir empfehlen auch die katholische Gemeinschaft für Charlie, für seine Eltern zu beten und für alle, die mit ihm beschäftigt haben. "

Leider ist es weiterhin die Aussage „die verlängerte unheilbare Krankheit Teil des Menschseins ist: wir nie mit der bewussten Absicht, ein Ende zu setzen menschliches Leben, einschließlich Nahrung und Flüssigkeit handeln sollten entfernt, dass der Tod verursachen könnte. Wir müssen erkennen, aber manchmal an die Grenzen dessen, was getan werden kann, wie er es immer demütig die Kranken bis zu dem Moment des natürlichen Todes dienen wirkt. "

Little Charlie war anscheinend gesund am 4. August geboren. Aber nach acht Wochen hatte er begonnen, Kraft und Gewicht zu verlieren. Brachte in Great Ormond Street Hospital, Exzellenz in der Pädiatrie, wurde er mit mitochondrialen Wasting-Syndrom diagnostiziert, die fortschreitende Schwächung der Muskeln verursacht. Eine seltene Erkrankung, die mit nur 16 Fällen in der Welt, ein in Italien, zu Emanuele Campostrini. Seitdem in der Intensivmedizin ist Charlie und nach Ärzten, hat keine Chance, besser zu überleben lange so sofort alles trennt ihn leiden zu verhindern.

Der Vater und die Mutter, Chris und Connie jedoch eine experimentelle Behandlung in den Vereinigten Staaten und dank Spenden aus der ganzen Welt gefunden hatte, sie haben es geschafft, das Geld aufzubringen erforderlich, um die Reise in den USA zu machen und für die Behandlung bezahlen. Aber die Ärzte haben die Bewegung und brachte den Fall vor Gericht gegenüber. Als letzten Ausweg wandten sich die Eltern an den Obersten Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte fest, dass nach einer Woche der Reflexion, gestern den Satz ausgegeben ‚endgültig‘.
http://www.lastampa.it/2017/06/28/vatica...wlN/pagina.html

von esther10 28.06.2017 00:37

Brief an den Papst zu retten Charlie
Eine Bitte um Hilfe zu Francis auf den Fall von 10-Monate altes Baby mit einer seltenen Krankheit, die Ärzte den Stecker autorisiert durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte abzulösen


Das Kind ist schwer krank, Charlie Gard

Geschrieben am 2017.06.28
Zuletzt 2017.06.28 geändert um 18:44 Uhr
* GEMMA FAGGIOLI MIT IHREM MANN UND EIN PAAR FREUNDE
Heiliger Vater,

Wir sind viele Mütter und Väter dieser hellen und gewalttätigen Zeit und wir stellen uns Sie als Kinder, die ihren Vater schreiben. Mit Einfachheit. Wir haben das Herz zerrissen: in wenigen Tagen einer unserer Söhne, Charlie Gard sterben aus einem Urteil der britischen Gerichten, unter denen es Behandlung aussetzen, die weit worden ist, so unterzogen, um sie am Leben zu erhalten.

Es ist nicht das einzige Kind in diesen Tagen, getötet zu werden: zu viele unschuldigen Menschen sind immer noch in Kriegsgebieten, in Booten, für illegale Aktivitäten der Hand zu sterben. Und wir leiden für sie und jeden Tag beten, wie Sie immer lädt uns ein, zu tun.

Aber wenn wir kommen, Sie zu bitten, um Charlies zu intervenieren, weil dieses Kind stirbt nicht so unberechenbar uns: Charlie aus einem Urteil des Gerichts Straßburg Gericht bestätigte stirbt, die Menschenrechte in Europa schützt.

Der Heilige Vater wird viele für Charlie ansprechend auf Texte von der Weisheit des Lehramts der Kirche veröffentlicht geschrieben hat. Aber wir wollen nicht , und wir können Zitat verwenden markiert unsere Anfrage. L ‚‘ Humanae Vitae ' jetzt in unserer DNA von Müttern und Vätern Katholiken geschrieben wird, gibt es keine Notwendigkeit , die Schritte zu bringen. Keine Notwendigkeit zu erinnern , die Worte viele seine Vorgänger und seine eigenen Worte , wenn Abnahmen Leben als kreative Arbeit Summe von Gott, der einzige in der Lage , es zurückzunehmen. Das wahre Gefühl in unseren Eingeweiden.

Wir schreiben es Ihnen als Vater und wir fragen: Was Sie uns tun wollen, wir, seine Kinder, Bürger der Welt, von Europa, von Italien? Wir sagen Ihnen, unterstützen uns, uns trösten. Lassen Sie uns nicht in Zweifel. Wir erwarten ein Zeichen von Ihnen, dass wir begreifen können nicht allein in diesem Kampf der Gebete zu fühlen, die wir für Charlie entfesselt haben.

Das wollen wir eine gute Seele, wie wir Charlie wollen, weil kein Leben wichtiger als andere. Charlie wurde das Kind von allen, auch bei Ihnen.

Wir freuen uns auf und wir vertrauen diesen Brief an das große Herz von St. Theresia vom Kinde Jesus, weil diesmal ihr ein Zeichen seiner Vorzug geben.

In den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens
Rom, 27. Juni 2017
http://www.lastampa.it/2017/06/28/vatica...fQJ/pagina.html
* Mom, Frau und katholische Lehrer

von esther10 28.06.2017 00:35

Papstkritischer Priester suspendiert...hau ruck...furchtbar



https://www.thetimes.co.uk/article/anti-...-quit-z3h75h22v

Zerstört Papst Franziskus die katholische Kirche? Jedenfalls behauptet das ein Priester aus Palermo - und muss dafür nun die Konsequenzen tragen. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art in Italien.

Kirche | Rom - 27.06.2017
In Palermo auf Sizilien ist ein katholischer Pfarrer suspendiert worden, der Papst Franziskus öffentlich beschimpft und seine Legitimation in Abrede gestellt hat. Wie italienische Medien am Dienstag berichteten, protestierte die Gemeinde des Priesters gegen die Entscheidung von Palermos Erzbischof, Corrado Lorefice.

Der Pfarrer Alessandro Minutella hatte in den vergangenen Monaten wiederholt gegen den Papst gewettert. In einem im Internet verbreiteten Video wirft er Franziskus eine "Zerstörung der katholischen Kirche" im Auftrag der Freimaurerei vor und bestreitet seine Rechtmäßigkeit. Die katholische Tageszeitung "Avvenire" zitierte Minutella vergangene Woche mit der Aussage, die Kirche werde derzeit von einem "progressistischen Hohen Rat" regiert.

Verordnete Auszeit auch im Erzbistum Pescara-Penne

Laut den Berichten untersagte Palermos Erzbischof dem suspendierten Pfarrer zudem generell öffentliche Messfeiern sowie Predigten. Bereits Ende März hatte der Bistumsleiter Minutella den Angaben zufolge nachdrücklich zur Aufgabe seines Amtes aufgefordert.

Es ist bereits der zweite Vorfall dieser Art in Italien. Im April hatte der Erzbischof von Pescara-Penne, Tommaso Valentinett, einem seiner Priester eine Auszeit verordnet, weil er den Papst als "schlecht" für die Kirche bezeichnete hatte.

In seiner Palmsonntagspredigt soll der Geistliche sich kritisch über den Dialog des Papstes mit anderen Religionen und die Fußwaschung bei einer muslimischen Gefängnisinsassin vor vier Jahren geäußert haben. Anders als im aktuellen Fall in Palermo hatte sich die Gemeinde damals jedoch nicht hinter ihren Pfarrer gestellt. (bod/KNA)

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktue...ter-suspendiert

2. Vorfall
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktue...-auszeit-nehmen

von esther10 28.06.2017 00:33



Der Europäische Gerichtshof will auch den Tod von Charlie Straße Esplanade Verpflichtung zum Tod für die Kranken

28/06/2017
Charlie Gard mit den Eltern

Die Straße, weil die Kranken zu sterben gezwungen ist abgeflacht. Mit einer Mehrheitsentscheidung der Öffentlichkeit durch eine Pressemitteilung gestern Nachmittag und den vollständigen Wortlaut von denen heute ausgestellt werden gemacht, der Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), anlässlich von sieben Richtern, für die britischen Gerichte entschieden und festgelegt das Great Ormond Street Hospital kann das Leben Unterstützung Charlie Gard, die zehn Monate Leiden an einer seltenen genetischen Krankheit trennen, dass die Eltern Chris und Connie die Vereinigten Staaten für eine experimentelle Behandlung bringen wollten. Der EGMR für unzulässig erklärte die Beschwerde der Familie und zog daher die Maßnahme, die für das Kind verlängert Pflege.

Das Londoner Krankenhaus , sagte gestern , dass nicht sofort das Beatmungsgerät abspringen. wie geschrieben Wahrscheinlich zuvor auf seiner eigenen Website, ein paar Tage warten , bevor assistierte Beatmung zu entfernen und dann mit der Palliativmedizin fortzufahren. Während der ganzen Zeit die englischen Websites als Eltern beziehen, erhielt die Nachricht von der Entscheidung zu sein „untröstlich“. Nach einem zermürbender Kampf um das Recht auf Leben des Kindes zu verteidigen, könnte es nicht anders sein. Es ist schon unvorstellbar , dass wir vor Gericht gehen sollte darum bitten , dass Ihr Kind könnte allein Verzweiflung leben, lassen , wenn vier Gerichte - eine nach der anderen - Sie ihn zum Tode verurteilen.

„Die Entscheidung ist endgültig“ , herrschte sie die Richter in Straßburg, der den „beträchtlichen Spielraum bei den Behörden im Bereich verlassen hat Anspruch auf gegeben , das für den todkranken Zugang zu experimentellen Behandlungen betrifft , und in Fällen empfindliche moralische Fragen im Zusammenhang mit und ethische, zu wiederholen , dass es nicht Sache des Gerichts , sich für die zuständigen nationalen Behörden zu ersetzen. "

Seltsam , dass diese Unfähigkeit der EMRK, Erlass des Europarates, die die Einhaltung der Europäischen Menschenrechtskonvention gewährleisten sollen, nicht in mehreren anderen wichtigen moralischen Fragen etabliert, die die nationalen Vorschriften effektiv ignoriert begünstigende den einzigen Gedanken, allen voran in Bezug auf homosexuelle Agenda publik zu machen . Für Charlie würde die Einhaltung des Übereinkommens durch die EMRK erfordert als eine logische Folge des um die Behandlung fortzusetzen, da die britischen Gerichte vier Artikel verstoßen haben, nämlich Artikel 2 (Recht auf Leben) , 5 (Recht auf Freiheit), 6 (Recht auf ein faires Verfahren) und 8 (Recht auf Privat- und Familienleben). Stattdessen haben die Straßburger Richter kommen zu schreiben , dass die Urteile ihrer britischen Kollegen waren „sorgfältige, umfassende“.

Leider ist zu beachten, dass diese Entscheidung so erschreckend ist, aber kaum überraschend. Wenn überhaupt, ist es einen schrecklichen „Quantensprung“ von einer tödlichen Kultur markiert, die den Westen nun für mindestens ein halbes Jahrhundert ist abzureißen, die durch die verschiedene Gesetze gegen das Leben ratifiziert und die Familie , die in unseren Ländern geführt wurde und jetzt gelandet Euthanasie als eine Form der „Freiheit“ zu beantragen. Eine teuflische Täuschung, im wahrsten Sinne des Wortes. Wo ist das weniger menschliche Mitleid, die nur in der Liebe gefunden werden können Saft Christi strahl gekreuzigt, gibt es kein Zivilrecht ist , das, egal nimmt , wie klar sie auch sein mag, es gibt noch keine Kommentare, die die Ausbreitung des Bösen zügeln konnten.

Diese Liebe Free Europe es wird mit zunehmender Verachtung zurückgewiesen, es mit einem Nihilismus ersetzt , die keine Hoffnung erlaubt. Aus diesem Grunde ist nichts , was wir uns jetzt in einer Situation , wo die ersten drei britischen Gerichte und dann haben ein supranationales Gericht offen und schamlos spezifische nationale und internationale Standards mit Füßen getreten, einem Kind ein paar Monate das Recht leugnet , die Versorgung zu erhalten benötigt , um zu leben seine Entführung im Krankenhaus ratifiziert , dass er verpflichtet war , ihn zu behandeln, ihn auf die Autorität seiner Eltern zu reißen, willkürlich durch einen Vormund ersetzt , die wiederholt Charlie zu töten gefragt.

Das Kind und seine Familie wurden auch das Recht auf ein faires Verfahren verweigert : Denken Sie daran , dass der Oberste Gerichtshof eine Anhörung Blitz gehalten hatte, eine komplette Überholung zu leugnen, und nun der EGMR hielt an einer „vorläufigen Analyse“ der Aktion. Der EGMR wartete nicht einmal die Ablauf der Verlängerung auf die Aufrechterhaltung der Behandlung , die der Oberste Gerichtshof, widerstrebend die vorübergehende Antrag der gleichen Richter von Straßburg zu akzeptieren, um Mitternacht zwischen 10. und 11. Juli gesetzt hatte. Als ob das Leben von Charlie war es nicht wert sogar ein paar Tage der Reflexion mehr. Als ob es eilig ein unschuldiges hilflos zu beseitigen, geliebt von Eltern und Zehntausende von Menschen , die für sein Recht auf Leben, das gegen einen umgeworfen Gerechtigkeit und einen Zustand erinnert an totalitäre Regime gekämpft und gebetet, die entscheiden , wer würdig zu leben und die die Propagandasprache geworden ist , nicht mit dem Unterschied , dass heute noch subtiler und verwendet Ausdrücke wie „Würde im sterben“ und „besten Interesse des Kindes“.

Eine zeitgenössische Propaganda , die schlafend Gewissen zu viele, fällt überzeugt , dass die Kraft , die wir die Freiheit ‚‘ Selbstbestimmung“geben wollen, den Punkt der seine Augen nicht selbst öffnen , wenn die gleiche Kraft , die Tötung von Kindern als Charlie beschlossen, unsere Kinder unsere Brüder. Von unserem behinderten und älteren Menschen. Es ist eine Macht , die jetzt nur in Bezug auf die Zahlen, die Effizienz und „Kosten“, Fördern einer Kultur denkt , wo der menschliche Sinn mehr Platz ist.

Diese Kultur, die die untrennbare Verbindung zwischen Geschöpf und Schöpfer zu brechen behauptet jetzt durchdringt alles. Denken Sie daran , dass vor fünf Jahren viele waren schockiert - und das zu Recht - die Argumente zweier Bioethiker Italienisch zu hören, unter denen ein Kind nach der Geburt zu töten in allen Fällen ethisch vertretbar ist , wo es die Abtreibung erlaubt ist. So bemerkt wenige , dass diese Kindestötung ist. Heute haben wir zu dem Punkt , dass mehrere Zeitungen und Bürger nicht nur nicht entrüstet, sondern auch Kindestötung , um auf Charlie ausgestellt rechtfertigen.

Stromaufwärts des Kurzschlusses der Justiz, sollte daran erinnert werden , dass es Ärzte , die den Fall von Charlie verfolgt haben und verraten ihre Berufung. Krankenhäuser wurden zur Verbreitung des Christentums geboren Dank, multipliziert sie im Mittelalter , als sie genannt wurden „Gotteshäuser“, mit den Christen begann , sich auf die Pflege der Patienten zu widmen, ohne Unterschied, denn angesichts der Kranken konnte das Leiden Christi sehen. Sie fühlten sich die mächtige und liebevolle Erinnerung an seine Worte mitschwingen: „Jedes Mal , wenn Sie es dem Geringsten getan habt meine Brüder, das habt ihr mir getan“ Wenn Europa nicht Christian zurückkehrt, wird nicht krank sicherer. Inzwischen müssen wir weiterhin mit einem starken Glauben beten. Wir schulden es Charlie, jüngere Brüder und uns. „O Gott, komm mir zu Hilfe. Herr, eile mir zu helfen. "
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-anch...alati-20301.htm

von esther10 28.06.2017 00:30

Wie Videospiele die Seele und den Körper töten



Durch TFP Studentische Aktion Themen: Technologie

Elizabeth Woolley gründete Online Gamers Anonymous für Menschen süchtig nach Videospielen. Frau Woolley wurde von der katholischen Herald Citizen, CBC, CBS und der BBC interviewt. Sie ist international gereist, um auf Konferenzen über die Gefahren des Spiels zu sprechen. Im Jahr 2002 begann sie eine Website, um die Gesellschaft vor der "dunklen" Seite des Spiels zu warnen und Hilfe und Beratung für diejenigen zu geben, die bereits süchtig nach Videospielen sind.

Crusade Magazine : Könnten Sie bitte erklären, warum Sie Online Gamers Anonym gegründet haben?

Mrs. Woolley : Im Jahr 2000 wurde mein Sohn Shawn süchtig nach einem Online-Videospiel namens Everquest. Innerhalb von drei Monaten verließ er seinen Job, wurde aus seinem Haus vertrieben und war die ganze Nacht spielen. Trotz unserer Bemühungen, ihm zu helfen, sein Leben wieder zusammen zu bekommen, begangen er Selbstmord nur ein Jahr und eine Hälfte, nachdem er in das Spiel eingeführt wurde.

Kurz nach Shawns Selbstmord, habe ich ein Interview mit dem Milwaukee Journal Sentinel gemacht und das ist, als mir klar wurde, wie viele Familien gebrochen und leiden wie wir. Im Jahr 2002 gründete ich die Online Gamers Anonymous Website, so dass diese Leute einen Platz zu gehen und wissen, dass sie nicht allein sind.

Ich möchte Menschen warnen, dass diese Spiele die Kontrolle über ihr Leben wie Drogen oder Alkohol nehmen können. Einige Spieler sagten mir, dass man in weniger als 24 Stunden süchtig werden kann. Sobald ein Spieler vom gesellschaftlichen Spiel zum süchtigen Spiel gegangen ist, kann er nicht zurückgehen. Spiele können eine Droge der Wahl sein und müssen auf diese Weise betrachtet werden.

Unsere Website, www.olganon.org verbreitet Forschung darüber, wie Gaming Kinder betrifft, betäubt ihr geistiges Wachstum und soziale Entwicklung und hilft, die Eltern zu warnen. Wir veranstalten mehrere Treffen pro Woche, wo süchtige Spieler reden und sich gegenseitig unterstützen können, um ihr Leben zu drehen und auch ein sehr aktives Forum zu haben, in dem verschiedene Themen diskutiert werden.

Kreuzzug : Hast du irgendwelche Tipps für Eltern, die Videospiele im Haus haben?

Mrs. Woolley : Der größte Schlüssel ist, um sicherzustellen, dass das Leben Ihres Kindes ausgeglichen ist. Kinder können nicht auf nur einer Aktivität erhoben werden, sonst werden sie in Schwierigkeiten geraten. Auch wenn das Kind protestiert. Es ist deine Aufgabe als Eltern, "Nein" zu sagen und ihn zu anderen Aktivitäten zu führen.

Ein Elternteil zu sein ist nicht einfach, aber vertrauen Sie mir, es gab Leben vor Videospielen, und als Eltern müssen wir finden oder machen Aktivitäten, um unseren Kindern neben dem Sitzen sie vor einem Bildschirm zu geben. Das bedeutet, sie in Sport, gesellschaftliche Veranstaltungen und pädagogische Aktivitäten zu bringen. Alternativen müssen vorgestellt werden. Wenn das Kind sagt, dass er das Spiel nicht verlassen will, muss man Grenzen setzen, sonst wird er Probleme entwickeln.

Kreuzzug : Wer kann süchtig werden und was sind die Konsequenzen?

Mrs. Woolley : Jeder kann süchtig werden. Colleges erkennen, dass Videospiele einen großen Prozentsatz ihrer Ausfallenden verursachen. Viele bringen jetzt Berater ein, um mit übermäßigem Spielen umzugehen. Manche fragen Schüler, wenn sie Spiele spielen, bevor sie ein Stipendium anbieten. Sie wissen, dass sie ein Stipendium für einen Spieler verschwenden könnten. Ich kenne mehrere Eltern, die ihre College-Fonds auf ihre Spielkinder auf diese Weise verloren haben.

Viele Jugendliche, die in diese Spiele gezogen werden, sind eigentlich Genies. Sie sind sehr intelligent und hoch motiviert. Der Beweis dafür ist, dass viele Spiele Stunden von langwieriger Anstrengung, Konzentration und Geduld erfordern. Es ist sehr traurig zu sehen, wie all diese brillante Geisteskraft verschwendet wird.

Neben der Überlegung, wie diese Spiele ihr persönliches Leben und ihre Erziehung beeinflussen, sollten wir uns vorstellen, was passieren könnte, wenn diese sehr fähigen Menschen die wirklichen Probleme der Gesellschaft lösen würden. Stattdessen sind Videospiele zu einem großen Teil des Dummings unserer Gesellschaft geworden.

Vollständig erwachsene, hart arbeitende Erwachsene werden auch süchtig. Ich kenne mehrere, die einen Job und ein Haus hatten, aber verlor alles an den Spielen. Ein Extremfall ist von einem Mann in Florida, der seinen Job verlor und auf der Straße leben musste. Jetzt hat er einen Restaurant-Job und macht gerade genug, um sich in das Gaming-Café zu bringen, wo er den Rest des Tages verbringt. Wenn das Café schließt, schläft er auf der Straße und tut das gleiche am nächsten Tag.

Viele Väter verlassen ihre Familien, um mehr Zeit zu spielen. Sie interessieren sich nicht für ihre Kinder, denn alles, was sie fühlen können, ist zu spielen.

Gewachsene Frauen neigen dazu, soziale Spiele wie Farmville, SIMS und Second Life zu spielen, weil sie gerne Dinge mit anderen machen. Dies führt oft zu Problemen, weil verheiratete Frauen am Ende verlassen Mann und Familie, vernachlässigen ihre echten Kinder, um mit jemandem im Spiel zu sein. Es gibt viele Beispiele dafür. Ein extremer Fall ist das koreanische Paar, das ihr echtes Kind an Mangelernährung sterben ließ, weil sie ihre ganze Zeit damit verbracht haben, sich um ein virtuelles Baby zu kümmern.

Kreuzzug : Die meisten Videospiele geben Kindern ein Gefühl von Wert und Leistung. Was stimmt damit nicht?

Mrs. Woolley : Eine der Hauptgefahren ist genau, dass es so einfach ist, sich von einem Spiel zu befreien und zu erreichen. Und wenn es dir nicht gelingt oder was du getan hast, kannst du einfach neu starten, bis du es richtig hast. Nun, das wirkliche Leben ist nicht so. Das wirkliche Leben ist nicht einfach und man bekommt nicht oft do-overs. So wird das Kind mit dem wirklichen Leben enttäuscht und endet, indem es im wirklichen Leben aufhört. Er sagt: "Das ist zu hart" und läuft zu den Spielen zurück.

Dies stellt eine große Gefahr für das soziale Leben des Kindes dar. Anstatt seinen Wunsch nach Sachen wie Wert und Leistung durch soziale Interaktion zu befriedigen, erhält er es durch das Spiel. Dann bekommt er nicht die Erfahrung, die er im wirklichen Leben braucht, vor allem durch Leiden und Lernen, wie man mit dem Schlechten und den guten Zeiten umgehen kann. Das wirkliche Leben ist für niemanden einfach, aber es einem Kind erlaubt, Spiele als Droge zu benutzen, um der Wirklichkeit zu entgehen, wird ihm nicht beibringen, wie man mit dem wirklichen Leben fertig wird.

Ich konnte das in meinem Sohn sehen. Im Spiel konnte er leicht alles machen, was er wollte und fühlte, dass er etwas vollbrachte. In der Zwischenzeit verbrachte er nicht die Zeit, sein wirkliches Leben zu pflegen, so dass es dort nichts gab, um ihn zu erhalten. Er kümmerte sich nicht mehr um die Zukunft und ging in seinem wirklichen Leben voran.

Wenn die meisten Ihrer Zeit in Spielen verbracht wird, gibt es nicht genug Zeit, um echte Leben Ausbildung, Fähigkeiten oder Freundschaften zu verbessern. Wer echte Errungenschaft will, muss aus dem Spiel gehen und im wirklichen Leben arbeiten.

Kreuzzug : Was würdest du den Eltern sagen, die Videospiele benutzen, um ihre Kinder zu unterhalten?

Mrs. Woolley : Ich habe eine Menge rücksichtsloses Verhalten von den Eltern gesehen, weil sie Spiele als Babysitter benutzen wollen. Leider ist eine Menge davon, weil viele Gamer selbst sind.

Erstens, indem sie Kindern ein Spiel, um sie aus Ihrem Haar ist nicht ein guter Elternteil. Sei mit deinen Kindern im wirklichen Leben! Ich kenne einen Vater, der sein 3-jähriges Kind lehrte, World of Warcraft mit ihm zu spielen, weil er fühlte, dass er, wenn er sein Kind süchtig machen könnte, dann mit ihm durch das Spiel interagieren könnte. Ich lasse die Eltern wissen, dass das Spielen mit deinem Kind nicht interagiert, weil fast keine Worte ausgetauscht werden; Die einzige Kommunikation des Kindes mit irgendetwas ist durch die Kontrollen.

Zweitens empfehle ich den Eltern, kein Kind unter 16 zu erlauben, Spiele zu spielen, die mit dem Internet verbunden sind. Sie wissen nie, wem sie spielen, und Pädophile sind herauszufinden, Möglichkeiten, um mit Kindern durch diese Spiele zu verbinden. Irgendwie, weil es im Haus ist, denken die Eltern, dass es sicher ist; Aber es ist nicht so. Giving ihnen Internet-Spiele ist wie setzen sie in eine öffentliche Bar von selbst.

Auch viele Male Eltern sagen mir, sie können nicht umhin zu geben, was ihre Kinder wollen und sie nicht ernsthaft schauen, was im Spiel ist. Diese Spiele können sexuell explizites Material, Fluch, Drogenkonsum, sinnlose Gewalt und Zerstörung haben. Wenn dieses Zeug in einem Film war, würde die Gewalt allein es R-Rated machen. Die meisten der christlichen Familien, mit denen ich rede, würden niemals ihren Kindern einen R-Film geben, aber sie erlauben ihnen, mit gewalttätigen Spielen zu interagieren. Das ist sehr schädlich.

Kreuzzug : Was ist, wenn die Spiele nicht gewalttätig und nicht online sind?

Mrs. Woolley : Nur weil es gewaltfrei ist und nicht online bedeutet nicht, dass es nicht schädlich sein kann. Das wäre so zu sagen, dass es für Kinder gut ist, nicht gewalttätige Drogen zu übergeben. Auch hier sollten Videospiele als mögliche Drogen betrachtet werden und niemand darf ihnen süchtig werden.

Wir finden wirklich, dass, wenn ein Gamer die Linie über die Wahl des Spiels, um gezwungen zu spielen, sein Geist ist eigentlich durch das Spiel verkabelt. Er spielt nicht mehr, weil er will, aber weil er muss. Dann fängt er an, die Spiele zu hassen, kann aber nicht aufhören. Und dann, als sein Leben zerbricht, geht er in einen Teufelskreis, sich schuldig zu fühlen und Höschen auf die Spiele zu haben, nur um wieder hinunterzuspringen und zum Spiel zurückzukehren, wo alles wieder beginnt. Und während er an den Kontrollen weggewinnt, wird er entmenschlicht, indem er seinen Sinnen weniger Bedeutung verleiht, nicht nach draußen geht, Übung oder Sonnenschein essen gutes Essen; Er verwandelt sich in eine menschliche schale.

Ich glaube auch, dass mehr Forschung zu erledigen ist, aber es gibt bereits genügend Informationen darüber, wie Gaming vor allem die Jugend betrifft, indem sie ihr geistiges Wachstum und ihre soziale Entwicklung verkümmern. Das ist eine Sache, die mich über meinen Sohn erschreckt hat. Er hörte auf, mit Leuten zu reden, auch für mich, seine eigene Mutter.

Bevor er in dieses Spiel kam, war er genau wie der Rest von uns. Er hatte eine Zukunft, Pläne, Freunde und einen Job. Nachdem er süchtig wurde, war es wie ein Licht in seinem Kopf ausgeschaltet war. Er interessierte sich nicht mehr darüber, wie er sein wirkliches Leben verbringen würde. Er sah keine wirkliche Zukunft mehr. Und er hatte keine weiteren Ziele oder Prinzipien. Er hörte einfach auf, an die Realität zu denken und wurde deprimiert. Seine ganze Persönlichkeit änderte sich und er wurde antisozial. Deshalb sage ich immer, dass diese Spiele das Gehirn umschreiben können und ein Spieler sich ändern und eine andere Person werden kann. Die Freunde meines Sohnes waren erstaunt, wie sehr er sich tatsächlich verändert hatte.

Kreuzzug : Könnten Sie ein Beispiel dafür geben, wie einige Eltern zu spät eingreifen?

Mrs. Woolley : Einer der Jungs, die ich kannte, war ein 15-Jähriger aus Kanada namens Brandon. Er spielte ein Spiel namens Call of Duty und seine Eltern kämpften mit ihm zu beenden, da sie wussten, dass es Probleme verursachte. Brandon legte viel zu viel Wert darauf, eine sehr mächtige Person in diesem Spiel zu sein und wollte in ihm bleiben wegen all der gefälschten Macht und Aufmerksamkeit, die er bekam. Im Jahr 2008 beschlossen seine Eltern endlich, ihren Fuß herunterzusetzen und das Spiel von ihm zu nehmen. Brandon lief weg von zu Hause und ein paar Wochen später einige Jäger fanden seine Leiche etwa sieben Meilen vom Haus entfernt. Es scheint, dass er von einem Baum gesprungen ist.

Kreuzzug : Haben Süchtige mit Ihnen über das Gaming-Buzz gesprochen, das Leere im wirklichen Leben verursacht?

Mrs. Woolley : Ja, absolut, und es macht Sinn, denn bei den Spielen gibt es immer mehr "Missionen" und interessantere Herausforderungen. Die Gamers bekommen einen Adrenalin-Ansturm, um die nächste Stufe erreichen zu können und herauszufinden, was als nächstes zu tun ist. Gehen auf Quests und Planungsstädte ist alles sehr aufregend, und wenn du wieder ins wirkliche Leben gehst, gibt es was? Die Eltern sagen, du sollst den Boden fegen, deine Hausaufgaben machen, die Speisen machen und am Tisch essen; Rede mit deiner Schwester. Und dann sind die Eltern überrascht, wenn ihre Kinder sagen: "Das Leben ist so deprimierend", "alles ist langweilig", "Ich habe keine Freunde." Es ist alles, weil sie ihre ganze Zeit auf Spiele verbringen und kein wirkliches Leben erleben. Wenn Kinder Aktivitäten, ihre eigenen Gruppen und Freunde hätten, wäre das echte Leben für sie interessant.

Kreuzzug : Könnten Sie noch mehr Geschichten aus der Sucht deines Sohnes teilen?

Frau Woolley : Ja. Nachdem mein Sohn zu Everquest süchtig wurde und mit psychischen Problemen diagnostiziert wurde, wurde er zu einem langfristigen Unterstützungsprogramm zugelassen. Er lebte in einer Gruppenheim fünf Meilen von meinem Haus. In der Nacht wachte ich auf und konnte nicht schlafen, was sehr selten ist, also ging ich nach unten, um meine E-Mail zu überprüfen und hörte die Haustür öffnen. Das war kurz nach Mitternacht. Dachte, es war ein Einbrecher, ich habe eine Fledermaus, um den Dieb herauszufordern. Dann ging mein Sohn, der süchtig nach einem Spiel war. Er war fünf Meilen von der Gruppe nach Hause gegangen, um es zu spielen. Wer weiß, wie oft er nachts aufstand, um das Spiel zu spielen? Kinder erlauben es die ganze Zeit auf meinem Forum, dass sie die ganze Nacht vor diesen Spielen verbringen, ohne dass ihre Eltern wissen.

Ein anderes Mal war mein Sohn bei der Hochzeit seines Bruders, die erste Hochzeit in der Familie. Er verließ während der Zeremonie zu spielen und kehrte nicht für den Rest des Tages zurück. Die Leute bemerkten, dass er nicht an der Rezeption war und ich entdeckte, dass er mitten in der Hochzeit gegangen war und nach Hause ging, um weiter zu spielen. Mein Sohn hätte das noch nie vor seiner Sucht gemacht. Er liebte Parteien und setzte sich ein.
https://www.tfpstudentaction.org/blog/ho...l-the-soul-body


von esther10 28.06.2017 00:27

Der Amoris laetitia der hundertsten Kommunion wieder geheiratet
Im zwanzigsten Jahrhundert Ehen die Zahl der die pastoralen Mittel der Auflösung der Bindung erfordern mehr und mehr erhöht. Im Jahr 1917 wurden sie in den Fällen der Auflösung zugunsten des Glaubens eingestellt. Eine Lesung der Ermahnung von Francis im Lichte der jüngsten Entwicklungen im kanonischen Recht


Der Amoris laetitia der hundertsten Kommunion wieder geheiratet
IACOPO IADAROLA
ROM
In diesen Tagen markiert den Jahrestag der Präsentation an die Gläubigen der Nachsynodales Amoris laetitia von Franziskus, die stattfand , am 8. April 2016. Seitdem über die Möglichkeit - offiziell mit diesem Dokument geöffnet - das und wieder verheiratet geschieden, in einigen Fällen , die Eucharistie Zugriff hatte kürzlich eine Debatte , die leider von rechts und links, schneller läuft und das Risiko von tralignare durch die legitimen Grenzen und konstruktiven Dialog vergeblich und ideologische Schlacht von Slogans zu fließen und nahm Parteien. Damit konfrontiert, nicht so viel Zweifel zu klären [1], denken wir , ist es zunächst notwendig Augenmaß wieder zu erlangen und von anderen Basen starten. Wie poetato grafisch Dante, ist es „das Blumenbeet , das uns so heftig macht“; während manchmal nur eine einfache Erweiterung der Vision , die Fakten in aller Ruhe zu beobachten. In der jüngsten Debatte in unserer Sicht der Fokus auf einem einzigen Aspekte des Problems zu dem Punkt , den Kontext zu vergessen , in dem die Frage entstanden ist; und bis zu diesem Punkt vor allem die reiche Lehre der Geschichte unserer Mutter Kirche verlieren kann uns - und vor allem die Geschichte ihrer Gesetze. Damit Sie accingeremo wir nicht diesen oder jenen Vater der Kirche oder einen Abschnitts der Schrift zu zitieren , um unsere These zu rechtfertigen, sondern nur die jüngsten Entwicklungen des kanonischen Rechts nehmen, beginnend genau vor hundert Jahren. Und wir bitten um Vergebung im Voraus an den Leser , wenn wir etwa zehn Seiten wohnen, aber wenn man über die sterile Debatte aus Blogs gehen will , sind unvermeidlich Patienten zu vertiefen. Wir kommen daher zu dem bewusst provokativen Titel dieses unseres Beitrags, und wir versuchen , es zu erklären , indem sie ein paar Geschichten zu erzählen.


Zwei einfache Geschichten einfach und schon gar nicht weit hergeholt ...
John und Joan. Sie „Christian Rosenwasser“. Er tut nicht Hausarzt und nicht getauft Gläubigen. Sie kennen sich, verlieben sich und heiraten in der Kirche gültig [2]: Giovanna kümmert sich um die „Zeremonie“ John ist absolut gleichgültig. Aber nach einiger Zeit fällt Joan in einen anderen Mann verliebt, die Scheidung und macht ein neues Leben mit ihm. John trifft jedoch auf Christus. Er wandelt, und will ein neues Leben beginnen, zu. Weiß er ein christliches Mädchen und nach getauft zu werden, will sie heiraten. Sehen Sie, wenn Sie die Nichtigkeit der Ehe erkennen kann, war aber freie und informierte Zustimmung von beiden Seiten gab es keine Verfahrensfehler, noch relevant, dass dann nicht glauben, John. Die Ehe war in jeder Hinsicht gültig.
John ist über die Hoffnung zu verlieren, wenn er mit Freude und Dankbarkeit entdeckt, dass es noch eine Chance: Er wurde gesagt, dass sein war in der Tat eine kanonische Ehe gültig und unauflösliche noch - als „nicht-sakramentalen“, weil einer von ihnen nicht war getauft - mit einem speziellen Verfahren kann durch den Papst [3] gelöst werden. Ein geregeltes Verfahren, seit 1917 durch kanonische Normen. John, wiederverheiratet nun glücklich mit seinen neuen Frau, Kindern und kommuniziert.

Martin und Martina. Sie „stieg Christian Wasser“ auch. Er ist nicht Hausarzt, der ihn nicht taufen schert - außer, dass ihre Großmutter und Eltern darauf bestehen, sie taufen und sogar cresimare. Aber sonst wächst es Ungläubige viel wie John. Dann Martin und Martina kennen einander, verlieben sich und wirksam in der Kirche heiraten [4]: ​​Martina führt uns in die „Zeremonie“ für Martino ist absolut gleichgültig. Aber nach einiger Zeit Martina verliebt sich in einen anderen Mann, für die Scheidung und macht ein neues Leben mit ihm. Martin trifft jedoch auf Christus. Er wandelt und will ein neues Leben beginnen, zu. Hat er eine Christin kennen und sie heiraten will, aber ... Hier beginnt das Drama. Sehen Sie, wenn Sie die Nichtigkeit der Ehe erkennen kann, war aber freie und informierte Zustimmung von beiden Seiten gab es keine Verfahrensfehler, noch relevant, dass die Zeit, Martin nicht glauben. Die Ehe war in jeder Hinsicht gültig. Dann erfährt er, dass es Fälle gibt, wie die von John, wo es eine gültige Ehe gewesen war, auch in der Kirche gefeiert, und doch konnte er sich aufzulösen - und glaubt, dass er es auch tun. Er muss bald seine Meinung ändern: er erklärt, dass es einfach unmöglich ist, weil ihre Ehe „sakramentale“ ist - als ein Vertrag zwischen zwei getauft - und daher im Gegensatz zu John, kann nicht einmal durch den Papst aufgelöst wird Es gibt nichts. zu tun. Martino würde seine neue Freundin und geheiligt mit ihrem Aufbau eine christliche Familie wirklich heiraten, als er John getan haben könnte. Aber er wird sich auf die Idee, zurückzutreten, dass - wenn es die Gesetze der Kirche zu respektieren und die heilige Kommunion empfangen - entweder mit seiner aktuellen Freundin, noch keine andere Frau jemals heiraten, Kinder haben oder sogar eine Koexistenz starten, die nicht " Geschwister „: alle diese Optionen - wie ihre Ehe mit Martina ist subsisting noch - wäre eine Form der Ehebruch sein. Und dies würde fallen, natürlich, die christliche Frau, die mit ihm leben würde zustimmen.

Wir bitten vor allem den Lesern entschuldigen: die Fälle die gleichen sogar Wendeteile sein würde. In Bezug auf diejenigen, die Fälle sind , die erfunden oder hergestellt Delphini usum , reagieren mit den jüngsten Worte von Papst Benedikt XVI über der Fall dramatisch echte Martino: „Mit großer Ernsthaftigkeit andere dringende Frage heute. Es gibt jetzt mehr getauften Heiden, oder für Personen , die durch die Taufe Christ geworden sind, aber , die nicht glauben und haben nie den Glauben bekannt. Dies ist eine paradoxe Situation: die Taufe , die christliche Person macht, aber dies ohne den Glauben bleibt ein Heide getauft. Can. 1055 §2 sagt , dass „unter den Getauften keinen gültigen Ehevertrag sein kann, ist es für diese Tatsache ein Sakrament ist.“ Aber was passiert , wenn ein getaufter Ungläubige nichts über das Sakrament wissen? Vielleicht wäre es bereit Unauflöslichkeit, aber nicht die Neuheit des christlichen Glaubens sehen. Die Tragik dieser Situation wird besonders deutlich , wenn getauft Heiden zum Glauben konvertiert und ein ganz neues Leben beginnen. Hier stellen sie die Fragen , für die wir noch keine Antwort haben. Es ist umso dringlicher , dann vertiefen sie weiter : „[5].

Was ist mit dem Fall von John königs dramatisch: „Im zwanzigsten Jahrhundert der Zahl der Ehen , die pastoralen Mittel der Auflösung der Bindung erfordern mehr und mehr erhöht [...] Fünfzehn Jahre nach der Verkündung des frommen-Benediktiner - Code, Fälle der Auflösung zugunsten der Glaubens waren sie schon so häufig , dass die Kongregation des Heiligen Offiziums am 1. Mai 1934 eine Anweisung mit dem Titel ausgegeben: „Regeln für die Bildung des Verfahrens im Fall der Auflösung der Ehe zugunsten des Glaubens durch die höchste Autorität der Papst " [6].

Der Fall John: die Auflösung einer Ehe zugunsten des Glaubens
So verbringen wir ein paar Worte , diese Regeln zu erklären, sicher, sind nicht bekannt. Die oben zitierten Worte aus dem Dokument entnommen werden Potestas Ecclesiae 2001, unterzeichnet von Joseph Ratzinger, der das Dokument genau ist derzeit das Verfahren zur Auflösung von Ehen geregelt - gültig in der Kirche gefeiert wird , verbraucht - zwischen einem getaufter und Nichtgetauften. Praxis , die zurück in sein ersten expliziten kanonischen 1917 [7], genau 100 Jahre her geht: „Die Praxis der Auflösung der Bindung zu erteile vom Papst wurde in jedem Fall nach der Verkündung des 1917 - Code eingeführt.“ Dieses Verfahren ist nicht bekannt: die Geheiß explizit als diejenigen , die diese Standards erarbeitete sie noch nie in veröffentlicht AAS ( „Journal“ des Heiligen Stuhls), aber offen gelegt , nur auf bestimmten Zeitschriften und versendet in Kurien der einzelnen Diözesen „durch vermeidet die Gefahr , dass soziale Medien die Kirche als für die Scheidung „[8] presentassero. Warum in der Tat zu tun diese Regeln mit der Auflösung von Ehen, nicht nur zwischen zwei Nicht-Getauften, sondern auch auf Hochzeiten in der Kirche zwischen einem getauft und einem ungetauften gefeiert. Und nicht nur das: Wenn im Jahr 1983 den Codex des kanonischen Rechtes reformiert wurde, wurden diese Regeln bewusst ‚verfinstert‘ durch den neuen Code (aber sicher nicht , weil sie nicht Gesetze der Kirche) sind aus den gleichen Gründen der Vorsicht erwähnt [9].

Jetzt sein, weit es von uns Schatten zu wollen, auf diesen Standards werfen, jetzt für jedermann zugänglich auf der Vatikan-Website. Gott segnet sie und segnet die römischen Päpste, die im sechzehnten Jahrhundert, durch den Heiligen Geist inspiriert [10] über das „Pauline Privileg“ nach und nach erweitert [11] der Möglichkeit der Eheschließungen in vielen Fällen Lösen aber immer „zu Gunsten des Glaubens »oder für das Heil der Seelen, die in bestimmten Kontexten Doppel, konnten nicht frei und vollständig ihren Glauben ausüben [12]. Und glauben Sie nicht, dass es eine Stelle erteilt worden ist: das Recht, die aufgrund des Privilegs Petrine, aufzulösen nicht-sakramentaler Ehen (zwischen ungetauft oder zwischen einem getauft und einem ungetauften) war eine bedeutende Veränderung und der Lehre und Praxis auf deren Rechtmäßigkeit wurde bis zum anderen Tag diskutiert [13], und es wurde die Kirche aus dem Kontakt mit den Realitäten der Missionsländern vorgeschlagen: die „Zeichen der Zeit“ sprach mit der Kirche, und es drängte die Vertiefung der Wahrheit auch vor dem Zweiten Vatikanischen Konzil. Die Unauflöslichkeit der Ehe, in der Tat, wie es auf der Grundlage der Worte unseres Herrn verstanden wurde ( „Beginn der Schöpfer sie als Mann und Frau [...] damit der Mensch nicht scheiden, was Gott zusammengefügt hat“ [14]) und wie lehrte von St. Thomas von Aquin [15], ist es eine Eigenschaft sowohl die natürlichen und nicht-sakramentaler Ehe, weil die sakramentalen und kanonisch. Aber auf Grund der Tatsache, dass die Vertiefung, mehr und mehr in vollem Umfang durch den Heiligen Geist zu verstehen, hat die Kirche im Laufe der Zeit gelernt - aber schon von Paul - zwischen Unauflöslichkeit der nicht-sakramentale Ehe zu erkennen, die gelöst „zugunsten werden kann des Glaubens „und Unauflöslichkeit der sakramentalen Ehe, an dem niemand auf der Welt eingreifen kann, nicht einmal der Papst. Das Verständnis des Prinzips der Unauflöslichkeit wird somit in der Tat in seiner Haupt- und spezifische Singularität gefangen.

Was als lokale Ausnahme begonnen hatte, wurde es für die universale Kirche im Laufe der Zeit Praktiken geworden, und schon gar nicht in irgendeiner Weise das Prinzip der Unauflöslichkeit der Ehe schaden, aber mit kräftigen Gnade und mit „pastoralen Heilmittel“ [16 treffen das Leid der Menschen], der sein Unrecht von diesem Prinzip unvollkommen verstanden, wie im Fall in der Tat, nicht-sakramentale Ehen zwischen einem getauften und einem ungetauften, wie im Fall von John zerquetscht könnte. Zwar gibt es immer die Gefahr des Skandals wird immer die Gefahr , dass die unvorsichtigen im Glauben an diesen pastoralen Abhilfen Ausnahmen vom Grundsatz der Unauflöslichkeit sehen - daher wurde alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen [17] - , aber sie dieses Risiko ist angeblich viel weniger gefährlich als die ganze Leben zu berauben, zu Unrecht, der sakramentalen Gnade und Wiederverheiratung. Und wer dachte , dass die Standards das Ergebnis einer „rücksichtslosen Tendenz lax“ in der Kirche sind, zur Kenntnis nehmen , dass eine der ersten apostolischen Verfassungen , mit dem er begann das petrinische Privileg war der Entwicklung Römer Pontifices St. Pius V, in dessen Speicher, den 30. April 2001 - sicherlich nicht zufällig gewählt - diese Regeln von St. Giovanni Paolo II von der Kongregation für die Glaubenslehre unter der Leitung seines Präfekten Joseph Ratzinger ausgestellt wurden genehmigt.

Der Fall Martin: die Anerkennung der Nichtigkeit einer ohne Glauben gefeiert Ehe
John war in der Lage, durch die Barmherzigkeit Gottes ausgegossen durch die Kirche, ein neues Leben beginnen, auch die sakramentale. Während Martin? Er heiratete ohne Glauben, von seiner Frau verlassen und jetzt ein Christ mein ganzes Leben zu heiraten verhindert? Als getauft getauft verheiratet, kann ihre Ehe nicht in der Tat auch vom Heiligen Vater aufgelöst werden. Wir erinnern daran, seinen Fall mit der Rede von Papst Benedikt XVI früher zitiert: „Das ist eine paradoxe Situation: die Taufe, die christliche Person macht, aber dies ohne den Glauben bleibt ein Heide getauft [...] Die Tragik dieser Situation wird besonders deutlich, wenn getauft Heiden sind zum Glauben konvertieren und ein ganz neues Leben beginnen. Hier stellen sie die Fragen, für die wir noch keine Antwort haben „[18].

Aus diesen Worten ist es offensichtlich, dass in Fällen wie die von Martin, nicht, die ganzen Kirche leidet erfunden, die Mitglieder an der Spitze, und lassen nichts unversucht, um zu versuchen, herauszufinden, wie aus unnötigem Leiden zu erhalten, die wenig zu tun hat, mit dem Kreuz, das jeder Christ zu Recht führen muss. Benedikt XVI, in der Tat hatte bereits Maßnahmen in dieser sensiblen Frage verschiedene andere Zeiten, wie die Begegnung mit dem Klerus der Diözese Aosta 2005 genommen: „Keiner von uns ein Rezept gemacht hat, weil die Situationen immer unterschiedlich sind. Ich würde besonders schmerzhaft ist die Situation derer, die in der Kirche verheiratet waren, aber sie waren nicht wirklich Gläubigen und tat dies durch die Tradition, und dann eine neue Ehe ungültig convert finden, den Glauben zu finden und vom Sakrament ausgeschlossen fühlen. Das ist wirklich ein großes Leid, und als ich den Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre war, habe ich verschiedene Bischofskonferenzen und Experten eingeladen, um dieses Problem zu studieren: ein Sakrament gefeiert ohne Glauben. Wenn Sie wirklich hier einen Moment der Ungültigkeit finden kann, weil das Sakrament wurde eine grundlegende Dimension fehlt es wagen nicht sagen. Ich persönlich dachte, so, sondern von den Diskussionen, die wir hatten wurde mir klar, dass das Problem sehr schwierig ist, und weiter untersucht werden muss. Aber die Situation des Leidens dieser Menschen gegeben, ist es, erkundet werden. Ich wage es nicht, eine Antwort geben jetzt [...] „[19].

Aber zum Glück jetzt diese Antwort kam, das Fest der Geburt Mariens, 8. September 2015, dank Franziskus an die Synodenväter , die mit ihm in dem Apostolischen Schreiben gearbeitet haben Mitis iudex Dominus Iesus , auf der kanonischen Prozess Reform die Ursachen der Nichtigkeit der Ehe im Codex des kanonischen Rechtes. Nach dieser Reform, in der Tat, in Fällen wie dem von Martin legitim und notwendig ist die rechtliche und pastorale Führung des Bischofs, die Überprüfung der Nichtigkeit einer Ehe ohne Glauben gefeiert , um fortzufahren. In diesen Fällen ist es nicht die Auflösung einer Ehe Bindung, sondern die Erkenntnis , dass die Ehe nie da gewesen war: wenn diese Anerkennung ist, könnte Martino wirksam mit einer anderen Frau in der Kirche heiraten - nicht neu, aber zum ersten Mal wahr. Viele Medien gab eine Lesung dieser Reform, als der noch im Stil Revolution von Franziskus, sowie viele unnachgiebigen Katholiken. Aber genug oder zu den Worten zurückgehen gerade von Benedikt XVI zitiert zu verstehen , wie Franziskus hat nur eine Instanz des Wandels zum Tragen gebracht , die um das Pontifikat von Benedikt XVI Pionierarbeit geleistet und mit dem Weg waren.

Wir hatten noch nicht überzeugt, wir zitieren Auszüge der letzten Rede von Papst emeritus des Römischen Rota, im Jahr 2013: „Die unlösbare Verbindung zwischen Mann und Frau, erfordert nicht, für die Sakramente, die persönlichen Glauben die, verheiratet zu sein; was Sie als minimal notwendige Bedingung erfordern, ist es die Absicht, zu tun, was die Kirche tut. Aber es ist wichtig, nicht die Frage der Absicht, mit dem dem persönlichen Glauben der Vertragsparteien zu verwirren, ist jedoch nicht möglich, sie vollständig zu trennen. Wie die Internationale Theologische Kommission in einem 1977-Dokument darauf hingewiesen „, falls eine Spur des Glaubens als solche (im Sinne des Wortes‚Glaube‘empfunden wird, Disposition zu glauben), noch irgendein Verlangen nach Gnade und Heil gibt es das Problem, zu wissen, wirklich, wenn die allgemeine Absicht und wirklich sakramental wir erwähnten, vorhanden ist oder nicht, und wenn die Ehe gültig ist oder nicht schrumpfen. " Giovanni Paolo II, Lösung dieses Tribunal, vor zehn Jahren, wies jedoch darauf hin, dass „eine Haltung der Verlobten, die nicht wegen der übernatürlichen Dimension in der Ehe nehmen kann null machen nur, wenn sie die Gültigkeit auf der natürlichen Ebene beeinflussen, in der Lage ist, die gleich sakramentale „zu unterzeichnen. Über dieses Problem, vor allem in der aktuellen Umgebung, wird es notwendig sein, weitere Überlegungen zu fördern [...], dann sollten Sie nicht vernachlässigen zu berücksichtigen, dass sie Fälle, in denen geben kann, weil der Mangel an Glauben wird das Wohl der Ehegatten beeinträchtigt werden würde und dass von der Zustimmung ausgeschlossen selbst „[20].

Franziskus ist genau geteilt durch hier eingesetzt wird , in der Kunst. 14 der Reform des kanonischen Prozess Mitis iudex „ unter Umständen , die den Umgang mit dem Fall der Nichtigkeit der Ehe [...] der Mangel an Glauben, der die Simulation von Zustimmung generieren oder den Fehler, der den Willen bestimmt. Kann zulassen“
Auf diese Weise Francis Papst und die Synodenväter , die mit ihm gearbeitet haben und das das Mandat von Benedikt XVI geteilt hatte , dieses Problem zu untersuchen, haben so eine große Veränderung betrieben, sondern in voller Übereinstimmung mit dem Magisterium unmittelbar vorhergehenden. In Bezug auf die in der Industrie bekannt ist, war das Problem zu lösen , dass für die vorherige kanonische Lehre, in der Zustimmung , auf den Sie die Gültigkeit der Ehe spielen, glaubte nicht erforderlich ist, sondern gesucht ' gehen zu tun , was die Kirche [21] zu tun gedenkt. Nicht , weil der Glaube fällt nicht in das Wesen der Sakramente (was in der Tat „Sakramente des Glaubens“ genannt, wie sie in dem angegebene Sacrosanctum Concilium auf Platz 59), sondern weil die Ehe ist „fast ein natürliches Sakrament“ und im Fall der Ehe zwischen getauften zu „Ursache“ die Gnade des Sakramentes als ausreichend angesehen wird, „enthalten“ das Ziel , den Glauben an die Taufe Auftragnehmer. Diese Ansicht wurde vor kurzem von St. Giovanni Paolo II in seiner Rede vor der Römischen Rota und der Apostolischen Schreiben wiederholte Familiaris Consortio , der die Geistlichkeit eingeladen zu einer Ehe zu verweigern, auch wenn es „ nur unvollkommen entsorgt“ zur Übernatürlichen Wirklichkeit war. Aber selbst damals, als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, hatte Ratzinger nicht den Irrtum zu erkennen begonnen, aber das Scheitern dieses Ansatzes: „Umfangreichere Studien , anstatt die Frage verlangen , ob nicht-gläubigen Christen - getauft, dass sie glaubten , nie oder nicht an Gott glauben - wirklich eine sakramentale Ehe schließen können. Mit anderen Worten: Sie sollten wirklich klären , ob jede Ehe zwischen zwei Getauften ist „ipso facto“ eine sakramentale Ehe. Di machte auch den Code gibt an, dass nur „gültigen Ehevertrag“ zwischen Getauften ist sowohl ein Sakrament (vgl CIC, can. 1055, § 2). Sakrament gehört zum Wesen des Glaubens; es bleibt die rechtliche Frage zu klären, um welche Beweise für „kein Vertrauen“ bewirkt, dass ein Sakrament nicht erreicht wird „[22].

Später, als Papst Benedict XVI diese Forderungen in die Tiefe, bis zu seiner letzten Ansprache an die Römische Rota vorzurücken weiterhin , die wir oben erwähnt haben, eine Art geistliches Testament wenig zu diesem heiklen Thema. Die Straße, den Papa Benedetto wollte quell'allocuzione , um anzuzeigen , war nicht den persönlichen Glauben der Ehe Anforderungen einzuführen - das war und ist umso mehr gilt die katholische Lehre - aber die gegenseitige Ehe Zustimmung bei der Anerkennung, auf dem die Gültigkeit des Sakraments spielt, kann es der Mangel an persönlichem Glauben die , verheiratet mit Behinderung fehlerhaft sein werden. Und auf diesem Weg fort es Francis, im Jahr 2015 den Faden benedettiano Rede in seiner Ansprache an die Römische Rota Abholung: „Deshalb ist der Richter, in die Gültigkeit der Zustimmung Wäge-, den Kontext von Werten und Glauben berücksichtigen müssen - oder deren Mangel oder Abwesenheit - in dem die Absicht Bett gebildet wurde. In der Tat könnte der Mangel an Wissen des Glaubens führen , was der Code ruft den Willen von fundamentalen Fehlern (vgl kann. 1099). Diese Möglichkeit sollte nicht so groß wie in der Vergangenheit in Betracht gezogen werden, gerade die häufige Verbreitung von weltlichen Denken in der Lehre der Kirche gegeben. Dieser Fehler droht nicht nur die Stabilität der Ehe, seine Exklusivität und Fruchtbarkeit, sondern auch die Reihenfolge der Ehe mit dem Brunnen, die eheliche Liebe als „Lebensprinzip“ der Konsens, der gegenseitigen Spende ein Konsortium aller bilden Leben. „Die Hochzeit neigt als bloße Form von affektiven Befriedigung zu sehen , dass in irgendeiner Weise gebildet werden kann , und ändern sich entsprechend der Empfindlichkeit eines jeden“ (ibid., N. Evangelii gaudium , 66), Drücken des in Eingriff zu Gedanken etwa die gleiche Permanenz Gewerkschaft oder seine Exklusivität, die , wenn Ihr geliebtes erreichen nicht ihre Erwartungen für das emotionale wohl~~POS=TRUNC „[23] verschwinden würde.

Als im Jahr 2013 den Römischen Rota angemessen Benedikt XVI in seiner Rede gesagt, wenn es wahr ist, dass die Gültigkeit der Ehe auf dem persönlichen Glauben des Verlobten basiert, sondern auf seiner Absicht, „zu tun, was die Kirche tut“, wenn es, dass diese wahr ist zwei Aspekte sollten nicht verwechselt werden, kann doch nicht getrennt werden: in einem zunehmend entchristlichten und ultrasecolarizzato hat erkannt, nach und nach, dass, zu verstehen, was die Kirche bedeutet, über die Ehe, kann die persönliche Glaube - weniger außergewöhnlich - notwendig werden. Und Franziskus auf dieses Register in seinen späteren Reden der römischen Rota zu bestehen fort, von denen wir einen ausgeprägten Übergang von der einen letzten Januar geben: „Für seinen Teil, Papa Benedetto XVI, in seiner letzten Rede an Sie Gesicht, erinnern dass „nur in der Wahrheit Gottes offen zu sein [...] ist möglich, zu verstehen und erkennen auch in der Konkretion von Ehe- und Familienleben, die Wahrheit des Menschen als sein Sohn, durch die Taufe regeneriert [...] die Ablehnung der göttlichen Einladung in der Tat führt es zu einem tiefen Ungleichgewicht in allen menschlichen Beziehungen [...], einschließlich den Doppel „(26. Januar 2013, 2). Es ist sehr notwendig, um die Beziehung zwischen Liebe und Wahrheit „[24] zu vertiefen.

Die Beziehung zwischen Liebe und Wahrheit! Wir sind Jahre weg von dem Licht eines Wohlfühl Papstes, der diese beiden Aspekte trennen möchte und einen über die Kosten zu bringen. Im Gegenteil hervorgehoben nur dieser Papst, nachdem er die untrennbare Beziehung zwischen Liebe und Wahrheit, den Mut und die Kraft hat konsequent ein ändern mußte mens kanonischen dass trotz aller Grundsatzerklärungen im Gegenteil, hatte stattdessen führte praktische fatale Trennung zwischen Liebe und Wahrheit in der Ehe, in der Möglichkeit , die aus alle gewährt gültig zu heiraten ja für die Liebe (und ohne) , aber völlig die Wahrheiten des Glaubens zu ignorieren. Die Änderung für von Papa Benedetto genannt - und es ist nicht klar, angesichts der Bedeutung des Kapitals, die die Aufwertung der theologischen Tugend des Glaubens in seinem Pontifikat geben wollte - und umgesetzt von Papst Francis geht Hand in expliziter Richtung Liebe und den Glauben an dem Sakrament wieder zu vereinen die Ehe. Im negativen dies übersetzt wird, mit dem Mitis iudex, in Anerkennung der möglichen Nichtigkeit von Ehen ohne Glauben (natürlich nicht alle, sondern nur solche , bei denen das Fehlen des Glaubens war, wie die Zustimmung zu beeinträchtigen). Auf der positiven Seite, hat dies noch in der Schaffung eines echten Katechumenat für das Brautpaar zu führen, so kommt nicht auf das „große Geheimnis“ über (Eph 5,32) völlig naiv und ahnungslos Ehe. Die dringende Notwendigkeit für diesen „Katechumenat“ noch zu denken, hat Francis seine eigenen ausgedrückt in seiner letzten Rede vor der Römischen Rota. So dass nicht mehr auftreten, oder so wenig wie möglich „Fälle paradox und dramatisch“ wie die von Martin auftreten, und das Sakrament der Ehe beginnt in seiner ganzen Pracht, Glück, Wahrheit und Liebe geehrt werden.

Der Fall von Anna: Kommunion scheiden wiederverheiratet eine getreue
Nun kommen wir endlich zu dem Fall von " Amoris laetitia , die unsere Überlegungen dazu aufgefordert wurde. Wie wir bereits erwähnt haben , war es notwendig , zu verstehen , dass der kanonische Prozess der Reform, die von etablierten Mitis iudex, eine Mehrlingsgeburt zusammen mit dem 'war Amoris laetitia . Lesen Sie den Bericht der Synode über die 2014 - Familie kann fast nebeneinander liegende Instanzen gesehen werden , um den konkurrierenden Glauben für die Zwecke der Gültigkeit der Ehe neu zu bewerten mit Instanzen der Neubewertung irreguläre Situationen für einen (Instanzen, wie wir gesehen haben, genau mit Ratzinger begannen) jeder Zugriff, in bestimmten Fällen von den geschiedenen und wieder verheirateten zur eucharistischen Gemeinschaft. Und beide Instanzen sind weg, komplementär, im Hafen. Aber kommen wir in die Besonderheiten, was sind diese Fälle , in denen es möglich ist, nach dem Nachsynodales Schreiben, Zugang zur eucharistischen Kommunion? Papa Francesco, in dem weiten Atem des Dokuments , das geschrieben wurde , um die Schönheit der ehelichen Liebe zu zeigen und schon gar nicht in „unerträglich Kasuistik“ irreguläre Situationen zu bringen, stellt ja eine Reihe von Möglichkeiten , dass die komplexe Realität dieser irregulären Situationen kann Angebot, aber es hielt auch weg von einer präzisen Liste der Fälle , wie machen: „ja . Kommunion, Kommunion nicht“

Lasst uns geduldig einige markante Passagen von 'lesen Amoris laetitia :
„Zum Beispiel, wenn eine Frau, die allein ihren Sohn zu erheben hat, für eine Trennung oder andere Ursachen, und muss ohne die Fähigkeit arbeiten, um es an jemanden anderen zu verlassen, er wächst in einem bis zu verlassen, dass macht sie für alle Arten von Risiken, und sein persönliches Wachstum bleibt beeinträchtigt. In schwierigen Situationen Menschen am meisten brauchen leben, sollte die Kirche eine besondere Sorgfalt müssen verstehen, zu trösten, zu integrieren, ohne dass sie eine Reihe von Regeln auferlegt, als ob sie Steine ​​waren, wodurch die Wirkung, sie fühlen sich beurteilt und verlassen durch die sehr Mutter, die sie zu bringen, die Barmherzigkeit Gottes genannt wird. auf diese Weise, statt die heilende Kraft der Gnade und das Licht des Evangeliums bietet, wollen einige auf „indoktrinieren“ das Evangelium, schalten sie ihn in „mausetot auf ihn zu werfen andere „[25].

„Die geschiedene und eine neue Union lebt, zum Beispiel, die sich in sehr unterschiedlichen Situationen finden kann, die nicht katalogisiert werden sollen oder in zu starr Aussagen gesperrt keinen Raum für eine angemessene Unterscheidung und pastorale Mitarbeiter verlassen. Eines ist eine zweite konsolidierte Vereinigung im Laufe der Zeit, mit neuen Kindern, mit bewährter Treue, selbstloser Hingabe, Christian Engagement, Wissen über die Unregelmäßigkeit ihrer Situation und sehr schwer zu gehen , ohne Gewissen des Gefühl , dass es in neue Fehler fallen würde. Die Kirche erkennt Situationen , in denen „Mann und Frau, aus wichtigem Grunde - wie zum Beispiel die Bildung von Kindern - können das Erfordernis der Trennung nicht erfüllen“ [in der Anmerkung: Giovanni Paolo II, Apostolisches. ap. Familiaris Consortio (22. November 1981), 84: 74 AAS (1982), 186. In diesen Situationen, viele, zu kennen und zu akzeptieren , die Gelegenheit zu leben „ wie Bruder und Schwester“ , dass die Kirche bietet sie darauf hin , dass, wenn fehlen einige Ausdrücke die Intimität „ ist es nicht ungewöhnlich , dass Treue gefährdet ist und kann das Wohl der Kinder gefährdet sein“ (Conc. Vatikanisches Konzil. Vat. II, Const. Vergangenheit. Gaudium et spes , 51)]. "

„Wenn wir in Betracht dell'innumerevole Vielzahl von praktischen Situationen nehmen, wie die , die wir oben erwähnt haben, ist es verständlich , dass Sie nicht von dieser Synode Exhortation oder eine neue allgemeinen Regeln des kanonischen Typs, anwendbar auf alle Fälle erwarten. Sie können nur eine neue Ermutigung zu einer persönlichen Einsicht und Seelsorge der besonderen Fälle, die das seit erkennen sollen „der Grad der Verantwortung ist nicht das gleiche in allen Fällen“, die Folgen oder Auswirkungen einer Standard muss nicht unbedingt immer die gleiche [in einer Notiz: „nicht einmal in Bezug auf die sakramentale Disziplin, da die Einsicht , dass in einer bestimmten Situation erkennen kann , gibt es keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt. Hier gilt , was ich in einem anderen Dokument: vgl Apostolische. ap. Evangelii Gaudium (24. November 2013), 44,47 „] [26]. Priester haben die Aufgabe , die Menschen auf dem Weg der Unterscheidung nach der Lehre der Kirche und den Bischof Leitlinien auf solche von „zu begleiten. In diesem Prozess wird es nützlich sein , eine Prüfung des Gewissens zu machen, durch Reflexion und Reue Momente. Die geschiedene und wieder verheiratet , sollten sich fragen , wie sie gegenüber ihren Kindern gehandelt hat , als die eheliche Vereinigung eine Krise erreicht; Obwohl es Versuche der Versöhnung gewesen; Wie ist die Situation des Partners verlassen; Welche Folgen hat die neue Beziehung auf den Rest der Familie und der Gemeinschaft der Gläubigen; es bietet als Beispiel für junge Menschen , die die Ehe vorbereiten. Eine aufrichtige Reflexion kann das Vertrauen in die Barmherzigkeit Gottes stärken, die jedem nicht „verweigert" [27].

hier geht es weiter
http://www.lastampa.it/2017/04/08/vatica...FbL/pagina.html

von esther10 28.06.2017 00:25

Tägliche kath. Gottesdienste auf DEUTSCH




http://fernsehen.katholisch.de/#openerpos


von esther10 28.06.2017 00:22

Offener Brief an den Kardinal von „Dubia“..(und Papst)

Ich bitte Sie demütig Ihre Positionen zu überprüfen. Haben wir nicht das Feuer des Dissens „feed: Appells an Brandmüller, Burke und Caffara Meisner nach dem neuen Brief an Papst


Veröffentlicht am 27/06/2017
Zuletzt 28/06/2017 geändert am 24:05
*
Eminenzen, Kardinäle,

Ich beschloss , diesen offenen Brief als Antwort auf Ihre wiederholten Versuche zu schreiben unseren Heiligen Vater, Papst Francis, für die Probleme ursprünglich in Ihrem angehoben zu nähern fünf „dubia“ . Ich schreibe durch den Geist der Liebe zur Kirche und vor allem bewegt, für seine Einheit unter Pflege und zum Schutz unseres amato Papa. Ich würde auch sagen, dass in Bezug auf die Frage des Zugangs zu den Sakramenten zu scheiden und heiratete wieder ein paar, ich habe keine unmittelbares Interesse . Ich war mit einer Ehe von zwanzig Jahren gesegnet und fünf Kindern, und ich habe keine Verwandte oder Freunde , die in diese Kategorie fallen sehr empfindlich. Meine einzige Sorge liegt in dem geistigen Wohlergehen dieser besonderen Seelen , die mir der Herr gesetzt hat neben als Brüder und Schwestern im Glauben.

LLassen Sie mich damit beginnen, die Bedenken in Ihrer ausdrücklichen Adressierung „dubia“. Es scheint , dass in Bezug auf den ersten „dubium“ , haben Sie Schwierigkeiten , die beiden authentischen Papa Francesco Interventionen in dem es heißt , zu akzeptieren , dass in einigen Fällen, die die Sakramentenordnung hat sich geändert: Erstens, in Antwort auf die Frage von Francis Rocca auf dem Flug von Lesbos in Rom 16. April 2016, und zum anderen am 5. September 2016 , als er das Dokument lobte die grundlegenden Kriterien präsentiert von den argentinischen Bischöfe enthalten, dass „es gibt keine andere Interpretation“ in Abschnitt VIII amoris laetitia . Wie bei der anderen vier „dubia“, ich bin verwirrt, warum man das Bedürfnis verspürt , diese Fragen zu stellen . Nirgendwo in Amoris laetitia Papst Francis hat eine dieser Lehren geändert .

Lassen Sie mich einige Beispiele nennen. In Randnummer 295 der Amoris laetitia , wiederholte der Heilige Vater die Lehre des hl Giovanni Paolo II auf dem „Gesetz der Langsamkeit“ , wie „Langsamkeit des Gesetzes“ entgegengesetzt und weiter heißt es : „Denn auch das Gesetz Gottes Geschenk ist , das zeigt den Weg , ein Geschenk für alle , ohne Ausnahme. " Während in Absatz 311, sagt Papst Francis: „Es ist wahr , dass wir die Gesamtheit der moralischen Lehre der Kirche behandeln müssen“, sich auf Scheidung als ein Übel (n 246.). Es sollte auch darauf hingewiesen, dass der Heilige Vater der "bekräftigt Humanae Vitae ‚ Also keinen genitaler Akt der Ehegatten dieses Gefühl zu erzeugen , um ein neues Leben bestreiten kann‘

Wie bei Bewusstsein, in Absatz 37, argumentiert der Papst , dass das Gewissen muss „trainiert“ werden , und fügt hinzu , dass mehr Paare auf Gott hören und seine Gebote befolgen geistig begleitet werden „ , desto mehr ihre Entscheidung wird von Willkür innig frei subjektive und die Anpassung an die Möglichkeiten von ihrer Umgebung verhalten " (Seite 222). Am Punkt 303 heißt es: „Natürlich müssen wir die Reifung eines aufgeklärten Bewusstsein fördern.“ Wenn es eine Lehrentwicklung in Bezug auf Bewusstsein ist, bezieht er sich auf die Lehre magisterium des Papstes (Nr. 303), nämlich die Tatsache , dass eine Person eine „gewisse moralische Sicherheit“ in Bezug auf die „großzügige Antwort“ haben kann , die können geben zu Gott zu dieser Zeit seines Lebens, wenn es nicht in der Lage ist objektiv auf den reagieren „allgemeinen Vorschlag des Evangeliums.“

Auch hier zweimal, bezieht sich der Heilige Vater auf die Tatsache , dass die „großzügige Reaktion“ soll nicht als Ziel ideal zu sehen . Bei Nr. 305, sagt Franziskus , dass es eine objektiv schwere Sünde ist - es „eine objektive Situation der Sünde“ zu nennen - aber wählt mit ihm in Bezug auf den wichtigsten Aspekt der subjektiven Schuld zu tun, als die Kongregation für die Glaubenslehre hatte unter Kardinal Joseph Ratzinger . Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf einige wichtige Dokumente ziehen , in denen dieses Konzept erklärt: Die moralische Regel von Humanae Vitae und die pastorale Aufgabe, Homosexualitatis Problem , und Persona humana . Auf jeden Fall kann man sagen, dass Franziskus über die Sünde nicht die Lehre verändern .

Eminenz, eine sorgfältige Lektüre Amoris laetitia zeigt alles , was man in gefragt „dubia“ :

1) Die Lehren über die Unauflöslichkeit der Ehe bleiben.

2) Jeder Mensch muss sich bemühen, die moralischen Lehren der Kirche zu folgen.

3) Die Scheidung ist schlecht und Ehebruch ist immer schlecht. Selbst wenn der Fehler reduziert oder ganz aufgehoben werden.

4) Das Gewissen muss gebildet werden. Kein Teil des Textes kann jeder führen sie zu dem Schluss, als sie gefallen.

5) In keiner Weise Franziskus legt nahe, dass irreguläre Gewerkschaften sind eine Alternative Option „gut“ auf die ursprüngliche Ehe. Allerdings gibt es keine in einigen dieser Gewerkschaften die Arbeit der Gnade an Ort und Stelle zu leugnen.

Also, was bleibt , ist eine Meinungsverschiedenheit mit den vom Papst vorgenommene Änderungen über die Disziplin der Sakramente. Franziskus hat vielleicht die Lehre verändert? Nein . Es ist ganz klar , dass diejenigen , die eine unregelmäßige Situation zeigen sollen umgewandelt werden. Und selbst wenn er es nicht tut, ist die Annahme , dass diese Seelen sind wahrscheinlich mit Todsünde gefärbt werden.

Wenn der Papst gleichen falsche Barmherzigkeit predigt, würde es begrüßen , jemand geschieden und wieder verheiratet , den Herren, unabhängig vom geistigen Zustand zu erhalten. Im Gegenteil, das Interesse des Papstes und seine Hirtensorge für die Seelen , die tief lieben den Herren sind, aber in einer äußerst schwierigen Situation sind ; und dafür würde ich sagen , dass Francis ein sehr mutiger Papst ist, durch den Heiligen Geist in diesem Alter geschickt Gesicht auch die Realität einer Kirche und Welt verwundet , die nicht aufgegeben werden kann.

Wie für die Anforderung von Giovanni Paolo II „wie Bruder und Schwester zu leben“ , sagt Realismus uns , dass dieser Idealfall nicht immer möglich ist . Wir erinnern uns an die magnorum östlich von Papa Gregorio II, in dem es heißt , wie dies nur bei großer moralischer Tugend möglich ist. Doch selbst im Fall eines Totalausfalls , dies zu tun, die authentische Moraltheologie sagt uns , dass der Fehler minimal sein kann oder nicht vorhanden: „Denn der Mensch an der äußeren Erscheinung sieht, der Herr aber sieht das Herz an “ (Sam 16.7).

Eminenz,
Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf die Lehre in mehreren sehr wichtigen magisterial Dokumente gefunden ziehen. In Donum Veritatis (n . 17) heißt es: „Es ist daher zu berücksichtigen , die eigenen Charakter jedes der Interventionen des Lehramtes und dem Ausmaß , in dem beteiligt nehmen muss seine Autorität, sondern auch die Tatsache , dass sie alle aus derselben Quelle ableiten, und zwar durch Christus will sein Volk in aller Wahrheit gehen. Aus dem gleichen Grunde, obrigkeitliche Entscheidungen in Fragen der Disziplin, auch wenn sie nicht durch das Charisma der Unfehlbarkeit garantiert ist, sind nicht ohne göttliche Hilfe und für die Einhaltung der Gläubigen nennen . "

In seinen Enzyklika Satis Cognitum sagte Papa Leone XIII: „Die Worte des Bindens und Lösens metaphorisch das Recht anzuzeigen, Gesetze zu machen und mit der Kraft zu beurteilen und zu bestrafen. Diese Kraft ist so groß , Staaten und so viel Fähigkeit, dass egal , was aus ihm kommt , wird verordnet von Gott bestätigt. Deshalb ist es hoch und völlig frei, wie derjenige, der nicht höher in der Erde hat umfaßt die ganze Kirche und all die Dinge, die ihm anvertraut wurden. "

Ich würde vorschlagen , demütig , dass Sie nicht zu einem anderen Ergebnis als das , was P erreichen Francis apa - wobei der Empfänger des Charismas des Heiligen Geistes, den er auch im normalen magisterium unterstützt (wie von St. Giovanni Paolo II unterrichtet) - hat zu Recht des Eingang der Dose gemacht Heilige Kommunion durch geschieden und wieder verheiratet , deren Fälle wurden in den Seelen sorgfältig betrachtet ist das Werk der Gnade des Heiligen Geistes, und wo es eine ernsthafte Anstrengung zur Heiligkeit . Wenn wir diese Prämisse nicht annehmen können, dann akzeptieren wir nicht die Lehren früherer Päpste . Wenn es eine Sache , die Tradition ist lehrt uns, dass es eine Hermeneutik der Kontinuität ist die geistliche Autorität des Papsttums in Sachen des Glaubens und der Moral zu verstehen und, wie vom Ersten Vatikanischen Konzil wies darauf hin: „Es war diese apostolische Lehre , dass alle Väter umarmte die ehrwürdigen und heiligen Ärzte orthodoxen verehrt und folgte ihm, wohl wissend , dass dieser See von St. Peter bleibt immer immun gegen jeden Fehler. "

In Apostolicae Sedis primatus Papst Innozenz III erklärt: „Der Herr deutet an offensichtlich , dass Peters Nachfolger nie abweichen, zu keiner Zeit, den katholischen Glauben, sondern werden andere anziehen und auch die zögerlich stärken.“ Als Papa Benedetto XVI sagte: „Das Petrusamt ist ein Garant für Freiheit im Sinne der vollen Einhaltung der Wahrheit und authentische Tradition, so dass das Volk Gott aus Fehlern bewahrt wird über Glauben und Moral“ (Homilie für das Hochfest St. Peter und Paul, 2010).

In einem Schreiben vom 25. April 2017 Sie mit solchen Forderungen abzulehnen angegeben, die nicht Franziskus der wahre Nachfolger des heiligen Petrus betrachten - ein Eingeständnis , dass Sie wissen sehr wohl , von der Haltung vieler , die als Leitfaden schauen Sie schon sagt - und daher unter Berücksichtigung der Lehren gesetzt oben ausgeführt, besteht die Möglichkeit einer formalen Korrektur . Im Hinblick auf den persönlichen Aktionen wie die Korrektur von St. Paul zu St. Peter, dessen Verhalten nach St. Paul, der von einem Papst Gegenteil war, oder die Sündhaftigkeit der mittelalterlichen Päpste, dann ja, ist es möglich , eine Lösung, aber in Bezug auf Fragen des Glaubens und der Moral gelehrt , wie ein Teil des Unterrichts ist nicht möglich.

Eminenz,
wenn ich bitte, würde ich Sie nicht ein paar Fragen stellen, die möglicherweise helfen könnten Sie das Charisma von Franziskus in einer neuen Art und Weise zu sehen:

1) Es war ein Skandal, dass Gott eine heidnische unrepentant Prostituierte verwenden würde, Rahab, „die Geschichte des Heils“ helfen?

2) Es war ein Skandal, dass Jesus für eine Ehebrecherin am Jakobsbrunnen blieb warten und sofort die Gnade der Evangelisierung gewähren? Es war ein Skandal, dass ihnen nicht sagen, den Mann zu verlassen sie als Bruder und Schwester oder zu leben?

3) Es war ein Skandal, dass Jesus einen neuen Kanon in dem Gesetz Moses betreten hatte eine Ehebrecherin durch das Urteil zu retten er verdiente? In diesem Fall hat der Geist des Gesetzes, dass das geschriebene Gesetzes überschreitet sie zum Heil zu bringen?

4) Was wir bekommen geistig im Kampf gegen jene Seelen, voll der Gnade, die geschieden und wieder verheiratet, der ernsthaft die sakramentale Vereinigung mit Jesus wünschen? Wir glauben, dass Sie nicht etwas für sie bekommen? Die Worte Jesu: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht wegfahren“ (Joh 6,37) ist daher nicht für sie gelten?

5) Was die Bestätigung des Heiligen Papst Pius IX geändert, dass Zivilehe für die Katholiken ist „nichts anderes als ein beschämendes und tödlich Konkubinat“ (Ansprache an cerbissimum vobiscum ), Papst Benedikt XVI, in dem es heißt , dass Leiden dieser Menschen sind ein „Geschenk für die Kirche“ (Welttreffen der Familien, 2. Juni 2012)?

Wir müssen erkennen , dass in der realen Welt - wo die meisten von uns Laien leben und arbeiten - die alten Konvertierungsmethoden nicht mehr. Die Menschen brauchen Zeugen der Liebe und Barmherzigkeit kann einen Grund bieten zu glauben . Wir haben keine andere Wahl , als die Leute zu treffen , wo sie zur Zeit sind und starten von dort zu arbeiten. Wir können nicht die Hölle , um Menschen predigen, der die Ewigkeit des Himmels als etwas langweilig und nutzlos betrachten . Liebe und Mitgefühl sind die Schlüssel , die der Herr verwendet , um die Herzen zu öffnen, und dieser Papst Francis hat verstanden. Die Lehren sind nutzlos , wenn Seelen nicht vor dem durch die Gnade Gottes berührt. Ich sehe keinen Grund , die Wahrheit jeder Lehre zu befürchten. Was ich sehe , ist ein Papst von einem aufrichtigen christlichen Realismus bewegt ; ein Papst, der die Worte zu Herzen in dem Hochzeitsmahl Gleichnis erzählt genommen hat: „Der Herr sprach zu dem Knecht,‚in die Autobahnen und Hecken gehen, und sie zwingen, zu kommen, dass mein Haus voll werde“(Lk 14: 23). " Dies ist die Zeit der Gnade, eine Zeit , die besondere Maßnahmen erfordert, aber auch Risiken. Ich glaube fest daran , dass der Herr uns dies will , weil durch so tun wir sagen: „Herr, werden wir alles tun können , um die schwachen und sündigen Seelen zu helfen , Ihr Haus zu füllen.“ Und lassen Sie uns nie vergessen , dass wir alle nichts ohne die göttliche Gnade sind.

Ich schließe daraus , fragen Sie demütig Ihre Positionen zu überprüfen. Was Sie wissen oder nicht, aber es gibt eine wachsende Franse von Traditionalisten und sogar einige konservative Katholiken , die Sie an die Spitze derer sehen, die das Papsttum zu verweigern. Ich weiß aus Erfahrung , dass einige von ihnen zutiefst beunruhigend sind. Der Missbrauch von vielen, einschließlich derer , die laufen Websites und Blogs Traditionalisten an den Heiligen Vater und seinen treuen gedreht, ist nichts weniger als satanisch . Sie sind ihre Modelle und das ist eine unerträgliche Situation. In der Tat gibt es keine Verwirrung, sondern nur eine krasse Ablehnung und Misstrauen gegenüber dem legitimen Papst und seine magisterial Lehren. Wenn alle hatten die Kardinäle angenommen und das Licht der Franziskus Lehre verteidigt, würde der Fokus der Meinungsverschiedenheit nicht zugeführt werden . In dem Wunsch nach einer vereinigten Kirche um Peter, ist von grundlegender Bedeutung für Staat , dass der Papst die Autorität hat, im Himmel ratifiziert, disziplinären Änderungen im Interesse einiger Seelen wieder verheiratet geschieden, zu bringen , und deshalb bitte ich Sie , ein Ende diese Situation zu stellen , indem die Annahme konstante Tradition der Kirche, dass die Päpste in Sachen des Glaubens und der Sitten unfehlbar sind , das Fruchtfleisch eines spezifischen Gebet Jesu selbst: „ich habe für dich gebetet , dass dein Glaube nicht aufhöre“ (Lk 22,32).

Fest des Heiligsten Herzens Jesu, 23. Juni 2017

* Stephen Walford ist Theologe und lebt in Southampton, England, mit seiner Frau Paula und fünf Kinder. Er studierte an der Universität Bristol und hat zwei Bücher geschrieben: „Herolde des Zweiten Kommens: Unsere Liebe Frau, die Barmherzigkeit und die Päpste des Marian waren von Bl Pius IX Benedikt XVI“ (Angelico Press), und „Gemeinschaft der Heiligen : die Einheit der göttlichen Liebe in den mystischen Leib Christi „(Angelico Press). Er ist Autor mehrerer Artikel und Veröffentlichungen zu eschatologischen Themen und Mariologie. Es ist auch ein Lehrer und ein Pianist.

http://www.lastampa.it/2017/06/27/vatica...pzO/pagina.html

von esther10 28.06.2017 00:21




Hamburg: Polizeigewerkschaft kümmert sich um Kollegen beim G20-Einsatz
Veröffentlicht: 28. Juni 2017 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Betreuungseinsatz, Deutsche Polizeigewerkschaft, DPolG, Einsatzteams, G20, Großaufgebot, Hamburg, Kollegen, Polizeiaufgebaut |Hinterlasse einen Kommentar
Die Vorbereitungen zum G20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg laufen auf Hochtouren.

Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat unter Federführung ihres Landesverbandes Hamburg mit dem Betreuungseinsatz begonnen. Mit einem Großaufgebot von in der Spitze 20.000 Einsatzbeamt/innen wird dies einer der größten Polizeieinsätze in der Geschichte der Bundesrepublik.

Der Polizeigewerkschafts-Landesvorsitzende Joachim Lenders erklärt: „Wir als DPolG sind mit mehreren Einsatzteams gut aufgestellt und werden die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen vor Ort rund um die Uhr betreuen und ein Ohr haben für Probleme.“

Die DPolG wird nicht nur mit ihren Einsatzteams unterwegs sein, sondern auch über die sozialen Netzwerke ständig erreichbar sein und informieren.

mehr
http://www.dpolg.de/fileadmin/user_uploa...0_Betreuung.jpg
+
Europa kapituliert vor dem radikalen Islam
https://de.gatestoneinstitute.org/10592/...radikaler-islam


von esther10 28.06.2017 00:18

ER BAT UM IHRE MÄNNER ZU BETEN


Papst empfängt eine Gruppe von einzelnen Frauen aus Toledo, die zu Christus treu bleiben
Gestern Papst Francis erhielt in Privataudienz separate Gruppe von Frauen „Santa Teresa“ der Erzdiözese von Toledo.

06/27/17 15.07
( Arch Toledo / InfoCatólica ) Dieses Treffen hat seinen Ursprung in einem Brief , dass diese Gruppe von Frauen schrieb den Papst im vergangenen April und gab den Erzbischof von Toledo, Mgr. Braulio Rodríguez, der Papst persönlich zum 125. Jubiläum von Sprachschule in Rom.

Diese Gruppe besteht aus 35 Frauen , die getrennt oder geschieden ohne erneute casar- und werden von der Delegation der Familie und das Leben der Diözese teil. Sie treffen sich in der Gemeinde von San Juan de la Cruz von der Stadt Toledo monatlich. Die Sitzung beginnt immer mit einem Moment der Anbetung und dann entwickelt sich die brüderliche Begegnung Themen von Interesse für alle zu diskutieren.

Mons. Braulio Rodríguez, nach dem Treffen mit dem Papst, sagte er , „es ein einfaches Treffen ist in einer entspannten Atmosphäre , die eineinhalb Stunden gedauert hat und in dem haben die Frauen in dem Dialog mit dem Heiligen Vater durch eine Reihe eingegeben Fragen . "

Erzbischof von Toledo ist es nicht gelungen zu sein Aufregung zu verbergen , indem sie besagt , dass " der Papst selbst uns für kommende c dankte enn es um das Gegenteil kommt; Wir sind die dankbar , weil es etwas von unschätzbarem Wert ist. "

Diözesanpastoralplan

Alle Frauen, die die Gruppe bilden haben während der Trennung oder Scheidung gelitten haben und in der Kirche eine Antwort und die Aufmerksamkeit auf ihre spezifische Situation gefunden.

„Dieser Treffpunkt fast unfreiwillig , weil nach Abgabe einen Brief aus dieser Gruppe von Frauen, mit einem anderen mir gemacht hat, der Papst war Francis selbst, der Interesse an der persönlich gezeigt hat , weiß , wie man in diesem Bereich pastoral arbeiten “ , betonte er Mgr. Braulio Rodríguez. Und er wies darauf aus : „Diese Arbeit ist Teil unseres Diözesanpastoralplanes ist, der will , um auf die realen Probleme reagieren , die in unserer Gesellschaft existieren.“

Educating in Liebe und Respekt für alle

Esperanza Gomez-Menor ist eine der Frauen wurde vom Papst empfangen und sagt , dass „wurde eine große Erfahrung behandelt , wo wir eine Eltern getroffen , die zugehört hat zu uns mit Liebe und mit absoluter Einfachheit .“ Diese zweifache Mutter hat den Papst gefragt , wie zu in der Erziehung der Kinder gelingen , wenn die Eltern Kriterien verschieden sind , wenn es um inculcating Werte kommt. „ Der Papst hat darauf bestanden , dass , da wir lieben wir unsere Kinder alle lieben und respektieren erziehen müssen und dass wir für unsere Ex beten - Männer .“

Miguel Garrigós ist der Delegierte der Familie und das Leben der Diözese Toledo und, zusammen mit anderen Priestern, koordiniert diese monatlichen Treffen , die im Rahmen der Richtlinien fallen , die aus dem Diözesanpastoralplan entstanden. " Der Papst hat uns darauf bestanden , dass wir keinen Beruf (als Menschen) haben bleiben verletzt . Wir müssen mit der Narbe zu leben gewöhnen , und es gibt Würde , weil es wieder gelitten hat und uns das Beispiel von Falten der älteren Menschen auszuzeichnen diejenigen , die besitzen sie . "

Viertes Kapitel von Laetitia Amoris

Delegieren Emotion Familie auch manifestiert , wenn er in dieser Sitzung einen der Sätze des Papstes betont: " Vergebung ist schwierig, aber es wird die Wunde verletzt und an wen. Es ist ein Weg und ist eine Gnade Gottes. Ich glaube , Sie nicht ohne Gott vergeben kann , ist Gnade . "

„Der Papst die Gruppe der Frauen Sta gebeten hat. Teresa lesen in voller Apostolischen Schreiben Laetitia Amoris, mit besonderem Schwerpunkt das vierte Kapitel , “ erklärt der Geschäftsführer von Familie und das Leben.

Hilfe andere, die Trennung gelitten haben

Eine andere Frau, die den Papst getroffen hat ist die TALAVERANA Isabel Diaz, die den Heiligen Vater über die Rolle der getrennt und geschiedene Frauen in der Kirche gebeten. „ Der Heilige Vater hat uns darauf bestanden , dass wir mit unserer Erfahrung können wir getrennte helfen , dieses Leiden zu leben und vor allem, er bemerkt hat uns immer wieder , dass die Kirche uns umarmt und umarmt .“

Isabel Begegnung mit Francisco wird mit folgenden Worten zusammengefasst: „wurde auf die Erfahrung haben mit einem Freund zu sein und es war wie wir in einem unserer monatlichen Sitzungen waren. Francisco war bei uns sehr nah und sehr liebevoll . "

Die Gruppe der Frauen gab den Papst ein durch die persönlichen Briefe gebildet Bindung, die jeder von ihnen an den Heiligen Vater geschrieben hat, das auch Zeichnungen von seinen Kindern enthielt, sowie ein Feld Damaszener und zwei eigene Publikationen Delegation Familie und das Leben in seiner pastoralen Arbeit mit jungen Eltern in der Erziehung der Kinder.

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29764
Für seinen Teil hat der Heilige Vater ihnen einen Rosenkranz gegeben Gabe jeder von ihnen an alle Frauen , die an diesem Treffen teil.
http://infocatolica.com/?utm_medium=emai...2ee34cb2a9e963c

von esther10 28.06.2017 00:18

Franziskus zwingt den römischen Priesterkollegien die Konzelebration auf
28. Juni 2017


Anfang eines "Arbeitspapiers" der Kleruskongregation, mit dem an römischen Kollegien und Seminarien die Konzelebration aller durchgesetzt werden soll.
Von Roberto de Mattei*

IIm Vatikan geht folgendes Gerücht um: Einem Mitarbeiter, der ihn fragte, ob es wahr sei, daß es eine Kommission zur „Neuinterpretation“ von Humanae vitae gibt, habe Papst Franziskus geantwortet:

„Keine Kommission, sondern eine Arbeitsgruppe.“


Dabei handelt es sich nicht nur um sprachliche Kunstgriffe zur Verschleierung der Wahrheit, sondern um Wortspiele, die verdeutlichen, wie sehr der Kult der Widersprüchlichkeit das Wesensmerkmal dieses Pontifikats ist. Msgr. Gilfredo Marengo, der Koordinator der „Arbeitsgruppe“, faßt diese Philosophie treffend zusammen, wenn er sagt, daß man das „polemische Spiel, Pille ja – Pille nein, so wie heute Kommunion für Geschiedene ja – Kommunion für Geschiedene nein“ meiden solle (Vatican Insider, 23. März 2017).

Diese Prämisse ist notwendig, um auf ein neues vertrauliches Dokument hinzuweisen, das ebenfalls das Ergebnis einer „Arbeitsgruppe“ ist
.


Es handelt sich um das „working paper“ der Kleruskongregation „Über die Konzelebration an den Priesterkollegien von Rom“ (Sulla concelebrazione nei collegi sacerdotali di Roma), das vertraulich in den römischen Kollegien und Seminarien in Umlauf ist. Aus dem Papier geht in aller Klarheit hervor, daß Papst Franziskus, wenn schon nicht de jure so de facto, in den römischen Kollegien und Seminarien die eucharistische Konzelebration aufzwingen will, denn darin heißt es:

„Die gemeinschaftliche Zelebration hat der individuellen immer vorgezogen zu werden.“

Das Motiv für diese Entscheidung geht aus dem Dokument hervor. Rom ist nicht nur der Sitz der Cathedra Petri und das Herz der Christenheit, sondern auch der Ort, an dem Priester und Seminaristen aus aller Welt zusammenströmen, um jene Verehrung für den Glauben, die Riten und die Tradition der Kirche zu gewinnen, die man früher einmal den „römischen Geist“ nannte. Der Aufenthalt in Rom, der dabei half, die Liebe zur Tradition der Kirche zu entwickeln, bietet heute die Gelegenheit zu reiner doktrinellen und liturgischen „Umerziehung“. Das Leben in den römischen Kollegien, heißt es im „working paper“, biete die Gelegenheit, „um zugleich eine intensive Zeit der permanenten, integralen Formung zu erleben“.

Das Dokument beruft sich ausdrücklich auf eine jüngste Rede an die in Rom studierenden Priester, in der Papst Franziskus an die kirchliche Wichtigkeit der Konzelebration im Zusammenhang mit den Gemeinschaften der Priester-Studenten erinnerte:

„Es handelt sich um eine ständige Herausforderung, um den Individualismus zu überwinden und die Vielfalt als Geschenk zu leben auf der Suche nach dem Presbyteriat, das Zeichen der Gegenwart Gottes im Leben der Gemeinschaft ist. Der Priester, der nicht die Einheit wahrt, verjagt faktisch Gott aus seinem Zeugnis. Er bezeugt die Gegenwart Gottes nicht. Er schickt ihn weg. Auf diese Weise – versammelt im Namen des Herrn, besonders wenn Ihr die Eucharistie zelebriert – bringt auch sakramental zum Ausdruck, daß Er die Liebe Eures Herzens ist“ (Ansprache an die Gemeinschaft des Päpstlichen Spanischen Kollegs in Rom, 1. April 2017).

Im Sinne dieser Lehre stellt das „working paper“ der Kleruskongregation fest, daß „die konzelebrierte Messe gegenüber der individuellen Messe vorzuziehen ist“ (Hervorhebung im Original).

„Die Oberen sind daher nachdrücklich eingeladen, in den großen Priestergemeinschaften die Konzelebration zu ermutigen, auch mehrmals am Tag. Folglich können in den Kollegien verschiedene Konzelebrationen vorgesehen werden, sodaß die dort wohnenden Priester nach den eigenen Bedürfnissen daran teilnehmen können, weshalb für zwei oder drei über den Tag verteilte Momente gesorgt werden soll.“

„Effektiv sind die täglichen Beziehungen, die jeden Tag und für Jahre im selben Römischen Kolleg geteilt werden, eine wichtige Erfahrung auf dem Berufungsweg eines jeden Priesters. Durch diese Vermittlung werden brüderliche Bindungen und ein Band der Gemeinschaft zwischen Priestern verschiedener Diözesen und Nationen geschaffen, die einen sakramentalen Ausdruck in der eucharistischen Konzelebration finden.“

„Natürlich garantiert das Sich-Entfernen für eine verhältnismäßig lange Zeit aus der eigenen Diözese, in der man inkardiniert ist, und von der pastoralen Aufgabe nicht nur eine intellektuelle Vorbereitung, sondern bietet vor allem die Gelegenheit, zugleich eine intensive Zeit der permanenten, integralen Formung zu erleben. Unter diesem Blickwinkel bietet das gemeinsame Leben in den Priesterkollegien diese gegenüber der Vergangenheit wahrscheinlich neue Form der priesterlichen Brüderlichkeit.

Die Kolleg-Erfahrung stellt eine Gelegenheit für eine fruchtbare Zelebration der Eucharistie durch die Priester dar. Daher kann die Praxis der täglichen eucharistischen Konzelebration in den Kollegien eine Gelegenheit der Vertiefung des geistlichen Lebens der Priester werden mit wichtigen Früchten wie: der Ausdruck der Gemeinschaft zwischen den Priestern der verschiedenen Ortskirchen, die besonders dann zum Ausdruck kommt, wenn die Bischöfe der verschiedenen Diözesen anläßlich ihrer Rom-Besuche den Konzelebrationen vorstehen; die Gelegenheit, die von einem anderen Mitbruder gehaltene Predigt anzuhören; die sorgsame und auch feierliche Zelebration der täglichen Eucharistie, die Vertiefung der eucharistischen Frömmigkeit, die jeder Priester auch außerhalb der eigentlichen Zelebration pflegen soll.“
Unter den praktischen Normen, die genannt werden, heißt es:

„Es ist empfehlenswert, daß die Priester generell an der eucharistischen Konzelebration an den im Kolleg vorgesehenen Zeiten teilnehmen können, indem die gemeinschaftliche Zelebration immer der individuellen vorgezogen wird. In diesem Sinn könnten die Kollegien mit einer ansehnlichen Zahl dort untergebrachter Priester die Eucharistische Zelebration zu 2 oder 3 unterschiedlichen Zeiten am Tag festlegen, damit es jedem nach seinen persönlichen, akademischen oder pastoralen Bedürfnissen ermöglicht wird, daran teilzunehmen.“

Wenn die im Kolleg wohnenden Priester wegen besonderer Umstände nicht zu den vorgesehenen Zeiten an der Konzelebration teilnehmen können, haben sie immer zu einer anderen, geeigneteren Zeit die gemeinsame Zelebration vorzuziehen.“

Die Verletzung des Canon 902 des Codex Iuris Canonici ist offensichtlich, denn dort heißt es:

„Priester können die Eucharistie in Konzelebration feiern; den einzelnen aber bleibt die Freiheit unbenommen, die Eucharistie einzeln zu feiern“ (Hervorhebung durch den Autor).

Der Verstoß wird gleich zweimal wiederholt, was bedeutet, daß die Kollegien, die das „working paper“ buchstabengetreu umsetzen, aufgefordert werden, das geltende, universale Gesetz der Kirche zu verletzen. Neben den rechtlichen Aspekten gibt es aber auch theologische und geistliche.

Am 5. März 2012, anläßlich der Vorstellung des Buches von Msgr. Guillaume Derville „Die eucharistische Konzelebration. Vom Symbol zur Wahrheit“ (La concelebrazione eucaristica. Dal simbolo alla veritá, Wilson & Lafleur, Montreal 2012), betonte Kardinal Antonio Cañizares, damals Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, die Notwendigkeit, die Konzelebration „einzuschränken“, indem er sich die Worte von Benedikt XVI. zu eigen machte:

„Gemeinsam mit den Synodenvätern empfehle ich den Priestern deshalb ‚die tägliche Feier der heiligen Messe, auch wenn keine Gläubigen teilnehmen‘. Diese Empfehlung steht zunächst in Einklang mit dem objektiv unendlichen Wert jeder Eucharistiefeier und hat überdies seinen Beweggrund in ihrer einzigartigen geistlichen Wirkkraft, denn wenn die heilige Messe mit Aufmerksamkeit und Glauben erlebt wird, ist sie formend im tiefsten Sinn des Wortes, da sie die Gleichgestaltung mit Christus fördert und den Priester in seiner Berufung stärkt“ (Sacramentum caritatis, 80).

Die katholische Lehre sieht in der Heiligen Messe die unblutige Vergegenwärtigung des Kreuzesopfers. Durch das Multiplizieren der Messen wird Gott größere Ehre erwiesen und es stellt ein immenses Gut für die Seelen dar.

Der Karmelit Pater Joseph de Saint Marie schrieb dazu:

„Wenn auch jede Messe in sich einen unendlichen Wert hat, ist die Disposition der Menschen, die Früchte zu empfangen, immer unvollkommen und in diesem Sinn begrenzt. Daher rührt die Bedeutung der Anzahl der Meßzelebrationen, um die Früchte des Heils zu vermehren. Die heilswirksame Fruchtbarkeit der Multiplikation der Messen, die von dieser elementaren, aber ausreichenden theologischen Überlegung gestützt wird, wird auch von der liturgischen Praxis der Kirche und der Haltung des Lehramtes bewiesen. Von dieser Fruchtbarkeit hat die Kirche – die Geschichte lehrt es – schrittweise im Laufe der Jahrhunderte Bewußtsein erlangt, hat diese Praxis gefördert und offiziell die Vermehrung der Messen immer mehr ermutigt“ (L’Eucharistie, salut du monde, Dominique Martin Morin, Paris 1982, S. 457f).

Für die Neomodernisten reduziert sich die heilige Messe auf eine Versammlung, die um so bedeutenderer wird, je größer die Zahl der daran teilnehmenden Priester und Gläubigen ist. Die Konzelebration wird als Instrument gesehen, um den Priester langsam das Bewußtsein seines Seins und seiner Aufgabe verlieren zu lassen, die allein in der Zelebration des eucharistischen Opfers und in der Rettung der Seelen besteht. Die Reduzierung der Messen und der Verlust des richtigen Verständnisses von der Messe ist ein Hauptgrund für die religiöse Krise unserer Zeit. Nun leistet auch die Kleruskongregation, gemäß dem Willen von Papst Bergoglio, ihren Beitrag zu diesem Abbau des katholischen Glaubens.

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt in deutscher Übersetzung: Verteidigung der Tradition: Die unüberwindbare Wahrheit Christi, mit einem Vorwort von Martin Mosebach, Altötting 2017.

Bild: Corrispondenza Romana

Katholisches wird immer für den Leser kostenlos bleiben. Damit das Magazin Tag für Tag mit neuen Artikel weiterhin erscheinen kann sind Zuwendungen notwendig: Unterstützen Sie bitte Katholisches mit einer Spende.
http://www.katholisches.info/2017/06/fra...elebration-auf/

von esther10 28.06.2017 00:17

Heute gibt es einen Weltkrieg, die Ehe zu zerstören“
Francis: „Zerstört nicht mit Waffen, sondern mit Ideen. Es gibt ideologische Kolonisation. Ein großer Feind ist die Theorie der Geschlechter "


Papst trifft in Tiflis in der Kirche der Himmelfahrt religiösen und Seminaristen

„Heute gibt es einen Weltkrieg zu Ehe zu zerstören.“ Franziskus spricht zu religiösen und Seminaristen in der Kirche der Himmelfahrt in Tiflis, aber die stärksten Worten , die er spricht , erzählt er sich auf die Aussage einer Mutter reagieren, Irina, unter Berufung auf die Theorie des Geschlechts.


" Die Ehe ist die schönste Sache , den Gottes geschaffen - sagt Francesco - Die Bibel sagt uns , dass Gott Mann und Frau er sich in seinem Bild geschaffen, dass Mann und Frau ein Fleisch das ist ‚Gottes Bild." Bergoglio dann „die Schwierigkeiten , die in der Ehe, Missverständnisse und Versuchungen sind“ erwähnt und die Lösung ‚mit der Scheidung Straße: Ich versuche , mir einen anderen, sie versucht , ein anderes und wieder wieder. Irina, Sie wissen , wer die Kosten für die Scheidung zahlt? Pagano beides? Außerdem zahlt Gott, denn wenn man ein Fleisch schmutzig das Bild Gottes scheiden lassen. Sie zahlen die Kinder, die Kinder. Sie wissen nicht, liebe Brüder und Schwestern, wie viel leiden Kinder, junge Kinder , wenn sie die Kämpfe und die Trennung der Eltern sehen . "

" Wir müssen alles tun , um die Ehe zu retten - fuhr er fort - Aber es ist normal , dass man Streit in der Ehe? Ja, es ist normal. Es passiert manchmal das Geschirr fliegen. Aber wenn es wahre Liebe ist, wird Frieden sofort gemacht. Ich Beratung auf ein paar: argumentieren , alles , was Sie wollen, aber der Tag beendet nie ohne Frieden. Wissen Sie , warum? Da der „Kalte Krieg“ des Tages ist sehr gefährlich. Wie viele Ehen gerettet werden , wenn sie den Mut haben , den Tag zu beenden, nicht eine Rede, sondern eine Liebkosung, und Frieden schließen . "

" Aber es ist wahr - sagte der Papst - es gibt komplexere Situationen, wenn der Teufel einlässt und stellt eine Frau vor dem Mann und das scheint schöner als sein. Oder wenn ein Mann vor einer Frau legt und es findet seine guten ... Bitten Sie um Hilfe sofort , wenn diese Versuchung! Wie Sie Paare helfen? Mit der Begrüßung, Nähe, Begleitung, Einsicht und die Integration in den Leib der Kirche . In der katholischen Gemeinschaft muss helfen , Ehen zu retten. " Francis dann wiederholt die drei „goldenen Worte“ in der Ehe das Leben. „Wenn es etwas gibt , eine für jeden anderes tut, wissen Sie , wie es Ihnen danken zu sagen? Und wenn einer der beiden ein teuflisches macht, wissen Sie entschuldigen? Und wenn Sie ein Projekt verfolgen wollen, wissen Sie , wie die Meinung des anderen fragen? Drei Worte: nur, danke, sorry ".

„Wenn Sie diese Worte in Ehen verwenden - sagte Francesco - wird die Hochzeit zusammen gut gehen. Irina Du hast einen großen Feind der Ehe heute, die Gender - Theorie genannt. Heute gibt es einen Weltkrieg ist die Ehe zu zerstören, nicht durch Waffen zerstört, sondern durch Ideen . Es gibt ideologische Kolonisation , die es zerstören. Daher die ideologischen Siedlungen verteidigen, wenn es Probleme gibt, und Frieden schließen , so bald wie möglich vor dem Ende des Tages. "

Bergoglio, die Frage eines Priesters Aufnahme und Seminarist, sprach dann von der Bedeutung, die das Hören auf die Ankündigung Großeltern und ihre Kinder den Glauben lebendig zu halten. Er erinnerte an die Bedeutung und Stärke der georgischen Frauen in der Weitergabe des Glaubens. Er zitierte die Mutter von Jesus und Jesus' Braut, die Kirche und sagte, dass die Kirche ‚ist weiblich‘: ‚Es scheint, dass der Herr eine Präferenz auf dem Glauben an den Frauen zu tragen hat.‘ Um die dann Geweihten geraten, „nicht mehr zurück, wenn es Schwierigkeiten gibt“, weil „wir alle Sünder sind, wir alle bekennen müssen, aber die Gnade, ist die Liebe zu Jesus größer ist als unsere Sünden.“

Dann wird eine Empfehlung: „Ich bitte Sie, bitte, uns zu verteidigen von Weltlichkeit. Jesus sprach so laut, uns gegen Weltlichkeit und in der Rede beim Abendessen, fragte er seinen Vater ihre Weltlichkeit zu verteidigen. Wir bitten, diese Gnade, alle zusammen. "

Schließlich sprach er von Ökumene. „Nie argumentieren, überlassen wir den Theologen überlassen wir es ihnen abstrakte Dinge der Kirche zu studieren. Was mache ich mit einem Freund tun, einem Nachbarn, einer Person orthodoxen? Seien Sie offen, sein Freund. Aber ich habe zu zwingen , es zu konvertieren? Es ist eine große Sünde gegen den Ökumenismus, Proselytismus! Niemals sollten Sie tun , mit den orthodoxen Missionierung. Sie sind Brüder und Schwestern, Jünger Jesu Christi . " So müssen wir nicht verurteilen, sondern zu zeigen , „Freundschaft und Reise zusammen, beten für einander und Liebe tun arbeiten zusammen , wenn wir können.“
http://www.lastampa.it/2016/10/01/vatica...FKI/pagina.html

von esther10 28.06.2017 00:15

Blitzaktion „Ehe bleibt Ehe“ gegen Merkels Überrumpelungsaktion zur Einführung der „Homo-Ehe“
28. Juni 2017 5



Demo für alle ruft zur Blitzaktion "Ehe bleibt Ehe" gegen Merkels Übrrumpelungsaktion zur Einführung der "Homo-Ehe" auf
(Berlin) „Wir lassen die Drähte in den CDU/CSU-Abgeordneten-Büros heiß laufen.“ Gegen die „Überrumpelungs-Aktion“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Einführung der „Ehe für alle“ ruft Demo für alle zur Blitzaktion „Ehe bleibt Ehe!“ auf. „Rufen Sie jetzt sofort im Büro Ihrer Bundestagsabgeordneten an, von der CDU/CSU, aber auch der SPD und der Grünen.“

Obwohl der CDU-Bundesparteitag erst vor einem halben Jahr einer Uminterpretation der Ehe eine Absage erteilte, wischt die Bundeskanzlerin das CDU-Nein zur „Homo-Ehe“ selbstherrlich vom Tisch. Offiziell war Merkel bei einem lesbischen Paar zu Gast, dem unverständlicherweise acht Pflegekinder anvertraut wurden, und fand das „so schön“, daß sie nun nicht mehr gegen die Homo-Adoption argumentieren könne, wie sie der Frauenzeitschrift Brigitte erzählte. Die sentimentale Inszenierung erinnert an Barack Obamas „Gespräch“ mit seinen Töchtern, mit dem er die Einführung der „Homo-Ehe“ begründete.

In Wirklichkeit übt die Homo-Lobby hinter den Kulissen massiven Druck aus, vollendete Tatsachen zu schaffen. So erklärten Grüne und SPD die Legalisierung der „Homo-Ehe“ zur Bedingung für einen Koalitionseintritt. Beide Parteien scheinen sich bereits damit abgefunden zu haben, nach den Bundestagswahlen bestenfalls Juniorpartner einer Merkel-geführten Bundesregierung werden zu können. Da die Union eine Koalition mit ihrem natürlichen Partner, der Alternative für Deutschland, und mit der radikalen Linken ablehnt, sind die Rechnungen schnell gemacht, weshalb bereits um die Machtverteilung nach den Wahlen gefeilscht wird.

Nein zur Fake-Ehe

Angela Merkel exerziert vor, das die Christdemokraten in den vergangenen Jahrzehnten bereits fleißig eingeübt haben: Sie räumt in gesellschaftspolitischen Fragen vorauseilend das Feld. Die Gesellschaftspolitik als vernachlässigbare Größe, bedeutet – wie sich alltäglich zeigt – schwerwiegende Folgen für Staat, Volk und Gesellschaft.

Die Verfechter der „Homo-Ehe“ wollen überfallsartig noch eine Bundestagsabstimmung in dieser Woche erzwingen, um das Volk vor vollendete Tatsachen zu stellen. „Angesichts einer aktiven Homo-Fraktion innerhalb der CDU/CSU könnte bereits am Freitag eine Mehrheit der Bundestagsabgeordneten die Fake-Ehe ‚für alle‘ beschließen“, so Hedwig von Beverfoerde von Demo für alle.

„Rufen Sie jetzt sofort im Abgeordnetenbüro Ihres CDU/CSU-Abgeordneten an (auch SPD- und Grüne-MdBs!) und fragen sie ihn (bzw. den Büro-Mitarbeiter), ob er für oder gegen die Fake-Ehe stimmen wird. Fordern Sie ihn auf, der Ehe-‘Öffnung‘ entschieden entgegen zu treten und klarzustellen: Ehe bleibt Ehe und zwar zwischen Mann und Frau. Teilen Sie Ihrem Abgeordneten mit, daß Sie es von seinem Abstimmungsverhalten in der Ehe-Frage abhängig machen, ob er Ihre Stimme bei der Bundestagswahl im September bekommt oder nicht. Keine Erst- oder Zweitstimme für Ehe-Fälscher! Jeder Telefonanruf hat eine Riesen-Wirkung in den Abgeordnetenbüros. Schreiben Sie zusätzlich Ihren Protest (gern können Sie unseren Petitionstext dafür verwenden) an so viele Abgeordnete, wie möglich. Hier finden Sie Telefonnummern und Kontaktdaten aller Unions-Abgeordneten.“
Zur Ehe gilt das Bundesverfassungsgerichtshofsurteil von 2002

Demo für alle informiert zudem:

„Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 17.07.2002 gilt bis heute: ‚Die Ehe [kann] nur mit einem Partner des jeweils anderen Geschlechts geschlossen werden, da ihr als Wesensmerkmal die Verschiedengeschlechtlichkeit der Partner innewohnt.“ (…) „Zum Gehalt der Ehe … gehört, dass sie die Vereinigung eines Mannes mit einer Frau zu einer auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft ist.‘ Die Öffnung der Ehe wäre also ein Verfassungsbruch!
Wenn die Ehe geöffnet würde, gäbe es keinen Grund mehr, das Ehe-Institut nicht auch noch auf weitere Arten des Zusammenlebens auszuweiten. Mit dem vollen Adoptionsrecht würde das natürliche Recht des Kindes auf Vater und Mutter geschleift und in ein ‚Recht auf ein Kind‘ verkehrt. Damit wäre der Weg frei zur Legalisierung der menschenunwürdigen Leihmutterschaft, ebenso wir für Polygamie und Kinder‘ehe‘.
Auf uns kommt es an. Wir haben 2 Tage Zeit.“

http://www.katholisches.info/2017/06/bli...g-der-homo-ehe/
http://infocatolica.com/
Text: Andreas Becker
Bild: Demo für alle

von esther10 28.06.2017 00:14




Ein britischer Richter Aufträge lassen ein Baby von 8-Monats-Tief gegen den Willen ihrer Eltern sterben...SIE TRENNEN DIE MASCHINEN, DIE SIE AM LEBEN HALTEN...es sind Mörder. auch die wo anstiften...

Die sowas tun..sowie die Anstifter, sind Mörder!

hier ausführlich


http://www.bbc.com/mundo/noticias-39572601


Ein britischer Richter Aufträge lassen ein Baby von 8-Monats-Tief gegen den Willen ihrer Eltern sterben
Ein Londonerer Richter entschieden Dienstag ein Krankenhaus zu ermächtigen, ein 8 Monate altes Baby Leid an einer seltenen genetischen Krankheit zu trennen, ihn zu töten, gegen den ausdrücklichen Willen seiner Eltern, ihn am Leben zu halten.

04/12/17 09.15
( CNA ) Eltern bebé Charlie Gard hatte bereits angehäuft mehr als $ 1,5 Millionen zu bringen es zu den Vereinigten Staaten , zur Vorlage bei einer experimentellen Behandlung.

Allerdings Ärzte in Great Ormond Street Krankenhaus besuchen die britische Justiz , so dass sie autorisiertes zu Charlie trennen, die an einem Beatmungsgerät angewiesen zu atmen. Sie wiesen darauf hin , dass das Baby irreversible Hirnschäden hat, kann kaum oder trauern bewegen und ist taub.

Die BBC berichtete , dass Richter Nicholas Francis sagte er die Entscheidung getroffen , den Trenn Charlie „mit dem größten Sorgen“, zu genehmigen , obwohl „volle Überzeugung“, die am besten für ihn war.

Er lobte seine Eltern für seine „mutige und würdige Kampagne“ von den kleinen und seine „absolute Hingabe an seine wunderbaren Sohn, von dem Moment, wo er geboren wurde.“

In Außerdem bezeugte ein kritischer Pflegespezialist , dass Charlie nicht mehr auf Reiz reagiert , und es ist schwierig zu bestimmen , ob Sie leiden.

Der Experte sagte dem Richter , dass es eine kleine Chance, dass die Behandlung wird funktionieren , aber das macht nicht Charlies Leben ist „erträglich“ .

Charlie Gard wurde gesund geboren, aber nach zwei Monaten begann, Gewicht zu verlieren und seine Gesundheit zu verschlechtern begann. Es mußte ins Krankenhaus zur Aspirationspneumonien zugelassen werden.

Er diagnostiziert wurde mit dem Syndrom der mitochondrialen Erschöpfung, eine seltene genetische Krankheit , die nur sehr wenige Kinder in der Welt haben. Das Böse verursacht progressive Muskelschwäche und kann zum Tod im ersten Lebensjahr führen.

Connie Yates und Chris Gard, Charlies Eltern, sagte der BBC, dass ihr Baby „nicht leiden“ und sollte eine „letzte Chance“ gegeben werden.

Sie sagten , dass , obwohl die Behandlung ihn nicht heilen kann, ja das Leben verlängern: " Sie können den Mund und Hände bewegen, obwohl Sie nicht öffnen können. Aber kann die Augen öffnen und sehen uns „, sagte Chris.

" Niemand weiß besser als wir , haben wir mehr Zeit mit ihm als die Experten melden.

" Wir haben nicht das Gefühl , Sie leiden . Wenn Sie sind in Schmerzen, würden wir nicht suchen , um Leben zu verlängern , „fügte er hinzu.

Nach Anhörung des Urteils des Richters Francis, der Anwalt der Eltern sagte er das Paar „nicht verstehen , warum der Richter nicht autorisiert haben zumindest versuchen sie zu Charlie zu behandeln .“

Auch sagte er, dass sie einige Zeit brauchen, um zu entscheiden, was sie jetzt tun, aber sagte, dass „unmittelbare Priorität ist mit Charlie zu kommen und Zeit mit ihm verbringen.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612 | 2613 | 2614 | 2615 | 2616 | 2617 | 2618 | 2619 | 2620 | 2621 | 2622 | 2623 | 2624 | 2625 | 2626 | 2627 | 2628 | 2629 | 2630 | 2631 | 2632 | 2633 | 2634 | 2635 | 2636 | 2637 | 2638 | 2639 | 2640 | 2641 | 2642 | 2643 | 2644 | 2645 | 2646 | 2647 | 2648 | 2649 | 2650 | 2651 | 2652 | 2653 | 2654 | 2655 | 2656 | 2657 | 2658 | 2659 | 2660 | 2661 | 2662 | 2663 | 2664 | 2665 | 2666 | 2667 | 2668 | 2669 | 2670 | 2671 | 2672 | 2673 | 2674 | 2675 | 2676 | 2677 | 2678 | 2679 | 2680 | 2681 | 2682 | 2683 | 2684 | 2685 | 2686 | 2687 | 2688 | 2689 | 2690 | 2691 | 2692 | 2693 | 2694 | 2695 | 2696 | 2697 | 2698 | 2699 | 2700 | 2701 | 2702 | 2703 | 2704 | 2705 | 2706 | 2707 | 2708 | 2709 | 2710 | 2711 | 2712 | 2713 | 2714 | 2715 | 2716 | 2717 | 2718 | 2719 | 2720 | 2721 | 2722 | 2723 | 2724 | 2725 | 2726 | 2727 | 2728 | 2729 | 2730 | 2731 | 2732 | 2733 | 2734 | 2735 | 2736 | 2737 | 2738 | 2739 | 2740 | 2741 | 2742 | 2743 | 2744 | 2745 | 2746 | 2747 | 2748 | 2749 | 2750 | 2751 | 2752 | 2753 | 2754 | 2755 | 2756 | 2757 | 2758 | 2759 | 2760 | 2761 | 2762 | 2763 | 2764 | 2765 | 2766 | 2767 | 2768 | 2769 | 2770 | 2771 | 2772 | 2773 | 2774 | 2775 | 2776 | 2777 | 2778 | 2779 | 2780 | 2781 | 2782 | 2783 | 2784 | 2785 | 2786 | 2787 | 2788 | 2789 | 2790 | 2791 | 2792 | 2793 | 2794 | 2795 | 2796 | 2797 | 2798 | 2799 | 2800 | 2801 | 2802 | 2803 | 2804 | 2805 | 2806 | 2807 | 2808 | 2809 | 2810 | 2811 | 2812 | 2813 | 2814 | 2815 | 2816 | 2817 | 2818 | 2819 | 2820 | 2821 | 2822 | 2823 | 2824 | 2825 | 2826 | 2827 | 2828 | 2829 | 2830 | 2831 | 2832 | 2833 | 2834 | 2835 | 2836 | 2837 | 2838 | 2839 | 2840 | 2841 | 2842 | 2843 | 2844 | 2845 | 2846 | 2847 | 2848 | 2849 | 2850 | 2851 | 2852 | 2853 | 2854 | 2855 | 2856 | 2857 | 2858 | 2859 | 2860 | 2861 | 2862 | 2863 | 2864 | 2865 | 2866 | 2867 | 2868 | 2869 | 2870 | 2871 | 2872 | 2873 | 2874
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz